Sie sind auf Seite 1von 56

Master Christian Orth








Zornvolles 前

Kuji-In
Die 9 geheimen
Fingerzeichen
des spirituellen

Kriegers
Zornvolles
Kuji-In
Die 9 geheimen Fingerzeichen des
spirituellen Kriegers

Master Christian Orth


1. Ausgabe

Vorwort ................................................................4
Grundlagen zum Kuji-In ..................................... 5
Was ist eigentlich Mikkyo? ...............................................................................................5
Woher kommt das Kuji-In? .............................................................................................. 5
Was sind die drei Geheimnisse im Kuji-In?.....................................................................6
Ein Wort der Warnung!.................................................................................................... 6
Die geheime tantrische Sicht der Dualität ....................................................................... 6
Der Umgang mit dem Kuji-In ..........................................................................................6
Der Weg zur Meisterschaft ............................................................................................... 7

Die vorbereitenden Übungen des Kuji-In...........8


Tiefe Bauchatmung für mehr Energie.............................................................................. 8
Meditation für mehr geistige Ruhe .................................................................................. 9
Mantra des Mitgefühls und der Weisheit für mehr Klarheit ......................................... 10
Wie kannst du das Kuji-In in deine Kampfkunst integrieren? ......................................12

Kuji-In Meditation: Das Ritual der zornvollen


Mantras ..............................................................13
Die Zusammenfassung des Kuji-In Rituals ....................................................................13
Das Ritual der zornvollen Mantras .................................................................................14

Training .............................................................26
Trainingsanleitung ......................................................................................................... 26
Selbstermächtigung ........................................................................................................26
Wie rezitiere ich ein Mantra und wozu ist das gut?....................................................... 26

Attribute und Anordnung der Himmels- und


Mantra-Könige ..................................................28
Die Attribute der Lichtgestalten - Zusammenfassung ..................................................28
Die Himmelskönige (Japanisch Shintenno, Sanskrit Maharaja oder Lokapala) .........28
Die Mantra-Könige (Japanisch Myo-o, Sanskrit Vidyaraja) ........................................29
Die Anordnung der Könige in den Himmelsrichtungen ............................................... 30
Zeichnungen der Mudras RIN bis ZEN .......................................................................... 31
Master Christian Orth .................................................................................................... 53
Impressum ...................................................................................................................... 55
Vorwort
Der Wert des Buches liegt in der Offenbarung der geheimen zornvollen Mantras. So stellt
das Buch ein einzigartiges magisches Schutzritual dar.

Es werden keine historischen Hintergründe des Kuji-In dargelegt, sondern direkt und klar
die Durchführung dieser kraftvollen mentalen und spirituellen Technik gezeigt. Die
Einzigartigkeit des Buches besteht darin, dass zum ersten Mal die drei kraftvollen
Geheimnisse zusammen veröffentlicht werden:

Sanmitsu - Mudra, Mantra und Mandala.

Die 9 Mantras sind besonders zornvoll, das heißt, sie haben eine innere
Kraft, negative Energien und böse Geister zu zerstören und Angreifer
abzuhalten. Gleichzeitig ist das Kuji-In eine kraftvolle Methode zur
persönlichen Weiterentwicklung des spirituellen Kriegers.

Ich erkläre hier nicht im Detail, wie Magie funktioniert, gebe jedoch eine kurze Einleitung
zur Voraussetzung und einige Anleitungen zur Durchführung.

Die Wirkung des Schutzrituals hängt von deiner Fähigkeit als Schüler ab, deinen Willen zu
fokussieren und deine Energie zu konzentrieren. Ein gewisses Verständnis und einige
Erfahrung in Meditation, Energiearbeit oder Magie setze ich voraus.

1

Grundlagen zum Kuji-In


Ich begrüße dich im Handbuch zur Durchführung des Kuji-In Schutzrituals. Auf
umfangreiche Erklärungen verzichte ich hier absichtlich. Mit etwas Erfahrung in der
Meditation oder der Kampfkunst sollte jeder in der Lage sein, das Kuji-In, so wie ich es
hier aufgeschrieben habe, auszuführen. Einige Dinge klären sich auch, wenn du mit der
Zeit deine Erfahrung vertiefst.

Jeder einzelne Satz des Rituals in Kapitel 2 kann eine Meditationsanleitung werden. Frage
dich immer, was das für dich bedeutet. Zum Beispiel ist die Lichtgestalt Jikoku-Ten,
Dhritarashtra, unter anderem der Herrscher über die Vampire (Pisacas). Was heißt das
nun für dich, dich vor Vampiren zu schützen? Vampire können andere Menschen sein, die
dich energetisch aussaugen oder Situationen, die dich immer wieder auslaugen. Denke
darüber nach oder spüre da hinein und führe dann das Kuji-In aus. So sind die
Möglichkeiten der ergänzenden Meditationen unerschöpflich.

Hinweis: Die Namen der Lichtgestalten sind immer zuerst auf Japanisch und dann auf
Sanskrit angegeben.

Was ist eigentlich Mikkyo?


Chinesisch Mijiao, Japanisch Mikkyo - heißt übersetzt Tantra (wörtlich:
Esoterische Lehren, geheimes Mantra)

Mikkyo ist die japanische Bezeichnung der esoterischen Lehren im Buddhismus,


Shintoismus, Shugendo und Taoismus. Das Kuji-In ist eine Technik des Mikkyo.

Woher kommt das Kuji-In?


Japanisch Kuji-In - heißt übersetzt Neun-Siegel-Handpositionen (wörtlich:
Neun-Silben-Siegel)

Das Kuji-In ist eine der ältesten Meditationsformen der Welt und hat eine über 3000
Jahre lange Geschichte, wurde jedoch meist im Verborgenen weitergegeben. Es ist eine
Meditationstechnik, die 9 Energiefelder im Körper öffnet, um dein inneres Potenzial voll
zu entfalten und dich so von negativen Energien und Hindernissen zu befreien.

Du musst jedoch kein Buddhist oder Taoist sein, um das Kuji-In üben zu können. Die
Weisheiten hinter den Siegeln sind universell.
Schon die 9 Silben zusammen ergeben ein geheimes Schutzmantra:

RIN – KYO – TOH – SHA – KAI – JIN – RETSU – ZAI – ZEN

Möge mich alles Böse meiden und diese grundlegende Technik mich schützen.

Was sind die drei Geheimnisse im Kuji-In?


Damit das Kuji-In funktioniert, ist das Zusammenspiel von drei Mitteln wichtig - auf
Japanisch Sanmitsu, die drei Geheimnisse. Sie bestehen aus:

Mudra - Körper, Handposition

Mantra - Rede, Energie

Mandala - Geist, Visualisierung

Ein Wort der Warnung!


Das Kuji-In kann dir helfen, dich vor Negativität zu schützen sowie körperlich, geistig und
seelisch gesünder zu werden. Es ist jedoch keine Therapie. Wenn du physische oder
psychische Probleme hast, suche bitte einen entsprechenden Therapeuten auf!

Die geheime tantrische Sicht der Dualität


Die Welt besteht aus positiven und negativen Teilchen, die eine gewisse Lebendigkeit
aufweisen - genannt Mikrovitalteilchen. Für den spirituellen Krieger gilt es, sich vor
negativen Teilchen zu schützen und positive zu vermehren. Die in alten Weisheitslehren
dargestellten Dämonen sind sozusagen eine Ansammlung negativer Mikrovitalteilchen.
Die Lichtgestalten beziehungsweise Gottheiten sind der visuelle Ausdruck der positiven
Mikrovitalteilchen und die Mantras der Klang und die Energie von ihnen.

Der Umgang mit dem Kuji-In


Nutze das Kuji-In für deine spirituelle Entwicklung und für deinen Schutz als spiritueller
Krieger, jedoch nicht, um anderen zu schaden oder sie zu manipulieren. Die dabei
angesammelte negative Energie käme unweigerlich zu dir zurück.
Der Weg zur Meisterschaft
In den zornvollen Mantras kommt das Wort Svāhā vor. Svāhā ist ein Ausdruck der
Verehrung, bedeutet jedoch auch, dich hinzugeben. Lasse alle Faulheit und den Druck von
der Vorstellung, wie etwas getan werden soll, gehen. Nicht wie DU es willst, sondern wie
ES getan werden will. Das ist der Weg zur Meisterschaft, der natürliche Weg, ohne
Kontrolle und Druck.
2

Die vorbereitenden Übungen


des Kuji-In
Für ein erfolgreiches Kuji-In Schutzritual brauchst du Energie, Ruhe und Klarheit.
Trainiere dich dazu einige Wochen oder Monate in den vorbereitenden Übungen, ehe du
das komplette Kuji-In mit den zornvollen Mantras ausführst. Die drei hier beschriebenen
Vorübungen bauen aufeinander auf und werden zunehmend komplexer.

Tiefe Bauchatmung für mehr Energie


Eine gute Atmung bringt dir Energie für dein Training und deinen Alltag. Eine tiefe
Atmung erreichst du, wenn du in den Bauch atmest. Beim Einatmen geht dein Bauch raus,
beim Ausatmen geht der Bauch wieder rein. Dadurch kannst du wesentlich mehr
Sauerstoff aufnehmen, als wenn du nur mit der Atem-Hilfsmuskulatur der Schultern
atmest.

• Setze dich auf ein Meditationskissen oder einen Stuhl.

• Die Knie sollten etwas tiefer als deine Hüfte sein, damit du deinen Rücken gerade
strecken kannst.

• Lasse die Schultern entspannt nach außen fallen.

• Ziehe dein Kinn leicht rein und runter, so streckst du deine Halswirbelsäule.

• Du kannst deine Augen schließen oder leicht geöffnet lassen.

• Deine Zunge liegt hinter den Schneidezähnen am oberen Gaumen. Das verbindet deine
Yin und Yang Energie im Körper.

• Atme entspannt in den Bauch. Beim Einatmen geht dein Bauch raus, beim Ausatmen
geht der Bauch wieder rein.

• Unterstütze deine Atmung, indem du deine Gesäßmuskeln und unteren Bauchmuskeln


ganz leicht anspannst.

• Atme durch die Nase. Versuche, die Atmung so ruhig wie möglich werden zu lassen,
ohne dass du dich zu sehr anstrengen musst.
• Als Hilfe zähle beim Ein- und Ausatmen jeweils bis 3 und verlangsame auf 4, 5 oder
mehr.

Übe dich in der tiefen Bauchatmung täglich mindestens 15 Minuten eine Woche lang.

Meditation für mehr geistige Ruhe


Meditation ermöglicht dir, deinen Geist zur Ruhe zu bringen und aufmerksamer deine
Ziele zu verfolgen.

Atme wie oben beschrieben tief ein und aus. Zwischen dem Einatmen und dem Ausatmen
gibt es einen Umkehrpunkt. In der Physik ist dort die Bewegungsenergie null. In dieser
Lücke ist etwas Besonderes. Hier gibt es keinen Gedanken, sondern du kannst hier deine
innere Kraft spüren. Meditation besteht darin, wiederholt deine Aufmerksamkeit an
diesen Punkt zurück zu lenken. Das heißt, das Abschweifen und wieder Zurückkehren zu
diesem Punkt ist die Meditation. Jeder kann meditieren, weil sich jeder ablenken lässt.

• Setze dich auf ein Meditationskissen oder einen Stuhl.

• Die Knie sollten etwas tiefer als deine Hüfte sein, damit du deinen Rücken gerade
strecken kannst.

• Lasse die Schultern entspannt nach außen fallen.

• Ziehe dein Kinn leicht rein und runter, so streckst du deine Halswirbelsäule.

• Du kannst deine Augen schließen oder leicht geöffnet lassen.

• Deine Zunge liegt hinter den Schneidezähnen am oberen Gaumen. Das verbindet deine
Yin und Yang Energie im Körper.

• Atme entspannt in den Bauch. Beim Einatmen geht dein Bauch raus, beim Ausatmen
geht der Bauch wieder rein.

• Unterstütze deine Atmung, indem du deine Gesäßmuskeln und unteren Bauchmuskeln


ganz leicht anspannst.

• Atme durch die Nase. Versuche, die Atmung so ruhig wie möglich werden zu lassen,
ohne dass du dich zu sehr anstrengen musst.

• Entspanne deinen Geist und richte deine Aufmerksamkeit nach innen auf die Lücke
zwischen Ein- und Ausatmung.

• Spüre deine Kraft im Unterbauch, aus der deine Bewegungen im Kampf kommen.

Meditiere täglich 15 bis 60 Minuten (oder mehrmals am Tag 5 bis 10 Minuten) drei
Wochen lang.
Mantra des Mitgefühls und der Weisheit für mehr Klarheit
Mitgefühl und Weisheit sind zwei Seiten einer Medaille, die beide eines tun: Dich zu
öffnen, um Dinge mit Klarheit zu betrachten. Die Klarheit des spirituellen Kriegers liegt
darin, zu erkennen, wie die Dinge um ihn herum zusammenhängen und wann es
notwendig sein kann, seine Power einzusetzen, um sich und andere zu schützen.

Übe dich darum erst in dem friedlichen Mantra von Kannon (Sanskrit Avalokiteshvara),
die Energie für Mitgefühl und Weisheit, bevor du zu den zornvollen Mantras übergehst.
Du kannst es leise sprechen und in der Energie verweilen, dann wieder sprechen etc., oder
es mit einer Mala zählen.

Das Mantra von Kannon bedeutet in Frieden sein mit den Gefühlen und Gedanken von
anderen, mit denen wir interagieren. Wir haben vorher eine Ebene der Ruhe in unserem
Geist geschaffen, jetzt schaffen wir eine Ebene der Klarheit in unserem Herzen. Das
Mantra wird nicht verstecken, wer du bist oder was in dir ist. Es wird dir in einer Art
Selbsttherapie helfen, das, was du bist, direkt anzusehen, zu akzeptieren und den inneren
Schmerz loszulassen. Das erfordert den Mut eines spirituellen Kriegers.

• Setze dich auf ein Meditationskissen oder einen Stuhl.

• Die Knie sollten etwas tiefer als deine Hüfte sein, damit du deinen Rücken gerade
strecken kannst.

• Lasse die Schultern entspannt nach außen fallen.

• Ziehe dein Kinn leicht rein und runter, so streckst du deine Halswirbelsäule.

• Du kannst deine Augen schließen oder leicht geöffnet lassen.

• Deine Zunge liegt hinter den Schneidezähnen am oberen Gaumen. Das verbindet deine
Yin und Yang Energie im Körper.

• Atme entspannt in den Bauch. Beim Einatmen geht dein Bauch raus, beim Ausatmen
geht der Bauch wieder rein.

• Unterstütze deine Atmung, indem du deine Gesäßmuskeln und unteren Bauchmuskeln


ganz leicht anspannst.

• Atme durch die Nase. Versuche, die Atmung so ruhig wie möglich werden zu lassen,
ohne dass du dich zu sehr anstrengen musst.

• Entspanne deinen Geist und richte deine Aufmerksamkeit nach innen auf die Lücke
zwischen Ein- und Ausatmung.
• Sprich die Lebensregeln:

Ich tue etwas, was gut ist für mich.


Ich tue etwas, was gut ist für andere.
Ich sehe davon ab, anderen zu schaden.

• Und das Mikkyo Gebet:

Mögen wir in diesem Leben zum Urgrund des Seins


erwachen.
Mögen wir uns selbst dem Wohlergehen aller Wesen
widmen.
Mögen wir die Welt der Erleuchteten auf diese Erde
bringen.

• Visualisiere: Alles ist in mehrfarbiges Licht gehüllt und wird dann langsam weißer und
weißer. Alles ist weiß. Lasse die Visualisierung los und konzentriere dich auf deine Liebe
und dein Mitgefühl in deinem Herzen.

• Rezitiere dabei das Mantra von Kannon, Avalokiteshvara, Herr der auf alle schaut,
Stimme der Lichtwelt:

Om Mani Padme Hum


Göttliches Juwel des Bewusstseins, drücke dich aus

Mitgefühl ist das höchste und wunderbarste Gefühl auf der menschlichen Ebene, das es
gibt. Wenn Mitgefühl in unser Bewusstsein kommt, kann uns nichts mehr verletzen, kein
Konflikt kann existieren. An diesem Punkt ist alles rein, voller Harmonie, Glück und
Freude.

Jede einzelne Silbe des Mantras hat dabei tiefergehende Bedeutungen:

OM – Das allumfassende Bewusstsein des Universums.


MANI – Juwel. Erweckt ein wertvolles Gefühl deiner selbst.
PADME – Lotus. Erweckt die Tatsache, dass da Bewusstsein ist.
Während er sich einer höheren Ebene des Bewusstseins öffnet,
erfährt er alle Turbulenzen im Schlamm, in unserer Realität, die auch
irgendwie Illusion ist.
HUM – Die Erfahrung.
Aus diesen tiefergehenden Bedeutungen ergeben sich weitere mögliche Übersetzungen
des Mantras:

• Alles ist eine wertvolle Erfahrung von Bewusstsein und


Gewahrsein.
• Sei dir bewusst, was du erfährst: Schaue dem Leben ins Gesicht!
• Das Gewahrsein der Gefühle um dich herum im
Einheitsbewusstsein.

Meditiere mit dem Mantra täglich mindestens 15 Minuten oder rezitiere mit einer Mala
täglich 600 mal. Führe diese dritte Vorübung wenigstens neun Wochen lang aus.

Wie kannst du das Kuji-In in deine Kampfkunst integrieren?


Wenn du Kampfkünstler bist, kannst du dir als zusätzliche Vorübung die Energie deiner
Techniken anschauen. Gehe in deine Kampfstellungen und spüre die innere Kraft der
Elemente darin oder denke über die Bewegungsrichtungen der Kampfstellungen nach -
Chi, Sui, Ka, Fu, Ku (Erde, Wasser, Feuer, Wind, Raum).

Ein Beispiel aus dem Ninjutsu:


Shizen No Kamae - Spüre die Kraft der Erde, die Stabilität und das Auf und Ab der
Bewegungen.

Ichimonji No Kamae - Spüre das Nachgeben und das heftige Zurückschlagen der
Wasserwelle.

Jumonji No Kamae - Spüre den offensiven Vorwärtsdrang und das Vor und Zurück des
Feuers.

Hira No Kamae - Spüre das Ausweichen sowie Kreisen und das Mitreißen des Windes.

Seiza No Kamae - Spüre die Verbundenheit aller Elemente im offenen Raum deiner
Wahrnehmung.

Nachdem du dich intensiv mit den Vorübungen beschäftigt hast, bist du bereit, das Kuji-
In auszuführen.
3

Kuji-In Meditation: Das


Ritual der zornvollen Mantras
Die zornvollen Mantras des Kuji-In werden so genannt, weil sie die Fähigkeit haben,
direkt deine Schichten des Egos aufzudecken. Dadurch schützen sie vor negativen
Energien von außen und halten dich im Lebensfluss, ohne dass du ständig das Bedürfnis
hast, in den Widerstand zu gehen. Das ist die Nondualität. Entdecke, was du bist, das
nicht sterben kann, das ungeboren ist.

Mantras sind Worte der Kraft und stehen mit verschiedenen Lichtgestalten in
Verbindung. Diese Lichtgestalten sind erleuchtete Wesen, die unterschiedliche Aspekte
betonen. Sprich das Mantra leise oder im Geist und lasse es wirken. Du kannst dafür auch
eine Mala benutzen und jeweils 100 Mantras zählen. Siehe dazu auch Kapitel 5 ‚Wie
rezitiere ich ein Mantra und wozu ist das gut?’. Die Mantras sind geheim und bleiben bitte
bei dir. Mikkyo bedeutet Geheimes Mantra.

Die Zusammenfassung des Kuji-In Rituals


Gehe kurz durch die vorbereitenden Übungen.

Sprich die Lebensregeln und das Mikkyo Gebet.

Führe die Übung Energiefluss durch.

Gehe der Reihe nach durch die Siegel: Nimm die Mudra ein und sprich das kurze Mantra
laut (Beispiel RIN). Visualisiere vor dir die Lichtgestalt und sprich das lange Mantra leise
oder in Gedanken (Beispiel ‚Om Vaishravanaya Svāhā‘). Gehe zum nächsten Siegel und
verfahre ebenso, bis du das ganze Mandala des Schutzes aufgebaut hast. Die zornvollen
Lichtgestalten sind in der mystischen Dimension um dich herum angeordnet und
schützen dich vor negativen Energien und Angriffen.

Gehe zum absoluten geheimen zehnten Siegel.

Beende mit der Herz-Energie.


Das Ritual der zornvollen Mantras
Stell dir vor, du sitzt auf einem Tetraeder. Sprich nach einer Atemübung, nach der
Meditation oder dem Mantra

Die Lebensregeln:
Ich tue etwas, was gut ist für mich.
Ich tue etwas, was gut ist für andere.
Ich sehe davon ab, anderen zu schaden.

Das Mikkyo Gebet:


Mögen wir in diesem Leben zum Urgrund des Seins
erwachen.
Mögen wir uns selbst dem Wohlergehen aller Wesen
widmen.
Mögen wir die Welt der Erleuchteten auf diese Erde
bringen.

Energiefluss
Stelle dir vor, du schaust nach Osten in Richtung aufgehende Sonne.

Stelle dir weiterhin vor, wie weiße spirituelle Energie von oben in deinen Körper fließt und
sich im Wurzelchakra (im Perineum am Ende der Wirbelsäule) konzentriert. Dort wird die
heilige rote Flamme des Kuji-In entzündet. Spüre, wie sich die Wärme in deinem ganzen
Körper ausbreitet.

" "

Tetraeder - dreidimensional und zweidimensional


RIN - Anschauen, zusammenkommen
Nimm die Mudra der alten Einsamkeit (Toko-In) ein:

"

Rufe einmal laut RIN (rlinn).

Visualisiere die Lichtgestalt links von dir im Norden oberhalb deines Kopfes:

Bishamon-Ten, Vaishravana, Der alles hört. Norden. Winter. Erde. Reichtum. Gelb.
Herrscht über die Yakshas (kraftvolle Erdgötter, die den Reichtum bewachen; hilfreich
oder dämonisch) und Rakshasas (die das Fleisch von Toten essen, die schlechte Menschen
waren).

Er ist von gelber Farbe, schaut grimmig, steht aufrecht auf einer Lotusblüte und hält in
der rechten Hand einen Dreizack sowie in der linken Hand eine Stupa (Juwelenpagode).
Er trägt eine Lederrüstung, beschützt die Weisheitslehren, die Krieger und den
materiellen Wohlstand.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Vaishravana kann dich vor
negativen Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht
nichts zu schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein,
umarme sie.

Sprich das geheime Mantra:

Om Vaishravanaya Svāhā
Oh Verehrung dem, der alles hört, so sei es!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
KYO - Strategie, Truppen
Nimm die Mudra des großen Vajra-Rades (Daikongorin-In) ein:

"

Rufe einmal laut KYO (kjoh).

Visualisiere die Lichtgestalt vor dir im Osten, unterhalb deines Kissens:

Gozanze-Myo, Trailokyavijaya, Bezwinger der drei Welten (der Wünsche, der Form,
der Formlosen). Osten. Dunkelblau.

Er steht in zornvoller Pose (sein rechtes Bein ist gebeugt, sein linkes gestreckt) auf einem
Tetraeder, seine Körperfarbe ist dunkelblau. Er hat ein zornvoll dreinblickendes Gesicht
und zwei Arme. Seine Brust ist in Vajrabhutadamara* geschwollen. Die rechte Hand hält
den Pfeil der Gnade, der auf alle abgeschossen wird, die von der Sicht der Nondualität
abkommen. Die linke Hand hält eine Diskusscheibe, das Rad der phänomenalen Welt. Er
ist von einem Flammenmeer umgeben.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Trailokyavijaya kann dich vor
negativen Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht
nichts zu schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein,
umarme sie.

Geheimes Mantra:

Om Nisumbha Vajra Hum Phat


Oh unterdrücke die Dämonen und bringe die drei Welten in den
natürlichen Seinszustand zurück!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
"

* Die Vajrabhutadamara Mudra wird vor der Brust nur visualisiert.


TOH - Kämpfen
Nimm die Mudra des äußeren Löwen (Gejiji-In) ein:

"

Rufe einmal laut TOH (toh).

Visualisiere die Lichtgestalt vor dir im Osten, oberhalb deines Kopfes:

Jikoku-Ten, Dhritarashtra: Beschützer der Nation oder Der den Zustand beibehält.
Osten. Frühling. Wasser. Kraft. Blau. Herrscht über die Gandharvas (Himmelsmusiker,
die in den Säften und Blüten von Blumen und Bäumen leben) und Pisacas (Vampire).

Er ist von blauer Farbe, trägt eine Lederrüstung, schaut grimmig, steht aufrecht auf einer
Lotusblüte und hält in der rechten Hand ein Schwert sowie in der linken einen Dreizack.
Er achtet darauf, dass der nonduale Zustand beibehalten wird. Ablenkungen wie geistige
Verstrickungen und energieraubende Gefühlsausbrüche werden beruhigt. Er hütet den
Klang, die himmlische Musik, die die Gedanken der Menschen reinigt.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Dhritarashtra kann dich vor
negativen Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht
nichts zu schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein,
umarme sie.

Geheimes Mantra:

Om Dhritarāshtra Ralāpravādhana Svāhā


Oh führe uns in den natürlichen Seinszustand zurück, so sei es!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
SHA - Person
Nimm die Mudra des inneren Löwen (Naijiji-In) ein:

"

Rufe einmal laut SHA (schah).

Visualisiere die Lichtgestalt links von dir im Norden, unterhalb deines Kissens:

Ususama Myo, Ucchushma, Feuerkopf Vajrapala, Der durch Feuer reinigt. Schützer
der Geburt, der Toiletten. Norden. Rot.

Er ist von feurig roter Farbe und reinigt unsaubere Dämonen, Gedanken und Begierden
durch die Macht des Feuers. Er steht aufrecht auf einem Tetraeder. Er hat ein zornvoll
dreinblickendes Gesicht und zwei Arme. In seiner rechten Hand hält er einen Feuer-
Diskus der alle Energiepunkte im Körper reinigt und in der linken ein Seil zum Fangen
und Binden der Dämonen. Er ist von einem Flammenmeer umgeben.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Ucchushma kann dich vor negativen
Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht nichts zu
schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein, umarme
sie.

Geheimes Mantra:

Om Krodha Hum Jah Svāhā


Oh Zornvoller, reinige im Feuer, so sei es!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
KAI - Alles
Nimm die Mudra nach außen gewrungen (Gebaku-In) ein:

"

Rufe einmal laut KAI (kai).

Visualisiere die Lichtgestalt direkt oberhalb deines Kopfes:

Fudo-Myo, Achalanatha, Unerschütterliche Kraft. Transformiert Wut in den


nondualen Zustand des unbewegten Geistes. Mitte. Dunkelblau.

Er ist von dunkelblauer Farbe und steht aufrecht auf einem Felsen, der auf dem Tetraeder
steht. Er hat ein zornvoll dreinblickendes Gesicht und zwei Arme. In seiner rechten Hand
hält er ein Schwert, das den Irrtum durchschneidet und in seiner linken ein Seil in drei
Schlingen, das die Dämonen bindet (Anhaftung, Ablehnung, Verwirrung). Er steht in
einem Flammenmeer, welches den Geist reinigt, indem es alle Begierden verbrennt.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Achalanatha kann dich vor
negativen Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht
nichts zu schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein,
umarme sie.

Geheimes Mantra:

Om Chanda Maharoshana Sphotaya Hum Trat Ham Mam


Oh großer tobender Zornvoller, zerschneide den Irrtum und binde die
Dämonen!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
JIN - Erkläre, zeige
Nimm die Mudra nach innen gewrungen (Naibaku-In) ein:

"

Rufe einmal laut JIN (dschinn).

Visualisiere die Lichtgestalt rechts von dir im Süden, unterhalb deines Kissens:

Gundari-Myo, Kundali, Spender des Amrita (des heiligen Nektars der


Unsterblichkeit). Lässt dich erkennen, dass das, was du bist, unsterblich ist. Süden.
Dunkelgrün.

Er ist von dunkelgrüner Farbe und steht mit dem rechten Bein auf einem Lotus, der auf
dem Tetraeder steht, das linke Bein ist zum Sprung angewinkelt. Er hat ein zornvoll
dreinblickendes Gesicht und zwei Arme. Die rechte Hand hält einen Vajra (Methode) und
die linke eine Glocke (Weisheit). Schlangen (Kundalini) winden sich um seinen Körper
und um Arme und Beine. Er ist von einem Flammenmeer umgeben.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Kundali kann dich vor negativen
Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht nichts zu
schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein, umarme
sie.

Geheimes Mantra:

Om Amrithi Hum Phat


Oh erkenne die Unsterblichkeit, Jetzt!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
RETSU - Teilen, aufgeteilt
Nimm die Mudra der Weisheitsfaust (Chiken-In) ein:

"

Rufe einmal laut RETSU (rlets(u)).

Visualisiere die Lichtgestalt hinter dir im Westen, oberhalb deines Kopfes:

Komoku-Ten, Virupaksha: Allsehende Vision (ermutigt, nach der Erleuchtung zu


streben). Westen. Herbst. Metall. Gewahrsein. Rot. Herrscht über die Nagas
(Schlangenhalbgötter, Hüter der Schwelle) und die Putana (hungrige Geister, die
Krankheiten und Fieber zu Kindern bringen). Er durchschaut alle Verwirrungen und
Negativitäten und schützt vor Störungen beim Meditieren.

Er ist von roter Farbe, trägt eine Lederrüstung, schaut grimmig und steht aufrecht auf
einer Lotusblüte. In der rechten Hand hält er ein Juwel und in der linken eine Schlange.
Sein Blick ist tödlich, darum starrt er ständig auf das Juwel.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Virupaksha kann dich vor negativen
Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht nichts zu
schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein, umarme
sie.

Geheimes Mantra:

Om Virupāksha Nāgādhipataya Svāhā


Oh Allsehende Vision Energie Gewahrsein, so sei es!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
ZAI - Existieren, irgendwo sein
Nimm die Mudra des Sonnenrades (Nichi-Rin-In) ein:

"

Rufe einmal laut ZAI (sei).

Visualisiere die Lichtgestalt hinter dir im Westen, unterhalb deines Kissens:

Daiitoku-Myo, Yamantaka, Sieger über den Tod. Er schützt vor Schmerz und Gift,
transformiert jedoch vor allem Wut. Ausdruck des Sieges über die Hüter der Schwelle.
Westen. Schwarzblau.

Er ist von schwarzblauer Farbe und reitet stehend auf einem schwarzen Stier, der auf dem
Tetraeder steht. Yamantakas rechtes Bein ist angewinkelt, sein linkes gestreckt. Er hat ein
zornvoll dreinblickendes Gesicht und zwei Arme. Seine rechte Hand hält ein
Häutungsmesser, mit dem jedweder Persönlichkeitsglaube wie eine Zwiebelschicht
abgeschnitten wird. Seine linke Hand hält eine mit Blut gefüllte Schädelschale (die
Erfahrung des glückseligen Zustands des Urgrund des Seins). Die Hörner des Stiers sind
scharf wie Rasierklingen und Flammen kommen aus den Spitzen. Aus seinen Nüstern
atmet er wutentbrannt schwarze Wolken, er hat scharfe Fangzähne und seine Zunge
flackert blitzartig. Die ganze Erscheinung ist von einem Flammenmeer umgeben.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Yamantaka kann dich vor negativen
Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht nichts zu
schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein, umarme
sie.

Geheimes Mantra:

Om Yamantaka Hrih Shtihri Vikritānana Hum Phat


Oh Sieger über den Tod, lasse jede Persönlichkeit gehen, Jetzt!
Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
ZEN - Davor, bevor
Nimm die Mudra der versteckten Form (Ongyo-In) ein:

"

Rufe einmal laut ZEN (senn).

Visualisiere die Lichtgestalt rechts von dir im Süden, oberhalb deines Kopfes:

Zocho-Ten, Virudhaka, Der immer Wachsende (Weisheit und spirituelles Wachstum).


Süden. Sommer. Feuer. Wohlstand. Grün. Herrscht über die Kumbhanda
(Seelensaugende Yakshas, Gnome, die Energie saugen und geistig lähmen, hausen auf
Friedhöfen) und die hungrigen Geister.

Er ist von grüner Farbe, trägt eine Lederrüstung, schaut grimmig, steht aufrecht auf einer
Lotusblüte und presst den rechten Fuß auf eine goldene Schildkröte als Zeichen, dass er
die Magie von Himmel und Erde kontrolliert. Er hat einen Vollbart, hält in der linken
Hand ein Schwert, mit dem er alle Negativität abweist und in der rechten einen
Sonnenschirm als Zeichen des Wachstums.

Beachte, dass die obigen Beschreibungen Bilder sind, die eine Entsprechung in deinem
geistigen Kontinuum finden können. Das Mantra von Virudhaka kann dich vor negativen
Energien beschützen. Mach dir jedoch immer klar, dass es aus nondualer Sicht nichts zu
schützen gibt. Integriere deine Ängste und lade deine negativen Konzepte ein, umarme
sie.

Geheimes Mantra:

Om Virudhaka Kumbhāndādhipataya Svāhā


Oh immer Wachsender, schütze meine Energie, so sei es!

Bei Bedarf lasse die Mudra fallen und rezitiere mit der Mala die gewünschte Anzahl des
Mantras.
Das absolute geheime zehnte Siegel
KU - Raum

Lege die Hände mit dem Handrücken auf die Oberschenkel. Sprich einmal laut und lang
das Mantra AH aus der Mitte deines Körpers. Verweile in der Weisheit der unbehinderten
Klarheit und Leerheit aller Phänomene, gib dich dem spontanen Erscheinen des Urgrunds
des Seins hin, um alle Verwirrungen zu klären.

Herz-Energie
Stell dir vor, dass die ganze positive Energie deines Körpers sich in deinem Herzchakra in
der Mitte der Brust sammelt. Diese Energie fliegt in Form von lächelnden Smileys nach
draußen und berührt jedes Lebewesen mit Freude!

Beende das Kuji-In mit einem Lächeln. Stehe auf, laufe etwas umher und trinke ein Glas
Wasser. Warte 15 Minuten, bevor du den Fernseher einschaltest oder dein Handy in die
Hand nimmst.
4

Training
Trainingsanleitung
Beginne immer mit den Lebensregeln, dem Mikkyo Gebet und dem Energiefluss, dann mit
dem RIN und arbeite dich zum ZEN hoch. Meditiere mit dem zehnten Siegel KU und
schließe mit der Herz-Energie. Die tägliche Übungsdauer liegt bei ca. 30 bis 60 Minuten.
Wenn du Zeit hast, sind auch längere Sitzungen sinnvoll. Nimm dir immer einen Tag in
der Woche frei.

Selbstermächtigung
Um die volle energetische Wirkung der Schutzenergie zu entfalten, ist es sinnvoll, jedes
Mantra eine Zeit lang intensiv zu rezitieren. Konzentriere dich dafür eine Weile im Ritual
nur auf das RIN und rezitiere es täglich einige Wochen, bis du mindestens 10.000
Mantras (besser 100.000) zusammen hast. Dabei zählt eine große Mala mit meist 108
Perlen als 100 Mantras. Die restlichen acht Perlen sind für zusätzlichen Segen und als
Ersatz, falls du dich verzählt oder versprochen hast. Führe zusätzlich eine Strichliste. Gehe
dann zum KYO usw. bis zum ZEN. Das zehnte, sehr geheime Mantra wird nicht gezählt.
Du kannst dich auch für ein Wochenende zurückziehen und mehrere längere Rituale mit
entsprechenden Pausen hintereinander durchführen.

Das lange Zählen der Mantras ermächtigt dich, auch intensive einsgerichtete
Schutzenergie aufzubauen und lädt deinen Spirit so auf, dass später schon kurze Rituale
reichen, um einen Effekt zu erzielen.

Wie rezitiere ich ein Mantra und wozu ist das gut?
Die Rezitation eines Mantras mit Hilfe einer Mala, um spirituelle Fortschritte zu machen,
nennt man Japa. Die Mala ist eine Perlenkette, eine Art Rosenkranz, mit der man die
Mantras zählt. Japa ist Hingabe, Invokation, Verehrung, Bitten, Gebet, Meditation und
Magie. Rezitierst du ein Mantra, hilft es dir, von deinen täglichen Gedanken Abstand zu
nehmen, deine Gedankengänge zu durchbrechen und in die Stille einzutreten. Mantras
sind positive Worte der Kraft, die das Bewusstsein erhöhen und dein persönliches
Wohlgefühl stärken. Das Leben sieht dann nicht mehr so problematisch aus oder anders
ausgedrückt, du achtest mehr auf die positiven Aspekte des Lebens. Ein Mantra
energetisiert deinen ganzen Körper, es löst mentale Blockaden und depressive
Stimmungen, es schützt dich vor negativen Energien, es weckt positive Kräfte, die in dir
schlummern und hilft dir, dein wahres Selbst zu erkennen.
Am Anfang einer Sitzung beginne damit, das Mantra normal laut auszusprechen. Achte
darauf, jede Silbe deutlich zu artikulieren und nichts zu verschlucken. Nach einiger Zeit
werde etwas leiser, flüstere das Mantra. Dann sprich es nur noch in deinem Geist. Dieser
Prozess hilft, das Mantra und die Weisheit dahinter langsam immer tiefer in den Geist
sinken zu lassen.

Halte die Mala in der rechten oder linken Hand zwischen Daumen und Mittelfinger.
Berühre sie nie mit dem Zeigefinger, damit die Energie des Mantras bei dir bleibt. Greife
die erste Perle hinter der größten Perle der Mala. Sprich ein Mantra. Gehe eine Perle
weiter und sprich das nächste Mantra. Mache so weiter, bis du wieder an der großen Perle
angekommen bist. Springe über diese hinweg (die große wird nicht mitgezählt) und
beginne wieder von vorn. Rezitiere so viele Malas, wie du dir vorgenommen hast.

Die Mala selbst ist ein magisches Instrument. Da sie aus 108 Perlen besteht (plus der
großen in der Mitte als Zentrum), ist ihre Quersumme 9 und damit die Zahl des Kuji-In,
die das ganze Universum beschreibt.
5

Attribute und Anordnung der


Himmels- und Mantra-
Könige
Die Attribute der Lichtgestalten - Zusammenfassung

Die Himmelskönige (Japanisch Shintenno, Sanskrit Maharaja oder


Lokapala)
Die Himmelskönige sind die Wächter der vier Himmelsrichtungen und kontrollieren die
verborgenen Erdkräfte, bzw. die verborgenen negativen Kräfte in uns. Jeder
Himmelskönig hat „zornvolle“ Eigenschaften, um den Menschen zu helfen und sie zurück
in die ursprüngliche Sicht zu bringen.

Jikoku-Ten, Dhritarashtra: Der den Zustand beibehält. Osten, blau.

Attribute: Steht aufrecht auf Lotusblüte, grimmig, Lederrüstung, Schwert, Dreizack.

Zocho-Ten, Virudhaka: Der immer Wachsende. Süden, grün.

Attribute: Steht aufrecht auf Lotusblüte, grimmig, Lederrüstung, Sonnenschirm, Schwert,


Schildkröte, Vollbart.

Komoku-Ten, Virupaksha: Allsehende Vision. Westen, rot.

Attribute: Steht aufrecht auf Lotusblüte, grimmig, Lederrüstung, Juwel, Schlange.

Bishamon-Ten, Vaishravana: Der alles hört. Norden, gelb.

Attribute: Steht aufrecht auf Lotusblüte, grimmig, Lederrüstung, Dreizack, Stupa.


Die Mantra-Könige (Japanisch Myo-o, Sanskrit Vidyaraja)
Die Mantra- oder auch Weisheitskönige sind die zornvollen Ausstrahlungen der 5 großen
Nyorai. Es sind Lichtgestalten von ganz besonderer Art. Sie transformieren unsere Wut,
unsere Ängste und Begierden, indem sie uns erkennen lassen, dass es nur Energien sind
und wir die Gefühle nicht ausagieren müssen. Dadurch können wir erkennen, wer wir
wirklich sind.

Fudo-Myo, Achalanatha: Unerschütterliche Kraft. Mitte, dunkelblau.

Attribute: Steht aufrecht auf Felsen, Tetraeder, Flammenmeer, wütendes Gesicht,


Schwert, Seil in drei Schlingen.

Gozanze-Myo, Trailokyavijaya: Bezwinger der drei Welten. Osten, dunkelblau.

Attribute: Steht zornvoll auf Tetraeder, Flammenmeer, wütendes Gesicht,


Vajrabhutadamara, Pfeil der Gnade, Diskus.

Gundari-Myo, Kundali: Spender des Amrita. Süden, dunkelgrün.

Attribute: Linkes Bein zum Sprung, auf Lotus, auf Tetraeder, Flammenmeer, wütendes
Gesicht, Vajra, Glocke, Schlangen.

Daiitoku-Myo, Yamantaka: Sieger über den Tod. Westen, schwarzblau.

Attribute: Reitet zornvoll auf schwarzem Stier, Tetraeder, Flammenmeer, wütendes


Gesicht, Häutungsmesser, blutgefüllte Schädelschale.

Ususama Myo, Ucchushma: Der durch Feuer reinigt. Norden, feuerrot.

Attribute: Steht aufrecht auf Tetraeder, Flammenmeer, wütendes Gesicht, Feuer-Diskus,


Seil.
Die Anordnung der Könige in den Himmelsrichtungen
In deinem persönlichen Schutzmandala ordnest du die Himmelskönige und die Mantra-
Könige in den Himmelsrichtungen an, während du beschützt im Zentrum sitzt:

"
Zeichnungen der Mudras RIN bis ZEN

RIN - Mudra der alten Einsamkeit (Toko-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

RIN - Seitenansicht
!

RIN - Rückseite
KYO - Mudra des großen Vajra-Rades (Daikongorin-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

KYO - Seitenansicht
!

KYO- Rückseite
TOH - Mudra des äußeren Löwen (Gejiji-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

TOH - Detailansicht
!

TOH - Seitenansicht
SHA - Mudra des inneren Löwen (Naijiji-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

SHA - Detailansicht
!

SHA - Seitenansicht
KAI - Mudra nach außen gewrungen (Gebaku-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

KAI - Seitenansicht
JIN - Mudra nach innen gewrungen (Naibaku-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

JIN - Seitenansicht
RETSU - Mudra der Weisheitsfaust (Chiken-In)

Halte die Mudra vor deiner Brust!


!

RETSU - Detailansicht
!

RETSU - Seitenansicht
ZAI - Mudra des Sonnenrades (Nichi-Rin-In)

Halte die Mudra weit vor deiner Stirn und schaue durch die Öffnung!
ZEN - Mudra der versteckten Form (Ongyo-In)

Halte die Mudra in deinem Schoß!


"

ZEN - Detailansicht
Master Christian Orth
Noch ein Wort zu meinem persönlichen Weg sowie dem Grund, das zornvolle Kuji-In in
dieser Form zu veröffentlichen.

Schon als Kind nahm ich meine Umgebung auf andere Art wahr und fing bereits im Alter
von 10 Jahren an zu meditieren. In meiner Jugend experimentierte ich im Bodybuilding,
Judo und Ninjutsu Training mit der Kraft und Ausdauer meines physischen Körpers.
Doch ich merkte schnell, dass in der Kampfkunst noch mehr verborgen ist. Es gibt
Möglichkeiten, Dinge mit seiner Energie zu beeinflussen, die der normale Schüler nicht
wissen darf und kaum ein Lehrer unterrichtet.

Auch wenn es in der heutigen Zeit etwas merkwürdig klingt, unterlag ich auf der Höhe
meiner Meditations- und Kampfkunstpraxis einem magischen Angriff, der so stark war,
dass ich die heftigsten Schmerzen im Hara (meinem Zentrum der Kraft) hatte, die man
sich vorstellen kann. Medizinisch war jedoch nichts zu finden und so suchte ich nach einer
Lösung auf der energetischen Ebene.

Ich erhielt die Gelegenheit, mich in ein intensives Retreat zurückzuziehen, bei dem ich
genaue Kuji-In Anleitungen bekam, mein Wissen über die Geheimlehre des Mikkyo sowie
des Kuji-Kiri ausbaute und mich damit heilte. Ich entdeckte die tiefere Macht in den Kuji-
In Mudras RIN bis ZEN, das Leuchten der Kuji-In Chakras und die schützende Kraft der
Kuji-In Mantras.

Nach 33 Jahren Meditation wurde ich 2010 zum buddhistischen Priester ordiniert. Mein
ausgeprägtes Gespür für Kuji-In Magie führte dazu, dass andere mich um Hilfe baten, ihr
Haus oder sie selbst energetisch zu reinigen und zu schützen. Zusätzlich gab ich mehr und
mehr Kuji-In Seminare in Deutschland, im europäischen Ausland und online.

Ich tauchte immer tiefer in das mystische Wissen des Kuji-In und seiner geheimen
Fingerzeichen ein. Das hier vorliegende Kuji-In Buch und der Kuji-In Kurs sind die Essenz
meiner jahrzehntelangen Studien und schöpfen aus dem japanischen sowie tibetischen
Buddhismus, dem Reiki, dem Schamanismus und der Kampfkunst.

Das zornvolle Kuji-In ist enorm kraftvoll und der spirituelle Schutz für uns Menschen
wird immer essenzieller. Aus diesem Grund veröffentliche ich hier die zornvollen Mantras
der Weisheits- und Himmelskönige des Mikkyo. Mögen alle Wesen Nutzen davon haben
und friedlich miteinander leben!

Master Christian Orth





Kuji-In 陣

Online-Kurs 列
Die magische Einweihung 在
des spirituellen Kriegers 前

Intensiv
Persönlich

Drei Monate
www.kujiin.de
"

Klick!
Impressum

©  Master Christian Orth

http://www.kujiin.de

Autor: Master Christian Orth

Titelgestaltung, Illustration: C. Orth

Titelfoto: Zornvoller Buddha / C. Orth

Lektorat, Korrektorat: F. Heyde und C. Staege

Selfpublished eBook | Germany

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation. Detaillierte bibliografische Daten sind im
Internet über http://dnb.d-nb.de einsehbar.

Das eBook, inklusive aller Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede elektronische oder sonstige
Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und sonstige Veröffentlichungen ist ohne Zustimmung des
Autors unzulässig.