Sie sind auf Seite 1von 3

I .Ergänzen Sie: Nominativ, Dativ oder Akkusativ!

1. Heute habe ich ein_____ hässlichen Mann gesehen!

2. Dies____ Tisch ist wirklich alt. _________ (you) sollst ein____ neuen Tisch kaufen!

3. Nächste Woche wollen wir _________ (you) besuchen.

4. _________ (you) musst ______ (me) dein____ Geld (n) geben!

5. Kannst du d_____ Mann sein_____ Suppe bringen, bitte?

6. Wir kaufen _______ (her) ein_____ Eis (n).

7. Kann ich ___________ (You, formal) ein____ Tasse Kaffee bringen?

8. Ich wohne seit ein_____ Woche (f) hier.

9. Außer mein_____ Freunde___ weiß niemand, dass ich krank bin.

10. D____ Mantel habe ich für _________ (you) gekauft!

11. Das Buch ist von ein_____ französischen Autor (m).

12. Morgen fahren wir durch d____ Stadt. D____ Glockenturm (m) ist schön. Wir laufen um
d____ Turm und kaufen dort ein____ Postkarte (f).

II. Der kluge Biertrinker. Fill in the blanks with pronouns, prepositions, articles, etc., using
the cues in parentheses.
(Szene: Es ist _________ (a) normaler Tag, die Zeit ist 19 Uhr. __________
____________ (after their) Arbeit (f.) kommen zwei Menschen in eine
Kneipe und setzen sich. Der Mann trinkt __________ (his) Bier und spricht
_____ ________ (to the) Frau.)

Dirk: Guten Abend. ___________ (my) Name ist Dirk Friedrichsen. Wie ist


___________ (your, formal) Name?

Ulla: Ulla Schäfer. Woher kommen Sie, Dirk?

Dirk: Ich komme _________ (from) Leipzig, aber ich wohne hier _______


______________ (with my) Vater. Und Sie?

Ulla: Ich bin letztes Jahr ________ (from) Bremen hierher umgezogen (=moved).

Dirk: Ach, wie nett. Wo arbeiten Sie?

Ulla: ________ ___________ (at the) Universitätsbibliothek (f). Und


___________ (you, formal), was sind Sie von Beruf?

Dirk: Ich fahre Taxi. Ich muss ___________ (through) und


___________ (around) ganz Berlin fahren. Das Problem ist, ich
komme_________ ___________ (after a) langen Tag am Abend
___________ (without) viel Geld aus.

Ulla: Das tut mir aber leid. Na, kommen Sie, ich kaufe ___________ (you,
formal) ein Bier!

Dirk: Vielen Dank! Mit ___________ (you, formal) kann ich gut sprechen.


___________ ___________ (besides my) Eltern habe ich keine Freunde. Aber
meine Mutter ist ___________ ___________ (since one) Jahr im
Krankenhaus (=hospital).

Ulla: Wie furchtbar! Was ist passiert?

Dirk: Sie ist eines Abends ganz langsam gefahren, als plötzlich (=suddenly) ein
anderes Auto __________ ___________ (against her) geknallt ist. Jetzt kann
sie gar nicht _________ _____________ (out of her) Bett kommen.

Ulla: Das ist aber schrecklich! Sie armer Mann, ich kaufe ___________ (you) noch
ein (=another) Bier!

Dirk: Meine Mutter ist auch blind! Im Autounfall (=accident) hat das Glas


________ _________ (from the) Fenster in ihre Augen geschnitten (=cut).

Ulla: Also. Darf ich ___________ (you, formal) noch ein Bier kaufen?

Dirk: Bitte. Das ist sehr nett ___________ ___________ (of you, formal).
Ulla: Wie geht es denn ___________ (your, formal) Vater?

Dirk: Auch nicht gut. Er ist Invalide. Er hat keine Beine (=legs). Er


fiel (=fell) ___________ ___________ (out of a) Zug. Jetzt muss er immer
einen Krankenpfleger (=nurse) _______ ___________ (near/with him)haben.
Das Leben ist schwierig ___________ ___________ (for him), und auch sehr
teuer.

Ulla: Ach, Sie arme Person! Nehmen Sie ___________ (my) Geld! Ich muss jetzt
________ ___________ (home) gehen. Auf Wiedersehen!

Dirk: Auf Wiedersehen! Ja, ja. So trinkt man den ganzen Abend Bier,
___________ (without) Geld zu zahlen!