Sie sind auf Seite 1von 1

Freie Universität Berlin

Sprachkurs für Programmstudierende Niveau B 2.2 - Zeitgeschehen

Wortschatzerweiterung: Besondere Wörter aus dem Tucholsky-Text „Berlin, Berlin“

Adverb „einander“ „Manchmal sieht man zwei


Leute miteinander sprechen,
miteinander = einer mit dem anderen / zusammen / gemeinsam aber sie unterhalten sich nicht,
(Die Berliner sprechen nicht miteinander.) sondern sie sprechen nur ihre
gegeneinander = Gegenseitigkeit / einer gegen den anderen Monologe gegeneinander.“
(Wir spielen gegeneinander Schach.) Kurt Tucholsky, 1919
voneinander = einer von dem anderen
(Wir lernen viel voneinander.)

„einander“ ist der Ersatz für die Plural-Reflexivpronomen uns, euch, sich bei reziproken Verben
Reziproke Verben haben die Besonderheit, dass sie nur im Plural Verwendung finden. Das Reziprokpronomen "sich" lässt sich mit
"einander" ersetzen. Das Wort „einander“ wird also verwendet, wenn eine Beziehung, ein wechselseitiges Verhältnis zwischen zwei
Subjekten ausgedrückt wird.
Ein sehr schönes Beispiel: Julia liebt Romeo und Romeo liebt Julia. Julia und Romeo lieben sich. Sie lieben einander.
Wir lieben uns / einander. // Ihr liebt euch / einander.
Bei Verben mit Präpositionen wird nur „einander“ verwendet, nicht „sich“.
Sie sprechen miteinander. (mit sich) Wir lernen voneinander. (von uns). Sie spielen gegeneinander (gegen sich)

Hier sind noch andere einander-Formen mit Präposition!


Bilden Sie passende Beispielsätze! Achtung: Sie müssen Verben mit
ineinander = Präpositionalergänzung verwenden!
voreinander = Wiederholen Sie bei dieser Gelegenheit
untereinander = auch gleich die Verben mit Präpositionen!
füreinander =

Adjektive - Wortbildung
Oft werden Adjektive zur Graduierung mit Vorsilben und bildhaften Ausdrücken verbunden. „Die Berliner sind
einander
Das macht die Sprache lebendiger und dramatischer, kann aber auch übertrieben wirken.
spinnefremd.“
Durch die Vorsilben aller-, über-, super-, hoch- oder hyper- entstehen „Superstarke“ Adjektive:
Kurt Tucholsky, 1919
überglücklich, superreich, hochexplosiv, hypersensibel …

Häufig findet man zusammengesetzte Adjektive im Zusammenhang mit Farben. Die Zusammensetzung ermöglicht eine
stärkere Graduierung der Farben. Dabei entstehen Vergleiche. Hier ein paar Beispiele:
schneeweiß weiß wie Schnee
zitronengelb gelb wie eine Zitrone
himmelblau blau wie der Himmel
grasgrün grün wie Gras

Zusammengesetzte Adjektive, die nichts mit Farben zu tun haben, aber auch Vergleiche implizieren:
glasklar klar wie Glas
eiskalt kalt wie Eis
haushoch hoch wie ein Haus
federleicht leicht wie eine Feder

Manchmal dienen die Zusammensetzungen auch, um Ergänzungen oder Eigenschaften zu implizieren:


steinhart hart wie ein Stein
butterweich weich wie Butter
ideenreich reich an Ideen

Allerdings steckt nicht immer in jedem zusammengesetzten Adjektiv eine „glasklare“ Logik. Hier ein paar „unlogische“
Beispiele:
strohdoof doof wie Stroh? Kann Stroh doof sein?
kreuzgefährlich kann ein Kreuz gefährlich sein?
bitterkalt kann Kälte bitter sein?
nagelneu neu wie ein Nagel?
stinknormal ??? Auftrag: Erweitern Sie Ihren Wortschatz! Legen
todschick ??? Sie sich Ihre eigene Sammlung von besonders
Diese bildhaft gesteigerten Adjektive werden vor allem in der
kreativ zusammengesetzten Adjektiven an und
gesprochenen Sprache verwendet. Achten Sie in Zukunft auf ergänzen Sie diese regelmäßig!
solche kreativen Komposita!