Sie sind auf Seite 1von 27

1!$232$!

2 - "#
11449122!;

!
" #
( * ) *) 6
** 7 ) *) 8
/ ) 1144912 2
: ( ** 6
: ;) ** ( ) 8
% ** ( 1144912 2

/ " 1>
DIN EN 12288:2010-10

Nationales Vorwort
Dieses Dokument (EN 12288:2010) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 69 „Industriearmaturen“
erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR (Frankreich) gehalten wird.

Das zuständige deutsche Spiegelgremium ist der Arbeitsausschuss NA 003-01-02 AA „Schieber“ des
Normenausschusses Armaturen (NAA).

Änderungen

Gegenüber DIN EN 12288:2003-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) normative Verweisungen in Abschnitt 2 und 3, in 4.1.1, 4.1.4, in Tabelle 5, in 4.2.4.3, in Tabelle A.1 und
A.2 und in Tabelle B.1 aktualisiert;

b) Tabelle 5 und Tabelle B.1 berichtigt;

c) in Tabelle ZA.1:

 4.2 mit DGRL, Anhang I, 2.1 in Zusammenhang gebracht;

 4.2.3 mit DGRL, Anhang I, 2.2 in Zusammenhang gebracht;

 Bezug von 4.2.3 auf DGRL, Anhang I, 2.2.1 gestrichen;

 Bezug von 4.2.6 auf DGRL, Anhang I, 2.5 gestrichen;

 Bezug von Anhang A auf DGRL, Anhang I, 4.2 gestrichen.

Frühere Ausgaben

DIN 3352-11: 1981-12


DIN 3352-12: 1981-12
DIN EN 12288: 2003-11

2
EUROPÄISCHE NORM EN 12288
EUROPEAN STANDARD
NORME EUROPÉENNE Mai 2010

ICS 23.060.30 Ersatz für EN 12288:2003

Deutsche Fassung

Industriearmaturen —
Schieber aus Kupferlegierungen

Industrial valves — Robinetterie industrielle —


Copper alloy gate valves Robinets-vannes en alliage de cuivre

Diese Europäische Norm wurde vom CEN am 16. April 2010 angenommen.

Die CEN-Mitglieder sind gehalten, die CEN/CENELEC-Geschäftsordnung zu erfüllen, in der die Bedingungen festgelegt sind, unter denen
dieser Europäischen Norm ohne jede Änderung der Status einer nationalen Norm zu geben ist. Auf dem letzten Stand befindliche Listen
dieser nationalen Normen mit ihren bibliographischen Angaben sind beim Management-Zentrum des CEN oder bei jedem CEN-Mitglied auf
Anfrage erhältlich.

Diese Europäische Norm besteht in drei offiziellen Fassungen (Deutsch, Englisch, Französisch). Eine Fassung in einer anderen Sprache,
die von einem CEN-Mitglied in eigener Verantwortung durch Übersetzung in seine Landessprache gemacht und dem Management-
Zentrum mitgeteilt worden ist, hat den gleichen Status wie die offiziellen Fassungen.

CEN-Mitglieder sind die nationalen Normungsinstitute von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich,
Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen,
Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik, Ungarn, dem Vereinigten
Königreich und Zypern.

EUROPÄISCHES KOMITEE FÜR NORMUNG


EUROPEAN COMMITTEE FOR STANDARDIZATION
COMITÉ EUROPÉEN DE NORMALISATION

Management-Zentrum: Avenue Marnix 17, B-1000 Brüssel

© 2010 CEN Alle Rechte der Verwertung, gleich in welcher Form und in welchem Ref. Nr. EN 12288:2010 D
Verfahren, sind weltweit den nationalen Mitgliedern von CEN vorbehalten.
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Inhalt Seite

Vorwort ................................................................................................................................................................3
1 Anwendungsbereich .............................................................................................................................4
2 Normative Verweisungen ......................................................................................................................4
3 Begriffe ...................................................................................................................................................5
4 Anforderungen .......................................................................................................................................6
4.1 Klassifizierung .......................................................................................................................................6
4.1.1 Nennweiten.............................................................................................................................................6
4.1.2 Nennweiten-Beziehungen .....................................................................................................................7
4.1.3 PN- und Class-Bezeichnungen.............................................................................................................8
4.1.4 Armaturen-Reihen..................................................................................................................................9
4.2 Konstruktion...........................................................................................................................................9
4.2.1 Allgemeines............................................................................................................................................9
4.2.2 Werkstoffe ..............................................................................................................................................9
4.2.3 Druck-/Temperatur-Zuordnungen ........................................................................................................9
4.2.4 Maße......................................................................................................................................................10
4.2.5 Betätigung ............................................................................................................................................12
4.2.6 Hilfsanschlüsse....................................................................................................................................12
4.3 Funktionsmerkmale .............................................................................................................................12
4.3.1 Gehäusefestigkeit ................................................................................................................................12
4.3.2 Festigkeit des Abschlusskörpers ......................................................................................................13
4.3.3 Gehäusedichtheit.................................................................................................................................13
4.3.4 Dichtheit des Sitzes .............................................................................................................................13
4.3.5 Durchflussmerkmale ...........................................................................................................................13
4.3.6 Auslegung des Betätigungselementes .............................................................................................15
5 Prüfungen .............................................................................................................................................15
5.1 Fertigungsbegleitende Druckprüfung ...............................................................................................15
5.2 Anwendbarkeit von Prüfungen mit Gas ............................................................................................16
5.3 Prüfdauer ..............................................................................................................................................16
6 Konformitätserklärung ........................................................................................................................16
7 Bezeichnung.........................................................................................................................................16
8 Kennzeichnung und Vorbereitung für Lagerung und Versand.......................................................17
8.1 Erforderliche Kennzeichnungen ........................................................................................................17
8.1.1 Verbindliche Kennzeichen ..................................................................................................................17
8.1.2 Zusätzliche Kennzeichen ....................................................................................................................17
8.1.3 Andere Kennzeichnungen ..................................................................................................................17
8.1.4 Wegfall von Kennzeichnungen...........................................................................................................17
8.2 Vorbereitung für Lagerung und Versand ..........................................................................................18
8.2.1 Schutz ...................................................................................................................................................18
8.2.2 Stellung des Abschlusskörpers .........................................................................................................18
8.2.3 Gehäuseenden .....................................................................................................................................18
Anhang A (normativ) Werkstoffe .....................................................................................................................19
Anhang B (normativ) Druck-/Temperatur-Zuordnungen...............................................................................22
B.1 Armaturen mit metallischen Sitzen von Gehäuse und Abschlusskörper......................................22
B.2 Armaturen mit nicht metallischen Sitzen von Abschlusskörper und/oder Gehäuse ...................23
Anhang ZA (informativ) Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den
grundlegenden Anforderungen der Richtlinie 97/23/EG..................................................................24
Literaturhinweise ..............................................................................................................................................25

2
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Vorwort
Dieses Dokument (EN 12288:2010) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 69 „Industriearmaturen“
erarbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird.

Diese Europäische Norm muss den Status einer nationalen Norm erhalten, entweder durch Veröffentlichung
eines identischen Textes oder durch Anerkennung bis November 2010, und etwaige entgegenstehende
nationale Normen müssen bis November 2010 zurückgezogen werden.

Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass einige Texte dieses Dokuments Patentrechte berühren können.
CEN [und/oder CENELEC] sind nicht dafür verantwortlich, einige oder alle diesbezüglichen Patentrechte zu
identifizieren.

Dieses Dokument ersetzt EN 12288:2003.

Dieses Dokument wurde unter einem Mandat erarbeitet, das die Europäische Kommission und die
Europäische Freihandelszone dem CEN erteilt haben, und unterstützt grundlegende Anforderungen der
EG-Richtlinie 97/23/EG.

Zum Zusammenhang mit Europäischen Richtlinien siehe informativen Anhang ZA, der Bestandteil dieses
Dokuments ist.

Dieses Dokument ersetzt EN 12288:2003, an dem die folgenden Änderungen vorgenommen wurden:

a) die normativen Verweisungen wurden in den Abschnitten 2 und 3, in 4.1.1, 4.1.4, in Tabelle 5, in 4.2.4.3,
in den Tabellen A.1 und A.2 und in Tabelle B.1 aktualisiert;

b) Tabelle 5 und Tabelle B.1 wurden berichtigt;

c) in Tabelle ZA.1:

1) Unterabschnitt 4.2 wurde mit DGRL, Anhang I, 2.1 in Zusammenhang gebracht;

2) Unterabschnitt 4.2.3 wurde mit DGRL, Anhang I, 2.2 in Zusammenhang gebracht;

3) Bezug von Unterabschnitt 4.2.3 auf DGRL, Anhang I, 2.2.1 wurde gestrichen;

4) Bezug von Unterabschnitt 4.2.6 auf DGRL, Anhang I, 2.5 wurde gestrichen;

5) Bezug von Anhang A auf DGRL, Anhang I, 4.2 wurde gestrichen.

Entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung sind die nationalen Normungsinstitute der folgenden


Länder gehalten, diese Europäische Norm zu übernehmen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,
Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg,
Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei,
Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich und Zypern.

3
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

1 Anwendungsbereich
Diese Europäische Norm gilt für Schieber aus Kupferlegierungen für allgemeine Anwendung mit Flansch-
enden, Gewindeenden, Kapillarlötanschlüssen, Klemmanschlüssen oder Gehäusen mit losen Einschraub-
enden/Verschraubungen.

Diese Europäische Norm legt die Anforderungen an die Konstruktion und Funktion fest, einschließlich
Werkstoffen, Druck-/Temperatur-Zuordnungen, Maßen, Prüfverfahren und Kennzeichnung.

Die Armaturen nach dieser Europäischen Norm dürfen in einigen spezifischen Einsatzbereichen, z. B.
Trinkwasser oder Gas, verwendet werden, wenn die Anforderungen der zugehörigen Gebrauchstauglich-
keitsnormen erfüllt sind. Dabei kann die Genehmigung der zuständigen amtlichen Stelle erforderlich sein.

Der Nennweitenbereich beträgt DN 8 bis DN 500, der Nenndurchmesserbereich 8 mm bis 110 mm.

Der Druckbereich umfasst PN 6, PN 10, PN 16, PN 20, PN 25, PN 32, PN 40, PN 63, Class 150 und
Class 300.

Die für die verschiedenen Anschlussarten geltenden Nennweiten, Nenndurchmesser und Druckbezeich-
nungen sind in 4.1 angegeben.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

EN 19:2002, Industriearmaturen — Kennzeichnung von Armaturen aus Metall

EN 558:2008, Industriearmaturen — Baulängen von Armaturen aus Metall zum Einbau in Rohrleitungen mit
Flanschen — Nach PN und Class bezeichnete Armaturen

EN 736-1, Armaturen — Terminologie — Teil 1: Definition der Grundbauarten

EN 736-2, Armaturen — Terminologie — Teil 2: Definition der Armaturenteile

EN 736-3, Armaturen — Terminologie — Teil 3: Definition von Begriffen

EN 1057, Kupfer und Kupferlegierungen — Nahtlose Rohre aus Kupfer für Wasser- und Gasleitungen für
Sanitärinstallationen und Heizungsanlagen

EN 1092-3:2003, Flansche und ihre Verbindungen — Runde Flansche für Rohre, Armaturen, Formstücke und
Zubehörteile, nach PN bezeichnet — Teil 3: Flansche aus Kupferlegierungen

EN 1759-3:2003, Flansche und ihre Verbindungen — Runde Flansche für Rohre, Armaturen, Formstücke und
Zubehörteile, nach Class bezeichnet — Teil 3: Flansche aus Kupferlegierungen

EN 1982:2008, Kupfer und Kupferlegierungen — Blockmetalle und Gussstücke

EN 12163:1998, Kupfer und Kupferlegierungen — Stangen zur allgemeinen Verwendung

EN 12164:1998, Kupfer und Kupferlegierungen — Stangen für die spanende Bearbeitung

EN 12167:1998, Kupfer und Kupferlegierungen — Profile und Rechteckstangen zur allgemeinen Verwendung

EN 12168:1998, Kupfer und Kupferlegierungen — Hohlstangen für die spanende Bearbeitung

4
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

EN 12266-1:2003, Industriearmaturen — Prüfung von Armaturen — Teil 1: Druckprüfungen, Prüfverfahren


und Annahmekriterien — Verbindliche Anforderungen

EN 12266-2:2002, Industriearmaturen — Prüfung von Armaturen — Teil 2: Prüfungen, Prüfverfahren und


Annahmekriterien — Ergänzende Anforderungen

EN 12420:1999, Kupfer und Kupferlegierungen — Schmiedestücke

EN 12449, Kupfer und Kupferlegierungen — Nahtlose Rundrohre zur allgemeinen Verwendung

EN 12516-3, Armaturen — Gehäusefestigkeit — Teil 3: Experimentelles Verfahren

EN 12570, Industriearmaturen — Verfahren für die Auslegung des Betätigungselementes

EN ISO 228-1:2003, Rohrgewinde für nicht im Gewinde dichtende Verbindungen — Teil 1: Maße, Toleranzen
und Bezeichnung (ISO 228-1:2000)

EN ISO 5210:1991, Industriearmaturen — Anschlüsse von Drehantrieben an Armaturen (ISO 5210:1991)

ISO 7-1:1994, Pipe threads where pressure tight joints are made on the threads — Part 1: Dimensions,
tolerances and designation

ASME B1.20.1:1983, Pipe threads, general purpose (inch)

3 Begriffe
Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die Begriffe nach EN 736-1, EN 736-2 und 736-3 und die
folgenden Begriffe.

ANMERKUNG Die Begriffe „maximal zulässiger Druck“, PS, und „Prüfdruck“, PT, nach der EG-Richt-
linie 97/23/EG (DGRL) entsprechen den Begriffen „zulässiger Druck“, ps, und „Prüfdruck“, pt, nach EN 736-3:2008.

3.1
loses Einschraubende
Gehäuseende mit einem Endstück, an dem eine lose Mutter oder ein loser Ring mit Innengewinde für die
Verbindung mit dem anschließenden Bauteil befestigt ist

3.2
Verschraubung
Gehäuseende mit Außengewinde, an dem eine Gewindemutter oder ein Gewindering mit einem Endstück für
die Verbindung mit dem anschließenden Bauteil befestigt ist

3.3
NPS
alphanumerische Bezeichnung der Größe für Bauteile in einem Rohrleitungssystem, die für Referenzzwecke
verwendet wird und welche im Sinne von nach Class bezeichneten Flanschen nach dieser Norm die
Buchstaben NPS umfasst, gefolgt von einer dimensionslosen Zahl, die indirekt mit der physikalischen Größe
der Bohrung oder des Außendurchmessers der Endanschlüssen in Beziehung steht

ANMERKUNG Die Zahl hinter den Buchstaben NPS ist kein messbarer Wert und sollte nicht in Berechnungen
verwendet werden, außer wenn es in den entsprechenden Normen angegeben ist, siehe EN ISO 6708.

[übernommen aus EN 1759-3:2003]

5
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

4 Anforderungen

4.1 Klassifizierung

4.1.1 Nennweiten

Die für die jeweilige Anschlussart des Gehäuses geltenden Nennweiten müssen den Festlegungen nach den
Tabellen 1 und 2 entsprechen.

ANMERKUNG 1 DN gilt für nach PN bezeichnete Armaturen mit Flanschenden und losen Einschraub-
enden/Verschraubungen, NPS für nach Class bezeichnete Armaturen mit Flanschenden. Armaturen mit Gewindeenden
werden üblicherweise durch die Gewindegröße angegeben (NPS). Armaturen mit Kapillarlötanschluss und Klemm-
anschluss werden üblicherweise durch den Nenndurchmesser angegeben, ausgedrückt als Nenn-Außendurchmesser des
angeschlossenen Rohres. Die Verwendung von DN für Armaturen mit anderen Gehäuseenden als Flanschenden ist
zulässig.

ANMERKUNG 2 DN 8 ist in EN ISO 6708:1995 nicht angegeben, ist jedoch die allgemein verwendete äquivalente
Nennweite für Armaturen mit Gewindeenden der Größe ¼.

ANMERKUNG 3 NPS ¼ und NPS Ǫ sind in EN 1759-3:2003 nicht angegeben.

Tabelle 1 — Nennweiten für Armaturen mit Flanschenden, Gewindeenden und losen


Einschraubenden/Verschraubungen

Gehäuseende Gehäuseende
Nenn- Flanschende Loses Ein- Nenn- Flanschende
weite Gewinde- schraub- weite Gewinde-
PN Class ende ende/Ver- PN Class ende
schraubung
DN 8 – – ¼ – DN 100 DN 100 4 4
DN 10 DN 10 – Ǫ DN 10 DN 125 DN 125 5 –
DN 15 DN 15 ½ ½ DN 15 DN 150 DN 150 6 –
DN 20 DN 20 ¾ ¾ DN 20 DN 200 DN 200 8 –
DN 25 DN 25 1 1 DN 25 DN 250 DN 250 10 –
DN 32 DN 32 1¼ 1¼ DN 32 DN 300 DN 300 12 –
DN 40 DN 40 1½ 1½ DN 40 DN 350 DN 350 14 –
DN 50 DN 50 2 2 DN 50 DN 400 DN 400 16 –
DN 65 DN 65 2½ 2½ – DN 450 DN 450 18 –
DN 80 DN 80 3 3 – DN 500 DN 500 20 –

6
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle 2 — Nenndurchmesser für Armaturen mit Kapillarlötanschlüssen und Klemmanschlüssen

Gehäuseende Gehäuseende
Nenndurch- Nenndurch- Kapillarlöt-
messer Kapillarlöt- Klemm- messer Klemm-
anschluss und
anschluss und anschluss für anschluss für
mm mm Klemm-
Klemmanschluss Kunststoff- Kunststoff-
anschluss für
für Kupferrohre rohre rohre
Kupferrohre
8 O – 40 X O
10 O O 40,5 X X
12 O O 42 O –
14 X X 50 – O
14,7 X X 53,6 X X
15 O X 54 O –
16 X O 63 – O
18 O X 64 O –
20 – O 66,7 O –
21 X X 70 X –
22 O X 75 – O
25 X O 76,1 O –
27,4 X X 80 X –
28 O X 88,9 O –
32 – O 90 – O
34 X X 108 O –
35 O – 110 – O
ANMERKUNG O empfohlener europäischer Rohr-Außendurchmesser.
X anderer europäischer Rohr-Außendurchmesser.

4.1.2 Nennweiten-Beziehungen

Die Beziehungen zwischen der Nennweite DN und den Gehäuse-Anschlussarten müssen Tabelle 3
entsprechen.

7
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle 3 — Beziehungen zwischen der Nennweite DN und den Gehäuse-Anschlussarten

Gehäuse-Anschlussarten
Flanschende Lose Ein- Kapillarlöt-
schraub- anschlüsse und Klemm-
Gewinde-
verbindung/ Klemm- anschlüsse für
Nennweite DN PN Class ende
Verschrau- anschlüsse für Kunststoffrohre
bung Kupferrohre
Nennweite
Nenndurchmesser
DN NPS NPS DN
DN 8 8 – ¼ – 8; 10 10
DN 10 10 – Ǫ 10 12; 14 12; 14
DN 15 15 ½ ½ 15 14,7; 15; 16; 18 14,7; 15; 16; 18
DN 20 20 ¾ ¾ 20 21; 22 20; 21; 22
DN 25 25 1 1 25 25; 27,4; 28 25; 27,4; 28
DN 32 32 1¼ 1¼ 32 34; 35 32; 34
DN 40 40 1½ 1½ 40 40; 40,5; 42 40; 40,5
DN 50 50 2 2 50 53,6; 54 50; 53,6
DN 65 65 2½ 2½ – 64; 66,7; 70; 76,1 63; 75
DN 80 80 3 3 – 80; 88,9 90
DN 100 100 4 4 – 108 110
DN 125 125 5 – – – –
DN 150 150 6 – – – –
DN 200 200 8 – – – –
DN 250 250 10 – – – –
DN 300 300 12 – – – –
DN 350 350 14 – – – –
DN 400 400 16 – – – –
DN 450 450 18 – – – –
DN 500 500 20 – – – –

4.1.3 PN- und Class-Bezeichnungen

Die für Armaturen mit Flanschenden, Gewindeenden und Gehäusen mit losen Einschraubenden/Verschrau-
bungen geltenden PN- und Class-Bezeichnungen müssen den Festlegungen nach Tabelle 4 entsprechen.

ANMERKUNG 1 PN 20 und PN 32 sind eingeführte PN-Bezeichnungen für Armaturen aus Kupferlegierungen mit
Gewindeenden und sind zusätzlich zu der in EN 1333:2006 enthaltenen Liste der PN-Bezeichnungen angegeben.

Armaturen mit Kapillarlötanschluss oder Klemmanschluss werden nicht mit PN oder Class bezeichnet.

8
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

ANMERKUNG 2 In EN 1254-1:1998, EN 1254-2:1998, EN 1254-3:1998 und EN 1254-5:2007, in denen genaue


Angaben über die Gehäuseenden bei Armaturen mit Kapillarlötanschluss und Klemmanschluss der vorliegenden
Europäischen Norm enthalten sind, wird das in EN 1333 festgelegte PN-Bezeichnungssystem nicht angewendet. Wenn
Armaturen mit Kapillarlötanschluss oder Klemmanschluss PN-Bezeichnungen zugeordnet werden, liegt es in der
Verantwortlichkeit des Herstellers, Angaben über alle Druck- und/oder Temperaturbegrenzungen im Betrieb zu machen.

Tabelle 4 — PN- und Class-Bezeichnungen

Gehäuse- Class Class


PN 6 PN 10 PN 16 PN 20 PN 25 PN 32 PN 40 PN 63
ende 150 300
Flansch-
X X X – X – X – X X
ende
Gewinde-
– X X X X X X X – –
ende
Loses
Ein-
schraub-
– X X – – – – – – –
ende/Ver-
schrau-
bung

4.1.4 Armaturen-Reihen

Zwei Armaturen-Reihen sind festgelegt, Reihe A für Armaturen mit Flanschenden und Gewindeenden und
Reihe B für Armaturen mit Flanschenden, Gewindeenden, Kapillarlötanschlüssen, Klemmanschlüssen und
losen Einschraubenden/Verschraubungen.

Bei Armaturen der Reihe A sind die drucktragenden Gehäuseteile aus dem in EN 1092-3 und EN 1759-3
festgelegten eingeschränkten Bereich der Kupfer-Aluminium- und Kupfer-Zinn-Legierungen hergestellt (siehe
Tabelle A.1), und sie sind für die in diesen beiden Flanschnormen enthaltenen Druck-/Temperatur-Zu-
ordnungen geeignet. Für Armaturen der Reihe A sind zusätzliche Kupfer-Aluminium- und Kupfer-Zinn-Legie-
rungen in Tabelle A.1 festgelegt, und die Druck-/Temperatur-Zuordnungen für Armaturen aus diesen Werk-
stoffen entsprechen den in EN 1092-3 und EN 1759-3 angegebenen Zuordnungen.

Bei Armaturen der Reihe B sind die drucktragenden Gehäuseteile aus Kupfer-Zink-Blei-Legierungen oder
Kupfer-Zink-Komplexlegierungen hergestellt (siehe Tabelle A.2) und haben eine niedrigere zulässige
Temperatur als Armaturen der Reihe A.

4.2 Konstruktion

4.2.1 Allgemeines

Die Armaturen müssen entsprechend konstruiert sein, mit ausreichenden Sicherheitsspannen und unter
Berücksichtigung aller wesentlichen Betriebsfaktoren, um sicherzustellen, dass sie während ihrer gesamten
Lebensdauer einwandfrei funktionieren. Für die genauen Konstruktionsangaben muss der Hersteller die
Verantwortung tragen.

4.2.2 Werkstoffe

Die Konstruktionswerkstoffe der Armatur müssen Anhang A entsprechen.

4.2.3 Druck-/Temperatur-Zuordnungen

Die Zuordnungen müssen Anhang B entsprechen.

9
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

4.2.4 Maße

4.2.4.1 Gehäuseenden

Gehäuseenden oder das Endstück einer Armatur mit Verschraubung sind aus Tabelle 5 auszuwählen.

ANMERKUNG Armaturen dürfen mit Gehäuseenden geliefert werden, die aus den in Tabelle 5 enthaltenen Arten
beliebig kombiniert sind.

Tabelle 5 — Gehäuseenden

Art Bezeichnung Maße nach


PN EN 1092-3
Flanschende
Class EN 1759-3
Rc

Rp ISO 7-1
Gewindeende R
Ga EN ISO 228-1
NPT ASME B1.20.1
Kapillarlöt-
Für Kupferrohrb c d
anschluss
Für Kupferrohrb c e
Klemmanschluss
Für Kunststoffrohr f

Loses
Einschraub-
g g
ende/Ver-
schraubung
a Siehe 4.2.4.2.
b Rohr nach EN 1057.
c Wenn Armaturen für die Verwendung mit Rohren aus Kupfer oder Kupferlegierungen nach EN 12449, deren Maße von EN 1057
abweichen, benötigt werden, müssen die Maße von Gehäuseenden zwischen Käufer und Hersteller vereinbart werden.
d EN 1254-1 oder EN 1254-5 dürfen verwendet werden.
e EN 1254-2 darf verwendet werden.
f EN 1254-3 darf verwendet werden.
g Bezeichnung und Maße von losen Einschraubenden/Verschraubungen unterliegen der Verantwortung des Herstellers.

4.2.4.2 Gewindetyp G

Gehäuseenden mit zylindrischem Innengewinde, Typ G, müssen glatte Dichtflächen 90° zur Gewindeachse
und einen Mindest-Außendurchmesser D sowie weitere Maße nach Bild 1 und Tabelle 6 aufweisen.

10
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Bild 1 — Gewindeenden, Typ G

Tabelle 6 — Mindestmaße für zylindrische Gewinde, Typ G


Maße in Millimeter
Gewindegröße
Maß
¼ Ǫ ½ ¾ 1 1¼ 1½ 2 2½ 3 4
A 11,0 11,4 15,0 16,3 19,1 21,4 21,4 25,7 30,2 33,3 39,3
B 7,0 7,0 9,0 10,0 11,5 13,5 13,5 17,0 18,5 21,0 26,0
D 18,0 22,0 26,0 32,0 39,0 49,0 55,0 68,0 85,0 98,0 126,0

4.2.4.3 Baulängen (FTF)

Armaturen mit Flanschenden müssen Baulängen (FTF) nach EN 558 haben, die aus den Grundreihen nach
Tabelle 7 ausgewählt werden.

Tabelle 7 — Grundreihen der Baulänge (FTF) für Armaturen mit Flanschenden

Grund-
PN 6 PN 10 PN 16 PN 25 PN 40 Class 150 Class 300
reihen
3 X X X – – X –
7 X X X X X X X
14 X X X – – – –
18 X X X X X X X
47 – – X X X – –

4.2.4.4 Baulängen (ETE)

Die Baulängen (ETE) für Armaturen mit Gewindeenden, Kapillarlötanschlüssen, Klemmanschlüssen und
losen Einschraubenden/Verschraubungen unterliegen der Verantwortung des Herstellers.

11
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

4.2.5 Betätigung

4.2.5.1 Betätigungsvorrichtung

Alle Armaturen müssen vom Hersteller mit einer der folgenden Betätigungsvorrichtungen versehen sein:

a) Handrad, Kettenrad oder Kurbel;

b) Schlüssel;

ANMERKUNG Bei Armaturen mit einem Schutz für die Spindel wird die Anzahl der mitgelieferten Schlüssel vom
Hersteller festgelegt.

c) Handhebel;

d) Getriebe oder Stellantrieb.

4.2.5.2 Befestigungsflansch des Stellantriebes

Armaturen müssen mit einem Befestigungsflansch nach EN ISO 5210 versehen sein, wenn dies vom Käufer
festgelegt ist.

4.2.5.3 Betätigungsrichtung

Handbetätigte Armaturen, außer denjenigen mit Handhebelbetätigung, müssen durch Drehen in Uhrzeiger-
richtung bei Draufsicht auf die Betätigungsvorrichtung geschlossen werden, es sei denn, der Käufer hat die
Betätigung gegen die Uhrzeigerrichtung festgelegt.

4.2.6 Hilfsanschlüsse

Bohrungen am drucktragenden Gehäuse für Hilfsanschlüsse müssen nicht vorgesehen werden, sofern dies
vom Käufer nicht festgelegt ist. Das Gewinde von Bohrungen am drucktragenden Gehäuse ist aus Tabelle 5
auszuwählen und muss deren Angaben entsprechen. Falls die Bohrung am drucktragenden Gehäuse mit
einer Abdichtung versehen ist, muss diese für den gesamten Bereich der Druck-/Temperatur-Zuordnung der
Armatur geeignet sein.

4.3 Funktionsmerkmale

4.3.1 Gehäusefestigkeit

Die Festigkeit des drucktragenden Armaturengehäuses muss die bei der vorgesehenen Verwendung
auftretenden Belastungen und Betriebsbedingungen berücksichtigen, insbesondere Innendruck, Betriebs-
temperaturen und andere Faktoren, wie z. B. statischer Druck und Masse des Inhaltes bei Betriebs- und
Prüfbedingungen, Spannungen von angeschlossenen Rohrleitungen, Erosions- und Verschleißmechanismen
(z. B. Korrosion, Kriechen, Ermüdung).

Die Gehäusefestigkeit muss so bemessen sein, dass bei Beaufschlagung mit einem Innendruck gleich dem
2,5-fachen maximal zulässigen Druck bei 20 °C keine Undichtheit oder Konstruktionsversagen auftritt. Ferner
darf bei Drücken bis zum 1,1-Fachen des maximal zulässigen Druckes bei 20 °C keine Undichtheit an den
Dichtungen auftreten.

Die Gehäusefestigkeit muss entweder:

a) auf einem Berechnungsverfahren, falls erforderlich, ergänzt um ein experimentelles Verfahren nach
EN 12516-3; oder

b) auf einem experimentellen Verfahren nach EN 12516-3 ohne Berechnung, für die Armaturen, bei denen
das Produkt aus maximal zulässigem Druck bei 20 °C u DN weniger als 3 000 bar beträgt, basieren.

12
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

4.3.2 Festigkeit des Abschlusskörpers

Bei Armaturen, die in bestimmten Einsatzbereichen zu verwenden sind, z. B. Verwendung am Leitungsende,


muss der Hersteller sicherstellen, dass die Festigkeit des Abschlusskörpers so ausgelegt ist, dass bei der
Prüfung nach EN 12266-2:2002, Prüfung P20, der Abschlusskörper keine sichtbaren Anzeichen von Undicht-
heit aufweist. Diese Anforderung gilt, wenn der Abschlusskörper nacheinander auf beiden Seiten geprüft wird.

4.3.3 Gehäusedichtheit

Bei der Prüfung mit Flüssigkeit nach EN 12266-1:2003, Prüfung P11, darf an den drucktragenden Wänden
der Armatur keine sichtbare Undichtheit festgestellt werden.

4.3.4 Dichtheit des Sitzes

Bei der Prüfung nach EN 12266-1 müssen die höchstzulässigen Leckraten folgenden Angaben entsprechen:

a) Armaturen mit metallischem Sitz:

1) Nennweiten bis DN 100, NPS 4 oder 80 mm: Leckrate A;

2) Nennweiten größer als DN 100, NPS 4 oder 80 mm: Leckrate B;

b) Armaturen mit weich dichtendem Sitz:

1) alle Nennweiten: Leckrate A.

ANMERKUNG Der Hersteller kann für Armaturen mit metallischem Sitz der Nennweiten größer als DN 100, NPS 4 oder
80 mm eine niedrigere Leckrate festlegen, z. B. Leckrate A.

4.3.5 Durchflussmerkmale

Die Armaturen müssen molchbare Armaturen nach EN 736-3 sein.

Bei Armaturen mit integriertem Sitz muss der Nenn-Innendurchmesser der Gehäuseendöffnung den Angaben
nach den Tabellen 8 und 9 entsprechen.

Bei Armaturen mit separaten Gehäusesitzringen muss der Nenn-Durchmesser der Gehäuseendöffnung
mindestens 85 % der in Tabelle 8 angegebenen Werte betragen.

13
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle 8 — Nenn-Innendurchmesser für Armaturen mit Flanschenden, Gewindeenden und losen


Einschraubenden/Verschraubungen

Gehäuseende Gehäuseende
Nenn- Nenn-
Flanschende Loses Ein- Innen- Flanschende Innen-
schraub- durch- durch-
Gewinde- messer Gewinde- messer
ende/Ver-
PN Class ende PN Class ende
schrau- mm mm
bung
– – ¼ – 6,0 DN 100 4 4 100
DN 10 – Ǫ DN 10 9,0 DN 125 5 – 122
DN 15 ½ ½ DN 15 12,5 DN 150 6 – 147
DN 20 ¾ ¾ DN 20 19,0 DN 200 8 – 196
DN 25 1 1 DN 25 24,0 DN 250 10 – 246
DN 32 1¼ 1¼ DN 32 31,5 DN 300 12 – 296
DN 40 1½ 1½ DN 40 38,0 DN 350 14 – 346
DN 50 2 2 DN 50 49,0 DN 400 16 – 396
DN 65 2½ 2½ – 62,0 DN 450 18 – 445
DN 80 3 3 – 74,0 DN 500 20 – 495

Tabelle 9 — Nenn-Innendurchmesser für Armaturen mit Kapillarlötanschlüssen und


Klemmanschlüssen

Nenndurchmesser Nenndurchmesser
Nenn-Innen- Nenn-Innen-
durch- Kapillarlöt- durch-
Kapillarlöt- Klemm- Klemm-
messer anschluss und messer
anschluss und anschluss für anschluss für
Klemm-
Klemmanschluss Kunststoff- Kunststoff-
mm anschluss für mm
für Kupferrohre rohre rohre
Kupferrohre

8 – 6,0 40 40 35,0
10 10 7,0 40,5; 42 40,5 36,0
12 12 9,0 53,6; 54 53,6 47,0
14 14 10,0 64 63 55,0
14,7; 15 14,7; 15 11,0 66,7 – 57,0
16 16 12,0 70 – 60,0
18 18 14,0 76,1 75 65,0
21; 22 20; 21; 22 18,0 80 – 68,0
25 25 21,0 88,9 90 76,0
27,4; 28 27,4; 28 23,0 108 110 92,0
34; 35 32; 34 29,0 – – –

14
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

4.3.6 Auslegung des Betätigungselementes

Bei Armaturen mit Handrad- und Handhebelbetätigung muss die Mindestgröße des Handrads oder
Handhebels nach EN 12570 bestimmt werden. Die Handrad- oder Handhebelgröße ist so auszuwählen, dass
die Armatur bei einem Leitungsdruck gleich dem maximal zulässigen Druck bei 20 °C betätigt werden kann
und bei einem Differenzdruck, der mindestens dem maximal zulässigen Druck bei 20 °C entspricht,
geschlossen oder geöffnet werden kann.

Wenn vom Käufer festgelegt, darf ein Flüssigkeitsdruck, der niedriger als der maximal zulässige Druck bei
20 °C ist, zur Bestimmung der Handrad- oder Handhebelgröße verwendet werden.

5 Prüfungen

5.1 Fertigungsbegleitende Druckprüfung

Jede Armatur muss einer Prüfung der Gehäusefestigkeit, Gehäusedichtheit sowie der Dichtheit des Sitzes
nach EN 12266-1:2003, Prüfungen P10, P11 und P12, entsprechend den Festlegungen nach Tabelle 10
unterzogen werden.

Bei Armaturen für bestimmte Anwendungsfälle, z. B. Einsatz am Leitungsende, muss eine Festigkeitsprüfung
des Abschlusskörpers nach EN 12266-2:2002, Prüfung P20, durchgeführt werden.

Tabelle 10 — Fertigungsbegleitende Druckprüfungen

Reihe A und B Nur Reihe Ba

Prüfung nach EN 12266-1 Alle PN PN 6 bis PN 40


oder Prüfmedium Alle Class Class 150
EN 12266-2
DN 65 bis
Alle Nennweiten Bis DN 50
DN 200
Gehäusefestigkeit P10 Flüssigkeit X – X
Flüssigkeit Xb – Xb
Gehäusedichtheit P11
Gas – X –
Flüssigkeit X – –
Sitzdichtheit P12
Gas – X X
Festigkeit des Abschlusskörpers
Flüssigkeit Xc – –
P20
ANMERKUNG X gibt an, dass die Prüfung erforderlich ist.
– gibt an, dass die Prüfung nicht erforderlich bzw. nicht zulässig ist.
a Wahlweise mögliche fertigungsbegleitende Druckprüfungen für Armaturen der Reihe B mit den angegebenen PN-/Class-Werten
und Nennweiten.
b Diese Prüfung erfüllt gleichzeitig die Anforderungen der Prüfung der Gehäusefestigkeit, Prüfung P10.
c Für bestimmte Anwendungsfälle (siehe 5.1).

15
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

5.2 Anwendbarkeit von Prüfungen mit Gas

Vor Durchführung der in Tabelle 10 festgelegten Prüfungen mit Gas muss der Hersteller bereits an einer
Fertigungsprobe des entsprechenden Armaturentyps und der Nennweite

a) die Prüfung der Gehäusefestigkeit nach 4.3.1 und EN 12516-3; und

b) eine Prüfung der Dichtheit des Sitzes mit Flüssigkeit nach EN 12266-1:2003, Prüfung P12, durchgeführt
haben.

5.3 Prüfdauer

Die Dauer der Prüfungen muss EN 12266-1 entsprechen, jedoch darf bei den wahlweise möglichen
Gasprüfungen bei Armaturen der Reihe B die Mindestdauer bei den Nennweiten bis DN 100, NPS 4 oder
80 mm auf 5 s und bei den Nennweiten größer als DN 100 oder NPS 4 oder 80 mm auf 15 s verringert
werden.

6 Konformitätserklärung
Durch Kennzeichnung der Armatur mit der Nummer dieser Europäischen Norm muss der Hersteller die
Übereinstimmung mit dieser Norm erklären.

7 Bezeichnung
Schieber nach dieser Europäischen Norm müssen wie folgt bezeichnet werden:

a) Schieber;

b) EN 12288;

c) DN .... (oder eine andere Größenbezeichnung, wie jeweils zutreffend — siehe 4.1.1);

d) PN .... (oder Class ..., wie jeweils zutreffend — siehe 4.1.3);

e) Armaturenreihe (A oder B, wie jeweils zutreffend — siehe 4.1.4);

f) Werkstoff (Symbol für Gehäusewerkstoff — siehe 4.2.2 und Tabellen A.1 und A.2);

g) Gehäuseenden (siehe 4.2.4.1 und Tabelle 5);

h) Baulängen-Grundreihe (FTF) (nur für Armaturen mit Flanschenden — siehe 4.2.4.3 und Tabelle 7);

i) Einschränkungen der maximal zulässigen Temperatur — siehe B.2.

ANMERKUNG Zu den in dieser Europäischen Norm angegebenen zulässigen Wahlmöglichkeiten oder zusätzlichen
Anforderungen sollten vom Hersteller ergänzende Angaben gemacht werden.

BEZEICHNUNGSBEISPIEL
Schieber nach EN 12288, mit Flanschanschlüssen, DN 65, PN 16, Reihe A, Werkstoff CuAl10Fe2-C, Baulängen-Grund-
reihe 14 (FTF).

16
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

8 Kennzeichnung und Vorbereitung für Lagerung und Versand

8.1 Erforderliche Kennzeichnungen

8.1.1 Verbindliche Kennzeichen

 Schieber nach dieser Europäischen Norm müssen wie folgt gekennzeichnet werden:

 Kennzeichen 1 bis 4 nach EN 19:2002, Tabelle 1, wobei Kennzeichen 3 bei bestimmten Armaturen
weggelassen werden kann, siehe 8.1.4.

a) Bei Armaturen mit Kapillarlötanschlüssen und Klemmanschlüssen muss die Kennzeichnung der Nenn-
weite auf dem Armaturengehäuse oder den Anschlussfittings, z. B. auf den Lötbuchsen oder Klemm-
muttern, angebracht sein.

8.1.2 Zusätzliche Kennzeichen

Alle Armaturen sind mit folgenden zusätzlichen Kennzeichen zu versehen, die den Kennzeichen auf dem
Gehäuse hinzugefügt oder an anderer Stelle auf der Armatur angebracht werden können:

a) Kennzeichen 7 nach EN 19:2002, Tabelle 1, maximal zulässige Temperatur bei Armaturen mit Tempe-
raturbegrenzung, siehe B.2;

b) Hinweis mit Angabe von:

1) EN 12288;

2) Buchstabe A oder B zur Benennung der Armaturenreihe;

3) Buchstaben NM zur Benennung von nicht metallischen Sitzwerkstoffen für Gehäuse oder Abschluss-
körper, falls vorhanden.

BEISPIELE EN 12288/A, EN 12288/B/NM

8.1.3 Andere Kennzeichnungen

Für Industriearmaturen, die den Anforderungen der im Anhang ZA aufgeführten EG-Richtlinie(n) entsprechen,
sind zusätzliche Kennzeichnungen nach EN 19:2002, 5.10 und 5.18 erforderlich.

8.1.4 Wegfall von Kennzeichnungen

Bei folgenden Armaturen-Nennweiten darf die Bezeichnung des Gehäusewerkstoffes (Kennzeichen 3 nach
EN 19:2002, Tabelle 1) entfallen:

a) PN-bezeichnete Armaturen mit Flanschenden: kleiner als DN 50;

b) Class-bezeichnete Armaturen mit Flanschenden und Gewindeende: kleiner als NPS 2;

c) Armaturen mit Kapillarlötanschlüssen und Klemmanschlüssen: alle Nennweiten.

17
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

8.2 Vorbereitung für Lagerung und Versand

8.2.1 Schutz

Aus jeder Armatur muss das Prüfmedium entfernt werden, und die Armatur muss zur Vorbereitung für
Lagerung und Versand ausreichend geschützt werden.

8.2.2 Stellung des Abschlusskörpers

Bei Armaturen mit nicht metallischen Sitzflächen muss der Abschlusskörper bei der Lieferung der Armaturen
in teilweise offener Stellung sein.

Bei Armaturen mit metallischen Sitzflächen sollte der Abschlusskörper bei der Lieferung der Armaturen in der
Geschlossenstellung sein.

8.2.3 Gehäuseenden

Gehäuseenden müssen geschützt sein, um ein Eindringen von Fremdstoffen während Lagerung und Versand
auszuschließen.

ANMERKUNG Ein geeigneter Schutz kann aus Stopfen, Kunststoffkappen, gelochten Kunststoffbeuteln, Kartons oder
Kisten bestehen.

18
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Anhang A
(normativ)

Werkstoffe

Der Werkstoff der Bauteile des drucktragenden Gehäuses und der Ausrüstung, mit Ausnahme der nicht
metallischen Sitze und Dichtungsteile, muss für Armaturen der Reihe A aus Tabelle A.1 und für Armaturen der
Reihe B aus Tabelle A.1 oder A.2 ausgewählt werden.

Die Werkstoffe der Bauteile für den nicht metallischen Sitz und die Abdichtung sowie der Werkstoff für die
Teile des Gehäuseendes, die mit dem Betriebsmedium nicht in Berührung kommen, unterliegen der
Verantwortung des Herstellers.

Weichlötlegierungen mit Blei und Hartlötlegierungen mit Kadmium dürfen bei der Herstellung oder dem
Einbau von Armaturen für Wasser, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, nicht verwendet werden.

ANMERKUNG Die Verwendung von Werkstoffen oder Werkstoffkombinationen, die im Betrieb elektrolytischer
Zersetzung ausgesetzt werden können, sollte vermieden werden.

19
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle A.1 — Werkstoffe für die Herstellung von Armaturen der Reihen A und B

Legierungsbezeichnung
Bauteil Form Norm
Symbol Nummer
CuAI10Fe2-C CC331G
CuAI10Fe5Ni5-C CC333G

Gehäuse CuSn5Zn5Pb5-C CC491K


Gussstück EN 1982
Oberteil CuSn7Zn2Pb3-C CC492K
CuSn7Zn4Pb7-C CC493K
CuSn6Zn4Pb2-C CC498K
Gussstück EN 1982 Legierungsbezeichnungen für Gehäuse und Oberteil
Abschlusskörper CuSn6 CW452K
EN 12163
Sitzring am Ab- Stange
EN 12167 CuSn8 CW453K
schlusskörper
Gehäuse-Sitzring a Nickel-Kupfer-Legierungen mit mindestens 30 % Nickel
a Nichtrostende Stähle mit 13 % Chrom und 18/8 Chrom/Nickel
Gussstück EN 1982 Legierungsbezeichnungen für Gehäuse und Oberteil
Schmiede- CuAI6Si2Fe CW301G
EN 12420b
stück
CuAI10Ni5Fe4 CW307G
CuSn6 CW452K
Spindel CuSn8 CW453K
Spindelbuchse EN 12163c CuZn25AI5Fe2Mn2Pb CW705R
Stange
EN 12164c CuZn39Mn1AIPbSi CW718R
CuZn39Sn1 CW719R
CuZn40Mn1Pb1AlFeSn1 CW721R
a Nichtrostende Stähle mit 13 % Chrom und 18/8 Chrom/Nickel
ANMERKUNG In Tabelle A.1 sind nur die Legierungsnummern CC331G, CC333G, CC491K, CC492K und CC498K
nach EN 1092-3:2003 und EN 1759-3:2003 als geeignet zur Verwendung für Armaturengehäuse mit integrierten
Flanschen festgelegt.
a Form nicht festgelegt.
b In dieser Europäischen Norm sind nicht alle der aufgeführten Legierungsbezeichnungen enthalten.
c In diesen beiden Europäischen Normen sind nicht alle der aufgeführten Legierungsbezeichnungen enthalten.

20
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle A.2 — Werkstoffe für die Herstellung von Armaturen der Reihe B

Legierungsbezeichnung
Bauteil Form Norm
Symbol Nummer

Gehäuse CuZn33Pb2Si-C CC751S


Gussstück EN 1982
Oberteil CuZn39Pb1Al-C CC754S
Abschlusskörper
Abschlusskörper Schmiedestück EN 12420b
Sitzring am CuZn36Pb2As CW602N
EN 12163c
Abschlusskörper CuZn39Pb3 CW614N
Gehäuse-Sitzring EN 12164c
Spindela Stange CuZn40Pb2 CW617N
EN 12167c
Spindelbuchsea CuZn32Pb2AsFeSi CW709R
EN 12168c
ANMERKUNG In Tabelle A.2 ist keine der Legierungen nach EN 1092-3:2003 und EN 1759-3:2003 als geeignet zur
Verwendung für Armaturengehäuse mit integrierten Flanschen festgelegt.
a Für dieses Bauteil darf Werkstoff in Form von Gussstücken nicht verwendet werden.
b In dieser Europäischen Norm sind nicht alle der aufgeführten Legierungsbezeichnungen enthalten.
c In diesen Europäischen Normen sind nicht alle der aufgeführten Legierungsbezeichnungen enthalten.

21
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Anhang B
(normativ)

Druck-/Temperatur-Zuordnungen

B.1 Armaturen mit metallischen Sitzen von Gehäuse und Abschlusskörper


Die Zuordnungen müssen Tabelle B.1, Spalte 5, entsprechen.

Tabelle B.1 — Druck/Temperatur-Zuordnungen

Armaturen- Gehäuse- Druck-/Temperatur-


Gehäuseende Bezeichnung
reihe werkstoffa Zuordnungen nach:
Alle PN CC331G EN 1092-3
Flanschende
Alle Class CC333Gb EN 1759-3
PN 10; PN 16; CC491K
A EN 1092-3
PN 25; PN 40 CC492K
Gewindeende
PN 20; PN 32; CC493K
Tabelle B.2
PN 63 CC498K
Alle PN
Flanschende
Class 150 Tabelle B.3
Gewindeende Alle PN
Kapillar-
– CC751S c
lötanschluss
CC754S
Klemm-
anschluss für – CW602N d
B
Kupferrohr CW614N
Klemm- CW617N
anschluss für – e
CW709R
Kunststoffrohr
Loses Ein-
schraubende/
f f
Verschrau-
bung
a Werkstoffe, die in dieser Spalte für Armaturen der Reihe A aufgeführt sind, können auch für Armaturen der Reihe B verwendet
werden.
b Der Hersteller muss die Eignung von Armaturen aus der Legierung CC333G für die Verwendung bei Temperaturen von 260 °C
bis 350 °C bestätigen.
c EN 1254-1 darf verwendet werden.
d EN 1254-2 darf verwendet werden.
e EN 1254-3 darf verwendet werden.
f Unterliegt der Verantwortung des Herstellers.

22
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Tabelle B.2 — Druck-/Temperatur-Zuordnungen für Armaturen der Reihe A mit Gewindeenden


PN 20, PN 32 und PN 63

Maximal zulässiger Druck


Temperatur
bara
°C
PN 20 PN 32 PN 63
10 bis 66 20,0 32,0 63,0
100 20,0 32,0 63,0
120 20,0 32,0 58,5
150 20,0 31,4 51,7
170 20,0 29,3 47,2
180 20,0 27,5 45,0
200 17,3 23,0 40,4
220 14,5 19,6 35,9
250 10,4 15,5 29,2
260 9,0 14,0 26,9
ANMERKUNG Zwischenwerte dürfen interpoliert werden.
a 5
1 bar = 10 Pascal

Tabelle B.3 — Druck-/Temperatur-Zuordnungen für Armaturen der Reihe B mit Flanschenden oder
Gewindeenden
Maximal zulässiger Druck
bara
Temperatur
Gehäuseende PN 10 PN 16 PN 20 PN 25 PN 32 PN 40 PN 63 Class 150 Class 150b
°C
Flanschende X X – X – X – X X
Gewindeende X X X X X X X – –
10 bis 66 10,0 16,0 20,0 25,0 32,0 40,0 63,0 15,5 14,0
100 10,0 16,0 20,0 25,0 32,0 40,0 63,0 14,3 14,0
120 7,5 13,5 17,2 21,8 28,3 36,0 51,9 13,4 13,4
150 3,5 9,5 13,0 16,5 22,8 30,0 49,5 12,4 –
170 – 7,0 10,3 12,8 19,2 26,0 42,5 11,6 –
180 – – 9,0 11,3 17,4 24,0 41,0 11,2 –
186 – – – 10,5 16,2 22,8 39,3 11,1 –
198 – – – – 14,0 20,4 35,9 – –
200 – – – – – 20,0 35,4 – –
ANMERKUNG 1 Zwischenwerte dürfen interpoliert werden.
ANMERKUNG 2 PN-bezeichnete Armaturen mit Flanschenden: Armaturen-Nennweiten über DN 250 sind auf eine
maximale Temperatur von 120 °C begrenzt.
a 1 bar 105 Pascal
b Zuordnungen für Nennweiten ab DN 350 (NPS 14).

B.2 Armaturen mit nicht metallischen Sitzen von Abschlusskörper und/oder


Gehäuse
Die Zuordnungen müssen den Angaben nach B.1 entsprechen, jedoch wird die maximal zulässige
Temperatur auf die maximale Temperatur des nicht metallischen Sitzwerkstoffes begrenzt.

23
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Anhang ZA
(informativ)

Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und den


grundlegenden Anforderungen der Richtlinie 97/23/EG

Diese Europäische Norm wurde im Rahmen eines Mandates, das dem CEN von der Europäischen
Kommission und der Europäischen Freihandelszone erteilt wurde, erarbeitet, um ein Mittel zur Erfüllung der
grundlegenden Anforderungen der Richtlinie nach der neuen Konzeption 97/23/EG (DGRL) bereitzustellen.

Sobald diese Norm im Amtsblatt der Europäischen Union im Rahmen der betreffenden Richtlinie in Bezug
genommen und in mindestens einem der Mitgliedstaaten als nationale Norm umgesetzt worden ist, berechtigt
die Übereinstimmung mit den in Tabelle ZA.1 aufgeführten Abschnitten dieser Norm innerhalb der Grenzen
des Anwendungsbereichs dieser Norm zu der Annahme, dass eine Übereinstimmung mit den entsprechenden
grundlegenden Anforderungen der Richtlinie und der zugehörigen EFTA-Vorschriften gegeben ist.

Tabelle ZA.1 — Zusammenhang zwischen dieser Europäischen Norm und der Richtlinie 97/23/EG

Grundlegende
Abschnitte/Unterabschnitte Sicherheitsanforderungen der
Art der Anforderung
dieser Europäischen Norm Richtlinie 97/23/EG (DGRL),
Anhang I
4.2 Allgemeine Konstruktion 2.1
Auslegung auf die erforderliche
4.2.3 2.2
Belastbarkeit
8.1 Kennzeichnung und Etikettierung 3.3

WARNHINWEIS — Für Produkte, die in den Anwendungsbereich dieser Norm fallen, können weitere
Anforderungen und weitere EG-Richtlinien anwendbar sein.

24
DIN EN 12288:2010-10
EN 12288:2010 (D)

Literaturhinweise

EN 1254-1, Kupfer und Kupferlegierungen — Fittings — Teil 1: Kapillarlötfittings für Kupferrohre (Weich- und
Hartlöten)

EN 1254-2, Kupfer und Kupferlegierungen — Fittings — Teil 2: Klemmverbindungen für Kupferrohre

EN 1254-3, Kupfer und Kupferlegierungen — Fittings — Teil 3: Klemmverbindungen für Kunststoffrohre

prEN 1254-5:2007 1), Kupfer und Kupferlegierungen — Fittings — Teil 5: Fittings mit geringer Einstecktiefe
zum Verbinden mit Kupferrohren durch Kapillar-Hartlöten

EN 1333:2006, Flansche und ihre Verbindungen — Rohrleitungsteile — Definition und Auswahl von PN

EN ISO 6708:1995, Rohrleitungsteile — Definition und Auswahl von DN (Nennweite) (ISO 6708:1995)

1) Wird veröffentlicht.

25

Das könnte Ihnen auch gefallen