Sie sind auf Seite 1von 2

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Heute am 29.11.2018 habe ich die Fachsprachenprüfung in Karlsruhe abgelegt und Gott sei Dank
bestanden.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei
Herrn Dr. Nabeel Farhan ganzem FIA-Team.

Bevor ich den Fall schreibe möchte ich darauf hinweisen , dass ich im August die Prüfung gemacht
habe, aber leider nicht bestanden.

Mein Fall war Alkoholabhängigkeit ! !


Herr Freudenberg Thomas 43 ja 173 cm 80kg.

Er stellte sich bei uns auf der Notaufnahme wegen seit mehreren Wochen bestehende Übelkeit,
Zittern und Erbrechen vor.

Beiläufig erwähnte er, beim erbrechen kommt nichts.

Zudem berichtete er uns, dass die Beschwerden nur morgens auftreten würden und im Laufe des
Tages besser sein würden.

Zusätzlich teilte er uns mit, dass die Beschwerden seit Jahren bestünden aber in letzte zwei Wochen
seien die Beschwerden schlimmer geworden.

Die Beschwerden wurden durch Essen und Trinken verbessert

Ferner sind dem PT folgende Begleitsymptome aufgefallen.


er huste morgens ein zäher, durchsichtiger bis weißer Schleim ab.
Er sei morgens immer unruhig und habe leichter diffuser schmerz im Oberbauch.

An Vorerkrankungen seien folgende bekannt.


Er sei vielmals nur Abend abgestürzt und hingefalle und habe dabei sich mal den Arm , mal OSG ,und
mal Oberschenkel gebrochen.

Außerdem habe er Fahrradunfall gehabt.

Er habe Pankreatitis vor langer Zeit gehabt und wurde er stationär behandelt.
Er habe kein Op gehabt .

Die Vegetative Anamnese hat ergeben.


Schlechter Appetit
Wässriger Diarrhö 2.3 mal pro Tag
Schwitzen in der Nacht
Schlafstörungen

Die Frage nach Gewichtsveränderung, Fieber, Schüttelfrost oder Problemen beim Wasserlassen
wurden von dem PT verneint

Er rauche täglich 2 Päckchen Zigaretten seitdem er 16 wäre.


Er trinke Alkohol und zwar 2 kleinen Bierchen
Er nehme kein Drogen.

Er habe keine Allergie


Impfpass sei nicht vollständig
sei er letzte Zeit nicht im Ausland gewiesen und treibe kein Sport.
Im Bezug auf Medikation nehme er ab und zu Magenschutz Tablette die Name sei ihm nicht
erinnerlich,

Familienanamnese
Mutter lebt noch und leidet an DM
Vater seit langem an Lebererkrankungen starb. Die frage nach welcher Erkrankungen von Lebern
sagte er der Bauch sei groß deswegen bin davon gegangen ,dass sein Vater Leberzirrhose hatte.

Sozialanamnese
er ist Maschinenschlosser von Beruf aber arbeite er nicht mehr so sondern arbeite er nur im Lager.
Die Frage nach Streitigkeiten auf der Arbeit wurde von dem Pt verneint.
Er ist vor circa 7 Jahren geschieden lebe alleine
habe einen Sohn und eine Tochter und sie sind gesund soweit er weiß

Frage von dem Chef,


was hat er ,,.ehrlich zu sagen habe ich die falsche Diagnose gesagt und zwar Duodenal Ulkus.

. Warum ist er vielmals hingefallen? Er sei immer zum Abend betrunken.


.Wie viel genau trinkt er Alkohol? 2 Bierchen kann ein Fass und kann ein Glas kann))
.Was genau isst er und trinkt er in der Kneipe ,da der Pt gesagt hat ,dass er zur kneipe geht und isst
und trinkt was und dann geht ihm gut. ich habe dem Chef gesagt ,dass ich es vergessen zu fragen aber
sitze draußen und kann ich ihn danach nachfragen.
.Wie beschreibt man seinen Zustand?
Delirium tremens
.Warum arbeitet er nicht mehr als Maschinenschlosser ??da kein Vertrauen zu ihm mehr ?
.Welche Therapie schlagen Sie vor ?
-Stationäre Aufnahme
-Alkoholreduktion dann absetzen
-Psychische Konsul

Fachbegriffe.
Dekade, Adipositas ,Demenz,konjunktivitis,Iuvenis,Resezieren,Tremor,Subileus,Peritoneum.

Entschuldigung bitte, dass ich viel geschrieben habe.


aber ich habe so viel geschrieben nur um zu zeigen wie wichtig jedes kleinen Detail zu
dokumentieren.

ich wünsche euch viel Erfolg))