Sie sind auf Seite 1von 3

Diskrete Modellierung

Wintersemester 2019/20
Mario Holldack, M. Sc.
Prof. Dr. Georg Schnitger
Hannes Seiwert, M. Sc. Institut für Informatik
AG Theoretische Informatik

Ausgabe: 14.11.19
Übungsblatt 5 Abgabe: 21.11.19, 7:59 Uhr

Aufgabe 5.1 Quantoren, Implikationen, Negationen (6 + 12 + 9 = 27 Punkte)

a) Am Strand liegen nebeneinander sieben Schildkröten, welche von Herpetologen1 jeweils auf einer
Seite (Bauch oder Rücken) mit einem Buchstaben aus der Menge {A, B, . . . , Z} und auf der
anderen Seite mit einer natürlichen Zahl beschriftet2 wurden. Wir können jeweils nur eine der
beiden Beschriftungen sehen und wollen prüfen, ob folgende Aussage wahr ist:

Nur wenn auf einer Seite der Schildkröte ein Vokal steht,
steht auf der anderen Seite eine gerade Zahl.

4 Y B A 8 7 U

Natürlich könnten wir alle sieben Schildkröten umdrehen, um den Wahrheitsgehalt der Aussage
zu überprüfen, aber es geht auch einfacher.
Welche Schildkröten müssen wir umdrehen?

b) Betrachten Sie eine Färbung f : Z → {gelb, grün} der ganzen Zahlen. Folgende Aussage über f
sei wahr: Für jede gelbe gefärbte Zahl gibt es eine größere grün gefärbte Zahl.
Welche der folgenden Aussagen kann man für jede solche Funktion f folgern?
Begründungen sind nicht erforderlich.
i) Die Funktion f ist surjektiv.
ii) Für jede grüne Zahl gibt es eine kleinere gelbe Zahl.
iii) Für jede grüne Zahl gibt es eine größere grüne Zahl.
iv) Für jede gelbe natürliche Zahl gibt es eine mindestens doppelt so große grüne Zahl.

c) Formulieren Sie die Negation der folgenden Aussagen jeweils umgangssprachlich.


Begründungen sind nicht erforderlich.
i) Kein Einhorn hat kein Horn.
ii) Die Mäuse tanzen genau dann auf dem Tisch, wenn die Katze nicht im Haus ist.
iii) Jeder, der A sagt, muss auch B sagen.

Bitte wenden!
1
Ein Herpetologe befasst sich mit Herpetologie, der Lehre von Reptilien und Amphibien.
2
Dies ist eine vereinfachte Darstellung. In der Realität werden Schildkröten mittels Einkerbungen in den Panzern
bzw. Transpondern (PITs) markiert.
1
Aufgabe 5.2 Resolution (4 + 9 + 9 = 22 Punkte)
In Teil b) und c) genügt eine graphische Lösung.

a) Erläutern Sie, warum der folgende „Resolutionsschritt“ falsch ist:

{Q, R}, {¬Q, ¬R}




b) Zeigen Sie mit Resolution, dass die folgende KNF-Formel ψ unerfüllbar ist.
    
ψ := E ∧ ¬D ∨ ¬E ∧ ¬B ∨ D ∨ ¬E ∧ ¬A ∨ B ∨ D ∨ ¬E ∧ A ∨ B ∨ ¬C ∧ D ∨ ¬E ∨ C

Hinweis: Wandeln Sie die Formel zunächst in eine Menge von Disjunktionstermen um.

c) Leiten Sie mittels Resolution den leeren Disjunktionsterm  aus der Menge K her.
n o
K := {A, ¬B, C}, {¬A, ¬B}, {A, B}, {B, C}, {¬A, ¬C}, {A, ¬B, ¬C}

Aufgabe 5.3 Beweise (10 + 15 + 15∗ = 25 Punkte + 15∗ Extrapunkte)

1 Pn
a) Seien a1 , . . . , an reelle Zahlen und sei a := n i=1 ai ihr Durchschnitt.
Zeigen Sie: Es gibt ein i ∈ {1, . . . , n}, sodass ai ≤ a.
Hinweis: indirekter Beweis

b) Sei f : N → N eine injektive Funktion.


Zeigen Sie: Wenn es ein n ∈ N mit f (n) < n gibt, dann gibt es auch ein m ∈ N mit f (m) > m.
Hinweis: Indirekter Beweis. Betrachten Sie ein kleinstes n mit f (n) < n und sei k := f (n). Betrachten
Sie anschließend f (k) und leiten Sie mithilfe der Injektivität einen Widerspruch her.
Kommentar: Verlustfreie Kompressionsverfahren, die beispielsweise in den Dateiformaten zip
und png verwendet werden, sind injektive Funktionen. Diese Aufgabe zeigt uns, dass es nicht
möglich ist, einen „Superalgorithmus“ zu entwickeln, der beliebige Dateien verlustfrei kompri-
miert. Wenn der Algorithmus es schafft, eine Datei zu verkleinern, dann gibt es mindestens
eine andere Datei, die durch die „Kompression“ größer wird als zuvor.

c*) Dieser Aufgabenteil ist eine Bonusaufgabe.


Für i ∈ {1, . . . , m}, j ∈ {1, . . . , n} seien Xi,j aussagenlogische Variablen. Zeigen Sie

m ^
_ n n _
^ m
Xi,j |= Xi,j
i=1 j=1 j=1 i=1

Hinweis: Nutzen Sie Satz 3.34 und Beobachtung 3.30. Wenden Sie insb. die De Morganschen Regeln
V W W V W V V W
¬ k ` ϕk,` ≡ k ` ¬ϕk,` bzw. ¬ k ` ϕk,` ≡ k ` ¬ϕk,` an.

Bitte wenden!
2
Aufgabe 5.4 Modellierung mit DNF: Flucht aus dem (12 + 14 = 26 Punkte)
Während Sie ein verlassenes Bergwerk erkunden, erbeben plötzlich die Wände, ein ohrenbetäubender
Lärm ertönt und Gesteinsbrocken fallen von der Decke. Es knallt und zischt, während sich hinter
Ihnen ein flammendes Inferno in Form von zähflüssiger Magma3 ausbreitet. Offensichtlich bricht
gerade ein Vulkan aus und Sie sind mittendrin! Zum Glück haben Sie ein feuerfestes Seil dabei.
Das Bergwerk besteht aus zwei horizontal übereinander verlaufenden Schächten, die durch vertikal
in den Boden getriebene Stollen miteinander verbunden sind. Dies wird modelliert durch eine Menge
von Kreuzungen K := {1, 2}×{1, 2, . . . , n+1}. Zwischen je zwei Kreuzungen (1, b), (2, b) ∈ K verläuft
ein vertikaler Stollen, zwischen je zwei Kreuzungen (a, b), (a, b+1) ∈ K verläuft ein horizontaler
Schacht. Sie befinden sich an Kreuzung (1, 1), der Ausgang des Bergwerks befindet sich an Kreuzung
(2, n+1). Da Sie nur ein einziges Seil haben, können Sie sich nur einmal vom oberen Schacht in den
unteren abseilen. Danach müssen Sie Ihren Weg im unteren Schacht fortsetzen. Sie können nicht
wieder nach oben klettern – dafür fehlt Ihnen die Zeit!

Leider sind einige der horizontalen Schachtabschnitte durch die Wucht des Vulkanausbruches einge-
stürzt und können nicht mehr passiert werden.
Verwenden Sie die aussagenlogischen Variablen O1 , . . . , On , U1 , . . . , Un , wobei Variable Oi ausdrückt,
dass der obere Schachtabschnitt zwischen den Kreuzungen (1, i) und (1, i+1) eingestürzt ist, und Ui
ausdrückt, dass der untere Schachtabschnitt zwischen (2, i) und (2, i+1) eingestürzt ist.
a) Entwerfen Sie eine Formel ϕlucky in DNF, die ausdrückt, dass Sie den Ausgang des Bergwerks
noch erreichen können.
Beschreiben Sie zuerst Ihre Idee bzw. skizzieren Sie Ihren Lösungsweg.
b) Entwerfen Sie eine Formel ϕdoomed in DNF, die ausdrückt, dass Sie den Ausgang leider nicht
mehr erreichen können.4
Beschreiben Sie zuerst Ihre Idee bzw. skizzieren Sie Ihren Lösungsweg.
Hinweis: Wie viele eingestürzte Schachtabschnitte reichen aus, um alle möglichen Fluchtwege zum
n2 +n
Ausgang zu versperren? Es reichen 2 Konjunktionsterme aus, um ϕdoomed zu beschreiben.

Hinweis: Sie können die Lösung aus Teil a) in Teil b) nicht gewinnbringend nutzen. Sie benötigen
für beide Aufgabenteile unterschiedliche Ideen!

3
Lassen Sie sich von Ihrem schlecht informierten Umfeld nicht beirren. Der richtige Begriff ist Magma, nicht Lava.
Nicht umsonst haben Sie den Film Dante’s Peak achtmal gesehen!
4
Natürlich stirbt in unseren Aufgaben niemand! Das würden wir niemals zulassen (außer in Aufgabe 3.1)! Falls der
Fußweg zum Ausgang versperrt ist, können Sie sich in einem unterirdischen Höhlensee an eine der Schildkröten aus
Aufgabe 5.1 klammern und sich von ihr in die Freiheit ziehen lassen.
3