Sie sind auf Seite 1von 6

Das Verb lassen

I. Als Modalverb bezeichnet „lassen“:

1. Veranlassen

In der Stunde fehlt Kreide. Der Lehrer sagt: “ Inge, hol ein Stück Kreide!“

 Der Lehrer lässt die Schülerin Kreide holen.

2. erlauben

Das Kind möchte ins Kino gehen. Es bittet die Mutter: „ Darf ich ins Kino
gehen?“

Die Mutter lässt das Kind ins Kino gehen.

3. möglich sein = passive Möglichkeit

Das Radio lässt sich nicht mehr reparieren., (= Man kann es nicht mehr
reparieren.

Es ist nicht mehr zu reparieren.)

4. Möglichkeit = Es lässt sich + Infinitiv

Hier lässt es sich gut arbeiten. (=Hier kann man gut arbeiten.)

5. Transivität

Lassen Sie ihn kommen! 

6. etwas machen lassen

7. Lass mich dir helfen! = erlauben

8. Lasst uns baden gehen! (freundliche Aufforderung )

9. Es lässt mich vermuten

10. lassen + Infinitiv eines intransitiven Verbs (Das Verb erhält dadurch
transitive Bedeutung)

Er ließ den Kopf sinken. = Er senkte den Kopf.

2. Als Vollverb bezeichnet


„lassen“ : etw. zurücklassen

 Er kann das Rauchen nicht lassen.


 Heute ist schönes Wetter. Sie brauchen Ihren Mantel nicht. Lassen Sie
ihn zu Hause!
 vergessen

Er hat das Lehrbuch zu Hause gelassen.

Feste Wendungen mit lassen

j-n im Stich lassen

j.n in Ruhe lassen (nicht stören)

j-n, etw. nicht aus den Augen lassen

Lass das sein! (Mach das nicht!) z.B. Die Mutter sagt zu ihrem Kind: „Spiele
nicht mit dem Messer! Lass das sein!“

Achtung!
„Lassen“ gebraucht man immer mit dem Objekt im Akkusativ!

lassen – ließ – hat gelassen

Präsens Präteritum
Ich lasse ließ

Du lässt ließest

Er, sie, es lässt ließ

Wir lassen ließen

Ihr lasst ließt

Sie lassen ließen

Perfekt / Plusquamperfekt

Ich habe (hatte) das Radio reparieren lassen.

Ich habe (hatte) den Mantel zu Hause gelassen.

Unterscheiden Sie :

lassen (transitives Verb) - оставлять (что-то, кого-то)

bleiben (intransitives Verb) – остаться (самому где-то)


Übungen
Übung 1. Beantworten Sie die Fragen.

Waschen Sie die Gardinen selbst?


 Nein, ich lasse sie waschen.

Repariert ihr den Kassettenrekorder selbst?

Reinigen Sie den Teppich selbst?

Übersetzt der Schüler den Text selbst?

Bügelt der Vater seine Hose selbst?

Backt das Mädchen die Torte selbst?

Nähen Sie die Bluse selbst?

Übung 2. Der Lektor sagt, dass die Studenten einen Text übersetzen sollen.

= Der Lektor lässt die Studenten einen Text übersetzen.

Der Lektor sagt, dass der Student Beispiele schreiben soll.

dass die Studentin die Fehlerkorrektur machen soll.

dass der Schüler einen Satz bilden soll

dass ich dieses Wort wiederholen soll.

dass wir den Text laut lesen sollen.

dass du das Fenster öffnen sollst.

dass er die Regel antworten soll.

Übung 3. Warum gehst du nicht mit uns ins Kino? (Mutter)

 Ich darf nicht, meine Mutter lässt mich nicht ins Kino gehen.

Warum geht ihr nicht mit uns ins Theater? (Eltern)

Warum geht er nicht zum Geburtstag? (ich)

Warum fährst du nicht nach Dresden ?(der Lehrer)

Warum spielt dein Bruder nicht Fußball? (der Arzt)


Warum spielt deine Schwester nicht mit uns im Park? (die Großeltern)

Übung 4. Die Mutter sagt zu ihrem Kind (bzw. Kindern);

„Wenn du spazieren gehen willst, musst du mir erst helfen“.

 Wenn du mir nicht hilfst, lasse ich dich nicht spazieren gehen.

Wenn ihr ins Kino gehen wollt, müsst ihr erst eure Hausaufgaben machen.

Wenn du deine Freundin besuchen willst, musst du mir erst in der Küche
helfen.

Wenn du die Torte essen willst, musst du erst die Suppe essen.

Wenn du ins Stadion willst, musst du erst einkaufen gehen.

Wenn ihr euch an den Tisch setzen wollt, müsst ihr euch erst die Hände
waschen.

Übung 5. Kann man das Radio reparieren?

 Ja, das Radio lässt sich reparieren.

Fehler / korrigieren Uhr/reparieren

Jacke / ändern Brot/ mit diesem Messer schneiden

Arbeit / kontrollieren Bronchitis / nicht schnell heilen

Buch / leicht lesen Pelzmantel / gut tragen

Tasche / schwer öffnen Apfel / schlecht schälen

Übung 6. Bilden Sie Sätze nach dem Muster:

Arbeiten (Bibliothek, gut)

 In der Bibliothek lässt es sich gut arbeiten.

1. sitzen (Sessel, bequem)


2. schreiben (Kugelschreiber,. gut)
3. rechnen (Taschenrechner, schnell)
4. wohnen (Neubauviertel, angenehm)
5. baden/schwimmen (Fluss/See, gut)
6. atmen (Wald/Meer, gut)
7. liegen (Bett, schlecht)

Übung 7. Wo lassen wir den Koffer? (Bahnhof)


 Wir lassen den Koffer auf dem Bahnhof.

Wo lasst ihr die Mäntel? (Korridor)

Wo lässt er den Schlüssel? (Tisch)

Wo lässt du das Kind? (zu Hause)

Er ließ immer alles liegen?

Wo ließ er das Paket liegen? (Post)

Wo ließ er die Fahrkarte liegen? (Küche)

Wo ließ er die Handschuhe liegen? (Straßenbahn)

Wo ließ er das Buch liegen? (Zug)

Übung 8. H.: - Wo hast du deine Jacke? (Auto/Gaststätte hängen lassen)

Hast du sie im Auto gelassen?

B.: - Nein, bestimmt nicht. Aber vielleicht habe ich sie in der Gaststätte
hängen lassen.

Wo habt ihr euren Fotoapparat? (zu Hause/auf der Post liegen lassen)

Wo hat Monika ihren Koffer? (Zug/auf dem Bahnhof stehen lassen)

Wo hast du deinen Hut? (Café/bei Inge hängen lassen)

Wo haben Sie Ihre Brille? (zu Hause/auf der Bank liegen lassen)

Übung 9. Sie haben keine Lehrbücher? (Zimmer)

- Entschuldigen Sie, ich habe meine Bücher im Zimmer gelassen.

Sie haben kein Wörterbuch? (Freund)

Sie haben keine Zeitung? (zu Hause)

Du hast keinen Kuli? (Seminarraum)

Du hast kein Rezept? (Apotheke)

Übung 10. Ersetzen Sie die fettgedruckten Verben durch das


Modalverb lassen.

1. Der Lehrer befiehlt dem Ordner das Klassenzimmer zu lüften. 2. Die


Lehrerin fordert den Schüler auf, das Gedicht aufzusagen. 3. Der Dozent
fordert die Studenten auf, Fragen zum Text zu stellen. 4. Der Vater befiehlt
dem Sohn das Tagebuch zu zeigen. 5. Der Dresseur befiehlt dem Bären zu
tanzen. 6. Der Junge befiehlt dem Hund über den Stock zu springen.

Übung 11. Wählen Sie das Verb bleiben oder lassen. Gebrauchen Sie die


nötige Zeitform.

1. Wo ist wieder deine Brille? – Ich … sie oft zu Hause. 2. … das Kind zu
Hause? – Ja, die Mutter … es zu Hause. 3. Warum .. du mich im Stich? 4. …
mich bitte in Ruhe! 5. … sie noch ein paar Tage in der Stadt? 6. … du zum
Abendbrot?

Übung 12. Lesen Sie und übersetzen Sie.

Vater spült und lässt beim Abtrocknen einen Teller fallen. Da fragt Egon:
„Warum hast du den Teller vorher noch abgewaschen?“