Sie sind auf Seite 1von 2

Schmerztherapie Gefäßchirurgie / Anaesthesiologie – Stand 3/2007

Zeitdauer Präop. OP / Postop. Tag 1 Postop. Tag 2-3 Postop. Tag 4-5 Postop. Tag 6-7 Postop. Tag 8-9 Folgetage
individuell
anpassen
Stufe V PDK (Naropin) PDK (Naropin + Sufenta) PDK (Naropin)
Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 2 Tbl.
Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 1 gr. Dipidolor 4 x _ Amp. _ Novalgin Tbl. nBed Novalgin Tbl. nBed
Dipidolor 4 x _ Amp. nBed Tramundin ret 2 x 1 Tbl.
Novalgin 4 x 1 gr.

Stufe IV PCA (Dipidolor) PCA (Dipidolor) PCA (Dipidolor) nBed Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 2 Tbl.
Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin Tbl. nBed Novalgin Tbl. nBed
(wenn Ø PDK) Dipidolor 4 x _ Amp. nBed Tramundin ret 2 x 1 Tbl.

Stufe III Dipidolor 4 x _-_ Amp. Novalgin 4 x 1 gr.


+ 4 x _-_ A nBed
Dipidolor 4 x _ - _ Amp. Novalgin 4 x 2 Tbl. Novalgin 4 x 2 Tbl.
Novalgin 4 x 1 gr. nBed nBed
Tramundin ret 2 x 1 Tbl. Novalgin Tbl. nBed

Stufe II Novalgin 4 x 1 gr. Novalgin 4 x 2 Tbl.


Dipidolor 4 x _ Amp. Tramundin ret 2 x 1 Tbl. Novalgin 4 x 2 Tbl. nBed Novalgin Tbl. nBed
nBed

Stufe I Novalgin 4 x 2 Tbl.


Tramundin ret 2 x 1 Tbl. Novalgin 4 x 2 Tbl. nBed Novalgin Tbl. nBed
nBed

Stufe V Zentrale, offen chirurgische Aortenchirurgie thorakal _ Beginn der Medikation durch den Akutschmerzdienst
oder abdominell, Zweihöhleneingriffe, Major-
nBed Dosisreduktion bei ausreichender Schmerzreduktion durchführen
Amputationen und Ischämieschmerz, ggf.
auch präoperativ (Sympathikolyse) Alternativmedikation (z.B. bei verminderter Wirksamkeit, Unverträglichkeit)
Stufe IV Major-Amputationen und Ischämieschmerz, nur falls statt Novalgin 4 x 1 gr. Perfalgan 4 x 1 gr.
kein PDK möglich Novalgin 4 x 2 gr. Ben-u-ron 4 x 1 Tbl. (1 gr.)
Stufe III fem.-distale Bypasschirurgie, Minor-Amputationen Dosisreduktion der Medikamente bei Niereninsuffizienz erforderlich
Stufe II Supraaortale Gefäßeingriffe, endovaskuläre CAVE! Bei Gabe von Opiaten Vigilanz und Atemfrequenz überprüfen und dokumentieren
Eingriffe VAS 1 x / Schicht messen und dokumentieren auf VAS Skala im Cardex
Stufe I Oberflächliche Eingriffe, Varizen-OP
Thromb-/Embolektomien Verantwortlich: PD. Dr. D. Böckler, PD Dr. M. Weigand, Dr. M. Mory
• Analgetikatherapie bei Niereninsuffizienz sowie Dialysepflichtigkeit

• 1. Keine nichtsteroidalen Antiphlogistika und COX2-Hemmer bei Niereninsuffizienz und


Dialysepatienten.
• 2. Metamizol: bei nierentransplantierten Patienten kontraindiziert
(Wechselwirkung mit Calcineurininhibitoren, Gefahr der interstitiellen Nephritis)
• Bedingt möglich bei Dialysepatienten, kurzfristig für 48h, max. 4x 0,5g/d aufgrund Kumulationsgefahr
• Bei Niereninsuffizienz mit Kreatinin > 2,0 mg/dl: für 48 h 4x 1g, dann 4x 0,5g, unter Kreatinin-Kontrolle
• Nach Nephrektomie: bei Kreatinin < 2,0 mg/dl : 4x 1g/d, bei Kreatinin > 2,0 mg/dl: 4x 0,5g/d
• 3. Perfalgan i.v./Paracetamol p.o.: bei Dialysepatienten: 4x 0,5g/d
bei Niereninsuffizienz: 4x 1g/d
• 4. Tramal: bei Dialysepatienten: 50% der individuellen Tagesdosis
bei Niereninsuffizienz: Kreatinin >2,0: 50% der Tagesdosis
Kreatinin < 2,0: normale Dosierung
• 5. Dipidolor: Als Akuttherapie keine Dosiseinschränkung bei Dialysepflichtigkeit, Niereninsuffizienz
und Nierentransplantierten
• 6. orale Morphinpräparate: bei Dialysepatienten: 50% niedriger dosieren als beim Nierengesunden
- Valoron kann bei Niereninsuffizienz mit Kreatinin < 2,0 mg/dl normal dosiert werden