Sie sind auf Seite 1von 3

Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului

Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

Examenul de bacalaureat 2012


Proba E. d)
Proba scrisă la CHIMIE ANORGANICĂ (Nivel I/Nivel II)
Varianta 4
Filiera teoretică – profil real
Filiera tehnologică – profil tehnic; profil resurse naturale şi protecţia mediului
Filiera vocaţională – profil militar, specializarea matematică-informatică

• Toate subiectele sunt obligatorii. Se acordă 10 puncte din oficiu.


• Timpul efectiv de lucru este de 3 ore.

THEMA I (30 Punkte)


Thema A.
Schreibt auf das Prüfungsblatt den Begriff aus der Klammer, der jede der folgenden Aussagen
richtig ergänzt:
1. Isotope sind Atome die eine unterschiedliche Anzahl von …… besitzen. (Neutronen/ Protonen)
2. Im Allgemeinen wird die Löslichkeit der festen Stoffe von einer ………….. der Temperatur
begünstigt. (Zunahme/ Senkung)
3. Die kovalent polare Bindung entsteht durch …………. der Elektronen. (in gemeinsamen
Besitznahme/ Übergabe)
4. An der Kathode der Daniell Zelle finden …………Vorgänge statt . (Oxydations-/ Reduktions-)
5. Natriumhydroxid ist eine ……………. Base als Ammoniak. (schwächere/ stärkere)
10 Punkte
Thema B.
Für jede Aufgabe dieses Themas schreibt auf das Prüfungsblatt nur den Buchstaben, der der
richtigen Antwort entspricht. Jede Aufgabe hat eine einzige richtige Antwort.
1. Die Anzahl der besetzten s Orbitale aus der Elektronenhülle des Atoms mit der
Elektronenkonfiguration 1s22s22p63s23p1 ist:
a. 3 b. 2 c. 1 d. 0
2. Gasförmig unter Standard Temperatur- und Druckbedingungen ist:
a. Essig b. Luft
c. Spiritus d. Messing
3. Die Anode der Daniell Zelle besteht aus:
a. Kupfer b. Blei c. Graphit d. Zink
4. Ein Mol Chlorwasserstoff:
a. hat die Masse 36,5 g b. hat die Masse 18 g
c. enthält 2·NA Chloratome d. enthält 2·NA Wasserstoffatome
+
5. Im chemischen Teilchen NH 4 , ist die Oxydationszahl des Stickstoffs:
a. +4 b. -3 c. 0 d. +5
10 Punkte
Thema C.
28
1. Bestimmt die Kernzusammensetzung (Protonen, Neutronen) für das Atom 14 Si . 2 puncte
2. Für die Atomart mit Z = 3 die 4 Neutronen enthält bestimmt:
a. die Anzahl der Kernteilchen; 1 punct
b. die Verteilung der Elektronen in der Elektronenhülle. 1 punct
3. Findet die Kernladung des Atoms (X) dem noch 2 Elektronen fehlen damit deine 3p Unterschale
halbbesetzt ist. 2 puncte
4. Modelliert die Bildung der chemischen Bindung im Stickstoffmolekül, indem ihr das chemische
Symbol des Elementes verwendet und die Elektronen durch Punkte darstellt. 2 puncte
5. Schreibt die Gleichung einer chemischen Reaktion die folgende Aussage wiedergibt:
"Brom hat stärkeren nichtmetallischen Charakter als Jod ". 2 puncte

Atomzahlen: N – 7.
Atommassen: H – 1; Cl – 35,5.

Probă scrisă la Chimie anorganică (Nivel I/Nivel II) Varianta 4


1
Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului
Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

THEMA II (30 Punkte)


Thema D.
Eisen (III) chlorid reagiert mit Kaliumiodid:
…KI + …FeCl3 → …KCl + …FeCl2 + …I2
Für die Reaktion des Eisen (III) chlorid mit Kaliumiodid:
1. a. Schreibt die Gleichungen des Oxydatios- und Reduktionsvorgangs. 2 Punkte
b. Nennt die Rolle des Kaliumiodids (Oxydationsmittel, Reduktionsmittel). 1 Punkt
2. Bestimmt die stöchiometrischen Koeffizienten dieser Reaktion. 2 Punkte
3. Berechnet die prozentuelle Massenkonzentration einer Lösung die durch Hinzufügen von 30 g
Kaliumjodid und 20 g destilliertes Wasser zu 450 g Kaliumjodid-Lösung der prozentuellen
Massenkonzentration 10% hergestellt wird. 3 Punkte
4. Eine Menge von 1,5 Mol Chlor reagiert vollständig mit Eisen.
a. Schreibt die Gleichung der chemischen Reaktion zwischen Chlor und Eisen. 2 Punkte
b. Berechnet die Masse FeCl3 (in Gramm), die infolge der Reaktion von 1,5 Mol Chlor mit der
stöchiometrischen Eisenmenge erhalten wird. 2 Punkte
5. a. Nennt die Rolle des Bleidioxids im Aufbau des Bleiakkumulators. 1 Punkt
b. Schreibt die Gleichung der chemischen Reaktion die an der Anode des Bleiakkumulators
stattfindet, wenn dieser Strom liefert. 2 Punkte

Thema E.
1. Bestimmt den pH-Wert einer biologischen Probe in der die Konzentration der Hydroniumionen
10-3 Mol/L beträgt. 2 Punkte
2. Das Chlor aus einem Behälter mit dem Volumen von 10 Liter,der Temperatur 1270C und dem
Druck 8,2 atm, reagiert vollständig mit Wasserstoff.
a. Schreibt die Gleichung der chemischen Reaktion die stattfindet. 2 Punkte
b. Berechnet die HCl Menge (in Mol), die aus dieser Reaktion hervorgeht. 2 Punkte
3. Man schüttet 10 mL NaOH der Konzentration1 M in einen gradiertenKolben mit dem Volumen
von 250 mL und füllt bis zum Zeichen mit Wasser auf. Berechnet die molare Konzentration der
erhaltenen Lösung. 3 Punkte
4. a. Schreibt die Gleichung einer chemischen Reaktion die folgende Aussage wiedergibt:
“Salzsäure ist eine stärkere Säure als die Zyansäure”. 2 Punkte
b. Schreibt die Säure/Base-Paare aus folgendem Säure-Base-Gleichgewicht auf:
HS- + H3O+ ← → H2S + H2O
 2 Punkte
5. a. Gebt den säure-basischen Charakter einer Lösung mit dem pH = 1 an. 1 Punkt
b. Nennt die Farbe einer Lösung mit dem pH = 1 der man 2-3 Tröpfchen Lackmus zugefügt hat.
1 Punkt

Atommassen: H – 1; O – 16; Na – 23; Cl – 35,5; Fe – 56.


Molare Gaskonstante: R = 0,082 L.atm/Mol.K.

Probă scrisă la Chimie anorganică (Nivel I/Nivel II) Varianta 4


2
Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului
Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

Thema III (30 Punkte)


Thema F.
Ethen ist ein ungesättigter Kohlenwasserstoff mit der Molekülformel C2H4.
1. Schreibt die Gleichung der Verbrennungsreaktion des Ethens. 2 Punkte
2. a. Berechnet die Wärme (in kJ), die bei der Verbrennung von 14 g Ethen frei wird, wenn bei der
Verbrennung von einem Mol Ethen 1389 kJ entstehen. 2 Punkte
b. Nennt den Wärmeeffekt der Verbrennungsreaktion des Ethens. 1 Punkt
0
3. Berechnet die Wärme (in kJ), die benötigt wird, um 200 g Wasser von der Temperatur t1 = 20 C zur
0 .
Temperatur t2 = 90 C zu erwärmen (cWasser = 4,18 J/g K). Wärmeverluste werden vernachlässigt.
3 Punkte
4. Berechnet die molare Standardbildungsenthalpie des CaO(s), indem ihr folgende thermochemischen
Gleichungen verwendet: Ca(s) + 2H2O(l) → Ca(OH)2(s) + H2(g) + 430 kJ
CaO(s) + H2O(l) → Ca(OH)2(s) + 81,5 kJ
H2(g)+ ½ O2(g) → H2O(l) + 285,5 kJ 4 Punkte
5. Vergleicht die Stabilität der Oxide des Aluminiums und des Eisens (III) anhand ihrer Standard-
0 0
bildungsenthalpien: ∆fH Al2O3(s) = - 1672 kJ/Mol; ∆fH Fe2O3(s) = - 836 kJ/Mol. Begründet eure Antwort.
2 Punkte
Thema G1. (Verpflichtend für die Stufe I)
Die katalytische Reformierung des Methans stellt eine Quelle zur Wasserstoffgewinnung dar und verläuft
entsprechend der chemischen Reaktionsgleichung:
CH4(g) + H2O(g) + Q  → CO(g) + 3H2(g)
Ni( s )

1. a. Nennt die Rolle des Nickels im katalytischen Reformierungsprozess des Methans. 1 Punkt
b. Gebt an welchen Einfluss das Nickel auf die Reaktionwärme hat. 1 Punkt
2. Berechnet die Anzahl der CO Moleküle aus 5,6 g Kohlenmonoxid. 2 puncte
3. Berechnet die CH4(g) Masse (in Gramm), die verwendet werden muss, um 134,4 L H2, gemessen
unter normalen Druck- und Temperaturbedingungen herzustellen, wenn nur 80% (in Massenprozenten)
des eingeführten Methans reagieren. 4 Punkte
4. a. Modelliert die Bildung der chemischen Bindung im Hydroniumion ausgehend von Sauerstoff und
Wasserstoff, indem ihr die chemischen Symbole der Elemente verwendet und die Elektronen durch
Punkte darstellt. 2 Punkte
b. Nennt die Art der chemischen Bindungen im Hydroniumion. 2 Punkte
5. a. An feuchter Luft und unter Einfluss des O2, CO2 und H2O, überzieht sich Kupfer mit einer grünen,
hochgiftigen Grünspannschicht (basisches Kupfercarbonat). Gebt an ob dieser Vorgang schnell oder
langsam verläuft. 1 Punkt
b. Berechnet die Massenprozente des Kupfers im Kupfer (II) hydroxid. 2 Punkte
Thema G2. (Verpflichtend für die Stufe II)
Die Synthese der Iodwasserstoffsäure verläuft entsprechend der Reaktionsgleichung:

H2(g) + I2(g) ←
→ 2HI(g) .

1. Berechnet die molare Konzentration der Iodwasserstoffsäure im Gleichgewichtszustand, wenn


die Gleichgewichtskonstante der Reaktion Kc = 50 beträgt und die molaren Konzentrationen des
Wasserstoffs beziehungsweise des Iods im Gleichgewichtszustand gleich [H2] = 1 Mol/L und
[I2] = 0,5 Mol/L sind. 3 Punkte
2. Gebt an in welche Richtung sich das chemische Gleichgewicht bei der Synthese der
Iodwasserstoffsäure unter folgenden Bedingungen verschiebt:
a. wenn der Druck sinkt; 1 Punkt
b. wenn dem System H2(g) im Überschuss zugefügt wird; 1 Punkt
c. wenn das Volumen des Behälters vergrößert wird. 1 Punkt
3. Berechnet die Reaktionsgeschwindigkeit mit der sich HI bildet, wenn die Geschwindigkeit mit der Iod
.
verbraucht wird gleich 5,2 Mol/L s beträgt. 3 Punkte
4. a. Schreibt die Formel der schwächsten Säure aus der Tabelle anhand der Aziditätskonstanten, Ka:
Chemische Formel HCN HNO2
-10 -4
Ka 7,2·10 4,5·10
1 Punkt
b. Begründet die Antwort. 1 Punkt
5. Das Tollensreagenz verwendet man zur Identifizierung organischer Stoffe mit reduzierenden
Charakter. Schreibt die Gleichung der Herstellungsreaktion des Tollensreagenz ausgehend von
folgenden Lösungen: AgNO3, NaOH, NH3. 4 Punkte

Atomzahlen: H – 1; O – 8. Atommassen:H – 1; C – 12; O – 16; Cu – 64.


Zahl von Avogadro: NA = 6,022·10 Mol−1;
23
Molares Volumen: V = 22,4 L/Mol.

Probă scrisă la Chimie anorganică (Nivel I/Nivel II) Varianta 4


3