Sie sind auf Seite 1von 18

23$"45$65

! " "# $ $
% $ $ "&& '
( $$ & )
$ * $$ +
! !+ / +( ( : ;
< + =+ * + >
0 * "4284?25"2
@ ( + A+ (@ !+ B ;
* C ( B + @>
% ++ ( "4284?25"2

0 "7
DIN EN 16296:2013-01

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN 16296:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 249 „Kunststoffe“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom NBN (Belgien) gehalten wird.

Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 054-05-12 AA „Fügen von Kunststoffen“ im
Normenausschuss Kunststoffe (FNK).

2
EUROPÄISCHE NORM EN 16296
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE Oktober 2012

ICS 25.160.40

Deutsche Fassung

Unregelmäßigkeiten an Schweißverbindungen von


thermoplastischen Kunststoffen - Qualitätsstufen

Imperfections in thermoplastics welded joints - Quality Défauts dans les assemblages soudés en
levels thermoplastiques - Niveaux de qualité

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 22. September 2012 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN-CENELEC oder bei jedem CEN-
Mitglied auf Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-
Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, der ehemaligen jugoslawischen
Republik Mazedonien, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta,
den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der
Tschechischen Republik, der Türkei, Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: Avenue Marnix 17, B-1000 Brüssel

© 2012 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 16296:2012 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Inhalt Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
Einleitung .............................................................................................................................................................4
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................5
2 Normative Verweisungen ......................................................................................................................6
3 Begriffe ...................................................................................................................................................6
4 Qualitätsstufen .......................................................................................................................................6
4.1 Klassifizierung .......................................................................................................................................6
4.2 Auswahl der Qualitätsstufe ..................................................................................................................7
5 Anforderungen an Schweißverbindungen ..........................................................................................7
Literaturhinweise ............................................................................................................................................. 16

2
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 16296:2012) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 249 „Kunststoffe“ erarbeitet,
dessen Sekretariat vom NBN gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis April 2013, und etwaige entgegenstehende nationale
Normen müssen bis April 2013 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Texte dieses Dokuments Patentrechte berühren können.
CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu
identifizieren.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,
Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg,
Malta, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen,
Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei,
Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

3
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Einleitung
Diese Europäische Norm sollte als Referenz bei der Erarbeitung von Anwendungsrichtlinien und/oder
sonstigen Anwendungsnormen verwendet werden. Sie enthält eine vereinfachte Auswahl von Unregel-
mäßigkeiten an Schweißverbindungen, die auf den in EN 14728, Unregelmäßigkeiten an
Schweißverbindungen von thermoplastischen Kunststoffen — Einteilung, angegebenen Benennungen beruht.

Einige Unregelmäßigkeiten nach EN 14728 wurden direkt angewendet, während andere zusammengefasst
wurden. Es wurde das grundlegende numerische Bezugssystem von EN 14728 angewendet.

Der Zweck dieser Norm ist, die Qualitätsstufen festzulegen, die auf typischen Unregelmäßigkeiten basieren,
die bei der üblichen Fertigung auftreten können. Diese Norm kann innerhalb eines Qualitätssicherungs-
systems für die werkseitige Fertigung der Schweißverbindungen angewendet werden. Sie bietet drei Sätze
von dimensionalen Werten, von denen ein Satz für eine bestimmte Anwendung ausgewählt werden kann. Die
für den jeweiligen Fall erforderliche Qualitätsstufe sollte durch die Anwendungsnorm oder vom Hersteller
zusammen mit dem Anwender und/oder sonstigen Parteien festgelegt werden. Die Qualitätsstufe sollte vor
dem Fertigungsbeginn, vorzugsweise bei der Anfrage oder Bestellung, festgelegt werden.

Die in dieser Norm angegebenen Qualitätsstufen sind dafür vorgesehen, grundlegende Bezugsdaten zu
liefern, und sind nicht auf eine bestimmte Anwendung speziell bezogen. Diese beziehen sich auf die
Schweißverbindungsarten bei einer Fertigung und nicht auf das fertige Erzeugnis oder den Bestandteil selbst.
Daher ist es möglich, dass in demselben Erzeugnis oder Bestandteil an einzelnen Schweißverbindungen
verschiedene Qualitätsstufen angewendet werden.

Die Wahl der Qualitätsstufe für eine Anwendung sollte konstruktive Gesichtspunkte, eine anschließende
Bearbeitung, Beanspruchungsart (z. B. statisch, dynamisch), Betriebsbedingungen (z. B. Druck, Temperatur,
Umgebung) und Folgen eines Bruchs berücksichtigen. Die wirtschaftlichen Faktoren sind ebenfalls von
Bedeutung und sollten nicht nur die Schweißkosten, sondern auch die Prüf- und Reparaturkosten
einschließen.

Obwohl die vorliegende Europäische Norm die Arten von Unregelmäßigkeiten einschließt, die für die in
Abschnitt 1 angegebenen Verfahren relevant sind, müssen bei dem jeweiligen Verfahren und der Anwendung
nur diejenigen Arten von Unregelmäßigkeiten berücksichtigt werden, die anwendbar sind.

Die Unregelmäßigkeiten beziehen sich auf deren tatsächliche Abmessungen. Deren Nachweis und Bewertung
können jedoch die Anwendung eines oder mehrerer zerstörungsfreier Prüfverfahren erfordern. Es sollte
beachtet werden, dass der Nachweis und die Größenbestimmung von Unregelmäßigkeiten von den Prüf-
verfahren und dem in der Anwendungsnorm oder im Vertrag festgelegten Prüfumfang abhängen.

Die Notwendigkeit des Nachweises ist kein Gegenstand dieser Norm.

Die vorliegende Europäische Norm ist auf die Sichtprüfung von Schweißverbindungen oder Probekörpern
direkt anwendbar. Diese enthält keine Einzelheiten zu den empfohlenen Nachweisverfahren und Verfahren
zur Größenbestimmung. Die bei der zerstörungsfreien Prüfung abgeleiteten Hinweise sollten nicht direkt zur
Bewertung der Qualitätsstufen herangezogen werden. Deshalb müssen diese durch Anforderungen an
Prüfungen und Kontrolle ergänzt werden.

4
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Europäische Norm legt Qualitätsstufen für Unregelmäßigkeiten an Schweißverbindungen von
thermoplastischen Kunststoffen fest. Sie gilt für Materialdicken über 2,0 mm.

Um eine Anwendung an eine große Auswahl von Schweißerzeugnissen zu ermöglichen, sind drei Qualitäts-
stufen festgelegt. Diese sind durch Symbole B, C und D gekennzeichnet, wobei B die höchste Qualitätsstufe
ist. Die Qualitätsstufen beziehen sich auf die Fertigungsqualität und nicht auf die Gebrauchstauglichkeit (siehe
3.2) des hergestellten Produkts.

Diese Europäische Norm gilt für folgende thermoplastische Materialien:

Tabelle 1
Kurzzeichen Materialbezeichnung

ABS Acrylnitril-Butadien-Styrol-Kunststoff

ECTFE Ethylenchlortrifluorethylen Copolymer

FEP Fluoriertes Ethylen-Propylen

PB Polybutylen

PE Polyethylen

PFA Perfluoralkoxyalkan

PP-B Polypropylen-Block-Copolymer

PP-H Polypropylen-Homopolymer

PP-R Polypropylen-Random-Copolymer

PVC-C Chloriertes Polyvinylchlorid

PVC-U Weichmacherfreies Polyvinylchlorid (Hart-PVC)

PVDF Polyvinylidenfluorid

und folgende Schweißverfahren:

Heizelementschweißen;

Heizwendelschweißen;

Warmgasschweißen, ausschließlich unter Anwendung von Schweißstab;

Extrusionsschweißen;

Quellschweißen von Rohren.

5
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

2 Normative Verweisungen
Die folgenden Dokumente, die in diesem Dokument teilweise oder als Ganzes zitiert werden, sind für die
Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene
Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments
(einschließlich aller Änderungen).

EN 14728, Unregelmäßigkeiten an Schweißverbindungen von thermoplastischen Kunststoffen — Einteilung

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe.

3.1
Qualitätsstufe
Beschreibung der Qualität einer Schweißnaht auf der Basis von Art und Größe ausgewählter Unregelmäßig-
keiten

3.2
Gebrauchstauglichkeit
Eigenschaft eines Erzeugnisses, eines Prozesses oder einer Dienstleistung, einen bestimmten Zweck unter
spezifischen Bedingungen zu erfüllen

4 Qualitätsstufen

4.1 Klassifizierung

Um eine Anwendung an eine große Auswahl von Schweißerzeugnissen zu ermöglichen, sind drei Qualitäts-
stufen B, C und D festgelegt (siehe Tabelle 2).

Tabelle 2 — Qualitätsstufen für Unregelmäßigkeiten bei Schweißverbindungen

Symbol Anforderung
B Hoch
C Mittel
D Mäßig

Der Zweck dieser Norm ist, die Qualitätsstufen festzulegen, die auf typischen Unregelmäßigkeiten basieren,
die bei der üblichen Fertigung auftreten können. Diese Norm kann innerhalb eines Qualitätssicherungs-
systems für die werkseitige Fertigung der Schweißverbindungen angewendet werden. Sie bietet drei Sätze
von dimensionalen Werten, von denen ein Satz für eine bestimmte Anwendung ausgewählt werden kann. Die
für den jeweiligen Fall erforderliche Qualitätsstufe sollte durch die Anwendungsnorm oder vom Hersteller
zusammen mit dem Anwender und/oder sonstigen Parteien festgelegt werden. Die Qualitätsstufe sollte vor
dem Fertigungsbeginn, vorzugsweise bei der Anfrage oder Bestellung, festgelegt werden.

Bei spezifischen Anwendungen ist es zulässig zusätzliche Anforderungen, die von dieser Norm nicht
abgedeckt sind, vorzuschreiben. Diese zusätzlichen Anforderungen müssen als Qualitätsstufe A festgelegt
werden.

6
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

4.2 Auswahl der Qualitätsstufe

Bei der Auswahl der Qualitätsstufe müssen unter anderem die folgenden Faktoren berücksichtigt werden.

mechanische Belastung (statisch, dynamisch);

Umgebung (Medium, Temperatur);

Materialeigenschaften (biegsam, spröde);

Fertigungsbedingungen (Werkstätte, Baustelle, Schweißen in Zwangslage);

Betriebsbedingungen;

potentielle Gefahr im Fall eines Bruchs.

5 Anforderungen an Schweißverbindungen
Die Anforderungen hinsichtlich der vorstehend genannten Qualitätsstufen (B, C und D) sind wie folgt aufge-
führt:

Schweißnähte beim Heizelementstumpfschweißen: Tabelle 3;

Schweißnähte beim Heizelementmuffenschweißen: Tabelle 4;

Schweißnähte beim Heizwendelschweißen: Tabelle 5;

Schweißnähte beim Warmgasschweißen: Tabelle 6;

Schweißnähte beim Extrusionsschweißen: Tabelle 7;

Schweißnähte in Rohren beim Quellschweißen: Tabelle 8.

Unterschiedliche Arten von Unregelmäßigkeiten, die an einem Querschnitt der Schweißnaht gleichzeitig
auftreten, können eine besondere Betrachtung erfordern, und der Erzeugnishersteller sollte zu Rate gezogen
werden.

Zwei angrenzende Unregelmäßigkeiten, die durch einen Abstand voneinander getrennt sind, der geringer als
die Hauptabmessung der kleineren Unregelmäßigkeit ist, müssen als eine einzige Unregelmäßigkeit betrach-
tet werden.

Unter bestimmten Umständen ist es notwendig, die fertige Schweißnaht maschinell zu bearbeiten. In diesem
Fall muss die Schweißnaht sowohl vor als auch nach der maschinellen Bearbeitung geprüft werden.

7
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 3 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte beim Heizelementstumpfschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

1AAAA Risse Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig


Einzelne Hohlräume sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der
zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2BAAA Gasgefüllter Hohlraum
Durchmesser 5 % der größten Hohlraums größten Hohlraums
Wanddicke ist 10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist
Einzelne Lunker sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der
zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2CAAA Lunker
Durchmesser 5 % der größten Lunkers 10 % größten Lunkers 15 %
Wanddicke ist der Wanddicke ist der Wanddicke ist
2DAAA Mikroriss Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Einzelner Einschluss ist Einzelner Einschluss und Einzelner Einschluss und
zulässig, falls die Reihen von Einschlüssen Reihen von Einschlüssen
3AAAA Einschluss Höchstabmessung 5 % sind zulässig, falls die sind zulässig, falls die
der Wanddicke ist Höchstabmessung Höchstabmessung
10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist
3KAAA Zersetzter Kunststoff Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4BAAA Bindefehler Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Empfohlen wird die Empfohlen wird die Empfohlen wird die
5AAAA Fehlerhafte Nahtform mechanische Prüfung mechanische Prüfung mechanische Prüfung
von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten
Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz
5EJAA Linearer Versatz
10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist 20 % der Wanddicke ist
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,2° Winkelabweichung 0,4° Winkelabweichung 0,8°
ist ist ist
Vorschriftswidrige Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
5HAAA (unregelmäßige)
Oberfläche
6EAAA Übermäßiger Austritt Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Zulässig, falls die kleinere Zulässig, falls die kleinere Zulässig, falls die kleinere
Hälfte des Hälfte des Hälfte des
Schweißwulstes nicht Schweißwulstes nicht Schweißwulstes nicht
6HAAA Übermäßige Asymmetrie weniger als 70 % der weniger als 60 % der weniger als 50 % der
6HAAC der Nähte größeren Hälfte des größeren Hälfte des größeren Hälfte des
Schweißwulstes entlang Schweißwulstes entlang Schweißwulstes entlang
des gesamten Umfangs des gesamten Umfangs des gesamten Umfangs
beträgt beträgt beträgt
7BAAA Thermische Schädigung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn
Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist
und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger
9CAAA Abdruck des Werkzeuges
als 10 % der Wanddicke als 10 % der Wanddicke als 15 % der Wanddicke
beträgt und 0,5 mm nicht beträgt und 1,0 mm nicht beträgt und 2,0 mm nicht
überschreitet überschreitet überschreitet

ANMERKUNG Die Daten in dieser Tabelle können auch in der DVS 2202-1 [1] nachgeschlagen werden.

8
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 4 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte beim Heizelementmuffenschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

Einzelne Hohlräume sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der


zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2BAAA Gasgefüllter Hohlraum
Durchmesser 5 % der größten Hohlraums größten Hohlraums
Einschublänge ist 10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist
2DAAA Mikroriss Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Einzelner Einschluss ist Einzelner Einschluss und Einzelner Einschluss und
zulässig, falls die Reihen von Einschlüssen Reihen von Einschlüssen
Höchstabmessung 5 % sind zulässig, falls die sind zulässig, falls die
3AAAA Einschluss
der Verbindungslänge ist Höchstabmessung Höchstabmessung
10 % der 15 % der
Verbindungslänge ist Verbindungslänge ist
3KAAA Zersetzter Kunststoff Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4BAAA Bindefehler Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4RAAA Gestauchte Rohrenden Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
Einschublänge die Einschublänge die Einschublänge die
festgelegte festgelegte festgelegte
4SAAA Ungenügender Einschub
Einschublänge um nicht Einschublänge um nicht Einschublänge um nicht
mehr als 10 % mehr als 15 % mehr als 20 %
unterschreitet unterschreitet unterschreitet
Empfohlen wird die Empfohlen wird die Empfohlen wird die
Fehlerhafte Form des
5AAAA mechanische Prüfung mechanische Prüfung mechanische Prüfung
Schweißwulstes
von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,2° Winkelabweichung 0,4° Winkelabweichung 0,8°
ist ist ist
6EAAA Übermäßiger Austritt Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6HAAA Übermäßige Asymmetrie Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6HAAC der Nähte
7BAAA Thermische Schädigung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig

ANMERKUNG Die Daten in dieser Tabelle können auch in der DVS 2202-1 [1] nachgeschlagen werden.

9
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 5 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte beim Heizwendelschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

Einzelner Einschluss ist Einzelner Einschluss und Einzelner Einschluss und


zulässig, falls die Reihen von Einschlüssen Reihen von Einschlüssen
Höchstabmessung 5 % sind zulässig, falls die sind zulässig, falls die
3AAAA Einschluss
der Verbindungslänge ist Höchstabmessung Höchstabmessung
10 % der 15 % der
Verbindungslänge ist Verbindungslänge ist
3KAAA Zersetzter Kunststoff Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4BAAA Bindefehler Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
Einschublänge nicht Einschublänge nicht Einschublänge nicht
kleiner ist als die kleiner ist als die kleiner ist als die
4SAAA Ungenügender Einschub festgelegte festgelegte festgelegte
Einschublänge minus Einschublänge minus Einschublänge minus
10 % der Länge der 10 % der Länge der 15 % der Länge der
inneren Kaltzone inneren Kaltzone inneren Kaltzone
4TAAA Verschobene Heizwendel Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Fehlermeldung des Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4UAAA
Schweißindikators
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,2° Winkelabweichung 0,4° Winkelabweichung 0,8°
ist ist ist
Übermäßiger Austritt Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
(geschmolzenes Material,
6EAAA
das zwischen Rohr und
Formstück austritt)
7BAAA Thermische Schädigung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn
Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist
und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger
9CAAA Abdruck des Werkzeuges als 10 % der Wanddicke als 10 % der Wanddicke als 15 % der Wanddicke
des Rohres oder des Rohres oder des Rohres oder
Formstückes an der Formstückes an der Formstückes an der
Kerbstelle beträgt Kerbstelle beträgt Kerbstelle beträgt

ANMERKUNG Die Daten in dieser Tabelle können auch in der DVS 2202-1 [1] nachgeschlagen werden.

10
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 6 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte beim Warmgasschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

1AAAA Risse Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig


Einzelne Hohlräume sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der
zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2BAAA Gasgefüllter Hohlraum
Durchmesser 5 % der größten Hohlraums größten Hohlraums
Wanddicke ist 10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist
2DAAA Mikroriss Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Einzelner Einschluss ist Einzelner Einschluss und Einzelner Einschluss und
zulässig, falls die Reihen von Einschlüssen Reihen von Einschlüssen
3AAAA Einschluss Höchstabmessung 5 % sind zulässig, falls die sind zulässig, falls die
der Wanddicke ist Höchstabmessung Höchstabmessung
10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist
3KAAA Zersetzter Kunststoff Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4BAAA Bindefehler Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Ungenügende Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4CAAG
Durchschweißung
Örtlich zulässig, falls Zulässig, falls < 20 % der Zulässig, falls < 25 % der
Übermäßige < 15 % der Wanddicke, Wanddicke, jedoch nicht Wanddicke, jedoch nicht
4DAAG
Durchschweißung jedoch nicht größer als größer als 3 mm größer als 4 mm
2 mm
Nicht zulässig Örtlich zulässig, falls Örtlich zulässig, falls
keine scharfen Kanten keine scharfen Kanten
vorhanden sind und die vorhanden sind und die
4EAAA Kerbe
Kerbe < 10 % der Kerbe < 10 % der
Wanddicke ist, jedoch Wanddicke ist, jedoch
nicht größer als 1 mm nicht größer als 1 mm
Örtlich zulässig bei Örtlich zulässig bei Örtlich zulässig bei
Kerbe in der Naht oder
4QAAA Kerbgrund oberhalb der Kerbgrund oberhalb der Kerbgrund oberhalb der
Überhöhung
Plattenoberfläche Plattenoberfläche Plattenoberfläche
Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz
5EJAA Linearer Versatz
10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist 20 % der Wanddicke ist
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,6° Winkelabweichung 1,0° Winkelabweichung 1,5°
ist ist ist
Raue (unregelmäßige) Nicht zulässig Nur vereinzeltes Nur vereinzeltes
5HAAA
Oberfläche Vorkommen zulässig Vorkommen zulässig
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
Schweißnahthöhe Schweißnahthöhe Schweißnahthöhe
6BAAA Schweißnahtüberstand
zwischen 10 % und 40 % zwischen 5 % und 50 % zwischen 5 % und 60 %
der Wanddicke liegt der Wanddicke liegt der Wanddicke liegt
Ungenügend gefüllte Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6FAAA
Schweißfuge
6HAAA Übermäßige Asymmetrie Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
der Nähte

11
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 6 (fortgesetzt)

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

Nicht zulässig Nur vereinzeltes Nur vereinzeltes


7BAAA Thermische Schädigung
Vorkommen zulässig Vorkommen zulässig
Nicht zulässig Geringe Abnahme des Geringe Abnahme des
Querschnitts ist zulässig, Querschnitts ist zulässig,
7GAAA Fehlerhafter Ansatz wenn keine scharfen wenn keine scharfen
Übergänge vorhanden Übergänge vorhanden
sind sind
7VAAA Schweißnahtkreuzung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn
Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist
und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger
9CAAA Abdruck des Werkzeuges
als 10 % der Wanddicke als 10 % der Wanddicke als 15 % der Wanddicke
beträgt und 0,5 mm nicht beträgt und 1,0 mm nicht beträgt und 2,0 mm nicht
überschreitet überschreitet überschreitet

ANMERKUNG Die Daten in dieser Tabelle können auch in der DVS 2202-1 [1] nachgeschlagen werden.

12
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 7 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte beim Extrusionsschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

1AAAA Risse Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig

Einzelne Hohlräume sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der


zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2BAAA Gasgefüllter Hohlraum
Durchmesser 10 % der größten Hohlraums größten Hohlraums
Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist 20 % der Wanddicke ist

Einzelne Lunker sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der


zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
2CAAA Lunkerbildung
Durchmesser 10 % der größten Lunkers 15 % größten Lunkers 20 %
Wanddicke ist der Wanddicke ist der Wanddicke ist

2DAAA Mikroriss Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig

Einzelner Einschluss ist Einzelner Einschluss und Einzelner Einschluss und


zulässig, falls die Reihen von Einschlüssen Reihen von Einschlüssen
3AAAA Einschluss Höchstabmessung 5 % sind zulässig, falls die sind zulässig, falls die
der Wanddicke ist Höchstabmessung Höchstabmessung
10 % der Wanddicke ist 15 % der Wanddicke ist

3KAAA Zersetzter Kunststoff Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig

4BAAA Bindefehler Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig

Nicht zulässig Nicht zulässig Zulässig, falls die


Differenz zwischen der
tatsächlichen und der
Ungenügende festgelegten
4CAAG
Durchschweißung Durchschweißung < 10 %
der Wanddicke beträgt,
jedoch 1 mm nicht
überschreitet

Zulässig (nur für PE und Zulässig (nur für PE und Zulässig (nur für PE und
PP), falls die PP), falls die PP), falls die
Übermäßige
4DAAG Durchschweißung Durchschweißung Durchschweißung
Durchschweißung
zwischen 10 % und 25 % zwischen 5 % und 30 % zwischen 0 % und 40 %
der Wanddicke liegt der Wanddicke liegt der Wanddicke liegt

Örtlich zulässig, falls Zulässig, falls keine Zulässig, falls keine


keine scharfen Kanten scharfen Kanten scharfen Kanten
vorhanden sind und die vorhanden sind und die vorhanden sind und die
4EAAA Kerbe
Kerbe < 10 % der Kerbe < 10 % der Kerbe < 20 % der
Wanddicke ist, jedoch Wanddicke ist, jedoch Wanddicke ist, jedoch
nicht größer als 1 mm nicht größer als 2 mm nicht größer als 3 mm

Örtlich zulässig bei Örtlich zulässig bei Örtlich zulässig bei


Kerbe in der Naht oder
4QAAA Kerbgrund oberhalb der Kerbgrund oberhalb der Kerbgrund oberhalb der
Überhöhung
Plattenoberfläche Plattenoberfläche Plattenoberfläche

13
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 7 (fortgesetzt)

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

Empfohlen wird die Empfohlen wird die Empfohlen wird die


5AAAA Fehlerhafte Nahtform mechanische Prüfung mechanische Prüfung mechanische Prüfung
von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten von Probeschweißnähten

Nicht zulässig Örtlich zulässig, falls die Örtlich zulässig, falls die
Länge der Überlappung Länge der Überlappung
5DAAA Überlappung ohne Verschweißung mit ohne Verschweißung mit
dem Grundmaterial dem Grundmaterial
< 5 mm ist < 10 mm ist

Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz Zulässig, falls der Versatz
5EJAA Linearer Versatz
10 % der Wanddicke ist 20 % der Wanddicke ist 30 % der Wanddicke ist

Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die


5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,6° Winkelabweichung 1,0° Winkelabweichung 1,5°
ist ist ist
Zulässig, falls nur in Zulässig Zulässig
ungleichmäßige
5GAAA einzelnen Abschnitten
(unregelmäßige) Breite
vorkommt
Raue (unregelmäßige) Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
5HAAA
Oberfläche
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
Schweißnahthöhe Schweißnahthöhe Schweißnahthöhe
zwischen 10 % und 30 % zwischen 5 % und 40 % zwischen 0 % und 50 %
6BAAA Schweißnahtüberstand
der Wanddicke liegt, der Wanddicke liegt, der Wanddicke liegt,
jedoch 6 mm nicht jedoch 8 mm nicht jedoch 10 mm nicht
überschreitet überschreitet überschreitet
Ungenügend gefüllte Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6FAAA
Schweißfuge
7BAAA Thermische Schädigung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Nicht zulässig Geringe Abnahme des Geringe Abnahme des
Querschnitts ist zulässig, Querschnitts ist zulässig,
7GAAA Fehlerhafter Ansatz wenn keine scharfen wenn keine scharfen
Übergänge vorhanden Übergänge vorhanden
sind sind
7VAAA Schweißnahtkreuzung Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
Zulässig, falls nur in Zulässig Zulässig
8VAAA Querwellen einzelnen Abschnitten
vorkommt
Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn Örtlich zulässig, wenn
Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist Kerbgrund nicht spitz ist
und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger und die Kerbtiefe weniger
9CAAA Abdruck des Werkzeuges
als 10 % der Wanddicke als 10 % der Wanddicke als 15 % der Wanddicke
beträgt und 0,5 mm nicht beträgt und 1,0 mm nicht beträgt und 2,0 mm nicht
überschreitet überschreitet überschreitet

ANMERKUNG Die Daten in dieser Tabelle können auch in der DVS 2202-1 [1] nachgeschlagen werden.

14
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Tabelle 8 — Festlegung von Qualitätsstufen für Schweißnähte in Rohren beim Quellschweißen

Kenn-
Kurzbenennung Qualitätsstufe B Qualitätsstufe C Qualitätsstufe D
nummer

1AAAA Risse Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig


Einzelne Hohlräume sind Zulässig, falls der Zulässig, falls der
zulässig, falls der Durchmesser des Durchmesser des
Gas-/luftgefüllter
2BAAA Durchmesser 5 % der größten Hohlraums größten Hohlraums
Hohlraum
Einschublänge ist 10 % der 15 % der
Einschublänge ist Einschublänge ist
Nicht zulässig Nicht zulässig Einzelner Einschluss ist
zulässig, falls die
3AAAA Einschluss
Höchstabmessung 5 %
der Einschublänge ist
Gestauchte Rohrenden Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
4RAAA (zu tiefes Einschieben
des Rohres in die Muffe)
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
Einschublänge die Einschublänge die Einschublänge die
festgelegte festgelegte festgelegte
4SAAA Ungenügender Einschub
Einschublänge um nicht Einschublänge um nicht Einschublänge um nicht
mehr als 10 % mehr als 10 % mehr als 15 %
unterschreitet unterschreitet unterschreitet
Zulässig, falls die Zulässig, falls die Zulässig, falls die
5EKAA Winkelabweichung Winkelabweichung 0,2° Winkelabweichung 0,4° Winkelabweichung 0,8°
ist ist ist
Schweißnahtüberstand Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6BAAA
(Klebstofflösemittel)
Ungenügend gefüllte Nicht zulässig Nicht zulässig Nicht zulässig
6FAAA
Schweißfuge

15
DIN EN 16296:2013-01
EN 16296:2012 (D)

Literaturhinweise

[1] DVS 2202-1, Fehler an Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen — Merkmale,


Beschreibung, Bewertung

16