Sie sind auf Seite 1von 32

UNIVERSITÄT PADERBORN

Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Handbuch 1
> Logo
> Schriften
> Farben
> Geschäftsdrucksachen
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Handbuch

Inhalt

Basiselemente ...........................3
Logo...........................................5
Schriften...................................10
Farben ......................................17
Geschäftsdrucksachen.............20
Impressum ...............................31

2
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Basiselemente

> Logo
> Schriften
> Farben

3
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Basiselemente

Das Corporate Design einer Uni- Die Basiselemente des Erschei-


versität muss der Vielfalt an The- nungsbildes der Universität Pader-
men, Meinungen, Persönlich- born sind:
keiten, Lehrangeboten und For-
> Logo
schungsprojekten dieser Insti-
tution Rechnung tragen. > Farben

Es muss in diesem Zusammen- > Schriften


hang klare Gestaltungsparame- Die hier veröffentlichten Richtlinien
ter definieren, die die Basis für sollen bei der Zusammenarbeit mit
eine unverwechselbare und zeit- unterschiedlichen Partnern helfen,
gemäße Darstellung der Univer- ein einheitliches Erscheinungsbild
sität Paderborn, innerhalb der zu gewährleisten.
differenzierten Hochschulland-
Sie sollen den Gestaltern unnötige
schaft der Bundesrepublik
Vorarbeiten und zeitraubende
Deutschland, schaffen.
Detailentscheidungen ersparen
Die konsequente Einhaltung und und gleichzeitig gestalterische Frei-
Umsetzung der Vorgaben ist da- heit in einem überschaubaren
bei unerlässlich für den Aufbau Spielraum ermöglichen.
eines durchgängigen und effek-
Gewünscht ist Kreativität und Viel-
tiven Designs.
falt im Umgang mit den hier vorlie-
genden und bewusst einfach gehal-
tenen Basisdefinitionen. Ein offe-
nes Konzept, das dem schnellen
Wandel Rechnung trägt – insbe-
sondere dann, wenn es sich um die
Universität der Informationsgesell-
schaft handelt.

4
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Basiselemente

> Logo

5
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Logo
> Logo Universität Paderborn

UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Das Logo ist das wichtigste visuelle Auf den Folgeseiten werden der
Element der Institution. Aufbau des Logos und die unter-
schiedlichen Anwendungen ge-
Es besteht aus einer Kombination zeigt.
von zwei typografischen und einem
grafischen Baustein. Um den Einsatz des Logos zu ver-
einfachen, stehen unterschiedliche
Es muss stets in der oben gezeigten Dateiformate unter der Webadresse
Form Verwendung finden und darf wwwzit.upb.de/corporatedesign/
auch in den einzelnen Bestandtei- zum Download zur Verfügung.
len nicht verändert werden.

6
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Logo
> Logodefinition

25 x

6x
2x
4x

19 x 4x 100 x

Schriften
Universität Paderborn
> FF Meta Medium Roman

Die Universität der


Informationsgesellschaft
> FF Meta Medium Italic

Farben
Pantone 281
CMYK C100%, M72%, Y0%, K38%
RGB R0, G37, B79
RAL 5002 Ultramarinblau

Größe
Die Breite des Logos muß minde-
stens 50 mm betragen. Kleinere An-
wendungsgrößen sind aufgrund der
schlechten Lesbarkeit nicht möglich.

7
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Logo
> Logofarben
> Farbig/Positiv
In der positiven, farbigen Anwen-
dung steht das Logo auf einem wei-
UNIVERSITÄT PADERBORN ßen Hintergrund. Ist der Hinter-
Die Universität der Informationsgesellschaft
gund farbig angelegt, so muss eine
glatte, unstrukturierte Farbfläche
eingesetzt werden. Ein hoher Kon-
trastumfang zur Farbe des Hinter-
grundes muss ebenfalls berück-
sichtigt werden.

> Farbig/Negativ
In der negativen, farbigen Anwen-
dung steht das weiße Logo auf ei-
UNIVERSITÄT PADERBORN nem dunkelblauen Hintergrund
Die Universität der Informationsgesellschaft
(Basisfarbe Pantone 281).

> Schwarz-weiß/Positiv
In der einfarbigen, schwarz-weißen
Anwendung steht das Logo auf ei-
UNIVERSITÄT PADERBORN nem weißen Hintergrund. Ist der
Die Universität der Informationsgesellschaft
Hintergund aufgerastert, so darf
10 % 20 % 30 %
der Tonwert des Hintergrundes ma-
ximal 30% betragen.

> Schwarz-weiß/Negativ
In der einfarbigen, schwarz-weißen
Anwendung sollte das Logo auf
UNIVERSITÄT PADERBORN einem schwarzen Hintergrund ste-
Die Universität der Informationsgesellschaft
hen. Ist der Hintergund aufgera-
60 % 70 % 80 % 90 %
stert, so darf der Tonwert des Hin-
tergrundes minimal 60% betragen.

8
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Logo
> Beispiele falscher Umsetzungen

UNIVERSITÄT PADERBORN UNIVERSITÄT PADERBORN


Die Universität der Informationsgesellschaft Die Universität der Informationsgesellschaft

> Änderung der Schriftarten > Änderung der Schriftabstände

UNIVERSITÄT PADERBORN UNIVERSITÄT PADERBORN


Die Universität der Informationsgesellschaft Die Universität der Informationsgesellschaft

> Änderung der Farbwerte > Änderung der Größenverhältnisse

UNIVERSITÄT PADERBORN UNIVERSITÄT PADERBORN


Die Universität der Informationsgesellschaft
Die Universität der Informationsgesellschaft

> Änderung der Positionierungen


> Strukturierte Hintergründe

9
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Basiselemente

> Schriften

10
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Schriftfamilie FF Meta
Schrift und Typografie sind wichtige
Gestaltungsparameter im Erschei-
abcdefghijklmn
nungsbild eines Unternehmens. opqrstuvwxyz
Sie tragen wesentlich zum Aufbau
einer eigenständigen visuellen ABCDEGHIJKNO
Außendarstellung bei.
PQRSTUVWXYZ
Basisschrift der Universität Pader-
born ist die Schriftfamilie FF Meta.
1234567890
Es handelt sich dabei um eine seri- .…,!?:;„“»«()[]
fenlose Antiqua, die sich in erster
Linie durch eine hervorragende Les- &-–_/\|=≠±+*
barkeit auszeichnet. Dies gilt für
alle Einsatzbereiche, d.h. sowohl
@®©§∞%‰
im Druck (auch in kleinen Schrift- πøΩ®∑¥≤≥√µ
größen), als auch in den elektroni-
schen Medien (Bildschirmdarstel-
lung).

Die FF Meta ist eine schmallaufen-


de Schrift. Dadurch bietet sie ge-
genüber Schriften mit großer Lauf-
weite erhebliche Vorteile bei der
Verarbeitung großer Textmengen.
Bei einer Institution wie der Univer-
sität und der großen Zahl ihrer Pu-
blikationen ist dies ein großer Vor-
teil.

11
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Im Corporate Design der Universität Paderborn
eingesetzte Schriftschnitte der Schriftfamilie FF Meta

Die Schriftfamilie FF Meta besteht FF Meta Normal Roman


aus einer abgestuften Serie von
Schriftschnitten von „Normal“ bis FF Meta Normal Italic
zu „Black“.
FF Meta Normal Caps
Eingesetzt werden die Schnitte
FF Meta Normal Caps Italic
Normal Roman
für Fließtexte FF Meta Medium Roman
Black Roman FF Meta Medium Italic
für Überschriften und Zwischen-
überschriften. FF Meta Medium Caps
Die Kursivschnitte dienen zur Her-
FF Meta Medium Caps Italic
aushebung von Textpassagen, bzw.
Begrifflichkeiten innerhalb des lau- FF Meta Black Roman
fenden Textes.
FF Meta Black Roman Italic
Die Kapitälchen werden bei kurzen
Bezeichnungen eingesetzt, die ei-
nen hohen Aufmerksamkeitswert
erzielen sollen.

12
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Schriftmuster FF Meta
FF Meta Black Versuch eines Blindtextes

FF Meta Roman Italic Dies ist ein Blindtext zum Testen


von Textausgaben. Wer diesen Text
liest, ist selbst schuld. Der Text gibt Fremdsprachige
lediglich den Grauwert der Schrift Texte wie „Lorem
an. Ist das wirklich so? Ist es gleich- ipsum“ dienen
gültig ob ich schreibe: „Dies ist ein nicht dem eigent-
Blindtext“ oder „Huardest gefburn? lichen Zweck, da
Kjift“ – mitnichten! Ein Blindtext sie eine falsche
bietet mir wichtige Informationen. Anmutung vermit-
FF Meta Roman Caps An ihm messe ich die Lesbarkeit teln.
einer Schrift, ihre Anmutung, wie
harmonisch die Figuren zueinander
stehen und prüfe, wie breit oder
schmal sie läuft. Ein Blindtext sollte
möglichst viele verschiedene Buch-
staben enthalten und in der Origi-
nalsprache gesetzt sein. Er muss
keinen Sinn ergeben, sollte aber
FF Meta Roman gut lesbar sein.

13
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Schriftfamilie Arial Narrow
Die Schriftfamilie Arial Narrow
wird nur für den Fließtext der Ge-
abcdefghijklmn
schäftspost (Adressfeld, Datum,
Betreffzeile, Anschreiben, Seiten-
opqrstuvwxyz
zahl) eingesetzt. Es handelt sich ABCDEGHIJKNO
PQRSTUVWXYZ
dabei um eine serifenlose, schmal-
laufende Antiqua. Dadurch bietet
auch sie gegenüber Schriften mit
großer Laufweite erhebliche Vortei-
1234567890
le bei der Verarbeitung großer Text- .…,!?:;„“»«()[]
mengen. Ein weiterer entscheiden-
der Vorteil liegt in der allgemeinen &-–_/\|=≠±+*
Verfügbarkeit der Schrift. Sie steht
als Systemschrift auf allen gängi-
@®©§ ∞%‰
gen Windows-Systemen zur Verfü-
gung und kann daher ohne Proble-
øΩ ®∑¥ ≤≥√µ
me durchgängig eingesetzt werden.

14
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Im Corporate Design der Universität Paderborn
eingesetzte Schriftschnitte der Schriftfamilie Arial Narrow

Die Schriftfamilie Arial Narrow be- Arial Narrow Normal


steht aus vier Schriftschnitten und
wird für die Texte des Geschäftsver- Arial Narrow Normal Kursiv
kehrs eingesetzt.

Normal Arial Narrow Bold


für Fließtexte
Arial Narrow Bold Kursiv
Bold
für Überschriften und Zwischen-
überschriften.

Die Kursivschnitte dienen zur Her-


aushebung von Textpassagen, bzw.
Begrifflichkeiten innerhalb des lau-
fenden Textes.

15
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Schriften
> Schriftmuster Arial Narrow

ARIAL Narrow Normal An den Rektor


Schriftgröße 10 pt. der Universität Paderborn
Zeilenabstand 12 pt. Herrn Professor
Martin Mustermann

Warburger Strasse 100


33098 Paderborn

ARIAL Narrow Bold


Schriftgröße 10 pt.
Thema: Blindtext muss keinen Sinn ergeben

Sehr geehrter Herr Prof. Mustermann,

Dies ist ein Blindtext. Er muss keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar
sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm
lässt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie kön-
nen sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit,
bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher mög-
ARIAL Narrow Normal lichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Originalspra-
Schriftgröße 10 pt. che gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muss keinen Sinn ergeben,
Zeilenabstand 14 pt.
aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige
Informationen. An ihm lässt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Cha-
rakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander
stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blind-
text sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten
und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muss
keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber
hinaus wichtige Informationen. An ihm lässt sich die Lesbarkeit einer
Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen
Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insge-
samt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buch-
staben enthalten und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein
Blindtext. Er muss keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein.

16
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Basiselemente

> Farben

17
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Farben
> Basisfarbe

Die Basisfarbe der Universität


Passiv
Paderborn ist Pantone 281. Dabei
handelt es sich um einen dunklen,
neutralen Blauton, der sich für die Basisfarbe
unterschiedlichsten Einsätze pro-
blemlos mit fast jedem Farbton Pantone 281
kombinieren lässt. CMYK C100%, M72%, Y0%, K38%
Er findet als Vollton in erster Linie RGB R0, G37, B79
Einsatz bei den Basiselementen, RAL 5002 Ultramarinblau
d.h. beim Logo und den Schriften.
Möglich ist aber auch ein aufgera-
sterter Einsatz dieses Farbtons bei Aktiv
der Gestaltung von farbigen Flä-
chenanteilen.

100% Pantone 281 In Kombination mit gedämpften, In Kombination mit frischen, hellen,
abgeschwächten Farbtönen aus Farbtönen ergibt sich ein aktives
90% Pantone 281
dem Blau- und Graubereich ergibt Farbklima. Diese Kombination wird
80% Pantone 281
sich ein zurückhaltendes, seriöses, in der werblichen Kommunikation
70% Pantone 281 passives Farbklima. Diese Kombi- nach außen eingesetzt, d.h. in den
60% Pantone 281 nation wird in der Kommunikation Studienführern, in Ausstellungen,
50% Pantone 281 des offiziellen Bereiches eingesetzt, auf Plakaten, etc..
40% Pantone 281 d.h. im Geschäftsverkehr, in den Der neutrale Charakter der Basis-
Imagedrucksachen, in den offiziel- farbe ermöglicht die Kombination
30% Pantone 281
len Verlautbarungen der Institution, mit fast allen Tönen des Farbspek-
20% Pantone 281
etc.. trums. Es fällt daher leicht, auf
10% Pantone 281
Trends zu reagieren und bei der
Farbwahl eine große Gestaltungs-
breite zu ermöglichen.

18
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Farben
> Farbgestaltung
Beispiele passiver Farbergänzungen, z.B. für Geschäftspapiere, Imagebroschüre, etc.

Pantone 536 Pantone 428 Pantone 5793


CMYK C30%, M18%, CMYK C0%, M0%, CMYK C6%, M0%,
Y6%, K0% Y0%, K20% Y23%, K18%
RGB R124, G156, B191 RGB R187, G186, B186 RGB R181, G178, B141

Basisfarbe

Pantone 281
CMYK C100%, M72%, Y0%, K38%
RGB R0, G37, B79
RAL 5002 Ultramarinblau

Pantone 129 Pantone 152 Pantone 376


CMYK C0%, M15%, CMYK C0%, M51%, CMYK C56%, M0%,
Y76%, K0% Y100%, K0% Y100%, K0%
RGB R255, G195, B65 RGB R251, G112, B22 RGB R94, G165, B38

Beispiele aktiver Farbergänzungen, z.B. für Studienführer, Plakate, etc.

19
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen

> Erstbogen
> Zweitbogen
> Visitenkarte

20
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau Erstbogen
Format DIN A4 (297 x 210 mm)

105
15 90 37 5
36

Fakultät für
Elektrotechnik,
Informatik und
Mathematik
10 4

dekan
105

Prof. Dr.
Martina Mustermann

Warburger Str. 100


33098 Paderborn
40

Raum D 1.234
Fon 0 52 51. 60-12 34
direkt 60-23 45
Fax 0 52 51. 60-34 56
E-Mail martina.muster
mann@uni-pader
born.de
15

Web www.uni-pader
born.de

Sekretariat
Maria Musterfrau
Raum D 1.235
Fon 0 52 51. 60-12 35
Fax 0 52 51. 60-34 57
E-Mail maria.muster
frau@uni-pader
born.de
Web www.uni-pader
born.de
105
10 4

21
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau Zweitbogen
Format DIN A4 (297 x 210 mm)

105
15 90 37 5
36
4
105
105
10 4

22
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Nutzung des Erstbogens

Fakultät für
Elektrotechnik,
Informatik und
Mathematik

dekan
Prof. Dr.
Martina Mustermann

Warburger Str. 100


33098 Paderborn
Anschrift Raum D 1.234
Fon 0 52 51. 60-12 34
direkt 60-23 45
Fax 0 52 51. 60-34 56
E-Mail martina.muster
Datum mann@uni-pader
born.de
Betreffzeile Web www.uni-pader
born.de

Textspalte

Adressdaten

Fakultät
Titel
Name
Straße
PLZ/Ort
Raum
Fon
Fax
Mailadresse
Webadresse

Seitenzahl

23
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau der organisatorischen Angaben

Fakultät für Bezeichnung der Organisa-


tion, z.B. Rektorat, Fakultät,
Elektrotechnik, Institut, etc.

Informatik und
Mathematik

dekan Bezeichnung der Funktion


innerhalb der Organisation
Prof. Dr.
Bezeichnung des Titels
Martina Mustermann Vor- und Zuname

Warburger Str. 100 Organisatorische Angaben


zur Kontaktaufnahme:
33098 Paderborn Straße, PLZ/Ort,Raum, Tele-
fon, Fax, E-Mail, Webadresse
Raum D 1.234
Fon 0 52 51. 60 -12 34
direkt 60 -23 45
Fax 0 52 51. 60 -34 56
E-Mail martina.mustermann@
uni-paderborn.de
Web www.uni-paderborn.de

24
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau der Fakultätsbezeichnungen

25
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Schriftgrößen FF Meta Medium Caps
Schriftgröße 12 pt.
Zeilenabstand 14 pt.

Fakultät für
Elektrotechnik, ARIAL Narrow Normal
Informatik und
Mathematik Schriftgröße 10 pt.
FF Meta
Normal Caps 7 pt. dekan

An den Rektor Prof. Dr.


ARIAL Narrow Normal der Universität Paderborn Martina Mustermann
Herrn Professor
Schriftgröße 10 pt. Dr. Wolfgang Weber
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Zeilenabstand 12 pt. Raum D 1.234 FF Meta
Warburger Strasse 100 Fon 0 52 51. 60-12 34
33098 Paderborn 28. Februar 2003 direkt 60-23 45 Medium Caps
ARIAL Narrow Bold
Fax 0 52 51. 60-34 56
E-Mail martina.muster Schriftgröße 9 pt.
Schriftgröße 10 pt. Thema: Blindtext muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein
mann@uni-pader
born.de
Zeilenabstand 11 pt.
Web www.uni-pader
born.de
Sehr geehrter Herr Prof. Weber,

Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber
hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen.
Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift
insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und
in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut
lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbar-
keit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander
stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst
viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blind-
text. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige
Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können
sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt
läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Origi-
nalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein.
Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer
Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und
wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschie-
dene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß
keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informa-
tionen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie
die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein
Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache
gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext
bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr
Charakter prüfen.

Mit freundlichem Gruß


ARIAL Narrow Normal
Schriftgröße 10 pt.
Zeilenabstand 14 pt.
Prof. Dr. Mustermann ARIAL Narrow Normal
Schriftgröße 10 pt.
Seite 11
Seite

26
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Verwendung von Zusatzlogos
Es gibt keine Fakultätslogos. Über den Einsatz von Institutslogos entscheidet das
Rektorat. Entsprechende Absprachen erfolgen über das Referat Hochschulmarketing.

Fakultät für
Elektrotechnik,
Informatik und
Mathematik

dekan
Prof. Dr.
An den Rektor Martina Mustermann
der Universität Paderborn
Herrn Professor Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Dr. Wolfgang Weber
Raum D 1.234
Fon 0 52 51. 60-12 34
Warburger Strasse 100 direkt 60-23 45
33098 Paderborn 28. Februar 2003 Fax 0 52 51. 60-34 56
E-Mail martina.muster
mann@uni-pader
born.de
Thema: Blindtext muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein Web www.uni-pader
born.de

Sehr geehrter Herr Prof. Weber, Sekretariat


Maria Musterfrau
Raum D 1.235
Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber Fon 0 52 51. 60-12 35
hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Fax 0 52 51. 60-34 57
E-Mail martina.muster
Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift
frau@uni-pader
insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und born.de
in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut Web www.uni-pader
lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbar- born.de
keit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander
stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst
viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blind-
text. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige
Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können
sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt
läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Origi-
nalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein.
Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Die Positionie-
Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie die einzelnen Typen zueinander stehen und
wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein Blindtext sollte daher möglichst viele verschie- rung eines Zu-
dene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß satzlogos ist nur
keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext bietet darüber hinaus wichtige Informa-
tionen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr Charakter prüfen. Sie können sehen, wie unten rechts in
die einzelnen Typen zueinander stehen und wie breit, bzw. schmal die Schrift insgesamt läuft. Ein der vorgegeben-
Blindtext sollte daher möglichst viele verschiedene Buchstaben enthalten und in der Originalsprache
gesetzt sein. Dies ist ein Blindtext. Er muß keinen Sinn ergeben, aber gut lesbar sein. Ein Blindtext en Zone möglich
bietet darüber hinaus wichtige Informationen. An ihm läßt sich die Lesbarkeit einer Schrift und ihr
Charakter prüfen.

Mit freundlichem Gruß FF Meta


Medium Caps
Prof. Dr. Mustermann
Schriftgröße 9 pt.
International Graduate Zeilenabstand 11 pt.
School of Dynamic
Intelligent Systems
Seite 1

27
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau des Zusatzlogos
Logografik:
max. Grösse 10 x 10 mm,
nur einfarbige Darstellung
in den Basisfarben
Blau oder Grau möglich

International Graduate Textanteil des Zusatzlogos:


Maximal vierzeilig,
School of Dynamic FF Meta Medium Caps
Basisfarbe Blau
Intelligent Systems
Graues Farbfeld des Basisbogens

Farbdefinition

Blau
Pantone 281
CMYK C100%, M72%, Y0%, K38%
RGB R0, G37, B79
International Graduate
Grau
School of Dynamic Pantone 428
Intelligent Systems CMYK C0%, M0%,
Y0%, K20%
RGB R187, G186, B186

28
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau Visitenkarte
Format 85 x 55 mm

55
3 49 3
15

UNIVERSITÄT PADERBORN
2

Die Universität der Informationsgesellschaft

FF Meta Black Roman


Prof. Dr. Schriftgröße 9 pt.
85

MARTINA MUSTERMANN Zeilenabstand 11 pt.

Dekan
Fakultät für Elektrotechnik,
Informatik und Mathematik

Warburger Str. 100


64

33098 Paderborn
Fon 0 52 51. 12 34
Mobil 01 23. 34 56 789
Fax 0 52 51. 60-34 56
FF Meta Medium Caps
E-Mail martina.mustermann@
uni-paderborn.de Schriftgröße 7 pt.
Web www.uni-paderborn.de/
fakultät/
Zeilenabstand 9 pt.
22

29
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Aufbau Visitenkarte

UNIVERSITÄT PADERBORN Universitätslogo


Die Universität der Informationsgesellschaft

Titelbezeichnung
Prof. Dr.
Vor- und Zuname
MARTINA MUSTERMANN
Dekan Funktion innerhalb
der Organisation
Fakultät für Elektrotechnik,
Bezeichnung der
Informatik und Mathematik Fakultät
Organisatorische
Warburger Str. 100 Angaben zur Kontakt-
33098 Paderborn aufnahme:
Fon 0 52 51. 12 34 Straße, PLZ/Ort, Telefon,
Fax, Mobiltelefon, E-Mail,
Mobil 01 23. 34 56 789 Webadresse
Fax 0 52 51. 60-34 56
E-Mail martina.mustermann@
uni-paderborn.de
Web www.uni-paderborn.de/
fakultät/

30
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen
> Verwendung von Zusatzlogos
Es gibt keine Fakultätslogos. Über den Einsatz von Institutslogos entscheidet das
Rektorat. Entsprechende Absprachen erfolgen über das Referat Hochschulmarketing.

UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Prof. Dr.

Die Positionierung
MARTINA MUSTERMANN
eines Zusatzlogos
(z. B. Institutslogo) ist Geschäftsführerin
nur unten links in der
International Graduate School
vorgegebenen Zone
möglich
Das Zusatzlogo kann
Warburger Str. 100
nur in den Basisfar- 33098 Paderborn
ben Blau oder Grau Fon 0 52 51. 12 34
eingesetzt werden
Mobil 01 23. 34 56 789
(Farbdefinitionen Textanteil zum Zusatz-
siehe Seite 28) Fax 0 52 51. 60-34 56 logo nur einzeilig mög-
Die maximale Breite
E-Mail martina.mustermann@ lich
des Zusatzlogos ent- uni-paderborn.de
spricht der Breite des FF Meta Medium Caps
Grafikelements aus Schriftgröße 7 pt.
dem Universitätslogo Basisfarbe Blau
International Graduate school

31
UNIVERSITÄT PADERBORN
Die Universität der Informationsgesellschaft

Corporate Design
Geschäftsdrucksachen

Impressum

Herausgeber ..........................Universität Paderborn


Gesamtkonzept .....................Referat Hochschulmarketing
Design ....................................KOMMA Design, Paderborn
Copyright................................Universität Paderborn 2003

32