Sie sind auf Seite 1von 96

Modellbahn

schule DM 16,80
Nr. 5
öS 130,- SFr 16,80
hfl 21,- bfr 408,-
lfr 408,- dkr 83,-

Straßenverkehr
Aus einem Plastikbus
wird ein perfektes Modell

Landschaft
Korrekter Bahndamm
und Brückenanschluss

Gleissysteme
Modell-Schienenstränge
für alle Ansprüche

Klein aber fein

DIGITALE
Urige Alltagsszenen auf
der Modelleisenbahn

Kriegs-Fünfziger

Modellbahn
Neues Gesicht durch
einfachen Kesseltausch

Moderne Elektronik Ansichtssache


Die Detaillierung von
vielen Modellbauten

sorgt für Spielspaß ist noch immer


vorsintflutlich
Die Zeit ist reif...
 ...reif für Digital!

Editorial
N
och immer wollen viele der zahlreichen technischen Möglichkeiten
Gleichstrombahner die sagen­ – er verliert die Übersicht.
haften Möglichkeiten der Mit dieser Ausgabe wollen wir etwas
Digitaltechnik für die kleine Transparenz schaffen. Dabei gehen wir
Modellbahn nicht sehen. Leider merken bewusst nicht bis ins letzte Detail. In jener
Markus Tiedtke
sie nicht, dass ihnen dadurch eine ganz Nische würden wir ohnehin nur noch Geschäftsführender
gehörige Portion Spielspaß verloren geht. wenige Fachleute finden, die sich meistens Redakteur
Märklin macht es uns Gleich­stromern schon von Berufs wegen in der Materie
schon seit Jahren vor: Es gibt nicht nur auskennen. Wir beschäftigen uns statt­
qualmende Dampfloks, sie zischen und dessen mit Problemen, aber auch mit
fauchen sogar, und, wer will, kann sich Lösungen, die das faszinierende Spiel mit
durch einen lauten Pfiff auf den der digitalen Modellbahn offenbart.
Modellbahngleisen Achtung verschaffen.
Tastsächlich ist nun aber auch auf den Viel Spaß bei der Lektüre wünscht
Gleichstromschienen das digitale Zeitalter Ihnen
angebrochen. Neue Decoder sind auf den
Markt gekommen, die verschiedene
Datenformate lesen können. Die
Einstellmöglichkeiten
der Bediengeräte
sind fast unbegrenzt,
die Anzahl der Pro­
dukte ebenso. Dem
Einsteiger wird ganz
schwindelig angesichts
der vielen fremden
Be­­grif­fe und
Gemeinsamer Betrieb
von analogen und
digitalen Fahrzeugen
auf einer Anlage ist mög-
lich. Wie, darüber infor-
miert unser Beitrag

Fahrgemeinschaft
Inhalt

ab Seite

24

3 EDITORIAL

Anlagen Schwerpunkt Digital

steuern mit 6 Durch die Digitaltechnik stehen nicht


DER REALITÄT EIN STÜCK NÄHER

nur die Lokomotiven im Mittelpunkt.


Digital ERWEITERTES SPIELVERGNÜGEN
12 Am frühen Morgen wird im Werks-
gelände ein Zug zusammengestellt –­
Digital.
EINTRITT IN DIE WELT DES FORTSCHRITTS
16 Neueinsteiger stehen der Digital-
technik anfangs hilflos gegenüber.
Hier gibt´s Tipps und Entscheidungs-
hilfen.
Bitte Umsteigen
20 Auch
32
für Modellbahner, die bereits
analoge Anlagen besitzen, lohnt der
ab Seite Umstieg auf Digitalbetrieb.
Die digitale Steuerung der
Durch Kesseltausch
Teamwork
Bewegungsabläufe auf der 24 Gleichzeitiger Betrieb von Analog-
und Digitalfahrzeugen auf einer Anla-
Modellbahn­an­la­ge erfolgt
über spezielle Geräte neue Lok ab Seite ge stellt kein Problem dar.

80
AlleskÖnner
oder per Com­pu­ter. Die
Spielmöglich­kei­ten sind
Markus Tiedtke zeigt auf, wie man das 28 Neue digitale Steuergeräte erlauben
Aussehen einer Lok ganz einfach mit den Einsatz von Decodern unter-
dadurch unbegrenzt. schiedlicher Digitalformate.
Hilfe eines anderen Kessels verändert.
Digital Schalten und Walten
32 Die Digitaltechnik erlaubt mehr als
nur die Steuerung von Weichen und
Signalen.
Bei Wind und Wetter
40 Im heimischen Garten kommen die
Vorteile der Digitaltechnik erst so
richtig zur Geltung.
Künstlicher Märklin auf eigenen Wegen
44 Als
Damm Digitalpionier hat Märklin sehr
früh sein eigenes System entwickelt
und etabliert.
Leider viel zu selten Digitale Lokführer
wird bei der Anlagen­
gestaltung auf vorbild­
48 Decoder gibt es in allen Größen und
für nahezu alle Verwendungszwecke.
gerechte Böschungen Ein Überblick mit Einbautipps.
und Bahn­dämme Wert
gelegt. Wie man es rich­ Gleise und Strecken
tig machen kann, steht
56 Welche industriell angefertigten
Konfektionsware

Gleissysteme werden dem Modell-


ab Seite

62
bahner ab Werk angeboten?
Erst durch gezielte Ver­feinerungen
Ein Bus wird kann man aus Plastikmodellen wie

70
Landschaft
diesem Bus wahrhafte Schmuck­
62 Die vorbildgerechte Gestal­tung von
Hanglagen getunt stücke für die Anlage machen. ab Seite
Dämmen an Bahnstrecken ist nicht
schwierig.

Alltagsszenen

66 Allzu Menschliches
Filigranität gewünscht!
Ungewöhnliche Szenen zeigen
manchmal die anderen Seiten des
menschlichen Lebens.
Gebäudemodelle werden heute
fast ausschließlich aus Polystyrol
Straßenverkehr gefertigt. Doch nur wenige Bau­sätze ab Seite
70 Durch eine gekonnte Verede­lung
Getunt und dennoch abgestellt!

wird aus einem Plastik­modell eine


können den Ansprüchen in Punkto
Filigranität gerecht werden. 93
perfekte Nach­bildung des großen
Vorbilds.

Bauwerke Lokdecoder-
76 Aus verschiedenen Kunststoffhäu-
Keine halben sachen
übersicht
sern entsteht eine eindrucksvolle Nahezu unübersehbar ist die
Häuserzeile für den Anlagenrand. Menge an lieferbaren Digital­-
Schienenfahrzeuge de­codern der verschiedensten
Einsatz­zwecke geworden.
80 Mit nur wenigen Handgriffen läßt
Kesseltausch
Wozu sie dienen und wie
einfach ihr Einbau ist, zeigt

48
sich ein 52er-Kriegskessel von Güt-
zold auf das Fahrwerk einer norma- dieser Beitrag.
len 50 von Roco montieren. ab Seite
Werkstatt

84 Farben haben ihre ganz eigen Spezi-


Farbenspiel
Gleise sind die Grund­lage
fikation. Wie man damit richtig um-
geht, erfahren Sie im zweiten Teil
jeden Modellbahn-
Fahrbetriebes. Mittler­weile
Seriengleise
unserer Serie. gibt es aber viele unter­
schiedliche Gleis­systeme
im
Ansichtssache

93 Plastikbauwerke sind im Gegensatz


Mehr feine Details
mit verschiedenen Geo­me­­
trien und Profil­höhen.
Vergleich
Rainer Dell stellt sie vor.
zu Lokmodellen immer noch viel zu
grob ausgeführt. Aber warum? ab Seite
Schlusslicht

96 Neue Fahrzeuge für vorbildnahen


Neue ideen für das Land
Titel Das Spiel mit
der digitalen
Modellbahn kann auf ver­
56
schiedene Weisen gesche­
Betrieb, detaillierte technische Bau- hen. Es ist dabei weniger
ten, boomender Modellautomarkt kompliziert, als es auf den
und viel Interessantes mehr ... ersten Blick erscheint!
97 PREISKATEGORIEN, SYMBOLE Fotograf: Andreas Stirl

98 IMPRESSUM
Schwerpunkt Digital

Foto: Markus Tiedtke


Bislang war das Spiel auf der Modellbahn durch die Fahreigenschaften und die
Anzahl der unabhängig fahrenden Züge geprägt. Erst mit Hilfe der Digitaltechnik
kann man die Modelle qualmen lassen, das Licht einschalten und noch weit
mehr ohne komplizierte technische Installationen.

Digitalisierte Fahrzeuge erhöhen den Spielwert auf der Modellbahn

Der Realität ein


6 ModellbahnSchule 5
Rampendienst: Das Nach­

Foto: Andreas Stirl


schieben gelingt mit digital
gesteuerten Lokomotiven
wie beim Vorbild.

Vorspann: Jede Lok kann


ihre Kräfte optimal einset­
zen, um den schweren Zug
die Rampe hinauf zu zie­
hen. Die einfache Fahr­zeug­
ab­stim­mung erfolgt durch
digitale Eingaben.

Stück näher ModellbahnSchule 5 7


Schwerpunkt Digital

Spielspaß pur: Das feinfüh­


lige Einheben einer Brücke
mit zwei Kränen verlangt
Kön­nen von den Kran­
führern und eine beherrsch­
bare Technik. Die Steuer­be­ Eine Dampfschneeschleuder
fehle erfolgen digital. in Aktion: Nach nur weni­
gen mech­anischen Eingrif­
fen, und mit Hilfe der Di­gi­
tal­technik, kann man den
fa­szi­nierenden Einsatz einer
Schneefräse erleben.
Foto: Markus Tiedtke

8 ModellbahnSchule 5
Dank der Digitaltechnik
rücken auch andere
Fahrzeuge in den Mittelpunkt
des Geschehens

Foto: Andreas Stirl

ModellbahnSchule 5 9
Schwerpunkt Digital

Als Lokführer unter­


wegs: Mit einem
Kamerawagen vor­­
raus eröffnen sich für
den Modell­bah­ner
neue Perspekti­ven.
Hier vereinfacht die
Digital­technik den
Video­be­trieb.

Gerade in der Däm­


Fotos: Markus Tiedtke

merung fasziniert die


Modellbahn durch
ih­­re Beleuch­tung –
Dauerlicht per Digital.

10 ModellbahnSchule 5
Die Digitaltechnik haucht der Modellbahn Leben ein,
das Spiel rückt wieder in den Vordergrund

ModellbahnSchule 5 11
Schwerpunkt Digital

Erweitertes
Spielvergnügen
Digitaler Rangierbetrieb auf dem Werksgelände

D
as Spielen mit der Modelleisenbahn macht Spaß übernimmt. Dieser wiederum überstellt sie auf das Nachbargleis,
– gar keine Frage. Dennoch sind der Fantasie beim auf dem schon die von Mutti gefahrene Diesellok wartet, um den
konventionellen Fahrbetrieb gewisse Grenzen ge- Zug von hier aus weiterzubefördern. So bereitet die heimische
setzt. Wichtige Zutaten, die gerade erst das Flair der Modellbahn nicht nur dem Erbauer – in der Regel dem Familien-
richtigen großen Eisenbahn ausmachen, ließen sich vater – Freude, sondern bietet auch einen sinnvollen Zeitvertreib
auf der heimischen Modellbahnanlage bisher nur schwer nach- im Kreise der ganzen Familie oder mit Freunden. Keiner braucht
bilden: Die Geräuschkulisse der Fahrzeuge, der Rauch der sich mehr ausgeschlossen zu fühlen, jeder hat seinen eigenen
Dampf­loks, die Beleuchtung auch im Stillstand. Aufgabenbereich, den es zu erfüllen gilt, damit der Zugbetrieb
Mittlerweile braucht der Spiel­spaß aber gerade vor diesen reibungslos ablaufen kann: Und das ohne großartige Anlagen-
belebenden Elementen nicht mehr Halt zu machen, Digitalbe- verdrahtung oder komplizierteste Schaltungen.
trieb macht’s möglich. Endlich lassen sich Rangier-, aber auch Auch ganz andere Situationen lassen sich erdenken, die alle
Streckenloks langsam und ruckfrei millimetergenau an ihren Zug eines gemeinsam haben: Das sinnvoll ver­gnügliche und vor allem
setzen, bei stehender Lok brennt trotzdem die Beleuchtung mit gemeinschaftliche Spielen mehrerer Personen mit dem begei-
konstanter Helligkeit. Dabei grummelt dank des Digital-Sound- sternden Hobby Modelleisenbahn.
moduls der Dieselmotor im Leerlauf. Danach lässt sich die Lok Hier beginnt unsere kleine Geschichte, die sich so oder ähnlich
wieder langsam anfahren und mit Schrittgeschwindigkeit über irgendwo in einem Industriegebiet zu Beginn der fünfziger Jahre
die Weichenstraßen bewegen. abgespielt haben könnte. Sie lebt geradezu von den visionali-
Andererseits ist auch das gleichzeitige Spielen mit mehreren sierten Details des digitalen Bahnbetriebs.
Loks auf ein und demselben Gleis realisierbar – etwa, um Vor- Doch lassen wir nun den Chronisten zu Wort kommen: „Es war
spann- und Nachschubbetrieb zu simulieren oder Lokzüge noch sehr früh an diesem Montag im Mai. Und wieder einmal
nachzugestalten. Somit kann die gesamte Familie in das Modell- ziemlich neblig. Herbert Koller und Franz Sprenger sind schon seit
eisenbahnspiel eingebunden werden: Vati befehligt die Rangier- vier Uhr im Werk. Heute soll noch vor dem regulären Schichtbe-
lok, die die Wagen des vom Sohnemann gesteuerten Zuges ginn ein Zug mit Kohle beladen werden. Wieder mal für Berlin...

... „Herbert, nimm die Signallampe mit”, ruft Franz


ins Büro, „auf der Lok ist doch der Neue; bei dem
Nebel fährt der uns noch hinten in den Schup­
1
pen, wenn wir ihm nicht zeigen, wo er halten soll.” Kurz
darauf ist auch schon das Brummen der V140 zu
hören. „Scheint ‘ne Menge Wagen am Haken zu
haben, bei dem Lärm", meint Franz. Er lauscht in den
Dunst. Nichts ist zu sehen. Herbert hebt schon mal die
rote Laterne und schwenkt sie im Kreis. Plötzlich taucht
aus der Galerie die Lok auf. Schwach schimmern ihre
Lichter, aber auch ein erster Sonnenstrahl hat seinen
Weg gefunden. Mit einem Quietschen hält der Neue
die Fuhre an. Herbert und Franz staunen nicht schlecht. Mit der Funktionstaste wird die
Der Zug, wegen dem sie kurz nach Mitternacht aufs Beleuchtung der Lok eingeschal-
Fahrrad gestiegen sind, besteht nur aus drei Wagen. tet, das Drei-Licht-Spitzensignal
„Wo haste denn den Rest verloren?", fragt Franz. „Mehr flammt auf.
is nich ", nuschelt der Lokführer. „Kann's losgehen? Ich
will um sieben zum Frühstück zu Hause sein." „Witz­
bold", antwortet Franz. „Erstmal wird ein bisschen ran­
giert. Woll'n mal sehen, was de kannst."

12 ModellbahnSchule 5
3 Mit einem leichten Stupser setzt
der Neue die Lok an den
Wagen. Franz nickt anerken­
nend. „Wie heisste denn eigentlich?"
„Harry Schowalke", tönt es selbstbewusst
aus dem Fenster. „Na gut, ich bin der
Franz und das is Herbert. Haste ange­
hängt, Herbert? In Ordnung. Also, kannst
abfahren. Und denk’ an den Schuppen!"
Harry löst die Bremse und dreht den
Diesel hoch. Ein lautes Rattern und Knir­
schen lässt alle aufschrecken. Mit eini­
gen äußerst unschönen Geräuschen gibt
der Motor seinen Geist auf. Franz rauft
sich die Haare. Herbert winkt ab: „Tolle
Woche wird das." „Ach halts ...", ruft
Franz. „Harry, was is'n los?" „Ich weiß
nich, sicher wieder 'n Problem mit dem
Wendegetriebe oder so. Ich fahr' das
Ding hier erst seit vier Tagen. Was ma­
chen wir jetzt?" „Abwarten", stöhnt Her­
bert, der Oberbahnrat Meyer nicht be­
merkt hat, der zu früher Stunde eine In­
spektionsrunde macht. „Na Männer, Lok
kaputt? Kein Problem. Ich ruf' mal gleich
in Oppingen an, die haben da die frisch
überholte 55 in Reserve stehen."
Gesagt, getan.

Im Decoder können Anfahr-


und Bremsverhalten sowie die In den Sichtfenstern werden
Höchstgesch­win­dig­keit der Loknummer und Fahrtrichtung
Lok zum millimetergenauen angezeigt.
Rangieren eingestellt werden.

„Na ja, abkuppeln kann er


2
ja", denkt Herbert, als er
den Hemmschuh holt, um
die verbleibenden Wagen zu si­
chern. Währenddessen fährt die
V140 im Schritttempo zur Wei­
che, um auf dem Nachbargleis
den leeren Wagen abzuholen.
Das rote Schlusslicht ist jetzt ein­
geschaltet. Franz folgt ihr sicher­
heitshalber, um den Schuppen zu
retten – falls nötig. Für einen Prell­
bock hat es beim Werk noch
nicht gereicht. „Immerhin: Die
Rücklichter hat er blitzeblank po­
liert – ein Wunder bei der sonst
so verdreckten Karre", bemerkt er.

ModellbahnSchule 5 13
Schwerpunkt Digital
Der Rauch­
generator ist
auch bei
stehender Lok
in Betrieb.

Eine knappe Stunde später


schnauft die wie fabrikneu
glänzende Dampflok auf das
4
Werksgelände. „Ziemlich flexibel
die Bahn, was?", brummt Herbert
und winkt wieder ab. „Hallo Kalle,
schön Dich mal wieder zu sehen.
Dein Ofen sieht ja schmuck aus."
„Hallo Franz. Was soll das denn
werden?" „Rangieraufgabe. Aber
der Neue kann nischt dafür, sein
Kasten ist abgeraucht. Der Kumpel
is in Ordnung. Wir müssen jetzt
den Wagen wegholen und dann
die Lok aufs hintere Gleis. Dann
setzt Du mit dem Wagen über
Gleis 3 hinter die anderen drei und
schiebst alle zusammen über die
Umfahrung bis kurz vor den Schup­
pen. Der Platz müsste reichen. Von
da kannste dann unter die Schüt­
ten fahren. Stell den ersten Wagen
unter 4 und 5. Die anderen sind
noch leer."

Mit zwei Steuer­ge­rät­en lassen sich


Doppeltraktionen fahren.
Theoretisch ist das auch mit einem
Gerät möglich, macht aber nicht so
viel Spaß, weil man dabei schnell
die Übersicht verliert.

5 Langsam kommt die Sonne


zum Vorschein. „Vielleicht
wird der Tag doch noch
ganz gut“, denkt Franz. Aber wenn
er sich das Gesicht von Herbert
ansieht, glaubt er nicht daran. Be­
stimmt geht heute noch mehr
schief. Und Frühstück ist erst um
acht. Wenigstens ist jetzt Kalle mit
dabei. Den kann so leicht nichts
aus der Ruhe bringen.

Mit einigen umständlichen


Rangierfahrten wird die defek­
te Diesellok auf das hintere
6
Werksgleis gezogen. Dafür
mussten auch die Kohlewagen noch
einige Rangierfahrten absolvieren.
Franz ist zuversichtlich, diesen „Berli­
ner" beladen zu haben, bevor der
erste reguläre Kohlezug für das Kraft­
werk in Mühlberg kommt.

14 ModellbahnSchule 5
Herbert hat für Ei­
senbahn keinen
Nerv. Dieses ganze
7
Hin- und Herrangieren
langweilt ihn. Er stattet
deshalb der Kantine im
fünften Stock des Büroge­
bäudes einen Besuch ab
und verfolgt vom Fenster
aus das Geschehen. Jetzt
muss er aber wieder run­
ter. Kalle schiebt schon
den Leerzug in Richtung
Schuppen. Es wird Zeit,
die Kohleschütten zu in­
spizieren.

8 „Na prima. Na ganz doll", schreit Franz.


Jetzt hat's also auch sie erwischt. „Ich
denke Du hast die Schütten nachgese­
hen. Stattdessen warste inner Kantine. Ich
riech's doch." Herbert fühlt sich gar nicht
wohl. Nur Schütte 5 funktioniert. Die 4 ist
wohl verklemmt. „Ist eben alte Technik", ver­
sucht er sich zu rechtfertigen. „Was denkste
denn, was wir da schon dran gebaut haben.
Alles nur Flickwerk." Herbert winkt ab.
„Kalle!" ruft Franz. „Du musst noch mal zurück­
schieben. Es läuft nur eine Schütte. Wir müs­
sen jeden Wagen zweimal einzeln beladen.
Ich meine, jeder Wagen muss nacheinander
zweimal einzeln .... ach Du weißt schon, was
ich meine." Franz seufzt.

Während Herbert sich nun an die Reparatur


Autorenprofil Externe Funk­tionen wie der defekten Klappe macht, ist Franz mit Harry
die Betätigung der
Georg Kerber, geboren 1933, besaß in die Kantine gegangen. Kalle hingegen

9
Schütten lassen sich
schon immer eine Vorliebe für den Mo­
über Bau­stei­ne steuern.
dampft zufrieden grinsend mit seiner
dellbau. Der ostdeutsche Brückenbau­ 55 und dem, zugegeben, nicht sehr lan­
ingenieur verließ 1984 die Laufbahn
eines Hochschullehrers, um die Chefre­ gen, aber schwer erarbeiteten Kohlezug
daktion einer Modellbauzeitschrift zu in Richtung Berlin ab.
über­ men. 1990 stieß er zum
neh­
„Modelleisenbahner“. Obwohl inzwischen im Ru­
hestand, erfüllt er noch immer Aufgaben für die
Modellbahnpresse. Seine besondere Vorliebe gilt
den sächsischen, besonders den Schmalspur-Eisen­
bahnen. Beim Betrieb auf seinen H0e-Anlagenteil­
stücken orientiert er sich an der großen Bahn.

Autorenprofil
Andreas Stirl, geboren 1959, ist freibe­
ruflicher Fotograf für Werbe- und In­
dustriefotografie sowie für Theater­
projekte und bildende Künstler. Die er­
sten Fotos für den Modell­eisen­bahner
schoß er 1981, später wirkte er an der
neuen Titelgestaltung aus kleinen Episoden mit.
Gemeinsam mit anderen Autoren folgten Zeit­
schriftenbeiträge und Bücher. Als Mitbegründer
der Firma STIPP fertigt er fotoreale Bastelbögen für
Modellbahner. Seine Bilder lernten inzwischen lau­
Fotos: Andreas Stirl

fen, und er ist als Kameramann für Modelleisen­


bahn-Filme der RioGrande-Videothek tätig.
Als sein größtes Eisenbahn-Erlebnis bisher bezeich­
net er die Mitfahrt auf dem Führerstand einer kana­
dischen Großdiesellok.

ModellbahnSchule 5 15
Schwerpunkt Digital

Wer hat Angst vor Digital? Die


Antwort lautet: Viele Modellbahner.
Kein Wunder, denn die Anzahl
unterschiedlicher Systeme am Markt
ist kaum mehr zu über­blicken.
Gerade der Ein­steiger benötigt
anfangs ein überschaubares Produkt,
das sich aber später den steigenden
Ansprüchen und Fähigkeiten des
Besitzers anpassen lässt.

Eintritt in
die Welt
des Fortschritts
Digitalsysteme für den Einstieg: Ihre Möglichkeiten und Ausbaufähigkeiten

D
ass eine Modelllokomotive von Steuern der Loks dafür sorgen, dass die Trafos ren. Gibt es eine neue Idee für den Gleis­
einem Elektromotor angetrieben an die richtigen Gleisabschnitte angeschlos­ plan? Bitte schön, einfach die Schienen um­
wird, ist wohl jedem klar. Und auch sen sind. Zwangsläufig kommt man um stecken und weiterfahren. Kabel brauchen
den betagten Fahrtrafo zur Steue­ einen festen Anlagenaufbau nicht herum. nicht neu verlegt zu werden. Sogar Weichen
rung der Lok kennt wohl jeder, etwa aus der Weiterer Aufwand entsteht, wenn Weichen, (der Bettungsgleissysteme) lassen sich fern­
klassischen Startpackung. Doch nur einen Signale und Beleuchtungen ferngesteuert bedienen, ohne dass weitere Leitungen extra
Zug fahren lassen zu können, wird schnell werden sollen. verlegt werden müssen.
langweilig. Also muss man sich behelfen und All diesen Aufwand kann Einige Das Prinzip der Digital­
die Gleise in Abschnitte einteilen, die bei Be­ man sich nun dank ausgeklü­ steue­rung ist simpel und äh­
darf eingeschaltet werden können, um meh­ gelter Technik sparen. Wird grundsätzliche nelt der Bedienung eines Ra­
rere Lokomotiven unabhängig zu steuern. eine Digitalsteuerung einge­ Kriterien diogeräts: Die Fahr- und Steu­
Sollen sie aber zugleich mit unterschiedli­ setzt, lässt sich vom ersten Au­ erbefehle sendet eine Zentra­
chen Geschwindigkeiten rollen, kommt genblick an echter Mehrzugbetrieb durch­ le wie ein Radioprogramm aus. Während die
man nicht umhin, weitere Fahrtrafos anzu­ führen. Es ist kein Märchen: Schienen zusam­ Radiowellen über die Luft übertragen wer­
schaffen. Die ganze Sache beginnt kompli­ menstecken, Digitalsteuerung anschließen, den, gelangen die Modellbahnbefehle über
ziert zu werden, denn man muss neben dem digitalisierte Lokomotiven aufstellen, abfah­ die Schienen zu den Empfängern. Diese

16 ModellbahnSchule 5
sind in Lokomotiven und Weichen ein­ ihnen der Platz für einen Decodereinbau
gebaut und lauschen, ob einer der an­ freigehalten. Außerdem sind ihre elektri­
kommenden Befehle für sie gedacht ist. schen Leitungen in der so
Wenn ja, wird die entsprechende Funktion genannten elektrischen Kann ich Loks
elektrisch ausgelöst. Schnittstelle zusammenge­
Kauft man eine Digitalstartpackung der führt. Die ist genormt und selbst
Fahrzeughersteller, ist man bereits gut gerü­ macht einen schnellen und digitalisieren?
stet. Neben den Schienen und Steuerungs­ reibungslosen Anschluss
komponenten sind ein, manchmal auch der Decoder möglich. Die Vorgehensweise
mehrere Züge enthalten. Gleichzeitig ist ein wird in den Bedienungsanleitungen der
solches Anfänger-Komplettsystem immer meisten Triebfahrzeuge erklärt. Andererseits
preiswerter als der Einzelkauf bieten auch Fachhändler und
der darin enthaltenen Kompo­ spezielle Werk­stätten ihre Dien­
nenten.
Ist Digital ste an. Deren Erfahrungen sind
Die beigefügte Lokomotive ist kompliziert? besonders wertvoll, wenn es
bereits mit dem entsprechen­ darum geht, ältere Modelle zu
den Befehls­empfänger, der als Decoder be­ digitalisieren. Fräsarbeiten, um für den Deco­
zeichnet wird, ausgerüstet. Kommen weite­ der Platz zu schaffen, die Auswahl eines zum
re Triebfahrzeuge hinzu, so müssen diese Motor passenden Decoders und sein elek­
ebenfalls mit einem Decoder ausgestattet trischer Anschluss können nicht in jeder
sein. Vielfach werden bereits ab Werk digital Heimwerkstatt ausgeführt werden können.
ausgerüstete Fahrzeuge angeboten. Falls Oft wird auch geraten, die Einstellung der
dies beim Wunschmodell nicht der Fall ist, Adresse, über die die Decoder und damit
so kann man sich behelfen: Der überwie­ die Triebfahrzeuge sowie Weichen unter­
gende Teil der neu entwickelten Triebfahr­ schieden werden, in der Fachwerkstatt vor­
zeuge ist bereits serienmäßig auf den Digi­ nehmen zu lassen. Hält man sich jedoch an
taleinsatz vorbereitet. Soweit möglich, ist bei die Bedienungsanleitung, ist dies auch ohne
Vorkenntnisse schnell zu be­
werkstelligen.
Die Bedienung einer Di­
gitalsteuerung ist an sich
nicht schwer. Wie bei allen
hoch­tech­nischen Geräten
ist man natürlich gut bera­
ten, die Bedienungsanlei­
tung zu studieren und sie
zumindest in der Anfangs­
Die Auswahl an digita­ zeit als Nachschlagewerk
len Startpackungen bereit zu halten. Bedie­
und Systemen ist vor nungsabgründe, in die man
allem für Einsteiger sich verlieren kann, sind je
verwirrend. nach Produkt
unter­s chied- Wie
lich. Verglichen funktioniert
Das Auskommen ohne
aufwendige Ver­kabe­
mit Handys
oder Videore­ die digitale
lung macht den Digital­
betrieb auch für Tep­ codern sind Di­ Steuerung?
pichbahner interessant. gitalsteuerun-
gen jedoch überwiegend ein­
fach zu beherrschen.
Digitalsteuerungen gibt es
seit fast zwanzig Jahren. Am
Prinzip hat sich seitdem nicht
viel verändert. Der Markt wird mittlerweile
von einem knappen Dutzend Anbietern ge­
Serienmäßig prägt, wobei drei Übertragungsformen do­
ein mobiler
minieren: Ähnlich, wie beim Radio zwischen
Fahrregler:
Auch dies
Kurz-, Mittel- und Langwelle unterschieden
ist ein wird, sind für Digitalsteuerungen die Proto­
Pluspunkt kolle DCC (Digital Command Control), MM
vieler (Märklin-Motorola) und Selectrix die bedeu­
digitaler tendsten. Sie bestimmen, welche Datenfor­
Systeme. mate eine Zentrale senden muss, damit es
die Decoder verstehen können. Auch wenn
dies gerade am Anfang unwichtig erschei­

ModellbahnSchule 5 17
Schwerpunkt Digital

nen mag, sollte klar sein, dass man sich durch dellbahner sollten aber auf ein System zu­ griert und damit bei einem späteren Ausbau
die Entscheidung für ein System mit einer rückgreifen, das den Betrieb von Decodern in vollem Umfang weiter genutzt werden.
bestimmten Übertragungsform auch an die­ mit mindestens 28 Fahrstufen zulässt. Je Allerdings gehören weder Schienen noch
ses bindet. War dies bis vor kurzem ein we­ mehr Fahrstufen nutzbar sind, desto feinfüh­ Fahrzeuge zum Lieferumfang.
sentlicher Gesichtspunkt, so weichen mitt­ liger lassen sich Rangiermanöver durchfüh­ Das Roco-System mit Lokmaus ist mittler­
lerweile diese Grenzen mit den neuen Zen­ ren. Nicht nur für den Neueinsteiger, auch zur weile in der zweiten Generation im Handel.
tralen wie der Intel­ Erweiterung bereits bestehender Kleinanla­ Es wird auch in Startpackungen angeboten
Wie komme ich libox aus dem gen sind diese Digital-Einstiegssets geeignet. und ist ein vollwertiges sowie erweiterbares
Hause Uhlenbrock Man kann mit Ihnen drei Dinge erreichen: Digitalsystem. Man kann es mit dem Com­
zu meinem und Decodern, die Installation einer Digitalsteuerung, Erweite­ pact von Lenz vergleichen. Der wesentliche
Digitalsystem? mit mehreren Über­ rung des Fahrzeugparks und Ausbau der Unterschied liegt in der Gestaltung des Steu­
tragungsformen zu­ Gleisanlage. Allerdings sind der Erweite­ ergerätes: Während das Compact in einem
gleich umgehen können, allmählich auf. rungs­fähig­keit Grenzen gesetzt, da in der pultförmigen Gehäuse geliefert wird, ist
Der Hobbyeinsteiger möchte ein unkom­ Regel nur eine ge­ Rocos Lokmaus als handliches Walk-
pliziertes System in erster Linie zum Fahren. ringe Anzahl an Around-Steuergerät gestaltet. Welche Bau­
Die Anzahl ansprechbarer Loks ist ein für den Fahrzeugen steu­ Kann das form man nun bevorzugt, hängt von der er­
Hausgebrauch nur zweit­ rangiges Unter­ erbar ist. Vergrö­ Einsteigerset forderlichen Mobilität an der Anlage ab.
scheidungskriterium. Ob ein System 100 ßert sich der Fahr­ später weiter Interessanterweise lassen sich Compact
oder 10 000 Lokadressen bietet, erleichtert zeugpark über und Lokmaus 2 miteinander kombinie-
allenfalls die Zuordnung der entsprechen­ dieses Maß hinaus
genutzt ren, da beide Geräte als Zentrale fungieren
den Triebfahrzeuge. Allerdings sollte man oder sollen zusätz­ werden? und einen kompatiblen Kabel­­a n­schluss
sich überlegen, ob ein typisches Einsteiger­ liche Funktionen besitzen. Bei Lenz nennt sich dieser
system wie Märklins Delta, das beispielswei­ geschaltet werden, sind die Steuergeräte „XpressN e t “
se nur vier verschiedene Triebfahrzeuge un­ schnell am Ende ihrer Möglichkeiten. Erwei­ ( f r ü h e r Xbus). Vertragen sich
terscheiden kann, genügend Freiraum für Er ist auch am fir­
den weiteren Ausbau bietet. Für den alljähr­ meneigenen Sy­ die Digital­
lichen Schienenkreis unter dem Weih­ stem Digital plus systeme?
nachtsbaum ist aber auch ein solches Sys­ vorhanden. Auch
tem allemal ausreichend! das zuletzt auf dem Markt erschienene Ar­
Da der Modellbahneinsteiger vor dem nold-System hat einen Xbus-Anschluss, an
Kauf noch an kein System gebunden ist, den sowohl das Compact als auch die Lok­
kann er aus der Vielfalt der Angebote ohne maus 2 als zusätzliche Steuergeräte ange­
Zwang wählen. Der Verkäu­ schlossen werden können.
Sind für den fer wird zu einem komplet­ Ähnlich dem XpressNet hat fast jeder An­
ten Digital-Startset mit Fahr­ bieter ein eigenes Anschlusssystem entwi­
Neustart zeugen, Schienen und Digi­ ckelt. Sie passen aber leider nicht zueinan­
Einsteigersets talsteuerung raten. Ob der der. Damit sind für den Anwender die Mög­
immer sinnvoll? Kunde nun mit einer Start­ lichkeiten begrenzt, die Komponenten über
packung von Märklin, Roco, die Systemgrenzen hinaus auszutauschen,
Arnold oder Fleischmann den Laden ver­ was die Bindung an ein System verstärkt.
lässt, hängt von der Sympathie für eine Der Geschwindigkeitsmesswagen von Möchte man sich alle Funktions- und Aus­
Marke, von der Überzeugungskraft des Ver­ Märklin hilft dem Modellbahner das vor­ baumöglichkeiten wie mehrere Lokzusatz­
käufers, vom Geldbeutel sowie vom zur Ver­ bildgerechte Modelltempo zu ermitteln. funktionen, Rückmeldungen von Weichen­
fügung stehenden Platz ab. stellungen und besetzten Gleisen oder den
Beabsichtigt man, eine kleine, rangierin­ terungen – sofern sie angeboten werden – Anschluss eines Computers offen halten, ist
tensive Anlage aufzubauen, ist man mit oder aber Neukäufe leistungsfähigerer Gerä­ es ratsam, mit der Basisausstattung eines
einem der preiswerten Einstiegssets, etwa te werden dann unumgänglich. Dennoch Vollsystems zu beginnen. Beispiele dafür
Arnolds „Commander 9“ oder Märklins Del­ müssen die aus den Einsteigersets vorhan­ sind die Premium-Startpackungen von
ta-Station gut bedient. Fortgeschrittene Mo­ denen Steuerungen nicht immer nutzlos in Märk­lin, die Startpackungen mit dem Twin­
eine Kiste verbannt werden, sie können als Center von Fleischmann, Uhlenbrocks Intel­
Autorenprofil zweites Steuergerät oder beispielsweise libox, das Set 01 von Lenz, das Central-Con­
Rolf Hartmann, wurde 1956 gebo- zum Schalten von Weichen ge­nutzt werden. trol aus dem Selectrix-Programm oder das
ren. Seine erste Märklin-Lok
be­sitzt er heute noch. Auch seine
Wer dagegen von vorn­herein Ausbauab­ Müt-Startset „Fahren“. Diese können dann je
Berufs­wahl wurde durch die elek- sichten hegt, sollte überlegen, ob der Mo­ nach Bedarf ausgebaut werden. Um hier die
trische Eisenbahn geprägt. Nach dellbahnstart nicht besser mit einem zwar beste Wahl zu treffen, sollte man sich über
seiner Ausbildung zum Elektriker teureren, aber hochwertigeren Startsystem alle anzustrebenden Ziele klar werden und
mußte zunächst sein Sohn als
„Alibi“ für seine Freizeit­be­schäftigung herhal- beginnen sollte. Zwar ist der Preis­ die Systeme daraufhin vergleichen.
ten, bevor er sich auch offiziell mit der Mo­n­ unterschied häufig sehr groß, der Modell­ Ein wichtiger Aspekt für die Wahl eines
tage von Fahrzeugbausät­ zen beschäftigte. bahner bekommt aber auch erheblich mehr Sys­ tems ist die erforderliche Leistung.
Seine elektrotechnische Ausbildung er­ leich­ geboten und kann großzügig ausbauen. Reicht die meist angebotene Leistung von
terte ihm den Einstieg in die Di­gi­tal­technik, die
er aufgrund ihres hohen Spiel­wertes schätzt An Digital-Einsteiger wenden sich Ange­ etwa 50 VA für kleine bis mittlere Heiman­
und darin die Zukunft im Hobby sieht. Heute bote wie das Compact der Firma Lenz. Es lagen der Nenngrößen Z, N, TT und H0 aus,
arbeitet er im Modell­bahn-Fachhandel, wes- kostet etwa 200 Mark und gestattet, 100 könnten bei den großen Nenngrößen bald
halb er die Wünsche und Probleme seiner Kun­
Lokomotiven und ebensoviele Weichen zu Engpässe entstehen. Mit Ausnahme der
den genau kennt.
steuern. Es kann in das Lenz-System inte­ begrenzten Startsysteme lassen sich alle

18 ModellbahnSchule 5
Anlagenbau: Josef Brandl
Begriffserklärungen
● adresse
Nummer, mit der die einzelnen Decoder
von der Zentrale angesprochen werden.
Jede Adresse darf daher nur einmal ver-
geben werden.
● DatenFormat
Beschreibung der elektronischen Ver-
schlüsselung von Steuerungsbefehlen zur
Übertragung von der Zentrale zum
Empfänger.
● DCC-Format
Digital Command Control, frei übersetzt
Digitales Kommandosystem. Steht als
Synonym für das von Lenz entwickelte
und genormte Datenformat.
● Decoder
Empfänger in Lok, Weichen usw., der die
Informationen der Zentrale auswertet
und Aktionen auslöst.
● Eingabe- oder Steuergerät
Gerät, über das Loks gesteuert oder auch
Weichen und Signale geschaltet werden
Fortschritt auf können. Es gibt sie in Pultform und als
allen Ebenen: transportable Geräte mit langen An-
Das Märklin- schlusskabeln (wird auch als Walk-
Modell des Around-Fahrgerät bezeichnet).
ICE-3 entfaltet ● Loco Net

seine Vorzüge In den USA entwickeltes Netzwerk zum


erst richtig im Anschluss von weiteren Komponenten
Einsatz auf an ein digitales Steuerungssystem.
Anlagen mit ● Märklin-Motorola-Format
Digitalbetrieb. Von der Firma Märklin bereits 1984 auf
den Markt gebrachtes Datenformat.
● Selectrix-Format
Datenformat des Digitalsystems aus dem
Hause Trix.
● Steuerbus
Leitung zur Übermittlung der digitalen
Steuerdaten vom Eingabegerät an die
Zenrale des Digitalsystems.
● XpressNet (Xbus)
Systeme mit entsprechenden Verstärkern spiel bei Rocos Lokmaus. Sie kann um das Von der Firma Lenz entwickelter Steuer-
aufrüsten, was allerdings Kosten für Ver­ Keyboard desselben Herstellers erweitert bus zum Anschluss von Eingabegeräten
stärker und weitere Transformatoren mit wer­den, das eine einfache Auswahl und Schal­ an das digitale Steuerungssystem.
sich bringt. ­tung ermög­ ● Zentrale

Bislang war nur vom Fahren die Rede. licht (Das Key­ Kann ich Herzstück eines Digitalsystems, das
Steuerungsinformationen verwaltet und
Doch auch dem Hobby­einsteiger wird das board besitzt Weichen- und sendet.
Schalten von ebenfalls einen
Weichen nicht XpressNet-
Signale digital
Welche v o r e n t h a l ­- kompatiblen ansteuern?
Grundbedingungen ten. Verwen­ An­schluss und Hersteller im Internet
sind bei der Wahl det man ein lässt sich daher bei anderen Systemen
● Digitrax: www.digitrax.com
Bettungsgleis- verwenden.)
des Systems zu ● Fleischmann: www.fleischmann.de
sys­tem (etwa An Hand der Kataloge und Prospekte las­
beachten? Roco-Line sen sich die benötigten Bauteile ermitteln. ● Lenz: www.digital-plus.de

oder das Mär­ Besuche der entsprechenden Internetsei­ ● LGB: www.lgb.de


klin-C-Gleis), so hat man die Möglichkeit, ten helfen, aktuell informiert zu sein. Hat ● Märklin: www.maerklin.de
innerhalb des Bettungskörpers einen Wei­ der Modellbahner sein System herausge­ ● MÜT: www.digirail.de
chenantrieb samt Decoder unsichtbar un­ funden, lässt er es sich am besten vom ● Roco: www.roco.co.at
terzubringen. Wird nun noch eine Verbin­ Fachhändler vorführen. Auch Besuche von Mo­ ● Selectrix: www.trix-online.de.
dung zum Gleis hergestellt, können diese dellbahn­ausstellungen lohnen sich, kann
● Tillig-Modellbahnen:
Weichen digital geschaltet werden, ohne man dort doch viele Informationen er­halten www.tillig-modellbahnen.de
dass Kabel verlegt werden müssen. Voraus­ und Erfahrungen abfragen, schließlich fah­ ● Uhlenbrock: www.uhlenbrock.de.
setzung ist jedoch, dass Eingabegeräte und ren inzwischen etliche Clubs digital.
● Zimo: www.zimo.at
Zentrale dies unterstützen, wie zum Bei­  Rolf Hartmann, Rainer Ippen

ModellbahnSchule 5 19
Schwerpunkt Digital

Die Leistungsfähigkeit der digitalen


Modelle wächst stetig: Fahren mit
Geräuschen, das Auslösen weiterer
Funktionen an jeder Stelle der Anlage,
der vorbildgetreue Betrieb voll funktions-
fähiger Schienenkräne. Mit Hilfe der
Digitaltechnik kann der Modellbahner seine
bestehende Anlage außerdem von abschalt-
baren Strecken­abschnitten und dem meist un-
übersichtlichen Kabelsalats im Untergrund befreien.

Die Möglichkeiten der digitalen Systeme bei bestehenden Modellbahnanlagen optimal ausschöpfen

Bitte umsteigen
20 ModellbahnSchule 5
N
ach einigen Jahren in- sind. Dazu zählen etwa Fahrstra-
tensiver Beschäfti- ßenschaltungen oder die Dreh-
gung mit dem Hobby scheibenansteuerung. Hat man
verfügen die meisten auf der Anlage Blockstellen
Modellbahner über eine be- ohne Zusatzbausteine installiert,
triebssichere Anlage. Abhängig können diese beibehalten wer-
von deren Größe, gehören den. Digitalfahrzeuge bleiben
Blockstellen, Beschleunigungs- dort aber aufgrund der ange-
und Verzögerungsbausteine so­ schlossenen Verbraucher (De­
wie in einigen Fällen Fahrstra­ coder) lediglich etwas abrupter
stehen, als ihre analogen Pen-
dants. Motorgeräu-
sche verstummen
und auch die Be-
leuchtung erlischt
dann natürlich. In Ab-
schaltstrecken einge-
baute Dioden, wel-
che im Analogbetrieb
das Überfahren Halt
zeigender Signale aus
der Gegenrichtung
er­möglichen, bleiben
im Digitalbetrieb wir-
kungslos.
Gleisspannungsab-
hängige Bauteile wie
Kehrschleifenschal-
Mit dem mobilen tungen, Brems- oder
Steuergerät von Beschleunigungsbau-
Lenz können per ßenschaltungen zur elektri- steine aber muss der Modell-
Tasten­druck alle schen Ausstattung. Der Besitzer bahner gegen Komponenten,
Be­fehle direkt erfreut sich am reibungslosen die für den Digitalbetrieb ausge-
vorort eingege­
Ablauf und genießt den Betrieb. legt sind, austauschen. Ähnli-
ben werden.
Märklin-Bahnern wird seit ches gilt für die Steuerung von
längerem jedoch mehr gebo- Schattenbahnhöfen: Erfolgt sie
ten: Lokomotiven mit Sound, über ein Mo­dul, das den Strom
der imposante und voll funkti- im Gleis misst, ist ein Ersatz un-
onsfähige Schienenkran Goliath umgänglich. Sind Steuerung
Bitte umsteigen! oder ein Videowagen zur Anla- und Gleisbesetztmeldung ge-
Gerade für klei­ne genbetrachtung aus der Per- trennt, ist nur der Ersatz der ana-
Anlagen ist das spektive des Modell-Lokführers. logen Besetztmelder durch digi-
„Umsatteln“ Somit ergeben sich unzählige tale nötig. Regeln dagegen
in­teres­sant, da neue Spielmöglichkeiten. Reed-Kontakte oder Licht-
die In­ves­titionen Roco zieht nun mit ähnlichen schranken den Betriebsablauf,
ü b e r­s c h a u b a r
Produkten nach. Damit eröffnen kann alles beim Alten bleiben.
bleiben.
sich auf der Gleichstrombahn Wie aufwendig ist eine
dieselben Möglichkeiten: Neue komplette Umrüstung?
Spielfunktionen, die dem Vor- Wer sowohl beim Fahren als
bild näher kommen – und das auch beim Schalten auf Digital-
direkt ab Werk. steuerung umsteigen möchte,
Kann man eine analoge hat bei einem Komplettumstieg
Anlage problemlos auf viele Anschaffungen zu erledi-
digitalen Fahrbetrieb gen. Um den begrenzten Mo-
umrüsten? dellbahnetat nicht zu sprengen,
Bei einer bestehenden Anla- eignet sich der komplette Um-
ge sind meistens analoge Schalt- stieg auf Digitalkomponenten
funktionen, etwa über Taster aber nur bei kleinen bis mittel-
oder Gleisstellpult, vorhanden. großen Anlagen mit einer be-
Sie können mit nur wenigen Ein- grenzten Triebfahrzeuganzahl
schränkungen nach wie vor von etwa fünf bis 15 Loks.
weiter verwendet werden. Neben der Digitalzentrale
Völlig unproblematisch sind müssen gleichzeitig die Deco-
solche Steuerelemente, die von der für Triebfahrzeuge, Signale
der Gleisspannung unabhängig und Weichen mit eingekauft

ModellbahnSchule 5 21
Schwerpunkt Digital

mals fünf bis sechs Triebfahrzeu-


ge nicht herumkommen.
DIGITRAX: Das Digitrax-Ein-
stiegsset hat den Namen „Gene-
sis II“ und besteht aus einem
Zentralgerät und einem Hand-
regler. Es kann 98 digitale und
eine konventionelle Lok ansteu-

Fotos: Andreas Stirl (1), Markus Tiedtke (3)


ern. Pro Lok können bis zu sechs
Zusatzfunktionen ausgelöst wer­
den. An diese Basisstation sind
via LocoNet bis zu 20 Fahrregler
anschließbar. Gleichzeitig ist
Die Lüfterräder der Genesis II in der Lage, bis zu 99
Kondens­tender­
Weichen und Signale zu schal-
lokomotive sind
unabhängig von ten. Für viele kleinere bis mittel-
der fahrenden Lok große Anlagen reicht dieser
per Digital-befehl Funktionsumfang vollkommen
drehbar. aus. Das System verfügt auch
Komponenten für das DCC-Sy- die Ausmaße der Gleisanlagen. über einen leistungsfähigen Ver-
stem werden von vielen Firmen Erst der direkte Vergleich der stärker in der Basisstation, der
werden. Solange es sich um eine angeboten. So lassen sich die Produkte zeigt, ob man für seine gegenüber den meisten hier
auch in der Zukunft begrenzte Digitaldecoder bei­spiels­­weise bestehende Anlage bereits mit vorgestellten Digitalsystemen
Anzahl von Loks und kleinere sowohl vom Digi­trax-System als kleineren Systemen, die deut- fünf statt nur 2,5-3 Ampère Aus-
Anlagen handelt, reichen die in auch von der Roco-Lokmaus an- lich kostengünstiger sind, zum gangsstrom liefert. Dadurch
Digital-Einsteigerpackungen steuern und programmieren. Ziel kommt. lässt sich im Vergleich zu den
dargereichten Komponeneten Durch die Kombination von ARNOLD: Der Fahrzeugher- Mitbewerbern etwa die dop-
der unterschiedlichen Modell- Bausteinen unterschiedlicher steller der Baugröße N bietet pelte Anzahl Lokomotiven aus-
bahn-Hersteller vollkommen aus. Herstellern lässt sich teilweise beim „DigiStart”-Steuergerät die reichend mit Energie versorgen.
Die vorhandene Verdrahtung viel Geld sparen. Möglichkeit, neun Digitalloko- Störend an diesem sehr guten
der Weichen und Signale muss Da sich alle DCC-Lokdecoder motiven und acht Weichenpaa- System ist die leider nur in eng-
nicht komplett entfernt werden, mit den erwähnten DCC-Digi- re oder Signale schalten und lischer Sprache verfasste Be­
da die digitalen Schaltdecoder talsystemen betreiben lassen, steuern zu können. Wem das dienungs­anleitung und das dün­
nicht zwingend in der Nähe der können Kleinstlok-Decoder wie nicht genügt, der kann mit dem ­­ne Händlernetz in Deutschland.
Schaltvorgänge platziert sein etwa der LZ 121 von Digitrax „DigiPro”, ebenfalls von Arnold, LENZ: Dieser Hersteller bietet
müssen, sie können auch in das für den Einstieg die recht günsti-
Stellpult integriert werden. ge Digitalzentrale „Compact” an.
Wer allerdings schon seit län- Es können bis zu 99 Loks und
gerem daran dachte, seine viel- 100 Weichen angesteuert wer-
leicht unsauber verlegte Elektrik den. An diese Zentrale lassen
sowieso zu ändern, kann die sich die Handregler LH 100 und
Schaltdecoder direkt vor Ort LH 200 der größeren Sets nach­
unter die Anlagenplatte schrau- träglich anschließen. Wer Lei-
ben. Es lassen sich so erhebliche stung für mehr als fünf Triebfahr-
Mengen Kabel einsparen. zeuge benötigt, findet im Pro-
Welche Digitalsysteme gramm des Herstellers weitere
gibt es? Verstärker (Booster).
Für den Digitalbetrieb gibt es ROCO: Im Programm des
drei verschiedene Systeme: Salzburger Herstellers wird die
Motorola für Märklin-Wechsel- Alle digitalisierten Lokmaus 2 angeboten. In Ver-
Steuerungs­befehle
strombahner, Selectrix von Trix bindung mit Verstärker und gro-
erreichen den
sowie das allgemein übliche Schienenkran ßem Trafo, den übrigens alle hier
DCC-System für Gleichstrom- „Goliath“ einzig vorgestellten Systeme be­
fahrzeuge. Letzteres wurde von oder der LE 010 von Lenz prak- über die Schienen. nötigen, können dann 99 Loks
der Firma Lenz eingeführt und ist tisch unsichtbar selbst in so klei- digital gefahren werden. Anders
bei der NMRA (norm of model- ne Loks wie die H0-Köf III von als bei den bisherigen Systemen
railroaders of America = Norm Roco eingebaut werden. Mit bis zu 119 Loks fahren. Über wei- befindet sich die Schaltzentrale
der nordamerikanischen Mo- den hauseigenen großen Roco- tere Weichenstellpulte (Key­ nicht in der Basisstation, son-
delleisenbahner) Standard. Es Decodern ist das nicht möglich. boards) lassen sich dann bis zu dern in der Lokmaus selbst.
entwickelte sich deshalb auch Welches System ist sinnvoll? 256 Weichen und Signale schal­ Wird die einzige Lokmaus vom
in Europa zum gebräuchlichen Eine allgemeingültige Ant- ten. Wer mehr als fünf bis sechs Verstärker getrennt, verliert aller-
Digitalsystem. Heute wird es wort auf diese Frage zu geben, ist Loks gleichzeitig auf der Anlage dings das komplette System die
von zahlreichen Herstellern ein- unmöglich. Entscheidend ist betreiben möchte, wird um die Übersicht und fällt aus.
gesetzt und bietet die meisten hier in hohem Maße der Um- Anschaffung zusätzlicher Digi- Für die Weichen- und Signal­
Kombinations-Möglichkeiten. fang des Fahrzeugparks sowie talverstärker für jeweils noch­­ ansteuerung wird ein zusätzli-

22 ModellbahnSchule 5
Begriffserklärungen
● Adresse
ches Keyboard, benötigt wel- grammieren. Wer zusätzlich ent­ mit Hilfe weiterer Decoder Identifizierungscode, mit dem Digital-
Lokomotiven, Funktionsmodelle und
ches an das „RocoNet” ange- weder Weichen schalten oder nach­träglich realisieren.
Decoder angesteuert werden. Bei
schlossen werden muss. Reicht noch mehr Loks fahren lassen Lenz bietet beispielsweise für Märklin-Digital beispielsweise sind alle
auch bei diesem System die möchte, muss diese Zentrale sein internes Bussystem eine Adressen zwischen 01 und 80 frei ein
Leistung des Verstärkers nicht um den Lok-Control 2000 oder Weichenstellungsrückmeldung stellbar, bei DELTA hingegen nur deren
mehr aus, so kann mit einem das Control-Handy erweitern. direkt im Weichendecoder fünf fest vorgegebene.
zusätzlichen Booster nebst Trafo Denn nur über diese zwei Fahr- (DCC­ -Format) an. Verwendet
● Digitaldecoder
ein Teil der Anlage zusätzlich mit regler lassen sich am günstigsten man einen günstigeren Wei-
Elektronischer Baustein, der die von
Energie versorgt werden. Weichen und Signale für dieses chendecoder der Firma Viess­ der Digitalzentrale an seine Adresse
Alle genannten Digitalsyste- Digitalsystem schalten. mann, muss die Weichenstel- gesendeten digitalen Informationen
me haben einen Einstiegspreis Somit werden viele Gleich- lung, wenn erforderlich, über erkennt und verarbeitet. Mit ihm wer-
zwischen 200 und 500 Mark. strom-Modelbahner wohl das einen zusätzlichen Decoder er- den Motoren, Magnetartikel und
Ein hervorragendes Preis-Lei- System von Lenz oder Roco fasst und dem Lenz-Digitalsy- andere Stromverbraucher gesteuert.
stungsverhältnis besitzen die wählen. Wer sich für Roco ent- stem übermittelt werden.
● Lokdecoder
Systeme von Digitrax, Lenz und scheidet, sollte überlegen, ob er Gibt es Im Triebfahrzeug eingebauter
Roco. Hier wird die Verfügbar- nicht anstelle der Einzelkompo- Walk Around Regler? elektronischer Baustein, der die von
keit der Digitalartikel beim Mo- nenten direkt ein digitales Ein- Die Digitalzentralen von Di- der Digitalzentrale an seine Adresse
dellbahnhändler kaufentschei- steigerset kauft. Die Addition gitrax und Roco setzen nur auf gesendeten digitalen Informationen
dend sein. Das Digitrax-System der Einzelpreise von Trafo, Lok- tragbare Fahrregler. Sie sind also erkennt und verarbeitet. Er regelt u. a.
stellt dabei wegen des derzeit maus und Verstärker überstei- von Hause aus für den mobilen auch die Sonderfunktionen wie Licht-
hohen Dollar-Kurses das teuers­ gen nämlich den Preis der digi- Einsatz ausgelegt. Lenz, Selectrix wechsel, Dampf und Lokgeräusche.
te der drei Systeme dar. Es bietet talen Startpackung, in der zu- und Müt bieten für ihre eigenen ● Diode
aber andererseits die meisten sätzlich noch Gleise und ein Systeme Nachrüstfahrregler an. Halbleiterbauelement, das aus zwei
Ausbaumöglichkeiten. kurzer Zug enthalten sind. Alle können über Steckbuch- unterschiedlichen Halbleiterplatten
SELECTRIX: Das komplette Ist man auf einen sen, die nachträglich in die Anla- besteht, die den Strom nur in eine
Selectrix-Format wird nur von Hersteller festgelegt? genplatte integriert werden Richtung fließen lassen.
den Herstellern Trix, Müt und Einzige Voraussetzung für den können, mit dem Verstärker ● multiprotokollfähig
Rautenhaus unterstützt. Da- Einsatz von Bausteinen unter- (Booster) oder der Zentrale ver- Mit dem Begriff “Multiprotokoll” wird
durch ist die Auswahl der zur schiedlicher Hersteller ist ledig- bunden werden. Die Loks sind die Fähigkeit beschrieben, mehr als ein
Verfügung stehenden Digital- lich dasselbe Datenformat. Durch dann nicht über große Entfer- Digitalformat beherrschen zu können.
komponenten eingeschränkt. dieses Kombinieren von Digital- nungen, sondern direkt vor Ort
● Reedkontakt
Mit der Central-Control 2000 komponenten können aller- steuerbar – ein nicht zu unter-
Momentkontakt, der über einen
von Trix lassen sich bis zu neun dings je nach Baustein integrier- schätzender Vorteil bei unüber- Magne­ten ausgelöst wird, und dient
Lokomotiven unabhängig von- te Zusatzfunktionen verloren sichtlichen Anlagen. zum Auslösen von Schaltvorgängen.
einander betreiben und pro- gehen. Sie lassen sich dann nur  Frank und Michael Berster

Bekannte Digitalsysteme Autorenprofil


Frank Berster, wurde
Hersteller Produktname Digitalsystem Möglichkeiten 1970 geboren. Der
Arnold Arnold Digital DCC Bis zu 119 Lokadressen, 10 Mehrfachtraktionen, Elektroingenieur er-
hielt mit sechs Jahren
1 konventionelle Lok, NMRA-kompatible Decoder
eine Fleisch­mann-
Digitrax Genesis II DCC Bis zu 99 Lokadressen und Magnetartikel, Startpackung. Damit
4 Mehr­fachtraktionen, 1 konventionelle Lok, begann seine Mo­­
NMRA-kompatible Decoder, ausbaufähig dell­bahnleidenschaft. Heute in­­
Fleischmann Twin-Center DCC, FMZ 9.999 Adressen bei DCC, 119 bei FMZ, 4 Mehr- teressiert er sich für die Epochen
fachtraktionen, 1 konventionelle Lok, Schalten von 3 und 5. Dabei schaut er über die
deutsche Grenze in Richtung
Weichenstraßen, jederzeit Software-Update,
Schweiz. Viele seiner Fahr­zeuge
Gerät von Uhlenbrock entwickelt
sind natürlich digitalisiert.
Lenz Lenz Compact, DCC Bis zu 9999 Adressen, 4 Mehrfachtraktionen,
Set 02 NMRA-kompatible Decoder
Märklin Märklin Digital Motorola 79 Lokadressen, 4 Funktionen und eine
Zusatzfunktion für Licht Autorenprofil
Müt Digirail Selectrix 200 Adressen, entwickelt das Selectrix weiter Michael Berster, er
Roco Lokmaus 2 DCC 99 Lokadressen, 5 Zusatzfunktionen, bis zu 256 wurde 1971 geboren.
Weichen über Zusatzgerät schaltbar Als Elek­troingenieur
Trix Selectrix Selectrix, DCC Bis zu 100 Lokadressen mit Control-Handy, liegt ihm die gründli-
che Be­schäftigung
4 Mehrfachtraktionen mit Lok-Control 2000,
mit Elektronik im
max. 40 Fahrstraßenschaltungen, derzeit kleinster Blut. Sei­ne detaillier-
Lokdecoder, NMRA-kompatible Decoder ten Lo­komotiven der Epochen 3
Uhlenbrock Intellibox DCC, Selectrix 9.999 Lokadressen bei DCC, 104 bei Selectrix und 5 fahren mit hochwertigen
Motorola 255 bei Motorola An­trieben. Ge­steuert werden sie
Zimo Zimo Digital DCC 10.239 Adressen, 6 Funktionen und eine Zusatz- durch die neueste Digital­technik,
denn der Spielspaß steht auch
funktion für Licht, viele Einstellparameter, z. B.
bei ihm im Mittelpunkt.
Lichtnachglimmen, sehr leistungsfähiger Decoder

ModellbahnSchule 5 23
Schwerpunkt Digital

Gleichzeitiger Betrieb analoger und digitaler Fahrzeuge

Bei vielen Modelleisenbahnern


haben sich im Laufe der Jahre
ältere und neuere Lok­mo­delle
mit und ohne Digitaldecoder
angesammelt. Auch ihr
gemeinsamer Betrieb
auf einer fertigen
Anlage ist ohne größere
zeit- und geldaufwendige
Umrüstaktionen möglich.

Teamwork

24 ModellbahnSchule 5
Der Roco-Digitalkran kann
auch auf einer analogen
Anlage eingesetzt werden,
denn er verlangt ein eigene
Strom­ver­sorgung ohne wei-
tere Ver­braucher. Mit dem
Joystick gelingt die Kran­
steuerung auf Anhieb, man
kann sich so voll auf das
Spielen konzentrieren.

Z
unehmend mehr Mo­ tionen einzusetzen, muss aller­
delleisenbahnfreunde dings einige Änderungen an
träumen von der Um­ seiner Anlage vornehmen. Der
rüstung ihrer heimi­ Aufwand entspricht dem Um­
schen Anlage auf Digitalbetrieb. fang des vorgesehenen Digital­
Der entscheidende Vorteil betriebs. Wer auf allen Gleisen
des Digitalsystems gegenüber digital fahren und gleichzeitig
analogen Anlagensteuerungen analoge Fahrzeuge regeln
besteht ja darin, mehrere Loks möchte, hat vor allem den Un­
innerhalb eines Stromkreises terschied in der Spannungsver­
unabhängig voneinander steu­ sorgung zu be­ rücksichtigen.
ern zu können. Andererseits bie­ Während im analogen Betrieb
ten die meisten der momentan die an den Gleisen anliegende
erhältlichen Di­ Fahrspannung
gitallokomoti­ die Geschwin­
ven noch weite­ Kann ich digital und digkeit der Lok
re Sonderfunk­ analog gleichzeitig vorgibt, wird
tionen an, auf fahren? beim Digitalbe­
die Betreiber trieb die Schie­
analoger Anlagen verzichten ne mit einer konstanten, hoch­
müssen. Wer daher von der frequenten Wechselspannung oder durch weitere angrenzen­
Möglichkeit Gebrauch ma­ ver­sorgt. Die jeweilige Motor­ de Bereiche ergänzen.
chen möchte, analoge spannung regelt der eingebaute Fahrzeuge ohne Digitalaus­
Lokomotiven neben Decoder. Daher ist ein Betrieb rüstung hingegen könnten
den neusten Mo­ beider Stromarten auf einem weiterhin im Streckendienst
dellen mit digi­ Gleis ohne technische Hilfsmit­ eingesetzt werden. Auch die
talen Funk­ tel leider nicht möglich. Steuerung des Fahrbetriebs
Grundsätzlich besteht den­ sowie die Schal­
noch die Möglichkeit, Analog- t u n g s t e c h n i k Ist es sinnvoll,
und Digitalfahrzeuge gleichzei­ kann in diesem neben neuen
tig einzusetzen. Hierfür reicht es, Falle weiterhin
die Fahrstrecken elektrisch zu analog ab­laufen. auch ältere
trennen: einen analogen Je nachdem, Modelle
Stromkreis und einen wie lange der Mo­ umzurüsten?
zweiten mit der für den ­ ellbahner bereits
d
Digitalbetrieb nöti­ sein Hob­ by be­
gen Wechsel­ treibt, ha­ben sich bei ihm viele
spannung. Trieb­fahrzeugmodelle ange­
So kön­ sammelt.
nen zum Die neuesten Lokomotiven ver­
Bei­spiel in ei­ fügen fast alle über einen nach
­nem streng den Normen europäischer Mo­
abgegrenz­ dellbahnen (NEM) gebauten
ten Bereich, Schnitt­stellenstecker. Er erlaubt
etwa einem es, Fahrzeuge auf einfachste Weise
Industrie­ zu digitalisieren: Man muss ledig­
anschluss lich den dort aufgesetzten Stec­
oder einem ker entfernen und gegen den
Rangierbahn­ Stecker eines handelsüblichen
hof, nur digitalisierte Fahr­ Digitaldecoders austauschen.
zeuge eingesetzt werden. Die­ Bei der Umrüstung älterer
ser Inselbetrieb läßt sich dann Modelle kann es vorkommen,
später problemlos ausdehnen dass erst ein günstiger Ein­

ModellbahnSchule 5 25
Schwerpunkt Digital

bauplatz für den Digitaldecoder bereich entfalten: Eine fernge­ Handregelung geht es nun wei­ talen Informationen versorgte
gefunden werden muss. Oft ist steuerte Kupplung kann man im ter in unmittelbarer Nähe der Lok verläßt daher rechtzeitig ih­
es dazu nötig, mittels Fräser den analogen Sektor normalerweise reinen Analogmodelle. ren Blockabschnitt, bevor die
benötigten Raum zu schaffen. nicht betätigen. Die zu ihrer Be­ Wer träumt nicht davon, auf analoge Schiebelok diesen er­
Wem diese Tätigkeit zu aufwen­ dienung nötigen Informationen recht steilen reicht . Mittels
dig und kom­pliziert erscheint, können nur im digitalen Schie­ Modellstrecken Kann ich eines Wechsel­
der sollte sie vom Fachmann nenpart ausgesandt und auch einen schweren Nachschieben? schalters werden
durchführen lassen – dies er­ nur dort ausgewertet werden. Dampf­zug mit die erforderli­
spart Är­ger und Frust bei Fehl- Folglich müssen die von der viel Qualm und lauten Auspuff­ chen Stromarten umgestellt.
Versuchen an den kostbaren Rangierlok zu befahrenden Glei­ stößen langsam den Berg hin­ Hier ist noch echter Spielbe-
Loks. se elektrisch vollkommen vom aufstampfen zu lassen, unter­ trieb angesagt.
Bei mittlerweile antiquari­ Rest der Anlage abgekoppelt stützt von einer weiteren, eben­ Der unabhängige Betrieb
schen Modellen, aber auch bei sein. Wer über fundierte elektri­ falls hart arbeiten­ einer weiteren
sehr seltenen Ausführungsvari­ sche Kenntnisse verfügt, kann mit den Damp­f­lok am Funktionieren Lokomotive un­
anten, die schon einen beträcht­ Hil­fe eines einfachen Um­schalters Ende des Zuges? Doppeltraktionen? mittelbar vor der
lichen Sammlerwert besitzen, Teile des analogen An­ lagen­ Was im Digital­ Zug­lok ist dage­
sollte von sol­ bereichs wahl­ betrieb mit der unabhängigen gen im Mischbetrieb praktisch
chen einschnei­ Kann ich mit einer weise auf Digi­ Regelung zweier Lokomotiven nicht realisierbar. Bei einer nach­
denden Eingrif­ Digitallok unabhängig talbetrieb um­ auf einem Gleis und der feinfüh­ schiebenden Lokomotive ist der
fen und Modifi­ schalten. ligen Steuerung einer Schiebe­ Abstand zur vorderen groß
kationen jedoch von anderen Mit der Digi­ lok eindrucksvoll gelingt, ist genug, um durch rechtzeitiges
abgesehen wer­ Fahrzeugen überall taltechnik kann auch bei einer analog betriebe­ Umstellen der Blockabschnitte
den. Diese Fahr­ rangieren? man auf ein­ nen Anlage durchaus umsetzbar. beide Lokomotiven unabhängig
zeuge können fachste Weise Hier gibt es aber eine kleine Ein­ voneinander mit ihrer ganz spe­
dann weiterhin nur analog be­ seine bisher nur manuell und schränkung: Der unmittelbare ziellen Stromart zu versorgen.
trieben werden, da je­d er mit Hilfe von Blockstellen abge­ Betrieb von Analog und Digital Der Abstand bei einer Dop­
Umbau den Samm­lerwert, der sicherte Eisenbahnanlage auf dem selben Stromkreis ist peltraktion aber ist zu klein. Hier
sich auf den ladenneuen Zu­ schnell in einen vollwertigen nicht möglich. bleibt als Ausweg nur der reine
stand bezieht, reduzieren würde. Automa­tik­­­betrieb überführen. Die Nachschiebestrecke muß Digitalbetrieb.
Eine Lokomotive, die mit Di­ Die Stre­ckengleise befahren di­ daher in mehrere kleine Block­ Bei Doppeltraktionen bezie­
gitaldecoder ausgestattet ist, gitalgesteuerte Modelle. Ein abschnitte aufgeteilt werden. hungsweise Vorspannleistun­
lässt sich normalerweise sowohl Computer übernimmt eventu­ Die Blöcke erhalten ihre eigene gen ermöglichen es die meisten
im digitalen als auch im analo­ ell die elektronische Überwa­ Stromversorgung, unabhängig DCC-Digitalsysteme, beide Lo­
gen Anlagenbereich einsetzen. chung. Erreicht man am Ende von den benachbarten Ab­ komotiven durch entsprechen­
Die Fülle ihrer wo­möglich vor­ der Dienstfahrt das Bahnbe­ schnit­ten. Jeder Block ist nur de Einstellungen von nur einem
handenen Sonderfunktionen triebswerk, kann man dort auf halb so lang wie der Zug mit sei­ Fahrtrafo aus mit nur einer Digi­
kann sie jedoch nur im Digital­ Analogbetrieb umschalten. Per ner Zuglok. Die vordere, mit digi­ taladresse anzusprechen. Soll im

Die Fazination
des Nach­
schiebebe-
triebs ist dank
Digital pro-
blemlos reali-
sierbar. Die
Schiebelok
drückt dabei
bis zum
Scheitelpunkt
der Rampe
präzise nach.
BR 94: Fleischman, gesupert

26 ModellbahnSchule 5
Während die analoge
Lokomotive im abgeschalte-
ten Bahnsteiggleis wartet,
stellt die Köf dank ihrer
Digitalisierung den Güter­zug
sanft zusammen.
Bahnhof die vorgespannte Ma­
schine wieder abgekuppelt
werden, können beide Fahrzeu­
ge nach Empfang des passen­
den Befehls wieder mit ihren
ursprünglichen Adressen ange­

Anlagenbau: Klaus-Dieter Lang


steuert werden.
Damit digitalisierte Modelle
nicht ausschließlich auf die digi­
talen Anlagenbereiche festge­
legt sind, sollten deren Decoder
eine automatische Analog-/
Digitalumschaltung aufwei­
sen. Nichts ist hinderlicher, als
beim Verlassen des Digitalbe­
reichs den Decoder der Lok
noch manuell auf Analogbe­ steuern. Diese Lok macht sich Auch wer nur über wenig Vor­ sich zahlreiche Strippen, wie sie
trieb umstellen zu müssen. aber wegen der abweichenden kenntnisse im Elektroniksektor der Analogbetrieb fordert.
Bei Märklin-DELTA-Loks be­ Spannungsform durch deutlich verfügt, kann sei­ne Anlage mit Nachträgliche Änderungen
nö­ tigen die entsprechenden, ver­nehmbares Brummen be­ Hilfe der Digitalsteuerung leicht an der Anlagensteuerung sind
innerhalb des Lokgehäuses ge­ merkbar. Die Stromaufnahme und übersichtlich verdrahten. dank der Digitaltechnik schnell
legenen Dipschalter des Lokde­ der Analoglok erhöht sich dabei So können etwa die Triebfahr­ bewerkstelligt; man braucht nur
coders erst per Hand eine Um­ beträchtlich. Hierdurch kommt zeuge weiterhin die Programmie­
stellung auf Analogbetrieb, es zu einer starken Erwärmung über analoge Ich möchte die rung des Steuer­
bevor die Fahrzeuge im analo­ des Motors, die zu dessen Zer­ Fahrpulte in der gerätes zu verän­
gen Teil der Modellbahn einge­ störung führen kann, da er die Geschwindig­ Anlage digital steu- dern. Bei analo­
setzt werden können. Ohne Wärme nur unzureichend oder keit geregelt , ern, aber weiterhin gen Anlagen sind
diese würde das aus dem digita­ gar nicht abführt. Auf jeden Fall die Weichen analog fahren dagegen wegen
lisierten Bereich kommende verbietet sich bei Glockenan­ und Signale je­ der komplexen
DELTA-Fahrzeug ker­motoren, wie doch digital angesteuert wer­ Verdrahtung größere Verände­
direkt nach dem Gibt es Probleme etwa von Faulha­ den. Ohne Mühe lassen sich so rungen zu vermeiden.
Übergang auf die bei der Kombination ber oder auch über eine einfache Programmie­ Wer also komplett auf Digital
Analog- „Abtei­ bei neu­­eren Büh­ rung Weichen und Signale ge­ umsteigt, hat nicht nur neue
beider Systeme?
lung” bei einge­ ler- und Ro­ co- mäß dem Vorbild zu Fahr­ Lokfunktionen, sondern auch
schalteten Frontlampen ste­ Mo­ toren der Betrieb einer straßen zusammenfassen. Ent­ eine stets aktuelle und ausbau­
henbleiben und auf kei­ne Be­ Analog­lok im digitalen Stre­ spre­chen­de Ge­räte oder Com­ fähige Modellbahnsteuerung.
fehle vom analogen Trafo mehr cken­be­reich. ­puter­programme stehen dafür Frank und Michael Berster,
reagieren. Die vollwertigen Di­ Ein ganz an­ deres Verhalten zur Verfügung. Dagegen ist es Markus Tiedtke
gitaldecoder von Märklin be­ zeigt eine analoge Wechsel­ nur mit viel Aufwand und Know-
werkstelligen diese Analog-/ stromlok beim Betrieb im Mär­ how möglich, eine an­ al­
oge
Di­gi­talumstellung dagegen au­­ klin-Digitalbereich. Da auch hier Steuerung der Fahrstra­ ßen
tomatisch. eine Dauerwechselspannung mittels Tastern zu realisieren.
Bei DCC- und Selectrix- von 16 Volt am Gleis anliegt, be­ Desweiteren brauchen sämt­
Begriffserklärungen
Gleichstromdecodern kann bei wegt sich die Lok nach der Ein­ liche Informationen für Signal-
der Programmierung festgelegt fahrt in den Digitalbereich sofort und Weichenschaltungen im ● Blocksteuerung

werden, ob das damit ausgestat­ mit ihrer Maximalgeschwindig­ Digitalbetrieb nur in eine zen­ ermöglicht den Einsatz ver-
tete Fahrzeug nur im Digitalbe­ keit und ist dadurch von außen trale Daten-Ringleitung einge­ schiedener Züge hintereinan-
reich oder gleichzeitig im Ana­ nicht mehr steuerbar. speist zu werden. So spart man der auf einem einzigen
log- und Digitalbetrieb einge­ Stromkreis, indem jeweils nur
setzt werden soll. Ist der Deco­ bestimmte Streckenbereiche
der für beide Betriebsarten pro­ freigeschaltet werden. Erst
grammiert, können die digitali­ wenn der vorausfahrende
sierten Loks auf der Modell­ Bei elektrisch Zug einen solchen verlassen
bahnanlage ohne Umstellung getrennten hat, kann wie beim Vorbild
auch im analogen Strecken­ Bereichen ist der nächste einfahren.
dienst pro­blemlos verkehren. ein paralleler
Fotos: Andreas Stirl (1), Markus Tiedtke (5)

Digital- und ● Blindstecker


Im Gegensatz zum Betrieb
Analogbetrieb Schnittstellenüberbrückung;
einer Digitallok im konventio­
möglich. er stellt die elektrischen Ver-
nellen Anlagenbereich bereitet
bindungen her, die für den
der umgekehrte Fall größere
analogen Betrieb notwendig
Schwierigkeiten. Nur bei den sind und wird bei der Digitali-
Digitalsystemen der Hersteller sierung der Lok gegen den
Arnold, Digitrax und Lenz ist es Anschlußstecker des Deco-
möglich, eine analoge Gleich­ ders ausgetauscht.
stromlok im Digitalbereich zu

ModellbahnSchule 5 27
Schwerpunkt Digital

Ende des babylonischen (Digital-) Sprachgewirrs?

Alleskönner
Kein Verzicht auf schöne Digital­-Fahrzeugmodelle,
nur weil sie vom „falschen“ Digital­system angesteuert
werden – das ist der Wunsch vieler Modell­eisen­bahn­
freunde. Er kann nun in Erfüllung gehen.

D
ie Fähigkeit , im Digitalbetrieb
unterschiedliche Formate an-
sprechen zu können, ist besonders
bei Gemeinschaftsanlagen von In-
teresse. Gerade dort sollen sehr oft unter-
schiedlichste Fahrzeuge eingesetzt werden.
Während die Steuerung der Fahrstraßen
und des Zubehörs auf die einzelnen Module
und Anlagenteile beschränkt sein kann,
müssen die Lokomotiven ihre Steuerbefehle
überall empfangen können. Zur Lösung des
Problems können sich die Beteiligten entwe-
der auf ein System einigen und ihre Anlagen
kostspielig umrüsten oder aber sie verwen-
den ein Multiprotokoll-System. Die Intellibox von Uhlenbrock kann getrost als „eierlegende
Genügt nur ein Steuergerät Wollmilchsau“ bezeichnet werden. Mit diesem Regler können
für Schalten und Fahren? alle heute gängigen Digitalsysteme angesteuert werden.
Uhlenbrock brachte vor etwa vier Jahren
eine Zentrale heraus, die neben dem DCC-
Datenformat auch das Motorola- so­wie das
Selectrix-Format versteht und ausgibt. Beim
Selectrix-Format werden jedoch nur die De-
coder in den Lokomotiven und Triebwagen
angesprochen.
Diese vielseitige Zentrale mit dem Namen
„Intellibox“ löste ein Umdenken bei vielen
Digitalherstellern aus, wobei bislang einge-
schlagene Wege bewusst verlassen wurden.
Der Modelleisenbahner ist seitdem in der
Lage, Lok- und Weichendecoder unter-
schiedlicher Hersteller von nur einem Steu­
ergerät aus ansprechen zu können.
So­mit kann zum Beispiel ein Gleichstrom- Wer multiprotokoll fährt, kann auch multiprotokoll schalten und
bahner ein bereits werkseitig digitalisiertes hat damit die freie Wahl für das Schaltsystem. Hier kann der
Märklin-Lokmodell nach dem Isolieren Preis für die Funktionsbausteine ausschlaggebend sein.

28 ModellbahnSchule 5
ModellbahnSchule 5 29
Schwerpunkt Digital

der stromleitenden Räder auf der eigenen


Heimanlage betreiben.
Diese Entwicklung läutete ursprünglich
Zimo ein. Digitrax und Uhlenbrock folgten.
Die „Intellibox” von Uhlenbrock hat aber wie
eine Bombe eingeschlagen. Zusätzlich zur
Steuerung der Lokomotiven lassen sich Wei-
chendecoder und Rückmeldebausteine
nach DCC- und Motorola-Format anschlie­
ßen. Damit kann sie bis zu 2360 Weichen
und Signale schalten und von 2048 Rück­
meldeeingängen Daten und Schaltzustände
empfangen. Auch für die größte Modell-
bahnanlage sollte das ausreichen.
Der interne Verstärker (Booster) liefert, den
Anschluss an einen 16  V-Wechselspan-
nungstrafo vorausgesetzt, bis zu drei Ampère
Strom. Das reicht für etwa fünf bis sechs
gleichzeitig fahrende Züge. Die „Intellibox”
verfügt darüber hinaus auch über ein bis zu
19200 Baud schnelles Interface, über das die
Zentrale mit einem Computer in Kontakt tre-
ten kann. Über diese Schnittstelle lässt sie
sich zudem leicht auf den neuesten Stand
Eine Weinert-Lok auf
der Uhlenbrock-Entwicklung bringen. Ko-
Märklin-Gleisen?
stenlose Updates sind via Internet abrufbar. Die multiprotokolle
Kostenpflichtige Software-Upgrades stei- Digitaltechnik macht
gern die Funktionsvielfalt der „Intellibox”, es möglich; die
sind aber nur über den Fachhandel zu bezie- anderen Fahrzeuge
hen. Diese neuen Software-Versionen lassen warten derweil.
sich einfach über den heimischen Compu-
ter auf die „Intellibox” übertragen.
Gibt es zusätzliche
Regelmöglichkeiten?
Wer Liebhaber von
Im Programm von Uhlenbrock finden sich
unterschiedlichen
weitere interessante Ausbaumöglichkeiten. Baugrößen ist,
Eine davon ist der Handregler mit Namen benötigt nur noch
„Fred“. Er kann über die LocoNet-Anschlüsse ein Steuer­gerät,
an die „Intellibox” angeschlossen multiprotokollfähig,
werden. für alle Fahrzeuge.
„Fred” kann bis zu vier Loks
verwalten, die ihm über die Intel- Weichen und Signalsteuerung benötigten
libox zugewiesen werden. Sie Daten werden dagegen nur im DCC-Format
sind dann nur auf diesem Hand- bereitgestellt.
regler steuerbar. Kein anderer Sind alte Systeme heute noch
Regler hat Zugriff auf diese Loks. verwendbar?
Neben „Fred” gibt es vom sel- Neben den drei am Markt weitverbreite-
ben Hersteller noch den „IB- ten Formaten DCC, Motorola und Selectrix
Control”. Der ähnelt äu-ßerlich gibt es ältere, firmeninterne Protokolle. Zu
der „Intellibox”, besitzt jedoch diesen gehören das alte Zimo- sowie das
keinen integrierten Booster. Er Fleischmann-FMZ-Protokoll. Wegen der feh­
dient aus­schließlich als kompak- lenden Flexibilität übernahm sie jedoch kein
tes Fahrpult. anderer Hersteller. Daher mussten Fleisch-
Wer seine Anlage lieber über mann und Zimo einen Weg finden, um ihre
den PC steuern möchte, kann zur „Com­ ein integriertes Kehrschleifenmodul. Da- Firmensprachen weiter ansteuern und trotz-
pubox” greifen. Sie besitzt die gleiche Aus- durch ist er für alle Anwendungsfälle im dem auf dem aktuellen Digitalmarkt mitre-
stattung wie die „Intellibox”, weist aber auf Gleichstrom-Digitalbereich gerüstet, oh­ ne den zu können.
der Geräteoberseite keine Bedienelemente dass separate Kehr­schleifen- oder Brems- Zimo hat deshalb eine neue Zentrale ent-
auf. bausteine zugekauft werden müssten. wickelt, die sowohl das alte Zimo- als auch
Gibt es alternative Geräte? Neben den Zentralen von Arnold, Uhlen- das inzwischen weitverbreitete DCC-Daten-
Ebenfalls multiprotokollfähig ist Uhlen- brock und Zimo beherrscht auch das Set format beherrscht. Damit nicht genug: Die
brocks „Po­wer-3-Booster”. Das Gerät liefert „Chief II” von Digitrax sowohl DCC- als auch Konstrukteure haben auch das Motorola-
einen Ausgangsstrom von drei Ampère und Motorola-Format. „Chief II” kann zwar beide Format, mit dem Märklin sein Digitalsystem
besitzt einen DCC-Bremsgenerator sowie Lokdecodersysteme ansprechen; die für die betreibt, berücksichtigt. Zur Zeit bietet Zimo

30 ModellbahnSchule 5
drei sich ähnelnde Zentralen an, die sich nur
in der Bereitstellung der unterschiedlichen Begriffserklärungen
Datenformate unterscheiden. Sie und einige ● Baud
Zentralen anderer Hersteller können im Maß für die Geschwindigkeit
Motorola-Format nur die Lokdecoder an- der digitalen Datenübermittlung.
steuern. Dafür sind die Zimo-Zentralen in der
● DCC-Bremsgenerator
Lage, die Anlage mit bis zu acht Ampere
wird zum Abbremsen einer
Strom zu versorgen. Geschaltet und gemel-
Lok vor Haltesignal benötigt.
det wird über den Zimo-internen CAN-Bus.
Fleischmann ließ bei Uhlenbrock sein ● Intellibox
„Twin-Center” entwickeln. Es beherrscht so- Uhlenbrock-Steuerzentrale für
wohl die alte FMZ- als auch die DCC-Digital- verschiedene Daten

sprache.
● Kehrschleifenmodul
Können Loks universell
eingesetzt werden? Umschaltelektronik für den Po-
larisierungswechsel.
Bislang haben es nur zwei Hersteller – Di-
gitrax/HAG und ESU – geschafft, multiproto- ● Rückmeldebaustein
kollfähige Lokdecoder herzustellen. Diese wandelt die aktuellen Schaltzu-
erkennen das am Eingang des Decoders stände der Anlage in digitale
anliegende Datenformat, DCC oder Moto- Botschaften, damit die
rola, und setzen die ausgesandten Befehle Digitalzentrale diese auswer-
innerhalb des Decoders um. Jetzt benötigt ten kann.

man keine unterschiedlichen Decoder für ● Twin-Center
die verschiedenen Datenformate mehr. Die
Uhlenbrock-Gerät für Fleisch-
höheren Entwicklungskosten werden durch mann, gibt neben dem DCC-
die größere Stückzahl ausgeglichen. auch das alte FMZ-Format aus.
Nur der ESU-Sounddecoder kann neben
einem normalen Gleichstrom- auch die
Scheiben- und Trommelkollektormotoren
von Märklin ansteuern. Alle anderen multi-
protokollfähigen Lokdecoder benötigen am
Ausgang Gleichstrommotoren, und die
montiert auch Märklin für sein Digitalsystem
serienmäßig in seine Lokmodelle ein.
Trotz der unterschiedlichen Datenformate
kann heute der Anlagenbetrieb mit allen
Fahrzeugen vor allem mit den digitalen Sys­
temen von Zimo und Uhlenbrock reibungs-
los ablaufen. Michael und Frank Berster

Schematisches Gleissignal eines Monoprotokoll-Digitalsystems.

Schematisches Gleissignal eines Multiprotokoll-Digitalsystems.

Eine Zentrale sendet kontinuierlich Befehlszyklen aus (schraffierte Flächen). Ein Zyklus ent-
hält eine bestimmte Anzahl an Befehlssätzen. DIese können je nach Fähigkeit der Zentrale
auch verschiedenen Protokollen angehören. In den beiden Darstellungen ist der Fall
gezeigt, dass die Zusammenstellung der Befehlssätze der gezeigten Zyklen gleich ist.

ModellbahnSchule 5 31
Schwerpunkt Digital

Es gibt umfangreiche Möglichkeiten, eine Modellbahnanlage zu steuern

Digital
Schalten
und
Walten
Wenn man von Modellbahn-Digitalsystemen spricht, denken viele Leute nur
an eine komfortable Steuerung, bei der mehrere Triebfahrzeuge auf einem
Gleis unabhängig voneinander fahren. Doch Digitalsysteme bieten viel mehr:

Märklins C-Gleis- Alle DCC-kompatiblen Weichen­ Zwar lassen sich mit dem Handreg-
Weichen wurden decoder lassen sich mit dem Wei- ler LH100 von Lenz auch Weichen
hier mit Antrieb und Weichendecoder bestückt. Wäh- chenkeyboard von Roco schalten. schalten, aber komfortabler wird
rend der Märklin-Decoder (Mitte) Strom und Schaltsi- Auch die Lokmaus kann Weichen be- es, wenn man das Lenz-Stellwerk
gnal über die Schienen bekommt, kann der Viess- tätigen. Sie verwendet dafür aber LW100 einsetzt. Es bietet auch die
mann-Decoder (unten) mit externer Spannung ver- Lok­adressen deren Anzahl sich dann Möglichkeit, Fahrstraßen zu pro-
sorgt werden. Das entlastet den Verstärker. für Fahrzeuge verringert. grammieren.

32 ModellbahnSchule 5
Man kann sie beispielsweise zum Schalten von Weichen, Signalen und Foto: Andreas Stirl

Entkupplern verwenden oder als Stellwerk einsetzen. In Kombination mit


einem Computer eröffnen sich alle Möglichkeiten der Fahrdienstleitung.

Auch motorische Weichenan-


triebe lassen sich digital schal-
ten. Während der Tillig-Antrieb
(links) wie ein gewöhnlicher
Spulenantrieb ver­drahtet
wird, bietet Lenz-Elektronik
beispielsweise zum Anschluss
Drahtbrücke für Rückmeldung von Fulgurex-Antrieben
(unten), die über zwei Kabel
Umpoladapter
Vier Weichen mit Doppelspulenmagneten können an einen angesteuert werden, einen für
Lenz-Schaltempfänger LS100 angeschlossen werden. Sind die diese Bauform erforderlichen
Weichenantriebe endabgeschaltet, brauchen für eine Stel- Umpol­adapter an. Mit ihm er-
lungsrückmeldung keine Rückmeldekontakte an den Weichen spart man sich komplizierte
verwendet zu werden. Einfache Drahtbrücken reichen dann Relaisschaltungen und deren
aus. (Die drei schwarzen Kabel an jedem Weichenantrieb die- aufwendige Verkabelung.
nen der Herzstückpolarisierung.)

ModellbahnSchule 5 33
Schwerpunkt Digital

Der Schalt­decoder
aus dem Hause Di-
gitrax kann über
seine Western-
Buchsen vier dop- auf das komfortable Keyboard sich mit der Arbeitsweise des
pelspulige Weichen verzichten, da auch mit der Lok­ Weichenantriebes (mit oder
oder anderes Mo- maus 2 die Weichen bedienbar ohne Endabschaltung, Motor-
dellbahnzubehör sind. Die digitalgesteuerten Bet­ oder Doppelspulenantrieb) ver­
schal­ten. Der Deco- tungsweichen sind aber auch trägt. Außerdem muss auch hier
der lässt sich u.a. via mit den Digitalsystemen ande­ wieder der Decoder die Spra­
LocoNet mit der
rer Hersteller schaltbar. Wer mit che der Zentrale verstehen, also
Zentrale verbinden.
wem kann, ergibt sich aus dem zum Datenformat passen.
Datenformat, das der Weichen­ Die Systeme von Digitrax und
decoder versteht. die Intellibox bieten den speziel­

A
n erster Stelle beim So können zum Beispiel alle len LocoNet-Anschluss, über
The­ma Digital stehen Märklin-C-Gleis-Weichen mit den ebenfalls Weichendecoder
im­mer die Fahrzeuge: De­codern solcher Systeme ge­ gesteuert werden können. Eine
Lokomotiven mit Ge­ schaltet werden, welche das Sonderstellung nehmen die
räusch oder funktionierende Ei­ Motorola-Format beherrschen: Schaltdecoder der beiden Sys­
senbahnkräne sind die Favori­ Etwa mit der Intellibox von Uh­ teme Selec­trix und Digirail ein:
ten. Immer häufiger werden lenbrock oder den System Sie bekommen ihre Informatio­
auch Lösungen für die Schie­ Edits und EditsPro vom Elektor- nen nicht über die Schienen
nenwege angeboten. Verlag. Die digitalen Roco-Bet­ oder eine parallel zu den Schie­
Wie kann man seine tungsweichen lassen sich hinge­ nen laufende Leitung zugeführt,
Weichen digital stellen? gen mit allen Systemen sondern werden wie Handreg­
Wer in das Modellbahnhob­ schalten, die sich an das DCC- ler oder Rückmeldebausteine
by neu einsteigt und eines der Format halten. mit der Zentrale verbunden.
Bettungsgleissysteme von Zu den für 2001 ange- Hier­zu ge­hören Nicht nur Weichen lassen
Märk­ lin (C-Gleis) oder Roco kündigten Viess­mann- neben Lenz-Digi­ sich digital steuern. Jedes elektri­
(Roco-Line) wählt, bekommt die Neuheiten ge­hören tal und der sche Zubehör kann via Digital­
Möglichkeit, die Weichen fern­ Form- und Lichtsignale, Uhlenbrock- steuerung in Betrieb gesetzt
zusteuern, ohne hierfür Kabel deren Antriebe jeweils Intelli­box, das werden. Entkupplungsgleise
verlegen zu müssen. Man muss mit einem Digitaldeco- Twin-Center von lassen sich ebenso betätigen
lediglich die Weichen mit Digita­ der ausgestattet sein Fleischmann und wie Signale, Schranken oder Be­
Foto: Werksfoto

werden. Der serienmä-


ldecoder und Antrieb (Märk­lin) die Digitrax- Geräte. leuchtungen. Wichtig ist ledig­
ßig eingebaute Deco-
beziehungsweise Digitaldeco­ der wird multiproto-
Soll eine beste­ lich, dass die elektrischen Eigen­
der-Antrieb (Roco) ausstatten. kollfähig und somit uni- hende Modell­ schaften des Decoder-Schalt­
Die Weichenantriebe erhalten versell ein- bahnanlage digi­ ausgangs zum anzusteuernden
dann den Schaltbefehl und setzbar sein. talisiert werden Zubehör passen.
auch den Schaltstrom über die oder eine neue Das direkte Schalten von Wei­
Schienen, mit denen sie verbun­ Anlage mit mo­ chen mit Hilfe eines Digitalsys­
den sind. Was gibt es Praktische­ dellbauerisch anspruchsvollem tems ist besonders beim um­
res für den Teppichbah­ ner? Gleiskörper entstehen, sollten baugeprägten Spielbetrieb so­
Wenn einem später beim Spie­ Bettungsweichen möglichst wie bei Anlagen mit einer über­
len das Gleisbild nicht mehr nicht mehr zum Einsatz kom­ schaubaren Anzahl oder weit
gefällt, kann man es einfach und dern mit, ohne dass irgendwel­ men. Die dann wieder klassisch entfernt liegenden Weichen zu
schnell umstecken. Und die che Kabel umzustöpseln sind. unterflur installierten Weichen­ empfehlen. Für Modellbahnen
Weichen samt Decoder wan­ Um den Schaltvorgang auszu­ antriebe steuert man mit Schalt­ mit wenigen, übersichtlich an­
lösen, bieten beide Hersteller decodern. Je nach Ausführung geordneten Weichen ist der fi­
sys­temeigene Bausteine mit der und Hersteller befinden sich in nanzielle Aufwand dagegen
Bezeichnung „Keyboard” an, einem möglichst unter der Anla­ meist zu hoch. Daher empfiehlt
wobei es sich um speziel­ ge anzubringenden Kästchen sich vor einer Anschaffung in
le Tastenstellpulte han­ meist vier oder acht Weichen­ jedem Fall eine überschlägige
delt. Beim Roco- anschlüsse. Abschätzung der Kosten und
Sys­t em kann Beim Kauf des Decoders soll­ dabei auch, soweit möglich, der
man sogar te man darauf achten, dass er Vergleich verschiedener Produk­
te mehrerer Hersteller.
Wie schaltet man digitale
Lässt das verwendete Fahrstraßen?
Digitalsystem die Ver­ Der Begriff Fahrstraße be­
legung eines Steuer­ schreibt beim Vorbild, welche
busses zu, können an Weichen und Signale wie zu
beliebigen Positionen stellen sind, damit ein Zug sicher
der Anlage Buchsen
von einem Gleis auf ein
angebracht werden,
an die Handregler und
bestimm­ tes anderes Gleis ge­
Key­boards angesteckt langen kann. Ganz so streng
werden können – vor- wird es auf der Modellbahn
ausgesetzt, sie passen nicht gehandhabt, da hier meist
zum System. keine Meldeeinrichtungen vor­
Für digitales Fahren wird nur die Zentrale, ein Fahrgerät
und die Verbindung zu den Schienen, auf denen sich de-
coderbestückte Modelle befinden müssen, benötigt.

Für sein Bettungsgleis bietet Roco einen Entkuppler


(links) an, der auch digital angesteuert werden kann.
Für Rückmeldungen und zum Auslösen von Schaltvor-
gängen eignet sich das Roco-Schaltgleis (rechts). Über-
fährt ein Zug die Zunge zwischen den Schwellen, so be-
wegt diese einen Magneten unterhalb der Bettung. Die- Beispiele für Decoder für digitale Bettungsweichen
ser wiederum schaltet einen Reedkontakt. System Produkt Hersteller Internetadresse
MM Einbau-Digital- Märklin www.maerklin.de
decoder für
handen sind, die über freie oder men von Märklin und Arnold Märklin-C-Gleis
belegte Gleise Auskunft geben die Control-Unit, bei Lenz-Digi­ MM/DCC Einzelweichen- Viessmann www.viessmann-modell.de
könnten. tal das Stellwerk oder bei der digitaldecoder
Möglichkeiten zur Fahr­ stra­ Intellibox beziehungsweise Märklin-C-Gleis
ßen­­schaltung gab es natürlich dem Twin-Center ein Tastenfeld. DCC Digitalweichen- Roco www.roco.co.at
auch schon vor dem Aufkom­ Beim Programmieren hinter­ antrieb für
men von Digitalsteuerungen. legt man alle für eine Fahrstraße Roco-Line-
Allerdings erforderten sie auf­ notwendigen Schaltvorgänge. Bettungs-
wendige elektrische Installatio­ Jede einzelne Fahrstraße kann weichen
nen. Die Logistik, wann was wie später durch Betätigen einer
zu schalten ist, musste mit spezi­ einzelnen Taste gestellt werden. Beispiele für Decoder zum Schalten von Weichen mit Doppelspulen
ellen Tasten, vielen Relais oder Können Gleisbildstellpulte
System Produkt Hersteller Internetadresse
einer sogenannten Diodenma­ verwendet werden?
trix dargestellt werden. Ein Gleisbildstellpult besteht MM Decoder k 83 Märklin www.maerklin.de
Im Gegensatz zu diesen elek­ auf der Modellbahn meist aus MM QS-DEC-II Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de
tro­technischen Kunst­stüc­ken ist einem schematischen Gleis­ tenTechnik
die Fahrstraßensteuerung per plan, in den an entsprechenden MM Weichen- Viessmann www.viessmann-modell.de
Digitalstellwerk wesentlich fle­ Positionen Schalter oder Taster decoder 5211
xibler: Zuordnungsfehler oder zum Stellen der Weichen und DCC S-DEC-4 Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de
Änderungen durch Umbau in Signale eingefügt sind. Konfek­ tenTechnik
der Weichenanordnung kön­ tionierte Gleisbildstellpulte be­ DCC LS100 Lenz-Elektronik www.digital-plus.de
nen dem System ohne jeglichen kommt man zum Beispiel von DCC M80* Zimo www.zimo.co.at
Lötaufwand nur durch einfaches Erbert, Fleischmann, Heki, Roco, MM/DCC Magnetartikel- Viessmann www.viessmann-modell.de
Umprogrammieren mitgeteilt oder s.e.s. Kombiniert mit auf­ decoder 5212
werden. Diesen Komfort bieten wendigen Schaltungen erlau­ MM/DCC MD2 Uhlenbrock www.uhlenbrock.de
beispielsweise bei den Syste­ ben manche Pulte analog Selectrix Weichen- MÜT www.digirail.de
modul D/D
Selectrix Funktions- Trix www.trix-modell-bahn.de
decoder

Beispiele für Decoder zum Schalten von Dauerstrom-Zubehör


System Produkt Hersteller Internetadresse
MM Decoder k 84 Märklin www.maerklin.de
MM SA-DEC-4-MM Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de
tenTechnik
MM Schaltdecoder Viessmann www.viessmann-modell.de
5213
DCC SA-DEC-4-DC Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de
tenTechnik
Foto: Torsten Nitz

Spurplananzeigetafel bei der Berliner U-Bahn im Stellwerk Fried­


MM/DCC Schaltdecoder Viessmann www.viessmann-modell.de
richsfelde. Die Schaltelemente befinden sich auf einem Stelltisch,
5209
der vor der Anzeigewand aufgestellt ist.
MM/DCC SD1, SD2 Uhlenbrock www.uhlenbrock.de

ModellbahnSchule 5 35
Schwerpunkt Digital

betriebener Anlagen auch die


Steu­erung von Fahrstraßen. Be­
sonders praktisch sind Ausfüh­
rungen, bei denen wie bei den
Spurplanstellwerken des Vorbil­
des die Fahrstraßen über Start-
und Zieltasten festgelegt wer­
den können.
Gleisbildstellpulte lassen sich
auch an digital gesteuerten An­
lagen betreiben. Je nach System
gibt es spezielle Bausteine, die
für die Verbindung vom Pult zur
Digitalsteuerung sorgen. Funk­
tionell arbeiten die Gleisbild­ Modellbahn-Gleisbildstellpul­te
stellpulte parallel zu den Fahr­ können ähnlich wie beim
straßen-Tastenpulten. Dement­ Vorbild aufgebaut sein. Sie
sprechend können nicht nur die zeigen den Spurplan und
Weichen und Signale direkt, sind mit Leuchten und Tastern
ausgestattet.
sondern auch als Fahrstraßen
geschaltet werden. Beispiels­
weise ermöglicht das Fahrstra­ Das MÜT-Programm enthält
ßen-Tastenpult „Stellwerk“ des zur Kombination von Gleis-
Systems Lenz-Digital den Be­ bildstellpulten mit den Digital-
systemen Selectrix und Digirail
trieb von Start- und Zieltasten.
Ein- und Ausgabebausteine.
Bei größeren Anlagen lassen Das gezeigte Muster ist in der
sich durch ein Gleisbildstellpult Lage, 16 Tasten und 16 Lam-
zwar schnell die Schalter den pen oder LED mit dem Digital-
jeweiligen Weichen und Sig­ system zu verbinden.
nalen zuordnen, aber
um auch den Über­
blick über verdeckte Steuerungsbefehle zu den De­ ses Gleis tangieren würden.
Bereiche wie Schat­ codern zu übertragen, sondern Ebenso wäre es denkbar, dass
tenbahnhöfe zu auch Rückmeldungen über das durch ein Ereignis eine Aktion
haben, wird eine Be­ Freisein eines Gleises oder die ausgelöst wird: Beim Einfahren
setztmeldung ge­ Stellung von Weichen zur Zen­ in einen bestimmten Gleisbe­
braucht. Die­ se kann trale und allen Bausteinen, die es reich etwa schließen sich die
pro Gleisabschnitt mit wissen möchten, zu übertragen. Schranken eines Bahnübergan­
Lampen oder Leucht­ So ausgestattete Gleisbildstell­ ges.
dioden erfolgen. Die pulte erleichtern dem Bediener Wie wird eine Rückmeldung
meisten Digitalsysteme Das Gleisbildstellpult im
die sichere Abwicklung des Mo­ möglich?
sind bereits darauf eingerich­ Stellwerk von Brackwede. Rot dellbahnbetriebes. Als die Digitalsysteme noch in
tet, nicht nur die Fahr- und kennzeichnet die durchgehen- Doch ist noch mehr Sicher­ den Kinderschuhen steckten,
den Hauptgleise für Reisezüge, heit möglich: Das Stellwerk von warb man mit dem Argument
Blau die für Güterzüge. Lenz übernimmt zusätzlich ge­ „keine Unterbrechungsgleise,
wisse Kontrollfunktionen. So kein Kabelsalat und keine Strip­
Foto: Erich Preuß

kann die Programmierung der­ penzieherei mehr”. Das stimmt


art erfolgen, dass aufgrund eines auch, solange man die system­
besetzten Gleises keine Fahr­ abhängige Zahl gleichzeitig ein­
straßen aufrufbar sind, die die­ gesetzter Stromverbraucher wie

Ob als Scheibe oder


Glasröhrchen, Trans-
ponder sind hoch­
technische Bauteile.
Sie sind klein und
können ähnlich wie
Schaltmagnete unter
dem Triebfahrzeug
angebracht werden.
Zum Größenvergleich
ist rechts unten ein
Roco-Schaltmagnet
abgebildet.

36 ModellbahnSchule 5
coder können die Verbindun­
Als Verbindungsglieder Punktförmige Rückmel-
gen zu den Zubehörartikeln kurz
zwischen Gleisbildpult dung erfolgt mit Reed-
und Lenz-Stellwerk die-
und übersichtlich ausfallen. kontakten. Sie werden
nen das Tastenmodul Gleisunterbrechungen werden von einem Magneten
LW120 (rechts oben) bei einer digital gesteuerten An­ unter dem Fahrzeug be­
und das Anzeigemodul lage erforderlich, wenn entwe­ rührungslos betätigt. Roco
LW130 (rechts unten). der durch entsprechendes Ver­ bietet einen solchen Kon-
Pro Tastenmodul lassen kehrsaufkommen die Belastbar­ takt in Schwellenform
sich 16 Weichen steu- keitsgrenze überschritten wird (links), Viess­mann zum
ern. Mit dem Anzeige- asymmetrischen Einbau
und daher die Anlage mit Hilfe ins Gleis (rechts) an.
modul können bis zu 16 eines oder mehrerer Verstärker
Weichen oder 32 Be-
segmentweise zu speisen ist.
legtzustände im Pult an- Zwei beliebig lange
gezeigt werden
Oder es müssen wie beim Gleisabschnitte kann
Vorbild Gleisunterbrechungen der Stromfühlerbaustein
vorgenommen werden, um die (links unten) von Lenz
Sollen Weichen, Signale
und anderes elektri-
Gleisanlage in Abschnitte einzu­ überwachen. Er ist mit
sches Zubehör digital teilen, deren Frei- oder Belegt­ dem Rück­meldebaustein
geschaltet werden, kön­ sein an das Gleisbildstellpult verbunden, der über den
nen als Eingabegeräte oder ein Fahrstraßen-Tasten­ RS-Bus die Zentrale infor-
Keyboards dienen. Bei pult gemeldet wird. Diese Ab­ miert. Der Spannungsmel-
einigen Systemen lassen schnitte werden von einem spe­ der (rechts) schützt vor
sich diese über Zwi- falschen Gleisfrei­
ziellen Elektronikbaustein ge­
schenbausteine auch mit meldungen.
speist und überwacht. Sobald
einem Gleisbildstellpult ein Stromverbraucher, also ein
verbinden. Dann kann Triebfahrzeug oder ein beleuch­
wahlweise vom Key-
teter Wagen, in diesen Abschnitt nützlich, wenn beim Erreichen hat. Damit kann die den Signal­
board oder vom Gleis-
gelangt und solange er sich einer bestimmten Gleisposition abschnitt befahrende Lok von
bildpult aus geschaltet
werden. darin aufhält, sendet die Elektro­ ein Ereignis ausgelöst werden der Zentrale erkannt und signal­
nik ein Signal aus. Dieses wird soll, beispielsweise das Schlie­ abhängig gesteuert werden.
von den Rückmel­
de­ ßen einer Schranke. Außerdem RailCom soll, wie andere Syste­
bausteinen aufgenommen, gibt es Computerprogramme me auch, eine Lokerkennung
Triebfahrzeuge, Lok- und Wa­ um­gewandelt und an die Sy­ (siehe unten), welche die Rück­ bieten.
genbeleuchtungen oder Rauch­ stemzentrale gesendet. Diese mel­dungen mit diesen Impuls­ Unter der Bezeichnung Trans­
generatoren nicht überschreitet Art der Gleisüberwachung schaltern meistern. ponder gibt es solche Erken­
und beim umbaugeprägten funktioniert sogar bei stehen­ Zweifelsfrei trägt die Gleis­ nungssysteme bereits in den
Spielbetrieb verbleibt. dem Zug. Sie bietet den wesent­ besetztmeldung zur Erhöhung Programmen von Helmo und
Doch auch dann, wenn sie lichen Vorteil, einen Gleisab­ der Betriebssicherheit bei. Sie Digitrax. Mit dem Helmo-Trans­
aus­schließlich digital gesteuert schnitt in seiner gesamten Länge wird im System Lenz-Digital ponder lassen sich beispielswei­
wird, kommt eine richtige Mo­ überwachen zu können. Ande­ auch dazu benutzt, um einen se im Gleisbildstellpult zusätz­
dellbahn nicht ohne Kabelverle­ re Schaltelemente, etwa Ra­ Zug vor einem „Halt“ zeigenden lich zu den Gleisbelegtleuchten
gung aus. Dabei ist aber anzu­ dschalt-Kontaktgleise, von Ma­ Signal sanft zum Stehen zu brin­ Zugnummern anzeigen, so dass
merken, dass es im Vergleich gneten be­tätigte Reedkontakte gen. Hierfür dient ein separater man nicht nur erfährt, ob ein
zum Analogbetrieb sehr viel unter dem Gleis oder aber Licht­ Baustein. Allerdings setzt sich Gleis besetzt ist, sondern auch
übersichtlicher zugeht. Nur we­ schranken wirken punktför­ die Anhalte­­stre­cke aus der ma­ welcher Zug sich dort gerade
nige lange Leitungen verlaufen mig.  Sie haben daher den Nach­ ximalen Zuglänge und dem ein­ aufhält. Das ist gerade auf Groß­
unter der gesamten Anlage: Be­ teil, dass sie nur in dem Moment, stellbaren Brems­ weg zusam­ anlagen und in Schattenbahn­
triebsspannung, Gleisanschluss in dem sie angesprochen wer­ men. höfen interessant. Beim Ein­
und je nach System Rückmelde- den, korrekt die Gleisbelegung Einfacher wird es, wenn Lenz schalten nach Betriebspausen
beziehungsweise Systemleitun­ melden. das angekündigte System Rail­ etwa kann der Betrieb sofort
gen. Durch dezentrale Schaltde­ Sie sind aber immer dann Com zur Serienreife entwickelt weitergehen, da bekannt ist,

Der „stromfüh­ Märklin-Digital und die


lende“ Gleis- Uhlen­brock-Intellibox ver-
besetztmelder SX-Bus wenden zur Rückmeldung
der Firma MÜT den s88-Bus. Damit Mo-
passt zu den dellbahnsteuerungssoft-
Digitalsystemen ware schneller an die
Digirail und Rückmeldedaten gelangt,
Se­­­lectrix. Er bietet Littfinsky DatenTech-
wird über die nik einen Baustein an, der
SX-Bus-Leitung durch Direktanschluss an
mit der Steuer- den PC den Umweg der
zentrale ver- Gleisanschlüsse Rückmeldungen über das
bunden. Digitalsystem vermeidet.

ModellbahnSchule 5 37
Schwerpunkt Digital

Züge über selbstgewählte oder


Erweitert man ein Digitalsystem
vorgegebene Strecken führt, so­
um Gleisbesetzt-, Weichen-
sowie Signalrückmeldungen, fern diese frei sind. Das setzt je­
so können an den Eingabege- doch voraus, dass Rückmelde­
räten und dem Gleisbildstell- einrichtungen vorhanden sind,
pult die aktuellen Zustände an- damit keine Zusammenstöße
gezeigt werden. Das ist zum passieren.
Beispiel bei der Steuerung ver- Zwar nicht zwingend erfor­
deckter Anlagenteile oder derlich, aber beim Einsatz von
einem automatischen Betrieb
per PC vorteilhaft.
ausgefeilter Steuerungssoftware
ausgesprochen nützlich sind die
beschriebenen Transponder-
Sys­teme. Sie erhöhen die Steue­
Beispiele für Rückmeldebausteine sollte am besten via Internet ta­ rungspräzision und die Sicher­
gesaktuell recherchiert werden. heit deutlich. Dies ist insbeson­
System Produkt Hersteller Internetadresse
Den einfachsten Fall beherr­ dere dann dienlich, wenn die
MM/s88 Decoder s 88 Märklin www.maerklin.de schen wohl die meisten Pro­ Software es erlaubt, nach Fahr­
MM/s88 RM-DEC-88 Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de gramme: Ein individuell zusam­ plan zu fahren.
tenTechnik mengestelltes Gleisbildstellpult Manche Programme sind in
MM/s88 Rückmelde- Viessmann www.viessmann-modell.de erscheint auf dem Computer­ der Lage, mit mehreren Digital­
decoder 5217 bildschirm. Dessen Weichen systemen gleichzeitig zusam­
DCC/RS RS-8 Littfinski Da- www.ldt.infocenter.de und Signale bedient man über menzuarbeiten. So können Sy­
tenTechnik Symbole mit der Maus. Da­ stemgrenzen überwunden wer­
DCC LR101 Lenz www.digital-plus.de durch werden die entsprechen­ den. Als Beispiel wäre es denk­
(+ LB100 elektronik den Stellbefehle zur Digitalsteu­ bar, die Lomotiven mit einem
+ LB050) erug und via Schaltdecoder an DCC-kompatiblen Sys­tem
DCC M90* Zimo www.zimo.co.at die zugehörigen Weichen und (Lenz-Digital, Digitrax, Zimo) zu
Selectrix Besetzt- MÜT www.digirail.de Signale geleitet. Lokführer bleibt steuern, die Weichen und Signa­
melder 8k der Bediener am Regler der Di­ le via Twin-Center und LocoNet-
Selectrix Besetzt- Trix www.trix-modellbahn.de gitalsteuerung. Decoder zu schalten und Rück­
melder Parallel dazu bieten viele Pro­ meldungen über s88-Rückmel­
gramme die zusätzliche Mög­ dedecoder von Viess­mann oder
lichkeit, vom Bildschirm aus Märklin-Digital vorzunehmen.
welcher Zug sich an welcher Po­ Di­gital oder Selectrix. Andere Trieb­fahrzeuge zu fahren. Sym­ Inzwischen gibt es sogar ein­
sition befindet. sind für den PC-Anschluss vor­ bolisiert durch mehr oder weni­ zelne Komponenten, die ohne
Kann man am Computer bereitet, so die Intellibox, das ger umfangreich gestaltete Füh­ komplettes Digitalsystem, aber
Fahrdienstleiter sein? Twin-Center und Digirail. rerstände, können per Maus­ mit PC und entsprechender
Gleisbildpulte sind zwar prak­ Doch die elektrische Verbin­ klick Geschwindigkeit und Fahrt­ Steuerungssoftware verwend­
tisch und übersichtlich, aber sie dung zwischen dem Computer richtung geändert sowie Lok­ bar sind. Als Beispiel sei der Bau­
erfordern einen gehörigen Bau­ und der Digitalsteuerung allein funktionen aktiviert werden. stein HSI-88 von Littfinski Da­
aufwand. Möchte der Modell­ reicht noch nicht aus. Damit das Die Funktion „Triebfahrzeug­ tenTechnik genannt, der die
bah­ner diese Arbeit umgehen, Ganze problemlos zusammen­ steuerung“ wird auch benötigt, Rückmeldedecoder nach s88-
kann er die meisten Digitalsyste­ spielen kann, braucht man ge­ wenn das Programm automa­ Standard aller Hersteller ohne
me an einen Computer an­ eignete Programme. Die Vielfalt tisch Züge über die Anlage fah­ Umweg über eine Digitalzentra­
schließen. Einige Systeme be­ der angebotenen Software ist ren lassen soll. Auf Schauanla­ le direkt mit einem seriellen Ein­
nötigen dazu einen Schnittstel­ enorm. Allerdings wandelt sich gen herrscht reger Fahrbetrieb, gang des PC verbindet. Damit
len-Baustein, so Märklin, Lenz- das Angebot sehr schnell und bei dem das Programm die wird eine besonders schnelle

Bei der Inbetriebnahme leistet


die Rückmeldeanzeige des
Lenz-Handreglers LH100 wert-
Ein Traum-Computerarbeitsplatz: volle Dienste. Hier sind beim
Der Talent fährt auf die Ausfahrt Rückmelder 50 die Gleise 4, 5
des auf dem Bildschirm oberen
und 7 besetzt.
Bahnhofes zu. Am Monitor kann
die Zugfahrt anhand von Besetzt­
Nicht nur Gleisbesetztzustän-
meldungen verfolgt werden.
de können an die Zentrale ge-
meldet werden. Auch die re-
alen Stellungen von Weichen
lassen sich auf dem Lenz-
Handregler LH100 und dem
Roco-Key­board ablesen, wenn
diese an das Lenz-Digitalsy-
stem angeschlossen sind.

38 ModellbahnSchule 5
Zur Anbindung des Klickt man nachein-
Lenz-Digitalsystems ander zwei Gleis-
an einen PC ist das tastensymbole an,
Interface LI100 er- so schaltet Railwa-
forderlich. (rechts re eine Fahrstraße
oben). Es wird über (gelb gekennzeich-
das XpressNet mit nete Symbole),
der Digitalzentrale vorausgesetzt, man
und via RS232-Ka- hat sie zuvor inner-

Fotos und Zeichnungen, wenn nicht anders angegeben: Rainer Ippen


bel mit dem PC ver- halb der Software
bunden. aufgezeichnet.

Die Software „Rail- Das Railware-Fahr­


road & Co“ bietet pult kann neben
neben dem Gleis- Fahr- und Lokfunk-
bildstellwerk und tionen auch Ge­
den Triebfahrzeug- räusche über den
Führerständen die PC abspielen. Es
Möglichkeit zum gibt eine Soll- und
Automatikbetrieb, eine Ist- Geschwin­
bei Bedarf auch digkeitsan­zei­­ge.
nach Fahrplan. Die- Die graue Fläche
ser lässt sich aber unter der Tfz-Be-
auch mit Handbe- zeichnung dient als
trieb kombinieren. Videomonitor.

Besetzmeldungsübermittlung von der Software abgefragt wer­ Programms ausprobieren kann, Autorenprofil
möglich. Zum einen müssen die den, da zwischendurch wieder muss er ihm die Konfiguration Rainer Ippen, ge­bo­
Rückmeldeinformationen nicht Befehle vom Programm zur Zen­ der Anlage mitteilen. Ein sche­ ren 1961 in Ber­ lin,
mehr durch den Flaschenhals trale übermittelt werden. Bei gro­ matisches Gleisbildstellpult hat studierte Ge­räte­
Digitalsystem, zum anderen ßen Anlagen könnte ein Daten­ man schnell zusammengestellt. tech­nik an der FSU in
Jena. Der Di­ plom­
wird jede Rückmelde-Informati­ stau und damit eine Störung in Jedoch dauert es je nach Um­ ingenieur sammel­te
on unmittelbar dem Programm der Steuerung die Folge fang der Anlage eine gewisse Be­rufserfahrung als
mitgeteilt. Erfolgt der Rückmel­ sein. Zeit, bis die Weichen-, Signal- Konstrukteur und bildete sich
de­-Informationsfluss über das Welche Vorbereitungen und Rückmeldeadressen einge­ zum Re­ dakteur weiter. Er wid­
met sich derzeit vor allem
Digitalsystem, werden die ein­ sind notwendig? tragen sind. Außerdem gilt es, Mo­dell­bahnthemen.
gehenden Informationen in der Bevor jedoch der Modell­ Fahrstraßen festzulegen sowie
Zentrale gesammelt. Sie können bahn-Fahrdienstleiter all die vie­ Zugeigenschaften mitzuteilen.
nur in bestimmten Abständen len schönen Funktionen des Erst später sollte man sich Ge­ Fehlersuche unter der Anlage.
danken um Automatiken und Oft ist zu hören: „Eine gute
Fahrpläne machen. Angesichts Modellbahn wird nie fertig.“
der vielen Einstellungen ist Ge­ Hier­von sollte man sich auch lei­
duld gefragt, bis alles funktio­ ten lassen, wenn man seine An­
niert. Ratsam scheint es, beim lage digital betreibt und ein Pro­
Installieren der Digitalkompo­ gramm als Fahrdienstleiter ein­
nenten alle vergebenen Adres­ setzt. Zwar funktioniert das Gan­
sen zu prüfen und sorgsam auf­ ze nur, wenn alles richtig ange­
zuschreiben, da­ mit sie beim schlossen ist, aber Fahrplan und
Einrichten des Programmes be­ die Modelllandschaft ändern
reitstehen. So spart man sich in sich wie beim Vorbild ständig.
vielen Fällen die zeitraubende  Rainer Ippen

Beispiele für Steuerungssoftware


System Produkt Hersteller Internetadresse
MM Comboard Märklin www.maerklin.de
MM WinDigiPet Peterlein www.viessmann-modell.de
www.modellplan.de
Systemüber- Railroad & Co Freiwald www.freiwald.com
greifend Software
Schließt man einen PC mit geeigneter Steuersoftware an das Digi- Systemüber- Railware Hinz www.railware.com
talsystem an, könnte man auf sämtliche Eingabegeräte verzichten. greifend
Doch in den meisten Fällen bleibt zumindest ein Handregler zur Systemüber- Soft-Lok Schapals www.soft-lok.de
bedarfsweisen Loksteuerung an der Zentrale. greifend

ModellbahnSchule 5 39
Schwerpunkt Digital

Digitaler Betrieb im Garten

40
Bei WIND und
ModellbahnSchule 5
Dank der Digitaltechnik
entfällt im Garten eine
aufwendige Verkabel-

M
it geringer Verzögerung hat zentrale Gleiseinspeisung mit zweiadri- ung. Alle Daten wer-
die „Digitalitis“ auch die gem Kabel reicht für die digitalen Fahr- den über die Schie-
nenprofile weiter-
Gartenbahner erreicht. Ei- und Schaltbefehle aus. Die zentrale
geleitet. Übrig bleiben
nige Vorteile digitaler Mo- Stromeinspeiseleitung sollte als kräftig einzig die kurzen
dellbahnsteuerungen kommen insbe- dimensionierte Ringleitung neben Decoderkabel.
sondere im Garten voll zur Geltung. dem Hauptgleis verlegt sein, damit an
mehreren Stellen der Strom in die Glei-
Welche Vorteile bietet se eingespeist werden kann. Auf diese
Digital im Garten? Weise hat man kaum Stromverlust, der
Zog man bisher die Kabel von ent- durch den Widerstand der Schienen-
fernt liegenden Weichen quer durch verbinder verursacht wird. Ein weiteres
den Garten, reicht im Digitalbetrieb ein zweiadriges Kabel, welches speziell für
kurzes Kabel zum nächsten Weichen- die Wechselstromversorgung von Be-
decoder. Dieser bezieht seine digitale leuchtungen vorgesehen ist, kann die
Information direkt aus dem Gleis. Eine Gartenbahn sinnvoll ergänzen.
Auch Isolier-Schienenverbinder ge-
hören der Vergangenheit an. Kehr-
schleifen müssen zwar noch isoliert
Der Digitalbetrieb ist längst nicht werden, dank konfektionierter Elektro-
nikbausteine ist deren Verdrahtung
aber einfach. Ein Kehrschleifenmodul
mehr nur eine Domäne kleiner kann damit in der Nähe der Kehr-
schleife angeschlossen werden – es
Spurweiten. Auch im rauen ergeben sich also auch hier kürzere Zu-
leitungen – und fertig!
Freilandbetrieb bietet moderne Wie freizügig kann ich
mich im Garten bewegen?
Steuerungstechnik erhebliche Die Kabel der bekannten „Walk-
Around“-Regler sind im Garten schnell
Vorteile, von der eindrucksvol- zu kurz. Wenn man sie verlängert, fällt
man leicht darüber. Es empfiehlt sich
len Akustik ganz zu schweigen. also, eine zusätzliche Steuerbus-Lei-
tung mit Steckdosen zu verlegen.
An betrieblichen Schwerpunkten wie
Bahnhöfen und Anschlussgleisen
bringt man dann Steckbuchsen für die
Steuergeräte an. Bei einer festen Instal-

WETTER
lation ist natürlich auf entsprechenden
Feuchtigkeitsschutz zu achten, aber
welchem Gartenbahner muss man das
noch erzählen? Solch eine Busleitung
könnte man, natürlich nur bei Bedarf,
ähnlich wie eine Verlängerungsschnur

ModellbahnSchule 5 41
Schwerpunkt Digital

auslegen. Mit den Handreglern ist Schwyzer-


man nun mobil, wenn auch im Aktions- deutsch die
radius etwas eingeschränkt. Abfahrtsansage.
Daher sind gerade Schnurlossyste- Dass man seine
me für die Gartenbahner von großem Lok an jeder Stelle
Interesse: Uneingeschränkte Mobilität pfeifen oder läuten
ohne zu stolpern. Ohne Kabel für die ckensignale ohne Zugbeeinflussung, lassen kann, versteht
Eingabegeräte kommen im Moment von Papa gesteuert, sind vom, die Lok sich natürlich von selbst.
allerdings nur das Lehmann-Digital- fahrenden, Sohn zu beachten, schwere Statt eines reinen Auto-
sowie die Digitrax- und Zimo-Systeme Züge mit Vorspannlok, von Mama ge- matikbetriebs, der mit den Digitalsyste-
aus. Für die Lehmann-Lok-Handys gibt fahren, sind nur einige der Möglichkei- men natürlich möglich ist, wird gerade
es eine Funk-Ergänzung, die in den mei- ten, die bisher nur mit einem enormen der Spielwert einer Gartenbahn durch
sten Gärten mit ihren zirka 15 Metern Verdrahtungsaufwand zu erlangen solche Sonderfunktionen deutlich er-
Reichweite ausreichen dürfte. Sie ist waren. höht. Der Gartenbahner bleibt der Re-
allerdings nicht mit anderen Systemen Hinzu kommen dann natürlich noch gisseur und Dramaturg.
kompatibel. Die Firmen Zimo und Di- die Loks mit integriertem Geräusch-
Die Handregler be- gitrax setzen auf eine Infrarotfernbedie- baustein. Erst in dieser Größe sind auch Wer bietet Digitalsysteme?
nötigen einen An- nung. überzeugend klingende Lautsprecher Im Prinzip kann genau wie bei den
schluß an den in den Fahrzeugen unterzubringen. kleinen Spuren jedes Digitalsystem
Steuerbus der Digi- Wieviel Spielspaß bringen Lehmann hat sich in den letzten Jah- eingesetzt werden. In den Basisversio-
talzentrale. Die Ste- Sonderfunktionen? ren viel einfallen lassen: Da steht das nen sind aber nur das Zimo-System,
cker erlauben es,
die Geräte jeder-
Sind alle Kabel fertig installiert und RhB-Krokodil im Bahnhof und beim das Lenz-Set 03 und natürlich die Leh-
zeit abzuziehen die ersten Loks digital nachgerüstet, Druck auf die entsprechende Taste des mann-Mehrzugsteuerung mit einem
und an anderer kann das Vergnügen beginnen. Stre- Digitalsystems erklingt im schönsten ausreichend dimensionierten Verstär-
Stelle wieder einzu- ker ausgestattet. Alle anderen Systeme
stecken. müssen mit entsprechenden Lei-
stungsverstärkern aufgerüstet werden.
Im Gegensatz zu den kleineren Spur-
weiten wird die digitale LGB-Garten-
bahn aber nur im DCC-Datenformat
angesteuert. Modelleisenbahner, die
ihr Digitalsystem eventuell für zwei
Baugrößen oder Systeme nutzen
möchten, sollten dies berücksichtigen.
Dabei ist aber die Betriebsspannung
des LGB-Digitalsystems von bis zu 24
Volt zu beachten. H0-DCC-Systeme
beispielsweise bescheiden sich mit
maximal 16 Volt.
Auch Lok- und Schaltdecoder sind
inzwischen im Großbahnbereich in
stattlicher Auswahl erhältlich. Lokdeco-
der für den Großbahnbereich bieten
neben Lehmann auch Lenz, Digitrax
und Zimo an. Die Produkte unterschei-
den sich zum Teil aber erheblich in Leis-
tung und Preis.
An den LGB-Schaltdecoder können
vier verschiedene Verbraucher ange-
schlossen werden. Der Decoder lässt
sich auch in seinen Schalteigenschaf-
ten verändern. Für eine einzelne, even-
tuell besonders unzugängliche Wei-
che sind am LGB-Decoder aber
manchmal drei Ausgänge schon zuviel.
Hier hilft der Decoder MX 81 D der
Firma Zimo. Er ist für nur eine Weiche
ausgelegt und passt genau unter das
Herzstück. Die Weiche kann so fertig
verdrahtet werden, was auch für einen
kurzzeitigen Aufbau günstig ist, da zum
digitalen Schalten überhaupt keine
Verdrahtung benötigt wird.
Wetterfest verpackt ist der Lenz-Wei-
chendecoder LS 120. Er bietet zwei
ges Betätigen einer Funktion abgerufen
werden.
Einzig der Zimo-Decoder MX 66
kann die Zusatzfunktionen der LGB-
Lokomotiven entflechten. Wünschens-
Der drahtlose Hand-
wert wäre daher, dass sich die verschie-
regler von LGB sorgt
für uneinge-
denen Hersteller auf eine einheitliche
schränkte Bewe- Ansteuerungsmöglichkeit der Zusatz-
gungsfreiheit im funktionen einigen könnten.
Garten. Die Daten Gibt es
werden per Funk
übertragen. Norm-Schnittstellen?
Eine digitale Schnittstelle wie es sie
Schaltausgänge, die mit jeweils zwei hen – das gleiche Digitalsystem wie bei den Baugrößen H0 und N gibt, bie-
Weichen belastet werden können. Roco im Programm. Da die dort ver- ten bisher nur neuere LGB-Fahrzeuge.
Dies ist für Gleisverbindungen sinnvoll, wendete Lokmaus der ersten Genera- Alle LGB-Decoder passen problemlos
bei denen immer zwei Weichen tion nur eine Zusatzfunktion steuern in diese Loks. Für Zimo-Decoder gibt es
gleichzeitig geschaltet werden. konnte, musste man zum Ansteuern einen Adapter. Wer aber einen Deco-
Zur automatischen Steuerung der der Lokgeräusche bei Lehmann eine der eines anderen Anbieters einbauen
Gartenbahn stehen natürlich in jedem andere Lösung suchen. Eine der Funk- möchte, muss zunächst die Kontaktbe-
System diverse Komponenten, wie tionstasten der Lokmaus wurde daher legung anhand eines vorhandenen
Rückmelder, Belegtmelder oder Kehr- mehrfach belegt. Durch mehrmaliges LGB-Decoders feststellen.
schleifenmodule zu Verfügung. Bei de- Betätigen waren so über nur eine Taste Für den Umbau älterer Fahrzeuge gilt
ren Einsatz muss die Wetterfestigkeit bis zu acht Zusatzfunktionen schaltbar. grundsätzlich immer die gleiche An-
beachtet werden. Insbesondere Gleis- Leider haben die neuen LGB-Lok-Han- weisung: Zuerst die Motoranschlüsse
belegtmelder sprechen fälschlicher- dys ebenfalls nur diese eine Zusatz- freilegen und den Decoder sorgfältig
weise auch bei Feuchtigkeit an. funktion, auch wenn es auf den ersten nach der Bedienungsanleitung an-
Blick anders erscheinen mag. Beim schliessen. Dabei müssen die Zusatz-
Läßt sich alles freizügig Abruf der Taste 8 etwa wird nicht die funktionen meist komplett neu ver-
kombinieren? Funktion 8 aufgerufen, sondern acht- drahtet werden. Aber Vorsicht: Viele
Eine Sonderstellung unter den Lok- mal die Funktion 1 betätigt. In Verbin- Modelle haben Glühlampen mit zu
decodern nimmt der im Vertrieb über dung mit Lehmann-Geräuschlokomo- kleiner Betriebsspannung. Motoren,
Noch erhältliche ESU-Sounddecoder tiven bedeutet dies natürlich keine Lampen usw. lassen sich oft auch nicht
ein, der Soundsystem und hochwerti- Einschränkung. Beim ESU-Sounddeco- ohne weiteres an die Decoderausgän-
gen Digitaldecoder zu einem Baustein der hingegen, der in anderen Digitalsy- ge anschliessen. Sie benötigen entspre- Das Spiel im Garten
zusammenfasst. Leider können beim stemen bis zu zwölf Funktionen auf- chende Vorwiderstände oder müssen faziniert heute
Betrieb unter dem Lehmann-Digitalsy- weist, kann deshalb beim Betrieb mit ausgetauscht werden. zusätzlich durch
stem beim ESU-Baustein nicht alle dem LGB-Digitalsystem leider nur eine Grundkenntnisse sollten bei der akustische Einlagen.
Mittels Soundbaustei-
Funktionen genutzt werden. Funktion genutzt werden. Selbstmontage vorhanden sein, denn
nen und großen
Dazu ein kleiner Rückblick: Ur- Beim Betrieb mit anderen Digitalsy- Fehler kommen im Endeffekt teurer als Lautsprechern klin-
sprünglich hatte die Firma Lehmann – stemen können die Funktionen der der Einbau durch eine gute Fachwerk- gen Gartenbahnloks
von kleinen Abweichungen abgese- LGB-Soundloks nur durch mehrmali- statt. Rolf Hartmann deutlich besser als
Fahrzeuge kleinerer
Maßstäbe.
Begriffserklärungen
● Steuerbus-Leitung
Zentrale Datenleitung, an die beim Digitalbetrieb
die Handregler und alle anderen Eingabegeräte an-
geschlossen werden.
● DCC-Datenformat
Digital Command Control, frei übersetzt: Digitales
Kommandosystem. Steht für das von Lenz entwi-
ckelte und der National Model Railway Association
(NMRA) fixierte Datenformat.
Fotos: Andreas Stirl (1), Markus Tiedtke (5)

● Leistungsverstärker
kombiniert die Informationssignale der Zentrale mit
der Gleisspannung. Bei vielen Verbrauchern können
mehrere Leistungsverstärker erforderlich werden.
● „Walk-Around“-Regler
ermöglicht die komfortable Bedienung der Modell-
eisenbahn per Handregler unabhängig vom ortsfe-
sten Steuerpult. So können schlecht einsehbare An-
lagenteile vorort besser überblickt werden.

ModellbahnSchule 5 43
Schwerpunkt Digital

Aus Wechselstrom wird Gleichstrom, beladen mit digitaler Information

Märklin auf
Seit 17 Jahren bietet der Marktführer
und Digital­pionier Märklin sein hau-
seigenes Digitalsystem an. Mittlerweile
ist der Markt der Digitalsteuerungen
hart umkämpft, immer mehr
Hersteller offerieren den Kunden ihre
eigenen Lösungen, die auch von
Wechsel­strombahnern verwendet
Viele atraktive Funktionsmodelle, wie hier der Kamera-Beobach­tungs­
wa­gen, bereichern die Modellbahn und erhöhen den Spielwert.
werden können.

D
ie Ankündigung war gitalfreund, bis zu vier Sonder-
eine Sensation: 1984 funktionen zusätzlich zum Licht-
stellte Marktführer wechsel zu schalten. Weiterhin
Märklin sein neuent- erlaubt es der moderne Hoch-
wickeltes digitales Anlagen- leistungsantrieb, die Höchst­
steuerungssystem unter dem geschwindigkeit zu regulieren
Namen „Märklin Digital“ vor - als so­wie Anfahrbeschleunigung
erster Modelleisenbahnprodu- und Bremsverzögerung indivi-
zent überhaupt betrat er damit duell zu bestimmen.
technisches Neuland. Bereits Gleichzeitig hat es der Bran-
bei der Markteinführung konn- chenriese verstanden, im Laufe
ten Digital-Lokomotiven mit un- der Jahre fast alle seine Loks
terschiedlich regelbaren Ge- werksmäßig mit DELTA- oder
schwindigkeiten vor- und rück- Digitaldecodern auszustatten.
wärts fahren. Die damaligen Im aktuellen Katalog sind nur
tech­nischen Möglichkeiten al- noch elf Triebfahrzeuge aufge-
Für die Bestückung einer lerdings erlaubten nur eine an- führt, die ohne diese Decoder
Märklin-Lok mit Digital­ steuerbare Zusatzfunktion, etwa auskommen. Damit bietet kein
Bausteinen stehen verschie- einschaltbare Beleuchtung, anderer Modelleisenbahnpro-
dene Decoder auch anderer Rauch­ erzeugung oder Einsatz duzent serienmäßig mehr mit
Hersteller zur Verfügung. der TELEX-Kupplung. Gleichzei- Digitaldecodern ausgerüstete
tig er­
möglichte die stets am Lokomotiven an als Märklin.
Gleis anliegende volle Span- Desweiteren entstanden im
Ideal: Die Produkte anderer nung von 16 Volt konstante In- Hause Märklin in den letzten
Hersteller vertragen sich pro- nenbeleuchtung von Zügen Jahren die ersten serienmäßig
blemlos mit denen von Mär­ sowie gleichbleibend helle Spit- mit Geräuschfunktionen ausge­
klin und sind im Motorola- zensignale der Triebfahrzeuge rüsteten Digitalloks überhaupt.
System intergrierbar. auch beim Halt im Bahnhof. Auch hiermit setzten die Göp-
Das in den neunziger Jahren pinger ein deutliches Zeichen.
eingeführte Motorola II-Format Was ist DELTA?
brachte eine aktualisierte Con- 1992 ergänzte Märklin sein
trol Unit (Art.-Nr. 6021) mit sich. Digital-Programm nach unten
Sie ermöglicht dem Märklin-Di- mit der neuen Produktlinie

44 ModellbahnSchule 5
eigenen Wegen

Der Marktführer stellte bereits 1984 sein erstes Digitalsystem auf der Basis von Motorola vor und hat des seit dem stets weiterentwickelt.

DELTA, die auf kleinen und mitt- Andererseits liefern die Göp- Welche Vorteile bietet Digital nach Triebfahrzeugtyp zwischen
leren Anlagen mit geringem pinger die DELTA-Station (Art.- gegenüber DELTA? 50 und 100 Mark. Er ist abhän-
Aufwand einen flexiblen Mehr- Nr. 6607). An sie können bis zu Märklin bietet sein DELTA ge- gig von der Anzahl der Sonder-
zugbetrieb erlaubt. vier Handregler DELTA-Mobil rade für den Einsteiger in Sachen funktionen, in deren Genuß er
Mittlerweile gibt es allerdings (Art.-Nr. 6608) angeschlossen Mehrzugsteuerung an. Anderer- erst bei späterem Digitalbetrieb
zwei verschiedene, nicht kom- werden, mit denen sich die Loks seits ist derjenige unter den kom­men kann.
binierbare DELTA-Steuergeräte: individuell ansprechen lassen. Märklinbahnern – egal ob Neu- Der größte Vorteil der gegen-
Einerseits existiert die DELTA- Wer jedoch fünf oder mehr einsteiger oder „Fortgeschritte- wärtig lieferbaren Märklin-Digi-
Control (Art.-Nr. 6604), mit der Triebfahrzeuge einsetzen möch- ner“ –, der sowieso plant, seine tal-Fahrzeuge besteht jedoch in
sich vier Loks mit fest program- te, muß solche Loks, die die glei- Anlage später auf Digitalbetrieb deren Decoder, der eine Lastre-
mierten Adressen anwählen las- che, am Decoder einstellbare umzustellen, gut beraten, schon gelung aufweist. Mit ihr ist der
sen; eine weitere Lok kann über Adresse besitzen, auf abschalt- jetzt seine Loks direkt in der Di- Modellbahner in der Lage, Loks
den anschließbaren DELTA-Pilot baren Gleisen „parken“, bis gital- anstellte der DELTA-Versi- unabhängig von der angehäng-
(Art.-Nr. 6605) unabhängig und keine Lok mit gleicher Adresse on zu beschaffen. Der Aufpreis ten Last im konstanten Kriech-
gleichzeitig gesteuert werden. mehr unterwegs ist. der Digitalversion variiert je gang über Weichenstraßen

ModellbahnSchule 5 45
Schwerpunkt Digital

Fotos: Andreas Stirl (1), Markus Tiedtke (5)


Vor allem auf größeren Mär­
Die große Bahn von Märklin
klin-Anlagen können ohne
hat genügend Platz für die
großen Aufwand gleichzeitig
Technik im Lokgehäuse, um
mehrere Loks mit verschie-
auch eindrucksvolle
dene Funktionen fahren.
Geräusche zu produzieren.

kann. Dort stehen ihnen 15 äl­teren Märklin-Digital-Decodern


mög­ liche Adressen zur Verfü- leuchtet nun allerdings kein
gung, die auf dem „Mäusekla- Licht, auch die Sonderfunktio-
vier“ auf der Lokplatine einge- nen sind nicht schaltbar. Bei
stellt werden. Die 16. Adresse neueren Märklin-Digital-Loko-
wird für den Betrieb einer DEL- motivgenerationen ist die Front-
TA-Lokomotive im analogen beleuchtung nunmehr aber
Fahrbetrieb benötigt. beim Fahren ständig an.
1 Weitere Umrüstaktionen sind Laufen auch Analogfahrzeuge
nicht nötig; verzichten muß der auf Digitalanlagen?
„Aufsteiger“ allerdings auf die Grundsätzlich gibt es ein gro-
bei Digitalloks sonst üblichen ßes Problem für den Märklinfah-
Sonderfunktionen. rer: er kann seine analogen
Kann ich Digital-Lokomotiven Triebfahrzeuge ohne vorherigen
auf DELTA- und Analog- Umbau nicht auf digitalen Mo-
Anlagen einsetzen? dellbahnanlagen einsetzen. Da
Auf einer mit dem DELTA-Sy- bei Digitalanlagen immer die
stem ausgerüsteten Anlage las- volle Spannung am Gleis liegt,
sen sich auch Märklin-Digital- würde eine analoge Lokomoti-
zu bewegen, ohne dass das Mo- den meisten Märklin-Loks viel Fahrzeuge problemlos steuern. ve sofort mit voller Geschwin-
dell zum Stehen kommt. DELTA- zu hohen Endgeschwindigkeit. Voraussetzung dafür ist, dass digkeit losfahren und ließe sich
Loks hingegen müssen darauf Alles in allem also entschei- deren Digitaldecoder-Adresse auch von der Digitalzentrale aus
verzichten; ihr Besitzer muß ihre dende Vorteile, die die nur preis- mit einer der maximal fünf mög- nicht steuern – es sei denn über
Geschwindigkeit von Hand lich günstigere DELTA-Ausfüh- lichen, festeingestellten Adres- den Notausschalter. Einzig auf
nach­­stellen. Beim geregelten Di- rung nicht bieten kann. sen der DELTA-Zentrale überein- stromlosen Gleisstücken hält
gitaldecoder lassen sich zudem Kann ich DELTA-Fahrzeuge stimmt. Allerdings kann das eine solche Lok an. Hier geht lei-
neben der Höchstgeschwindig- auch im Digitalbetrieb Licht nicht ausgeschaltet wer- der kein Weg an der Umrüstung
keit auch das digitale Anfahr- einsetzen? den, auch die anderen Sonder- der Fahrzeuge vorbei.
und Bremsverhalten über kleine Ein wichtiger Vorteil des funktionen der Digital-Fahrzeu- Kann ich ältere Triebfahrzeuge
Widerstände auf der Decoder- DELTA-Systems besteht darin, ge sind nicht zu aktivieren. auf Digital umrüsten?
platine (die sog. „Potis”) einstel- dass der Modellbahner seine Andererseits ist natürlich auch Auch für ältere Modelle re-
len – ein lobenswertes Ausstat- DELTA-Loks später problemlos der Einsatz digitaler Loks auf ana- spektive zur Umrüstung von
tungsdetail angesichts der bei im Digitalsystem einsetzen logen Anlagen realisierbar: Bei DELTA-Maschinen zu vollwerti-

46 ModellbahnSchule 5
Begriffserklärungen
● Booster
bei mittleren und großen Anlagen ein-
gen Digitalfahrzeugen bietet tokoll ansteuern, die übrigen werden. Mit diesen Decodern ­gesetzter zusätzlicher Leistungs­verstär­-
Märklin spezielle Nachrüstsätze Steuerbefehle werden aller- kann der Modellbahner einen ker der Zentraleinheit (Control Unit) für
an. Der aktuelle Gesamtkatalog dings im DCC-Format übermit- weit größeren Adress­bereich als einen eigenen Stromkreis; er wird von
einem Transformator mit Strom versorgt
weist neben drei verschiedenen telt. Deshalb kön­nen beispiels- die von Märklin vorgegebenen
Digital-Nachrüst- bzw. -Umbau­ weise nur DCC-Weichende­co­ 80 Lokadressen ansprechen. ● Control-Unit
sätzen (Art.-Nr. 60901, 60902 der angeschlossen werden. Seit einiger Zeit bieten auch bei Märklin in einem Gehäuse zusam­-
und 60904) einen weiteren di- Mit der bei Uhlenbrock ange- Digitrax und ESU Lokdecoder mengefaßt, vereinigt die Control-Unit
gitalen Funktionsdecoder (Art.- botenen Intellibox ist der digita- an, die sowohl das Märklin- als Fahr­pult und Zentraleinheit einer digita-
Nr. 60960) als lieferbar aus. Die le Märklinfahrer in der Lage, bis auch das DCC-Protokoll erken- len Märklinanlage in sich
älteren Decodertypen zur Digi- zu 255 Triebfahrzeuge, 320 Ma- nen. Sie eignen sich besonders ● DELTA-Control
talumrüstung c80 und c81 (Art.- gnetartikel (also Weichen und für Fahrzeuge mit Gleichstrom- Steuergerät zur individuellen Steuerung
Nr. 6080 u. 6081) werden seit Signale) sowie 496 Rückmelde- motoren. Durch die veränderli- von Lokomotiven mit eingebautem
letztem Jahr nicht mehr im An- kontakte nach dem Motorola che Motoransteuerfrequenz DELTA-Modul. An sie lässt sich ein
gebot geführt. Somit sind alle II-Format zu verwalten. Zusätz- des ESU-Decoders lassen sich zusätzlicher DELTA-Pilot an­schliessen
derzeit von Märklin angebote- lich können noch weitere 2040 mit ihm auch die Faulhabermo- ● DELTA-Station
nen reinen Digitaldecoder mit Weichen geschaltet und zudem toren perfekt und absolut lautlos Elektronikeinheit zum individuellen
der erwähnten Lastregelung 1552 Rückmeldeeingänge über ansprechen. Steuern von Lokomotiven mit einge-
versehen. Als diesjährige Neu- das DCC-Format erkannt wer- Allen diesen Decodern ist ge- bautem DELTA-Modul. An sie lassen
heiten haben die Göppinger zu­ den. In der Intellibox ist ein Inter- mein, daß sie qualitätsmäßig sich insgesamt vier Handregler DELTA-
dem einen gegenüber der Art.- face integriert, welches beim einen den Original-Märklin-Pro- Mobil anschliessen
Nr. 60960 erweiterten Funk­ Datenaustausch mit einem dukten vergleichbaren Standard ● DELTA-Zentrale
tionsdecoder c96-1 (Art.-Nr. Computer mehr als die achtfa- erreichen, preislich jedoch in zentrale Steuerungseinheit einer
60961) und weiterhin eine digi- che Geschwindigkeit des Origi- der Regel deutlich unter diesen Märklin- DELTA-Anlage
tale Hochleistungselektronik zur nal-Märklin-Interfaces erreicht. angesiedelt sind. ● Intellibox
Umrüstung von Loks mit Glo­ Neben der Intellibox werden für Was bieten mir Triebfahr-zeu- Uhlenbrock-Multiprotokollzentrale
ckenankermotoren des Systems den Betrieb einer digitalgesteu- ge anderer Hersteller?
Faulhaber auf den Märklin-Digi- erten Anlage nur noch Trafos für Mehrere H0-Triebfahrzeug- ● Interface
tal-Hochleistungsantrieb (Art.- die Energieversorgung und Boo- hersteller bieten ihre Gleich- Schnittstelle zwischen Modellbahn-­
Nr. 60905) vorgesehen. ster benötigt. Alle anderen Funk- anlage und (Heim-)Computer, mit
stromloks alternativ auch für das
dem die Anlage gesteuert werden
Gibt es auch Alternativen zu tionen wie auch die Fahrstra­ Märklinsystem an. So rüstet die kann
den Märklin-Produkten? ßenschaltung – insgesamt 48 Firma Roco seit Sommer ver-
Für Wechselstrombahner mit Fahrstraßen sind möglich – sind gangenen Jahres alle neuen, für ● Keyboard
Digitalambitionen kann aller- bereits werksseitig integriert. das Wechselstromsystem pro- Stellpult für insgesamt 16 Magnet­art­-
dings auch ein Blick über den Eventuell schon vorhandene duzierten Triebfahrzeugmodelle ikel; wird an die Control Unit oder ein
Tellerrand des Göppinger Pro- weiteres Keyboard oder Memory
Märklin-Komponenten können mit einem lastgeregelten Di-
ange­schlossen
duktsortiments hinaus sehr jedoch problemlos weiterver- gitaldecoder im Motorola II-
nütz­lich sein. Solange wie sie wandt werden. So lassen sich Format aus. Darüberhinaus be- ● Lastregelung
das Motorola II-Format beherr- sowohl Keyboard als auch Me- sitzen die Modelle nunmehr erlaubt Kriechfahrten über Weichen-
schen, sind Produkte anderer mory direkt an die Intellibox an- den sogenannten „Flüsterschlei- strassen und Steigungen mit verschie-
Hersteller ohne jegliche Schwie- schließen. Die Control Unit hin- fer“, der sich gegenüber den an- dener Last bei konstantem Tempo
rigkeiten mit denen von Märklin gegen kann wie auch die Con- deren am Markt befindlichen ● „Mäuseklavier“
kompatibel. Gegenüber den trol 80f nur noch als Fahrregler Schleifern durch eine wirklich „Tastatur“ am Lokdecoder, an der die
Produkten der Mitbewerber be- genutzt werden, ihr integrierter lautlose und sichere Stromauf- Lokadressen und Zusatzfunktionen ein-
finden sich die Digitaldecoder Verstärker läßt sich aber für das nahme auszeichnet. Bei gleicher gestellt werden können
der Göppinger preislich am Schalten von Weichen und Si- Vorbildwahl stellen so ausgerü- ● Motorola II-Datenformat
oberen Ende der Skala. Schon gnalen einsetzen. Hierdurch stete Fahrzeuge auch von der von Märklin benutztes Datenüber­trag­-
aus dieser Überlegung heraus kann die von den Boostern ge- preislichen Seite her eine Alter- ungsformat
bieten die Konkurrenzprodukte lieferte Energie aus­ schließlich native zu Märklin-Produkten dar
● multiprotokollfähig
ernstzunehmende Alternativen, zum Fahren herangezogen wer- – es sei denn, der Käufer legt
können von den verschiedenen am
deren Qualität durch­aus mit der den und dient nicht auch noch un­be­dingt Wert auf das Mär- Markt erhältlichen Digitalsystemen
von Märklin gleichzusetzen ist. zum Schalten der Magnetarti- klin-Metallgehäuse. angesteuert werden, ganz gleich ob
Gleichzeitig offerieren sie teil- kel. Auch bei anderen Herstellern, von Wechsel- oder Gleichstrom
weise vielfältigere Funktions­ Für den Sommer diesen Jah- die sonst eher für ihre Gleich-
mög­lichkeiten, die die der Mär- res hat Uhlenbrock ein neues strommodelle bekannt sind,
klin-Produkte übersteigen. Weichen- und Fahrstraßenstell- wie etwa Brawa, Fleischmann,
So bieten die Hersteller Ar- pult namens IB-Switch avisiert; Gützold und Piko, sind die neue-
nold, Digitrax, Uhlenbrock und zudem befinden sich im Liefer- sten Fahrzeugkreationen ab mit Schleifer und Decoder aus-
ZIMO Alternativen zum Mär- programm dieses Anbieters Werk auf Märklin-Digitalanla- gestattet werden können.
klin-Digitalsystem an. Ihre Syste- noch fünf Lokdecoder, die im gen voll einsatzfähig. Gleichzei- Ein Grund mehr, sich auch in
me sind mutiproto­kollfähig und Motorola II-Format ihre Fahrbe- tig beleben auch sie aufgrund deren Katalogen einmal näher
sprechen neben dem Märklin- fehle entgegennehmen. Mittels anderer Vorbildwahl den heimi- umzusehen, schließ­ lich haben
Motorola II- auch das DCC-For- dieser Decoder können sowohl schen Wechselstrom-Fahrzeug- auch andere Mütter schöne
mat an. Über die Digitrax- und ältere analoge Märklin- als auch park er­ heblich. Zudem be- Töchter.
ZIMO-Zentralen lassen sich nur Gleichstromloks auf das Mär- kommt man weitere Fahrzeug-  Frank und Michael Berster,
Triebfahrzeuge mit Märklin-Pro- klin-Digitalsystem umgerüstet nachbildungen, die nach­träglich Oliver Strüber

ModellbahnSchule 5 47
Anlagenkonzept

N
och bis vor 17 Jahren
fuhren zwei Lokmo-
delle nur mit einem
kleinen Trick unab-
hängig voneinander auf demsel-
ben Gleis: Ein Fahrzeug musste Je nach Leistungsanforderung können Vor allem die beidseitig bestückten Decoder
eine E-Lok sein! Mit Hilfe einer Lokdecoder groß oder sehr klein sein. benötigen nicht viel Raum, ideal für kleine Loks.
funktionsfähigen, also strom­
führenden Oberleitung, kon­nte
sie unabhängig vom zweiten
Triebfahrzeug in Geschwindig-
keit und Fahrtrichtung gesteuert
Emfängerbausteine haben unterschiedliche Größen und Leistungen
werden. Die andere Maschine
erhielt ihren Fahrstrom über

Digitale
beide Schienenprofile.
Trix bot für denselben Effekt
ein Dreischienen-Gleis­system.
In Verbindung mit der Oberlei-
tung fuhr eine dritte Lok unab-
hängig. Mit dem Mehrzugsy-
stem EMS verdoppelte sich die
Anzahl sogar.
Seit Mitte der 80er-Jahre
haben nun elektronische Lok-
führer – sogenannte Lokdeco­
der­– in den Führerständen der
Triebfahrzeuge Platz genom-
men. Der Decoder ist zwischen Ohne eine elektronische Gegenstelle kann
den Stromabnehmern am Fahr­
zeug und der Stromzufuhr zum
Motor eingesetzt. Er erhält seine
auf der Modellbahn kein Fahrzeug seine
verschlüsselten Fahr­befehle
(Da­ten) in Form einer hochfre- digitalen Informationen erkennen und
quenten Wechselspannung.
Weil möglichst viele Loks auf umsetzten. Diese Einrichtung befindet sich
einer Schiene verkehren sollen,
müssen auch viele unterschied- direkt im Fahrzeug und ist entweder der
liche Decoder fast gleichzeitig
mit Daten versorgt werden.
Jeder dieser elektronischen
Lok- oder Funktionsdecoder.
Lokführer hat deshalb von sei-
nem Chef, dem Modelleisen-
bahner, eine Personalnummer, einer Endlosschleife im­ mer gefunden, bei der Lenz als einzi-
die Decoderadresse, zugewie- ­wieder aufs neue von der Digi- ger Hersteller sein System offen-
sen bekommen. talzentrale aus­gesendet. legte. So setzte sich schließlich
Wie funktionieren Decoder? Welche Systeme gibt es? dessen DCC-Format durch und
Der Decoder reagiert auf die Zu Beginn der Ära der Digital- wird heute von allen Gleich-
vielen vom Gleis aufgenomme- steuerungen kochte jede Firma stromherstellern berücksichtigt.
nen Daten erst dann, wenn ein ihr eigenes digitales Süppchen. Das FMZ-System von Fleisch-
Datenpaket mit der eigenen De- Jeder schwor auf sein Menü, mann hat keine Zukunft mehr,
coderadresse beginnt. Die an- entsprechend unterschiedlich was auch Fleischmann eingese-
gehängten Fahrbefehle werden waren die Datenformate ausge- hen hat. Um allerdings seine
erst dann umgesetzt, wenn sie fallen – und verstehen konnten alten Kunden nach dem Sys­
einwandfrei übermittelt und er- sie sich auch nicht. temwechsel zu DCC nicht im
kannt wurden. Heute existieren drei unter- Regen stehen zu lassen, bietet
Wegen hoher Übergangswi­ schiedliche Datenformate: DCC Fleischmann seit neuestem ein
derstände an Schie­nen­verbin­ (von Lenz), Motorola (von Märk­ Regelgerät an, das beide Digital-
dern oder unsauberen Gleisen lin) und Selectrix (von Trix). sprachen beherrscht und aus
und Rädern kann es zu einer Märklin als Marktführer und der Schmiede von Uhlenbrock
Unterbrechung oder Verfäl- Digital-Pionier konnte sein Sys­ stammt. So ist es nicht verwun-
schung des Digitalsignals kom- tem als erster etablieren. Selec- derlich, dass es eng verwandt
men. Da­mit die ausgesandten trix war lange Zeit im Gleich- zur Intellibox ist.
Digitalbefehle auch wirklich stromsektor ein gut durchdach- Es können auch Loks, die zum
den zugewiesenen Lokdeco- tes System, aber inzwischen hat Beispiel mit DCC-Decodern
der erreichen, werden sie in in Amerika eine Normung statt- ausgerüstet sind, mit Hilfe

48 ModellbahnSchule 5
Heute gibt es Modelle mit Die BR 10 von Märklin hat Deco­ Kleine Decoder finden ihren Platz Mit Funktionsdecodern kann man
und ohne Soundbausteine. der und Lautsprecher im Tender. oft unter dem Führerhausdach. auch das Wageninnenlicht schalten.

Lokführer
Anlagenkonzept

von multiprotokollfähigen Digi- schalten, verschiedene Lokge­


talzentralen auf überwiegend räusche aktivieren und die Loks
mit Märklin-Digital ausgestatte- von Strecken- auf Rangierfahrt
ten Anlagen ohne Probleme umstellen. Hier sind der Fantasie
1 2
eingesetzt werden. Jedoch kann keine Grenzen gesetzt.
eine solche Gleichstromlok, die Damit man seine noch nicht Bei digitaler Nachrüstung tauscht Der lose Decoder wird mit einem
mit Mittelschleifer und DCC- digitalisierten Modelle pro- man nur die Steck­erbrücken aus. Dop­pelklebeband befestigt.
Decoder aus­gerüstet ist, nicht blemlos selbst um­stellen kann,
mit analoger Wechselspannung sind die Steckverbindungen
betrieben werden. zwischen Lokplatine und Di-
Was können Decoder? gitaldecoder genormt worden. durch ein deutliches Brummen. grö­­ßen lassen sich nahezu alle
Die neuesten Entwicklungen In den Normen Europäischer Ähnlich verhalten sich die Büh­ Lokomotivmodelle umrüsten.
verwöhnen den Modellbahner Modelleisenbah­ner (NEM) gibt ler- und neuen Roco-Motoren. Der Decoder sollte jedoch so
mit einer Fülle von Sonderfunk- es verschiedene Schnittstellen: Folglich muss zuerst geklärt eingebaut werden, dass er seine
tionen. Einige Decoder bieten die Schnittstelle S (small) bein- werden, welcher Motortyp in Wärme an die Umgebung ab-
beispielsweise eine Lastrege- haltet sechs (NEM 651), Schnitt- der umzubauenden Lok über- geben kann. Sonst kann ein Hit-
lung an. Mit dieser wird dem stelle M/a (medium/a) acht haupt vorhanden ist. Auch der zestau zu seinem vorzeitigen
Motor ständig die Leistung zu- (NEM 652), Schnittstelle M/b maximale Strom, den der Motor Ableben führen.
geführt, die er braucht, um das neun (NEM 653) und die große bei Volllast be­nötigt, sollte an­ Stehen jetzt noch immer
Lokmodell mit der eingestell­ - Schnittstelle L (large) vier Steck­ nähernd bekannt sein. Ansons­ meh­rere Typen zur Auswahl, so
ten Geschwindigkeit gleichblei- kontakte (NEM 654). ten kann es unter Umständen kann die Frage nach der Anzahl
bend über die gesamte Anlage Der Decoder ist rasch einge- während einer anstrengenden der schaltbaren Sonderfunktio-
fahren zu lassen. Dabei spielt es steckt, einzig auf die richtige Po- Bergfahrt plötzlich anfangen, im nen, die Multiprotokollfähigkeit
keine Rolle, ob der Zug bergan, larität muss man achten. Als Lokgehäuse zu qualmen, und oder das Vorhandensein eines
zu Tal oder über lange Weichen- Orientierung dient ein Stern- der Decoder verabschiedet sich integrierten Soundbausteins für
straßen fährt. Auch die Anzahl chen neben einer der Buchsen, we­gen Überhitzung. den Kauf entscheidend sein. Na-
der angehängten Waggons das die Position des orangenen Doch ein ausreichend dimen- türlich soll­te man auch die Ver-
hat darauf keinen Einfluss. Kabels markiert. Fehlt dieser sionierter Decoder will erst im fügbarkeit des gewählten Deco-
Neben der mit der Fahrt­ Hinweis, gibt der Blick in die Be- Lokgehäuse untergebracht sein. ders beim Händler und dessen
richtung wechselnden Stirn­be­ dienungsanleitungen von Lok Manchmal gilt es, den nötigen Preis nicht außer Acht lassen.
leuchtung können, abhängig und Decoder die nötige Aus- Platz für den einzubauenden Und falls kein Händler in der
vom verwendeten Decoder kunft. De­coder in der Lok erst noch zu Nähe über den begehrten Bau-
und Digitalsystem, noch bis zu Wie gehe ich bei der schaffen. Keinesfalls sollte man stein verfügt, lässt man sich vom
zwölf weitere Sonderfunktio- Decoderwahl vor? aber den Decoder zersägen, nur Hersteller den nächstgelegenen
nen geschaltet werden. So las- Erfreut man sich an den aus- weil er so besser hineingeht. Die oder den am besten erreichba-
sen sich Zusatzscheinwerfer ein­ gewogenen Fahreigenschaften Gefahr einer Beschädigung ist ren Händler nennen.
eines Glockenankermotors, z. B. dabei sehr groß und außerdem Was können Decoder
von Faulhaber, kann allerdings gibt es fast immer einen genau- im Einzelnen?
Vor allem bei Dunkelheit nicht jeder Decoder verwendet so leistungsfähigen Decoder mit Die derzeit kleinsten lieferba-
kommt die digitale Be­leuchtung werden. Dieser Motortyp ak- kleineren Ausmaßen. Hier gilt es ren Decoder sind der Digitrax
von Loks und An­lage erst rich­ zeptiert nicht jeden Decoder zu vergleichen. Aufgrund dieser DZ 121 und die LE010/011 von
tig zur Geltung. und äußert sein Unbehagen unterschiedlichen Decoder­ Lenz. Trix wirbt mit dem kleins­
ten Fahrzeugdecoder der Welt
namens Selectrix 66830. Zu­
dem wird Zimo noch in diesem
Jahr einen neuen und sehr klei-
nen Decoder speziell für Faulha-
bermotoren unter der Bezeich-
nung MX 62 herausbringen. Na­­
türlich darf von diesen Kleinst-
decodern nicht erwartet wer-
den, dass sie Motorströme von
mehr als einem Ampere verkraf-
ten. Dafür sind sie auch gar nicht
gedacht. Sie sind vielmehr für
kleine Loks mit beengten Platz-
verhältnissen, also in erster Linie
etwa für eine H0-Köf 1 sowie für
Spur N- und Spur Z-Lokomoti-
ven konzipiert worden, in die sie
in der Regel optimal passen.
Für Faulhabermotoren haben
sich im DCC-Datenformat ganz
besonders die Decoder von
Zimo (MX 61, MX 65) und ESU
Ältere Märklin-Loks erhalten
Decoder und neuen Motor.
1 2 3

Das Umrüsten einiger Fleisch­ Die Motorplatine muß isoliert und Im Gehäuse findet sich für den
(Sound und Lokpilot) bewährt. mann-­Modelle ist aufwendig. der Widerstand entfernt werden. Digital-Decoder ausreichend Platz.
Sie verfügen im Gegensatz zum
Lenz XS 080 und zum Zimo MX
60, die ebenfalls wegen der
hohen Ansteuerfrequenz für Reg­lergeräte am Steuerpult ab- wird, das Fahrverhalten zum bauarbeiten betraut, denn je
Glo­ckenankermotoren geeig- gerufen werden. Bes­seren hin beeinflussen. nach Fahrzeug sind unter-
net sind, über eine Lastregelung. Hier liegt heute die eigentli- Allerdings wird durch den schiedliche Handgriffe erforder-
Auch alle Selectrix-Decoder eig- che Fazination der Digitaltech- Einbau eines Digitaldecoders lich. Ordentliches Werkzeug
nen sich für diesen Motortyp. nik. Waren bisher auch im ana- aus einer schlecht laufenden und ein feiner Lötkolben sind
Möchte man auch im Märk­ logen Bereich hervorragende Lok noch lange kein Fahrtalent. die Grundvoraussetzungen für
lin-Motorola-Format Glo­cken­ Fahreigenschaften mittels hoch- Aus diesem Grund ist es ratsam, einen gelungenen Um­bau.
ankermotoren betreiben, kann wertiger Motoren und Getriebe vor der Digitalisierung den kom- Folgt man den Anweisungen
man zur Zeit nur auf den Deco- möglich (s. a. ModellbahnSchu- pletten Antrieb, also Motor wie der Hersteller, sucht man den
der 75530 von Uhlenbrock zu­ le Heft 4 „Lokmodelle heute“), so auch Getriebe, kritisch unter die Decoder zuerst nach dem be­
rück­greifen. Im Laufe des Jahres haucht man nun mit Hilfe der Lupe zu nehmen. nötigten Motorstrom aus. Dies
soll aber noch ein neuer Märk­ Digitaltechnik Leben in die klei- Schnell stellt sich die Frage vor klingt sehr einfach und das ist es
lin-Decoder (60905) für diesen nen Modelle. Vorreiter für diese allem bei alten Modellen, ob im Grunde auch, aber nicht je­
Zweck angeboten werden. fazinierende Technik ist Markt- sich der Kauf eines Decoders der angehende Digitalfahrer be-
Am vielseitigsten sind die auf führer Märk­lin. In einigen seiner lohnt. Denn auch die eventuelle sitzt ein Amperemeter, mit dem
dem Markt befindlichen Multi- Modelle quietscht und stampft Bestückung mit einem neuen er den Stromverbrauch messen
protokoll-Decoder von Digitrax es schon seit einiger Zeit. Doch Motor oder gar Getriebe belas­ kann. Und selbst dann tauchen
(DH140U), ESU (Sound und Lok- wir stehen hier erst am Anfang tet zusätzlich den Geldbeutel. Es hier schon die ersten verwirren-
pilot) und Hag (501, baugleich der Entwicklung; mit der zuneh- kann sich unter Umständen den Informationen auf. Der eine
mit Digitrax DH140U). Sie ver- menden Speicherkapazität der sogar lohnen, das gleiche Mo- Hersteller nennt den Gesamt-
stehen sowohl das DCC- als Soundbausteine sind auch län- dell nochmal neu zu kaufen, nur strom, den sein Decoder liefern
auch das Motorola-Datenformat, gere Geräuschpassagen mög- jetzt nach den neuesten Stand kann, der nächste erwähnt den
sind also wahre Datengenies. lich und die Anzahl der Effekte der Technik gefertigt, inkusive Maximalstrom für Motor und
Während sich alle anderen kann weiter gesteigert werden. Hightech-Decoder und fein ab- Funktionen, schränkt aber dann
Decoder nur mit Gleichstrom- Lassen sich die Fahreigen- gestimmter Motortechnik. gleich ein, dass der Gesamt-
motoren betreiben lassen, ist schaften von Lokomotiven mit Was ist vor dem Einbau von strom einen bestimmten Wert
der ESU-Sounddecoder ein Uni- Decodern verbessern? Lokdecodern zu beachten? nicht überschreiten darf. Das
versaltalent. Neben den Gleich- Viele Modelbahner glauben, Bevor es an den Einbau geht, heißt, entweder man misst
strommotoren werden auch dass ein mit einem Digitaldeco- sollte jeder Modellbahner inne- jeden einzelnen Verbraucher
Trommel- und Scheibenkollek- der ausgerüstetes Lokmodell halten und sich fragen, ob er sich seiner Lok aus, oder man ver­lässt
tormotoren von Märklin gere- gegenüber einer Ana­log­lok bes- diese Arbeit überhaupt zutraut, sich darauf, dass der eingeplante
gelt. Zusätzlich bietet das ESU- sere Fahreigenschaften auf- oder ob er nicht doch besser Decoder ausreicht. Ältere Trix-
Produkt die Möglichkeit, Geräu- weist. Mit Hilfe der Decoder eine Fachwerkstatt mit den Um- Motoren oder der betagte
sche von Dampf-, Diesel- oder lassen sich zwar überhöhte End-
E-Loks hörbar zu machen. Im geschwindigkeit und fehlende
Gegensatz zu den Märklin- Massenträgheit der Modelle Hersteller für Digital
Sound-Decodern ist er deutlich korrigieren, jedoch ist diese Komplettlösungen Zubehör
kompakter, obwohl auch er Herrlichkeit bei jeder gewöhnli- Anbieter Mot DCC Mot DCC
noch recht viel Platz bean- chen Stromunterbrechung so- Arnold ja ja ja ja
sprucht. fort vorbei. Eine Lok ohne Digitrax ja ja ja ja
Über eine zusätzliche Pro- Schwungscheibe kommt hier ESU/Noch nein nein ja ja
grammiersoftware ist es mög- ruckartig zum Stehen. Erst wenn Fleischmann nein ja ja ja
lich, auf den Speicher jedes be- sie wieder ihre digitalen Infor- LDT nein nein ja ja
liebige Geräusch aufzuspielen. mationen erhält, beginnt sie er- Lenz nein ja ja ja
Auf diese Weise können loktypi- neut ihre Fahrt. Märklin ja nein ja nein
sche Klänge wie die Auspuff- Ein Digitaldecoder ist daher Muet nein nein System Selectrix
schläge einer echten Vierzylin- also nicht in der Lage, die Fehler Roco ja ja ja ja
derlok, die Original-Pfeife oder eines schlechten Antriebes zu Trix nur für eigenes System Selectrix
auch nur das Quietschen der kaschieren. Er kann aber, solan- Uhlenbrock ja ja ja in Vorbereit.
Räder während des Anhaltens ge er mit den entsprechenden Viessmann nein nein ja ja
über die Funktionstasten der digitalen Informationen versorgt Zimo ja ja nein ja

ModellbahnSchule 5 51
Leistungsvergleich der wichtigsten DCC-Decoder
Anlagenkonzept

Hersteller Bezeichnung Baugrösse für Motortyp Motorstrom Verbindung Lastregelung Zusatzfunktionen Bemerkung
(in mm) variabel fest
Arnold 81200 26x16x3 DC-Mot. 1500 mA Kabel ja keine keine
81201 26x16x3 DC-Mot. 1500 mA Stecker ja keine keine
81210 15,5x11,5x3,5 DC-Mot. 750 mA Kabel ja keine keine
81220 11,5x9x4,2 DC-Mot. 300 mA Kabel ja keine keine
Digitrax DZ 121 14,6x9,1x4 DC-Mot. 1000 mA Kabel ja keine keine ges. Strom
DN 121 25,4x9,1x4,5 DC-Mot. 1000 mA Kabel nein keine keine ges. Strom
DN 142 25,4x9,1x4,5 DC-Mot. 1000 mA Kabel ja keine 4 incl. Licht ges. Strom
DH 121 30,5x16,8x6,4 DC-Mot. 1500 mA Kabel nein keine keine ges. Strom
DH 142 26,7x17,1x6,4 DC-Mot. 1500 mA Kabel ja keine 4 incl. Licht ges. Strom
DG 380 36,8x24x7,6 DC-Mot. 3500 mA Kabel nein keine 8 ges. Strom
DG 580 55,4x24x7,6 DC-Mot. 5000 mA Kabel ja keine 8 ges. Strom
z. Zt. noch
ESU Lokpilot 27x14x8 DC/FH-Mot. 1100 mA Stecker ja 1 keine
keine Unterlagen
Sounddecoder 43x16x8 Alle Typen 900 mA Stecker ja keine 2 plus Sound
Sounddecoder XL 66x40x14 Alle Typen 2400 mA Schraubkl. ja keine 6 plus Sound
mit 6 oder 8
Fleischmann 6846 26x11x4,5 DC-Mot. 800 mA Stecker/Kabel ja keine keine
pol. Stecker
HAG 501 entspricht Digitrax DH 142
Lehmann 55020 55x25x13 DC-Mot. 1500 mA Kabel nein 1 keine
LE 010 XF 14x9x3,8 DC-Mot. 500 mA Kabel ja keine 2 incl. Licht
Lenz LE 011 XF 14x9x3,8 DC-Mot. 500 mA Stecker ja keine 2 incl. Licht
LE 030 36x11,5x3,5 DC-Mot. 700 mA Kabel ja keine keine
LE 077 XF 13,5x9,5x3,7 DC-Mot. 500 mA Kabel nein keine 2 incl. Licht
LE 080 XS 33x17x3,5 FH-Mot. 600 mA Kabel nein keine 4 incl. Licht
LE 103 XF 40,5x17x3,5 DC-Mot. 1000 mA Kabel nein keine 3 incl. Licht
LE 104 XF 40,5x17x3,5 DC-Mot. 1000 mA Stecker nein keine 3 incl. Licht
LE 113 XF 26,5x17x6,5 DC-Mot. 1000 mA Kabel nein keine 3 incl. Licht
LE 114 XF 26,5x17x6,5 DC-Mot. 1000 mA Stecker nein keine 3 incl. Licht
Nachfolger in
LE 130 26,5x17x6,5 DC-Mot. 1000 mA Kabel ja 2 keine
Vorbereitung

LE 131 26,5x17x6,5 DC-Mot. 1000 mA Stecker ja 2 keine
Nachfolger in
Vorbereitung
LE 134 29x21x5,5 DC-Mot. 1300 mA Kabel ja 1 keine
LE 135 29x21x5,5 DC-Mot. 1300 mA Stecker ja 1 keine
LE 230 70x30x12 DC-Mot. 2500 mA Schraubkl. ja 6 keine
entsprechen Lenz LE 114 XF bzw. LE 131. In Zukunft wird Roco den ESU Lokpilot einsetzen.
Roco MX 60 21x13x4 DC/FH-Mot. 1000 mA Kabel nein keine 6
Zimo MX 60 R 21x13x4 DC/FH-Mot. 1000 mA Stecker nein keine 6
MX 61 21x13x4 DC/FH-Mot. 1000 mA Kabel ja keine 6
MX 61 R 21x13x4 DC/FH-Mot. 1000 mA Stecker ja keine 6
MX 66 S (V) 45x25x12 DC/FH-Mot. 3000 mA Kabel/Klem. ja keine 8 (11) ges. Strom.

Erklärungen: DC-Mot. = Gleichstrommotor; FH-Mot. = Faulhaber-Motor; ges. Strom = gesamter Strom; k. A. = keine Angaben

Leistungsvergleich der wichtigsten Motorola-Decoder


Hersteller Bezeichnung Baugrösse für Motortyp Motorstrom Verbindung Lastregelung Zusatzfunktionen Bemerkung
(in mm) variabel fest
Arnold 81200 26x16x3 DC-Mot. 1500 mA Kabel ja keine keine
81201 26x16x3 DC-Mot. 1500 mA Stecker ja keine keine
81210 15,5x11,5x3,5 DC-Mot. 750 mA Kabel ja keine keine
81220 11,5x9x4,2 DC-Mot. 300 mA Kabel ja keine keine
Digitrax DH 121 30,5x16,8x6,4 DC-Mot. 1500 mA Kabel ja keine keine ges. Strom
z. Zt. noch keine
ESU Lokpilot 27x14x8 DC/FH-Mot. 1100 mA Stecker ja 1 keine
Unterlagen
Sounddecoder 43x16x8 Alle Typen 900 mA Stecker ja keine 2 plus Sound
Sounddecoder XL 66x40x14 Alle Typen 2400 mA Schraubkl. ja keine 6 plus Sound
HAG entspricht Digitrax DH 121
Lenz LE 930 27x18x6,5 DC-Mot. 1000 mA Stecker/Kabel ja keine keine
mit Motor-
Märklin 60901 36x21x9 DC/Allstrom. 800 mA Kabel ja 2 keine
tauschsatz
60902 wie 60901, aber ohne Motortauschsatz. Auch für DC-Motoren anderer Hersteller verwendbar
60904 w ie 60901,aber mit Motortauschsatz für ältere Märklin-Motoren. Herstellerangaben beachten
ohne Rangier-
60955 43x25x8 DC-Mot. k. A. Kabel ja 2 keine
gangfunktion
Uhlenbrock 75000 43x25x8 Allstrommot. k. A. Kabel nein keine keine
75100 26,5x15x5 Allstrommot. 1000 mA Kabel nein 2 keine
75200 35x20x5 Allstrommot. 1200 mA Kabel ja keine 4 incl. Licht
75320 19x16x5 DC-Mot. 700 mA Stecker nein keine keine
75400 19x16x5 DC-Mot. 1000 mA Kabel nein keine keine ges. Strom
75420 19x16x5 DC-Mot. 1000 mA Stecker nein keine keine
75520 19x16x5 DC-Mot. 1000 mA Stecker ja keine keine
75530 19x16x5 FH-Mot. 1000 mA Kabel ja keine keine

52 ModellbahnSchule 5
Digital lässt Dampf­lokomotiven
auch im Stand qualmen, doch
der Rauch­generator muß
dabei mitspielen.

Roco-Rundmotor (beispiels- verbrauch ist sicherlich das ent-


weise in der alten BR 103) sind scheidende Auswahlkriterium
nämlich genauso wie einige für den Kauf, aber der nicht vor-
Märklin-Motoren wahre Strom­­ handene Platz macht bei eini-
fresser. Der Modellbah­ ner ist gen Modellen einen Strich
also gut beraten, wenn er beim durch die Rechnung. Mit älteren
Umbau seiner Fahrzeuge den Märklin-Modellen hat man die-
größtmöglichen (was sich nicht ses Problem glücklicherweise
auf die Baugröße, sondern auf nicht, da durch das notwendige
den Maximalstrom bezieht) De- Entfernen des mechanischen
coder einplant. Umschalters genügend Platz frei
Vereinfacht die Schnittstelle wird.
nach NEM die Arbeit? Geht der Einbau bei
Man kann getrost darauf ver- fehlender Schnittstelle
trauen, dass alle angebotenen leicht von der Hand?
Decoder mit Schnittstellenan- Bei vielen Gleichstrom-Fahr-
schluss dem Alltagsbetrieb auch zeugen entpuppt sich die Suche
genügen. Bei Ausnahmen wei- nach einem geeigneten Platz für
sen die Fahrzeughersteller dar- den Decoder als der schwierig-
auf extra hin, so bei den zweimo- ste Teil der geplanten Operation.
torigen Lokmodellen von Brawa Machen bereits einige H0-Mo-
oder Roco. Aber aufgepasst, delle Probleme, so gilt dies erst
nicht jeder Decoder passt an recht für Spur N-Fahrzeuge. Der
den vom Hersteller vorgesehe- H0-Bahner kann gegebenen-
nen Platz! falls auf die kleineren Decoder
Im Bereich der DCC-Systeme zu­ rückgreifen, braucht also
steht für dem Besitzer von Fahr- nicht, wie es anderweitig leicht­
zeugen der Baugröße H0 mit ­sinn­i­ger­weise empfohlen wur­
Schnittstelle mittlerweile eine de, seinen Decoder zu zersägen.
große Anzahl von Decodern zur Doch bei kleineren Spuren bleibt die bei vielen Modellbahnern ren stromführenden Teilen ha­
Auswahl. Bis auf einige Trix-Lo- aufgrund Platzmangels häufig vorhandene Minibohrmaschi- ben. Hier gilt es sehr sorgfältig
komotiven, die ab Werk mit nur der Verzicht auf eine Digita- ne mit den entsprechenden Frä- vorzugehen, da eine übersehe-
Glockenankermotoren aus­ lisierung oder aber das ständige sern aus. Dennoch fallen die ne Verbindung viele Decoder
gerüstet sind, bleibt die Auswahl Mitführen eines so genannten Arbeiten von Lok zu Lok immer zerstören kann! Ein Tipp: bei ei-
überwiegend den Vorlieben Geisterwagens, der fest an die Lok wieder anders aus. nigen Fleischmann-Spur N-Mo-
des Modellbahners überlassen. gekuppelt werden muss. In sei- Ist der Platz für den Decoder toren verbindet ein winziges
Last­regelung oder die Bauform nem Inneren kann dann der De­ geschaffen, oder bietet das Mo- Blech eine Motorkohle mit dem
des Decoders können dabei die coder untergebracht werden. dell eine freie Nische, die für den Motorrahmen.
entscheidenden Auswahlkrite- Hat man die geeignete Stelle gewählten Decoder ausreicht, Der bekannte Fleischmann-
rien sein. für einen Decoder gefunden, beginnt die eigentliche Arbeit, H0-Rundmotor lässt sich mittels
In der Baugröße N stehen bis- heißt es oftmals, zuerst mit Säge das Anschlie­ßen des Decoders. Miniaturfräser recht gut isolie-
lang erst drei Decoder mit oder Fräser den Platz für den De- Seltsamerweise schrecken viele ren, gegebenenfalls kann man
Schnittstellenste­ cker zur Aus- coder zu schaffen. Eine Decoder­ Modellbahner in unbegründe- das Motorschild gegen ein iso-
wahl: Der Lenz LE 011 XF, der ­attrappe aus Polystyrolplatten ter Weise davor zurück. liertes Motorschild (als Ersatzteil
Fleischmann 6846 und der klei- erleichtert das Anpassen. Kann der Decoder sofort über den Fachhandel zu bezie-
ne Trix-Decoder 66830. Der Dass der Lok- oder Tenderrah- angelötet werden? hen) tauschen. Bei älteren
FMZ-Fahrer findet allerdings nur men vor dem Fräsen vollkom- Erster Arbeitsschritt ist das Fleischmann-Modellen, deren
bei seinem Systemanbieter men freigelegt werden muss, Freilegen der Motoranschlüsse. Motorschild aus Metall besteht,
einen pas­senden Decoder. Der versteht sich von selbst. Für die Der Motor darf keinerlei Verbin- bleibt nur der Austausch. Bei
bereits angesprochene Strom- anfallenden Fräsarbeiten reicht dung zum Rahmen oder ande- neueren Modellen befindet
sich eine Solltrennstelle auf dem
Motorschild.
Die Lokbeleuchtung lässt sich
in den meisten Fällen recht
leicht von der alten Verdrahtung
trennen. Vielfach reicht das Ent-
fernen der vorhandenen Di-
oden (das sind die winzigen
Glaszylinder, gelegentlich sind
sie auch schwarz). Achtung, bei
den meisten Fleisch­ mann-
Modellen der Baugrößen N und
Häufig muß man bei älteren Loks den Auch Kleinserienmodelle müssen wegen des H0 sind kleine Selenplatten in
Platz für einen Decoder erst schaffen. De­coders oft einen Eingriff über sich ergehen lassen. der Lampenfassung versteckt,
die entfernt werden müssen.

ModellbahnSchule 5 53
Anlagenkonzept

Bei vielen Lokmodellen sind auf werden. Allerdings unterschei-


der vorhandenen Leiterplatte den sich die Kabelzuordnungen
einige Leiterbahnen zu durch- je nach Digitalsystem. Innerhalb
trennen, um Motor und Be- eines Systems halten sich aber
leuchtung zu isolieren. Das Auf- alle Hersteller an die einmal fest-
finden der richtigen Bahnen er- gelegten Kabelfarben. Der Stern symbolisiert die Steck­ Die fehlende Markierung ersetzt
fordert etwas Ruhe und Sorgfalt. Welche Fehler können position des orangenen Kabels. man mit einem Filzstiftpunkt.
Die notwendige Trennung der auftreten?
Leiterbahnen nimmt man mit Für den Probebetrieb bleiben
dem Miniaturfräser vor. die Kabel in ihrer ganzen Länge Wenn alle Anschlüsse ord- Fällen die Programmierung der
Bleibt die erhalten. Hierbei kann man sehr nungsgemäß verdrahtet sind, Lokdecoder über die Steuerge-
Motorentstö­rung erhalten? schnell feststellen, ob alles rich- sollten eigentlich keine Pannen räte. Man kann die Lok­
An dieser Stel­le muss auf die tig gemacht wurde. Wer ein Di- auftreten! Dennoch können ein nummern auslesen und die De-
vorhandene Motorentstö­rung gitalsystem mit separatem paar kleine Fehler aber immer codereigenschaften gezielt ver-
eingegangen werden. In den je- Pro­grammierausgang besitzt, wieder passieren: ändern, ohne dabei das Lokge-
weiligen Decodereinbauanlei- sollte sein umgebautes Modell Bei DCC-Digitalsystemen ver- häuse vom Fahrwerk zu neh-
tungen ist nachzulesen, ob sie zuerst auf das Programmiergleis weigert die Beleuchtung trotz men.
beibehalten werden kann oder stellen und die Decoderdaten richtiger Verdrahtung gelegent- Noch bequemer geht es mit
entfernt werden muss. Bei DCC- auslesen. Liegen Fehler in der lich ihren Dienst. Dies kann ent- Hilfe eines normalen Windows-
Motoren, die mit einem lastge- Verdrahtung vor, so erhält man weder an einer falschen Einstel- PC. ESU führt seit einiger Zeit
regelten Decoder betrieben hier eine Fehlermeldung. Geht lung der Fahrstufenanzahl oder den „LokProgrammer“ samt zu-
wer­den sollen, kann insbeson- alles glatt, kann es mit der umge- an einer übersehenen Diode gehöriger Software im Angebot.
dere der Entstörkondensator bauten Lok auf die Teststre­cke liegen. Insbesondere das falsche Durch die entsprechende Grafik
am Motor zu erheblichen Pro- gehen. Also, Adresse eingeben Abgleichen der Fahrstufen bei unterstützt, gestaltet sich die
blemen führen. Das gilt auch und langsam losfahren. den DCC-Systemen führt zu Festlegung der Geschwindig-
für Fahrzeuge mit genormter Läuft die Lok in der gewün­ Fehlfunktionen. keitskennlinie sehr viel verständ-
Schnittstelle. Man sollte ihn des- sch­ten Art und Weise, aber das Einige Decoder bieten zum licher als durch reine Zahlenein-
halb lieber gleich entfernen. Spitzenlicht brennt nur auf der Schutz gegen falsche Verdrah- gabe. Auch Art, Lautstärke und
Nun heißt es, die Kabel des gegenüberliegenden Seite, lässt tung eine Selbsttestfunktion. Geschwindigkeitsabhängigkeit
Decoders an den richtigen Stel- sich dieser kleine Fauxpas durch Vergisst man, diesen abzuschal- der Lokfahrgeräusche lassen
len anzulöten. Die Farben der den Tausch der Motoran- ten, bleibt die Lok nach kurzer sich so relativ leicht festlegen,
Ka­bel haben klare Zuweisun- schlüsse (bei Allstrommotoren Fahrt stehen. Genaues Studium und wer will, kann sogar eigene
gen, die aus der untenstehen- sind es die Kabel an der Feldspu- der Herstellerangaben ist also Geräusche aufspielen.
den Zeichnung entnommen le) schnell korrigieren. unerlässlich. Gibt es Decoder auch für
Bei einigen lastgeregelten De- Märklin-Miniclub?
codern kommt es immer wie- Die Baugröße Z der Märklin-
der vor, dass die Lokomotiven Miniclub bietet naturgemäß
Begriffserklärungen
bei eingeschalteter Beleuch- schon auf Grund der geringen
● Central-Control 2000 tung nicht anfahren. In den mei- Größe der Fahrzeuge und Elek­
Digitalzentrale von Trix sten Fällen reicht das Entfernen troartikel wenig Platz für den
für das Selectrix-System.
● Diode des Entstörkondensators in der Einbau von Digitaldecodern.
Halbleiterbauelement, Lok, doch auch der Entstörkon- Dies dürfte wohl auch einer der
lässt den Strom nur in densator in den Anschlussglei- Grün­de sein, weshalb Märklin
eine Richtung fließen. sen der neueren Digitalsets von selbst seine kleinste Modellei-
● Digitalzentrale
Alle Bedienungs-und Ro­co hat schon Probleme berei- senbahn noch nicht mit der Di-
Eingabegeräte einer tet. Im Zweifelsfall schafft ein gitaltechnik ausgerüstet hat.
Modellbahnanlage für Anruf bei den Anbietern (alle Dennoch lassen sich auch die
den Digitalbetrieb. bieten eine Hot-Line) Klarheit. Lokomotivwinzlinge mit Digital-
Kabelfarben zur Verbindung von DCC-kompatiblen
● Entstörkondensator
Kondensator, der zur Lokdecodern über elektrische Schnittstellen entspre­ Wie programmiere ich technik ausrüsten. Allerdings
Funkentstörung elektri- chend NEM 650. Decoderfunktionen? lassen sich nur die kleinsten im
scher Spielzeuge dient. Nachdem der Decoder nun Angebot anderer Hersteller be-
● Fahrstufe angeschlossen ist, benötigt er findlichen Decoder in Z-Fahr-
Vom Digitalsystem vor-
gegebene schrittweise noch Vorgaben, damit er über- zeuge einbauen. So bietet Selec-
Regulierung der haupt weiß, was er machen soll. trix momentan den winzigsten
Geschwindigkeit. Hierzu gehören die Einprogram- am Markt erhältlichen Lokomo-
● Gesamtstrom/ mierung der Lokadresse und die tivdecoder, aber auch Lenz hat
Maximalstrom
Gesamtstrom ist der Einstellung der Fahrgeschwin- bereits seit längerem die Pro-
Strom, den der Decoder digkeiten sowie des Anfahr- und duktions des laut Herstelleran-
aufnimmt; Maximalstrom Bremsverhaltens. gaben kleinsten Decoders der
der, den der Decoder für Der einfachste, aber nicht be- Welt angekündigt. Ansteuerbar
seine höchste Leistung
benötigt. quemste Weg ist die direkte Pro- sind beide unter anderem mit
● Motorstrom grammierung der Decoder. der Intellibox von Uhlenbrock,
Zur Bewegung des Zuges Kabelfarben zur Verbindung von Märklin-Motorola- Hier­­für stehen entsprechende mit der auch die eigentlichen
benötigt der Motor kompatiblen Lokdecodern über elektrische Schnitt­ Dip-Schalter zur Verfügung. Ein- Steuereinheiten dieser beiden
Motorstrom
stellen entsprechend NEM 650. facher gestaltet sich in vielen Firmen kompatibel sind. Die er-

54 ModellbahnSchule 5
laubte Höchstspannung von
acht Volt, mit der die Z-Triebfahr-
zeuge betrieben werden, erfor-
dert allerdings einige Änderun-
gen der Programmierung der
Steu­ereinheit, die sich aber bei
Beachtung der Gebrauchsan-
leitung leicht bewerkstelligen
lassen. Das größte Problem
beim Einbau bereiten die
engen Platzverhältnisse inner-
halb der Lokgehäuse. Hier muß
man sich je nach Modell wirk-
lich etwas einfallen lassen.
Die Hersteller stecken viel
Entwicklungsarbeit in die Deco-
der, damit die Modelle ihren Bei Stromunterbrechung rollt
Vorbildern noch mehr ähneln. nur die Digitallok mit
 Frank und Michael Berster, Schwung­scheibe und gu­tem Fotos: Andreas Stirl (1), Markus Tiedtke (23); Zeichnungen: Rainer Ippen

 Rolf Hartmann Getriebe langsam aus.

Märklin-Decoder erhalten durch Die Programierung bei Selectrix Übersichtlich für das Progra­mmie­ren Das Einstellen des Lok­deco­ ders
Schieberegler ihre Loknummern. erfolgt mit dem Handregler. ist eine mehrzeilige Anzeige. am Computer ist komfortabel.

„Ich will Spielspaß!“ Eine Betrachtung über die Bedienbarkeit der Digitalsysteme von Rainer Ippen
Feinfühliges Steuern der Fahrzeuge stattet werden soll. Der Traum von Auch Digitalsteuerungen sind grammierer Lösungen an, die Para-
und die Möglichkeit, mehrere Trieb- Gleisbildstelltisch, Zugbeeinflus- hochtechnische Geräte, deren Be- meter der DCC-Decoder komforta-
fahrzeuge auf einem Gleis unabhän- sung und automatischen Abläufen, dienung ähnlich anspruchsvoll wie bel am PC-Bildschirm einzustellen.
gig voneinander bedienen zu kön- den viele Modellbahner hegen, bei den Handys ist. Sicher, eine Lok Dennoch muss man hierfür eine
nen, stellen den herkömmlichen rückt nun in greifbare Nähe. Außer- aufzurufen und fahren zu lassen, ist ganze Reihe von Vorbereitungen
Analogbetrieb in den Schatten. dem kann so auch eine fertig gestal- einfach wie das Telefonieren. Aber treffen. Das Lesen von Handbü­
Fernsteuerbare Lokfunktionen wie tete Anlage noch für lange Zeit Betä- spätestens, wenn es an die Einstel- chern und Bedienungsanleitungen
Lichtschalten, Abkuppeln oder Ge- tigungsstoff bieten, denn aus lung der Eigenschaften von DCC- lässt sich kaum vermeiden, will man
räusche werden auf einmal mög- eigener Erfahrung weiß ich, dass das Lokdecodern durch Programmie- schnell erfolgreich sein.
lich. Findige Bastler könnten sicher Programmieren von Fahrstraßen, rung der CVs (Configurations Va- Doch wer will schon nach Feier-
auch eine H0-Lokführerfigur dazu Sig­nalansteuerungen, Bremsstre­ riable) geht, beginnt eine eher un- abend so ganz nebenbei ein Ingeni-
bewegen, dass sie auf Funktionstas­ cken, Abhängigkeiten, Fahrplänen freiwillige Lernphase. Das resultiert eurstudium betreiben, nur um die
tendruck beim Vorbeifahren dem usw. recht lange dauern kann. zum einen aus der großen Vielfalt an Möglichkeiten seiner Steuergeräte
Publikum zuwinkt... Und genau hier setzt die Kritik ein: mehr oder weniger sinnvoll erschei- voll ausnutzen zu können. Man hat
Digitalsteuerungen haben aber Die Bedienbarkeit der Geräte und nenden Einstellmöglichkeiten und schon lange genug vor dem Com-
weit mehr zu bieten als nur die Fahr- deren tausendfache Möglichkeiten zum anderen aus der meist uner- puterbildschirm am Arbeitsplatz
zeugsteuerung. Wer Weichen und überfordern den Spielwilligen. Für quicklichen Bedienung der Geräte gesessen, jetzt möchte man den
Signale, aber auch Lampen oder ihn reicht es, wenn er seine Lokomo- beim Programmieren. kreativen Ausgleich.
beispielsweise Mühlen fernbedie- tive direkt ansprechen kann und ihr Natürlich ist es als komfortabel Darum sollten die Entwickler der
nen möchte, hat mit einer Digital- die wenigen neuen Fahrbefehle anzusehen, wenn man die Möglich- digitalen Systeme lieber viel prakti-
steuerung die Möglichkeit dazu. Si- oh­ne große Überlegungen übermit- keit hat, die Geschwindigkeitskenn- scher denken. Es macht einfach viel
cher, das ginge auch auf traditionel- teln kann. linie einer Lokomotive vorgeben zu mehr Spaß, die Lokomotive lang-
lem Wege und wäre billiger. Doch Ähnlich verhält es sich mit den können. Doch gerade hierzu sind sam anfahren zu lassen, dabei die
Teppichbahner haben so die Mög- mobilen Telefonen. Diese Handys die meisten Eingabegeräte ungeeig- Auspuffklänge einer Dreizylinder-
lichkeit, schnell mal umzubauen, da sind heutzutage weit verbreitet. net. Ich kann diejenigen gut verste- dampflok zu bewundern, den Ach-
bei Verwendung von Bettungsgleis Jeder, der so ein Ding hat, weiß, dass hen, die sagen: „Die beiden Einstell- tungspfiff abzugeben und noch
und ferngesteuerten Weichen kei­ es viele Funktionen besitzt. Aller- regler und das Mäuseklavier zur vieles mehr, als die vielen versteck-
ne Kabel umgelegt werden müssen. dings muss man sich mit vielen Tas­ Adressierung in Märklin-Digital-Lo- ten Funktionen durch Mehrfachbe-
Und richtig interessant wird die digi- tenbetätigungen durch die Menüs komotiven reichen doch völlig aus!“ legung von Tasten zu ergründen. Ich
tale Zubehörsteuerung, wenn der hangeln, was umständlich ist. Daher Damit das verworrene CV-Pro- will spielen, und gerade die Digital-
Fahrbetrieb wie beim Vorbild mit nutzt man dann meistens nur die grammieren etwas übersichtlicher technik ermöglicht mir heute mehr
Sicherheitsmechanismen ausge- gut erreichbaren Funktionen. wird, bieten findige Softwarepro- Spielspaß als je zuvor!
Gleise und Strecken

Gleissysteme mit und ohne Bettung von verschiedenen Großserienherstellern im Vergleich

Konfektionsware
Die Gleissysteme der verschiedenen Anbieter
unter­
liegen unterschiedlichsten Philosophien. Ob
nur für das Kinderzimmer geeignet oder für eine
GLEISBAU
Teil 1 ● Planung von Stre
cken und Anlagen anspruchsvoll gestaltete Anlage verwendbar –
ng
Teil 2 ● Geräuschdämmu
Teil 3 ● Fertiggleise
für den Modellbahner ist es immer ein Spagat
zwischen Anspruch und Wirklichkeit.
ise
Teil 4 ● Selbstbaugle
Teil 5 ● Schotterbett
Teil 6 ● Farbgebung

Ist die Systemfrage geklärt, stehen eine sorgfältige Gleisplanung und einige Experimente am Anfang eines jeden Modellbahnbetriebes.

56 ModellbahnSchule 5
D
ie Industrie bietet für Gestaltung des Schie­nen­­profils, len Gleisprofil-Sei­ten­schnei­der Profilen. Selbst die auf Haupt­
das Spiel mit der elek­ der Kleineisen und Schwellen oder einer Eisen­säge ablängen. strec­ken meistverwendete DB-
trischen Miniaturbahn achten, aber ebenso auf vorbild­ Bereits nach wenigen Versu­ Schiene der Bauart UIC 60 misst
stabile, teilweise sogar gerechte Gleis­­abstände, me­ chen hat man hier aber den in der Höhe nur 172 mm. In den
trittfeste Gleise und Weichen chanisch befriedigende Dreh raus und die Arbeit geht Maßstab 1:87 umgerechnet ent­
an. Jeder Anbieter hat dabei sein Gleisverbin­d­un­­­gen und ein­ überraschend flott von der spricht dies einer Profilhöhe von
eigenes System entwickelt. wandfreie Funk­ tion der Wei­ Hand. Zudem sieht ein auf diese 1,98 mm und damit einer Mo­
Für die schnell aufgebaute chen Wert legen. Weise erstelltes Gleisfeld alle­ dell­schiene nach „Code 83“.
Spiel­bahn empfehlen sich die Vorbildgerechte Gleis­mit­ten­ mal besser aus als eine Wei­ Mittlerweile haben sich die
ro­busten Gleise von Fleisch­ abstände in der Geraden von chen­ straße mit vorgegebenen klassischen Anbieter von Mo­
mann, Märklin und Roco, die umgerechnet 49 bis 52 mm Gleis­längen und -formen. dellgleisen wie Fleischmann,
sich bei jedem Auf­bau wieder­ kann man bei einem statischen Immer noch sind heute H0- Rivarossi, Roco und Tillig/Pilz
verwenden lassen, ohne da­bei Gleissystem mit festgelegten Gleise mit ei­ner Profilhöhe von mit ihren Gleisprodukten der
großen Schaden zu nehmen. Gleisbögen, die auf die entspre­ 2,5 mm oder mehr im Angebot, magischen 2 mm-Marke ge­
Geklipste Steck­­­verbindungen chenden Weichen­win­kel ab­ge­ die gegenüber dem Vorbild ein nähert. Peco hat seit geraumer
ermöglichen eine, selbst für stimmt sind, nicht unbedingt Zeit ein Gleissystem mit noch
Klein­kinder geeignete, einfache erwarten. Aber weniger als 55 Die Profilhöhe niedrigeren Schie­­nen (1,9 mm)
Handhabung der einzelnen mm wären schon wünschens­ im Programm. Dass man auf die­
Gleisstücke. Dadurch nimmt wert. Diesem Anspruch werden wirkt sich sem niedrigen Gleis fahren
der Aufbau ei­ ner Spielanlage allerdings nur die Gleise von Ri­ kann, beweisen die meisten
nur wenig Zeit in Anspruch. Dies varossi mit einem Abstand von bestimmend auf Fahr­­zeuge neuerer Produktion.
und die schnelle Variierbarkeit 52 mm gerecht. Ihre Spurkränze sind mittlerwei­
der Gleisführung sorgt für ein Viel flexibler ist dagegen ein die Gleisoptik aus le niedrig genug, um einwand­
kurzweiliges Spielvergnügen. Gleisbild ohne starre Symmetrie frei darauf zu laufen, ohne über
Für eine Gartenbahn gelten zu gestalten. Peco und Shinoha­ stark überdimensioniertes die Klein­eisen und Schienenbe­
dieselben Parameter. Zu­ dem ra haben entsprechendes Mate­ Schie­­nen­­profil aufweisen. Aus festigungen zu rattern.
müssen diese Gleise je­ dem rial im Angebot. Im Gegensatz Gründen der Fahrsicherheit Der überwiegende Teil des
Wetter trotzen können. Für die­ zu anderen Produzenten ver­ sind diese Maße heute nicht Vorbild-Gleisnetzes ist jedoch
sen Zweck sind da­her Schienen zichten beide Hersteller ganz mehr notwendig. Sie ha­ ben mit Schienen der Bauart S 54
aus nichtrostendem Material auf konfektionierte Schienen­ heute bes­tenfalls auf Schaustüc­ ausgestattet, de­ ren Profilhöhe
sowie Schwellen aus UV-Licht- stücke und verwenden aus­ ken ihre Berechtigung, auf denen der Norm „Code 70“ (in H0 sind
be­stän­digem Kunst­­stoff vorzuzie­ schließlich Flexgleis. Bei der man alte Schätzchen aus der das 1,8 mm) entspricht. Ihre
hen. Gleisplan­ge­staltung orientiert Nach­kriegszeit vorfüh­rt. Nachbildung stammt ursprüng­
Der Erbauer einer stationären sich der Modellbahner hier Aktuelle Mo­ delle hingegen lich aus den USA und kann nur
oder modularen Anlage sollte hauptsächlich an den Wei­chen. weisen alle duchweg deutlich mit Fahrzeug­radsätzen nach RP
sich auch dem Gleiswerk nebst Dazu muss er jedes Gleis indivi­ niedrigere Spurkränze auf; also 25-Norm befahren werden.
Bettung mit der nötigen Sorgfalt duell ausmessen und an­ Finger weg von diesen Spiel­ Hier sind sauber verlegte Gleise
widmen. In langjähriger Bau­zeit schließend mit einem speziel­ zeuggleisen mit vorbildwidrigen allerdings die Grundlage für
hat er viel Geld und noch mehr
Zeit investiert, um das Original
in verkleinerter Größe mög­ Gleise und Weichen mit fester Gleisbettung Baugrößen H0 und N
lichst genau abzubilden. Es wäre
Anbieter Fleischmann-Profi Fleischmann-Profi Märklin-C-Gleis Märklin-M-Gleis Roco-Line
schade, schon bald die Lust am
Baugröße H0 N H0 H0 H0
Spiel mit der Mini­atur­bahn zu Bestellnummer 61.. 91.. 24.. 51.. 425..
verlieren, nur weil immer an der Fahrstromart 2-L Gleichstr. 2-L. Gleichstr. 3-L Wechselstr. 3-L Wechselstr. 2-L Gleichstr.
gleichen Stelle die Lokomotiven Profilhöhe 2,5 mm 2,1 mm 2,3 mm 3,0 mm 2,1 mm
entgleisen oder wegen fehlen­ Verwendbarkeit ab Ep. 2/4 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2
der Strom­­­versorgung während Gleismitten-
63,5 mm 33,6 mm 77,5 mm 74 mm/77,4 mm 61,6 mm
ei­ner Lang­sam­fahrt stehen blei­ Mindestabstand
ben. Auch will sich nicht jede Längstes gerades
200 mm 222 mm 188,3 mm 180 mm 230 mm
Standardgleis
fein detaillierte Lokomotive
Flexgleis ja ja nein nein nein
durch zu enge Radien zwängen.
Größter Radius 547 mm 430 mm 643,6 mm 437,4 mm 604,4 mm
Ein gutes Gleissystem sollte
Weichenwinkel 9,5°/12° 15° 12,1°/24,3° 22,5°/30° 10°/15°
daher so beschaffen sein, dass
Materialien Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Stahl Blech Weich-Kunststoff/Ns
es gleichermaßen für den An­ Schotterbetthöhe 2,5 mm 2 mm 7 mm 8 mm 8,5 mm
fäng­er wie für den fortgeschrit­ Geräuschdämmung keine keine befriedigend keine befriedigend
tenen Modell­bahner geeig­ Detaillierung ■ ■ ■ ■ ■ ■■
net ist. Doch: Ein solches Uni­ Planungsschablone
versalgleis gibt es leider (noch) Best. Nr. 9921 9951 02415 0209 81455
nicht; mit den Vorzügen der Bemerkung ● Flexgleis ● Flexgleis für ● Distanzgleis für ● Hobby-Programm ● Bei Weichenstraßen

einzelnen In­dus­trie­pro­dukte ● zusätz. Zahnstange große Radien Weichen ● Schalldämmleisten muß Bettung zu-
● bewegl. Herzstück ● flexibles Zahn- ● Spezialgleis für zur Geräuschdämmung geschnitten werden
muss man auch gewisse Nach­ bei den schlanken stangengleis Weichenstraßen ● Übergangsgleis ● zum Teil sehr
teile in Kauf nehmen. Weichen ab Ep. 4 ● 26-m-Drehsch. ● Konstruktion baut zum C-Gleis schlanke Weichen
Beim Erwerb seiner Gleise ● 16,5-m-Drehsch. (Einheitsbauart) auf 360 mm Radius auf ● Vorbildgetreues
● 26-m-Drehscheibe im Angebot ● 26-m-Drehscheibe Schotterbett
sollte man auch auf die optische

ModellbahnSchule 5 57
Gleise und Strecken

● H0-Gleise mit Bettung


(von links): Roco-Line mit
vorbildgerecht breitem
Bettungs­körper, das
etwas schmalere
Märklin-C und Profigleis Gleise und Weichen ohne Gleisbettung Baugröße H0
von Vorreiter Fleisch­ Anbieter Fleischmann LIma Märklin Peco
mann mit Spar-Schotter. Bestellnummer 60.. 4038.. 22.. SL- 86 ­— SL- 100
Fahrstromart 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 3-L Wechselstr. 2- und 3-Leiter
Profilhöhe 2,7 mm 2,3 mm 2,6 mm 2,5 mm
● Wechselweise geteilte
Schwellenhöhe 1,8 mm 1,7 mm 2,3 mm 1,8 mm
Schwellenbänder erlau­
Verwendbarkeit ab Ep. 2 und 4 ab Ep. 2 ab Ep. 2 und 4 ab Ep. 2 und 3b
ben flexible Gleisver­
Gleismitten-
legung bei fast gleich­ Mindestabstand 58 mm 52 mm 64,6 mm/57 mm variabel
bleibendem Schwellen­ Längstes gerades
ab­ stand. Von Links: Standardgleis 204 mm 156 mm 180 mm 914 mm
Märklin-K-, Roco- und Flexgleis ja ja ja ja
Tillig-Flexgleise Größter Radius 415 mm 652 mm 618,5 mm —
Weichenwinkel 15° 9,5° 22,5° u. 14,5° 12°
● Deutlich: Profil­hö­hen Materialien Kunststoff/Ms Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns
von Tillig-Code-83- und Detaillierung ■ ■ ■ ■ ■
Fleischmann-Messing­ Planungsschablone
Best. Nr. 9901 60062 0210 —
gleisen (rechts).
Bemerkung ● Zahnstange zu- ● Weichen aus ● bewegl. Herzstück ● Mittelleitereinsätze
sätzlich montierbar Zungen- und bei den schlanken zusätzl. montierbar
● In engem Zusammen­ bewegl. Herzstück Herzstückmodulen Weichen ab Ep. 4
● ● nur Flexgleis
bei den schlanken zusammengesetzt ● 26-m-Drehscheibe ● Flexgleis mit
hang mit der Profilhöhe Weichen ab Ep. 4 ● Abstandshalter (Einheitsbauart) Betonschwellen
des Gleises steht die ● 16,5-m-Drehsch. für Flexgleis im Angebot ab Epoche 3b
Höhe des Spurkranzes. (frühe DRG-Bauart) ● identisch mit Modell baugleich
Links ein aktueller Rad­ im Angebot Rivarossi-System mit Fleischmann
satz, daneben ein gröbe­ 26-m-Drehscheibe

(Einheitsbauart)
res Exemplar aus vergan­
im Angebot
genen Tagen.

einen störungsfreien Zug­ ­ keine Weichen mit einem solch


betrieb, da sonst schnell eine schlanken Winkel anbieten, zu­
● Zweimal Doppel­ Lok mit niedrigem Spurkranz an mal eine einfache Weiche die­
kreuzungsweiche Typ einer unsauber verlegten Stelle ser Gattung allein schon einen
Bäseler: Im Gegensatz aus den Gleisen gerät. Darum Platz von 50 cm beanspruchen
zur platzsparenden Aus­
bieten die Groß­serien­her­­steller würde. Dennoch ha­ ben nicht
führung von Märklin
(oben) wirkt die Roco-
keine Gleise mit dieser Profilhö­ alle Gleishersteller ihre Haus­
Variante trotz Verkür­zung he an und alle ihre Fahr­zeuge aufgaben gemacht. Statt ab
beinahe elegant. weisen zumeist höhere Spur­ dem Herzstück das Gleis in eine
kränze auf – ein Zu­geständnis an Gerade zu überführen, setzt sich
die Spiel­bahner. der Bogen der Weichen von
Der Aufwand, ein Fahr­ zeug beispielsweise bei Fleischmann
der Code-70-Norm anzupas­ und Märklin fort. Andererseits
● Nicht gerade vorbild­
sen, ist bei entsprechend gro­
gerecht sind die geteilten
ßem Fuhrpark enorm. So spie­
Weichenzungen von
Peco. Die Tillig-Weiche len Modellbahnanlagen mit Gleise und Weichen ohne
(unten) dürfte dagegen solchen Schie­nen­pro­filen nach Anbieter Bemo
mit ihrer einteiligen Zun­ wie vor eine Außenseiterrolle Baugröße H0m
ge auch hohe An­ sprü­ und sind in erster Linie dem kon­ Bestellnummer 42..000
che befriedigen. sequent am Vorbild orientierten Profilhöhe 2,1 mm
Modellbahner vorbehalten. Der Schwellenhöhe 1,8 mm
muss zudem ein guter und ge­ Verwendbarkeit ab Ep. 1b
● Die NEM-Norm zwingt
duldiger Modellbauer sein, da Gleismitten-
zu großen Ab­ ständen Mindestabstand 46 mm/40 mm
er sein Schienennetz nur mit
zwischen Spur­kranz und Längstes gerades
Radlenker. Gerade klei­ne Selbstbaugleisen erstellen kann. Standardgleis
162,3 mm
RP 25-Räder geraten ins Das Weichenherzstück ist Flexgleis nein
Schwimmen und ent­ nach wie vor bei vielen Gleissys­ Größter Radius 515 mm
gleisen. temen die Schwach­ stelle ge­ Weichenwinkel 12°
blieben. Beim Vorbild verläuft Materialien Kunststoff/Ns
das abzweigende Gleis bis zum Detaillierung ■
● Engere Tolenranzen
Herzst­ück in einem Bogen. An­ Planungsschablone
beim Spurmaß ermögli­ Best. Nr. ––
schließend setzt sich die Schie­
chen auf den Tillig/ Pilz- Bemerkung für Doppelgleis-
Gleisen auch den Ein­satz ne in einer Geraden fort. Der ●
verbindung sind
von feinen RP Abzweigwinkel beträgt häufig die Weichen zu
25-Radsätzen mit kleinen sieben Grad. kürzen
Spurkranzhöhen. Die Modellbahnindustrie kann
aus verständlichen Gründen

58 ModellbahnSchule 5
Der betriebliche Schwach­punkt
ist das Weichenherz­stück

Peco Peco Rivarossi Roco Roco Shinohara Shinohara Shinohara Tillig/Pilz Tillig/Pilz
ST- 2.. SL- 1..F RN 3... 422.. 424.. 1.. 8.. 3.. 82... 85...
2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr. 2-L Gleichstr.
2,5 mm 1,9 mm 2,1 mm 2,5 mm 2,1 mm 2,5 mm 2,1 mm 1,8 mm 2,5 mm 2,1 mm
1,8 mm 1,8 mm 1,7 mm 2 mm 2 mm 1,5 mm  1,5 mm 1,5 mm 2,1 mm 2,1 mm
ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 und 3b ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep.2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 und 3b

64 mm/58 mm variabel 52 mm 57 mm 61,6 mm variabel 50 mm 50 mm 55 mm 59 mm



168 mm 914 mm 156 mm 228,6 mm 230 mm 1000 mm 1000 mm 1000 mm 228 mm 228 mm
nein ja ja ja ja ja ja ja ja ja
496 mm — 652 mm 529 mm 604,4 mm — — — 600 mm 543 mm
22,5° 12° 9,5° 9,5° 10° u. 15° 7°, 9,5° u. 14,25° 7°, 9,5° u. 14,25° 7°, 9,5° u. 14,25° 7,5° u. 15° 12° u. 15°
Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns
■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■■

— — RN 4612 — 81455 — — — — —
nur Radien- ● nur Flexgleis
● Weichen aus ● Weichen ohne ● 22-m-Drehscheibe ● nur Flexgleis
● ● nur Flexgleis ● nur Flexgleis ● Gleis- und ● brünierte Schienen
schablone ● Flexgleis mit Zungen-und Antriebe (DRG-Bauart) ● Weichenwinkel ist ● amerikanische ● biegbare Weiche Weichenbausätze ● Dreischienengleise
● Planungshilfen Betonschwellen Herzstückmodulen im Angebot gleich Herzstückwinkel Schwellenlage bei ● amerikanische H0/H0e und H0/H0m
im Katalog ● Radienschablonen zusammengesetzt ● Flexgleis mit den Weichen Schwellenlage bei ● Gleis- und
● passende, große aus Aluminium zum ● Abstandshalter Betonschwellen ● Weichenwinkel ist den Weichen Weichenbausätze
Drehscheibe Ausrichten der für Flexgleis ab Epoche 3b gleich Herzstückwinkel ● Weichenwinkel ist ● Stahlschwellengleis
(englische Bauart) Gleise ● passende, große gleich Herzstückwinkel ● Flexgleis mit
im Angebot ● passende, große Drehscheibe Betonschwellen
Drehscheibe (französische Bauart) ab Ep. 3b
(englische Bauart) im Angebot
im Angebot

gelangt man aber so zum erfor­ problemlos an der Zunge vor­ de Gleis­­­zungen. Von Märk­lin von sage und schreibe 0,4-0,7
derlichen steilen Winkel, mit beirollen kann. Die Modell­ und Fleisch­­­­mann gibt es Wei­ mm. Die Konstrukteure halten
dem man zwei Weichen von nachbildungen zeigen aber bei chen mit beweglichen Herz­ sich an diese noch heute ver­
parallel laufenden Gleisen auf fast allen Weichen ein anderes stücken, wie sie bei den Schnell­ bindliche Norm und nutzen die
kürzester Distanz direkt mitein­ und damit vorbildwidriges Prin­ fahr­wei­chen der Deutschen Toleranzen voll aus, mit dem Er­
ander verbinden kann. zip: Die Weichenzungen wer­ Bahn AG ge­bräuchlich sind. Das gebnis, dass die Weichenherz­
Doch das ist nicht der einzige den weit vor dem Herzstück Entgleisen in den Herzstücken stücke ebenfalls für dieses große
Schwachpunkt der Weichen: geteilt. Der vordere Abschnitt ist ist damit so gut wie ausgeschlos­ Spiel ausgelegt werden müssen.
Beim Vorbild wird das zu stellen­ hier beweglich auf einem Dreh­ sen. Der Schwachpunkt der Solange die Spurkränze auf
de Gleis gebogen. Je nach Stel­ punkt gelagert. Einzig die Wei­ Weichen liegt woanders:  Die der Herzstückfläche auflaufen
lung liegt die Zunge an der Bac­ chen von Tillig/Pilz und Shino­ fast drei­ßig Jahre alte NEM 310 können und der gegenüber lie­
kenschiene an oder hält ausrei­ hara arbeiten nach dem Vorbild­ erlaubt zwischen den beiden gende Radlenker das Rad in Po­
chend Distanz, damit das Rad prinzip und haben durchgehen­ Gleisprofilen ein Radsatzspiel sition hält, passiert im norma­

Gleisbettung Baugrössen H0m, H0e, TT


Bemo Peco Peco Roco Shinohara Tillig/Pilz Tillig/Pilz Tillig Tillig/Pilz
H0m H0e H0m H0e H0m H0m H0e TT TT
4294... SL- 4.. SL- 14.. 32... 4294... 856.. 856.. 06... 83...
1,8 mm 2,0 mm 2,0 mm 2,0 mm 1,8 mm 2,1 mm 2,1 mm 2,3 mm 2,1 mm
1,8 mm 1,8 mm 1,8 mm 1,9 mm 1,8 mm 2,1 mm 2,1 mm 2,1 mm 2,1 mm
ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 1b ab Ep. 2 ab Ep. 2

40 mm variabel variabel 46 mm variabel variabel variabel 44 mm 43 mm

166 mm 914 mm 914 mm 134,3 mm 166 mm 680 mm 680 mm 228 mm 166 mm


nein ja ja ja ja ja ja nein ja
520 mm — — 261 8 mm 520 mm — — 600 mm 396 mm
12° 19,5° 10° 15° u. 24° 9,5°, 12° u. 15° 15° u. 18° 15° u. 18° 22,5° 15°
Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns
■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■■

–– — — –– –– –– –– –– ––
Zahnstangen-
● ● nur Flexgleis ● nur Flexgleis ● auch als ● Weichen ohne ● nur Flexgleis ● nur Flexgleis ● nur wenige ●brünierte Schienen
gleis ● Radienschablonen Feldbahngleis Antrieb ● brünierte Schienen ● brünierte Schienen Möglichkeiten zur ● Gleis- und
aus Aluminium zum ● in Deutschland ● Weichenbausätze ● Weichenbausätze Gleisplangestaltung Weichenbausätze
Ausrichten der Gleise im Bemo-Vertrieb ● flexible Weichen

ModellbahnSchule 5 59
Gleise und Strecken

● Tillig ist derzeit der ein­


zige Hersteller, zu dessen
Sortiment auch Drei­
schienengleise mit pas­
senden Weichen und len Betriebsalltag nichts. Sehr vorgegebene Raster mit seinen
Ab­zwei­gungen in den kleine Vorlaufräder einiger Loko­ Gleismittenabständen und die
Maß­ stäben H0e und
motiven haben aber bei den Weichen­kon­figu­ration eine ent­
H0m zählen.
breitflächigen Herz­stüc­ken kei­ scheidende Rolle, sondern auch
ne Führung mehr, weshalb sie die Schwellenhöhe. Sie ist aus­
eventuell aus der Schiene sprin­ gerechnet bei dem sonst doch
● Pluspukt der Tillig- gen können. Weisen sie zudem sehr vorbildnahen Gleis­system
Weichen: Neben durch­ noch eine Spurkranzhöhe ge­ von Shinohara mit 1,5 mm so
gehenden Zungen sind mäß RP 25 auf, fallen sie unwei­ niedrig, dass es beim Kombinie­
die Weichen zum
gerlich in das Herzstück hinein, ren mit anderen Gleissystemen
Er­
stellen eigener Gleis­
geometrien flexibel.
da sie ja niedrigere Spurkränze unterfüttert werden muss.
besitzen als ein nach der NEM Auch optisch hat das jüngste
310 gefertigtes Rad. Eine Entglei­ Gleis, die Schiene von Tillig/Pilz,
sung ist dann sicher. die Nase vorne. Zwar sind auch
Roco bietet für seine Wei­
● Vor dem Zusammen­
bau der Roco-Line-
chenherzstücke Ätzteile an, die In Details
dieses Hineinfallen speziell
Glei­ se mit Bettung muss
der Modellbahner eini­ge beim Modellbahnbetrieb mit differieren die
Be­­­schnei­dungen vorneh­ RP 25-Rädern verhindern. Hat
men. Bei Änderungen man aber normale Räder, laufen verschiedenen
hilft nur der Austausch­ die Radflächen dann nicht mehr
der Böschungsränder. auf der Schienenoberfläche. Gleissysteme
Richtig wäre ein Herzstück, wel­
ches das Rad wie beim Vor­bild hier die Klemmplatten breiter
● Dank ansteck- und auf dem Schienenkopf der Flü­ ausgeführt als beim Original,
auswechselbarer Gleis­
gelschienen über die Lücke trägt. dafür sind aber alle Schrauben
böschungen ist beim
Märklin C-Gleis das Herzstücke von Peco, Shinohara und die Radlenker zierlich nach­
An­passungs­pro­blem bei und Tillig/Pilz funktionieren nach gebildet. Und selbst die Wei­
Ab­zweigungen material­ diesem Prinzip, denn sie haben chenstellstange hinter­lässt kei­
schonend ge­ löst, jede engere Zwischen­räume an ihren nen überdimensionierten Ein­
Änderung ist möglich. Herzstü­ cken. Diese Vorteile druck. Die Peco-Weichen kön­
überzeugen, denn Industrie­ nen ihre englische Herkunft da­
radsätze neuester Generation gegen nicht verleugnen, die
● Nicht zuletzt aufgrund
und Klein­se­rienmodelle mit fei­ Gleis­verriegelung zwischen den
des Dreileitersystems fal­
nen Rädern fallen bestimmt Zungenenden ist in dieser Form
len die Steckver­ bin­
dungen recht aufwendig nicht mehr aus dem Gleis. in Deutschland nicht üblich.
aus. Das Steck­ system ist Als kritisch erweist sich der Die meisten Gleissysteme ru­
pfiffiger und einfacher Wunsch, Gleissysteme verschie­ hen auf in Kunststoff nachgebil­
ge­löst als das vorbildge­ dener Herstellern miteinander deten Holzschwellen. Einzig Til­
treuere Roco­System. zu kombinieren. Dabei spielt lig hat ein Gleis mit Stahlschwel­
nicht nur die Schienen­höhe, das len, wie es auf Nebenbahnen

Gleise und Weichen ohne Gleisbettung Baugrössen N und Z


Anbieter Arnold Märklin Minitrix Peco Peco Peco Roco Shinohara
Baugröße N Z N N N N N N
Bestellnummer A 1.. - A 18.. 85.. 149.. SL- 3.. ST- .. SL- 3..F 222.. 6..
Profilhöhe 2,1 mm 1,5 mm 2,1 mm 2,0 mm 2,0 mm 1,4 mm 2,0 mm 1,8 mm
Schwellenhöhe 1,8 mm 1,1 mm 1,8 mm 1,8 mm 1,8 mm 1,8 mm 1,8 mm 1,6 mm
Epoche ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 und 3b ab Ep. 2 ab Ep. 2
Gleismitten-
Mindestabstand 30 mm 25 mm/50 mm 33,6 mm variabel 31 mm variabel 33,6 mm variabel
Längstes gerades
Standardgleis 222 mm 110 mm 104,2 mm 914 mm 174 mm 914 mm 104,2 mm 1000 mm
Flexgleis ja ja ja ja nein ja ja ja
Größter Radius 430 mm 220 mm 526,2 mm — 259 mm — 362,6 mm —
Weichenwinkel 15° 13° 15° u. 30° 8° u. 14° 22,5° 8° u. 14° 15° u. 24° 9,5° u. 14,25°
Materialien Kunststoff/Edelstahl Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns
Detaillierung ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■
Planungsschablone
Best. Nr. A 0037 0212 66600 — — — 20050 —
Bemerkung ● variables Gleis ● Bahnübergänge ● Gleissets ● nur Flexgleis ● Planungshilfen ● nur Flexgleis ● Gleissets ● nur Flexgleis
für Längenausgleich als Zubehör ● Flexgleis mit im Katalog ● auch Flexgleis mit
● 26-m-Drehscheibe ● Gleissets Betonschwellen Betonschwellen
im Angebot ● 26-m-Drehsch.
im Angebot

60 ModellbahnSchule 5
Obwohl oben die
Industrie­gleise sau­
ber ver­­legt sind,
geht keine realisti­
sche Wir­ kung von
ihnen aus.
Fotos: Jochen Frickel (3), Markus Tiedtke (13)

Erst die Verlegung


der Antriebe unter­
halb der Anlage,
echter Gleisschot­
ter, Farbe so­ wie
schlanke Wei­chen
lassen das Modell—
bahnerherz höher
schlagen.

häufig anzutreffen ist, im Ange­ Betrach­ tung ergibt sich, dass der Gleisführung (z. B. Über­ planung mit entsprechenden
bot. Peco, Roco und Tillig führen nach der ersten Begeisterung für gangsbögen, sanft geschwunge­ Gleismittenabständen, Kurven­
ferner Streckengleise mit Beton­ ein Sys­tem dessen kritische Be­ ne Radien) lassen sich jedoch radien, und eleganten Wei­
schwellen im Sortiment. Ent­ gutachtung im Hinblick auf die am besten mit Flex­gleisen ver­ chenstraßen werden sie den­
sprechende Weichen, wie sie angesprochenen Probleme fol­ wirklichen. Auch das optische noch einzelne Wei­ ch­
en und
auf den ICE-Neubau­ strecken gen sollte. Aufeinander abge­ Zusammenspiel zwischen Glei­ Gleisabschnitte selbst bauen
üblich sind, fehlen. Für feste stimmte Radien vereinfachen sen und Weichen gelingt mit müssen – davon mehr im näch­
Fahrbahnen gilt dies auch. zwar die Gleisymmetrie, aber ihnen. Aber bei einer gut durch­ sten Teil.
Als Fazit unserer Seriengleis- gewisse Vorbildmerkmale in dachten, vorbildnahen Gleis­ Rainer Dell

Gleise und Weichen ohne Gleisbettung Baugrössen IIm, I, 0 Vergleich Gleisprofilhöhe Vergleich
Anbieter LGB Märklin Peco Roco Code 55 1,4 mm Weichen­verhältnis zu
Baugröße IIm I 0 0 Code 70 1,8 mm Weichenwinkel
Bestellnummer 10... - 16... 59.... SL- 7.. 522.. Code 75 1,9 mm
1: 6,6 8,65 Grad
Profilhöhe 8,5 mm 5,0 mm. 3,2 mm 3,2 mm Code 80 2,0 mm
1 : 7,5 7,6 Grad
Schwellenhöhe 7,7 mm 4,0 mm 3,5 mm 3,5 mm Code 83 2,1 mm
1:9 6,35 Grad
Verwendbarkeit ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 ab Ep. 2 Code 90 2,25 mm
1 : 12 4,75 Grad
Gleismitten- Code 100 2,54 mm
Mindestabstand
1 : 14 4,1 Grad
165 mm 160,8 mm/156 mm variabel variabel Code 124 3,2 mm
Längstes gerades
1 : 18,5 3,1 Grad
Code 143 3,6 mm
Standardgleis 600 mm 300 mm 914 mm 304,8 mm 1 : 26,5 2,15 Grad
Code 200 5,1 mm
Flexgleis ja nein ja ja 1 : 32,5 1,75 Grad
Code 250 6,4 mm
Größter Radius 1175 mm 1176 mm — 609,6 mm
Weichenwinkel 22,5° u. 30° 22,5° u. 30° 8° 9° „Code“ ist die amerikani- Beim Vorbild wird bei
Materialien Kunststoff/Ms Kunststoff/Edelstahl Kunststoff/Ns Kunststoff/Ns sche Bezeich­nung der Gleis- Weichen die Neigung des
Detaillierung ■ ■ ■ ■ ■ Profilhöhe bei Mo­dell­ Zweiggleises ge­gen­über
Planungsschablone bahnen. Sie bezieht sich dem Stammgleis als Ver­
Best. Nr. 10010 –– — –– auf 1/1000 Zoll (1 Zoll = hältnis ausgedrückt. Bei
Bemerkung ● tritt- und wetter- ● tritt- und wetter- ● nur Flexgleis ● nur wenig 25,4 mm). der Modellbahn dagegen
festes Gleis festes Gleis Gleismaterial So entspricht zum Beispiel spricht man von Wei­
● Zahnstange Code 100 = 100/1000 Zoll chen­winkeln. Die Tabelle
= 2,54 mm Schienenpro­fil­ vergleicht diese beiden
höhe. Werte miteinander.

ModellbahnSchule 5 61
Landschaft

Die typische Formgebung von Bahndämmen

HANGLAGEN
Die Gestaltung von Böschungen an Bahn­strecken ist abhängig von der
jeweiligen Situation vor Ort. Sie unterliegt dabei allerdings bestimmten
Regeln, die auch auf der Modellbahn berücksichtigt werden sollten.

62 ModellbahnSchule 5
2,00 - 4,00

2 5°
ca
: 2= Fanggraben für
-1

2,00
0° Oberflächenwasser
0,50 - 1,00 a4
=c Sohle gepflastert
,5
1:1
Böschungseinschnitt
mit Berme und Fanggraben
Alle Maßangaben in Metern
Berme

N
icht nur Fahr­zeuge und Gleise sind ein wich- VEGETATION
tiges Merkmal einer Mo­dell­bahn­anlage, Vergleicht man Fotos aus den frühen fünfziger und
sondern auch deren Landschaftsgestaltung. sechziger Jahren des vorigen Jahrhun­­derts mit der
Eine Eisenbahnstrecke verläuft nicht heutigen Situation an derselben Bahn­strecke, so fällt
immer in der Fläche. Vielmehr spielt sich das Gesche- sofort die sehr unterschied­liche Vegetation auf. Früher
hen in verschieden Ebenen ab. Da gibt es Kurven, bestand der Böschungsbe­ wuchs aufgrund der für
Steig­ungs- und Gefällestrecken, die auf Dämmen, in Dampflokomotiven nötigen Brandschutzstreifen
Ein­schnitten, auf Brücken und im Tunnel verlaufen. All hauptsächlich aus Ra­senflä­chen, die zudem regelmä-
diese baulichen Maßnahmen dienen vorrangig dazu, ßig gemäht wurden. Büsche durften erst zwei Meter
einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und die Bahn­ oberhalb und zirka 1,5 Meter unterhalb der Bahn­gleise
strecke trotzdem harmonisch in die Landschaft einzu- angepflanzt werden.
fügen. Heute reichen dagegen selbst dicht bewaldete Bö-
Die Gestaltung einer Strecke auf einem Bahndamm schungen bis nahe an die Bahnstrecke heran. Zusätz-
oder in einem Einschnitt unterliegt bestimmten Forde- lich sorgt die ungenügende Pflege für ein starkes Wu-
rungen: So befindet sich rechts und links des Schotter- chern des Buschwerks. Die nötige Profilfreiheit schaf-
betts meist ein schmaler Randstreifen ohne Bewuchs, fen sich die Züge durch „Abschleifen“ selbst. Rasen
der auch als Gehweg benutzt werden kann. wird verdrängt und steile Hänge drohen so bei Regen
Verläuft die Gleis­­trasse an einem Hang entlang, be- stellenweise ins Rutschen zu geraten.
findet sich parallel dazu auf der Bergseite ein schmaler
Ent­wässerungsgraben. Das Gleiche gilt auch für einen MODELLVEGETATION
BR 01: Roco, Räder: Weinert, gesupert von Dirk Rohde

Einschnitt. Hier befindet sich in vielen Fällen ebenfalls Wer seine Modell­bahnwelt in der Epoche 2 oder 3
nur ein Entwässerungsgraben auf einer Gleisseite. angesiedelt hat, sollte die Modellhänge entsprechend
Doch wer es mit der Ableitung des Wassers ganz kahl halten. Auf üppige Büsche oder gar Bäume wird
genau nehmen möchte, kann auf der anderen Gleis- verzichtet. Hoher Rasen und Unkraut sowie niedriges
seite einen weiteren Graben nachbilden, was beim Gestrüpp stehen stattdessen im Mittelpunkt.
Vorbild bei zweigleisigen Strecken häufiger anzutref- Für die Nachbildung der kargen Vegetation auf den
fen ist. Böschungen benötigt man nicht unbedingt die teuer-
Der Böschungswinkel des Damms oder seitlichen sten Materialien. Auch die Natur selbst bietet genü-
Berghanges ist in der Regel nicht größer als etwa 40 gend Rohstoffe, mit denen sich vorzüglich arbeiten
Grad (Verhältnis 1:1,5; gemessen aus der Horizonta- läßt ­– und das kostenlos.
len), bei wasserführenden Schichten noch weniger, Bevor man mit dem Begrünen der Böschungen be-
und damit deutlich kleiner als der natürliche Schütt- ginnt, gilt es den Untergrund vorzubereiten.
winkel des verwendeten Materials. Durch diese Das Gleis liegt auf einem stabilen Trassenbrett, wel-
Schräge ist die Standsicherheit des Damms oder Ein- ches wiederum auf Spantenbrettern ruht. Die Spanten
schnitts gewährleistet. haben am Gleisrand mit einer Säge die erforderlichen
Hangschrägen erhalten. Die Zwi­schenräume können
WEGE GEGEN EROSION mit Fliegengitter oder wie in unserem Beispiel mit den
Der Bewuchs auf
einem Bahndamm Große steile Berghänge sind der Erosion, also der leicht zu bearbeitenden Bauplatten aus Styrodur aus-
war bis zum Ende Abtragung von Material, ausgesetzt. Ein schmaler Weg gefüllt werden. Mit einem stabilen Messer werden die
der Dampflokära beispielsweise verlangsamt den Abfluss des Oberflä- Platten in Form geschnitten. Wer über einen „heißen
sehr niedrig. Nur chenwassers erheblich. Dieser auch Berme genannte Draht” verfügt, also eine Induktionssäge sein Eigen
Gras, Un­kraut und Absatz kann sowohl waagerecht als auch auch ganz nennt, kann die Platten präzise zurechtschneiden. Der
kleine Büsche wur­ schwach zum Gleis hin geneigt sein. Sockel eines aufgeschütteten Damms läuft stumpf aus,
den ge­duldet. Tritt durch topo­graphische Zwänge der Fall ein, dass einen Übergang gibt es nicht.
der Hangwinkel steiler ausgeführt sein muss, kann die Den letzten Feinschliff erzielt man mit einer Raspel.
Böschung durch eine Belegung mit Bruchstein­pflas­ter Steht der Hang oder die Böschung, wird die rauhe
befestigt und stabilisiert werden. Ist auch das nicht Material­oberfläche mit einer dünnen Gipsschicht ver-
möglich, fängt man den Abhang durch die Errichtung schlossen. Dem Gips kann man bereits beim An­mi­
einer Stützmauer ab. Neben diversen Mauerwerken schen braune Farbe beimengen. Diese verlangsamt
kommt oft auch Beton zum Einsatz. allerdings zumeist die Aushärtung des Gipses.

ModellbahnSchule 5 63
Landschaft

2 Anschließend modelliert man die


3 Eine dünne Schicht Fugenspachtel schützt
Ge­lände­kontur mit einer groben das recht weiche Styrodur und dient der
Raspel endgültig aus. Flächen­ega­lisierung.

1 Nach dem Aushärten des Kleb­


ers werden die Styrodurplatten
grob zugeschnitten.

Nach dem Aushärten hat man die Möglichkeit, fein- gen werden. Mit einem solchen Apparat stehen die
gesiebten Mutterboden aufzustreuen oder den in den klebrigen Untergrund geschossenen Fasern
Gips nur mit Farbe zu bemalen. Für einen dicht be- wirklich senkrecht, so wie die Gräser draußen in

Sorgfältige wachsenen Hang wie bei unserem Modell reicht


die zweite Vorgehensweise vollkommen aus.
der Natur. Durch Mischen verschiedener Gras­fa­ser­
far­ben entstehen auch hier unterschiedliche Wie­
sen­schattie­rungen. Noch vorbildnäher wirken ver­
Modellierung DIE HANGWIESE ALS BLICKFANG
Nach dem Trocknen klebt man unregelmäßig
schie­­­den lange Fasern, die auch in ihren Farben
differieren: in der Natur sind vertrocknete Grashal-
zugeschnittene Gras­­matten für die Nachbild­ung me lang und bräunlich, frisches Gras dagegen kür-
und lockere einer verkrauteten Wiese mit Kontaktkleber (z. B.
Pattex) auf. Anschließend kann man mit einem
zer und von grüner Farbe.
Blühende Wiesenblumen lassen sich am ein-
feuchten Pinsel Grasfasern ablösen, so dass kleine fachsten mit farbigen Flocken, feinen ge­färb­ten
Bepflanzung Löcher entstehen, in die man Schaum­stoffflocken
einarbeitet. Einen fließenden Übergang auf den
Holz­­spänen oder auch mit grob geraspelter farbi-
ger Kreide nachbilden.
noch unbedeckten Boden erreicht man durch
sind die Basis sorgfältiges Auftragen weiterer Flocken und Folia-
gen. Danach kann man sie mit einem feinen Was­
SCHAFFUNG DES BUSCHWERKS
Für die Gestaltung der Büsche kann als Träger­
serzerstäuber – eine Blumen­spritze mit feiner Düse material Filter­watte, Island- oder Seemoos dienen.
für vorbildliche tut es auch – leicht anfeuchten und fixiert sie an-
schließend mit einem Weiß­leim-Wasser-Ge­misch,
Die Filterwatte ist als Aquarien­zubehör in Zooge­
schäf­ten erhältlich. Sie wird in kleine Stücke ge-
das sich aus etwa 1/3 Holzleim, 2/3 Was­ser und schnitten, et­was auseinandergezupft und mit brau-
Bahndämme. einem Schuss Spül­­mittel zusammensetzt.
Interessante Effekte lassen sich auch durch Mi-
ner Acrylfarbe be­sprüht. Nach dem Begrünen zieht
man die Sträu­cher etwas auseinander und bringt
schen verschiedenfarbiger Begrünungs­arten unter- sie in die ge­wünschte Form. Um die Wir­kung zu
einander erzielen. verbessern, ist der Vorgang bis zum gewünschten
Für die Darstellung eines natur­belassenen Hangs Ergeb­nis zu wiederholen. Das geschilderte Verfah-
mit hohen Gräsern benötigt man zudem noch ren läßt sich auch bei Seemoos an­wenden. Dann
Grasfasergewebe von Heki. Sie lassen sich in Stü­cke erhält man kleine, fein verästelte Sträu­cher.
schneiden oder mit den Fingern zurechtzupfen Damit aus den vielen Gras­halmen, Unkrautsor-
und mit Klebstoff auf dem Untergrund befestigen. ten und niedrigen Büschen auf der Modellbösch­
Dabei bewährt sich der naturgetreue Farbton des ung schließlich eine gelungene Gesamt­ kom­
Untergrunds, der hier und da noch zwischen den position enstehen kann, orientiert man sich am
einzelnen Fasern hindurch schimmert. besten an der Natur selbst. Fotos sind dabei sehr
Für eine noch natürlichere Darstellung einer hilfreich. Ein direkter Farb­ vergleich zwischen
Hangwiese eignen sich Grasfasern, die mit einem Modell­hang und Fotografie sorgt im Bastel­raum für
elektrostatischen Hand­beflock­ungsgerät aufgetra- den richtigen Farbton.Dirk Rohde, Markus Tiedtke

64 ModellbahnSchule 5
5 Im Zusammenspiel mit kleinen Grasmatten ergeben die verschie­
denartigen Grasflocken eine aufgelockerte Böschungsstruktur.

1,2 15 - 20

4 Ist die Gipsschicht durchgetrocknet, kann braune Geländeeinschnitt mit Stützmauer


Abtönfarbe als „Mutterboden“ aufgetragen werden. und Sickergräben bei gerader
Streckenführung
Alle Maßangaben in Metern
0,80
Sickergraben
3,10 3,40
Schlacke
2,35
Planumsschutzschicht Sandschicht
Kiesfilter b h
Rohrverbindungen für
1:1
0,40 - 0,60 ,5 1:20 Regenwasserablauf
1:20
,5 R 2,50 (bei DR 1:1,25)
1:1 ei D )
(b ,25 Berechnung einer Schwergewichts­
1:1
0,40 - 0,60 stützmauer laut Faustformel: b = h
3

Autorenprofil
Dirk Rohde, Jahrgang
1960, hat als diplomier-
ter In­du­s­trial-Designer
den Mo­dell­­bau von der
Pike an gelernt. Sein
Vater war Lokführer und
hat seinem Sohn schon
früh die Mo­dellbahn in Form einer
Märklin­bahn mit selbstzubauender
E 41 als Spiel­zeug geschenkt. Auch
nahm er ihn mehrmals auf den

Fotos: Markus Tiedtke; Zeichnungen: Dirk Rohde


Führ­ stand mit. Damit war Dirk
er­
Rohdes Modellbahn­begeisterung
geweckt. Seit den achtziger Jahren
schreibt er in verschiedenen Fach­
zeitschriften und ist als Mitglied von
Team Eichholz vielen Lesern
bekannt. Seine Vor­ liebe gilt dem
Bau und Supern von Fahr­zeugen der
Epoche III.

Autorenprofil
Der fließende Übergang von
Markus Tiedtke,
einer niedrig bewachsenen
im Mai 1960 geboren, ist ebenfalls Übergangsbereich bei
ein diplomierter Indus­trial-Designer. Eisenbahnbrücken Bö­schung direkt am Gleis zum
Wald ist ein Blickfang.
0,

Sein Vater war kein Lokführer, hat


5
m

ihm aber auch schon sehr früh eine


Modellbahn, jedoch in Form einer
En 1m
Gleich­strombahn, geschenkt. Bei de
de
ihm steht seitdem der Landschafts- sÜ
be
und Gebäudebau im Mittelpunkt. rba
ue
Auch er ist als Autor und Fotograf s
seit Mitte der achtziger Jahren tätig. Kanten abrunden
Dirk Rohde und er lernten sich wäh-
rend des Studiums in der
Modellbau­ werkstatt kennen. Seit­
dem sind beide Mitglieder von Team
Eichholz und haben gemeinsam Der Hang eines künstlich
viele Projekte veröffentlicht. ge­schaffenen Damms ist seitlich
flacher als der abschließende
Hang direkt am Brückenkopf.

ModellbahnSchule 5 65
Ente à la Tricolore – Frei­
heit, Gleichheit und Brü­
der­lichkeit im Haltever-
bot? Da muß die Ord­
Alltagsszenen

nungsmacht einschreiten.
Vielleicht drückt sie doch
noch ein Auge zu.

Autorenprofil
Elmar Haug, geboren
1970, wuchs im
Schatten der väterli-
chen Groß­anlage der
Marke Märklin auf.
Für sein Jugendzim-
mer wurde sie geop-
fert, dafür baute er nun seine eige-
ne kleine Anlage im gleichen
Raum. Die wurde jedoch schnell
zu klein und er stieg auf die Spur Z
um, der er bis heute treu geblieben
ist. Dennoch lockt wegen unge-
wöhnlicher Fahrzeuge der Maß-
stab 1:87– mit französischen
Motiven. Inzwischen hat er ver-
schiedene Dioramen und Anlagen
angefertigt – stets mit ausgefalle-
nen Motiven.

„Einsatzbesprechung“ im Freien.
Man wittert wieder fette Beute.
Ob Park­sün­der oder zu schnelle
Au­tos, Hauptsache es klimpert in
der Staatskas­se.

„Ist der Platz noch frei?“ Der


Zeitung lesende Gast mit Hut
wird wohl kaum etwas dagegen
haben, wenn sich der Bartträger
an seinen Tisch setzt.
Ein bißchen Musik am plätschernden Brunnen gehört schon dazu – doch scheinbar ist nicht jeder Passant von den Klängen angetan.

Gekonnt komponierte Szenerien aus dem Alltag schaffen Leben auf der Modellbahnanlage

Allzu MeNschliches
Ein schöner, sonniger Tag ist es, irgendwo in der Fülle des täglichen Lebens stammen viel-
Frankreich, ein Tag wie tausend andere. Ein mehr die Szenen, die mit viel Sinn für
Tag ohne Katastrophen, ohne dramatisches Bewegung, Humor und Dramaturgie inszeniert
Gesche­hen – einfach Alltag. werden. Und eine leicht
Wenn man genauer hin- ironische Betrachtung des
schaut auf der Anlage von typischen Alltags schwingt da
Elmar Haug, entdeckt man, auch mit hinein. Kurz und gut:
dass sich überall etwas tut. Das ist eine Anlage für den
Nichts Weltbewegendes und stillen Modellbahn-Genießer.
„Wichtiges“ stellt er da auf Der wird sich da bald wie
die Modellbahn-Bühne. Aus „Gott in Frankreich“ fühlen.

ModellbahnSchule 5 67
Alltagsszenen

Viel zu schade ist der


Sonnentag um zu arbeiten.
Denkt sich auch der Mann
auf dem Feldbahn­ diesel.
Er wäre sicherlich lieber
bei den Damen.

Zum Feierabend muß die


Kiste wieder laufen. Ob
der Gangster-Citroen, der
betankt wird, wohl am
Bankraub im Nach­ bar­
städtchen beteiligt war?

Auch wer „hoch zu Ross“


unterwegs ist, sollte am
Bahnübergang aufpassen.
Vielleicht kommt die Feld­
bahn doch irgendwann
einmal vorbei.

„Tante Emma“ heißt hier


Felix Potin. Und vielleicht
hat er irgendwo in seinem
Laden schöne große Bon­
bongläser mit Sü-ßigkeiten
für die Kinder.
Die blitzblanke feuerrote
Corvette holt ihr Besitzer nur
bei schönstem Wetter aus der
Scheune. Die rassige
Amerikanerin hat viele Fans.

Keinen Deut scheren sich die


Gänse um die nahende Feld-
bahnlokomotive. Irgendwie ge-
hört diese schon fast zum
naturbelassenen Umfeld.

Die zwei Schluckspechte am


Bahndamm interessieren sich
mehr für den Inhalt ihrer Fla-
schen. Dem Platzverweis fol­
gen sie nur unwillig.
Fotos: Markus Tiedtke
Straßenverkehr

Ein Kunststoffmodell ändert sein Gesicht

Das Supern von Lok- und


Wagenmodellen dürfte schon
fast zum täglichen Brot vieler
Modell­bahner gehören. Doch
auch Ausstattungs­teile wie
Kraft­fahr­zeuge verdienen
Auf­merk­samkeit. Aus handelsübli-
chen Pla­­s­tik­­­autos entstehen
kleine Kunst­werke, die mithelfen,
eine au­thentische Atmosphäre
auf der Anlage zu erzeugen.

Getunt und den


70 ModellbahnSchule 5
Erst durch eine
Automodelle aus Kunststoff sind Veredelung erhält
dankbare Objekte, bei denen nach

man vorbildge-
einer Superung die Verän­derungen
gleich ins Auge springen.

Der einst stolze Bus hat schon bes-


sere Zeiten gesehen. Dennoch
rechte Autos
strahlt der Oldtimer weiterhin sei-
nem ursprünglichen Charme aus.

noch abgestellt!
ModellbahnSchule 5 71
Straßenverkehr

1 Die Stirn­partie
des Dach­vorbaus
wird neu modelliert.
Dazu nutzt man einen
Kunststoff­streifen und
Nitro­spach­tel. Nach
dem Aus­härten
erfolgt das
Glattschleifen mit
zunehmend fei-
n­eren Schmir­gel­
papieren.

2 Die Weinert-
Grund­ierung wird
ab­schließend als
Fein­spachtel verwen-
det. So werden selbst
fein­ste Poren ver-
schlossen.

Die Verschlüsse der


Motorhaube entste-
3
hen aus abgewan­delten
Scheiben­wischern von

S
Weinert. Nebenbei nutzt traßenfahrzeuge spielen auf Modellbahnanlagen in
man aus dem Set auch der Regel nur eine Nebenrolle und sind eher in die
die Seitenspiegel. Kategorie Ausstattungsaccessoires einzuordnen.
Seit die Firma Weinert ihr Programm um Straßen-
fahrzeuge erweitert hat und zudem Zurüstsätze dafür anbie-
Die Frontpartie wird mit
tet, ist das Bestreben nach Vervollkommnung der einfachen
Zierleisten sowie den bei-
den Haltern für die
Plastikautos zum eigenständigen Thema geworden.
Schein­werfer ergänzt. Natürlich sind durch den relativ kleinen Modell-Maßstab
Evergreen-Kunststoff­profile der Detaillierung Grenzen gesetzt, was vor allem für PKW-
eignen sich am besten Modelle gilt. Im vorliegenden Fall erfuhr ein Mercedes
4 dafür. O5000 von Brekina eine weitgehende Überarbei-
tung. Dessen Vorbild baute Mercedes in den Jahren
1948 bis 1950. Viele Busse wurden nach dem Aus-
scheiden aus dem Fahrgasteinsatz beispielsweise
als Gerätewagen genutzt.
● Markant: Bündig liegende Fensterscheiben
Der etwas spielzeughafte Eindruck entsteht bei
den meisten Modellen durch die viel zu tief sitzen­
den Scheibeneinsätze, die die Fensterholme fast
schon wie Balken erscheinen lassen. Bündig mit der
Fahrzeugoberfläche abschließende Fenster sind bei
Großserien-Modellen aus Kostengründen nicht üb-
lich.
Um die in weiteren Arbeitsschritten erfolgende
Detaillierung des Gehäuses nicht zu beschädigen,
werden die neuen Fenstereinsätze vorab gefertigt
und angepasst. Als Grundstoff für die kleinen Schei-

72 ModellbahnSchule 5
5 Die quadra-
tischen
Öffnungen für
die Ab­schlepp­
ösen werden mit
gerin­gerem
Durch­messer als
nötig gebohrt
und mit einer
kleinen Vier­
kantfeile ange-
passt

Über dem 6
Stirnfenster wird
eine schmale
Zierleiste aufge-
setzt. Geklebt wird
mit Flüssig­kleber.
Die Schein­werfer
stammen aus dem
Weinert-
Scheinwerfersatz
4354.

Das Dach hat schon lan­ge


keine Lackpflege mehr
ben kommt glasklares Polystyrol er­halten, die Farbe ist dem
zum Einsatz: Als sehr brauchbar Rost gewichen.
hat sich die Waggonbox von
Fleischmann erwiesen. Die Fenstereinsätze sollten zumindest
so stramm sitzen, dass sie beim Einstecken durch leichten
Druck ihre Position beibehalten. Deshalb ist es notwendig, die
Maße der Fenster mit Hilfe einer Schieblehre genau zu ermit-
teln und auf die Glasimitation zu übertragen. Zunächst sollten
7 Die Gravur der Klap­pen am Heck ist
Streifen geschnitten werden, die exakt der Fensterhöhe ent- bei Brekina etwas kräftig ausgefallen. Sie
sprechen. Der Zuschnitt kann mit einem scharfen Bastelmes- werden deshalb komplett freigraviert und
ser oder Skalpell erfolgen, wobei lediglich die Oberfläche dünnes Polystyrol in der richtigen Grösse
Die gleiche Prozedur
angeritzt wird. Durch vorsichtiges Brechen erhält man dann neu ersetzt.
erfolgt auch bei den
die gewünschten Streifen. Es empfiehlt sich, mit dem festge- Stauraumklappen.
stellten Breitenmaß erst einmal ein Probefenster zuzuschnei- 8
den und einzupassen. Eventuelle Korrekturen lassen sich
dann mit geringem Aufwand durchführen. Die bei diesem
Verfahren entstehenden Grate entfernt man mit einer feinen
Schlüsselfeile. Dieses Werkzeug kommt ebenfalls beim Aus-
runden der Fensterecken zum Einsatz. Hier muss man sich auf
Augenmaß und Fingerspitzengefühl verlassen. Fingerabdrüc-
ke und kleine Kratzer, die beim Hantieren mit den Fensterein-
sätzen entstehen, ver­­schwin­den mit Poliercreme. Für die
Darstellung der Gummidichtung eignet sich ein sehr dünner,
wasserfester schwarzer Filzstift (z. B. Staedtler Lumocolor 313
permanent).
Der vordere Dachüberstand ist charakteristisch für diesen
Fahrzeugtyp, was von den Brekina-Konstrukteuren beim For-

ModellbahnSchule 5 73
Straßenverkehr

9 Für die Farbgebung sämtlicher Chromteile eignet sich Chrome


Silver von Model Master. Diese Farbe härtet allerdings nach dem
Trocknen nicht ganz aus, sodass die gestrichenen Teile sehr berührungs-
empfindlich sind und einen Überzug aus Klarlack benötigen.

menbau allerdings nicht berücksichtigt wurde. Um diese Par-


tie nachzubilden, wird ein dünnes Kunststoff-Profil im entspre-
chenden Radius aufgeklebt. Der Übergang zum Dachbereich
10 Der Warnanstrich ist noch erkennbar, aber stark ausgeblichen. Für
wird mit Revell-Plasto verspachtelt und mit Schleifpapier mit
der Körnung 320, anschließend 400, sorgfältig geglättet.
die Lackierung werden Acryl-Farben von Weinert eingesetzt, die mit han- Die Gravur der Ladeklappen auf der Fahrer- und der Rück-
delsüblichem Brennspiritus verdünnt werden können. seite des Gehäuses ist etwas kräftig ausgefallen, daher werden
die Klappen komplett herausgraviert. Neue Deckel mit gerin-
11 Für Verwitterungsspuren
gerem Spaltmaß entstehen in der richtigen Stärke aus 0,2- mm-
Polystyrolplatten von Evergreen.
eignen sich Ölfarben zum
Beispiel von Schmincke. Zum
Damit die Kotflügel absolut nahtlos am Gehäuse sitzen,
Verdünnen der Farben sollte werden sie von der Bodengruppe getrennt und fest mit dem
man Terpentin verwenden. Gehäuse verklebt. Die beiden Abschleppösen, Zierleisten
Die Grundfarbe wird dadurch und zwei feinere Halter für die Scheinwerfer werden eben-
nicht angelöst. falls aus Evergreen-Profilen hergestellt. Von Weinert stammen
die Scheibenwischer, der Mercedesstern, die Außenspiegel,
die Anhängerkupplung und die Trilex-Felgen.
Der typische Mercedes-Kühlergrill ist im Modell eher etwas
spartanisch detailliert. Zumindest die scharfe Windschneide
Das Anfertigen einzelner in der Front sollte vorbildgerecht nachgebildet werden. Dazu
Scheiben ist zwar zeitrau-
fräst man mit einem Kreissägeblatt eine feine, senkrechte Nut
bend, aber für eine vor-
bildgetreue Nachbildung
in die Mitte des Kühlergrills und klebt ein zierliches Evergreen-
unumgänglich. Der Deckel Profil ein.
einer Fleischmann- Ein besonderes Kapitel möglicher Detaillierungen bilden
Waggonbox musste dafür die Reifen des Fahrzeugs. Die stark vereinfachten Plastik-Rä-
12 herhalten. der des vorliegenden Modells tauscht man gegen
Trilex-Felgen von Weinert aus. Um den fehlenden
Reifendruck beim abgestellten Fahrzeug darzustel-
len, sind die Reifen an den Laufflächen etwas
flachgefeilt. In diesem Bereich wird eine Nut eingra-
viert und danach mit einem kleinen Schraubenzie-
her der Reifen etwas auseinandergedrückt.
● Entscheidend: Das Farb-Finish
In die farbliche Behandlung des Fahrzeugmo-
dells sollte man genügend Zeit und Sorgfalt inve-
stieren, sie entscheidet ganz wesentlich über das
Gelingen der ganzen Arbeit. Zunächst wird das
Gehäuse von sämtlichen Gussgraten befreit. An-
schließend folgt als wichtige Vorarbeit für das Lak-
kieren ein Spülmittelbad – damit werden auch die
unvermeidlichen Fettspuren, die durch das Anfas-
sen des Modells entstehen, entfernt. Eine kleine

74 ModellbahnSchule 5
13 Die
Gummidichtung
wird mit einem
sehr dünnen,
wasserfesten
Filzstift darge-
stellt.

Die stark vereinfach- 14


ten Plastik-Räder werden
gegen Trilex-Räder von
Weinert ausgetauscht.
Um den fehlenden Rei-
fendruck beim abge-
Vor allem die bündig
stellten Fahrzeug dar-
angesetzten Fensterschei-
zustellen, sind die Reifen
ben lassen die Verbes-
etwas flachgefeilt. In
Menge Scheuerpulver im Spül- serung deutlich werden.
diesem Bereich wird
bad bewirkt, dass die Oberfläche dann eine Nut eingra-
noch bereitwilliger die Farbe annimmt. viert, und mit einem
Der weiß-rote Warnanstrich sollte erhalten bleiben, aber stark kleinen Schraubenzieher
ausgeblichen erscheinen, ebenso der Schriftzug „Baustoff- auseinandergedrückt.
wagen“. Durch Mischen von Weinert-Grautönen mit schwarzer
Farbe wird dann der richtige Farbton (ausprobieren!) ermittelt,
mit dem das Gehäuse im Airbrush-Verfahren lackiert wird. Die
Schildumgrenzung und die Ränder um den Warnanstrich wer-
den vorsichtig mit dem Pinsel beilackiert. Eventuelle Farbabwei-
chungen lassen sich durch eine gezielte Alterung kaschieren.
Für die Darstellung der Rost- und Verwitterungsspuren eig-
nen sich Ölfarben von Schmincke. Diese Farben sind sehr
geschmeidig und aufgrund der langen Verarbeitungszeit kön-
nen Fehlversuche durch Abwischen mit Terpentin korrigiert
werden. Beim Arbeiten mit Terpentin als Verdünner entsteht
ein ähnlicher Effekt wie bei der Aquarellmalerei, das heißt, es
können mehr oder weniger deckende Farbaufträge erfolgen
und somit weiche Farbübergänge entstehen. Terpentin hat
zudem eine ähnliche Kapillarwirkung wie Wasser, es trans-
portiert die Farbpigmente vor allem in Nischen und Ritzen
und setzt sie dort ab. Nachdem die Ölfarbe getrocknet ist
(wenigstens zwei Tage trocknen lassen), werden die vorher
mit weißer Farbe dünn eingespritzten Fensterscheiben einge-
setzt und von der Rückseite verklebt. Transparent bleiben nur
die Stirnfenster und die Scheiben in den vorderen Türen. 15 Zur Trennung der schwarzen und
Mit den bündig liegenden Fenstern, den Zurüstteilen, grauen Bereiche wird Abdecklack ein-
den neu modellierten Partien und dem perfekten Farb-Finish gesetzt. Beim Innenraum-Einsatz wurde
hat sich das plastikhafte Modell plötzlich in ein echtes Abbild das angespritzte Lenkrad sowie die
Im direkten Vergleich beider
gewandelt, das direkte Bezüge zur Realität aufweist. Auf erste Sitzreihe weggraviert. Statt der
Modelle werden die Unter-
Sitze platziert man einige Kisten.

Autorenprofil
einem kleinen Diora-
ma kann das Nutz- 16 schiede sichtbar.

Jörg Chocholaty hat


fahrzeug nun eine
den Beruf des Gra- echte Hauptrolle spie-
veurs erlernt. Präziese len, auch wenn der
Handarbeit liegt dem gesuperte Bus wie
35-jährigen im Blut.
Mit der Modellbahn
hier nur abgestellt ist.
Fotos: Jörg Chocholaty

kam er schon als Vorbilder für solche


Kind in Berührung. Heute schlägt Fahrzeuge überleb-
das Herz des bekannten ten vielfach bis in die
Modellbahnautors für perfekte
Szenen der Epoche IIIa.
Epoche V.
Jörg Chocholaty

ModellbahnSchule 5 75
Bauwerke und Kultur

Keine
Kulissenhäuser aus normalen Kunststoffbausätzen

Der hintere Anlagenabschluss

halbe
sollte nicht einfach abrupt
enden. Eine Kulisse gaukelt
mehr Tiefe vor. Besonders
plastisch wirken halbierte

Sache
Kunst­stoffmodelle, die durch
Abwandlungen von
Serienbausätzen entstehen.

76 ModellbahnSchule 5
Aus den Teilen eines Bausatzes
kann man bei Hintergrundhäu-
sern durch Kitbashing neue Ge-
bäude erstellen. Bei diesen Mo-
dellen sind neue Grund­risse und
weitere Stockwerke enstanden.

F
Da der Hintergrund gerundet ist, ür die Gestaltung eines wirkungsvollen Hinter­
passen sich die neuen Bauwer- grunds stehen verschiedene Möglichkeiten zur
ke den örtlichen Gegebenheiten Auswahl. Alle haben das Ziel, der Modellbahn­
an. Aus Stabilitätsgründen sind anlage optisch zu mehr Tiefe zu verhelfen. Zum
Zwischenwände und -decken
einen können Fotohintergründe zum Einsatz kom­
aus Polystyrolplatten zusätzlich
angefertigt worden.
men, aber auch die gemalten Kulissen von MZZ sind
denkbar. MZZ und Auhagen bieten zusätzlich die
Möglichkeit, ihre Papierprodukte dreidimensional
auszubauen, in dem man die Bauwerke komplett aus­
schneidet und auf eine dicke Pappe klebt. Einerseits
lassen die auf diese Weise entstandenen Reliefe den
Hintergrund nicht wie eine flache Fototapete erschei­
nen, andererseits ergeben die Papierprodukte in der
unmittelbaren Nachbarschaft von Kunststoffmodellen
kein harmonisches Gefüge. Hier muss man einen op­
tischen Kompromiss eingehen, um wenigstens die Il­
lusion einer scheinbar tieferen Anlage zu wahren.
Wer statt Papierkulissen lieber Kunststoffmodelle als
Abschlusselemente verwenden möchte, sollte schon
in der Planung auf die spätere optimale Wirkung der
plastischen Bauten achten. Eine komplette Hausreihe
, wie sie bei Städten üblich ist, belegt allein schon einen
großen Teil der Hintergrundfläche. Stellt man die Häu­
ser direkt an den Anlagenrand, kann man allerdings die
Rückseite niemals sehen. Folglich sind diese Haussei­
ten vollkommen überflüssig. Die Bauteile können bes­
ser als weitere Hausfronten verwendet werden, das
hilft, Kosten zu sparen, und schafft zusätzlich einige
Zentimeter mehr Platz für die Gestaltung des Umfelds
der Kulissenhäuser.
Die Trennungslinie geben bei Satteldächern die
Dachhälften vor. Gebäude mit flachen Dächern brau­
chen nicht in ihrer vollen Tiefe vor dem Hintergrund
stehen. Um eine Stra­ßenschlucht anzudeuten, sollte
die seitliche Straßenhauswand mindestens eine Fens­
terreihe aufweisen, besser sind zwei. Sonst wirkt das
Bauwerk beim Blick in die Straßenschlucht zu flach.
Wichtig ist, dass alle Hausfassaden im gleichen Stil be­
malt und gealtert werden
Wer sich zum Bau von Kulissenhäusern aus Kunst­
stoff entschließt, kann gleichzeitig die Chance nutzen,
aus verschiedenen Bausätzen die Fassadenwände und
Teile neu zu kombinieren. Diese kreative Arbeit nennt
man im Modellbereich „Kitbashing”. Dieser Begriff
stammt aus Amerika.
Auf diese Weise entstehen vollkommen neue Ge­
bäude, deren ursprüngliche Herkunft man nur noch
erahnen kann. Hier sind der Kreativität keine Grenzen
gesetzt, und die vom Bausatz übrig gebliebenen Bau­
teile werden sorgfältig eingelagert. Sie stehen beim
nächsten Umbau wieder zur Verfügung. Auf diese
Weise entwickelt sich im Laufe der Zeit eine große
Bas­telkiste mit interessantem Inhalt, die fast immer
Teile parat hält, um Bauwerke nach eigenen Vorstellun­
gen erschaffen zu können.
Der Bau der Kulissenhäuser ist für den im Umbauen
noch ungeübten Modellbahner der ideale Einstieg,
neue Erfahrungen zu sammeln. Zugleich springen
eventuelle Baufehler auch nicht gleich ins Auge. Be­
dingt durch den Betrachtungsabstand gehen gerade
die filigranen Details an den Gebäuden verloren,

ModellbahnSchule 5 77
Bauwerke und Kultur

2 3

1 Die schmale Front verlangt kleinere Schau­fenster. Breite Spalten füllt man mit entsprechenden
Mit Hilfe einer kleinen Kreissäge werden auch Polystyrolstreifen aus und passt das eingefügte
Damit man bei Hintergundhäusern in die dickwandigen Teile geradlinig getrennt. Dann Material den Konturen an. Kleine Spa­lten ver-
einer Straßenschlucht mehr Tiefen­ setzt man sie neu zusammen. schließt man mit Nitro-Spachtelmasse.
wirkung erzielt, weist die Seitenwand
mindestens eine Fensterreihe auf.

Ecken erhalten
5 zur Steigerung der
Stabilität auf der
Hausin­nen­seite
zusätzlich
Polystyrol­streifen.
Dieses gilt auch
für die Zwischen­
decke.

Die bei geraden


Sägeschnitten
4 zwangsläufig feh-
lenden Fenster­
Die fehlende Hauswand wird aus einer minde- simse entstehen
stens 1,5 mm starken Polystyrolplatte geschnit- nachträglich aus
ten. Der Sockel besteht bei dem Bau aus einem verschieden star-
1 mm dicken Kunststoffstreifen. ken Polystyrol­ 6
platten.

Das typische
9 Flachdach aus
einem Pola-
Bausatz wird für
die Dach­fläche
verwendet. Das
Bauteil erhält
allerdings eine
neue Form.

Die Dachseitenteile werden Schritt für Schritt Die Pola-Dach­


7 angefertigt. Dabei sind Schablonen aus ausstattungsteile 10
Pappe angefertigt werden, für die Er­mittlung finden beim
Mit einem kleinen Spach­tel der korrekten Dachfläche hilfreich. neuen Dach
trägt man den Nitro­ Ver­wendung. Die
spachtel dick auf. Wäh­ Sirene verliert
rend des Trock­nens ihren Sockel und
schrumpft die Masse. wird gesteckt

78 ModellbahnSchule 5
aber genauso auch kleine Spalten oder unsaubere Kle­
benähte. Geübte Modellbauer werden natürlich auch Am Anfang der
bei diesen Bauwerken ihren ganzen Ehrgeiz aufbrin­ Planung dienen
gen, um nicht nur interessante, sondern auch ordent­ Schach­teln als
lich verarbeitete Modelle zustande zu bringen. Proportions­-­
Als Modelle können für den Hintergrund durchaus kör­per. So
kann man die
unmaßstäblich kleine Gebäude älterer Generationen
erforderliche
als Basis dienen. Allerdings sollte man darauf achten, Höhe und
dass kein Mix aus verschiedenen Maßstäben entsteht, Länge am
denn dann fallen die zu kleinen Gebäude sofort nega­ Objekt selbst
tiv auf. Auch sollten die zu kleinen Häuser nicht direkt gut einschätzen.
an der Eisenbahnstrecke stehen, denn der maßstäb­
lich korrekt nachgebildete Zug würde die Häuserfron­
ten sofort als „Puppen­
Kulissenhäuser stubenhäuser” ven.
entlar­
Inzwischen ist
sind ideale Da die Hintergrund­
kulisse vom vorderen
der Bau der
Häuse­r­zeile
Lernobjekte Anlagenrand aus nur
als Ganzes betrachtet
weit vorange-
schritten. Die
wird und Details op­
für Kitbashing tisch verloren gehen,
anfänglichen
Stellproben
können auch die Bau­ ha­­ben zu einer
teile etwas gröber ausfallen. Vor al­lem bei den Fenstern interessanten
kann auf etwas di­ckere Fensterrahmen zurück­gegriffen Häuser­kulisse
werden. Hier zählt in erster Linie der Gesamteindruck. geführt.
Na­türlich sollten aber bei einer mit feinen Details aus­
gestatteten An­lage beim Hintergrund plötzlich keine
groben Klötze stehen, alle Bauwerke einschließlich der
Kulissenhäuser sollten letztlich zu einem in sich harmo­
nisch wirkenden Häusermeer zusammenfließen.
Hat man erst einmal Spaß gefunden, aus verschiede­ Die Aufstockung der
nen Bau­sätzen neue Varianten zu erstellen, ist man für französischen Faller-
vollkommen neue Kreationen nicht mehr zu bremsen. Häuser führt zu einem
groß­städtischen Flair im
Fehlende Hausfassaden entstehen im Eigenbau un­ter
Stile der 50er-Jahre.
Verwendung einiger Bauteile aus der Bastelkiste und
selbst zugeschnittener Wände.
Mauer- und Dachplatten aus Polystyrol gibt es in
den unterschiedlichsten Ausführungen. Sie regen zu
weiteren Möglichkeiten an. Das Polystyrol lässt sich
mit einem scharfen Messer leicht ritzen und anschlie­
ßend passgenau brechen. Auch das Verkleben mit
entsprechenden Polystyrolklebern vereinfacht den
Modellbau. Kleine Spalten und Fugen werden mit
Nitro­spachtel verschlossen. Als Fassadenlack kommen
Kunst­harzfarben wie beispielsweise von Revell oder
Modell Master zur Anwendung.
Stumpf aneinander geklebte Teile halten nicht so
gut. Daher wäre eine weitere kleine Platte als zusätzli­
che Klebefläche auf der Innenseite ratsam. Doch beim
Kombinieren verschiedener Kunststoffteile sollte man
beachten, dass der Kunststoff sich ähnlich verhält wie
Pappe. Werden zwei Platten aufeinander geklebt, be­
ginnt sich die Wand zu wölben. Erst mit einer dritten
und gleichdicken Platte werden die Materialspannun­
gen neutralisiert.
Alternativ können Zwischenböden und Wände die
Spannungen in Schach halten. Gleichzeitig wird auch
Fotos: Dirk Rohde, Markus Tiedtke

das gesamte Gebäude deutlich stabiler. Zusätzlich


können im Inneren der Gebäude Räume geschaffen
werden, die individuell beleuchtbar sind. Bei einer ent­
sprechend gesteuerten Nachtbeleuchtung schimmert
so das Licht zu unterschiedlichen Zeiten aus den Fens­
tern, ein weiterer Glanzpunkt einer voll funktionsfähi­
gen Modellbahnanlage.  Markus Tiedtke

ModellbahnSchule 5 79
Schienenfahrzeuge

Kesseltausch
Mit wenigen Handgriffen erhält eine BR 50 einen Kriegskessel

Hat man sich in eine besondere Bau­reihe


S
eit dem Erscheinen der BR 50 von
Roco steht dem H0-Modellbahner
eine Dampflok zur Verfügung, die in
verliebt, möchte man von ihr mög­lichst allen Details dem Vorbild sehr nahe
kommt. Die inzwischen zahlreichen Modellva-
verschiedene Ausführungen in seinem rianten dieser einstigen deutschen Universallo-
komotive lassen keine Wünsche offen. Weitere
Fahrzeugpark haben. Ohne großen Versionen sind in Zukunft noch zu erwarten.
Falls man sie aber bereits jetzt besitzen möchte,
kann man auf der Basis des Roco-Modells Vari-
Aufwand gelingt der Tausch von Lok­teilen anten kreieren, die zumindest in absehbarer
Zeit nicht zu erwarten sind.
der BR 52 von Gützold und der BR 50 Nicht immer sind es gewaltige Umbauten
vonnöten, um einem Lokmodell ein markant
anderes Gesicht zu verpassen. Bei unserem Bei-
von Roco. Das Ergebnis ist eine spiel genügte bereits ein einfacher Kesseltausch,
um den Fuhrpark um eine interessante Ausfüh-
interessante Varian­te der BR 50. rung der Baureihe 50 zu ergänzen.

80 ModellbahnSchule 5
Die Basis ist geschaffen:
der ÜK-Kessel von Güt­
zold sitzt auf dem Fahr­
werk der normalen
BR 50 von Roco. Die
Verfeinerungen können
nun folgen.

Nur wenige Lokomotiven der Baureihe 50 wie-


sen noch Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg
einen vereinfachten Kriegskessel auf, wie er bei
der Baureihe 52 üblich war. Mit nur zwei
Domen und deutlich weniger Leitungen bot
der Kessel einen aufgeräumten Anblick. Man
konnte ihn deshalb vom normalen Kessel sofort
unterscheiden. Einige Lokomotiven hatten nur
den Kessel der Übergangs-Kriegsloks (ÜK), an-
dere Maschinen besaßen auch das vereinfach-
te ÜK-Führerhaus.
Bei dem hier umgebauten Roco-Modell
wurde nur ein anderer Kessel gewählt, um jede
weitere Ähnlichkeit mit der gewöhnlichen Aus-
führung der BR 50 beizubehalten. Auf eine
mögliche Superung kann man durchaus ver-
zichten. Beschränkt man sich nur auf die ent-
scheidenden Arbeitsschritte, die den Kessel-

ModellbahnSchule 5 81
Schienenfahrzeuge

2 Die Position
des Gützold-
Kessels auf dem
1 Die Boh­run­ R o c o - U m l a u f
gen am Ro­co­ er­gibt sich
-Kessel (un­ten) durch den glat-
müssen we­­-gen ten Ab­schluss
der Be­fes­ti­ des Kes­sels mit
gungen auf den dem Kesseltritt.
Gützold-Kessel
(oben) übertra-
gen wer­den.

tausch betreffen, kann dieser gravierende Ein- Modelle korrekt im Maßstab 1:87 wiedergege-
Modellbauaufwand griff sogar von einem recht ungeübten Modell- ben ha­ben. Der Ansatzpunkt des Führerhauses
● Schwierigkeitsgrad 3 bauer leicht ausgeführt werden. Der Um­bau stimmt genauso wie die Kessellänge und die
(Einteilung siehe kann der Schwierigkeitsstufe 3 zugeordnet Positionen der Kesselstützen bei beiden Loko-
ModellbahnSchule 4) werden und steht somit an der Schwelle zum motiven überein. Lediglich die Befestigung des
● Werkzeuge: aufwendigen Lokumbaus. Wer mehr über die Kessels mit dem Fahrwerk wurde auf unter-
Feilen, scharfes Messer, Schwierigkeitskategorien wissen möch­ te, schiedliche Weise gelöst.
Bohrer 1,5 mm, Gewin- kann in Modellbahn­Schule 4 Vor Beginn der eigentlichen
deschneider M2, Wend- mit dem Schwer­­punkt­thema Der Kriegskessel ist Arbeit muss das Roco-Modell
„Lokmodelle heu­te” Näheres teilweise zerlegt werden. Das
eisen, 2-Komponenten-
rund um den Lokbau erfahren. typisch für die Zeit Trennen des Tenders von der
Kleber, Sekundenkleber,
Schraubendreher,
Im Falle der BR 50 mit dem der fünfziger Jahre Maschine ist dabei für die
Kriegskessel kann der Auf- Handhabung sehr hilfreich.
Seitenschneider
wand auch deshalb gering gehalten werden, Die Abnahme des Kessels erfolgt mit etwas Ge-
weil sich die Roco- und Gützold-Konstrukteure fühl gemäß der Bedienungsanleitung. Am Kes-
schein­bar abgesprochen haben. Der sel entfernt man noch den Rauchkammertritt,
Gützold-Kessel passt bis auf wenige An- den Umlauf und die beiden Zylindereinström-
passungsarbeiten problemlos auf das rohre. Der Rest wandert in die Ersatzteilkiste.
Roco-Fahrwerk. Tatsächlich ist das aber Der über den Ersatzteilservice bestellte Güt-
eher ein Zufall und zeugt davon, dass die zold-Kessel kann schon mal probehalber auf
Konstrukteure die Proportionen beider das Fahrwerk gesetzt werden. Nun erkennt man

8 Die Stecknase für den


Kessel muss bei dem
Roco-Zylinder­ein­ström­rohr
7 Im rechten Winkel senk­ mit einem Seiten­schneider
6 Für das spätere Befestigungsgewinde
recht angesetzt, schnei-
be­ nötigt der Gützold-Kessel an dieser und scharfem Skalpell mit
det man gefühlvoll mit runder Klinge entfernt
Stel­le mehr Ma­terial. Zwei-Komponen­ten­-
dem Vor­schnei­der das werden.
Kleber wird in das Bohrloch gedrückt.
M  2­-Ge­winde. An­schlie­
ßend folgt der Fein­
schneider.

82 ModellbahnSchule 5
4 Auch der Aschkasten
er­hält die gleiche Aus­spa­
rung wie der Roco-Kes­ sel
sie an seinem Asch­ kasten
vorgibt. Nur so kann der
neue Kessel exakt auf dem
Roco-Fahrwerk aufsitzen.

Am Roco-Führerhaus müs-
sen die beiden unteren Hal­­
tenasen entfernt und der
kreisförmige Ausschnitt
er­weitert werden. Wer mag,
kann das Füh­rer­haus
5 zu­sätzlich supern.
3 Damit der Gützold-Kessel wegen seines Kragens auch auf
dem Führerhausboden aufsitzen kann, schneidet man beid-
seitig eine entsprechende Aussparung in den quer verlaufen-
den Kunststoffsteg.

bereits die Proportionen. Beim Führerhaus Fahrwerks bis in den Kessel hin-
braucht man nur noch den Ausschnitt der einragen sollen. Sie haben ein
Frontseite etwas zu vergrößern und die zwei M2-Gewinde. Die erforderliche
Haltenasen abzuschneiden, dann passt es. Kernbohrung be­­trägt 1,5 mm. Da
Umlauf und Kesselabschluss bilden eine jedoch der Gützold-Kessel für
Flucht. Die Positionen der Stecknasen vom Um- eine stabile Verschraubung zu
lauf werden mit einer Nadel auf der Unterseite wenig Materialstärke besitzt,
des Gützoldkessels vorsichtig angeritzt. Dann drückt man kräftig Zwei-Kompo-
drückt man mit derselben Nadel mittig eine nenten-Kleber in das inzwischen
kleine Vertiefung ein, damit der Spiralbohrer gebohrte Loch. Nach dem Aus-
beim Ansetzen zum anschließenden Bohren härten bohrt man das Loch erneut
nicht abrutschen kann. und weitet es mit einem kleinen Senkkopf oder
Wurde die Position eines der Löcher für den größerem Bohrer am Rand auf etwa 2,3 mm aus. Bauteile
Umlauf nicht genau getroffen, weitet man das Nun können mit einem M 2-Gewindeschnei- ● BR 50 von Roco:
betreffende Loch mit einer spitzen Rundfeile der die Verschraubungsmöglichkeiten erstellt Mit kurzem Umlauf,
aus. Nun sitzt der Umlauf unterhalb des Kessels, werden. Ergibt sich bei der Pass­probe ein schie- ohne Schürze, mit nor-
nicht jedoch am Ende. Dort wird nun Platz ge- fer Kesselsitz, verklebt man das betreffende malem Tender, Kessel-
schaffen für den Aschkasten. Mit einem schar- Loch wieder und wiederholt die Prozedur. ausführung beliebig
fen Messer schneidet man von dem quer ver- Jetzt gilt es nur noch, den alten Rauchkam­ ● Kessel der BR 52 von
laufenden Kunststoffkragen soviel weg, dass die mertritt zu entfernen. Das Gützoldteil ist ge- Gützold
Rauch­kammer auf dem Führerhausboden auf- klebt, also muß man die Rauchkammertür ent- ● Je nach Detaillierung
sitzt. fernen, den Steckschlitz aufbohren und ihn weitere Teile von
Die Rauchkammerstütze tauscht man gegen passend auffeilen. Dann läßt sich das Roco-Teil
Kleinserienherstellern:
das Roco-Element aus. Jetzt kann der Gützold- bequem einstecken. Festgeklebt wird es erst,
Z. B neue Kesselleitun-
Kessel erstmals mit dem Führerhaus auf das wenn der Kessel wieder auf dem Fahrwerk sitzt.
gen, Griffstangen, etc.
Roco-Fahrwerk gesetzt werden. Dabei ergeben Zum Schluß erfolgt die neue Beschriftung – ● Beschilderung nach
sich auch die beiden Befestigungspunkte für die oder man setzt die Arbeit mit möglichen Supe-
eigener Wahl
langen Roco-Schrauben, die unterhalb des rungen fort. Markus Tiedtke

Fotos: Markus Tiedtke

9 Der blechverkleidete Rauchkammertritt entfällt bei dieser 10 Die Roco-Trittstufen werden nach dem Festschrauben des
Lokvariante. Das geklebte Gützold-Teil wird erst abgeschnitten, Kessels auf dem Fahrwerk exakt ausgerichtet. Mit Zwei-Kom­
dann erhalten die Reste mehrere Löcher nebeneinander. Nun kann ponenten-Kleber befestigt man den Tritt auf der Innenseite der
das verbliebene Material weggeschnitten werden. Rauchkammer. Zusätzlich schmiert man die Spalten zu.

ModellbahnSchule 5 83
Wissenswertes über die verschiedenen Arten von Farben und Lacken

Richtig Lackieren
Werkstatt

Ohne Farben wäre die Natur und unsere


TEIL 1 ● Sinnvolles Zubehör Umwelt nur trist und grau. Farben wirken
TEIL 2 Farbenlehre sich belebend auf unser Dasein aus und
TEIL 3 ● Spritzpistolenlackierung fördern das Wohlbefinden. Doch jede Farbe
TEIL 4 ● Pinsellackierung
wirkt anders; in der Wirklichkeit, wie auch in
der kleinen Welt der Modelle.

rbenspiel
Fa

84 ModellbahnSchule 5
F
ür die farbliche Gestaltung seiner Anlage nutzt der Bei mehr­schich­tigen Lackierungen verringert sich zudem
Modell­bah­ner haupt­sächlich Farben und Lacke. die Durch­trock­nungszeit, so dass sich der ganze Vorgang
Das bessere Aus­sehen seiner Fahrzeug- und Ge­ beschleunigt. Dieser Mittel kann man sich auch beim
bäude­mo­delle und deren eventueller Schutz vor Pinsel- und Spritz­pistolenreinigen bedienen. Allerdings
äußeren, zerstör­enden oder verunreinigen­den Ein­flüssen sind für diesen Zweck auch „Pinselrei­niger“ oder Nitro-
sind die Haupt­gründe. Dabei kommen die unterschied- verdünnung geeignet.
lichsten Arten von Farben und Lacken zum Einsatz. Arten von Farben und Lacken
Lösungs- und Verdünnungsmittel Zu den wasserlöslichen Far­ben gehören Gouache-
Farben und Lacke benötigen speziell angepasste Lö­­- und Temperafarben, Plakafarben, Dispersionsfarben und
s­ungs­mittel, die zugleich auch ihre Verdünnungsmittel Acryl­farben. Einzig die Ölfarben sind nicht wasserlöslich.
sind: Wasser, Alkohol, Aceton und verschiedene Benzin- Die in Tuben und in vielen Farbtönen erhältlichen
destillate. Außer Wasser sind alle Ver­dünnungen gesund- Gou­ache- und Tempe­ra­farben sind farbbrilliant, haben
heitsschädlich und teilweise hochentzündlich. Sie soll- einen deck­enden Auftrag, sind aber anschließend nicht
ten daher grundsätzlich nur in gut belüfteten Räumen wasserfest. Sie eignen sich beim Modell­bau ausschließ-
oder in Spritzkabinen mit einer Ab­zugsanlage verwendet lich für eine farbliche Gestaltung von Kartonbausätzen.
Die Auswahl an Far­
wer­den. Sie unterscheiden sich zudem in ihrer Flüchtig- Im Zusam­menspiel mit den wasserlöslichen Acrylfarben
ben ist gigantisch, keit (Verdunstungszeit). Diese wirkt sich hauptsächlich lässt sich ihr großes Farbspektrum auch für weitere Mo-
ihre Arten und Ge­ ­ auf die Handhabung der Lacke aus. Schnellere Verduns­ dellbahnzwecke nutzen. Vor allem dort, wo es auf eine
bin­degrö­ßen eben­ tung bedeutet geringere Anfälligkeit der lackierten Flä­ authentische Farb­gestaltung, etwa bei Dioramen, an-
falls umfangreich. che gegenüber Stäuben und anderen Ver­un­­reinigungen. kommt, können sie ihre Fähigkeiten voll ausspielen.

ModellbahnSchule 5 85
Verdünner eignen sich
Werkstatt

Plakafarbe ist eine Kasein­farbe,


die in nicht allzu vielen Farb­tö­ je nach Zusammenset­
zung für unterschiedli­
nen und ohne große Brilli­anz
che Farbtypen.
in Gläsern oder Dosen zu er- Vor allem die Nitro­ver­
werben ist. Sie läßt sich aller- dünnung ist sehr ag­gres­­
dings mit Gou­ache und Tem- siv und dient daher
pera ab­­ tönen, womit man auch zum Reinigen von
eine et­was breitere Farbskala Geräten.
erreicht. Als stark deckende
Far­be hat sie den Vorteil, dass
sie nach dem Trock­nen wasser-,
allerdings nicht abriebfest ist.
Auf der Modellbahn wird sie am
häufigsten zum Bemalen von
klei­nen Flächen und Landschafts-
elementen genutzt.
Dispersionsfarbe in Plastikflaschen wird eigentlich
als Abtönfarbe für Wandfarben verkauft und läßt sich wie
Plakafarbe verwenden. Man nutzt sie bei der Land-
schaftsgestaltung zum Ein­­­­färben von Gips und Vogel­­­
sand und stark verdünnt zum Bemalen von Gipsteilen.
Acrylfarbe entwickelt beim Trocknen einen leichten
Glanz und erzielt einen plastischen Effekt. Man kann sie
mit Pinsel oder Spachtel direkt aus der Tube pastös ver-
arbeiten oder, mit Wasser verdünnt und mit Gouache
vermischt, deckend bis lasierend mit dem Pinsel oder
der Spritz­pistole auftragen. Nach dem Trocknen ist die
Farbe wasser- und abriebfest und je nach Verdünnung
entsprechend deckend. Sie eignet sich somit vor allem Wasserlösliche
Farben sind billig
für die farbliche Gestal­tung von Bau­sätzen, die aus natür-
und eignen sich
lichen Werkstoffen wie Holz oder Pappe bestehen, oder vor allem zum
bei denen ein Material in seiner Struktur (zum Beispiel Bemalen und
Holz) imitiert werden soll. Einfärben von
Ölfarbe, mit einer großer Auswahl an Farben in Tuben Landschaftsbau­
erhältlich, läßt sich wie Acryl­farbe verarbeiten und ist materialien.
ebenfalls nach dem Trocknen wasserfest. Mit ihr lassen
sich interessante Effekte bei der Fahrzeug- und Gebäu-
dealterung er­zielen. Auch sind sie mit Kunstharzlacken
beliebig mischbar, jedoch nicht mit Wasserfarben.
Trockenfarben sind pulverförmige Farbpigmente mit
Füll­stoffen. Direkt aus dem Glas mit ein­em Pinsel verar-
beitet, sind sie geeignet für die Land­schafts­gestaltung.
Nach dem Farbauftrag benötigen sie allerdings einen
Schutzauftrag mit Klarlack oder eine spezielle Fixierung. Die wasserlösli­
chen Airbrush­
Mit Alkoholfarben lassen sich wegen ihrer feinen
farben sind hoch­
Pigmen­tierung und dem flüchtigen Lösungs­mittel Alko­­ wertige Acryl­
hol hauchdünne, hochdeckende Farbaufträge erzielen. farben und daher
Eine sehr kurze Trocknungs­phase (Staubtro­cken in zwei für den normalen
bis fünf Minuten) ermöglicht eine staubfreie Lackierung, Modellbau nicht
was vor allem bei Fahr­zeugen wichtig ist. zu empfehlen.
Für die Lackier­ung von Kunst­stoff­mo­dellen mit den
amerikanischen „Floquil-Farben“ sollte ein spezieller
Schutz­­grund benutzt werden, da einige Zusatzstoffe die
meist aus Polystyrol bestehenden Mo­delle anlösen.
Nitrolacke sind Zell­u­lose­­lacke, die aus Nitro­zellu­lose,
Lösungsmitteln, Harzen, Weichmachern und Verdün­
nungsmitteln bestehen. Sie und die aus einer Kombi­
nation mit Kunstharzen entstandenen Nitro­kom­bi­na­ Kunstharzlacke
und Ölfarben
tions­lacke dienen beim Modell­­bau und bei der Industrie
lassen sich gut
vor allem zum Lackieren von Metallen. Für Kunststoffe miteinander
sind sie absolut ungeeignet, da zu aggressiv. mischen und
Kunstharzlacke dürften die wohl am häufigsten von haften ideal auf
Mo­dell­bahnern verwendeten Lacke sein. Sie werden herkömmlichen
auch als Alkydharzlacke bezeichnet und sind für Modell­ Kunststoff­teilen.
bau­materialien wie Kunststoffe (Polystyrol), jede Art von

86 ModellbahnSchule 5
Kleine Lehre der Farb-Chemie
Farben bestehen aus Farbkörper (Farbstoff, körper. Organische Pigmente gewinnt man
Pig­mente), Lösungs- und Binde­mittel. Nach aus pflanzlichen oder tierischen Stoffen,
ihrer Her­kunft unterscheidet man in natürli­ anorganische aus Erden, Mine­ralien, Metall­
che (zum Beispiel Ocker, Umbra) und künst­ salzen und Metall­­oxiden oder aus syntheti­
liche (etwa Bleiweiß, Chrom­­gelb — vorsicht, schen Teerfarb­stoffen. Metallen, Gips, Holz und Por­
giftig) Mine­ral­farben, organische Tier- und Um sie für Lackier­­arbeiten verwenden zu zellan geeignet. Ein sehr reich-
Pflanzenfarben und Ani­lin­farben aus Stein­ können, müssen sie gleich­mäßig fein in haltiges Angebot matter, seiden-
kohlenteer. Aus letzterem läßt sich eine einem Binde­mittel (Kasein, Kunst­harz, Nitro­ matter und glänzender Farb­töne
große Skala an Farben herstellen, die die cellu­lose) verrührt werden. Dabei unter­ decktdaskompletteModellbau­
natürlichen Farben ergänzen. scheidet man zwischen Dispersionen (mikro­ spektrum ab. Die Verarbeitung
Farbstoffe sind lösliche organische Stoffe skopisch fein verteilte Teilchen in einer der Farben mit dem Pinsel oder
und können pflanz­­licher oder tierischer Her­­ Flüssig­keit, die nicht gelöst sind) und
mit der Spritzpistole stellt keine
kunft sein. Seit dem Siegeszug der chemi­ Emulsionen (mikroskopisch fein verteilte
schen Industrie haben die natürlichen orga­ Flüssigkeitströpfchen in einer nicht mischba­ besonderen An­forderungen an
nischen Farbstoffe an Bedeu­tung verloren. ren Flüssigkeit) sowie in ölige Bindemittel, den Benutzer.
Die künstlichen Farbstoffe aus den Zwischen­ wie Leinöl aus Leinsamen oder Leinölfirnis Die Acryllacke auf Lösungs­
produkten der Teer­öle des Steinkohlenteers aus Leinöl mit Metalloxiden (trock­net schnel­ mittel­basis kennt der Mo­dell­
sind ihnen heute qualitativ und preislich ler als ersteres). Die so entstehenden Farben bauer hauptsächlich als Sprüh-
überlegen. Sie besitzen allerdings eine gerin­ und Lacke werden im künstlerischen und dose aus dem Auto­ zu­behör­
gere Deckkraft als Pigmente. Ver­wendung handwerk­lichen Bereich angewendet. han­del. Beim Modellbau eig-
finden Farbstoffe beispielsweise beim Lacke, wie sie der bastelnde Modell­bahner nen sie sich vor allem für die
Färben von Stoffen und sind daher nur am häufigsten verwendet, sind hochwertige Lackierung von Metall- und
bedingt für den Modellbau geeignet. An­strichmittel bzw. aufsprühbare Gebinde
Kunst­stoffmodel­l­en. Da es auf
Pigmente dagegen sind un­lösliche, kleinste auf der Grund­lage von Erdöl­des­tillaten,
feste organische oder anorganische Farb­ Nitro­cellulose, Natur- und Kunst­harzen. dem Modell­ bahnsektor nur
we­­nige Anbie­ter gibt, werden
hauptsächlich seidenmatte
RAL-Farbtöne angeboten. Um stumpfe Farben zu erlan-
gen, ist ein spezieller Mattierer zu verwenden.
DD-Lacke, hauptsächlich Poly­­­urethan- und Polyester­
lacke, sind Zweikomponenten­ lacke. Der Stammlack
Des­­­mophen bildet mit dem Härter Desmodur (Vorsicht,
gesundheitsschädigende Dämpfe) eine neue chemi-
sche Verbindung. Das darin enthaltende Ver­dün­nungs­
Zwei-Komponen­ mit­tel verdunstet dabei. Diese Lacke sind besonders
ten­farben sind
kratz- und schlagfest sowie beständig gegen vielerlei
Spezialgebinde.
Sie können
Chemikalien. Auch können ihre Eigenschaften, wie etwa
ge­zielt auf Eigen­ die Biegefes­tigkeit, gezielt durch Zusatzstoffe verändert
schaften wie werden. Verwendung finden sie im Modellbausektor
Biegsamkeit ein­ beim professionellen Design­model­l­bau.
gestellt werden. Damit Farben und Lacke auf glatten Untergründen
Halt finden, sollte man Grundierun­gen verwenden. Vor
allem Metallteile benötigen vor einem Farbauftrag
grund­sätz­lich eine Grundierung, die sie zusätzlich vor
Korrosion schützt. Für helle und leuchtende Farbtöne
verwendet man eine weiße Grund­ier­ung, damit deren
Leuchtkraft voll zur Geltung kommen kann. Kunst­
stoffteile lassen sich dagegen durch Auftragen von spezi-
ellen Grun­dier­ungen vor aggressiven Lacken, die sonst
Alkoholfarben die Obe­r­fläche in eine Krater­landschaft verwandeln wür-
lassen sich mit
den, schützen.
Brennspiritus
verdünnen. Diese
Da Grun­dier­ungen meist matt und sehr dünn auftrock­
Farben sind vor nen, kann man an­schlie­ßend gut sehen, wo mit feinem
allem im amerika­ Nitro­spachtel noch kleine Löcher auszugleichen sind.
nischen Modell­ Eine weitere Schicht Grundierung ist an­schließend nicht
bau üblich. unbedingt nötig.
Grun­dierspachtel (Filler) aus der Sprüh­ dose dient
durch seine größere Auftragsdicke haupt­säch­­lich zum
Ausglei­chen von Oberflächenun­eb­en­heiten auf Model-
len, wie Rissen oder Del­len. Vor der endgültigen Lackie-
rung ist er auf jedem Fall noch mit feinem Nassschleif­
papier zu glätten. Für eine Fahrzeug­lack­ier­ung ist Grun­
dierspachtel nicht zu empfehlen.
Beim Kauf eines Für verschiedene Lacke werden von den Herstellern
Grundierers sollte
auch Mattierer in Pulverform oder flüssig angeboten.
man auf die
Ver­träglichkeit mit
Wie der Name schon besagt, kann man mit ihnen Lacke
der später individuell auf einen bestimmten Glanzgrad einstellen.
aufzutragenden Zudem lassen sich mit ihnen Matt­lacke, die nicht richtig
Sprühdosenfarbe matt auftrocknen, neu einstellen. Wichtig ist dabei vor
achten. allem, dass die mit Mattierer versetzten Farben an­
schließend gut durchgerührt werden.

ModellbahnSchule 5 87
Werkstatt

Durch gezieltes Mischen der Farben


kann man die Farbpalette unendlich
erweitern. Versuche und Farbver­glei­
che mit Originalen sind dabei uner­
lässlich und führen erst so zum Ziel.

Alte Farben
erkennt man an
der Klumpen­
bildung. Das
Lösungsmittel
Handhabung von Farben und Lacken schwimmt oben
Jede Farbe und jeder Lack hat ganz spezielle Eigenschaf- auf. Da hilft auch
ten, die man bei der Verwendung beachten sollte. Aber es kein Farben­sieb.
gibt auch Grundsätzliches, das für alle Typen gilt.
So ist für die Halt­bar­keit von Farben in Gläsern wichtig,
dass sie möglichst an einem dunklen Ort gelagert werden.
Das Alter eines Lackes ist erkennbar an seinem Zustand: Ist
er sämig und gut zu verrühren, kann er uneingeschränkt
verwendet werden. Ist er aber schon körnig oder gar fest
und ruht das Bindemittel auf den Farbpigmenten, kann Vor allem die
Pigmente der
man ihn getrost der Entsorgung über­antworten.
Farben Orange,
Um bei bestimmten Farb­­tönen deren Leuchtkraft voll zur Rot und Gelb
Geltung zu bringen, ist es wichtig, dass man anstatt der lagern sich ungern
üblichen grauen Grundierung eine hellere benutzt. auf Kanten ab. Da
Farben wirken je nach Lichtein­fall anders. Glüh­lampen hilft nur die
besitzen zwar ein kontinuierliches Spektrum, aber es fehlt Spritzpistole.
ihnen der Violettbereich. Daher er­scheint die Farbe Violett
im Vergleich zum Tageslicht graubräunlich getrübt.
Die heute häufig eingesetzten Leuchtstoff­lam­pen haben
dagegen kein kontinuierliches Spektrum, aber in jedem
wichtigen Bereich einen spektralen An­teil, so dass sie dem
Tageslicht recht ähnlich erscheinen können. Durch Variati-
on des Leucht­stoffbelages kann man sie in verschiedenen
Farben (beispielsweise warmweißes Tageslicht) herstellen. Vorsicht mit
Nitro­lacken auf
Für den Modell­bah­ner heißt das, dass er schon bei der
Polystyrol-Kunst­
Ausstattung seines Anlagenraumes darauf achten sollte, stoff­modellen: Das
welche Leuchtmittel er installiert, damit eine möglichst na- Lösungsmittel greift
türliche Farbwirkung auf der Anlage erzielt wird. die Oberfläche an
Farbmischungen herstellen und rauht sie auf.
Um einen bestimmten Vor­bild­farbton, den es so nicht zu
kaufen gibt, für die Lackierung eines Modells zu erhalten,
kommt man nicht umhin, sich diesen selbst anzumischen.
Dafür sind die benötigten Farben aus den Lacksortimenten
der einschlägigen Hersteller (Re­vell, Humbrol, Mo-Lak und
Weinert-Color) herauszusuchen. Hierbei ist vor allem da­
rauf zu achten, dass man seinen Farbton möglichst aus den Farben bilden eine
Haut, die
Lacken nur eines Herstellers zu­sammenmischt.
bei einer Spritz­
Dann trägt man Farbproben in den verschiedenen lackierung vor
Misch­ungs­­ve­r­hält­nissen auf Karton­streifen auf. Für einen allem am Rand
gleich­mäßigen Farb­auftrag ist dabei die Spritz­pistole am aufplatzt und in
besten geeignet. Eine exakte Farb­misch­ung ereicht man, einzelne Tropfen
indem man erst mit Hilfe von kleinen Hölz­chen den Lack übergeht.
gut aufrührt und an­schließ­end Tropfen für Tropfen in den

88 ModellbahnSchule 5
Farben, Lacke und ihre Anbieter (Beispiele)
● Alkoholfarben: ● Ölfarben: Presto, erhältlich im Autozubehör-
Von Floquil, erhältlich im ausgesuch- Von Schmincke, Winsor & Newton, handel; von Weinert, erhältlich im
ten Modellbahnfachhandel Grumbacher, erhältlich nur im Modellbahnfachhandel
● Gouache- und Temperafarben: Künstler­bedarf ● DD-Lacke:
Von Schmincke, Winsor & Newton, ● Trockenfarben: Von Glasurit, erhältlich im Farbenfach-
Grumbacher, erhältlich nur im Von Rainershagen, erhältlich im handel
Künstler­bedarf Modell­bahnfachhandel ● Grundierungen:
● Plakafarben: ● Nitrolacke: Von den entsprechenden Lackher-
Von Pelikan, erhältl. im Bastelbedarf Von diversen Herstellern, erhält- stellern verwenden, im Baumarkt
● Dispersionsfarben: lich im Farbenfachhandel ● Grundierspachtel:
Von AVA, Caparol, Jansen, erhältlich ● Kunstharzlacke: Von Dupli-Color, Presto, erhältlich im
im Baumarkt und Farbenfachhandel Von Humbrol, Mo-Lak, Revell, Autozubehörhandel und Baumarkt
● Acrylfarben: erhältlich im Modellbahnfachhandel ● Mattierer:
Von Schmincke, Liquitex; erhältlich im ● Acryllacke: Nur von den entsprechenden
Künstler- und Bastelbedarf Von Auto K, Dupli-Color, Holts, Lack­herstellern verwenden

Farbbecher der Spritz­pistole einfüllt, mit ein paar Tropfen


Verdünnung aus einer Glaspipette verdünnt und verrührt.
Bei einer eventuell nötigen weiteren Serie an Farb­pro­ben
wird das Misch­ungs­ver­hältnis präzisiert. Nach noch­ma­li­
gem Abgleichen der Farb­proben mit dem Original­farbton
beginnt nun die langwierige Prozedur des Farb­an­mi­schens
Vor allem die einer ausreichenden Menge Lack für die Model­ll­ ackierung.
Metallic-
Hierzu nutzt man zweckmäßigerweise ein Farbmischglas,
Sprühdosenfar­ben
müssen gleichmä­
welches möglichst einen Deckel mit Gummidichtung
ßig aufgetragen haben sollte. Anschließend kann man das Modell mit dem
werden, um ein vorbildentsprechenden Farbton lackieren.
Muster zu vermei­ Missgeschicke korrigieren
den. Bei allzu sattem Farbauftrag entstehen häufig so genann-
te Farb­nasen vor allem an den Kanten eines Modells. Sie
lassen sich meist nur durch Ab­schleifen mit feinstem Nass­
schleifpapier (400er, 600er, bis hinauf zu 1000er Kör­n­ung)
entfernen. Sind sie aber sehr stark ausgeprägt, ist der Lack
vorher zur besseren Austrock­nung vorsichtig mit einem
scharfen Bastel­messer Schicht für Schicht bis auf die übrige
Arcrylfarben benö­ Farbstärke abzutragen.
tigen auf
Einzelne Staubfussel in der Lackoberfläche sind dagegen
Kunststoffen einen
speziellen Primer,
leicht zu entfernen. Häufig genügt es, den Faden mit ei­ner
damit die Farben Spitzpinzette zu entfernen. Sind trotzdem noch kleine Un­
später beim regelmäßigkeiten in der Ober­fläche vorhanden, kann man
An­schleifen nicht diese mit einem Polier­mittel aus der Tube vorsichtig ausglei-
ab­­­platzen können. chen. Dabei ist auf jeden Fall die Gebrauchsanweisung des
Poliermittels zu beachten. Handelt es sich aber um ein irre-
parabeles Missgeschick, hilft nur noch eine Radikalkur. Das
heißt: Schleifen bis die aufgetragene Farbe wieder entfernt
ist.
Von Metallmo­ dellen hingegen lassen sich die Farb­
schich­ten am einfachsten in einem Aceton­bad entfernen.
Dies geschieht in einer lösungsmittelbeständigen Schale
Mit Polierpaste mit zusätzlicher Abdeckung an ei­nem gut belüfteten Ort.
kann man bei
Zur Beschleunigung des Vorgangs und zur porentiefen Rei-
Hochglanzlacken
einigen stumpfen
nigung des Modells sollten ab und zu die noch am Modell
Stellen nach dem haftenden Lack­schichten mit einem Pinsel entfernt wer-
Aushärten der den. Nach restloser Ent-
Farbe zum Glanz fernung des Lacks kann
verhelfen. ein neuer Lackier­ver­such Autorenprofil
gestartet werden. Rainer Dell, Jahrgang 1955,
Für die korrekte Farb- ist als talentierter Modell­
bauer bekannt. Der Modell­
gebung von Fahrzeug- bahnSchule-Autor gilt als
modellen und die farbli- Prak­tiker durch und durch.
che Gestaltung von Mo­ Neben dem Bau von
Künstlerpech: Die dell­bahnanlagen ist die Mo­ del­len zeichnet er sich
Fotos: Rainer Dell, Markus Tiedtke

selbst angemisch­te durch besonders filigrane


richtige Auswahl der
Farbe wollte nicht Superungen und farbliche
richtig aushärten.
Farben und Lacke und Nachbe­handlungen seiner
Nun hat sich die deren sorgfältige Hand- Fahrzeug­modelle aus. Auch
Schutz­folie des habung der alles ent- im Bereich Anlagen­bau gibt
Umkar­tons abge­ scheidende Schritt zum er in der Modell­bahnSchule
gerne seine Erfahrungen
drückt. perfekten Modell. wei­ter.
Rainer Dell

ModellbahnSchule 5 89
LE
ER
SE
IT
E
Ansichtssache
Ein Umdenken bei der Detaillierung von Polystyrolbausätzen fordert Markus Tiedtke

Mehr feine
D Details
ie Welt der Modell­
bahn mit ihren dahin­
rauschenden Zügen
kann man durchaus
mit einer Theaterinszenierung
vergleichen. Im Mittelpunkt ste­
hen die Lokomotiven und Wag­
gons. Mit ih­rem Erscheinen rich­
ten sich die Blicke des Betrach­
ters auf sie. Je graziöser die Mo­
Bei Lokomotiven und Fahrzeugen ist
delle sich bewegen und dabei Plastikbausätze heute: Die Zie­
dank der Digitaltechnik sogar es heute üblich, neben einer gel sind zu groß und die Fens­
verblüffend echte Fahrgeräu­ ter­sprossen zu dick gehalten.
sche produzieren, desto mehr ausgewogenen Antriebstechnik
begeistern die kleinen Miniatur­
nachbildungen. Vor allem die
zahreichen angesetzten und bis
auch eine Reichhaltigkeit an Details
ins kleinste Detail nachgebilde­
ten Teile geben den heutigen und deren feine Ausführung
Modellen ihr feines Aussehen.
Dieser Stand der Detaillierung anzutreffen. Doch bei den
kommt aber nicht von ungefähr.
Jahrelang haben Presse und Gebäude­modellen aus Kunststoff ist
Kunden die Hersteller aufgefor­ Maßstäbliche Läufer-Binder-
dert, ihre Lokmodelle in Punkto
Optik ständig zu steigern. Man
die Detaillierung auf dem Stand der Nachbildung in Kunststoff. Die
Fenster sind Messingätzteile.
mokierte sich über zu dicke
Griffstangen, klobige Radspei­ 70er-Jahre stehen geblieben.
chen, unvollständige Beschrif­
tungen, fehlende Bremsgestän­ Wünscht der Modelleisenbahner
ge und je nach Epochendarstel­
lung über falsche Lampen oder hier keinen Fortschritt?
Leitungen. Die so gescholtene
Industrie machte daraufhin ihre
Hausaufgaben. Das Ergebnis
kann sich sehen lassen: Großse­
rienmodelle der neuesten Ge­
nerationen können es fast mit
den aus Messing gefertigten
Lokomotiven der Kleinserien­
hersteller aufnehmen.
Natürlich finden die Spezialis­
ten immer noch ein Haar in der
Suppe und sei es nur, dass sie
beim Nietenzählen ein oder
zwei Nieten zu wenig antreffen.
Solange die Modelle der Nie­
tenzähler in der Vitrine ausge­
stellt sind, kann man ihre Weh­
klagen noch akzeptieren. Denn
beim Blick unter der Lupe fallen
diese Ungereihmtheiten na­
türlich ins Auge. Ob sich aller­
dings der dritte Zylinder im

ModellbahnSchule 5 93
Ansichtssache

Barrenrahmen bewegt, kann riesiges Angebot an Plastik­bau­ schnelle Zusammenbau son­


man nur bei einer sehr langsam sätzen. Unkritisch werden dann dern auch die Wirkung auf der
fahrenden Lokomotive beurtei­ die mittlerweile recht hochprei­ Anlage.
len. Doch sobald dasselbe Mo­ sigen Bausätze nach Hause ge­ Ich für meine Person erfreue
dell auf einer Modellbahn seine tragen. Einblick in die Schachteln mich auch noch nach etlichen
Kreise zieht, gehen genau diese gewährt ohnehin kein Händler, Jahren an den von mir erstellten
Feinheiten durch die Bewegung obwohl der selbe Verkäufer be­ Modellen. Die Beschäftigung
scheinbar verloren. Die Loko­ reitwillig die Lokomotiven auf mit dem Bausatz und sein lang­
motive zieht rasch am Betrach­ das Testgleis stellt. Er mutet sei­ sames Wachsen sind das eigent­
ter vorbei und entschwindet in nen Kunden zu, die Katze im liche Erlebnis. Ansonsten könn­
der Tiefe der Anlage – und mit Sack zu kaufen. Dabei hat man te man ja auch Fertigmodelle
ihr auch die zahlreichen Details. als Anlagenbauer nur im Laden anbieten und kaufen.
Genau hier tritt eine Schizo­ die Möglichkeit, die Filigranität Passgenauigkeit, präzise gra­
phrenie bei den meisten Mo­ der Bauteile zu prüfen und Ver­ vierte Teile und Maßstäblichkeit
delleisenbahnern deutlich zu gleiche mit möglichen Konkur­ sollten daher an oberster Stelle
Tage. Während man für die be­ Kunststoffmodelle können ihre renzprodukten anzustellen. stehen. Auch die Bauanleitung
wegten Schauspieler das Opti­ Material nicht verleugnen. Ihre Wer allerdings denkt, zumin­ muss klar verständlich sein; eine
mum an Machbarem verlangt, Oberflächen wirken ohne dest die neuesten Plastikmodel­ Forderung, die aber nur selten
gibt man sich bei den statischen einen Farbanstrich plastikhaft. le wären feiner detailliert, irrt ernst genommen wird. Unklare
Motiven mit einer oft primitiven Anleitungen vergraulen jeden
Darstellung zufrieden. Ja, man ist Bastelspaß ebenso wie verzoge­
sogar schon stolz, wenn man PlastikbausäTze sind noch ne oder nicht passende Kunst­
aus einem Serienbausatz abge­ stoffteile.
wandelt hat. Was für ein Gebäu­ immer auf dem Qualitätsstand Wer aus den Plastikbausätzen
de am hinteren Rand der Anlage maßstäbliche Modelle erstellen
noch tolerierbar ist, kann im Vor­
dergrund und in unmittelbarer
der 70er-Jahre möchte, die einem Vergleich
mit dem Vorbild standhalten,
Nähe der präzisen Lokmodelle muss den Teilen noch immer
eigentlich nur Unverständnis mit Farbe den Kunststoffein­
hervorrufen. Welchen Aufschrei druck nehmen. Auch die Vertie­
würde es ge­ben, wenn im Thea­ fungen von Einfallstellen, die
Zwischen­wände
ter die Besucher nur ungehobel­ beim Zusammentreffen zweier
eines Fachwerks
te Bretterwände auf der Bühne sind bündig zwi­
unterschiedlicher Material­
vorfinden würden. Kein Holly­ schen den Bal­ stärken an einem Teil auftreten
woodfilm kommt ohne perfek­ ken eingefügt. So können, müssen ausgespachtelt
te Filmkulissen aus, schließ­ auch beim B & K werden. Bei Ziegelmauern sind
lich verlangt der Kinogänger Bausatz. zudem die Fugen um die Fens­
diese Perfektion, denn er zahlt ja teröffnungen herum fast nie
auch dafür. nach­ gebildet. Stattdessen trifft
Doch auf vielen deutschen man häufig ungenaue Formver­
Modellanlagen hapert es bei sätze an. Hier gilt es, mühselig zu
der Theaterkulisse deutlich. Bei schaben, zu feilen und zu gravie­
der Gestaltung der Gleisanlagen ren, um an den glatten Kanten
Bei diesem Kibri-
gibt man sich noch Mühe und die fehlenden Mauerfugen
Bausatz wurden
verwendet Unterflurantriebe die Balken nur
nachzubilden. Dabei wäre die­
so­wie zierliche Messing-Wei­ aufgesetzt. Auch ser Missstand für jeden Kunst­
chenlaternen von Kleinserien­ die Holzmase­- stoff-Formenbauer auf einfach­
herstellern. Das Bahnhofsge­ ­r­ung verläuft ste Weise zu lösen. Genauso
bäude und die anderen Bau­ nicht ganzflächig. leicht können auch vorbildge­
werke stammen dagegen in der rechte Läufer-Binder-Mauer­
Regel aus dem an sich reichhal­ panzerplattendick, die Griffe an sich. Heute werden bei al­ len werknachbildungen, wie sie für
tigen Sortiment der industriellen Türen und Fenstern werden erst Häuserherstellern immer noch Deutschland typisch sind, maß­
Zubehöranbieter. gar nicht plastisch dargestellt di­cke Fensterstreben produziert stäblich hergestellt werden –
Die Ausführung dieser Mo­ und Ballkongitter bestehen aus und möglichst viele Einzelteile doch keiner tut’s!
delle will jedoch nicht so recht Balken statt aus dünnen Streben. zu einem kompakten Großteil Dass dies problemlos mach­­
zu den Hightech-Produkten des Wer 26,4 Meter lange zusammengefasst – bei Kibri so­ bar ist, haben die filigranen Bau­
rollenden Materials passen. Schnellzugwagen im Maßstab gar verschiedenfarbige Teile –, sätze des ehemaligen Kleinseri­
Wäh­rend man bei Lokomotiven 1:87 in der korrekten Länge ver­ nur weil laut Hersteller die Kun­ enherstellers Bochmann und
die Handgriffe der Führerhaus­ langt, sollte auch nur maßstabs­ den den vereinfachten Modell­ Kochendörfer, später Bohemia,
aufstiege mit 0,4 mm dickem gerechte Gebäude auf seine bau bevorzugen. Hier muss aller­ bewiesen. Die konturenschar­
Draht oder Kunststoff serienmä­ Anlage setzen. dings die Bemerkung erlaubt fen Mauerwerke der Wassertür­
ßig bestückt, sind die Fenster­ Andererseits hat es der deut­ sein, ob die Hersteller vergessen me suchen bis heute ihresglei­
sprossen von alten Industrie­ sche Modellbahner aber auch haben, dass wir ein Hobby be­ chen, und mit dem aus Polysty­
fens­tern – im Maßstab hochge­ recht einfach: Er findet in den treiben um uns vom Alltagsstress rol gefertigten Unterwagen des
rechnet – armdick, Regenrinnen Modellbahnfachgeschäften ein erholen. Da zählt nicht der Bekohlungskrans „Rosenheim”

94 ModellbahnSchule 5
hat Klaus Bochmann gezeigt, Umsetzung von Ziegelmauern ler richten sich nach den Wün­
was in der Kunststofftechnik einige Wünsche offen. schen ihrer Kunden. Die ständig
möglich ist. Die L-Profile sind fast Vielleicht muss man heute verbesserten Lokmodelle ha­
so dünn wie Messingprofile und auch neue Wege beschreiten: ben dies bewiesen. Wer heu­te
die Stahlkonstruktion ist vorbild­ andere Kunststoffe benutzen, jedoch als ambitionierter Anla­
getreu schichtweise wiederge­ und eventuell Ätzteile oder la­ genbauer eine Lokomotive, ge­
geben. sergeschnittene Pappen für be­ fertigt nach den Maßstäben des
Auch Kibri und Vollmer ha­ sonders filigrane Teile beilegen. 21. Jahrhunderts, auf einer Anla­
ben bereits gegen Ende der Ein solch feines Modell ist natür­ ge bewundert, die im Gegen­
60er-Jahre sehr fein detaillierte lich kein Spielzeug, aber die fili­ satz dazu nach den Kriterien des
Modellbausätze gefertigt, die granen und hochpreisigen Lo­ letzten Jahrhunderts gestaltet
auch heute noch vorbildlich komotiven sind ja auch nicht für ist, befindet sich eigentlich nicht
sind. Deren nachfolgende Ge­ Kinderhände gedacht. Vom er­ mehr auf der Höhe der Zeit! Er Statt filigrane Bauteilen zu
nerationen lassen diese ur­ wachsenen Hobbybetreiber zeigt damit, dass seine Theater­ fertigen, legen die Hersteller
sprüngliche Pro­dukt­­philosophie kann man daher einen entspre­ kulisse mit ihren grobschlächti­ den Schwerpunkt auf eine
heute vor allem bei Vollmer chenden Umgang mit solch fei­ gen Plas­tikgebäude­n für ihn nur kostengünstige Produktion.
schmerzlich ver­missen. nen Plastikmodellen erwarten. zweit­ rangig ist und er Schau­
Faller hat inzwischen teilweise Zu­dem bekommen die Bau­ spieler und Bühne weiterhin mit
sehr detailreiche Modelle ent­­ werke auf einer Anlage ihren zweierlei Maß misst. Aber nur
wickelt, bei denen auch die Ge­ festen Standort zugewiesen und wenn der Kunde bessere Bau­
samtproportionen sehr gefällig werden nicht ständig bewegt. sätze fordert, ändern die Her­
wirken. Dennoch sind auch hier Bekanntlich regelt die Nach­ steller ihre Philosophie.
noch bei der Filigranität und der frage das Angebot. Die Herstel­  Markus Tiedtke

Man muß zweimal hinschauen:


Die Teile des Kranunterwagens
im Maßstab 1:87 sind aus
Polystyrol gefertigt

Fotos: Markus Tiedtke

Einst setzten Kunststoff-Wiegebunker und Kranunterwagen, hergestellt von B & K, in Punkto Detaillierung Maßstäbe, die noch heute gelten.

ModellbahnSchule 5 95
Neue Ideen für das Land
Auffallende Entwicklungen, originelle Modelle, aktuelle Trends
Schlusslicht

Die MODELLBAHN bleibt das Zugpferd


Vor allem die technisch angehauchten Motive bringen neuen Schwung für das Hobby
AUHAGEN: Neuer Hintergrund
Der Hintergrund ist gerade für eine Mo-
dellbahn sehr wichtig, setzt er doch die Illu-
sion einer weiten Landschaft fort. Doch in
diesem Bereich macht sich derzeit nur Auha-
gen mit neuen Produkten die Mühe, für
mehr Abwechslung zu sorgen. Besonders
erwähnenswert erscheint hier das Set mit
vier Ladehallenfassaden (Art.-Nr. 42505,
Preiskategorie 1), das den passenden Ab-
schluss für eine Industrieanlage bildet.
FALLER: Stellwerk-Exot Wendezug-P 8 mit geschlossenem Führerhaus als interessante H0-Variante von Fleischmann.
Ein ungewöhnliches Vorbild hat sich Faller
für sein Reiterstellwerk „Konstanz“ (Art.-Nr.
120122, Preiskategorie 2 ) ausgesucht. Das
im Original rein mechanisch betriebene
Stellwerk ist von Epoche 1b bis 4 verwend-
bar.
FLEISCHMANN: Es wird gewendet
Mit der 38 2208 (Art.-Nr. 4166, Preiskate-
gorie 9 ) bringt Fleischmann endlich eine
passende Maschine dieser Baureihe für die
weitverbreiteten Wendezüge der Epoche 3
heraus. Die Vorbilder waren mit einem ge-
schlossenen Führerhaus ausgestattet, das
das Personal bei Rückwärtsfahrt vor den Lau-
nen des Wetters schützte.
KIBRI: Vom Bausatz auf die Schiene Faszination in H0: Bekohlungsanlage aus Messing von Micro Metakit; edle S 3/6 von Roco.
Jetzt ist es soweit: Die ersten normalen
Güterwagen als Plastikbausätze sind erschie- MÄRKLIN: Mut zu bunten Zügen
nen. Kibris langjährige Erfahrung im Bereich Nach den beiden Wagensets „Riviera-Ex-
der Haus- und Autobausätze kommt nun press“ bricht Märklin ein weiteres Mal aus
auch den Modellbahn-Fahrzeugen zugute. dem Einerlei einheitliche Wagen enthalten-
Mit dem Rungenwagen mit Holzladung der Sets aus: Mit dem Wagen-Set „Nahver-
(Art.-Nr. 16256 Preiskategorie 2) wird der kehr“ (Art.-Nr. 42756, Preiskategorie 7) be-
Reigen der Schienenfahrzeuge eröffnet. lebt Märklin das Zuggeschehen auf Epoche-
3-Anlagen erheblich. Hier wird nicht eine
weitere Pa­ckung mit gleichen Wagentypen Flache Güterwagen als Plastikbausatz? Kibri
geboten, sondern ganz bewusst eine Kom- macht dieses für die Baugröße H0 wahr.
bination verschiedener Vorbilder. Ge­nau so
sahen nämlich zu Beginn der sechziger Jahre 17) als Einmalserie produziert. Dieses außer-
viele Zuggarnituren auf DB-Schienen aus: gewöhnliche Motiv weckt die Technikfaszi-
Bunt! Ein neuer Trend, der sich durchsetzen nation im Mann.
sollte – auch bei anderen Herstellern. PIKO: Kostengünstig
Micro Metakit: Kohle für Edelloks Einen Trend setzt Piko mit der bewusst ein-
Der Hersteller exclusiver Lokmodelle hat fach, aber nicht billig gehaltenen verkehrsro-
in einer einmaligen Serie die interessante ten Lok der Baureihe 218 (Art.-Nr. 52500). So
Bekohlungsanlage München im Abliefe- kann die Maschine zu einem nahezu kon-
Neue dreidimensionale Hintergrundge­bäu­de rungszustand von 1901 als eindrucksvolles kurrenzlos günstigen Preis von etwa 100 DM
von Auhagen bereichern die H0-Kulissen. H0-Messing-Fertigmodell (Preiskategorie angeboten werden, was besonders dem

Direkt ab Werk: Epochengerecht bunter H0-Personenzug der sechziger Jahre von Märklin.

96 ModellbahnSchule 5
Für die Durchfahrt aufge-
ständert: Stellwerk Kon­ Erklärungen für Marktübersichttabellen
stanz von Faller in 1:87.
Modellbauaufwand
▲ = wenige Handgriffe
▲▲ = Bastelspaß für jedermann
▲▲▲ = für routinierte Bastler
▲▲▲▲ = spezielles Können und Werkzeuge
Zeit für Modellbau
Flüssiges Eisen und
Schlacke im Werksverkehr: ● = unter 5 Std.
●● = bis ca. 20 Std.
H0-Pfannenwagen von Trix.
●●● = bis ca. 50 Std.
●●●● = mehr als 50 Std.
kleinen Budget des Modellbahn-Nach- Ausgeliefert hat Trix nun seine letzte 2000er
wuchses entgegenkommt. Gleich­zeitig ge­ Neuheit, das Pfannenwagen-Set (Art.-Nr. Detaillierung (Maßstababhängig)
■ = vorbildähnlich
nügen Fahreigenschaften und Gesamtein- 23933, Preiskategorie 6). Damit ist die The- ■■ = maßstäblich, wenige Details
druck durchaus höheren Ansprüchen. menpalette Hochofen sinnvoll abgerundet. ■■■ = maßstäblich, viele Details
ROCO: Eleganz in Schwarz Enthalten sind je zwei Roheisen- und Schlac- ■■■■ = Vorbild exakt wiedergegeben
Eine wahrhaft beeindruckende Inge­ ken-Pfannenwagen.
Abkürzungen Materialarten
nieurs­leistung ist Roco mit der neuen BR Jetzt konzentriert man sich ganz auf die BS = Bausatz Gh = Gießharz-Gussteile
18.3 in DRG-Ausführung (Art.-Nr. 63361, Umsetzung der Zeche „Zollverein” und die FM = Fertigmodell Ms-Ä = Messing-Ätzteile
Preiskategorie 11) gelungen. Mit ihrer exzel- dazu ge­hörende Kokerei. pr. = preußisch Ms-G = Messing-Gussteile
lenten Detaillierung und Beschriftung sowie TRIX: Spur N im Rennen bay. = bayerisch PS = Polystyrol-Kunststoff
Ns = Neusilber
den feinen Metallspeichenrädern gibt sie Interessant für die Epoche 5 ist der Tunnel- Wm-G = Weißmetall-Gussteile
den wahren Eindruck der bayerischen S 3/6 rettungszug (Art.-Nr. 11444, Preiskategorie
perfekt wieder. Endlich gibt es ein überzeu- 11). Neben diesem interessanten Zug inve- Preiskategorien
gendes Modell dieser Maschine! stiert Trix mächtig bei der kleinen Spurweite. DM bis 19,- 1 DM 500,- bis 749,- 11
Euro bis 9.71 Euro 255,65 bis 382,96
TRIX: Erz und Stahl Trotz der Produktionseinstellung von Arnold DM 20,- bis 39,- 2 DM 750,- bis 999,- 12
Euro 10,23 bis 19,94 Euro 383,47 bis 510,78
Das exklusive Trix-Thema „Vom Erz zum in Deutschland lebt die Spur N weiter – auch DM 40,- bis 69,- 3 DM 1.000,- bis 1.499,- 13
Stahl“ ist auf sehr großes Interesse gestoßen. dank Minitrix. Euro 20,45 bis 35,28 Euro 511,29 bis 766,43
DM 70,- bis 99,- 4 DM 1.500,- bis 1.999,- 14
Euro 35,79 bis 50,62 Euro 766,94 bis 1.022,07
DM 100,- bis 149,- 5 DM 2.000,- bis 2.499,- 15
Euro 51,13 bis 76,18 Euro 1.022,58 bis 1.277,72
DM 150,- bis 199,- 6 DM 2.500,- bis 2.999,- 16

Der Automarkt boomt


Euro 76,69 bis 101,75 Euro 1.278,23 bis 1.533,36
DM 200,- bis 249,- 7 DM 3.000,- bis 4.999,- 17
Euro 102,26 bis 127,31 Euro 1.533,88 bis 2.555,95
DM 250,- bis 299,- 8 DM 5.000,- bis 7.499,- 18
In immer größeren Mengen rollen Neuerscheinungen an Euro 127,82 bis 152,87
DM 300,- bis 399,-
Euro 2.556,46 bis 3.834,18
9 DM 7.500,- bis 9.999,- 19
Euro 153,39 bis 204,- Euro 3.834,69 bis 5.112,41
Zur Zeit herrscht Hochkonjunktur für die gefällt; aber mit dem Aufdruck der Zierlei- DM 400,- bis 499,- 10 DM über 10.000,- 20
Sammler von Modellautos im Maßstab 1:87. sten hat Brekina noch eins draufgesetzt. Voll- Euro 204,52 bis 255,13 Euro über 5.112,92
Neben vielen Form- und Farbvarianten kommen neu und sonst noch nirgends
sowie Wiederauflagen erwarten ihn auch zuvor im Maßstab 1:87 realisiert wurde die
echte Neuheiten-Highlights. silberne Bedruckung der Scheibeneinfas-
NOREV: Auferstanden sungen. Erst hierdurch wirkt das Modell
Freunde französischer Automobile kön- stimmig und verkörpert so richtig den Geist
nen sich freuen: Endlich wieder lieferbar seiner Zeit.
sind die bereits in den sechziger und siebzi- Diesem Stand der Bedruckungstechnik
ger Jahren auf dem Markt gewesenen No- sollten sich auch andere Produzenten von
rev-Modelle. Die alten Formen wurden da­ Miniaturmodellen anschließen, zumal der
bei wiederverwendet und in einigen Berei- nur geringfügige Mehrpreis gegenüber dem
chen überarbeitet. Die Druck­technik ist deut­ mühseligen Selbstbemalen allemal gerecht-
l­ich verbessert und erreicht bei- fertigt ist.
nahe den Stand heutiger neuer WIKING: Kleiner Alleskönner
Modellkreationen. Wiking hat vor kurzem mit dem Mini-
Aus gänzlich neu­en Bagger HR 18 von Schaeff (Art.-Nr. 658 01 Fein detailliert und voll beweglich in
Formen entstand hin- 29, Preiskategorie 2) ein Multitalent in den Baugröße H0: kleiner Bagger von Wiking.
gegen der aktuelle Maßstab 1:87 verkleinert. Seine kompakten
Renault Kangoo (Art.- Abmessungen machen ihn für Erdarbeiten Chromleisten auch dort, wo man sie bisher
Wieder da: Norev. Nr. 511112, Preiskategorie nahezu überall ver­misste: Brekinas Auto Union 1000 S.
1) – er entspricht ganz ein­setzbar. End­lich
dem heutigen Niveau. mal wieder ein
BREKINA: Herr der Ringe Top-Modell für die
Mit dem neuen Auto Union 1000 S Coupé bisher recht ver-
(Art.-Nr. 28000, Preiskategorie 1) ist Brekina nachlässigten Mi-
nicht nur von der Vorbildwahl her ein ganz niaturbaustellen
großer Wurf gelungen. Das hervorragend auf den Modell-
getroffene Farbkleid des Zweitakt-Klassikers bahnanlagen.

ModellbahnSchule 5 97
Neue Ideen für das Land
Auffallende Entwicklungen, originelle Modelle, aktuelle Trends
Schlusslicht

Am Rande entdeckt Empfehlenswerte Videos und Bücher


Bewegung auf dem Verpackungssektor über die Modellbahn
Gerade die kleinen Dinge im All-
Im Band 1 der Modellbahn-
tag sind es, die das Leben erleich- Basteleien von Ralf Reinmuth
tern sollen. So sehen es auch die und Gerald Wirag, erschie-
Fahrzeughersteller. nen bei Transpress, geht es
Aber manchmal erweisen sich vor allem um die kleinen De-
Vorschriften als entwicklungshem- tails am Rande der Strecke.
mend. Zum einen sollen die Fahr- Hier werden einfache Ba-
zeugverpackungen der kleinen steleien vorgestellt, die für
Mo­delle für Schaufenster repräsen- Belebung auf der Anlage
tativ sein, d. h. die Lok soll gut sicht- sorgen. Die Auswahl der
bar sein. Andererseits darf dem In- Neu bei Märklin: Der Postvor­schrif­ Motive ist ebenso wie ihre
ten wegen nun die Lokmodelle in Zusammenstellung in Form
halt bei einem Sturz aus einem
nor­maler Styroporverpackung. eines Nachschlagewerkes
Meter Höhe nichts passieren (Post- gelungen. Ein paar Fotos
vorschrift). Auch verlangt die Ver- mehr von den Bauphasen hätten jedoch den Nachbau
packungsordnung der EU die Recy­ cling­fähigkeit sowie die Schonung der einzelnen Szenen besonders für ungeübte Bastler
der Ressourcen. Allein für diese besser verdeutlicht.  Oliver Strüber
Problemlösungen beschäftigt Roco
drei Personen. Während Märklin Modellbahn-Videos sind aufwendige Produktionen.
neuerdings eine Styroporverpa- Entsprechend wenige Produkte erscheinen: Neu ist
ckung mit Einlegefolie verwendet, das Video Traumwelten en Miniature der RioGrande-
verabschiedet sich Roco gerade Videothek. Die mit Liebe eingefangenen Bilder von in-
von dieser Folie. Der Kunde soll mit und ausländischen Anlagen lassen den Betrachter in
seinen Fingern das Modell von hin- eine Traumwelt versinken und geben Anregungen für
Fotos: Markus Tiedtke

ten aus der Schachtel drücken. die eigene Anlagengestaltung. Manchmal störend wir-
Doch wie Roco versicherte, arbei- ken hingegen die zum Teil über-
tet man an einer besseren Lösung; flüssigen Vorbildsequenzen.
Den LGB-Fahrern ist das Video
dieser scheinbare Rückschritt ist
Gartenbahnen vom MIBA-Verlag
Neu und nur vorrübergehend bei also nur eine Übergangslösung auf ge­widmet. Das von einer österei­
Roco: Entnahme einer Lok aus der dem Weg zu einer neuen Verpa- chischen Fernseh-
Schachtel per Fingerdruck. ckung. sendung übernom-
mene Material zieht
selbst die Nicht-
gartenbahner in
nen Bann, spürt
sei­
Fine-Scale Weiche doch der Film das
Flair und die Moti-
Nachtrag zum letzten Mo­dellbahnSchule Heft: Die dort vor- vation der im Gar-
gestellte Fine-Scale Weiche basiert auf einem Pilz-Schwellen­ ten fahrenden
band. Der Bausatz ist von Teichmann angeregt worden und Modellbah­ner auf.
auch nur dort er­hältlich.  Markus Tiedtke

Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften sinnwahrend zu kürzen.

Impressum
ModellbahnSchule GESCHÄFTSFÜHRENDER REDAKTEUR ANZEIGEN DRUCK
MEB-Verlag GmbH Markus Tiedtke Hermine Maucher Oberndorfer Druckerei GmbH
Biberacher Str. 94, 88339 Bad Waldsee Telefon (07524) 9705-40
Telefon (07 524) 9705-0 REDAKTION Anzeigenfax (07524) 9705-45 ModellbahnSchule Heft 5/2001.
Fax (07524) 9705-25 Uwe Oswald, Oliver Strüber E-Mail: anzeigen@modelleisenbahner.de Höhere Gewalt entbindet den Verlag von
der Lieferungspflicht. Ersatz­ansprüche
REDAKTIONSANSCHRIFT MITARBEITER DIESER AUSGABE ABONNENTEN-SERVICE können nicht anerkannt werden. Alle
Trinom Publikation Frank Berster, Michael Berster, MEB-Verlag Rechte vorbehalten.
Fröhliche Morgensonne 13 Jörg Chocholaty, Rainer Dell, Lessingstr. 20 © by MEB-Verlag GmbH.
44867 Bochum Armin Fuchs, Jochen Frickel, 88427 Bad Schussenried Für unverlangt eingesandte Manuskripte,
Telefon (02327) 41951 Volker Großkopf, Elmar Haug, Telefon (07583) 9265-37 Fotos oder sonstige Unterlagen über-
Fax (02327) 41953 Rolf Hartmann, Rainer Ippen, Fax (07583) 9265-39 nimmt der Verlag keine Haftung.
Georg Kerber, Weking Risse, E-Mail: abo@modelleisenbahner.de Bankverbindung: Volksbank Biberach
E-Mail: trinom@cityweb.de
Dirk Rohde, Andreas Stirl (BLZ 654  901 30) Konto-Nr. 117 715 000.
VERTRIEB
VERLAGSLEITER Anzeigenpreisliste Nr. 18, gültig ab
GRAFISCHE GESTALTUNG Motor-Presse Stuttgart
Hermann Schöntag Heft 1/2000.
Ina Olenberg Leuschnerstraße 1, 70174 Stuttgart
Vertriebsleiter: Carsten Bubeck Gerichtsstand ist Bad Waldsee.
HERAUSGEBER
Wolfgang Schumacher

98 ModellbahnSchule 5