Sie sind auf Seite 1von 2

Tragwerkslehre 2 SS 2019

Anhang 3 (Ergänzungsaufgaben  Hörsaalübung)

1 Fachwerk; Zugspannungsnachweis; Längenänderung; Knicksicherheitsnachweis

Eine Lagerhalle wird in Querrichtung durch Verbände ausgesteift. Auf der Winddruckseite wird eine Kraft von
H1 = 80 kN und auf der Windsogseite eine Kraft von H2 = 50 kN eingeleitet. Die Diagonalen des Verbandes sind
nur auf Zug beanspruchbar.

H1=80 kN H2=50 kN

8,0 m
S1 S2 S3 S4

6,0 m 6,0 m 6,0 m

a) Ermitteln Sie die Zugkraft in dem Diagonalstab und die Druckkraft in der Stütze S 3.

b) Dimensionieren Sie den Zugstab als Rundstahl der Güte S 355 (St 52).
gegeben: Grenzspannung (Stahl S 355) R,d = 32,7 kN/cm²
Teilsicherheitsfaktor (Windlast w) F = 1,50

c) Wie groß ist die Längenänderung des in b) dimensionierten Zugstabes infolge der in a) ermittelten
Zugkraft?
gegeben: Elastizitätsmodul Stahl E = 21.000 kN/cm²

d) Weisen Sie die Tragfähigkeit der Stütze S3 nach (Eulerfall 2). Zusätzlich zu der in a) ermittelten Druckkraft
wirkt aus dem Dach infolge Eigengewicht g und Schneelast s noch eine zusätzliche Druckkraft von
D = 80 kN. Der Stützenquerschnitt ist ein warmgefertigtes rundes Hohlprofil  193,7 x 8 mm. Es soll
wiederum die Stahlgüte S 355 (St 52) verwendet werden.
gegeben: Grenzspannung (Stahl S 355) R,d = 32,7 kN/cm²
Teilsicherheitsfaktor (gemittelt) F = 1,40
Hohlprofil  193,7 x 8 mm A = 46,7 cm²; iy = iz = 6,57 cm

FH Dortmund FB Architektur Seite 71


SS 2019 Tragwerkslehre 2

2 Biegespannungsnachweis; Durchbiegung

Eine Stahlhalle wird als Stützen-Binder-Konstruktion ausgeführt. Der Abstand der Binder in Längsrichtung
beträgt 4,50 m. Die Binder haben eine Spannweite von l = 18 m. Die Dachlast aus Eigengewicht g und Schnee s
beträgt qDach = 2 kN/m².

Gesucht ist ein IPE-Profil für den Binder, so dass sowohl der Tragfähigkeitsnachweis als auch der
Gebrauchstauglichkeitsnachweis erfüllt werden. Es soll die Stahlgüte S 235 (St 37) verwendet werden.
gegeben: Grenzspannung (Stahl S 235) R,d = 21,8 kN/cm²
Teilsicherheitsfaktor (gemittelt) F = 1,40
Durchbiegungsbegrenzung fzul = l/200

Vergleichen Sie Ihr gewähltes Profil mit dem (bzw. der Trägerhöhe), das Sie aus der Formel für die
Vordimensionierung eines Vollwandträgers für Hallentragwerke aus Stahl [nach Holschemacher] erhalten:
l l
3  l  20 m  h ...
30 20

Seite 72 FB Architektur FH Dortmund