Sie sind auf Seite 1von 14

Schattenarbeit

nach

C.G. Jung
Carl Gustav Jung
1875 – 1961 Schweiz

Assistent von Eugen Bleuler


Uniklinik Zürich
Freundschaft mit Freud (geistig)
Designierter Nachfolger bei der
Psychologischen Gesellschaft.

Jung blieb sich aber selbst treu in seiner


Herausforderung, sich selbst zu entdecken.
= Individuation
Mythologie und Religion
Christliche Wurzeln
UNTERSCHIEDE ZWISCHEN FREUD & JUNG

FREUD JUNG
Schweigende Distanz Dialektischer Prozess, mit wechselseitigem
keine Verbindung zum Klienten Austausch.
Erkenntnisse durch Behandlung von Erkenntnisse durch Behandlung von
Menschen der Mittelschicht Menschen aller Schichten
Freies hervortreten lassen der Suche nach der speziellen
unbewussten Inhalte (Schlüssel-)Geschichte, die keiner kennt
Dogmatiker hierarchisch ausgerichtet Besteht darauf, kein Dogma zu haben,
( Jüdischer Glaube) immer offen für Veränderung
Kühl, reserviert, formal, Herzlich, freundlich, voller Wärme,
besserwisserisch, überhöht bescheiden, humorvoll, (Augenhöhe)
Leidminderung mittels Therapie und Leid bewusst machen, Sinn verstehen,
Medikamenten Heilkräfte des Unbewussten aktivieren
Die Methode an sich ist Der Therapeut ist der Schlüssel =>
richtig oder falsch Erst Eigentherapie, dann dran bleiben.
Jungs wichtige Ansätze

Mythologie
Sie diente der Entwicklung der Archetypenlehre
und spielt eine wesentliche Rolle bei der Traumdeutung.
Hier ist Jung auf einem gleichen Level wie Freud und hat gleiche Ansätze.

Religionen
Sie ergänzen das Körper-Seele-Geist-Konzept durch den
extrakorporalen Anteil des „Spirits“ als Grundlage unserer Spiritualität.
Durch diesen Teil wurde Jung zeitlebens in die esoterische Ecke gedrängt.
Die Annahme, dass es einen vom körperlichen getrennten Teil gibt, der das Leben
überdauert, aber während der Lebenszeit aktiver Teil ist, war für die gängige
Wissenschaft nicht nachvollziehbar.

Entwicklung
Für Jung endet unsere Entwicklung nicht mit dem 18.Lebensjahr,
durch den Übergang von der genitalen Phase in die adulte Phase.
Für Jung ist die psychologische Entwicklung lebenslang und letztlich nie
abgeschlossen.
Was ist der Schatten?
Unser Schatten sind die Teile von uns, die wir irgendwann
abgespalten und unterdrückt haben oder ablehnen.
Sie sind Teile unserer Persönlichkeit, die wir aus Angst nicht zeigen wollen.
Diese Teile — sie können positiv oder negativ sein — haben wir in einen
dunklen Raum im Keller gestopft.
Oft verwenden wir unbewusst soviel Zeit und Kraft darauf, die Kellertür
verschlossen zu halten, dass wir keine Kraft mehr haben, das Leben zu führen,
das wir möchten. Der Kellerraum ist sehr wichtig für uns, um uns zu schützen,
wenn er uns jedoch daran hindert der zu sein, der wir eigentlich gerne sein möchten,
ist es an der Zeit, die Tür zu öffnen.
Unter den Schatten sind verborgene Schätze versteckt.
Diese finden sich aber erst, wenn wir den Kellerraum aufräumen.

Das richtige Umfeld für Schattenarbeit?


Ungestörte Räumlichkeiten
Vertrauensvolle Atmosphäre
Vertraute Helfer
Gruppen- oder Einzelarbeit
Wie zeigt sich der Schatten?

1.
(Sehr) Heftige, oft sogar irrationale Reaktionen auf Menschen, weil sie
Eigenschaften repräsentieren, die wir in uns zu unterdrücken versuchen.

2.
Unsere Stars oder Idole verkörpern die Eigenschaften,
die uns untersagt wurden oder bei denen uns der Mut fehlte, sie zu leben

3.
Handlungen in unserem Leben, die wir „einfach so“ ohne Absicht immer wieder
begehen, mit dem Gefühl, keine Kontrolle darüber zu haben.

4.
Meistens ist das unbewusste Wiederholen eines (schädlichen) Verhaltens ein
Hinweis auf einen Schatten, der die Kontrolle übernommen hat.
Schatten und Archetypen
Das Vierermodell der Schattenarbeit

In der Regel führen uns unsere Schatten zur Grundqualität und –energie
eines der vier Archetypen nach C.G. Jung.
Diese sind somit die grundlegenden Schätze, die sich im
Kellerraum unserer Schatten verbergen.

KÖNIG
Souverän, inspiriert, motiviert, nährt und schenkt Selbstbewusstsein zur Erfüllung der
Vision. Die Emotion Freude ist der Zugang zu diesem Archetyp. Träume werden wahr.
Freude schenkt Mut => Weg aus dem Ungewissen.
Freude lässt uns gewiss sein, dass unser Leben eine Bedeutung hat.

KRIEGER
Handeln und Durchführen des Notwendigen, Grenzen setzen und Respekt einzufordern.
Die Wut ist der Zugang zu diesem Archetyp.
=> die Fähigkeit, zu erkennen wann wir "Ja" sagen können und "Nein" sagen müssen.
=> Selbsterkenntnis & Befreiung aus ungesunden Situationen sowie Mut zum Risiko.
MAGIER
Der Magier gibt Orientierung, zeigt Möglichkeiten und Perspektiven.
=> Klarheit und Transparenz => neue Entscheidungen treffen zu können.
Die Emotion Angst ermöglicht Zugang zu diesem Archetyp.
Sie hilft uns, uns aus einer Situation zurückziehen und diese neu und objektiv zu
betrachten. Sie schenkt uns neue Möglichkeiten für unsere Zukunft und leitet uns in
der Gegenwart. Sie ist die Urkraft unserer Kreativität und unseres Ideenreichtums.
Der Magier findet immer eine Lösung.

LIEBE
Dieser Archetyp hilft uns die Verbindung zu unserem inneren Kind wieder herzustellen
oder zu verbessern. Dadurch wird unsere Wahrnehmung der Gefühle und
Körperempfindungen sowie die Verbundenheit mit den Mitmenschen und der Natur
aktiviert. Die Trauer ist die Emotion die uns den Zugang zu diesem Archetypen
schenkt.
Sie ebnet uns den Weg zu unserer Verbindung mit uns selbst, öffnet uns für Liebe,
enthüllt unsere Verletzlichkeit und unseren Wunsch nach einer liebevollen Beziehung
zu unseren Mitmenschen und unserem Lebenspartner.
Schattenarbeit
Schatten = Summe aller abgelehnten Wirklichkeitsbereiche, die der Mensch
bei sich selbst nicht sieht oder nicht sehen will und die ihm daher unbewusst sind.

Zum Schatten wird alles Unerhörte, alles, was wir nicht sein wollen.

Verdrängung dieser Anteile führt zur Projektion und dadurch dazu,


dass wir das Unerhörte auch noch im Außen bekämpfen können.

Projektion = „Verlegung“ des ungel(i)ebten Anteils ins Außen,


wo er uns in Form von Personen oder Ereignissen verfolgt wie ein Schatten.

Lösung findet sich nur in Anerkennung und Integration des Schattens.

Anerkennung = Ja sagen zu einem speziellen „unbewussten !!!!“ Anteil.

Integration = den betreffenden Anteil selbst wirklich leben.

Diese Arbeit ist gerade für den psychotherapeutisch Tätigen unumgänglich


(Eigenarbeit & Supervision).
Schattenarbeit 2
Die Theorie der Schattenarbeit basiert auf der Theorie der Polarität.
Elektronen – Protonen, Hoch – Tief, Hell – Dunkel, Ordnung – Chaos.

Viele Menschen beschäftigen sich am meisten mit dem, was sie nicht wollen.
Dabei nähern sie sich dem abgelehnten Prinzip so weit an,
bis sie es schließlich selbst leben.
=>
Kriegsgegner werden militant, Moralisten ausschweifend,
Gesundheitsapostel krank, Kinder wie ihre Eltern ………..

Der Mensch ist von Natur aus eigenblind aufgrund


Teilsichtbarkeit des Körpers und der Seele.
Ein weiterer Teil ist nur über einen Spiegel (Außenwelt) sichtbar.
Dies stellt die größte Schwierigkeit im therapeutischen Alltag dar.
Den Pickel am Hinterkopf kann man dem Klienten mit zwei Spiegeln zeigen,
den störenden unbewussten Inhalt nur sehr schwer.

Integration des Schattens = Liebe deine(n) Feinde (Schatten) Jesus


Stellt euch bitte folgende Fragen 1:
Macht euch bitte Notizen dazu, jeder sollte wenigstens einen solchen Aspekt bei sich benennen können, besser zwei.

1. Was ist für mich unerhört, was will ich auf gar keinen Fall sein?

2. Welche Handlungen von mir kenne ich, die ich „irgendwie“ nicht kontrollieren kann.

3. Was begegnet mir „dummerweise“ immer wieder? -Von Innen und von Außen-

4. Was sind meine zwei wichtigsten Idole? –Bitte Lebensabschnitte beachten-


Stellt euch bitte folgende Fragen 2:
Macht euch bitte Notizen dazu, seid mutig und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

1. Welche „HaUsaufgabe“ fällt mir ein, um einen Schatten anzuerkennen?

2. Welche „HaUsaufgabe“ fällt mir ein, um einen Schatten zu integrieren?

3. Was hat die Wunderfrage mit Schattenarbeit zu tun?

4. Was hat Externalisieren mit Schattenarbeit zu tun?

5. Was hat Reframing mit Schattenarbeit zu tun?


Stellt euch bitte folgende Fragen 2:
Macht euch bitte Notizen dazu, seid mutig und lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Zu eurem „wichtigsten“ Schatten:

1. Welcher ist der dazugehörigen Archetyp?

2. Was sind typische Vertreter in Politik, Sport…. meiner Umgebung?

3. Welche Polaritätsstruktur steckt dahinter?


a. Was ist der Gegenpol?
b. Wo findet der sich in meinem Leben?
c. Welche Personen stehen für den Gegenpol?

4. Wo finde ich Bereiche & Formen, in denen ich den Schatten leben kann?.

5. Wie stark ist dieser Schatten? Scalieren 0-10


Je mehr es stört, je mehr Emotionen es auslöst, umso unbewusster und um so dunkler ist der Schatten.
Bücherempfehlungen:

C.G. JUNG
Anthony Stevens, 1.Auflage 2015 ISBN 978-3-456-85326-0

Das senkrechte Weltbild


Anthony Stevens, 1.Auflage 2015 ISBN: 978-3548741505

Copyright:

Diese Präsentation ist ausschließlich zur Verwendung im Zusammenhang mit der Ausbildung zum
Heilpraktiker für Psychotherapie an den Paracelsusschulen Mainz vorgesehen. Die alleinigen Rechte hat
Herr Jörg Sossenheimer. Anderweitige Verwendung und Weiterverbreitung sind nicht gestattet.