Sie sind auf Seite 1von 5

Phase 1: Materialgewinnung

Komponierwerkstatt 20.6.2020
LV Didaktik und Methodik der Komposition und Musiktheorie

Patricija Županc, Nicolas Henao Bonnet & Lena Neuböck

Zeithorizont Phase Durchführung Medien


8:00-8:10 Kennenlernen Versammlung im Sesselkreis – Vorstellrunde Etiketten
• Runde: Wie heißt du? Woher kommst du? Wie alt bist du? Spielst du ein Instrument? Stifte
Wenn ja, welches und wie lange schon?
• 2. Runde: Beschreibe deinen Lieblingsplatz in der Natur (Garten, Park etc.). Wie sieht
es dort aus? Was machst du da?
Im Anschluss werden die von uns geschriebenen Namensschilder ausgeteilt. (Falls noch nicht
vorhanden)
Das Thema unseres Workshops wird kurz beschrieben
8:10-8:20 Einstieg ins Es erklingt der Anfang eines Stückes mit Bezug zur Natur. Die Musik wird leiser gedreht und es Musik
Thema wird ein Gedicht zum Thema Garten gelesen. Lautsprecher
Es folgt eine Fragerunde zum Thema: Gedicht
• Wie kann ein Garten aussehen? Diverse Materialien
• Was kann man im Garten tun? (Moos, Steine, Blätter,
• Was findet man in einem Garten? Zweige, usw.)
• Welche Lebewesen befinden sich in einem Garten?
• Wie riecht ein Garten?
• Wie schmeckt ein Garten?
• Wie fühlt sich ein Garten an? (Boxen mit Moos/Steine/Blätter/Äste etc. durchgeben)
• Wie klingt ein Garten?
8:20-8:30 Fantasiereise Der Instrumentengarten: (Für den Gebrauch beim Workshop wird die Geschichte noch
genauer ausgeführt)
Wir alle sind wichtige Forscher aus einer Sonderkommission die das Universum durchfährt,
um unbekannte exotische Ökosysteme zu erforschen, sowie neue Klänge, Gerüche und
Geschmäcke zu finden. Unsere heutige Mission ist es, den Instrumentengarten zu entdecken.
Stell dir vor, du bist in einem riesigen Garten ein einer fremden Galaxie.
Du siehst viele seltsame Bäume, die alle so gut riechen und klingen.
Du kommst nah zu einem dieser Bäume und siehst, dass dort oben kein normales Obst hängt.
Ist es eine Trompete, oder eine Banane?
Ist es eine Geige, oder eine Feige?
Soll das ein Klavier sein? Wenn ja, warum hängt es von einem Baum und sieht wie ein
Blumenstrauß aus?
Es ist ein Instrumentengarten mit Obstbläsern, Streichergemüse, Tastenblumen und
Schlagbüsche.
8:30-8:55 Improvisation Die Fantasiereise wird direkt in der Realität durchgeführt. Eigenes Instrument
Die Kinder nehmen ihre Obst/Blumen/Gemüse/Sträucherinstrumente und beginnen zu Vorbereitetes
improvisieren. Die Kinder, welche kein Instrument spielen, bekommen Schlaginstrumente von Instrumentarium
uns. Es wird versucht, eine künstlerische Synästhesie und eine Palette von Klängen zu
schaffen.
Schlussendlich kommt es zu einer geführten Improvisation:
• Wie schmeckt es, wenn ich sehr laut/leise spiele?
• Wie riecht es, wenn ich hoch/tief spiele?
• Wie klingt es, wenn ich nur mit der rechten/linken Hand, oder ganz ohne Hände
spiele?
• Usw.
8:55-9:00 Klangmaterial Nachdem die Kinder mit ihren Instrumenten experimentiert haben, bekommen die Schüler 5
finden Minuten, um zu überlegen, was ihr Lieblingsklang, -geschmack, -geruch war.
Phase 2: Materialentwicklung

Komponierwerkstatt 20.6.2020
LV Didaktik und Methodik der Komposition und Musiktheorie
Patricija Županc, Nicolas Henao Bonnet & Lena Neuböck

Zeithorizont Phase Durchführung Medien


9:00-9:25 Fantasiereise/ Das Instrumentenlabor: (Für den Gebrauch beim Workshop wird die Geschichte noch Instrumente
Erklärung genauer ausgeführt)
/Eingeführte Unsere Aufgabe als Forscher in der Sonderkommission wird hier fortgeführt. Der zweite Teil
Improvisation unserer heutigen Mission ist, mit den neuen Klänge, Gerüche und Geschmäcke aus dem
Instrumentengarten zu experimentieren.
Stell dir vor, du bist jetzt in einem magischen Labor.
Es ist dein Arbeitsplatz, und vor dir liegt ein altes Buch; darauf steht: „Das Buch der Experten
„Obst/Gemüsekomponisten“.
Du machst das Buch auf.
Du liest was drinnen steht. Es ist das Labor-Protokoll der Meister der
Obst/Gemüsekomponisten und lautet so:

Die vier alten Obst/Gemüsekomponisten hatten verschiedene Möglichkeiten, mit ihren


Klängen zu experimentieren:

1. Der/die erste hat vielmals seinen/ihren Lieblingsklang, -geschmack, -geruch gekost.


(Einer von uns erläutert es mit dem Instrument, die Kinder wiederholen den
ausgewählten Klang) (8 min)
2. Der/die zweite hat immer seinen/ihrem Lieblingsklang, -geschmack, -geruch mit
einem neuen Klang, -geschmack, -geruch gemischt (Einer von uns erläutert es mit
dem Instrument, die Kinder variieren den ausgewählten Klang) (8 min)
3. Der/die dritte hat immer seinen/ihrem Lieblingsklang, -geschmack, -geruch mit dem
Gegenteil verglichen (Einer von uns erläutert es mit dem Instrument, die Kinder
kontrastieren den ausgewählten Klang) (8 min)
4. Der/die vierte hat die drei vorherige Dinge mit seinen/ihrem Lieblingsklang, -
geschmack, -geruch ausprobiert
9:25-9:40 Freie Freie Improvisation mit evtl. individueller Hilfestellung bei Schwierigkeiten Instrumente
Improvisation Die drei Prinzipien werden zusammenfassend noch einmal kurz erklärt und auf die Tafel Tafel
(„Vierter geschrieben.
Meister“) Jeder Schüler nimmt seinen Lieblingsklang und probiert Wiederholung, Variation und Kontrast
daran aus.
Das Ziel der Improvisation ist, dass jeder Schüler ein konkretes Beispiel für alle drei Prinzipien
findet, mit welchem er sich identifizieren kann.
9:40-9:55 Präsentation Jedes Kind spielt uns seinen Lieblingsklang, sowie die Wiederholung, die Variation und den
Kontrast des Klanges vor. Diese Ergebnisse werden von uns mit dem Handy aufgenommen
und notiert.
9:55-10:00 Ausblick Die Kinder bekommen einen kurzen Ausblick darauf, wie es in Phase 3 weitergeht
Phase 2: Formbildung
Komponierwerkstatt 20.6.2020
LV Didaktik und Methodik der Komposition und Musiktheorie

Patricija Županc, Nicolas Henao Bonnet & Lena Neuböck

Zeithorizont Phase Durchführung Medien


10:00-10:05 Wiederholung Die Kinder spielen ihren Lieblingsklang, sowie Wiederholung, Kontrast und Variation dessen Instrumente
zuerst für sich alleine durch. Anschließend versammeln wir uns in der Mitte des Raumes und
jeder spielt seinen Lieblingsklang vor.
10:05-10:35 Erarbeitung der Gemeinsames Abendessen Instrumente
Form Nach dem Heimkehren auf unseren Planeten führen wir unsere Mission als Forscher einer Geschichte
Sonderkommission fort. Gemeinsam wollen wir mit unseren
„Obst/Blumen/Gemüse/Sträucherinstrumenten“ ein Menü zaubern, um den Menschen auf
der Erde unsere neu erforschten Geschmäcke und Gerüche zu präsentieren.
Gemeinsam kochen/komponieren wir ein dreigängiges Menü bzw. ein Stück in drei Sätzen.
- Vorspeise (Prelude)
- Hauptspeise (Hauptsatz)
- Nachspeise (Finale)
Spezielle die besonderen Formelemente (Anfang und Schluss) werden hierbei genau
ausgearbeitet und fixiert.
10:35-10:50 Partitur anlegen Gemeinsam stellen wir eine graphische Partitur auf der Tafel her. Tafel
10:50-11:00 Durchlauf Wir wagen einen ersten Durchlauf des Stückes anhand unserer Partitur. Instrumente