Sie sind auf Seite 1von 124

AUF

SANANDAS
SPUREN
Lehren
der Aufgestiegenen Meister
zur Transformation
Eric Klein

ASSUNTA 105

Teil I nach der amerikanischen Originalausgabe Jewels on the Path

©1995, 1997 by Eric Klein, alle Rechte vorbehalten

aus dem Amerikanischen übertragen von Urs Thoenen

Teil II nach der noch unveröffentlichten Serie «Ocean of Love»

(Ozean der Liebe)

©1997 by Eric Klein, alle Rechte vorbehalten aus dem Amerikanischen übertragen von Franz Winkler,

bearbeitet von Urs Thoenen ©1998 für die deutsche Übersetzung:

ASSUNTA-Verlag CH-6982 Serocca d'Agno Alle Rechte vorbehalten

Gedruckt in Österreich

ISBN 3-905334-04-6

Digitalisiert 2003 in Hamburg

Inhalt
Begleitwort zur deutschen Ausgabe Reindjen Anselmi
Vorwort Eric Klein
Einleitung Sananda
Teil Eins JUWELEN AUF DEM WEG
KOSMISCHES RADIO Sananda
DIE GÖTTLICHE BLAUPAUSE Saint Germain
DIE REINEN HERZENS SIND Erzengel Michael
GÖTTLICHE LIEBE Sananda
DAS WUNSCHLEBEN ERSCHAFFEN Saint Germain
INITIATIONSKLAUSUR: TEIL I Sananda
INITIATIONSKLAUSUR: TEIL II Serapis Bey
DIE SPRACHE DES HERZENS Sananda
LOSLASSEN Saint Germain
EINS-SEIN Mutter Maria und Sananda
DER WEG ZUM WIRKLICHEN Sananda
DER BRUNNEN DER GNADE Mutter Maria und Erzengel Michael
JUWELEN AUF DEM WEG Sananda
Teil Zwei OZEAN DER LIEBE
DER HEILIGE BERG Sananda
SELBSTBEMEISTERUNG Saint Germain
VERTRAUEN Kuthumi
DER OZEAN DER LIEBE Mutter Maria
DIE INNERE FLAMME Sananda
VERGEBUNG Erzengel Michael
SPIRIT PHYSISCH VERANKERN Ashtar
GÖTTLICHE LIEBE Krishna
DER STEIN DER WEISEN Serapis Bey
UNTERSCHEIDUNGSVERMÖGEN Hilarion
UNVERGLEICHLICHE ERLEUCHTUNG Buddha
GLÜCKSELIGKEIT Sananda
SICH ÖFFNEN, UM zu EMPFANGEN Mutter Maria
DAS TOR DES MOMENTS Sananda

Das Verändern
der eigenen Denkgewohnheiten
macht Freude, wirkt belebend
und ermöglicht Erfahrungen neuer,
höherentwickelter Gedanken.
Sananda
Begleitwort
zur zweiten Auflage der deutschen Ausgabe

Die vorliegende Schrift ist eine Fortsetzung der Schrift Die Sananda-Connection. Sie kann aber auch
verstanden werden, wenn man letztere noch nicht gelesen hat. Als Voraussetzung müssen die Leserin
und der Leser lediglich begriffen haben, daß die Menschen gegenwärtig einen individuellen Aufstiegs-
oder Lichtkörperprozeß durchlaufen, bei dem ihr Vierkörpersystem (der physische, der emotionale, der
mentale und der spirituelle Körper) transmutiert wird, damit sie den Übergang in die fünfte
Energiedichte-Dimension mitmachen können, vor dem der Planet Erde als Ganzes steht.

Spezifischere Informationen zu diesem globalen Transmutations-Vorgang können in anderen Schriften


unseres Verlages nachgelesen werden. Die beiden Sananda-Schriften enthalten zwar ebenfalls viele
allgemeinere Informationen über diesen planetaren Prozeß, zumal über die Rolle der Tausenden von
außerirdischen Aufgestiegenen Meistern des Ashtar-Kommandos, konzentrieren sich im wesentlichen
aber auf das, was der einzelne Mensch tun kann, um seinen persönlichen Prozeß zu beschleunigen
und Schwierigkeiten, die er dabei antreffen mag, zu meistern. Diese Informationen gehören
gegenwärtig zum Wichtigsten, das wir wissen müssen, denn alle noch so spannenden geschichtlichen
Fakten und systemischen Erläuterungen helfen uns beim Aufstiegsprozeß bloß am Anfang, wenn wir
unsere Situation überhaupt erst begreifen müssen. Nachher sollten wir bloßes faktisches Wissen
loslassen und mit der persönlichen Arbeit real beginnen, wollen wir den Aufstieg schaffen. Die Schrift
Auf Sanandas Spuren enthält wiederum hauptsächlich gechanneltes Material. Zum Thema
Channeling habe ich bereits im Vorwort zur Schrift Die Sananda-Connection ein paar Dinge gesagt,
und ich verweise die Interessierten auf jenen Text. Im selben Band finden sich übrigens auch
spannende Schilderungen von Eric Klein über seinen Werdegang und seine Entwicklung zum
Channel der Aufgestiegenen Meister.

An dieser Stelle sei darum zum Thema Channeling nur die folgende Bemerkung gemacht: Während
der Aufgestiegene Meister Ashtar im vorliegenden Band nur einmal in einem kurzen Beitrag zu Worte
kommt, finden sich von ihm in Die Sananda-Connection vier ausführlichere Texte zum Thema
Aufstieg. Nach der Veröffentlichung von Die Sananda-Connection erreichten uns etliche Zuschriften
aus dem Leserkreis mit dem Hinweis auf Ashtar-Botschaften von anderen Channels, die etwas
anderslautende Informationen zum Inhalt haben. In diesen Briefen wurde denn auch die Frage
gestellt, welche dieser vielen Channelings denn nun stimmten. Da ich an anderer Stelle schon über
wichtige Unterscheidungskriterien für gechannelte Texte geschrieben habe, möchte ich hier keine
Einzelheiten wiederholen. Als Antwort auf diese konkreten Fragen mag der folgende Hinweis
genügen: Tatsächlich entstehen seit geraumer Zeit weltweit viele Ashtar-Channelings. Es ist weniger
wichtig, ob diese Informationen direkt oder indirekt wirklich von Ashtar stammen und ob sie inhaltlich
exakt stimmen. Wichtiger ist die Frage nach ihrem energetischen Niveau. Als Faustregel kann gelten,
daß Ashtar mit Sicherheit gerne die Verantwortung für Texte übernimmt, die energetisch hochziehen
und «aufstellen».

Hingegen stammt nicht von ihm, was herabzieht. Meister des Lichts senden keine Energien aus,
welche die Menschen als einzelne, die Menschheit als Ganzes oder gar den gesamten Planeten
energetisch herabziehen.

Die Schrift Auf Sanandas Spuren besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil ist die deutsche Übertragung
von Eric Kleins letztem Buch Jewels on the Path. Dabei haben wir mit Erics Erlaubnis die den
einzelnen Vorträgen folgenden Fragen und Antworten weggelassen, weil sie oft Wiederholungen
enthalten oder zu sehr amerikanische Verhältnisse ansprechen. Ebenfalls weggelassen haben wir aus
Jewels on the Path das Kapitel MISSION UPDATE, das wir aus Gründen der Aktualität unter dem Titel
DER NEUSTE STAND DER MISSION, TEIL 2 bereits in Die Sananda-Connection veröffentlicht
haben. Dafür haben wir im zweiten Teil eine Reihe noch unveröffentlichter Texte aus der sogenannten
Ocean of Love Series (Serie OZEAN DER LIEBE) angefügt. Diese Texte entstanden rund zwei Jahre
nach den Jewels on the Path-Texten und geben uns noch mehr Informationen, Aufmunterungen und
Hilfestellungen zum Aufstieg. Darin begegnen wir erstmals auch Channelings von Meistern, die sonst
nicht häufig gechannelt werden, wie etwa Buddha und Krishna.

Wir haben bei beiden unserer Eric Klein-Schriften den Namen Sananda mit Bedacht in den Buchtitel
genommen, weil er einer der Schwingungsnamen des kollektiven Christusbewußtseins und darum
besonders gut geeignet ist, bei uns allen eine Saite zum Schwingen zu bringen, genauer gesagt eine
Aufwach-Codierung zu aktivieren. Dieser Name wird in den Eric Klein-Schriften ausschließlich von
jener Wesenheit verwendet, welche die Zusammenstellung der vorliegenden Channeling-Texte
vorbereitet und geleitet hat, von Lord Sananda nämlich, der vor 2000 Jahren im Heiligen Land unter
dem Namen Jeshua eine Inkarnationen der planetaren Christuswesenheit war und ab einem
bestimmten Zeitpunkt von seiner Christusseele und dem Planetaren Logos überlichtet wurde.

Vielleicht ist dieser Hinweis nicht allen Leserinnen und Lesern gleich gut verständlich. Das macht aber
nichts. Hauptsache, wir begreifen, daß Sananda eine Schwingung der Christusebene ist. Und allein
um unsere Rückverbindung mit der Christusebene geht es sowohl in der Schrift Die Sananda-
Connection wie nun auch in der Schrift Auf Sanandas Spuren.

Alle anderen Aufgestiegenen Meister, die uns die vorliegenden Texte gechannelt haben, gehören
genauso zur Christusebene wie Lord Sananda. Sie sind wie er, ihrem jeweiligen Entwicklungsstand
entsprechend, Träger und Spiegel einer, mehrerer oder vieler Eigenschaften des
Christusbewußtseins, das eine Kombination von vielen Hunderten von Herzeigenschaften ist. Ich
bedanke mich bei allen Aufgestiegenen Meistern und bei Eric Klein dafür, daß sie uns diese Texte
geschenkt haben. Sie haben mir persönlich unendlich viel Kraft und Trost gegeben, weshalb ich mich
freue, sie nun vielen anderen Lichtarbeiterinnen und Lichtarbeitern in deutscher Sprache zur
Verfügung stellen zu können.

Abschließend noch etwas zur Sprache und zur Darstellung, und ich wiederhole hier kurz, was ich
schon in Die Sananda-Connection geschrieben habe: Eric Kleins Bücher tragen das Merkmal von
vielen gechannelten Botschaften, die zuerst mündlich vor Publikum gechannelt und nachträglich
transkribiert und gedruckt worden sind: Sie wurden nur wenig redigiert, damit die Botschaften
möglichst authentisch bleiben. Das hat zur Folge, daß sie nicht immer im geschliffensten Stil
daherkommen und auch viele Wiederholungen aufweisen.

Wir haben uns um des Leseflusses willen erlaubt, da und dort etwas zu raffen und zu schleifen.
Trotzdem gibt es noch viele Wiederholungen, die von den Meistern indessen wohl mit Bedacht
gemacht wurden, weil gewisse Inhalte nur durch Wiederholung tief genug in unser Bewußtsein
eindringen.

Reindjen Anselmi, Herausgeberin Frühjahr 2002

Über den Autor


Eric Klein wurde 1972 initiiert und begann damals seinen spirituellen Weg der Meditation und des
Dienens. 1986 fing er an, die Meister bewußt zu channeln. Während der ersten Zeit wurde er innerlich
durch die Aufgestiegenen Meister instruiert. 1988 begannen die ersten öffentlichen Channelings mit
wöchentlichen Zusammenkünften. Daraus wurden gezielte Kurse und Workshops unter der Leitung
von Sananda.

Eric lebt in Santa Cruz in Kalifornien mit seiner Frau Christine, die auch als Channel arbeitet - und als
Akupunktur-Therapeutin.

Tonbandaufnahmen der Channelings

Wenn Sie von den gechannelten Tapes von Eric Klein einen vollständigen Katalog erhalten wollen,
schreiben Sie bitte an die folgende Adresse:

Eric Klein Tapes


P. O. Box 498
Santa Cruz, CA 95061-0498 USA

Ein großer Teil des Katalogs ist auch in der Schrift Die Sananda-Connection von Eric Klein (1997,
Assunta, ISBN 3-9521290-2-X) auf den Seiten 95 und 96 wiedergegeben.

Vorwort
Die gechannelten Lehren, die als Grundlage für dieses und meine früheren Bücher dienen,
beeindrucken mich durch die sanfte und doch kraftvolle Art, mit der uns die Meister behutsam für
neue, tiefere Erfahrungen öffnen. Es scheint, daß wir genau die Lehre, genau die Stärke der
spirituellen Gegenwart erhalten, die wir in der jeweiligen Lektion integrieren können. Keiner von uns,
der an diesem Abenteuer teilnimmt (das viele Menschen aus dem Westen den «Weg des Aufstiegs»
nennen), kann sich der Liebe und Anteilnahme entziehen, die uns in unseren kläglichen Versuchen
zuteil werden, das Wesen und die Bedeutung des Aufstiegs zu verstehen. Ich bin schon seit vielen
Jahren auf diesem Weg, und noch immer komme ich nicht aus dem Staunen heraus. Ich glaube, daß
viele Menschen auf dem spirituellen Weg die gleichen wunderbaren und doch herausfordernden
Transformationen erleben. Für euch habe ich diese Channelings, diese «Juwelen auf dem Weg»
(Jewels on the Path -der Titel der Originalausgabe, AdÜ) zusammengestellt. Wer Hinweise über
handfestere Manifestationen des planetaren Aufstiegs (Prophezeiungen und Voraussagen,
Erdveränderungen, Begegnungen mit Außerirdischen und so weiter) braucht und davon fasziniert ist,
mag andernorts danach suchen. Wer sich hingegen - wie ich - immer weniger für die offensichtlichen,
physischen Anzeichen der Veränderung interessiert, während sein Verlangen nach echter spiritueller
Nahrung wächst, wird vom hier Gebotenen gut bedient.
Die Essenz der Wahrheit, die Gegenwart Gottes, existiert durch alle Dimensionen hindurch, quer
durch Raum und Zeit und in unzähligen sich wandelnden Formen. Ziel jedes spirituellen Weges ist es,
das praktische Erfahren dieser endgültigen Wahrheit zu erleichtern und zu unterstützen, egal, welche
Sprache oder welches Glaubenssystem benützt werden, um ihn zu beschreiben. Wenn wir dieses Ziel
- oft Erleuchtung, Selbsterkenntnis oder Gott-Erkenntnis genannt - erreicht haben, leben wir
unabhängig von momentanen Situationen, Gedanken und Gefühlen in einem ständigen, mühelosen
Gewahrsein unserer Vereinigung mit dem Göttlichen. Um ein Wort Buddhas zu umschreiben: Das
Erleben einer persönlichen, von Gott getrennten Identität ist die grundlegende Illusion, die alles Leiden
verursacht, und zwar sowohl hier auf der Erde wie auch überall, wo es existiert. Die Erkenntnis
unseres «Eins-Seins» mit Gott ist die Quelle unseres menschlichen Friedens und gleichzeitig auch
unser Fahrschein zur wahren Befreiung. Der Durchbruch zu dieser kosmischen Erkenntnis verwandelt
den Schüler in einen Meister.

Alle Lehrer, die in diesen Channelings zu uns sprechen, haben diesen Zustand der Gott-Erkenntnis
erreicht, bevor sie in den aufgestiegenen Zustand gelangten, und sie lehren uns, daß das auch für uns
so sein wird. In den vergangenen Jahren habe ich sie oft sagen hören: «Der Weg zum Tor des
Aufstiegs führt durch den Korridor der Selbsterkenntnis. » Darin liegt ein großartiges Paradox. Denn
hat man diese Erkenntnis einmal erreicht (ihre vollständige Manifestation - nicht bloß ihre
verschiedenen Erfahrungsstufen, wovon es viele gibt), verspürt man das brennende Verlangen nicht
mehr, den Beschränkungen des physischen Körpers durch den Aufstieg zu entfliehen, denn alle
Formen und alle dimensionalen Manifestationen sind dann für einen gleichermaßen illusorisch! Von da
an gibt es nur noch Eins-Sein, Glückseligkeit und selbstlose Hingabe an die Bedürfnisse des
Augenblicks im spontanen Dienst am göttlichen Willen.

Ich habe den Segen erlebt, zu Füßen inkarnierter Meister (gotterkennender Lehrer) zu sitzen, und
diese Attribute trafen auf sie alle zu, ganz gleich, welchen spirituellen Weg sie zur Erreichung der
Erleuchtung gegangen sind. Mir wurde auch gezeigt, wie spirituelle Lehrer für ihr Handeln auf Erden
karmisch zur Rechenschaft gezogen werden. Ich habe gesehen, wie rein einer sein muß, um dieses
Licht in diese Welt strahlen zu können, und die völlige Hingabe, zu der einer fähig sein muß, um ein
wirklicher Diener der göttlichen Liebe in diesem Reich der schattenhaften Spiegelungen, der
Halbwahrheiten und des Widerstandes zu sein. In den vergangenen Jahren habe ich viele gesehen,
die versucht haben, den Lohn des wahren Lehrers zu ernten, ohne zuvor durch die Reinigungen
gegangen zu sein, die einem erst erlauben, diesen inspirierten Zustand zu erreichen. Dies mag für sie
wohl eine wertvolle Lehre sein, aber wir haben keinen Grund, an unreifer Frucht zu essen, wenn es
echte Meister gibt - inkarnierte und unsichtbare, die mitten unter uns arbeiten. Suche und Du wirst
finden!

Wer in den vollen Genuß Spirits kommen möchte - auf welche Art und auf welchem Weg auch immer,
den ermutige ich, diese Einfachheit und Bescheidenheit zu leben, welche die Voraussetzung für die
Selbstbemeisterung, die Gott-Erkenntnis und den Aufstieg sind. Ihr sollt wissen, daß unser Verstand
die spirituelle Wahrheit weder begreifen noch erklären kann. Sie kann nur durch direkte persönliche
Erfahrung verstanden werden. Erkennt, daß aller Glaube und alle Lehren schließlich am Tor
zurückgelassen werden müssen, denn nur die reinen Herzens sind, können dort eintreten. Hier sind
einige der unsichtbaren Vorräte, die ihr zur Beendigung eurer Reise braucht.

Eric Klein
Santa Cruz, Kalifornien
Juli 1995

Einleitung von Sananda


Das Leben ist eine sich ständig erweiternde Wachstums- und Erfahrungsspirale. Sie trägt uns durch
viele Seinsformen und Seinsbereiche, die alle heilig sind. Euer Spirit wohnt gegenwärtig der
menschlichen Form dieses Planeten Erde inne, und ihr habt jetzt die Gelegenheit, im vollen Wissen
um eure Rolle im sich entfaltenden göttlichen Drama, einen Quantensprung in eurer Entwicklung zu
tun. Um diese Gelegenheit voll nützen zu können, braucht ihr Hilfe in Form von Lehren, und ihr müßt
an dem, was ich «Transformationswechselwirkungen» nennen möchte, teilnehmen.

Die reinste Form des Lehrens ist die Vermittlung von Informationen, die den Schülern helfen, den
Lehrstoff auf ihre eigene, einzigartige Weise zu erfahren, und die auch keine einschränkenden
theoretischen Barrieren aufbauen, die später auf dem Weg wieder überwunden werden müssen. Das
ist eine delikate und anspruchsvolle Aufgabe, zumal wenn der Lehrstoff selbst spiritueller Natur ist.
Unter Mithilfe dieses hingebungsvollen Channels haben wir nach bestem Vermögen Informationen
durchgebracht, die der Menschheit in dieser kritischen Zeit dienen. Mehr könnte alleweil hinzugefügt
werden, aber die hier und in meinen früheren Büchern The Crystal Stair (Die Sananda-Connection,
1997, Assunta) und The Inner Door dargelegten wesentlichen Erkenntnisse werden jenen, welche die
Wirklichkeit des planetaren Aufstiegsvorgangs zu begreifen beginnen, die notwendige und
grundlegende Führung vermitteln.

Wenn das Grundwissen einmal mitgeteilt und verstanden ist, beginnt die eigentliche Arbeit der
Integration. Hierbei tritt der Transformations-Aspekt in den Vordergrund, der den Schüler über den
Verstand hinaus zu wahrern spirituellem Wachstum führt. Dieser Wegabschnitt trennt den engagierten
Wahrheitssucher vom bloß Neugierigen, und an diesem Punkt beschließen viele, diese nun etwas
schwierigeren Wachstumsprozesse auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Die «Transformations-Wechselwirkungen», die während dieses späteren Wegabschnittes auftreten,


sind energetische Lehren, die jenseits der Sprache von Spirit zu Spirit übertragen werden. Der Schüler
muss sich einfach öffnen und diese liebevollen und heilenden Energien empfangen lernen. Die
gechannelten Texte in der vorliegenden Sammlung können in dieser Hinsicht je nach Offenheit und
Empfindsamkeit des Lesers wirklich magisch wirken. Vertraut darauf, daß wir bei euch sind. Vertraut
darauf, daß wir alles uns mögliche tun, um euch über das Leid hinaus zum tiefsten Erlebnis der Liebe
zu bringen, zur wirklichen Essenz dessen, wer ihr seid. Ja, der Pfad ist anspruchsvoll, aber die
Belohnung wird unbeschreiblich sein. Öffnet euch und empfangt euren Paß zur bewußten
Unsterblichkeit.

JUWELEN AUF DEM WEG

Kosmisches Radio
Sananda

Hallo, meine lieben Freunde. Es ist schön, heute bei euch zu sein. Dies ist Sananda, der mit euch ist.
Ich danke euch für eure Zeit und Energie. Ich danke euch, daß ihr in diesem Moment die
Durchdringung unserer Welten erlaubt. Gemeinsam können wir heute viel erreichen. Denn seht, ich
bin hier auf einer Geschäftsreise. Mein Geschäft ist die Transformation, und ihr seid meine
Kundschaft. Heute werden wir einige sehr heilende Energien weitergeben. Viele Meister der Liebe und
des Lichts umgeben diese Versammlung. Wir sprechen durch diesen Channel zu euch als Gruppe,
während wir mit jedem von euch individuell arbeiten, je nachdem, wie ihr unsere Energien aufnehmen
könnt. Dies hängt von eurer Offenheit, eurer Bereitschaft ab, euch zu entspannen und der
Transformation hinzugeben.
Unsere Firma

In jüngster Zeit waren wir in meinem Geschäft Aufgestiegene Meister AG sehr aktiv. Wir haben
Schwesterfirmen im Ashtar-Kommando und in den Engelsgemeinschaften. Im Moment arbeiten wir
sehr intensiv mit und durch euch - und manchmal auch trotz euch! -, um die Transformation, die heute
in der Welt vor sich geht, zu unterstützen.

Ein großer Strahl, eine große Licht- und Liebeskraft, strömt auf diese Welt ein und umgibt und
durchdringt sie. Diese Energie war schon immer da, denn sie ist nichts anderes als die Energie
Gottes, des Schöpfers. Und doch erlebt ihr jetzt, wie ihr sicher gemerkt habt, eine starke Aktivierung
dieser Energie. Man könnte sagen, es sei nun an der Zeit, daß sich die Erde auf ihr Abschlußexamen
vorbereitet. Wenn ihr euch manchmal wie von dieser Energie überwältigt fühlt, dann, weil dem so ist.
Aber denkt immer daran, daß ihr im Innersten eurer Herzen um diese Transformationen, die ihr nun
erlebt, gebeten habt, und dafür sind wir euch ewig dankbar. Die Macht dieser Liebe ist unergründlich.
Dieses Licht, das direkt von der Quelle durch die Hierarchie und alle Universen bis zur dritten
Dimension der Wirklichkeit hindurchstrahlt, hat eine große Strahl- und Leuchtkraft. Und es steht euch
immer zur Verfügung.

Warum Licht-«Arbeiter»?

Der Verstand und das Bewußtsein des Menschen sind wie Empfänger. Aber sie sind auch wie
Sender. Euch Lichtarbeiter bitten wir jetzt, euch der Übertragung, die euch jetzt durchfließt, bewußt zu
werden und euch so darauf einzustimmen, daß ihr sie empfangen und zum Nutzen dieses Planeten
und aller Lebewesen in allen Universen weitergeben könnt. Wäre das kein Job? Warum, glaubt ihr,
nennen wir euch Licht-«Arbeiter»? Weil ihr eine Arbeit zu tun habt! Es kann eine sehr spielerische
Arbeit sein. Sie kann wirklich Spaß machen. Wir hoffen, daß dem so ist. Aber ich bin hier, um euch zu
sagen, daß ihr diese Arbeit tun werdet - denn dieses Licht ist ziemlich rücksichtslos! Es scheint ihm
gleich zu sein, ob ihr gerade einen schlechten Tag habt. Es scheint ihm egal zu sein, ob euer
Vermieter die Miete rechtzeitig kriegt. Zeit scheint es überhaupt nicht zu kümmern. Es kümmert sich
nur um euch als ein aufsteigendes Lichtwesen. Es sorgt sich, wie auch wir es tun, um die göttliche
Heilung und Vereinigung, die jetzt geschieht. Für euch gibt es kein Entrinnen.

Empfänger

Was ist eure Rolle? Wie könnt ihr euch des Vorgangs erfreuen? Wie könnt ihr von eurem Aufenthalt
auf dieser Erde am meisten profitieren? Einige von euch, dessen bin ich sicher, haben die
Konfrontation mit den Energien dieser Welt, die zurzeit etwas verzerrt sind, zu vermeiden gesucht.
Und manchmal ist es auch weise, dies zu tun. Ihr seid jedoch hier, um zu dienen, um diese Energie,
diese Liebe durchfließen zu lassen. Wie ich schon sagte, ihr seid wie Empfänger, wie Radios. Und wir
senden - auf einer sehr hohen Frequenz -unsere eigenen Radiosendungen, damit ihr sie genießt. Ihr
müßt nur die Skala in eurem Herzen und euer Bewußtsein auf eine höhere Frequenz einstellen.
Vielleicht habt ihr bisher nur eine Rock and Roll-Station gehört oder eine mit Oldies. Wir haben etwas,
das sehr alt ist, direkt uralt. Es liegt nun an euch, der Hörerschaft, euch darauf einzustellen.

Zugang zu Spirit

Wenn ihr auf den Straßen dieser Welt geht, empfängt euer Körper, wie ihr wißt, Radiowellen - ob ihr
euch dessen gewahr seid oder nicht. Alle ausgesendeten Radiowellen strahlen durch eure physische
Form hindurch. Ziemlich viel atmosphärische Störungen, nicht wahr? Hinzu kommen die kollektiven
Gedankenmuster, die Gedankenformen einer ganzen Stadt und Rasse, die euer Wesen ebenfalls
durchdringen. Manchmal scheint es zuviel zu sein. Wenn ihr euch jedoch auf die höheren
Schwingungen einstimmt, indem ihr den Empfänger in euch drin einstellt, könnt ihr euch in die reinste
aller Energien einklinken. Ihr seht dann das Licht und hört die innere Musik, die Töne Gottes. Und ihr
spürt die Schwingung, die nicht schwingt, die feinste Frequenz, die herrlichste, die es gibt. Ihr
entscheidet. Meine Arbeit, genau wie die Arbeit aller Meister, die sich für diesen Transformations-
Vorgang wirklich engagieren, ist, der Menschheit zu helfen, den Einstellknopf zwischen die Finger zu
nehmen und zu lernen, wie man damit umgeht. Denn es ist ausgesprochen wichtig, daß ihr Zugang zu
Spirit habt - nicht als Gedanke, nicht als eine philosophische Lehre, sondern in Wirklichkeit. Es ist
unumgänglich, daß ihr täglich übt, euch darauf einzustellen, denn dies sind die Frequenzen, die euch
im Aufstiegsvorgang schließlich transformieren. Wenn ihr einmal gelernt habt, euch auf diese höhere
Energie in euch drin einzustellen, könnt ihr euch einfach daran erfreuen, ihr könnt sie spüren und mit
anderen teilen.

Faktor Zeit und Aufmerksamkeit

Das braucht Zeit und euren Einsatz. Eure Zeit ist doch wertvoll, oder nicht? Im physischen, sterblichen
Körper bekommt ihr davon nur eine bestimmte Menge. Dort, wo ihr hingeht, ist sie jedoch nicht so
klein bemessen. Es gibt keinen Bruch mehr zwischen Leben und Tod. Es gibt nur ein Leben, das sich
stetig ausdehnt und entwickelt. Und doch ist die Zeit für euch, die ihr noch im Physischen lebt, äußerst
wertvoll. Das gleiche gilt für eure Aufmerksamkeit. Was schaut ihr euch an? Worauf konzentriert ihr
euch in eurem Leben? Worauf richtet ihr eure Aufmerksamkeit und euer Bewußtsein? Es ist für euch
sehr wichtig, daß ihr euch dieses «Zeit und Aufmerksamkeit>> Faktors in eurem Leben bewußt seid.
In einem anderen Leben hattet ihr vielleicht die Gelegenheit, auf dem Weg des spirituellen Wachstums
und der Erleuchtung eingeweiht zu werden. Ihr alle habt dies in früheren Leben erfahren, sonst wärt
ihr nicht hier. Ihr wärt nicht mit Kopf und Herz offen für diese Botschaft. Doch damals spürtet ihr diese
Unmittelbarkeit vielleicht nicht. Jetzt aber spürt ihr sie. Ihr spürt die Gnade, die euch durchfließt, wenn
ihr euch Spirit anvertraut, wenn ihr einen oder zwei Schritte in diese Richtung tut. Ich meine das nun
nicht theoretisch. Wenn ihr euch Spirit anvertraut, wird euer Verstand dies auf nicht zu verleugnende
Weise anerkennen.
Man könnte sagen, eure Empfänger würden jetzt auf volle Kraft hochgefahren. Aber viele Menschen
tun noch so, als ob nichts wäre. Sie sind auf einem anderen Sender. Sie erleben eine andere
Frequenz, eine andere Energiestufe, und daraus lernen sie, was sie zu lernen haben. Seid dankbar,
daß ihr für den Empfang der höheren Lehren bereit seid. Seid dankbar, daß ihr nicht mehr wie
Roboter in dieser Welt herumzustapfen und lediglich die Gedankenmuster zu erfüllen braucht, die
euch von Autoritätspersonen vorgegeben und beigebracht wurden. Seid dankbar, das ihr ein offenes
Herz habt und ein Bewußtsein, das bereit ist, die nächste Stufe zu empfangen.

Ein Beispiel

Nehmen wir an, in einem Raum stünden zwei Menschen. Dies ist ein hypothetisches Beispiel. Der
eine erlebt die normalen Gefühle des Seins in der physischen Form. Er denkt an irgend etwas, was er
tun wollte oder später tun würde. Er macht sich über etwas Sorgen. Vielleicht betrachtet er in einem
Spiegel sein Aussehen, prüft sich und versucht, seine Welt zusammenzuhalten. Der andere steht
gleich daneben, aber in einem Zustand äußerster Glückseligkeit. Wo liegt der Unterschied? Der eine
der beiden macht eine derart ungewöhnliche Erfahrung, daß sie nicht in Worte zu fassen ist. Er spürt,
wie ihr Wesen mit dem Göttlichen verschmilzt. Der erste merkt davon nichts oder stellt höchstens fest,
daß sich der andere etwas komisch benimmt. «Man könnte meinen, er stehe unter Drogen. Ich denke,
etwas stimmt mit ihm nicht. » Es ist aber völlig in Ordnung, eine von Gott berauschte Seele zu sein! Es
sind schon genügend solche Menschen auf diesem Planeten gewandelt, um euch zu zeigen, wie es
geht. Jetzt seid ihr dran.
Und ihr dachtet, ihr wärt hierher gekommen, nur um einem Vortrag zuzuhören. Ihr wußtet nicht, daß
es ein Fest würde! Nun, die Getränke fließen in euch drin - durch euren Scheitel und eure
Herzzentren, denn meine Kollegen verrichten ihre Arbeit der Liebe und des Heilens.

Erleuchtung ist nicht statisch

Was also könnt ihr tun, meine Lieben? Wie könnt ihr helfen? Ich nehme für gegeben an, daß ihr diese
Transformation wünscht, daß es verlockend für euch ist, weiter zu gehen als ihr je gegangen seid.
Denn seht, es gibt keine Grenze. Erleuchtung ist keine statische Angelegenheit. Sie ist ein ständig
wachsender, sich ständig entwickelnder Zustand. Ihr entwickelt euch von einem Zustand in den
nächsten. Ihr schreitet fort durch die Dimensionen, durch verschiedene Formen der Manifestation auf
eurer aufwärts weisenden Spirale zur Quelle, auf eurem Weg zurück nach Hause. Um diese
langersehnte Rückkehr zu unterstützen, empfehle ich euch, euch jeden Tag Spirit anzuvertrauen.
Nehmt euch die Zeit, in die innere Welt, in die Welt des Lichtes einzutreten. Da ist euer Gott-Selbst.
Ihr findet es nicht in äußeren Lehren. Ihr findet es auch nicht in den Worten, die ich jetzt an euch
richte. Diese Worte sind nur ein Finger, der auf euch selbst zeigt, in euer Herz hinein, in eure
Wahrnehmung des Lichtes, das in euch drin existiert. Es liegt an euch, in dieses Licht einzutreten.
Gebt eurem Höheren Selbst diese kostbare Zeit, diese kostbare Aufmerksamkeit, und seht, was
geschieht. Nehmt euch die Zeit, zu meditieren. Das bloße Sitzen in Meditation, in der Stille, und die
Anrufung eures göttlichen Selbst und der Meister und Führer, die regelmäßig mit euch arbeiten, wird
euch transformieren.

Eine Herausforderung

Es gibt keine Zeitlimite. Es muß nicht zwanzig Jahre dauern. Bei einigen dauert es zwanzig Minuten.
Bei den meisten liegt es irgendwo dazwischen. Es ist eine große Herausforderung, denn es gibt, wie
ihr wißt, einen Widerstand. Es gibt Widerstand in diesem planetaren Bewußtsein, in den
Gedankenformen der Welt, und dieser Widerstand existiert auch in euren Egos. Ein Teil in euch will
die absolute Kontrolle behalten. Und ein anderer Teil in euch weiss, wie man sich hingibt.

Viele Wege werden gelehrt, und die meisten sind gültig. Ihr müßt herausfinden, was für euch
funktioniert. Ich sage nur soviel, daß sich all diese Wege im Licht vereinigen. Dieses Licht ist in euch,
und ihr könnt es direkt erfahren, indem ihr eure Aufmerksamkeit in der Meditation auf das Dritte Auge
(das sechste Chakra) richtet. Ihr könnt die Schwingung erleben, die alle Schöpfung aufrechterhält,
denn sie erhält auch euch. Sie ist direkt mit eurem Atem verbunden. In der Meditation könnt ihr eure
Aufmerksamkeit auf das Geräusch eures eigenen Atems richten. Wenn ihr mich bittet, werde ich euch
dabei helfen. Alle Wege, mittels derer die Menschen versucht haben, Gott zu erfahren, kommen
schließlich im menschlichen Körper zusammen: In diesem Licht, in dieser Schwingung, in diesem
himmlischen Ton. Seht ihr, um der Welt zu dienen und eure Mission zu erfüllen, müßt ihr diesen
Kontakt mit Spirit auf eine sehr reale Weise aufrechterhalten. Ihr müßt die Gedankenformen der
Beschränkung durchbrechen, die euren ganzen Planeten versklavt halten. Wir rufen euch als getarnte
Meister auf, als Meister, die zurzeit in physischen, dritt-dimensionalen Körpern leben, Meister, die mit
der Menschheit auf eine Art und Weise zusammenwirken können, die uns nicht möglich ist. Ihr müßt
diese Transformation machen, um den Weg zu bereiten.

Die Erde wird nicht warten

So wie ich es sehe, wird es viele Wunder brauchen, und da die Zeit knapp wird, werdet ihr innert
kürzester Zeit viele Wunder erleben. Denn diese Transformation muß geschehen, und zwar bald. Die
Erde durchläuft jetzt ihre Transformation. Sie wird nicht auf die Zurückbleibenden warten. Mutter Erde
hat während unzähliger Jahrhunderte gewartet und die Menschheit erhalten, und jetzt ist ihre Zeit des
Erwachens gekommen. Diese einströmenden Energien aktivieren das planetare Erwachen, den
planetaren Aufstieg, aber auch euer persönliches Erwachen und euren Aufstieg. Ihr müßt diese
Wellen einfach reiten, meine kosmischen Surfer! Lernt wie es geht, und ihr werdet nicht so oft
herunterfallen. Wenn ihr runterfallt, werdet ihr naß. Macht aber nichts. Ihr müßt einfach wieder
raufsteigen. Keine zwei Wellen sind gleich. Keine zwei Atemzüge sind gleich. Ihr könnt ein ganzes
Leben lang über Gott meditieren, und ihr werdet immer das Gefühl haben, eben gerade am Anfang zu
stehen. Ihr werdet immer das Gefühl haben, nur gerade an der Oberfläche des Möglichen zu kratzen.
Und dem ist auch so, denn es ist unendlich. Die Tür, die zu eurem Innersten führt, gibt keinen ein oder
zwei Fuß breiten Strahl frei. Sie führt zu einer anderen Dimension. Sie führt zum Weg, der direkt zur
Quelle führt.

Verpflichtungen nachkommen

Wenn man ein menschliches Wesen so betrachtet... - sieht es ja nicht gerade nach viel aus, nicht
wahr? Zwei Arme, zwei Beine, es geht herum, kratzt sich am Kopf... und was ihr sonst noch so alles
tut. Wer hätte gedacht, daß das menschliche Wesen zur Krone der Schöpfung würde, zum
interdimensionalen Tor, das direkt zu Gott führt? Wenn ihr dies einmal praktisch gelernt und erfahren
habt, wird euer Leben nie mehr dasselbe sein. Ihr geht noch immer herum und sprecht und geht euren
Verrichtungen nach und kratzt euch noch immer ab und zu am Kopf, denn euren weltlichen
Verpflichtungen müßt ihr noch immer nachkommen, aber ihr nehmt auch etwas Göttliches wahr,
etwas, das weiterführt. Und mitten am Tag geht diese Türe vielleicht einen Spalt weit auf, und ihr spürt
die Energie, die da durchkommt. Die Tiefen dieser Liebe, das Gefühl, wenn sie durch einen
menschlichen Körper fließt, löst die Erfahrung von Glückseligkeit aus. Sie gibt uns das Gefühl,
vollkommen zufrieden und außerhalb der Zeit zu sein, vereint mit dem Schöpfer, selbst wenn ihr noch
mit zwei Armen und zwei Beinen hier sitzt. Dies alles steht für euch bereit. Vereinigung, Gott-
Erkenntnis stehen für euch bereit. Dies ist euer unmittelbares Ziel.
Wie geht es uns jetzt? Wir erschaffen uns hier einen ansehnlichen Energiewirbel. Wenn wir alle
zusammen sind, drehen wir voll auf. Denn seht, wir haben euch alle an einem Ort beisammen, und wir
werden euch jetzt auch einsetzen.

Wir werden es der Energie ermöglichen, sich durch eure Körper und eure Wesen zu bündeln und eure
Stadt und eure Welt zu heilen. Dafür, daß ihr hier und offen seid, werdet auch ihr Heilung erfahren.

Ihr seid selbst verantwortlich

Viele Menschen geben New Age-Ideen und -Philosophien weiter, und natürlich ehren wir alle, die dies
tun. Aber denkt daran, jeder von euch ist selbst dafür verantwortlich, sich mit mir und mit seiner
Führung zu verbinden.

Das kann euch niemand abnehmen. Es ist jetzt Zeit, aufzuwachen. Alle Wege kommen im Licht
zusammen. Um ein Lichtarbeiter zu sein, müßt ihr wissen, was dieses Licht ist. Ihr müßt es erfahren
können. Wie könnt ihr mit etwas arbeiten, wenn ihr es nie gesehen habt und es nicht kennt? Und
wenn ihr es erst einmal seht und kennt, müßt ihr nicht mehr arbeiten, denn es wirkt durch euch.

Die Menschen haben die Tendenz, alles zu verkomplizierenden spirituellen Weg durch viele
schwierige Techniken oder Methoden kompliziert zu machen. Natürlich könnt ihr anwenden, was ihr
wollt, was immer für euch funktioniert. Bedenkt jedoch, daß der Ort, wo ihr hingeht, ein sehr kindlicher,
einfacher und unschuldiger ist. Darum empfehle ich euch, viel vom Drum und Dran spiritueller
Praktiken fallenzulaßen, um durch dieses Tor in eurem Innern zu schreiten. Wenn ihr dort ankommt,
werdet ihr sein wie kleine Kinder, vollkommen von Spirit abhängig. Auf die Normalbürger werdet ihr
wie sehr gut organisierte, lebensfähige Menschen wirken, mit eurer Verantwortung und eurer Aufgabe
in dieser Welt. Aber in eurem Herzen werdet ihr wissen, daß ihr nur ein göttliches Kind seid, und alles
wird für euch sehr einfach sein. Die Antworten, die ihr braucht, werden euch gegeben, wenn ihr euch
hingebt. Gebt euch an die Stille hin, damit auch wir zu Wort kommen können! Wenn eure Gedanken
mit tausend Sachen dahinbrausen, ist eure Führung zwar noch immer bei euch, aber ihr könnt sie
weder hören noch fühlen. Wenn euer Verstand friedlich ist, dann gibt es da diese Stille, diese
wunderschöne Gegenwart, und da sind dann auch die Antworten, die ihr gesucht habt.

Lichtarbeiter-Kollegen

Wie gefällt euch meine Anfeuerungsrede? Ich suche durch diesen und andere Channels meine
Kundschaft in der ganzen Welt zu erreichen, und auch durch die «Channels» im Herzen von jedem
von euch. Ich möchte, daß ihr wißt, daß ich euch allen stets zur Verfügung stehe. Immer, wenn ihr
darum fragt, werde ich euch überlichten. Wenn ihr meine Gegenwart in eurem Leben nicht spürt, müßt
ihr nur in die Stille in eurem Herzen gehen, wo ich bin. Ich sehne mich danach, mit euch in Verbindung
zu sein. Ich kann mit euch viel direkter verbunden sein, wie viele von euch wissen, als dies während
einer Channeling-Sitzung möglich ist. Und danach sehne ich mich, denn wir sind eine Familie. Ihr seid
meine Brüder und Schwestern, meine Lichtarbeiter-Kollegen, aber auch meine Kinder. Ich sah alles,
was ihr in euren Erdenleben geschaffen habt, alles, was ihr erreicht habt, und jetzt sehne ich mich
danach, euch bei eurer Heimkehr zu helfen. Bringt jederzeit dar, was ihr seid, was ihr getan habt und
noch tun werdet, und wir werden zusammen durch diese Welt gehen. Und egal wie lange es dauert,
bis ihr die Aufstiegserfahrung vollendet, ihr werdet meine Gegenwart spüren, und ihr werdet es wissen
und euch freuen. Das gebe ich euch. Seht ihr, ich habe zuviel davon. Ich muß es weitergeben. Ich bin
hier, um euch zu dienen.

Nun wollen wir einige Minuten Energiearbeit machen. Es ist uns bewußt, daß ihr eine begrenzte
Konzentrationsspanne habt. Wenn wir diese überschreiten, bevor wir zur Meditation kommen, wird
letztere nicht so wirkungsvoll sein.

Affirmationen

Während des ganzen Tages haben wir energetisch mit euch geteilt. Die Energien werden aus
höheren Dimensionen übertragen, durch viele Meister gebündelt, durch die Lichtfahrzeuge in der
Höhe und durch eure Herzzentren. Um die Aktivitäten dieses Tages abzuschließen, bitten wir euch,
daß ihr euch einige Minuten der Stille gönnt, damit wir die Energie etwas verstärken können auf eine
Art, daß eure Fähigkeit, mit Spirit zu interagieren und die Heilung zu bekommen, die ihr braucht,
massiv verstärkt wird. Was immer auch eure nächste Herausforderung sein wird, ihr könnt sie nach
oben weitergeben und wir werden dann direkt mit euch arbeiten. Also entspannt euch und atmet.
Konzentriert euch auf euren Atem oder auf das innere Licht, was immer für euch einfacher ist. Wir
werden das Energiefeld verstärken, das euch umgibt, eure Herzchakras öffnet und euch ausgleichen
wird. Wir werden dies in der Stille tun. Ich bitte, daß ihr euch entspannt und einige Momente zuläßt.

Ich glaube, ich habe das meiste gesagt, was ich sagen wollte. Ich möchte diese Meditation jetzt mit
einigen Affirmationen beschließen. Bitte wiederholt die folgenden Affirmationen mehrmals still:

ICH BIN Licht.


ICH BIN Liebe.
ICH BIN Frieden, in Harmonie mit allem.
ICH BIN das offene Tor.
Ich und der Vater sind eins.
ICH BIN der/die ICH BIN.

So, meine lieben Freunde, es ist Zeit, mich für heute zu verabschieden. Ihr könnt natürlich so lange ihr
wollt in Meditation mit mir zusammen sein. Ich danke euch nochmals, daß ihr die euch so wertvollen
Güter Zeit und Aufmerksamkeit mit mir geteilt habt. Ich biete euch allen, ohne Ausnahme, meine volle
Unterstützung und Liebe auf eurem Weg an. Und darauf könnt ihr vertrauen und euch verlassen.
Wenn ihr herausgefordert werdet oder wenn es euch schwerfällt, euch zu konzentrieren und Spirit zu
spüren, ruft mich an, und ich werde für euch jederzeit alles, was in meiner Macht steht, tun. Die Zeiten
der Trennung sind vorüber. Es ist Zeit für unsere Verbindung, für unser Zusammenkommen. Wir
zählen auf jeden von euch, daß ihr offenen Herzens und mit eurer ganzen Sehnsucht und Hingabe
eure Erdenmission erfüllt, daß ihr diese Transformation vollbringt und euch auf diese Art darbringt.
Und euch darüber freut. Es ist nicht immer angenehm, aber es soll Freude machen. Und wenn diese
Herausforderungen überwunden sind, werdet ihr feststellen, daß selbst sie Geschenke und
Segensgaben sind. Ich danke euch, daß ihr meine Energien in eure Wesen hineingelassen habt. Es
war auch für mich eine herrliche Erfahrung.

Guten Tag.

Um ein Lichtarbeiter zu sein,


mußt du wissen, was das Licht ist.
Du mußt es erfahren können,
Wie könntest du mit etwas arbeiten,
das du nie gesehen hast und nicht kennst?
Und wenn du es das erste Mal siehst
und kennst, mußt du nicht mehr arbeiten,
denn es wirkt durch dich.
Sananda

Was immer ihr erlebt habt,


erlebtet ihr, um daraus zu lernen.

Hättet ihr vor dem Augenblick

der Vereinigung nicht auch schon

das Gefühl des Getrenntseins erlebt,

hättet ihr keinen Bezugsrahmen,

um den Augenblick zu verstehen

und zu würdigen,

Sananda

DIE GÖTTLICHE BLAUPAUSE


Saint Germain

Guten Abend, meine Freunde. Ich bin Saint Germain. Ich komme mit Licht und Liebe, um euch mit
Gnade und Segen zu überhäufen, euch meine Gegenwart und die aller Meister, die hier mit dabei
sind, kundzutun. Wir kommen, um euch auf eurem spirituellen Weg, in eurem Leben hier auf diesem
Planeten Erde, zu umsorgen und zu unterstützen. Die Arbeit, die wir heute abend vorhaben, wird
größtenteils energetischer Natur sein. Aber ich werde mich euch auch über die Sprache mitteilen, um
euren Verstand zu beschäftigen, während wir mit euch arbeiten. Betrachtet diesen Abend als eine
lange, geführte Meditation.

Stimmgabeln

Worte können die Wahrheit, die Wirklichkeit in eurem Innern und in jedem Atom der Schöpfung nicht
wirklich ausdrücken - sie konnten es noch nie und werden es auch nie können. Die Macht und
Majestät des Lichtes der Quelle, des Schöpfers, existiert in jedem Atom dieser Schöpfung. Ihr als
menschliche Wesen, als menschliche Stimmgabeln, beginnt, mit dieser Frequenz mitzuschwingen, mit
dieser kraftvoll durchfließenden Botschaft der Liebe, die durch die vielen Wesen der Geistigen
Hierarchie direkt von der Quelle bis in die dritt-dimensionale Erderfahrung durchgechannelt wird. Man
könnte sagen, das Universum stimme eines der verstimmten Instrumente im Orchester neu.
Entspannt euch also und genießt diesen Abend, meine Freunde. Ich bin hocherfreut, mit euch
zusammen zu sein. Ihr seid so zahlreich gekommen, weil ihr die Intensivierung dieser Zeit, die ihr
gemeinsam durchlebt, verspürt, die Intensivierung dieser Zeit, die ihr für die Manifestation in
physischer Form hier auf dem Planeten Erde erwählt habt (obwohl ihr euch manchmal fragen mögt,
warum ihr das wohl beschlossen habt!). Das wird altes klar werden, wenn es nicht schon klar ist. Wir
werden die Spinngewebe wegwischen, so daß ihr erkennen könnt, wer ihr seid und warum ihr hier
seid. Denn ihr seid wirklich multidimensionale Wesen und überhaupt nicht auf diese physische Form
beschränkt. Aber wir haben bei euch die Tendenz festgestellt, euch ein bißchen darin zu verstricken.
Auf dieser Ebene eurer Wesen sind anscheinend noch einige Knoten zu lösen.

Radierende «Architekten»

Euer göttliches Überselbst, eure Gott-Gegenwart, die ICH BIN-Gegenwart, die euch alle durchflutet, ist
ein perfektes Modell der Göttlichkeit. Man könnte sagen, es gebe für diese Schöpfung eine göttliche
Blaupause. Wir nennen sie den göttlichen Plan. Und solch eine göttliche Blaupause gibt es in jedem
Wesen. Wo immer in einem von euch eine Energie ist, die weder dem göttlichen Plan noch der
individuellen Blaupause korrekt angepasst ist, muß eine Anpassung vorgenommen werden.

Ich glaube tatsächlich nicht, daß der Schöpfer diese Welt, die auf dem von ihm vorgesehenen
göttlichen Plan basiert, wiedererkennen würde. Denn seht, da gab es «Architekten», die sich diesen
göttlichen Plan ansahen und dachten, «Na ja, das sieht ja ganz gut aus, aber ich denke, da kann man
noch was verbessern. » Und dann machten sie sich mit ihren Radiergummis und Bleistiften an die
Arbeit und nahmen einige kleinere Veränderungen vor. Und wir versuchen nun, dies wieder in
Ordnung zu bringen. Es gibt immer einen, der denkt, er wüsste es besser, er könne es besser und der
seine Finger auch von einer guten Sache nicht lassen kann, der etwas Perfektes nach seiner Fasson
einfärben oder zu seiner eigenen Sache machen möchte, statt einfach zu beobachten, den Fluß
zuzulassen und sich daran zu erfreuen.

Ihr wißt ja, daß der Planet Erde von einigen dieser fehlfunktionierenden Muster belastet ist. Und ihr
wißt auch, daß der Zyklus, während dem ihre Manifestation zugelassen wurde, zu Ende geht. Jetzt ist
der kosmische Dirigent dabei, dieses göttliche Instrument, diesen Planeten Erde, dieses
Sonnensystem, dieses Universum und dieses physische Wesen, das ihr euer Selbst nennt, wieder
neu auszurichten und einzustimmen.

Einfache Werkzeuge

Die für diesen göttlichen Vorgang eingesetzten Werkzeuge sind sehr einfach. Es sind Liebe, Licht und
viele ihrer Manifestationen. Kraft der Gnade stimmen sich viele Wesen dieser Welt auf die
ursprüngliche Tonlage, die Originalstimmgabel ein. Viele sind sich einig, daß es Zeit ist, sich
aufeinander einzustimmen, diese Welt wieder in Harmonie mit Spirit zu bringen. Ihr seid tatsächlich
auch hier als Manifestationen ebendieser Liebe und Gnade, eben - diesen Lichts. Ihr seid als
Lichtarbeiter hier, um diese negativen Muster abzuändern, sie durch Positives und Heilendes zu
ersetzen, den Durchbruch zu schaffen und diese alten Störmuster zu löschen.

Damit diese Welt geheilt werden kann, muß dieser Vorgang in jeder dimensionalen Manifestation
stattfinden, auch hier in der physischen Welt. Darum habt ihr in eurer Weisheit beschlossen, euch als
physische Wesen zu manifestieren. Könnte diese Operation von höheren Dimensionen aus erfolgen,
würde das auch geschehen. Aber es mußten licht- und machtvolle Wesen in die Materie hinabsteigen,
um auch das Physische auszurichten. Auf jeder Dimension sind Wesen, die sich um diesen Planeten
kümmern. Vieler von uns seid ihr gewahr, vieler jedoch auch nicht. Es fließt so viel Gnade, daß man
sagen könnte, die Welt werde davon überflutet.

Das Laborexperiment

Manchmal meint ihr, auf eurem Pfad nicht richtig zu funktionieren. Manchmal müssen negative
Emotionen ausgeräumt werden. Manchmal ist das bloße Hiersein, das Leben in dieser Welt an sich
schon überwältigend, ganz abgesehen davon, daß man ja noch etwas erreichen möchte. Sich von
einem Tag zum nächsten zu hangeln, kann schon eine Herausforderung sein. Darum haben wir euer
Bedürfnis nach Inspiration, nach Heilenergien und Führung erkannt. Darum gibt es Channeling, gibt
es Avatare, die in physischen Körpern inkarnieren, gibt es viele andere göttliche Manifestationen.
Denn obwohl ihr sehr mächtig seid und die göttliche Blaupause eurer machtvollen ICH BIN-Gegenwart
großartig anzusehen ist, habt ihr immer noch die Tendenz, euch nur mit der beschränkten physischen,
mentalen und emotionalen Seite zu identifizieren.

Es gleicht einem Laborexperiment, wo eine weiße Maus in ein Labyrinth gesetzt wird. Die weiße Maus
kann nicht hinaussteigen und sich das Labyrinth von oben anschauen. Sie kann nur von einem Gang,
einem Korridor zum nächsten irren, bis sie den Käse findet. In eurem Fall müßt ihr das Wort «Käse»
mit «Aufstieg» ersetzen! Darum sind wir hier, um euch mit einer höheren Perspektive zu inspirieren,
damit ihr euer Bewußtsein so weit erhöhen lernt, daß ihr auf das Labyrinth herabblicken und sehen
könnt, wie ihr zu dem kosmischen Käse gelangt!

Anpassung des physischen Körpers

Wie schon gesagt, werdet ihr durch all die Gnade und Liebe und all das Licht, die euch zur Verfügung
stehen, und mit den Werkzeugen, die ihr zur Bündelung dieser Energien in euren spirituellen Übungen
besitzt, zu einer höheren Sichtweise, einem höheren Bewußtsein angehoben. Auf eurem Weg zum
Erlebnis des Aufstiegs werdet ihr durch viele Tore schreiten und manche Erfahrung machen. In der
Vergangenheit wurden viele dieser Erfahrungen von spirituellen Orden mit einem Etikett versehen.
Einige dieser Erfahrungen sind ganz persönlich die euren. Ihr seid dabei, euch wieder auf die göttliche
Blaupause in eurem Innern auszurichten, und dabei wird auch der physische Körper angepaßt. Dies
scheint oft etwas unangenehm, nicht wahr? Ihr spürt eure Atome und Moleküle herumzappeln. Die
göttliche Blaupause ist in jedem von euch, und es ist die Blaupause zu eurem eigenen Aufstieg. Diese
Blaupause bestand schon, ehe ihr euch als physisches menschliches Wesen manifestiertet. Sie ist
viel länger in euch. Und in jedem menschlichen Leben, durch all die Erfahrungen, die ihr euch in all
euren Leben erwählt habt, sind an dieser Blaupause subtile Veränderungen vorgenommen worden.

Schließlich müßt ihr alle einem ureigenen Muster folgen, um dieses Muster auch zu werden. Darum
werkeln wir nicht an euren individuellen Wegen herum. Wir können euch für die Meditationen
Ratschläge erteilen und euch zeigen, wie ihr euer Bewußtsein anheben könnt. Aber euer
Aufstiegspfad, der durch die Gott-Erkenntnis führt, ist einzigartig. Ihr seid alle einzigartige Juwelen in
der Krone des Schöpfers.

Der kritische Moment

Ihr könnt also sagen, meine lieben Freunde, daß wir uns dem kritischen Moment nähern. Wer von
euch schon seit geraumer Zeit auf dem Weg ist, ist sich der stattfindenden Intensivierung bewußt.

Es ist eine Intensivierung der Gnade, der Liebe und des Lichts. Dies kann sich bei euch auch als
Intensivierung eures Prozesses äußern. Denn seht, die Verstärkung der Liebe und des Lichts rufen
diese Prozesse erst hervor. Manchmal mögt ihr meinen, ihr wäret von Liebe und Licht verlassen, wenn
ihr in Tat und Wahrheit von ihnen überflutet werdet. Ihr lernt, euch darauf einzustellen und sie zu
akzeptieren. Sie heben euch auf eine höhere Ebene des Gewahrseins.

Von einer höheren Warte

Ich bitte euch, alle eure Situationen, alle eure vermeintlichen Probleme und Sorgen von einer höheren
Warte aus zu betrachten. Erkennt, daß es eure göttliche Blaupause ist, die alles erschafft und euch
alles erleben läßt, was ihr erlebt habt oder noch erleben werdet. Bei eurer Rückkehr in die höheren
Dimensionen werdet ihr diese Erfahrungen in geläuterter Form, in Form von Weisheit nämlich,
mitnehmen.

In unseren Zusammenkünften sagten wir oft, der Manifestationsvorgang werde jetzt noch mehr
intensiviert, und so ist es auch. Ich denke, ihr stellt in eurem eigenen Leben und im Leben der ganzen
Welt eine Beschleunigung des Prozesses fest. Das Karmische in euch wird durch Manifestation oder
Reinigung erlöst, ebenso wie das Karma dieser Welt und aller Wesen auf ihr durchgespielt wird. Das
gehört zum göttlichen Schauspiel. Wir bitten euch, für die Manifestationen, die ihr in eurem Leben
erfahrt, die volle Verantwortung zu übernehmen, für euer Dasein und vor allem für eure Rolle als
Lichtarbeiter. Es wird immer wichtiger, daß jeder von euch Zugang zu seinem Spirit und dadurch zur
Quelle von allem findet. Es wird immer wichtiger, daß ihr auf eurem spirituellen Weg über intellektuelle
und philosophische Betrachtungen hinaus zur direkten Erfahrung Gottes und all seiner
Manifestationen gelangt. Für die Verehrer der Göttin sage ich auch und all «ihrer» Manifestationen!
Man muß bei dieser Sprache richtiggehend aufpassen, sonst handelt man sich einen schlechten Ruf
ein! «Findet ihr nicht, daß Saint Germain heute abend eher chauvinistisch war? Ich hätte gedacht, er
stehe über solchen Dingen. »

Die Bewerbung

Wie macht ihr das Beste aus dieser Gelegenheit? Ihr habt die Gelegenheit, durch den Aufstieg eine
Wiedergeburt in eine höhere Dimension zu erleben. Dies ist nun tatsächlich eure Chance, könnte man
sagen. Die Türen stehen offen. Ihr bewerbt euch in eurem Herzen um diese Erfahrung und bietet das
Herz dem Schöpfer mit Demut und Glauben und Vertrauen dar. Auch wird euch später ein
unterschriebenes Papier vorgelegt, für den Fall, daß ihr nicht wirklich glaubt, es sei jemand da, der
eure Gebete hört! Einige von euch möchten es schriftlich haben. Aber ihr wißt, daß euer Vertrag
schon unterzeichnet ist. Er wurde von Sananda selbst notariell beglaubigt. Wir rufen euch nun auf,
euren Vertrag als Lichtarbeiter zu erfüllen. Ich glaube ja kaum, daß ihr einen Rechtsstreit möchtet! Ihr
wollt doch nicht vor den Karmischen Rat geführt werden: «Herr Klein, sie waren für die Gott-
Erkenntnis im Jahre 1993 vorgesehen, und jetzt haben wir schon 1994. Sie weichen von ihrer
göttlichen Blaupause ab. Was haben sie zu ihrer Rechtfertigung vorzubringen?« »Nun, ich tat immer
mein Bestes. » Das ist die älteste Ausrede der Welt. Könnt ihr euch nach all den vielen Leben nichts
Besseres ausdenken? Die zweithäufigste ist: «Die dunklen Mächte haben mich daran gehindert. Ich
war auf dem Weg schon gut vorangekommen, aber sie mischten sich ein. » Auch eure
Entschuldigungen werden von der göttlichen Flamme aufgezehrt. Alles, was nicht Freude und Liebe
und Licht entspringt, wird verbrannt.

Jenseits der Dualität

Wenn all die alten Muster ausgelöscht sind, bleibt nur ihr selbst, euer Höheres Selbst übrig. Und
sobald ihr diese Sichtweise habt, gibt es nur noch das Gewahrsein der Göttlichkeit, der Einheit. Aus
dieser Warte läßt es sich gut handeln. Wenn ihr noch in den Mustern der Dualität verhaftet seid: «Oh,
dies ist gut, und das ist schlecht. Dies ist Dunkelheit, und das ist Licht, » und ihr ständig auf Messers
Schneide versucht, im Licht zu bleiben und das, was anders ist, verurteilt, werdet ihr bald feststellen,
daß das, was ihr verurteilt, auch euer Lehrmeister ist, euer Guru, und auch eine Manifestation des
Einen das Ist.

Erleuchtung ist einfach ein Bewußtsein jenseits der Dualität, wo Freude und Schmerz eins sind, wo ihr
Eins-Sein erfahrt, Einheit innerhalb all dieser Muster der Existenz und Manifestation. Die physische
Form bewegt sich noch immer in einer physischen Welt, rennt gegen all die möglichen und
unmöglichen Herausforderungen an, denen ihr euch zu stellen habt. Und doch, im Innern, ist da
dieses Gewahrsein des Eins-Seins - ein absolutes Wissen von der Göttlichkeit jeder Erfahrung, eine
Hingabe an jede Erfahrung als einer Manifestation der göttlichen Blaupause. Ich denke, ihr könnt euch
auf einige wunderbare Überraschungen gefaßt machen.

Was kann ich tun?

Schauen wir uns das Ganze mal praktisch an. Was könnt ihr als Individuen zu dieser Zeit, in diesem
Moment, in diesem Leben tun, um euren Weg zur Erleuchtung und schließlich zum Aufstieg zu
vollenden? Wie wir schon sagten, ist es äußerst wichtig, daß jeder von euch Zugang zu Spirit findet,
zum göttlichen Aspekt eurer selbst. Ich schlage vor, daß ihr mit Demut und Ehrlichkeit in eure Leben
hineingeht und fragt, «Gibt es noch etwas, das ich als Individuum, als Lichtarbeiter, zusätzlich tun
kann, um diesen Weg des Wachstums zu beschleunigen und um zu dienen, wie ich dienen möchte?»

Denn ohne die Erfahrung Spirits, ohne Zielbewußtsein, fühlt ihr euch verloren. Ihr werdet Zeugen der
karmischen Reinigung dieser Welt, eurer selbst und der Menschen in eurer Umgebung sein. Ohne
Zielbewußtsein und ohne Verankerung im Licht, werdet ihr verwirrt sein und euch verloren fühlen.

Wenn ihr gelernt habt oder zu lernen bereit seid, wie man meditiert, sich auf Spirit einstellt und sich
ihm anvertraut, wie man sich dem, was jeweils höchste Weisheit ist, hingibt, werdet ihr reich belohnt
und gesegnet - mit Segnungen, die weit über das hinausgehen, was ihr euch erträumen könnt.
Dies ist euer Dienst

Auch wenn wir das, was wir erleben oder was ihr bald erleben werdet, nicht wirklich in Worten
auszudrücken vermögen, können wir doch mit Gewißheit sagen, daß es «jenseits» ist. Es ist von
Liebe, Licht und der Freude erfüllt, endlich frei zu sein. Und ihr seid in der glücklichen Lage, euch auf
diesem Weg zur Freiheit zu befinden. Denn in Wirklichkeit ist dies euer Dienst.

Es ist das Ziel, der Hauptgrund eurer physischen Inkarnation: nämlich anderen zu zeigen, wie man
diese Befreiung erreicht. Wenn ihr sie nicht erreicht, habt ihr eure Mission, euren Daseinszweck nicht
erfüllt.

Also bitten wir euch - wir legen es euch recht eigentlich ans Herz, euer Engagement gegenüber Spirit
zu verstärken. Ihr müßt dort beginnen, wo ihr im Moment seid. Wenn ihr noch nicht meditiert, könntet
ihr vielleicht damit anfangen. Wenn ihr es schon tut, könntet ihr experimentieren. Versucht, euch
zielgerichteter und während längerer Zeit hinzugeben. Werft euch hoch ins Licht. Wenn ihr euch oft
genug derart hochwerft, werdet ihr bald kleben bleiben! Dann geht der Spaß erst richtig los. Nicht, daß
dies nicht auch schon unterhaltsam wäre, was ihr hier erlebt, aber es gibt noch sehr viel mehr. Also
meine Lieben, verwendet euch für die Erfüllung eurer göttlichen Blaupause und eures spirituellen
Wegs zum Aufstieg. Erkennt, daß euer Weg einmalig ist. Ihr müßt es nicht genau so machen wie die
anderen, aber bewahrt einen offenen Verstand, ein offenes Herz, um von dem, was andere erleben,
zu lernen. Habt keine Angst davor, in eurem Leben zu experimentieren.

Ihr seid nie allein

Wenn ihr die Aufgestiegenen Meister noch nicht kennt, dann versucht bei der Arbeit mit uns während
der Meditation folgendes Experiment. Versucht etwas Neues. Bevor ihr meditiert, sagt «Saint
Germain, bitte sei bei mir. Bitte hilf mir bei dieser Meditation. » Ich werde euch helfen, zusammen mit
den anderen Meistern, die jeweils die richtigen sind. Auf diesem Pfad seid ihr nie allein. Es gibt da
eine Geschichte aus Indien, wonach ein Schüler im Himmel neben seinem Guru steht. Sie schauen
beide auf die Erde hinab, auf all die Wege, die der Schüler während seines Lebens gegangen war.
Und der Schüler betrachtet den Weg und sagt «Ich sehe Stellen, wo wir zusammen gegangen sind,
und da gibt es zwei Fußspuren, und es war wunderbar dort. Und dann sehe ich Stellen, wo nur eine
Spur verläuft, und das waren die Zeiten großer Schwierigkeiten für mich, da ich mich verloren und
allein fühlte. Wo warst du, mein Lehrer, als ich dich brauchte?» Und der Lehrer wendet sich seinem
Schüler zu und sagt: «Das war, als ich dich trug!» Ihr seid wirklich nie allein.

Bevor ich mich heute abend verabschiede, möchte ich noch etwas länger mit euch arbeiten. Ich
möchte noch etwas Energiearbeit verrichten und die violette Flamme - diese allmächtige,
transmutierende Energie der Gnade einsetzen, um euch in eurem Prozeß zu helfen, alte karmische
Muster, dichte Energien auszuräumen, für euch und für diesen Planeten. Wir werden jetzt also
während einiger Momente zusammen meditieren. Setzt euch entspannt hin und atmet. Versucht
nirgendwo hinzugehen, versucht nichts Bestimmtes zu sein. Entspannt euch einfach und atmet. Spürt,
wie der Atem entspannt und natürlich in euch herein und wieder aus euch hinaus fließt. Das ist Gott,
der zu euch spricht. Wenn ihr lernt, diese Sprache zu verstehen, sind eure Sorgen vorüber. Wißt, daß
ihr von vielen Wesen gesegneten Lichts umgeben seid und daß diese Versammlung von Liebe und
Licht umschlossen ist. Daß ihr sicher und beschützt seid in diesem wunderschönen Heiligtum, in dem
ihr euch entspannen und euch selbst, euer göttliches Selbst sein könnt.

Bitte visualisiert eine schöne Säule violetten Lichts, die sich langsam durch die Mitte eures Kreises
herabsenkt - eine schöne, strahlende, kraftvolle, pulsierende Säule von Licht, die durch den Boden bis
ins Zentrum der Erde führt, ein wunderbarer Energiewirbel. Nun bitte ich euch, für eine Weile alle
negativen Energien, alle Blockaden und Hindernisse eures Wachstums, alle negativen Gefühle, was
immer nach eurem Dafürhalten euren Fortschritt behindert, in diese Lichtsäule hineinzugeben. Laßt es
sich auflösen und emporgehoben werden. Und jetzt stellt euch vor, wie sich diese wunderschöne
Lichtsäule langsam ausdehnt, wie sie immer weiter und weiter wird, bis eure Körper und die gesamte
Gruppe von einer schönen, heilenden, violetten Energie umhüllt sind. Erlaubt diesem Licht, jede Zelle
eures Körpers zu erfüllen. Gebt allen Widerstand auf. Laßt uns nun einen Moment in dieser Energie
verweilen...
Nun stellt euch vor, wie sich die Säule langsam gegen die Mitte des Kreises zusammenzieht. Und wie
sie nun aufsteigt, trägt sie alle Verunreinigungen und dichten Energien mit sich fort, und ihr verbleibt
mit einem leichten, friedvollen Gefühl und erfüllt von Liebe zu euch selbst und zu allen Wesen. Und ich
bitte darum, daß die Auswirkung der Arbeit, die wir heute abend vollbracht haben, hinausstrahlt und
allen Lebewesen dieses Planeten von Nutzen sein wird, und daß dieses Werk für immer versiegelt
und ewig wirksam sein wird. So sei es!

Also, meine lieben Freunde, ich danke euch für diesen Abend. Es war mir eine große Freude, bei
euch zu sein. Ich danke, daß ihr in dieser kalten Winternacht so zahlreich herbeikamt, um mit mir
zusammen zu sein. Es ist ein Zeichen der Hoffnung. Vertraut euch weiterhin Spirit an. Liebt euch
selbst. Seid nicht selbstkritisch und verurteilt euch nicht, aber bitte seid ehrlich. Wo ihr etwas
verbessern könnt, tut es. Und seht, was geschieht. Die Zeit ist gekommen, da ihr alle Segnungen und
den Lohn eurer spirituellen Arbeit manifestieren könnt - und ihr werdet sie manifestieren.

Bis wir uns wiedersehen, gute Nacht.

Die reinen Herzens sind


Erzengel Michael

Wie gefällt euch, was dieser Tage mit euch geschieht? Heute abend sind wir hier, um mit euch auf
schöne, friedvolle Art zu erbauen, dies aber mit der festen Absicht, den Vorgang mit euch
mitzumachen und euer Bewußtsein und die Schwingungsfrequenz eurer Wesen zu neuen Höhen
anzuheben. Später könnt ihr mir sagen, wie erfolgreich ich war.

Ich möchte nun über diesen Vorgang, den ihr durchläuft, sprechen, über die Erfahrungen, die ihr
macht, mit Betonung auf euer Wirken hier als Lichtarbeiter und Lehrer. Denn es ist nun Zeit, daß
diejenigen unter euch, die fähig sind, als Lehrer und Lichtarbeiter zu wirken, in eine neue Phase
eintreten, weil auch der Planet in eine andere Transformationsphase eintritt. Ihr alle seid bis zu einem
gewissen Grad Lichtarbeiter. Ihr alle besitzt Fähigkeiten und Talente. Einige von euch haben von dem,
was sie an spirituellen Gaben zu verteilen haben, gerade mal die Oberfläche geritzt. Andere sind
schon daran, diese auch zu manifestieren.

Im Reinigungsprozeß

In diesen Prozeß seid ihr alle eingebunden. Es ist ein Reinigungsprozeß, speziell für jene unter euch,
die ihre Dienste als Lehrer und Heiler in dieser Welt anbieten. Eine Energie fließt jetzt und wird
weiterhin fließen, die euch stark aktiviert hat und eine Prüfung, eine Herausforderung, eine Reinigung
der Motivation und Sichtweisen eurer eigenen, tief empfundenen Wünsche bewirkte. Eure
Unterscheidungsgabe, eure Empfindsamkeit, euer Mitgefühl und eure Hingabe wurden geprüft,
gefordert und zuvorderst in euer Bewußtsein gebracht. Denn, meine Lieben, die ihr in den
Schattenzonen dieser Welt gearbeitet und euch ernsthaft dem spirituellen Weg verschrieben habt, es
ist an der Zeit, mehr und mehr als Heil-Channels des Göttlichen hervorzutreten. Und diesen schönen
Moment, der für jeden von euch so vielversprechend ist, habe ich mir ausgesucht, um über dieses
Thema zu reden.

Die Schleier werden entfernt

Wer sich vorbereitet und an seinen Dienst hingibt, wird jetzt gereinigt. Es gibt eine Selbstprüfung, bei
der man auf Ernsthaftigkeit und Losgelöstheit, Hingabe und Vertrauen getestet wird. Vielen sind schon
Chancen geboten worden, und sie werden weitere bekommen, Chancen, die sich vor ihnen auftun
und unter Mitwirkung des Höheren Selbst und der vielen Meister, die euch dienen, in ihr Bewußtsein
und in ihr Betätigungsfeld eindringen. Es erwarten euch viele solche Chancen. Und ihr entscheidet mit
eurem freien Willen, ob ihr sie jeweils annehmen oder zurückweisen wollt. Aber diese Chancen sind
göttlicher Natur. Sie bieten euch die Gelegenheit, nicht nur in Gedanken, sondern auch in den Taten
Lichtarbeiter, Lehrer und Heiler zu sein. Es ist eine Zeit, die ihr erwartet habt und auf die ihr euch seit
langem freut. Die Schleier um euer Bewußtsein werden entfernt, damit ihr seht, wer ihr seid und was
zu erreichen ihr hergekommen seid. Dies ist wirklich eine wundersame Zeit. Und wir genießen es
sehr, den Lichtarbeitern beim Erwachen zuzusehen, jenen, die in der scheinbaren Trennung des
physischen Körpers geschlafen haben.

Das Versprechen

Und hier wird ein Versprechen eingelöst. So etwas hat es wirklich noch nie gegeben. Viele Meister
sind schon auf Erden gewandelt, aber noch nie erwachten so viele gleichzeitig und mit einer derart
weitreichenden Wirkung. Und wie wir diesem Vorgang zusehen und ihn unterstützen, können wir nur
staunen über das Licht, das ihr der Welt und den Menschen schenkt, die euch begegnen. Der
Vorgang, den viele von euch durchlaufen, besteht aus einer Reinigung, einer Selbstprüfung und einer
subtilen Anpassung eurer Perspektive. Ihr werdet dadurch so ausgerichtet und eingestellt, daß ihr,
wenn euch Spirits kraftvolle Energien durchfließen, bereit seid, sie aufzunehmen und vielfältig und zu
vielerlei Nutzen zu kanalisieren. Denn es ist ein äußerst profundes Licht, das jetzt durchkommen
möchte. Das Licht ist sehr stark und bedingt bei jenen, die mit ihm arbeiten, eine perfekte Ausrichtung,
sie bedingt die Reinigung sowohl der spirituellen Körper als auch des physischen Körpers und der
Persönlichkeit.

Ihr werdet vorbereitet

Wo Ego-Verhaftungen sind, gibt es Reibung und Blockierungen. Wo Hingabe und Unschuld sind,
finden sich auch Verherrlichung und Jubel. Zurzeit durchfließt das Licht jeden Lichtarbeiter nach
Maßgabe seiner Durchlässigkeit. Und ich meine nicht nur jene, die auf diese Weise channeln (wie Eric
Klein, AdÜ), sondern alle, die aus dem tiefsten Selbst in welcher Form auch immer channeln. Wo
manipuliert wird, wo spiritueller Stolz oder Egoismus vorherrschen, schwächt sich das Licht ab. Wo
Unschuld, Reinheit und Offenheit sind, wird das Licht mannigfach verstärkt. Wenn ihr zu denen gehört,
die Schwierigkeiten durchlaufen oder Herausforderungen erlebt haben, so seht es mal so, daß
vielleicht eine Reinigung vorgenommen wurde, die schließlich erlaubt, daß mehr Gnade durch euch
hindurchfließen kann. Man könnte sagen, das Höhere Selbst bereite euch für das Kommende vor.

Das Kommende hat schon begonnen. Es wächst und gewinnt an Macht. Nur wer Augen hat zu sehen,
nur wer sich voll Spirit hingegeben hat, wird den richtigen Blick dafür haben, was in dieser Welt
geschieht. Alle werden es erleben, aber jeder Mensch in seiner eigenen Sichtweise. Wer unter euch
schon das Surfen, das Reiten dieser Wellen der Gnade geübt hat, wird das Gleichgewicht halten
können, egal wie hoch die Wellen gehen mögen. Wenn ihr das Wellenreiten geübt habt, wird das,
wovon ich spreche, keine große Überraschung sein. Wenn nicht, dann werdet ihr euch manchmal
vielleicht etwas überwältigt fühlen. Denn das Licht Gottes zögert nicht, es überflutet alle
gleichermaßen. Es bevorzugt niemanden, es liebt alle in gleicher Weise.

Tretet auf die Bühne der Welt

Eure Erfahrung wird anderen als Beispiel dienen, wenn sie sich überfordert fühlen. Ihr zeigt ihnen, wie
man diese Wellen der Gnade reitet, wie man sich mit diesen Energien vereint. Es ist eine Chance für
Lichtarbeiter, auf die Bühne der Welt zu treten, die Verantwortung für ihre Erfahrungen zu
übernehmen und sie auf die Art weiterzugeben, die ihnen ihre innere Führung zeigt. Ihr seid alle
während vieler Leben auf genau diesen Zeitpunkt vorbereitet worden, sonst wärt ihr heute abend nicht
mit mir zusammen. Es gibt keine Grenze dessen, was ihr erleben und erfahren könnt, meine Lieben.
Wer die Rolle des Dienens begriffen hat, versteht, daß ihm um so mehr Gnade, Glückseligkeit und
Freude zuteil wird, je mehr er sich öffnet, sich Spirit hingibt, Diener des Höheren Selbst und schließlich
des Schöpfers wird. Je mehr Liebe und Licht ihr durchbringt, desto offener werdet ihr sein. Der Fluß
der Gnade sehnt sich danach, euch zu durchfließen. Wünscht ihr die größtmögliche Erfahrung,
benötigt ihr dazu die größtmögliche Reinigung, Offenheit, Hingabe und Demut.

Reinheit entwickeln

Große Heilige und Yogis sind sehr kindlich und unschuldig. Sie sind einfach in jedem Moment, wer sie
sind. Und doch kommen viele, um ihnen zu Füßen zu sitzen und die Gegenwart des Schöpfers durch
sich hindurchfließen zu spüren. Von ihrer Warte aus denken sie nicht, sie seien etwas Besonderes, sie
täten etwas Besonderes außer sich selbst zu sein. Sie haben die Reinheit entwickelt, die Offenheit,
die Fähigkeit, ins Licht einzutauchen. Und dadurch fließt das Licht durch sie, genauso wie es auch
euch in immer stärkerem Maß durchfließt. Wenn dies beginnt, wird euer beschränktes
Selbstverständnis etwas herausgefordert werden. Jeder von euch fühlt sich mehr oder weniger wohl
beim Gedanken, Weltenlehrer zu sein. Einige bleiben lieber im Hintergrund. Andere können es kaum
erwarten, die Bühne zu betreten. Wieder andere können es kaum erwarten, die Bühne zu betreten,
werden jedoch nie die Chance bekommen, weil sie noch zu sehr der Ego-Ebene verhaftet sind. Dann
gibt es auch jene, die diesen Wunsch nicht verspüren, die hinter der Bühne stehen, dann aber von
hinten geschubst werden und sich plötzlich vor einem Publikum wiederfinden. Was könnt ihr dann
anderes tun, als euch selbst zu sein? Das ist alles, was je von euch verlangt wird. Spirit wird euch nie
in eine Stellung oder Situation führen, auf die ihr nicht vorbereitet seid.

Indem ihr euch der Meditation hingebt, werdet ihr zu einer höheren Sichtweise angehoben. Ihr werdet
einen gewissen Grad an Objektivität erreichen, um jeweils eure Entscheidungen, eure selbst
erschaffenen Erfahrungen zu beurteilen, und das ist der Vorgang der Selbstprüfung.

Ihr befindet euch in einem sehr intensiven Lernprozeß. Unter anderem lernt ihr, daß ihr mehr
Blockierungen und Schwierigkeiten, mehr Reibung erlebt, wenn ihr nicht innerlich von Spirit geführt
werdet. Wenn ihr euch dem inneren Selbst hingebt, fließt das Leben leichter und viel sanfter, und ihr
werdet zu den richtigen Situationen geführt, wo ihr den richtigen Worten lauscht, worauf ihr perfekt
vorbereitet worden seid. Dazu seid ihr bereit. Dazu habt ihr eure Herzen geöffnet. Ihr akzeptiert das
Leben, statt es kontrollieren zu wollen.

Große Veränderungen

Große Veränderungen stehen an. Seht mit eigenen Augen, was jetzt in diesen kritischen Tagen in der
Welt geschieht. Denkt daran, daß das Licht an die Oberfläche kommen wird. Nehmt die
Herausforderung an. Wenn eure Motivation rein ist, werdet ihr göttlichen Wegen entlanggeführt und
braucht euch nicht zu fürchten. Jeder von euch wird viele Erfahrungen machen, viele Gelegenheiten
haben, um sich mitzuteilen. Wie viele Gelegenheiten wird ein jeder der Lichtarbeiter dieser Stadt und
dieses Planeten haben, das Licht des göttlichen Selbst in die dritte und vierte Dimension durchfließen
zu lassen, damit die Wesen, die sich in diesen Dimensionen eingeschlossen fühlen, die Gelegenheit
erkennen können, jetzt darüber hinaus und der Befreiung entgegenzugehen.

Ein wundervoller Dienst

Kein Wesen ist je wirklich eingesperrt. Der Glaube an das Eingesperrtsein bringt erst die
entsprechende Erfahrung hervor. Ihr seid von Wesen umgeben, die sich in der körperlichen Form, in
den dritt- und viert-dimensionalen Gedankenformen eingesperrt fühlen. Es liegt nun an euch, ein
anderes Beispiel vorzuleben. «Warum schaust Du nicht mal in diese Richtung, mein Freund? Hier ist
etwas, was Du vielleicht übersehen hast. » Es ist ein wundervoller Dienst, das Muster der
Einschränkung einfach dadurch zu durchbrechen, daß man nicht mehr daran glaubt. Je mehr Wesen
nicht mehr ans Eingesperrtsein und an Beschränkung glauben, desto stärker wird sich die Energie
aufbauen und um so weiter öffnet sich das Tor, damit auch andere hindurchgehen können. Der Raum,
den ihr als Lichtarbeiter einnehmt, ist kein kleines Ding. Und obwohl ihr vielleicht nicht formell
unterrichten wollt, kann alles, was ihr auch immer in jedem Moment eures Lebens tut, eine
Beschleunigung des Bewußtseins des Planeten bedeuten. Wenn ihr nur immer die Reinheit des
Herzens und eine uneingeschränkte Sichtweise bewahrt, werdet ihr das Tor offenhalten, damit andere
hindurchschreiten, genau wie wir euch das Tor offenhalten.

Jeder Mensch ist ein interdimensionaler Durchgang. In eurem Herzen ist ein Tor, das ihr öffnet, und
durch diese Öffnung scheint Licht in das, was eben noch Finsternis war. Wenn ihr eure innere Tür
offenhalten könnt, und wenn viele Lichtarbeiter dies gleichzeitig tun, wird dieses Licht die Muster
auflösen und denen, die an Einschränkungen glauben, ein neues Wesensmuster zeigen, einen neuen
Weg der Freude, der Freiheit und des Friedens, der auf diesem Planeten gefehlt hat. Also nehmt euch
in eurem Leben die Zeit, meine Freunde, in euch zu gehen und eure Motivation zu prüfen. Prüft, was
euch wichtig ist und ob ihr dem auch nachlebt oder nicht. Denn jetzt ist die Zeit, über die Theorien
hinauszugehen, über die bloßen Gedankenformen der Erleuchtung hin zum wirklichen Ausüben und
Erleben. Beim Ausüben ist kein Platz für Angst oder Zögern. Nie werdet ihr nicht als göttlicher Diener
dieser Welt wirken, denn ihr habt die Atem-Meditation, die das Tor des Herzens von einem Augenblick
zum nächsten offenhält. Und mit jedem bewußten Atemzug erlaubt ihr Spirit, sich noch besser in
dieser Dimension zu integrieren. Und mit jeder Öffnung eures Herzens ermöglicht ihr die Öffnung
eines anderen.
Mitschwingen

Es ist wie ein Mitschwingen. Nehmt zum Beispiel Saiteninstrumente... zwei Gitarren etwa. Wenn ihr
sie einander gegenüberstellt und an der einen Gitarre eine bestimmte Saite anschlägt, beginnt die
andere Gitarre (die nicht angeschlagen wurde) auf derselben Tonhöhe mitzuschwingen. Und so ist es
auch mit euch: wenn ihr in den Frequenzen des Lichts und der Liebe schwingt, spüren dies die
Herzsaiten der gesamten Menschheit und beginnen aufzuwachen. Zunächst geschieht das vor allem
unbewußt, und doch merkt das Höhere Selbst jedes Menschen auf und verstärkt diese Schwingung
der Wahrheit im Innern. Und ihr werdet um euch herum viele Menschen Öffnungs- und
Aufwachprozesse erleben sehen, durch die ihr schon gegangen seid. Ihr werdet euch zurückwenden
und sie trösten. Die Muster der Einschränkung, des Mißbrauchs, der Gefühllosigkeit, des Schmerzes
und der Trauer, die ihr schon durchbrochen und transzendiert habt, werden als Übung für euch
dienen, euch zurückzuwenden und anderen zu helfen, es euch gleichzutun.

Also ist dies eine göttliche Erfahrung, eine göttliche Reinigung, die hier geschieht. Die Arbeit, die ihr
an euch selbst tut, und die Hingabe, die ihr in euren Herzen zulaßt, sind nicht nur für euch selbst: Sie
wirken sich auf alle aus. Es ist jetzt entscheidend, daß ihr euch diesem Reinigungsprozeß
überantwortet. Meditiert auf den Atem, auf dieses Licht. Es ist jetzt wichtig. Und habt keine Angst, die
Bühne zu betreten, wenn eure Nummer aufgerufen wird. Wenn ihr die Möglichkeit habt, euren Geist
weiterzugeben, auf welche Art auch immer, werdet ihr sehen, daß große Mengen an Licht und Energie
durchkommen, um euch zu unterstützen, zu erhalten und zu nähren in dieser fremdartigen, neuen
Welt, in die ihr eintretet, dieser fremdartigen, neuen Welt der Liebe, Hingabe und Befreiung. Ihr alle
seid schon dagewesen, also ist sie für euch nicht so fremdartig. Ihr nehmt nun den Mantel eurer
eigenen Göttlichkeit erneut auf. Er kommt zu euch zurück. Eure Schleier werden entfernt. Ihr werdet
euch auf der Zellebene, von der Essenz eures Selbst her, daran erinnern, warum ihr hier seid. Und die
von euch gewünschte Wirkung wird sich immer stärker einstellen.

Darum betet stets darum, meine Lieben, daß ihr im Licht verbleiben mögt, daß ihr Spirit hingegeben
und reinen Herzens bleibt. Denn das ist eure göttliche Aufgabe. Das ist, was ihr tun könnt. Euch
werden sich viele Gelegenheiten auftun. Einige unter euch wissen schon, wovon ich spreche. Mit
dieser kleinen ermunternden Ansprache fordere ich euch nun auf - bevor ihr wieder in die Welt
hinausgeht - euch selbst zu vertrauen. Vertraut darauf, daß ihr des Lichtes seid, daß ihr Lichtarbeiter
seid, daß eure Motivation rein ist. Und laßt dies eure Grundlage sein. Und wenn dann diese Wolken
des Egos über euer Bewußtsein ziehen, diese Wolken der Verhaftung, Kontrollthemen, oder was auch
immer, werdet ihr sie ganz leicht loslassen können, um euch einer neuen und kräftigeren
Manifestation, einer reineren Manifestation zu öffnen.

Die Tore sind auf

Die Wahl liegt bei euch, meine Lieben. Die Tore der Gnade sind geöffnet. Die Möglichkeit, zu dienen,
liegt vor euch. Euer freier Wille entscheidet, was ihr akzeptieren könnt. Jede große Mission auf dieser
Erde begann auf sehr einfache Art, mit einem einfachen Schritt, einem kleinen Babyschritt nach dem
anderen. Kein Heiliger hat sich je vorgenommen, ein großer Weltenlehrer zu werden. Vielleicht wollte
er nur glücklich werden. Vielleicht wollte er sich von der Illusion befreien und stellte fest, daß andere
auf diesem Weg begannen, zu ihm aufzuschauen, sein Tun und seine Erfahrungen zu beachten und
ihm Fragen zu stellen: «Wie hast Du das gemacht? Wie fühlt es sich an?» Und indem er sich selbst
war, wurde er zum großen Weltenlehrer. Es hängt nicht von einem äußeren Druck ab. Es ist eine
Frage der inneren Hingabe, des Zulassens.

Ihr werdet durch Angst gehen und sehen, daß sie eine Illusion ist, die keine Macht über euch hat. Ihr
werdet durch Zweifel gehen und sehen, daß dies eine alte Gedankenform ist, die nicht mehr zu euch
gehört. Und wenn in eurem Innern der Kanal zur Quelle geöffnet ist, werdet ihr auf keiner Ebene des
Seins je einen Mangel verspüren. Wenn der Kanal offen ist, herrscht Reichtum, dann gibt es immer
genug Liebe. Dann gibt es immer genug Weisheit, Klarheit und Energie.

Die Spiele selbst spielen

Wie gefallen euch meine aufmunternden Worte? Denkt ihr, ich hätte als Trainer eine Zukunft? Wir
können das Spiel nicht für euch spielen, wir können bloß an der Seitenlinie stehen und euch anfeuern.
Wir können euch die Spiele geben, aber dann ist es an euch, sie durchzuführen. Führt diese Spiele
durch, und ihr werdet das Ego beseitigen! Es ist Zeit, daß ihr euren eigenen Wert vollen Herzens
annehmt. Erkennt, daß aller Glaube an Einschränkungen, den ihr mit euch herumgetragen habt, alle
Schuld, die ihr getragen habt, alle Selbstzweifel, nicht mehr die euren sind. Diese Gedankenformen
sind euch nun fremd. Sie sind nicht real. Es ist Zeit, daß ihr euch von diesen alten Energien reinigt und
den Transformationsvorgang weiter vorangehen läßt.

Also meine Lieben, ich möchte noch mehr Energien und Segnungen mit euch teilen, denn jetzt ist es
Zeit für unsere Meditation. Bitte entspannt euch und atmet. Öffnet euch, um diese Energieübertragung
zu empfangen. Erlaubt ihre Verstärkung bis zu dem Grad, den ihr jeweils aufnehmen könnt. Es ist eine
Energie, die helfen wird, euch als göttliche Wesen zu enthüllen und euch eurer selbst auf einer
tieferen Ebene eures Seins gewahr zu werden. Atmet ein und seht das Licht in eurem Innern. Wißt,
daß ihr von einem schönen Energiefeld umgeben seid. Die Engelwesen und die Aufgestiegenen
Meister sind hier mit uns, sie bringen alle ihre Energien ein.

Ich möchte, daß ihr euch im Zentrum unseres Kreises eine wunderbare Lichtkugel vorstellt, die weiß
und blau erstrahlt. Öffnet euch einfach und erlaubt es der Energie, in euer Herz hineinzustrahlen.
Erlaubt dieser leuchtenden Kugel, sich auszudehnen und diesen gesamten Raum auszufüllen. Laßt
die Energien der Reinigung und des Heilens um euch und durch euch fließen. Entspannt euch und
verweilt einen Moment in diesem Licht.

So, meine Lieben, danke für eure Aufmerksamkeit für eure Konzentration an diesem Abend. Ihr könnt
noch eine Weile in Meditation verbleiben. Die Energien werden bei euch bleiben. Ich rate jedem von
euch, sein Herz diesen Energien, die jetzt in eure Leben einstrahlen, zu öffnen. Sie werden euch
reinigen, euch ausrichten und die Schleier entfernen. Öffnet euch dem, was von Spirit durchkommen
möchte, was immer es auch sein mag. Freut euch an euren Erfahrungen. Freut euch an den Aspekten
und der multidimensionalen Natur eurer diesseitigen Existenz. Erfreut euch des Physischen. Erfreut
euch des Emotionalen und des Spirituellen. Freut euch an eurem Verstand. Laßt jeden Teil von euch,
von Spirits Licht durchfließen. Haltet es nicht von euch fern. Denkt nicht, ihr wärt unwürdig, sondern
öffnet euch und wißt, daß jede Zelle eures Wesens, jede Erfahrung in euch mit der Quelle eins ist.
Und erlaubt einfach, daß dieser Vorgang weiter geschieht. Mit Konzentration und Geduld werdet ihr
zur Herrlichkeit finden.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich liebe euch alle so sehr. Bittet mich um Hilfe, und ich werde für
euch da sein.

Gute Nacht.

Wenn du dich entschlossen


an Spirit wendest, wirst du mit absoluter
Sicherheit jede gewünschte Information
oder benötigte Hilfe erhalten.
Sananda

Göttliche Liebe
Sananda

Guten Abend, hier ist Sananda. Wie geht es meinen Kumpels heute? Ihr seid meine Kumpels, unter
anderem. Manchmal denke ich, ihr wäret meine Patienten! Entspannt euch nun. Wenn ihr neu seid an
diesen Zusammenkünften, fühlt euch hier zu Hause. Konzentriert euch auf euren Atem. Entspannt
euch und überlaßt die Arbeit mir. Ihr habt genug gearbeitet für heute, für diese Woche, für euer
ganzes Leben, würde ich mal annehmen. Machen wir also gemeinsam einen kleinen Urlaub heute
abend. Entspannt euch einfach. Heute abend komme ich auf einem Strahl göttlicher Liebe, mit Liebe
und Mitgefühl in meinem Wesen für jeden einzelnen von euch. Wenn ich nun meine Energien
durchbringe, möchte ich, das ihr alle meine Gegenwart auf eine tiefgreifende und bedeutungsvolle Art
erfahrt. Dadurch werdet ihr euch selbst auf eine tiefere Art erleben, denn wir kommunizieren von dem
Punkt aus, an dem wir alle eins sind, von der Essenz aus.

Die Allgegenwart des Schöpfers

Die Liebe gleicht alles aus. Liebe ist der Grundstoff der Schöpfung. Liebe sieht wie Licht aus. Wie sie
sich anfühlt, kann man nur erleben. Vielleicht ist sie Herz und Seele des Schöpfers, der in allen
Dimensionen existiert, in allen Partikeln des Seins und auch im Raum zwischen den Partikeln. Diese
Liebesenergie des Schöpfers manifestiert sich multidimensional in vielen Welten, in vielen Arten und
Schöpfungen. Sie manifestiert sich auf besondere Art in jedem individuellen, bewußten Wesen. Das
betrifft auch euch. Man könnte sagen, die Schöpfung sei nichts anderes als ein Versuch der Quelle,
sich selbst zu erkennen. Und ihr Ziel ist das Erleben. Durch alle eure Sinne erlebt der Schöpfer die
Schöpfung.

Damit ihr heute abend nicht alles allzu ernst nehmt, sollt ihr wissen, daß die Liebesessenz, diese
Energie, sich über ihre Erlebnisse freut - genau wie ihr euch freuen sollt über das, was ihr erlebt: mit
Humor; mit einer heileren Einstellung. Wenn ihr mit der Einheit, der Quelle verbunden seid, beginnt
sich der Vorgang der Ego-Identifikation aufzulösen. Wenn sich diese Ego-Identifikation auflöst, stellt
sich Gott-Erkenntnis ein, die Auflösung des Getrenntseins. Dies ist ein Schritt auf eurem Weg. Er führt
euch über den Punkt hinaus, wo ihr das Gute dem Schlechten, wo ihr ein Erlebnis einem anderen
vorzieht, an einen Ort der Hingabe und der Freude.

Der leuchtende Pfad zur göttlichen Liebe

Durch die Erfahrung eures Lebens erschafft sich das Bewußtsein einen Wachstumsprozeß.
Wachstum besteht schlicht und einfach aus einer Ansammlung von Erfahrungen und dem Lernen aus
diesen Erfahrungen. Es ist die Erweiterung des Bewußtseins. In einem menschlichen Wesen
existieren alle grundlegenden und erforderlichen Bausteine des Bewußtseins, alle notwendigen
Werkzeuge, und ermöglichen so eine direkte Vereinigung mit der Quelle. Tiere sind auch eins mit dem
Schöpfer. Bis zu einem gewissen Grade haben auch sie Bewußtsein. Aber in dieser Welt wird die
menschliche Form die Krone der Schöpfung genannt, denn nur in dieser Form habt ihr Zugang zu
allen nötigen Werkzeugen, zum Höheren Gott-Selbst, zu diesem leuchtenden Pfad, der direkt zur
Vereinigung führt.

Die Liebe, die ihr jetzt in eurem Leben verspürt, ist - obwohl sie manchmal sehr tief gehen kann -
verschwindend klein im Vergleich zur Liebe an dem Ort, wo ihr hingeht. Wer sich nicht total Spirit, der
Quelle hingegeben hat, kann die volle Manifestation dieser göttlichen Liebe gar nicht erleben. Es ist zu
kraftvoll, überwältigend. Nur wenn jemand vollends darauf vorbereitet ist, mit derart viel Liebe und
Gnade umzugehen, kann diese Vereinigung geschehen. Darum wird dies auch der »spirituelle Weg«
genannt. Am Ende seid ihr alle in jedem Moment mit dem Schöpfer eins. Es bleibt nichts mehr zu tun,
und man braucht nirgendwo mehr hinzugehen. Aber in eurem praktischen, pragmatischen
Alltagsbewußtsein habt ihr immer noch die Tendenz, das Getrenntsein und die Begrenzungen zu
erfahren; obwohl ihr euch nach Vollkommenheit sehnt. Und jeder Meister, der je auf Erden gewandelt
ist, hat diesen Weg zur Vollkommenheit gelehrt. Uns ist es egal, ob ihr diesen Weg als ein Gelehrter
voller intellektueller Ideen oder als ein unschuldiges, kindhaftes Wesen - was immer ihr bevorzugt -
geht, nur gehen müßt ihr ihn. Er ist die Evolutionsspirale des Bewußtseins. Ihr bewegt euch
spiralförmig nach oben.

Die äußeren und die inneren Sinne

Ihr habt Mittel und Wege, wie ihr euren Fortschritt verstärken und den Wachstumsprozeß besser
geniessen sowie Geist und Bewußtsein laufend mehr befreien könnt. Das haben wir in unseren
Gesprächen natürlich schon viele Male besprochen. Eure Meditationsübungen sind dabei ganz
besonders wichtig. Ihr müßt den Verstand beruhigen, damit ihr euren Spirit spüren könnt, denn dies ist
ein Weg der Erfahrungen und nicht des bloßen intellektuellen Verstehens. In der Meditation ist der
Verstand ruhig. Die inneren Sinne werden aktiviert, die äußeren Sinne werden abgeschwächt. Zu
jedem äußeren Sinn des Menschen existiert ein entsprechender innerer. Die äußeren Sinne dienen
der Erfahrung der äußeren Welt. Sie ermöglichen es euch, als physische Wesen zu funktionieren. Um
ein Meister zu werden, müßt ihr diese äußeren Sinne durch den Einsatz der inneren Sinne
ausgleichen. Sonst lebt ihr nur eine Teilexistenz. Die Gnade, die zu dieser Zeit diese Welt durchfließt,
erhöht eure Fähigkeit, mit euren inneren Sinnen die Welten Spirits zu erfahren. Es ist eure
Bestimmung, mit dem, der ihr auf höher-dimensionalen Frequenzen der Manifestation seid, in
Verbindung zu treten und euch dessen bewußt zu werden. Wenn ihr bloß physische Wesen zu sein
vermeint, könntet ihr ebensogut mit einem dicken Fell auf allen Vieren gehen! Leider befinden sich
viele auf dieser Welt in dieser Situation. Das ist aber alles Teil des Vorgangs. Ich gratuliere euch allen,
die ihr auf zwei Beinen geht! Ihr habt Zugang zu höher-dimensionalem Bewußtsein, das euch
ausgleicht und eure Vereinigung vervollständigt, das die Schleier entfernt, die ihr während so vieler
Leben mit euch getragen habt.

Der Aspekt des Dienstes

Habt ihr erst eine gewisse Stufe der Erleuchtung oder Erkenntnis erreicht, eröffnen sich euch viele
Chancen, und ihr werdet euch dieser Wahlmöglichkeiten auch bewußt. Bis ihr einen gewissen
Bewußtseinsstand erreicht, vermeint ihr nur wenige Wahlmöglichkeiten zu haben, eingeschränkt zu
sein und hier festzustecken. Wenn ihr eures unendlichen Aspekts gewahr werdet, wird die Festigkeit
der äußeren Realität eher traumartig. Ihr merkt, daß ihr als Bewußtsein im Bewußtsein lebt, mit der
Macht, zu erschaffen, der Macht, zu verändern, der Macht, viele höher-dimensionale Energien zu
eurem eigenen Vergnügen, zu eurer Freude, eurem Frieden, eurer Sicherheit und eurem Schutz, aber
auch als göttlichen Dienst an euren Mitmenschen einsetzen zu können. Ich möchte sogar sagen, daß
viele von euch praktisch allein dafür hier sind, um diesen Aspekt des Dienstes an der Menschheit und
dem Planeten zu verwirklichen. Warum sonst würdet ihr euch während so vieler Leben derart
einschränken wollen, wenn nicht, um die Menschheit zu Harmonie und Vereinigung zu bringen, indem
ihr einen Weg bereitet, den andere euch nachgehen können?

Lohn der Anstrengungen

Ich beglückwünsche euch also alle für eure Festigkeit, eure Dichte, denn ihr seid sehr dicht gewesen.
Ich applaudiere euren Anstrengungen. Eure Aufstiegserfahrung wird euch die Fähigkeit verleihen,
interdimensional zwischen den verschiedenen Stufen der Dichte und des Geistes zu reisen und euch
viel mehr Freiheit geben. Und doch führt der Weg zum Aufstieg durch dieses bloße, elementare
Menschsein. Er führt durch das Tor der Selbstliebe und durch die Liebe zur physischen Natur der
Welt, dieses Körpers und alles Geschaffenen. Freut euch daran. Indem ihr dies alles liebt, channelt ihr
meine Liebe, die göttliche Liebe der Quelle, durch euch auf diese Welt und heilt sie. Wenn ihr kritisiert,
beurteilt, verurteilt, kategorisiert, schubladisiert und was der Spiele mehr sind, die ihr so gern in eurem
Verstand spielt, beschränkt ihr den Fluß der göttlichen Liebe zu aller Schöpfung: «Diese Person
verdient meine Liebe, jene jedoch nicht. Diese Situation spiegelt höheres göttliches Gesetz, jene aber
nicht. » Ich bitte euch, dieses Beurteilen zu überwinden. Könnt ihr mit offenem Herzen umhergehen?
Könnt ihr in allen Situationen ein offener Kanal sein und weder urteilen noch kritisieren? Könnt ihr
verstehen, warum ihr in einem menschlichen Körper seid? Wenn euch das gelingt, werdet ihr die
Freude, die Glückseligkeit des Seins erleben. Das ist in menschlicher Form genau so gut möglich wie
im aufgestiegenen Zustand. Denn seht, es ist dieselbe Liebe. Ihr müßt nicht darauf warten.

Spirituelle Übungen, der Gebrauch der inneren Sinne, werden euch helfen, eure Verhaftung an
äußere Anregung, Befriedigung und Sicherheit aufzulösen. Wer sich seiner Verbindung zur Quelle
nicht bewußt ist, lebt in einem Zustand der Sorge und fragt sich ständig, wie für ihn gesorgt werde und
wo Liebe zu finden sei. Wer kann es ihm geben? Wer im Innern mit der göttlichen Liebe verbunden ist,
mit der Quelle, muß sich zur Befriedigung nicht nach außen wenden. Sich aus dieser Perspektive
nach außen zu wenden, ist einfach ein Vergnügen, ein Betrachten, ein Ausstrahlen. Es geschieht
nicht aus Notwendigkeit. Es geschieht aus Kreativität und Selbstausdruck. Der Punkt des Ausgleichs,
meine Lieben, ist in euch drin. Dort war er schon immer. Jetzt aktivieren und helfen wir euch. Alles,
was eure Befreiung und euren Aufstieg behindert, wird entfernt. Eure Aufgabe ist sehr einfach: euch
selbst zu lieben, euch mit eurem Spirit zu verbinden, indem ihr die inneren Sinne einsetzt. Aber es ist
wichtig, daß ihr nicht bloß daran denkt, sondern es auch wirklich tut

Eigentlich geht es nur ums Loslassen. Es liegt in der Natur des Verstandes, verhaftet zu sein. Es liegt
in der Natur des Bewußtseins, mit etwas verbunden zu sein, sich auf etwas einzustellen. Meditation ist
ein Werkzeug. Sie ist kein Lebensinhalt. Dieses Werkzeug soll euch helfen, den Sinn des Lebens zu
verwirklichen. In eurem eigenen Atem ist die Verbindung zu allem, was ist. Er ist die Quelle eures
Friedens. Wenn ihr den Verstand Spirit unterordnet, dann ermöglicht ihr während dieses Augenblicks,
dieser Minuten oder Stunden, während dieser Tage, dieses Lebens ein maximales Wachstum und
eine maximale Erfahrung.

Geht gleich aufs Ganze

Ihr könntet eigentlich gleich aufs Ganze gehen. Ich habe gesehen, wie das bei euch vor sich geht. Ihr
verteilt es auf kleine Portionen - wie ja auch die Natur des Wachstums ein allmählicher Schritt-für-
Schritt-Vorgang ist. Aber denkt daran, wenn ihr um mehr Gnade, um höheres Bewußtsein und
Gewahrsein bittet, bekommt ihr es auch. Ihr bekommt es sehr schnell und sehr intensiv. Das biete ich
euch allen an, und die vielen Meister und Engel stehen euch ebenfalls zu Diensten. Sie halten
scheffelweise Gnade und Segnungen bereit und warten, daß ihr darum bittet. Wie bittet man darum?
Indem ihr zeigt, was euch in eurem Leben wichtig ist, nicht, indem ihr dreißig Sekunden am Tag dazu
verwendet, um zu sagen: «OK, Sananda, gib mir bitte die Gabe der Hingabe und der Gott-
Erkenntnis», um dann in euren Alltag hinauszugehen und verrückt zu spielen wie alle anderen auch!
Es ist zwar anzunehmen, daß auch diese Übung eines Tages zur Selbsterkenntnis führt, aber ich
glaube nicht, daß ihr so lange warten wollt! Durch eure spirituellen Übungen zeigt ihr eure Absicht und
das, was euch wichtig ist. Nehmt ihr euch täglich die Zeit, um euch voll auf Spirit einzustellen, um
euch zu öffnen, euch an die Stille hinzugeben, worin euer Geist wohnt, wo er sich mit euch verbindet?
Dadurch wissen wir, daß es euch auch ernst ist und ihr euch verpflichtet. Ohne engagiertes und
regelmäßiges Üben könnt ihr die kraftvollen Segnungen, die wir für euch bereithalten, nicht
empfangen. Sie würden euch überwältigen. Ihr könntet nicht mehr richtig funktionieren. Gegenwärtig
gefallen sich viele Wesen in ihrer Fehlfunktion. Sie sind auf ihre durch Fehlfunktionen entstandenen
Erfahrungen stolz und halten sie für einen Hinweis dafür, daß sie sich entwickeln. Natürlich sind einige
dieser Erfahrungen unvermeidlich. Aber durch regelmäßiges Üben erschafft ihr euch euren eigenen
Weg. Wie soll er denn sein? Vielleicht möchtet ihr bloß friedlich und glücklich und erleuchtet sein und
einen sanften Übergang in den aufgestiegenen Zustand erleben. Warum auch nicht? Versucht es
doch. Regelmäßiges Üben wird euch dieses Erlebnis vermitteln.

Eurer Aufgabe gerecht werden

Heute geschieht auf dieser Welt so viel. Aus meiner Sicht überstürzen sich die Ereignisse. Überall
erwachen die Menschen. Sie verarbeiten alte, einschränkende Energien, lassen sie los und wachsen
in eine Gemeinschaft mit Spirit hinein als Vorbereitung für die Vollendung des Aufstiegs, worauf alle
warten. Das geschieht nicht nur hier in diesem Raum oder nur an einigen bestimmten Orten -
Kraftorten, wie ihr sie nennt. Es geschieht überall auf diesem Planeten, auch bei Menschen, die sich
dessen, was da wirklich vor sich geht, noch nicht bewußt sind. Aber es geschieht ihnen doch. Um
eurer Aufgabe hier gerecht zu werden, müßt ihr, die ihr euch für diesen Dienst der Verkörperung und
des Aufstiegs aus einer physischen Ebene gemeldet habt, euch jetzt denen zur Verfügung stellen, die
diesen Transmutationsvorgang eben erst beginnen - vielleicht als Führer oder als Brüder und
Schwestern, als Beispiele oder als Lehrer, aber immer in Demut.

Dreißig Sekunden genügen nicht

Denn es bleibt euch sehr wenig Zeit. Es bleibt den Menschen sehr wenig Zeit, ihre Ausrichtung zu
wählen und sich entschlossen und bewußt zu verpflichten. Denn in den kommenden, beschleunigten
Tagen werden alle Menschen die Manifestation ihrer Entscheidungen, ihrer Projektionen erleben. Wer
täglich dreißig Sekunden lang denkt, er möchte gerne Gott-Erkenntnis und den Aufstieg erfahren, aber
die restlichen dreiundzwanzig plus Stunden dem Materialismus frönt, wird wahrscheinlich die
notwendige Ermächtigung zum Aufstieg nicht haben, wenn die Veränderung geschieht. Wer sich aber
nach bestem Vermögen bemüht, wird über alle Erwartungen belohnt werden. Ihr dürft die Freuden der
Welt genießen, dazu sind sie ja da. Aber laßt nicht zu, daß sie euch aus der Balance werfen. Sie sind
nicht der Sinn des Lebens. Sie sind bloß Teil der Erfahrung und des Lernens.

Es geschieht so viel, meine Lieben. Es wäre wunderbar, könnte ich - aus dieser Sicht und durch
diesen Kanal - nur hier sitzen und euch genau sagen, wie es sich für jeden und jede abspielen wird.
Das ist jedoch nicht möglich, denn ihr selbst erschafft es jetzt und in jedem Moment. Ich kann euch
nur sagen, daß es geschehen wird. Euer Aufstieg geschieht und wird geschehen. Im Grunde könnte
man sagen, er sei schon geschehen, aber ihr müßt außerhalb der Zeit sein, um es zu sehen.

Es wird auf diesem Planeten viele machtvolle Manifestationen geben, Reinigungen, wie ihr sie schon
erlebt habt, wenn die Menschen die Frucht ihres Karmas und ihrer Entscheidungen ernten. Ihr habt es
in der Hand, über dem Getümmel zu stehen, darüber und jenseits davon, um anderen als sichtbare
Vorbilder zu dienen. Bewahrt in all dem Durcheinander euren Frieden, eure Freude. Was die
Menschen auf dieser Welt mittlerweile als Normalzustand akzeptieren, erscheint aus vielen anderen
Perspektiven als schierer Wahnsinn! Besucher von anderen Welten sagen vielleicht: «Diese Wesen
sind in großer Verzweiflung. Ich weiß nicht, wie sie funktionieren können. » Es mag für sie ziemlich
schrecklich aussehen. Und doch haben sich die Menschen daran gewöhnt. Ein gewisses Maß an
Grauen wird in den Abendnachrichten erwartet. «Oh seht, es ist ja kaum schlimmer als gestern. Ich
denke, wir sind OK. » Wenn ihr euch für Spirit sensibilisiert, können die Erfahrungen dieser Welt für
euch aber oft schwierig sein. Um so mehr ein Grund, eure Verbindung zur Quelle eure spirituelle
Einstellung und eure spirituellen Übungen aufrechtzuerhalten, damit ihr erhoben werden könnt, und
nicht den negativen Energien ausgeliefert seid.

Also, wie geht es euch heute abend? Bin ich unterhaltsam genug? Ich spreche aus meinem Herzen,
mehr kann man gar nicht tun, denn es ist mein Wunsch und mein Verlangen, euch alle zur göttlichen
Liebe zu bringen, die ich empfinde, die ich als meine Essenz erkannt habe. Es ist eine ziemliche
Herausforderung, bei diesen Gelegenheiten das in Worte zu kleiden, was nicht ausgesprochen
werden kann. Unsere Verbindungen werden auch immer ätherischer.

Die Pläne aufgeben

Ihr müßt euch von euren Programmen lösen. Viele von euch haben mentale Programme über die Art,
wie sie der Erde dienen und die Menschheit vor sich selbst erretten wollen. Eure Pläne müssen dem,
was höchste Weisheit ist, hingegeben werden. Gebt euch Spirit hin und laßt Spirit euch bewegen und
transformieren. Das zu tun, seid ihr hier. Dadurch dient ihr der Menschheit mit dem höchsten
Mitgefühl, der höchsten Kraft, derer ihr fähig seid. Ihr wärt überrascht zu sehen, welche Wirkung ihr
auf andere habt, wenn ihr auf dem Weg des Aufstiegs seid - auch ohne etwas zu sagen, einfach
indem ihr ihnen in die Augen seht oder in ihrer Nähe seid. Die Energie eures Herzens öffnet ihre
Herzen. Ihr müßt kein Programm und keinen Plan haben.

Gebt eure Pläne auf, seid wie kleine Kinder. Es ist viel einfacher so. Wenn ihr spürt, dazu geführt oder
inspiriert werdet, mit jemandem zu sprechen oder jemandem etwas über den Aufstieg zu sagen, dann
wißt ihr, daß es wahrscheinlich höchste Weisheit ist und daß ihre Zeit gekommen ist, es zu hören.
Wenn nicht, dann liebt einfach still. Ihr werdet alle Hände voll zu tun haben, um den Mitmenschen zu
helfen. Aber habt keine Angst, euch Zeit für euch selbst zu nehmen. Gebt euch dem Vorgang und der
Freude der Erfahrung hin. Es ist wie ein Aufladen eurer eigenen Batterien. Ihr werdet alle eingesetzt,
bitte glaubt mir das. Überlaßt euch dem, was geschieht.

Ich liebe euch alle so sehr. Ich hoffe, ihr mißversteht meinen Humor nicht. Ich necke euch und spiele
mit euch, weil ihr wie meine Familie seid, wie meine Brüder und Schwestern. Und ich sehe euch als
Menschen, welche diese Fragen und Probleme schon erkannt und transzendiert haben, denn
schließlich ist es so. Wenn ich sie also weniger ernst nehme als ihr, dann bitte ich um Verzeihung.

Laßt uns noch eine Weile meditieren. Ich möchte heute abend noch göttliche Liebesenergie für euch
durchbringen. Entspannt euch und atmet. Erlaubt meiner Gegenwart, in eure Wesen einzugehen wie
immer ihr es für richtig haltet. Was immer ihr spürt, das bin ich. Ihr seid von Licht und Schutz umhüllt.
In diesem Moment werde ich mit jedem von euch individuell arbeiten. Ich werde eure Herzen öffnen,
euer inneres Mitgefühl, eure innere Hingabe, eure göttliche Liebe verstärken. Dies wird als Ausgleich
und Heilung bei all euren Erfahrungen dienen.

***

So, meine Lieben, es ist Zeit für mich zu gehen. Ich werde natürlich, falls erwünscht, in euren
Meditationen immer bei euch bleiben. Ich bleibe immer bei euch - wie schon während eurer gesamten
Existenz. Ich erinnere euch noch einmal daran, in euren spirituellen Übungen Beständigkeit zu zeigen.
Nehmt nicht alles so ernst, sondern freut euch des Lebens. Und vertraut, vertraut immer. Gebt euch
eurem Spirit hin. Gebt euch den inneren Sinnen in der Meditation hin, dem Atem, dem inneren Licht,
den himmlischen Harmonien, die erklingen. Ruft mich in euren Übungen an, und ich werde euch
helfen. Liebt einander. Und habt in euren Herzen Mitgefühl für alle Wesen auf diesem Planeten, ohne
Urteil oder Kritik. Öffnet euch immer der Liebe. Laßt die göttliche Liebe, die ihr seid, durch euch
hindurchfließen. Laßt sie genau so stark fließen, wie Spirit es jeweils vorgibt. Habt keine Angst. Ihr
seid in guten Händen.

Guten Abend.

Bringt jemand Ärger über dich

zum Ausdruck, oder entzieht dir jemand

seine Zuneigung, lasse nicht zu, daß seine

Das Wunschleben erschaffen


Saint Germain

Guten Abend, hier ist Saint Germain. Ich bin mit all meiner Liebe und meinem Respekt für euch hier.
Heute möchte ich mit euch einige praktische Dinge erörtern.

Wie gefallen euch eure Leben bis jetzt? Die meisten unserer Studenten glauben, wir befaßten uns
ausschließlich mit spirituellen Dingen. Heute abend möchte ich etwas persönlicher werden und damit
beweisen, daß wir uns auch auf sehr menschliche Art um euch kümmern und es uns interessiert, wie
ihr euch eurer Leben erfreut. Wer sich von euch dem spirituellen Wachstum verpflichtet hat, den
haben wir unter unsere Fittiche genommen. All eure Sorgen und Erfahrungen sind auch unsere
Sorgen und tatsächlich auch unsere Erfahrungen, denn wir sind miteinander verbunden. Wir sehen
durch eure Augen. Wir erfahren durch eure Sinne. Wir spüren eure Gefühle. Und wir lieben euch so
sehr, denn wir wissen, daß ihr für uns das gleiche empfindet.

Selbstbemeisterung

Heute abend möchte ich über Selbstbemeisterung und Manifestation sprechen. Ich möchte euch beim
Erschaffen des Lebens, das ihr euch wünscht, meine Unterstützung und Hilfe anbieten. Ich weiß, daß
sich viele von euch, ginge es nach ihnen, die Erde schon jetzt von einer höheren Warte aus ansehen
würden. Aber eine höhere Weisheit überwiegt diese Wünsche, genau wie der Verlauf eures Wegs als
angehende Meister wichtiger ist als der Wunsch nach sofortiger Evakuierung.

Wenn ihr täglich eure spirituellen Übungen macht, versteht ihr den Grund eures Hierseins vielleicht
immer besser. Und vielleicht erkennt ihr auch langsam den Nutzen, den die Erde aus eurer
Anwesenheit zieht. Manchmal ist das nicht so leicht ersichtlich, zu anderen Zeiten eher. Wenn ihr
aber, wie wir alle, im Dienste des Göttlichen hier seid, ist es wichtig zu wissen, daß ihr auch hier seid,
um Freude zu haben. Oft seid ihr davon überzeugt, Dienen bedeute gleichsam Selbstaufgabe,
Verzicht. Auf dem Weg zur Meisterung des Selbstes ist es jedoch wichtig, diese Illusion ein für allemal
aufzulösen. Was tun denn Meister anderes als sich zu erfreuen? Was tun denn Meister anderes, als
sich an den vielen Wundern der manifestierten Schöpfung zu erfreuen, an all dem interdimensionalen
Zusammenwirken, das sie erleben können? Es ist wirklich ein riesiges Schlaraffenland, wie man so
sagt.

Heute abend bin ich also hier, um euch in aller Ergebenheit zu helfen, eure Herzenswünsche zu
manifestieren. Vielleicht können wir eure Lebenssituationen in ein neues Licht rücken und euch zu
einer neuen Sichtweise verhelfen. Vielleicht gehen euch in euren Köpfen und Herzen einige neue
Lichter auf. Entspannt euch also mit mir, atmet durch, und laßt uns diese Momente zusammen
erleben.

Das Leben erschaffen, das man sich wünscht


Wißt ihr, es ist alles heilig. Es ist die Natur eures Verstandes, immerfort zu denken, das Gras sei
jenseits des Berges grüner. Es ist die Natur des Ego-Verstandes zu denken: «Nun, es läuft bei mir
zwar im Moment so ziemlich gut, aber in Zukunft will ich es noch besser machen, » oder «Wenn ich
erst meinen Aufstieg geschafft habe, wird es mir viel besser gehen. » Ihr seid jetzt hier, um die
Meisterschaft voll zu manifestieren, um jetzt ungeachtet der Dimension, in der ihr gerade lebt, das
Eins-Sein zu realisieren. Ihr werdet viele Aufträge erhalten und vielleicht zum Dienen in andere Zeiten,
andere dimensionale Manifestationen und Situationen geschickt. Deshalb tut ihr gut daran, jetzt das
wesentliche, unveränderliche Geheimnis des Lebens kennenzulernen.

Wie also erschafft ihr das Leben, das ihr euch wünscht? Zunächst seid ihr der Möglichkeit gegenüber
offen, daß alles, was euer Herz begehrt, euer sein soll, daß all eure Bedürfnisse erfüllt werden sollen,
daß ihr ein Leben der Fülle und der Freude auf allen Ebenen eures Seins haben sollt, von Spirits
höchster Dimension bis hinab in eure dritt-dimensionalen Verkörperungen? Ihr solltet auf jeder Ebene
eurer Existenz erfüllt sein und Lebensfreude ausdrücken. Denn Freude ist wirklich die Essenz des
Lebens. Probleme können entstehen, wenn ihr euch im Fluß des Lebens Knoten erschafft. Ihr habt die
Tendenz, euch vielen einengenden Glaubenssätzen, ausgedienten Glaubensund Verhaltensmustern
zu verschreiben. Und doch besteht auf diesem Planeten der gefallenen Engel eine ausgezeichnete
Möglichkeit, Meisterschaft zu erlernen.

In der Erdenschule

Inspiziert mal euer Leben, vollständig und in jeder Hinsicht. Seid ihr zufrieden? Seid ihr glücklich? Seid
ihr erfüllt? Denn hier in der Erdenschule lernt ihr die Lektionen der Meisterschaft, die für euren
Übergang in die nächste dimensionale Erfahrung nötig sind. Und was ihr glaubt, was ihr aussprecht,
was ihr mit euren Gedanken und Gefühlen aussendet, manifestiert sich in der dritten Dimension
überall um euch herum. Das ist es, was ihr euer Leben nennt. Schaut mal eure Kreationen an.
Erstaunlich, nicht wahr? Gäbe es keine Erdenschule, müßte man eine solche meiner Meinung nach
erschaffen, einfach weil sie diese unglaubliche Möglichkeit bietet, die Gesetze der Manifestation auf
dieser Stufe zu erlernen.

Noch ein Beispiel

Nehmen wir ein anderes Beispiel. Euer höheres Bewußtsein, die Gott-Gegenwart in euch, ist wie ein
klares, weißes Licht, das durch die farbigen Linsen eurer Glaubensmuster in die Welt der Form
hinausstrahlt. Es ist, als ob man ein helles Licht durch einen Filmstreifen schickte. Auf der Leinwand
der Manifestation sieht man dann eure Projektionen und Schöpfungen der Glaubensmuster durch
euren Projektor laufen. Wenn ihr also manchmal etwas projiziert und dann erfahrt, daß es nicht nur
positiv ist, ist das bestimmt eine perfekte Lektion für euch. Jeder Mensch erhält von seinen
Projektionen und Schöpfungen die für ihn richtigen Lektionen. Es gibt eine unendliche Zahl von
Möglichkeiten, viele davon sind jetzt auf dieser Welt manifestiert. Jeder Mensch ist ein Projektor von
Spirit in die dritt-dimensionale Manifestation. Jeder Mensch channelt sein eigenes Leben in die
Manifestation. Alle früheren Programmierungen, die er erhalten und als Realität akzeptiert hat, sind
da, und umgeben ihn, lebendig, bewegt, und schauen von seiner selbsterschaffenen Leinwand auf ihn
herab. Ehrfurchtgebietend, nicht wahr?

Denn seht, der Schöpfer, als diese Lichtenergie, ist sehr flexibel. Und dieses Licht ist sowohl euer
Diener als auch euer Schöpfer. Diese Energie manifestiert liebend gerne jede Erfahrung, die ihr für
eure Lernzwecke manifestieren wollt. Es ist einfacher, in physikalischen Begriffen darüber zu reden,
nicht wahr?

Der praktische Bereich

Wir könnten uns auch mit den andere Dimensionen befassen - mit den viert-dimensionalen Gefühlen
und medialen Erfahrungen etwa. Diese Prinzipien stimmen hier genauso. Für den Moment aber
bleiben wir mit unseren Beispielen im physikalischen Bereich. Etwa bei der Frage, welchen Autotyp ihr
fahren wollt, wenn überhaupt. Was für ein Zuhause ihr euch aussucht, wenn überhaupt. Wie es um
euren Wohlstand bestellt ist. Wie ihr mit anderen Menschen umgeht. Ob ihr Veränderungen mit Würde
tragt. Dramatisiert ihr? In einem gewissen Grade tut ihr das alle. Das menschliche Drama eurer
eigenen Schöpfungen umgibt euch und interagiert mit euch auf der Bühne eures Lebens.
Deshalb ist es äußerst wichtig, daß ihr die Verantwortung für alles, was ihr erschaffen habt,
übernehmt. Tut ihr das nicht, ist es sehr schwierig, eure Erfahrungen neu zu programmieren und
umzugestalten. Wenn ihr euch als Opfer von Kräften seht, die sich eurer Kontrolle entziehen, die
größer sind als ihr, dann nehmt ihr euch selbst die Kraft, dann trennt ihr euch vom Fluß genau jener
Kraft und Gnade, die erschafft. Wenn ihr euch aber der Tatsache stellt, daß ihr euer Leben, euren
Körper miterschaffen habt, mit allem, was ihr um euch herum wahrnehmt, habt ihr das Tor zur
Transformation aufgestoßen. Ihr habt das Rohmaterial zwar nicht geliefert, aber ihr habt es geformt.

Es geht jetzt immer schneller

Es ist also wichtig zu wissen, daß ihr die Verantwortung übernehmen und euch der Möglichkeit öffnen
müßt, daß ihr alles haben könnt, was ihr braucht. Denn die Tore der Gnade und der Manifestation
stehen jetzt weit offen. Es ist sehr wichtig, daß ihr die Rolle begreift, die ihr im Ablauf eures Lebens
spielt. Es ist sehr wichtig, daß ihr euch nicht mehr als Opfer seht, sondern nur noch als Schöpfer oder
Mitschöpfer. Denn alles, was ihr projiziert, manifestiert sich.

Und was ihr hier und heute projiziert, manifestiert sich viel schneller als je zuvor. Euch umgeben zwar
immer noch Sicherheitsvorrichtungen, damit sich nicht jeder eurer Gedanken sofort manifestiert. Aber
es geht jetzt immer schneller. Darum, meine Lieben, müßt ihr verstehen, daß ihr ein schönes Leben
haben könnt, auch während ihr auf den Abschluß der Aufstiegs-Erfahrung wartet. Ihr werdet sogar
immer mehr erkennen, daß ihr den Beschränkungen der Erde nicht mehr entfliehen müßt, denn ihr
habt dann - inmitten der anscheinend chaotischen und wechselhaften Szenerie - eine schöne Oase
namens «Leben» erschaffen. Und in dieser Oase wird die Angst, werden die negativen Emotionen,
die Dunkelheit und niedrige Erfahrungen anziehen, transzendiert und überwunden sein. Es ist äußerst
wichtig, daß ihr euch genügend liebt und euch erlaubt, all dies auch zu haben.

Umprogrammieren

Wann immer ihr also eine nicht ganz perfekte Manifestation erlebt, gibt es daraus etwas zu lernen. Es
gibt dort nämlich noch einen Glaubenssatz, der nicht mit der höchsten Wirklichkeit übereinstimmt, und
es liegt nun an euch, diese Glaubenssätze umzuprogrammieren. Diese Manifestationen, in welcher
Form der Beschränkung sie auch auftreten mögen, werden wiederkehren, bis ihr die
Umprogrammierung beendet und das Nötige losgelassen habt. Es wird gesagt, die schwierigsten
Probleme seien die besten Lehrmeister. Das ist wahr. Und wenn euch in eurem Leben ein paar Dinge
plagen und damit nicht aufzuhören scheinen - vielleicht habt ihr noch Lebensängste, oder es mangelt
euch an Wohlstand oder was immer -, wird diese Erfahrung eure Aufmerksamkeit immer wieder
wecken und euch so öffnen, daß ihr erkennen könnt, welche Teile von euch umprogrammiert und
losgelassen werden müssen, bis ihr gleich einer sauberen Tafel seid und nur noch das erschafft, was
ihr euch wirklich wünscht.

Wie viele von euch haben sich die Freiheit erlaubt, ihr Leben so zu erschaffen, wie ein Künstler auf
einer weißen Leinwand etwas gestaltet? Wie viele haben sich sogar die gedankliche Freiheit
zugestanden, zu glauben, daß sie alles erschaffen können, was sie sich wünschen? Und wie viele
haben sich selbst erforscht und gesehen, was sie sich wünschen? Oft seid ihr so sehr überzeugt
davon, daß ihr eh nicht alles haben könnt, was ihr euch wünscht, daß ihr euch nicht einmal die Zeit
nehmt, um herauszufinden, welche Wünsche in eurem Innern sind, die sich manifestieren möchten.
Eure unterdrückten Wünsche sind also auch eure großen Lehrmeister. Ihr müßt erkennen - und dabei
ehrlich sein, in welchen Bereichen ihr unzufrieden seid.

Das Labyrinth

Wie ist es denn, so zu einem Leben voller Glück und Freude verurteilt zu sein? Seht, die Menschen
sind wie diese schönen weißen Ratten im Labyrinth im Labor. Es gibt nur einen Weg aus dem
Labyrinth, obwohl viele mögliche Wege zur Auswahl stehen. Früher oder später findet die Ratte den
Weg nach draußen. Trotz der vielen Wahlmöglichkeiten führt doch nur die eine Türe zur nächsten
Entwicklungsstufe. Und das ist euer Weg. Um diese Tür zu finden, müßt ihr all diese Entscheidungen
treffen und all die Erfahrungen ausloten, die euch auf die Selbstverwirklichung und den Aufstieg
vorbereiten.

Wie findet ihr diese ernste Erörterung? Ich mußte das alles einfach mal loswerden.
Nehmt alle ein paar tiefe Atemzüge. Ihr könnt, wenn ihr wollt, auch ein bißchen herumzappeln. Meine
Lektion ist beendet.

Statt am Strand zu liegen

Man nennt dies nicht umsonst «Die Erdenschule»! Es ist doch sehr angenehm, hier zu sitzen und an
diesen Energien teilzuhaben! Dadurch werdet ihr automatisch aktiviert und für die nächste
Erfahrungsstufe vorbereitet. Indem ihr auf diese Art zusammenkommt, leistet ihr einen großen Dienst.
Es wäre von höchster Weisheit, euch selbst dafür zu ehren, daß ihr den Mut und die Offenheit habt,
einen so steilen Pfad zu gehen, derweil die anderen um euch herum zum Strand gehen. Ihr habt
beschlossen, auf den Berg zu steigen, während die Mehrheit am Strand liegt und die Sonnenstrahlen
genießt. Ihr steigt bis zur Spitze, um die Quelle dieser Strahlen zu erreichen.

Regelmäßig meditieren

Heute ist es sehr wichtig, regelmäßig zu meditieren. Es ist wichtig, weil ihr euch damit die Klarheit und
das Wissen erhaltet, daß ihr eure Erfahrungen selbst auswählt, daß ihr die Fähigkeit habt, euer Leben
mitzuerschaffen. Ohne Klarheit und Frieden und die Fähigkeit, euch mit eurem Höheren Selbst zu
verbinden, könntet ihr meinen, euer Leben eile euch davon und sei wie ein führerloser Zug. Geht euer
Leben wie ein außer Kontrolle geratener Zug dahin, dann erfüllt ihr Verpflichtung über Verpflichtung,
dann wartet ihr darauf, daß ihr mal einen Moment für euch selbst findet, aber aus irgendeinem Grund
verschiebt ihr diesen Moment ständig. Wie viele von euch haben ab und zu das Gefühl, alles sei ihren
Händen entglitten und sie erfüllten die Bedürfnisse aller anderen nur nicht ihre eigenen? Vielleicht
sagt ihr euch dann: «Nun denn, nachdem ich ein guter Mensch gewesen bin und allen meinen
Verpflichtungen nachgekommen bin, werde ich belohnt, indem ich mal Zeit für mich selbst habe. Dann
kann ich meditieren und die Bedürfnisse meiner Seele erfüllen. » Das ist ein ganz schöner Jonglierakt,
oder etwa nicht?

Ich bin jetzt hier, um euch zu sagen, daß es nun an der Zeit ist, mit Kraft und Zuversicht eure eigenen
Leben zu leben. Erlebt eure eigenen Projektionen statt solche aus zweiter Hand. Wenn ihr zulaßt, daß
Projektionen, die von außen kommen, euer Bewußtsein manipulieren, verliert ihr die Klarheit über das,
was für euch wichtig ist. Euer Leben wird zu diesem führerlosen Zug, und ihr könnt die Bremsen nicht
finden. Vielleicht müßt ihr ab und zu irgendwo hineindonnern, um die Geschwindigkeit zu drosseln und
ein wenig Frieden zu finden. Seid also ehrlich zu euch selbst und schaut, an welchen Schöpfungen ihr
in eurem Leben teilnehmt. Wenn ihr keinen Spaß daran habt, warum dann weitermachen? Oder wenn
es andere Schöpfungen gibt, an denen ihr Freude hättet, warum verschiebt ihr sie bloß auf später? Ihr
seid jetzt dazu ermächtigt, voll zu manifestieren, euren Geist so kreativ, wie ihr nur wagt,
auszudrücken.

Was ist euch wichtig?

Das ist eure Herausforderung. Ihr müßt sie nur annehmen. Die einzigen Grenzen des Selbstausdrucks
und der Fülle, der Liebe und des Genusses sind die, die ihr in euer Bewußtsein einlaßt. Es ist
übrigens auch sehr hilfreich, wenn ihr euch nicht darum kümmert, was andere denken. Wenn ihr euch
darüber Sorgen macht, was andere über euch denken, dann werdet ihr das Leben aller anderen
leben, bloß nicht euer eigenes. Was ist euch denn wichtig? Was möchtet ihr? Es ist egal, ob es
jemand anderer für wertvoll hält. Habt ihr den starken Wunsch, euch in die Berge zurückzuziehen und
einen Roman zu schreiben? Sagt euch euer Verstand, das sei unmöglich oder es sei dabei kein Geld
zu machen? Und dann laßt ihr womöglich euren Geist unerfüllt, jenen Teil eures Selbstes, der sich auf
diese Art ausdrücken wollte.

Lebt nicht nach anderer Leute Regeln

Denn seht, eure Herzenswünsche sind wirklich der Wille Gottes in Aktion in dieser Welt. Eurem Ego-
Selbst entstammen auch andere Wünsche, die sich vielleicht als mindere Erfahrungen manifestieren.
Letztlich aber entspringen sie alle derselben Quelle. Sie wurden einfach durch mehr Dichte
hindurchgefiltert. Anders ausgedrückt: Wenn sich ein Mensch in einem Jahr eintausend sexuelle
Begegnungen wünscht, wünscht er sich in Wirklichkeit mehr Liebe, aber er projiziert diesen Wunsch
durch dichtere Filter. Wenn ihr diese Begierden aber bis zu ihrer Quelle zurückverfolgt, seht ihr, daß
sie ursprünglich rein waren. Alle Begierden entspringen dem ursächlichen Verlangen, Gott zu
erkennen.

Euer Mut beeinflußt auch andere

Wenn ihr euch Gottes Wille hingebt, dann seid ihr dazu verurteilt, jedem Verlangen eurer Seele
nachzugeben. Das kann durchaus das Leben etwas erschweren, aber da müßt ihr einfach hindurch!
Also seid etwas spontaner und etwas ehrlicher darin, wie ihr eure Leben seht. Seid mutig und erlaubt
euch, manchmal etwas egoistischer zu sein, und seht, wohin es euch führt. Im allgemeinen führt es
euch dazu, noch unerfüllte Manifestationen des Willen Gottes auszudrücken. Ist das nicht wunderbar?
In eurer Welt leben Millionen von Menschen, denen glauben gemacht wurde, ihre Wünsche
entsprächen nicht dem Willen Gottes, weshalb sie ihre Wünsche unterdrücken und nach den Regeln
anderer Leute leben.

Eine radikale, positive Veränderung eures Bewußtseins beeinflußt auch andere. Genau wie euch das
Leben anderer inspiriert, werden andere durch euer Leben inspiriert. Dann müßt ihr auch damit
umgehen! Wenn sich in diesen wundervollen Zeiten die Dinge ihrem Höhepunkt entgegenentwickeln,
dann denkt an das, meine Freunde, was ich heute abend gesagt habe. Erlaubt euch, Freude, Fülle
und die Liebe, die ihr braucht, zu erleben.

Aufruf zum Antritt der Reise

Ihr seid hier, um das Blatt zu wenden. Ihr tut es, indem ihr euch weigert, die alten Muster noch länger
weiterzuhäkeln. Ihr kennt ja den Ausdruck: «Sag einfach nein». Es gibt da draußen viel mehr Drogen
als man euch glauben macht. Jedesmal, wenn ihr die Realität eines anderen an Stelle eurer eigenen
annehmt, nehmt ihr eine Droge ein. Also sagt einfach nein. Wagt es, anders zu sein. Und das geht
auch auf eure eigene stille Art. Es ist egal, wie ihr es macht, solange ihr nein sagt zur Illusion.

Euer physischer Körper ist nur die Schale eures Wesens. Er ist ein winzig kleiner Teil dessen, was ihr
seid. Der Schöpfer und seine Beauftragten rufen euch jeden Tag und auf alle erdenkliche Art dazu
auf, in euren eigenen inneren Raum zu gehen, auf die Reise zu gehen, die euch Kraft geben und euch
erleuchten wird. Es ist eine Reise, die zur Vereinigung mit dem Höheren Selbst in der
Aufstiegserfahrung führt.

Laßt uns jetzt meditieren. Laßt uns zusammen eine schöne Energie erschaffen, eine kräftigende
Energie, die uns auf eine neue Stufe des Ausdrucks führt, zu einer neuen Ebene des Bewußtseins,
die wir nie mehr verlassen müssen. Wäre das nicht schön? Denn seht, eure Meditationen können sehr
kraftvoll sein, wenn ihr durch Affirmationen und Gebete um das bittet, was ihr euch wünscht. Ihr könnt
nämlich ganz schön überzeugend sein! Also entspannt euch jetzt und atmet ruhig. Heute abend
werden wir uns auf das Öffnen der Türen der Kreativität, der Fülle und der Manifestation
konzentrieren.

Bitte stellt euch ein wunderschönes violettes Licht vor, das euer Wesen umhüllt, es einhüllt und sich
ausdehnt, bis es diesen Kreis und den gesamten Raum ausfüllt. Im Zentrum eures Kreises stellt ihr
euch ein besonders intensives Feuer mit violetten Flammen vor. Wir umgeben euch mit Licht und
Schutz, damit ihr sicher seid. Die violetten Flammen werden Dichte, Beschränkung und Angst
transmutieren. Öffnet eure Herzen der Erfahrung von Frieden und Liebe in euch.

Bitte visualisiert jetzt in eurem Herzzentrum, in eurer Brust, eine Kugel weißen Lichts, etwa so groß
wie euer Herz oder etwas größer. Spürt diese Kugel. Welche Farbe hat sie, wie stark und wie hell ist
sie? Sie kann flackern oder hell leuchten. Wie immer sie euch erscheint, laßt es zu. Legt nun eure
Hände zusammen. Bringt sie zur Brust und seht diese Lichtkugel, die euer Herzlicht ist,
herauskommen und in eure Handflächen übergehen. Nehmt das Licht von eurer Brust und gebt es in
eure Hände. Streckt eure Hände jetzt gegen das Zentrum eures Kreises und legt eure Lichtkugel in
die violetten Flammen, genau dorthin, wo sie am intensivsten sind. Haltet euer Licht dort. Vielleicht
spürt ihr, wie sich eure Lichtkugel ausdehnt. Vielleicht wird sie stärker und intensiver. Vielleicht färbt
sie sich violett. Sie wird gereinigt und geläutert. Nehmt eure wunderbare Lichtkugel, die nun geläutert
und leuchtend ist, und legt sie in euer Herz zurück. Ihr stellt fest, daß die violetten Flammen geringer
werden und schließlich ausgehen. Sie nehmen alles Dichte mit sich und lösen es auf. Ihr seid neu
integriert und ihr trägt dieses gereinigte Licht in eurem Körper.
Mit dieser Meditation könnt ihr euer Herz den violetten Flammen Gottes anvertrauen und euch selbst
dem Licht Gottes übergeben. Denn dies ist die Essenz, der Sinn eures Lebens, die Vervollständigung
eures Lebens auf dieser Stufe des Erfahrens. Ihr könnt gerne weitermeditieren. Für mich ist es jedoch
Zeit, zu gehen. Ich werde aber in eurer Meditation bei euch bleiben, wenn ihr das wünscht. Ihr wißt,
daß wir in jedem Augenblick bei euch sind, bei jedem Schritt, den ihr auf eurer Erdenmission tut. Es
entspricht der höchsten Weisheit, daß ihr jetzt hier seid, daß ihr manifestiert und diese kraftvollen
Transformationen miterlebt. Ihr lebt in Gnade und seid beschützt. Geht in euch, damit ihr das auf der
tiefsten Ebene eures Seins erkennt. Es wird euch dadurch zur Quelle des Friedens. Ich liebe euch alle
so sehr.

Gute Nacht.

Wenn ihr euer Bewußtsein erhöht,

um die Aufgestiegenen Meister

immer besser zu erkennen,

können die Meister

ihre Schwingungsrate senken

und euch in der Mitte treffen,

so daß ihr mit ihnen in

direktere Verbindung

treten könnt.

Sananda

Übernimm die Verantwortung

für alle Energien, die du anziehst -

wenngleich du dich deswegen

nicht schuldig fühlen mußt,

Wisse, daß deine göttliche Blaupause

vorsieht, daß du lernst, wie du mit

diesen Energien umgehen kannst.

Saint Germain
Initiationsklausur: Teil I
Sananda

Guten Nachmittag, meine Lieben. Ich danke euch, daß ihr an diesem heiligen Tag mit uns kommt, um
das Energiefeld zu erschaffen, das auf jeden von uns und auf die Welt heilend wirken wird. Es ist eine
speziell günstige Zeit, das zu tun, weshalb ich euch danke. Zuerst aber entspannt euch bitte und seid
natürlich. Wir werden heute eine große Menge Licht durchbringen. Es wird euch heilen, ermächtigen
und initiieren. Wir werden uns vor allem auf Meditationen und spirituelle Übungen konzentrieren und
alles tun, damit es nicht allzu langweilig wird. Ich möchte meine Energien dazu verwenden, eure
Herzen zu öffnen und den Boden für das Pflanzen der Samen zu bereiten. Wenn das Feld bestellt ist,
wird der Samen wachsen und erblühen: Er wird euer Herzzentrum öffnen, eure physischen und
emotionalen Körper entspannen, euch eure Sorgen, eure Ängste, eure Zweifel nehmen.

Die Frequenz erhöht sich

Es sind viele Meister hier. Wir arbeiten zusammen. Wir hoffen, euch zu helfen, euch mit Hilfe der
Energien, die jetzt hier durchfließen, zu harmonisieren, euch mit dieser Energie, welche die Quelle
und die Essenz des Lebens selbst ist, recht eigentlich zu verschmelzen. Wahrscheinlich merkt ihr in
euren Körpern, in eurem Bewußtsein, die steigende Schwingungsrate des Planeten, auf dem ihr
wandelt. Und wenn es auch manchmal praktisch ist, so zu tun, als ob dies nicht geschähe, wird es
zunehmend unmöglich, sich so zu verhalten. Es liegt an euch zu lernen, diese Energien zu
integrieren, um einen sanfteren Aufstieg zur nächsten Existenzform zu erleben. Es geht hier um
Harmonik. Der Stimmton, der Frequenzton ist erklungen. Die Wesen auf dem Planeten und der Planet
selbst müssen sich darauf einstimmen. Und jedesmal, wenn ihr euch auf diesen Ton einstimmt,
werdet ihr merken, daß seine Frequenz wiederum gestiegen ist und ihr euch erneut auf diese Energie
ausrichten und einstimmen müßt. Harmonisiert ihr euch nicht mit dieser Energie, werdet ihr
Unbehagen und Verwirrung verspüren. Die Wesen dieser Welt, die sich den Frequenzen des Lichts
und der Liebe, die durchfließen, nicht öffnen, durchleben etwas andere Erfahrungen als ihr. Wegen
ihrer Disharmonie erleben sie diese Zeit als schwierig, als Chaos und Verwirrung.

Von Energien überschwemmt

Ziel der heutigen Zusammenkunft ist es, euch zu helfen, euch mit der jeweils durchfließenden
Energiefrequenz zu harmonisieren, indem ihr lernt, euch zu öffnen und mit der Essenz der jeweiligen
Energie eins zu werden. Das Fundament von allem, das existiert, von allen Energiefeldern, worin ihr
euch befindet, einschließlich eurer eigenen Körper, ist nämlich eine sehr feine Kraft. Ihr werdet
sozusagen von Energien überschwemmt. Wenn ihr darüber nachdenkt, wie viele Energien euch in
jedem Moment auf dieser Welt bombardieren, wundert es nicht, daß eure Empfänger ab und zu etwas
überladen werden. Es gibt eine Frequenz, eine Schwingung der Quelle, die ursprüngliche, primordiale
Schwingung, aus der sich die gesamte Schöpfung manifestierte.

Die Schwingung, die wir Gott nennen

Manchmal nennen wir diese Schwingung Gott, manchmal einfach Licht oder Energie. Dies ist die
spirituelle Gegenwart, die in jedem Atom existiert, in jedem Molekül, in jedem Moment, unabhängig
von den gerade geschehenden Manifestationen, unabhängig davon, ob sich die Wesen dessen
gewahr sind oder nicht. Diese feine Energie der Existenz ist das Fundament von allem, ist immer
gegenwärtig. Ganz egal ob ihr physische Wesen auf der Erde seid oder Lichtarbeiter, die daran
arbeiten, Aufgestiegene Meister zu werden, oder irgend jemand aus der Hierarchie der spirituellen
Wesen - alle haben Zugang zu derselben primordialen Schwingung Gottes. Wenn sich Saint Germain
hinsetzt, um zu meditieren, meditiert er auf dasselbe Licht wie ihr. Vielleicht beherrscht er es ein wenig
besser als ihr, vielleicht wird er weniger abgelenkt - erlebt weniger atmosphärische Störungen -, da er
schon zu einer höher-dimensionalen Manifestation aufgestiegen ist, aber er meditiert mit derselben
Energie, die auch ihr anzapfen könnt. Dieser göttlichen Gegenwart kann man sozusagen nicht
entfliehen.

Wachstumserfahrungen

In ihrer Disharmonie und ihren Werturteilen haben Menschen viele ihrer Erlebnisse außerhalb des
Reichs Gottes angeordnet, aber in Wirklichkeit umfaßt dieses Reich absolut alles. Es geht einfach
darum, ob man damit in Harmonie ist, darauf eingestimmt ist, oder eben nicht. Also werden wir euch
heute einstimmen (natürlich mit eurem Einverständnis) und euch Methoden - Meditationstechniken -
weitergeben, um mit diesen göttlichen Energien der Quelle in Verbindung zu treten, die euch helfen,
harmonischer durch eure Wachstumserfahrungen zu fließen. Dadurch könnt ihr euch in den Tiefen
eures Wesens in jener Freude und Liebe verankern, die ihr zu erfahren wünscht. In dieser Zeit
brechen alle Formen der Einschränkung zusammen, sie lösen sich auf, kämpfen um ihr Leben, aber
das Licht löst sie auf, genau wie das Licht jene Energien auflöst, die ihr in euren physischen,
emotionalen und mentalen Körpern gespeichert hattet und die bei euch Disharmonie verursachten.
Lernt euch zu entspannen, indem ihr die Hauptquelle des Friedens anzapft. Dadurch werdet ihr den
Reini-gungs- und Läuterungsprozeß als viel angenehmer erleben können.

Das sogenannte Reich des Himmels manifestiert sich und wird sich manifestieren. Es wird dem
göttlichen Plan gemäß in jeder Dimension die perfekte Form annehmen. Ihr seid lediglich dafür
verantwortlich, euch hinzugeben, es zuzulassen und dort zu helfen, wo ihr zu helfen hingeführt
werdet. Um tatsächlich als Lichtarbeiter zu wirken, als Assistenten der Entwicklung des göttlichen
Planes, müßt ihr erfahren, was das Göttliche wirklich ist. Sonst vernetzt und verteilt und entwickelt ihr
bloß eure eigenen Ideen darüber, was es ist. Manchmal seid ihr ja nah dran, aber manchmal eben
auch voll daneben. Meist ist alles viel einfacher, als ihr es darstellt. Wir haben festgestellt, daß
Kompliziertheit vor allem in der dritten und vierten Dimension zu Hause sind, und da gibt es dann
eben die Tendenz, zu glauben, das Göttliche, die höheren Dimensionen der Existenz, müßten noch
viel komplizierter sein.

Himmlische Harmonien

Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Es muß so einfach sein, daß ein Neugeborenes es tun kann.
Neugeborene tun es nämlich auch, habt ihr das schon bemerkt? Ein Kind im Mutterleib erfährt das
göttliche Licht. Es hört die himmlischen Harmonien. Erst wenn das Kind in die dritte Dimension
gestoßen und von den dichteren Energien überrannt wird, verliert es die Erinnerung an diese
Erlebnisse. Nun, wir sind hier, um diese Erinnerungen wieder wachzurufen, meine göttlichen Babys,
indem wir euch lehren, wie ihr euch wieder auf diese Energien der Liebe, des Lichts und der
himmlischen Harmonien einstimmen könnt, die euch ja nie verlassen haben. Sie sind immer in euch
präsent. Das Licht — wir müssen es nicht erschaffen, es ist einfach da. Es ist in euch drin. Ihr müßt
bloß eure Filter loslassen und euch die Zeit nehmen, es in eurem Innern zu erfahren.

Das Fundament

Diese Energie, diese göttliche Essenz, die sich im menschlichen Körper als Licht, Atem und Ton
manifestiert, ist immer gegenwärtig. Sie ist das Leben selbst, und auch der Ursprung des Lebens. Sie
ist die Quelle eures Atems, selbst wenn ihr zu atmen vergeßt. Sie ist das Fundament, worauf ihr all
eure Manifestationen und Schöpfungen errichtet habt. Sie ist die Energie, die ihr als selbstverständlich
ansaht und nutztet. Sie ist die Energie, worum ihr in Zeiten der Verwirrung und der Verzweiflung
gebetet habt. Sie hat euch nie verlassen. Es geht nun einfach darum, euch wieder auf sie
einzustimmen, euch wieder auf die Verbindung zur göttlichen Gegenwart in eurem Innern einzulassen.
Und dank diesem Engagement und diesem Fokus entfaltet sich das Wunder. Man könnte sogar
sagen, die Kraft und die Gegenwart der Gott-Energie sei derart unglaublich, daß es ein Wunder ist,
daß die Menschen sie nicht spüren! Darum findet, wer die Gott-Erkenntnis erreicht und die
Manifestation sogenannter Wunder erlebt hat, diese überhaupt nicht als wundersam, sondern als
einfache Manifestationen des Universellen Gesetzes.

Wenn ihr euch auf den spirituellen Weg begebt, ist es wie das Erklimmen eines Berges. Zu Beginn
fühlt man sich vielleicht von anderen geführt, von einem Lehrer etwa. Es wird einem klargemacht, daß
ganz oben an der Spitze die Gott-Erkenntnis wartet und man einen langsam zwischen Felsen,
Bäumen und Wasser ansteigenden Weg geht.

Zuerst bemerkt man keinen anderen Weg, der auf den Berg führt. In dem Moment denkt ihr vielleicht,
ihr hättet den einzig wahren Weg gefunden. Fragt irgend ein Mitglied einer Religionsgemeinschaft,
und es wird euch sagen, sie hätten den wahren und einzigen Weg auf den Berg gefunden. Wenn ihr
höher steigt und über die Baumgrenze gelangt, habt ihr jedoch einen besseren Ausblick und ihr seht,
daß viele Wege den Berg hinaufführen und viele andere denselben Berg zu ersteigen suchen. Dann
erkennt ihr, daß es noch viele andere Wege gibt, und vielleicht erwählt ihr in diesem Moment den
direktesten Pfad oder den am angenehmsten wirkende Weg. Dann steigt ihr mittels Versuch, Irrtum
und Erforschung weiter, bis ihr die schöne Schneegrenze erreicht, wo nur Licht und Schönheit
herrscht, wo sich alle Pfade verlieren und nur noch der Aufstieg zum Gipfel durch gleißenden Schnee
verbleibt.

Die richtigen Prioritäten setzen

Denn seht, alle spirituellen Wege führen im Licht zusammen, und alle Glaubenssysteme werden
zurückgelassen, wenn ihr dieses wunderschöne Schneefeld des Lichtes erreicht. Sie mögen euch
geholfen haben, aber ab einem bestimmten Punkt muß man über Konzepte, über Glaubenssysteme
hinaus und hinein in die direkte Erfahrung des Lichtes selbst gehen. Was ist denn nur oben auf dem
Gipfel des Berges, das euch derart anzieht und eure Seele und euer Herz magnetisiert? Ein kurzes
Erleben dieses wunderbaren Energiefeldes, dieser Gott-Gegenwart genügt, einer ganzen Existenz
Sinn zu geben. Es setzt in eurem Leben die richtigen Prioritäten, es macht euer Leben direkter und
einfacher. Da jetzt in dieser schönen Lichterfahrung alle Begrenzungen und Gedankenformen
zusammenbrechen, müßt ihr euch neu einzustimmen lernen. Falls ihr euch Lichtarbeiter nennen wollt,
würdet ihr euch besser bald mit dem Licht anfreunden. Es ist, was ihr seid. Es ist euch nicht fremd, es
ist auch nicht schwierig. Aber ihr müßt euch mit euch selbst konfrontieren. Wie schon in der Heiligen
Schrift geschrieben steht: «Selig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen» (Mat 5, 8).
Was heißt das, Gott schauen? Hat er einen langen Bart? Oh, vielleicht, falls er wie ihr aussehen
wollte. Ich selbst habe diese Gegenwart als Licht erfahren, als ein Licht jenseits aller irdischen
Erfahrungen.

Nützliche Techniken

Um dies zu erleben, wählen jetzt viele Wesen vielerlei Pfade den Berg hoch. Und diese sind alle
gültig. Ihr wählt, was immer euch angenehm ist, denn alle Methoden können zu verschiedenen Zeiten
richtig sein. Wenn ihr euer Herz öffnet, werdet ihr zu dem Weg geführt, der im Moment für euch die
höchste Weisheit darstellt. Aber wißt, daß alle Wege im Licht zusammenführen, in der direkten
Erfahrung Gottes. Die Techniken, die wir euch hier und heute vorstellen wollen und die zu praktizieren
wir euch ermächtigen, sind Techniken, die euch direkt ins Herz Gottes führen. Sie sollen nicht die
Techniken, die für euch funktionieren und euch Spaß machen, ersetzen. Aber wenn ihr euer Herz
öffnet, werdet ihr geführt. Und so seid ihr heute hierher geführt worden, wie auch ich angeleitet werde,
das mit euch zu teilen, was ich mit euch teile - alle sind wir von Spirit magnetisiert. An einer
Meditationstechnik ist nichts sonderlich Heiliges. Wäre der Planet Erde wie viele, viele andere Welten
in völliger Harmonie mit Spirit, gäbe es überhaupt keinen Grund zum Meditieren. Meditation ist eines
der Mittel gegen Disharmonie, könnte man sagen. Natürlich nehmen sich auch Aufgestiegene Meister
und andere Wesen noch die Zeit zum Meditieren, um ihre Energien direkt aus der Schwingung der
Quelle zu speisen. Aber Techniken an sich sind nur die Türklinken, und gegenwärtig werden euch
viele Türen, viele Techniken angeboten. Einige wirken stärker als andere. Einige werden euch für eine
gewisse Zeit dienlich sein, bis ihr sie fallenläßt und weitergeht.

Seht immer auch hinter die Tür

Heute aber wollen wir Techniken erörtern und weitergeben, die euch nicht im Stich lassen und euch
zum Herzen, zur Quelle bringen. Ihr könnt nur herausfinden, was hinter Tor eins oder Tor zwei oder
Tor drei ist, wenn ihr die Klinken drückt und sie öffnet. Hinter den Türen, die wir heute für euch öffnen
wollen, sind Energiefelder des Lichts, der Liebe und der göttlichen Harmonien, die direkt aus der
Quelle strömen, aus der Quelle von allem, das existiert. Wenn ihr also die Klinken dieser
Meditationstechniken drückt, dann ist so viel hinter der Tür, daß sie vielleicht sehr kraftvoll aufgeht. Oft
überflutet euch die Gnade förmlich. Manchmal ist es schwierig, die Klinke runterzudrücken, manchmal
einfach. Wir werden es so einfach wie möglich machen, denn es soll einfach und direkt sein.

Nachdem ich meinen Teil beendet habe, den ersten Teil des Tages, werdet ihr Serapis kennenlernen,
einen Meister-Initiator. Er wird es selbst nicht sagen, so sage ich es für ihn. Während seiner Zeit auf
Erden wirkte er als Initiator in den Tempeln Ägyptens. Er macht weiterhin Initiationen aber jetzt von
den höheren Dimensionen aus. Ihr alle habt, entweder bewußt oder unbewußt im Schlaf, schon höher-
dimensionale Initiationen erlebt. Je mehr ihr sie bewußt erleben könnt, desto mehr werdet ihr sie
genießen und desto sicherer wird euer Weg sein. Ihr müßt euch nicht allein fühlen. Seht euch um,
schaut all die Menschen an, die sich heute hier versammelt haben. Ihr habt alle etwas gemeinsam.
Euch dürstet nach etwas, ihr habt einen Wunsch. In euren Herzen möchtet ihr wissen, was hier
eigentlich geschieht. «Worum geht es hier? Was ist der Grund meiner Existenz, und wie kann ich dem
gerecht werden und inmitten dieser verrückten Welt glücklich sein?» Keine Angst, wir finden diese
Welt auch verrückt. Darin seid ihr nicht allein. Wenn sie sich für euch als nicht ganz harmonisch
anfühlt, dann gibt es dafür einen guten Grund. Ihr seid jetzt nämlich empfindsamer.

Manifestieren ist angesagt

Wenn ihr euch mit eurem Spirit harmonisiert, wird sich um euch ein Energiefeld aufbauen, das euch
schützt und euch in mancher Weise hilft, Es wird euch hellen, das zu manifestieren, was ihr für eure
dritt-dimensionale Existenz braucht. Wenn ihr erst «das Himmelreich in euch«» sucht, wird alles
andere beigefügt. Also macht dies zu eurer ersten Priorität und seht, was geschieht. Es ist an der Zeit,
daß ihr mit eurer Existenz klarkommt. Was tut ihr? Was wollt ihr wirklich? Was erschafft ihr? Vertrödelt
ihr eure Zeit in dieser New-Age-Bewegung oder engagiert ihr euch für eure vollständige
Selbsterkenntnis? Je mehr ihr euch verpflichtet, desto glücklicher werdet ihr sein. Eure Sehnsucht
nach der Vervollkommnung wird gestillt, wenn ihr euch auf Spirit ausrichtet. Euer Lebenssinn ist zu
wissen, wer ihr seid, die höchste Liebe zu erkennen und zu genießen und sie weiterzugeben. Das ist
der Sinn, der Lebensinhalt.

Möchtet ihr dabei auch reich werden? Das schadet nichts. Wenn ihr ein Yogi werden wollt, kein
Problem. Wie immer ihr diese Göttlichkeit manifestieren wollt ist absolut in Ordnung. Aber ihr werdet
es manifestieren müssen, wenn ich hier etwas dazu zu sagen habe.

Wir werden noch ein paar Minuten zusammen verweilen, bevor ich mich verabschiede. Danke für eure
Aufmerksamkeit. Ich danke für euer Engagement und daß ihr heute mit uns zusammen seid. Das ist
der Preis der Eintrittskarte in die nächste Phase, zur nächsten Stufe eures Gewahrseins:
Engagement. Und wenn ihr euch zu spirituellen Übungen verpflichtet, werdet ihr die Energien, die wir
heute mit euch teilen, sehr stärkend und erhebend finden. Wißt, daß ihr mir befehlen könnt. Ruft mich,
wenn ihr bei euren spirituellen Übungen Hilfe braucht. Und bei all euren Aktivitäten kann ich jederzeit
bei euch sein. Ich überlichte euch. Und ich kann kraftvoller mit euch und in euch sein als zuvor. Die
Arbeit, die ihr tut und tun werdet, war erfolgreich und wird erfolgreich sein. Genießt sie also.

Guten Tag.

Wenn jemand
einen spirituellen
Vortrag hält und ihr dabei
nicht die Sprache des Herzens hört,
dann rennt am Besten weit weg.
Denn dann ist es nur eine
weitere Form von subtiler
Hypnose, eine weitere euch auf bestimmte
Glaubenssätze zu programmieren,
Sananda

Der Aufstieg ist

eine individuelle Erfahrung,

Ihr könnt den spirituellen Weg

oder die göttliche Blaupause

eines anderen Menschen

nicht kontrollieren,

Ihr müßt euch von eurem Wunsch,

das zu tun, lösen,

Saint Germain
Initiationsklausur: Teil II
Serapis Bey

Guten Nachmittag, meine Lieben. Hier ist Serapis. Meine Güte, welch eine große Gruppe! Ich
beglückwünsche euch, daß ihr an diesem Tag an den Channelings und den anderen Veranstaltungen
teilnehmt. Wir werden euch nach bestem Vermögen zu der von euch gewünschten Ermächtigung
verhelfen. Bei dieser Arbeit ist mein Herz voller Freude. Es ist eine Ehre, an dieser Öffnung beteiligt zu
sein. Ich habe mit vielen Kandidaten gearbeitet, normalerweise jedoch nicht mit so vielen aufs Mal,
doch ich glaube, der Aufgabe gewachsen zu sein.

Das Ziel der Meditation

Ziel der Meditation ist es, den Schöpfer direkt zu erfahren - eigentlich zur Quelle zurückzukehren.
Meditation öffnet die Tore, durch die ihr das Herz dieser Energie wahrnehmen könnt, das Herz dieser
großartigen Quelle, die das, was ihr ausdrückt, was wir alle ausdrücken, geschaffen hat. Die Meister
gehen hierbei nicht von einem grundlegenden Glauben an die Trennung aus. Denn in ihrer Erfahrung
gibt es nur das Eins-Sein. Aber für euch müssen wir es von einem praktischen und sachlichen
Standpunkt aus angehen, um euch helfen zu können, dieses Eins-Sein real zu erleben und nicht bloß
mit dem Intellekt zu wissen. Es ist Zeit, über das intellektuelle Verständnis von Spirit hinaus in die
direkte Erfahrung hineinzugehen - von Angesicht zu Angesicht, von Herz zu Herz. Denn dies ist
letztlich die einzige Erfahrung, die euer Heimweh lindern wird.

Höherdimensionales Gewahrsein

Die direkte Erfahrung der Quelle führt über die Erfahrung des Aufstiegs von einer Dimension zur
nächsten hinaus. Das Bewußtsein kann die Quelle durch alle Dimensionen hindurch erfahren, und
zwar jeweils so weit, wie zu gehen es ausgerüstet und qualifiziert ist. Ein Wesen im physischen Körper
kann ein fünft- oder höher-dimensionales Gewahrsein haben, genau so wie ein Meister der fünften
Dimension die achte, neunte, zehnte (oder noch höhere) Dimensionen in seinen spirituellen Übungen
erfahren kann. In der Meditation wird das bewußte Gewahrsein in höhere Ebenen geführt - zur
Nahrung, Inspiration und als notwendige Vorbereitung für den vollständigen Übergang eines
Mensehen in die nächsthöhere Seinsdimension. Was wir euch hier mitgeben, ist sowohl die
Vorbereitung für euren persönlichen Aufstieg, als auch eine Hilfestellung an das planetare
Energiefeld. Denn wenn ihr euer Gewahrsein und euer Bewußtsein erhöht, hebt ihr das Bewußtsein
der ganzen Welt und aller Wesen dieser Welt mit an.

Zugang zur Unendlichkeit


Die Fähigkeit, die Quelle direkt zu erfahren, liegt in euch. Ihr sollt dies nicht auf die leichte Schulter,
aber es auch nicht allzu ernst nehmen. Ihr sollt euch da hinein entspannen. Die Anstrengung, die es
zur Meditation braucht, dient eher dem Loslassen und der Entspannung als dem Streben nach
Höherem. Denn ihr selbst seid das schon, womit ihr in Kontakt treten wollt. Und ist dieser Kontakt
einmal hergestellt, zeigt euch die Erfahrung des Eins-Seins deutlich, daß ihr gar nie getrennt wart.
Und doch erfahren die meisten unter euch, sachlich gesehen, einen gewissen Grad des
Getrenntseins. Darum sind wir hier, um euch die Medizin zu verabreichen, das Heilmittel, das euch
hilft, den Griff zum Zugang zur Unendlichkeit in die Hand zu bekommen. Sobald ihr diesen Griff
drehen könnt und so direkten Zugang zum Unendlichen erlangt, könnt ihr ihn loslassen und einfach
hineingehen. Aber ihr braucht etwas, woran ihr euch festhalten könnt: Direktiven, wohin ihr euch
wenden, worauf ihr euch konzentrieren sollt. Die Menschen benützen im Bemühen, die Quelle zu
erfahren, viele Übungen. Wir vermitteln euch diese einfachen Techniken, weil sie grundlegend sind.
Es sind die selben Techniken, die Lord Sananda seine Jünger lehrte, als er als Jesus auf Erden war.
Und über die Jahrhunderte haben noch viele andere Meister diese Meditationen weitergegeben.

Es gibt keine Prüfung

Das heißt nun nicht, daß ihr die Wege, die ihr gegangen seid, oder die Methoden, die ihr bisher
benutzt habt, vergessen sollt. Wir bieten euch etwas, das euch öffnet, mit dem ihr experimentieren
könnt. Einige werden es als neue Erfahrung erleben, andere damit ihre bisherigen Methoden
verbessern können. Für wieder andere werden dadurch die früheren Praktiken überholt sein. Das
müßt ihr durch eure eigenen Erfahrungen selbst entscheiden. Wir bieten sie euch einfach offenen
Herzens an und vertrauen darauf, daß ihr euch zumindest darum bemüht, die Techniken, die wir euch
anbieten, auch auszuprobieren. Wie oft ihr übt, wie sehr ihr euch darauf konzentriert, wird über die Art
eurer Erfahrung entscheiden. Je größer eure Aufmerksamkeit, desto mehr werdet ihr empfangen. Wir
werden euch nicht werten. Es gibt keine Prüfung über Gelingen oder Scheitern. Allein die
Ernsthaftigkeit in eurem Herzen wird belohnt.

Einen heiligen Raum schaffen

In eurem Leben einen Platz zu schaffen, wo Spirit ungestört durchkommen kann, wo ihr euch
hingeben könnt, um in die höchstmögliche Erfahrung geführt zu werden, die euch momentan
zugänglich ist - das nenne ich Meditation: Diesen Ort zu schaffen, dieses Vakuum in eurem Leben,
das nicht mit Aktivitäten, mit Gedanken, mit Plänen, Träumen, Wünschen, Sorgen, Vorgängen
angefüllt ist, diesen heiligen Raum zu gestalten und zu wissen, daß dadurch alles möglich wird.

Wenn ihr euch zum Meditieren hinsetzt, schlage ich vor, daß ihr eure Lehrer und Führer anruft. Bittet
darum, daß eure machtvolle ICH BIN-Gegenwart mit euch sei. Bittet Erzengel Michael und die
anderen Meister, euch mit Licht und Schutz zu umhüllen, euch einzuschließen in ein Energiefeld, das
vor allen negativen Energien geschützt ist. Wenn ihr um Hilfe bittet, kann eure Meditation hundertfach
verstärkt werden. Wir Aufgestiegenen Meister sind hier, um euch alles zu bieten, was wir zu bieten
haben. Aber es ist uns nicht erlaubt, es einfach über euch auszuschütten. «Oh seht, da geht jemand
die Straße entlang. Laßt uns eine Ladung Glückseligkeit über ihn ausschütten und sehen wir mal, was
geschieht!» Normalerweise muß dem eine Bitte vorausgehen. Versucht es doch einmal: «Serapis, ich
gehe ein wenig spazieren. Wenn Du eine Ladung Glückseligkeit über mich ausschütten willst, bitte tue
es. » Seht, was dann geschieht, vor allem in euren Meditationen.

Es gibt so viele Störungen in der Atmosphäre, so viel Chaos. Die Energie auf dieser Welt ist derart
funktionsgestört, daß ihr um Hilfe bitten müßt. Diese besteht aus einem Zusammenwirken eurer
bewußten Gedankenwelt mit eurer mächtigen ICH BIN-Gegenwart, unterstützt von den Engelsführern,
den Aufgestiegenen Meistern, dem Ashtar-Kommando und vielen anderen Wesen. Wenn ihr euch
öffnet und um Hilfe bittet, gibt es keine Grenzen mehr.

Alles ohne Mittelsmänner

Es gibt keine Regeln darüber, wie lange ihr meditieren müßt, bevor ihr die Erleuchtung erfahrt. Solche
Regeln haben keine Gültigkeit mehr. Sie werden zusammen mit den Religionen verschwinden. Denn
schaut, zur laufenden Umstrukturierung gehört ein Zusammenbrechen der alten Wege. Wir entfernen
die Mittelsmänner, könnte man sagen. Jetzt könnt ihr direkt einkaufen, direkt bei der Quelle. Eigentlich
entfernen wir einige weltliche Mittelsmänner, denn wir sind ja noch hier. In eurer Licht-Meditation könnt
ihr vielleicht sogar unsere Gesichter sehen: «Jemand ist in meinem dritten Auge!» Und wir werden
nicht weggehen.

In der Vergangenheit war das Muster so ausgelegt, daß die Menschen zu Mittelsmännern gingen - zu
Priestern, Pfarrern, Gurus oder anderen physischen Lehrern. Das war im Fische-Zeitalter eine
wichtige Funktion. Im neuen Zeitalter habt ihr direkten Zugang. Wenn ihr zu einem irdischen Lehrer
gehen oder seinen Belehrungen folgen wollt, dann ist das in Ordnung. Wenn ihr zu Channelings wie
diesem kommen wollt, um so besser. Folgt einfach eurem Herzen. Bald aber wird die Erfahrung eures
Gott-Selbstes nicht mehr von äußeren Faktoren abhängen, nur noch vom Fokus, von eurer
Verpflichtung und eurer Hingabe. Wenn der Besuch von äußeren Belehrungen eure Hingabe
verstärkt, dann geht unbedingt hin. Aber glaubt bloß nicht, es sei unabdingbar. Das ist ein
Glaubensmuster, das sich jetzt auflöst.

Wenn ihr es wünscht, sind wir absolut bereit, zu jedem von euch in euren Meditationen zu sprechen
und euch direkte Führung zu geben. Das ist zwar nicht der einzige Zweck der Meditation, er kann aber
ein Nebenprodukt sein.

Wie gesagt, ist der Hauptzweck, daß ihr direkt zur Quelle gelangt. Und dieser direkte Zugang zur
Quelle umgeht alle medialen Verhaftungen und andere viert-dimensionale Manifestationen, die für
euch eher Ablenkungen sind. Die Zeit für solche Umwege läuft aus. Wollt ihr auf der Astralebene
Ferien verbringen? Ihr werdet viele finden, die Buchungen entgegennehmen. Wenn ihr aber direkt zur
Quelle gehen wollt, sind wir da, um euch die Verbindung herstellen zu helfen.

Für jeden Menschen gibt es mehrere Wege, mit Spirit zu interagieren und mit ihm direkt in Kontakt zu
treten. Wer von euch glaubt, nicht meditieren zu können, soll bitte seine Meinung ändern. Vielleicht
wird unsere Ermächtigung ihm helfen. Wie ich schon sagte, ist die Meditation nicht unbedingt eine
bestimmte Übung. Sie bezweckt, diesen Ort zu erschaffen, diesen heiligen Ort, wo Spirit
hereinkommen kann. Und ihr alle habt diesen in der Vergangenheit erschaffen, denn sonst wärt ihr
heute nicht hier. Ihr müßt also nur herausfinden, was für euch funktioniert.

Atem-Meditation

Die erste Technik, den ersten «Zugriff zu Gott», den ich euch geben möchte, ist die Atem-Meditation.
Das Universum atmet. Alle Lebensformen im Universum atmen. Ihr atmet, ob ihr euch dessen bewußt
seid oder nicht. Etwas erhält euch. Die Atem-Meditation wurde über Tausende von Jahren von
unzähligen Meistern auf dieser Welt gelehrt. Sie wird euch nie mehr verlassen, auch nicht im Moment
eures Aufstiegs und danach. Manche Techniken sind für eine gewisse Strecke des Weges geeignet,
dann aber wird eine dramatische Veränderung nötig, und sie sind nicht mehr länger relevant. Die
Methoden, die wir euch heute weitergeben, werden relevant bleiben.

Einer dieser Tricks, einer der Wege, durch die ihr eure Gedankenwelt ruhigstellen und euch mit eurem
Geist verbinden könnt, ist einfach die Konzentration auf den Atem. Ihr spürt, wie er ganz natürlich und
entspannt durch euren Körper fließt. Wenn ihr an einem ruhigen Ort seid, könnt ihr ihn auch hören. Ihr
könnt beim Atmen den Mund geöffnet oder geschlossen halten. Wenn zum Beispiel eure Schwingung
angehoben wird, wie der Channel vor den Durchsagen angehoben wird, dann atmet ihr
wahrscheinlich durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dies dient der Anhebung der
energetischen Frequenz, damit ihr mit euren Führern auf die gleiche Schwingungsebene gelangt.

Vielleicht merkt ihr, daß dies geschieht, wenn ihr in Meditation sitzt und eure Führer um Hilfe bittet. Ihr
spürt vielleicht, wie sie euch etwas aufpumpen. Was auch immer geschieht, geht mit. Wenn eure
Gedanken abschweifen, bringt sie zum Atem zurück. Wenn euch eure Gedanken sagen, das sei blöd,
bringt sie zurück zum Atem. Wenn sie meinen, ihr vergeudet eure Zeit, ihr hättet doch so viel zu tun,
dann ist dies der beste Moment, still zu sein und sich zu zentrieren.

Wenn ihr euch täglich Zeit dafür nehmt, vielleicht beim Aufstehen oder vor dem Zubettgehen, werdet
ihr feststellen, daß es zu einer sehr tiefgehenden Erfahrung wird - überhaupt nicht, was ihr erwartet.
Es wird euch Dinge über euch selbst aufdecken. Laßt alles, was ihr seht und fühlt, einfach durch euer
Bewußtsein fließen. Und auf dem Altar des Atems hebt ihr es an und gebt es nach oben weiter. All
eure Prozesse, eure Selbstzweifel, euer Ego - auf diesem Altar könnt ihr sie alle eurem Höheren
Selbst übergeben, damit sie transmutiert werden.
Der normale Atem ist gut genug

Wenn ihr das übt, geht ihr immer tiefer und tiefer, in immer entspannteres Atmen. Lichtenergie und
himmlische Töne werden aktiviert. Ihr begebt euch auf andere Ebenen des Bewußtseins, auch wenn
ihr in eurem Körper sitzen bleibt. Ihr werdet euch eurer Gott-Gegenwart bewußt! Ihr werdet direkt
herausfinden und wissen, wie sich Gott anfühlt. Der Atem muß nicht neu erschaffen werden, es
braucht auch keine phantastischen Yogatechniken. Ihr könnt mit ihnen experimentieren, aber ihr
werdet sehen, daß der normale Atem ziemlich gut erschaffen wurde, und daß er noch immer perfekt
funktioniert, um einen mit Spirit zu verbinden.

Die Grundlage

Diese Technik ist die Grundlage dessen, was wir euch heute lehren wollen. Sie ist gewissermaßen die
wichtigste Technik, weil ihr sie nie wieder aufgeben müßt. Ihr könnt atmen, wenn ihr zur Türe geht,
wenn ihr die Straße hinunterfährt, wenn ihr arbeitet. Ihr müßt den Kontakt mit dem Höheren Selbst nie
unterbrechen. Und wenn ihr euch für diese formale Meditationstechnik die Zeit nehmt, euch in Ruhe
hinsetzt und diese Übung macht, werdet ihr merken, daß sich eure Konzentration sehr stark vertieft.
Ihr werdet dann den ganzen Tag diesen göttlichen Atem erleben und merken, daß er eure Nahrung
ist.

Es ist schwierig, auf das innere Licht zu schauen, während ihr die Autobahn entlangfährt. Eigentlich ist
es sehr einfach, aber vielleicht bleibt ihr dann nicht in eurer Spur! Aber der Atem ist immer mit euch.
Er trägt und erhält euch. Das Universum reflektiert, wenn es sich ausdehnt und zusammenzieht, den
Atem des Schöpfers. Also nehmt euch jeden Tag Zeit dafür. Wenn ihr geht, sprecht, funktioniert, wenn
euch etwas unklar ist, wenn ihr euch losgetrennt fühlt, atmet einfach. Nehmt euch einige Augenblicke,
um einfach zu atmen. Ruft eure Führer um Hilfe an. Ihr habt dies schon viele Male in unseren
Vorträgen gehört. Ab jetzt werdet ihr es wahrscheinlich in jedem einzelnen hören!

Eine alte Geschichte

Der Verstand ist sehr aktiv. Die Gedankenwelt ist wie ein guter Geist. Es gibt diese alte Geschichte,
wonach ein Mann allein spazierte und eine magische Lampe fand. Als er die Lampe polierte, erschien
ein Geist und sagte: «Meister, was wünschst Du?» Und der Mann sagte: «Oh toll! Kann ich so viele
Wünsche haben, wie ich will?« »Ja, unbegrenzt viele. » «Also gib mir zehn Millionen Dollar. »Und
kaum hatte er den Wunsch nach zehn Millionen ausgesprochen, erschien in einem Sekundenbruchteil
in einer Wolke von Licht ein großer Haufen Geld.

Und der Geist lehnte sich an das Geld und sagte: «Ja, Meister, wie kann ich Dir dienen?» «Oh toll, wie
war's mit einer Jacht?» Ein weiterer Sekundenbruchteil, eine weitere Manifestation. «Und ein Haus?»
Zack! «Wie war's mit einer schönen Frau, immer angenehm, und dazu eine schöne Liebhaberin?»
Zack! Alles, was sich dieser Mann überhaupt nur wünschen konnte, wurde sogleich manifestiert. Und
sofort war der Geist wieder zur Stelle und fragte: «Was soll ich jetzt tun? Sag mir einfach, was ich tun
soll!» Bald wurde der Mann verrückt, weil ihn der Geist nicht mehr in Ruhe ließ. Er hatte keine
Wünsche mehr, und der Geist wollte noch immer weiter erschaffen. Er war ihm einfach zu nah.
Schließlich hatte der Mann eine Inspiration. Er sagte: «Ich will, daß Du genau hier eine hohe
Telegraphenstange erschaffst». Zack! «Und jetzt will ich, daß Du diese Stange hoch- und
niederkletterst, bis ich sage, daß Du aufhören kannst. » Der Geist stieg also hoch und runter, und der
Mann hatte endlich etwas Ruhe.

So ist eure Gedankenwelt! Sie ist ein wunderbarer Diener, aber ein sehr schlechter Meister. In der
Atem-Meditation laßt ihr also gleichsam den Geist eurer Gedankenwelt die Stange auf- und abklettern.
Wenn ihr eure Gedanken auf den Atem fokussiert, werden sie stillgelegt. Und wenn ihr die
Gedankenwelt ruhigstellt, spürt ihr Spirit.

Aufdringliche Gedanken

Um die tiefgründigsten Ebenen von Spirit zu erfahren, müssen die Gedanken zur Ruhe kommen. Man
könnte also sagen, der Atem beschäftige die Gedankenwelt, während ihr euch mit etwas befaßt, das
tiefer geht als das Denken. Wie oft habt ihr wieder und wieder denselben Gedanken? Meint ihr nicht
auch, einmal wäre genug? «Vielen Dank für diese Information. Laß mich jetzt allein!» Aber er läßt
euch nicht allein. Er kommt immer wieder zurück. Zwanghaftes Benehmen, nicht wahr? So kann euch
die Atemtechnik verhindern helfen, Sklaven eurer Gedankenwelt zu werden, Sklaven der
Gedankenformen, die euer Verstand in dieser Welt anzieht. Ihr könnt alles mit dem Atem weitergeben.
Wenn ihr nicht ineditieren könnt, dann atmet einfach. Denkt nicht einmal daran, es könnte Meditation
sein. Geht spazieren und atmet. Macht Yogaübungen und atmet dabei. Wenn ihr die Gedankenwelt
ruhigstellt, wird euer Spirit durchkommen, und die Antworten, die ihr auf mentaler Ebene gesucht habt,
werden euch direkt als Inspiration erreichen. Ihr werdet eure Leben von einer höheren Warte aus
wahrnehmen und höhere Führung erhalten.

Hier sind noch einige andere Techniken, und ihr könnt sie abwechselnd einsetzen, um euer Interesse
aufrechtzuerhalten.

Licht-Meditation

Also Licht. Um Gott zu erspüren - um zu erspüren, wie sich Gott in physischer Form anfühlt - atmet ihr.
Um Gott zu sehen - wie Gott aus einem physischen Körper heraus aussieht - meditiert ihr auf das
Licht. Ihr meditiert auf die gleiche grundlegende Energie, setzt aber einfach einen anderen eurer
Sinne ein. Genau wie ihr über äußere Gefühls-, Seh- und Hörsinne verfügt, habt ihr auch innere
Sinne. Der Atem ist wie euer innerer Gefühlssinn. Das Licht ist euer innerer Gesichtssinn. Die
Ermächtigung, die wir euch weitergeben.

wird euch beim Öffnen der höheren Chakras helfen, die euer Gewahrsein des Lichts erwecken. Licht
ist nichts anderes als die Gott-Gegenwart, die Lebenskraft in euch drin. Es wird mit geschlossenen
Augen erfahren. Wenn ihr durch die Atem-Meditation einen gewissen Grad der Stille erreicht habt,
fokussiert ihr eure Konzentration auf das sechste Chakra, das dritte Auge. Fokussiert eure innere
Aufmerksamkeit einfach da hin, und ihr werdet dort ein Lichtfeld wahrnehmen. Wie sich eure
Gedankenwelt beruhigt, werdet ihr euch in dieses Lichtfeld fallen fühlen, oder ihr spürt, wie es euren
Körper füllt. Es kann sich auf mannigfaltige Weise darstellen, denn es gibt ja auch viele Wunder zu
erleben. Wenn ihr eure Konzentration unterstützen wollt, könnt ihr das sechste Chakra (den Punkt
zwischen den Augenbrauen gerade über der Nasenwurzel) mit einem Finger berühren, um den Fokus
besser halten zu können. Ihr schaut nicht mit euren physischen Augen. Eure physischen Augen sind
geschlossen und entspannt. Es geht hier darum, eure Konzentration, eure Aufmerksamkeit zu
fokussieren. Wenn ihr das tut, spürt ihr vielleicht, daß die Energie aufsteigt. Ihr spürt, wie eure
Aufmerksamkeit nach oben gezogen wird, und wie sich der obere Teil eures Schädels mit Licht füllt.

Reiche Erfahrungen

In dieser Meditation sind unendlich viele Erfahrungen möglich. Ihr könnt viele Wunder schauen. Laßt
euch von keiner speziellen Manifestation einnehmen, sondern schaut nur zu, gebt euch einfach daran
hin. Wenn eure Gedanken abwandern, fokussiert erneut. Es geht darum, den Fokus immer wieder neu
einzustellen, bis ihr an einen Punkt der Konzentration gelangt, an dem ihr sofort ins Licht gehen könnt,
und an dem euch das Licht zum Heilen durchdringen kann. Wenn ihr regelmäßig übt, wächst eure
Erfahrung. Es gibt da keine Grenzen. Ihr werdet feststellen, daß die inneren Dimensionen des
Menschen viel, viel größer sind als die äußeren. So wird alles, was ihr mit den äußeren Augen
wahrnehmen könnt, nichts sein verglichen mit dem, was ihr mit dem inneren Auge seht. Ihr müßt nur
in euch hineingehen, eure Hand an den Griff legen und ihn drehen; Seid einfach da und laßt zu. Wenn
ihr das übt, werdet ihr das öffnen des sechsten und des siebten Chakras spüren. Dadurch wird das
Gefühl des Getrenntseins von euch entfernt, und euch wird eure Göttlichkeit in jedem Moment
bewußt. Aber ihr müßt üben. Darüber zu reden genügt nicht. Wie werdet ihr zum Lichtarbeiter? Ihr
arbeitet mit dem Licht. Und dann wird das Licht durch euch hindurch arbeiten. Es ist herrlich und
einmal mehr sehr einfach.

Ton-Meditation

Nun die Technik Nummer drei. Zu eurem Gehör gibt es auch den entsprechenden inneren Sinn. Man
kann die Töne Gottes, die Musik der Sphären, die himmlischen Harmonien hören - so wurde dies
unter anderem beschrieben. Um die Ton-Meditation zu erleben, muß man entweder an einem sehr
ruhigen Ort sein oder das äuf3ere Hören ausschalten, - wenigstens zu Beginn. Nach einer Weile des
Übens könnt ihr einfach in den Ton hineingehen. Er ist immer da.
Gestöpselte Ohren

Im menschlichen Körper sitzt vorne am Ohr ein kleiner Knorpel, der scheinbar keine Funktion hat.
Nun, wir haben eine Funktion dafür! Wenn ihr eure Daumen darauf setzt und etwas drückt, werdet ihr
mit etwas Übung einen perfekten Verschluß für eure Ohren haben. Wenn ihr alle äußeren Töne
ausschließt, beginnt ihr, die inneren Töne des Bewußtseins selbst zu hören, die Töne Gottes. Ihr
könnt auch Musikalisches hören. Es gibt viele, viele Töne. Im Allgemeinen hört ihr zuerst eine Art
Glockenton, eine Schwingung. Indem ihr eure Aufmerksamkeit nach innen richtet, üblicherweise
gegen die rechte Seite eures Kopfes, und wenn euer äußeres Gehör geschlossen ist, werdet ihr dies
hören. Nun habt ihr einige Momente Zeit, dies zu üben...

Innere Töne

Wenn ihr auf die inneren Töne hört - wie immer sie für euch auch sein mögen - werdet ihr eine
Anhebung eures Bewußtseins, in eurem Körper verspüren. Ihr werdet spüren, wie eure
Aufmerksamkeit sanft nach oben geführt wird, hin zu weniger dichten Frequenzen des Seins.
Fokussiert eine Zeit lang den einen bestimmten Ton, den vordergründigsten zum Beispiel. Dann
werdet ihr euch anderer, höher gestimmter Frequenzen oder Töne gewahr. Diese neuen Töne werden
euch anziehen, und wenn ihr euch auf sie konzentriert, wird euch dies zur nächsthöheren Schwingung
führen. Indem ihr einige Zeit auf diese Art meditiert, werfet ihr auf immer neue Töne stoßen. Auf diese
Weise erklimmt ihr eine Leiter der Töne, der Frequenzen. Und diese Leiter steigt hinan bis zur Quelle.
Diejenigen unter euch, die Musiker oder Künstler sind, werden dies als sehr inspirierend empfinden.
Viele sind schon inspiriert worden und haben versucht, das, was sie auf den inneren Ebenen gehört
haben, mit Instrumenten und Orchestern nachzuvollziehen. Aber diese Töne können nicht
nachgemacht, höchstens imitiert werden.

Himmlische Musik

Dies ist eine sehr wirksame Meditationstechnik. Sie braucht etwas Übung, aber ihr werdet dafür reich
belohnt. Wenn ihr ein wenig damit experimentiert, werdet ihr sehen, daß ihr die himmlische Musik
auch mit offenen Ohren hören könnt, solange ihr an einem ruhigen und friedlichen Ort seid. Dann
müßt ihr eure Ohren nicht mehr verschließen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch Ohrstöpsel benutzen.
Die können sehr wirksam sein. Probiert es ruhig aus und experimentiert. Ich sage nicht, das sei der
einzige Weg. Ich sage euch nur, daß in euch drin ein göttliches Orchester spielt!

Diese Techniken, die wir euch mitteilen, werden schon seit Urgedenken von Meistern weitergegeben.
Wir haben sie nicht soeben erfunden. Sie wurden schon seit Urzeiten weitergegeben, weil sie
funktionieren! Und sie funktionieren, weil sie direkt, einfach, elegant und sehr kraftvoll sind. Denkt
daran, daß ihr nichts erschafft, was nicht schon existiert. Ihr beobachtet nur, ihr verbindet euch damit.
Wenn ihr auf den Atem, das Licht, die Musik meditiert, werdet ihr spüren, wie eure Sinne auf sehr
sanfte Art erwachen. Euer physischer Körper wird sich leichter anfühlen. Ihr werdet viele spirituelle
Abenteuer erleben. Ihr werdet mit den Meistern in Kontakt kommen, die immer bereit sind, euch zu
helfen. Ihr müßt jedoch die inneren Türen öffnen, das innere Tor des Herzens, des Atems, des Lichts,
der Musik. Und jede dieser Techniken wird, wenn fleißig geübt, zur Gott-Erkenntnis und zum Aufstieg
führen. Natürlich werdet ihr während des Transformationsvorgangs sehr viel erleben, aber diese
Meditationstechniken werden euch nie verlassen; sie werden euch durch alles hindurch führen. Es ist
egal, in welcher Dimension sich euer Körper gerade befindet, ihr seid immer vom Atem, dem
göttlichen Licht und der himmlischen Musik begleitet. Ihr müßt sie nicht aufgeben oder zurücklassen,
wenn ihr aufsteigt. Im Moment des Aufstiegs wird alles aktiviert, alles wird zur Glückseligkeit. Also,
bereitet euch auf den Aufstieg vor, indem ihr euch auf die Verschmelzung, die Vereinigung mit der
Quelle vorbereitet, oder sollte ich sagen, für die reine Erkenntnis, daß ihr immer eins gewesen seid mit
der Quelle.

Es gibt schon genug Roboter

Deshalb setzt euch morgens oder abends hin und übt eure Meditation. Ruft eure Führer herbei.
Meditiert für einige Zeit auf den Atem, dann auf das Licht, dann auf den Ton. Es braucht Disziplin. Es
gibt in euch einen Teil, der sich dem Eintritt ins innere Energiefeld widersetzt. Das ist euer Ego, eure
beschränkte Verstandesweit. Es wird sich dagegen stellen. Es wird euch tausend Gründe angeben,
warum ihr dies nicht tun sollt, warum es Zeitverschwendung ist oder warum es euch unmöglich
gelingen wird. Aber wenn ihr es auch nur für einen Moment tun könnt, wird dies euch verändern.
Wenn ihr nur drei Atemzüge tun könnt, bevor ihr in andere Gedankenformen wegfliegt, wird das euch
verändern. Und indem ihr euch dem immer wieder hingebt, werdet ihr eure Gedankenwelt - euren
Geist - meistern und als voll funktionsfähiges göttliches Wesen ins Gleichgewicht kommen. Es gibt
schon genug Roboter in der Welt. Es ist jetzt Zeit, daß einige Menschen hervortreten. Meditation ist
die Quelle und die Essenz aller spirituellen Übungen, aller Übungen, denen ihr eventuell auf eurem
Weg zum Aufstieg begegnet.

Nun, es kann ja kaum einfacher sein als das, oder nicht? Gibt es Fragen, bevor wir den
Ermächtigungsteil des Channeling-Vortrages in Angriff nehmen? Keine Fragen, denn es ist zu einfach.
Warum wußten einige Menschen, wer Sananda ist, als er als Jesus hier war, und andere nicht? Sie
waren offen. Viele waren zu ihm und seinen Jüngern, die seine Initiatoren waren, die seine
Ermächtigung teilten, offen. Wenn die Erfahrung verloren geht, entsteht Religion. Wenn die Erfahrung
gegenwärtig ist, braucht es keine Religion, dann gibt es nur perfekte göttliche Liebe und Gnade.

Gedankenformen auflösen

Diese grundsätzliche Erfahrung ist das einzige, woran ihr festhalten müßt, wenn eure
einschränkenden Gedankenformen aufgelöst werden. Und wenn ihr an dieser spirituellen Gegenwart
in euch festhaltet, werdet ihr auf jede erdenkliche Art unterstützt. Eure Hingabe wird jeden von euch
zu einem wundersamen und wunderbaren Leben führen. Ich weiß, daß ihr auf vielfältige Art schon
erfahren habt, wovon ich spreche. Heute werfe ich euch jedoch den Fehdehandschuh hin, indem ich
euch herausfordere, noch etwas tiefer zu gehen. Dabei belasse ich es.

Bittet in eurer Meditatton um Hilfe. Bittet mich, euch energetisch zu helfen. Noch einmal, ihr könnt
direkt hingehen. Wir helfen euch nur, wenn ihr uns darum bittet. Ob ihr spürt, wie wir euch helfen, nun,
das hängt von eurer Empfindsamkeit Spirit gegenüber ab. Meditation erhöht eure Empfindsamkeit für
Spirit und beantwortet jede Frage.

Ermächtigungszeremonie - eine genußvolle Erfahrung

In der nächsten Phase werden ich und Meisterin Lady Kwan Yin mit jedem von euch individuell
arbeiten. Nochmals: Es braucht nicht jeder oder jede die Ermächtigung auf diese Weise zu erfahren.
Dies ist einfach eines unserer kleinen Experimente. Es ist gewissermaßen eine Vervollkommnung für
diese Channels, und wir werden sehen, wie es sich für euch anfühlt, wenn wir erst damit fertig sind.
Also sitzt einfach und atmet. Entspannt euch und genießt. Dies ist keine Hochdruck-Initiation. Es soll
eine vergnügliche Erfahrung sein. Wir spielen hier mit Spirit. Was immer ihr heute hier erlebt habt oder
in der Zukunft erleben werdet, hängt einzig davon ab, was für euch auf eurer Entwicklungsebene
höchste Weisheit ist. Dem müßt ihr euch hingeben. Ihr müßt dort anfangen, wo ihr jetzt steht. Fangt
dort an und bittet um Hilfe, und sehr bald werdet ihr nicht mehr sein, wo ihr eben noch wart. Wir
werden also versuchen, unsere kleine Ermächtigung hier so effizient wie möglich durchzuführen. Wir
werden mit jedem von euch nur kurz arbeiten, aber es sollte genügen. Die Magie hat schon gewirkt.
Ich bitte euch, nur dazusitzen und zu atmen. Und vielleicht könnt ihr mit den Techniken
experimentieren, die wir euch mitgegeben haben. Laßt dies nun für den Rest dieses Teils ein stiller
Rückzugsort für euch sein.

Also, meine Lieben, ich danke euch, daß ihr an dieser kleinen Ermächtigungszeremonie
teilgenommen habt. Ich bitte euch, daß ihr euch wirklich daran macht, die beschriebenen Meditationen
auch durchzuführen. Experimentiert damit. Gebt euch eine gute Chance. Nicht eine vorübergehende
Chance, sondern einen echten Versuch. Denkt daran, daß ein gutes Stück Disziplin dazu gehört, die
endgültige Erfahrung zu machen. Es braucht zwar weniger als in der Vergangenheit, aber sie ist
immer noch nötig. Sananda, Kwan Yin und ich selbst ebenso wie alle Meister, die hier sind, bieten uns
euch für die spirituellen Übungen an. Gebt euch dem Atem, dem Licht, der Musik hin. Geht in euch.
Gebt einen Teil eures Lebens an die Quelle zurück, damit die Quelle kommen kann, euch vollständig
öffnet und die Plattform erschafft, von der aus der Aufstieg vollendet und die Vereinigung
wiederhergestellt werden kann. Folgt euren Herzen. Wir sind bei euch.

Guten Tag.
Die Sprache des Herzens
Sananda

Guten Abend. Sananda ist heute abend mit euch. Entspannt euch und atmet, laßt zu, daß meine
Energien in eure Wesen eintreten. Heute abend habe ich eine wundervolle Übermittlung für euch. Ihr
seid euch bewußt, daß dies eine spezielle Zeit ist, nicht nur diese Jahreszeit, die Osterzeit, sondern
die jetzige Zeit der Menschheit auf dem Planeten Erde. Ihr habt euer ganzes Leben und während
vieler anderer Leben, gearbeitet, um euch selbst auf einen Quantensprung der Erfahrung
vorzubereiten und um die Welt vorzubereiten, diesen Sprung mitzumachen. Und jetzt stehen wir an
der Grenze zu dieser wunderbaren Transformation. Ihr seid die Wegbereiter. Ihr spürt diese
Transformation schon seit einiger Zeit in eurem Bewußtsein und in euren physischen Körpern. Ihr habt
sie in der gesamten Welt bei der Arbeit beobachtet. Es ist eine wundervolle Erfahrung.

Noch höhere Frequenzen

Wenn wir von unserer und ihr von eurer Warte aus zuschauen, könnten wir sagen, diese
Transformation sei schon geschehen und nun filtere sie endlich ins Physische hinunter. Ich wünsche
mir für jeden einzelnen von euch, meine Lieben, daß ihr die Segnungen, die jetzt fließen, genießt, daß
ihr diese Gelegenheit voll ausnützt. Ich möchte euch anbieten, diese Zusammenkünfte mit Hilfe von
jedem von euch auf eine neue Ebene anzuheben, um auf noch höheren Frequenzen zu arbeiten und
um noch feinere und subtilere Energien durchzubringen. Das kann ich nicht allein. Ihr müßt mir dabei
helfen. Aber jetzt könnt ihr wirklich über die Sprache und Ideen hinaus in dieses wunderbare Reich der
Erfahrung treten, das beweist, daß diese Ideen und Voraussagen über diesen planetaren Aufstieg
wahr sind.

Ihr lebt in einem unglaublich göttlichen und bemerkenswerten Universum. Die Schleier zwischen dem,
was ihr als Realität zu akzeptieren gelernt habt, und dem, was euch jetzt zur Verfügung steht, werden
dünner und dünner. Nur eine schwache Oberflächenspannung im kollektiven Bewußtsein hällt die
beschränkte Realitätsperspektive auf Erden noch aufrecht. Habt ihr je diese kleinen Spinnenwesen
gesehen, die auf der Wasseroberfläche in Seen und Bächen gehen können? Für sie ist die Oberfläche
des Wasser so fest wie Eis. Sie bewegen sich darauf dank der Oberflächenspannung. Und die
meisten Menschen bewegen sich genau so auf der Oberflächenspannung dieser illusorischen
Realitätsstruktur, die sie gemeinsam erschaffen wollten. Ihr aber möchtet tiefer tauchen, denke ich,
sonst wärt ihr nicht hier.

Hypnotisiert

Im menschlichen Bewußtsein dieser Welt gibt es eine subtile Programmierung, eine Art Abmachung,
eine Massenhypnose. Das Bewußtsein der Menschen hat eine Verbindung zum kollektiven
Bewußtsein, und ein Teil davon hat mit dieser Abmachung zu tun. Ihr werdet in offenem Zustand, mit
einem offenen Bewußtsein in diese Welt hineingeboren.

Aber sogleich beginnt eine sanfte Programmierung: Ihr werdet hypnotisiert, die Welt genau so zu
erfahren, wie es alle anderen Menschen auch tun. Ihr werdet mit Anrufungen hypnotisiert wie: «Sieh
den Ball. Dies ist ein Baum. Schau mal, das nette Kätzchen. » Und von diesen einfachen Anfängen
geht es dann weiter zum Fortgeschrittenen-Training. In diesen Dialogen und Anrufungen erfahrt ihr
eine subtilere Energie, ein Glaubensmuster, ein Muster der Übereinkunft: «Nun, wir sind uns alle einig,
daß Bäume so aussehen und sich so anfühlen, und weil wir das so abgemacht haben, ist es für dich
eben auch so. »

Die meisten von euch haben die wahre Gegenwart eines Baumes noch nie gesehen. Ihr habt nur
gesehen, was im Baum zu sehen ihr programmiert worden seid. Die meisten von euch haben auch die
Menschen nie als die unglaublichen, leuchtenden Lichtwesen gesehen, die ihr seid. Denn diese
Abmachung enthält auch das ausgewählte Bild, den Ausdruck des von euch akzeptierten Aussehens
eines Menschen.

Das Besondere am Menschen


Für einen erleuchteten Menschen, ein Wesen mit Gott-Bewußtsein, sind Menschen etwas
Verrückteres als nur eine physische Form. Wir sehen euch als stark strahlende Energiefelder, ein
jedes einmalig und irgendwie durch eine physische Struktur in der dritten Dimension verankert, und
doch überhaupt nicht darauf beschränkt. Eure Arbeit in eurer Meditation und euren spirituellen
Übungen zielt darauf hin, euch von dieser inneren Programmierung zu lösen, damit ihr die Wirklichkeit
mit all ihren Wundern direkt erfahren könnt. Die Filter, die euch in der Beschränkung halten, sind in
eurer Gedankenwelt, in der Wahrnehmung des Egos. Dort wurden sie durch diese hypnotischen
Anrufungen eingepflanzt. Und der einzige Weg, sie vollständig umzuwandeln, ist, den ruhigen Pol in
eurer innersten Mitte zu erreichen und dort dieses interne Programm, das Ego, das ihr als euch selbst
zu akzeptieren gelernt habt, zu transzendieren. In diesen Augenblicken, in dieser Stille, können euer
Geist und die Großartigkeit eures Ich-Bins eindringen und euch die Visionen eurer höheren Aspekte
aufdecken.

Das Realitätsprogramm

Die Oberflächenspannung, die das Realitätsprogramm der Beschränkung aufrecht erhält, ist auf dem
Planeten Erde sehr stark. Die Menschheit hat die Tendenz, sich soweit darin zu verstricken, daß sie
Wesen mit einer anderen Erfahrung als fremdartig oder unheimlich oder irgendwie gefährlich ansieht.
Viele Wesen, die mit einem weiter entwickelten Wirklichkeitsbild hierher kamen, wurden verfolgt, nur
weil sie anders waren. Aber jetzt sind so viele von euch da. Es steht so viel Gnade zur Verfügung. Ich
und die vielen Meister arbeiten daran, euch zu helfen, alternative Wirklichkeitsmuster zu erschaffen,
indem wir euch dabei unterstützen, diesen Ruhepol der Göttlichkeit in eurem Innern zu erreichen.
Denn die Transzendierung der Gedankenwelt und all ihrer Schöpfungen ermöglicht euch zu sehen,
was wirklich existiert. Was ihr sehen werdet, ist das innere Licht. Was ist das? Ihr seid es! Ihr könnt
sagen: «Ich sehe Gott, » aber ihr seht auch euch selbst. Das Licht ist in jedem Moment, in jedem
Atom gegenwärtig. Jedes Wesen strahlt dieses Licht aus, und aus diesem Blickwinkel ist die Welt ein
eher haarsträubendes Unterfangen. Denn seht, man scheint sich sehr sicher zu fühlen, wenn man in
der Beschränkung lebt und den alten Mustern und Programmen anhängt. Es braucht Mut, Neugier,
Hingabe und Vertrauen - und ein gutes Maß an Selbstliebe --, sich zu öffnen und das, was euch
ständig von eurem eigenen Spirit angeboten wird, anzunehmen.

Der Riß

Die Sprache des kollektiven Bewußtseins der Menschheit hilft zwar bei der Wahrnehmung eurer
physischen Funktionen in dieser Welt, ist aber eurem planetaren und persönlichen Aufstieg sehr
hinderlich. Heute kann man sagen, daß sie sich langsam zersetzt, denn die Himmel öffnen sich, und
göttliche Wesen fallen überall heraus! Um hier zu sein, sind einige von euch aus ziemlicher Höhe
herabgefallen. Im Himmel gab es sozusagen einen Riß, und viele Engel fielen absichtlich heraus und
landeten auf dieser verrückten Welt. Vielleicht erinnert ihr euch nicht immer an diese Absicht, aber in
euren Herzen wißt ihr darüber Bescheid.

Das Gegenmittel

Ich freue mich so sehr, meine Lieben, heute abend mit euch zusammen zu sein, diesen göttlichen
Moment mit euch zu erleben und zu sehen, daß ihr aus dem großen Angebot die Möglichkeit gewählt
habt, eure Zeit hier zu verbringen. Es bereitet mir wirklich große Freude. Ich danke euch. Denn seht,
ich habe ein Gegenmittel. Ich setzte es eben jetzt bei euch ein. Das Gegenmittel ist die Sprache des
Herzens, in der ich energetisch zu euch spreche, die ich durch euch fokussiere, während ich mit euch
spreche. Denn die Sprache des Herzens, die Sprache des Lichts, wird nicht mit Worten gesprochen.
Sie wird auf einem Strahl der Liebe übermittelt, einem Strahl von Energie, einer subtilen
Schwingungsfrequenz. Sie transformiert. Diese Energie wird zum ganzen Planeten, zu allen Wesen
auf diesem Planeten ausgesandt. Und wir sehen, wie ihr einer nach dem anderen erwacht, wenn
diese Sprache der Liebe, die Sprache des Herzens, euren früheren hypnotischen Zustand
deprogrammiert.

Was geschieht? Nennt es ein Aufwachen. Es ist wie in einem Traum. Ein Traum scheint so real. Wenn
ihr schläft, wißt ihr absolut nicht, daß ihr träumt, daß ihr irgendwo in einem Bett liegt. In dem Moment
träumt ihr, das ist alles. Und in dem Traum müßt ihr euer Bestes tun, was immer auch geschieht, ob
es ein schönes Erlebnis ist oder ein Alptraum. Aber dann - allmählich oder plötzlich - gibt es ein
Erwachen. Für einen kurzen Augenblick realisiert ihr: «Oh, es ist ein Traum; nun erwache ich; jetzt bin
ich wach; jetzt habe ich den Traum vergessen. » Und das kann alles in zwei, drei Sekunden
geschehen. Genau wie ihr dieses Erwachen erlebt, erlebt ihr auch das Aufwachen aus dem
programmierten kollektiven Bewußtsein auf der Erde. Diese Momente der Klarheit habt ihr alle schon
erlebt, Momente der Weisheit, Momente des reinen und absoluten Glaubens und Wissens - dieses
Erwachen. Ihr erlebt es gerade jetzt. Ich tue mein Bestes, es euch zu vermitteln.

In Indien sagt man: «Wahrheit ist das Bewußtsein der Glückseligkeit. » Nun, Wahrheit ist Wahrheit,
aber es stimmt, wenn ihr sie erfahrt, werdet ihr schon glückselig. Also öffnet euch dieser
Glückseligkeit, die ständig fließt. Sie fließt nicht nur bei einer spirituellen Zusammenkunft, sondern ist
immer da. Sie ist Leben, die Lebenskraft. Wenn ihr atmet, ist sie da. Wenn ihr sie nicht erfahrt,
identifiziert ihr euch mit einer minderen Realität, mit einem anderen Muster.

Geduldig sein

Ihr müßt geduldig und beharrlich sein. Obwohl ihr manchmal Momente plötzlicher Erleuchtung habt, in
denen ihr genau wißt, daß das, wovon ich spreche, wahr ist, braucht es doch eine konsequente
Anstrengung, stetige spirituelle Übung, um zu lernen, in jenem Zustand außerhalb von Angst und
Beschränkung und verbunden mit den höher-dimensionalen Aspekten von euch selbst zu leben. Wir
sind immer hier, ermuntern euch, in euren Meditationen in euch zu gehen und zu atmen. Laßt den
Atem die Gedanken ruhig-

stellen, stoppt den inneren Dialog, öffnet euer Wesen, um anzunehmen. Es geht um die innere Türe.
Wenn ihr euch jeden Tag Zeit nehmt, um zu meditieren, in euch hineinzugehen, das innere Licht zu
schauen, auf den Atem zu meditieren, dann findet ihr eure Verbindung zu der unbeschreiblichen
Gegenwart Gottes. Wenn ihr euch für eure Übungen Zeit nehmt, lernt ihr, an diesem friedlichen Ort zu
leben.

Alles daransetzen

Wie wir schon oft erwähnten, wird von euch Selbstbemeisterung verlangt. Ihr müßt eure Schöpfungen,
die Schöpfungen der Gedankenwelt meistern. Habt ihr schon bemerkt, daß sich eure Projektionen viel
schneller verwirklichen? Das heißt nur, daß ihr eure Lektionen immer schneller lernt. Übergebt eure
Erfahrungen jederzeit Spirit. Laßt euch nicht vom inneren Dialog täuschen, der versucht, euch in
beschränktem Zustand zu halten. Gebt diesen auch nach oben an Spirit weiter. Macht Affirmationen
und betet. Setzt alle Hebel in Bewegung, tut was ihr könnt. Setzt ein, was immer für euch funktioniert,
und bittet darum, immer zur nächsten Stufe, zur nächsthöheren Ebene geführt zu werden.

Letztes Mal sprachen wir über das Eins-Werden, über die Gott-Erkenntnis, die ihr erfahren werdet. Ihr
erreicht sie durch eure eigene Meisterschaft und durch die Gnade! Ihr könnt viel Zeit darauf
verwenden, es selbst zu versuchen, oder ihr könnt um Hilfe bitten.

Also, meine Freunde, ich möchte nochmals sagen, wie äußerst dankbar ich bin, daß ihr euch
entschieden habt, den heutigen Abend mit mir zu verbringen. Es ist eine besondere Zeit für diese
Welt. Denn die Energien verändern sich und werden sich von nun an noch radikaler verändern. Wenn
ihr auf den Wellen mitreiten und die direkteste und erfreulichste Reise zu diesem unendlichen Zustand
erleben wollt, müßt ihr euch euren spirituellen Übungen widmen. Ihr werdet herausgefordert, aber für
alle eure Anstrengungen außerordentlich gut belohnt werden.

Aber immer mit Humor

Viele haben das Gefühl, sie könnten nicht meditieren, es sei zu schwierig und ihre Gedanken seien zu
aktiv. So beginnt doch zu beten. Bittet um Hilfe. Macht Affirmationen. Und meditiert dann nicht,
sondern atmet einfach. Wo immer ihr in diesem Moment seid, macht einfach einen Atemzug.
Fokussiert eure Aufmerksamkeit hundertprozentig auf diesen Atemzug und sogleich auf den nächsten.
Es braucht nur einen Sekundenbruchteil der Stille, um die Gnade, die Transformation zu spüren. Wer
sich bereits mit Spirit verbinden kann, wird Tage voller Wunder und Glückseligkeit erleben - und auch
voller Herausforderungen. Aber letztere werden als Gelegenheiten zum Wachsen willkommen sein.
Wer nur der Realität zu entfliehen wünscht, in den Traumzustand einzutauchen und den Kopf zu
bedecken, wenn die Sonne aufgeht, wird vermehrt Schwierigkeiten begegnen. Ich rufe jeden von euch
auf, mein Angebot und meine Herausforderung anzunehmen: Jetzt mit mir zu sein, eure Herzen zu
öffnen und diese Energien der Liebe in eure Leben einzulassen. Und vergeßt nicht, meine Freunde,
dabei den Humor zu bewahren. Manchmal ist euer Sinn für Humor das einzige, woran ihr euch noch
klammern könnt, wenn innerhalb eurer Persönlichkeit seltsame Manifestationen und
Reinigungsvorgängen auftreten. Manchmal müßt ihr über euch selbst lachen, weil ihr wißt, daß es
nicht wirklich ist. Es ist wirklich ganz erstaunlich, wie ihr so viel Göttlichkeit und Energie in derart kleine
Pakete packen konntet. Noch erstaunlicher ist, wie ihr mit aller Kraft versucht, an solch beschränkten
Perspektiven festzuhalten, während das Universum versucht, unglaubliche Energien der Ausweitung
einfließen zu lassen. Wirklich sehr humorvoll!

Auf meine Art bitte ich jeden von euch, sich der Sprache des Herzens, der Sprache der Liebe, der
Sprache des Lichts in eurern Leben zu öffnen. Das ist wichtiger als all eure Ideen zusammen. Eure
Ideen, ob richtig oder falsch oder halbrichtig, müssen im Moment des Aufstiegs zurückgelassen
werden. Ihr könnt sie nicht durch das Tor mitnehmen, es ist zu eng. Ihr müßt euer Gepäck loslassen.
Es gibt da nur Platz für das wahre Selbst, das immer bescheiden und doch sehr mächtig ist. Nehmt
also die vor euch liegende Gelegenheit wahr, diese neuen Frequenzen anzunehmen, diese feineren,
subtileren und doch kraftvolleren Energien. Laßt sie durch euch fließen und euch transformieren.

Geht ein in die innere Stille und laßt zu. Wenn ihr die meiste Zeit des Tages damit verbringen wollt,
verrückt zu spielen, dann ist das ok. Wahrscheinlich werdet ihr es auch tun. Aber bitte, verbringt
wenigstens einen Teil eures Tages mit Spirit. Dieser Teil wird dann wachsen, sich ausdehnen, und der
andere Teil wird kleiner werden. Traurigkeit wird transmutiert und schmilzt weg.

Es wird immer einfacher

Es ist wirklich sehr einfach, und es wird mit der Zeit immer einfacher. Wir begannen unsere
Belehrungen durch diesen Kanal mit einigen sehr erstaunlichen Voraussagen und Ideen. Diese
wurden aufgezeichnet, und ihr könnt sie nachlesen oder sie euch anhören. Jetzt begeben wir uns in
feinere Bereiche. Ich öffne die Tür, durch die ihr in Reiche schreitet, die nicht zu beschreiben oder zu
erklären sind - außer mit der Sprache des Herzens.

Wir beenden diesen Abend mit einer kleinen Meditation. Wenn ihr weiter zu diesen Zusammenkünften
kommt, werdet ihr dieses Wortes bald müde werden. Aber wenn ihr weiter kommt, werdet ihr bald
einen höheren Bewußtseinszustand erlangen, und es wird euch bald einmal egal sein, welche Worte
ich gebrauche. Eure Ohren werden nur noch der Sprache des Herzens lauschen. Also entspannt euch
und atmet. Fühlt, wie meine Energien in euer Wesen, euren Raum eindringen. Ich arbeite mit der
Herzensenergie, ich öffne eure Wesen, gleiche eure Chakras aus, transformiere eure Energiefelder.
Ihr sollt nur atmen, oder das Licht betrachten, oder der inneren Musik lauschen -wie auch immer Spirit
sich euch präsentiert. Wißt, daß um euch und in euch ein wunderbares Energiefeld ist. Also entspannt
euren Körper, all eure Muskeln. Entspannt eure Gedankenwelt. Überantwortet euch vollständig dem
Atem. Laßt ihn einige Momente lang euer alleiniger Fokus sein.

Ihr seid gesegnet

Nun, meine Freunde, ich möchte diesen Abend beschließen, indem ich euch einmal mehr für euer
Dabeisein danke. Ich habe es wirklich genossen, mit euch zusammenzusitzen. Ich möchte nochmals
sagen, wie wichtig dieses Leben hier ist, wie gesegnet ihr seid, zu diesem Zeitpunkt der menschlichen
Geschichte in einem menschlichen Körper zu wohnen - wie gesegnet ihr seid, auf dem spirituellen
Weg zu sein und euch für die Aufstiegserfahrung vorzubereiten. Viele Wesen, ätherische Wesen,
gäben alles, um in euren Schuhen zu stecken. Die Veränderungen und Herausforderungen, denen ihr
begegnet, werden schnell transmutiert. Ihr werdet immer mehr Freude, Licht und Liebe erfahren.
Nehmt jede Erfahrung mit Gleichmut und Hingabe an. Und habt immerzu Vertrauen. Welche
Erfahrungen ihr auch macht, sie sind für euch immer von höchster Weisheit. Versucht nicht, aus der
weltlichen Realität in die spirituelle Erfahrung zu fliehen. Verwirklicht die spirituelle Erfahrung. Umgebt
euer Erdenleben mit dieser Gnade. Nutzt die euch jetzt zugänglichen Gelegenheiten. Der Vorteil,
einen physischen Körper zu haben, ist enorm. Er ist die ideale Plattform für den Aufstieg und die
ideale Plattform, um die multidimensionalen Manifestationen Gottes zu erfahren. Genießt es also. Und
bittet immer um Hilfe.
Ich bin mit jedem von euch. Und ich verspreche, daß ich immer bei euch bin und euch mit Liebe, Licht
und Gnade umgebe. Ihr seid mir sehr wertvoll. Die bescheidensten, ernsthaftesten Wesen sind mir
wertvoll. Ich kann mich mit denen, die ihre kindhafte Natur, ihre Unschuld ausleben können,
identifizieren und mit ihnen spielen. Die kultivierten und ernsten und intensiven sind mir weniger
zugänglich, obwohl auch sie in meinem Herzen sind. Also freue ich mich immer wieder, meine Lieben,
mit euch auf vielfältige Weise zusammen zu sein. Genießt diese heilige Zeit auf Erden. Und vergeßt
nicht, euch auf die Sprache des Herzens einzustellen, denn dort lernt ihr alles, was ihr wissen müßt:
Das, was nicht ausgesprochen, aber erkannt werden kann. Ich liebe euch alle so sehr.

Gute Nacht.

Ihr müßt eure Projektionen

aufgeben und euch davon lösen.

Ich schlage euch vor,

sie Spirit zu übergeben.

Sananda

Loslassen
Saint Germain

Guten Abend. Es ist schön, heute abend mit euch zusammen zu sein. Dies ist Saint Germain. Ich
komme mit sehr viel Liebe und Licht, mit Heilenergien für euch, die ihr hier auf dem Planeten Erde
gedient und daran gearbeitet habt, euch zu öffnen, um die nächste Ebene, die nächste Initiation zu
empfangen.

Die nächste Stufe

Ich möchte heute abend bei jedem einzeln an seiner jeweils nächsten Stufe arbeiten. Als Gruppe
werden wir Heilarbeit leisten. Vielleicht veranstalten wir ein kleines Picknick. Bitte entspannt euch und
atmet, derweil ihr jetzt so bei mir sitzt. Wir erhöhen die Energien, damit es euch in eurer Haut etwas
wohler ist.
Vielleicht war es in letzter Zeit etwas schwieriger, hier zu sein. Ich stelle fest, daß viele von euch früher
weggehen möchten! Aber paßt auf, welchen Ausgang ihr benutzt. Wählt den zu den höheren
Dimensionen. Nach den Erfahrungen in diesen Transiormations-Wochen wollen wir nun daran
arbeiten, eure Energien etwas zu glätten.

Spontane Entstehung

Allgemein gesagt, werden die Energien und Manifestationen in jeder Dimension oder Oktave der
Existenz vor allem durch die Gedankenformen und Glaubenssätze der Wesen erschaffen, die in der
entsprechenden dimensionalen Oktave existieren. Die Menschen tendieren dazu, äußere Situationen
und soziologische Bedingungen als statisch anzusehen und zu meinen, sie seien an diesem
fremdartigen Ort, wo all dies geschieht und nach ihnen weiter geschehen wird, bloß zu Besuch. Nach
meiner Sichtweise entsteht alles, was in jedem Moment der Existenz geschaffen wird, spontan aus
den Gedanken-formen und Glaubensprojektionen der Wesen. Das bedeutet, daß die Wesen des
Planeten Erde die Muster in ihrem Bewußtsein, in ihren Glaubenssätzen und Gedankenformen
gespeichert haben, und diese erzeugen laufend die Erfahrungen, die sie machen. Alle Situationen, die
ihr kennt, sind spontane Schöpfungen. Wenn ihr also die Erde und ihre Bewohner in Vorbereitung auf
ein höher-dimensionales Leben heilen wollt, dann ist es sinnvoll, eure Glaubenssätze,
Gedankenformen und Projektionen zu ändern und anderen zu helfen, dies ebenso zu tun. Ihr alle
fokussiert Spirit durch euch selbst in diesem kreativen Vorgang, den ihr Leben nennt.

Muster umwandeln

Ihr alle habt den spirituellen Weg gewählt. Wenn ihr euch diesem Pfad noch nicht hundertprozentig
verschrieben habt, lade ich euch jetzt ein, es zu tun. Eure wichtigste Arbeit dabei ist, euch selbst zu
transformieren, indem ihr eure Gedanken, Glaubenssätze und Projektionen über die wahre Natur der
Wirklichkeit, über die Natur des Lebens, darüber, was es heißt, hier als physisches Wesen zu leben,
transformiert. Auf dieser Welt gibt es physische Wesen, die sich im Zustand der Glückseligkeit
befinden. Aber viele mehr sind im Zustand der Entfremdung, der Wut oder der Angst. Diese negativen
Muster müssen in Muster umgewandelt werden, die den göttlichen Plan reflektieren.

Die Richtung ändern

Es ist eigentlich nichts falsch an der Existenz in der physischen Welt. Sie ist im Grunde eine
wunderschöne Manifestation der Gnade Gottes. Jeder Moment ist eine sich offenbarende Segnung,
eine spontane Schöpfung. Aber weil den Energien der Gnade und des Lichts einst eine falsche
Richtung gegeben wurde und es noch immer so ist, erlebt diese Welt weniger gute Zustände. Indem
ihr euch selbst verändert und zulaßt, daß Energien aus höheren Dimensionen in eure Wesen fließen
um euch neue Wahrnehmungsmuster, neue Glaubenssätze und neue Möglichkeiten zu vermitteln,
werdet ihr zu Wesen transformiert, die Manifestationen im Sinne des göttlichen Planes erschaffen
können. Die Dichte war sozusagen Bestandteil des göttlichen Plans, damit sich sogenannt negative
Emotionen und Erfahrungen als Lehrmittel für die Wesen in diesem Bereich manifestieren. Man kann
auch sagen, daß dies nie als permanenter Zustand vorgesehen war. Ihr steht an der Schwelle dieses
neuen Zeitalters, in dem dies alles transformiert wird. Und ihr seid eigentlich die Agenten dafür. Ihr
seid Geheimagenten. Jeder von euch hat seinen eigenen Geheimcode, «007» oder was auch immer.
Es ist eure Aufgabe, zu diesem geheimen Code, dieser Geheimkombination in euch aufzuwachen.
Dies ist der einzige Weg für euch als Individuen, die Selbsterkenntnis zu erfahren damit ihr als
Agenten der Veränderung handeln und diese negativen Muster umwandeln könnt.

Das Licht erfahren

Wie könnt ihr denn Lichtarbeiter sein, wenn ihr das Licht noch nicht erfahren habt? Ihr könnt danach
streben. Ihr könnt versuchen, nach gewissen Regeln und Praktiken zu leben. Aber es ist jetzt wirklich
an der Zeit, zum Licht

selbst zu erwachen. Das ist unumgänglich. Es ist eure Nahrung. Um Lichtarbeiter zu werden, müßt ihr
euch verändern. Ihr seid dabei, es zu tun. Ihr habt euch schon transformiert. Die Arbeit, die wir hier
zusammen tun, ist sehr transformierend. Denn während unserer Zusammenkünfte erstellen wir ein
interdimensionales Tor, durch das meine und die Energien vieler Meister eure Wesen durchfließen
und euch neue und subtile energetische Modelle geben können. Und bevor ihr es merkt, stellt ihr fest,
daß ihr euch nach einer höher-dimensionalen Manifestation der Existenz orientiert. Und eh ihr´s euch
verseht, fühlen sich eure alten Seins- und Denkweisen schwer an und lassen sich nur mühsam
aufrechterhalten. Der Aufwand, wütend zu werden und zu bleiben oder Eifersucht zu verspüren und in
eurem Körper aufrechtzuerhalten, lohnt sich nicht mehr. All diese Energien, die ihr durch Erfahrung
transmutiert, werden angehoben.

Von euch bleibt nur noch euer göttliches Höheres Selbst, natürlich noch immer im physischen Körper,
aber die Glückseligkeit, das Reale erfahrend. Das ist der eigentliche Grund unserer Zusammenkünfte:
Euch zu helfen, das zu erleben. Wenn ihr es erst einmal erfahren habt, braucht ihr keine äußeren
Belehrungen, keine äußeren Vorbilder mehr. Denn das Vorbild, das am besten zu euch paßt, existiert
schon in euch drin. Ihr müßt einfach eure Geheimagentennummer finden. Was ist die reine Reflexion
eurer selbst, mit all euren göttlichen Gaben und Talenten und Fähigkeiten? Was zu manifestieren
kamt ihr hierher? Um das herauszufinden, müßt ihr euch dem Pfad der Transmutation dieser alten
Muster öffnen und hingeben. Laßt zu, daß sie von euch weggenommen werden. Etwas später werden
wir mit der violetten Flamme arbeiten, um euch dabei zu unterstützen.

Der versteckte Code

Wir ermuntern euch, noch stärker in diesen Moment einzutreten, denn dieser Moment ist alles, was
wirklich existiert. Er ist eine spontane Schöpfung. Er wird in jedem Augenblick erschaffen. Er ist kein
statischer Zustand, den ihr als gegeben annehmen könnt, Und in diesem Moment findet ihr den
versteckten Code, euer Höheres Selbst, eure Gott-Gegenwart, die euch erwartet. Ihr müßt loslassen,
um es zu erreichen. Ihr müßt es einfach zulassen und es nicht mit eurer Gedankenwelt oder euren
Ideen konstruieren. Wer ihr seid und was zu tun ihr hergekommen seid, ist bereits perfekt in eurem
Innern! Ich sehe euch als göttliche Juwelen. Vielleicht sind an den Rändern noch leichte Schatten,
aber mehr ist da nicht: Ein leichter Schleier, der verbleibt, ein milder Glaube an Einschränkungen, eine
Identifikation mit dem Ego-Selbst. Das göttliche Höhere Selbst tritt in euch ein und verschluckt das
Ego, und dann merkt ihr, daß ihr ein liebe- und freudvolles Wesen seid und gar nichts verändern
müßt, denn ihr seid eine perfekte Reflexion. Dem muß man sich einfach hingeben und loslassen.

Ich selbst und viele Meister haben in unseren Vorträgen oft über die Erfahrung des Sich-Hingebens
gesprochen. Das ist euer Schlüssel. Darauf möchte ich nun kurz eingehen und meine eigene Ansicht
dazu beisteuern. Die Idee der Hingabe kann sehr kompliziert sein. Ihr fragt euch vielleicht: «Nun, was
soll ich heute tun? Ich will mein Leben Spirit hingeben. » Was bedeutet das? Was muß man dafür tun
und was nicht? Nach meiner Erfahrung bedeutet Hingabe einfach, daß man im Moment ist, die Augen
öffnet und schaut, was vor einem ist und es dann tut. Was gibt euch das Universum? Vielleicht
gedenkt ihr euch Gott hinzugeben, indem ihr den ganzen Tag meditiert, bis ihr die Selbsterkenntnis
erreicht. Wenn ihr dann aber die Augen öffnet, seht ihr, daß kein Essen im Kühlschrank ist. Der Strom
ist abgestellt, das Telefon auch, und vor eurer Tür steht ein großer Lastwagen.

Vielleicht ist auch die Polizei mit einem Formular da. Da habt ihr euch also genial aus eurer Wohnung
hinaus hingegeben. Ihr habt euch an die Strasse (!) hingegeben, wenn Hingabe für euch doch
gewesen wäre, falls ich das mal so sagen darf, eure Situation zu erkennen und einen Job zu suchen,
einen Weg, euren Lebensunterhalt zu verdienen, damit ihr ein Zuhause, Nahrung und einen Ort zum
Meditieren habt.

Gottes Spiel

Euer Höheres Selbst zieht für euch all jene Erfahrungen an, wovon ihr lernen könnt. Wenn ihr euch
dem öffnet, werdet ihr hinter all diesen Erfahrungen immer mehr Gottes Spiel erkennen. Wenn ihr
erkennt: «OK, ich kann mich dem hingeben. In diesem Moment ist dies mein Weg. Ich muß mir keine
Sorgen darüber machen, ob ich die Verwirklichung heute, morgen oder übermorgen erreiche. Ich muß
nur in diesem Moment sein. » Und wenn ihr in diesen Moment eindringen könnt, in diese Spontaneität
des Seins, dann wer-det ihr dort die Freude finden. Die Freude erwartet euch. Was ihr durch gewisse
spirituelle Praktiken zu erreichen wähntet, war schon immer da. Laßt einfach los. Gebt euch einfach
hin. Denn dies ist euer Pfad. Er ist für jeden einzelnen von euch einmalig und anders - was auch
immer euch widerfährt. Wenn euch euer Herz bei Dingen, die euch widerfahren, sagt, das sei nicht
euer Weg, dann gehörte es eben gerade zu eurem Pfad, diese Lektion in Unterscheidungsfähigkeit zu
lernen. Ihr müßt euch fortwährend entscheiden, nicht wahr? Manchmal möchtet ihr bloß in Ruhe
gelassen werden: «Ich will nichts mehr entscheiden. Laßt mich einfach in Ruhe. Ich weiß es nicht. »
Manchmal müßt ihr euch einfach eine Zeitlang unvernünftig verhalten und euch dem hingeben. Gebt
euch der Verspieltheit des Seins hin. Indem ihr in jeden Moment hineinerwacht, kommt ihr mit Leuten,
Ereignissen und Erfahrungen in Kontakt, die zu eurem Weg gehören und eure Wegweiser sind. Ihr
werdet die Großartigkeit eures Weges erst kennen, wenn ihr euch wirklich diesem Weg hingebt und
ihn in jedem Moment lebt.

Der Atem führt weiter

Gebt jede Erfahrung an Spirit weiter. Reicht sie weiter durch den Kanal eures Höheren Selbstes
zurück zur Quelle. Vielleicht wißt ihr nicht, was es ist. Vielleicht wißt ihr nicht, was es bedeutet.
Vielleicht ist das Einzige, was ihr wissen müßt, daß es wiederum etwas zum Hochreichen ist. Reicht
es auf eurem Atem hoch. Euer Atem ist ein Werkzeug, das euch zurück in den Moment bringt, zurück
in den Kontakt mit eurem Spirit. Er ist perfekt darauf ausgerichtet. Euer Atem ist wie ein Tor, das zu
einem Raum, zu einem stillen Ort in eurem Innern führt, der über der Gedankenwelt, über dem
Intellekt und den Emotionen liegt. Das ist das interdimensionale Tor, das ihr durchschreiten werdet.
Das ist euer inneres Tor.

Eure Segnungen zu erkennen, ist eine Gnade - zu erkennen, was euch gegeben wurde, was das
Universum euch anbietet. Wenn ihr das erkennt, erhält euer Leben eine neue Bedeutung, einen
neuen Sinn. Es wird erfüllt von Liebe und Glückseligkeit. Ihr erkennt, daß ihr bei einem unglaublichen
Ereignis, einer unglaublichen Transformation einen Logenplatz habt. Ihr erfahrt es und helft dabei, es
zu ermöglichen. Weil ihr Wesen der dritt-dimensionalen Realität auf der Erdenebene seid, verändern
eure Gedankenformen und euer Gewahrsein die Gedankenformen und das Gewahrsein des
kollektiven Bewußtseins. Und es braucht nicht die halbe Weltbevölkerung, damit dieses neue
Bewußtsein entsteht. Ihr werdet Zeugen vieler Wunder werden. Ich kann nicht sagen, wie jeder
einzelne von euch diese erfahren wird, denn das ist euer individueller Weg. Ich kann nur sagen, daß
ihr sie erfahren werdet. So viel Freude und so viel Glück erwarten euch. Sie sind schon da, hier, in
diesem Moment. Ihr müßt euch ihnen nur öffnen. Und wie stark ihr sie in diesem Moment auch schon
erleben mögt, es gibt da noch so viel mehr. Jeder Atemzug erzeugt die Gelegenheit, mehr
hereinzulassen. Was immer ihr tut, woran ihr auch arbeitet, stets atmet ihr. Der Atem ist ständig da,
und ihr könnt diesen Atem benutzen, um mehr Gnade zu empfangen.

Geduld

Wenn ich aus meiner Arbeit mit den Menschen etwas gelernt habe, dann ist das Geduld. Wenn ihr
erst die Selbsterkenntnis und den Aufstieg erlebt habt, erscheint es derart einfach. Es scheint dann,
als müßtet ihr bloß das Wort sagen und einige Momente darüber sprechen, damit alle plötzlich dieses
Ziel auch erreichen. Es scheint so nah, so einfach zu sein. Aber der Pfad windet sich durch vielfältige
Erfahrungen, die ihr euch selbst gegeben habt, um daraus zu lernen, und diese Geduld muß
aufgebracht werden. Ihr müßt dort beginnen, wo ihr im Moment seid. Gebt euch dem hin, akzeptiert
es, liebt es. Liebt die Person, die ihr eben jetzt seid, denn durch die Liebe werdet ihr geheilt. Genau
wie wir euch bedingungslos lieben, könnt ihr beginnen, euch selbst und andere bedingungslos zu
lieben. Darin ist der Ort für die Transformation. Darin kann sich ein Mensch sicher fühlen für eine
Veränderung, für eine Öffnung zu etwas anderem als dem weltlichen Bewußtsein. Ihr müßt euch
sicher fühlen. Das ist mit ein Grund für diese Zusammenkünfte. Wir schaffen hier einen sicheren Ort,
an dem ihr einfach die sein könnt, die ihr seid, wo der Chef nicht hereinkommt und sagt: «Was ist mit
diesen Papieren? Die sollten doch schon gestern auf meinem Schreibtisch liegen!»

Totales Mitgefühl

Weil das Universum gütig und mitfühlend ist und die Energien des Schöpfers bedingungslos liebend
sind, steht euch als Menschen immer eine Türe offen. Der Schöpfer nimmt euch wahr und wartet, und
wie euer Vater wird er sagen; «Nun, habt ihr genug gehabt? Habt ihr das Getrenntsein zur Genüge
erlebt? Sehr schön, das habt ihr nun erfahren. Ich habe noch was anderes für euch. Wenn ihr bereit
seid, ist es hier. Wenn ihr noch nicht bereit seid, werde ich einfach eine andere Welt erschaffen, wo ihr
hingehen und weiter Beschränkungen erleben könnt, bis ihr bereit seid. » Totales Mitgefühl. Totale
bedingungslose Liebe und Akzeptanz.
Wir, die wir schon erlebt haben, was euch bevorsteht, haben etwas weniger Geduld. Deshalb sagen
wir euch: «Na mal los, tut's endlich!» Warum auch zuwarten? Ihr müßt so oder so einmal durch diese
Tore, diese Transformationen, diese Veränderungsprozesse hindurch.

Ihr könnt nicht einfach zuwarten, bis alles vorbei ist: «Nun, ich warte einfach, bis sich das neue
Zeitalter manifestiert, dann werde ich auch da sein. » Ihr müßt den Prozeß schon durchlaufen. Ihr
müßt durch das Loslassen, durch die Läuterung, durch die Heilung, ob es in jedem gegebenen
Moment nun herausfordernd oder einfach ist. Egal, ob es herausfordernd oder einfach ist,
glückseligmachend oder schwierig, dies ist euer Weg, und ihr seid auf ihm. Seid in diesem Moment
einfach dieser Weg. Fühlt, was ihr fühlt. Betet. Bittet darum, daß ihr zur nächsten Bewußtseinsebene,
zu eurer nächsthöheren Stufe geführt werdet. Am Ende werdet ihr die Selbsterkenntnis erleben, wo
Eins-Sein und Glückseligkeit sind, wo es keine falsche Ego-Identität mehr gibt. Also beginnt, wo ihr
seid. Macht täglich eure spirituellen Übungen. Was immer für euch funktioniert, macht damit weiter.
Öffnet euch der Meditation. Öffnet euch dem Atem, dem inneren Licht. Wißt, daß es in euch drin ein
Fenster zur Unendlichkeit gibt. Wie groß euch eure Welt außen auch vorkommt, sie ist innen sehr viel
größer. Es gibt Ebenen des Bewußtseins und der Erfahrung, die ihr nur erreicht, wenn ihr nach innen
geht. Dieser Körper ist das Gefährt. Ihr seht, wie gesegnet ihr seid.

Zwischen euren Klagen, daß ihr in einem menschlichen Körper seid und eurem Wunsch, die Welt
möge nicht derart böse sein, könntet ihr euch vielleicht jeden Tag etwas Zeit zum Meditieren auf
diesen inneren Raum nehmen. Erkennt, wie gesegnet ihr nur schon deshalb seid, weil ihr dieses
Gefährt habt, das eure Abschußrampe zur Unendlichkeit ist. Es ist die Grundlage. Es ist eine perfekte
Manifestation, ein perfektes Übungsgerät für Wesen, die den Schöpfer auf jeder Dimension der
Existenz erleben wollen.

Die Läuterung

Die Macht eurer Affirmationen und Gebete ist heute viel, viel stärker als in der Vergangenheit. Die
Schöpfungsmacht eurer Gedanken und Projektionen ist vielfach verstärkt. Ich habe oft von
Selbstbemeisterung als der Läuterung eurer Energie-Ausstrahlungen gesprochen. Die Läuterung
eurer Manifestationen geschieht durch die Veränderungen in eurem Innern, die Veränderung, die ihr
jetzt durchläuft. Je reiner ihr werdet, desto schneller wird euer Weg. Ob ihr es glaubt oder nicht, ihr
erfahrt alle das maximale Wachstum, das ihr verkraften könnt, die maximale Gnade, das Maximum an
Licht. Wenn ihr mehr haben wollt, müßt ihr nur danach fragen. Und euch dann vorsehen. Denn hier
kommt es schon, und manchmal werdet ihr ein blaues Wunder erleben! «Oh, ich wußte nicht, daß dies
die totale Aufgabe meines Egos bedeutet. Ich dachte, es wären einfach einige wundervolle Erlebnisse
von Liebe und Licht, über die ich ein Buch schreiben könnte. » Und vielleicht beginnt ihr euer Buch,
und werdet sehen, daß euch dieser Weg zur totalen Selbstzerstörung führt! «Moment mal, ich bin
noch immer am dritten Kapitel. Was hat es mit dieser Auflösung meines Egos auf sich? Was mit
dieser Auflösung all meiner Wünsche, ein berühmter Autor zu werden?» All dies - diese Wünsche,
diese Ego-Projektionen - wird transmutiert. Ihr erfahrt sie, um zu sehen, was sie euch bringen und um
daraus zu lernen. Aber irgendwie verschwinden sie. Denn wir brauchen einige Menschen auf dieser
Welt, die willens sind, das Himmelreich in ihren Leben zu errichten, dem kollektiven Bewußtsein
entgegenzuwirken und es zu transformieren. Und es wird transformiert werden.

Widmet Spirit Zeit

Es ist sehr einfach. Ihr ändert eure Gedanken, eure Projektionen, eure Glaubenssätze, indem ihr Spirit
erfahrt, und die Welt um euch herum wird sich verändern. Alle Menschen, denen ihr begegnet, werden
auch davon beeinflußt. Vielleicht verbleibt ihnen nur zu sagen: «Hm, davon will ich auch etwas haben,
was immer es ist. » Sie verspüren es als Kommunikation von Herz zu Herz. Öffnet euch, um zu
senden und zu empfangen. Ihr seid Kanäle. Ihr seid umhergehende interdimensionale Tore. Seid im
Ausdruck eures Selbstes ruhig etwas maßloser. Versucht etwas Neues. Für einige von euch wäre es
schon neu, zu meditieren! Ich habe eine Liste, aber ich werde keine Namen nennen. Es ist nicht nötig,
euch zu beschämen. Ihr wißt, wer ihr seid. Seht es mal so: Wenn ihr noch nicht zu meditieren
begonnen habt, könntet ihr täglich während fünf Minuten meditieren, und das wäre schon eine große
Verbesserung. Ihr werdet wirklich etwas verspüren. Wenn ihr schon zwei, drei oder vier Stunden
täglich meditiert, werden fünf weitere Minuten nicht mehr viel bewirken. Das wichtigste ist, daß ihr
etwas von eurer wertvollen Zeit an euren Spirit abgebt.
Das Picknick

So, ich denke, wir sind zum Picknick bereit. Ich möchte jetzt mit euch eine geführte Meditation
machen. Das meinte ich mit dem Ausdruck Picknick. Ich möchte euch zu meinem persönlichen
Picknickplatz einladen und einige Heilenergien, Transmutationsenergien mit euch teilen. Ich werde
euch helfen, diese alten Muster loszuwerden, die Gedankenformen und Energien, die loszulassen ihr
bereit seid. Keine Angst - es tut gar nicht weh.

Entspannt euch einfach. Macht einige tiefe Atemzüge und entspannt euren Körper total: Beine, Arme,
Rumpf, Nacken, Kiefer, Gesichtsmuskeln. Wir veranstalten jetzt ein kleines Barbecue. Wir werden
eure Karma-Burger anbraten. Und ich werde sie verschlingen! Tut mir leid, ihr werdet heute abend
nichts zu essen kriegen. Ich habe einen Bärenhunger!

Ihr seid von Liebe und Licht umgeben. Eine wunderschöne Energiesäule umgibt diesen Raum und
hüllt uns alle ein. Hier sind wir von Meistern umgeben.

Stellt euch bitte im Zentrum eures Kreises eine von oben kommende, schmale Lichtsäule vor. Ein
violetter Energiestrahl kommt von oben mitten durch euren Kreis und reicht in die Erde hinein. Er mag
euch wie eine flammende Energie vorkommen, wie immer ihr ihn eben visualisieren möchtet. Erlaubt
ihm einfach in die Mitte unseres Kreises zu kommen. Und nun stimmt euch stumm auf was auch
immer ein, das ihr transmutieren möchtet, das ihr loslassen wollt. Welche Energien, welche Schleier
ihr auch verspürt, jetzt ist der Augenblick, sie nach oben weiterzugeben. Streckt eure Arme aus und
gebt sie in die Säule der violetten Flammen. Dadurch dehnen sich die Flammen aus und werden
kräftiger. Sie tragen alle dichte Energie in die höheren Dimensionen der Transmutation. Laßt die
violetten Flammen in der Säule des violetten Strahls sich langsam durch eure Körper ausdehnen, bis
sie den gesamten Raum hier einschließen.

Bleibt nun eine Weile entspannt, atmet und spürt, wie sich diese Energien für euch anfühlen, wie ihr
sie erlebt. Wenn ihr eine Verstärkung wünscht, bittet darum. Wenn ihr sie etwas schwächer wollt, dann
fragt danach. Laßt nun zu, daß sich die violetten Flammen wieder im Zentrum eures Kreises
konzentrieren und alle dichten Energien mit sich nehmen. Ihr fühlt euch gereinigt, klar und offen. Und
jetzt visualisiert, wie sich die Säule nach oben zurückzieht.

Zum Nutzen des Planeten

Also, meine Lieben, ich danke euch vom Grunde meines Seins, daß ihr heute abend gekommen seid,
um mit mir zu sein, daß ihr zu eurem Nutzen zusammengekommen seid wie auch zum Nutzen dieses
Planeten und aller Wesen. Ich weiß, daß ihr euch oft der allumfassenden Erfahrung gar nicht bewußt
seid, die ihr durch eure Versammlungen erschafft, der Gesamtheit der Heilerfahrung, die sich in alle
Richtungen durch diese Dimension ausbreitet, nicht bewußt seid. Ich kann euch nur dafür danken,
daß ihr es tut. Es ist jetzt absolut notwendig. Ruft mich an, wann immer ihr mit den Energien der
violetten Flamme zu arbeiten wünscht, wenn ihr Hilfe bei euren Meditationsübungen braucht, oder um
loszulassen und euch in jedem Moment hinzugeben. Ich werde bei euch sein.

Guten Abend.

Wenn du bei der Meditation


einschläfst, hast du vielleicht
ein Schlafmanko, Wenn du genügend
schläfst und tagsüber meditierst, ist es
weniger wahrscheinlich, daß du ein-
schläfst. Bitte dein Höheres Selbst
und deine Führer, dir zu helfen,
konzentriert zu bleiben,
Serapis Bey

Eins-Sein
Mutter Maria und Sananda

Guten Abend, meine Lieben, hier ist Mutter Maria. Ich hin hier, um diesen Raum für den nächsten
Redner energetisch aufzuwärmen. Ich danke für eure Liehe und eure Unterstützung, auch für eure
Teilnahme an unserer heutigen Zusammenkunft. Gemeinsam können wir Großes leisten. Wir werden
mit euch individuell arbeiten, aber auch mit der Gruppenenergie, die wir benutzen, um die Erde zu
heilen. Wenn ihr euch heute abend energetisch aufgeladen fühlt, dann wißt, daß ihr als
interdimensionale Tore dient, als Kanäle, damit Heilenergien durchfließen können. Ich bitte euch, dies
zuzulassen. Entspannt euch einfach und atmet.

Eigener Schutz

Gegenwärtig erlebt ihr, wie ihr selbst wißt, in eurem Leben wie auch auf dem Planeten Erde viele
Veränderungen. Diese Transformationen, dieses Einströmen von Energie, die ihr erlebt habt und
weiter erleben werdet, haben dazu geführt, daß ihr euch auf der Suche nach einem höheren Erlebnis,
einer tieferen Verbindung mit der Quelle nach innen gewendet habt. Mit diesem Weg nach innen dient
ihr dem Planeten Erde und seinen Bewohnern und schafft gleichzeitig für euch einen Zufluchtsort für
euren eigenen Schutz und eure Sicherheit, für euren Frieden und eure Harmonie. In der physischen
Welt einfach in einem dritt-dimensionalen Bewußtsein zu existieren, kann euch nicht mehr länger wie
einst befriedigen, denn alle Wesen werden in eine Erfahrung des Eins-Seins mit der höheren Kraft
geführt. Man kann sagen, daß das Höhere Selbst in euch aktiviert wird und zunehmend eure
Aufmerksamkeit erheischt.

Die kosmischen Gesetze anwenden

Ihr seid aufgefordert, die kosmischen Gesetze zu erlernen und in eurem Leben anzuwenden, etwas
demütiger zu werden, die Belehrungen von innen wie von außen anzunehmen, die euch aufzeigen,
wie ihr euer Leben gestalten und eure individuelle Mission auf der Erde erfüllen könnt. Und wie auch
immer ihr diese Gottesenergie, wie ihr sie nennen mögt, erfahrt: Es ist für jeden ein absolut heiliges
Ereignis. Jedes Individuum auf dem spirituellen Weg hat einzigartige Eigenschaften und Fähigkeiten,
einzigartige Wege, die Gegenwart des Schöpfers wahrzunehmen. Aus meiner Perspektive ist es nicht
so wichtig, wie ihr dieses Eins-Sein, dieses neue Bewußtsein erreicht. Wenn ihr offen seid, werdet ihr
geführt. Ihr werdet zu dem Pfad geführt, der für euch der direkteste und einfachste ist. Ich rate euch,
diesem Weg zu folgen.

Nicht trödeln

Jede Seele wird aufgerufen, und jede Seele hat die Möglichkeit, darauf zu reagieren. Und wenn ihr auf
diesen Ruf antwortet, beeinflußt ihr damit auch andere Seelen, ihr beeinflußt das planetare
Bewußtsein. Wenn sich genügend Seelen ausgerichtet haben und dem Ruf, diesem Weg aktiv folgen,
geschehen im planetaren Bewußtsein größere Veränderungen. Ihr seht also, meine Lieben, wie
wichtig es ist, daß ihr alle ernsthaft und ehrlich im Herzen wißt, wozu ihr hergekommen seid, daß ihr
euch der Liebe und dem Mitgefühl öffnet, die durchfließen, eure Sicht verändern und euch
transformieren. Es ist wichtig. Die Zeit des Trödeins ist vorbei. Es gibt nie genügend Zeit, euren
Schöpfer zu erkennen, und es ist immer genug Zeit dazu da. Es gibt immer gerade genug Zeit, daß ihr
euch ausrichten und die Verbindung herstellen könnt.

Diese Verbindung herzustellen, ist der erste Schritt - zu erkennen und praktisch zu erfahren, was
göttlich in euch ist, was in euch eins ist mit der Quelle. Ihr braucht davon eine praktische, eine reale
Erfahrung. Und wenn diese Verbindung einmal gemacht ist - wenn ihr in euren Meditationen, in euren
spirituellen Übungen, in euren Gebeten und Affirmationen diesen Energien erlaubt, frei
durchzufließen, und ihr ehrlich die Möglichkeit ins Auge faßt, mit dieser Energie zu verschmelzen,
dann seid ihr auf dem Weg nach Hause.

Die Sehnsucht in euch, nach Hause zurückzukehren, wächst. Wenn diese Energien durch diese und
alle Dimensionen durchfließen, wird eine harmonische Schwingung erzeugt. Man kann sagen, eure
Seele sei auf diese Schwingung eingestimmt, und wie sie nun erwacht, erfüllt eine Sehnsucht nach
dem Eins-Sein, nach dem Zuhause eure Wesen. Vielleicht war diese Sehnsucht immer schwach da,
aber nun wächst sie. Diese Sehnsucht wird von nichts Geringerem als dem vollzogenen vollständigen
Eins-Sein mit der Quelle gestillt.

Negative Emotionen weitergeben

Ich möchte meine Liebe und meine Unterstützung mit euch teilen. Ich bin nur eine von vielen, die hier
sind, um euch zu helfen. Wenn ihr mit höher-dimensionalen Lehrern in Kontakt tretet, werdet ihr
gelehrt, eure beschränkten Persönlichkeiten aufzugeben. Ihr gebt eure negativen Emotionen auf,
reicht sie nach oben, und das göttliche Selbst ersetzt sie und füllt die Leere, das Vakuum in euch. Da
ihr noch immer dichtere Energien in euch habt, müßt ihr den Prozeß des Loslassens, des Öffnens,
des Weitergebens nach oben von allem, was euch nicht mehr dient, fortsetzen und Raum schaffen für
euer göttliches Höheres Selbst.

Ein leichter Vorgang

Dieser Vorgang ist nicht schwierig. Er ist sehr einfach. Er ist eigentlich so einfach, daß ihn die meisten
von euch nicht erfassen! Wir haben gesehen, wie ihr versucht habt, Perfektion neu zu erschaffen, wo
ihr doch bloß hättet loslassen und euch hineinfallen lassen müssen. Viele sagen euch, der spirituelle
Weg sei sehr schwierig und erfordere große Selbstaufopferung und Disziplinleistungen. Wenn ihr
wollt, könnt ihr ihn so gehen, aber es ist nicht nötig. Ihr habt in eurem Leben jederzeit Zugang. In
eurem Herzen ist das Schlüsselloch, und den Schlüssel dazu trägt ihr in eurer Hand. Der göttliche
heilige Atem erhält euch, das ist euer Fokus. Wenn ihr verwirrt seid, atmet einfach. Verbindet euch mit
eurem Atem und laßt ihn euch in Spirits Gegenwart tragen. Es ist derart simpel.

Ihr findet, was ihr braucht, immer in euch drin

Was ihr braucht, ist nie in der Welt draußen, es ist immer in euch drin. Was auch immer ihr in der Welt
tut, die fundamentale Wahrheit eurer göttlichen Natur bleibt immer bestehen. Das Tor zu dieser
göttlichen Natur ist immer in euch, ihr könnt dadurch zu ihm kommen, daß ihr durch Atmen, durch
Meditation eure Gedanken ruhigstellt. Mit euren Gebeten, mit euren Affirmationen versucht ihr, in
eurem Wesen eine Stille zu erschaffen, damit ihr die feineren Energien spüren könnt. Die feinste
Energie ist die Quelle! Sie ist auch die mächtigste Energie! Ihr könnt lernen, diese Energie auf
vielfältige Art zu channeln. Ihr könnt lernen, euch dieser Energie hinzugeben und ihr zu erlauben, auf
vielfältige, schöne Art durch euch hindurchzufließen. Sie fühlt sich immer wie Liebe an.

Jeder Augenblick ist göttlich

Also meine Lieben, habt keine Angst, empfindet Liebe. Liebt euch selbst, wie wir euch lieben.
Übergebt uns eure Selbstkritik, eure Selbstzweifel und Ego-Vernarrtheit. Sie sind alle das Gleiche. Sie
sind Schatten vor dem Antlitz der Sonne, Illusion, Getrenntsein. Wißt, daß ich euch liebe, meine
Teuren. Ich biete jedem von euch meine Dienste in mannigfaltiger Weise an. Meine Liebe und mein
Mitgefühl helfen euch immer. Also, ruft mich bitte herbei in Zeiten der Freude und in Zeiten der Trauer.
Jeder Augenblick dieses irdischen Lebens ist göttlich - eine göttliche Gelegenheit, weiter zu gehen.
Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit.

Guten Tag.

Sanandas Party ist immer im Gang

Seid gegrüßt, meine Freunde. Es ist mir ein großes Vergnügen, bei euch zu sein. Dies ist Sananda.
Unsere Liebe für euch ist derart überwältigend, daß es manchmal schwer fällt, zu sprechen. Mitten in
der Übergangszeit dieses Planeten, in einer Welt der Angst, des Zorns und der Gewalt habt ihr
beschlossen, an einem weiteren Kurs teilzunehmen. Ihr habt weise beschlossen, den ansteigenden
Weg zu gehen, die Trennung nicht weiter zu beachten und euch der Party anzuschließen. Diese Party
ist dauernd im Gang. Ihr müßt nicht darauf warten, daß sie anfängt! Und wenn ihr weder schlafen
noch sterben müßt, kann die Party immer weitergehen! Ohne die Einschränkungen der physischen
Form könnt ihr viel mehr Freude vertragen.

Und doch könnt ihr schon jetzt, da ihr noch hier seid, selbst wenn die Schleier noch zu einem
gewissen Grade vorhanden sind - die Schleier, die es euch erlauben, als individuelle Wesen auf
dieser Welt zu funktionieren -, viel mehr erleben, und das werdet ihr auch. Zu versuchen, diese
Transformation zu stoppen, wäre etwa so, wie wenn ihr euren Daumen in einen Staudamm stecktet.
Die Wasser der Liebe und des Lichts werden euch einfach wegschwemmen.

Ein Vorgeschmack

Durch diese Mitteilungen und auf jede andere erdenkliche Weise möchten wir euch einen
Vorgeschmack, eine vertiefte Erfahrung davon geben, wie sich das spirituelle Leben, die spirituelle
Gegenwart, der spirituelle Körper und die spirituelle Form anfühlen. Wir öffnen euch, damit ihr
empfangt, damit ihr einen sanften und freudvollen Übergang in die nächste Lebensphase, die nächste
Phase des Seins machen könnt. Eure Teilnahme an diesem Vorgang ist der höchste Dienst, den ihr
der Menschheit erweisen könnt. Kennt ihr alle die Theorie des hundertsten Affen? Nun, wir suchen
einige hervorragende Affen - die nicht nur sagen, sie seien an Gott-Erkenntnis und letztlich am
Aufstieg interessiert, sondern die auch ihr ganzes Sein, ihr Herz, ihre Seele, ihr Engagement
entsprechend einsetzen. Und wenn Wesen von dieser Welt, von diesem physischen Leben in ihrem
Innern diese Transformation vollziehen, wird eine kritische Masse erreicht, die kritische Masse, welche
das planetare Bewußtsein verändert.

Mehr als hundert Affen

Wenn ihr in dieser Welt herumrennt und äußere Aktivitäten im Namen des Dienens ausübt, ohne
euren wichtigsten Auftrag zu erfüllen, nämlich euch selbst zu erkennen und aufzusteigen, dann seid
ihr womöglich keiner der hundert Affen. Glaubt mir, es gibt Platz für viel mehr als einhundert. Also
muß sich keiner von euch ausgeschlossen fühlen, und ihr werdet auch nicht ausgeschlossen. Denn
seht, in euren Herzen, in euren Seelen, habt ihr eure Wahl schon getroffen. Ihr müßt diese
Transformation noch durchstehen und sie zulassen, ihr müßt euch selbst mit Liebe und Respekt
begegnen.

Gleichzeitig in mehreren Dimensionen


Die Erfahrung der Gott-Erkenntnis ist allen Wesen in der physischen Form zugänglich. Mutter Maria
hat über die Sehnsucht der Seele gesprochen, die Sehnsucht, nach Hause zurückzukehren. Diese
Sehnsucht wird in der Erfahrung der Gott-Erkenntnis, des Eins-Seins gestillt, des Eins-Seins mit dem
Göttlichen, dem Verschmelzen des individuellen Bewußtseins mit dem göttlichen Bewußtsein, mit dem
Christus in euch. Es besteht aber definitiv noch Bedarf nach mehr Gott-erkennenden Seelen auf
diesem Planeten. Nur im Eins-Sein wird eure Sehnsucht gestillt. Nur dann werdet ihr erkennen, daß
ihr zu Hause seid, egal in welcher Dimension euer bewußter Fokus ist. Ihr braucht nicht bereits
aufgestiegen zu sein, um die Gott-Erkenntnis zu erfahren. Wenn ihr euch einfach mit eurem Spirit in
Verbindung setzt und euch dem Vorgang hingebt, könnt Ihr euch mit dem Licht verbinden und hier in
der physischen Welt vollständig in Frieden leben. Dann erkennt ihr, daß ihr gleichzeitig in mehreren
Dimensionen existiert und wirklichen Zugang zu diesen Bewußtseinsdimensionen habt.

Das innere Kind

Das Getrenntsein ist eine Illusion! Es ist wie eine zeitweilige Halluzination. Ihr mußtet das erfahren,
um zu den Wesen der Welt, die der Massenhalluzination des Getrenntseins unterliegen, eine
Beziehung herstellen zu können.

Nun bitten wir euch, aufzuwachen und das beschränkte Bewußtsein erneut mit dem göttlichen
Bewußtsein zu verbinden. Das Ego muß dabei nicht zerstört werden, es muß einfach in die richtige
Perspektive gerückt werden. Im Eins-Sein seid ihr mit allem vereint. In dem Augenblick könnt ihr die
Glückseligkeit vollständig annehmen. Was ihr bislang auf eurem Weg erlebt habt, ob als Neulinge auf
dem spirituellen Pfad oder Langzeit-Adepten, ist nichts verglichen mit dem, das ihr erleben werdet! Ich
lenke euch zu eurem Spirit in eurem Innern. Ich möchte euch in die größte Einfachheit eures inneren
Kindes initiieren, in eure totale Unschuld, damit ihr vertrauen und die mentalen Vielschichtigkeiten
loslassen könnt, diese Ego-Identifikation, die euch in der Halluzination des Getrenntseins gehalten
hat. Es ist nicht mehr weit, denn ihr seid schon Eins mit dem, was ihr sucht. Es braucht nur noch eine
sachte Verschiebung, eine Identifikation mit der Quelle statt mit dem beschränkten Ego.

Warum Meister inkarnieren

Viele Wesen sind über die Jahrhunderte als Lehrer, als Reflektoren des Gottbewußtseins, auf diesen
Planeten gekommen, und immer haben sie versucht, die Schüler auf diese Erkenntnis hinzuweisen.
Das ist der einzige Grund für einen Meister, zu inkarnieren. Und doch haben die Menschen jedesmal
eine heilige Erfahrung in eine Religion verwandelt und dabei die Essenz verloren. Und doch sind jene,
welche die Wahrheit erfuhren, jene Initiierten, welche die Gelegenheit beim Schöpf ergriffen, den Weg
weiter gegangen und haben erkannt. Für diejenigen unter euch, die sich Inspiration erwünschen,
haben sie eine Spur von Juwelen hinterlassen. Wenn ihr irgendwelche Schriften über Religion lest,
dann werdet ihr sehen, daß sie im wesentlichen von derselben Sache reden.

Das Getrenntsein, die Dogmen, die geschaffen wurden, haben in dieser Welt Zwietracht und Schmerz
verursacht. Es wird keine «Religion des Neue Zeitalters» geben. Es wird jedoch ein neues Zeitalter
geben, wo dieses Getrenntsein nicht länger existieren kann, weil für Dogmen und Religion kein Bedarf
mehr besteht. Ich rufe jeden von euch, der es aus freien Stücken tun kann, dazu auf, mir bei dieser
Transformation helfend beizustehen. Ihr seid hier. Ihr seid in einer sehr wertvollen Position. Ihr habt
einen physischen Körper. Ihr seid auf der Erde, und es ist der Beginn eines neuen Zeitalters.

Gutes Timing. ich gratuliere euch. Ihr kamt her, weil ihr mitmischen wollt, nicht wahr? Und als die
Aktion ein wenig zu massiv wurde, habt ihr versucht, euch da rauszuhalten, habt einmal mehr um die
Lichtschiffe gebeten! Es werden Schiffe da sein, es sind welche da, es gibt Lichtgefährte. Aber was
euch betrifft: Warum zuwarten? Geht in euch, stoßt die innere Tür eurer Seele auf und laßt die
Vereinigung zu.

Die Gelegenheit ist jederzeit da. In den Momenten, die ihr der Meditation, der Stille, der Betrachtung
widmet, habt ihr die endgültige Gelegenheiten diese feinste Schwingung hinter dem Atem
einzutauchen, welche die wahre Essenz von Licht und Liebe ist. Sonnt euch in dieser Energie und laßt
das Licht und die Liebe, laßt den unaussprechlichen Namen Gottes Wunder in euch wirken. Alle Wege
führen zum Licht, in die Stille in eurer eigenen Seele. Ihr könnt es kompliziert machen oder einfach
und direkt. Am Ende werdet ihr all eure Ideen und Philosophien loslassen müssen und einfach ein
göttliches Kind sein, das Liebe ausstrahlt. Das ist eure Bestimmung.
Denn seht, das Licht, das Gott ist, ist sehr flexibel. Wenn wir euch bei euren Beschäftigungen
beobachten, sehen wir euch als göttliche Wesen. Wir sehen auch eure Schöpfungen. Es ist beinahe,
als baute jeder von euch seinen eigenen individuellen Tempel. Einige unter euch sind einfache
Menschen, und euer Tempel sieht vielleicht wie ein einfaches Indianerzelt aus. Andere möchten einen
neuen Taj Mahal bauen und denken, das hieße Spirit preisen. Aber wenn sich das Tor öffnet - wie es
geschehen muß - und das Licht eintritt, füllt es den gesamten Raum, ganz egal, welcher Raum es ist
und was eure Ideen erschaffen haben. Das Licht erfüllt allen Raum mit derselben göttlichen
Gegenwart und löst die Wände auf, die ihr so sorgsam errichtet habt.

Der Zustand des Eins-Seins

Im Eins-Sein erfahrt ihr, daß alles genau so ist, wie es in jedem Moment sein soll. Im Eins-Sein muß
nichts geändert werden, man muß sich nur vom Strom mittragen lassen und zulassen. Im Eins-Sein
könnt ihr zusehen, wie euer individuelles Persönlichkeits-Selbst dienend und freudig durch diese Welt
wandert - gehend, redend, schlafend, denkend, träumend, meditierend -und sich immerwährend des
Eins-Seins bewußt ist. In diesem Zustand des Eins-Seins wird alles geschehen, was im Augenblick
richtig ist. sei es Humor. Disziplin oder Spiel - was immer nötig ist - und die Tat wird nicht mehr dem
Ausführenden anhaften, der Gedanke nicht mehr dem Denker, das Lied nicht mehr dem Sänger. Es
gibt nur noch das Lied, nur noch die Tat, und die sind nicht anders und nicht besser als das Lied oder
die Tat eines anderen. Dies ist Freiheit. Dies ist Befreiung. Also lade ich euch, meine Freunde, ein.
wie ich euch schon seit jeher eingeladen habe, mit mir an dieser wundervollen Party, die hier im Gang
ist, teilzunehmen. Liebt euch selbst. Geht in die Stille - in die Stille hinter dem Atem, um zu sehen, was
existiert, um zu lernen, wer ihr seid, und euch daran zu erfreuen. Liebt euch selbst genug. Versagt es
euch nicht länger.

In den Himmel kommen

Dieser spirituelle Weg mag der Welt als selbstsüchtiges Handeln erscheinen, weil ihr euren eigenen
Bedürfnissen den Vorrang gebt. Viele Religionen sagen euch, es sei wertvoller, euch auf dem Altar
des Dienens zu opfern und daß ihr in den Himmel kommt, wenn ihr gute Taten für andere vollbringt.
Dies ist größtenteils korrekt: Gute Taten ebnen euch den Weg zum Himmel. Aber möchtet ihr nicht
über den Himmel hinaus gehen, in die Vereinigung, ins Eins-Sein? Das ist euch jetzt möglich, mehr
als je zuvor. Gerade in diesem Moment, den wir zusammen verbringen, ist alles möglich.

Manchmal müßt ihr einfach aufhören, euch derart anzustrengen. Ihr fokussiert euch, indem ihr sagt:
«Ich erfahre jetzt dieses Licht wirklich. Ich meditiere wirklich. Ich vertiefe mich total. » Und ihr bemüht
euch sehr. Und dann läßt etwas los, und ihr entspannt euch. In diesem Moment erfaßt ihr es. In
diesem Moment durchschaut ihr all eure Strategien, all eure Bemühungen, zu werden, was ihr alle
schon immer wart.

Ich möchte den heutigen Abend mit einer Meditation beschließen. Als ob ihr noch nicht genug davon
gekriegt hättet, tun wir noch ein wenig mehr. Bitte entspannt euch einfach, atmet und laßt mein
Energiefeld in euren persönlichen Raum eintreten, denn dies sind die Energien der Erlösung und
Transformation - die Energien des Aufstiegs. Es ist sehr hilfreich, wenn ihr euch mit diesen Energien
bekannt macht.

Schließt nun eure Augen und entspannt euch. Atmet einfach. Laßt alle Anspannung in euren Körpern
in die Erde abfließen. Laßt meine Gegenwart herabkommen, euch umhüllen und euch erfüllen. Wir
werden daran arbeiten, eure Verbindung mit der mächtigen ICH BIN-Gegenwart zu vertiefen, die euer
Weg zum Eins-Sein und zur Erkenntnis ist. Erlaubt diesen Energien für einige Momente, euch
vollständig und ohne Widerstand zu durchdringen.

Nun möchte ich, daß jeder von euch still die folgenden Affirmationen wiederholt. Sie sind sehr kraftvoll
und können euch helfen, euch bei euren Übungen zu fokussieren. Bitte wiederholt jede dieser
Affirmationen mehrere Male stumm:

ICH BIN das Licht.


ICH BIN Liebe.
ICH BIN der Weg, die Wahrheit
und das Leben.
ICH BIN das offene Tor.
ICH BIN der/die ICH BIN.

Also meine Lieben, wenn ihr möchtet, könnt ihr weitermeditieren. Ich möchte euch für eure
Aufmerksamkeit heute abend danken, für eure Ernsthaftigkeit, für eure Bereitschaft, mir zu erlauben,
auf diese Weise mit euch zu arbeiten. Wir, ihr und ich, werden noch viele Gelegenheiten haben, auf
vielfältige Art zu interagieren. und ich bitte euch, diese Gelegenheiten beim Schöpf zu packen. Bitte
benutzt die Affirmationen, die ich euch in der Meditation angegeben habe. Sie helfen eurem Fokus. Ihr
könnt auch eigene erschaffen. Das Licht ist mit euch. Es umgibt euch. Nur Segen wird es für euch
geben. Ihr müßt euch nicht fürchten, wenn ihr diese Transformationen durchlauft. Ihr werdet es
schaffen! Freut euch einfach. Freut euch des Weges und gebt eure Freude weiter. Es bereitet mir
großes Vergnügen, euer Glück zu sehen. Ich danke euch. Gott segne euch.

Guten Abend.

Du möchtest vielleicht

um die Beschleunigung

deines Prozesses bitten,

Sei jedoch vorsichtig? worum du bittest,

denn es könnte eintreten und

du würdest dich dann fragen,

wie du den Prozeß wieder

verlangsamen kannst,

Bitte einfach darum,

daß dein Prozeß in einem Tempo abläuft,

das du verkraften kannst.

Erzengel Michael

Ihr müßt jetzt

die kosmischen Gesetze

kennenlernen und in eurem Leben

anwenden. Werdet etwas bescheidener


und folgt den Hinweisen,

wie ihr euer Schicksal erfüllen könnt,

Mutter Maria

Der Weg zum Wirklichen


Sananda

Guten Abend, meine Freunde. Hier ist Sananda. Wer denn sonst? Viele andere möchten kommen und
sich euch mitteilen, aber ich habe hier das Sagen! Und da wir so wenig Gelegenheit dazu haben,
machen wir heute abend zusammen das Beste daraus.

Es fließt jetzt eine unglaubliche Energie der Gnade, sowohl in diesem Augenblick als auch auf der
Erde. Ihr reagiert darauf, und ich bin dankbar, daß ihr es tut. Weil ihr für diese Energien offen seid und
so wunderbar darauf reagiert, können wir helfen und euch sanft, aber kraftvoll zu einer Ebene höheren
Gewahrseins führen, einer Ebene höheren Bewußtseins, einer direkteren Erfahrung der Wahrheit, der
Liebe und des Lichts. Das ist, was ihr seid, was ich bin. Also danke ich euch, daß ihr
zusammengefunden habt und euch auf diese Weise öffnet, um zu lernen und um für die momentane
planetare Heilung eingesetzt zu werden.

Entfernung der Schleier

Wann immer wir zusammenkommen, wann immer ein Meister auf der Erde inkarnierte und Schüler
um sich versammelte, gibt und gab es einen Hauptfokus. Dazu gehört es, die Schleier um diese
Personen zu entfernen, damit sie Spirit direkt erfahren können, egal, um welchen Meister, um welches
Jahrhundert es sich handelt. Wenn es eine wahre Belehrung ist, dann ist dies deren Essenz.

Heute abend haben wir eine weitere Gelegenheit dazu. Also entspannt euch bitte und atmet mit mir.
Seid natürlich. Ich fühle mich bei euch wie zu Hause, auch mit jenen, die bisher noch zu keiner dieser
Zusammenkünfte kamen. Wißt, daß ich immer bei euch gewesen bin. Einige von uns waren schon
früher auf diesem Planeten Erde zusammen und machten Geschichte. Ob es nun in der
Vergangenheit so war oder nicht - heute machen wir Geschichte. Ihr seht alles gerne romantisch, nicht
wahr? Was immer in ferner Vergangenheit geschah, muß viel unglaublicher gewesen sein als was
heute geschieht. So ist es aber nicht! Es war nicht so! Es war kraftvoll, aber nichts verglichen mit dem,
was jetzt geschieht. Es war eine gute Wahl, meine Lieben - daß ihr Mensch geworden und hier und
jetzt und in physischer Form seid.
Zeit und Aufmerksamkeit

Eure Aufmerksamkeit ist etwas Heiliges. Als sterbliche Menschen in einem physischen Körper sind
euch zwei Dinge äußerst heilig, äußerst wertvoll: Erstens eure Zeit - weil euch davon bis zur Befreiung
und dem Aufstieg nur eine begrenzte Menge zur Verfügung steht. Wie ihr sie verbringt, wie ihr sie
einsetzt, ist lebenswichtig. Zweitens eure Aufmerksamkeit, denn der Fokus eurer Aufmerksamkeit
zeigt dem Universum, zeigt euren Führern, daß ihr in jener Richtung mehr erfahren wollt. Indem ihr
euch spirituellen Übungen hingebt und eure Aufmerksamkeit auf Spirit richtet, zeigt ihr an, daß ihr
davon mehr haben wollt. Ihr zeigt an, daß es euch wichtig ist.

Euer Chef, das Höhere Selbst

Das Universum wertet nicht. Es gibt euch alles, worum ihr bittet, obwohl es sich nicht über den Chef
hinwegsetzen kann. Wißt ihr, wer der Chef ist? Euer Höheres Selbst. Der Chef ist Chef eures
Bewußtseinszustandes, eurer Erfahrungen. Der Chef hat für jeden von euch einen Schicksalsweg.
Der muß im Rahmen des allgemeinen göttlichen Plans der universellen Schöpfung liegen und
durchgespielt werden. Aber jeder von euch hat seinen eigenen, einmaligen Zustand, seinen eigenen,
einmaligen Weg. Darum kann es manchmal vorkommen, daß ihr inbrünstig und endlos um etwas
bittet, und es geschieht trotzdem nicht. Dann erhört der Chef eure Gebete nicht. Er/sie legt ein Veto
gegen eure Gesetzgebung ein! Dem müssen wir uns fügen, denn es ist die höchste Weisheit für euch.
Denn der Chef, die ICH BIN-Gegenwart, das Höhere Selbst, das Gott-Selbst in jedem von euch weiß,
was für euch in jedem Moment höchste Weisheit ist - was ihr noch zu lernen habt, was ihr noch
ausdrücken müßt. Und es ist gerecht und perfekt, daß es so ist.

Gefilterte Erfahrungen

Nun zur direkten Erfahrung des Lebens. Von Geburt an werdet ihr von eurer Umwelt programmiert,
von euren Eltern, den Lehrern, in Beziehungen, durch Erfahrungen. Diese Programmierung wird in
eurem Bewußtsein als Glaubenssätze gespeichert, und diese Glaubenssysteme tragt ihr um euch. Sie
fließen mehr oder weniger subtil durch euer Bewußtsein und werden in euren Lebenserfahrungen
manifest. Man kann sagen, daß eure Glaubenssätze jede Erfahrung, die in euer Bewußtsein kommt,
filtern und färben. Man kann sagen, daß die direkte Erfahrung des Lebens an sich in dieser Welt ein
sehr seltenes Erlebnis ist, denn die Menschen haben sich so sehr hinter diesen Glaubenssätzen
verschanzt, sich so sehr mit ihnen umgeben. Ob positiv oder negativ ist egal, es sind immer
Glaubenssysteme. Wir arbeiten hier zusammen, um eine direkte Erfahrung des «Wirklichen» zu
machen. Wenn ihr ein Auto anschaut, seht ihr ein Objekt, aber ihr seht dieses Objekt auch gefiltert
durch euer Glaubenssystem und eure Erfahrungen, durch eure Assoziationen dessen, was ein Auto
ist, was es für euch bedeutet. Und was ihr dann in eurem Bewußtsein empfangt, ist weniger als eine
reale und direkte Erfahrung von Moment zu Moment. Es ist, als gingt ihr mit einem Paar doppelt dicker
Handschuhe durch dieses Leben. Ihr geht im Wald spazieren, ihr faßt die Bäume an und denkt, das
sei nun der Baum, aber ihr erfühlt den Baum durch die Handschuhe und nicht direkt. Er berührt eure
Haut, die Haut eures Bewußtseins nicht direkt. Und so ist es bei allen Erfahrungen, die Menschen in
dieser Welt normalerweise machen. Jeder von euch hat die Tendenz, in seiner einmaligen,
verschleierten, illusorischen Traumwelt zu leben, die von Zeit zu Zeit von einer direkten Einsicht eures
Spirit, eures Höheren Selbst, durchdrungen wird, was euch zeigt, daß es vielleicht noch etwas mehr
als diese Programme gibt.

Wo Spaß ist

Ihr seid heute abend hier, und ihr habt euch Spirit anvertraut, weil ihr im Grunde eurer Herzen das
wirkliche Leben erfahren möchtet. Ihr wollt die Heiligkeit des augenblicklichen Moments erleben, und
ihr wollt sie direkt erleben. Denn dort ist Spaß! Dort ist die Kraft, dort ist die Gnade. Dort lebt die
Glückseligkeit. Wenn ihr nur einen anderen Menschen direkt erleben könntet ... zum Beispiel in euren
Beziehungen... wenn zwei Menschen eine Beziehung eingehen, bringen sie viel Gepäck mit, viele
Glaubenssysteme, viele vergangene Erfahrungen. Manchmal ist es da sehr schwierig, eine echte
Verbindung herzustellen. Meist verbindet ihr euch mit den Glaubenssystemen der anderen Person, mit
ihren Schleiern, ihren Schutzschichten. Aber ohne all diese Vorprogrammierungen in eines anderen
Menschen Augen zu schauen, eines anderen Hand zu berühren, ist ein unglaubliches Erlebnis. All
diese unglaublichen Lebenserfahrungen werden als selbstverständlich hingenommen, denn ihr seht
sie gewohnheitsmäßig als Muster. Die wahre Erfahrung wird gefiltert. Es wird sehr langweilig, nicht
wahr?

Der Prozeß, den wir in euch allen unterstützen, ist eine Enthüllung, ein Erwecken, ein Öffnen eures
Gewahrseins, nicht nur direkt zu dem, der ihr seid, zu eurem göttlichen Höheren Selbst, zu dem
Wunder, das ihr wahrlich seid, sondern auch, damit ihr die Wunder, die euch in dieser Welt umgeben,
direkt erleben könnt, die Wunder, die ihr jeden Tag erlebt, ohne sie klar zu sehen, ohne sie offen zu
fühlen. Der spirituelle Weg ist kein Weg, um dem wirklichen Leben zu entfliehen. Es ist ein Weg, der
hilft, das wirkliche Leben in den Griff zu bekommen und zuzulassen, daß es einen im Herzen trifft. Ihr
Menschen, ihr Aspiranten, ihr Wesen auf dem Weg zur Selbsterkenntnis und zum Aufstieg müßt
dieses Leben direkt erfahren, müßt euren Spirit und ein unbelastetes Bewußtsein zum Tragen bringen
und die Gelegenheit ergreifen, ohne Angst und ohne Filter zu lernen, was zu lernen ist, auszudrücken,
was ihr auszudrücken habt.

Glücklicherweise ist die Annäherung an diesen Bewußtseinszustand sehr beseligend. Sonst, so denke
ich, hätte keiner von euch irgend ein Interesse daran. Ihr würdet einfach weiterträumen. Die Träume
sind auch recht schön, aber nicht so schön wie das Erwachen.

Delphine

Ich nenne euch ein gutes Beispiel, ein New Age-Beispiel. Nehmen wir an, ihr wärt an einem Erlebnis
mit Delphinen interessiert. Ihr habt viel darüber gelesen. Ihr habt vielleicht Channelings über das
Thema gehört. Ihr habt zugehört, als andere von ihren Erlebnissen berichteten und besitzt nun einen
großen Informationsschatz, der euch helfen soll, mit den Delphinen eine gute Erfahrung zu machen.

Eines Tages nun entscheidet ihr euch für dieses Erlebnis, und ihr geht ans Meer. Das ist schon an
sich ein großer Schritt. Und da schwimmen wirklich einige schöne Delphine im Meer. Das Problem
taucht wegen all eurer Vorprogrammierungen über Delphine auf. Vielleicht fragt ihr euch, von welchem
Planeten sie kamen, oder wie ihr Bewußtsein beschaffen ist. was der Sinn ihres Daseins ist, oder wie
ihr mit ihnen kommunizieren könnt - all diese Dinge. Und all diese Programme und Glaubenssätze
wirken als Filter zwischen eurem Bewußtsein und den wirklichen Delphinen. Einfach nur zu SEIN,
kindlich und rein, und zu schauen, zu sehen, zu fühlen und zu erfahren, ohne daß euch jemand zuvor
sagen muß, was es bedeutet und wie es sich anfühlen würde. Wie fühlt es sich für euch an? Seid
ehrlich. Das ist eure direkte Erfahrung, und die ist wertvoller als alle kosmischen Vorstellungen über
Delphine.

Und so ist es immer auf eurem spirituellen Weg. Wir versuchen stets, euch zu helfen, diese
Glaubenssysteme zu überwinden, indem ihr direkt zum Kern der Sache vorstößt, zum Herzen des
glückseligen Wesens, das ihr seid. Laßt es euch mit seiner Liebe überwältigen. Und dieses Erlebnis
ist für jeden von euch einzigartig. Es ist für jeden von euch wirklich. Und es ist schon längst an der
Zeit, daß ihr alle diese ehrliche Beziehung zu eurem eigenen Höheren Selbst habt, auf welche Art
auch immer es sich mit euch verbinden will, auf welche Art ihr auch offen seid, es zu empfangen. Das
ist eure Erfahrung. Niemand kann sie euch wegnehmen. Niemand kann euch sagen, was sie
bedeutet. Niemand kann diese direkte Erfahrung der Liebe und Fürsorge in eurem Innern verhindern.
Sie ist euch total zugänglich.

Die Absicht ist alles

Dank eurer menschlichen Form ist euch diese Erfahrung zugänglich, indem ihr euch, so, wie es für
euch geht, einfach dem spirituellen Weg hingebt: In euren Gebeten, euren Affirmationen, euren
Meditationen. Für jeden von euch gibt es eine Balance. Ihr könnt nicht dem Weg eines anderen
folgen, denn ihr seid einmalig. Ihr müßt herausfinden, was für euch funktioniert. Am Ende werdet ihr,
wie gesagt, in den Raum in eurem Innern, in die Stille, das Licht, die göttlichen Töne, die göttliche
Musik eintreten. Ihr werdet den Korridor der Selbsterkenntnis betreten, der zum Tor des Aufstiegs
führt. Dies wird ein euch allen gemeinsames Erlebnis sein. Aber wie ihr dahin gelangt, ist einzigartig
und für jeden von euch heilig. Eure Absicht, dahin zu kommen, ist alles! Eure Absicht wird die
Belehrungen anziehen, die euch helfen, euer Ziel zu erreichen. Eine bestimmte Lehre mag euch eine
Zeitlang dienen, dann müßt ihr euch von ihr trennen und direkter weitergehen. Schließlich laßt ihr alle
Lehren zurück und habt nur noch eure Beziehung zu Spirit, wie immer ihr sie auch beschreiben mögt.
Es ist auch egal, wenn ihr erst einmal zu dieser direkten Erfahrung gelangt seid.
Der Weg ist bereitet

Es ist ein schrittweiser Prozeß. Es gibt Augenblicke göttlicher Inspiration, aber im allgemeinen ist es
ein stufenweises Vorgehen, eine Enthüllung. Man könnte sagen, in unserer gemeinsamen Arbeit hier
hätten wir einen Pfad geschlagen. Mit den Durchgaben, die wir durch diesen Kanal vermittelten,
haben wir einen Pfad geschlagen, dem andere folgen können. Es ist nicht der einzige Pfad, aber er
funktioniert. Zuerst mußten die Teilnehmer mit Informationen neu programmiert werden, denn die
meisten Menschen sind mit eher einschränkenden oder gar negativen Glaubensmustern angefüllt. Es
war nötig, diese alten Glaubensmuster mit positiven umzuprogrammieren. Wir haben die
Informationen über den planetaren und den persönlichen Aufstieg durchgebracht, um unter anderem
den Glauben aufzuheben, daß ihr sterben müßt.

Deprogrammieren

Das war nicht leicht. Aber jetzt sind viele für die Aufstiegs-Erfahrung offen. Der Glaube, ihr wärt allein
und verloren auf einem Planeten in Aufruhr, wurde mit Informationen über die Geistige Hierarchie,
eure Verbindung mit uns und über den Zweck eures Hierseins umprogrammiert. Obwohl wir immer
innerhalb der direkten Erfahrung des Augenblicks gearbeitet haben, war es doch nötig, die alten
Glaubensmuster umzuprogrammieren. Seither sind wir weitergekommen. Nachdem wir euch
umprogrammiert haben, deprogrammieren wir euch! Nun gut, jetzt habt ihr einige schöne
Glaubensmuster, einige schöne, positive New Age-Glaubensmuster, die euch keinen Schaden
zufügen, wie es die alten vielleicht getan hätten. Das ist ein großer Schritt!

Jetzt ist es Zeit, wie ihr selbst feststellen könnt, falls ihr unsere Transmissionen, unsere Channelings
verfolgt habt... Wir haben zunehmend daran gearbeitet, über alles Programmieren hinaus direkt ins
Bewußtsein der Quelle zu gelangen. Durch diese Zusammenkünfte und durch Bücher und Kassetten
haben wir einen Pfad orchestriert, der helfen wird, die Teilnehmer in die direkte Erfahrung zu führen.
Dies ist unsere heilige Mission! Sie ist für den Verstand nicht so faszinierend wie Vorträge über
Merkabah-Gefährte und Aufstieg. Aber das wurde schon behandelt. Es wurde auf Band
aufgenommen. Ihr könnt die Lektionen nachholen, wenn ihres wünscht. Aber es dient euch nicht,
einfach dort stehen zu bleiben. Ihr müßt zu höheren und subtileren Erfahrungsbereichen weitergehen.

Wohin gehen wir?

Es ist wichtig, daß ihr in etwa versteht, wohin ihr geht. Darum spreche ich auf diese Weise zu euch.
Denn wenn ihr auf die direkte, die wirkliche Erfahrung zusteuert, fallen alle eure Glaubensmuster von
euch ab. Dann braucht ihr die Gewißheit, daß ihr auf dem Weg seid. Wenn bei euch die kosmischen
Ideen und komplexen Theorien ihre Faszination verlieren, bedeutet das nicht, daß ihr nicht ebenso
engagiert oder hingebungsvoll seid wie zuvor. Es heißt, daß ihr bereit seid, zu etwas Tiefsinnigerem
weiterzugehen. Dieses Tiefsinnigere wird bei jedem von euch derart einzigartig sein, so daß es mir
unmöglich ist, ein Glaubenssystem zu beschreiben oder zu erschaffen, das euch den ganzen Weg
dorthin führen würde. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Dieser Kanal kann aus seiner eigenen
Erfahrung sprechen.

Aber es nützt euch nichts, euch diese Beschreibungen anzueignen, denn das wäre nur eine andere
Form, eure Gedankenwelt mit dem Glaubenssystem eines anderen zu programmieren. Dann würdet
ihr umhergehen und denken, ihr würdet etwas falsch machen oder machtet nicht die Erfahrung, die ihr
machen solltet.

Die schöne Verpackung

Ihr macht genau die Erfahrung, zu denen euch euer Höheres Selbst in diesem Moment geführt hat.
Wenn ihr tiefergehende wünscht, bittet darum! Wenn ihr meine Gegenwart stärker spüren wollt, bittet
darum! Spirit kennt viele Wege, eure Aufmerksamkeit zu erregen, viele Wege, euch zu eurer Ego-
Zerstörung zu verführen. Wir haben sozusagen eine wunderschöne, glänzende Verpackung
erschaffen. Ihr macht sie auf, findet darin eine Schachtel und wißt, daß diese voller Schätze ist. Also
öffnet ihr sie. Ihr folgt dem Weg. den wir beschrieben haben. Ihr meditiert. Dann öffnet sich die
Schachtel, und ihr merkt, daß ihr verloren seid! Denn, was sich in der Schachtel befindet, wird euch
umbringen, meine Freunde. Es wird eure Ego-Verhaftung zerstören. Es wird eure beschränkte
Persönlichkeits-Perspektive total kaputt machen und euch zwingen, etwas zu werden, das unendlich
ist, sich ständig ausdehnt und, aus der Ego-Perspektive gesehen, irgendwie Angst einflößt.

An der Angel

Wir haben viele Aspiranten gesehen, viele, die mit großem Enthusiasmus auf dem Weg waren. Als sie
diesen Punkt erreichten und die Schachtel aufmachten, rannten sie weg und versuchten, wieder in die
Welt der Illusion zurückzugelangen. Vielleicht widerfährt dies allen zum einen oder anderen Zeitpunkt.
Aber seht, wir haben euch an der Angel. Wir holen euch an dieser Angelschnur der Gnade ein. Ihr
kommt entweder zappelnd und schreiend, oder ihr könnt euch entspannen und es genießen. Wir
werten in keiner Weise. Wir sagen bloß, daß es mehr Spaß macht, wenn ihr entspannt und dafür offen
seid, daß ihr dann eine lustvollere Reise habt. Ihr habt in jedem Augenblick eure eigene Wahl,
entweder in die direkte Erfahrung, in das Wirkliche einzugehen, oder in die Illusion zurückzufallen.

Einer der Schlüssel dazu ist der Atem. Denn ihr atmet, wo immer ihr auch seid. Und dieser Atem ist
eure Verbindung zum Höheren Selbst. Eure Verbindung mit eurem eigenen Höheren Selbst ist eure
Verbindung mit eurer Führung, mit den vielen Meistern, die hier sind, um euch zu dienen. Je mehr ihr
euch dem Atem übergebt, desto mehr könnt ihr euch auf den Moment konzentrieren. Ihr setzt dieses
göttlich gefertigte Werkzeug ein, je mehr ihr euch eurem Moment der Erleuchtung nähert. Denn der
Weg. von dem wir sprechen, ist der Weg der Befreiung. Es ist der Weg der Selbsterkenntnis und
schließlich des Aufstiegs. Die Tore und die Schlüssel, von denen wir sprechen, sind Schlüssel, die ihr
alle schon benutzt habt. Man könnte sagen, der Weg zum Göttlichen sei ziemlich ausgetreten.

Wenn ihr auf dem Weg weitergeht, werden eure beschränkenden Glaubenssysteme aufgelöst. Ihr
erfahrt euer Höheres Selbst und eure Führung immer direkter. Was ihr in diesen Zusammenkünften
erlebt habt, ist sowohl eine direkte Speisung von eurem Höheren Selbst als auch von unserer
Gegenwart. Ich versuche, euch langsam mürbe zu machen. Es ist wie die chinesische Wasserfolter:
Tropf, Tropf, Tropf. Die Tropfen der Liebe treffen auf euer Bewußtsein. Es gibt so viel Liebe, meine
Freunde, so viel für euch. Ich bin begeistert und enthusiastisch über die Transformationen, die ich in
vielen Lichtarbeitern feststelle. Und es bestärkt mich, zu sehen, daß viele bereit sind, den nächsten
Schritt zu tun - über die Ideen und Glaubenssätze hinaus ins Wirkliche hinein zu gehen. Wenn ihr das
tut, werdet ihr zu eurer eigenen Göttlichkeit erwachen, zu eurem eigenen wunderbaren Ausdruck des
göttlichen Höheren Selbstes. Und ihr könnt wie ich die Freude erleben, als erleuchteter Mensch auf
Erden zu wandeln. Es ist eine wunderbare Erfahrung. Den Rest habt ihr schon durchlebt, laßt uns jetzt
zu den Wundern kommen! Wenn ihr um Hilfe bittet, wird sie euch gewährt.

Ein Logenplatz

Wenn ihr Schwierigkeiten habt, euch zu fokussieren, bittet um Hilfe. Ihr werdet sie bekommen. Ihr
werdet geführt. Und versteift euch nicht auf eine bestimmte Art, wie die Führung sich euch zeigen soll.
Es könnte in einem äußeren Ereignis sein. Wenn ihr nicht für eine direkte innere Übertragung,
Botschaft oder Intuition offen seid, kennen wir andere Wege, um euch zu erreichen. Ihr müßt euch nie
verloren fühlen und nie denken, ihr wäret allein. Ihr werdet einer planetaren Transformation
beiwohnen, wie sie erst sehr wenige jemals sahen, und jeder von euch hat einen Logenplatz. Durch
euer Erwachen weckt ihr andere auf. Es ist wie eine Kettenreaktion, und sie ist erst am Beginn. Die
Möglichkeiten sind endlos.

Bittet um Klarheit

Das etwa war's für mich. Ich habe gesagt, was ich sagen wollte, habe versucht, es durch den Kanal,
meine größte Hürde, zu drücken! Schon gut - er mag's, wenn ich ihn necke. Wißt, daß ich immer bei
euch bin und ihr auf eurem Weg, in eurem täglichen Leben, immer um Antwort auf eure Fragen bitten
könnt. Bittet um Klarheit. Ihr werdet sie irgendwie erhalten. Wir können auf diesen Mittelsmann
verzichten. Er steht uns immer mehr im Weg! Diese Channeling-Erfahrung wird auch transzendiert
werden. Wir arbeiten mit ihm, daß er sie auch transzendiert, aber er klammert sich daran aus Angst,
auf die nächste Stufe zu gehen. Nun necke ich ihn aber vollends!

Laßt uns nun eine Weile meditieren, bevor wir zum Ende kommen. Entspannt euch und atmet. Laßt
alle Sorgen, alle Anspannung durch eure Füße in die Erde fließen. Laßt das Licht von oben in euch
eintreten, durch den Scheitel hinab durchs dritte Auge, in den Körper, in euer Herz - es dehnt sich aus
dem Herzzentrum aus und fließt dann durch die niederen Chakras, durch eure Beine in die Erde. Laßt
die Energien in diesem Energiewirbel durch euch fließen und euch von aller Dichte, von allen
Beschwerden läutern. In diesem Moment könnt ihr alles hochreichen, was ihr transzendieren möchtet,
wo immer der Punkt ist, an dem ihr denkt, nicht weiterzukommen, alle Wachs-tums-Blockaden. Atmet
einfach und entspannt euch. Laßt die Energien durch euch hindurchfließen, und gebt alles in sie
hinein, was ihr umwandeln wollt. Wir bleiben jetzt eine Weile in der Stille, um dies zu tun.

Gut gemacht, meine Freunde. Wir haben heute viel erreicht. Ich danke, daß ihr mich habt gewähren
lassen, daß ihr diesen langatmigen Erklärungen darüber, daß es nichts zu erklären gibt, zugehört
habt! Es ist mir gelungen, eure Gedanken zu beschäftigen, während ich die wirkliche Arbeit
verrichtete. Ich danke euch für eure Offenheit. Ihr seid heute eine wundervolle Gruppe gewesen. Ich
denke, ihr werdet von nun an eine wundervolle Gruppe bleiben, wo immer ihr auch hingeht, denn das
entspricht euch. Nochmals danke schön. Es tut meinem Herzen gut, bei euch zu sein und zu sehen,
wie ihr in eurer Entwicklung, in eurer Offenheit, in eurer Hingabe wächst und aufblüht. Ruft mich an.
Ich bin bei euch. Ich liebe euch alle.

Gute Nacht.

Der Aufstieg ist eine spirituelle Erfahrung,


die aus deiner Überführung in den
fünftdimensionalen Lichtkörper besteht.
Evakuierung hingegen ist das Hochheben
deines physischen Körpers in die Licht-
schiffe, in die Merkabah, wo du deinen
Aufstiegsweg beenden kannst.
Sananda

Der Brunnen der Gnade


Mutter Maria und Erzengel Michael
Hallo, meine Freunde, willkommen. Hier ist Mutter Maria. Ich umhülle euch mit meiner Gegenwart. Ich
halte euch alle in meinen Armen, in meinem Herzen. Ich denke, wir sollten diesen Abend damit
beginnen, unsere Körper zu entspannen. Macht's euch bequem. Wenn ihr euch entspannt und atmet
und eure Herzen öffnet, können wir heute abend eine wunderbare energetische Heilung erfahren.

Das kosmische Schmiermittel

Jetzt ist es so weit. Wir beginnen dort, wo ihr seid und führen euch langsam in die feineren
Erfahrungsbereiche. Wir tun dies, indem wir die Kraft der Gnade einsetzen - die Energien der
göttlichen Liebe in Aktion. Es gibt in jedem Atom der Schöpfung eine ewige, kosmische,
allgegenwärtige Energie. Sie ist die Essenz von allem. Für euch sieht diese Energie wie Licht aus,
wenn ihr sie mit eurer inneren Sicht anschaut. Wenn ihr diese Energie in eurem Leben verspürt, fühlt
sie sich wie Liebe, wie eine fürsorgliche Gegenwart an. Diese Energie wird auch durch höher-
dimensionale Wesen gechannelt, die ihr als Fokus dienen, sowie sie aus der Quelle, von der Gottheit
in alle Schöpfung hinausfließt. Die Wirkung dieser Energie auf euch als aufsteigende Wesen wird
Gnade genannt. Man kann sagen, die Gnade sei das kosmische Schmiermittel im universellen Motor
der Schöpfung. Ohne Gnade fließt gar nichts.

Ihr braucht alle Hilfe

Heute abend möchte ich etwas von dieser wunderbaren Energie an euch weitergeben, und ich helfe
euch, zu lernen, euch zu öffnen, damit ihr sie in eurem Leben leichter empfangen könnt. Denn ihr
braucht sie genau jetzt. Ihr habt sie immer benötigt, aber jetzt braucht ihr, die ihr auf dem spirituellen
Weg seid und die größtmöglichen Schritte macht, alle Hilfe, die ihr bekommen könnt. Ich bin sicher,
daß ihr mir zustimmt. Eigentlich sind wir alle in dieser Lage. Darum gibt es diese wunderbare Energie,
die man Gnade nennt. Die Meister und die Engel tragen kleine, mit Gnade gefüllte Ölkannen bei sich.
Und wenn ihr um Hilfe bittet, sprühen wir sie dorthin, wo sie gebraucht wird. Habt ihr den Film Der
Zauberer von Oz gesehen? Ihr wißt, worauf ich hinaus will: Den Blechmann. Festgerostet fanden sie
ihn im Wald. Er konnte sich nicht mehr bewegen, und die Ölkanne lag direkt neben ihm. Er war vom
Öl der Gnade abhängig, und jemand kam vorbei und benutzte das Öl, um ihn zu befreien. Und mit
euch ist es dasselbe, meine Lieben. Wenn ihr euren Anteil an Gnade nicht bekommt, beginnt ihr lahm
zu werden. Angst oder Zorn oder irgend eine andere dieser dichten Energien, die ihr transmutieren
wollt, können euch lahmen. Ohne Gnade können diese Energien beinahe überwältigend sein. Mit
Gnade, kein Problem! Mit Gnade singt und tanzt ihr und vergeßt alle Sorgen.

Seid Vielfraße der Gnade

Gegenwärtig steht euch davon so viel zur Verfügung. Ihr müßt lediglich wissen, wie ihr euch öffnet, um
sie zu empfangen - wie ihr darum bittet, darum betet, wie ihr sie erkennt, mit ihr fließt, wie ihr euch
daran erfreut. Sie ist unbeschränkt. Es ist eine unbegrenzte Substanz. Wenn ihr sie aufbraucht,
machen wir einfach noch mehr. Also nur zu, seid Vielfraße der Gnade. Einige von euch meinen, sie
könnten nur eine bestimmte Menge erbitten. Ihr meint, ihr würdet mehr als euren Anteil erheischen.
Unsinn! Bittet um alles!

Ihr alle seid wie Brunnen. Jedes Lebewesen ist gleich einem Brunnen in einem trockenen und
unfruchtbaren Land. Und in der Tiefe eures Seins ist eine wundervolle, fürsorgende, nährende
Flüssigkeit. Ihr müßt nur den Griff bewegen, die Kurbel drehen und dieses wunderbare Wasser der
Gnade dorthin heben, wo ihr es erreichen könnt, wo ihr es fühlen und zum Wohl aller Dürstenden
ausschenken könnt. Ihr seid diese Brunnen, und jeder von euch ist anders. Einige sind phantasievoll
und geschmückt, einige sind sehr einfach. Seine äußere Erscheinung oder Manifestation ist unwichtig.
In eurem Innern habt ihr alle dieses Wasser, ihr alle habt das Wasser der Liebe, das Wasser der
Gnade.

Das Wasser der Gnade

Wenn ihr so durch euer Leben rennt und euch fragt, was nicht stimmt, wenn ihr euch abgetrennt und
abgeschaltet fühlt, dann erkennt, daß ihr im Außen nach etwas sucht, das nur aus dem Innen kommen
kann. Lernt die Geheimnisse des spirituellen Weges kennen, die euch helfen, die Kurbel zu drehen,
und trinkt, so viel ihr wollt. Nehmt dieses Wasser der Gnade und gießt es über euren Kopf. Badet
darin. Es ist unbeschränkt vorhanden. Was also sind eure Schlüssel? Wie dreht ihr die Kurbel? Wir
sind sehr praktisch veranlagt, nicht wahr? Wir kommen nicht bloß her, um ausgefallene Worte zu
sprechen und euch auf euren Weg zu schicken. Davon gibt es schon mehr als genug. Es ist sehr
einfach, meine Lieben: Ihr dreht die Kurbel mit eurem spirituellen Weg, mit euren spirituellen Übungen.
Und es ist nicht einmal die Gnade, die euch die Kraft verleiht, sie auch zu drehen. Es ist euer
Bemühen, herauszufinden, wo sie ist, und zu erkennen, daß ihr eine Hand und einen Arm habt, um
nach ihr zu greifen.

A la carte

Es beginnt damit, daß ihr erkennt, wer ihr seid und was ihr braucht. Erkennt euren Durst. Und tut
etwas dagegen, statt ihn zu verneinen und zu sagen, er sei nicht wirklich oder unwichtig. Erkennt in
eurem Herzen die Sehnsucht, nach Hause zurückzukehren, eine Sehnsucht, die Gnade zu verspüren,
die Essenz der Liebe, von der ihr wißt, daß ihr sie seid, daß ihr sie immer gewesen seid. Erkennt
dieses Verlangen in euch, und gebt euch ihm hin. Und vertraut. Habt keine Angst, in euren Gebeten,
in euren Affirmationen mit euren Führern zu kommunizieren, mit uns allen, die euch zu Diensten
stehen. Wir sind wie Kellnerinnen und Kellner, die auf eure Bestellung warten. Ihr sitzt da und lest die
Speisekarte, und wir sagen: «Hallo, entscheidet euch endlich! Ich habe noch viele andere Tische!»
Wir gehen immer zu jenen, die bereit sind, die uns herbeibitten, zu jenen, die bereit sind, zu
empfangen und zu akzeptieren. Da ist solches Mitgefühl, solche Liebe, solch göttliche Fürsorge. Die
Göttliche Mutter steht euch immer zur Verfügung. Ob ihr sie in eurem täglichen Leben spürt oder nicht,
sie ist da. Die Göttliche Mutter ist die Mutter der Schöpfung, und also auch eure Mutter. Ich bin nur ein
Aspekt von ihr, ein Teil ihrer Großartigkeit. Die Essenz der Göttlichen Mutter ist Mitgefühl, Liebe,
Heilung, Fürsorge - genau wie eine Erdenmutter sich gegenüber ihren Kindern fühlt, aber vielfach
stärker.

Energien ausgleichen

Lernt euch zu öffnen und anzunehmen, wenn ihr eure Bitte um Hilfe ausgesprochen habt. Lernt, für
das, worum ihr bittet, empfänglich zu werden. Geht ihr im Moment, da ihr um Gnade bittet, einige
Augenblicke in die Stille, in die Ruhe, um zu empfangen, worum ihr gebeten habt? Dort spürt ihr sie in
euch. Darum haben wir euch so oft geraten, zu meditieren, zu lernen, die Gedanken ruhigzustellen
und empfänglich zu sein. Ihr erschafft hier nichts Neues. Ihr müßt euch nur öffnen, um das zu
empfangen, was schon da ist. Euch öffnen, um es zu sehen, zu hören, zu spüren, zu schmecken, zu
werden. Also müßt ihr sehr ausgeglichen sein. Balanciert eure Gebete und Affirmationen mit
Meditationsübungen, in denen ihr ruhig seid und nur darum bittet, mit Spirit angefüllt zu werden, mit
eurem eigenen Höheren Selbst, der ICH BIN-Gegenwart, dem Gott-Selbst, dem Christus-Licht - es
gibt so viele Möglichkeiten, es zu beschreiben. Und derart viele Erfahrungen fallen unter die
Überschrift «Meditationsübungen». Keine zwei Erfahrungen sind gleich. Auch sind keine zwei
Atemzüge gleich. Wenn sich euer Gewahrsein zunehmend verfeinert, werdet ihr das feststellen. Jeder
Moment wird zu einer Gelegenheit, die Gott-Energie zu erfahren, euer eigenes Höheres Selbst, auf
eine noch nie erlebte Art. Es heißt dann nicht: «Oh, da kommt diese Liebe wieder. » Sie ist jedesmal
anders, jedesmal einmalig, und es kommt immer mehr, immer ein noch anderer Aspekt davon, denn
sie ist unendlich.

Beginnt, wo ihr heute steht

Alles, was ihr durch eure Sinne und eure Gedankenwelt erlebt, ist endlich. Es hat einen Anfang und
ein Ende in der Zeit. Wie toll es im Moment auch sein mag, es muß enden. Was ist die durch alle
Leben, alle Manifestationen, alle Dimensionen, in denen ihr euch wiederfindet, nie endende, immer
gegenwartige Erfahrung? Hier ist sie: Diese Essenz der Liebe, diese Gnade, die euch immer weiter
voranbittet. Sie ist so schön, so exquisit. Nehmt euch also Zeit, euch zu entspannen und zu atmen.
Öffnet euch in eurer Meditation dem inneren Licht.

Beginnt, wo ihr heute steht, und nehmt euch jeden Tag einige Minuten mehr Zeit. Und bleibt nicht an
den Ergebnissen hängen.

Zu Beginn müßt ihr vielleicht einigen Widerstand durchbrechen. Zuerst werden alte Erfahrungen
hochkommen, um geheilt zu werden. Auch das ist eine Manifestation der Gnade. Was immer eure
Göttlichkeit verschleiert, muß transmutiert werden. Dies ist die wichtigste Aktivität der Gnade in eurem
Leben. Darum müßt ihr auf dem spirituellen Weg derart viel verarbeiten.
Ihr bittet, in den gotterkennenden, den aufgestiegenen Zustand geführt zu werden. Ihr bittet aus
tiefstem Herzen darum. Euer Höheres Selbst und eure Führer arbeiten sodann gemeinsam daran, die
Entwicklung dieses Bewußtseins voranzutreiben. Sie beschleunigen euer Erkennen und schließlich
euren Aufstieg. Aus meiner Perspektive scheint es, daß das Höhere Selbst gleichsam als Chef oder
Bestimmer der Gnade fungiert und prüft, was jeder einzelne im Moment erhalten darf. Bätet ihr in
diesem Augenblick um unendliche Gnade. um alle, die zur Verfügung steht, und erhieltet ihr auch nur
einen kleinen Teil davon, würdet ihr wahrscheinlich explodieren. Es wäre euch einfach zuviel. Also
wird sie durch das Höhere Selbst durchgeleitet, durch das ICH BIN-Selbst. Wenn euch ein Meister
helfen will, verbindet er sich mit dem Höheren Selbst auf der ICH BIN-Ebene, der Ebene der Gott-
Gegenwart des betreffenden Mensehen. Es liegt in eurer Verantwortung, zu lernen, euch mit dieser
Tie-

fe eures eigenen Selbst zu verbinden, damit wir uns treffen können. Wir werden euch natürlich auf
jede uns mögliche Art beistehen. Es gibt da. meine Lieben, also Elemente der Geduld, der Hingabe,
des Vertrauens, des Humors. Aber euer Ziel ist so wunderbar. Der Preis des Fahrscheins, der ganzen
Reise, ist nichts verglichen mit den Segnungen, die zu erhalten ihr euch vorbereitet.

Euer eigenes Tempo

Meine Lieben, ich würde euch so gerne alle in mein Herz einschließen. Ich würde euch gerne
erheben, damit ihr euch selbst so sehen könnt, wie ich euch sehe, und damit ihr eure eigene
Göttlichkeit erkennt, und die Großartigkeit des Dienstes, den zu tun ihr hier seid, die Großartigkeit
derer, die ihr seid. Aber ich weiß, daß jeder von euch auf dem Kurs weitermachen muß, den er sich
gesetzt hat, in dem Tempo, das ihr selbst bestimmt, damit ihr das Wachstum und das Lernen, für das
ihr hergekommen seid, maximiert. Ich kann euch nur ermuntern, eurem spirituellen Pfad zu folgen.
Erkennt eure Bedürfnisse, eure Sehnsucht. Habt keine Angst davor. Öffnet euch, um sie
aufzunehmen. Sie ist in eurem Innern. Sie hat während manchem Leben in euch geschlafen, und nun,
da sie erwacht, erscheint sie einigen von euch als neue Energie. «Was ist das für eine Sehnsucht?
Was diese Unzufriedenheit mit der physischen Ebene? Was ist in mir. das nach mehr verlangt, das in
dritt-dimensionalen Sinneserfahrungen keinen Frieden und keine Ruhe findet?» Laßt diese Energie in
euer Herz hinein. Und dann bittet um die Erfüllung eurer Wünsche. Bejaht sie. Befehlt, daß es in
eurem Leben so sein soll, und wir werden euch auf vielfältigste Art helfen. Gegenwärtig fließt die
Gnade so stark, meine Lieben, daß ihr sie spüren müßt. Ihr müßt lernen, sie zu erfahren. Darum
kommen wir in diesen Channelings durch: Um euch zu ermutigen und euch sanft auf eurem Weg zu
führen. Es gibt keinen anderen Daseinsgrund als Transformation und Liebe. Denn all das, was zu
wissen und zu werden ihr euch gewünscht habt. ist in eurem Innern, und ihr werdet es daher erhalten.

Ich bleibe heute abend bei euch. Ich umhülle jeden von euch und erfülle euch, wenn ihr es wünscht,
mit meiner Gegenwart. Ich liebe euch alle.

Guten Abend.

Es gibt keinen allein richtigen Weg


zur Höherentwicklung
und zum Erreichen
der höheren Bestimmung.
Es ist deine Sache, zu bestimmen,
was für dich am besten ist,
Sananda

Juwelen auf dem Weg


Sananda

Hallo, meine Freunde, willkommen zu unserer kleine Zusammenkunft heute abend. Hier ist Sananda
mit euch, der daran arbeitet, unsere Energien auszurichten und euch auf die Show des heutigen
Abends vorzubereiten. Entspannt euch einfach. Macht's euch bequem und fühlt euch wie zu Hause.
Atmet während des ganzen Abends mit mir. Fokussiert und gebt euch der Gott-Gegenwart in euch
hin. Es geht hierbei um Entspannung, Vertrauen, Loslassen, darum, sich dem Augenblick hinzugeben
- dem Augenblick, in dem wir uns gerade befinden. Dies ist eine Gelegenheit, die Sorgen eures
Lebens, die Probleme, Prozesse und Dramen, die ihr an euch zieht, loszulassen. Eine Gelegenheit,
tiefer in das hineinzugehen, was wirklich und in jedem Moment gegenwärtig ist, was jetzt und schon
seit jeher eure göttliche Bestimmung ist.

Wir streuen Juwelen aus

Seit Jahren sprechen wir auf diese Art. Wir meldeten uns durch diesen Menschen mittels der
Methode, die ihr gerne Channeling nennt. Wir sind bei vielen Gelegenheiten durchgekommen, um
euch bei eurer spirituellen Entwicklung zu unterstützen, um die Spinnengewebe von eurem
Bewußtsein zu entfernen und euch mit unserer göttlichen Liebe zu erheben. Und wir überlassen euch
diese Channelings, diese Botschaften des Augenblicks, um euch bei eurer Reise zu unterstützen. Sie
sind wie kleine Juwelen, die wir während des Gehens auf den Weg streuen, kleine Juwelen, die den
Weg zu eurem göttlichen Zuhause in der Gott-Gegenwart markieren.

Energie statt Worte

Unsere Übertragungen werden mehr und mehr energetischer Art und immer weniger von diesen
Worten abhängig, diesen intellektuellen Konstruktionen, die ihr Gedanken nennt. Das gemeinsame
Thema all unserer Juwelen ist, über die Beschränkungen hinaus in die wahre Gott-Gegenwart zu
gehen, die in jedem Augenblick in eurem Innern existiert. Wie ein liebender Vater, eine liebende
Mutter wartet sie darauf, euch jederzeit zu umhüllen. Und bei unseren Zusammenkünften kommen wir
durch, um euch mit unserer Liebe zu umhüllen, um euch zu helfen, die mitfühlende Liebe zu
verspüren, welche die grundlegende, wohlwollende Natur dieses Universums ist, die Grundlage von
allem.
Das Licht ist die erste Manifestation

Als Lehrer aus den höheren Dimensionen wirken auch wir als Channels. Die Energien der Gottheit,
der Quelle, sind so machtvoll, daß ihre Intensität durch die Spirituellen Hierarchien auf jeder Stufe
heruntertransformiert werden muß, damit alle Wesen aller Dimensionen diese Gnade und diese Liebe
erfahren können. Das tun wir für euch. Wir tun es in diesem Moment auf eine Art. die ihr integrieren
könnt. Das Licht des Schöpfers ist wahrlich die erste Manifestation der Schöpfung. Und aus diesem
Licht, das durch manche Dimensionen, manche Frequenzen, manche Oktaven heruntergestuft wird,
werden unbeschreibliche Universen und Welten und Wesen erschaffen - Reiche der Wunder. Ozeane
der Liebe; Wesen so groß, daß ganze Planeten in ihren Herzen verschwinden würden -, bis dieses
Licht sich in dieser Dimension manifestiert. Es wird langsam heruntergestuft und so kanalisiert, daß ihr
euch ihm in euren spirituellen Übungen öffnen und es empfangen könnt. Das ist unsere Mission,
unsere Aufgabe: Uns zu öffnen, um diese Energien zu empfangen, damit diese Welt, so verwirrt sie an
der Oberfläche auch sein mag, sich auch auf die ursprüngliche Quelle, die ursprüngliche Gottheit
ausrichten und von dieser Liebe und Gnade profitieren kann. Zusammen säen wir also diese Samen
in dieser Welt, in den Herzen der Menschen. Manchmal schlagen sie Wurzeln und blühen auf. Und
derweil wir den Garten neu erschaffen, weifen diese Wesen durch den Kanal ihrer eigenen Höheren
Selbste mehr und mehr Samen aus.

Den Steinblock behauen

In unseren Belehrungen gaben wir euch Vorbilder, nach denen ihr euch richten könnt, um eure
Erfahrungen damit zu vergleichen. Es ist wie die Erschaffung eines Kunstwerks. Nehmen wir an. du
seist Bildhauer und mit einer Vision inspiriert worden, mit einem Bild, mit etwas, das dir so viel Gnade
und Freude bringt, daß du es unbedingt manifestieren mußt. Es beginnt mit dieser Inspiration, mit dem
Modell vor dem inneren Auge, was auch immer es sein mag. Es kann die ätherische Erscheinung
eines Meisters sein, vielleicht von Mutter Maria. Und dann muß der Künstler - von diesem
ursprünglichen Modell ausgehend - aus einem Steinblock dieses Bild erschaffen. Er muß es in der
dritten Dimension manifestatieren. Es bringt nichts, einfach mit der Inspiration dazusitzen, man muß
schon Hammer und Meißel aufnehmen und mit der Arbeit beginnen. Dies ist euer spiritueller Pfad. Ihr
könntet es mit dem Aufstiegsweg vergleichen, dem Weg, den wir zusammen erschaffen haben. Ihr
seid in Form von Botschaften über den persönlichen und den planetaren Aufstieg inspiriert worden.
Sie wurden euch als Vorbilder gegeben, als etwas, das ihr zur Manifestation bringen sollt. Auf eurem
Weg meißelt ihr mit unserer Hilfe und der Hilfe aller Lehrer und Führer nun langsam an allem herum,
was in eurer Umgebung nicht wie ein Aufgestiegener Meister aussieht! Genau wie der Bildhauer alles
vom Steinblock wegspitzt, das nicht wie Mutter Maria aussieht.

Wenn euch Selbstzweifel plagen

In diesen Stadien der Arbeit gibt es oft Momente der Verwirrung, des Zweifels, der Schwierigkeiten,
der Ermüdung. Manchmal zweifelt ihr daran, ob ihr das Modell nachbilden könnt; zu gewissen Zeiten
meint ihr, die ursprüngliche Inspiration sei verschwunden und ihr hättet nur noch die Dreckarbeit zu
machen. Wie sagt man doch so schön: Kreativität ist zehn Prozent Inspiration und neunzig Prozent
Transpiration. Nun, auch der spirituelle Weg spiegelt sich irgendwie in dieser Redewendung, obwohl
ich glaube, daß ihr einiges mehr an Inspiration benötigt! Trotzdem erschafft ihr - durch eure
Bemühungen und mit unserer Hilfe - dieses Modell, das euch ursprünglich inspirierte. Es gibt
Momente, da euch Selbstzweifel plagen, wenn der Künstler meint, dieser Vision nicht gerecht zu
werden, daß sie sein Können, seine Fähigkeiten übersteige. Dennoch macht er weiter, weil er muß,
denn es ist der einzige Weg, der ihm klar ist. Und schließlich wird eine wunderschöne Skulptur
dastehen, ein schönes dreidimensionales Bild dessen, was er vordem ätherisch als Inspiration erlebt
hatte.

Wenn ihr nun also dabei seid, Material von euren beschränkten Selbstkonzepten und dunkleren und
dichteren Energien wegzuspitzen, dann kommen wir - nach Maßgabe eurer Offenheit - hinzu, um mit
euch Augenblicke der Inspiration und der Kameradschaft zu teilen. Wir bestätigen euch, daß ihr auf
dem Weg seid, auf dem für euch perfekten Weg. Dann können eure Zweifel in diesem Licht
transmutiert werden. Ihr merkt, daß ihr zu dieser Schöpfung fähig seid. Ihr habt alle Fertigkeiten und
alle Werkzeuge schon in eurem Innern, sonst wäre euch die Vision gar nicht erst gegeben worden.

Die einzige Reise


Ich glaube, jemand hat sich eben mit dem Hammer fürchterlich auf den Daumen gehauen! Irgendwo
auf dieser Erde flucht jemand über sein Schicksal. «Warum habe ich diese spirituelle Reise überhaupt
begonnen?» Ihr alle habt diese Momente schon erlebt, meine Lieben. Wahrscheinlich werdet ihr sie
wieder erleben. Sie sind Teil eures Weges. Es ist eine herausfordernde Reise, aber sie ist die einzige.
Denn sie stellt eure Ausrichtung auf die Quelle wieder her, damit ihr auch die Wunder erleben könnt,
damit eure Sehnsucht, nach Hause zurückzukehren, erfüllt werden kann. Bis das getan ist, besteht in
euren Herzen ein quälender Schmerz, ein Verlangen, ein unerfülltes Bedürfnis, zu dieser Mutter/Vater-
Gott-Gegenwart zurückzukehren. Eure Sehnsucht nach Vollendung bringt den Wunsch nach Erfüllung
durch Erfahrung hervor. Ihr habt Wünsche, die ihr zu erfüllen sucht. Schließlich erkennt ihr die
Grenzen der äußeren Sinne, und das verweist euch auf Spirit. Es zeigt in die einzige Richtung, die
euch wirklich nach Hause bringen kann. Denn in dieser Welt ist nichts beständig; da ist nichts, was
ursächlich wahr ist. Denn die Wahrheit ist beständig und unvergänglich, und alles, was ihr mit euren
Sinnen in dieser Welt seht und erfahrt, ist unbeständig und vergänglich. Ihr seht, wie es sich von
Moment zu Moment verändert. Wo ist «Zuhause»? Zuhause ist der Ort in eurem Innern, der sich nicht
verändert, auf den ihr euch ausrichtet, mit dem ihr euch verbindet, verschmelzt, mit dem ihr Eins seid.
Und das ist die Quelle dieser Glückseligkeit, die mich derart erfüllt, wenn ich mit euch zusammen bin.

Schöne Aussichten

Das sind doch wirklich schöne Aussichten, oder etwa nicht? Wie viele Leben habt ihr schon auf
diesem Planeten verbracht! Wie viele Wesen existieren hier - Milliarden von Menschen. Ihr seid weit
hergekommen, um in diesem Moment hier mit mir zusammen zu sein. Ihr seid bis zum jetzigen Leben
einen weiten Weg gegangen, zu diesem Leben, da ihr für die Wahrheit, zur Rückkehr zur Essenz, zur
Gottheit über den Weg des Lichts offen seid. Seid dankbar in euren Herzen, daß ihr zu denen gehört,
die sich vorbereiten und diesem Weg folgen. Trotz euren Schwierigkeiten beim Meißeln am Stein und
beim Erschaffen der höherdimensionalen Vision eurer selbst seid ihr doch gesegnet, wie auch der
Künstler gesegnet ist, der die Vision erhält und den Weg kennt. Allein schon zu wissen, daß es einen
Weg gibt, ist ein Segen; zu wissen, daß eine Tür in eurem Innern ist und ihr euer Zuhause nicht
draußen in der Welt suchen müßt. Ihr seid nicht von Beziehungen zu äußeren Phänomenen abhängig.
Ihr könnt euch davon lösen und sie durch euch hindurchfließen lassen, weil ihr wißt, daß eure
Nahrung und euer Weg immer in eurem Innern sind und euch nie verlassen. Ihr müßt euch nur
entspannen und atmen und eurem Aspekt von Spirit erlauben, euch zu durchfluten. Ihr müßt euch nur
hinsetzen und euch auf das innere Licht fokussieren, um zu wissen, daß ihr von dieser Essenz seid
und daß «Zuhause» wirklich genau dort ist. wo ihr seid.

Es ist ein Pfad der Freude, der Liebe und des Lachens. Es ist eine große Erleichterung, den Weg
wirklich zu kennen und zu wissen, daß er in eurem Innern ist. daß ihr dazu Zugang habt und nichts
falsch macht. Wenn ihr die Lehren der Weltreligionen anschaut, werdet ihr ohne Zweifel einige finden.
die besagen, daß ihr es falsch macht, daß ihr es doch so wie sie machen solltet. Aber darüber seid ihr
jetzt hinaus. Ihr seid darüber hinaus, diese Angstmuster und Angsteindrücke zu empfangen. Ihr könnt
loslassen, euch einfach zusammensetzen und euch das Ganze mit ansehen. Freut euch des
Augenblicks, der den Handgriff zur inneren Tür darstellt. Die Tür ist da, aber ihr müßt in den Moment
eintreten, um den Griff zu drücken, der sie öffnet.

Ihr braucht Zugang zu Spirit

Es ist für euch wichtig, sehr wichtig, meine Lieben, daß ihr lernt, Zugang zu Spirit zu bekommen, zu
eurem göttlichen Höheren Selbst. Lernt diese gnadenvolle Energie kennen, die ihr seid, die wahrhafte,
die wirkliche, damit ihr in eurem Leben erkennen könnt, welcher Weg für euch richtig ist, in welche
Richtung ihr gehen sollt. Diese Unterscheidungskraft könnt ihr nur dann fein einstellen, wenn ihr eine
überwältigende, wirkliche Erfahrung der Gott-Gegenwart, der Wahrheit habt, etwas, mit dem ihr all
diese äußeren Lehren, diese verschiedenen Channelings und Ideen vergleichen könnt. Wenn ihr
diese Ideen in euer Herz bringt, schlagen sie dann dort eine Saite an? Oder fühlen sie sich weniger
gut an oder unnötig kompliziert? Ihr müßt euch jetzt dem, was in eurem Innern ist. öffnen, um den
direktesten Fortschritt zu eurem Ziel zu machen. Es liegt an euch als Künstler, die Werkzeuge
aufzunehmen und in euren spirituellen Übungen Stück um Stück wegzumeißeln. Vertieft eure
Erfahrungen. Es gibt viel Hilfe und viel Gnade, viel mehr, als ihr euch vorstellen könnt. Aber ihr müßt
die Werkzeuge zur Hand nehmen. Ihr müßt ständig mit eurem Höheren Selbst Zeiten der Ruhe, der
Stille verbringen. Widmet euch der Meditation, damit ihr wirklich verstehen könnt, wovon ich spreche.
Versteht es aus euch selbst, nicht bloß aus einem Vortrag oder einer Idee. Denn seht, wir brauchen
mehr Spielkameraden! Bevor ihr wirklich offen seid und euch hingebt, werdet ihr nicht genügend
formbar oder flexibel sein, damit man mit euch wirklich Spaß haben kann. Ihr seid dann noch etwas
steif. Aber wenn ihr auf Spirit ausgerichtet seid, dann entwickelt sich vor euren Augen ein einziges,
riesiges, freudvolles Ereignis. In euch entwickeln sich die inneren Sinne, und schon werdet ihr von
euren Führern, euren unsichtbaren Lehrern, euren Spielkameraden kontaktiert. Wir kommen, euch zu
ermuntern, um den Spaß mit euch zu teilen, die Last von euren Schultern zu nehmen. Wir sind hier.
Wir bieten uns euch an.

In die Stille gehen

Ihr müßt euch der Liebe öffnen und euch selbst lieben. Wißt, daß ihr es wert seid, zu empfangen.
Erkennt, daß die Liebe, die ich euch anbiete, wirklich und gegenwärtig ist, daß sie aber nicht verdient
werden kann. Ihr müßt sie nicht durch jahrelange spirituelle Übungen oder durch Askese verdienen,
auch nicht durch eure dienenden guten Taten. Natürlich können diese alle sehr hilfreich sein, aber sie
sind nicht erforderlich. Meine Liebe für euch kann nicht größer werden, als sie schon ist. Es geht
einfach darum, daß ihr lernt, in die Stille zu gehen, durch die Tür in eurem Innern. Laßt eure
Vorstellungen, welche auch immer ihr von euch habt, zurück. Genau an diesem Stein meißeln wir ja
herum. In all euren Erdenleben habt ihr, basierend auf den Glaubensmustern, die ihr als wahr
akzeptiert hattet, die physische Form und all eure Charakterzüge und Erfahrungen miterschaffen.
Wenn ihr negative Glaubensmuster über euch als wahr akzeptiert, habt ihr wahrscheinlich kein sehr
zufriedenstellendes Leben. Denn ihr laßt zu, daß die Lichtenergien durch diesen Filter fließen, dieses
Muster, diesen Glaubenssatz, um dieses Leben als etwas nicht gerade Göttliches, als etwas
Eingeschränktes zu erschaffen.

Durch eure spirituellen Übungen poliert ihr die Linse, die das Licht, das eure Erfahrung miterschafft,
fokussiert. Und wenn sie poliert ist, kann das Licht immer reiner durchkommen, immer besser auf das
göttliche Muster ausgerichtet, das in den höheren Dimensionen eures Selbstes, das ihr in Wirklichkeit
seid, schon existiert. Euer Erdenkörper ist bloß ein Schatten, eine Reflexion eures Höheren Selbstes.
Und das Licht, das ihr seid, kommt durch diese Reflexion. Es kommt aus den reflektierten Mustern
eures Glaubens, eurer Ideen, eurer vorangegangenen Erfahrungen. Und auf dem Bildschirm, nämlich
auf eurem physischen Körper und in der dritten und vierten Dimension des Seins, seht ihr das
Ausvibrieren dieser Muster. Da wird die spirituelle Arbeit getan.

Hier ist ein Planet, auf dem dieses göttliche Licht fehlgelenkt wurde. Viele niedere Muster, niedere
Glaubenssysteme tummeln sich hier. Falschheiten wurden in diese Schöpfung hineingespiegelt. In
den höheren Dimensionen ist alles perfekt ausgerichtet. Diese Welt ist es, wo Action stattfindet. Hier
ist es, wo die künstlerischen Leistungen erbracht werden. Hier ist es, wo der Stein herausgemeißelt
wird. Hier ist es, wo ein Planet nach seinem göttlichen Muster neu erschaffen wird. Und die Energien,
die diese Göttlichkeit behindert hatten, werden rausgeschmissen. Ihre Zeit ist um! Das ist nicht bloß
eine Möglichkeit, dies ist ein Versprechen! Also rate ich euch, meine lieben Freunde, meine lieben
Brüder und Schwestern, daß ihr für die Erfahrung, die euch in eurem Leben geboten wird, die
Erfahrung, zu wissen, daß es einen Weg zum Wirklichen gibt, etwas Dankbarkeit zeigt. Seid dankbar
für die Tatsache,

daß ihr jetzt auf dieser Welt seid, in diesen Augenblicken, die derart aufregend und wunderbar
anzusehen sein werden. Es gibt tatsächlich viele, die sich danach sehnen, auch hier mit euch in der
physischen Welt zu sein. Es ist ein Segen, jetzt hier zu sein, zu atmen, zu wissen, daß ihr auf dem
Weg nach Hause schon weit vorangekommen seid und die Energien von dort euch schon umhüllen.

Eine geführte Meditation

Heute abend habe ich einen besonderen Genuß für euch, meine Freunde. Ich hoffe, es wird euch
gefallen. Es ist das, was ihr eine geführte Meditation nennt. Ich würde es eher eine magische Reise
nennen - damit ihr nicht denkt, es sei Arbeit. Werdet ihr es nicht leid, das Wort «Meditation» zu hören?
Werdet ihr es nicht müde, von eurem Verstand zu hören, ihr solltet mehr meditieren? Nörgel, nörgel,
nörgel! Euer Verstand wird euch auch sagen, daß ihr es nie richtig macht. Selbst wenn ihr meditiert,
wird er sich sicher melden, wenn ihr fertig seid, und seinen Kommentar zu der ganzen Sache
abgeben. «Du wirst besser. Du bist nicht so gut wie auch schon. Du bist total verloren. Du bist
unverbesserlich. » Was auch immer sein Kommentar sein mag. Denn seht, das ist ja der Zweck des
Verstands: Euch Rückmeldung zu machen. Aber je mehr ihr in die innere Stille geht, desto mehr
werden Frieden und Liebe über euch kommen, und der Kommentar wird durch ein wunderschönes
Gefühl der Freude und des Offenseins ersetzt. Ihr seid, wo ihr sein sollt. Und ihr könnt euch dem
einfach öffnen und was euch bevorsteht genießen. Hier ist eure Leinwand. Was möchtet ihr darauf
erschaffen? Ihr könnt erschaffen, was ihr wollt. Ihr seid die Künstler.

Heute abend möchte ich also eure kreative Vorstellungskraft einsetzen. Mit eurer Erlaubnis werden wir
auf eine geführte Reise gehen. Ich möchte nun damit beginnen, bevor eure Aufmerksamkeit erlahmt.

DIE KRISTALLTREPPE

Entspannt euch einfach. Macht drei oder vier tiefe Atemzüge, tief in euren ganzen Körper hinein.
Entspannt euch. Lockert euch, wenn ihr etwas steif geworden seid. Ich werde euch auf eine Reise
führen. Ich weiß, daß einige den geführten Meditationen besser folgen können als andere. Ich
versichere euch, daß ihr, egal in welchem Maß ihr meinen Anweisungen folgen könnt, von dieser
Übertragung, von dieser Erfahrung profitieren werdet. So könnt ihr dem nörgelnden Verstand sagen,
er soll sich davonmachen, und sorgt euch nicht darum, ob ihr es richtig macht. Dies ist ein
künstlerisches Unterfangen, und ihr empfangt einfach was kommt und macht damit weiter.

Stellt euch bitte vor, wie ihr auf einem wunderschönen Heckenweg steht, umgeben von einer schönen,
grünen Hügellandschaft. Bleibt einen Moment stehen und spürt die Erde unter euren Füßen.
Visualisiert nun zu eurer Linken einen schmaleren Pfad, der zu einem Steintor mit einem Torbogen
führt. Geht nun zu dem Tor. Über der Tür seht ihr eine uralte Inschrift, einige alte Zeichen oder
Buchstaben eingehauen. Eine innere Stimme heißt euch, das Tor zu durchschreiten. Nun steht ihr
unter dem Torbogen und seht genau unter euch eine wunderschöne, große Steinplatte aus
schwarzem, poliertem Obsidian. Stellt euch bitte auf diese Platte. Wie ihr das tut, spürt ihr, wie alle
Anspannung aus eurem Körper in die Erde abfließt. Spürt, wie sich die unteren Chakras öffnen und
alle Verspannungen herausfließen und euer Körper leichter wird.

Während dies geschieht, öffnet ihr die Augen und seht vor euch einen wunderschönen Steinturm wie
ein mittelalterliches Schloß. Es ist ein runder und hoher Turm, zu dem ein Weg führt, und diesen Weg
geht ihr entlang. Voller Neugierde und Staunen kommt ihr zum Turm, und ihr seht, daß außen, rund
um den Turm, eine Treppe spiralförmig nach oben führt. Geht zu dieser Treppe hin und steigt langsam
die Stufen hoch. Während ihr hochsteigt, seht ihr vor euch ein dunkelrotes Leuchten. Ihr kommt zu
einer Plattform und seht ein in die Steinmauer des Turmes eingelassenes, dunkelrotes Juwel, einen
Kristall. Aus ihm leuchtet ein dunkelrotes, beruhigendes Licht mit sehr starker Heilenergie. Legt eure
linke Hand auf den Stein, die rechte Hand legt ihr auf euer zweites Chakra, etwas unterhalb des
Nabels. Laßt die Energie in euer zweites Chakra hineinfließen. Sie heilt und öffnet es und füllt es mit
Licht und spiritueller Energie.

Wenn ihr spürt, daß es reicht, geht ihr weiter die Wendeltreppe bis zur nächsten Ebene hoch. Dort
seht ihr ein gelb-orange gefärbtes Licht und ein weiteres Juwel, einen weiteren Kristall. Legt die eine
Hand darauf und eure andere auf euer drittes Chakra, das Sonnengeflecht, und nehmt die Heilenergie
auf. Laßt sie durch euer drittes Chakra fließen, damit sie es von allen dichten und schweren Energien
läutert und mit Licht und Heilenergie erfüllt. Macht einige tiefe Atemzüge und erlaubt dieser Energie, in
euch hineinzufließen.

Und dann setzt ihr euren Aufstieg über die Treppe fort. Ihr steigt immer höher und kommt zu einer
weiteren Plattform. Dort seht ihr ein wunderschönes, rosafarbenes Licht und einen wunderschönen
rosafarbenen Kristall, ein Juwel. Wiederum nehmt ihr über eure Hände diese Heilenergie in euer Herz-
Chakra auf. Laßt dies wunderbare Licht in euer Herz, damit es sich öffne. Laßt es euch mit Liebe
erfüllen, mit reiner, grenzenloser Liebe. Laßt es euren ganzen Körper durchfluten, von eurem Herzen
durch die unteren Chakras und die Beine hinab und bis ganz nach oben.

Laßt uns hier in diesem Licht einen Moment ruhen.

Nun geht ihr weiter die spiralförmige Treppe hoch. Ihr kommt zu einer weiteren Plattform, wo ein
tiefblaues Juwel, ein Kristall ein reines, blaues Licht abgibt. Berührt ihn mit eurer Linken und legt eure
rechte Hand auf euer Hals-Chakra. Erlaubt dieser Energie durchzukommen, euer Hals-Chakra zu
öffnen und dort die Energie auszurichten und auszugleichen und so alle Verspannungen zu entfernen.
Und wenn ihr damit fertig seid, geht ihr weiter die Treppe hoch.
Steigt höher, bis ihr zur letzten Plattform vor der Turmspitze kommt. Dort seht ihr einen
Amethystkristall, der ein wunderbares violettes Licht ausstrahlt. Legt eure Stirn direkt auf diesen
Kristall. Spürt, wie dies wunderschöne Licht durch euren Körper strahlt, euer drittes Auge öffnet und
euch mit Licht erfüllt. Legt euren Kopf darauf und atmet einfach. Dadurch wird euer drittes Auge
geöffnet, und ihr füllt euch mit Heilenergie, die den ganzen Körper durchflutet. Laßt euch von dieser
Energie durchströmen, bis ihr spürt, daß es genug ist.

Schließlich geht ihr die letzten paar Stufen zur Turmspitze, zum Dach hoch, zu einer flachen, von
einer Steinmauer umgebenen Zinne. Dort seht ihr einen wunderschönen, steinernen Sessel, und
daneben einen kleinen Sockel. Ich bitte euch, auf dem Stuhl Platz zu nehmen und euch zu
entspannen. Und nun seht ihr auf dem Sockel eine einfache Goldkrone, worum vier reine, absolut
klare Diamantkristalle befestigt sind. Entspannt euch und setzt die Krone auf euer Haupt. Sitzt einfach
ruhig da und atmet. Spürt die Krone auf eurem Kopf und spürt, daß sich euer Scheitel-Chakra wie ein
tausendblättriger Lotos langsam öffnet. Dabei fühlt ihr einen Strahl göttlichen Lichts als Säule von
oben herabkommen, durch euren Scheitel in euren Körper einströmen und durch alle eure Chakras
fließen. Dieses Licht ist sanft und doch kraftvoll. Sitzt einen Moment ruhig da und laßt euch von
diesem Licht durchfluten. Wie es durch euch hindurchfließt, öffnet es alle eure Zentren und gleicht sie
aus, läutert und transmutiert alle negativen oder dichten Energien und führt euch mit eurem göttlichen
Höheren Selbst zusammen. Verbleibt in dieser Energie, bis ihr spürt, daß es reicht.

Nun erlaubt der Lichtsäule, ihre Intensität zu mindern und sich in die höheren Dimensionen
zurückzuziehen. Nehmt die Krone ab und legt sie zurück auf ihren Platz auf dem Sockel. Ihr seht, daß
die Juwelen viel heller strahlen. Und ihr spürt, wie euer Körper und euer Wesen sich offener und klarer
anfühlen, eins mit Spirit. Wenn ihr bereit seid, steigt ihr vom Stuhl und geht ein bißchen auf der
Turmzinne umher. Ihr schaut über die Mauern ins Königreich hinaus, das in ätherischem Licht
erstrahlt, wahrlich das himmlische Königreich auf Erden. Wenn ihr euch sattgesehen habt, kommt bitte
zurück zur Treppe und wir gehen den Weg zurück.

Beim Abstieg spürt ihr wieder zu eurer Rechten das Amethystjuwel. Berührt es im Vorbeigehen einen
Moment mit der Hand. Nun strahlt es viel heller, gleißender. Ihr setzt euren Abstieg fort und macht
dasselbe auf der blauen Ebene. Berührt den Stein, und er ist erneut aufgeladen. Und dann langsam
tiefer bis zur vierten Ebene, wo das rosafarbene Juwel scheint. Berührt es. Erlaubt ihm, sich
aufzuladen, ohne daß eure Energie abnimmt. Seht, wie es viel heller erstrahlt. Steigt weiter nach
unten zur dritten Ebene des orangenen Lichts, berührt den Kristall im Vorbeigehen. Dann geht ihr
weiter zur zweiten Ebene unten an der Treppe mit ihrem tief rubinroten Licht. Berührt im
Vorübergehen auch dieses Juwel. Verabschiedet euch von diesem magischen Turm und geht den
Weg zum Tor zurück.

Wenn ihr beim Tor ankommt, stellt ihr euch erneut auf den schwarzen Stein. Dabei spürt ihr, daß alle
eure Chakras offen und ausgeglichen sind. Ihr spürt das Licht der Liebe durch euer Scheitel-Chakra in
euch einströmen, durch alle eure Zentren und dann in die Erde fließen. Wenn ihr damit fertig seid,
geht ihr einfach hinaus. Dabei verschwindet der magische Turm. Jetzt seht ihr das Steintor mit der
Inschrift über der Tür. Vielleicht könnt ihr sie jetzt lesen. Wenn ja, ist es eine Botschaft für euch. Dann
geht ihr den Pfad zur Straße zurück, bleibt dort stehen und erlaubt eurer Vorstellungskraft, euch zu
eurem Sitz hier und zu mir zurückzuführen.

***

So, danke für euren Fokus, meine lieben Prinzen und Prinzessinnen des Königreichs des Himmels.
Erlaubt euch, in das volle Körperbewußtsein zurückzukehren. Wißt, daß die Energien, die wir mit euch
geteilt und die Arbeit, die wir zusammen geleistet haben, permanent versiegelt und wirksam sind, jetzt
und für immer.

So sei es.

Nun, meine lieben Freunde, meine Lieben. Ich danke euch für euren Fokus heute abend, für eure
Aufmerksamkeit, und daß ihr euch aus vollem Herzen in unser kleines Abenteuer der Wunder
begeben habt. Ich brauchte einige Zeit, dieses ganze Szenario für euch zusammenzubrauen. Ich
hoffe, es hat euch Spaß gemacht. Auf eine gewisse Weise bin auch ich ein Handwerksmeister. Wenn
ihr jetzt in eurem Leben weiter voranschreitet, denkt daran, ich bin bei euch. Wißt, daß euch diese
Energien zur Verfügung stehen. Ihr könnt diese geführte Meditation, wenn ihr wollt, auch alleine
durchführen. Ich helfe euch während eures ganzen Lebens und bei all euren Bemühungen. Bei euren
künstlerischen Bestrebungen werde ich eure Muse sein. Ich werde euch inspirieren, mit Liebe und
Mitgefühl voranzuschreiten. Ich bin der Eure.

Gute Nacht.

Laßt euch
durch niemanden
von eurem Weg abbringen.
Ihr braucht eure Gedanken
und Philosophie nicht eurem ganzen
Bekanntenkreis mitzuteilen,
aber eure Liebe müßt ihr weitergeben,
denn es ist unsere Liebe. Das könnt ihr
im Stillen tun, selbst inmitten
eures täglichen
Lebens.

Sananda

OZEAN DER LIEBE

Der Heilige Berg


Sananda
In euch ist eine Kraft, die euer Leben inspiriert, führt und lenkt. Ihr könnt diesen Teil in euch, der ganz
auf die Quelle, den Schöpfer ausgerichtet ist, nennen wie ihr wollt. Ihr könnt ihn die Gott-Gegenwart,
das Höhere Selbst, die Intuition nennen. Der Schöpfer fragt nicht nach Etiketten und Ego-
Identifikationen.

Das Selbst erwacht

Dieses göttliche Selbst beginnt jetzt in euch zu erwachen, und durch sein Erwachen veranlaßt es
euch, ein Gefühl in eurem Herzen, in eurem Bewußtsein wahrzunehmen, nämlich eine Sehnsucht
nach Wissen, eine Sehnsucht nach Freiheit, eine Sehnsucht nach Liebe. Heute abend sind wir hier,
um diesen Wunsch eures Herzens nach Wahrheit zu verstärken. Wir kommen, um die Flammen der
Hingabe anzufachen.

Bei vielen Gelegenheiten haben wir von Techniken der spirituellen Praxis gesprochen: Von
Meditationen, Gebeten, Affirmationen. Sie alle führen euch zur Erfahrung der Hingabe und der Einheit,
in diesen Zustand, worin alle Fragen beantwortet sind, in diesen Zustand der bleibenden Vereinigung
mit eurem Höheren Selbst. Heute abend möchte ich über die Energien sprechen, die euch motivieren
und dazu inspirieren, diese Verbindung überhaupt erst einmal herzustellen und zu erkennen.

Das Massenbewußtsein

Man könnte sagen, ihr hättet als Menschen bisher in einem kollektiven Bewußtsein gelebt, das zum
größten Teil auf Beschränkung beruht. Ihr habt gleichsam in eurem kleinen globalen Dorf gelebt und
euch mit euren alltäglichen Obliegenheiten, mit euren finanziellen, emotionalen und körperlichen
Bedürfnissen befaßt und versucht, über die Runden zu kommen, wie man so sagt.

Tatsächlich beschränkt sich das Bewußtsein der breiten Masse immer noch im wesentlichen auf diese
Stufe der Überlebensfragen.

Doch gleich am Horizont über eurem Dorf erhebt sich ein schöner Berg. Eines Tages veranlaßt euch
irgend etwas in eurem Leben, von euren alltäglichen Dingen hochzublicken und diesen unglaublichen
Berg zu sehen, der gleich außerhalb eurer kleinen Stadt liegt. Sogleich erfaßt euch die Neugierde und
die Sehnsucht zu wissen, was auf dem Berg oben ist. Diese Sehnsucht wächst, bis ihr euch
schließlich bereit und auf die innere Reise auf den heiligen Berg macht.

Weg von der Herdenmentalität

Um im Herzen die Sehnsucht, den Wunsch zu verspüren, dieses Risiko einzugehen, nämlich die
Herdenmentalität hinter euch zu lassen und für euch selbst zu entscheiden, was für euch als
Menschen wichtig ist, müßt ihr eure Bindungen an das Alltagsbewußtsein des Dorfes durchtrennen.
Alsbald werdet ihr spüren, wie euch eure Füße den Weg hoch tragen, und dann beginnt ihr, das
Göttliche zu erforschen.

Auf diesem Weg erwarten euch viele Abenteuer und Erlebnisse. Viele unter euch sind schon eine
ganze Weile unterwegs. Andere denken erst darüber nach. Ich bin heute abend hier, um euch zu
ermutigen, eurem Traum Aufmerksamkeit zu schenken und diesen visionären Berg in euch zu sehen.
Ich bin hier, um euch mit dem Vertrauen zu inspirieren, daß ihr das, was auf der Anhöhe des Berges
ist, erfahren könnt. Euch erwartet der Zustand der Vereinigung oder Gott-Erkenntnis, und zwar nicht
als theoretische Vorstellung, sondern als praktische Erfahrung.

Dafür müßt ihr jetzt erwachen und diese Schritte auf eurem inneren Weg gehen, ihr müßt euch mit
aller Intensität der spirituellen Suche, dieser Entdeckung des Göttlichen in euch selbst hingeben.

Konfrontation mit den Ängsten

Diese transformatorische Reise erfordert Hingabe und Engagement. Denn auf diesem Pfad begegnet
ihr euren Ängsten, euren Selbstzweifeln, euren Programmierungen, allem, woran ihr während vieler
Leben gebunden gewesen seid.
Doch wenn sich die Sehnsucht in eurem Herzen einstellt, werdet ihr nichts anderes mehr daneben
haben können. Ihr werdet merken, daß es viel leichter ist, dem inneren Weg zu folgen, als zu
versuchen, ihn zu meiden. Ihr werdet sogar merken, daß ihr euch nicht mehr schlafen legen könnt,
wenn das Erwachen einmal eingesetzt hat. Zwar werdet ihr weiterhin alles genau so tun können wie
bisher, doch irgend etwas wird anders sein. Es ist in eurem Innern etwas erwacht: Die tiefe Sehnsucht
nämlich, zu wissen, wer ihr seid und was zu tun ihr hier seid.

Die Gnade

Die Welt ist eine Bühne, worauf sich ein göttliches Schauspiel abspielt. Doch der Sinn des Spieles ist,
daß ihr darüber hinausgeht.

Euer Bewußtsein ist noch von einigen Spinnengeweben umgeben und noch etwas schläfrig,
lethargisch und träge. Es ist eine Trägheit des Schlafens und des Träumens. Für die Überwindung
dieser Trägheit bedürft ihr der Gnade. Die Gnade ist es, die diese Sehnsucht in eurem Herzen
überhaupt erst entfacht hat.

Gegenwärtig erhalten die Mitglieder der Erdenfamilie unglaubliche Einspeisungen von Gnade und
Licht. Wenn ihr bereits auf einem spirituellen Pfad geht, seid ihr euch dessen wahrscheinlich schon
sehr bewußt.

Das Licht ist rücksichtslos. Es will einzig und allein eure Erleuchtung, eure Durchlichtung.

Das Licht hat sich mit eurem Gott-Selbst, mit eurem Höheren Selbst verschworen, damit alle
Spinngewebe entfernt werden, und es will euch zwingen, zu jener Liebe und Freude zu erwachen,
wonach ihr euch sehnt.

Von Helfern umgeben

Ihr erhaltet gegenwärtig Unterstützung in Form von vielerlei Segnung. Ihr seid von Aufgestiegenen
Meistern umgeben. Der Planet ist von Meistern umringt, die das hereinströmende Licht beständig
nach Maßgabe höchster Weisheit bündeln und lenken. Ein Mensch erfährt durch dieses Licht und
diese Gegenwart Glückseligkeit und Eins-Sein, er erlangt inneres Wissen, inneren Frieden und
Befriedigung. Er erlebt das Gefühl des Heimkommens. Denn diese Sehnsucht ist die Sehnsucht, zur
Quelle zurückzukehren.

Euer Bewußtsein reicht von der Quelle durch viele Dimensionen hindurch bis in diese physische dritte
Dimension des Daseins hinein. Das Bewußtsein in euch sehnt sich nach Rückkehr zur Quelle und will
eure Erfahrungen mit in die höheren Dimensionen des Bewußtsein, des Friedens und der
Unsterblichkeit mitnehmen.

Der Weg zur Unsterblichkeit

In der Vergangenheit dachtet ihr, ihr verfügtet über alle Zeit der Welt. Doch wir sind jetzt hier, um euch
zu sagen, daß ihr nicht mehr über alle Zeit der Welt verfügt.

Für ein sterbliches Wesen ist die Zeit das wertvollste Gut. Bis ihr zur Unsterblichkeit gelangt, ist sie
das Einzige, das euch wirklich kostbar ist, wertvoller als alles Geld, als Beziehungen und als
Sicherheit. Es ist unter diesen zeitlichen Vorgaben und von diesem sterblichen Körper aus, daß ihr
letztlich die Unsterblichkeit erlangen werdet.

Wie die Babys

Gegenwärtig lebt ihr zwischen den Welten. Ihr wißt zu viel, um ein normales, alltägliches Leben zu
führen und die Decke über den Kopf zu ziehen, und doch habt ihr die Erleuchtung noch nicht erreicht.
Ihr seid irgendwo dazwischen. Ihr wißt, daß es sie gibt. Von Zeit zu Zeit erlebt ihr die Glückseligkeit.
Doch bis zu dieser letzten Vereinigung bleibt in euch diese Sehnsucht und ruft das Herz nach
Heimkehr. In dieser Verfassung seid ihr wie Babys. Ihr seid wie kleine Kinder, die viel Fürsorge
brauchen. Und ihr erhaltet diese Fürsorge, wann immer ihr darum bittet.
Es gibt da also einige Fragen, die ihr euch stellen müßt. Am wichtigsten ist die Frage, was ihr in eurem
Leben wirklich wollt. Habt keine Angst, ehrlich zu sein. Falls das, was ihr wirklich wollt, der Wohlstand
ist, dann verfolgt um Himmels willen diesen Weg. Er wird euch schließlich zum Göttlichen führen.
Denn ihr müßt eure Sehnsüchte und eure Wünsche nach weltlichen Erlebnissen stillen.

Praxis statt Theorie

Doch wenn ihr darüber hinausgehen und die nächste Stufe der Bewußtheit ersteigen wollt, dann wählt
und verfolgt diesen Weg. Er ist in euch drin, in eurem Atem, im Licht im Innern eures Kopfes: Es ist
das, worauf ihr euch in der Meditation konzentriert. Dies ist die innere Türe, die zu eurem höheren
Bewußtsein führt. Dorthin kommt ihr nicht über eine mentale Betrachtungsweise, nicht durch
Philosophien. Ihr müßt mit praktischen Übungen nach innen gehen und der Quelle euch selbst und
jeden Aspekt eures Lebens übergeben. Ihr müßt alles aufgeben. Im Gegenzug werdet ihr alles
erhalten.

Bittet um Hilfe

Wann immer ihr Schwierigkeiten habt, wenn euch das Meditieren schwerfällt, könnt ihr beten und um
Hilfe bitten. Bittet um die Anwesenheit der Aufgestiegenen Meister. Ruft mich. Wußtet ihr, daß ich
euch zu Gebote stehe? Ich bin nicht hier, um euch zu gebieten. Ich bin hier, um euch zu dienen und
euch jederzeit auf eurem Weg zu unterstützen.

Die Freude, die jene erleben, die erst einmal diese Verpflichtung eingegangen sind, läßt sich nicht mit
Worten beschreiben. Euch erwarten Lichtfelder und Bewußtseinsabenteuer. Es warten viele Wesen
darauf, euch zu begegnen und zu begrüßen. Sie nähern sich euch so weit wie möglich. Ihr braucht nur
den letzten Schritt zu tun, um ihnen zu begegnen.

Zeit für Ehrlichkeit

Darum ist es jetzt an der Zeit, daß ihr in eurem Leben ein paar Dinge überprüft. Es ist die Zeit für
Ehrlichkeit und Hingabe gekommen, denn wir möchten euch eine unglaubliche Liebe schenken. Wer
diese Liebe erfährt, ist gesegnet. Wer sich mit seiner Liebe zum Göttlichen verbindet, erlebt die
Hingabe und ist gesegnet. Ihr könnt nur darum bitten und darum beten, und ihr könnt üben und hoffen,
daß diese Liebe in eurem Herzen entstehen wird. Die Liebe öffnet das Tor zum Licht, und von da an
gibt es keine Grenzen mehr. Alle Erfahrungen sind möglich.

Letzte Auseinandersetzung

Ihr seid auf diesem Planeten Zeugen der letzten Auseinandersetzung zwischen dem, das ihr die
Kräfte des Lichts und die Kräfte des Widerstandes nennen mögt. Und wie ich schon gesagt habe - das
Licht wird an euren Käfigen rütteln. Es wird euer Leben verändern. Es wird tun, was zu tun ist, um
euch zu dieser Liebe hinzuführen. Denn dieses Licht seid ihr. Es ist euer Höheres Selbst, und es wird
jetzt aktiviert. Es wird euch nicht mehr schlafen lassen. Darum ist es an der Zeit, daß ihr euch auf das,
was geschieht, einstellt und euch ihm hingebt.

Alle Menschen werden an diesen Scheideweg kommen, an diesen Punkt, wo sie wählen müssen.
Viele von euch haben diese Wahl schon getroffen - nämlich dem Licht zu folgen. Doch viele haben
sich noch nicht entschieden. Sie ziehen die Decken über ihre Köpfe. Sie bedürfen einer gehörigen
Dosis Inspiration.

Ihr seid Diener des Lichts

Bei jenen, die sich für den Aufstieg auf den Berg entschieden haben, wäre es gut, wenn sie jetzt damit
auch wirklich beginnen würden. Macht den Aufstieg auf den Berg und kehrt zum Dorf zurück, um zu
erzählen, was ihr erlebt habt. Denn ihr seid hier als Diener des Lichts. Das ist euer Lebensinhalt. Es ist
das einzige, was euch befriedigen wird. Wenn ihr Liebe erlebt, müßt ihr sie weitergeben. Wenn ihr sie
nicht weitergebt, trocknet sie aus.
Ihr seid während vieler Leben hier gewesen. Während all dieser Lebzeiten war euer Daseinszweck,
diese Liebe und dieses Licht weiterzugeben. Nun bitten wir euch, den ganzen Weg, den Weg zu
jenem Zustand der Erkenntnis und der Vereinigung zu gehen, den Aufstieg zu machen. Die Türe steht
euch offen. Ihr müßt den Weg gehen. Ihr müßt den Berg hochklettern. Ihr müßt eure Transformation
durchlaufen.

Übergebt euch der Quelle

Und das tut ihr nicht nur für euch selbst, nicht nur für die anderen Lichtarbeiter und Angehörigen der
Sternensaat, die hier sind, sondern für die ganze Menschheit und für diese Welt. Der Ruf ergeht also
an euch. Und ich rate euch, alles hinzugeben. Das macht die Sache viel einfacher, als zu versuchen,
an gewissen Erfahrungen festzuhalten und nur bestimmte andere loszulassen. Was immer ihr erlebt -
übergebt es der Quelle. Gebt es weiter nach oben und seht, was dann geschieht. Bittet darum, mit
dem Herzen der Hingabe verbunden zu werden und schaut, was dann geschieht.

Es gibt einen Funken, den ich Gnade nenne. Er weckt euch und veranlaßt euch, überhaupt erst
einmal, den Berg hochzublicken. Er ist bei jedem Schritt, den ihr den Berg hochgeht, das Benzin, das
euch vorantreibt. Wenn ihr Schwierigkeiten habt, bittet um mehr Gnade. Was immer ihr braucht, bittet
darum. Wir sehnen uns danach, mit jedem einzelnen von euch in Verbindung zu treten. Wir sehnen
uns danach, zu wissen, was ihr auf jeder Stufe eures Seins benötigt. Sprecht mit uns, mit mir und mit
euren Führern. Verbringt jeden Tag etwas Zeit damit, und zwar nicht nur in stiller Meditation, sondern
auch im Gebet. Teilt euch uns mit. Geht mit uns eine Beziehung ein. Erstellt eine
Kommunikationsverbindung. Wenn ihr unsere Anwesenheit nicht spürt, bittet um Verstärkung. Bittet
um die erforderliche Transformation, damit ihr unsere Anwesenheit spüren könnt. Sie ist wirklicher als
alles, was ihr in dieser Welt kennt.

Die Stille im Herzen

Ihr werdet mit der Stille in eurem Herzen konfrontiert werden und lernen müssen, euch darin
wohlzufühlen und mit ihr zu leben. Dann wird sich der Verstand ergeben können und still werden, und
ihr werdet die feineren Schwingungen der Liebe und des Lichts spüren können, wenn sie in euch
eindringen, und ihr werdet unsere Übermittlungen an euch im Innern hören können. Wenn der
Verstand überaktiv ist, fällt es euch schwer, eine Verbindung herzustellen und euer göttliches Selbst
zu spüren.

Meditation öffnet die Tür

Das Mittel dazu ist die Meditation: Einfaches Sitzen und Konzentrieren auf den Atem sowie das Bitten
um eine wie immer geartete Hilfe - das öffnet die Türe. Wenn ihr bloß Channeling-Vorträgen zuhört
oder New Age-Veranstaltungen besucht, werdet ihr es nicht schaffen. Diese können euch wohl
inspirieren und helfen, doch handelt es sich hier um einen individuellen Weg. Jeder Mensch muß sich
für sich allein entscheiden, was er will, und sich dann dafür einsetzen. Für jeden einzelnen Menschen
gibt es einen Weg zum Zustand der Vereinigung. Ihr werdet auf diesem Weg geführt, wenn ihr darum
bittet.

Wirksame Hilfe

So, meine Lieben, ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit heute abend. Wir erfahren durch unsere
Begegnung mit euch, was die Menschen brauchen und wie wir ihnen helfen können. Wir lernen,
welche Energien helfen können. Durch die Kommunikation zwischen euch, die ihr in physischer Form
seid, mit uns in den höheren Dimensionen, können wir dieser Welt wirksam helfen. Ein Teil dieser
Heilenergie fließt durch jeden einzelnen von euch oder durch Gruppen, und ein Teil dieser Energie
kommt direkt durch die Geistigen Hierarchien. Ihr braucht diese Transformation nur zuzulassen und
eurer inneren Führung zu folgen.

Die Sehnsucht ist eine Verbündete

Vertraut. Habt keine Angst, wenn ihr in eurem Herzen diese Sehnsucht spürt, die manchmal etwas
schmerzhaft ist, die Sehnsucht nach zu Hause, nach der Quelle. Diese Sehnsucht ist eure
Verbündete, die euch inspiriert und zur nötigen Konzentration verhilft, damit ihr durch die Schleier der
Illusion hindurchgeht.

Wenn ihr ohne den ernsthaften Wunsch nach Einheit mit Spirit meditiert, fällt es euch viel schwerer,
euch zu konzentrieren. Wenn ihr in eurem Herzen diese Sehnsucht habt, kann euch nichts davon
abhalten. Wenn der Verstand versucht, euch zu zerstreuen, kehrt einfach immer und immer wieder zur
Quelle zurück. Wenn Zweifel aufkommen, kehrt einfach zur Quelle zurück. Diese Sehnsucht trägt
euch hindurch. Dieses Sehnen wird es nicht zulassen, daß ihr euch mit weniger begnügt.

Laßt zu, daß sich das Ego dem göttlichen Höheren Selbst in eurem Herzen ergibt. Das verschafft
euch einen Lebenssinn und ist ein Segen. Wenn ihr also dieses Sehnen spürt, verflucht es nicht,
sondern wißt, daß es ein Segen ist. Und seid euch bewußt, daß ihr, um dieses Sehnen zu befriedigen,
direkten Zugang zur Quelle habt.

Beim Aufstieg auf den Berg werdet ihr merken, wie sich eure Motivation allmählich vom Wunsch nach
persönlichem Überleben und nach Rettung zu einer Motivation des Mitgefühls und des Dienens
wandelt. Das ist ein natürlicher Vorgang auf diesem Weg. Ab einem bestimmten Punkt dient ihr nicht
mehr nur euch selbst, sondern der Welt und allen Wesen. Und ich rufe euch zu diesem Dienst. Ich
fordere euch auf, zu erwachen und zu erkennen, wer ihr seid. Erfreut euch dieser Welt. Freut euch
über eure physischen Körper und über alles, was ihr in dieser Dimension erleben könnt. Doch laßt
euch davon nicht gefangen nehmen. Bittet um Klarheit. Überantwortet euch immerfort Spirit.

Gute Nacht.

Du durchläufst einen Prozeß


des Loslassens - manchmal in einer
derart großen Tiefe, daß du nicht einmal
weißt, daß du fühlst,
was du fühlst.
Laß die Gefühle einfach durchfließen.
Erlaube dir zu fühlen,
was du fühlst.
Sananda

Selbstbemeisterung
Saint Germain

Ich grüße euch! Hier ist St. Germain. Ich sehe, ihr habt heute eure Blockaden und Probleme
mitgebracht. Der Kanal hat seine auch mitgebracht. Ich werde mein Bestes daran setzen, sie
aufzulösen, durchzusprengen, damit ich hier bei euch sein kann, denn das ist im Moment die höchste
Weisheit.
Schaut, ihr habt gemeinsam diese Gelegenheit geschaffen. In der Absicht, spirituell zu wachsen, habt
ihr diese Chance erschaffen, diesen Kurs hier, an dem ihr teilnehmt. Natürlich haben wir euch dabei
geholfen, und wir richten unsere Energien so aus, daß sie auf eure Bedürfnisse antworten. Denn ihr
habt wahrlich viele Bedürfnisse. Wir hören die ganze Zeit davon. Es ist unser Dienst, unsere Freude
und auch eine Ehre, auf diese Bedürfnisse zu antworten. Gemeinsam erschaffen wir hier ein
Energieformat, das sich auf diesen geplagten Planeten auswirken wird, vor allem auch auf das Leben
der einzelnen Sucher, die der Vollendung des spirituellen Pfades entgegenstreben.

Die notwendigen Schritte

Ihr wollt nicht nur den spirituellen Pfad und die dazugehörigen Prozesse angehen, sondern darüber
hinaus auch die Gott-Erkenntnis und schliesslich den Aufstieg erfahren. Ihr habt erkannt, daß ihr
etwas unternehmen müßt, um in dieses Bewußtsein einzutreten, also in jenen Geisteszustand, in
jenen verfeinerten Zustand der Bewußtheit und des Seins. Es müssen Prozesse durchlebt und
Reinigungen vorgenommen werden. Dabei wird euch immer geholfen.

Ihr seid beständig von einem Ozean der Liebe umgeben. Und zwischen diesem Ozean der Liebe und
eurem menschlichen Herzen führen subtile Pfade und feine energetische Verbindungslinien. Wenn
diese Verbindungen klar und offen sind, empfindet ihr Glückseligkeit; ihr fühlt Befriedigung, ein tiefes
Wissen und Eins-Sein. Wenn es auf den energetischen Verbindungspfaden Blockaden gibt, erfahrt ihr
dies als Trennung. Vielleicht spürt ihr, daß ihr etwas verarbeitet oder herausreinigt, und dabei fühlt ihr
euch abgetrennt.

Die Reinigung beginnt

Der Prozeß, den wir euch heute hier beschreiben, betrifft genau dieses Thema, nämlich die innere
Reise in die Freiheit, in den Zustand des Eins-Seins. Das ist die grundlegende Vervollkommnung,
wonach ihr euch alle sehnt. Bis diese Vollendung in der Erfahrung der Selbsterkenntnis erreicht ist,
wird es immer Gefühle und energetische Zustände des Getrenntseins und der Schwere geben. Denn
schaut, die Tatsache, daß ihr euch auf den Pfad begeben habt, daß ihr diese Absicht in eurem Herzen
Spirit und euren Lehrern und Führern kundgetan, erlaubt es überhaupt erst, daß diese Reinigung
einsetzt Und wenn diese Reinigung beginnt, dann ist es so, als ob ihr einen Besen nähmt und einen
staubigen Raum ausfegtet. Staubwolken steigen auf. Die Tatsache, daß ihr euch nach dem Eins-Sein
mit Spirit sehnt, hat die Prozesse ausgelöst, denen ihr jetzt am liebsten entfliehen möchtet! Denn sie
sind ein Teil des Weges.

Alte Muster loslassen

Es handelt sich hier um eine zweiteilige Situation. Ihr laßt in eurem Prozeß Energien los, die sich
während all eurer früheren Inkarnationen und auch während dieser Lebenszeit aufgrund eurer
karmischen Neigungen angesammelt haben. Wir helfen euch beim Loslassen dieser alten Muster und
Energien, die euren Emotionalkörpern anhaften und eure Glaubenssysteme beeinflussen.

Im zweiten Teil des Vorgangs geht es darum, das Selbst zu meisten, das heißt, so leben zu lernen,
daß ihr diese Beschränkungen und Blockaden erst gar nicht mehr erschafft. Indem ihr auf eine solche
Art zu leben lernt, reinigt ihr gleichzeitig diese alten Muster und laßt sie los. Da geht in euch drin so
viel vor, und ihr müßt diese beschränkenden Neigungen, Muster und Gewohnheiten - die das
erschaffen haben, was ihr jetzt immer noch mit euch herumtragt - zu meistern, damit ihr sie nicht
immer wieder erschafft. Aus diesem Grund werden euch Lehren, Richtlinien und spirituelle Übungen
angeboten, die euch bei der Überwindung eurer Trägheit behilflich sind - der Trägheit, welche die
Illusion des Getrenntseins in eurem Bewußtsein erzeugt hat.

Übernehmt die Verantwortung

Viele Lichtarbeiter meinen, sie seien bereits soweit, wenn sie mit ihren Meditationen und spirituellen
Übungen anfangen. Wenn sie nur alles richtig machten, so denken sie, würde es der Bearbeitung all
dieser alten Emotionen nicht mehr bedürfen. Aber spirituelles Wachstum erfordert von euch das
Übernehmen der vollen Verantwortung für alles, was in euch ist. Selbst wenn ihr keine einzige
negative Erfahrung mehr in eurem Leben verursachen würdet, müßtet ihr noch immer die
Verantwortung für das Loslassen der älteren Erfahrungen übernehmen.

Von eurer beschränkten Warte aus gesehen ist es für euch praktisch unmöglich, die Gründe für alle
die Energien zu kennen, die ihr in euch festhaltet. Manchmal habt ihr Ahnungen von vergangenen
Zeiten und könnt vielleicht eine Einsicht gewinnen, die euch beim Loslassen von gerade diesem
speziellen Thema oder dieser speziellen Energie hilft. Ein anderes Mal ist das nicht der Fall, und ihr
spürt einfach, wie jene alten energetischen Muster in eurem physischen Körper verarbeitet werden.

Laßt alles durchfließen!

Es geht es auf dem spirituellen Weg eigentlich nur darum, daß man zuzulassen lernt. Es geht darum,
annehmen zu lernen, was man in jedem Moment bekommt und es dann in ständiger Hingabe Spirit zu
übergeben. Sobald also diese Gedanken oder Gefühle in eure physischen und emotionalen Körper
eingetreten sind, geht es nur darum, ihnen zu gestatten, durch euch hindurchzufließen. Auf diesem
Pfad müßt ihr euch eigentlich nur mit zwei Aktivitäten befassen: Die eine ist das Annehmen, die
andere der Widerstand.

Eure Erfahrungen haben viele Ausdrucksformen, aber sie können auf diese zwei ganz einfachen
Kategorien zurückgeführt werden. Wenn ihr Widerstand leistet, fühlt ihr euch gefangen, überrannt und
verstrickt, weil ihr ja alles unternehmt, um die Energien, die ihr in euch festgehalten hattet, von euch
wegzuschieben, um zu verhindern, daß ihr sie erfahren müßt. Vielleicht hegt ihr ein Vorurteil und
schaut sie als nicht spirituell an.

In diesem Prozeß muss man sich völlig öffnen und zulassen lernen. Wir haben diese innere
Einstellung des Zulassens auch als Hingabe bezeichnet. Nun, der Verstand hat seine eigenen
Ansichten darüber, was er jeweils gerne sähe und was auf dem spirituellen Pfad angebracht wäre.
Aber euer Höheres Selbst hat seinen eigenen Plan, denn ihr habt ja eben dieses Höhere Selbst
gebeten, zu kommen, die Kontrolle eures Lebens zu übernehmen und euch so schnell wie möglich in
den gotterkennenden Zustand hineinzuführen.

Worum habt ihr bloß gebeten!

Seid ehrlich, irgendwann einmal habt ihr doch alle darum gebeten. Vielleicht wollt ihr euch jetzt von
dieser Abmachung wieder distanzieren: «Ich habe nicht wirklich gewußt, um was ich gebeten habe,
ich hätte nur um die Glückseligkeit bitten sollen. » Ihr könnt tatsächlich eine große Menge von
Glückseligkeit, von Liebe und Licht erfahren, ohne euren Pfad schon vollendet zu haben. Doch weil ihr
in euren Herzen darum gebeten habt, weil es eure Aufgabe hier ist und weil die Zeit knapp wird,
werdet ihr auf eurem Weg immer weiter vorwärts gedrängt. Die alten Energien, die sich immer noch in
eurem Wesen befinden, werden jetzt losgelassen. Heute wollen wir uns bemühen, euch dabei zu
helfen.

Denn wie ich schon gesagt habe, euer Grundverhalten reduziert sich entweder auf Widerstand oder
Annahme. Der Rest ist Sache eurer Führung, eures Höheren Selbst und von Gott. Somit beläuft sich
eure eigene Anstrengung in dieser Sache auf ein Minimum. Es geht einfach nur darum, daß ihr euch
die Erlaubnis gebt, diesen Prozeß mitzumachen. In Wahrheit könnt ihr ihm eh nicht entrinnen, also
könnt ihr ebensogut zulassen. Euer Widerstand kann ihn nur verzögern, ihn ein bißchen in die Länge
ziehen. Ihr alle habt diese Energien bereits erfahren und wißt, wovon ich spreche.

Und dann gibt es jene Momente, wo ihr hingebungsvoll seid und das Leben einfach durch euer Herz
fliessen laßt. In eurem Zustand habt ihr keinen starken Wunsch nach irgend einer bestimmten
Manifestation oder Erfahrung mehr. Ihr beobachtet einfach und seht, wie sich alles entfaltet. Friede
herrscht und ihr fühlt Zufriedenheit und Liebe und wißt, daß sich alles genauso entfaltet wie es soll,
daß ihr euch auf dem allerschnellsten Wege zum Eins-Sein und zur Vollendung befindet.

Engel und Meister stehen bereit

In diesem Zustand könnt ihr die Gnade tatsächlich spüren, die immerzu fließt. Indem ihr euch
entspannt, euren festen Griff ein bißchen losläßt, eure eigene Kontrolle aufgebt, erlaubt ihr dieser
Gnade, in euer Leben einzutreten und die Begrenztheit wegzuschwemmen. Es gibt mehr als genug
Engel, Aufgestiegene Meister und spirituelle Führer, um jedem Menschen auf diesem Planeten bei
diesem Prozeß beizustehen. Aber sehr wenige haben die Gelegenheit wahrgenommen, die jetzt
geboten wird.

Wenn ihr Widerstand verspürt, tendiert ihr dazu oder sehnt ihr euch danach, eure Erfahrung zu
kontrollieren. Ihr bewertet sie, indem ihr sagt: «Das ist nicht, was ich will. Ich möchte lieber jenes
haben. Ich möchte lieber etwas anderes haben. » Vielleicht wollt ihr alles andere haben als das, was
ihr im Moment bekommt. Ja, manchmal ist es tatsächlich so. Willkommen auf dem spirituellen Pfad!
Das ist kein Zeichen dafür, daß ihr etwas falsch macht. Es deutet lediglich darauf hin, daß ihr schnelle
Fortschritte macht und durch die Blockaden hindurchprescht. Befändet ihr euch dauernd in einem
Stadium der Glückseligkeit, wärt ihr vielleicht auf einer bestimmten Stufe zufriedener, aber ihr würdet
euch dem Ziel wesentlich langsamer nähern.

Aus Liebe zu euch

Ihr werdet so sehr geliebt. Wegen unserer Liebe zu euch, wegen Spirits Liebe für euch, unternehmen
wir alles in unserer Macht stehende, um durch die Schleier hindurchzubrechen. Ihr spürt die Gnade
und werdet sie nun immer stärker spüren. Es wird zu einem immer stärkeren inneren Spüren, ein
inneres Wahrnehmen, das euch nicht mehr verläßt.

Ihr werdet in eurem Wesen ein Gefühl der Glückseligkeit verspüren, je mehr ihr diese alten Energien
loslasst. Je mehr ihr euch dem Moment der Vereinigung nähert, desto mehr wird die Glückseligkeit
überhandnehmen. Der Widerstand wird zur Erinnerung. Ihr könnt euch dann nicht einmal mehr
erinnern, wogegen ihr überhaupt Widerstand geleistet habt, denn alles wird zu Gott.

Dann erkennt ihr auch, daß ihr mit Gott gerungen hattet und eine Weile lang dachtet, eine Chance zu
haben. Doch vielleicht hatte er sich gerade mit jemandem unterhalten und sich nicht genug auf das
Überwinden eurer Ego-Widerstände konzentriert. Doch dann bündelt er im richtigen Moment seine
Energie, und ihr wurdet zu Boden geworfen. Ihr müßt euch ergeben.

Im Augenblick der Hingabe erkennt ihr das Eins-Sein. Alle eure Kontrollthemen wirken nun absolut
komisch, denn ihr erkennt, daß ihr lediglich zu kontrollieren versuchtet und nur bestimmte Aspekte
Gottes zulassen wolltet. Dabei hättet ihr mit etwas Gelassenheit jede Erfahrung haben und annehmen
können, die euch unterbreitet worden war, und ihr hättet alles genossen.

Nutzt die Gnade!

Ich möchte euch ermuntern, die Gnade, die jetzt fließt, in Anspruch zu nehmen und die Gelegenheiten
zu nutzen, die ihr jetzt habt. Es gibt viele Wesen, die euch bei diesem Vorgang behilflich sein werden.
Es gibt da etwa unsichtbare Lehrer wie mich, die ihr um Hilfe bitten dürft. Es gibt auch physische
Meister, die euch helfen können, die alten Narben in eurem Wesen loszulassen, und es gibt viele
Techniken, die ihr schon kennt, wie Meditationen, Affirmationen und Therapien aller Art. Sie wurden
alle für einen bestimmten Zweck geschaffen. Wann immer es nötig ist, könnt ihr euch nach oben hin
öffnen, um zu dem geführt zu werden, das euch beim Loslassen helfen kann.

Habt Vertrauen

Übt das Annehmen, meine Lieben. Übt es, eure Erfahrungen dem Höheren Selbst und an Gott zu
übergeben. Lebt aus dem Vertrauen heraus und habt keine Angst, die Gelegenheiten wahrzunehmen,
die sich euch bieten. Wo immer ein Bedürfnis aufkommt, da besteht automatisch auch das Potential,
dieses Bedürfnis zu stillen. Habt keine Angst, zu experimentieren und Beistand zu suchen, wann
immer ihr nicht weiter wißt, denn es gibt die Gnade. Und für euch, meine Lieben, besteht jetzt eine
unglaubliche Chance. Wir helfen euch, so gut wir können, bei dieser Reinigung. Wenn ihr bereit seid,
euch hinzugeben und loszulassen, können wir alte Energien herausreinigen. Das kann auf ziemlich
magische und spontane Weise erfolgen.
Falls ihr aber noch etwas durch einen Prozeß lernen müßt, dann werdet ihr durch diesen Prozeß
gehen, bis ihr gelernt habt, was ihr lernen müßt. Ihr müßt es lernen, damit ihr es andere lehren und
eure Erdenmission vollenden könnt.

Nun, hier ist noch jemand anderer, der gerne zu euch sprechen möchte. Ich möchte vorschlagen, daß
ihr in der Zwischenzeit, während wir die notwendige Einstellung am Kanal vornehmen, einfach sitzt
und die Gegenwart spürt, die ich hindurchbringen werde. Es sind die Energien der violetten Flamme.
Ruft die violette Flamme in euren Meditationsübungen an. Es ist eine Umwandlungsenergie der
Gnade, die euch zu Diensten steht.

Vielen Dank, meine Lieben, ich liebe euch alle. Guten Tag.

Wenn du dich noch nicht voll und ganz

dem spirituellen Weg verschrieben hast,

lade ich dich ein, es jetzt zu tun.

Deine wichtigste Arbeit dabei ist,

dich selbst zu transformieren,

indem du deine Gedanken,

Glaubenssätze und Projektionen

transformierst,
Saint Germain

Vertrauen
Kuthumi

Einen schönen Nachmittag. Kuthumi ist hier mit euch. Es ist mir ein großes Vergnügen, mit euch
zusammen zu sein. Welch eine freudevolle Gruppe! Ich kann sehen, daß ihr bereits viel Arbeit
geleistet habt. Die Segnungen, die dieser Kurs bewirkte, sehen und fühlen sich großartig an. Ich
denke, viele von euch beginnen jetzt, die Gnade und Segnungen, die ihr erhaltet, zu würdigen und zu
genießen, ebenso wie ihr diesen Tag genossen habt. Das gibt auch uns, die wir euch bei diesem
Prozeß beistehen, viel Freude und Genuß.

Gaben und Werkzeuge

Auf eurem Pfad zur Selbsterkenntnis geht ihr durch viele Portale, durch viele energetische Tore. Ihr
erhaltet viele Segnungen und Gaben. Ihr erhaltet die Gaben und Werkzeuge, die ihr auf eurem Pfad
benötigt, und zwar genau dann, wenn ihr sie braucht. Euer Pfad ist von einer sehr hohen und
vollkommenen Warte aus exakt vorausgeplant - aus einem Blickwinkel also, der weit jenseits von dem
ist, was die Teilnehmer auf dem Pfad verstehen oder dessen sie sich bewußt sein können, genau
vorausgeplant.
Manchmal könnt ihr die Gnade und Vollkommenheit, die hier am Werk sind, erahnen und auch
erfahren, aber erst nach vollendeter Erfahrung der Gott-Erkenntnis könnt ihr auf jeden einzelnen
Augenblick eures Pfades zurückschauen und die Vollkommenheit erkennen, die sich hier jeweils
entfaltete. Erst dann könnt ihr auf die Phasen zurückblicken, in denen ihr Herausforderungen erlebtet,
da ihr das soeben Vorgefallene verurteiltet oder falsch einschätztet. Dann könnt ihr erkennen, daß
selbst jene dunkelsten Stunden ein großer Segen für euch und völlig notwendig waren, um euch auf
die nächste Ebene des Bewußtseins zu führen.

Eines dieser Geschenke oder Werkzeuge ist das Thema unserer heutigen Lektion. Es geht um das
Vertrauen. Vertrauen könnt ihr nicht alleine erschaffen, und auch euer göttliches Selbst kann es euch
nicht aufzwingen. Es ist etwas, das gemeinsam erschaffen werden muß. Es ist eine absolut
lebensnotwendige Gabe. Es erfordert eure Mitarbeit, indem ihr es in eurem Herzen und eurem Wesen
entgegennehmt und erschafft. Es ist etwas, wofür ihr euch vorbereiten müßt, um es erhalten zu
können. Öffnet euch also, um es entgegenzunehmen und es zu benützen, sobald ihr es erkannt habt.
Ihr könnt es nicht einfach mit eurem Verstand aufnehmen, es ist etwas Tiefergehendes. Es ist wirklich
ein Geschenk der Gnade.

Problemzonen

Auf eurem Weg geht ihr durch viele Herausforderungen. Ihr stößt auf Schwierigkeiten. Oft zweifelt ihr,
habt Angst und fühlt euch verlassen und verwirrt. Und in diesen Momenten müßt ihr Vertrauen haben.
Wenn ihr auf diesem Pfad seid, geht ihr notwendigerweise durch schwierige Bereiche hindurch, ganz
egal, wie gut ihr auf diese Transformation in den selbstverwirklichten Zustand vorbereitet worden seid,
ganz egal, wie viele Vorträge oder Belehrungen ihr darüber erhalten habt. Ihr werdet Zonen
durchqueren, wo all eure Belehrungen und Trainings nicht zu wirken scheinen. Sie bieten in diesen
Momenten tiefster Transformation, wo Schmerz und Zweifel herrschen, scheinbar wenig Hilfe. Ich bin
sicher, daß ihr das alle bis zu einem gewissen Grad bereits erfahren habt.

Verlorengeglaubte Verbindungen

Vertrauen wird euch durch diese Stellen tragen. Vertrauen wird in euren Herzen und in eurem
Bewußtsein aufsteigen, als eine Gegenwart, als ein Wissen, als ein geheimnisvolles und doch nicht
anzuzweifelndes Gewahrsein. Dieses Vertrauen wird euch den notwendigen Abstand verschaffen, um
euch zu ergeben. Im Zuge der Auflösung eures Abgetrenntseins, eurer Ego-Identität und aller
Glaubenssysteme, die ihr angesammelt habt, bleibt schließlich nur noch dieses Vertrauen. Ihr denkt
dann vielleicht: «Wo sind jetzt meine Führer? Wo ist diese Gnade? Ich fühle die Gegenwart von
Sananda nicht mehr in meinem Herzen. Ich fühle die Gegenwart von Mutter Maria oder meinen
anderen Führern nicht. » Und ihr könntet Schwierigkeiten mit eurer Meditation haben. Ihr könntet
meinen, keine Verbindung mehr herstellen zu können, daß es sehr schwierig wird, und das kann
Angst und Unbehagen und das Gefühl erzeugen, auf eurem Weg eine falsche Abzweigung
genommen zu haben. Dem ist aber nicht so; denn euer Pfad führt euch direkt durch solche Bereiche
hindurch. Es ist sogar wichtig für euch, daß ihr durch die Zweifel und die Ängste hindurchgeht, damit
ihr euer Vertrauen spürt und erkennt, daß ihr euch darauf verlassen könnt. Vertrauen muß ein Teil
eurer inneren Natur werden, eure wesentliche Betrachtungsweise der Existenz und dessen, wer ihr
seid. Es ist unumgänglich, ein wichtiges Werkzeug.

Gaben zur rechten Zeit

Um es nochmals zu sagen: Es ist nichts, was ihr erschaffen könnt. Ihr könnt darüber nachdenken. Ihr
könnt dafür beten. Ihr könnt darüber meditieren und darum bitten, daß es in eurem Leben gegenwärtig
sein möge. Aber es wird sich erst einstellen, wenn ihr bereit seid, es als eine Gabe anzunehmen, so
wie all die anderen Segnungen, Geschenke und Eigenschaften genau im richtigen Zeitpunkt zum
wahren Anhänger kommen.

Wißt also, daß in Zeiten der Herausforderung bestimmte Aspekte dieses göttlichen Dramas, das sich
im Moment abspielt, darum geschehen, damit ihr in eurem Leben Vertrauen entwickeln und festigen
könnt. Denn ihr müßt lernen, euch hundertprozentig auf Spirit zu verlassen. Ihr müßt lernen, euch
stärker auf das göttliche Selbst zu verlassen als auf euren Verstand und euer Ego.
Vertrauen muß angewendet werden, und diese Welt ist euer Lehrplatz dafür. Diese Welt ist die Bühne,
auf der das göttliche Drama in der dritten Realitätsdimension durchgespielt wird. Ihr müßt lernen, daß
die Macht des Vertrauens ein göttlicher Schild ist, den ihr immer mit euch trägt. Seine Macht ist immer
gegenwärtig, nicht nur in den höheren Dimensionen, sondern in jeder Dimension.

Nicht immer was ihr wollt

Vertrauen geht über den Glauben, über die Hoffnung und über eure Wünsche hinaus. Vertrauen ist
ein inneres Wissen, daß ihr genau das erhaltet und erfahrt, was ihr im jeweiligen Moment benötigt. Es
ist jenseits der Wünsche des Verstandes, der sich ein leichtes Leben vorstellt, in dem alles nach
seinem Willen verläuft. Mit anderen Worten, ihr vertraut nicht einfach darauf, daß alles genau so
verläuft, wie ihr es immer plant und wollt, denn so wird es nicht sein. Ihr meint vielleicht, wenn ihr
schon auf dem spirituellen Pfad seid, würde sich alles, was ihr euch wünscht, alles, was ihr euch
erhofft und worum ihr bittet, automatisch verwirklichen; einfach, weil ihr auf dem spirituellen Pfad und
weil ihr ein «guter» Junge oder ein «gutes» Mädchen seid. Vielleicht meint ihr, es richtig zu machen,
auf die richtige Art zu leben und alles müsse sich so entwickeln, wie es euch am angenehmsten ist.
(Gelächter)

Ich sehe, ihr habt den Scherz bereits begriffen! Vertrauen geht weit darüber hinaus. Vertrauen ist ein
Verstehen und ein Gewahrsein, daß ihr immer das erhalten werdet, was ihr braucht und daß das, was
ihr braucht, weit wichtiger ist, als das, was ihr aus einer oberflächlichen Ego-Sichtweise her wollt.

Nichts ist Zufall

Um Vertrauen in eurem Leben manifestieren zu können, müßt ihr Urteilskraft und


Unterscheidungsvermögen entwickeln, denn zwischen Vertrauen und Verblendung liegt bloß ein
schmaler Grat. Viele Leute leben in vollkommenem Vertrauen in Dinge, die totale Phantasie und
Einbildung sind. Sie glauben völlig an Träume. Vertrauen ist eine unausweichliche Erfahrung. Es zeigt
sich nicht einmal so sehr in Äußerlichkeiten, es ist ein angeborenes, tiefes Wissen, ein Gewahrsein,
daß alles, was euch auf eurem Weg begegnet, einen tieferen Sinn hat, daß es keinen Zufall gibt, daß
ihr genau die Belehrungen und Schulungen bekommt, die ihr braucht. Ob ihr glückselig oder in
Schwierigkeiten seid oder euch verlassen fühlt, ihr könnt immer vertrauen und wissen, daß dies alles
auch Teil des Weges ist. Urteilsvermögen und Scharfsinn braucht es, damit ihr fähig seid, zwischen
wahrem Vertrauen und euren Hoffnungen, Wünschen und Glaubensdingen zu unterscheiden.
Hoffnungen und Wünsche können als Werkzeuge für Manifestationen dienen, als Gebete; aber
letztlich müssen sie aufgegeben werden. Ihr könnt um das, was ihr euch wünscht und für die höchste
Weisheit haltet, bitten, aber dann müßt ihr auch wieder bereit sein, es loszulassen, darauf vertrauend,
daß das, was ihr bekommt, für euch jetzt die höchste Weisheit ist, ob ihr nun das Gewünschte oder
etwas anderes erhaltet.

Spirits Gaben

Unterscheidungsvermögen ist außerordentlich wichtig, wie wir schon in unserer letzten Lektion
besprochen haben. Es wird durch Erfahrung gewonnen. All die von uns genannten Geschenke Spirits
manifestieren sich, weil ihr eure Bemühungen verstärkt und immer besser erkennt, wer ihr seid. Alles
fließt aus dieser Verpflichtung, euch nach innen auf euer wahres Selbst auszurichten, auf Spirit, um
ihn zu erfahren und ihm zu erlauben, euch umzuwandeln. Alles weitere geschieht spontan.

Es gibt also Zeiten auf dem Weg, da von euch verlangt wird, voller Vertrauen ins Ungewisse zu
springen, euch hinzugeben. Und in diesen Momenten müssen eure Lehrer und Führer oftmals einen
Schritt zurücktreten und euch wohl mit Licht und Schutz umhüllen, aber mit eurem eigenen, göttlichen
Höchsten Selbst allein lassen. In jenen Momenten werdet ihr Vertrauen haben und diese Sprünge
wagen. Channelings und Belehrungen dienen allein dazu, euch mit eurem eigenen Selbst zu
verbinden. Um diese Verbindung vollständig herzustellen, müssen wir als eure Lehrer und Führer oft
zurücktreten und unsere Schwingung aus eurem energetischen Feld zurückziehen, damit diese
Vereinigung geschehen kann. Dabei beschützen wir euch natürlich.

Allein im Kreis der Meister


Ihr könnt euch das so vorstellen, als stündet ihr in diesen Momenten in einem Kreis von Meistern, und,
obwohl von ihnen umringt und beschützt, könntet ihr euch trotzdem allein fühlen. Ihr seid aber nicht
allein! Es ist jedoch in jenem Moment für euch die höchste Weisheit, euch mit dem Selbst, das ihr im
eigentlichen Sinne seid, allein zu fühlen; und dann eben braucht ihr Vertrauen. Es erlaubt euch, euch
zu entspannen und hinzugeben. Im göttlichen Drama muß Vertrauen immer wieder bewiesen werden.
Es wird euch immer und immer wieder vorgesetzt, damit ihr in den kritischen Momenten der
Transformation in den selbstverwirklichten Zustand, eben wenn ihr ganz mit eurem Selbst der Selbste
allein gelassen werdet, vertrauen und euch dem göttlichen Vorgang des Eins-Werdens hingeben
könnt.

Das Universum öffnet seine Tore

Also, meine Geliebten, ich möchte euch begreiflich machen, wie sehr ihr geliebt werdet, wie sehr man
sich um euch sorgt und kümmert. Ein Wesen, das sich dem spirituellen Pfad verpflichtet hat, das
durch die Anfänge und mittleren Stadien hindurchgegangen ist und sich der Vollendung des Weges
nähert, ist von einer großen Zahl von engelhaften und aufgestiegenen Führern umgeben. Das
Universum öffnet euch seine Tore. Es ehrt euch, denn ihr seid ein wertvoller Bestandteil dieser Welt
und ihr werdet auch dementsprechend behandelt. Je weiter ihr auf eurem Pfad voranschreitet, um so
mehr stehen euch Gnade und Hilfe zur Verfügung, aus reiner göttlicher Liebe, aus Mitgefühl, und weil
ihr sie braucht! Diese letzten Schritte können die herausforderndsten sein; und deshalb gibt es da
auch die größte Gnade. Je mehr ihr lernt, zu vertrauen, desto mehr wird es zu einem lebenswichtigen
Teil eures Bewußtseins und ihr lernt, einfach in diesem Zustand zu leben. Was dann auch immer in
der Welt passieren mag, sei es positiv oder negativ oder wie auch immer, es verliert seine Macht über
euch, denn ihr lebt mehr in Spirit als in Illusionen und Glaubenssystemen.

Die göttlichen Dramen

So sind nun alle göttlichen Dramen in Aktion. Ihr alle erlebt sie. Ihr alle lernt Vertrauen zu haben, und
lernt, was dies bedeutet. Ihr lernt, Vertrauen mitzuerschaffen, es anzunehmen und daran zu glauben.
Ihr lernt, daß es keine Täuschung oder Verblendung ist. Wenn ihr Spirit vertraut, erkennt ihr, daß ihr
nicht einfach wie ein Vogel Strauß den Kopf in den Sand steckt, sondern euren Kopf an die Brust der
göttlichen Mutter legt. Ihr merkt, daß ihr Führung erhaltet, wenn ihr sie braucht, und daß ihr klar genug
seid, sie anzunehmen und entsprechend zu handeln.

Ihr werdet Momente der Stille haben, in denen es angebracht ist, zu warten. Ihr werdet Momente des
Handelns erleben, in denen es angebracht ist, etwas zu unternehmen und in Bewegung zu sein. Und
durch all dies werdet ihr vertrauen und wissen, daß ihr genau das tut, was ihr tun müßt. Ihr werdet
eurem eigenen inneren Selbst vertrauen, eurem eigenen Gefühl in der Tiefe eures Herzens, und das
wird euch den Frieden geben, den ihr braucht, um euch dieser wunderbaren Transformation
hinzugeben.

Ihr macht es wunderbar. Es ist ein außerordentliches Glücksgefühl, in eurer Gegenwart zu sein und
die Gelegenheit zu haben, zu euch zu sprechen.

Verharrt einfach einige Momente lang in dieser Stille und Ruhe, während ein anderer Meister diesen
physischen Körper betritt. Es ist ein komplexer und wahrlich geheimnisvoller Prozeß, dieses
Channeling - nicht wahr?

Ich liebe euch alle sehr. Guten Tag.


Der Ozean der Liebe
Mutter Maria

Meine Geliebten. Hier ist Mutter Maria mit euch. Ich heisse euch zu dieser wunderbaren Erkundung
des Ozeans der Liebe willkommen. Ich möchte euch einladen, euch zu entspannen und wie zu Hause
zu fühlen.

Die wichtigen Fragen

Viele göttliche Energien und Meister sind hier, um mit euch zu arbeiten. Und noch viele mehr werden
während dieses Kurses mit euch arbeiten. Wir haben nämlich bei der Schaffung dieses Kurses
inspirierend mitgewirkt und wir, auf unserer Seite des göttlichen Vorhangs, sind sehr glücklich, daß
dieses Versprechen jetzt in Erfüllung geht, für euch und als Segen für diesen ganzen Planeten. Denn
die Energien, die durch diesen Wirbel der Liebe und des Lichts, durch eure Versammlung
hindurchfliessen, werden tatsächlich alle Lebewesen auf der Erde erreichen, vor allem auch die
Herzen jener, die jetzt am Erwachen sind oder gerade erst beginnen, die Bedeutung und den Sinn der
Existenz zu hinterfragen. Sehr viele stellen jetzt die tieferen Fragen: »Was ist der Weg? Wo ist Glück?
Wo ist Freude? Wo ist jenes Gefühl der Liebe, das ich einmal während meines Lebens gefühlt habe?
Ist es möglich, Gott den Schöpfer zu kennen, die göttliche Gegenwart? Ist es möglich, daß meine
Fragen eine Antwort erhalten? Gibt es mehr in diesem Leben, an dieser Existenz, als immer und
immer wieder nur Geburt und Tod?«

Schaut, meine Lieben, in diesen Zeiten fließt die Gnade sehr stark. Die Fragen werden beantwortet.
Jede Öffnung in jedem Herzen wird mit Licht gefüllt. Ihr seid Menschen, die sich bereits für den
spirituellen Weg verpflichtet haben. Ob ihr ihn jetzt als euren Weg des persönlichen Wachstums, der
persönlichen Ermächtigung versteht, ob ihr ihn als den spirituellen Weg zur Gott-Erkenntnis definiert,
oder ob ihr ihn als den Weg des Aufstiegs seht, es gibt nur diesen einen Weg; und alle Wesen in allen
Welten der Schöpfung sind auf ihm. Wenn ihr denkt, ihr wärt nicht darauf, dann irrt ihr euch. Wenn ihr
denkt, ihr könntet von ihm abkommen, oder einen Fehler machen und dann dafür mit Trennung von
ihm bestraft werden, dann irrt ihr euch abermals. Jeder Moment eures Lebens war ein vollkommen
orchestrierter, fein abgestimmter Pfad, bis hin zum jetzigen Moment, in dem wir hier zusammen sind,
ja, bis hin zu diesem großen Erwachen, das sich jetzt hier offenbart.

Mehr Licht auf dem Weg

Ich möchte gerne jeden von euch für seinen Einsatz und seinen Durchhal-tewillen ehren, dafür, daß
ihr die Aufmerksamkeit und die Empfänglichkeit habt, in dieser Weise mit uns zusammen zu sein. Wir
arbeiten mit Liebe und Licht und Heilung energetisch auf vielen Ebenen. Wir bemühen uns, eure
Fragen zu klären, den Pfad ein bißchen stärker zu erhellen, damit ihr erkennen könnt, daß ihr euch
tatsächlich darauf befindet und daß dies tatsächlich in die richtige Richtung geht.

Die Sehnsucht wird angeregt

Heute arbeiten wir speziell daran, euch wieder mit eurer Sehnsucht, zu eurer Quelle zurückzukehren,
zu verbinden. Unsere Energien werden als subtile oder vielleicht auch nicht so subtile Aktivierungen
durchkommen. Als ein Resultat unserer Übertragungen aus den höheren Dimensionen werdet ihr in
euch verschiedene Gefühle oder Energien wahrnehmen, oder es kommen euch vergessene
Erlebnisse wieder in den Sinn.

Ihr werdet auch eine Entfernung und Heilung von Blockaden erfahrenden euren persönlichen
karmischen Neigungen und Gewohnheitsmustern, die euch in der Illusion des Getrenntseins halten.
Im Verlaufe unserer Lektionen, und insbesondere während unserer Channelings, werden wir euch auf
verschiedene Weise anregen, um in euch eine Sehnsucht zu schüren nach dem, was jetzt möglich ist.
Also keine Sehnsucht nach irgend einem Traum, sondern die Sehnsucht, der Wunsch und die
Hingabe, die sich wahrhaftig und auf eine sehr reale Art als eure Rückkehr nach Hause manifestieren
werden.

Die Wellen des Ozeans der Liebe

Der Ozean der Liebe ist ein anderer Ausdruck für die Gottes-Gegenwart in allem, das existiert. Der
Ozean der Liebe ist einfach der grundlegende energetische Bestandteil in der gesamten Schöpfung.
Genau in der Quelle, im eigentlichen Zentrum eures Wesens, ebenso wie von jedem Wesen in allen
Dimensionen und allen Universen, ist diese Liebe, diese fürsorgliche göttliche Essenz.

Während euren spirituellen Übungen könnt ihr die Wellen dieses Ozeans der Liebe spüren, wie sie in
eure Seele und euer Wesen eindringen. Durch die gesamte manifestierte Existenz hindurch, durch
alle Verkörperungen und in jedem Augenblick eurer Prüfungen und Herausforderungen hier auf dieser
Erde brachen sich die Wellen dieser göttlichen Liebe in euch drin. Ohne Kontakt mit dem Ozean der
Liebe zu leben bedeutet Leiden, Kummer und Schmerz. Ihn nur gelegentlich und selten in eurem
Leben zu spüren, ist ein noch tieferes Leid; denn ihr erkennt und spürt ihn, und dann ist er wieder
weg.

Das größere Glück

Ihr, die ihr euch für den spirituellen Weg verpflichtet habt, zeigt den Mut, durch diese schwierigen
Phasen hindurchzugehen, denn ihr habt diese Liebe schon gespürt. Und trotzdem könnt ihr nicht
immer auf spürbare Weise praktisch darüber verfügen. Das ist der Grund, warum Menschen, die sich
auf dem spirituellen Weg befinden, ihren Schritt manchmal bereuen: »Ich war glücklich, als ich viel
Geld verdiente, auf der Bank arbeitete und auf meiner Yacht segeln gehen konnte. Ich war
verhältnismäßig glücklich. Dann ist dieses spirituelle Erwachen passiert und ich habe ein tieferes
Glück kennengelernt, das mein limitiertes Glück im Vergleich blaß und flach erscheinen ließ. « Doch
kurz nach euren Flitterwochen mit Gott kann es geschehen, daß euch Verzweiflung beschleicht und
ihr findet: »Jetzt weiß ich, daß diese Göttlichkeit existiert, diese schöne Gegenwart. Wo aber ist sie,
wenn ich sie brauche?«

In unserer Arbeit hier, bereiten wir euch, meine Lieben darauf vor, durch diesen Abschnitt des
spirituellen Wegs hindurch und in das Eins-Sein hineinzugehen, damit das Versprechen eingelöst
wird, das euch gegeben wurde, als ihr das erste Mal die göttliche Liebe in euch gespürt habt.

Während der ganzen Dauer dieses Kurses werde ich bei euch sein, aber auch während eures
gesamten Lebens, und ich biete euch meine energetische Heilung an. Ich bin einer eurer Gastgeber,
oder sollte ich eher sagen, eure Gastgeberin? Also, nochmals, ich danke euch, daß ihr den Mut hattet
und eurer Inspiration gefolgt seid, hier mit uns zu sein. Und auch, daß ihr den Mut habt, eurer
wirklichen Existenz gegenüberzutreten und vollkommen ehrlich mit euch selbst zu sein darüber, wo ihr
gerade steht. Wenn ihr euch mal nicht verbunden oder leer fühlt, übergebt es den höheren Bereichen,
damit es geheilt wird, und ich werde bei euch sein. Ich bin eure göttliche Mutter und anerbiete mich
euch. Wenn ihr das Bedürfnis nach mehr Liebe verspürt, nach mehr Fürsorge, ruft mich an. Bittet
einfach. Geht in euch hinein, entspannt euch und fühlt meine Gegenwart in euch drinnen.

Nun ist es Zeit für mich zu gehen. Sananda möchte gerne zu euch sprechen.

Fühle dich nicht für


das Glück anderer verantwortlich.
Jeder muß die Entscheidungen
für das eigene Glück selbst treffen.
Sie können ihm
nicht abgenommen werden.
Sananda

Die innere Flamme

Sananda

Ich grüße euch, meine göttlichen Versuchskaninchen! Ich hoffe, daß euch unser Experiment soweit
gefällt. Hier ist Sananda. Von mir und anderen Meistern, die speziell angewiesen wurden, daran zu
arbeiten, euch für den Ozean der Liebe in euch zu öffnen, werdet ihr im Verlaufe unserer
Versammlungen immer wieder hören: «Die Zeit ist reif und die Vorbereitungsphasen sind vorüber.
Jetzt steht das Hauptereignis eures Lebens an.»

Der Ruf aus dem Innersten

Alle Menschen, die jetzt auf dem spirituellen Weg sind, spüren einen energetischen Ruf in ihren
Herzen. Es ist ein Ruf aus den tiefsten Tiefen, aus dem innersten Zentrum der Seele, könnte man
sagen Es ist der Ruf des Wahren und Wirklichen. Es ist ein Ruf, der davon kündet, daß in eurem
Bewußtsein magische Ereignisse bevorstehen, und zwar auf sehr persönliche und wirkliche Art,
gleichgültig, welche äußeren Phänomene auch immer ihr in dieser Welt beobachten mögt.

Welche externen Phänomene euch auch immer faszinieren mögen, es gibt das Wahre und Wirkliche,
die Sehnsucht in euch nach der Rückkehr zum Eins-Sein. Die Menschen dieser Welt sind bei ihrem
Eintritt in ihr Dasein in einem sehr offenen und sensiblen Zustand. Als kleine Kinder, als Babys, haben
sie in ihren Körpern sehr einfache Bedürfnisse, zum Beispiel das Bedürfnis nach Liebe und das
Bedürfnis, mit dem Ursprung verbunden zu sein.

Da ihr ja alle göttliche Kinder eures Mutter-Vater-Gottes seid, habt ihr in euch jenes einfache kindliche
Bedürfnis, diese Gegenwart zu spüren, mit der Gegenwart der Mutter-Vater-Energien, die ihr seid, zu
verschmelzen.

Eure Erziehung in dieser Welt lehrt euch sehr schnell, daß diese innere Sehnsucht etwas ist, was
unterdrückt werden muß und daß sie unmöglich erfüllt werden kann. Man bringt euch bei, jenes
Vakuum in euren Herzen mittels Karrieren, Beziehungen, vieler Faszinationen und Phänomene
aufzufüllen. Sehr schnell vergessen die Menschen, daß sie diese unerlöste Sehnsucht überhaupt in
ihrem Herzen haben. Und doch existiert sie. Sie ist ungestillt, ganz egal, wie viele Inkarnationen ein
Mensch gehabt und in der Illusion der Abtrennung gelebt hat. Im innersten Kern, im innersten Zentrum
der Seele existiert eine Flamme, die nicht erlöscht.

Die Flamme wird neu entfacht

Gewöhnlich verschwenden die Menschen nicht viele Gedanken an dieses innere Verlangen. Sie
versuchen einfach, diese Flamme durch weltliche Erfahrungen, durch physische Befriedigungen
zuzudecken. Der Zustand dieser heutigen Welt ist derart, daß viele sogar vergessen haben, daß sie
überhaupt existiert. Und doch fachen die New-Age-Energien, wie ihr sie gerne nennt, jetzt diese
Flamme im Herzen eines jeden von euch wieder an. Es kommt Unzufriedenheit auf und Verwirrung
entsteht, wenn die Menschen einmal mehr mit der Notwendigkeit konfrontiert sind, die Wahrheit zu
erkennen, in bedingungsloser Liebe zu sein und mit dem Ozean der Liebe zu verschmelzen. Die
Flamme ist in euch. Sie ist es, die euch auf eurem spirituellen Weg gelenkt und geführt hat. Sie ist es,
die ich jetzt aktiviere.

Durchbruch der letzten Schleier

Denn nur, wenn dies die alles beherrschende Leidenschaft eures Lebens wird, werdet ihr die
erforderliche energetische Kraft haben, um durch jene letzten Schleier hindurchzubrechen, die euch in
der Illusion der Abtrennung halten. Ohne eine starke Sehnsucht in eurem Herzen, eins zu sein, die
Wahrheit zu erkennen und jene Liebe zu spüren, ist es unmöglich, den Durchbruch zu schaffen.

Manchmal erkennt ihr die Gegenwart der inneren Flamme als einen Segen. Zu anderen Zeiten scheint
sie etwas zu sein, das ihr euch wegwünscht, weil es euch von euren Illusionen ablenkt. Es lenkt euch
davon ab, euer individuelles Ego-Selbst zu erfahren und ausschließlich dieses eine Leben
auszuleben. In gewisser Weise ist es euch unbequem. Aber es ist eine göttliche Störung. Es ist eine
göttliche Sehnsucht.

Das göttliche Kind in euch

In eurem Innern ist dieses göttliche Kind, das die Wiedervereinigung will. Spirituelle Ideologien und
Philosophien darüber, wie wir alle eins sind mit Gott, genügen ihm nicht. Es ist nicht zufrieden mit
medialen Phänomenen und den vielen unfertigen Erfahrungen entlang des Pfades. Es ist wirklich nur
zufrieden, wenn sich jenes Gefühl der Einheit einstellt, also in Momenten wahren Eins-Seins. Unser
Ziel ist einfach. Es ist derart einfach, daß es, wenn ihr bereit seid, in einem einzigen Augenblick
erreicht werden kann.

Wenn ihr die Gotterkenntnis erreicht habt, ist eure Rückverbindung leicht zu machen. Es ist die
Vorbereitung zur Erreichung dieses Punktes, die mühevoll sein kann und einige Zeit in Anspruch
nimmt. Wenn ihr euch im Zentrum eures Wesens mit eurem spirituellen Herzen und mit jener
göttlichen Sehnsucht verbinden könnt, der ein paar Channeling-Sitzungen pro Monat oder ein paar
Stunden Meditation täglich nicht genügen, wenn ihr mit diesem Teil in euch Verbindung aufnehmen
könnt, den allein das vollkommene Eins-Sein befriedigt, dann haben wir viel erreicht, und ihr seid für
die Durchtrennung des letzten dünnen Fadens der Illusion bereit.

Auf Mission für den König

Es gibt eine Sufi-Geschichte, welche die Bedeutung der Gott-Erkenntnis verdeutlicht, die tatsächlich
den ganzen Sinn des Seins darstellt. Stellt euch vor, ihr wäret der Diener oder Minister eines Königs.
Der König sandte euch in eine Mission in ein fremdes Land und bat euch insbesondere, etwas
Bestimmtes zu tun, während ihr in jenem fremden Land seid. Also stecht ihr mit eurem Segelboot in
See und fahrt zu jenem fremden Land, wo ihr von all den Erscheinungen umgeben seid, von der
ganzen Einzigartigkeit und kulturellen Verschiedenartigkeit eines neuen Königreiches. Während eures
Aufenthaltes werdet ihr Zeuge vieler Wunder und sammelt viele Geschichten, um sie den
Daheimgebliebenen zu erzählen. Trotzdem versäumtet ihr es irgendwie, euch an die eine einfache
Aufgabe zu erinnern, die euch der König aufgetragen hatte und die überhaupt der einzige Grund war,
weshalb er euch dorthin geschickt hatte.

Und dann, nachdem eure Zeit um war und ihr zurückgekehrt seid und wieder vor eurem König steht,
fragt dieser: «Nun, wie ist es gegangen?« Und ihr sagt: «Ich hab so viel erlebt!» Ihr beginnt, eure
Geschichten und von all den Wundern zu erzählen, die ihr beobachtet habt und ihr dankt dem König,
daß er euch auf eine so unglaubliche Abenteuerreise geschickt hat. Doch dann sagt der König: «Nun,
wie steht's mit der kleinen Bitte, die ich an dich gestellt hatte? Wie steht's mit dem eigentlichen Zweck,
weshalb ich dich dorthin geschickt hatte?»

Ihr erinnert euch schließlich, daß dies ja die allerwichtigste Sache gewesen war, und trotzdem hattet
ihr sie vergessen. Und indem ihr diese vergessen habt, sind die ganzen Erfahrungen und all die
wunderbaren Geschichten wie nichts, sie bleiben einfach Träume, bedeutungslose Träume.

Ja, genauso ergeht es den Menschen. In dieser Welt zu leben, bedeutet, all diese Wunder und all die
wundervollen Träume zu erleben. Natürlich gibt es sie hier. Natürlich könnt ihr sie genießen. Wenn ihr
jedoch die grundlegende Aufgabe nicht erfüllt, den Sinn eures Lebens verfehlt, dann bleiben all eure
Träume einfach Träume, wenn ihr diese Welt verlaßt und zum König zurückkehrt. Vielleicht habt ihr
das eine oder andere gelernt. Vielleicht habt ihr kleine Fortschritte gemacht. Aber ihr werdet eure
Aufgabe nicht erfüllt haben. Ihr werdet den Lohn der Einheit, der Gott-Erkenntnis, der Befreiung vom
Rad von Geburt und Tod nicht ernten können. In dieser Welt werden die Menschen ständig abgelenkt.
Sie erhalten in vielen Lebenszeiten zahllose Möglichkeiten. Und jede Inkarnation hat stets denselben
Zweck. Und in jeder Inkarnation kommen die Menschen diesem Zweck vielleicht ein bißchen näher.
Aber nur sehr wenige haben die Klarheit und erinnern sich an ihre wahre Aufgabe und erfüllen sie
auch.

Unsere wahre Aufgabe

Dieser Kurs handelt von der wahren Aufgabe. Sie ist die wesentlichste und wichtigste Sache in eurem
Leben, nämlich eure Wiedervereinigung mit Gott, mit der Quelle. Heute ist dies leichter denn jemals
zuvor. Es wird euch sehr viele Segnungen bringen, und ihr habt bereits einige davon erfahren.

Falls ihr euch gerne als auf dem Pfad des Aufstiegs gehend seht, finde ich das gut. Ich empfehle es
sehr. Und doch müssen jene, die den Aufstieg erleben möchten, zuerst die Selbsterkenntnis
erreichen. Dabei seid ihr in der totalen Hingabe und im totalen Eins-Sein. Dann ist es euch nicht mehr
wichtig, welche Dimension euer Körper bewohnt, weil ihr eins mit allem seid. Tatsächlich seid ihr dann
bereits zu Hause und mit dem verbunden, womit auch die Aufgestiegenen Meister, die durch diesen
Channel zu euch sprechen, verbunden sind.

Dann ist für euch allein noch eure Aufgabe wichtig. Und erst wenn diese Aufgabe vollendet ist, werdet
ihr aufsteigen können. Genau so hat es auf der Erde immer funktioniert. Jene Angehörigen der
Großen Weißen Bruderschaft, mit denen ihr euch so gerne verbindet, sind Wesen, welche die
Selbsterkenntnis erreicht und ihre Arbeit hier vollendet haben, und als ihnen die Möglichkeit des
Aufstiegs geboten wurde, haben sie sie auch wahrgenommen. So hat es auf der Erde tatsächlich
immer funktioniert.
Die Arbeit tun

Und unter diesen Richtlinien arbeitet auch ihr, es sei denn, es werde aus irgend einem Grund nötig,
die Lichtarbeiter zu evakuieren. Das ist machbar, gegenwärtig indessen nicht nötig und auch nicht im
höchsten Interesse dieser Welt. Ihr habt hier eine Arbeit zu verrichten und ich bitte euch, daß ihr damit
vorwärts macht.

Praty hat euch angeregt, euch zu fragen, was ihr für mich tun würdet. Ich möchte dem hinzufügen,
daß ihr bei dem, was ihr gerne für mich tun wollt, zunächst vielleicht in Erwägung zieht, was ich gerne
von euch hätte und es dann zu eurer Priorität macht.

Der Wunsch Sanandas

Ich hätte von euch gerne, daß ihr über die weltliche Faszination des spirituellen Pfades, über die
Tricks und Fallen der medialen Bereiche hinaus und hinein in die Erfahrung des Eins-Seins. geht.

Ihr könnt diese Erfahrung als Erleuchtung, als Selbsterkenntnis oder wie auch immer bezeichnen.
Wißt einfach, daß ihr die historischen Persönlichkeiten, worüber ihr in all den Texten, in all den
Beschreibungen gelesen habt, deshalb so bewundert, weil sie dies erreicht haben. Und nun bieten wir
euch dasselbe an. Ihr müßt euch nur öffnen, um es zu erhalten. Ihr werdet geführt.

Die Gelegenheit wahrnehmen

Wir haben hier ein wirklich gutes Team zusammengestellt. Ein Team, das sowohl in der physischen
Form als auch in den höheren Dimensionen existiert, so daß ihr die optimale Hilfestellung erhalten
könnt. Ich fordere euch auf, die Gelegenheit nutzen und euren Vorteil wahrzunehmen. Ich bitte euch,
eure Augen dafür zu öffnen, was jetzt gerade auf dieser Erde geschieht. Die Transformation findet
statt. Das innere Tor ist geöffnet. Ihr müßt einfach nur noch hindurchgehen.

Verbindet euch also mit dieser Sehnsucht, mit dieser inneren Flamme in eurem Innern und laßt euch
von ihr führen. Sie wird euch vorwärts ziehen, genauso wie sie euch zu diesem Treffen gezogen hat.
Sie wird euch durch eure scheinbaren Schwierigkeiten auf dem Pfad führen, die letztlich nichts sind im
Vergleich zu den Belohnungen. Für den Aufrichtigen im Herzen gibt es wahrlich kein Ausweichen.

Vertrauen haben

Ihr alle seid bereits in den Rettungsbooten. Ihr könnt euch jetzt einfach entspannen. Spürt eure
Emotionen. Verbindet euch mit jenem hingebungsvollen Verlangen in eurem Herzen und habt keine
Angst, daß ihr euren Weg vielleicht nicht vollenden würdet. Habt keine Angst, daß ihr unwürdig wärt
und es zu schwer würde. Denn tatsächlich ist jeder von euch ein einzigartiger Aspekt der Gottheit. Ihr
seid alle perfekte Beispiele, und wir brauchen euch

Nun, ich danke euch für eure Aufmerksamkeit heute. Ich freue mich auf unsere weiteren
Zusammenkünfte und biete mich euch an. Nutzt die Gelegenheit. Ich liebe euch alle so sehr.

Guten Tag.

Wenn ihr

eine bestimmte

Meditationsgewohnheit habt,

kann es sein, daß euer Verstand

euch in den Rücken fällt und


Ausreden findet, um dem

Meditieren zu entkommen.

Ihr könnt ihn überraschen

und gleichsam

ausmanövrieren,

indem ihr euch spontan

irgendwo niedersetzt und zu

meditieren beginnt,

bevor er Zeit hat,

sich zu melden.

Saint Germain

Vergebung
Erzengel Michael

Hallo ihr Lieben, hier ist Erzengel Michael. Gerne möchte ich ein paar Momente zu euch sprechen,
und vor allem möchte ich energetisch mit euch arbeiten. In diesem Kurs bringen wir Energien an die
Oberfläche, die geklärt sein müssen, und ich bin hier, um diese Arbeit für euch zu erledigen.

Heute will ich mit euch über das Befreien und Vergeben sprechen, und während ich spreche, könnt ihr
vielleicht meine Gegenwart und auch die Energien von Saint Germain oder den anderen Lehrern, die
euch umhüllen, spüren. Nehmt einfach eine Haltung des Annehmens an, dann können wir viel Heilung
bewirken. Es hilft nicht viel, nur über das zu sprechen, was euch begrenzt, das kann man überall tun.
Euch hilft es, wenn ihr auch davon befreit werdet. Und genau hier kommen wir zum Zuge. Hier kommt
die Gnade ins Spiel. Jeder von uns arbeitet auf seine Weise, jedoch in vollkommener Harmonie
miteinander und zu eurem Besten.

Alte Energien abgeben

Die Energien, die ihr festhaltet - nennen wir sie mal die «alten negativen Energien», die umzuwandeln
sind - müssen nach oben gegeben werden. Damit ihr diese alten Energien dem Göttlichen übergeben
könnt, müßt ihr von jeglicher Verhaftung frei oder wenigstens willens sein, auf alles Festhalten zu
verzichten. Ein wichtiges Werkzeug, das ihr dafür benutzen könnt, ist die Kraft der Vergebung. Ihr alle
habt euch in diesem und in anderen Leben selbst verurteilt, manchmal sogar sehr streng und hart. Ihr
habt auch andere verurteilt. Ihr habt Groll gehegt. Ihr wurdet verkannt und wurdet ungerecht
behandelt. Ihr habt andere ungerecht behandelt und euch selbst dafür verurteilt.

Zuerst euch selbst vergeben

Bevor ihr all jenen, die euch Schmerz und Leid zugefügt haben, vergeben könnt, bevor ihr euch selbst
für welche Sünden und Vergehen auch immer - ob wirkliche oder nur eingebildete - vollkommen
vergeben könnt, werdet ihr jene alten, begrenzenden Energien nicht loslassen können, an denen ihr
festhaltet. Es ist der Akt der Vergebung, der diese Energien von euch nimmt und ihre Umwandlung
erlaubt. Ihr müßt dafür im Herzen, im Verstand, im Bewußtsein eure Anklammerung an diese Energien
und auch an euren Glauben an ihre Realität loslassen. Euer Glaube, ein von der Quelle getrenntes
Wesen zu sein, das von einem anderen abgetrennten Wesen verletzt werden könnte, ist eine
vollkommene Illusion. Denn es gibt nur eine einzige Wesenheit.

Narben auf der Seele

Es gibt eine Last, die ihr tragen könnt, und alle von euch tun das zu einem gewissen Grade. Ihr tragt
sozusagen einen größeren oder kleineren Sack auf euren Schultern. Er ist voll von altem Groll,
Widerwillen und Verletzungen. Alle sind sie Flecken auf eurer Seele, die beseitigt werden müssen.
Damit sie beseitigt werden können, müßt ihr eine vergebende Haltung annehmen. Vergebt bewußt
und vor allem vergebt euch selbst, denn durch die Vergebung entwickelt ihr den Glauben daran, daß
ihr wert seid, anzunehmen. Wenn ihr noch Muster der Unwürdigkeit in euch habt, könnt ihr euch nicht
völlig der Annahme eures Geburtsrechts öffnen.

Unser aller Geburtsrecht

Die Selbsterkenntnis, wonach ihr euch alle so sehnt, ist euer Geburtsrecht. Ihr müßt weder dafür
arbeiten, noch es euch verdienen, auch nicht dafür kämpfen, bis sich euer Schicksal eines Tages zu
euren Gunsten wendet, damit ihr die wahre Verwirklichung erreicht. Sie ist euch schon die ganze Zeit
zugestanden.

Die Wesen auf diesem speziellen Planeten haben das jedoch aus den Augen verloren. Deshalb wurde
der spirituelle Pfad geschaffen, damit das Bewußtsein über das Eins-Sein wieder zurückkehrt. Ihr
verdient es also allein schon, weil ihr da seid. Der Zustand des Eins-Seins ist eure Bestimmung. Alle
eure Illusionen, die euch im Bewußtsein der Abgetrenntseins halten, sind unwirklich und von keinem
göttlichen Gesetz gestützt. Es sind bloß die Gesetze, die ihr in eurem eigenen Bewußtsein erschaffen
habt, die Gesetze und Regeln, die ihr für euch selbst angelegt habt, die euch immer wieder das
Gefühl geben, noch mehr leisten zu müssen, um die Segnungen zu verdienen.

Kein Ort für alte Energien

Aber wenn ihr euch selbst vergeben könnt und dabei wißt, daß es letztlich überhaupt nichts zu
vergeben gibt; wenn ihr anderen vergebt und wißt, daß es letztlich nichts zu vergeben gibt, dann
werdet ihr plötzlich spüren, wie euer Verhaftetsein und eure Verbindungen mit jenen alten Illusionen
durchtrennt werden. Ihr werdet spüren, wie diese alten Energien einfach dahinschwinden und eure
Frequenz sich auf eine Stufe erhöht, wo die alten Energien einfach nicht mehr existieren können. So
müßt ihr's machen: Ihr entspannt euch und laßt los, wie und wann immer es für euch stimmt.

Übt also täglich das Vergeben, meine Lieben, vor allem euch selbst, aber auch den anderen
gegenüber. Und sendet jenen, die euch Unannehmlichkeiten und Verdruß bereitet haben, Liebe und
nicht Rache. Dankt ihnen dafür, daß sie in jenem Moment eure Lehrer waren und eine Energie in euer
Bewußtsein hochgebracht haben, die ihr noch loslassen müßt.

Die Befreiung ist nah

Kein Gedanke ist wertvoller als ein anderer. Es gibt keinen Glauben, der von höherem Wert ist als ein
anderer. Alle sind sich gleich. Alle gehören sie zur Landschaft der Illusionen. Bitte hebt euch darüber
hinweg und laßt zu, daß ihr einfach hinaufschwebt. Laßt zu, daß eure Frequenz angehoben wird. Seid
willens, das loszulassen, woran ihr euch aus Sicherheitsgründen festgeklammert habt. Es sind eure
eigenen Persönlichkeitskomplexe. Es ist manchmal schwierig, sich von seinen Gewohnheitsmustern,
seinen karmischen Neigungen, seiner Trägheit zu trennen. Gegenwärtig konzentriert sich alles in
eurem Leben jedoch auf eure Befreiung. Alle Prozesse, denen ihr unterworfen seid, arbeiten
daraufhin, euch zu befreien. Die Befreiung liegt in Reichweite.

Befreiung wird nur durch die Vereinigung erreicht und stellt sich nur dann ein, wenn ihr in keiner Weise
mehr an Trennung glauben könnt, wenn nichts anderes mehr existiert als das Eins-Sein. Und ich bin
hier, um euch dabei zu unterstützen. Ich bringe Engel-Technologien, um euch zu helfen, das
Verhaftetsein dort zu lösen, wo ihr euch festgefahren fühlt. Ihr müßt lediglich gewillt sein, euch daraus
zu erheben. Begebt euch einfach in einen Zustand des Annehmens und der Hingabe an den Vorgang.
Laßt eure Kontrolle los. Er schreitet in seinem eigenen Rhythmus voran und wird erfolgreich sein. Ja,
ihr werdet die Befreiung finden, die ihr sucht. Ruft mich an, wenn ihr euch festgefahren fühlt, und dann
laßt einfach zu. Ruft den Erzengel Michael, ruft Saint Germain und alle eure Lehrer, physische oder
nichtphysische, wer immer euch in den Sinn kommt. Es gibt Hilfe für euch. Dieser Kurs hier wurde
genau für diese Hilfestellung geschaffen. Dieser Kurs wirkt nicht nur während der zwei Stunden, da wir
uns hier versammeln, sondern dauernd. Der Prozeß setzt sich fort, auch wenn ihr von hier weggeht; ja
er war bereits im Gange, bevor ihr hier ankamt. Und so wird es weitergehen. Stellt euch einfach zur
Verfügung. Wißt, daß ihr geliebt werdet. Entspannt euch einfach und genießt diese göttliche
Operation, die hier stattfindet, so gut ihr könnt.

Nun, ich danke für eure Aufmerksamkeit. Es ist Zeit, mich von euch zu verabschieden. Ich werde mit
meiner Energie noch während der restlichen Zeit dieses Kurses und des heutigen Tages bei euch
bleiben. Ich liebe euch alle so sehr.

Guten Tag.

Dein Höheres Selbst

zieht für dich all jene Erfahrungen an,

von denen du lernen kannst.

Wenn du dich dem öffnest,

wirst du hinter all deinen Erfahrungen Gottes Spiel erkennen.

Saint Germain

Spirit physisch verankern


Ashtar

Guten Tag. Hier ist Ashtar bei euch - auf vielseitigen Wunsch zurückgekehrt! Es ist wirklich ein
Vergnügen, bei euch zu sein, meine Mit-Lichtarbeiter, ihr, die ihr eure Rolle im göttlichen Drama
genauso spielt, wie wir in unserer Eigenschaft unsere Rollen im Stück spielen. Keiner von uns ist
wichtiger oder beschert diesem Planeten eine tiefergreifende Heilung.

Entspannt euch einfach und macht es euch bequem. Ich würde gerne einige Momente zu euch
sprechen und dann einen anderen verehrten Gast vorstellen. Während ich hier spreche, möchte ich
euch bitten, euch zu öffnen und Spirits Energie, der Energie des göttlichen Höheren Selbstes, zu
erlauben, in euch einzutreten, euch zu erfüllen und euch zu erden. Erlaubt, daß die Energien völlig in
eure Körper bis hinunter in eure Beine eindringen können. Seid einfach hier mit uns. Seid mit eurem
Selbst und mit uns, die euch geistig unterstützen und euch helfen, diese Transformation
geschmeidiger und wirkungsvoller zu meistern. Dies ist der Sinn unseres Channelns.

Spirit zu erden ist wichtig

Der Zweck dieser heiligen Zusammenkunft und dieses Teils des Kurses, der so wohldurchdacht und
göttlich für euch vorbereitet wurde, ist, euch zu helfen, Spirit vollständiger in eurer physischen Form zu
erden. Das ist nötig, wichtig und ein wesentlicher Teil der Vorbereitungen für jene, die in diesem
Leben den Aufstieg schaffen möchten.

Man könnte sagen, der Aufstieg sei das Verschmelzen des physischen mit dem spirituellen Selbst.
Hierfür ist es wichtig, eurem spirituellen Selbst zu erlauben, vollkommen mit eurem individuellen
Selbst zu verschmelzen und sich voll darin zu integrieren. Darum ist der Vorgang nicht als Flucht aus
dem Physischen, sondern vielmehr als Spirits völlige Verankerung im Physischen zu sehen, wo er
diese Ebene eures Wesens spiritualisiert und transformiert, Heute wollen wir euch dabei helfen.

Ihr fragt wann?

Schaut, meine Lieben, ihr müßt voll hier auf der Erdenebene präsent sein, um euren Teil in der
göttlichen Transformation, die hier geschieht, zu erfül-len. Viele von euch stoßen auf Informationen
über unsere Anwesenheit und über die Möglichkeit einer Evakuierung von der Erde. Ihr hört von der
Aufstiegs-Erfahrung, und mindestens einige von euch warten vielleicht ein bißchen ungeduldig darauf,
daß der Aufstieg endlich passiert. Ihr wißt, wer ihr seid! Es ist eine menschliche Reaktion auf diese
wundervolle Nachricht.

Vielleicht wundert ihr euch, warum er noch nicht geschehen ist. Vielleicht seht ihr keinen Grund dafür.
Ich nenne euch heute einige Gründe und will versuchen, euch alles nochmals zu erklären, während
ich energetisch mit euch arbeite.

Der Mensch - ein Bindeglied

Für die Heilung und Transformation der physischen Erde müssen Wesen in physischer Form das
unerläßliche Bindeglied zwischen den Dimensionen, zwischen Spirit und der Materie bilden. Ihr seid
diese Bindeglieder. Je stärker ihr das Spirituelle im Physischen verankert, desto mehr heilt ihr den
Planeten. Ihr erstellt eine energetische Struktur, die notwendig und unerläßlich für jene Wesen dieser
Erde ist, die dafür bestimmt sind, den Aufstieg zu machen.

Einige von euch haben gefragt: «Warum kann ich nicht sofort aufsteigen und dann wieder
zurückkehren und mit meiner Arbeit fortfahren?» Ich will versuchen, euch auch das zu erklären.
Schaut, sobald der Aufstieg erfolgt, seid ihr keine physischen Wesen mehr. Diese Verbindung ist
unterbrochen. Ihr werdet zu einer höherdimensionalen Form. Selbst ein Aufgestiegener Meister, der
zurückkehrt, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen und einen scheinbar physischen Körper auf der
irdischen Ebene manifestiert, ist kein physisches Wesen. Er ist ein höherdimensionales Wesen, das
eine holographische Erscheinungsform in der dritten Dimension offenbart.

Alle Rollen sind gleich wichtig

Das ist nicht das Gleiche, wie wenn ihr die spirituelle Gegenwart in euer physisches Selbst
herunterbringt. Das lebenswichtige Bindeglied, das ihr darstellt, ist entscheidend. Wie ich eingangs
schon sagte, ist meine und die Rolle der Aufgestiegenen Meister in diesem Drama nicht wichtiger als
die Rolle, die ihr spielt. Wir leisten unseren Dienst, und ihr erfüllt euren Dienst, indem ihr hier seid. Es
ist die höchste Weisheit und für euch notwendig, daß ihr euch verbindet und die Brücke bildet, um die
Gnade, die wir zu euch channeln, den ganzen Weg hinunter in eure physische Form und in die Erde
durchzubringen.

Wenn ihr dies tut, werden die anderen physischen Wesen und die Erde selbst aktiviert. Erdet ihr eure
spirituellen Selbste nur unvollständig, dann ist eure Aufgabe nicht ganz erfüllt. Damit ihr euren Dienst
hier absolvieren und den Aufstieg machen könnt, müßt ihr Spirit vollständig integrieren, den Zustand
des Eins-Seins erreichen und ihn so zur Menschheit durchbringen.

Zuerst voll in die Körperlichkeit

Man könnte also sagen, ihr erfülltet eine unerläßliche Funktion, die niemand anders erfüllen kann.
Eine der Funktionen unserer heutigen Lektion ist, euch praktisch dabei zu helfen, diese so
entscheidende Integration abzuschließen. Man könnte sagen, der direkteste Weg zu eurem Aufstieg
bestehe in eurem vollständigen Eintritt in die physische Erfahrung, auf daß ihr euren Spirit vollständig
herunterbringt. Das ist keine Flucht. Es geht darum, präsent zu sein, diese Energie vollständig zu
verankern und ihr das Durchfließen zu erlauben, damit sie auf der Erde dort manifestieren kann, wo
sie am meisten gebraucht wird. Auch wenn ihr meine Worte heute noch nicht völlig verstehen könnt,
werdet ihr sie mit der Zeit begreifen. Zunehmend werdet ihr die Perfektion verstehen, die in diesem
wundervollen, göttlichen Plan wirkt, den weder ihr noch ich geschaffen haben. Wir können ihn nur
würdigen und unseren Dienst verrichten. Dabei erleben wir Freude und Glückseligkeit und Liebe.

Wenn ihr eure Beschränkungen, eure dichten Energien loslaßt, dann werdet ihr herausfinden, daß
Spirit stärker und kräftiger in euren Körper und in euer Bewußtsein eindringt. Ihr werdet erkennen, wer
ihr seid und wozu ihr hierhergekommen seid, und dann werdet ihr genau dies voller Freude und
jederzeit spontan tun.

Ich möchte gerne abschließen, indem ich einfach nochmals betone, wie dankbar und geehrt ich bin,
daß ich mit euch an dieser geheiligten Mission, die bald erfolgreich abgeschlossen sein wird,
mitwirken darf. Es gibt noch viel umzuwandeln, ich kann jedoch den Erfolg und den Abschluß
vorhersehen. Hegt keine Zweifel darüber, wer ihr seid, auch nicht an der Wirklichkeit des Ashtar-
Kommandos und der Aufgestiegenen Meister. Zweifelt nicht. Vertraut darauf, daß ihr jederzeit das
erhaltet, was ihr jeweils benötigt, denn eure Offenheit versetzt euch in die schöne Haltung der
Aufnahmebereitschaft.

Nun, ich denke, ihr seid jetzt bereit für den nächsten Gast. Ich werde weiterhin hier bei euch sein.
Bleibt einfach friedlich in dieser Energie, während ich mich zurückziehe und dem nächsten Sprecher
erlaube, durchzukommen.

Vielen Dank. Guten Tag.

Wenn du zu Beginn

der Meditation einige tiefe Atemzüge

tun willst, um dich zu zentrieren,

dann ist das gut.

Aber dann lasse den Atem

einfach zu. Kontrolliere ihn nicht.

Er wird sehr tief und entspannt werden,

wenn du dich entspannst.


Serapis Bey

Göttliche Liebe
Krishna

Guten Tag, willkommen. Hier ist der Meister, den ihr als Krishna kennt. Dies ist mein erstes Auftreten
durch diesen Kanal. Ein seltener, öffentlicher Auftritt! Meine heutige Gegenwart ist eine Einweihung für
euch und stellt den nächsten Schritt auf eurem Pfad dar. Ich gieße viel Liebe und Licht in die offenen
Gefäße, die ihr durch die vergangene Arbeit geworden seid, die Arbeit, welche die Meister zusammen
mit euch geleistet haben. Die Transformationen, die ihr durchlaufen habt, zeigen, daß ihr
aufnahmebereite Gefäße für meine Energie seid.

Ziel der Arbeit mit irgend einem der Meister ist das Eins-Werden mit eurem Höheren Selbst, mit eurer
eigenen göttlichen Gegenwart. Wir kommen als Katalysatoren für diese göttliche Reaktion. Wir
stimulieren die Umwandlung und werden trotzdem davon nicht berührt. In eurer ersten Lektion
sprachen Lord Sananda und Mutter Maria mit euch über die hingebende Liebe und die Sehnsucht in
eurem Herzen. Sie haben diese Sehnsucht noch mehr angeregt, damit sie euch durch diese
Transformation hindurchhelfen kann.

Das Öffnen des Herzzentrums

In der letzten Lektion habt ihr euch mit der Umwandlung von negativen Energien und Neigungen
befaßt. In dieser Lektion erfüllen wir euch mit göttlicher Liebe und helfen euch dabei, diese Liebe völlig
anzunehmen, so wie Ashtar es vorgeschlagen hat. Viele von euch leben in den mentalen Bereichen,
viele neigen dazu, in den höheren Chakren zu leben. Ich werde die Öffnung des Herzzentrums
anregen. Ashtar hat euch geöffnet, und ich bin hier, um zu helfen, euch mit dieser erstklassigen
Energie zu erfüllen. Ihr lernt durch Erfahrung, was ihr wissen müßt. Nur durch das volle Erlebnis
göttlicher Liebe in euren Körpern könnt ihr wirklich verstehen, was wir zu erreichen versuchen. Dies
ist, jenseits aller Worte, heute meine Funktion.

Wenn ihr Widerstände habt, dann richten sie sich oft gegen die vollständige Manifestation eurer
Göttlichkeit im Physischen. Ihr möchtet Spirit oft auf Distanz halten, indem ihr ihn in den mentalen
oder medialen Bereichen belaßt. Und solange ihr euch immer noch mit eurem Ego-Selbst identifiziert,
scheint das spirituelle Selbst ein fremder Eindringling zu sein. «Was ist das für eine Energie, die in
mich eindringt?» fragt der Ego-Verstand. Ihr seid es, euer göttliches Selbst, verstärkt durch unsere
Gegenwart. Dennoch erzeugt das am Anfang eine Art von Zwiespalt. Da besteht zuerst immer noch
das Festhalten an Einschränkungen, das Festhalten an den begrenzten Perspektiven des Ego, die
niemals völlig die Tiefe und die Macht des Selbst integrieren oder verstehen können.

Spirit kommt nicht von außen

Für euch auf dem spirituellen Weg beginnt das göttliche Höhere Selbst in eurer Identität und in eurer
Lebenserfahrung eine immer stärkere Rolle zu spielen, bis es schließlich zu allem wird, was ihr seid.
Es löst die begrenzte Ego-Perspektive vollkommen auf, bis nur noch das Eins-Sein und die
Selbsterkenntnis übrigbleiben. Ihr seid jetzt dabei, in eurem Leben diesen Zwiespalt mehr oder
weniger stark zu erfahren, und bis diese Vereinigung vervollständigt ist, werdet ihr Spirit vielleicht
immer noch als etwas betrachten, das von außen kommt. Wenn das Eins-Sein vollzogen ist, gibt es
nur Spirit, der sich in allen Dimensionen offenbart, dann gibt es nur Einheit. Die Wahrnehmung eines
«anderen», der hereinkommt und die Kontrolle übernimmt oder belehrt, kann es niemals geben. Es
gibt zwar immer noch neue Wellen von Energie und Gnade und auch die Gegenwart von
verschiedenen Meistern, die euch helfen, aber die Identifikation mit dem begrenzenden Ego-Selbst ist
vorüber.

Schlüssel für unsere Übungen

Das ist der essentielle Bewußtseinszustand, worüber wir euch in diesen Lektionen belehren möchten.
Während wir über ihn sprechen, tun wir unser Bestes, euch zu helfen, ihn zu erfahren. Wir werden
euch auch einige Schlüssel für eure spirituellen Übungen geben, die euch beim Bewältigen dieses
Wegs der Selbsterkenntnis helfen sollen.

Das Herz ist das Zentrum

Göttliche Liebe ist das Wesen aller Dinge. Es ist das, was ihr seid. Es ist, wer ihr seid. Es ist alles, was
ihr wahrnehmen könnt. Es ist alles, was ihr euch vorstellen könnt. Göttliche Liebe ist die Essenz, das
Herz der Schöpfung. Für euch ist es unerläßlich, in diesem Herzen leben zu lernen. Der Herzensraum
in eurem physischen Körper ist ein Kanal, der euch direkt mit der unentbehrlichen göttlichen
Liebesenergie der gesamten Schöpfung verbindet, ja, mit dem Herzen der schöpferischen Gottheit
selbst. Wenn ihr Spirit in die Physis bringt, werdet ihr herausfinden, daß das Herz euer Zentrum und
der Ort ist, aus dem heraus ihr lebt. Es ist der Ort, von dem aus ihr am wirkungsvollsten handeln
könnt, hier in physischer Form, auf diesem sich transformierenden Planeten.

Spirits Verankerung

Solange ihr nicht diese mitfühlende göttliche Liebe ins Spiel bringen könnt, oder sollte ich eher sagen,
ihr die Erlaubnis gebt, ins Spiel zu kommen, solange seid ihr nicht vollständig und werdet als
Lichtarbeiter nicht sehr wirksam sein. Je mehr die dichteren Energien von euch entfernt und
umgeformt werden, je mehr ihr lernt, Spirit im Physischen zu erden, desto mehr werden eure
spirituellen Zentren, eure Chakren aufeinander ausgerichtet und ausgeglichen werden. Ihr werdet
sehen, daß es das Herzzentrum ist, das alles ausgleicht. Und euer Spirit, euer göttliches Selbst, kann
sich in diesem Herzzentrum verankern und euch mit wesentlich mehr Gegenwart erfüllen, mit
wesentlich mehr von eurer eigenen Göttlichkeit, als wenn ihr sie lediglich im Verstand oder in den
medialen Zentren festhaltet. Denn seht, wenn ihr sie in euer Herz hinabbringt, geht das Gefühl des
Getrenntseins zuende.

Das physische und das spirituelle Herz

Man könnte es mit dem physischen Herzen wie folgt vergleichen: Das physische Herz pumpt das Blut
und die Flüssigkeiten durch euren Körper, versorgt euch mit Sauerstoff, heilt und gibt jeder Zelle ihre
Nahrung. Das spirituelle Herzzentrum pumpt die Liebe durch jede Zelle eures Wesens, überflutet
euren physischen Körper und umgibt euch mit einer Aura, die von allen sensitiven Menschen
wahrgenommen werden kann. Und das beeinflußt alle Wesen dieser Welt.

Ihr könntet sagen, daß ein Hauptaspekt dieser Arbeit darin besteht, eure Herzen zu öffnen,
zuzulassen, daß diese Öffnung stattfindet, und zu lernen, in diesem Zentrum zu leben. Lernt, Spirit die
Erlaubnis zu geben, voll durch euer Wesen hindurchzufließen, alle eure Chakren auszugleichen und
zu öffnen, aber im Herzen zu wohnen. Laßt euer Herz das Organ der Wahrnehmung sein und nicht
den Verstand! Erlaubt dem Herzen, euer Führer zu sein, und nicht dem Kopf! Die Funktion des
Verstandes ist wesentlich und notwendig, aber der Verstand hat nicht die Urteilskraft und den
Scharfsinn des Herzens.

Das interdimensionale Tor

Je mehr euer Widerstand gegen Spirit umgewandelt wird, desto mehr werdet ihr spüren, wie diese
schöne Energie der Liebe eure Brust, ja euer ganzes Wesen erfüllt. Ihr werdet die Quelle der
Glückseligkeit in eurem eigenen Wesen finden und fähig sein, euch immer tiefer mit ihr zu verbinden
und sie durch euch hindurch zu channeln. Dies beendet euer Getrenntsein. Es beendet euer Gefühl
der Einsamkeit. Vielleicht habt ihr euch hier auf diesem fremden Planeten im Stich gelassen gefühlt
und ihr wollt nach Hause gehen. Vielleicht denkt ihr, euer Zuhause befände sich auf irgend einem
anderen Planeten, in irgend einem anderen Sternensystem. Vielleicht hattet ihr Inkarnationen dort,
bevor ihr hierher kamt. Und doch ist, während ihr dort wart oder während ihr hier seid, euer Zuhause
immer in euch drin. Es ist niemals ein äußerer Ort; es ist immer in Spirit, in jenem interdimensionalen
Tor, das als euer Herzzentrum existiert. Ihr könnt da jederzeit hindurchgehen und zu Hause
ankommen. Wenn ihr die Erleuchtung, die Selbsterkenntnis erlangt, dann wird diese praktische
Erfahrung zu einem bleibenden Wissen. Bis zu diesem Zeitpunkt werdet ihr das eher sporadisch
erfahren. Es kann jedoch euer ganzes Ziel werden, euer Fokus, eure wahre Erfahrung, eure wahre
Identität, je mehr ihr diesem Prozeß sich zu entfalten erlaubt.

Meditation zur Erdung von Spirit

Ich zeige euch nun gerne eine sehr einfache Meditationstechnik, die euch hilft, diese göttliche
Liebesenergie vom Selbst hinunter in das Physische zu erden und zu verankern. Sie verhilft euch zu
eurer Ermächtigung, und unterstützt euch beim Loslassen irgendwelcher verbleibenden Ego-
Verhaftungen. Schaut, ihr müßt diese Befriedigung, die ihr aus den Ego-Verhaftungen gewinnt, mit
etwas anderem ersetzen. Ihr könnt nicht das, was ihr habt, aufgeben, und nichts dafür erhalten. Ihr
müßt aufgeben, was ihr an Begrenzungen festgehalten habt, aber etwas dafür erhalten, das größer
ist.

Ich zeige euch jetzt also diese sehr einfache Technik. Sie basiert auf der grundlegenden
Atemmeditation, in welcher wir euch bereits viele Male instruiert haben. Ich werde ihr für euch aber
noch etwas Schwung zusetzen.

Bitte entspannt euch und macht einige tiefe Atemzüge. Entspannt einfach eure Körper. Fühlt Spirits
Gegenwart vollkommen in jeder Zelle eures Wesens, genau so, wie es wirklich auch ist. Entspannt
euch nun in diesen Raum hinein. Nun möchte ich, daß ihr euch bei jedem Atemzug in eurem
Herzzentrum schön glühende Holzkohlestücke vorstellt, die Glut eines mit göttlichem Licht
brennenden Feuers. Fühlt bei jedem Atemzug wie die Luft in euer Herzzentrum eintritt und diese Glut
anfacht. Stellt euch dann vor, wie sie mit jedem Atemzug heller und heller wird. Während ihr atmet,
fühlt ihr, wie euer Herzzentrum immer heller und leuchtender strahlt, wie seine Energie euren ganzen
Körper erfüllt und wie diese Energie mit schöner, strahlender Liebe in einem 360°-Kreis um euch
herum ausstrahlt. Wenn eure Gedanken abschweifen, dann bringt sie einfach wieder zurück zum
Atem und zum Herzzentrum. Erlaubt, daß euch diese göttliche Liebesenergie ganz überflutet, umspült
und durch euch hindurchfließt. Laßt sie in jede Zelle eintreten. Erlaubt, daß jeder Teil mit Licht, einem
nährenden und heilenden Licht erfüllt wird. Dieses Licht ist sanft und durchdringt doch alles,
transmutiert alle Angst und Wut und allen Widerstand.

Sehr gut, meine Lieben. Ihr leuchtet alle sehr hell! Ich möchte euch gerne ermuntern, diese sehr
einfache Technik zu benutzen. Ihr könnt sie während des Tages in Momenten der Stille anwenden,
um euch wieder mit spiritueller Energie aufzufüllen, um den Raum um euch herum zu klären und eure
Energiezentren zu reinigen. Sie dient auch auf wundervolle Weise dazu, die spirituelle Gegenwart
vollständig hereinzubringen.

Ein Dank für eure Verpflichtung

Wunderbar, meine Lieben! Ich möchte euch auch noch ehren für euer Engagement, an diesem Kurs
teilzunehmen und eure spirituellen Übungen auszuführen. Eure Verpflichtung, jetzt auf dieser Erde zu
sein und euch zur Verfügung zu stellen, erzeugt ein wunderbares Licht. Sie schafft Heilung und gibt
einem Planeten Hoffnung, der vor noch nicht so langer Zeit vollkommen hoffnungslos erschien. Ihr
kennt die Wirkung noch nicht, die ihr durch eure spirituellen Übungen erreicht. Wie könntet ihr auch?
Wißt einfach ohne jeden Zweifel, daß es die höchste Weisheit für euch ist, hier zu sein und auf diese
Weise zu dienen. Bringt Spirit völlig in eure Körper. Erreicht dieses Eins-Sein. Erreicht den Ort eurer
wahren Bestimmung, euer wahres Zuhause in der göttlichen Liebe, die ihr seid, die wir alle sind, in der
wir spielen, singen und tanzen.

Also, meine Lieben, es war für mich eine Ehre, hier bei euch zu sein. Dies ist das erste Mal, daß ich
meine Gegenwart durch diesen Menschen gechannelt habe, und sehr selten habe ich überhaupt beim
Channeln mitgemacht. Ich danke euch also für diese Gelegenheit. Lord Sananda ist der Gastgeber
dieses Kurses, und auf seine Bitte hin habe ich die Reise unternommen, um bei euch zu sein. Ich
hoffe, daß sich mir diese Gelegenheit wieder einmal bietet, ist es doch eine einzigartige und schöne
Erfahrung. Nochmals, ich liebe euch alle sehr. Ihr macht es wunderbar, jeder von euch.

Guten Tag.

Du erfährst
den Dimensionenwechsel in Gottes
richtiger Zeit, dann nämlich, wenn dein
Auftrag auf der Erde erfüllt ist.
Wenn das geschehen ist und du
Selbsterkenntnis und Selbstbemeisterung
erreicht hast, wird dir der
Aufstieg ermöglicht,
Sananda
Der Stein der Weisen
Serapis Bey

Willkommen, dies ist Serapis Bey. Ich bringe meine Energien langsam durch diese Körperform. Subtil
und doch kraftvoll schmelze ich die vereinzelten Widerstandsbereiche weg, damit ich zu euch
sprechen kann. Heute möchte ich kurz zu euch sprechen. Danach kommt jemand anderer durch.

Ich möchte gerne die Energien der Wahrheit zu euch durchbringen. Wie ihr früher bereits besprochen
habt, ist Liebe ohne Wahrheit unvollständig. Und ebenso unvollständig ist Wahrheit ohne Liebe.

Der Sinn der Existenz

Ihr seid auf dieser Welt speziell für den Zweck, persönlich zu wachsen und zu dienen. Ein Aspekt
eures Dienstes ist, nach bestem Vermögen ein Leuchtturm der Wahrheit zu sein. Denn die Wahrheit
ist eine sehr kraftvolle Energie. Die Wahrheit ist eine Energie, die ein schlafendes Bewußtsein aktiviert
und es zur Einsicht erweckt, daß es noch etwas anderes, daß es einen Sinn des Daseins gibt. Dies ist
eine sehr wichtige Funktion. Ohne Sinn und Zweck würden sich alle Wesen im Kreis drehen und im
Leben keine Ausrichtung haben.

Aber mit dem Sinn kommt das Verständnis. Mit dem Sinn kommt das Gefühl der Befriedigung, der
Erfüllung, und die Fähigkeit, den momentanen und nicht enden wollenden Herausforderungen und
Unbequemlichkeiten des physischen Lebens widerstehen zu können. Wenn ihr wißt, daß ihr für ein
höheres Ziel hier seid, wird es wesentlich leichter, den Prozessen und Ereignissen, in die man durch
das Hiersein verwickelt wird, zu widerstehen. Tatsächlich sind diese Vorgänge lebenswichtig für euer
Wachstum. Nun entspannt euch einfach zusammen mit mir, und während ich spreche, bringe ich
einige Heilenergien durch.

Der Stein der Weisen

Ich möchte ein Beispiel aus der Welt der Alchemie gebrauchen. Die Wahrheit kann mit dem Konzept
vom «Stein der Weisen» verglichen werden. In antiken Zeiten bezweckten gewisse alchemistische
Praktiken die Umwandlung von Materie in andere Formen. Einer dieser Aspekte, der von
Nichteingeweihten als der höchste Alchemistentrick betrachtet wird, war die Fähigkeit, Blei in Gold zu
verwandeln. Und in jenen Zeiten ging ein Gerücht um, wonach eine Substanz, «Stein der Weisen»
genannt, Blei in Gold verwandeln könne, wenn man sie am Blei reibt oder das Blei damit auch nur
berührt. In Wahrheit gab es niemals eine solche Substanz. Es war ein Trick. Die wahren Alchemisten
waren Meister und konnten tatsächlich Blei in Gold oder in irgend etwas anderes verwandeln, denn sie
hatten die entsprechende Stufe der Meisterschaft erreicht. Jene, die nach ihnen kamen und nach dem
«Stein der Weisen» und der richtigen Beschwörung und alchemistischen Zauberformel suchten, um
Blei in Gold zu verwandeln, hatten immer nur Mißerfolge.

Die Schwingung der Wahrheit

Ihr unterzieht euch also sozusagen einer alchemistischen Reaktion, wobei das Blei eures weltlichen
Bewußtseins in das Gold der Gottrealisierung verwandelt wird. In dieser chemischen Reaktion stellt
die Schwingung der Wahrheit den «Stein der Weisen» dar. Denn diese Schwingung der Wahrheit ist
das, was euch im Innern berührt und jene Reaktion hervorruft. Sie startet die Reaktion, unterstützt sie
und schließt sie ab; immer mit Liebe. Ja, diese Reaktion kann nicht ohne Liebe durchgeführt werden
und auch nicht ohne die Schwingung und das Bewußtsein der Wahrheit.

Wahrheit als schöpferische Essenz

Wenn ich über Wahrheit spreche, dann verwechselt das bitte nicht mit bloßen intellektuellen Fakten.
Die Wahrheit ist grundlegend, wesentlich und unveränderlich. Die Wahrheit selbst ist die Schwingung,
die wesentliche Energie, die das Selbst ist, die Gott ist, die Spirit ist, und die schöpferische Essenz
von allem. Die Wahrheit kann tatsächlich nicht in Sprache ausgedrückt werden, sie kann nur von
einem menschlichen Wesen durch Anwendung des spirituellen Gesetzes erfahren werden. Ihr müßt
mit der Wahrheit vertraut werden und sie kennen lernen. Ihr müßt euch mit ihr konfrontieren und sie
annehmen. Ihr müßt eine Beziehung mit der Wahrheit aufbauen, und zwar keine, die man eine «Flirt-
oder Spiel-Beziehung» nennen könnte, sondern eine Beziehung mit Verpflichtung.

Was ist «wahr»?

Was sagt ihr denn so in eurem Leben? Ihr sagt: «Ich flirte mit der Idee von diesem oder jenem. Ich
spiele mit der Idee. » Es gibt viele Wesen, die Mehrzahl aller Wesen auf diesem Planeten, die emsig
damit beschäftigt sind, mit Ideen zu spielen. Und es gibt viele, die jetzt ihre spirituelle Reise beginnen
und trotzdem nur mit spirituellen Ideen flirten. Vielleicht könnte man sagen, daß ihr anfänglich mit der
Wahrheit flirtet, bis sie euch verführt! Dann geht es darum, diesen Status der Offenheit zu leben, wo
man immer wissen will: «Was ist wahr? Was ist die höchste Weisheit? Wie kann ich die Wahrheit
kennenlernen, die jenseits aller Ideen von Spiritualität liegt? Wie kann ich die Wahrheit fühlen, die
jenseits aller Ideen liegt und die Erfahrung der Liebe selbst darstellt?»

Der Spiegel der Wahrheit

Wie ihr euch wohl mittlerweile alle bewußt seid, bringen euch eure spirituellen Übungen in eine direkte
Wechselwirkung, eine direkte Konfrontation mit dem Spiegel der Wahrheit. In diesem Spiegel seht ihr
euch selbst. Ihr seht jenen Teil von euch, der wahr ist, der wirklich ist, und ihr seht jenen Teil von
euch, der Illusion ist. Ihr seht den Teil von euch, der Einbildung ist, nämlich die Ego-Identität, und es
braucht Mut dazu, denn die Wahrheit erschüttert euch, nicht wahr? Sie weckt euch auf und bricht euch
aus eurem Verhaftetsein an den Traum heraus. Sie zeigt euch, daß dieser Traum euch nicht mehr
länger befriedigen kann. Doch nach und nach lernt ihr, sie zu lieben, zu respektieren und auf jene
Energie der Wahrheit zu bauen, die direkt aus der Quelle durch euer Herz hindurchfließt. Ihr lernt,
euch danach zu sehnen, denn ihr wißt, daß sich dort, wo die Wahrheit ist, die Liebe befindet - das Tor,
das zu eurem Zuhause führt. In der Wirklichkeit zu leben bedeutet einfach, vor allem absoluten
Respekt vor der Wahrheit zu haben und sich an die Wahrheit hinzugeben. Und wenn ihr eine Wahl
treffen müßt, dann schaut ihr in den Spiegel der Wahrheit, bevor ihr euch entscheidet.

Ihr habt den Mut, den höchsten Pfad einzuschlagen, obwohl er manchmal der schwierigere scheint.
Denn ihr wißt, daß es keinen anderen Ausweg gibt für den, der den Wunsch hat, zu jenem Selbst
nach Hause zu kommen, das die Liebe ist, die endlose und grenzenlose Liebe, die niemals mehr von
euch weggenommen werden kann, weil ihr selbst sie seid.

In unseren Gesprächen, unseren kleinen gechannelten Vorlesungen, werdet ihr bemerkt haben, daß
sich viele Meister meldeten, um ihre spezifischen Energien mit euch zu teilen. Jeder von uns ist wie
dieser «Stein der Weisen», denn indem wir mit euren Energiefeldern in Wechselwirkung treten,
geschieht bei euch eine Transformation, eine Heilung, eine Erweiterung. Diese Umwandlung passiert
in den Bereichen jenseits von Sprache und Ideen. Sie geschieht, weil eure Herzen Respekt vor und
Sehnsucht nach der Wahrheit haben und die Wahrheit gegenwärtig ist.

Wahrheit als Maßstab

Also, meine Lieben, laßt diese Reaktion in eurem Leben zu, beobachtet sie einfach. Wenn ihr
Momente der Unklarheit erlebt, wenn ihr euch nicht sicher seid, ruft meine Gegenwart an und die
Gegenwart der anderen Meister. Bittet um die Schwingung der Wahrheit. Diese Wahrheit wird euch
Erfahrungen ermöglichen, die ihr bei der Ausübung des Unterscheidungsvermögens einsetzen könnt.
Denn, habt ihr die Wahrheit erst einmal erfahren, könnt ihr alles andere mit ihr vergleichen. Und wenn
etwas mit eurer Wahrheit nicht in Resonanz ist, kann man leichter darauf verzichten. Solange ihr noch
keine vollständige Erfahrung der letztlich wesentlichen Wahrheit gemacht habt, besteht immer noch
auf eine sehr reale Art ein Potential der Verwirrung, der Probleme mit euren Entscheidungen und
eurer Wahl. Wenn ihr einmal die wesentliche Essenz der Wahrheitsschwingung in euch haltet, habt ihr
den «Stein der Weisen», den Prüfstein der Wahrheit gefunden und könnt das Blei vom Gold
unterscheiden.

Also, meine geliebten Alchemisten, ich danke euch für eure Aufmerksamkeit. Ich werde noch hier bei
euch bleiben. Bitte entspannt euch jetzt und atmet für einen Moment weiter, während wir hier den
Meister auswechseln. Ich liebe euch alle sehr. Ihr seid alle auf dem besten Weg. Zweifelt niemals an
euch selbst. Liebt euch so, wie wir euch lieben.

Guten Tag.

Wir ermuntern euch,


noch stärker in den Moment einzutreten,
denn der Moment ist alles,
was wirklich existiert.
Er ist eine spontane Schöpfung.
Er wird in jedem
Augenblick erschaffen,
Saint Germain

Unterscheidungsvermögen
Hilarion

Hallo ihr Lieben. Hier ist Hilarion bei euch. Wie geht es euch allen heute? Es ist gut, bei euch zu sein.
Es ist schon eine ziemliche Weile her. seit ich auf diese Weise zu Besuch gekommen bin. Wieder
einmal beginne ich mich auf diese physische Form einzustimmen. Der Kanal verändert sich laufend,
und jedesmal, wenn ich mit ihm in Wechselwirkung trete, braucht es eine andere Einstellung. Denn wir
alle wachsen und verändern uns ja, nicht wahr?

Die Fahrt im Zug


Es ist, als befänden wir uns in einem langen Personenzug mit vielen Waggons und vielen
Passagieren, die alle zu unserer letzten kosmischen Bestimmung, zu unserem Zielbahnhof gezogen
würden. Eure Körper sitzen im drittletzten Waggon. Mein Körper ist normalerweise im fünftletzten
Waggon. Ich muß also ein bißchen weiter nach hinten kommen, um mit euch zu arbeiten.

Wir sind alle in unserem eigenen Umwandlungsprozeß, und während dieses Prozesses haben wir
viele Ideen und Ansichten über das Wesen dieser Wandlung. Manchmal sind wir näher bei der
Wahrheit, ein ander Mal sind wir es nicht. Manchmal sitzt ihr auf eurem Platz im Zug und meditiert. Ihr
seid mit euch zufrieden und wißt, daß ihr euch eurem Endziel in der Quelle immer mehr nähert. Ein
anderes Mal mögt ihr eingeschlafen sein. Ihr wacht auf und denkt: «Hmm, der ist die ganze Zeit
gefahren. Ich dachte, ich komme nirgendwo hin, weil ich eingeschlafen war. Aber ich bin immer noch
im Zug. » Habt also etwas Vertrauen, ihr Lieben. Ich glaube nicht, daß ihr jetzt aus dem Zug springen
werdet, denn dies ist der «Flieger», ein Superexpreß, der nie weniger als 160 km pro Stunde fährt!

Ich möchte dem, was meine Vorgänger so schön gesagt haben, noch etwas beifügen. Ich möchte
meine eigenen Gefühle bezüglich Wahrheit und Urteilskraft ausdrücken, bezüglich des praktischen
Alltagslebens, wo ihr immer wieder endlos eine Wahl treffen müßt.

Entscheidungen

Es scheint, daß ihr über das, was ihr tut und weiter unternehmt, laufend Entscheide fällen müßt und
euch beständig fragt, ob ihr euch auch richtig entschieden habt und auch wirklich dem gefolgt seid,
was höchste Weisheit für euch ist. Manchmal verurteilt ihr euch, manchmal fühlt ihr euch ausgegrenzt
und verwirrt. Zu anderen Zeiten verspürt ihr vollkommenen Einklang mit der Einheit und kennt
Vollkommenheit.

Wie Serapis schon sagte, ist das Urteilsvermögen eine Angelegenheit des Herzens. Es ist eine Sache
tiefsten Gefühls und Gewissens. Es ist eine Erfahrung des inneren Wissens, angeregt und in
Bewegung gebracht durch die Energien der Wahrheit und des Spirits, die von der Quelle aus durch
eure Herzen und eure Wesen fließen. Sie werden durch eure Erfahrung der Wahrheit, dieses
essentiellen «Stoffs» der Schöpfung, aktiviert. Solange ihr die göttliche Liebe und Wahrheit, die
Essenz, die ihr seid, noch nicht direkt erfahren habt, könnt ihr nichts korrekt beurteilen. Ihr müßt zuerst
lernen, diese Schwingung der Wahrheit zu erkennen und zu spüren, wie sie sich während eurer
spirituellen Übungen auf direktem Wege durch euch hindurch bewegt.

Die Wahl treffen

Bei euren Entscheiden vergleicht ihr immer das, was euch über eure Sinne, über euren Verstand und
eure feineren Mechanismen, womit ihr Schwingungen erfühlt, erreicht, mit der Energie der Wahrheit,
die ihr in eurem Innern erfahren habt. «Hier habe ich die Wahl. Ich habe zwei Wege vor mir. Mir
werden hier zwei Sachen angeboten. » Und ihr nehmt sie eine nach der anderen in euer Herz und
fühlt, welche von ihnen mit der Energie der Wahrheit im Herzen harmonisch mitschwingt. Und auf
diese Weise erfahrt ihr dann, was momentan höchster Weisheit entspricht. Sowie ihr auf eurem Weg
weitergeht, wird dieser Prozeß immer automatischer. Ihr müßt nicht mehr darüber nachdenken. Er
wird zum inneren Wissen. Es geschieht einfach so schnell; und dann ist es nur noch eine Sache des
Vertrauens in jenes innere Wissen.

Multiple Choice

Man könnte sagen, das Leben sei eine Schule. Ihr seid in der Erdenschule und lernt, was ihr lernen
müßt. Euch werden viele Prüfungen vorgesetzt. Dies sind meistens «Multiple Choice»-Tests. Ihr müßt
euch also zwischen A, B, C oder keinem davon entscheiden. Eure Entscheidungen bestimmen eure
Erfahrungen hier und spiegeln eure Glaubenssysteme. Eure Entscheide reflektieren euer
Wahrheitsbewußtsein und bestimmen eure künftigen Erfahrungen genauso, wie frühere Entscheide
euch jetzt beeinflussen. Zum Beispiel hat man euch irgendwann einen kleinen Prospekt über diesen
«Ocean of Love»-Workshop präsentiert und ihr mußtet euch für Ja oder Nein für A oder B
entscheiden. Ihr habt A gewählt. Andere haben B gewählt. Und hier sind wir, das A-Team! Was mich
anbelangt, so gratuliere ich euch zu eurem Entscheid. Für andere war es vielleicht die höchste
Weisheit, nicht so zu wählen. Und trotzdem gratuliere ich euch. Denn ihr habt das Mitschwingen in
eurem Herzen gespürt, als euch diese Möglichkeit vorgelegt wurde. Aus irgendeinem Grund sagtet ihr:
«Ja, ich glaube, ich kann mich dem öffnen. Es hört sich nach Spaß an. Es klingt wie ein Abenteuer. Es
fühlt sich an wie etwas, das ich brauche. »

Eine Frage der Resonanz

Die Schwingung der Wahrheit erreicht euch also über eure spirituellen Übungen. Die Energie der
Wahrheit erschafft eine Resonanz in eurem Herzen, die rein ist und in derselben Frequenz
mitschwingt wie das göttliche Höchste Selbst, das ihr seid. Und dann, wenn ihr vor Gelegenheiten und
Wahlmöglichkeiten steht, bringt ihr sie zu eurem Bewußtsein; ihr bringt sie in euer Herz und schaut
nach einem Mitschwingen oder einer Disharmonie. So einfach ist das.

In diesem Moment geht es nicht mehr um «richtig oder falsch», um «Licht oder Dunkelheit» oder um
irgend eine der Dualitäten. Es geht nur darum, ob es mit euch und eurem Pfad im Einklang ist oder
nicht. Dann habt ihr keine andere Wahl, als jenen Weg zu nehmen. Und dieser Pfad wird euch durch
wunderbare Transformationen führen, durch Zonen der Glückseligkeit und der Gnade, durch
Erfahrungen von intensiver Erlösung oder von Schwierigkeiten. Während der Zeiten der
Herausforderung werdet ihr eurem Urteilsvermögen vertrauen müssen, denn ihr wißt, daß ihr den
direktesten Weg gewählt habt.

Der Weg durch das Labyrinth

Wie könnt ihr euren Weg nach Hause finden? Wie könnt ihr euren Weg durch das Labyrinth der dritt-
und viert-dimensionalen Erfahrungen finden, hin zum höherdimensionalen Wesen, zu dem ihr bald
werdet? In einem gewissen Sinne tastet ihr euch voran, oder etwa nicht? «Nun, dies hier fühlt sich
doch ein bißchen besser an. Ich denke, ich werde diese Richtung versuchen. » Und es wird sehr
einfach und automatisch. Euer Urteilsvermögen wird vollständig aktiviert und ihr handelt einfach
dementsprechend. Ihr erlaubt ihm einfach, eure Entscheidungen zu leiten. Bittet immer um Hilfe, wenn
ihr glaubt, welche zu benötigen, und ihr erhaltet den Beistand.

Wir können euch also nicht sagen, was für euch richtig und falsch ist; darum würden wir es auch nicht
tun. Denn es gehört zu eurem Prozeß, das Unterscheidungsvermögen zu schulen und für euch selbst
die Wahl zu treffen. Ihr müßt diese Fähigkeit immer weiter verfeinern, während ihr zu immer höheren
Ebenen der Verantwortung in eurem Dienst an dieser Welt schreitet. Ihr braucht höhere Stufen des
Unterscheidungsvermögens, um euren Dienst auf vollkommenere Art leisten zu können.

Letztlich bleibt die Hingabe und die Erfahrung des Eins-Seins. Darum geht es ja in diesem Kurs und in
diesem Leben überhaupt. Eure Anwesenheit hier und heute ist aus meiner Perspektive gesehen ein
großer Segen für diesen Planeten. Es ist ein Segen sowohl für euch als individuelle Sucher und
Anwärter als auch für diese Welt. Es ist wirklich eine Ehre für uns, daß uns die Möglichkeit gewährt
wird, hier zu sprechen und unsere Energien mit euch zu teilen. Laßt uns einfach einige Momente lang
zusammen atmen. Zum Abschluß möchte ich euch noch etwas Heilung zukommen lassen. Meine
Energien sind ganz liebevoll und überfließend. Verharrt einfach ein paar Augenblicke mit mir in der
Stille.

Die Wahrheit finden

Also, meine Lieben, ich danke für eure Aufmerksamkeit und eure Konzentration. Ich möchte euch zum
Schluß mit einem kleinen Zitat zurücklassen, das euch an mich erinnern soll. Merkt euch einfach: «Die
Freude folgt dem, der der Wahrheit folgt. » Und lebt immer in dieser Wahrheit. Wißt, daß eure
Schwierigkeiten vorbei sind, sobald ihr euch dieser Energie hingebt und ihr erlaubt, die Kontrolle über
euer Leben zu übernehmen. Der Schwingung der Wahrheit zu folgen, die von euerem göttlichen
Höheren Selbst kommt, ist immer die höchste Weisheit für euch, und auf diese Art werdet ihr eure
eigene, einzigartige Manifestation der Göttlichkeit finden, ganz egal, auf welchem Planeten ihr seid,
ganz egal, in welcher Dimension ihr existiert. Folgt also der Wahrheit und findet diese Freude. Ich
liebe euch alle.

Guten Tag.
Unvergleichliche Erleuchtung
Buddha

Guten Tag, meine Lieben. Wie geht es euch heute? Ich bin der, den ihr als Buddha kennengelernt
habt. Ich werde hier versuchen, für ein paar Momente meine Liebe, meine Heilung und meine
Weisheit mit euch zu teilen. Ich will versuchen, meine Gegenwart durch diese Form, die ihr
Channeling nennt, durchzubringen. Ich umgebe euch alle hier mit einem riesigen Ozean des
Mitgefühls und der Glückseligkeit. Tatsächlich sind wir die ganze Zeit in diesem Ozean zusammen,
und jeder von uns spielt die Rolle, die ihm im göttlichen Spiel zugeteilt wurde, dem immerwährenden
Spiel, das uns durch viele Manifestationen, viele Lebenszeiten und viele Dimensionen hindurch in
einer sich immer weiter ausdehnenden Spirale des Bewußtseins trägt. Ich werde während kurzer Zeit
zu euch sprechen und euch meine eigene Sicht über den Pfad der Selbsterkenntnis, den Weg zur
unvergleichlichen Erleuchtung darlegen.

Es gibt keine Trennung

Was ihr sucht, das seid ihr bereits, und das wißt ihr auch in eurem Herzen. Erleuchtung ist sowohl
euer Ziel als auch euer natürlicher Seinszustand, dem ihr nicht entrinnen oder ausweichen könnt,
denn es kann nur Eins-Sein geben. In Wirklichkeit gibt es keine Trennung. Es ist lediglich der
ausgeklügelte Glaube an ein abgetrenntes, individuelles Wesen, der euch im Zustand der Illusion
festhält. Sobald ihr zur Selbsterkenntnis erwacht seid, werdet ihr erkennen, daß dieser Glaube immer
ein Traum war. Ihr werdet ganz einfach erkennen, daß ihr immer eins mit der Quelle wart.

Von überall nach Hause

Es geht um eine subtile Verlagerung im Bewußtsein. Das Drama entfaltet sich in vielgestaltiger Art.
Der Pfad windet sich für jeden von euch auf eine einzigartige Weise. Ganz egal, wo euere Fußspuren
auf diesem Pfad aufsetzen, kehrt ihr jedoch schließlich zum zentralen Punkt zurück, ihr kommt nach
Hause. Jeder von euch muß durch das gleiche göttliche Tor in die Einheit hineingehen. Unterwegs ist
es unmöglich, euren Fortschritt, eure Verdienste, eure Verfehlungen völlig zu kennen oder sie
genauer beurteilen zu können. Eigentlich könnt ihr die Liste eurer Verfehlungen und Verdienste
wegwerfen!

Nur ein Traum

Ihr müßt euch auf diesen Pfad begeben, als würdet ihr einem Ziel zustreben, bis ihr dort ankommt und
merkt, daß ihr immer schon dort wart. Erleuchtung ist wie das Aufwachen aus einem Traum. Wenn ihr
in euren Betten träumt, dann ist der Traum alles. Wenn ihr aber erwacht, merkt ihr: «Oh, es war nur
ein Traum. Hier bin ich wieder zurück in meinem Normalzustand. » Genau so wird es für euch sein,
wenn ihr vom Traum der Trennung erwacht. Ihr werdet euch selbst wieder in eurem normalen Zustand
vorfinden, fast so, als hättet ihr ihn niemals verlassen. Vielleicht werdet ihr meinen, es sei ein langer
und ermüdender Traum gewesen, aber ab jenem Punkt ist es unmöglich, wieder einzuschlafen.

Weg vom Strand der Illusion

Schaut, alle Lehren, die diesen Pfad in Richtung Erleuchtung beschreiben, sind nur vorübergehende
Heilmittel für eine vorübergehende Krankheit, nämlich eure zeitlich begrenzte Krankheit der Trennung.
Lehren sind wie ein Boot oder ein Floß, das ihr benützt, um ein Ziel zu erreichen. Am Anfang seid ihr
am Strand der Illusion. Wenn ihr dann eure spirituelle Reise in Angriff nehmt, nehmt ihr eure Lehren,
bindet sie zusammen und macht ein festes Floß daraus. Ihr legt ab und paddelt zum anderen Ufer.

Durch Gnade, Beistand und Mühe erreicht ihr jenes Ufer, wo ihr die Erleuchtung erlangt, die
immerwährende Kenntnis des Unvergleichbaren und der allesdurchdringenden Realität, die das
Fundament der Existenz ist, das ruhige Zentrum, aus dem alles erschaffen wird. Ihr erreicht die ewige
Vereinigung mit jener höchsten Essenz.

Alles zur perfekten Zeit


Was fangt ihr an diesem Punkt mit euren Lehren an? Wofür braucht ihr das Floß noch? Ihr seid bereits
am Ufer. Ihr seid in den Ländern Buddhas. Ihr werdet also eure Lehren als das erkennen, was sie
sind. Ihr werdet dankbar sein. Ihr werdet sie wegwerfen und frei sein und kein weiteres Bedürfnis mehr
nach limitierenden Konzepten von Spiritualität oder irgend einem anderen Thema verspüren. Ihr
werdet jenseits von Formulierungen sein. Ihr werdet jenseits des Punktes sein, wo ihr etwas
mißverstehen könnt. Und doch müßt ihr praktisch sein und die Lehren ehren, die ihr erhaltet. Denn ihr
erhaltet immer die perfekten Lehren zur perfekten Zeit, genauso, wie es auch während dieses Kurses
oder während eures Lebens geschieht.

Eins mit allem

Die Glückseligkeit des Eins-Seins ist eine wahrlich transzendente Erfahrung, und dennoch ist sie auch
gleichzeitig ziemlich gewöhnlich. In den äußeren Situationen und in eurer Beziehung zur Welt wird es
weiterhin Wechsel und Veränderungen wie bisher geben. Aber was einzigartig und anders sein wird,
ist eure Perspektive, der Zustand, aus dem ihr die vorkommenden Veränderungen beobachtet. Weil
ihr nicht mehr an die Illusion einer abgetrennten Ego-Identität glaubt, seid ihr eins mit allem. Es bleibt
nichts, was man verteidigen müßte, nichts zu beschützen, nichts von eurer Ego-Persönlichkeit, das
man «vermarkten» könnte.

Jeder Mensch erwacht in den transzendenten Zustand der Erleuchtung auf seine eigene Weise, und
das müßt ihr respektieren. Ihr müßt lernen, euch mit einer gewissen Leidenschaftslosigkeit in Bezug
auf eure eigenen Prozesse und Erfahrungen zu leben. Versucht zu verstehen, daß selbst der Glaube
an euer Hiersein ein Traum ist. Da ist einfach ein winziger Ego-Mechanismus am Werk, der eure
Aufmerksamkeit auf diese dritte Existenz-Dimension konzentriert hält.

Das Ego als Strohmann

Ihr müßt euren Lebensfokus, den Brennpunkt eures Bewußtseins hier behalten. Wenn dieses Ego
jedoch überflüssig wird und sich auflöst, bleiben nur seine notwendigen Funktionen übrig, ein
ausreichend starker Teil der dritt-dimensionalen Persönlichkeit, um euch durch den Tag zu bringen,
damit ihr die sozialen Verhaltensweisen des Moments, wie sie auch immer sein mögen, nicht vergeßt.
Hinter dem Schleier, hinter jenem winzig kleinen Ego-Punkt, verbirgt sich jedoch ein weiter Raum der
Existenz und Glückseligkeit, ein kosmischer Dynamo, und ihr seid damit verbunden. Dieses weit
ausgedehnte Selbst ist es, was ihr seid, und das Ego dient nur als eine Art «Strohmann». Von nun an
ist es unwichtig für euch, ob andere euch als das Ego identifizieren oder als das Wahre Selbst, das ihr
wirklich seid. Es ist euch von jetzt an egal, was andere über euch denken.

Das Tor ist immer da

Diese Befreiungserfahrung erfolgt immer in dem Moment, in dem ihr euch gerade befindet. Von dieser
Wirklichkeit gibt es kein Entkommen. Wenn ihr euch selbst dabei ertappt, wie ihr in Zukunftsträume
hineinschlittert oder in Träume von der Vergangenheit, in Wünsche oder Sehnsüchte nach etwas, was
im Moment noch nicht manifestiert ist, dann bringt euch selbst zurück. Nehmt ein paar Atemzüge und
erkennt wieder, daß das Tor zur Erleuchtung immer im gegenwärtigen Augenblick ist. Ihr könnt es
euch nicht erbauen, es ist etwas, das ihr entdecken werdet, also etwas, das schon immer hier war.
Und wenn ihr das merkt, werdet ihr sagen: «Warum habe ich so lange dafür gebraucht? Es ist so
einfach. Es ist so einleuchtend. Es ist so großartig. Es ist so offensichtlich. »

Heute verstehen viele die Lehren

Ihr alle, meine Lieben, werdet in dem für euch perfekten Moment diese Schwelle überschreiten. Es
gibt sehr viele Meister, viele Energien, die hier eine Rolle spielen. Zu dieser lange vorhergesagten Zeit
treten so viele potentielle Buddhas hier in Erscheinung. Es gibt jetzt viele Menschen, die Lehren
verstehen, die in der Vergangenheit nur von wenigen verstanden werden konnten. Das ist zusätzliche
Gnade. Durch eine göttliche Fügung werden viele die Befreiung erlangen.

Also, ich fordere euch auf, Vertrauen zu haben. Ich möchte euch ermuntern, aufzuwachen. Wenn ihr
euch in eurem Leben verstrickt fühlt, dann bewahrt euch vielleicht einen Schimmer der Wahrheit, der
euch daran erinnert, daß ihr nur ein Traum seid, ein Traum im universellen Bewußtsein. Gebt euch
also eurem Weg hin, meine lieben Anwärter. Ruft mich um Beistand in euren Meditationen. Wir stehen
euch zur Verfügung. Wir sind ihr! Wenn ihr das einmal wißt, fängt der wahre Genuß des Lebens an.
Ich werde euch noch etwas Energie zufließen lassen, während wir den Wechsel durchführen, denn da
ist ein anderer, der jetzt gerne sprechen möchte.

Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit. Guten Tag.

Glückseligkeit
Sananda

Hallo, meine Lieben. Hier ist Sananda. Wieder einmal bin ich gekommen, um mit euch zu sein, so, wie
wir alle kommen, um euch unsere Energie, unsere Liebe, unsere Glückseligkeit, unsere Stärke,
unseren Mut und unseren Humor zu bringen — alles Qualitäten, die ihr braucht, um diesen Übergang
zu schaffen. Ganz sicher werdet ihr diese und noch andere Eigenschaften benötigen. Sie sind Spirits
Geschenke an euch, für eure aufrichtige Arbeit, für die Energie, die ihr in eure spirituellen Übungen
investiert, und einfach auch, weil es euer Geburtsrecht als menschliche Wesen ist.

Die Belohnung

Ich möchte zu euch über Glückseligkeit und Hingabe sprechen. Was wollt ihr denn zuerst hören, die
guten oder die schlechten Nachrichten? Eigentlich sind alles gute Nachrichten.

Die Glückseligkeit ist, so könnte man sagen, die Belohnung für die Hingabe. Sie ist die eigentliche
Atmosphäre, die eigentliche Luft des Himmels. Genau wie die Luft, die man atmet, ist sie immer
gegenwärtig. Manchmal ist sie windig und weht stark; manchmal ist sie ruhig und friedlich. Diese
Glückseligkeit befindet sich im Fundament von allem, was existiert. Um sie zu erfahren — ein
Erlebnis, das ich euch sehr empfehle —, müßt ihr das Himmelreich in eurem Inneren finden. Dort
findet ihr die Glückseligkeit.

Nur eine Kostprobe

Viele Menschen haben während vieler Inkarnationen nach diesem Königreich gesucht. Während
Jahrtausenden haben die Menschen versucht, den Himmel auf Erden zu erschaffen, und keinem ist es
gelungen. Sie haben vielleicht eine kleine, kurze Kostprobe davon erhascht und versucht, ihre
eigenen, behüteten Paradiese zu erschaffen. Aber sehr wenige haben jene Glückseligkeit erfahren,
die im Eins-Werden mit der Quelle liegt. Wenn ihr einmal davon gekostet habt, verblassen alle
vergleichbaren weltlichen Erfahrungen. Diese Glückseligkeit zieht euch immer weiter vorwärts, und ihr
spürt das Bedürfnis nach spiritueller Übung, nach Hingabe an Spirit.

Übertragung von Glückseligkeit

Glückseligkeit kann man mit anderen teilen, an andere weitergeben, von einem Menschen zum
nächsten. Diese Übertragung passiert immer dann in eurem Alltag, wenn ihr glücklich seid. Manchmal
passiert es sogar, ohne daß ihr euch dessen bewußt seid. Diese Übertragung scheint zuweilen von
jemandem zu kommen, der gerade dieses Glück erfährt, wie zum Beispiel während unserer
Channelings. Es ist eine trügerische Erfahrung, denn wann immer man sich daran festhalten will,
scheint sie hinwegzuschwinden, und hört man auf, sich daran festzuklammern, dann scheint sie zu
kommen.

Die Luft des Himmels atmen

Auf der Erde müßt ihr die Luft der Atmosphäre atmen, um zu überleben; auf dem spirituellen Pfad
müßt ihr die Luft des Himmels atmen. Ihr müßt Glückseligkeit atmen, denn sie wird eure erhaltende
Kraft, eure Nahrung sein.
Wenn ihr anfängt, eure Faszination für die materielie Welt und ihre Dramen zu verlieren, tritt an ihre
Stelle jenes spirituelle Glücksgefühl. Ihr lernt, euch durch euer göttliches Höheres Selbst direkt an der
Quelle mit ihm zu verbinden, und es wird zu eurer Stütze, zu eurer Nahrung, zu eurem Getränk und
Atem.

Glückseligkeit ist gleichsam das Verkaufswerkzeug Gottes. Wenn ihr an einem spirituellen Vortrag
hört, wie jemand über den Pfad der Gotterkenntnis spricht, ist der «Verkaufspunkt» der Moment, da ihr
eine Ausstrahlung des Glücks von dieser Person wahrnehmt, sie euch überzeugt und ihr sagt: «Oh,
ich will auch, was die haben!».

Das Lockmittel

Würden wir euch nur von all den Herausforderungen und Schmerzen der Transformation erzählen,
dann wäre das keine sehr wirksame Werbung. Die Glückseligkeit ist also beides, die wahre Natur
jener Erfahrung und auch das, was euch in eure völlige Zerstörung hineinlockt, in die gänzliche
Auflösung eurer Getrenntheit und eures Glaubens an die Wirklichkeit eurer individuellen
Persönlichkeit.

Das Reich Gottes breitet sich aus

Alles menschliche Leben baut auf diesem Glauben an Getrenntsein auf. Alle sozialen Strukturen
wurden für eine Bevölkerung entworfen, in der man glaubt, alle seien eigenständige Individuen. Wenn
dieser Zustand zusammenzubrechen beginnt und die Leute erkennen, daß sie keine getrennten
Individuen sind und sie ihre Einheit zu leben beginnen, dann muß sich eine Transformation in allen
inneren und äußeren Strukturen ereignen: Es beginnt sich das Reich Gottes auf Erden auszubreiten
und Wurzeln zu fassen. Dies wird sich zu euren Lebzeiten ereignen, und die Atmosphäre der Erde
wird zur Luft des Himmels werden.

Liebt euch selbst

Deshalb kann ich die Arbeit, die ihr, meine Lieben, verrichtet, gar nicht hoch genug loben. Ehrt euch
selbst. Liebt euch selbst. Nehmt die Gelegenheit wahr, jene glückserfüllte Atmosphäre zu atmen und
bringt sie in euer Leben. Da ihr ohnehin durch all diese Verwandlungen hindurchgehen müßt, könnt ihr
ebenso gut etwas vom süßen Zuckerguß essen. In jedem Bissen vom Kuchen steckt die Süße des
Zuckergusses.

Der Schlüssel

Euer Schlüsse] soll also immer die Hingabe an den Moment sein, an die Gegenwart in allen
Dimensionen von Raum und Zeit. In allen Dimensionen ist dies euer Schlüssel zur Befreiung und
Erleuchtung. Und es ist die vollkommene Vorbereitung auf das, was durch all diese Transformationen
auf euch zukommen wird. Es ist immer wieder die gleiche Hingabe, die gleiche Glückseligkeit, die
jedoch stetig weiter wächst.

Es war uns ein Vergnügen, mit euch in diesem Kurs zu arbeiten. Das gilt für mich und all jene, die
schon durchgekommen sind. Wir hatten viel Erfolg und werden weiterhin erfolgreich sein.

Laßt einfach eure negativen Gefühle und Verhaftungen los. Liebt euch selbst. Laßt alle Gefühle los,
nicht gut genug zu sein. Sie sind nutzlos. Sie sind sinnlos. Es sind Träume. Es geht nur darum, sich
dem, was ist, zu überlassen.

Wir sind bei euch. Ihr erhaltet alle Belehrungen, die ihr braucht, egal wie lange das dauert. Wir sind da
und unterstützen euch. Egal, ob das bei euch morgen, in Jahren oder in einem anderen Leben
passiert; ob auf dieser oder irgend einer anderen Welt, ich halte eure Hand und werde sie nicht eher
loslassen, als bis ihr wieder bei mir zu Hause angekommen seid.

Vielen, vielen Dank. Guten Tag.


Ob du diese radikalen Veränderungen
im physischen Körper miterleben wirst, hängt von
deinem Schicksalsweg
und von deinen Entscheidungen bezüglich des Aufstiegs
ab. Wir haben
die Menschen so geführt, daß sie
den Aufstieg wählen und sich darauf
vorbereiten,
Sananda

Sich öffnen, um zu empfangen


Mutter Maria

Willkommen, meine Lieben. Hier ist Mutter Maria bei euch an diesem schönen, friedlichen
Frühlingstag. Heute möchten wir viel mit euch teilen, viel Gnade, viel Heilung, viel Liebe.

Ihr wart wirklich gescheit und habt Glück gehabt, euch heute in diesen Raum zu setzen. Denn da ihr
euch nun sozusagen hierhergepflanzt habt, ist es unsere Aufgabe, euch zu begießen, die richtige
Düngung zu geben und euch während eures Wachstums zu hegen. Also entspannt euch einfach,
meine zarten kleinen Blumen!

Unterstützung aus allen Ebenen

Ich möchte nun über die Notwendigkeit sprechen, auf euch selbst zu achten. Es ist lebenswichtig, daß
ihr lernt, für euch selbst zu sorgen, seid ihr doch auf einem sehr steilen und herausfordernden
spirituellen Weg, wo ihr altes Karma und negative Energien durcharbeitet und loslaßt. Da ihr euch
sehr schnell verändert, braucht ihr sehr viel Unterstützung, und diese erreicht euch aus allen Ebenen
der Existenz. Natürlich muß sie von euren physischen und nichtphysischen Lehrern kommen, und sie
tut dies auch.

Aber die Unterstützung muß auch von euch selbst kommen, aus freier Selbstliebe und
Selbstannahme. Die Herausforderungen für euer Wachstum sind immer vollkommen und genau auf
jeden einzelnen abgestimmt. Es ist auch richtig, daß ihr die Gelegenheiten beim Schöpf packt, die sich
in eurem Leben bieten, Gelegenheiten wie dieses Treffen hier, geheilt und umsorgt zu werden.

Ihr werdet viel Hilfe brauchen, um diesen Aufstiegspfad zu vollenden. Dabei genügt es indessen nicht
zu meinen, ihr könntet einfach mit unsichtbaren Lehrern arbeiten, ihr würdet von ihnen alles erhalten,
was ihr braucht. Es werden Zeiten kommen, da euer physischer Körper Heilung, Liebe, Unterstützung
und Fürsorge braucht, und dann werdet ihr vor die Wahl gestellt, dies für euch selbst anzunehmen
oder abzulehnen.

Liebe ist letztlich die heilende und verjüngende Kraft. Sie ist sowohl, was ihr seid als auch wonach ihr
euch sehnt; das gilt vor allem hier auf der Erde, dem Planeten der Gefühle und des Gemüts, dem
Planeten des Selbstausdrucks. Sobald ihr euch selbst öffnet - ihr alle seid ja schon auf eurem
spirituellen Weg -, werden Gelegenheiten auf euch zukommen, Heilungsmöglichkeiten. Gelegenheiten
zu Vereinigung mit Spirit. Ich möchte euch jetzt dazu ermuntern, offen zu sein, anzunehmen und diese
Gelegenheiten zu nutzen.

Die Unterstützungsgruppe

In diesem Raum hier hat sich eine schöne Gruppe von Wesen zusammengefunden, die sich dem
spirituellen Wachstum gewidmet haben. Sie haben sich der Vollendung ihrer Erdenmission geweiht,
dem Dienen, dem Kanalisieren ihres individuellen Spirits und anderer Heilenergien. In diesem Moment
habt ihr aber auch eine unsichtbare Unterstützungsgruppe um euch herum. Da sind viele Engelwesen,
die jedem von euch zu Diensten stehen, sowie die Aufgestiegenen Meister. Wir helfen euch, denn wir
kennen die Herausforderungen des Wachstums zu dieser Zeit auf diesem Planeten. Wo ein Bedürfnis
besteht, muß die Liebe dazukommen, es ausfüllen und seine Heilung bewirken.

Wir haben aber beobachtet, daß sehr oft Liebe und Heilung zwar angeboten, aber aus dem einen
oder anderen Grund nicht akzeptiert und in Anspruch genommen werden, entweder aus Gefühlen der
Minderwertigkeit heraus, die aus eurer Überaktivität resultieren, oder wegen eurem Gleichmut, eurer
Teilnahmslosigkeit. Jetzt ist es aber an der Zeit, demütig zu werden und zu sein wie die Kinder. Ihr
müßt euch ehrlich eingestehen, was ihr in eurem Leben wirklich braucht. Betet dafür und öffnet euch,
daß ihr es annehmt. Das Universum und die Geistige Hierarchie erwarten eure Gebete und Hilferufe.
Zu manchen Zeiten dürfen wir nicht eingreifen, sonst aber können wir helfen. Erlaubt ist immer, was
die höchste Weisheit darstellt, so wie sie von eurem göttlichen Höheren Selbst gefügt wurde.

Keine Opfer bringen

Für euch geht es vor allem darum, zu lernen, wie man sich öffnet und das annimmt, was bereitgestellt
wird. Es geht darum, zu lernen, den subtilen Intuitionen und feinen Botschaften die ihr in euch fühlt,
nachzugehen. Es geht um die Hege und Pflege von Lichtarbeitern. Ihr habt eine Verantwortung euch
selbst gegenüber, doch seid ihr nicht hier, um Opfer zu bringen und zu leiden. Davon gibt es schon
genug, ohne daß ihr noch hinausgehen und euch nach noch mehr umschauen müßtet. Ich möchte
euch ermuntern, meine lieben Kinder, euch auf jede nur mögliche Weise zu öffnen, nicht nur in euren
Meditationsübungen, öffnet auch eure Herzen füreinander. Unterstützt einander auf eurem Pfad. Wir
wollen eine Gemeinschaft errichten, die den Raum, die Umgebung und die Unterstützung bereitstellt,
die für die Vollendung des spirituellen Wegs auf der Erde wichtig sind. Wißt, daß ihr nie allein seid,
weder in Spirit noch auf dieser Welt.

Es werden noch viele mehr kommen und zu euren Gruppen hinzustoßen. Sie werden auch zu euch
als Einzelpersonen kommen, mit Fragen und mit nicht erfüllten Bedürfnissen. Und ihr, so denke ich,
könnt ihnen ein Vorbild dafür sein, wie ein Mensch sich selbst genügend liebt, um die Gnade der
Selbsterkenntnis, das höchste Geschenk, anzunehmen.
Geschenke werden ausgepackt

Alles ist ein Geschenk an euch, selbst jene Erfahrungen, die manchmal schmerzhaft sind, und jene
Gebiete, in denen ihr euch festgefahren fühlt. Es sind Gaben an euch. Und wenn ihr diese Geschenke
auspackt, werdet ihr schließlich die Natur jedes Geschenks erkennen, seinen höheren Zweck und
Sinn, dem es in euerem Leben diente, und warum ihr es zu einer bestimmten Zeit erhalten habt. Wenn
ihr immer noch Probleme auf gewissen Gebieten habt, seid ihr immer noch am Geschenke
auspacken. Ihr wißt nicht immer, was für Geschenke es sind. Ihr packt sie einfach laufend aus, und
dann, wie die Kinder am Weihnachtstag, werdet ihr euch früher oder später wiederfinden, wie ihr in
einem großen Berg von Geschenkpapier und Bändchen sitzt, mit einem großen Stapel von
Geschenken vor euch, und dann werdet ihr die Vollkommenheit erkennen.

Also, meine Lieben, möge jeder Moment ein vollkommenes Sichentfalten für jeden von euch sein. Übt
einfach das Annehmen. Gebt euch an den Moment hin. Bittet um Gnade und Hilfe. Ruft jene um Hilfe
an, die euch ihre Dienste anbieten. Sorgt für eure physischen, eure emotionalen und eure spirituellen
Körper; denn wir haben euch lieb. Auf diese Art können wir euch sogar noch mehr helfen. Ihr werdet
unsere Gegenwart vermehrt spüren. Ihr werdet die Gegenwart eurer eigenen Göttlichkeit
wahrnehmen, wie sie die Schleier durchlöchert, bis schließlich das Eins-Sein vollkommen ist.
Unterstützt einander und sorgt für einander. Wenn ihr euch auf diese Weise hier versammelt, ist das
so schön. Meine Liebe ist mit euch. Mein Herz öffnet sich zu euch.

Nun, es ist Zeit, daß ich jemand anderes durchkommen lasse. Ich danke euch für eure Liebe und eure
gegenseitige Unterstützung. Ich danke für eure Aufmerksamkeit. Eure Offenheit hat eine wirkliche
Strahlkraft. Eure Unschuld und die Reinheit eures Herzens sind glanzvoll anzuschauen. Ehrt euch
gegenseitig. Vergleicht euch niemals miteinander. Seid nur, wer ihr seid. Das ist eure direkteste
Fahrkarte.

Habt also vielen Dank für euer offenes Gehör heute morgen und eure offenen Herzen. Guten Tag.

Spirit bereitet dich auf das Aufstiegsereignis vor.


Wenn es dann so weit ist,
wirst du dich nicht mehr fragen müssen,
ob du nun gehen wolltest oder nicht.
Sananda
Das Tor des Moments
Sananda

Nun, meine Lieben, wie geht es euch heute? Hier ist Sananda, euer Aufgestiegener
Zeremonienmeister! Ich komme mit einer Frage zu euch, einer rhetorischen Frage. Denn nachdem ich
sie gestellt habe, werde ich einfach noch eine Zeit lang weiterreden. Die Frage lautet: «Was ist die
größte Herausforderung auf dem spirituellen Pfad?»

Die Antwort heißt: «Der Alltag!» Die Strukturen, Fundamente und Gedankenformen dieser Welt bauen
auf der Illusion des Abgetrenntseins von Spirit auf. Es ist eine Illusion, es ist ein Traum. Und doch sind
die meisten Erscheinungen, die ihr Tag für Tag antrefft, Projektionen, die auf dieser Illusion des
Abgetrenntseins basieren; es sind die Ängste, das Mißtrauen und alle die angelernten negativen
Neigungen, die sich auf diesem sonst so lieblichen Planeten derart stark entwickelt haben.

Isoliert euch nicht

Weil ihr feinfühlig und offen geworden seid, jedoch immer noch in dieser Welt lebt, wirken sich diese
Energien im Alltagsleben auf eine bestimmte Art auf euch aus. Zwar nicht immer, aber doch sehr
häufig. Hinzugehen, in einer Höhle zu sitzen und zu meditieren wäre in der Tat ein Weg, euch davon
zu isolieren, euch von diesen negativen Energien fernzuhalten, aber er isoliert euch auch von der
uneingeschränkten, vollständigen Erkenntnis der Großartigkeit des göttlichen Spiels. Denn in diesem
göttlichen Spiel spielen selbst jene sogenannten negativen Energien eine Rolle, eine direkte und
wichtige Lehrerrolle für euch. Sie stärken und ermächtigen euch. Die Energien dieser Welt dringen in
eure Emotionalkörper ein. Sie «drücken eure Knöpfe» und bringen die Energien an die Oberfläche,
die ihr klären müßt, um stärker verwirklicht und glückseliger zu werden und noch besser verbunden zu
sein.

Es ist ein Zeugnis für jeden von euch. Ein Zeugnis für euren Mut und eure Stärke. Dafür, daß ihr euch
entschieden habt, jetzt hierher zu kommen und diesen steilen Pfad der Selbsterkenntnis und des
Aufstiegs zu gehen, in einer Welt, die massive emotionale Bereinigungen und Heilungen durchmacht.
Es ist eine ziemlich große Aufgabe, die ihr euch vorgenommen, eine ziemliche Herausforderung, die
ihr akzeptiert habt. Denn da ist nicht nur euer spiritueller Pfad, da gibt's auch noch den
Lebensmittelladen, das Familienleben, eure Karriere und das liebe Geld. Während ihr diese
unglaubliche Transformation durchmacht, müssen all diese Aspekte des Lebens aufrechterhalten und
respektiert werden. Wenn ihr euch manchmal überwältigt fühlt, schätzt euch bitte deswegen nicht
geringer. Denkt bloß an das, was ihr alles tut.

Die starken Herzens sind


Wir ehren euch für euer Pflichtgefühl, für eure Offenheit, für die Stärke, die ihr gezeigt habt. Denn nur
die starken Herzens sind, wurden überhaupt zu dieser Party eingeladen! Und da sind nicht nur eure
spirituellen Übungen und euer weltliches Leben, da ist auch noch der planetare Aufstiegsprozeß, der
in jedem Moment geschieht. Die Welt verändert sich direkt unter euren Füßen. Die Energien, die alles
noch tiefergehend umwandeln, beschleunigen sich. Wo ist in all dem euer heiliger Ort?

In jedem Augenblick befindet sich ein Tor, und dieses Tor öffnet sich in den Zustand der Hingabe.
Diese Hingabe ist jenseits aller äußeren Phänomene, die euch je begegnen, jenseits von allem, was
euer Verstand, euer Körper und eure Emotionen antreffen. Jeder Augenblick enthält dieses schöne
Tor der Hingabe, und diese Pforte öffnet sich zu eurem Zufluchtsort. Ihr werdet sehen, daß eure
Träume, woran ihr euch in der Vergangenheit zur Sicherheit oder zur Befriedigung festgehalten habt,
euch nicht mit dem gleichen Feeling, der gleichen Sicherheit, Verbundenheit und Fürsorge, dem
gleichen Schutz versorgen können. Ihr werdet herausfinden, daß eure Erinnerung an die
Vergangenheit, ganz egal wie wunderschön sie gewesen sein mag, dieses Gefühl des Schutzes, des
Verbundenseins, des Eins-Seins nicht in euch hervorbringen kann.

Das Tor der Hingabe

Nur das wirkliche, praktische und stetige Sich-Öffnen zum Selbst in euch kann das Tor aufmachen,
das es euch ermöglicht, dieses Leben zu meistern und auf die erforderliche Weise zu transformieren,
damit Frieden und Freude erhalten bleiben. Glücklicherweise verläßt euch dieser Augenblick nie.

So geht ihr zum Beispiel zur Tankstelle. Ihr pumpt Benzin und etwas davon gerät auf eure Hände. Der
Augenblick und das Tor sind immer noch da. In diesem Moment habt ihr die Wahl, wütend und
verstört zu werden oder über die Absurdität des Lebens zu lachen und in dieses offene Tor der
Hingabe einzutreten.

Der zeitlose Ort

Ihr trefft immer wieder auf Menschen mit ihren seltsamen Projektionen und Träumen, und eure
Reaktionen auf sie färben eure Erfahrung. Euer Pfad besteht im festen Ausgerichtetsein auf das
Wirkliche und Wahre, in jedem Moment, wie er sich euch bietet. Nur daran müßt ihr euch während
dieser letzten Stadien des Wachstums halten. Und in diesem Augenblick liegen die Liebe, das Licht
und die Gnade, die euch nach Hause bringen. Sie existieren nur im Jetzt, und das Jetzt wird zu jenem
zeitlosen Ort, wo ihr wohnen könnt, wo wir uns aufhalten, wo alle Meister zu Hause sind.

Sanandas Methode

Also, laßt uns mal einfach nur als Hypothese annehmen, daß ihr meine Darlegungen soweit akzeptiert
und meine Verkaufstechnik mögt! «Nun, dieses Tor klingt ziemlich cool. Ich glaube, ich möchte mich
gerne mal da ran machen und dort durchgehen. Ich brauche aber Hilfe dabei! Helft mir, da
reinzugehen!»

Ich will euch eine schöne Methode anbieten, die ich schon vielen gegeben habe. Sie wird euch helfen,
jenes Tor zu öffnen, in jenen Augenblick einzutreten, in jenen Zustand der Hingabe. Diese Methode
besteht einfach darin, zu atmen, auf den Atem zu meditieren, und zwar in jedem Augenblick, ganz
egal, was ihr im Moment gerade macht. Dieser Atem ist der Atem des Schöpfers, der durch alle Zeit
und allen Raum hindurchfließt, der unterstützt, belebt und Leben inspiriert. Der Atem ist die Quelle der
Inspiration.

Laßt uns mal ein Beispiel nehmen: Ihr fahrt mit eurem Auto und denkt über etwas nach, was euer Boß
zu euch gesagt hat. Vielleicht war es vollkommen unfair, entsprach nicht euren wahren Gefühlen und
eurer wirklichen Leistung, war also absolut ungerecht. Vielleicht seid ihr für etwas beschuldigt worden,
womit ihr gar nichts zu tun hattet, und jetzt fällt es euch schwer, das Problem loszulassen. Ihr seid
irritiert. Es berührt euch an jenen Stellen, jenen Energien, die noch losgelassen werden müssen. Ihr
fahrt mit dem Auto weiter, ungeachtet dessen, was diese Erfahrung in euch hochbringt. Hier, in genau
diesem Moment - atmet und gebt das Problem nach oben weiter. Habt den Mut und sagt zu euch
selbst: «Gut, was ist es, was ich aus dieser Erfahrung lernen soll?» und gebt sie dann mit dem Atem
nach oben weiter.
Atem verbindet mit Spirit

Wenn ihr also Benzin über eure Hände schüttet, versucht den Humor darin zu sehen und gebt auch
das nach oben weiter. Ihr atmet in jedem Moment eurer Existenz. Das ist eure lebenswichtige
Verbindung zu Spirit, in jedem Augenblick eures Lebens. Und während ihr lebt, sollt ihr das Leben
auch genießen. Während ihr lebt, sollt ihr die Gelegenheiten und Möglichkeiten auch nutzen. Ihr wißt
ja nie, wie lange ihr noch hier seid. Ihr wißt nie, wie viele Tage euch noch bleiben. Jeder Tag bietet die
Möglichkeit, sich noch mehr zu öffnen, sich hinzugeben, in jenes Tor einzutreten und die
Glückseligkeit und die Liebe zu erfahren. Ihr könnt jeden Moment den Tod erfahren. Ihr könnt jeden
Augenblick das Eins-Sein, die Selbsterkenntnis erreichen.

Also gibt es diese eine praktische Methode für euch: Die Atem-Meditation. Eine andere Methode -
nun, es ist nicht so sehr eine Methode, eher eine Haltung - ist der Sinn für Humor. Achtet einmal auf
die Absurdität der Situation. Wahrlich, der Schöpfer hat einen wunderbaren Sinn für Humor. Schaut
mal eure physische Form im Spiegel an, und zwar aus einem objektiven Blickwinkel heraus und nicht
durch die Brille eurer antrainierten Sichtweisen und all der Zeiten, da ihr euren Haarschnitt geprüft
habt und all eure anderen Eigenschaften. Geht einfach mal objektiv daran und schaut in den Spiegel.
Was für eine Kreatur! Was ist das? Was sind diese glänzenden Kugeln, aus denen ihr herausschaut?
Was ist dieses buschige Zeug oben auf eurem Kopf? Das Erstaunen der Sinne! Was ist doch das
menschliche Wesen für eine Schöpfung! Absurdität und Humor entstehen, weil ein menschliches
Wesen -wie alle anderen Wesen - letztlich eins mit der Quelle ist. Alle Gefühle einer getrennten
Identität sind am Ende illusorisch.

Eure eigene Schöpfung

Ihr betrachtet also eine Fiktion, eine willkürliche Erfindung, die ihr miterschaffen habt, um euch selbst
etwas zu lehren, um das Leben auf der Erde zu erfahren. Ihr wißt im Moment noch nicht, warum ihr
sie so erschaffen habt, denn ihr seid immer noch dabei, das Geschenk auszupacken. Wenn es erst
einmal ausgepackt ist, werdet ihr dafür dankbar sein. Aber ihr müßt in eurem Leben etwas Humor
zulassen. Gebt euch selbst die Möglichkeit, spielerisch und leicht zu sein. Sonst werdet ihr derart
ernst, daß ihr die ganze Freude auf dem spirituellen Pfad verpaßt. Ihr könnt den Genuß verpassen,
der aufkommt, wenn sich das Tor des Moments öffnet. Ihr könntet es sonst verpassen, die Sonne auf
eurer Haut zu genießen, euch am Duft der Ozeanluft und an all den Wundern des Lebens zu erfreuen.
Zeigt Freude, nehmt an und seid für jeden Moment dankbar, während er sich entfaltet. Jeder
Augenblick ist ein Geschenk für euch zum Auspacken.

Also, meine schönen, wunderbaren Wesen, so sag ich noch einmal: Ehrt euch selbst, und öffnet euch
- wie Mutter Maria vorgeschlagen hat - aller Fürsorge und Hilfe, die ihr auf diesem Pfad braucht.
Dieser Pfad wird euch durch viele Erfahrungen hindurch führen, durch viele Transformations-
Prozesse, durch viele Erlebnisse voll unbeschreiblicher Glückseligkeit und Freude. Und nach dem
Abschluß dieses Selbsterkenntnis-Prozesses werdet ihr verstehen, daß alle diese Erfahrungen im
wesentlichen das Gleiche waren. Es ist das göttliche Spiel des sich entfaltenden Bewußtseins, und
diese Einsicht wird euch erlauben, es noch mehr zu genießen.

Keine Selbstkritik

Also, meine Lieben, gebt euch eurem Weg hin; gebt euch euren Meditationen hin. Nehmt die Hilfe in
Anspruch, die euch zur Verfügung steht. Wißt, daß sich alles schön und göttlich entfaltet. Wißt, daß ihr
ein Beispiel dieser Entfaltung seid. Also, ehrt und liebt euch selbst. Hütet euch vor Selbstkritik. Wenn
ihr fühlt, daß ihr einen Fehler gemacht habt, gebt das ebenfalls nach oben. Begebt euch nicht in die
negativen Gefühle der Schuld. Davon gibt's schon genug. Schickt es einfach nach oben. Seid ehrlich
und aufrichtig. «Nun gut, was lerne ich jetzt in diesem Moment? Was will mich dieser scheinbare
Fehler lehren? Zweifellos einen Weg, direkter zu sein, stärker verbunden, liebender, mehr im Dienen.
»

Seid gute Schüler

Seid also für alle eure Lektionen dankbar. Euer Alltagsleben, eure größte Herausforderung auf dem
spirituellen Pfad, ist auch euer größter Lehrer. Ihr werdet nur die Lektionen erhalten, die ihr braucht,
und dies nur so lange, wie ihr sie braucht. Seid also gute Schüler. Nehmt euch selbst nicht allzu ernst.
Genießt einfach. Gebt euch einfach hin. Wißt, daß ihr auf diesem Pfad, der sich wahrlich majestätisch
entfaltet, so schnell vorwärts kommt, wie ihr nur könnt. Ich bin während dieses ganzen Tages und
während eures ganzen Lebens bei euch. Nutzt die Gelegenheit meiner Gegenwart. Bittet um Hilfe,
wenn ihr sie braucht. Ich werde mein Äußerstes tun, um meine Liebe mit euch zu teilen. Schließlich
sind wir doch alle Brüder und Schwestern. Wir sind eine Familie. Wir haben eine ganz spezielle
Verbindung, eine spezielle Liebe für einander. Setzt diese Liebe ein, sie gehört euch. Tretet ein in das
Tor des Moments, um dort Sicherheit, Schutz, Zuflucht und Liebe zu finden, aber auch für eure
spirituelle Nahrung, und um zu erkennen, was wirklich in eurem Leben geschieht. Dort findet ihr alle
Antworten.

Nun, laßt uns einfach vielleicht zwei oder drei Minuten zusammen meditieren, und in der Stille werde
ich euch etwas Heilung zusenden.

Sehr gut. Ausgezeichnet! Eine wunderbare Übung, meine Lieben. Ich danke euch für eure
Aufmerksamkeit. Ich liebe euch alle so sehr. Ich bin bei euch. Ich bin mit euch und erwarte euch im
Tor des Moments, um jeden von euch in meine Arme zu schließen, denn dies ist das Tor, das nach
Hause führt. Ich warte, um euch jeden Moment zu Hause willkommen zu heißen. Ich liebe euch alle.

Guten Tag.

Mit diesen Botschaften


wollen wir euch auf
eurer Reise helfen.
Sie sind wie kleine Juwelen,
die wir während des Gehens auf
den Weg streuen, kleine Juwelen,
die den Weg zu eurem
göttlichen Zuhause in d
er
Gott- Gegenwart
markieren,
Sananda

ASSUNTA
Im Assunta-Verlag sind bisher die folgenden Produkte erschienen:

(Änderungen vorbehalten)

Der Lichtkörper

Ein Überblick über den globalen Transmutationsprozess

Von Reindjen Anselmi

1997, 1998, 1999, 2002 (fünfte, revidierte und erweiterte Auflage)

240 Seiten, gebunden

ISBN 3-905334-10-0, sFr. 30. -/€ 19. -

Kryon: Ihr werdet unermesslich geliebt

Eine Sammlung von Kryon-Texten

Gechannelt von Lee Carroll

2001 (überarbeitete, erweiterte Neuauflage) 244 Seiten, gebunden

ISBN 3-905334-03-8, sFr. 30. -/€ 19. -

Die Sananda-Connection

Ein Führer für den Aufstieg.

Von Eric Klein gechannelte Botschaften der Aufgestiegenen Meister

1997, 103A4-Seiten
ISBN 3-9521290-2-X, sFr. 26. -/€ 16-

Auf Sanandas Spuren

Von Eric Klein gechannelte Lehren der Aufgestiegenen Meister zur Transformation

1998, 2002 (überarbeitete Neuauflage) 208 Seiten, gebunden ISBN 3-905334-04-6, sFr.
30. -/€ 19-

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter

Eines der ältesten und geheimsten der grossen Werke

der alten Weisheit

Von Doreal übertragen und kommentiert

1998, 80 A4-Seiten

ISBN 3-9521290-4-6, sFr. 26. -/€ 16. -

Worte Sanandas zum Aufstieg

Ein Kartenset mit Merksätzen zum Aufstieg.

Die Karten vermitteln Einsichten und Hilfen zur Meditation

und zum Lösen von Lernaufgaben.

In einem praktischen Stofftäschchen.

ISBN 3-9521290-5-4, sFr. 26. -/€ 16. -

II Corpo di Luce

Italienische Übersetzung der Schrift Der Lichtkörper

2000, 86 A4-Seiten

ISBN 3-905334-00-3, sFr. 23. -/€ 15. -

Le Corps de Lumiere

Französische Übersetzung der Schrift Der Lichtkörper

2001, 208 Seiten, gebunden

ISBN 3-905334-01-1, sFr. 29. -/€ 19. -

The Lightbody

Englische Übersetzung der Schrift Der Lichtkörper ISBN 3-905334-02-X (erscheint


Anfang 2002)
Venezianische Masken

Fenster in eine andere Wirklichkeit Spirituelle Märchen von Margret Brügger 2001, 112
Seiten, gebunden, mit Illustrationen ISBN 3-9521290-8-9, sFr. 19. -/€ 13. -

Die Mantren für den Lichtkörperprozess (CD)

Diese Mantren gehören zu den wichtigen Hilfsmitteln in der Transmutation, sie sind mit
der neuen Energie geladen und unterstützen den Seelenintegrationsprozess. Musik und
Gesang: Mosaro CD, 2001, Spieldauer ca. 60 Min. ISBN 3-905334-06-2, sFr. 30. -/€ 19.
50

Die Grosse Mahatma-lnvokation (CD)

Diese Invokation gehört in die Erste-Hilfe-Werkzeugkiste der Menschen im


Lichtkörperprozess. Sprecher: Mosaro, Musik: Mosaro CD, 2001, Spieldauer ca. 66 Min.
ISBN 3-905334-05-4, sFr. 28. -/€ 18. 50

DIE ZEITSCHRIFT FÜR LICHTARBEITER

Die Zeitschrift LichtForum enthält aktuelle Informationen zum Lichtkörperprozess und zu


anderen spirituellen Themen und erscheint mindestens viermal im Jahr. Sie enthält
neben den Hauptartikeln auch eine Plattform für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch
von Lichtarbeitern aus ganz Europa, sowie einen Veranstaltungskalender und eine
Adressliste von Lichtarbeitergruppen, die das Zusammentreffen und -arbeiten erleichtern.
Die Zeitschrift ist als Einzelnummer im Fachbuchhandel oder beim Assunta-Verlag
erhältlich, bei dem sie auch abonniert werden kann. Der Umfang beträgt mindestens 80
Seiten. ISSN 1424-5116 www. lichtforum. ch

Eine Ausgabe kostet sFr. 9. 50/€ 6. 50

Ein Abonnement für 4 Nummern kostet sFr. 38. -/€ 26-

Erhältlich im Fachbuchhandel oder beim

ASSUNTA-Verlag

Via Mondadiscio 20

CH-6982 Serocca d'Agno, Schweiz

Tel. 0041 (0)91 827 33 83


Fax 0041 (0)91 827 33 07

e-mail: info@assunta.ch

www.assunta.ch