Sie sind auf Seite 1von 3

PC-21 : das Trainingssystem für das 21.

Jahrhundert

Autor(en): Smith, Kevin

Objekttyp: Article

Zeitschrift: Schweizer Soldat : die führende Militärzeitschrift der Schweiz

Band (Jahr): 77 (2002)

Heft 11

PDF erstellt am: 02.04.2020

Persistenter Link: http://doi.org/10.5169/seals-716629

Nutzungsbedingungen
Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der digitalisierten Zeitschriften. Sie besitzt keine Urheberrechte an
den Inhalten der Zeitschriften. Die Rechte liegen in der Regel bei den Herausgebern.
Die auf der Plattform e-periodica veröffentlichten Dokumente stehen für nicht-kommerzielle Zwecke in
Lehre und Forschung sowie für die private Nutzung frei zur Verfügung. Einzelne Dateien oder
Ausdrucke aus diesem Angebot können zusammen mit diesen Nutzungsbedingungen und den
korrekten Herkunftsbezeichnungen weitergegeben werden.
Das Veröffentlichen von Bildern in Print- und Online-Publikationen ist nur mit vorheriger Genehmigung
der Rechteinhaber erlaubt. Die systematische Speicherung von Teilen des elektronischen Angebots
auf anderen Servern bedarf ebenfalls des schriftlichen Einverständnisses der Rechteinhaber.

Haftungsausschluss
Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr für Vollständigkeit oder Richtigkeit. Es wird keine Haftung
übernommen für Schäden durch die Verwendung von Informationen aus diesem Online-Angebot oder
durch das Fehlen von Informationen. Dies gilt auch für Inhalte Dritter, die über dieses Angebot
zugänglich sind.

Ein Dienst der ETH-Bibliothek


ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Schweiz, www.library.ethz.ch

http://www.e-periodica.ch
Wehrtechnik

PC-21: das Trainingssystem für das 21. Jahrhundert


«P//afus PC-27 - So können Luftwaffen Kosten sparen»

Der PC-21 ist die Antwort von Pilatus jedoch zusätzlich weit in das Jet- und Mis- fähigkeit in ein neues Licht und schlägt
auf die sich schnell verändernden sion-System-Training vor. Damit ist es eine Brücke zwischen den Trainingsaufga-
Anforderungen im Trainermarkt. Mit erstmals möglich, anspruchsvolle Ausbil- ben der heutigen Turboprop-Trainingsflug-
seiner unübertroffenen Leistungs- dungsaufgaben von teuren Jets auf einen zeuge und den Ansprüchen umfassender
wesentlich billiger zu operierenden, aber in Ausbildungskonzepte der Zukunft.
fähigkeit, seinen aerodynamischen
den erforderlichen Fähigkeiten weitgehend
Eigenschaften und seiner modernen
ebenbürtigen Turboprop zu verlagern. Innovatives Training
Avionikausrüstung bietet der PC-21 Trotz seines erweiterten Leistungsumfangs
neue Möglichkeiten für eine effiziente kostet der PC-21 zirka ein Drittel eines mo- Die PC-21-Avionik stützt sich vollständig
und kostengünstige Ausbildung von dernen Jet-Trainers und kann zirka zu auf Computertechnologie ab, dessen Leis-
Piloten und Bordoperatoren. einem Fünftel der Kosten eines Jet-Trai- tung jene heutiger Frontflugzeuge um ein
ners betrieben werden. Ein noch grösserer Vielfaches überschreitet. Die PC-21-Soft-
Nicht nur die Besatzungen zukünftiger Kostenvorteil bietet sich im Falle von Auf- ware im Mission Computer kann schnell
Jets, sondern auch jene von modernen gaben, welche bis heute technologiebe- und kostengünstig modifiziert werden und
Transportflugzeugen und Helikoptern kön- dingt erst auf Frontflugzeugen möglich wa- erlaubt die kostengünstige Integration
ren (zum Beispiel das Training mit Nacht- zukünftiger Prozessortechnologien. Die
Kew'n Sm/'fb, /WßA F//Wgf FPAeS, Manag/'ng Sichtgeräten). Damit stellt der PC-21 die Funktionalität der Avionik im PC-21 lässt
D/'recfor Sfrafeg/'c Pro/'ecfs, Balance zwischen Kosten und Leistungs- sich auf die Eigenschaften der nachfol-
/Wart/n Süsser, D/p/, /ng. ETH/SH//, Com-
merc/a/ D/'recfor Sfrafeg/'c Proy'ecfs Le/'fung
-
PC-27 Programm P/7afi/s A/rcraft Lfd.

nen mit dem PC-21 auf hohen Standards


ausgebildet werden - und das zu Turbo-
prop-Kosten!

Trends im Pilotentraining
Die Anforderungen an die militärische Pi-
loten- und Bordoperatorenausbildung be-
finden sich im Umbruch. Die geforderten
Kosteneinsparungen sind dabei ein mass-
gebender Faktor, aber gleichzeitig verlan-
gen die Fortschritte bei den modernen
Frontflugzeugen von den Piloten neue
Fähigkeiten zu deren Einsatz. Aufgrund der
höheren Systemintegration, Computerun-
terstützung und Fly-by-Wire-Technologien
sind Frontflugzeuge zwar einfacher zu flie-
gen als früher, die komplexeren Naviga-
tions- und Waffensysteme führen jedoch
zu einer wesentlich höheren Informations-
dichte im Cockpit: in kürzester Zeit muss
eine hohe Anzahl von vernetzten Ent-
Scheidungen getroffen werden. Zukünftige
Ausbildungskonzepte müssen in der Lage
sein, die Besatzungen auf die Beherr-
schung ihrer Systeme unter den neuen Be-
dingungen vorzubereiten. Durch Einsatz
moderner Trainingsmittel wie den PC-21
ist es möglich, die Pilotenanwärter so früh
wie möglich mit ihrer zukünftigen Umge-
bung zu konfrontieren. Dabei werden die
notwendigen Fähigkeiten früh abgeklärt
und ein breites Spektrum an Trainingsauf-
gaben in einem günstigeren Stadium der
Ausbildung durchgeführt.

Effizienz durch Einsatz moderner


Technologien
Der PC-21 kann die Rolle heutiger Turbo-
prop-Trainer vorteilhaft abdecken, stösst Das F/ugfestprogramm des PC-27 hat v/e/i/ersprecbend begonnen.

28 SCHWEIZER SOLDAT 11/02


Wehrtechnik

genden Jets ausrichten, womit ein durch-


gängiger Trainingsfortschritt bei minima-
lern Umschulungsbedarf erreicht wird. Die
Auslegung des PC-21 erlaubt eine besse-
re Zusammenarbeit zwischen Schüler und
Instruktor in der Luft und erhöht die Sicher-
heit bei Schulungsflügen in eingeschränk-
ten Lufträumen. Dafür können erstmals die
Funktionen des vorderen und hinteren
Cockpits unabhängig voneinander einge-
setzt werden: während die Funktionen im
Schülercockpit entsprechend dem Ausbil-
dungsfortschritt gewählt werden, steht
dem Instruktor das volle Leistungsangebot
zur Verfügung. Durch geeignete Emulation
einer Jet-Umgebung im Cockpit des PC-
21 erhalten auch Instruktoren zusätzliche
Übung im System-Management ihrer
Frontflugzeuge. Die Software des PC-21
findet unmittelbare Verwendung bei Schu-
lung, Flugvorbereitung und Debriefing am
Boden: in Simulatoren, Cockpit Procedure Der PC-21 nac/i erfo/gre/chem Ersfffug in St/ochs am 1. Ju//' 2002.
Trainern und im Computer Based Training.

an auf Zuverlässigkeit und Unterhalts-


Trainerbeschaffung im Umbruch Meilensteine PC-21:
freundlichkeit ausgerichtet. Durch Einsatz
Weltweit streben Luftwaffen nach neuen moderner Technologien und Prozesse 07.05.1998 Erstflug des Proof Of Concept
Beschaffungslösungen. Anlässlich des während der Entwicklung wurde Langle- (POC) Flugzeugs
PC-21 Rollout erwähnte Bundesrat Samu- bigkeit in die Flugzeugstruktur eingebaut, 01.01.1999 Start PC-21-Entwicklung
el Schmid: «Im Zentrum der Rüstungspo- moderne Materialien und Komponenten 04.02.1999 Anmeldung der Zulassung beim
BAZL
litik steht eine an wirtschaftlichen Grund- auf zuverlässigen Einsatz ausgerichtet. Die
13.04.2000 Herstellung des ersten Bauteils
sätzen orientierte, zeitgerechte Versorgung verwendeten Herstellungsmethoden in
20.07.2000 Start im Experimental Shop
der Armee mit einer zweckmässigen, auf- Fertigung und Montage stellen sicher, dass 13.11.2000 Erstflug der neuen Avionik im POC-
tragsgerechten Ausrüstung. Die Rüstungs- Modifikationen auf Anhieb passen und da- Flugzeug
Politik muss sich den Herausforderungen mit kostspielige Standzeiten minimiert 03.01.2001 Start Montage Prototyp
und Bedürfnissen der Armee XXI und des werden. Die Verbesserung der Zugäng- 15.11.2001 Erste Montage von Flügel und
anhaltenden Kostendrucks stellen. Da- lichkeit, eine sorgfältige Auswahl von Kom- Rumpf
bei sind wir bestrebt, ein technologisches ponenten und die langfristige Einbindung 28.03.2002 Flügel - Rumpf «Hochzeit»
Niveau beizubehalten oder zu erreichen, der Lieferanten tragen dazu bei, die Pro- 01.05.2002 PC-21 Rollout
das mit anderen europäischen Ländern duktivität der Plattform zu erhöhen und 01.07.2002 PC-21 Erstflug
17.07.2002 Überflug des PC-21-Prototypen
vergleichbar ist.» den Unterhaltsaufwand zu senken.
nach England zu Royal Internatio-
Umfassende Trainingssysteme werden be- nal Air Tattoo und Farnborough
züglich Ausbildungsdauer, -qualität und Das PC-21-Programm Airshow
Aufwand zukünftig streng gemessen und
sollen durch sinnvollen Einsatz kompa- Der PC-21 entspricht dem Bedürfnis nach
tibler Trainingsplattformen eine nahtlose einer neuen Lösung für Basic, Advanced
Ausbildung von der Grundschulung bis und Fighter Lead-in Training - im Kosten-
zum Frontpiloten gewährleisten - und dies rahmen eines modernen Turboprop-Flug-
zu insgesamt geringeren Kosten. Beson- zeuges. Das im Januar 1999 gestartete
ders in der Ausbildung bestehen Möglich- Programm hat die neusten technischen Er-
keiten, die knappen Mittel nicht in Investi- rungenschaften in Entwicklung, Produk-
tionen für Flugzeuge und Ersatzteile zu tion und Avionik genutzt und umgesetzt.
binden, sondern das Training als langfris- Die aerodynamische Leistung des PC-21
tige, umfassende Dienstleistung zu verste- ist allen bestehenden Turboprop-Trai-
hen. Solche Vorhaben werden in Partner- ningsflugzeugen überlegen, und er besitzt
schaft mit der Privatindustrie unter wirt- ein fähigeres, flexibleres und kostengüns-
schaftlichen Gesichtspunkten durchge- tigeres integriertes Trainingssystem als
führt, wobei sich die Leistungsvorgaben alle bestehenden Jet- oder Turboprop-
des Kunden am Zweck und Nutzen des Trainingsflugzeuge auf dem Markt. Nach
Gesamtsystems ausrichten. Abschluss der nun begonnenen Zertifizie-
rungsphase soll der PC-21 ab Ende 2004
für die Pilotenausbiidung zur Verfügung
Schwerpunkt «Life Cycle Costs»
stehen. Parallel zum PC-21-Entwicklungs-
Neben der Trainingsqualität muss die Fra- Programm wurde letztes Jahr ein gemein-
ge nach dem langfristigen Verhalten eines sames Projektteam zwischen Pilatus und
Flugzeuges im Trainingseinsatz über den der Schweizer Luftwaffe gegründet und
gesamten Produktlebenszyklus verlässlich mit der Ausarbeitung möglicher Szenarien
beantwortet werden. Der PC-21 wurde von Der PC-21 öes/fzf e/n vo//sfand/g d/g/fa/es für die zukünftige Pilotenausbildung be-
Grund auf neu entwickelt und von Beginn und /'nfegr/ertes Cockp/'t auftragt. IC

SCHWEIZER SOLDAT 11/02 29