Sie sind auf Seite 1von 4

Übungsklausur Fachbereich

Mathematik
Mathematik ma – 2 Teil B

Erlaubte Hilfsmittel: Taschenrechner, Formelsammlung, Duden Arbeitszeit: max. 70 min

1. Aufgabe Kurvenuntersuchung
Gegeben sind die Funktionen f: f  x =x 3−2,5 x 2 −x2,5 und g: g ( x)=−x +2,5 .
1.1 Untersuchen Sie f auf das Vorhandensein möglicher Nullstellen, Extrema und Wendepunkte.
/21
1.2 Skizzieren Sie f und g in einem gemeinsamen Koordinatensystem für -2 < x < 5. /5

le
hu
Sc
1.3 Ermitteln Sie die Fläche, die f mit der Abszisse einschließt. /7
d-
1.4 Berechnen Sie die Fläche, die von f und g eingeschlossen wurde. /7
eu

1.5 Gegeben Sei eine weitere Funktion h: h  x = x−1 . Beschreiben Sie, wie die Fläche, welche
Fr

von den drei gegebenen Funktionen f, g und h eingeschlossen wird, berechnet werden könnte.
/5
a-

2. Aufgabe – praktische Anwendung


nn

In der nebenstehenden Abbildung sehen Sie


den Querschnitt durch einen geplanten Schiff-
A

fahrtskanal. Um ein Abrutschen des Ufers zu


verhindern, darf der Rand nur ein maximales
Gefälle von 100% (entspricht einer Steigung
von m=−1 oder m=1 ) haben.
Der Querschnitt wird von der Abszisse und der
−1 2
Funktion f mit f (x )= ⋅x 4+ ⋅x 2−16
10000 25
beschrieben, wobei die Abszisse auch den
Wasserspiegel darstellt. (Angaben in m)
2.1 Wie breit wird der Kanal höchstens?

/6
2.2 Schiffe, die den Kanal künftig befahren möchten, dürfen einen maximalen Tiefgang haben, der
1,50 Meter weniger als die maximale Tiefe des Kanals beträgt. Bis zu welcher Tiefe sind dann
Schiffe zugelassen? /2
Hinweis: Es sind keine Berechnungen mittels notwendigem oder hinreichendem Kriterium
verlangt.

2.3 Skizzieren Sie den Querschnitt im Koordinatensystem und schraffieren dessen Fläche. /6

2.4 Berechnen Sie die Fläche, die der Querschnitt mit der Abszisse einschließt. /4

2.5 Berechnen Sie, wie viele LKW- Ladungen Erde in einem 100-Meter-Abschnitt bewegt werden
müssen, wenn jeder LKW maximal 40 m³ bewegen kann. /3
le
hu
Sc
d-
eu
Fr
a-
nn
A
Lösungen Teil B:

Punkte
Aufgabe Mögliche Teilleistungen
Soll Ist
1.1 Nullstellen mittels Polynomdivision -1/1/2,5 6
Ableitungen: f´(x)=3x²-5x-1, f´´(x) = 6x – 5, f´´´(x)=6 3
Extrema: 0=3x2-5x-1 liefert: x1=1,85, x2=-0,18 4
f´´(1,85) >0=> Min. , f´´(-0,18)<0 => Max.
H(-0,18|2,59)T(1,85|-1,57) 4
Wendepunkt W(0,83|0,51) 4
1.2 5

1.3 -1 → 1 liefert 3,33 7


1 → 2,5 liefert -1,55; Summe: 4,88
1.4 Schnittstellen g und f berechnen: 0 und 2,5 4
Integration der Differenzenfunktion liefert dann 3,26 3
1.5 Schnittstellen f und h berechnen, 5
le
Schnittstelle g und h ermitteln,
Fläche h-f von 1 bis 1,75
hu
Fläche g – f von 1,75 bis 2,5
Addition
Sc

Summe erste Teilaufgabe 45


2.1 Gesucht sind die Nullstellen, also gilt 0=x 4−800x 2 +160000 , woraus 5
d-

mittels Substitution die Nullstellen x 1/ 2=±20 folgen. Die Breite des Kanals
ist dann 40 Meter.
eu

2.2 Der tiefste Punkt liegt bei f (0)=−16⇒ T (0∣−16) , damit dürfen die 2
Fr

Schiffe einen maximalen Tiefgang von 13,50 Metern haben.


2.3 4
a-
nn
A
20
2.4 1024 4
Es ist ∫ f ( x)dx=−
3
zu ermitteln, was eine Fläche von etwa
−20
341,33 m² bedeutet.
2.5 Es sind etwa 34133 m³ zu bewegen, das sind mindestens 854 LKW. 3

le
Summe zweite Aufgabe 18

hu
Gesamtpunktzahl: / 63 + 17/ aus Teil A

Sc
d-
eu
Fr
a-
nn
A