Sie sind auf Seite 1von 16

Datensätze und Datenbausteine für Meldungen nach der DEÜV Anlage 4

4.1 VOSZ - Vorlaufsatz

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


001-004 004 an M KENNUNG Kennung des Vorlaufsatzes
KE VOSZ
005-009 005 an M VERFAHRENS- Merkmal, um welche Art von Datenaustausch es sich
MERKMAL handelt:
VFMM
AGDEU = Meldungen der Arbeitgeber an die
Einzugsstellen (DEÜV)
KVDEU = Meldungen der Einzugsstellen an die
Arbeitgeber (DEÜV)
AGTRV = Meldungen der Arbeitgeber an die
Rentenversicherung
RVTAG = Meldungen der Rentenversicherung
an die Arbeitgeber
AGBVD = Meldungen der Arbeitgeber an die
berufsständische Vorsorgungseinrichtung
BVAGD = Meldungen der berufsständischen
Vorsorgungseinrichtung an die Arbeitgeber
010-024 015 an M BBNR- Betriebsnummer des Erstellers der Datei (8 Stellen
ABSENDER linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
BBNRAB nnnnnnnn
025-039 015 an M BBNR- Betriebsnummer des Empfängers der Datei (8 Stellen
EMPFAENGER linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
BBNREP nnnnnnnn
040-047 008 n M DATUM-ERSTELLUNG Datum der Erstellung der Datei in der Form:
ED jhjjmmtt
048-053 006 n M LFD-DATEI-NR Dateifolgenummer
DTNR 000001 - 999999
054-103 050 an K NAME-ABSENDER Kurzbezeichnung des Absenders
NAAB
104-105 002 n M VERSIONS-NR Versionsnummer des Vorlaufsatzes
VERNR 01

Anlage 4 Seite 1 von 16


4.2 DSKO - Datensatz Kommunikation

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


001-004 004 an M KENNUNG Kennung des Datensatzes Kommunikation
KE DSKO
005-009 005 an M VERFAHREN Verfahren, für das der Datensatz bestimmt ist:
VF DEUEV = DEÜV-Meldeverfahren
010-024 015 an M BBNR-ABSENDER Betriebsnummer des Absenders der Datei (8 Stellen
BBNRAB linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
Feldinhalt muss identisch sein mit dem Inhalt des Fel-
des Betriebsnummer des Absenders aus dem Vorlauf-
satz und dem Datensatz DSME.
nnnnnnnn
025-039 015 an M BBNR-EMPFAENGER Betriebsnummer des Empfängers der Datei (Datenan-
BBNREP nahmestelle; 8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden
Leerzeichen)
nnnnnnnn
040-041 002 n M VERSIONS-NR Versionsnummer des übermittelten Datensatzes Kom-
VERNR munikation (DSKO)
01 - 99
Zulässig ist der Wert „02“ für diese Version. Er gilt bis
zur Bekanntgabe einer neuen Version.
042-061 020 n M DATUM-ERSTELLUNG Zeitpunkt der Erstellung des Datensatzes in der Form:
ED jhjjmmtt (Datum)
hhmmss (Uhrzeit)
msmsms (Mikrosekunde)
(Wert > 0 in den letzten 6 Stellen optional)
062-062 001 n M FEHLER-KENNZ Kennzeichnung für fehlerhafte Datensätze
FEKZ 0 = Datensatz fehlerfrei
1 = Datensatz fehlerhaft
063-063 001 n M FEHLER-ANZAHL Anzahl der Fehler des Datensatzes
FEAN
064-078 015 an M BBNR-ERSTELLER Betriebsnummer des Erstellers der Datei. Sie ist auf
BBNRER dem Weg zur Datenannahmestelle identisch mit der
Betriebsnummer des Absenders der Datei; Stellen 010
bis 024 (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leer-
zeichen).
nnnnnnnn
079-085 007 an M PRODUKT- Produkt-Identifier des geprüften Softwareproduktes, das
IDENTIFIER beim Ersteller der Datei eingesetzt wird.
PROD-ID Sie wird von der ITSG, eindeutig für jedes systemunter-
suchte Programm, vergeben.
086-093 008 an M MODIFIKATIONS- Modifikations-Identifier des geprüften Softwareproduk-
IDENTIFIER tes, das beim Ersteller der Datei eingesetzt wird.
MOD-ID Sie wird je geprüfter Produktversion von der ITSG ver-
geben.
094-123 030 an M NAME1-ABSENDER Name des Erstellers der Datei
NAME1
124-153 030 an K NAME2-ABSENDER Zweiter Namensbestandteil des Erstellers der Datei
NAME2
154-183 030 an K NAME3-ABSENDER Dritter Namensbestandteil des Erstellers der Datei
NAME3
184-193 010 an M PLZ-BETRIEB Postleitzahl des Erstellers der Datei
PLZ

Anlage 4 Seite 2 von 16


Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung
194-227 034 an M ORT-BETRIEB Betriebssitz des Erstellers der Datei
ORT
228-260 033 an K STRASSE-BETRIEB Strasse des Betriebssitzes des Erstellers der Datei
STR
261-269 009 an K HAUS-NR-BETRIEB Hausnummer des Betriebssitzes des Erstellers der
NR Datei
270-270 001 an M ANREDE- Anrede des Ansprechpartners beim Ersteller der Datei
ANSPRECHPARTNER M = Männlich
ANR-AP W = Weiblich
271-300 030 an M NAME- Name des DEÜV-Ansprechpartners beim Ersteller der
ANSPRECHPARTNER Datei
NAME-AP
301-320 020 an M TELEFON- Rufnummer des DEÜV-Ansprechpartners beim Ersteller
ANSPRECHPARTNER der Datei
TEL-AP
321-340 020 an K FAX- Faxrufnummer des DEÜV-Ansprechpartners beim
ANSPRECHPARTNER Ersteller der Datei
FAX-AP
341-410 070 an M EMAIL- E-Mail-Adresse des Empfängers der Protokolle beim
EMPFAENGER- Ersteller der Datei
PROTOKOLLE
EMAIL-AP
Steuerung der Verarbeitungsbestätigungen und Fehlermeldungen
411-411 001 an M VER-BESTAETIGUNG Bestätigung der fehlerfreien Verarbeitung erwünscht:
VERBEST J = Ja
N = Nein
412-412 001 an M KENNZ-FEHLRUECK Verschlüsselte Rückgabe fehlerhafter Datensätze bzw.
FERUECK Datenbausteine mit angehängten Fehlerdatenbaustei-
nen und sonstigen Rückmeldungen mittels Datensatz
erwünscht:
J = Ja, über E-Mail
K = Rückmeldungen über den Kommunikationsserver
der Datenannahmestellen
N = Nein (Übermittlung in Papierform)
413-415 003 an M RESERVE Blank = Grundstellung
Daten zum Fehlersachverhalt
416-xxx Es folgen ggf. ein oder mehrere Datenbausteine DBFE-
Fehler gemäß den Angaben in dem Feld FEKZ. Die
Anzahl der Fehlerdatenbausteine ergibt sich aus dem
Feld FEAN.

Anlage 4 Seite 3 von 16


4.3 Datensatz: DSME - Meldung

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Daten zur Steuerung
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datensatz es sich handelt
KE DSME

005-009 005 an M VERFAHREN Verfahren, für das der Datensatz bestimmt ist
VF DEUEV = DEÜV- Meldeverfahren
RVSNR = Rückmeldung der Versicherungsnummer an
den Arbeitgeber
010-024 015 an M BBNR-ABSENDER Betriebsnummer des Erstellers des Datensatzes
BBNRAB (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
025-039 015 an M BBNR-EMPFAENGER Betriebsnummer des Empfängers des Datensatzes
BBNREP (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
040-041 002 n M VERSIONS-NR Versionsnummer des übermittelten Datensatzes
VERNR 01
042-061 020 n M DATUM-ERSTELLUNG Zeitpunkt der Erstellung des Datensatzes in der Form:
ED jhjjmmtt (Datum)
hhmmss (Uhrzeit)
msmsms (Mikrosekunde)
(Wert > 0 in letzten 6 Stellen optional)
062-062 001 n M FEHLER-KENNZ Kennzeichnung für fehlerhafte Datensätze
FEKZ 0 = Datensatz fehlerfrei
1 = Datensatz fehlerhaft
063-063 001 n M FEHLER-ANZAHL Anzahl der Fehler des Datensatzes
FEAN
Daten zur Identifikation
064-075 012 an K VSNR Versicherungsnummer in der Form:
VSNR bbttmmjjassp
076-077 002 an M RESERVE Reservefeld
078-092 015 an M BBNR-VU Betriebsnummer des Verursachers des Datensatzes
BBNRVU (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen).
Bei der Datenübermittlung zwischen dem Arbeitgeber
und der Datenannahmestelle ist hier die Betriebsnum-
mer des Beschäftigungsbetriebes anzugeben.
nnnnnnnn
093-112 020 an k AKTENZEICHEN- Dieses Feld steht dem Verursacher zur Verfügung.
VERURSACHER
Bei der Datenübermittlung zwischen dem Arbeitgeber
AZ-VU
und der Datenannahmestelle: z. B. Aktenzeichen / Per-
sonalnummer des Beschäftigten

Anlage 4 Seite 4 von 16


Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung
113-127 015 an M BBNR-KK Betriebsnummer der für den Beschäftigten zuständigen
BBNRKK Einzugsstelle oder der berufsständischen Versorgungs-
einrichtung. Bei Sofortmeldungen ist die Betriebsnum-
mer der Datenstelle der Träger der Rentenversicherung
anzugeben. (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden
Leerzeichen)
nnnnnnnn
128-147 020 an k AKTENZEICHEN-KK Dieses Feld steht der Einzugsstelle zur Verfügung
AZ-KK
Bei Meldungen nach § 28a Abs. 10 SGB IV an die Da-
tenannahmestelle der berufsständischen Versorgungs-
einrichtungen ist hier die Mitgliedsnummer des Beschäf-
tigten bei der Versorgungseinrichtung anzugeben.
148-162 015 an K BBNR- Betriebsnummer der Abrechnungsstelle (z.B. Steuerbe-
ABRECHNUNGS- rater - 8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzei-
STELLE chen)
BBNRAS nnnnnnnn
163-165 003 n M PERSONENGRUPPE Personengruppe gemäß Anlage 3
PERSGR nnn
166-167 002 n M ABGABEGRUND Grund der Abgabe gemäß Anlage 2
GD nn
168-170 003 an m STAATSANGEHOE Staatsangehörigkeitsschlüssel des statistischen Bun-
RIGKEITS-SC desamtes
SASC nnn
Kennzeichen, ob Datenbausteine für den Arbeitgeber und die Sozialversicherung vorhanden sind
171-171 001 an M MM-MELDEDATEN Datenbaustein DBME - Meldesachverhalt vorhanden:
MMME N = keine Meldesachverhaltsdaten
J = Meldesachverhaltsdaten vorhanden
172-172 001 an M MM-NAME Datenbaustein DBNA - Name vorhanden:
MMNA N = keine Namensdaten
J = Namensdaten vorhanden
173-173 001 an M MM-GEBNAME Datenbaustein DBGB - Geburtsangaben vorhanden:
MMGB N = keine Geburtsangaben
J = Geburtsangaben vorhanden
174-174 001 an M MM-ANSCHRIFT Datenbaustein DBAN - Anschrift vorhanden:
MMAN N = keine Anschriftsangaben
J = Anschriftsangaben vorhanden
175-175 001 an M MM-EUDATEN Datenbaustein DBEU - Europäische VSNR vorhanden:
MMEU N = keine europäische VSNR
J = europäische VSNR vorhanden
176-176 001 an M MM-UVDATEN Datenbaustein DBUV - Unfallversicherung vorhanden:
MMUV N = keine Angaben zur Unfallversicherung
J = Angaben zur Unfallversicherung vorhanden
177-177 001 an M MM-KNV-SEE Datenbaustein DBKS - Knappschaft/See vorhanden:
MMKS N = keine Knappschafts-/See-Daten
J = Knappschafts-/See-Daten vorhanden

Anlage 4 Seite 5 von 16


Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung
Kennzeichen, ob zusätzliche Datenbausteine für die Sozialversicherung vorhanden sind
(bei der Datenübermittlung zwischen Arbeitgeber und Einzugsstelle ist hier jeweils nur „N“ zulässig)
178-178 001 an M MM-SVA Datenbaustein DBSV - Sozialversicherungsausweis
MMSV vorhanden:
N = keine SVA-Daten
J = SVA-Daten vorhanden
179-179 001 an M MM-VERGABE- Datenbaustein DBVR - Vergabe/Rückmeldung vorhan-
RUECKMELDUNG den:
MMVR N = keine Vergabe/Rückmeldedaten
J = Vergabe/Rückmeldedaten vorhanden
180-180 001 an M MM- Datenbaustein DBRG - Rückmeldung geringfügig Be-
RUECKMELDUNG- schäftigte vorhanden:
GERINGFUEGIG N = keine Rückmeldedaten
MMRG J = Rückmeldedaten vorhanden
Sonstige Kennzeichen
181-183 003 an INTERN Interne Kennzeichen der Sozialversicherungsträger
184-184 001 an M MM-SOFORT Datenbaustein DBSO - Sofortmeldung vorhanden:
MMSO N = keine Sofortmeldung
J = Sofortmeldung vorhanden
185-185 001 an M KENNZ-STATUS Statuskennzeichen für Ehegatte/Lebenspartner/
KENNZSTA Abkömmling des Arbeitgebers und geschäftsführende
Gesellschafter einer GmbH
1 = Ehegatte/Lebenspartner/Abkömmling
2 = geschäftsführender Gesellschafter einer GmbH
186-186 001 an M RESERVE Reservefelder für die Rentenversicherung
187-188 002 an M VERSIONS-NR-KP Versionsnummer des Kernprüfungsprogramms mit der
VERNRKP der Datensatz geprüft wurde
nn
189-190 002 an M RESERVE Reservefelder für die Rentenversicherung
Daten zum Sachverhalt
191-xxx Es folgen ggf. die Datenbausteine gemäß den Angaben
zu den Feldern Stellen 171-180 und 184.
Die Reihenfolge der Datenbausteine muss identisch
sein mit der Reihenfolge der Merkmale des DSME.
Datenbausteine für Arbeitgeber und die Sozialversiche-
rung:
− DBME - Meldesachverhalt
− DBNA - Name
− DBGB - Geburtsdaten
− DBAN - Anschrift
− DBEU - Europäische VSNR
− DBUV - Unfallversicherung
− DBKS - Knappschaft/See
− DBSO - Sofortmeldung
Daten zum Fehlersachverhalt
xxx-xxx Es folgen ggf. ein oder mehrere Datenbausteine DBFE
- Fehler gemäß den Angaben in dem Feld FEKZ. Die
Anzahl der Fehler-Datenbausteine ergibt sich aus dem
Feld FEAN.

Anlage 4 Seite 6 von 16


4.4 Datenbaustein: DBME - Meldesachverhalt

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Meldesachverhalt (DBME)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBME
005-005 001 an M KENNZ-STORNO Kennzeichen, Stornierung einer bereits abgegebenen
KENNZST Meldung:
N = keine Stornierung
J = Stornierung
006-006 001 an M KENNZ-GLEITZONE Kennzeichen Gleitzone:
KENNZGLE 0 = kein Arbeitsentgelt innerhalb der Gleitzone/
Verzicht auf die Gleitzonenregelung
1 = Arbeitentgelt durchgehend innerhalb der Gleitzone
2 = Arbeitsentgelt sowohl innerhalb als auch außer-
halb der Gleitzone
007-014 008 n M ZEITRAUM-BEGINN Beginn des Zeitraums, für den die Meldung gelten soll
ZRBG (Beschäftigungsbeginn), in der Form:
jhjjmmtt
015-022 008 n M ZEITRAUM-ENDE Ende des Zeitraumes, für den die Meldung gelten soll
ZREN (Beschäftigungsende), in der Form:
jhjjmmtt
Das ZREN muss für Anmeldungen
(GD im DSME = 10 - 13) Nullen sein.
023-024 002 n M ZAHL-TAGE Anzahl der Tage für kurzfristig Beschäftigte
ZLTG
025-025 001 an m WAEHRUNGS-KENNZ Währungskennzeichen
WG D = DM
E = Euro
Die Angabe des Währungskennzeichens „E“ ist erst für
Zeiten ab dem 01.01.1999 zulässig.
Die Angabe des Währungskennzeichens „D“ ist für
Zeiten ab dem 01.01.2002 unzulässig.
026-031 006 n M ENTGELT Entgelt in vollen DM/Euro
EG
Die Angabe des Engeltes in Euro ist erst für Zeiten ab
dem 01.01.1999 zulässig.
Die Angabe des Entgeltes in DM ist für Zeiten ab dem
01.01.2002 unzulässig.
032-035 004 n M BEITRAGS-GRUPPE Beitragsgruppenschlüssel siehe Anlage 1
BYGR nnnn
Stelle 1 = KV
Stelle 2 = RV
Stelle 3 = ALV
Stelle 4 = PV
036-044 009 an M TAETIGKEITS-SC Angaben zur Tätigkeit (Tätigkeitsschlüssel der Bundes-
TTSC agentur für Arbeit)
xxxxxxxxx
045-045 001 an M KENNZ- Kennzeichen Betriebsstätte (Rechtskreis)
RECHTSKREIS W = altes Bundesland
KENNZRK O = neues Bundesland einschließlich Ost-Berlin
046-046 001 an M KENNZ-MEHRFACH Kennzeichen Mehrfachbeschäftigter
KENNZMF N = kein Mehrfachbeschäftigter
J = Mehrfachbeschäftigter

Anlage 4 Seite 7 von 16


4.5 Datenbaustein: DBNA - Name

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Name (DBNA)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBNA
005-034 030 an M FAMILIENNAME Familienname
FMNA
035-064 030 an M VORNAME Vorname
VONA
065-084 020 an K VORSATZWORT Vorsatzwort
VOSA
085-104 020 an K NAMENSZUSATZ Namenszusatz
NAZU
105-124 020 an K TITEL Titel
TITEL
125-125 001 an m KENNZ-AEND-BER Kennzeichen Änderung / Berichtigung des Namens
KENNZAB A = Amtliche Änderung (z. B. infolge
Heirat)
Grundstellung = Berichtigung des Namens (z. B.
(Leerzeichen) Schreibfehler) oder keine Änderung

Anlage 4 Seite 8 von 16


4.6 Datenbaustein: DBGB - Geburtsangaben

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Geburtsangaben (DBGB)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBGB
005-034 030 an K GB-NAME Geburtsname
GBNA
035-054 020 an K GB-VORSATZWORT Vorsatzwort des Geburtsnamens
GBVOSA
055-074 020 an K GB-NAMENSZUSATZ Namenszusatz des Geburtsnamens
GBNAZU
075-082 008 n M GEBURTSDATUM Geburtsdatum in der Form:
GBDT jhjjmmtt
083-083 001 an M GESCHLECHT Geschlecht
GE M = männlich
W = weiblich
084-117 034 an M GB-ORT Geburtsort
GBOT

Anlage 4 Seite 9 von 16


4.7 Datenbaustein: DBAN - Anschrift

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Anschrift (DBAN)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBAN
005-007 003 an m LAENDER-KENNZ Bei ausländischen Anschriften muss hier das Länder-
LDKZ (Kfz)-Kennzeichen angegeben werden.
008-017 010 an m PLZ Bei inländischen Anschriften muss die Postleitzahl 5
PLZ Stellen numerisch sein (linksbündig mit nachfolgenden
Leerzeichen).
018-051 034 an M WOHNORT Wohnort
ORT
052-084 033 an K STRASSE Straße *)
STR
085-093 009 an K HAUS-NR Hausnummer
NR
094-133 040 an K ADR-ZUSATZ Anschriftenzusatz
ADRZU

*) Wenn die Hausnummer nicht separat abgelegt werden kann, ist es zulässig, die Hausnummer in das
Feld Straße zu übernehmen. In solchen Fällen muss dann das Feld Hausnummer auf Grundstellung
(Leerzeichen) stehen.

Anlage 4 Seite 10 von 16


4.8 Datenbaustein: DBEU - Europäische Versicherungsnummer

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen LgTyp Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Europäische Versicherungsnummer (DBEU)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBEU
005-007 003 n M GB-LAND Geburtsland eines EU-/EWR-Staatsangehörigen
GBLD
008-027 020 an K EUVSNR Europäische VSNR
EUVSNR

Anlage 4 Seite 11 von 16


4.9 Datenbaustein: DBUV - Unfallversicherung

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Unfallversicherung (DBUV)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBUV
005-019 015 an M BBNR-UV Betriebsnummer des zuständigen UV-Trägers
BBNRUV (8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
020-039 020 an m MITGLIEDS-NR Mitgliedsnummer des Unternehmens beim zuständigen
MNR UV-Träger
040-041 002 n M ANZAHL-UV Anzahl der angehängten UV-Daten (maximal 04)
ANUV
die folgenden Werte wiederholen sich entsprechend der Anzahl im Feld ANUV
001-015 015 an M BBNR-GTS-nn Betriebsnummer des UV-Trägers, dessen Gefahrtarif
BBNRGTnn angewendet wird
(8 Stellen linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
016-023 008 an M GT-STELLE-nn Gefahrtarifstelle
GTSTnn
024-029 006 n M UV-EG-nn Beitragspflichtiges Arbeitsentgelt zur Unfallversicherung
UVEGnn in vollen Euro
030-033 004 n M ARBSTD-nn Geleistete Arbeitsstunden gemäß Ziffer 1.1.6 des
ARBSTDnn gemeinsamen Rundschreibens „Gemeinsames
Meldeverfahren zur Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung“

Anlage 4 Seite 12 von 16


4.10 Datenbaustein: DBKS - Knappschaft/See

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen LgTyp Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Knappschaft/See (DBKS)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBKS
005-005 001 an M KENNZ-KNV-SEE Kennzeichen Daten vorhanden für
KENNZKS K = knappschaftliche SV
S = See-SV
006-220 215 an m DATEN-KNV-SEE zur Verfügung der knappschaftlichen bzw. See-
Sozialversicherung

Anlage 4 Seite 13 von 16


4.11 Datenbaustein: DBSO - Sofortmeldung

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Sofortmeldung (DBSO)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE
DBSO
005-005 001 an M KENNZ-STORNO- Kennzeichen, Stornierung einer bereits abgegebenen
SOFORT Sofortmeldung:
KENNZSTSO
N = keine Stornierung
J = Stornierung
006-013 008 n M ZEITRAUM-BEGINN- Beginn des Zeitraums, für den die Sofortmeldung gelten
SOFORT soll (Beschäftigungsbeginn), in der Form:
ZRBGSO
jhjjmmtt

Anlage 4 Seite 14 von 16


4.12 Datenbaustein: DBFE - Fehler

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


Datenbaustein-Fehler (DBFE)
001-004 004 an M KENNUNG Kennung, um welchen Datenbaustein es sich handelt
KE DBFE
005-076 072 an M FEHLER Fehlernummer 7 Stellen plus 1 Leerzeichen plus Feh-
FE lertext (z. B. : xxxxxxx Entgelt überschreitet die BBG)

Die Anzahl der Fehler-Datenbausteine ergibt sich aus dem Feld FEHLER-ANZAHL (FEAN) im Daten-
teil „Daten zur Steuerung“ des jeweiligen Datensatzes.

Anlage 4 Seite 15 von 16


4.13 NCSZ - Nachlaufsatz

Zeichendarstellung:
an = alphanumerisches Feld, linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen; Grundstellung = Leerzeichen
n = numerisches Feld, rechtsbündig mit führenden Nullen; Grundstellung = Null
K = Pflichtangabe, soweit bekannt k = Kannangabe
M = Mussangabe m = Mussangabe unter Bedingungen

Stellen Lg Typ Art Name Inhalt / Erläuterung


001-004 004 an M KENNUNG Kennung des Nachlaufsatzes
KE NCSZ
005-009 005 an M VERFAHRENS- Merkmal, um welche Art von Datenaustausch es sich
MERKMAL handelt:
VFMM
AGDEU = Meldungen der Arbeitgeber an die Ein-
zugsstellen (DEÜV)
KVDEU = Meldungen der Einzugsstellen an die
Arbeitgeber (DEÜV)
AGTRV = Meldungen der Arbeitgeber an die
Rentenversicherung
RVTAG = Meldungen der Rentenversicherung
an die Arbeitgeber
AGBVD = Meldungen der Arbeitgeber an die
berufsständische Vorsorgungseinrichtung
BVAGD = Meldungen der berufsständischen
Vorsorgungseinrichtung an die Arbeitgeber
010-024 015 an M BBNR-ABSENDER Betriebsnummer des Erstellers der Datei (8 Stellen
BBNRAB linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
025-039 015 an M BBNR-EMPFAENGER Betriebsnummer des Empfängers der Datei (8 Stellen
BBNREP linksbündig mit nachfolgenden Leerzeichen)
nnnnnnnn
040-047 008 n M DATUM- ERSTEL Datum der Erstellung der Datei in der Form:
LUNG jhjjmmtt
ED
048-053 006 n M LFD-DATEI-NR Dateifolgenummer
DTNR 000001 - 999999
054-061 008 n M ANZAHL-SAETZE Anzahl der erstellten Datensätze (ohne Vor- und Nach-
ZLSZ laufsätze)
062-063 002 n M VERSIONS-NR Versionsnummer des Nachlaufsatzes
VERNR 01

Anlage 4 Seite 16 von 16