Sie sind auf Seite 1von 7

Einsendeaufgabe 1

Von André Lademann WS2010, BMIO


MCK - ESA 1 - Usability

Inhaltsverzeichnis
1Definition „Usability“.................................................................................................................................................3
2Usability-Beurteilung von Open Office für Benutzer zur Erstellung einer Abschlussarbeit.....................................3
2.1Funktionen in Open Office Writer..................................................................................................................... 3
Formatvorlagen für Absätze ..............................................................................................................................3
Formatvorlagen für Seiten (z.B Deckblatt)....................................................................................................... 4
Formatvorlagen für Überschriften (Kapitel und Unterkapitel)......................................................................... 4
Einfügen von Inhaltsverzeichnissen.................................................................................................................. 4
Formatvorlagen für Abbildungen.......................................................................................................................5
Fußnoten hinzufügen..........................................................................................................................................5
Stichwortverzeichnis verwalten.........................................................................................................................5
2.2Gesamteindruck..................................................................................................................................................6
2.3Abschließende Bewertung..................................................................................................................................6

2 von 7
MCK - ESA 1 - Usability

1 Definition „Usability“
Usability: Das englische Wort „Usability“, welches auch im deutschen Sprachraum genutzt wird, lässt sich am
Besten mit „Gebrauchstauglichkeit“ übersetzen. Der Begriff „Gebrauchstauglichkeit“ wurde 1999 gewählt, als die
Norm ISO 9241-11 in das Deutsche übersetzt wurde. Diese beiden Begriffe sind also als synonym zu betrachten.
Gebrauchstauglichkeit: In der ISO 9241-11:1998 wird wie folgt definiert: „Gebrauchstauglichkeit ist das Ausmaß,
in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um
bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufrieden stellend zu erreichen.“

2 Usability-Beurteilung von Open Office für Benutzer zur Erstellung einer


Abschlussarbeit
• Anforderungsanalyse
◦ Deckblatt
◦ Kapiteln und Unterkapiteln
◦ Inhaltsverzeichnis
◦ Abbildungen
◦ Fußnoten
◦ Stichwortverzeichnis
• NiceToHave
◦ Dokumentenhierarchie mit Überschriften, Kapiteln und Unterkapiteln
◦ Automatische Nummerierung von Kapiteln
◦ Automatisch erstelltes Inhaltsverzeichnis basierend auf der Hierarchie
◦ Formatvorlagen

2.1 Funktionen in Open Office Writer


Formatvorlagen bieten die Möglichkeit Inhaltsbezogene Designänderungen in kürzester Zeit vorzunehmen. In
dem für jeden Inhaltsbereich eine Formatvorlage zuweist, ist es möglich diese später Zentral zu verändern. Die
kann sich auf einzelne Zeichen, Absätze, Listen und Überschriften und sogar auf ganze Seiten beziehen.
Dabei ist es möglich aus einem Fundus von Formatvorlagen zu wählen und diesen um eigene Vorlagen zu erwei-
tern.

Formatvorlagen für Absätze


Standard Formatvorlagen befinden sich an markanter Stelle; oben Links.
Oben links ist deshalb so markant, weil wir beim Lesen gewohnt sind,
dass Texte an genau dieser Stelle beginnen und so versuchen wir zu-
nächst dort an Informationen zu gelangen die uns die Bedienung des Pro-
grammes ermöglichen.
Des weiteren wurde hier ein beliebtes UI-Pattern verwendet. Die Auto-
vervollständigung beim Eingabefeld. Die Select-Liste wurde hierbei um
ein Eingabefeld erweitert, bei der der Benutzer die Möglichkeit hat durch
Eingabe des Namens der Formatvorlage eine Auswahl zu treffen.
Hierbei ist es nicht nötig, dass der Anwender den genauen Namen der
Formatvorlage kennt, denn während der Eingabe werden in Frage kom-
mende Formatvorlagen angeboten.

3 von 7
MCK - ESA 1 - Usability

Formatvorlagen für Seiten (z.B Deckblatt)


Auch für ganze Seiten ist es möglich Formatvorlagen zu schaffen. Wie
auch in diesem Dokument verwendet, ist es Möglich durch eine For-
matvorlage Namens „Erste Seite“ zu wählen um ein Deckblatt zu defi-
nieren welches besondere Eigenschaften berücksichtigt wie:
• Keine Seitennummerierung auf erster Seite
• Keine Kopf- und Fußzeile

Formatvorlagen für Überschriften (Kapitel und Unterkapitel)


Durch das Anlegen von Formatvorlagen bieten sich dem Benutzer enorme Möglichkeiten wie zum Beispiel das
automatische generieren von Inhaltsverzeichnissen, eine Dokumentenhirachie die durch eine passende Nummerie-
rung unterstütz werden kann und die bekannten Vorzüge von Formatvorlagen für Absätze.
Vor allem bei größeren Arbeiten, wie zum Beispiel einer Bachelorarbeit zeigen sich die Vorzüge eines solchen
Konzeptes. Nicht nur einmal kommt es vor, das ein Kapitel verschoben, gestrichen oder hinzugefügt werden
muss. Dann währe es sehr mühselig die Nummerierung eines jeden Kapitels händisch anzupassen.

Einfügen von Inhaltsverzeichnissen


Das selbe gilt auch für das Inhaltsverzeichnis. Durch die mit Überschriften angelegt Dokumentenhierarchie ist es
Open Office möglich automatisch ein Inhaltsverzeichnis zu generieren.

Ein Eingabemaske ermöglich zusätzlich Einstellungsmöglichkeiten, die es dem Benutzer ermöglichen Einfluss auf
den Inhalt und das Erscheinungsbild des Inhaltsverzeichnisses zu nehmen. Nachträgliche Änderungen werden in
Open Office nicht automatisch übernommen. Dies kann mann allerdings durch ein paar Mouseclicks nachholen.

4 von 7
MCK - ESA 1 - Usability

Formatvorlagen für Abbildungen


Auch für Abbildungen gibt die Möglichkeit Formatvorlagen zu verwenden. Hierbei können grafikspezifische Ein-
stellungen vorgenommen werden wie zum Beispiel der Farbumfang, die Transparenz, Spiegelung und andere
Bildeffekte.

Der Textfluss und die Positionierung kann über eine Rahmenvorlage ge-
steuert werden, die auf Abbildungen angewandt werden können.

Fußnoten hinzufügen
Eine Fußnote ist eine Anmerkung die im Druck-Layout aus
dem Fließtext ausgelagert wird, um den Text flüssig lesbar
zu gestalten. Eine Fußnote ist eine „Anmerkung, Legende,
Bemerkung, Quellenangabe oder weiterführende Erklärung
zu einem Text- oder Bildmotiv“1
In Open Office kann man diese über das Hauptmenü > Ein-
fügen > Fußnote einfügen. Die Gestaltung kann wiederum
durch eine gleichnamige, automatisch hinzugefügte Format-
vorlage beeinflussen.

Stichwortverzeichnis verwalten
Das Stichwortverzeichnis bietet die Möglichkeit dem Leser eines an-
hand von Begriffen in einem Dokument zu Navigieren. In Open Office
geschieht das hinzufügen ein Stichwortverzeichnis ähnlich dem hinzu-
fügen eines Inhaltsverzeichnisses.
Es wird automatisch anhand von Schlüsselwörter generiert. Diese wer-
den in einer externen Datei verwaltet was die Wiederverwendbarkeit
für andere Dokumente ermöglicht. Diese Datei kann jederzeit ergänzt
und das Verzeichnis aktualisiert werden.

1 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fnote

5 von 7
MCK - ESA 1 - Usability

2.2 Gesamteindruck
Zur Usabilty gehört mehr als die reine Funktionalität. Auch die Gestaltung spielt eine große Rolle um den Benut-
zer eine Bedienung der Software zu vereinfachen. Hierzu muss zunächst eine Benutzergruppe herauskristallisiert
werden.
Aufgrund des enormen Funktionsumfanges und der recht spärlichen farblichen Gestaltung (zumindest auf Mac
OS X) lässt die Vermutung zu, dass Open Office vorrangig Power User im Visier hat. Das Programm lässt sich an
vielen Stellen durch sogenannte Makros erweitern. Vielfach sind häufig verwendete Funktionen durch Shortcuts
zu erreichen die sich auch wiederum individualisieren lassen.
Auf Mac OS X gibt es allerdings auch aus der Sicht eines Poweruser an manchen Stellen Verbesserungsmöglich-
keiten auf die ich an dieser Stelle nicht näher eingehen werde.

2.3 Abschließende Bewertung


Hin Hinblick zur Erstellung einer Abschlussarbeit ist dieses Programm also mehr als geeignet. Automatisierungen,
die Anpassbarkeit, und die Vielzahl an vorhanden bereits Formatvorlagen die sich an DIN Normen halten, erleich-
tern die Arbeit.
Der Fakt, dass es sich hierbei um einen Open Source Software handelt, lässt das studentische Auge leicht über ge-
stalterische Defizite im Vergleich zu Konkurrenzprodukten hin-wegschauen.

6 von 7
MCK - ESA 1 - Usability

Stichwortverzeichnis
Formatvorlage........................................................................................................................................................... 2ff.
Fußnote................................................................................................................................................................... 2f., 5
Open Office............................................................................................................................................................... 2ff.
UI-Pattern......................................................................................................................................................................3
Usability........................................................................................................................................................................3

7 von 7