Sie sind auf Seite 1von 3

Deutschland: geographische Lage und Landschaften

Die BRD liegt in Mitteleuropa und ist von neun Nachbarstaaten umgeben. Sie
grenzt an Dänemark im Norden, an Polen und an die Tschechische Republik im
Osten, an Österreich und an die Schweiz im Süden, an Frankreich, Luxemburg,
Belgien und an die Niederlande im Westen. Die natürliche Grenze im Norden
bilden die Ostsee und die Nordsee. Die Hauptstadt ist Berlin.
Das Territorium Deutschlands gliedert sich in sechs Hauptlandschaften:
- die Nord- und die Ostseeküste mit Inseln und Halbinseln;
- das Norddeutsche Tiefland;
- die Mittelgebirgsschwelle (Средненемецкая возвышенность);
- das südwestdeutsche Mittelgebirgsstufenland (местность со ступенчатым
рельефом);
- das süddeutsche Alpenvorland;
- die Bayerischen Alpen.

Das Tiefland im Norden besteht aus seenreichem und hügeligem Küstenland.


Zwischen Nord- und Ostsee liegt das niedrige Hügelland der “Holsteinischen
Schweiz”. Die Gruppen der deutschen Nordseeinseln sind die Nordfriesischen und
die Ostfriesischen Inseln. Die wichtigsten deutschen Inseln in der Ostsee sind
Fehmarn, Rügen und Usedom.

Die Mittelgebirgsschwelle trennt den Norden vom Süden Deutschlands. Die


Mittelgebirge bestehen aus geologisch sehr alten Gesteinen. Da liegen kleine dicht
bewaldete Berge und Hügel, dazwischen Felder und Wiesen und in den Flußtälern
liegen Städte. Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge. Der höchste Berg des
Harzes ist der Brocken (1142m). Südlich des Harzes erheben sich die Gebirge des
Thüringer Waldes, des Frankenwaldes und das Fichtelgebirge.
Die deutsch-tschechische Grenze entlang erstrecken sich das Erzgebirge, das
Elbsandsteingebirge und das Lausitzer Bergland.Zwischen dem Rheinland im
Westen und Thüringen im Osten erstreckt sich das Hessische Bergland.

Süddeutschland gehört zu den landschaftlich reizvollsten Regionen. Der


Schwarzwald ist ein wichtiges Erholungsgebiet mit zahlreichen heilklimatischen
Kurorten.
Das deutsche Alpenvorland dehnt sich zwischen der Donau und den Alpen aus.
Hier gibt es einige Seen (Ammersee, Starnberger See, Chiemsee). An der Grenze
zur Schweiz und zu Österreich befindet sich der größte See der BRD – der
Bodensee.
Im Süden Deutschlands liegen die Alpen. Der höchste Berg der BRD ist die
Zugspitze (2962) in den Bayerischen Alpen.

Flüsse
Die meisten deutschen Flüsse fließen nach Notden in die Nord- oder in die Ostsee.
Die wichtigsten deutschen Flüsse, die in die Nordsee münden, sind der Rhein und
seine Nebenflüsse (der Neckar, der Main, die Mosel, die Ruhr u.a.); die Elbe, die
Weser, die Ems. Die Oder und ihre Nebenfluß die Neiße münden in die Ostsee.
Der Rhein entspringt in der Schweiz, die Elbe in Tschechien.
Die Donau ist der einzige deutsche Fluß, der nach Osten fliegt und Deutschland
mit dem Schwarzen Meer verbindet. Die genannten deutschen Flüsse sind durch
Kanäle miteinander verbunden.

Die deutschen Bundesländer

1. Berlin
2. Hamburg
3. Bremen (Bremerhaven)
4. Schleswig-Holstein – Kiel
5. Niedersachsen – Hannover
6. Nordrhein-Westfalen – Düsseldorf
7. Rheinland-Pfalz – Mainz
8. Saarland - Saarbrücken
9. Hessen – Wiesbaden
10.Baden-Württemberg – Stuttgart
11.Bayern – München
12.Mecklenburg-Vorpommern – Schwerin
13.Brandenburg – Potsdam
14.Sachsen-Anhalt – Magdeburg
15.Sachsen – Dresden
16.Thüringen – Erfurt

Die Staatsordnung
Zu den höchsten Staatsorganen in der BRD gehören der Bundestag, der Bundesrat,
der Bundespräsident, die Bundesregierung, das Bundesverfassungsgericht.

Der deutsche Bundestag ist das Parlament und die Volksvertretung der BRD.
Bundestag ist ein gesetzgebendes Organ. Bundestag wählt den Bundeskanzler und
die Mitglieder des Bundesgerichtes. Bundestag wird alle vier Jahre gewählt. Das
Wahlrecht haben die Bürger mit 18 Jahren, die in Deutschland nicht weniger als
drei Monate leben. Gewählt sein dürfen die Bürger mit 21 Jahren. Im Bundestag
werden nur die Parteien vertreten, die im Mass des ganzen Landes 5 Prozent der
Stimmen erhalten haben. Die Abgeordneten können sich zu Fraktionen vereinigen.
Die Fraktionen organisieren und steuern die Arbeit des Bundestags. An der Spitze
jeder Fraktion steht ein Vorsitzender. Aus der stärksten Fraktion wird der
Bundestagspräsident gewählt. Auf Vorschlag des Bundespräsidenten wählt der
Bundestag den Bundeskanzler aus der stärksten Fraktion.

Der Bundesrat ist die Vertretung der 16 Bundesläder. Der Bundesrat wird nicht
gewählt, er besteht aus Mitgliedern der Landesregierungen oder aus den
Bevollmächtigten der Landesparlamente.

Der Bundespräsident (Joachim Gauck seit dem 18. März 2012) wird von der
Bundesversammlung auf 5 Jahre gewählt. Die Aufgaben des Bundespräsidenten
sind repräsentativer Natur: er ernennt und entlässt die Bundesminister auf
Vorschlag des Bundeskanzlers. Im Namen der BRD schließt der Bundespräsident
Verträge mit ausländischen Staaten ab, empfängt Botschafter aus den
ausländischen Staaten.

Die Bundesregierung wird auch oft “Kabinett” genannt. Sie besteht aus dem
Bundeskanzler und den Bundesministern. Bundesregierung macht die Politik im
Staat. (Angela Merkel seit November 2005).

Politische Parteien
In der BRD besteht ein Mehrheitssystem.