Sie sind auf Seite 1von 19

Erhard J.

Fischer

Meine Denke

Impressum
Veröffentlicht unter
https://de.scribd.com/user/203002700/Dr-Erhard-J-Fischer
am 20-07-2020
Alle Rechte © bei Dr. Erhard J. Fischer, Busenhausen

1
In jedem ruht ein Bild dess‘, was er werden soll,
solang er das nicht ist, ist nicht sein Friede voll.
Angelus Silesius (1624-1677)
Wir könnten leicht
schwerwiegende Fragen und Spaltungen überbrücken,
wenn wir das Wort sprechen ließen.
Dann hat nicht der oder jener recht,
sondern das Wort.
Und das Wort ist Gott.
Das Wort ist vor allen Meinungen da,
im Anfang schon, bei der Schöpfung.
Friedrich Weinreb (1910-1988)
Alle Wahrheit durchläuft drei Stadien.
Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt.
Dann wird sie bekämpft.
Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.
Arthur Schopenhauer (1788-1860)

Meine Denke
Inhalt Seite
Urteil 1
Kollektiv 2
Gebetsmantra 3
Wer bin ich? 3
Intension, Absicht 7
Lesung 7
Protest 7
Vergebung 8
Vergebung Gottes 8
Besetzung 8
Freier Wille 10
Neue Zeit 10
Schluss 11
Anhang: Zitate, Erläuterung 12

Urteil
Vor rund 30 Jahren habe ich eine Ausbildung als Dialogbegleiter (Facilitator)
absolviert. Hauptsächlich bei Lynn Freeman Dhority vom MIT, Cambridge,
Massachusetts bei Boston, US im Odenwald-Institut, später in der Volks-
hochschule Osnabrück bei Johannes und Martina Hartkemeyer. Beim Dialog

2
gibt es ein wichtiges Prinzip des Verhaltens: das Urteilen, Bewerten, Suspen-
dieren, Aufschieben, in der Schwebe halten, nicht vorschnell urteilen. Es fällt
uns schwer, weil wir spontan ein Urteil fällen, in eine Schublade stecken,
kategorisieren. Solange wir in der Dualität leben, werden wir urteilen. Bereits
Jesus sagte: richtet nicht vor der Zeit (1.Kor. 4,5). Ich stelle mir vor, wie die Quelle,
Alles-was-ist, wie Gott, wie Göttin, wie ER/SIE sich verhält, da werden die
Guten nicht gelobt, aber die Bösen auch nicht bestraft, da wird kein Unter-
schied gemacht zwischen arm und reich, zwischen verschiedenen Hautfarben,
Religionen oder gar politischen Richtungen. Gott liebt alle Menschen gleich
und zwar mit bedingungsloser Liebe (1.Kor. 13). Gott urteilt oder richtet nicht,
er steckt niemand in eine Schublade, alle werden nur geliebt. Da alle Menschen
göttliche Geschöpfe sind, haben wir seine Eigenschaften, da wir nach seinem
Bild geschaffen wurden. Wir sind Co-Schöpfer Gottes.

Kollektiv
In Gottes großem Garten gibt es die unterschiedlichsten Menschen, individuell,
bunt und grell. Davon ist jeder wichtig, keiner ist unbedeutsam; jeder ist eine
ganz spezifische Farbe des Regenbogens, von einmaliger Schwingung. Und alle
zusammen sind wir der Regenbogen, somit sind wir alle eins, bei aller Unter-
schiedlichkeit. Ich höre nicht auf, uns alle zu segnen. Wir sind eins. Jeder darf
seine spezifische Aufgabe finden und sich in das göttliche Ganze einbringen.
Amen - so sei es.
Jedes meiner Moleküle war schon einmal alles und dadurch bin ich verbunden
mit jedem und allem; mit allem, was ich nur denken kann: mit dieser Pflanze -
Ayahuasca-Liane (Banisteriopsis caapi) - mit jedem Tier - Meduse (Qualle) -
besonders mit jedem Menschen - sogar Massenmörder. Ich bin verbunden; es
ist mir nur nicht bewusst. Verbundenheit vereint uns alle; dadurch sind wir alle
eins; mit der ganzen Schöpfung, jedem Wesen, allen Planeten, dem ganzen
Universum. Verbundenheit wirkt im Hintergrund, ohne dass es uns bewusst ist.
https://wiki.yoga-vidya.de/Verbundenheit
Ich bin die Welle - ein Einzelner - und gleichzeitig der Ozean, das Meer - wir
alle sind die Menschheitsfamilie, das Kollektiv. Ich bin darin ein Bollwerk. Ich
lade es auf durch mein So-Sein. Ich schicke meine Energie hinein, damit wir
gemeinsam aufwachen. Schaffen wir unablässig das pfingstliche Reinigungsbad
der bedingungslosen Liebe als Feld, um als Kollektiv darin zu baden. In diesem
Feld der Liebe bin ich nur ein Hauch. Durch das Kollektiv bin ich mit allen
anderen verbunden und leiste meinen entsprechenden Anteil. Ich bin nicht
besser, aber auch nicht schlechter. Wann werden wir lernen, uns zu lieben, wie
wir sind? Wann akzeptieren und integrieren wir unsere Schatten?
Ich möchte, dass ich zum höheren göttlichen Wohl aller in Resonanz bin.

3
Gebetsmantra
Ununterbrochenes Gebet ist mir wichtig. Es wird an mehreren Stellen im
NT erwähnt (1.Thess. 5,17). Vor 55 Jahren hat mir ein Freund das so genannte
Jesusgebet der Ostkirche beigebracht. Nach langem Üben wandert das Gebet
in die Tiefenschichten, in den unbewussten Bereich. Und von dort steigt es auf
und wird wieder bewusst. Im Laufe der Jahre haben sich die Worte geändert.
Als Mose auf dem Berg Horeb Gott fragte, was er denn dem Volk sagen solle,
wer er denn sei, antwortete dieser: ich bin, der ich bin. Und ein Kernwort in
meinem Gebetsmantra lautet ICH BIN. Dadurch bin ich stets mit der Quelle,
mit Gott verbunden. Von diesem Gebet strömt ständig Segen auf meine
Umgebung aus. Durch mein Ich-Bin-Gebetsmantra bin ich stets im Alpha-
zustand der Entspannung und Meditation gleichzeitig. Früher musste ich mich
durch autogenes Training ruhig stellen, um zu beten. Heute bin ich
automatisch ruhig durch mein unbewusstes Gebetsmantra, welches an meinen
Atem gekoppelt ist.

Wer bin Ich?


Die Katze auf dem Dach, die beim Herunterfallen auf den Pfoten landet; der
Igel, der gerade einen Regenwurm verspeist; das Rehkitz, das dem
Mähdrescher entkommt; die Eule, die die Sternennacht durchpflügt; die
knarrende Eiche im Herbsturm; das Rascheln der Maus im Überfluss des
Weizens; die Sonnenblume im fahlen Licht der Mondin; das ewige Rauschen
der Brandung des Meeres; der verhallende Donner des Gewitters; das Desaster
des Super-Vulkans.
Ich bin ich; ich bin nicht der, für den andere mich halten, ich entspreche nicht
dem Bild, das andere sich von mir machen; was andere von mir denken, ist
deren Sache. Ich bin ein Unikat Gottes; ich bin die Unidentifikation; es ist, wie
es ist; ich bin ein Mysterium, das kein Erwachen, Erleuchtung, Befreiung oder
Erlösung sucht, weil Illusion alles ist, so Dualität; nichts ist zu suchen, weil
alles schon ewig da ist, daher suche ich nicht; ich will nirgends ankommen, weil
ich schon da bin; ich bin nicht dieser Körper - ich wohne hier nur vorüber-
gehend - auch wenn der noch recht fit ist; ich bin nicht mein Ego, meine Ratio,
mein Selbst; ich bin nicht meine Erfahrung, mein Wissen; ich bin die Wolke
des Nichtwissens; ich bin nicht mein christlicher Glaube; ich bin nicht meine
persönliche Geschichte; ich bin nicht meine Gedanken, ich habe sie, akzeptiere
sie, heiße sie willkommen, lasse sie los; meine Hauptgedanken sind Segen; ich
bin jenseits aller Gedanken und Begriffe; ich bin der Beobachter meiner
Gedanken, meines Verstandes; ich bin Aufmerksamkeit; ich bin das Energie-
feld von Wachsamkeit.

4
Die meisten Menschen wollen bestätigt bekommen, wie toll sie sind. Sie
brauchen Anerkennung, wollen geliebt werden von anderen. Ich freue mich
über Anerkennung, aber ich suche sie nicht, weil ich von Gott geliebt werde,
ich ruhe in mir und in IHM, mir ist es egal, was andere über mich sagen oder
denken, sie denken eh, was sie wollen. Ich bin nur von Gott abhängig, und der
liebt mich, wie ich bin und daher darf ich mich ebenfalls lieben, mit allen
meinen Macken und Untiefen. Ich bin weder Opfer, noch Täter oder Retter
und gleichzeitig bin ich alle drei. Ich gebe nur Hinweise. Ich bin kein Guru
oder Gefolgsleutesammler. Jeder kann sich entscheiden, sich zu ermächtigen,
sich zu lieben, glücklich zu sein, zufrieden zu sein, vom Frieden des Herzens
her zu leben und alles im Hier und Jetzt (Eckhart Tolle) zu akzeptieren, wie es
halt ist.
Ich manipuliere Frequenzen mit meinem Geist. Ich bin die höchste Frequenz
und die ist Integration. Mein Ich ist die Vereinigung zwischen Geist und
Körper. Ich betreibe innere Arbeit, indem ich auf meine Schatten schaue. Weil
Sie mir bewusst sind und ich keine Angst habe, akzeptiere ich meine dunklen,
negativen Aspekte und integriere sie in mein Sein.
Ich bin ein Mitglied der Menschheitsfamilie. Indem ich Achtsamkeit übe, bin
ich das formlose klare Bewusstsein (Eckhart Tolle). Ich bin Künstler mit einem
Faible für den Goldenen Schnitt.
Ich sorge mich nicht; ich definiere mich über nichts; ich nehme mich nicht
ernst; ich heiße Herausforderungen willkommen; ich verbanne alle negativen
Annahmen; ich streiche den Begriff Problem aus meinem Vokabular; ich lebe
ohne Gewalt, ich kämpfe nicht; bewerten, vergleichen, richten, urteilen und
verurteilen liegen mir fern, ebenso interpretieren und etikettieren - sie sind
Gottes Sache; Aufregung und Empörung werden gestrichen, weichen,
wundern und staunen. Ich bin nicht mein Gefühl, meine Emotionen; ich habe
sie. Ich flottiere in der Zeit; ich bin unabhängig vom meinem Besitz: meinem
Haus, PC, Werkzeugen, Auto - ich bin nur deren Verwalter. Ich bin nicht mein
Geld, meine Aktien, meine Schulden, ich bin nicht meine Sicherheit. Ich lasse
die Linke nicht wissen, was die Rechte tut (Mt 6,3). Ich bin nicht gleichgültig,
sondern gleichmütig (Hans Urs von Balthasar). Ich bin weder meine Ver-
gangenheit, noch meine Zukunft; ich bin nicht meine Planung. Ich bin nicht
meine Absicht; ich bin nicht mein Wille; ich bin nicht meine Fähigkeit; für
mich ist nichts von Bedeutung, daher bin auch ich bedeutungslos und nichts
besonderes; ich bin niemand und ich bin jedermann; ich bin verbunden mit
jedem und allem; ich bin frei von mir selbst, ich bin die Menschheit und die
Tiefe des Alls; ich bin bodenlose Stille, aus der alles geboren wird und kehre
stets dorthin zurück. Ich bin der Ort des Schweigens; ich bin der verebbende
Urknall; ich bin die Welle in der Unendlichkeit des Ozeans.

5
Ich bin mir der Existenz von Naturgeistern, Elementarwesen bewusst und ich
heiße sie überall in Haus, Garten und Natur willkommen. Mögliche Hilfe, die
man anfordern kann, bieten geistige Helfer, wie Jesus, Buddha, Heilige, Engel
(Erzengel, Schutzengel, 144 Engel, unbekannte Engel), unbekannte Meister,
Ahnen, Krafttiere, Kraftpflanzen und Bäume, Edelsteine, Wesen aus anderen
Galaxien. Die Erbauer der bosnischen Riesenkugel (3,2 m Durchmesser) bei
Zavidovici und der 80 km südlich gelegenen Pyramiden helfen mir bei anstren-
gender Körperarbeit. Und ich bedanke mich bei ihnen sofort. Alle diese Wesen
wollen eingeladen werden, weil sie nicht in unseren freien Willen eingreifen
dürfen.
Die Eigenschaften und Aspekte, die wir an uns selbst nicht mögen, anerkennen
oder lieben, sind diejenigen, die wir an anderen kritisieren und angreifen. Doch
auf einer tieferen Ebene ist meine Welt ein Spiegelbild meines inneren
Zustands. Meine Dunkelheit, mein Schatten ist mein Unbewusstes, Integration
ist hier notwendig.
Wenn ich alles Narrativ hinter mit lasse, wenn ich aufhöre, Geschichten zu
erzählen, wenn ich keine Vergangenheit mehr beschwöre, dann habe ich die
Chance, in meine Essenz, in mein eigentliches Sein hinabzusteigen und dort
werde ich erkennen, dass ich mit allen Menschen verbunden bin, eins bin.
Wenn ich in Harmonie mit dem Leben bin, bin ich in meiner Frequenz. Dann
bin ich der Fluss des Lebens. Ich bin Flow. Ich bin ein stetig Lernender. Ich
bin ständig neu und überraschend, weil ich im statu nascendi bin. Ich bin die
Schöpfung; ich bin die unendliche Natur, bin Mutter Erde. Und weil ich
Gottes Sohn bin, bin ich Luzifer und Satan (Hiob 1 und 2). Sei still und wisse
- ich bin Gott (Psalm 46,10). Die Wahrheit steckt im Christusbewusstsein und
das ist in mir und daher bin ich Christusbewusstsein und das verströmt Liebe;
ich bin Gottes Wille; ich bin ER; ich bin SIE, ich bin Gott; ich bin die
Kreativität und Schöpferkraft Gottes; ich bin Liebe, Empathie, Wohlwollen.
Ich bin Gehör, mit dem ganzen Körper, jeder Zelle, jeder Organelle; ich bin
Zuhören, Lauschen; ich bin Dankbarkeit, ich bin Offenheit; ich bin Loslassen;
ich bin Verletzung; ich bin Schmerzkörper (Barry Long, Eckhart Tolle); ich bin
Hingabe an alles und jedes; ich bin Vergebung und Vergebung ist Befreiung
und Frieden; jeglichen Groll lasse ich sofort los; ich bin alles und ich bin
überhaupt nichts; ich bin Bewusstsein, Geist, Seele, Gottesessenz; ich bin nicht
mein Bewusstsein, weil Bewusstsein sich seiner selbst bewusst wird; daher
flottiere ich in einem unendlich großen Bewusstsein; mein Bewusstsein ist
nicht an meinen Körper gebunden, es ist das Tor zum Himmel und der ist
überall und da bin ich; mein Antlitz strahlt still verhalten; ich bin namenlos; ich
bin, der ich bin; ich bin jetzt; ich bin der schmale Spalt zwischen dem
zeitlichen Kontinuum von Vergangenheit und Zukunft; ich bin das Nu der

6
Mystiker; ich bin der heilige Augenblick; ich bin Gewahrsein, Präsenz; ich bin
alert und wach; ich bin gegenwärtig und achtsam; ich bin im Nichts alles; ich
bin allem abgestorben; ich bin zerbrochen und ohnmächtig; ich sterbe täglich,
stündlich; ich bin Akzeptanz und Widerspruch gleichzeitig; ich lasse geschehen,
sage ja, heiße willkommen; ich leiste keiner Situation Widerstand, weil ich sie
annehme, wie sie ist, weil sie ist, wie sie ist; ich treibe auf einem riesigen Strom
und mache nur winzig Korrekturbewegungen, um an keinem Felsen zu kentern
und an keiner Sandbank zu stranden; jammern, klagen, schimpfen und nörgeln
ist out. Ich erschrecke oft ohne Grund; ich bin glücklich und zufrieden und
ich bin Freude: https://www.youtube.com/watch?v=ZRt1AslOjYs; in mir wohnt das
Heiligste der Heiligtümer; ich bin Tempel des lebendigen Gottes (1. Kor 3,16;
6,19). Ich bin Staunen; ich bin ganz lauschender Atem, ich bin Gebet: danke,
danke, danke, weil ich heilig bin; ich bin Energie, Licht und davon gebe ich
ständig ab, weil ich positive Strahlung bin; ich bin Gnade und Segen; ich
verströme mich an meine Freunde und an diejenigen, die denken, dass sie
meine Feinde sind; ich bin das Sein, ich bin die Fülle des Seins, ich bin sein
Energiefeld, das Sein ist die Mitte und da bin ich.
Ohne meine Erfahrung der Depression, würde ich nicht wissen, wer ich bin.
Ich bin ich.
Ich empfinde niemanden als Feind, Gegner oder Widersacher, ich sehe nur
Menschen von Gott geliebt und ich versuche Gleiches. Sollte mich jemand als
Obiges empfinden, so ist das seine Sache, weil wir alle nach kosmischem
Gesetz einen freien Willen haben und da möchte ich nicht interferieren. Ich
argumentiere oder diskutiere mit niemand, weil ich das schon als sanfte Gewalt
empfinde; aber ich höre mir geduldig abweichende Meinungen an, ohne diese
zu beurteilen. Ich lasse es so stehen, wie es gesagt wurde, ich akzeptiere, was ist,
vielmehr segne ich die Sache in meinen Gedanken und damit kommt bedin-
gungslose Liebe in die Angelegenheit.
Wenn ich mich über etwas aufrege oder gar ärgere, akzeptiere ich diese
negativen Gefühle und distanziere mich möglichst schnell davon; aber ich gebe
dem Argen, dem Teufel, keine Ehre und somit keine Energie. Die hat er nicht
verdient, bekommt er kaum von mir. Alles, was wir wahrnehmen, ist eine
Projektion von uns selbst. Alle scheinbar negativen Dinge, die ich bekämpfe,
die bin ich.
Eine der Früchte meiner 7.777-km-Pilgerreise im Herbst 2016 und im
Frühjahr 2017 war, ich habe keine Angst mehr. Mein Vertrauen in Gott hatte
sich plötzlich unendlich gesteigert. Indem ich keine Angst habe, bin ich in
vollkommener Freiheit und das erlaubt mir, meine Macken anzuschauen. An
meinem Bewusstsein - und damit meiner Frequenz - laboriere ich ständig. Ich
übe unentwegt Vergebung.

7
Intension, Absicht
Ich versuche, göttliches Verhalten zu imitieren. Gott möchte erwachte
Menschen, die sich in ihm erfreuen und glücklich sind. Ich probiere, meinen
Beitrag dazu zu leisten, dass Menschen anfangen, über ihren Tellerrand zu
schauen, dass Menschen beginnen, Neues zu erkunden, für möglich zu halten,
Neues, Ungewöhnliches denken, aus den alten Gleisen aussteigen, die Angst
vor dem Neuen überwinden, weil wir einer neuen Zeit entgegen gehen, die wir
uns noch nicht vorstellen können. Schaffen wir gemeinsam ein energetisches
Feld der Liebe, ein Paradies auf Erden, wo der Mensch nicht mehr des
Menschen Feind ist und der Friede aus dem Herzen jedes einzelnen kommt.
Ich bin Ferment, Katalysator für Entwicklung, Aufstieg, Bewusstsein, Erwa-
chen. Ich aktiviere Helfer aus der noch unsichtbaren Welt, ohne dass diese in
den freien Willen der Menschen eingreifen: Plejadier, Arkturianer, Hathoren,
Sirianer, Engel, Erzengel, Meister, Jesus, Maria, Maria Magda-
lena, Buddha, die Wedrussin Anastasia, Heilige usw. Ich
wiederhole. Ich bin Ferment, Katalysator, um Menschen zu
helfen, sich selbst zu finden, zu erwachen; dies war bereits
das Kernanliegen meines ersten Buches (GottesPoesie - Sein
weg mit mir, https://www.edition-buchshop.de/buchshop-
artikel-gottes_poesie-184.htm)

Lesung
Die Worte der Lesung - während einer Messe - und ich verschmelzen, werden
eins, ich identifiziere mich mit dem Wort, das ich lese. Ich bin ein Nichts und
ER und sein Wort sind alles. Gottes Wort ist Liebe und schöpferische Kraft,
die müde Herzen wandelt. Wenn ich lese, bin ich nur Werkzeug und Kanal.
Ich verinnerliche, was ich lese; bin das Wort, das ich lese. Ich begebe mich in
den Text der Lesung, werde eins mit ihm. Nur noch Sein Wille geschehe. Möge
die Heiligkeit Seines Wortes durchscheinen, transparent werden, um Menschen
zu wandeln. Meine Absicht besteht darin, Sein Wort im Herzen der Zuhörer
zu verankern.

Protest
Protestieren, demonstrieren, teilen und weiterleiten ist nach meiner Pilgerreise
alles nicht mehr mein Ding, weil es für mich eine milde Form des Krieges, des
Kampfe ist; es ist Altes Testament, patriarchales Denken; es ändert sich nur
das Vorzeichen der Sache. Damit wird negative Energie abgestrahlt und die
Welt des Anti unterstützt. Alles Schimpfen, Nörgeln, Jammern, Klagen und
Protestieren sind unbewusste Formen des Kampfes und damit eigentlich eine
milde Art des Fluchens, jedenfalls das Gegenteil von Segen. Im Segen wird

8
hingegen Liebe, Freude und Frieden abgestrahlt. Und das ist nach Jesus unsere
Aufgabe als Christen. Liebet eure Feinde, mahnt ER uns. Die Energie der Liebe
ist unermesslich, wir dürfen ihr freudig vertrauen. Liebe ist das Einzige, was
sich vermehrt, wenn es geteilt und weitergereicht wird. Üben wir uns darin,
dann werden wir strahlende Gesichte bekommen wie die Seherinnen vom
Medjugorje Mirjana und Vicka; dann werden wir transparent für das Licht
Gottes und beginnen zu erwachen. Das ist dann im Sinne von der Wedrussin
Anastasia (Wladimir Megre), Jiddu Krishnamurti, Helen Cohn Schucman in
Ein Kurs in Wunder oder Eckhart Tolle und wir werden Freude verbreiten.

Vergebung
Für die eigene psychische Gesundheit ist Vergebung besonders wichtig.
Vorschlag zur Güte. Sollte jemand mit mehreren Leuten im Clinch liegen, so
kann er eine Liste dieser Personen anfertigen und denjenigen abstreichen, den
er am leichtesten vergeben kann und dann einen nach den anderen. Dabei sich
selbst nicht unter Druck setzen, mit sich selbst Geduld haben, um alles in
Frieden und Liebe zu absolvieren.
Es ist eine Erfahrung vieler Folter- und Entführungsopfer, dass sie nur
überlebt haben, indem sie ihren Peinigern vergeben haben. Man kann das nur
ganz langsam lernen, in vielen kleinen Schritten, ohne sich selbst dabei zu
überfordern. Ins Schweigen gehen, keine Widerworte aussprechen, die Emo-
tionen aus der Angelegenheit nehmen, tief durchatmen.

Gottes Vergebung
Ich gehe davon aus, dass Gott sehr großzügig ist. Bei ihm zählt nur die Absicht
und die ist wohl bei allen Menschen gut - selbst bei Adrenochromsüchtigen
Kinderschändern - somit hat jeder die Chance umzukehren, wie der verlorene
Sohn (Luk 15,11-32).
Mir sind das Treiben und die Absicht von Unlichtwesen und ihren
menschlichen Helfern voll bewusst - Corona Pandemie, Marduk, Baphomet -
und ich heiße das überhaupt nicht gut. Der österliche Spruch lautet: ich
widersage. Ich gehe nicht in Resonanz mit ihrem Treiben.
Ihr Unlichtwesen, die ihr zu den Söhnen Gottes zählt (Hiob 1 und 2), ich
empfehle euch, in das Licht Gottes zu gehen, dort seid ihr willkommen.

Besetzung
Der freie Wille des Menschen ist ein kosmisches Gesetz, das auch von Unlicht-
wesen oder von den Seelen Verstorbener, die noch nicht ins Licht gegangen
sind, nicht durchbrochen werden darf. Sehr oft werden solche Wesen
unbewusst in bestimmten Stresssituationen eingeladen, quasi als "Helfer". Die

9
Folge ist Fremdbestimmung, man ist nicht mehr Herr im eigenen Haus der
Seele, man macht Dinge, die man gar nicht will. Beispiel: Durch rituelle Gewalt
entstehen hoch traumatisierte Menschen, die es extrem schwer im Leben
haben. Selbstmordgedanken sind dann an der Tagesordnung. Dies wird verur-
sacht durch Unlichtwesen, die man unbewusst eingeladen hat. Hier sind dann
Therapien mehr als notwendig.
Ein anderer Bereich sind Süchte. Diese werden sehr oft durch anhaftende
Seelen Verstorbener hervorgerufen, die ebenfalls unter einer Sucht litten und
sich ein sprechendes Opfer gesucht haben. Diese Menschen machen ständig
Dinge - zum Beispiel Drogen- oder Alkoholkonsum - die sie eigentlich nicht
wollen, aber sie werden quasi dazu gezwungen. Eine Anleitung zum
Verabschieden solcher Besetzungen liefert Christina von Dreien. Sie hat eine
erweiterte Liste der aufzulösenden Muster aufgestellt. Hier gibt es nicht nur
Glaubensmuster, Flüche, Schwüre, Eide, Versprechen, Verträge, Abkommen,
Verdammnisse, Einweihungen, Energieblockaden, Generationslasten und
Implantate zu lösen. Es gelte auch Versiegelungen, Sakramente, Ketten, Panzer,
Sender, Hologramme, Schocks, Konstruktionen, Projektionen, Fremdenergien,
Karma und negative Auswirkungen von Medikamenten aufzulösen. Es ist
ratsam, beim Lesen dieser Begriffe in sich hinein zu fühlen. Dann sollte man
darauf achten, ob man möglicherweise mit dem einen oder anderen Wort in
Resonanz geht. lebendige-spiritualität.org
Hier eine weitere Möglichkeit zur Auflösung negativer Energie
https://transinformation.net/eric-raines-energie-update-25-11-2019/
Eine alternative Möglichkeit ist mein 7-stufiges Segensgebet. Die einzelnen
Stufen sind folgende: 1. Ahnen, Vorfahren, 2. die Zeit im Uterus, 3. Trauma
der Geburt, 4. Kleinkind, 5. Pubertät, 6. junge Person, 7. Person jetzt. Bei jeder
dieser Stufen symbolisiert die entsprechende Person durch eine Körperhaltung,
wie Sie diese Situation empfindet, während ich per Glossolalie vor Gott das
Problem auseinander fiesele, quasi wie Anamnese und Diagnose, um es
medizinisch zu sagen, damit Gott dann heilend eingreifen
kann. Sprachengebet wird 33 Mal im NT erwähnt, keine
andere Geistesgabe wird so oft genannt. Ich spreche dann 7-
mal eine ganz individuelle Sprache - aus etwa 10.000 - für den
jeweiligen Menschen bzw. die betreffende Situation. Das
Segensritual verursacht keinerlei Flashback, weil alles in
Amnesie verleiben kann. (Segensritual Glossolalie https://www.edition-
buchshop.de/buchshop-artikel-segensritual-1262.htm,
https://photos.app.goo.gl/ZKRX9RaSWpRMvjLe2,
https://www.youtube.com/watch?v=oQ60wD5EPZM&feature=youtu.be)

10
Diese Dame - meine
Frau Dorothea - ist
meine stille Zuflucht.

Freier Wille
Im Umgang mit anderen Menschen ist es mir sehr wichtig, dass ich deren
freien Willen achte und nicht durch meine suggestive Art verletze. Wenn
hingegen ich mich verletzt fühle, akzeptiere ich den anderen, was immer er
auch gesagt oder getan hat, es ist seine Sache und nie Absicht, mich zu ver-
letzen, deshalb vergebe ich ihm sofort und segne ihn in meinen Gedanken,
dadurch verbinde ich ihn mit der bedingungslosen Liebe Gottes.

Neue Zeit
[Der Auslöser für diesen Text stammt von Deborah Feldmans Werk Überbitten und was
sie dort über einen Neo-Nazi schreibt.]
Wir gehen einer neuen Zeit entgegen. In dieser Zeit wird Gewaltlosigkeit
herrschen. Die Neo-Nazis werden friedlich werden. Das sind alles Dinge, die
wir noch nicht denken können. Für uns ist es jetzt wichtig, positive Energie in
das Feld des Unbewussten zuschicken, dort wo wir alle eins sind, in das
Kollektiv, damit dieses positiv gewandelt wird. Wir gehen einer Zeit entgegen,
wo alle Gewalt ein Ende hat, eine Zeit in der alle Menschen friedlich sind, eine
Zeit ohne Religionen, eine Zeit ohne Vorherrschaft des Patriarchats, eine Zeit
in der die Frauen nicht mehr unterdrückt werden. Für die Übergangszeit
plädiere ich für eine milde Form von Gewalt und zwar bezüglich Gewalt gegen
Frauen. Vergewaltiger werden kastriert - das ist jetzt schon Praxis in Monte-
negro - und das wird sich dann herumsprechen und die Vergewaltiger werden
sich überlegen, wie sie sich zu benehmen haben. In der neuen Zeit werden
selbst Polizei und Militär überflüssig sein, weil die Menschen vom Herzen
heraus friedlich sind und keine Straftaten mehr begehen.

11
Atmen wir ständig positive Energie in das Kollektiv, stellen wir uns die neue
Zeit freudig in unseren Gedanken vor und machen wir uns bewusst, dass wir
Co-Schöpfer Gottes sind, weil wir göttliche Wesen sind und gemeinsam eine
unwahrscheinliche Schöpferkraft besitzen, die diese neue Zeit kreieren werden.
Die Menschen der neuen Welt sind freudig entspannt, sie lächeln von tief
innen heraus, so wie jetzt schon Heilige oder vielleicht die Seherinnen von
Medjugorje. Alle Angst und Enge ist von ihnen gewichen. Ein Bewusst-
seinswandel hat eingesetzt und die Menschen hören auf zu urteilen. Jeder wird
akzeptiert, so wie er halt ist. Und die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der
Menschen und ihrer Kreativität kennen keine Grenzen.
Die Energie für diese allgemeine Transformation der Menschheit stammt von
der bei Jesus, Buddha und anderen Meistern akkumulierten Egregore (vergl.
Anhang). Diese Information stammt von der Wedrussin Anastasia. Wir sind
Mitten in diesem Prozess. Wir erschaffen gemeinsam das Paradies auf Erden.
Es ist meine Überzeugung, dass jeder Mensch zu jedem Zeitpunkt nur Gutes
und Positives möchte. Auch wenn dies aus unserer jetzigen Sicht noch anders
erscheint, weil wir noch in der Dualität leben. Vor Gott gilt nur die Absicht.
Die Vorhut für die neue Zeit sind Frauen und es kommt nicht darauf an, was
sie sagen - höchstens was sie zwischen den Zeilen äußern - sondern was sie
abstrahlen. Stellvertretend für viele nenne ich die Seherinnen von Medju-
gorje, Ana Pogacnik aus Slowenien, Inga Dalhoff,
Neuried bei München, ferner die Wedrussin Anastasia
https://www.youtube.com/watch?v=5Sd-1tlDviQ -
Anastasia: ich lebe von und mit der Natur, ich bin die Natur),
die in zehn Bänden von Wladimir Megre beschrieben
wird, meine Freundin Gina Stöber, Michelbach bei
Altenkirchen,
Deborah Feldman mit Überbitten und last not least
Peggy Rockteschel. Bei den letzten beiden in Berlin
lebenden Damen besteht eine schonungslos tiefe Ehr-
lichkeit gegenüber sich selbst.
Die Welt von morgen kündigt sich bereits am Himmel
an.
https://transinformation.net/fm-144-grid-infight-kampf-im-
netz-31-05-2020/

Schluss
Erwacht man zum Sein seiner Bestimmung, wird man ein schöner Mensch, der
aus der Tiefe lächelt und strahlt.

12
Ich weiß, was Liebe ist, sagt die Liebe. Danke, lass die unsagbar bedingungs-
lose Liebe fließen. Hüllen wir per Segen alles und jeden in diese Liebe.
Namaste

Hannesgens
(Dr. Erhard J. Fischer)

Busenhausen, 15-07-2020

Meine Denke_15.07.2020.doc

Anhang: Fünf Zitate und eine Erläuterung

1. Was steckt dahinter?


2. Thalus von Athos
3. Keine Übersterblichkeit
4. Sieben Standpauken
5. DIE WELT IM JAHRE 2025
6. Erläuterung: Egregore

1. Was steckt dahinter?


Fiktiver Monolog des Enthüllungsjournalisten Jon Rappoport vom
01.03.2020:
Ein grässlicher alter PR-Profi watschelt in einen Konferenzraum, in dem Elite-
Technokraten auf seine Einschätzung der Propagandafragen warten. Er setzt
sich hin, schaut sich um und sagt: “Wenn Sie eine falsche Epidemie auslösen
wollen, ist der ideale Ort dafür das chinesische Festland. Die Regierung wird
dieses Land schneller abriegeln als eine Rakete, die von einer Drohne
abgefeuert wird. Und dann wird niemand in der Lage sein, herauszufinden, was
vor sich geht. Genau das wollen Sie ja auch. Man kann sagen, es gibt eine
Million Fälle, man kann sagen, Tausende von Menschen fallen tot auf der
Straße um, man kann sagen, es ist eine Biowaffe oder ein Fledermausvirus,
man kann vor allem sagen, dass die Regierung dort wunderbar reagiert, und wir
sollten alle auf das chinesische Beispiel schauen, wie man die Dinge regelt.
Denn so wollen Sie doch, dass die Dinge überall so laufen, oder? China ist

13
perfekt für eine Scheinepidemie. Wie werden die Menschen herausfinden, dass
es sich um eine Fälschung hinter der Abriegelung handelt?
Anscheinend hat China hundert Millionen Menschen in irgendeiner Form
eingesperrt. Es besteht kein Zweifel daran, dass dieser Wahnsinn weitergehen
kann, unabhängig von den Fakten: Wen kümmert es, dass diagnostische Tests
wertlos sind, um einen Fall von COV zu definieren; wen kümmert es, dass die
Fallzahlen ohne Beweise aufgebläht werden können; wen kümmert es, dass
Umweltfaktoren in China (tödliche Luftverschmutzung, Einführung der 5G-
Technologie) erklären können, warum die Menschen dort krank werden.
Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und Regierungen wissen, dass sie
SAGEN können, was sie wollen, und damit die Angst und die Lügen noch
verstärken. Und auf dieser Grundlage können sie Notfälle und Quarantänen
und Schließungen sowie die Schließung von Unternehmen und die Einstellung
des Handels erklären. Sie können Polizei in ein Gebiet bringen, um “Ordnung
zu schaffen”.
Und der verrückteste Teil von all dem ist, dass eine große Anzahl von
Menschen automatisch glauben wird, dass solche extremen Maßnahmen
irgendwie beweisen, dass DAS VIRUS gefährlich ist. Die Wirkung beweist die
Ursache. Dieser Gedanke wurde von Aristoteles im alten Griechenland
getadelt, aber Armeen von zombieartigen Bürgern akzeptieren ihn immer noch.
Das uralte Thema der Ordnung aus dem Chaos rückt in den Vordergrund. Aus
dem Chaos einer Pandemie heraus werden neue Ebenen der Kontrolle
auferlegt - und mit offenen Armen empfangen. Wie viel Ordnung? Das wird
immer auf der Grundlage eines Experiments entschieden. Eine Übung. Einem
Test. Das ist es, was diese COV-Operation ist. Unter den vielen Fragen, die die
Showläufer stellen: Wie groß wird der wirtschaftliche Schaden sein, den die
Nationen, vor allem China, zu tragen bereit sind; wie viel Rückschlag wird,
wenn überhaupt, von den Bürgern kommen; wie eng werden die medi-
zinischen Forscher auf dem schmalen Weg ihrer absurden gefälschten
Ergebnisse marschieren, ohne zu rebellieren; wie viel Geld kann unter der
Schirmherrschaft der Nothilfe gestohlen, abgeschöpft und in bevorzugte
Taschen gesteckt werden; Wie viel Überwachung werden die Bürgerinnen und
Bürger während der vorgetäuschten Epidemiekrise und in der Folgezeit bereit
sein, zu ertragen; mit welchem Grad der Duldung werden die Menschen das
angekündigte Ende der Pandemie akzeptieren; wie stark können wir die
nationalen Staatskassen belasten?
https://needtoknow.news/2020/03/plunging-stocks-pandemic-fears-quarantines-
whats-the-real-operation/

14
Dazu zwei Anmerkungen:
A) Übersetzung per https://www.deepl.com/de/translator
B) Synonyme für Technokraten sind Kabale, Elite, Hochgradige Freimaurer,
Illuminati, dunkle Allianz, Globalisten, Deep State.

2. Thalus von Athos - Hüter und Schöpfer (Band 9)


Stellt euch mal einen Menschen vor, der damit beginnt einen Garten anzulegen,
sein Essen selber anzubauen, sich immer mehr persönliche Freiheiten zu
gestatten und der sich auf diese Weise immer weiter vom System entfernt. Um
solch einem Bewusstseinsweg vorzubeugen, braucht man nur ständig neue
Katastrophenszenarien in die Welt zu setzen und schon ist dieser Mensch
derartig damit beschäftigt, all die Dinge zu lesen, sich auf entsprechende
Internetplattformen zu begeben und sich mit anderen darüber auszutauschen,
wie klein und machtlos die Menschen doch sind, dass er sein eigentliches
Vorhaben vergisst.
Die schlimmste Umweltverschmutzung findet in den Köpfen und Herzen der
Menschen statt - vor allem in den dunklen Herzen kollektiver Hetzschreiber,
die alles daransetzen, eine Massenhysterie heraufzubeschwören. Es werden
noch sehr viele Themen folgen, die man derartig ausschlachtet, um euch in
immerwährendem Schrecken zu halten. Daran sind sowohl die Pharmazie, als
auch die Hedgefondbetreiber beteiligt, um vom Wesentlichen abzulenken: vom
friedfertigen Leben in der Natur und mit der Natur! Es sind Abermillionen
Menschen darin verwickelt, das menschliche Leben auf einem Niveau zu
halten, das schlicht Dummheit und Verblödung zum Ziel hat.
Mail von Christa Laib-Jasinski, GartenWEden Verlag 9. März 2019 - Newsletter Juli
2019 - 05.07.2019_17:49

3. Keine Übersterblichkeit: Warum starben 2018 mehr als 2020? -


Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Homburg.
https://www.youtube.com/watch?v=V3AzAXZmoB0

4. Sieben Standpauken - von Ivo Sasek


https://www.kla.tv/16500?autoplay=true

5. DIE WELT IM JAHRE 2025


von Siranus Sven von Staden

Fiktion? Illusion? Oder Realität? Lies selbst.

15
Die Menschen sind erwacht. Nicht alle. Doch hat es damals, im Jahre 2020, ge-
reicht. Die kritische Masse erwachter Menschen hat dazu geführt, dass sich
alles grundlegend veränderte.

Die Mächtigen der Welt gingen damals zu


weit. Doch war es das dringendste Geschenk,
welches sie der Menschheit machen konnten.
Denn nur so sind sehr viele Menschen aus der
Lethargie erwacht, weil man ihnen die Freiheit
nahm. Viel zu viel hatten sie sich über die
Jahrzehnte gefallen lassen.

Doch das Virus sorgte dafür, dass man den


Menschen die Fesseln so eng anlegte, dass sie
aufbegehrten. Sie gingen auf die Straße. Sie
demonstrierten. Endlich!
Bild: Mikhael Shirokov
Und auf einmal spürte es jeder. Dieses Gefühl in sich, dass sie und er eine
Stimme hatten. Dass das, was sie theoretisch wussten, nun real wurde. Jeder
einzelne Mensch konnte dazu beitragen, dass der große Wandel eingeleitet
wird.

Dieser Funke von anfänglich wenigen machte vielen anderen Mut und sorgte
letztendlich für ein Lauffeuer, welches die Macht der Mächtigen zerbrach.
Immer mehr Menschen lehnten sich auf, sprengten ihre Fesseln. Die
Gemeinschaft all derer, die ihren Beitrag für eine bessere Welt leisteten, wurde
größer und größer.

Bis die kritische Masse erreicht wurde. Aus Ohnmacht wurde Macht. Die
Menschen ermächtigten sich selbst. Sie spürten mehr und mehr ihre Kraft.
Und das Licht, welches immer größer wurde, erhellte die Dunkelheit in den
restlichen Menschen so sehr, dass die Schatten keine Chance mehr hatten.

Der Deep State zerbrach an seinem eigenen Machthunger. Die Hydra hatte
zuletzt so viele Köpfe, dass sie sich selbst nicht mehr nähren konnte. Und weil
die Angst der Menschen immer geringer wurde, fanden sie keine Nahrung
mehr. Eine zeitlang begehrte die Hydra noch auf, schlug wild um sich, doch
konnte sie das Licht nicht mehr täuschen. Zu intensiv war es bereits geworden,
dass all ihre Augen immer mehr erblindeten.

16
Und dann ward es ruhig. Und genau diese Ruhe, diese Stille, dieser Frieden
ermöglichte es, dass das Licht sich ausbreiten konnte. In jeden Winkel der
Erde.

Und es geschah, wonach sich so viele schon so lange sehnten. Die Erde
wandelte sich.

Die Welt im Jahre 2025!


Der Mensch hat erkannt, dass er nur im Einklang mit der Natur existieren
kann. Die Natur ist erblüht. Sie zeigt sich in ihrer wahren Schönheit.
Modernste Recyclingsysteme sorgen dafür, dass es keinen Müll mehr gibt. Die
Welt ist sauber. Die Meere sind sauber.

Das Wasser der Meere, Seen und Flüsse ist so klar, dass man selbst bis in 20
Meter Tiefe den Boden sehen kann.

Delphine kommen in die Buchten und spielen mit den Kindern, die im Meer
baden. Das Trinkwasser wird aus den Flüssen geschöpft. Echtes lebendiges,
kristallklares, wertvolles Wasser.

Bio muss nicht mehr deklariert werden, da es keine Pestizide o.ä. mehr gibt.
Obst, Gemüse und alles andere ist per se Bio.

Die meisten Menschen sind entweder Vegetarier oder Veganer. Tiere werden
nur da getötet, wo es dringend nötig ist und im Einklang mit der Natur steht.

Es gibt kein Gesundheitssystem mehr, denn durch den Wandel in der


Ernährung leben die Menschen so gesund, dass sie nur noch dann erkranken,
wenn sie nicht auf sich geachtet haben. Doch da sie so bewusst sind, erkennen
sie sehr schnell, wenn sie vom "rechten" Pfad abgekommen sind und steuern
automatisch gegen.

Polizei und Militär wurden vor zwei Jahren abgeschafft, weil es für sie keine
Notwendigkeit mehr gibt. Die Menschen sind mit sich im Frieden und im
Reinen. Und da sie Frieden im Innern spüren, echten reinen Frieden, herrscht
Frieden auch im Außen.

Gesetze wurden aufgehoben. Stattdessen wurden vor zwei Jahren


Vereinbarungen zwischen den Menschen getroffen, denen alle zugestimmt
haben. Werte wie Respekt, Menschlichkeit und Integrität sind zu den höchsten
Werten einstimmig auserkoren worden.

17
Überall hört man ein Lachen und Singen, da in den Herzen jedes Erden-
bewohners Vertrauen, Liebe, Lebensfreude und Lebendigkeit zurückgekehrt
sind.

So vieles könnte man noch über die Welt im Jahre 2025 schreiben. Doch
würde es hier den Rahmen sprengen.
Fiktion, Illusion oder Realität? Es liegt an Dir, was Du aus der derzeitigen
Situation machst. Ob Du aufwachst. Und ich meine richtig aufwachst. Nicht
nur an Licht und Liebe glaubst, sondern sie auch lebst. Vor allem dann, wenn
Du das Gefühl hast, es im Außen gerade so überhaupt nicht zurückzube-
kommen. Wenn Du Licht und Liebe konsequent lebst. Bedingungslos lebst!

Jeder Einzelne erschafft die Welt im Jahre 2025. Jeder.

6. Egregore
Indem wir absichtslos in tiefer Stille verharren - wir schreiten dann von der
Meditation fort zur Kontemplation -, fügt Jesus, unser je eigenes Leben mit
dem aller Menschen zu einer riesige Symphonie zusammen, die unser
Begreifen übersteigt (Sr. Ancilla Wissling OCD). Dies wird bestätigt durch die
Wedrussin Anastasia (Wladimir Megre: Anastasia, Band 3).
Jede Gruppe von Menschen erzeugt durch positive Gedanken und Willenkraft
ein die Gruppenmitglieder überspannendes Gedankenkraftfeld, welches von
der emotionalen Energie der einzelnen Gruppenmitglieder gespeist wird.
Dieses Feld erzeugt eine Rückkopplung, die stärkend auf die einzelnen
Gruppenmitglieder einwirkt; sie unterstützen sich somit gegenseitig.
Die Anbetung geistiger Führer wie Jesus, Gautama Buddha, Moses, Anastasia,
Rama, Krishna oder Mohammed ist kein Zeichen von Liebe. Durch Anbetung
überträgt der Mensch einen Teil seiner geistigen Energie auf den Angebeteten
und verleugnet damit sich selbst und sein Schöpfertum. Jesus möchte nicht
angebetet, sondern geliebt werden.
Im Laufe der Jahrtausende haben die geistigen Führer riesige Energie-Speicher
akkumuliert, geschaffen durch menschliche Gedanken-Energie im morpho-
genetischen Feld, so genannte Egregore (έγείρω griech. wach, erweckt,
erwecken, heraufbeschwören, ins Leben rufen); dies sind Elementale oder
astrale Wesenheiten. Diese Energie stammt von den Anbetenden und wird
kosmisch absorbiert. Jeder der Anbetenden hat dadurch aber einen wesent-
lichen Teil seiner Energie verloren.
Hauptsächlich durch die Medien werden künstliche Leitbilder, Stars, Ikonen,
Idole erschaffen. Dies sind Mannequins, erfolgreiche Geschäftsmänner, Sänger
und Musikbands, Schauspieler, Hollywood-Schönheiten, alles berühmte

18
Menschen. Diese Idole wollen angebetet werden, was letztlich Götzendienst
gleichkommt - die Ersatzreligion vieler Menschen.
Immer wieder wurden die geistigen Führer dafür kritisiert; sie ließen ihre
Egregore zu einer überdimensionalen Größe anschwellen. Jetzt haben sie zu
Beginn des Neuen Goldenen Zeitalters gemeinsam beschlossen, diese
Energien in einem mächtigen Strom über die Menschen der Erde auszugießen.
Dies bewirkt ein Erwachen der ganzen Menschheit und eine Verdrängung der
Dunkelheit. Und den Beginn dieses ungewöhnlichen Prozesses erleben wir
gerade.
allmachtsenergie.de, https://de.wikipedia.org/wiki/Egregor

19