Sie sind auf Seite 1von 5

:]

Verwaltungsgericht Köln

Verwaltungsgericht Köln r Postfach 1A37 44 r 50477 Köln


Seite 1 von 2

Herrn Geschäfts-Nr.:
Hermann Lüdeking 8 K220A17
Karlstraße 48 {Bei Antwort bitte angeben)
Tel.: 0221-2066-0
78073 Bad Dürrheim Durchwahl: 0221 -2066-381
Telefax 0221-2066-457

Datum: 18.05.2017

Sehr geehrter Herr Lüdeking,

in dem veruvaltu ngsgerichtlichen Verfahren

Hermann Lüdeking
gegen
Bundesrepublik Deutschland

teile ich lhnen auf lhren schriftsatz vom 19.s.2017 mit, dass die Mög-
lichkeit besteht, unter bestimmten Voraussetzungen von den Kosten des
Prozesses befreit zu werden. ob Sie einen entsprechenden Antrag stel-
len, bleibt lhnen überlassen.

wenn sie dies tun wollen, müssen sie eines der beiliegenden Formula-
re vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen; das Gesetz schreibt die
Benutzung dieser Formulare vor. Die in dem Formular gemachten An-
gaben müssen durch entsprechende Bescheinigungen (2.8. verdienst-
nachweis) belegt werden, die dem Antrag beizufügen sind.
Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, einen Rechtsanwalt mit lhrer
Vertretung beauftragen, dessen Kosten auch von der staatskasse be-
zahlt werden, wenn der Prozesskostenhilfeantrag Ertorg hat"
Hausanschrift/Nachtbriefl (asten
Nachdem der Antrag wieder an das Gericht zurückgesandt worden ist,
AppellhoSla?
prüft das Gericht zum einen, ob das Einkommen unter der vom Gesetz
50667 Köln
vorgeschriebenen Grenze liegt. Zum anderen wird geprüft, ob die Klage Eingang: Burgmauer
Aussicht auf Erfolg hat, da von vornherein aussichtslose oder gar mut-
willig erhobene Klagen nicht durch den staat finanziert werden sollen. U-Bahn:
wenn die Klage voraussichtlich erfolgreich sein wird, wird lhnen pro- Haltestelle Appellhofplatz

zesskostenhilfe bewilligt, das heißt, sie müssen dann keinerlei Ge-


Gleitende Arbeitszeit:
richtsgebühren zahlen. sollte das Gericht in dem Beschluss über den Kernarbeitszeit
Antrag auf Prozesskostenhilfe feststellen, dass die Klage keine Aussicht Montag bis Donnerstag
8.30 - 15.00 Uhr
Freitag 8.30- 14.00 Uhr
www.vg-koeln. nrw.de
wenn sie laufende Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Bueh sozialgeseubuch
(sozial-
hilfe) beziehen und den aktuellen Bescheid einschließlich des Berechnungsbogens
voltständig beifügen,
müssen Sie die Abschnitte E bis J nicht ausfüllen, es sei denn, das Gericht
ordnet dies an.

E Bruttoeinnahmen
Bolege (2. B. Lohnbascheinigung, StorHbschsid, Ae*UigrrBsOe*r# nit BeractrmrngsboFn) m(§an in Kopie bGbffigt lrßrdon.

t. Haben $ie Einnahmen aus (bitte die monatlicheo Bruttobeträge in EUR angeben)

Bslog
BsleS
Namrsr
Nichtselbständiger
Arbeit? flr'rein fJ;a: Unterhalt?
I trein f!;a:
Selbständiger ArbeiU
Gewerbebetdeb/ Land- ftNein
und Forslwirtschaft? [;a: RenteiPension?
flt'tein [;a:
Vermietung und
Verpachtung? I Nein
fl.ta: Arbeitslosengeld?
fJNein fl.ra:
Kapitalvermögen? INein fl;a: Arbeitslosengeld ll?
flNein [.ta:
Kindergeldl
Kinderzuschlag? flNein IJa: Krankengeld?
flt*ein [;a:
Wohngeld?
flNein [.1a, Elterngeld?
Inein [;a:
2. Haben Sie andere Einnahmen? auch einmalige oder unregetmäßige

W6nn Ja, bitte.Art,


z"B.
und Höhe angeben I t*ein fl.t" Bsr€g
BATÖG Numr

EUR brutto

EUR brutto
3.. Hat lhr Ehegattsieingetragenor Lebenspartner bzw. lhre Ehegatflnielngetragene
(bitte die monatlichen Bruttobeträge in EUR angebän) Lebenspartnerl. Elnnahmen aus
Eeleg
Numre. BBlsg
Numrer
Nichtselbständiger
Arbeit? fJNein fl;a: Unlerhalt?
f!ruuin f|.ra:
Selbständiger Arbeiu
Gewerbebetrieb/Land- Iuein
und Fo.stwirtschafi? fJ.ta: RentelPension?
INein [;a:
Vermietung und
Verpachtung? INein [,ra: Arbeitslosengeld?
f,Nein [.ia:
Kapitalvermögen?
f]ruein fl,ra: Arbeitslosengeld ll?
flnein [ -la:

Kindergeldl
Kindezuschlag? INein fl.ra: Krankengeld?
INein [.la'
Wohngeld?
fluein [.1a, Elterngeld?
nNein [ -la:
d!sk&
4. Hat lhr Ehegatte/eingetragener Lebenspartner bzw. rhre
Ehegattinleiflgetragene
Leb€ nspartnsrin andere Einnahmen? auci einmatigo ode,
unregelmäßige
Wenn Ja, bltta Art, Bezugszeltraum und Höho angehen üru"m flru Boleg
mtl. Nunnsr

EUR brutto

EUR brutto

2
F Abztige
1. Welche Abzilge habon Sls? BatBg z Beles
NumtrE, bzw. Nui'noEr

EUR mtl. Steuern/Solidaritätszuschlag EUR mtl-

EUR mtl.
EUR rnlt.

EUR mtl. Sonstige Versichetgngen EUR mfl.

Fahrl zur Arbeil (Kost.n für öffenfiiche


oder Fahrl zur Arbeit (Kosten tair öftenüiche
EUR mtl./KM
EUR mtl./KM

mtl.
EUR mtl.
G
Verfügen §ie oder lhr Ehegatte/lhre Ehegattln banr.
lhr singstragoner Lebensparlner/lhre elngetragene Lebenspartnerin
allein oder gemeinsam über.,.
l. Bank., GIro-, Sparkonten oderdergleichen? ArUabenzu
dlen t<onten sirg qlcfr *i fefrfendern guhalen et*Cer**r. Bd€g
lfum߀t
flruen fJra,

EUR
2. Grsndeigentum? e B. Grundstücl. Ha{rs, E8efltums$dlnung, Erbba$echt Beb§
§ummr
flNein fl.ra:

3. Kraftfahrzeuge?
üsleS
Numßrer
flNein [,ra:

4. Bargeld oder Wertgegenstände? z. B. wedvoller §chmuck, Antiquitäten,


hochwertige eleklronischs Geräle Beleq
NumnEr
f]zuein flru'

in der
5. Lebans- oder Rsntenverslcherungen?
Beleg
N0mm€r
[ruuin [.ta:

Versich€rungsnehmer. Datum des Vertrages/Handell


€s §ch um €ine zusätzliche
o- §onstige Vgrmögenswerte? B. Bausparuertdge, Wertpapiere, Eeleiligufigen,
Forde.ungen Bdsg
ffumlnet
flNein fl.ta:

3
Wichtiq:
§ie sind während des Gerichtsverfahrens und innerhalb eines Zeitraums
von vier Jahren seit
der rechtskräftigen Entscheldung oder der sonstigen ä""näigung
des verfahrens verpflichtet,
dem Gericht iede wesentliche verbesserungen lirer wirtschafilichen
Verhältnisse oder eine
Anderung lhrer Anschrlft unaufgefordert- und unrärzügli"h mitzuteilen.
.
EinkÜnften ist jede.nicht nur einmalige Verbesserung ,r* *""rlr Bei laufenden
als 100 Euro (brutto) im Monat
mitzuteilen' Reduzieren sich gelteni
.gemachte- aüzuge (wohnkosten, unterhalt, Zahlungs.
verpflichtungen oder besonderä Belastungen) oder fallän d'i""u g"n. wegr so müssen sie dies
ebenfalls von sich aus mitteilent luenn aie Ehtlastung ,di nur
einmalig 100 Euro !m Monat
tlbersteigt. Eine wesentliche verbesserung der wfüschaftlichen verhältnisse
dadurch eintreten, dass sie durch die..Recitsverrotiunt ou"r -verteidigung kann auch
etwas
Auch dies müsssn sie dem Gericht mitteilen. verstäße; s1e gegen diese pflichten, erlangen.
Bewilligung nachträglich aufgehoben werden, und Sie *u"""n die Kosten kann die
nachzahlen.

Welche Risiken sind zu beachten?


Wenn Sie ein Gerichtsverfahren führen müssen, sollten Sie sich zunächst
möglichst genau über die
HÖhe der zu erwartenden Gerichts- und Anwaltikosten inrorÄieien.
Dies girt aüch Giiiozess- oder
Verfahrenskostenhirfe. sie schrießt nicht jedes xostenrisitä äus,
lnsbesondere erstreckt sie sich nicht auf die Kosten, die die Gegenseite
zum Beispiel für ihre
anwaltliche Vertretung aufwendet. verlieren Sie das eeridtrtsveltahren,
Gegenseite diese Kosten in der Regel auch dann ersiatten, so müiiän sie der
verfahrenskostenhilfe bewilligt worden- ist. Eine Är"nur',ää-äilt
wenn lhnen prozess- oder
in oer Ärueitsg;ii"iiJüarxeit Hier
mus§ man in der ersten lnstanz die Kosten der gegnerischei prozessv"rt*trig
erstatten, wenn man unterliegt.
;;h dann nicht
schon Für eine anwaltliche Vertretung im Verfahren über die prozess-
oder Verfahrenskostenhilfe
entstehen Kosten. Diese müssen siJ begleichen, wenn rniem
antrag nictrt entiproänän wiro. oas
Gleiche gilt ftrr bereits entstandene
und noch entstehende Gerichtskosten.
wie erhält man prozess- oder verfahrenskostenhirfe?
Erforderlich ist ein Antrag' ln dem Ankag müssen sie
das streitverhältnls ausfohrlich und vollständig
darstellen' Aus dem.{ntrag muss sich-fur oas cärlcnt
d;;; Gesetz geforderte,,hinreichende
Aussicht auf Erfolg".(siehe oben) schlüssig erg*uen. oi"ä"*äi=*iu"l
Fragen sollten Sie sich,.wenn noiig, anwaläicn"neratän sind anzugeben. Zu diesen
ras"*-iä""un sie sich dabei auch trberdas
Beratungshilfegesetz informieren] nach.dem p"rsonun
mii'gäiing"* Einxommen gno vermögen
wesentlich verbilliste necntsnÄrätung"ln-J'rüß"rsertchiriclie
:$i"[:tj?[f|:äoder verträtuns bean-

Dem Antrag mü§sen sie außerdem eine- Erklärung


tiber lhre persönllchen und wlrtschatüichen
verhältnisse (Familienverhältnisse, eerur,-vä;ööL"r, eiitiäääJn
Belege in Kopie beiftigen' Für diese Erkiärung uno Lasteni sowie entsprechende
ä6=;;
Prozess- oder verfahrenskostenhilfe kann glundsätzlich §ä iis vortiegende Formutar benuaen.
vollständigen Antrags einschließlich dieser.Erkiäru"s
nur fur diJ z;it ;;-'ü;rtage des
Das Formular ist.von jeder Antragstetterin uiw.
,"Jäir"i ;otwendigen Belege bewiltigt werden.
Minderiährigen i.rää*-Äät,ästeiler gesondert auszufügen. Bei
ieren perjrinliche
,lind Personen und wirtschaftlichä Verhältnisse sowie die der
unterhaltsverpflichteten auf weiteren gxemptaien Gs Form uia rs anzugeben.
Das Gericht entscheidet, ob lhnen Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe
Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe von der elbemeinheit bewilligt wird. Da die Mittel ftlr
es prÜfen' ob sie einen Anspruch auf Prozess- äder ourii'st"r"rn aufgebracht werden, muss
Verranrenskostenhilfe haben. Das Formular soll
diese Prüfung erleichtern' Haben sie daher bitte verstanJnil
wirtschaftlichen Verhältnisse darlegen müssen. Jäi:r, dass sie lhre persönlichen und
Lesen sie das Formurar sorgfältig durch und füilen
sie es gewissenhaft aus.
Die Ausfüllhinweise zum Formular finden sie im
Folgenden. wenn sie beim Ausfüllen schwierigkeiten
haben' kÖnnen sie anwaltliche Hilfe in nnsprucn
nehme-n ooer sicn an oäs Gericht wenden. sollte
im Formular nicht ausreich.en, können der Raum
sieäe Ängaoen uriÄin";1-1 g"tirüljtt machen.
betreffenden Feld auf das beigefugtä Biätt hi;. " '' Bitte weisen sie in dem

wichtiq:
Das Gericht kann sie auffordern, fehlende Belege
nachzureichen uncl lhre Angaben an Eides statt zu
versichern' wenn sie angeforderte Belege ni"trin""r',rurcrr"",
auf Bewi[iguns von prozess- oder Verfa-hr"n"r,o"tenr,iir. r.r^"'äies dazu führen, dass lhr Antrag
wenn sie unvollständig*
;il;iä;;"sen wird.
unrichtige Angaben-machen, kann dies auch
bewilligte Prozess- od*er ?9ul
Verfahrensr.äennlire dazu führen, dass schon
*i"oei ,liisähälää *iro und sie die angefallenen
Kosten nachzahlen mil§sen, Dies droht ltrnen
auctr u"nn, wänn sie walreno des Gerichtsverfahrens
und innerhalb eines Zeitraums von vier ianren seit
sonstigen Beendigung des Verfahrens der rechtskräftigen
- Entscheidung oder der
dem cerichr *äi"nfli"rr" Verbesserungen lhrer
wirtschaftlichen Lage äder eine-Alueiung lhrer Anschrift
mitteilen' wenn sie bewusst unrichtige oäer-unvoltständlge nicht-unaufgefordert und unverzüglich
Straftat verfolgt werden,
Angaben machen, kann dies auch als

2
voranmeldungen und die Betriebsausgaben mit den angefallenen Belegen nachweisen. Der letzte
Jahresabschluss und der letzte Steuerbescheid, aus dem sich die erzielten Einkünfte
ergeben, sind in Kopie beizufügen.
Wenn Sie Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung sowie'aus Kapitalvermögen (2. B.
Spazinsen, Dividenden) haben, tragen Sie biüe ein Zwölftel der voraussichilichen
Jahreseinnahmen ein.
Wenn Sie Unterhaltszahlungen für sich und Kinder beziehen, ist bei lhrer Angabe nur der für
lhren Unterhalt bestimmte Betrag einzutragen. Die für die Kinder bestimmten Beträge geben Sie
bitte in der vorletzten Spalte des Abschnitts D an. Die Frage nach dem Bezug von Unterhalt ist
auch dann zu bejahen, wenn lhnen die Laistungen nicht als Unterhaltsrente, sondern als
Naturalleistung (2. B. freie Wohnung, Verpflegung, sonstige Versorgung im elterlichen Haushalt:
Leistungen des Partners bzw. der Partnerin einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft) gewäh(
werden. Der geschäEie Wert dieser Leistungen ist unter Abschnitt E einzutragen.
BeztJglich der Einnahmen aus Renten, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld ll, Krankengeld,
Elterngeld, Ausbildungsförderung oder anderen Sozialleistungen sind der letzte
Bewilligungsbescheid und die Unterlagen, aus denen sich die derzeitige Höhe der
Leistungen ergibt, in Kopie beizufligen.
Anzugeben mit ihrem Geldwert sind hier ferner alle sonstigen, in den vorhergehenden Zeilen des
Formulars nicht erfassten Einnahmen, auch Naturalleistungen (2. B. Deputate, freie Verpflegung
und sonstige Sachbezüge; freie Wohnung jedoch nur, wenn unter Abschnitt H Wohnkosten
angegeben werden).

F Als Abzüge können Sie geltend machen:

1. die auf das Einkomrnen entrichtreten Steuern (auch Kirehensteuer, Gewerbesteuer, nicht
iedoch UmsaEsteuer) und den Solidaritätszuschlag ;

2. Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung (2. B. Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege-


versicherung);
3. Beiträge zu öffentlichen oder privaten Versicherungen odor ähnlichen Einrichtungen, aber
nur bis zu der Höhe, in der diese gesetzlich vorgeschrieben sind. Falls die Versicherung nicht
gesetzlich vorgeschrieben ist, können Beiträge nur bis zu der Höhe abgesetzt werden, in der die
Versicherung nach Art und Umfang angemessen ist. Bitte erläutern Sie Art und Umfang der
Versicherung auf einem Extrablatt, falls dies nicht eindeutig aus den in Kopie beizufügenden
Belegen (2. B. Versicherungsschein, Beitragsrechnung) hervorgeht;
4. Fahrt- und sonstige Werbungskosten, d. h. die notwendigen Aufüvendungen zur Erwerbung,
Sicherung und Erhaltung der Einnahmen (2. B. auch Berufskleidung, Gewerkschaftsbeitrag).
Wenn Sie Kosten der Fahrt zur Arbeit geltend machen, ist die einfache Entfernung in Kilometein
anzugeben, bei Benutzung eines Pkw auch der Grund, warum kein öffentliches Verkehrsmittel
benutzt wird. Bei Einnahmen aus selbständiger Arbeit hier bitte die Betriebsausgaben angeben.
Die allgemeinen Lebenshaltungskosten (2. B. Lebensmittel, Kleidung, Telefon oder Strom, soweit er
nicht zum Heizen benötigt wird) berücksichtigt das Gericht von sich aus in Höhe der gesetzlich
festgelegten Freibeträge.

\r, Hier sind alle Bankkonten, Grundeigentum, Kraftfahrzeuge, Bargeldbeträge,


Lebensversicherungen, private Rentenversicherungen und sonstigen Vermögenswerte (auch
im Ausland angelegte) anzugeben, die lhnen, lhrem Ehegattenleingetragenen Lebenspartner bzw.
lhrer Ehegattinl eingetragenen Lebenspartnerin jeweils allein oder gemeinsam gehören. Sollten
eine oder mehrere Personen Miieigentümer sein, bitte den Anteil bezeichnen, der lhnen, lhrem
Ehegatten/eingetragenen Lebenspartner oder lhrer Ehegattin/eingetragenen Lebenspartnerin
gehört. Geeignete Belege sind in Kopie beizufügen. Darüber hinaus kann das Gericht aus
begründetem Anlass weitere Belege (zum Beispiel Kontoausztlge für einen längeren,
zurückliegenden Zeitraum ) anfordern.
Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe kann lhnen auch dann bewilligt werden, wenn zwar
Vermögenswerte vorhanden sind, diese aber zur Sicherung einer angemessenen Lebensgrundlage
oder einer angemessenen Vorsorge dienen. Derartige Vermögenswerte sind zum Beispiel
- ein selbst genutztes angemessenes Hausgrundstück,
- Kapital, das der zusätzlichen Altersvorsorge im Sinne des Einkommensteuergesetzes dient und
dessen Ansammlung staatlich gefördert wurde (,,Riester-Rente',)
- ein angemessenes Kraftfahrzeug, wenn dieses für die Berufsausbildung oder die
Berufsausnbung benötigt wird,
- kleinere Barbeträge oder Geldwerte (Stand Januar 2A14'. Beträge bis insgesamt 2600 Euro für
die hilfebedtirftige Partei zuzügtich 256 Euro für jede Person, die von ihr überwiegend
unterhalten wird).