Sie sind auf Seite 1von 6

Portfolio Lektion 5 – Eintauchen

In dieser Lektion lernen Sie, wie man auf Deutsch zu verschiedenen Themen
Alltagsgespräche führt. Sie lernen über Hobbys zu sprechen und wie man in
Gesprächen reagieren und sie locker in Gang halten kann. Brauchbare Wendungen
dafür finden Sie auf Seite 76. Sie erfahren aber auch, wie man auf Deutsch per SMS
miteinander kommuniziert. Eine ausführliche Liste gebräuchlicher Abkürzungen
befindet sich auf Seite 125.
Die Grammatik beschäftigt sich damit, was man mit den Futurformen alles
ausdrücken kann, und Sie wiederholen und erweitern Ihren Schatz an festen
Wendungen mit Präpositionen.

Was kann, weiß oder kenne ich nach dieser Lektion? Reflexionsphase.

1. Drei dieser Textsorten kamen in dieser Lektion nicht vor (Markieren Sie û.),
mit den anderen habe ich folgende Aktivitäten gemacht:
Ordnen Sie zu: L (Lesen), H (Hören), Sch (Schreiben), Spr (Sprechen); manchmal
sind mehrere Antworten möglich.

Werbeslogan O
Schlagzeilen O
Zeitungsartikel O
Persönliche Statements O
E-Mail O
Interview O
Telefongespräch O
Klappentext O
SMS Nachricht O
persönlicher Brief O
Kommentar O
Gesprächsrunde O

2. Diese Aktivitäten habe ich während der Arbeit an der Lektion im Unterricht
(oder auch zu Hause) durchgeführt; manchmal alleine, manchmal zu zweit und
dann auch wieder einmal in der Gruppe.
Kreuzen Sie an.
Damit hatte Das ging noch Das sollte ich
ich überhaupt etwas langsam. noch intensiver
keine Probleme. üben.
Überschriften verfassen O O O
über Lieblingsbeschäftigungen sprechen O O O
Gespräch hören O O O
Dialogsituation spielen O O O
eine Geschichte erfinden O O O
eine E-Mail schreiben O O O
eine Geschichte erzählen O O O
SMS schreiben O O O
Sätze in die Muttersprache übersetzen O O O
recherchieren O O O

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 1


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland
3. Meine persönliche Erfolgsgeschichte nach dieser Lektion. Kreuzen Sie an.
Das geht Damit muss ich
schon ganz mich noch einmal
gut. genauer
beschäftigen.

Das kann ich:


Vermutungen ausdrücken O O
„sprechen“ mit verschiedenen Präpositionen verwenden O O
erstaunt auf eine Aussage reagieren O O
in Gesprächsrunden mitdiskutieren O O
unterschiedlich ausdrücken, dass ich etwas
besonders gerne tue O O
auf eine Informationsquelle verweisen O O
Dialogsituationen spielen O O
nach Notizen eine Geschichte erzählen O O
Überschriften erfinden O O
von einem Buch oder einer DVD so richtig schwärmen O O
beschreiben, was ich so auf dem Computer mache O O
einige neue umgangssprachliche Wendungen verstehen O O
über meine Lieblingsbeschäftigungen sprechen O O

Das kenne ich jetzt:


einige SMS-Abkürzungen O O
unterschiedliche Bedeutungen von „werden“ O O
wieder ein neues Sprichwort O O
einige neue Verben mit festen Präpositionen O O
den Unterschied zwischen „womit“ und „mit wem“ O O
ein paar Lerntipps, wie man mit Wortlisten arbeiten kann O O
viele Hardware-Ausdrücke auf Deutsch O O

Ich weiß,
wo im Satz der Satzteil mit der Präposition stehen soll. O O
wie man Futur I und Futur II bildet. O O
dass das Futur verschiedene Bedeutungen hat. O O
wie man mit Wortlisten arbeiten kann. O O
jetzt mehr über die Geschichte Berlins. O O

Was habe ich im Unterricht oder zu Hause noch gemacht?

4. Hier sind einige SMS, die ich selbst verfasst habe und gerne aufheben
möchte.

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 2


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland
5. Diese SMS hat jemand aus der Gruppe geschrieben und ich möchte sie gern
aufheben.

6. Ich habe ein Projekt zu der Fotodoppelseite gemacht.


O Das habe ich allein gemacht.
O Das habe ich mit einer Gruppe gemacht.
O Das haben wir im Kurs gemacht.

Hier können Sie notieren, was Sie gemacht haben und was Sie erfahren haben. Sie
können aber auch Ihr Ergebnis hier speichern.

7. Diese neuen Spuren aus dem deutschsprachigen Raum habe ich entdeckt.
(Produkte, Personen, Publikationen, Bilder … Notieren Sie auch, was Ihnen an
diesen Spuren gefällt oder warum Sie für Sie interessant sind.)

8. Folgende Internet- bzw. CD-ROM-Angebote habe ich genutzt, weil …

Lese- und Hörtechniken: Wie habe ich gehört und gelesen?

9. Tiefenrausch à la 007, Seite 67


Notieren Sie, wie Sie diesen Text gelesen haben:
Zuerst habe ich ………………………………………………………
Dann …………………………………………………………………..
Und dann………………………………………………………………
………………………………………………………………………….

10. „SMS – Sprache.de“, Seite 75


Notieren Sie auf Deutsch oder in einer anderen Sprache, wie Sie diesen Text gelesen
haben.

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 3


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland
11. Bert und Jan, Seite 71
Notieren Sie auf Deutsch oder in einer anderen Sprache, wie Sie die Höraufgabe
gemacht haben. Notieren Sie auch, was Ihnen ev. komisch vorgekommen ist.

Schreib- und Sprechmethoden: Wie habe ich Texte geschrieben und


Gespräche vorbereitet?

12. „Haruki Murakami“, Seite 72


Notieren Sie auf Deutsch oder in einer anderen Sprache, wie Sie die Fortsetzung der
Geschichte vorbereitet haben.

Zwischen den Sprachen

13. Grammatik

O In dieser Lektion gibt es Grammatik, die ganz anders ist als in meiner
Muttersprache oder in einer anderen Sprache, die ich schon gelernt habe, zum
Beispiel Englisch, und die deshalb für mich sehr schwer ist.
Kopieren Sie die Grammatik aus der Grammatikübersicht heraus und erklären Sie (in
Ihrer Muttersprache oder in einer anderen Sprache), worauf Sie besonders achten
müssen. Schreiben Sie auch, warum es für Sie so schwer ist. Vielleicht sollten Sie
auch noch einmal Ihre Kursleiterin oder Ihren Kursleiter fragen und die Übungen im
Arbeitsbuch noch einmal wiederholen. Machen Sie dann die Übungen in einer
anderen Reihenfolge.

O In dieser Lektion gibt es Grammatik, die fast so ist wie in meiner


Muttersprache oder in einer anderen Sprache, die ich schon gelernt habe, zum
Beispiel Englisch, und die deshalb für mich sehr leicht ist.
Erklären Sie in Ihrer Muttersprache oder in einer anderen Sprache, was so ähnlich ist
und was anders ist.

O In dieser Lektion gibt es Grammatik, die ich nicht brauche und nicht geübt
habe.
Kopieren Sie sie hierhin. Vielleicht brauchen Sie sie später doch noch einmal, dann
wissen Sie, wo Sie sie finden.

14. Wendungen und Ausdrücke

O Diese Wendungen und Ausdrücke können mir besonders gut bei Prüfungen
helfen:

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 4


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland
O In dieser Lektion gibt es Wendungen und Ausdrücke, die gut zu mir passen.
Kopieren Sie die Wendungen und Ausdrücke hierhin. Verwenden Sie sie im
Unterricht, bauen Sie sie in Ihre Texte ein. Dann werden Sie Ihnen auch in echten
Gespräch einfallen.

15. Ich habe meinen persönlichen Lernwortschatz für diese Lektion angelegt
und habe alle für mich wichtigen Wörter markiert.

Sie können Ihre Lernwörter hierhin kopieren oder in eine separate Datei.

16. So habe ich diesmal neue Vokabeln gelernt:


Ich habe
O einzelne Wörter auswendig gelernt,
O Wortkombinationen auswendig gelernt,
O ganze Sätze auswendig gelernt,
O Vokabeln auf Plakate geschrieben,
O Vokabeln ins Vokabelheft geschrieben,
O eine Lernkartei verwendet.

Lerntechniken: Wie habe ich gelernt? Wie habe ich mir Dinge gemerkt?

17. Das klappt bei mir ganz gut, das möchte ich weiterempfehlen:

Notieren Sie hier alles, womit Sie beim Lernen gute Erfahrungen gemacht haben.

18. Das möchte ich auch einmal probieren:

Notieren Sie alle Lerntipps, die Sie aus der Lerngruppe, aus dem Internet oder von
anderen Quellen bekommen haben. Tauschen Sie sich aus. Was sagen die Anderen
dazu?

Folgen Sie nicht immer nur einer Lernmethode, probieren Sie verschiedene
Techniken aus, sprechen Sie über ihre Erfahrungen im Kurs.

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 5


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland
19. Wenn ich mir etwas merken will,
O notiere ich mir das auf einem Zettel oder Plakat,
O markiere ich das farbig,
O wiederhole ich das oft laut,
O nehme ich das auf und höre es mir so oft wie möglich an,
O wiederhole ich das allein,
O wiederhole ich das in der Gruppe,
O …………………………………,
O ………………………………….

20. So geht es mir mit dem Deutschlernen im Augenblick:

Überlegen Sie kurz und antworten Sie dann, wenn Sie möchten auf Deutsch, in Ihrer
Muttersprache oder in einer anderen Sprache.

O Am meisten Spaß macht mir zurzeit …

O Am schwersten fällt mir im Augenblick …

Ziel B2 Band 1, Portfolio, Lektion 5 – Roland Fischer 6


© 2008, Hueber Verlag, 85737 Ismaning, Deutschland