Sie sind auf Seite 1von 8

2020-06-04 984842

984842 - Änderung Umsatzsteuersätze Deutschland


1.1.2007
Version 9 Typ SAP-Hinweis
Sprache Deutsch Originalsprache Deutsch
Priorität Empfehlungen/Zusatzinformationen Kategorie Gesetzliche Änderung
Freigabestatus Für Kunden freigegeben Freigegeben am 01.02.2007
Komponente FI-GL-GL-F ( Umsatzsteuer )

Please find the original document at https://launchpad.support.sap.com/#/notes/ 984842

Symptom

Änderung der Umsatzsteuersätze in Deutschland zum 1.1.2007.

Siehe auch Attachment BMF-Schreibens IV A 5 - S 7210 - 23/06 - 'Anhebung des


allgemeinen Steuersatzes (§12 Abs. 1 UStG )... '
das als Anhang unter dem Namen 'BMF_UstG_2007.pdf' zu finden ist

Weitere Begriffe

Steuersatz, Steuersatzänderung, MWST, Mehrwertsteueränderung, Umsatzsteuer,


Umsatzsteueränderung
2007 TAX1

Ursache und Voraussetzungen

Gesetzesänderung zum 1.1.2007

Lösung

Um die geplante Änderung der Umsatzsteuersätze zum 1.1.2007 in Deutschland im


R/3 System abzubilden, sind gegebenenfalls pro Komponente im R/3-System folgende
Aktivitäten vorzunehmen:
Generelle Änderungen

• Definition neuer Umsatzsteuerkennzeichen


Die Prozentsätze für bereits bestehende Umsatzsteuerkennzeichen dürfen nicht
geändert werden.

• Prinzipiell müssen neue, im System bisher noch nicht verwendete Kennzeichen


angelegt werden (etwa VA anstelle von V1,
AA anstelle A1, EA anstelle von E1, NA anstelle N1, ...).
Die neuen Kennzeichen sind im Customizing (Grundeinstellungen Finanzwesen ->
Umsatzsteuer -> Berechnung -> Umsatzsteuerkennzeichen definieren) durch
Kopie des (alten) Kennzeichens in das neue Kennzeichen anzulegen und an den
neuen Prozentsatz anzupassen.
Bitte beachten Sie, das neben der Erhöhung von 16 % auf 19 % auch die
verminderten Steuersätze von 5 % auf 5,5 % und von 9 % auf 10,7 % erhöht
werden

Mögliche Änderungen im FI

• Steuerkategorie in den Sachkontenstämmen


Sofern die Steuerkategorie eines Sachkontos die zu ändernden
Steuerkennzeichen auf Buchungskreisebene enthält, so sind diese

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 1 of 8


2020-06-04 984842

Steuerkennzeichen durch neue Steuerkennzeichen zu ersetzen. Muß das


Sachkonto hierbei in einer Übergangsphase mit altem und neuem
Steuerkennzeichen bebucht werden, so kann man dies durch die Festlegung '+'
(Ausgangssteuer) bzw. '-' (Vorsteuer) ermöglichen.

• Steuerbasissalden und Steuersalden gruppieren (Formulargestaltung)


Im Customizing (Grundeinstellung Finanzwesen - Hauptbuchhaltung
Geschäftsvorfälle - Abschluß - Melden - Umsatzsteuermeldung) sind die neuen
Steuerkennzeichen entsprechend zu berücksichtigen.

• Elektronische Steuermeldung mit Elster


Die neuen Steuerkennzeichen müssen für das Meldeformat 2007 auch aufgenommen
werden. Dazu wird eine Zuordnung der Steuerkennzeichen zu einer
zeitabhängigen Version notwendig. Diese Funktion wird bis ENDE 2006 von SAP
in einem separaten Hinweis ausgeliefert.

• Dauerbuchungsurbelege
Die Dauerbuchungsurbelege sind einzeln zu überprüfen und an die neuen
Steuerkennzeichen anzupassen.

• Kontenfindung
Überprüfen Sie im Customizing (Finanzwesen - Grundeinstellungen -
Umsatzsteuer - Buchung - Steuerkonten hinterlegen), ob den alten
Steuerkennzeichen unter dem zugehörigen Vorgang ein Sachkonto direkt
zugeordnet ist. In diesem Fall müssen die neuen Steuerkennzeichen
entsprechend ergänzt werden.

• Musterbelege, Kontierungsmuster, Musterstammsätze Sachkonten


Passen Sie auch diese Objekte an die neuen Steuerkennzeichen an.

• Kassenbuch
Generell empfehlen wir für die Verwendung neuer Steuerkennzeichen neue
Geschäftsvorfälle anzulegen. Somit ist die Ausgangssituation eines im FI
gebuchten Kassenbeleges im Kassenbuch direkt nachzuvollziehen. Werden
Geschäftsvorfälle (Customizing Transaktion FBCJC2) geändert (z.B.
Steuerkennzeichen), ist die Buchung auf Grund der geänderten Datenbasis
nicht mehr nachzuvollziehen.
Falls auf Grund einer Vielzahl von bestehenden Geschäftsvorfällen die durch
neue Steuerkennzeichen betroffen sind nicht auf die Änderung der bestehenden
Geschäftsvorfälle verzichtet werden will ist zu beachten, dass die Änderung
nur dann erfolgen darf wenn alle Kassenbuchpositionen verbucht sind. Es
dürfen keine "nur" gesicherten Positionen mehr vorhanden sein.

• Vorgelagerte Systeme
Überprüfen Sie, ob für sämtliche vorgelagerten und externen Systeme die
entsprechenden Anpassungen der Steuerkennzeichen/Sätze durchgeführt sind.

Erforderliche Änderungen im FI-TV (Reisemanagement)

• Reisespesenarten, die mit den ab 01.01.2007 nicht mehr gültigen


Vorsteuerkennzeichen versehen sind (z.B. BENZ (Benzin) mit N1) werden
abgegrenzt und ein neuer Eintrag mit neuem Steuerkennzeichen und neuem
Prozentsatz bis zum 31.12.9999 angelegt. Dies geschieht im IMG unter
Customizingpunkt:

• Finanzwesen-Reisemanagement-Reiseabrechnung-Stammdaten-Reisespesenarten-
Reisespesenarten für Einzelbelege anlegen (Transaktion sm30: Tabelle
V_T706B1)

• und zwar für die Reiseregelungsvarianten


01 . Deutsche Abrechnung
D1 Bundesreisekostengesetz

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 2 of 8


2020-06-04 984842

DC Sachsen
DH Hamburg
DL Saarland
DM Bremen
DP Rheinland-Pfalz
DR Nordrhein-Westfalen
DS Hessen
DT Thüringen
DV Mecklenburg-Vorpommern
DW Baden-Württemberg
DY Bayern

• Reisespesenarten für Pauschalen sind von dieser Änderung nicht betroffen.


Die mit den Hinweis 144076 und 117983 (gültig ab dem 01.04.1999)
ausgelieferten Vorsteuerkennzeichen für Pauschalen und Vorschüsse behalten
Ihre Gültigkeit.

Mögliche Änderungen im MM

• Einkauf
Die Steuerkennzeichen in Einkaufsinfosätzen, Bestellungen, Kontrakten und
Lieferplänen müssen angepasst werden.
Die Einkaufsinfosätze können mit dem Report RM06IMWS aus Hinweis 992041
aktualisiert werden.
Der Report RM06ENMW ist seit Hinweis 367404 im Standard und kann für die
Anpasssung von Bestellungen, Kontrakten und Lieferplänen genutzt werden.

Rechnungsprüfung

• In der Rechnungsprüfung sind evtl. die Vorschlagswerte der Steuerkennzeichen


im Customizing auf die neuen Werte anzupassen.

• Bei Verwendung des ERS-Verfahrens ist der Zeitraum bis zum Stichtag durch
Abgrenzung des WE-Buchungsdatum abzurechnen.danach können die Bestellungen
bzw. Lieferpläne angepasst und die restlichen Wareneingänge abgerechnet
werden.

• Bei Verwendung der Konsignationsabrechnung ist folgendes zu beachten:


das Steuerkennzeichen wird beim Buchen des Wareneinganges (Entnahme aus dem
Konsilager) aus dem Konsignationsinfostammsatzes verwendet und in der
Tabelle RKWA (RKWA-MWSKZ) mitfortgeschrieben. Beim Buchen der
Konsirechnunsbelege mit der Transaktion 'MRKO' wird das Steuerkennzeichen
aus der Tabelle RKWA verwendet. Daher sollen alle noch nicht abgerechneten
Konsientnahmen (die in der Tabelle RKWA mit dem alten Steuerkennzeichen) bis
zum 31.12.2006 abgerechnet werden. Zum 1.1.2007 sollen die Infosätze
angepasst werden so daß bei den neuen Konsignationsenthahmen in der
Bestandsführung das neue Steuerkennzeichen aus dem Infosatz gezogen wird.
Falls noch nicht abgerechnete RKWA-Einträge vorhanden sind, die das alte
Steuerkennzeichen beinhalten, sollen die RKWA-Einträge mit dem Report
angepasst werden damit das RKWA-MWSKZ angepasst werden kann. In diesem Fall
wenden Sie sich bitte an SAP, Development Support.
Nähere Informationen zur Ermittlung der Steuerkennzeichen finden Sie in dem
Hinweis 87860.

• Beim Rechnungseingang über EDI/ALE (Verarbeitung von IDOCS des Typs


INVOIC01, logischer Nachrichtentyp INVOIC) müssen unter Umständen im
Customizing (Transaktion OBCD) neue Einträge zur Findung des
Steuerkennzeichens aufgenommen werden.

Erforderliche Änderungen im SD

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 3 of 8


2020-06-04 984842

• Über das Vertriebsmenü ( Vertrieb -> Stammdaten -> Konditionen oder


Transaktion V/LD) wählen Sie die Konditionsliste 14 aus. Über diese Liste
ermitteln Sie ohne weitere Einschränkung der Selektion alle SD-
Steuerkonditionssätze. In der Liste erkennen Sie alle Konditionssätze, in
denen die betroffenen Steuerkennzeichen verwendet sind. Anschließend gehen
Sie in das Vertriebsmenü zurück und legen über 'Konditionen, 'Steuern',
'Anlegen mit Vorlage' die erforderlichen Konditionssätze (in der Regel die
Konditionsart MWST) mit dem neuen Steuerkennzeichen und dem
Gültigkeitsbereich 01.01.2007-31.12.9999 an.

• Fakturaplan
Bitte beachten Sie Hinweis 938856 zur Anpassung des Fakturaplans falls dies
erforderlich ist.

Erforderliche Änderungen im RE (Immobilien)

• RE Classic:

Die Mietverträge, die Allgemeinen Immobilien-Verträge und die


Verwaltungsverträge müssen auf die neuen Steuerkennzeichen umgestellt werden;
außerdem sind u. U. die Vorschlagssteuerkennzeichen im Customizing zu ändern.
Zur Änderung der Mietverträge und der betroffenen Customizingtabellen beachten
Sie bitte Hinweis 94364, zur Änderung der Allgemeinen Immobilien-Verträge
Hinweis 874169 und zur Änderung der Verwaltungsverträge Hinweis 93406. Bitte
beachten Sie die verwandten Hinweise.

• RE-FX:
Nehmen Sie bitte die Umstellungen gemäß Hinweis 952495 vor. Beachten Sie
bitte die verwandten Hinweise.

Erforderliche Änderungen IS-M

• Bitte beachten Sie für das Anzeigenmanagement (IS-M/AM) den separaten


Hinweis 985570

• Bitte beachten Sie für den Medienvertrieb Periodika (IS-M/SD) die separaten
Hinweise 985700 und 986763

Erforderliche Änderungen CRM

• Bitte beachten Sie den separaten Hinweis 924327

Erforderliche Änderungen MM-Retail

• Bitte beachten Sie den separaten Hinweis 958461

Erforderliche Änderungen FI-CA

• Die Zuordnung der Steuerkennzeichen zum Steuerermittlungskennzeichen erfolgt


zeitabhängig in der IMG-Aktivität 'Mehrwertsteuerermittlung definieren'.

Erforderliche Änderungen IS-U

• Abrechnung und Fakturierung


Die Abrechnungszeilen werden zum Steueränderungsdatum automatisch
abgegrenzt. Die Zählerstände werden mit Hilfe des im Zählwerksoperanden
hinterlegten Gewichtungsschlüssels hochgerechnet.
In der Fakturierung werden die Steuern für die verschiedenen
Verbrauchszeiträume separat berechnet und dem Rechnungsdruck zur Verfügung
gestellt.

• Abschlagspläne

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 4 of 8


2020-06-04 984842

Die statistischen Abschlagsanforderungen unterliegen in Deutschland der


Istversteuerung. Bereits beim Anlegen der Abschlagspläne wird das
Steuerkennzeichen ermittelt. Zu dieser Ermittlung wird das
Abschlagsanforderungsdatum verwendet (technisch: SOLLDAT). Wenn Sie
stattdessen die Verwendung des Fälligkeitsdatums wünschen, können Sie den
Zeitpunkt R994 verwenden. Näheres hierzu ist in Hinweis 985097 beschrieben.

Für die Abschlagspläne, die vor dem Pflegen der IMG-Aktivität


'Mehrwertsteuerermittlung definieren' angelegt wurden, muss das
Steuerkennzeichen mit Hilfe des Programms REUMWS00 angepasst werden. Dabei wird
der Bruttobetrag nicht verändert, sondern nur die darin enthaltene Steuer
angepasst.
Sollten Sie auch eine passende Erhöhung des Bruttobetrags wünschen, ist zuerst
die Steuer mit dem Programm REUMWS00 zu ändern.
Anschließend kann eine maschinelle Abschlagsanpassung mit der Transaktion E61M
laufen, wobei eine Erhöhung von 2,59% zur genauen Anpassung führt. Diese
Transaktion bietet auch alle Möglichkeiten, dem Kunden Informationen über die
Abschlagsanpassung zu senden.
Abschlagsanforderungen des Jahres 2006, die erst im Jahr 2007 bezahlt werden,
müssen im Januar 2007 auf den neuen Steuersatz geändert werden. Hierzu kann auch
das Programm REUMWS00 genutzt werden. Als 'Führendes Datum' kann dann
beispielsweise der 01.01.2007 gewählt werden. Eine Mitteilung dieser Änderung an
vorsteuerabzugsberechtigte Endkunden kann unterbleiben, da explizit die
Möglichkeit der Nachmeldung der fehlenden drei Prozentpunkte nach Erhalt der
Turnusrechnung erlaubt ist.

Weitere Komponenten

Komponente Beschreibung

IS-U-CA Vertragskontokorrent

IS-U-BI Kontraktfakturierung

IS-U-IN-BB Abschlag

RE-FX-IT Vorsteuerbehandlung

SD-BF-TX Steuern

IS-U-IN-PC Fakturierungsdurchführung

MM-IV-INT-TAX Steuern

IS-U VERSORGUNGSUNTERNEHMEN

IS-U-IN Abrechnung

FI-TV-COS Reisekosten

FI-GL Hauptbuchhaltung

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 5 of 8


2020-06-04 984842

Dieses Dokument referenziert auf

SAP-Hinweis/KBA Titel

993892 MWST-Erhöhung Deutschland 01.01.2007 - IPM

992041 Änderung des Steuerkennzeichens in EK-Infosatz - RM06IMWS

990271 REUMWS00: Änderung des Steuerbetrags

987156 REUMWS00: Diverse Änderungen im Programm

986763 Abwicklung von Steueränderungen im IS-M/SD

985570 Anhebung Umsatzsteuersatz 1.1.2007 Auswirkungen IS-M/AM

985097 ABP: Steuerermittlung mit Fälligkeitsdatum nicht möglich

979362 Steuererhöhung in Deutschland ab 1.1.2007

964643 Änderung Umsatzsteuersätze Deutschland 1.1.2007

958461 Mehrwertsteuererhöhung zum 01.01.2007 in Deutschland

952495 RE-FX: Umsatzsteueränderung: Was ist zu tun?

94364 Steuersatz ändern für IS-RE: Mietvertrag + Custom.

938856 Steuererhöhung mit Fakturierungsplan

93406 Steuersatz ändern für IS-RE: Verwaltungsvertrag

924327 Neuer Umsatzsteuersatz in Deutschland ab 2007

881086 Landesspezifische Steuerberechnung

874169 Allg. Vertrag: Änderung Mehrwertsteuer

367404 Steuerkennzeichen ändern: RM06ENMW nun im Standard

1018589 ABP: Betrag nach Anpassung durch Hochrechnung zu hoch

1015763 IS-REA: Änderung Umsatzsteuersätze für das Meldungssystem

1011432 Anpassung der elektronischen UVA für 2007

1010307 Elster: Zeitab.Kennzahlen über Steuergruppenversion abbilden

1009626 WEG: Steuersatzänderung scheitern an REHO_RECN 005

1005375 REITDS: Vorsteueraufteilung und Steuersatzänderung

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 6 of 8


2020-06-04 984842

Dieses Dokument wird referenziert von

SAP-Hinweis/KBA Titel

938856 Steuererhöhung mit Fakturierungsplan

952495 RE-FX: Umsatzsteueränderung: Was ist zu tun?

1011432 Anpassung der elektronischen UVA für 2007

94364 Steuersatz ändern für IS-RE: Mietvertrag + Custom.

1010307 Elster: Zeitab.Kennzahlen über Steuergruppenversion abbilden

924327 Neuer Umsatzsteuersatz in Deutschland ab 2007

1005375 REITDS: Vorsteueraufteilung und Steuersatzänderung

1018589 ABP: Betrag nach Anpassung durch Hochrechnung zu hoch

1015763 IS-REA: Änderung Umsatzsteuersätze für das Meldungssystem

1009626 WEG: Steuersatzänderung scheitern an REHO_RECN 005

987156 REUMWS00: Diverse Änderungen im Programm

874169 Allg. Vertrag: Änderung Mehrwertsteuer

992041 Änderung des Steuerkennzeichens in EK-Infosatz - RM06IMWS

881086 Landesspezifische Steuerberechnung

985097 ABP: Steuerermittlung mit Fälligkeitsdatum nicht möglich

993892 MWST-Erhöhung Deutschland 01.01.2007 - IPM

990271 REUMWS00: Änderung des Steuerbetrags

979362 Steuererhöhung in Deutschland ab 1.1.2007

964643 Änderung Umsatzsteuersätze Deutschland 1.1.2007

986763 Abwicklung von Steueränderungen im IS-M/SD

985570 Anhebung Umsatzsteuersatz 1.1.2007 Auswirkungen IS-M/AM

958461 Mehrwertsteuererhöhung zum 01.01.2007 in Deutschland

367404 Steuerkennzeichen ändern: RM06ENMW nun im Standard

93406 Steuersatz ändern für IS-RE: Verwaltungsvertrag

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 7 of 8


2020-06-04 984842

Anlagen

Dateiname Dateigröße MIME-Typ

BMF_UstG_2007.pdf 105 application/pdf

Terms of use | Copyright | Trademark | Legal Disclosure | Privacy

© 2020 SAP SE or an SAP affiliate company. All rights reserved 8 of 8