Sie sind auf Seite 1von 5

Hörverstehen 9.

Klasse

Viele Analphabeten in Europa

Viele Menschen in Europa können nicht richtig lesen. Wenn hundert Europäer
zusammenstehen, sind rein rechnerisch zwanzig von ihnen Analphabeten. Denn ein
Fünftel aller Europäer ist betroffen. Das hat eine EU-Kommission mitgeteilt. Auch in
Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Großbritannien ist der Anteil von
Analphabeten so hoch. Analphabeten haben viele Probleme. Sie können Texte nicht
verstehen, machen deshalb keinen Schulabschluss und bekommen keinen guten Job.
Sie verursachen aber auch Probleme. Denn je mehr Analphabeten es gibt, desto
weniger gut ausgebildete Arbeiter und Angestellte finden die Firmen. Darunter leidet
die Wirtschaftskraft eines Landes.
Die EU hat sich nun vorgenommen, die Quote der Analphabeten zu verringern.
Dazu gibt es viele Ideen: Lehrer mussten weniger Kinder in einer Klasse haben. Die
Bibliotheken mussten verlockender sein. Kinder, deren Eltern ihnen beim Lernen
nicht helfen können, mussten besser gefordert werden.
Weltweit gibt es 775 Millionen Analphabeten. Die meisten leben in armen
afrikanischen oder asiatischen Ländern. Dort sind es meist Frauen und Mädchen, die
nicht lesen lernen. In Ländern, in denen Krieg geführt wird, steigt die Zahl der
Analphabeten. Dort werden häufig Schulen zerstört – und das Geld des Staates wird
nicht für Bildung, sondern für das Militär ausgegeben.
Hörverstehen 9 Klasse

I. Поставити знак «+», якщо речення відповідає змісту прослуханого


тексту, і знак «-», якщо не відповідає​
.

1. Vom Analphabetentum sind ca. 20 Prozent der europäischen Bevölkerung


betroffen.
2. In Deutschland, Frankreich und Großbritannien ist die Zahl der
Analphabeten am höchsten in Europa.
3. Die Analphabeten absolvieren keine Schule.
4. Die Analphabeten bekommen in der Regel einen hoch bezahlten Job.
5. Für Arbeitgeber ist es problematisch, hochgebildete Arbeitskräfte zu finden.
6. Das Analphabetentum wirkt sich auf die Wirtschaft kaum aus.
7. In der EU will man die Zahl der Analphabeten kleiner werden lassen.
8. Die meisten Analphabeten leben in den armen Ländern Afrikas und Asiens.
9. Vom Analphabetentum sind in diesen Ländern überwiegend Frauen und
Mädchen betroffen.
10. Die Zahl der Analphabeten sinkt in Krieg führenden Ländern.
Klasse 9

AUFGABE II.

1. Viele Menschen in Europa …


a) sind analphabetisch;
b) stehen zusammen;
c) teilen Neuigkeiten mit.

2. Der Anteil von Analphabeten in hochentwickelten europäischen Ländern ist…


a) sehr viel
b) sehr hoch.
c) gering.

3. Die Analphabeten können …


a) Texte verstehen.
b) nicht lesen.
c) machen Schulabschluss.

4. Je mehr Analphabeten es gibt, desto …


a) mehr Angestellte finden die Arbeitgeber.
b) weniger ausgebildete Arbeitskräfte gibt es.
c) weniger leidet die Wirtschaft.

5. Die EU will
a) die Anzahl der Analphabeten erhöhen.
b) neue Ideen entwickeln.
c) die Anzahl der Analphabeten verringern.

6. Die Klassen sollen …


a) nicht sehr groß sein.
b) weniger sein.
c) verlockend sein.

7. Die Eltern müssen …


a) gefordert werden.
b) Den Kindern beim Lernen helfen.
c) In armen Ländern leben.

8. Die meisten afrikanischen und asiatischen Frauen …


a) können lesen.
b) sind analphabetisch.
c) können lernen.

9. Die Anzahl der Analphabeten …


a) ist am größten in den kriegführenden Ländern.
b) führt zum Krieg.
c) Zerstört die Schulen.

10.Das Geld des kriegführenden Staates wird für … ausgegeben.


a) die Kinder
b) die Schulen
c) die Armee
Klasse 9.

1. +
2. –
3. +
4. –
5. +
6. –
7. +
8. +
9. +
10.–
1. a)
2. b)
3. b)
4. b)
5. c)
6. a)
7. b)
8. b)
9. a)
10.c)