Sie sind auf Seite 1von 4

Sommersemester 2015

Organisationsmanagement
Präsenzübung 4

Organisationsmanagement
Präsenzübung 4

1. Aufgabe (BPMN Grundlagen)

Welches sind die grundlegenden Elemente der BPMN?


Welche Arten von BPMN Diagrammen gibt es?
Worin unterscheiden sich die Prozessmodellierungssprachen EPK und BPMN?

2. Aufgabe (BPMN linear, Prozessmodell)

Sobald die Bestellung per Email eingetroffen ist, wird die Bestellung bearbeitet, dann wird die
Rechnung erstellt und anschließend die Bestellung für den Versand vorbereitet. Sobald die Be-
stellung versendet ist, gilt der Prozess als beendet.

3. Aufgabe (BPMN, exklusives Gateway, eingetretenes Bedingungs-Zwischenereignis)

Sobald das Produktionsteil bereit zur Bearbeitung ist, wird eine Prozedur ausgewählt.
Entweder wird das Produktionsteil zunächst geschweißt und dann gebohrt, ans chließend ist der
Prozess beendet.
Oder das Produktionsteil wird zunächst erhitzt. Anschließend kann das Teil erst weiterverarbeitet
werden, wenn in der Produktionsmaschine 300°C erreicht worden sind. Sobald die Temperatur e r-
reicht wurde, wird das Produktionsteil geformt und der Prozess ist beendet.

4. Aufgabe (BPMN inklusives Gateway, kollabierter Subprozess)

Sobald das Gerätegehäuse bereit zur Bearbeitung ist, wird eine Prozedur ausgewählt.
Auf der Multifunktionsmaschine kann das Gerätegehäuse lackiert, gefräst und gebohrt werden. Im
Prozess wird je nach Gehäuse eine beliebige Kombination aus Lackieren, Fräsen und Bohren
durchgeführt. Dies wird bei der Prozedurauswahl entschieden.

Nach Durchführung der Prozedur wird mit der Montage des Gehäuses mit anderen Geräteteilen
begonnen. Die Montage ist eigentlich ein deutlich komplexerer Prozess, dies soll an dieser Stelle
aber nur angedeutet werden. Sobald die Montage des Gerätegehäuses abgeschlossen ist, ist der
Prozess beendet.

1
5. Aufgabe (BPMN angeheftetes, unterbrechendes Fehlerereignis, AND-Gateway)

Sobald eine Bestellung ankommt, wird überprüft, ob der bestellte Artikel verfügbar ist.
Der Artikel kann entweder verfügbar oder nicht verfügbar sein. Wenn der Artikel verfügbar ist,
dann wird der Artikel versandt. Nachdem der Artikel versandt wurde, findet eine finanzielle Ab-
wicklung statt. Diese finanzielle Abwicklung ist für sich genommen wieder ein viel komplexerer
Prozess, dies soll an dieser Stelle nur angedeutet werden. Nachdem die finanzielle Abwicklung
abgeschlossen ist, gilt der Prozess als beendet.

Ist der Artikel nicht verfügbar, dann muss er beschafft werden. Auch der Prozess der Artikelb e-
schaffung ist ein komplexerer Prozess und soll auch hier nur angedeutet werden. Nachdem der
Artikel beschafft wurde, wird der Artikel versendet und die finanzielle Abwicklung wird durchg e-
führt. Anschließend ist der Prozess beendet.

Sollte während des Prozesses der Artikelbeschaffung der Artikel vom Lieferanten nicht mehr lie-
ferbar sein, wird der Prozess der Artikelbeschaffung sofort abgebrochen und der Artikel aus dem
Katalog gestrichen, anschließend wird der Kunde informiert. Danach ist der Prozess beendet.
Hinweis: Modellieren Sie diesen Sachverhalt mithilfe eines Fehlerereignisses, das dem Sachver-
halt gerecht wird.

6. Aufgabe (BPMN Kollaborationsdiagramm) 15 Punkte

Modellieren Sie den folgenden Prozess des Unternehmens XY (Mitarbeiter Fachabteilung, Abtei-
lungsleiter Fachabteilung sowie Einkaufabteilung) und seinem Lieferanten. Der Prozess des Lie-
feranten soll nicht modelliert werden. Achten Sie darauf die Prozesse durch Nachrichtenflüsse an
geeigneten Stellen miteinander zu verbinden!

Der Beschaffungsprozess des Unternehmens XY sieht wie folgt aus:


Wenn ein Bedarf bei einem Mitarbeiter der Fachabteilung auftritt, dann kategorisiert er diesen und
erfasst er ihn entweder als Neubedarf oder Ersatzbedarf in einem Beschaffungsantrag.
Nachdem entweder der Neubedarf oder der Ersatzbedarf erfasst worden ist, wird vom Abteilung s-
leiter der Fachabteilung über den Beschaffungsantrag entschieden.
Wird der Beschaffungsantrag genehmigt, dann wird von der Einkaufsabteilung die Bestellung au f-
gegeben. Sobald die Ware beim Mitarbeiter der Fachabteilung eingegangen ist, gilt die Bescha f-
fung als erfolgt bzw. der Bedarf als gedeckt.
Wird der Beschaffungsantrag abgelehnt, dann ist der Prozess auch beendet.

2
7. Aufgabe (BPMN Kollaborationsdiagramm) 25 Punkte

Modellieren Sie den Geschäftsprozess inklusive der zwei Hauptteilnehmer, den Kunden und das
Hotel. Beachten Sie, die Prozesse durch Nachrichtenflüsse an geeigneten Stellen miteinander zu
verbinden!

Sicht des Kunden:


Sobald der Bedarf des Kunden nach einem Hotelzimmer entstanden ist, wird eine Anfrage per E-
Mail an das Hotel geschickt. Anschließend wird auf die Nachricht des Hotels gewartet, dass ent-
weder kein Zimmer verfügbar ist oder ein Zimmer angeboten werden kann.

Wird eine Absage erteilt, dann wird bei einem anderen Hotel nachgefragt und der Anfrageprozess
wiederholt sich.
Hinweis: Modellieren Sie diesen Sachverhalt als Schleife, d.h. gehen Sie davon aus, dass der
Anfrage-/ Buchungsprozess in jedem (anderen) Hotel gleich abläuft.
Wird dem Kunden ein Zimmer angeboten, dann nimmt der Kunde das Angeb ot an und sendet eine
Bestätigung, dass er das Zimmerangebot annimmt. Der Prozess endet sobald eine Buchungsbe-
stätigung eintrifft.

Sicht des Hotels:


Sobald die Kundenanfrage eingeht prüft das Hotel die Zimmer auf ihre Verfügbarkeit. Sollte kein
Zimmer verfügbar sein, wird dem Kunden eine Nachricht über die Absage zugesandt und der Pro-
zess ist beendet.

Sollte ein Zimmer verfügbar sein, dann wird dem Kunden das Zimmer angeboten. Sobald die
Nachricht eingetroffen ist, dass der Kunde angenommen hat, wird das Zimmer rese rviert und
dann eine Buchungsbestätigung gesendet, der Prozess endet damit.

8. Aufgabe (BPMN Kollaborationsdiagramm) 15 Punkte

Analysieren Sie Abbildung 1: Nennen Sie alle syntaktischen und semantischen Fehler, die in der
BPMN enthalten sind und erläutern Sie diese.
Zum Identifizieren der Fehler können Sie das Koordinatenraster verwenden.

3
Abbildung 1