Sie sind auf Seite 1von 1

ifconfig route

Anzeige und IP-Konfiguration von Netzwerkinterfaces Anzeigen und Ändern der Routing-Tabelle
ifconfig [interface] [adresse] [parameter] route [option] {add|del} [-net| -host] Ziel[/prefix]
interface der Devicename (Bsp: eth0, tr2, ppp1) [netmask nm] [gw gate] [metric m] [dev if ]
adresse die zu setzende IP-Adresse -v ausführliche Anzeige
parameter:
up das Interface aktivieren
-n
add|del
(numerisch) nur IP-Adressen anzeigen
Route hinzufügen bzw. löschen
Linux Netzwerktools
down das Interface deaktivieren -net| -host Netzwerk- bzw. Hostroute spezifizieren Schnellreferenz
mtu NN Maximum Transfer Unit auf NN setzen Ziel[/prefix] Zielnetzwerk bzw. Zielhost, Netzmaske als V 1.1 März-2003 J.Hartmann
c megalearn http://www.megalearn.de
netmask NN Subnetzmaske auf NN setzen CIDR-Prefix angebbar traceroute
broadcast NN Broadcastadresse auf NN setzen netmask nm Subnetzmaske in ’dotted quad’ Notation Zeigt den Weg eines Pakets durch das Netz zum Zielhost
ifconfig (Bsp: 255.255.255.0)
Anzeige der IP-Konfiguration aller aktiven Interfaces gw gate Hostadresse des Gateways traceroute [optionen] host
ifconfig eth0 down metric m Metric m (Anzahl/Kosten-Wert) -F ’Dont Fragment’ Bit setzen
Interface eth0 deaktivieren dev if Interface mit dem die Route verbunden wird -l Anzeige der TTL der Rückkehrpakete
ifconfig eth0 10.17.22.10 netmask 255.255.255.0 -n nur numerische Adressen anzeigen
dem ersten Ethernet-Interface die IP 10.17.22.10 und Display Flags: Kennzeichnung der Routen in der Anzeige
-v ausführlichere Angaben
die Netzmaske 255.255.255.0 zuweisen U (up) aktive Route
H Hostroute, Route zu einem einzelnen Rechner bei fehlender Antwort eines Hosts wird ein * angezeigt
G die Route führt über ein Gateway
ping mögliche Gründe: TTL des Rückkehrpaketes zu klein
Testen der Erreichbarkeit eines IP-Interfaces Prioritäten Reihenfolge der Benutzung von Routen Host sendet keine ICMP ’time exceeded’ messages etc.
1. direkt errreichbarer im eigenen Subnetz
ping [optionen] host 2. durch Hostroute erreichbar Display Flags:
-c count nach count Paketen stoppen 3. durch Netzwerkroute erreichbar !H,!N,!P Host, Netz oder Protokoll unerrreichbar
4. über Standardgateway erreichbar
-n numerische Adressanzeige !F-pmtu Fragmentierung erforderlich, siehe
route -nv
-s size Paketgröße auf size setzen (RFC1191) Path MTU Discovery
numerische Anzeige der Routing Tabelle
host Name oder IP des Zielrechners !num ICMP unreachable code num (RFC1812)
route add -net 10.10.20.0 netmask 255.255.255.0 gw 172.17.2.2
ping sendet kontinuierlich Pakete zum Zielhost, bis zum Abbruch netstat
Netzwerkroute zu 10.10.20.0/24 über das Gateway 172.17.2.2 definieren
durch CTRL-C Anzeige von netzwerkrelevanten Informationen
route add default gw 192.168.10.1
ping rechner.domain.de
Host 192.168.10.1 als Standardgateway eintragen netstat [optionen]
kontinuierlich die Erreichbarkeit von rechner.domain.de testen
route add 10.10.0.0/16 dev tr0
ping -c 20 testhost.domain.de -r zeigt die Routing Tabelle
Route zum Netz 10.10.0.0 mit Netzmaske 255.255.0.0 über Interface tr0
20 ICMP Pakete an testhost.domain.de senden -g zeigt Mitgliedschaft in Multicast Gruppen
Secure Shell - ssh -i zeigt die Interfacetabelle
arp -M Listet maskierte Verbindungen auf
Anzeigen und Ändern der ARP-Tabelle eine sichere (verschlüsselte) Terminalverbindungen aufbauen
-s zeigt eine Statistik für alle Protokolle
arp [optionen] [host] ssh [optionen] host|user@host [befehl] -v ausführliche Anzeige
-v ausführliche Anzeige befehl auf dem Zielsystem auszuführender Befehl -n nur numerische Adressen anzeigen
-n (numerisch) nur IP-Adressen anzeigen -l name Benutzername für die Anmeldung -c fortlaufende Anzeige
-i zu benutzendes Interface (Standard: alle) -p port Port port benutzen -l (listening) zeigt nur empfangsbereite Sockets
-d host (delete) Eintrag host löschen ssh -l meier host.domain.de -e (extended) zusätzliche Informationen anzeigen
-a [host] Infos für host, oder alle Einträge zeigen als User meier bei host.domain.de anmelden -p Zeigt Programme mit PID und zugehörigen
-s host addr manueller Eintrag des Rechners host mit ssh mueller@host.domain.de ls -l /var Sockets an
der MAC-Adresse addr auf Rechner host.domain.de ’ls -l /var’ als Benutzer mueller ausführen -a zeigt alle Sockets an (senden/empfangen)