Sie sind auf Seite 1von 2

Ulaş Mısırlıoğlu

Kaan Durmaz
Atanur Gençoğlu
Wasserknappheit

Bedeutung von Wasser für den Menschen

• mindestens 1,5 Liter Trinkwasser

• im Haushalt, in der Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, Kraftwerk, Hotel, Krankenhaus,


Schwimmbad oder Schule

• hygienische Zwecken

• Wasser als Menschenrecht

Was ist Trinkwasser und wie viel Trinkwasser gibt es auf der Erde?

• zum Trinken und Kochen, für unsere Körperpflege und Hygiene

• zum Reinigen von Geschirr und anderen Gegenständen

• in Zusammenhang mit Lebensmitteln

• Salzwasser 97,5 Prozent

• Süßwasser 2,5 Prozent, davon

• 0,01 Prozent Wolken, Regen Schnee und Hagel

• 0,3 Prozent Flüsse, Bäche, Seen

• 30,8 Prozent Grundwasser

• 68,9 Prozent Gletscher

WASSERKNAPPHEIT

• 120 Liter Wasser am Tag für Mahlzeiten, Körperpflege oder das Putzen

• 120 Liter + der Wasserverbrauch für die verzehrten Lebensmittel = 5300 Liter pro Tag

• nicht genügend Wasseressourcen vorhanden

• die größte Gefahr des kommenden Jahrzehnts

• In Afrika  nur 61 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zu sauberem Trinkwasser.

• Botswana, Chile, Estland, Namibia

Ursachen der Wasserknappheit

• Es gibt 14.000 Kubikkilometer an einfach erreichbaren Süßwasservorräten

• nur 5.000 Kubikkilometer von der Menschheit genutzt  genug Süßwasser vorhanden

• ungleiche geographische Verteilung, ungleich starker Konsum von Wasser

• Klimawandel

• Verschmutzung von Luft und Wasser

• Wirtschaftswachstum und steigender Wasserbedarf


Ulaş Mısırlıoğlu
Kaan Durmaz
Atanur Gençoğlu
• Wasserverschwendung

Physische und ökonomische Wasserknappheit

• Physische Wasserknappheit  der Wasserbedarf übersteigt die natürlich vorhandenen


Ressourcen einer Region

• Ökonomische Wasserknappheit  durch schlechtes Management der vorhandenen


Wasserressourcen

• Die meisten Länder hätten genügende Vorkommen aber nicht das nötige Know-How oder die
Technik

Auswirkungen der Wasserkrise

• Kein Ausreichender Zugang zu sauberem Trinkwasser für 884 Millionen Menschen.

• Unzureichender Zugang zu Sanitärversorgung für 2.5 Milliarden Menschen

• Grundwasserübernutzung welche zu schlechten Ernten führt.

• Übernutzung von Verschmutzung von Wasser, welche die Biodiversität zerstörten.

• Regionale Konflikte und kriegische Auseinandersetzungen über die Ressourcen

• über Wasser verbreitende Krankheitserreger  Haupttodesursachen

Ein Blick in die Zukunft

• eine globale Wasserkrise

• Bis zum 2040  33 Länder werden unter einer akuten Wasserkrise leiden

• im Jahr 2050  sieben Milliarden Menschen werden täglich mit dem Problem der
Wasserknappheit konfrontiert sein. 60 Länder

• Bis zum Jahr 2080  die Zahl der Menschen, die keinen ausreichenden Zugang zu sauberem
Wasser haben, könnte auf über drei Milliarden ansteigen

• Regionale Konflikte und Kriege um Wasser

• Maßnahmen ergreifen

Was können wir machen?

• auf Vollbäder verzichten

• Dusche mit einem wassersparenden Duschkopf ausrüsten

• Wasserhähne in Bad und Küche mit einem Strahlregler bestücken

• auf das Spülen mit der Hand verzichten, Wasch- und Spülmaschinen komplett gefüllt
anschalten

• eine Spartaste oder einen automatischen Spülstopp für die Toilettenspülung

• bei tropfenden Wasserhähnen die Dichtungen sofort austauschen

• während des Zähneputzens oder Rasierens das Wasser abstellen