Sie sind auf Seite 1von 3

Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului

Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

Examenul de bacalaureat 2012


Proba E.d)
Probă scrisă la Biologie vegetală şi animală
Varianta 4

- Filiera teoretică – profilul real;


- Filiera tehnologică – profilurile: tehnic, resurse naturale şi protecţia mediului;
- Filiera vocaţională – profilul militar.

• Toate subiectele sunt obligatorii. Se acordă 10 puncte din oficiu.


• Timpul efectiv de lucru este de 3 ore.

AUFGABE I (30 Punkte)

A 4 Punkte
Schreibt auf das Prüfungsblatt die Begriffe mit denen ihr die freien Lücken aus der
folgenden Aussage ausfüllt, so dass diese richtig ist.

Während der ............ der Säugetiere ............ sich das Zwerchfell (Diaphragma) und das
Volumen der Brusthöhle vergrößert sich.

B 6 Punkte
Gebt zwei Beispiele aus der Gruppe der Bedecktsamer (Angiospermen); schreibt neben
jede Gruppe je ein represäntatives Beispiel.

C 10 Punkte
Schreibt, auf das Prüfungsblatt, den Buchstaben, der der richtigen Antwort entspricht. Nur
eine Antwortmöglichkeit ist richtig.

1. Die Wirbeltiere sind:


a) Spinnentiere (Arachniden)
b) Hohltiere (Coelenteraten)
c) Schnecken (Gasteropoden)
d) Schwanzlurche (Urodelen)

2. Die Anhangsdrüse, die ein Bestandteil des Verdauungssystems der Säugetiere ist, ist:
a) die Speiseröhre
b) der Rachen
c) die Leber
d) der Kehlkopf

3. Die Nieren:
a) sind gebildet aus mikroskopischen Einheiten, die Neuronen genannt werden
b) werden von den Nierenvenen mit O2 versorgt
c) sind Bestandteile der Harnwege
d) liegen in der Bauchhöhle

4. Die anaerobe Atmung:


a) spielt eine Rolle in der Energieherstellung.
b) besteht in der Oxidation der anorganischen Stoffe
c) ist ein, für Pflanzen spezifischer Prozess
d) wird durch die O2 – Bildung beendet

Probă scrisă la Biologie vegetală şi animală Varianta 4


1
Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului
Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

5. Die Candidose ist:


a) eine spezifische Krankheit der Männer
b) eine Geschlechtskrankheit
c) durch das Meiden von Pilzverbrauch vorzubeugen
d) von der Infektion mit dem HIV- Virus hervorgerufen worden
D 10 Punkte
Lest die folgenden Aussagen aufmerksam durch. Schreibt auf das Prüfungsblatt den
Buchstaben A, neben die entsprechende Ziffer, wenn ihr meint, dass die Aussage richtig ist.
Wenn ihr meint, dass die Aussage falsch ist, dann schreibt auf das Prüfungsblatt den Buchstaben
F, neben die entsprechende Ziffer, und verändert teilweise die Aussage, so dass diese richtig wird.
Verwendet zu diesem Zweck die angemessene wissenschaftliche Information. Die Anwendung der
Verneinung wird nicht anerkannt.

1. Bei den Pflanzen ist der Sitz der Photosynthese das Mitochondrium.

2. Die Endprodukte der Proteinverdauung sind die Monosaccharide.

3. Die Vererbungsregeln wurden von Gregor Mendel entdeckt.

AUFGABE II (30 Punkte)

A 18 Punkte
Das Herz der Säugetiere liegt in der Brusthöhle zwischen den beiden Lungen. Es ist ein
muskulöses Organ, das aus zwei Vorhöfen und zwei Herzkammern besteht.
a) Beschreibt die Lungenvenen, in dem ihr den Hohlraum (Kammer), mit der sie in Verbindung
stehen, nennt, den Bluttyp, den sie transportieren, sowie die Richtung, in die das Blut durch
die Lungenvenen, fließt.
b) Erklärt den Dickenunterschied zwischen den Wänden der Vorhöfe und der Herzkammern.
c) Berechnet den Wassergehalt des Blutplasmas eines Kindes, wenn ihr Folgendes wisst:
- das Blutvolumen stellt 7% der Körpermasse dar;
- das Blutplasma stellt 55% des Blutvolumens dar;
- das Wasser stellt 90% aus der Zusammensetzung des Blutplasmas dar;
- das Kind wiegt 44 Kg.
Schreibt alle Etappen auf, die für das Lösen der Aufgabe durchlaufen wurden.
d) Vervollständigt diese Aufgabe mit einer anderen, von euch formulierten Aufgabenstellung;
löst die, von euch vorgeschlagene, Aufgabe.

B 12 Punkte
Man kreuzt eine Kirschsorte, die kleine (m) und gelbe (G) Früchte hat, diese ist heterozygot
für das Merkmal „gelbe Farbe”, mit einer Kirschsorte, die große (M) und rote (g) Früchte besitzt,
die heterozygot für das Merkmal „große Früchte” ist.
Legt folgendes fest:
a) die Genotypen der Eltern;
b) die von jedem der beiden Eltern gebildeten Gametentypen;
c) den Genotypus der Nachkommen aus der F1 Generation, die kleine und gelbe Kirschen
haben.
d) Vervollständigt diese Aufgabe mit einer anderen, von euch formulierten Aufgabenstellung;
löst die vorgeschlagene Aufgabe.
Schreibt alle Lösungsetappen der Aufgabe auf.

Probă scrisă la Biologie vegetală şi animală Varianta 4


2
Ministerul Educaţiei, Cercetării, Tineretului şi Sportului
Centrul Naţional de Evaluare şi Examinare

AUFGABE III (30 Punkte)

1. 14 Punkte
Das Auge ist ein Sinnesorgan, das eine Rolle bei der Entstehung der Sensibilität der
Säugetiere hat.
a) Zählt die Bestandteile des optischen Systems des Auges der Säugetiere auf.
b) Vergleicht das Auge der Säugetiere mit einem anderen Sinnesorganes (zur freien Wahl), in
dem ihr einen strukturellen Unterschied zwischen dem Auge und dem gewählten
Sinnesorgan nennt.
c) Erstellt vier afirmative Aussagen, je zwei für jeden Inhalt, in dem ihr den angemessenen,
wissenschaftlichen Wortschatz anwendet.
Verwendet zu diesem Zweck Informationen zu folgenden Inhalten:
- Das Zentralnervensystem bei den Säugetieren.
- Symptome der Krankheiten des Zentralnervensystems, die beim Menschen
vorkommen.

2. 16 Punkte
Entsprechend der Zellteorie sind alle lebenden Organismen, die zu den fünf Reichen
gehören, aus Zellen gebildet.
a) Zählt drei gemeinsame Zellbestandteile der pflanzlichen Zelle und der tierischen Zelle auf.
b) Erklärt folgende Aussage: “Im Falle der einzelligen Organismen erfüllt die Zelle alle
lebenswichtigen Funktionen”.
c) Schreibt einen Miniessay mit dem Titel „Die indirekte Teilung”, in dem ihr die angemessene
wissenschaftliche Information anwendet.
Beachtet zu diesem Zweck folgende Etappen:
- die Aufzählung von sechs spezifischen Begriffen, die zu diesem Thema gehören;
- die Bildung, mit Hilfe dieser Begriffe, eines zusammenhängenden Textes, der aus
maximal drei- vier Satzgefügen besteht, und in dem die aufgezählten Begriffe richtig sowie in
Wechselbeziehungen verwendet werden.

Probă scrisă la Biologie vegetală şi animală Varianta 4


3