Sie sind auf Seite 1von 6

der ort

tunnel unter bahntrasse mit bach-


lauf

die unterführung einer bahntrasse


ist als enger, niedriger tunnel ausge-
bildet, durch den ein kleiner bachlauf
fließt.
der tunnel befindet sich in einem
öffentlichen park, wird jedoch nicht
mehr als fußgängerunterführung
genutzt.
durch die hohe feuchtigkeit und
mangelnde instandhaltung sind die
tunnelwände und -decke mit moos
bewachsen und mit graffiti be-
schmiert.

licht.bild entwurfsaufgabe
lisa küpper
wasser.licht

spiegelung des wassers des bachs

der bach, der unter dem tunnel ver-


läuft, wird mit mindestens zwei
lichtquellen von oben angestrahlt
und wirft so eine reflektion an die
tunneldecke.
die reflektion ist ein sich ständig
veränderndes bild des in bewegung
bleibenden wassers.
so wird der statische tunnel zu ei-
ner – im wahrsten sinne des wortes
– fließenden verbindung zwischen
zwei orten.

variante I
wasser.licht
spiegel.bild

lichtspiegelungen über auf dem bo-


den liegende spiegel

auf dem boden unter dem tunnel


werden spiegelflächen angebracht,
die mit einzelnen licht-spots ange-
strahlt werden.
die spiegel reflektieren das licht der
spots auf die tunneldecke, wodurch
dort interessante lichtpunkte und
-formen entstehen.
die form des lichts auf der tunnel-
decke ist abhängig von der form der
spiegel, vom winkel des einfallen-
den lichts, sowie der entfernung der
lichtquellen zu den spiegeln.

variante II
spiegel.bild
licht.bild

projektion eines bilds

mit einem projektor wird das bild ei-


nes blätterdachs an die tunneldecke
projeziert.
das bild des blätterdachs ändert
sich mit der jeweiligen jahreszeit.
so wird der den tunnel umgebende
park auch unter dem tunnel weiter-
geführt.

variante III
licht.bild
licht.tunnel
oder
„warum gibts licht nur am ende des
tunnels?“

an der tunneldecke entlanggeführte


lichtstrahlen

einzelne lichtquellen an der unteren


kante der tunnelwände führen ei-
nen harten lichtstrahl direkt an der
tunneldecke entlang, sodass diese
lichtsstrahlen die form des tunnels
nachzeichnen.
so wird der tunnel in regelmäßigen
abständen mit einem lichtstreifen
erhellt.
das sprichtwörtliche „licht am ende
des tunnels“ wird durch „mehrere
lichter im tunnel“ ersetzt.

variante IV
licht.tunnel
licht.weg
oder
„das licht zum ende des tunnels“

durch den tunnel führender licht-


strahl

entweder:
eine einzelne lichtquelle an einem
ende des tunnels sendet einen har-
ten lichtstrahl aus, der über mehrere
spiegel an der tunnelwand und -de-
cke reflektiert wird und sich so einen
weg durch den tunnel bahnt.

oder:
mehrere lichtquellen senden einen
harten lichstrahl an verschiedene
stellen auf der tunnelwand und -de-
cke, wobei der ankunftspunkt des ei-
nen lichtstrahls stets der startpunkt
des nächsten lichtstrahls ist.
auch so bahnt sich der lichtstrahl
seinen weg durch den tunnel.

variante V
licht.weg