You are on page 1of 10

Patil, A. et.

al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

Particle Distribution and Tool Wear in Friction Stir Processed Al-Si​C​p​


Coatings
Partikelverteilung und Werkzeugverschleiß bei mit dem
Rührreibverfahren behandelten Al-Si​C​p​-Beschichtungen
Prasad Rao Kalvala*, Anand Patil, RaghuRaj Rangaraju, K.S.Raja, M.Misra

Received: January 20, 2009 Eingegangen: 20. Januar 2009


Accepted: November 27, 2009 Akzeptiert: 27. November 2009
Übersetzung: E. Engert

Abstract Kurzfassung
Al-Mg alloy was friction stir processed (FSP) Eine Al-Mg-Legierung wurde mit dem Rühr-
incorporating two different sized SiC particles. reibverfahren behandelt (friction stir process,
Reduction of particle size after FSP was very FSP). Dabei wurden zwei SiC-Partikel verschie-
significant with coarser SiC particles than finer. dener Größe eingebracht. Nach dem FSP war
The density of SiC particles in FSP nugget was eine Verringerung der Partikelgröße bei groben
found to be uniform from top to bottom with Partikeln eher als bei feinen Partikeln charak-
coarser SiC particles, whereas it was more at teristisch. Eine gleichförmige Dichte von SiC-
the bottom than the top with finer. Tool wear Partikeln in FSP-Nuggets vom oberen hin zum
after FSP was found to be relatively more with unteren Teil bei gröberen SiC-Partikeln konn-
coarser particles than finer. te festgestellt werden, wobei dies für feinere
Partikel mehr im unteren als im oberen Teil der
Fall war. Es konnte festgestellt werden, dass
nach der Behandlung mit FSP verhältnismäßig
mehr Werkzeugverschleiß bei gröberen als bei
feineren Partikeln auftritt. Behandlung durch
das Rührreibverfahren

Introduction Einleitung
Aluminum alloys find applications for aero- Aluminumlegierungen finden aufgrund ihres
space, defense and automotive applications leichten Gewichts in Luft- und Raumfahrt, im
in view of their light weight. However, they are Bereich Verteidigung und in der Automobi-
relatively soft and fail in applications where lindustrie Anwendung. Sie sind jedoch rela-
wear resistance is a requirement. Wear being tiv weich und versagen in Anwendungen, bei
a surface phenomenon, applying hard coat- denen Verschleißfestigkeit gefordert wird. Der
ings on to the soft surface will make it wear Verschleiß tritt an der Oberfläche auf. Werden
resistant. Various coating methods such as Hartbeschichtungen auf die weiche Oberflä-
electroplating, anodization, plasma spray etc che aufgetragen, so wird diese verschleiß-
are applied for such purposes. However, some fest. Verschiedene Beschichtungsmethoden
of the limitations of such coatings are poros- wie beispielsweise galvanische Beschichtung,
ity, low adhesion strength, lower thickness etc. Anodisierung, das Plasmasprühverfahren etc.
Methods based on fusion exhibit cracking and werden für solche Zwecke eingesetzt. Zu den
metallurgical problems. For obtaining a long Einschränkungen dieser Beschichtungen ge-
lasting and efficient wear resistant coating of hören jedoch Porosität, geringe Haftfestigkeit,

Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1 ©  C arl Hanser Verlag, München


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

aluminum alloys, it is necessary to deposit a geringere Dicke etc. Bei den Verfahren traten
relatively thicker and metallurgically bonded Rissbildungen bei Verschmelzung und metall-
coating without porosity, cracks and metal- urgische Probleme auf. Um eine langlebige
lurgical deficiencies. Friction stir processing und effiziente verschleißfeste Beschichtung
(FSP) looks very promising in this regard. FSP, von Aluminiumlegierungen zu erhalten, ist es
an off-shoot of friction stir welding (FSW), is an notwendig, eine verhältnismäßig dickere und
exciting new technology with numerous ben- metallurgisch verbundene Beschichtung ohne
efits and applications, as reviewed in detail by Porosität, Risse und metallurgische Mängel auf-
Mishra and Ma [1]. The basic idea of making zutragen. Das Rührreibverfahren (FSP) scheint
surface composites has been demonstrated by in dieser Hinsicht vielversprechend zu sein.
Mishra et al [2] by incorporating SiC particles in FSP, eine Unterart des Rührreibschweißens
to a soft aluminum matrix. Zarghani et al [3] de- (friction stir welding, FSW) ist eine interessante
veloped Al/A​l2​ ​​O​3​surface nano-composite layer neue Technologie mit zahlreichen Vorteilen und
produced by friction stir processing. They found Anwendungsmöglichkeit, die von Mishra and
significant improvement in wear resistance in Ma [1] im Detail untersucht worden sind. Die
the nano-composite surfaced Al and the wear grundlegende Idee der Herstellung von Ober-
resistance increased with increased number flächenkompositen wurden von Mishra et al. [2]
of FSP passes attributed to the uniform distri- demonstriert. SiC-Partikel wurden dabei in eine
bution of nano-sized alumina particles. Previ- weiche Aluminiummatrix eingebracht. Zarghani
ous works [2, 3] did not compare the effect of et al. [3] entwickelten Nanokompositschichten
initial particle size on particle distribution and mit Al/A​l2​ ​​O​3​- Oberfläche, die durch die Behand-
tool wear after FSP, although improvement in lung mit dem Rührreibverfahren hergestellt wur-
wear resistance was cited as a potential benefit den. Sie stellten eine wesentliche Verbesserung
of incorporating hard particles. In the current der Verschleißfestigkeit beim Aluminium fest,
work, Al-Mg alloys were friction stir processed das mit Nanokompositen beschichtet wurde,
by incorporating SiC particles of two different und die Verschleißfestigkeit erhöhte sich mit
sizes. Detailed observations about the particle steigender Zahl an FSP-Durchgängen, was auf
size, shape and distribution on the surface and die gleichförmige Verteilung von Nano-Alumini-
in the cross section of FSP nuggets is reported umoxidpartikeln zurückgeführt werden kann. In
and the tool wear was studied. früheren Arbeiten [2, 3] wurde die Auswirkung
der ursprünglichen Partikelgröße auf Partikel-
verteilung und Werkzeugverschleiß nach FSP
nicht untersucht, auch wenn eine Verbesserung
der Verschleißfestigkeit als möglicher Vorteil der
Einbringung harter Partikel angeführt wurde. In
der vorliegenden Arbeit wurden Al-Mg-Legie-
rungen mit dem Rührreibverfahren behandelt,
indem SiC-Partikel in zwei verschiedenen Grö-
ßen eingebracht wurden. Es wird über genaue
Beobachtungen zu Partikelgröße, -form und
-verteilung auf der Oberfläche im Querschnitt
von FSP-Nuggets informiert, und der Werk-
zeugverschleiß wurde untersucht.

Experimentelle Arbeit
Experimental Work
Eine Platte aus Aluminiumlegierung (Al-
Al alloy (Al-1.86% Mg), (100 mm length, 50 mm 1,86% Mg), (100 mm lang, 50 mm breit und 6
width and 6 mm thick) plate was taken as sub- mm dick) wurde als Trägermaterial herangezo-
strate material. Silicon carbide (SiC) powder gen. Siliziumkarbidpulver (SiC) in zwei verschie-

  Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

with two different sizes (2-4 μm and 100-250 denen Größen (2-4 μm und 100-250 μm) dienten
μm) was used as reinforcement particulates. A als Verstärkungspartikel. Auf der Grundplatte
groove with a depth and width of 1 mm each wurde eine Kerbe einer Tiefe und Breite von
was machined on the base plate. After cleaning jeweils 1 mm angefertigt. Nach der Reinigung
the plate and grooves with acetone, SiC pow- der Platte und der Kerben mittels Aceton wurde
der was filled manually in to the groove. FSP manuell SiC-Pulver in die Kerbe gefüllt. Dann
was carried out on these grooves. For FSP, a wurden die Kerben mit dem Rührreibverfah-
milling machine was used. H-13 tool steel with ren behandelt (FSP). Für das FSP wurde eine
a hardness of 60 HRc was used as friction stir Fräse verwendet. H13-Werkzeugstahl mit einer
processing tool. The shoulder diameter of tool Härte von 60 HRC wurde im Werkzeug für das
was 16mm with a pin height of 1 mm and di- Rührreibverfahren verwendet. Der Schulter-
ameter 2mm. The chemical composition (wt%) durchmesser des Werkzeugs betrug 16 mm,
of the tool was found to be C 1.03; Cr 0.37; Mn die Pinhöhe 1 mm und der Durchmesser 2 mm.
0.79; Si 0.20; W1.11; Rest Fe. The tool was rotat- Das Werkzeug setzte sich chemisch wie folgt
ed with an RPM in the range of 1000 - 2600 with zusammen (wt%): C 1,03; Cr 0,37; Mn 0,79; Si
steps of 200. Two levels of FSP speeds were 0,20; W1,11; Rest Fe. Das Werkzeug rotierte mit
used, viz., 15 and 25 mm/min. The interference zwischen 1000 und 2600 Umdrehungen pro Mi-
between the tool and the base material was nute bei 200er Schritten. Es wurden zwei Ge-
kept constant to keep axial load constant. The schwindigkeitsstufen beim FSP angewendet:
surface coatings were made with one groove 15 und 25 mm/min. Die Interferenz zwischen
made on the test plate in the length direction. dem Werkzeug und dem Grundmaterial wurde
After the FSP, in the coated area, the thickness konstant gehalten, um eine konstante Axialbe-
of test plate decreased by 0.5 mm. Image analy- lastung zu gewährleisten. Die Oberflächenbe-
sis software (Scentis, Module 1.0) was used to schichtungen wurden mittels einer Kerbe auf
measure particle size in coated samples. The der Testplatte in Längsrichtung angefertigt.
surface of coated area was ground, polished Nach dem FSP verringerte sich die Dicke der
and the only the top surface of coated sample Testplatte im beschichteten Bereich um 0,5 mm.
was observed under SEM. Scanning electron Bildanalysesoftware (Scentis, Modul 1.0) wurde
microscopy (SEM) (20 kV energy with a 10 mm herangezogen, um die Partikelgröße in be-
height beyond the surface of sample) was used schichteten Proben zu messen. Die Oberfläche
to characterize the particle distribution and des beschichteten Bereichs wurde geschliffen,
their chemical compositions as well as tool poliert und die Oberseite der beschichteten
wear. SEM-EDX was used to assess the chemi- Probe wurde mittels REM betrachtet. Ein Ras-
cal composition of the coating and the particles. terelektronenmikroskop (REM) (20 kV Energie
FSP nugget made with coarser SiC particles will mit einer Höhe von 10 mm oberhalb der Pro-
further be referred as “coarser FSP nugget” and benoberfläche) wurde verwendet, um sowohl
with finer SiC “finer FSP nugget”. die Partikelverteilung und ihre chemischen Zu-
sammensetzungen als auch den Werkzeugver-
schleiß zu charakterisieren. REM-EDX wurde
angewandt, um die chemische Zusammenset-
zung der Beschichtung und der Partikel zu be-
stimmen. FSP-Nuggets, die anhand grober SiC-
Partikel entstanden sind, werden im Folgenden
mit „gröberes FSP-Nugget“ und „feineres FSP-
Nugget“ bezeichnet.

Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1 


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

Results and Discussion Ergebnisse und Diskussion


Effect of FSP parameters: Auswirkung der FSP-Parameter:
The RPM of tool and FSP speed were found to Festgestellt wurde, dass die Drehzahl des Werk-
influence the quality of surface composites. zeugs und die FSP-Geschwindigkeit die Qualität
With 2200 RPM and 15 mm/min speed, the FS der Oberflächenkomposite beeinflusst. Bei einer
processed surface composites formed were Drehzahl von 2200 U/min und einer Geschwin-
found to be continuous on both advancing and digkeit von 15 mm/min stellte sich heraus, dass
retreating sides whereas with the rest of param- die unter FSP-Behandlung gebildeten Ober-
eters, the composites were found to be discon- flächenkomposite sowohl auf der vorrücken-
tinuous on the retreating side. Following results den als auch auf der zurückweichenden Seite
pertain to FSP nuggets made with 2200 RPM durchgehend waren, wobei die Komposite bei
and 15 mm/min speed. den restlichen Parametern auf der zurückwei-
chenden Seite nicht durchgehend waren. Die
folgenden Ergebnisse gelten für FSP-Nuggets,
die mit 2200 U/min und einer Geschwindigkeit
von 15 mm/min erstellt wurden.

Particle Distribution: Partikelverteilung:


Coarser FSP nugget: The edges of coarser SiC Gröberes FSP-Nugget: Die Kanten von gröbe-
particles (Fig. 1a) were predominantly sharp be- ren SiC-Partikeln (Bild 1a) waren vor dem FSP
fore FSP and they became relatively smoother überwiegend scharf und wurden nach dem FSP
after FSP (Fig. 1b). The size of the coarser par- verhältnismäßig glatter (Bild 1b). Die Größe der
ticles which was ~100 - 250 μm before FSP gröberen Partikel lag vor dem FSP bei ~100 -
(Fig. 1a) was reduced to ~ 1 μm (Fig. 1b) after 250 μm (Bild 1a) und wurde nach dem FSP auf‚
FSP. The particle size results were corroborated ~  1  μm reduziert (Bild 1b). Die Ergebnisse bei
with the image analyzer results. Some of these den Partikelgrößen wurden durch die Ergeb-
coarser particles showed cracks indicating that nisse des Bildanalysators bekräftigt. Einige
the breaking of SiC particles is because of the dieser groben Partikel wiesen Risse auf, die
shear forces applied by the pin and plasticized zeigten, dass ein Brechen der SiC-Partikel
aluminum matrix during friction stirring. In these aufgrund der Scherkräfte auftritt, die vom Pin
samples, the density of the SiC particles was und der während dem Rührreibeschweißen er-
found to be uniform from top to bottom of nug- weichte Aluminiummatrix ausgehen. In diesen
get. Proben war die Dichte der SiC-Partikel durch-
gehend, im oberen bis zum unteren Teil im Nug-
get war sie einheitlich.
With coarser FSP nugget, a banded alignment Bei einem gröberen FSP-Nugget wurde eine
of SiC particle was noticed along the rings gestreifte Anordnung von SiC-Partikeln um die
formed due to rotation of the tool (Fig. 1b). Be- Ringe festgestellt, die sich aufgrund der Rotati-
tween any two consecutive rings, few particles on des Werkzeugs bildeten (Bild 1b). Zwischen
were noticed. Uzun [4] also reported such al- zwei beliebigen aufeinanderfolgenden Ringen
ternating regions of high and low SiC particle konnten nur wenige Partikel wahrgenommen
density in friction welded SiC particulate rein- werden. Uzun [4] berichtete auch von abwech-
forced AA2124 aluminum alloy matrix compos- selnden Bereichen hoher und niedriger SiC-
ite. Similar banded microstructure consisting of Partikeldichte in rührreibgeschweißtem und mit
alternating hard particle-rich and hard particle- SiC-Partikeln verstärktem Matrixkomposit einer
poor regions in the FSW nugget was reported by AA2124-Aluminiumlegierung. Sutton et al [5]
Sutton et al [5] in friction welded AA2024 alloy berichteten von einer ähnlich gestreiften Mikro-
who suggested that the particle segregation struktur aus abwechselnd hartpartikelreichen

  Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

1a 1b

1c 1d

Figs. 1 a) Coarser SiC particles before FSP b) Coarser FSP nugget – Top side c) Finer FSP nugget
– bottom side d) Finer FSP nugget – Top side
Bilder 1 a) Gröbere SiC-Partikel vor FSP b) Gröberes FSP-Nugget – Oberseite c) Feineres FSP-
Nugget – Unterseite d) Feineres FSP-Nugget – Oberseite

resulted from the entrainment of the particles und hartpartikelarmen Bereichen im FSW-
with appropriate size in the region correspond- Schweißnugget in einer rührreibgeschweißten
ing to high strain rate gradient. In few places AA2024-Legierung. Sie legten nahe, dass die
in the nugget, some voids were noted (Fig. 1b) Partikelsegregation ein Ergebnis der Aufnahme
in the FSP samples which might have formed der Partikel mit entsprechender Größe in dem
due to high rotational speed of tool. Similar pore Bereich ist, der ein hoher Dehnungsgeschwin-
formation was reported by Uzun [4] in friction digkeitsgradient zugeordnet werden kann. An
welded AA2124-SiC composite. wenigen Stellen im Nugget wurden Hohlräume
in den FSP-Proben festgestellt (Bild 1b), die sich
möglicherweise aufgrund einer hohen Rotati-
onsgeschwindigkeit des Werkzeugs gebildet
haben. Uzun [4] berichtete von einer ähnlichen
Porenbildung in reibgeschweißtem AA2124-
SiC-Komposit.
Finer FSP nugget: Fig.s 1c&d show particle Feineres FSP-Nugget: Die Bilder 1c und 1d zei-
distribution in finer FSP nugget. No significant gen die Partikelverteilung in feineren FSP-Nug-
change in size and shape of the SiC particles gets. Es konnte nach dem FSP keine signifikante

Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1 


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

2a 2b

2c 2d

Figs. 2 a) Side of pin after FSP – Coarser FSP nugget b) Bottom of pin after FSP – Coarser FSP nugget
c) Side of pin after FSP – Finer FSP nugget a) Bottom of pin after FSP – Finer FSP nugget
Bilder 2 a) Seite des Pins nach FSP – Gröberes FSP-Nugget b) Unterseite des Pins nach FSP – Grö-
beres FSP-Nugget c) Seite des Pins nach FSP – Feineres FSP-Nugget a) Unterseite des Pins nach
FSP – Feineres FSP-Nugget

was noted after FSP. This is in contrast to their Veränderung der Größe und Form der SiC-Par-
coarser counterparts, where majority of coars- tikel festgestellt werden. Im Gegenzug dazu das
er particles were sheared and became finer. In gröbere Pendant: Die Mehrzahl der der gröbe-
finer FSP nugget, the number of particles retain- ren Partikel wurden geschert und sind feiner
ing their original size and shape were relatively geworden. In feineren FSP-Nuggets behielten
more. This could be because of lower shearing verhältnismäßig mehr Partikel ihre ursprüng-
load on particles. The density of the particles liche Größe und Form bei. Dies könnte an einer
was found to be uneven in the cross section of niedrigeren Scherbelastung der Partikel liegen.
finer FSP nugget. The density of the SiC particles Die Partikeldichte war im Querschnitt feinerer
was more at the bottom (Fig. 1c) than at the top FSP-Nuggets uneinheitlich. Die Dichte von SiC-
of FSP nugget (Fig. 1d) which may be because Partikeln war im unteren Teil (Bild 1c) höher als
of their finer size and resultant agglomeration. A im oberen Teil (Bild 1d) des FSP-Nuggets. Dies
banded alignment of SiC particles was noticed könnte an ihrer höheren Feinheit und der sich
both at the top and bottom of nugget. However, daraus ergebender Agglomeration liegen. Eine
the banding at the bottom was relatively less gestreifte Anordnung von SiC-Partikeln konnte
compared to the top of nugget. sowohl im unteren als auch im oberen Teil des

  Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

Si C Mg Al O Fe
With coarser SiC /
10.99 17.38 1.88 61.49 2.16 6.10
Bei grobem SiC
With finer SiC /
47.49 6.38 1.32 39.94 4.28 0.59
Bei feinem SiC

Tab. 1 Chemical composition (wt%) of SiC particles after FSP


Tab. 1 Chemische Zusammensetzung (wt%) der SiC-Partikel nach FSP

Nuggets festgestellt werden. Die Streifung im


unteren Teil war, verglichen mit dem oberen Teil,
jedoch verhältnismäßig weniger.

Tool Wear Werkzeugverschleiß


The tool wear was relatively more when coarser Der Werkzeugverschleiß war bei der Herstel-
FSP nuggets were made whereas it was rela- lung gröberer FSP-Nuggets verhältnismäßig
tively less with finer FSP nuggets The pin por- höher und verhältnismäßig niedriger, wenn
tion of the tool was subjected to severe dela- feinere FSP-Nuggets hergestellt wurden. Der
mination at the bottom as well as side (Fig. 2a, Pinbereich des Werkzeugs wurde am unteren
b) when FS processing was done using coarser Ende und der Seite einer starken Schichtab-
SiC particles. In contrast, with finer SiC parti- lösung (Bild 2a, b) bei der Durchführung des
cles, the wear of the pin portion was relatively Rührreibverfahrens bei gröberen SiC-Partikeln
less at the bottom as well as side (Fig. 2c, d). ausgesetzt. Hingegen war der Verschleiß des
This observation was in line with the Fe pick up Pinbereichs bei feineren SiC-Partikeln am un-
by FSP nuggets. Tab. 1 shows chemical com- teren Ende und auch an der Seite verhältnis-
position taken on SiC particles in FSP nuggets. mäßig niedriger (Bild 2c, d). Diese Beobachtung
Apart from Si, C and Al and Mg (due to mixing steht im Einklang mit der Fe-Aufnahme durch
with matrix material), it also showed the pres- die FSP-Nuggets. Tab. 1 zeigt die chemische
ence of Fe which can be attributed to tool wear. Zusammensetzung von SiC-Partikel in FSP-
The amount of Fe pick up was relatively more Nuggets. Abgesehen von Si, C, Al und Mg (auf-
on SiC particle in coarser FSP nugget indicating grund der Vermischung mit dem Matrixmateri-
relatively higher tool wear. al), zeigte sich auch das Vorhandensein von Fe,
was dem Werkzeugverschleiß zugeschrieben
werden kann. Die Menge der Fe-Aufnahme war
verhältnismäßig höher bei SiC-Partikeln in grö-
beren FSP-Nuggets, was auf einen verhältnis-
mäßig höheren Werkzeugverschleiß hindeutet.
Tool wear and consumption was not observed Werkzeugverschleiß und -verbrauch wurden
in FSW and FSP of wrought aluminum alloys [6] bei FSW und FSP bei Aluminiumknetlegie-
although frictional heating occurs [7]. Tool wear rungen nicht beobachtet [6], auch wenn es zu
was reported when Al-MMCs were friction stir Reibungserwärmung kommt [7]. Werkzeug-
welded [8, 9] and no such phenomenon is re- verschleiß trat auf, wenn Al-MMCs rührreibge-
ported for friction stir processed Al-SiC surface schweißt wurden [8, 9]. Kein solches Phänomen
composites. The wear of the hardened steel trat bei durch das Rührreibverfahren behandel-
tool used for friction stir welding of Al-MMC ten Al-SiC-Oberflächenkompositen auf. Es stell-
(Al 6061+20 vol.% A​l​2​​O​3​particles) was found to te sich heraus, dass der Verschleiß gehärteten

Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1 


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

decrease with increased weld speeds [8]. How- Stahlwerkzeugs, das zum Rührreibschweißen
ever, in the current study, with increased FSP von Al-MMC (Al 6061+20 vol.%​ Al​2​​O​3​- Partikel)
speeds, nugget formed was found to be defec- verwendet wurde, mit steigender Schweiß-
tive (discontinuous on the retreating side). geschwindigkeit zurückging [8]. In der vorlie-
genden Untersuchung stellte sich jedoch bei
erhöhten FSP-Geschwindigkeiten heraus, dass
die gebildeten Nuggets Mängel aufwiesen
(diskontinuierlich auf der zurückweichenden
Seite).
Fe concentration around the SiC particles was Von einer Fe-Konzentration um die SiC-Par-
reported by Feng [10] et al in FSW of Al-MMCs tikel berichteten Feng [10] et al. bei FSW von
which they attributed to the tool wear caused by Al-MMCs, die sie auf den Werkzeugverschleiß
hard and sharp SiC particles. It led to the forma- durch harte und scharfe SiC-Partikel zurück-
tion of C​u2​ ​FeA​l7​ ​phase which was originally not führen. Sie führte zur Bildung einer C​u2​ ​FeA​l7​ ​-
present in the composite material studied. The Phase, die ursprünglich nicht im untersuchten
tool wear in FSP was attributed primarily to ma- Kompositmaterial vorhanden war. Der Werk-
terial flow and especially from translational or zeugverschleiß bei FSP wurde primär dem Mate-
vortex flow perpendicular to the rotation plane rialfluss und insbesondere dem translatorischen
(or parallel to the tool rotation axis) [11, 12]. It oder Wirbelfluss senkrecht zur Rotationsebene
is found that tool shape optimization is impor- (oder parallel zur Werkzeugrotationsachse) zu-
tant in controlling tool wear in FSW of Al-MMCs geschrieben [11, 12]. Festgestellt wurde, dass
and tools with no threads or screw features are die Optimierung der Werkzeugform wichtig für
found to be useful [11]. However, in the present die Kontrolle des Werkzeugverschleißes bei
study tool wear was noticed even with pin with FSW von Al-MMCs ist und dass Werkzeuge
no threads. ohne Gewinde oder Verschraubungen zweck-
mäßig sind [11]. In der vorliegenden Untersu-
chung jedoch wurde selbst bei einem Pin ohne
Gewinde ein Werkzeugverschleiß beobachtet.
Improvement in wear resistance was cited as Eine Verbesserung hinsichtlich des Werkzeug-
a potential benefit of incorporating hard par- verschleißes gilt als möglicher Vorteil der Ein-
ticles in aluminum matrix [2, 3]. However, the bringung von harten Partikeln in die Alumini-
current study showed that the particle size will ummatrix [2, 3]. Die vorliegende Untersuchung
affect both particle ditribution as well as tool jedoch zeigte, dass die Partikelgröße sowohl
wear. When aluminum alloys are friction stir die Partikelverteilung als auch den Werkzeug-
processed using relatively coarser SiC par- verschleiß beeinflusst. Bei einer Behandlung
ticles, more uniform distribution of particles der Aluminiumlegierungen durch das Rührreib-
across nugget depth is noticed. However, it led verfahren unter Verwendung von verhältnis-
to significant tool wear. Though tool wear was mäßig groben SiC-Partikeln, kann eine gleich-
found to be relatively less when aluminum alloy mäßigere Partikelverteilung über die Tiefe des
was friction stir processed using finer SiC par- Nuggets festgestellt werden. Es führte hingegen
ticles, their distribution was found to be uneven. zu beträchtlichem Werkzeugverschleiß. Bei der
Therefore, it opens up challenges for making Behandlung von Aluminiumlegierungen durch
harder aluminum surface composites by fric- das Rührreibverfahren unter Verwendung von
tion stir processing using relatively harder tool feineren SiC-Partikeln wurde ein verhältnismä-
materials than the currently tried conventional ßig geringerer Werkzeugverschleiß beobach-
tool steel. tet; ihre Verteilung jedoch war ungleichmäßig.
Folglich schafft dies Herausforderungen, här-
tere Aluminiumoberflächenkomposite durch
eine Behandlung mit dem Rührreibverfahren

  Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

unter Verwendung von härteren Werkzeugma-


terialien herzustellen als der derzeit getestete
herkömmliche Werkzeugstahl.

Conclusions Schlussfolgerungen
1. Defect free FSP surface composites on Al- 1. Mängelfreie FSP-Oberflächenkomposite
SiC, were obtained with 2200 RPM and an auf Al-SiC wurden bei 2200 U/min und einer
FSP speed of 15 mm/min FSP-Geschwindigkeit von 15 mm/min er-
zielt.
2. The particle size of coarser SiC (~100 – 2. Die Partikelgröße bei gröberem SiC (~100
250  μm) was reduced significantly (to ~ – 250 μm) wurde nach dem FSP erheblich
1  μm) after FSP. In contrast, when finer SiC verringert (auf ~ 1 μm). Im Gegenzug dazu
particles were used, there was no significant tritt bei Verwendung feinerer SiC-Partikel
change in their size and shape after FSP. keine bedeutende Veränderung ihrer Größe
und Form nach dem FSP auf.
3. In coarser FSP nuggets, the density was 3. Bei gröberen FSP-Nuggets konnte man eine
found to be uniform from top to bottom of Gleichförmigkeit der Dichte vom oberen bis
the nugget whereas in finer FSP nuggets, the zum unteren Teil im Nugget feststellen. Bei
density of the SiC particles was more at the feineren FSP-Nuggets war die Dichte der
bottom than at the top SiC-Partikel im unteren Teil höher als im
oberen Teil.
4. Tool wear was relatively more when alumi- 4. Der Werkzeugverschleiß bei der Behand-
num alloy was friction stir processed using lung von Aluminiumlegierungen durch das
coarser SiC particles than finer. Rührreibverfahren unter Verwendung von
gröberen SiC-Partikeln war verhältnismäßig
höher als unter Verwendung von feineren
Partikeln.

References/Literatur

[1] Mishra, R. S.; Ma, Z. Y.; Charit, I.: Materials [7] McClure, J.C.; Tang, W.; Murr, L.E.; Guo, X.;
Science and Engineering A, 341 (2003) Feng Z.; Gould, J.E.: In Proc.Conf. Trends in
307-310 Welding Research: J.M. Vitak, S.A. David,
[2] Shafiei-Zarghani, A.; Kashani-Bozorg, S.F.; J.A. Johnson, H.B. Smartt and T. Deb Roy,
Zarei-Hanzaki, A.: Materials Science and Editors, Am Welding Soc/ASM Int, Materi-
Engineering: A, 500 (2009) 84-91 als Park, OH (1999), 590–595
[3] Uzun, H: Materials & Design, 28 (2007)1440- [8] Prado, R.A.; Murr, L.E.; Soto K.F.; McClure,
1446 J.C.: Mater. Sci. Eng. A, 349 (2003), 156-
[4] Mishra, R.S.; Ma, Z.Y. : Materials Science 164
and Engineering: 50 (2005) 1-78 [9] Prado, R.A.; Murr, L.E.; Shindo, D.J., Soto,
[5] Sutton, M.A.; Yang, B.; Reynolds A.P.; Taylor, K.F.: Scripta Mater., 45 (2001) 75-80
R.: Mater Sci Eng A323 (2002) 160-166 [10] Feng, A.H.; Xiao, B.L.; Ma, Z.Y.: Composites
[6] Mishra, R.S.; Mahoney, M.W.: Mater. Sci. Science and Technology, 68(2008) 2141-
Forum 357–359 (2001) 507-514 2148

Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1 


Patil, A. et.al: Al-Si​C​p​Coatings / Al-Si​C​p​- Beschichtungen

[11] Shindo, D.J.; Rivera, A.R.; Murr, L.E.: J. Processing Ed: K.V. Jata, M.W. Mahoney,
Mater. Sci. 37 (2002) 4999-5005 R.S. Mishra, S.L. Semiatin and D.P. Field,
[12] Guerra, M.; McClure, J.C.; Murr, L.E.; Nunes, TMS (The Minerals, Metals and Materials
A.C.: In Proc.Conf. Friction Stir Welding and Society), Warrendale, PA (2001), 25–34.

Correspondence address / Korrespondenzanschrift:


Chemical & Metallurgical Engineering, University of Nevada Reno, 1664 N Virginia St., MS 388,
Reno, NV 89557, United States
* Metallurgical and Materials Engineering, Indian Institute of Technology Madras, Chennai
* Corresponding Author:
Prasad Rao Kalvala, jyothipr@gmail.com, Phone: 408-824-4667, Fax: 775-784-4949

Anand Patil Prasad Rao Kalvala


Bachelor Degree in Mechani- Professor at the depart-
cal Engineering from College ment of Metallurgical and
of Engineering, Pune, India. materials Engineering,
Currently working as as a Re- Indian Institute of technol-
search Assistant at Chemical gy madras, Chennai, India.
and Materials Engineering Currently Visiting Professor,
Department, University of Chemical and materials
Nevada, Reno, USA. Thesis Engineering department,
work relates to friction Stir university of Nevada Reno,
Processing of various alloys USA. Research interests
for wear resistance and include joining of materials
biomedical applications and surface engineering

Den Beitrag als PDF finden Sie unter: www.practical-metallography.com


PDF of this article: Dokumenten-Nummer: PM110041

10  Prakt. Metallogr. 47 (2010) 1