Sie sind auf Seite 1von 65

WOCHENSCHLUSS

UND
SONNTAGSBEGRÜSSUNG
WOCHENSCHLUSS  

UND  

SONNTAGSBEGRÜSSUNG

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 1 14.02.17 10:05


Die  Herausgeber  haben  sich  bemüht,  die  Quellenangaben  so  korrekt  wie  möglich  
zu  gestalten  und  die  Rechteverwalter  in  jedem  Fall  um  Abdruckerlaubnis  zu  bitten.  
Sollten  gleichwohl  Rechte  nicht  berücksichtigt  sein,  wären  die  Herausgeber  für  Hin-­
weise  dankbar.  Rechtsansprüche  bleiben  in  jedem  Fall  gewahrt.

Impressum

XQYHU$XÀDJH+DQQRYHU
©  Amt  der  Vereinigten  Ev.-­Luth.  Kirche  Deutschlands  (VELKD)
+HUUHQKlXVHU6WU
+DQQRYHU
alle  Rechte  vorbehalten
Cover  und  Satz:  Noémia  Hopfenbach,  Wedemark
Notensatz:  Ruth  Hannemann,  Hamburg
'UXFNXQG9HUDUEHLWXQJEUHNOXPHUGH5RWH3IRUWH+XVXP
6FKXW]JHEKU¼

,6%1

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 2 14.02.17 10:05


WOCHENSCHLUSS  

UND  

SONNTAGSBEGRÜSSUNG

Handreichung  zu  Agende  II,  Die  Gebetsgottesdienste

für  evangelisch-­lutherische  Kirchen  und  Gemeinden,

im  Auftrag  der  Kirchenleitung

und  der  Generalsynode

herausgegeben  vom  Amt  der  VELKD



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 3 14.02.17 10:05


Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 4 14.02.17 10:05
INHALTSVERZEICHNIS

9RUZRUW  

(LQIKUXQJXQG+LQZHLVH]XU*HVWDOWXQJ 

$ENU]XQJHQXQG=HLFKHQ 

hEHUVLFKW  

/LWXUJLH  

7H[WHXQG/LHGHU]XU$XVZDKO 
 (U|IIQHQXQG$QUXIHQ 
  :RFKHQUFNEOLFN 
  'DQN 
    Psalmen   22  
  /REJHVDQJGHU0DULD 
  &RQ¿WHRU 
  %HLFKWH 
 +|UHQXQG%HWUDFKWHQ/LFKWIHLHU /X]HUQDU  
  /HVXQJHQ 
  *HEHWH 
  /LHGHU 
 %HWHQXQG6HJQHQ 
  *HEHWH 
  6HJHQ 

.OHLQH)RUPIUGHQSHUV|QOLFKHQ*HEUDXFK 

4XHOOHQQDFKZHLV 

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 5 14.02.17 10:05




Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 6 14.02.17 10:05


VORWORT

Die   Zeit   lebt   vom   Rhythmus,   dem  Wechsel   von  Tun   und   Lassen,   von  Alltag   und  
Fest.  Christliche  Zeit  ist  vom  großen  Rhythmus  des  Kirchenjahres  geprägt  und  vom  
kleineren  der  Woche  und  des  Tages.  Die  Kraft  dieser  Prägungen  lässt  nach.    Andere  
Rhythmen,  etwa  der  Gegensatz  von  Arbeit  und  Freizeit,  dominieren.  Umso  wichti-­
ger  ist  es,  den  Sonntag  und  kirchliche  Festtage  herauszuheben,  vom  Alltag  abzuset-­
zen  und  diese  Zäsur  bewusst  zu  begehen.

Der   Liturgische   Ausschuss   der   VELKD   hat   im   Auftrag   der   Kirchenleitung   der  
VELKD  die  Schwelle  zum  Sonntag  liturgisch  gestaltet.  Mit  der  Andacht  zum  Wo-­
chenschluss  und  der  Sonntagsbegrüßung  greift  er  auf  alte  Traditionen  zurück  und  
bietet  eine  Hilfe,  den  Rhythmus  der  Zeit  zu  beleben.  Die  liturgische  Handreichung  
lässt  zurückblicken  auf  die  vergangene  Woche  und  schaut  voraus  auf  den  kommen-­
den  Sonntag,  gibt  Raum  zum  Loslassen,  Aufatmen  und  sich  neu  Ausrichten.  Sie  lenkt  
den  Blick  auf  den  eigenen  Lebenskreis  und  öffnet  ihn  zugleich  für  die  Gemeinschaft  
vor  Ort  und  weltweit.  Sie  ist  so  gestaltet,  dass  sie  im  großen  Rahmen  ebenso  gefeiert  
werden  kann  wie  im  kleinen,  im  Kirchenraum  wie  in  den  eigenen  vier  Wänden.  Sie  
trägt  besonders  auch  den  Herausforderungen  Rechnung,  vor  die  Gemeindefusionen  
stellen.   Mit   ihrer   Hilfe   lassen   sich   Gottesdienststationen   aufrechterhalten,   für   die  
weder  Ordinierte  noch  Beauftragte  zur  Verfügung  stehen.  

In  der  Vorfreude  auf  den  Sonntag  spiegelt  sich  etwas  von  seiner  Schönheit  und  Wür-­
de.  Das  Fest  des  Lebens,  das  immer  neu  an  den  Sieg  Jesu  über  den  Tod  erinnert,  
wird  wie  ein  lieber  Freund  begrüßt.  „In  Freude  und  Frieden  heißen  wir  den  Tag  des  
Herrn  willkommen“,  sagen  Liturg  oder  Liturgin,  nachdem  das  Licht  des  Sonntags  
entzündet  wurde.  Möge  die  agendarische  Handreichung  die  Schwelle  zum  Sonntag  
neu  beleben!

Pastor  i.R.  Wolfgang  Grusnick   Oberkirchenrätin  Christine  Jahn


Vorsitzender  des  Liturgischen   Gottesdienstreferentin  im  Amt  der  VELKD
Ausschusses  der  VELKD

+DQQRYHULP2NWREHU

Bezugsadresse:
$PWGHU9(/.'ā3UHVVHVWHOOHā3RVWIDFKā+DQQRYHUāYHUVDQG#YHONGGH

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 7 14.02.17 10:05


EINFÜHRUNG  UND  HINWEISE  ZUR  GESTALTUNG

Martin  Luther  erinnert  daran:  „Man  kann  Gott  nicht  allein  mit  Arbeit,  sondern  auch  
mit  Feiern  und  Ruhen  dienen,  darum  hat  er  das  dritte  Gebot  gegeben  und  den  Sabbat  
geboten.“  Als  Tag  des  weltumspannenden  Friedens  wird  er  bisweilen  als  kostbarstes  
Geschenk  der  Juden  für  die  Menschheit  bezeichnet.  Der  ihm  zugesprochene  Segen  
will  auch  auf  den  Sonntag  der  Christen  überströmen.  „Auch  er  soll  zu  einem  Tag  für  
das  Leben  werden;;  als  Wonne  für  die  Seele  und  Freude  für  den  Leib  will  er  empfun-­
den  werden;;  Glück,  Stille,  Harmonie  und  Frieden  sollen  auch  den  Sonntag  prägen;;  
er  soll  der  für  die  Freiheit  ausgesonderte  Tag  im  Wochenlauf  sein,  ein  Waffenstill-­
stand  im  wirtschaftlichen  Kampf  mit  unseren  Mitmenschen  und  mit  den  Kräften  der  
Natur,  ein  Tag  des  Lobpreisens,  ein  Zeichen  des  Bundes,  den  Gott  und  Menschen  
miteinander  geschlossen  haben,  ein  Heiligtum  in  der  Zeit.“

Für   die   Juden   beginnt   der   Sabbat   bereits   am   Freitagabend,   so   wie   jeder   Tag   am  
$EHQGEHJLQQW Ä'DZDUGDXV$EHQGXQG0RUJHQGHUHUVWH7DJ³0RVH =X-­
mindest  im  liturgischen  Kalender  haben  die  Christen  diese  Zählung  übernommen.  
Außer  am  Heiligabend  ist  dies  in  der  evangelischen  Kirche  vor  allem  am  Sonnabend  
zu  erkennen.  Die  Glocken  am  Samstagnachmittag  oder  -­abend  „läuten  den  Sonntag  
ein“.  Das  Abendgebet  am  Sonnabend  gehört  eigentlich  schon  zum  Sonntag,  in  der  
katholischen   Tradition   ist   es   die   „erste   Sonntagsvesper“.   Inzwischen   wird   in   den  
meisten  römisch-­katholischen  Gemeinden  am  Samstagabend  eine  sogenannte  „Vor-­
DEHQGPHVVH³JHIHLHUWGLHHEHQIDOOVVFKRQ]XP6RQQWDJJHUHFKQHWZLUG6LH¿QGHW
großen  Zuspruch.

In  den  Jahrhunderten  nach  der  Reformation  wurde  aus  der  Vesper  am  Samstag  die  
Beichtvesper,  also  eine  Vorbereitung  auf  den  Abendmahlsempfang  am  Sonntag,  die  
HQWVSUHFKHQGGHU+lX¿JNHLWGHU$EHQGPDKOVIHLHUQLFKWPHKUMHGH:RFKHVWDWWIDQG
Ein  weiterer  Gedanke,  der  die  Andacht  oder  Vesper  am  Samstagabend  prägt,  ist  der  
Wochenschluss.  Wie   der   dankbare   Rückblick   und   die   Bitte   um   Sündenvergebung  
Teil  des  Abend-­  bzw.  Nachtgebetes  sind  (vgl.  die  Komplet  und  Luthers  Abendse-­
gen),  so  wird  am  „Abend  der  Woche“  zurückgeschaut  auf  das  von  Gott  Empfangene,  
aber  auch  auf  die  eigenen  Verfehlungen.  Das  Sündenbekenntnis  in  Gebeten  für  den  
6DPVWDJDEHQGGDVVLFKLQYHUVFKLHGHQHQ*HEHWEFKHUQZLHGHU¿QGHWLVWDOVRQLFKW
nur  als  Vorbereitung  auf  den  Sonntag  zu  deuten,  sondern  ist  genauso  ein  Loslassen  
und  Zurückgeben  des  Gewesenen.  

Der  Gedanke  des  am  Vorabend  beginnenden  Sonntags  ist  in  den  vergangenen  zwei  
Jahrzehnten  neu  ins  Bewusstsein  gedrungen.  Ausgehend  von  der  Jesus-­Bruderschaft  
Gnadenthal,  verbreitet  auch  über  andere  evangelische  Kommunitäten,  ist  eine  Feier  
der  Sonntagsbegrüßung  entstanden.  Die  Anregung  dazu  entstammt  der  oben  bereits  

 Mit  diesen  Worten  beginnen  die  Überlegungen,  die  Martin  Schmeisser  seiner  Ordnung  der  Sonntagsbe-­
JU‰XQJYRUDXVVFKLFNW 6FKPHLVVHU6 

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 8 14.02.17 10:05


Einführung  und  Hinweise  zur  Gestaltung

angesprochenen  jüdischen  Feier  des  Sabbats,  insbesondere  der  häuslichen  Feier  des  
Freitagabend,  zu  der  das  Anzünden  von  Sabbatkerzen  und  bestimmte  Bibellesungen  
und  Gebete  gehören.  

Zugleich  wird  mit  dem  Lichtritual,  das  zu  den  meisten  Ordnungen  der  Sonntagsbe-­
grüßung   gehört,   aber   auch   eine   altkirchliche   Tradition   wieder   aufgenommen,   das  
sogenannte  Luzernar.  Beim  Dunkelwerden  am  Abend  und  besonders  beim  Anzün-­
den  von  Kerzen  –  das  aus  ganz  praktischen  Gründen  nötig  ist  –  wird  Christus  als  
das  Licht  der  Welt  besungen.  Der  sehr  alte  Vesperhymnus  der  Orthodoxen  Kirche,  
Phos  hilaron  („Freundliches  Licht“),  gehört  auch  in  diesen  Kontext  der  abendlichen  
christlichen  Lichtsymbolik.  Dieser  Hymnus  ist  in  der  Liedtradition  auf  vielfältige  
Weise  in  neuen  Formen  und  Übertragungen  aufgenommen  worden,  von  denen  sich  
HLQLJHDXFKLQGHUYRUOLHJHQGHQ+DQGUHLFKXQJ¿QGHQ$EHUQLFKWQXULPÄ3KRVKLOD-­
ron“,  auch  in  unserer  evangelischen  Choraltradition  wird  gerade  am  Abend  Christus  
DOVGDV/LFKWDQJHUXIHQ YJO]%(* 

'DV PRGHUQH :RFKHQHQGH KDW XQVHU =HLWHPS¿QGHQ ]ZDU YHUlQGHUW GHU 6DPVWDJ
wird  nicht  mehr  so  klar  wie  früher  als  „Abend  der  Woche“  und  ihr  Abschluss  erlebt,  
die  Erwerbsarbeit  endet  für  viele  Menschen  bereits  am  Freitagnachmittag.  Dennoch  
ist  der  Samstag  Abend  oft  noch  der  Übergang  von  Tätigkeit  (Hausarbeit,  Einkaufen,  
Putzen…)  zur  eigentlichen  Erholungsphase  des  Wochenendes,  so  dass  das  „Über-­
gangsritual“   von   Wochenschluss   und   Sonntagsbegrüßung   auch   in   unserer   Zeit  
VHLQHQ5DXP¿QGHW

Die  vorgelegte  Ordnung  kann  sehr  vielfältig  genutzt  und  abgewandelt  werden.
-­   Die  Sonntagsbegrüßung  kann  gut  ohne  Ansprache  gefeiert  werden,  so  dass  sie  nicht  
  von  einem  zur  öffentlichen  Verkündigung  Beauftragten  geleitet  werden  muss.
-­   Sowohl   die   Form   als   auch   der   Zeitpunkt   erlauben   eine   ökumenische   Feier   der  
  Sonntagsbegrüßung  zusammen  mit  Nachbargemeinden.
-­   Die   Feier   kann   musikalisch   schlicht   gestaltet   werden,   nur   mit   Kehrversen   und  
  Gesangbuchliedern,   bietet   aber   auch   Raum   für   eine   reiche   kirchenmusikalische  
  Ausgestaltung.
-­   Die  Sonntagsbegrüßung  kann  in  einfacher  Form  auch  zu  Hause,  gegebenenfalls  
  auch  von  einer  einzelnen  Person,  gefeiert  werden.  Dem  dient  die  kleine  Form  für  
  den  persönlichen  Gebrauch.
-­    Sie  ist  nicht  nur  in  Gemeindekirchen,  sondern  genauso  gut  auch  in  einer  Citykirche  
  oder  in  Tagungshäusern  denkbar.
-­    Das   Lichtritual   kann   unterschiedlich   gestaltet   werden,   je   nachdem,   ob   nur   eine  
  einzelne   Kerze   verwendet   oder   das   Licht   an   alle   ausgeteilt   wird.   Im   letzteren  
  Fall  können  die  Kerzen  dann  mit  nach  Hause  genommen  werden.
-­    Die   gleichbleibende   Form   ermöglicht   es,   die   Sonntagsbegrüßung   regelmäßig  
  ohne  großen  Vorbereitungsaufwand  zu  feiern.  Auch  erleichtert  die  feste  Form  das  
  Vertrautwerden  und  Mitbeten.  Gleichzeitig  bringen  der  Ablauf  des  Kirchenjahres  

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 9 14.02.17 10:05


Einführung  und  Hinweise  zur  Gestaltung

  und  die  unterschiedlichen  Sonntagslesungen  und  -­lieder  Abwechslung  in  die  Feier.

Im  Judentum  ist  die  festliche  Abendmahlzeit  ein  wichtiger  Bestandteil  der  Begrü-­
ßung   des   Sabbat.   Im   christlichen   Kontext   ist   eine   solche   Verbindung   liturgischer  
Formen  mit  einer  gemeinsamen  Mahlzeit  vor  allem  dort  denkbar,  wo  Menschen  –  
dauerhaft  oder  auch  für  eine  bestimmte  Zeit  –  zusammen  leben,  also  in  Familien  und  
Kommunitäten,  aber  z.  B.  auch  in  Tagungshäusern.  Es  gibt  Überlegungen,  wie  sich  
Sonntagsbegrüßung  und  Mahlzeit  auch  in  einer  Gemeinde  verwirklichen  lassen.
 
Prinzipiell  sind  zwei  Formen  zu  unterscheiden:
 'LH )HLHU ¿QGHW LQ ]ZHL 7HLOHQ DQ ]ZHL 2UWHQ VWDWW ]XHUVW GLH OLWXUJLVFKH )HLHU
  in  Kirche,  Kapelle  oder  Andachtsraum,  anschließend  das  Abendessen  am  festlich  
  gedeckten  Tisch.  Das  in  der  Feier  entzündete  Sonntagslicht  kann  dann  mit  an  den  
  Tisch  genommen  werden.  Die  Mahlzeit  wird  durch  gemeinsames  Gebet  eröffnet  
  und  abgeschlossen.
 'LHJHVDPWH)HLHU¿QGHWDP7LVFKVWDWW=X%HJLQQVWHKHQ(OHPHQWHGHU/LFKWIHLHU
  gegebenenfalls  auch  ein  gemeinsames  Lied.  Nach  einem  festlichen  Tischgebet  folgt  
  die  gemeinsame  Mahlzeit,  die  wiederum  mit  Gebet  (und  Lied)  abgeschlossen  wird.
 
:HLWHUH+LQZHLVHXQGP|JOLFKH2UGQXQJHQ¿QGHQVLFKLQGHQ9HU|IIHQWOLFKXQJHQ
der  Jesus-­Bruderschaft  und  bei  Franz  Rudolf  Weinert.

Literaturhinweise:

-­  Guido  Fuchs:  Wochenende  und  Gottesdienst.  Zwischen  kirchlicher  Tradition  und  heutigem  Zeiterleben,  
5HJHQVEXUJ *UXQGVlW]OLFKHhEHUOHJXQJHQ
-HVXV%UXGHUVFKDIW:LUEHJU‰HQGHQ6RQQWDJ)HLHU]XP7DJGHV+HUUQ*QDGHQWKDO+QIHOGHQ
$XÀ 2UGQXQJHQIU6RQQWDJVEHJU‰XQJ0DKO]HLWXQGDXFK9HUDEVFKLHGXQJGHV6RQQWDJV
-­  Jesus-­Bruderschaft  (Hg.):  Den  Sonntag  feiern.  Eine  kleine  Hausliturgie  zu  Beginn  des  Sonntags,  Gna-­
GHQWKDO+QIHOGHQ
-­  Franz  Rudolf  Weinert:  Feier  der  Eröffnung  des  Sonntags,  in:  Hans-­Jochen  Jaschke  (Hg.):  Gott  unser  
9DWHU:LHGHUHQWGHFNXQJGHU9HUEXQGHQKHLWGHU.LUFKHPLWGHP-XGHQWXP%RQQ 3UD[LVEHLVSLHO
für  eine  Sonntagsbegrüßung  mit  Mahlzeit  aus  einer  katholischen  Gemeinde.)
-­  Den  Sonntag  eröffnen.  Lieder  –  Texte  –  Riten,  zusammengestellt  und  eingeleitet  von  Guido  Fuchs,  Re-­
JHQVEXUJ )DVWDOOHLQGLHVHUNDWKROLVFKHQ9HU|IIHQWOLFKXQJ]XVDPPHQJHVWHOOWHQ/LHGHUXQG7H[WH
sind  auch  im  evangelischen  bzw.  ökumenischen  Kontext  verwendbar.)
0DUWLQ6FKPHLVVHU%HJU‰XQJGHV6RQQWDJVLQ:HUNKHIW]XP*HVDQJEXFK,QQHKDOWHQLP7DJHV-­
kreis.  Morgen  –  Mittag  –  Abend  –  Nacht,  hg.  i.  A.  des  Vereins  für  die  Herausgabe  des  Katholischen  Ge-­
sangbuches  und  des  Liturgie-­  und  Gesangbuchvereins  der  Evangelisch-­reformierten  Kirchen  der  deutsch-­
VSUDFKLJHQ6FKZHL]*RVVDX%DVHO=ULFK6 3UD[LVEHLVSLHOIUHLQH|NXPHQLVFKH)HLHU
der  Sonntagsbegrüßung.)



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 10 14.02.17 10:05


ABKÜRZUNGEN  UND  ZEICHEN

EG   Evangelisches  Gesangbuch  Stammausgabe


EGBy   Evangelisches  Gesangbuch  Ausgabe  
  für  die  Evangelisch-­Lutherischen  Kirchen  
  in  Bayern  und  Thüringen
EGb   Evangelisches  Gottesdienstbuch
ETB   Evangelisches  Tagzeitenbuch
Ch   Chor
G   Gemeinde
K   Kantor/Kantorin
L   Liturg/Liturgin
Lk   Lektor/Lektorin
V   Vorsänger/Vorsängerin

[  ]   Fakultative  Texte
 am  linken  Rand   Element  kann  entfallen
 in  der  Mitte   Alternative  Texte
<  >   Text  oder  Element  kann  umgestellt  werden



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 11 14.02.17 10:05


ÜBERSICHT

ERÖFFNEN  UND  ANRUFEN

  Musik  zum  Eingang  /  <Lied>


  Gruß  /  Begrüßung
  <Lied>
 :RFKHQUFNEOLFN'DQN3VDOP&RQ¿WHRU%HLFKWH

HÖREN  UND  BETRACHTEN  (LICHTFEIER)

  Lesung  zur  Lichtfeier


  Gebet
  Entzünden  der  Kerzen  mit  Lied  /  Musik
  Sonntagsbegrüßung  mit  Wochenspruch  /  Evangelium
  [Lied]
  [Kurzauslegung]
  Stille
  [Musik  /  Lied]

BETEN  UND  SEGNEN


 
  Gebet  und  Vaterunser
  Sendung  und  Segen
  Musik  zum  Ausgang



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 12 14.02.17 10:05


LITURGIE

ERÖFFNEN  UND  ANRUFEN

MUSIK  ZUM  EINGANG  /  <LIED>

GRUSS  /  BEGRÜSSUNG

Im  Namen  des  Vaters  und  des  Sohnes  und  des  Heiligen  Geistes.
  Gemeinde:   Amen.
Das  Licht  und  die  Gnade  Jesu  Christi  sei  mit  euch.
  Gemeinde:   Und  mit  deinem  Geist.
Eine  Woche  geht  zu  Ende.  Unser  Werk  ist  getan.  Es  ist  Abend  gewor-­
den.  Lasst  uns  stillhalten,  denn  Gott  ist  nahe.
<LIED>

WOCHENRÜCKBLICK

Im  Folgenden  ist  die  Form  des  Wochenrückblicks  ausgeführt.  Texte  und  Melodien  
IU'DQN&RQ¿WHRU%HLFKWH3VDOPRGHUGHQ/REJHVDQJ0DULDV¿QGHQVLFKLQGHQ
„Texten  und  Liedern  zur  Auswahl“,  S.18ff.

Wir  blicken  zurück  auf  die  vergangene  Woche.


Was  hat  uns  bereichert,  was  enttäuscht?
Was  hat  uns  aufgerichtet,  was  verbogen?
:DVKDWXQVJHOlKPWZDVEHÀJHOW"
In  der  Stille  legen  wir  in  Gottes  Hand,
was  uns  bewegt.
    Stille
Du  nimmst  dich  unser  gnädig  an.
Du  bist  uns  Licht  und  Heil,
Trost  und  Stärke
jetzt  und  allezeit.
  Gemeinde:   Amen.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 13 14.02.17 10:05


Liturgie

 HÖREN  UND  BETRACHTEN  (LICHTFEIER)

LESUNG  ZUR  LICHTFEIER

Wir  vertrauen  Gott  (unserem  Herrn)  an,  was  gewesen  ist.


Gott  möge  vollenden,  was  unvollkommen  bleiben  musste.
Gott  möge  versöhnen,  wo  Frieden  einkehren  soll.
So  feiern  wir  den  Beginn  des  Sonntags.

Im  Anfang  war  das  Wort  und  das  Wort  war  bei  Gott
und  Gott  war  das  Wort.
  Gemeinde:   Dasselbe  war  im  Anfang  bei  Gott.
Alle  Dinge  sind  durch  dasselbe  gemacht,
und  ohne  dasselbe  ist  nichts  gemacht,  was  gemacht  ist.
  Gemeinde:   In  ihm  war  das  Leben,
    und  das  Leben  war  das  Licht  der  Menschen.
Johannes  1,1-­4
Andere  Lesungen  in  den  „Texten  zur  Auswahl“,  S  42.

GEBET  ZUR  LICHTFEIER

Gepriesen  bist  du,  Herr,  unser  Gott,  König  der  Welt,


am  ersten  Tag  der  Schöpfung  hast  du  das  Licht  erschaffen.
Gepriesen  bist  du,  Herr,  unser  Gott,  König  der  Welt,
am  ersten  Tag  der  Woche  hast  du  Jesus  Christus  von  den  Toten  auferweckt  
und  die  neue  Schöpfung  begonnen.  
Er  ist  das  wahre  Licht,
von  dir  gesandt,  die  Welt  zu  erleuchten  und  die  Finsternis  zu  vertreiben.
Gepriesen  bist  du,  Herr,  unser  Gott,  König  der  Welt,
du  schenkst  uns  die  Freude,  das  Licht  für  den  Tag  des  Herrn  zu  entzünden.
Möge  es  ein  Widerschein  der  Ostersonne  sein,  
die  uns  an  deinem  Tag  immer  neu  erstrahlt  
und  unser  Leben  verwandelt  und  erneuert.
  Gemeinde:   Amen.

Andere  Gebete  in  den  „Texten  zur  Auswahl“,  S  43f.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 14 14.02.17 10:05


Liturgie

ENTZÜNDEN  DER  KERZE(N)  MIT  EINEM  LIED  ZUR  LICHTFEIER

Wir  entzünden  das  Licht  des  Sonntags  [an  der  Osterkerze]  und  loben  
Gott  mit  dem  Lied/Liedruf…
Entweder  wird  eine  Sonntagskerze  entzündet,  oder  die  Teilnehmenden  erhalten  am  
Eingang  eine  kleine  Kerze  und  das  Licht  wird  an  alle  ausgeteilt.
Lieder  und  Liedrufe  zur  Auswahl  in  den  „Texten  und  Liedern  zur  Auswahl“,  S.  45ff.

%(*5h6681*'(662117$*6 :2&+(16358&+81'(9$1*(/,80

In  Freude  und  Frieden  heißen  wir  den  Tag  des  Herrn  willkommen.
Der  Spruch  der  neuen  Woche…
Das  Evangelium  des  Sonntags…  

[LIED]

Die  Lesung  des  Evangeliums  kann  mit  dem  Lied  der  neuen  Woche  oder  einem  
anderen  Gesang  aufgenommen  werden.
 

[KURZAUSLEGUNG]  

Eine  Auslegung  ist  in  der  Feier  der  Sonntagsbegrüßung  nicht  notwendig.  Falls  sie  
vorgesehen  wird,  ergeben  sich  verschiedene  Möglichkeiten:
-­   Einer   Kurzauslegung   kann   das   Sonntagsevangelium,   aber   auch   der   Wochen-­
  spruch  zugrunde  liegen.
 (VNDQQHLQHÄ9lWHUOHVXQJ³YRUJHWUDJHQZHUGHQGDIUHLJQHQVLFK]%$XV]JH
 DXV NODVVLVFKHQ 3UHGLJWHQ]XP6RQQWDJVHYDQJHOLXPRGHU$XVOHJXQJHQDXVGHU
  Ökumene.
-­   Es   kann   auch   ein   kommentierender   nichtbiblischer  Text   gelesen   werden,   dafür  
  eignen  sich  z.B.  poetische  Texte.
-­    Findet  am  folgenden  Tag  an  diesem  Ort  kein  Gottesdienst  statt  und  leitet  ein  zur  
 |IIHQWOLFKHQ 9HUNQGLJXQJ %HDXIWUDJWHU GLH )HLHU VR NDQQ KLHU DXFK GHU YRUJH
 VFKODJHQH3UHGLJWWH[WDXVJHOHJWZHUGHQ
-­   Wichtige  Ereignisse  der  Woche  mit  lokaler  oder  übergreifender  Bedeutung  können  
  im  Licht  eines  Bibelwortes  betrachtet  und  im  Gebet  aufgenommen  werden.

STILLE

[MUSIK  /  LIED]



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 15 14.02.17 10:05


Liturgie

BETEN  UND  SEGNEN

GEBET  

Gott,  du  hast  Sonne  und  Mond  geschaffen.  


Du  führst  die  Sterne  herauf.  
Du  wirst  nicht  müde  noch  matt  
und  wachst  über  deine  Geschöpfe.
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  jetzt  arbeiten,  
und  für  alle,  die  Entspannung  suchen.
Wir  bitten  dich  für  die  Rastlosen,  
für  Kranke  und  Verlassene.
Du  freust  dich  mit  den  Fröhlichen.  
Du  trauerst  mit  den  Traurigen.  
Du  schenkst  Ruhe  den  Schlafenden.  
Du  bist  das  Licht  der  Sterbenden.  
Schenke  uns  Frieden  an  deinem  Tag.
Segne,  die  sich  auf  den  Gottesdienst  vorbereiten.
Sprich  an,  die  sich  in  deinem  Namen  versammeln.
Bringe  Lob  und  Dank  zum  Klingen,
dass  etwas  hörbar  und  spürbar  wird  von  der  himmlischen  Freude,
die  eines  Tages  die  ganze  Erde  erfüllen  wird.  
Dir  sei  Ehre  in  Ewigkeit.
  Gemeinde:   Amen.

9$7(5816(5  

Vater  unser  im  Himmel,


geheiligt  werde  dein  Name.
Dein  Reich  komme.
Dein  Wille  geschehe,  wie  im  Himmel,  so  auf  Erden.
Unser  tägliches  Brot  gib  uns  heute.
Und  vergib  uns  unsere  Schuld,
wie  auch  wir  vergeben  unsern  Schuldigern.
Und  führe  uns  nicht  in  Versuchung,
sondern  erlöse  uns  von  dem  Bösen.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 16 14.02.17 10:05


Liturgie

Denn  dein  ist  das  Reich  und  die  Kraft


und  die  Herrlichkeit  in  Ewigkeit.
Amen.

SEGEN  

Unsere  Hilfe  steht  im  Namen  des  Herrn,      


  Gemeinde:   der  Himmel  und  Erde  gemacht  hat.    
Er  wird  deinen  Fuß  nicht  gleiten  lassen,  
und  der  dich  behütet,  schläft  nicht.  
Siehe,  der  Hüter  Israels  schläft  und  schlummert  nicht.
[Der  HERR  behütet  dich;;  
der  HERR  ist  dein  Schatten  über  deiner  rechten  Hand,  
dass  dich  des  Tages  die  Sonne  nicht  steche  
noch  der  Mond  des  Nachts.]
Der  HERR  behüte  dich  vor  allem  Übel,  
er  behüte  deine  Seele.  
Der  HERR  behüte  deinen  Ausgang  und  Eingang  
von  nun  an  bis  in  Ewigkeit!
  Gemeinde:   Amen.

oder

Lasst  uns  gehen  mit  dem  Segen  Gottes.  Es  segne  und  behüte  uns  
der  allmächtige  und  barmherzige  Gott,  der  Vater,  der  Sohn  und  der  
Heilige  Geist.
  Gemeinde:   Amen.

MUSIK  ZUM  AUSGANG  



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 17 14.02.17 10:05


TEXTE  UND  LIEDER  ZUR  AUSWAHL

ERÖFFNEN  UND  ANRUFEN

WOCHENRÜCKBLICK

Ich  schaue  und  höre


auf  das,  was  gewesen  ist,
die  Bilder,  die  von  den  vergangenen  Tagen  zurückblieben,
die  Stimmen,  die  noch  in  meinen  Ohren
und  meinem  Herzen  nachklingen,
ich  schaue  und  höre
  Stille
Ich  schaue  und  höre,
was  in  mir  ist,
meine  Bilder  der  Sehnsucht  und  Hoffnung,
mein  Rufen,  meine  Angst  und  mein  Bitten,
ich  schaue  und  höre
  Stille
Ich  schaue  und  höre  dir,  Gott,  entgegen.
Schenke  mir  deine  Bilder  und  deine  Worte.
Lass  mich  neu  schauen  und  hören.

DANK  

   
Gott,  du  Herr  der  Zeit  und  unseres  Lebens,
wir  bringen  dir  diese  Woche  zurück,
die  wir  aus  deinen  Händen  empfangen  haben.
Wir  danken  dir  für  die  Menschen,
die  uns  begegnet  sind.
Wir  danken  dir  für  alles,  was  uns  beschäftigt  hat.
Wir  danken  dir  für  die  Kräfte,
die  du  Leib  und  Seele  gegeben  hast.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 18 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Wir  danken  dir  für  das  tägliche  Brot,


mit  dem  du  uns  ernährst.
Wir  danken  dir  für  den  Ort,
an  den  du  uns  gestellt  hast.
Wir  denken  auch  an  das  Schwere,  
das  wir  in  dieser  Woche  zu  tragen  hatten.
In  deine  Hände  legen  wir  diese  Woche  zurück.
Du,  Gott,  trägst  die  Lasten  mit  uns,
versöhnst  uns  im  Streit,
vollendest  das  Unvollkommene,
verwandelst  die  Welt  mit  deiner  Liebe.
Wir  danken  dir  und  loben  dich  durch  Jesus  Christus,
deinen  Sohn  und  unseren  Bruder.

 2.  
Ich  will  dir  danken,  mein  Gott,
will  bekennen,
was  ich  an  Gutem  erfahren  habe,
von  dir  geleitet  und  beschützt,
getröstet  und  befreit.
    Stille
Ich  will  dir  danken,  mein  Gott,  an  diesem  Abend
für  das,  was  ich  empfangen  habe  von  dir  und  von  Menschen.
Mein  Herz  wird  weit,
dass  ich  danke  und  singe:
+LHUNDQQVLFKHLQ3VDOPRGHUHLQ/REOLHGDQVFKOLH‰HQ

 3.  
Hab  Dank,  du  gütiger  Gott,
für  das  Leben  und  für  die  Zeit,  die  du  uns  schenkst,
für  alles,  was  wir  an  Gutem  erfahren  haben  in  dieser  Woche,
für  das,  was  gelungen  ist,
und  auch  für  das,  was  wir  an  Schwerem  annehmen  
und  mit  deiner  Hilfe  tragen  können.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 19 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Dank  sei  dir,  du  Licht  der  Welt,  


dein  Angesicht  leuchtet  über  uns  wie  die  Sonne.
Es  erwärmt  sich  unser  Herz  und  wird  weit  und  leicht.
Wir  spüren  deinen  liebenden  Blick  und  wissen  uns  beschützt.
Dank  sei  dir,  du  Wort  des  Lebens,
du  bringst  dich  in  Erinnerung.
:HQQZLUDXIGLFKK|UHQ¿QGHQZLU+DOW
Wecke  uns  auf  zum  Leben
heute  und  in  Ewigkeit.

   
3VDOPEHUWUDJXQJHQN|QQHQYRP/LWXUJHQYRQGHU/LWXUJLQJHOHVHQXQGYRQGHU
Gemeinde  mit  einem  Dankvers  aufgenommen  werden.

Leitvers



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 20 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Ehe  der  Tag  sinkt,  wollen  wir  anbeten.


Ehe  die  Nacht  kommt,  wollen  wir  danken.
Gutes  und  Arges  häuft  sich  auf,
und  am  Abend  bedrängt  uns  seine  Menge.
Aber  der  Herr  schafft  uns  Raum.
Wir  legen  uns  im  Frieden  zur  Ruhe,
denn  der  Herr  macht  unsern  Tag  heil.
Leitvers

Gibt  dieser  Tag  ein  wenig  Grund  zum  Danken,


lasst  uns  den  andern  davon  berichten.
Was  sich  an  Argem  aufgetürmt,
das  verliert  seine  Kraft,  der  Zorn  brennt  nieder,
wenn  wir  des  Guten  gedacht.
Wir  legen  uns  im  Frieden  zur  Ruhe,
denn  der  Herr  macht  unsern  Tag  heil.
Leitvers

Haben  wir  so  den  Tag  mit  Dank  beschlossen,


sehen  wir  auch  im  Argen  das  Gute.
So  wird  das  Ganze  zum  Geschenk
und  schön  wie  in  Zeiten  reicher  Ernte,
und  unser  Abend  wird  licht.
Wir  legen  uns  im  Frieden  zur  Ruhe,
denn  der  Herr  macht  unsern  Tag  heil.
Leitvers
hEHUWUDJXQJYRQ3VDOP



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 21 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

36$/0(1

'HQ3VDOPHQNDQQDXFKHLQ:RFKHQUFNEOLFNV6RGHUHLQ&RQ¿WHRUV6
vorausgehen.

 ,0:(&+6(/*(6352&+(1(36$/0(1

Der  Herr  ist  mein  Licht  und  mein  Heil;;


vor  wem  sollte  ich  mich  fürchten?
  Der  Herr  ist  meines  Lebens  Kraft;;
  vor  wem  sollte  mir  grauen?
Herr,  höre  meine  Stimme,  wenn  ich  rufe.
Sei  mir  gnädig  und  erhöre  mich!
  Mein  Herz  hält  dir  vor  dein  Wort:
  „Ihr  sollt  mein  Antlitz  suchen.“
  Darum  suche  ich  auch,  Herr,  dein  Antlitz.
Verbirg  dein  Antlitz  nicht  vor  mir,
verstoße  nicht  im  Zorn  deinen  Knecht!
  Denn  du  bist  meine  Hilfe;;  verlass  mich  nicht
  und  tu  die  Hand  nicht  von  mir  ab,  Gott,  mein  Heil!
Denn  mein  Vater  und  meine  Mutter  verlassen  mich,
aber  der  Herr  nimmt  mich  auf.
  Herr,  weise  mir  deinen  Weg
  und  leite  mich  auf  ebener  Bahn  um  meiner  Feinde  willen.
Gib  mich  nicht  preis  dem  Willen  meiner  Feinde!
Denn  es  stehen  falsche  Zeugen  wider  mich  auf
und  tun  mir  Unrecht  ohne  Scheu.
  Ich  glaube  aber  doch,  dass  ich  sehen  werde
  die  Güte  des  Herrn  im  Lande  der  Lebendigen.
Harre  des  Herrn!  Sei  getrost  und  unverzagt
und  harre  des  Herrn!
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  
  und  dem  Heiligen  Geist,
wie  im  Anfang,  so  auch  jetzt  und  alle  Zeit
und  in  Ewigkeit.  Amen.
3V

22

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 22 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Herr,  deine  Güte  reicht,  so  weit  der  Himmel  ist,


und  deine  Wahrheit,  so  weit  die  Wolken  gehen.
  Deine  Gerechtigkeit  steht  wie  die  Berge  Gottes
  und  dein  Recht  wie  die  große  Tiefe.
  Herr,  du  hilfst  Menschen  und  Tieren.
Wie  köstlich  ist  deine  Güte,  Gott,
GDVV0HQVFKHQNLQGHUXQWHUGHP6FKDWWHQGHLQHU)OJHO=XÀXFKWKDEHQ
  Sie  werden  satt  von  den  reichen  Gütern  deines  Hauses,
  und  du  tränkst  sie  mit  Wonne  wie  mit  einem  Strom.
Denn  bei  dir  ist  die  Quelle  des  Lebens,
und  in  deinem  Lichte  sehen  wir  das  Licht.
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  
  und  dem  Heiligen  Geist,
wie  im  Anfang  so  auch  jetzt  und  alle  Zeit
und  in  Ewigkeit.  Amen.
3V

Gott  sei  uns  gnädig  und  segne  uns,


er  lasse  uns  sein  Antlitz  leuchten,
  dass  man  auf  Erden  erkenne  seinen  Weg,
  unter  allen  Heiden  sein  Heil.
Es  danken  dir,  Gott,  die  Völker,
es  danken  dir  alle  Völker.
  Die  Völker  freuen  sich  und  jauchzen,
  dass  du  die  Menschen  recht  richtest
  und  regierst  die  Völker  auf  Erden.
Es  danken  dir,  Gott,  die  Völker,
es  danken  dir  alle  Völker.
  Das  Land  gibt  sein  Gewächs;;
  es  segne  uns  Gott,  unser  Gott!
Es  segne  uns  Gott,
und  alle  Welt  fürchte  ihn!
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  
  und  dem  Heiligen  Geist,
wie  im  Anfang  so  auch  jetzt  und  alle  Zeit
und  in  Ewigkeit.  Amen.
3V

23

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 23 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Lobe  den  Herrn,  meine  Seele!


Herr,  mein  Gott,  du  bist  sehr  herrlich;;
  du  bist  schön  und  prächtig  geschmückt.
  Licht  ist  dein  Kleid,  das  du  anhast.
Du  breitest  den  Himmel  aus  wie  einen  Teppich;;
der  du  das  Erdreich  gegründet  hast  auf  festen  Boden,
dass  es  bleibt  immer  und  ewiglich.
  Du  feuchtest  die  Berge  von  oben  her,
  du  machst  das  Land  voll  Früchte,  die  du  schaffest.
Du  lässest  Gras  wachsen  für  das  Vieh
und  Saat  zu  Nutz  den  Menschen,
  dass  du  Brot  aus  der  Erde  hervorbringst,
  dass  der  Wein  erfreue  des  Menschen  Herz
und  sein  Antlitz  schön  werde  vom  Öl
und  das  Brot  des  Menschen  Herz  stärke.
  Herr,  wie  sind  deine  Werke  so  groß  und  viel!
  Du  hast  sie  alle  weise  geordnet,
  und  die  Erde  ist  voll  deiner  Güter.
Es  warten  alle  auf  dich,
dass  du  ihnen  Speise  gebest  zur  rechten  Zeit.
  Wenn  du  ihnen  gibst,  so  sammeln  sie;;
  wenn  du  deine  Hand  auftust,  so  werden  sie  mit  Gutem  gesättigt.
Verbirgst  du  dein  Angesicht,  so  erschrecken  sie;;
nimmst  du  weg  ihren  Odem,  so  vergehen  sie  und  werden  wieder  Staub.
  Du  sendest  aus  deinen  Odem,  so  werden  sie  geschaffen,
  und  du  machst  neu  die  Gestalt  der  Erde.
Die  Herrlichkeit  des  Herrn  bleibe  ewiglich,
der  Herr  freue  sich  seiner  Werke!
Lobe  den  Herrn,  meine  Seele!  Halleluja!
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  
  und  dem  Heiligen  Geist,
wie  im  Anfang,  so  auch  jetzt  und  alle  Zeit
und  in  Ewigkeit.  Amen.
3VF



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 24 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 *(681*(1(36$/0(10,7$17:25758)(1
'LH9HUVHZHUGHQYRQ9RUVlQJHU9RUVlQJHULQJHVXQJHQ1DFKMHGHP9HUVZLHGHU-­
holen  alle  den  Antwortruf  (A).

Psalm  92

Das  ist  ein  köstlich  Ding,  dem  HERRN  danken  *


und  lobsingen  deinem  Namen,  du  Höchster,    A
  des  Morgens  deine  Gnade.    /
  und  des  Nachts  deine  Wahrheit  verkündigen  *
  auf  dem  Psalter  mit  zehn  Saiten,  mit  Spielen  auf  der  Harfe.    A
Ich  rühme  die  Taten  deiner  Hände.  *
HERR,  wie  sind  deine  Werke  so  groß!  Deine  Gedanken  sind  sehr  tief.  A
  Ein  Törichter  glaubt  das  nicht,  *
  und  ein  Narr  begreift  es  nicht.    A
Der  Gerechte  wird  grünen  wie  ein  Palmbaum,  *
er  wird  wachsen  wie  eine  Zeder  auf  dem  Libanon.    A
 'LHJHSÀDQ]WVLQGLP+DXVHGes  HERRN,  *
  werden  in  den  Vorhöfen  unsres  Gottes  grünen.    A
Und  wenn  sie  auch  alt  werden,  *
werden  sie  dennoch  blühen,  fruchtbar  und  frisch  sein,    A
  dass  sie  verkündigen,  wie  der  HERR  es  recht  macht;;  *
  er  ist  mein  Fels  und  kein  Unrecht  ist  an  ihm.    A
Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  und  dem  Heiligen  Geist,  *
dem  einen  Gott  von  Ewigkeit  zu  Ewigkeit.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 25 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  103

Lobe  den  HERRN,  meine  Se. ele,  /


und  was  in  mir  ist,  seinen  heiligen  Namen!  *
Lobe  den  HERRN,  meine  Seele,    A
  der  dir  alle  deine  Sünde  vergibt  *
  und  heilet  alle  deine  Gebrechen,    A
der  dein  Leben  vom  Verderben  erlöst,  *
der  dich  krönet  mit  Gnade  und  Barmherzigkeit,    A
  der  deinen  Mund  fröhlich  macht  *
  und  du  wieder  jung  wirst  wie  ein  Adler.    A
[Der  HERR  schafft  Gerechtigkeit  und  Recht  *
allen,  die  Unrecht  leiden.    A
  Er  hat  seine  Wege  Mose  wissen  lassen,
  die  Kinder  Israel  sein  Tun.    A]
Barmherzig  und  gnädig  ist  der  HERR,  *
geduldig  und  von  großer  Güte.    A
  Er  wird  nicht  für  immer  hadern  *
  noch  ewig  zornig  bleiben.    A
Er  handelt  nicht  mit  uns  nach  unsern  Sünden  *
und  vergilt  uns  nicht  nach  unsrer  Missetat.    A
  Denn  so  hoch  der  Himmel  über  der  Erde  ist,  *
  lässt  er  seine  Gnade  walten  über  denen,  die  ihn  fürchten.    A
So  fern  der  Morgen  ist  vom  Abend,  *
lässt  er  unsre  Übertretungen  von  uns  sein.    A
  [Wie  sich  ein  Vater  über  Kinder  erbarmt,  *
  so  erbarmt  sich  der  HERR  über  die,  die  ihn  fürchten.    A
Denn  er  weiß,  was  für  ein  Gebilde  wir  sind;;  *
er  gedenkt  daran,  dass  wir  Staub  sind.    A


Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 26 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

  Ein  Mensch  ist  in  seinem  Leben  wie  Gras,  *


  er  blüht  wie  eine  Blume  auf  dem  Felde;;    A
wenn  der  Wind  darüber  geht,  so  ist  sie  nimmer  da,  *
und  ihre  Stätte  kennet  sie  nicht  mehr.    A
  Die  Gnade  aber  des  HERRN  währt  von  Ewigkeit  zu  Ewigkeit  *
  über  denen,  die  ihn  fürchten,    A
und  seine  Gerechtigkeit  auf  Kinde.ski.nd  /
bei  denen,  die  seinen  Bund  halten  *
und  gedenken  an  seine  Gebote,  dass  sie  danach  tun.    A]
  Der  HERR  hat  seinen  Thron  im  Himmel  errichtet,  *
  und  sein  Reich  herrscht  über  alles.    A
Lobet  den  HERRN,  ihr  seine  Enge.l,  /
ihr  starken  Helden,  die  ihr  seinen  Befehl  ausrichtet,  *
dass  man  höre  auf  die  Stimme  seines  Wortes!    A
  Lobet  den  HERRN,  alle  seine  Heerscharen,  *
  seine  Diener,  die  ihr  seinen  Willen  tut!    A
Lobet  den  HERRN,  alle  seine  Werke.,  /
an  allen  Orten  seiner  Herrschaft!  *
Lobe  den  HERRN,  meine  Seele!    A
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  und  dem  Heiligen  Geist,  *
  dem  einen  Gott  von  Ewigkeit  zu  Ewigkeit.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 27 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  119

Dein  Wort  ist  meines  Fußes  Leuchte


und  ein  Licht  auf  meinem  Wege.    A
  Ich  schwöre  und  will‘s  halten:
  Die  Ordnungen  deiner  Gerechtigkeit  will  ich  bewahren.    A
Ich  bin  sehr  gedemütigt;;
HERR,  erquicke  mich  nach  deinem  Wort!    A
  Lass  dir  gefallen,  HERR,  das  Opfer  meines  Mundes,
  und  lehre  mich  deine  Ordnungen.    A
Mein  Leben  ist  immer  in  Gefahr;;
aber  dein  Gesetz  vergesse  ich  nicht.    A
  Die  Gottlosen  legen  mir  Schlingen;;
  ich  aber  irre  nicht  ab  von  deinen  Befehlen.    A
Deine  Mahnungen  sind  mein  ewiges  Erbe;;
denn  sie  sind  meines  Herzens  Wonne.    A
  Ich  neige  mein  Herz,
  zu  tun  deine  Gebote  immer  und  ewiglich.    A
Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohn  und  dem  Heiligen  Geist,  *
dem  einen  Gott  von  Ewigkeit  zu  Ewigkeit.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 28 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 0(+567,00,*(36$/0(1
Psalm  36  in  Auswahl



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 29 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  84  in  Auswahl



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 30 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  113  in  Auswahl



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 31 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  145  in  Auswahl

32

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 32 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Psalm  146  in  Auswahl

33

Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 33 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 4.  LOBGESANG  DER  MARIA


Leitvers  I                                                                                        

Leitvers  II



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 34 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

  denn  er  hat  die  Niedrigkeit  seiner  Magd  angesehen.*  


  Siehe,  von  nun  an  werden  mich  selig  preisen  alle  Kindeskinder.
Denn  er  hat  große  Dinge  an  mir  getan,*  
der  da  mächtig  ist  und  dessen  Name  heilig  ist.
  Und  seine  Barmherzigkeit  währt  von  Geschlecht  zu  Geschlecht  *  
  bei  denen,  die  ihn  fürchten.
Er  übt  Gewalt  mit  seinem  Arm*  
und  zerstreut,  die  hoffärtig  sind  in  ihres  Herzens  Sinn.
  Er  stößt  die  Gewaltigen  vom  Thron  *
  und  erhebt  die  Niedrigen.
Die  Hungrigen  füllt  er  mit  Gütern  *  
und  lässt  die  Reichen  leer  ausgehn.
  Er  gedenket  der  Barmherzigkeit*  
  und  hilft  seinem  Diener  Israel  auf,
wie  er  geredet  hat  zu  unsern  Vätern,*  
Abraham  und  seinen  Kindern  in  Ewigkeit.
Leitvers

  Lob  und  Preis  sei  Gott,  dem  Vater  und  dem  Sohne  *  
  und  dem  Heiligen  Geiste,
wie  im  Anfang,  so  auch  jetzt  und  allezeit  *  
und  in  Ewigkeit.  Amen.
Leitvers



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 35 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

MAGNIFICAT
   



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 36 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

  Denn  auf  die  Niedrigkeit  seiner  Magd  hat  er  geschaut.


  Siehe,  von  nun  an  preisen  mich  alle  Geschlechter!
Denn  der  Mächtige  hat  Großes  an  mir  getan,
und  sein  Name  ist  heilig.  
  Er  erbarmt  sich  von  Geschlecht  zu  Geschlecht
  über  alle,  die  ihn  fürchten.
Er  vollbringt  mit  seinem  Arm  machtvolle  Taten:
Er  zerstreut,  die  im  Herzen  voll  Hochmut  sind.
  Er  stürzt  die  Mächtigen  vom  Thron
  und  erhöht  die  Niedrigen.
Die  Hungernden  beschenkt  er  mit  seinen  Gaben
und  läßt  die  Reichen  leer  ausgehn.
  Er  nimmt  sich  seines  Knechtes  Israel  an
  und  denkt  an  sein  Erbarmen,
das  er  unseren  Vätern  und  Müttern  verheißen  hat,
Abraham,  Sara  und  ihren  Nachkommen  auf  ewig.
  Ehre  sei  dem  Vater  und  dem  Sohne
  und  dem  Heiligen  Geiste,
wie  im  Anfang,  so  auch  jetzt  und  alle  Zeit
und  in  Ewigkeit.  Amen.
Leitvers



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 37 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

CONFITEOR    

Wir  bitten  dich,  barmherziger  Gott,  


vergib  uns,  wo  wir  schuldig  geworden  sind.
Vergib  unsern  Hochmut,  
wo  wir  uns  an  deine  Stelle  gesetzt  haben.
Vergib  unseren  Kleinglauben,  
mit  dem  wir  an  deinen  Zusagen  zweifelten.
Vergib  unsere  Trägheit,  
mit  der  wir  uns  im  Zustand  dieser  Welt  eingerichtet  haben.
Vergib  unsere  Unrast,  
PLWGHUZLUXQVLQXQVHUH$XIJDEHQÀFKWHWHQ
Vergib  unser  Unvermögen,  
mit  dem  wir  uns  vor  dir  verbergen  wollten.
Gott  sei  uns  gnädig.

  Gemeinde:   Der  allmächtige  Gott  erbarme  sich  unser,  


    er  vergebe  uns  unsere  Sünde  und  führe  uns  zum  
    ewigen  Leben.  Amen.

Im  Vertrauen  darauf,  dass  Gott  uns  erhört,  bekennen  wir:


Der  Herr  ist  mein  Licht  und  mein  Heil.
  [Gemeinde:]  Vor  wem  sollte  ich  mich  fürchten?  
Der  Herr  ist  meines  Lebens  Kraft;;  
  [Gemeinde:]  Vor  wem  sollte  mir  grauen?  
Mein  Vater  und  meine  Mutter  verlassen  mich,  
aber  der  Herr  nimmt  mich  auf.  
  [Gemeinde:]  Er  ist  mein  Licht  und  mein  Heil.  Amen.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 38 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

BEICHTE

:LUEHWHQPLWGHQ:RUWHQGHV3VDOPV

Herr,  du  erforschest  mich  und  kennest  mich.


  Gemeinde:   Ich  sitze  oder  stehe  auf,  so  weißt  du  es,
    du  verstehst  meine  Gedanken  von  ferne.
Ich  gehe  oder  liege,  so  bist  du  um  mich
und  siehst  alle  meine  Wege.
  Gemeinde:   Denn  siehe,  es  ist  kein  Wort  auf  meiner  Zunge,
    das  du,  Herr,  nicht  schon  wüsstest.
Erforsche  mich,  Gott,  und  erkenne  mein  Herz,
prüfe  mich  und  erkenne,  wie  ich’s  meine.
  Gemeinde:   Und  siehe,  ob  ich  auf  bösem  Wege  bin,
    und  leite  mich  auf  ewigem  Wege.
Herr,  erbarme  dich.
  Gemeinde:   Christus,  erbarme  dich.  Herr,  erbarme  dich.

Christus  spricht:  
Du  sollst  den  Herrn,  deinen  Gott,  lieben  von  ganzem  Herzen,  von  gan-­
zer  Seele  und  von  ganzem  Gemüt.  Dies  ist  das  höchste  und  größte  Ge-­
bot.  Das  andere  aber  ist  ihm  gleich:  Du  sollst  deinen  Nächsten  lieben  
wie  dich  selbst.  In  diesen  beiden  Geboten  hängt  das  ganze  Gesetz  und  
die  Propheten.
0DWWKlXV

Wenn  wir  sagen,  wir  haben  keine  Sünde,  so  betrügen  wir  uns  selbst,  
und   die   Wahrheit   ist   nicht   in   uns.   Wenn   wir   aber   unsere   Sünde   be-­
kennen,  so  ist  er  treu  und  gerecht,  dass  er  uns  die  Sünde  vergibt  und  
reinigt  uns  von  aller  Ungerechtigkeit.
1.  Johannes  1,8-­9



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 39 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Lasst  uns  vor  Gott  unsere  Schuld  bekennen!


Allmächtiger  Gott,  barmherziger  Vater,
ich  armer,  elender,  sündiger  Mensch
bekenne  dir  alle  meine  Sünde  und  Missetat,
die  ich  begangen  mit  Gedanken,  Worten  und  Werken,
womit  ich  dich  erzürnt  und  deine  Strafe
zeitlich  und  ewiglich  verdient  habe.
Sie  sind  mir  aber  alle  herzlich  leid
und  reuen  mich  sehr,
und  ich  bitte  dich  um  deiner  grundlosen  Barmherzigkeit
und  um  des  unschuldigen,  bitteren  Leidens  und  Sterbens
deines  lieben  Sohnes  Jesus  Christus  willen,
du  wollest  mir  armen  sündhaften  Menschen
gnädig  und  barmherzig  sein,
mir  alle  meine  Sünden  vergeben
und  zu  meiner  Besserung  deines  Geistes  Kraft  verleihen.
(*
Oder:

Herr,  im  Lichte  deiner  Wahrheit  erkenne  ich,


dass  ich  gesündigt  habe  in  Gedanken,  Worten  und  Werken.
Dich  soll  ich  über  alles  lieben,  meinen  Gott  und  Heiland;;
aber  ich  habe  mich  selber  mehr  geliebt  als  dich.
Du  hast  mich  in  deinen  Dienst  gerufen;;
aber  ich  habe  die  Zeit  vertan,  die  du  mir  anvertraut  hast.
Du  hast  mir  meinen  Nächsten  gegeben,
ihn  zu  lieben  wie  mich  selbst;;
aber  ich  erkenne,  wie  ich  versagt  habe
in  Selbstsucht  und  Trägheit  des  Herzens.
Darum  komme  ich  zu  dir  und  bekenne  meine  Schuld.
Richte  mich,  mein  Gott,  aber  verwirf  mich  nicht.
,FKZHL‰NHLQHDQGHUH=XÀXFKW
als  dein  unergründliches  Erbarmen.
(*

Oder  ein  anderes  Beichtbekenntnis.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 40 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Wie  ihr  glaubt,  so  geschehe  euch.  In  Kraft  des  Befehls,
den  Christus  seiner  Kirche  gegeben  hat,  verkündige  ich  euch:  
Euch  sind  eure  Sünden  vergeben.  
Im  Namen  des  Vaters  +  und  des  Sohnes  
und  des  Heiligen  Geistes.  
  Gemeinde:   Amen.

Es  besteht  die  Möglichkeit,  dass  nach  der  Absolution  der  Segen  einzeln  
XQWHU+DQGDXÀHJXQJ ]XJHVSURFKHQZLUG

Der  Gott  des  Friedens       Getreu  ist  er,  der  euch  ruft;;
heilige  euch  durch  und  durch,         er  wird’s  auch  tun.
dass  euer  Geist         Geht  hin  im  Frieden.
samt  Seele  und  Leib       Amen.
XQVWUlÀLFKEHZDKUWZHUGH 
auf  die  Zukunft  unseres
Herrn  Jesu  Christi.
Amen.      
Die  Gemeinde  antwortet  mit  einem  Loblied  oder  Lobruf,  beispielsweise  EG  289;;  




Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 41 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

HÖREN  UND  BETRACHTEN  (LICHTFEIER)

/(681*(1=85/,&+7)(,(50,79256358&+ 35b)$0(1 

Wenn  wir  das  Licht  des  Sonntags  entzünden,  denken  wir  daran,  dass  
Gott  selbst  das  Licht  erschuf.
Am  Anfang  schuf  Gott  Himmel  und  Erde.  Und  die  Erde  war  wüst  und  
OHHUXQGHVZDU¿QVWHUDXIGHU7LHIHXQGGHU*HLVW*RWWHVVFKZHEWH
auf  dem  Wasser.  Und  Gott  sprach:  Es  werde  Licht!  Und  es  ward  Licht.  
Und  Gott  sah,  dass  das  Licht  gut  war.  Da  schied  Gott  das  Licht  von  der  
Finsternis  und  nannte  das  Licht  Tag  und  die  Finsternis  Nacht.  Da  ward  
aus  Abend  und  Morgen  der  erste  Tag.
1.  Mose  1,1-­5

Oder:  

Wenn  wir  das  Licht  des  Sonntags  entzünden,  denken  wir  daran,  dass  
Gottes  Sohn  Jesus  Christus  das  Licht  der  Welt  ist.
Im  Anfang  war  das  Wort,  und  das  Wort  war  bei  Gott,  und  Gott  war  das  
Wort.  Dasselbe  war  im  Anfang  bei  Gott.  Alle  Dinge  sind  durch  dasselbe  
gemacht,  und  ohne  dasselbe  ist  nichts  gemacht,  was  gemacht  ist.  In  ihm  
war  das  Leben,  und  das  Leben  war  das  Licht  der  Menschen.  Und  das  
Licht  scheint  in  der  Finsternis,  und  die  Finsternis  hat`s  nicht  ergriffen.
Johannes  1,1-­5

Oder:  

Wenn  wir  das  Licht  des  Sonntags  entzünden,  denken  wir  daran,  dass  
der  Heilige  Geist  uns  berufen  hat,  Kinder  des  Lichtes  zu  sein.
Denn  ihr  wart  früher  Finsternis;;  nun  aber  seid  ihr  Licht  in  dem  Herrn.  
Lebt  als  Kinder  des  Lichts;;  die  Frucht  des  Lichts  ist  lauter  Güte  und  
Gerechtigkeit   und   Wahrheit.   Prüft,   was   dem   Herrn   wohlgefällig   ist,  
und  habt  nicht  Gemeinschaft  mit  den  unfruchtbaren  Werken  der  Fins-­
ternis;;   deckt   sie   vielmehr   auf.   Denn   was   von   ihnen   heimlich   getan  
wird,  davon  auch  nur  zu  reden  ist  schändlich.  Das  alles  aber  wird  of-­
fenbar,  wenn`s  vom  Licht  aufgedeckt  wird;;  denn  alles,  was  offenbar  



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 42 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

wird,  das  ist  Licht.  Darum  heißt  es:  Wach  auf,  der  du  schläfst,  und  steh  
auf  von  den  Toten,  so  wird  dich  Christus  erleuchten.
Epheser  5,8-­14

GEBETE  ZUR  LICHTFEIER

   
Gepriesen  bist  du,  Herr,  unser  Gott,  König  der  Welt,
am  ersten  Tag  der  Schöpfung  hast  du  das  Licht  erschaffen.
Gepriesen  bist  du,  Herr,  unser  Gott,  König  der  Welt,
am  ersten  Tag  der  Woche,  am  Ostermorgen  in  Jerusalem,
hast  du  deinen  Sohn  Jesus  Christus  von  den  Toten  auferweckt  
und  neues  Leben  begonnen.
Herr,  unser  Gott,  wir  danken  dir  für  Jesus  Christus.  
Er  ist  für  uns  das  Licht  der  Welt,  
von  dir  gesandt,  die  Welt  auszuleuchten  und  die  Finsternis  zu  bannen.
Die  Kerzen,  die  wir  an  der  Osterkerze  entzünden,
mögen  uns  leuchten  am  Tage  des  Lebens.  
Möge  ihr  Licht  Widerschein  sein  der  Ostersonne,  
die  uns  an  deinem  Tag  immer  neu  erstrahlt.

 2.
Gepriesen  seist  Du,  Gott,  ewige  Güte,  
Grund  allen  Lebens,  König  der  Welt:
Wie  groß  sind  die  Werke  Deiner  Schöpfung!
Am  Anfang  hast  Du  das  Licht  aus  der  Finsternis  gerufen,  
hast  die  Feste  des  Himmels  errichtet,  Wasser  und  Land  geschieden  
und  den  Gestirnen  ihren  Ort  gegeben.  
Du  hast  Luft  und  Wasser  mit  Leben  erfüllt,  
die  Tiere  der  Erde  geschaffen,  den  Menschen  Dir  zum  Bild  gemacht  
und  den  Tag  der  Ruhe  Dir  geheiligt.
Und  alles  hast  Du  neu  ins  Leben  geführt  
durch  Christus,  der  da  spricht:  Ich  bin  das  Licht  der  Welt.
Sei  gepriesen,  dass  Du  alle  unsre  Finsternis  vertreibst  
durch  ihn  Jesus,  Deinen  Knecht,  unsern  Bruder  und  Herrn.
Dir  sei  Ehre  in  Ewigkeit.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 43 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 3.
Gepriesen  seist  Du,  Gott,  ewige  Güte,  /
Grund  allen  Lebens,  König  der  Welt,
+  Du  bist  nicht  im  Verborgenen  geblieben.
Hat  auch  schon  immer  Dein  Name  auf  dieser  Erde  gewohnt,  /
schon  lange  uns  Menschen  bewegt,
+  nun  hast  Du  dich  endgültig  offenbart  im  Weg  Jesu  von  Nazareth.
In  ihm  hast  Du  gezeigt,  wer  Du  bist  für  Deine  Geschöpfe:  /
Licht,  das  aufstrahlt  in  der  Finsternis,
+  Sonne  voller  Gnade  und  Gerechtigkeit.
komm  uns  entgegen  im  Glanz  Jesu  Christi,  /
öffne  uns  für  das  Licht  seiner  Wahrheit,
+  dass  wir  vertraut  werden  mit  Deinem  Ziel  für  alle  Welt.
Erleuchte  durch  ihn  unsere  Wege  /
an  diesem  Abend  und  Tag  um  Tag
+  bis  hin  in  Deine  Ewigkeit.

'LHVHV*HEHWNDQQDXIGHP3UlIDWLRQVWRQJHVXQJHQZHUGHQV(UJlQ]XQJVEDQG]XP(*E6'LH


Zeichen  „  /  “  und  „  +  “  beziehen  sich  auf  den  dort  ausgewiesenen  Wechsel  der  Melodieformeln.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 44 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

LIEDER  ZUR  LICHTFEIER

$XVGHP(*VLQGDOV/LHGHUJXWJHHLJQHW
(*%\  (*%\ 

'DUEHUKLQDXVVLQGLP)ROJHQGHQZHLWHUH*HVlQJHDXVYHUVFKLHGHQHQ7UDGLWLRQHQ
zusammengestellt:

Komm,  göttliches  Licht



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 45 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Du  mildes  Licht



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 46 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 47 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

$XVIKUXQJ6WURSKHQP|JOLFKVWLP:HFKVHOYRQ0lQQHUQ VWJ XQG)UDXHQ VWJ 


:HQQQXUJHPLVFKWP|JOLFKX6WLPPH)UDXHQ6WLPPH0lQQHU'HU+\P-­
nus  kann  auch  einstimmig  gesungen  werden.

Sei  gegrüßt,  Herr  Jesus



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 48 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 49 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

O  heiteres  Licht



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 50 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

O  Gnadenlicht,  Herr  Jesu  Christ

 2*QDGHQOLFKW+HUU-HVX&KULVW
  an  dir  erschien  des  Vaters  Ehr,  /
  der  ewig,  heilig,  selig  ist,  /
  und  selig  bist  du,  Gottes  Sohn.

2.    Die  Sonne  sinkt,  doch  bleibt  das  Licht,  /  


  der  Lampe  Schein  durchdringt  die  Nacht.
  Gott  Vater,  Sohn  und  Heilger  Geist  /
  sei  hochgelobt  im  ewgen  Licht.

3.    Ohn`  Ende  Lob  gebührt  dir,  Herr,  /  


  o  Gottes  Sohn,  der  Leben  gibt,  /
  sei  angebetet  überall  /  
  auf  Erden  und  im  Himmel  hoch.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 51 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

Jésus  le  Christ

Christus,  dein  Licht  verklärt  unsre  Schatten,


lasse  nicht  zu,  dass  das  Dunkel  zu  uns  spricht.
Christus,  dein  Licht  erstrahlt  auf  der  Erde,
und  du  sagst  uns:  Auch  ihr  seid  das  Licht.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 52 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

C`est  toi  ma  lampe

Wach  auf,  erheb  dich  vom  Schlaf,  


steh  auf,  erheb  dich  von  den  Toten.
Wach  auf,  steh  auf,  und  Christus  wird  dein  Licht  sein.
Wach  auf,  steh  auf,  und  Christus  wird  dir  leuchten.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 53 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

BETEN  UND  SEGNEN

 
Wir  bitten  dich  in  dieser  Abendstunde  für  alle  Menschen:
  Gemeinde:   /DVVVLH5XKH¿QGHQEHLGLUYRQDOOHQLKUHQ:HUNHQ
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  du  mit  deiner  Güte  beschenkt  hast:
  Gemeinde:  Bewahre  sie  vor  Hochmut,  
    dass  sie  dich  allein  fürchten  und  ehren.
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  deine  Hand  gebeugt  hat:
  Gemeinde:  Richte  sie  auf  mit  dem  Wort  deiner  Liebe.
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  unserem  Herzen  lieb  und  wert  sind:
  Gemeinde:  Erhalte  sie  in  deinem  Schutz  und  Frieden.
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  unserem  Herzen  fremd  und  feind  sind:
  Gemeinde:  Nimm  weg,  was  uns  scheidet,  und  schenke  uns  
    Eintracht  und  Frieden.
Wir  bitten  dich  für  alle,  die  verlassen  sind:
  Gemeinde:  Kehre  ein  bei  denen,  die  deiner  bedürfen.
Wir  danken  dir,  dass  dein  Tag  beginnt:
  Gemeinde:  Weise  uns  den  Weg  durch  dein  Wort  
    und  stärke  uns  mit  dem  Brot  des  Lebens.

 2.
Gott,  unser  Vater.  Du  hast  uns  Ruhe  verheißen.
Ein  Leben  lang  sind  wir  unterwegs  voll  Sehnsucht  nach  diesem  Ziel  
und  machen  uns  doch  viel  vergebliche  Unruhe.
Du  hast  uns  zu  Dir  hin  geschaffen,
XQGXQUXKLJLVWXQVHU+HU]ELVHV5XKH¿QGHWLQ'LU
Wir  bitten  Dich:  
Schenke  Ruhe  für  Leib  und  Seele,
heute  Abend  und  am  morgigen  Tag,  
hin  und  wieder,  wenn  wir  es  nötig  haben,
und  einmal  für  immer.
Wir  denken  an  Menschen,  die  ruhelos  sind,
an  die  Überforderten  und  Überarbeiteten,  
an  die  körperlich  und  seelisch  Kranken.
Bring  Ruhe,  Geduld  und  Zuversicht  in  ihr  Leben.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 54 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 3.
Bleibe  bei  uns,  
Herr,  denn  es  will  Abend  werden  und  der  Tag  hat  sich  geneigt.
Bleibe  bei  uns  und  bei  Deiner  ganzen  Kirche.
Bleibe  bei  uns  am  Abend  des  Tages,  am  Abend  des  Lebens,  
am  Abend  der  Welt.
Bleibe  bei  uns  mit  Deiner  Gnade  und  Güte,  
mit  Deinem  heiligen  Wort  und  Sakrament,  
mit  deinem  Trost  und  Segen.
Bleibe  bei  uns,  
wenn  über  uns  kommt  die  Nacht  der  Trübsal  und  Angst,  
die  Nacht  des  Zweifels  und  der  Anfechtung,  
die  Nacht  des  bitteren  Todes.
Bleibe  bei  uns  und  bei  allen  Deinen  Gläubigen  in  Zeit  und  Ewigkeit.

 
Du  treuer  Gott,
am  Ende  dieser  Woche  danken  wir  dir  für  alles,  
was  unserem  Leben  Freude  und  Sinn  gegeben  hat.
Wir  denken  an  die  Menschen,  
mit  denen  wir  zusammengewesen  sind:
Halte  sie  in  deinem  Schutz.  
Alle  Kinder,  die  in  dieser  Woche  geboren  wurden,
lass  in  Geborgenheit  aufwachsen.  
Die  geheiratet  haben,  lass  in  Liebe  und  Treue  zusammenbleiben.
Für  die  Heimgerufenen  erbitten  wir  deinen  Frieden,  
für  die  Leidtragenden  deinen  Trost.
Hilf  uns,  unser  Leben  in  der  Verantwortung  vor  dir  zu  führen.
Mach  uns  bereit  für  die  Stunde,  in  der  du  uns  abrufst.
Steh  denen  bei,  die  sich  für  den  morgigen  Gottesdienst  vorbereiten,
und  erfülle  den  Sonntag  mit  deinem  Segen.
Das  bitten  wir  in  Jesu  Namen.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 55 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

 
Lasst  uns  unseren  Dank  und  unsere  Bitten  vor  Gott  bringen  –  ge-­
tragen  von  der  Hoffnung  auf  das  Heil  der  Menschen,  für  die  Jesus  
Christus  sein  Leben  gab.
  Stille
Wir  beten  für  die  christlichen  Kirchen  und  Gemeinschaften  in  aller  
Welt  –  um  einen  lebendigen  Glauben  und  ein  verantwortliches  
Handeln.
  Stille  
Wir  beten  für  die  Gemeinschaft  der  Völker  –  um  ein  gerechtes  und  
friedvolles  Zusammenleben.
  Stille
Wir  beten  für  alle,  deren  Verantwortung  entscheidend  ist  für  Frieden  
und  Freiheit  und  das  Wohlergehen  der  Menschen.
  Stille  
Wir  beten  für  alle,  die  in  Not  und  Krankheit  leben;;  für  alle,  die  
NHLQHQ$XVZHJZLVVHQDXVLKUHU9HU]ZHLÀXQJDXFKIUDOOHGHUHQ
Hilfe  notwendig  ist.
  Stille  
Wir  beten  für  die  Menschen  in  unserer  Umgebung,  für  die  Gemein-­
schaften,  zu  denen  wir  gehören.  Wir  beten  um  ein  Leben  in  Dankbar-­
keit  und  Treue.
  Stille
Wir  gedenken  unserer  Toten  und  hoffen  auf  die  Teilhabe  am  Leben  
des  auferstandenen  Christus.
  Stille



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 56 14.02.17 10:05


Texte  und  Lieder  zur  Auswahl

SEGEN

 
Jesus  sagt:  
Den  Frieden  lasse  ich  euch,  meinen  Frieden  gebe  ich  euch.
Nicht  gebe  ich  euch,  wie  die  Welt  gibt.
Euer  Herz  erschrecke  nicht  und  fürchte  sich  nicht.
Geht  hin  +  in  Frieden.
-RKDQQHV

 2.
Gott  segne  dich,
er  erleuchte  dich
und  gebe  dir  +  Frieden.

 3.
Gott  hat  seinen  Engeln  befohlen,
dass  sie  dich  behüten  
auf  allen  deinen  Wegen,
dass  sie  dich  auf  den  Händen  tragen
und  du  deinen  Fuß  nicht  an  einen  Stein  stoßest.
Geh  hin  +  in  Frieden.
3VDOPI



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 57 14.02.17 10:05


KLEINE  FORM  FÜR  DEN  PERSÖNLICHEN  GEBRAUCH

EINEN  BEWUSSTEN  ANFANG  SETZEN

0DQNDQQGLH*HEHWV]HLWPLWHLQHP.UHX]]HLFKHQHLQHU9HUQHLJXQJRGHUbKQOLFKHP
beginnen,  um  sich  für  die  Gegenwart  Gottes  zu  öffnen.  Das  Entzünden  einer  Kerze  
erfolgt  erst  im  Zusammenhang  mit  der  Lichtfeier.

EINGANG

Hier  bin  ich,  Gott,vor  dir,  


so  wie  ich  bin.
Die  Woche  neigt  sich  dem  Ende  zu.

Dir,  Gott,  überlasse  ich,


was  gewesen  ist.  
Segne  es.
In  deine  Hände  lege  ich
meine  Freude  
  Stille
In  deine  Hände  lege  ich  
meinen  Kummer  
  Stille
In  deine  Hände  lege  ich
meine  Erfolge
  Stille
In  deine  Hände  lege  ich
meine  Niederlagen
  Stille
In  deine  Hände  lege  ich
meine  Liebe
  Stille



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 58 14.02.17 10:05


Kleine  Form  für  den  persönlichen  Gebrauch

In  deine  Hände  lege  ich  


mein  Glück
  Stille
Dir,  Gott,  überlasse  ich,
was  geschehen  ist.
Verwandle  es.

In  deine  Hände  lege  ich


Unordnung  und  Streit  
  Stille
In  deine  Hände  lege  ich  
Versagen  und  Not
  Stille  
Vor  dir,  Gott,  denke  ich  
an  die  Menschen,  denen  ich  begegnet  bin.
Nimm  sie  in  deinen  Schutz.
Dir  ans  Herz  lege  ich  meine  Freunde  
  Stille  
Dir  ans  Herz  lege  ich  meine  Feinde  
  Stille  
Ich  danke  dir,  Gott,  für  die  vergangene  Woche.
Dir  vertraue  ich  mich  an.
Amen.

LESUNG  UND  GEBET  ZUR  LICHTFEIER  

Im  Anfang  war  das  Wort,  und  das  Wort  war  bei  Gott,
und  Gott  war  das  Wort.
Dasselbe  war  im  Anfang  bei  Gott.
Alle  Dinge  sind  durch  dasselbe  gemacht,
und  ohne  dasselbe  ist  nichts  gemacht,  was  gemacht  ist.
In  ihm  war  das  Leben,
und  das  Leben  war  das  Licht  der  Menschen.                                        Johannes  1,1-­4



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 59 14.02.17 10:05


Kleine  Form  für  den  persönlichen  Gebrauch

Gepriesen  seist  du,  Herr  unser  Gott,  König  der  Welt,


am  ersten  Tag  der  Schöpfung  hast  du  das  Licht  erschaffen.
am  ersten  Tag  der  Woche  hast  du  Jesus  Christus  von  den  Toten  auferweckt  
und  die  neue  Schöpfung  begonnen.  
Gepriesen  seist  du,  Herr  unser  Gott,  König  der  Welt,
du  schenkst  uns  die  Freude,  das  Licht  für  den  Tag  des  Herrn  zu  entzünden.
Amen.

(17=h1'(1'(5.(5=( 1 :2&+(16358&+81'(9$1*(/,80

Nun  können  eine  oder  mehrere  Kerzen       Entzünden  der  ersten  Kerze
entzündet  werden.  Mit  einem  Liedruf       Ich  zünde  ein  Licht  an  im
kann  das  Licht  des  Sonntags  begrüßt       Namen  Gottes,  der  die  Welt  
werden.       erleuchtet  und  mir  den  Atem  des  
        Lebens  eingehaucht  hat.
     
        Entzünden  der  zweiten  Kerze
        Ich  zünde  ein  Licht  an  im  
        Namen  des  Sohnes,
        der  die  Welt  errettet  und  mir  
        seine  Hand  gereicht  hat.
        Entzünden  der  dritten  Kerze
        Ich  zünde  ein  Licht  an  im  
        Namen  des  Heiligen  Geistes,
        der  die  Welt  umfasst  und  meine  
        Seele  erfüllt.

        Drei  Lichter  für  den  dreieinigen    


        Gott  der  Liebe:
        Gott  über  uns,
        Gott  neben  uns,
        Gott  unter  uns
        vom  Anfang  bis  ans  Ende,  
        in  Ewigkeit.
           
Das  Evangelium  des  folgenden  Sonntags  kann  gelesen  werden,  s.  die  Angaben  
des  Liturgischen  Kalenders  im  Evangelischen  Gesangbuch,  Nr.  954.  Das  Wochen-­
lied  kann  gesungen  werden.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 60 14.02.17 10:05


Kleine  Form  für  den  persönlichen  Gebrauch

GEBET

Ewiger  und  barmherziger  Gott.


Du  bist  das  Licht,
du  erleuchtest  uns.
Du  bist  der  Friede,
du  versöhnst  uns.
Du  bist  die  Liebe,
du  entzündest  in  uns  dein  Feuer.
Dich  zu  kennen,  heißt  zu  leben.
Segne  uns.
Mache  uns  neu,  
so  wie  du  diese  Woche  neu  machst.
Zeige  dich,
damit  wir  leben  durch  den,  
der  alles  neu  macht,  Jesus  Christus.
Amen.

Vater  unser  im  Himmel,


geheiligt  werde  dein  Name.
Dein  Reich  komme.
Dein  Wille  geschehe,  wie  im  Himmel,  so  auf  Erden.
Unser  tägliches  Brot  gib  uns  heute.
Und  vergib  uns  unsere  Schuld,
wie  auch  wir  vergeben  unsern  Schuldigern.
Und  führe  uns  nicht  in  Versuchung,
sondern  erlöse  uns  von  dem  Bösen.
Denn  dein  ist  das  Reich  und  die  Kraft
und  die  Herrlichkeit  in  Ewigkeit.
Amen.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 61 14.02.17 10:05


Kleine  Form  für  den  persönlichen  Gebrauch

SEGEN

Der  Friede  Gottes,  der  höher  ist  als  alle  Vernunft,  bewahre  unsere  
Herzen  und  Sinne  in  Christus  Jesus.
3KLOLSSHU

Oder:

Der  Herr  behüte  uns  vor  allem  Übel,  er  behüte  unsere  Seele.  Der  
Herr  behüte  unseren  Ausgang  und  Eingang  von  nun  an  bis  in  Ewig-­
keit.
3VDOP

Oder:

Eine  ruhige  Nacht  und  ein  seliges  Ende  verleihe  uns  der  allmächtige  
und  barmherzige  Gott,  der  Vater,  der  Sohn  und  der  Heilige  Geist.



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 62 14.02.17 10:05




Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 63 14.02.17 10:05


QUELLENNACHWEIS

20  Leitvers  aus:  Singt  von  Hoffnung.  Neue  Lieder  für  die  Gemeinde,  hrsg.  v.d.  Evangelisch-­Lutheri-­
VFKHQ/DQGHVNLUFKH6DFKVHQV$XÀ/HLS]LJ1U

20  Psalmübertragung  von  Gottfried  Schille,  Die  dich  rühmen,  haben  ihren  Tag  gewonnen,  
+DQQRYHU6

25,  26,  28  Antwortrufe  aus:  Preisungen.  Psalmen  mit  Antwortrufen,  hrsg.  von  Godehard  Joppich,  
&KULVWD5HLFK-RKDQQV6HOO0QVWHUVFKZDU]DFK

29,  30,  31,  32,  33  Mehrstimmige  Psalmen  aus:  Singt  von  Hoffnung.  Neue  Lieder  für  die  Gemeinde,  
KUVJYG(YDQJHOLVFK/XWKHULVFKHQ/DQGHVNLUFKH6DFKVHQV$XÀ/HLS]LJ

36  Melodie:  ostkirchlich;;  Text:  bearbeitet  von  Diethard  Zils

43,  44  Gebete  zur  Lichtfeier  aus:  Evangelisches  Tagzeitenbuch,  hrsg.  von  der  Evangelischen  Michaels-­
EUXGHUVFKDIWGXUFKJHVHKHQH$XÀ*|WWLQJHQ9DQGHQKRHFN 5XSUHFKW

45  Komm,  göttliches  Licht,  Text  und  Musik:  Communauté  de  Grandchamp  

46'XPLOGHV/LFKWGHU+HUUOLFKNHLW7H[W+O$WKHQRJHQ  0HORGLHDOWNLUFKOLFK6DW]0D[LPH


Kovalevsky,  aus:  Tageszeitengebete  der  Jesus-­Bruderschaft  Gnadenthal  ©  Präsenz-­Verlag,  Gnadenthal

48  Sei  gegrüßt:  Melodie  ostkirchlich

50  O  heiteres  Licht:  Frieder  Schulz,  in:  ders.  Lumen  Christi.  Der  Altkirchliche  Vespergesang  Phos  hila-­
ron.  Zur  westkirchlichen  Rezeption:  Forschung  –  Übertragung  –  Musikfassung,  Jahrbuch  für  Liturgik  
XQG+\PQRORJLH  QDFKHLQHPQLHGHUOlQGLVFKHQ/LHGYRQ:LOOHP%DUQDUG'LHQVWERHN
HHQSURHYH=RXWHUPHU

512JUDFLRXVOLJKW(SLVFRSDO&KXUFK 86$ 7KH+\PQDO7H[W)%ODQG7XFNHUGHXWVFKH


Übersetzung  von  Frieder  Schulz,  in:  ders.  Lumen  Christi.  Der  Altkirchliche  Vespergesang  Phos  hilaron.  
Zur  westkirchlichen  Rezeption:  Forschung  –  Übertragung  –  Musikfassung,  Jahrbuch  für  Liturgik  und  
+\PQRORJLH  

52/LHG]XU/LFKWIHLHU‹$WHOLHUVHW3UHVVHVGH7DL]p7DL]p)UDQNUHLFK0XVLN-DFTXHV%HUWKLHU

53/LHG]XU/LFKWIHLHU‹$WHOLHUVHW3UHVVHVGH7DL]p7DL]p)UDQNUHLFK0XVLN-DFTXHV%HUWKLHU

54*HEHWXQGDXV(YDQJHOLVFKHV7DJ]HLWHQEXFKKUVJYRQGHU(YDQJHOLVFKHQ0LFKDHOVEUXGHUVFKDIW
GXUFKJHVHKHQH$XÀ*|WWLQJHQ9DQGHQKRHFN 5XSUHFKW

56*HEHWDXV(YDQJHOLVFKHV7DJ]HLWHQEXFKKUVJYRQGHU(YDQJHOLVFKHQ0LFKDHOVEUXGHUVFKDIW
GXUFKJHVHKHQH$XÀ*|WWLQJHQ9DQGHQKRHFN 5XSUHFKW



Handreichung-Wochenschluss und Sonntagsbegrüßung-2Auflage-End.indd 64 14.02.17 10:05