Sie sind auf Seite 1von 29

„Ergonomie, mehr als nur die

Arbeitsumgebung!“

18. Mölnlycke Health Care Surgical Forum


am 12./13. Juni 2014
in Köln

Angelika Ammann MPH


Gesundheits- und Krankenpflegerin
Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention
in Einrichtungen des Gesundheitswesens
Bielefeld

A. Ammann
Inhalte

 Ergonomie - was ist das eigentlich?


 Historischer Abriss
 Definition Ergonomie
 Ergonomie im OP

A. Ammann
Ergonomie - was ist
das eigentlich?
Ergonomie ist die Lehre von den
optimalen Arbeitsbedingungen –
und dabei geht es um mehr als um
den Rücken und den richtigen Bürostuhl.

A. Ammann
Historischer Abriss

- 1857 machte Prof Wojciech Jastrzebowski in


der Zeitschrift „Natur und Industrie“ den
Vorschlag

„…uns mit einem wissenschaftlichen Ansatz zum Problem der Arbeit


zu beschäftigen und sogar zu ihrer (der Arbeit) Erklärung eine
gesonderte Lehre zu betreiben…, damit wir aus diesem Leben die
besten Früchte bei der geringsten Anstrengung mit der höchsten
Befriedigung für das eigene und das allgemeine Wohl ernten und
damit anderen und dem eigenen Gewissen gegenüber gerecht
verfahren„
(TU-München 2014)

A. Ammann 4
Historischer Abriss

“ Er nannte diesen neuen Wissenschaftszweig


„Arbeitswissenschaft“ bzw. „Ergonomie“, eine
Bezeichnung, die in der Folgezeit allerdings
wieder in Vergessenheit geriet.

A. Ammann 5
Historischer Abriss

 Die wissenschaftliche Erforschung der Ergonomie


begann in der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts
durch Physiologen, die die Belastbarkeit des
Menschen und die menschlichen Fähigkeiten zur
Erledigung von Tätigkeiten im Umfeld der beiden
Weltkriege untersuchten.

A. Ammann 6
Definition

Das Wort Ergonomie, die deutsche Form des


englischen ergonomics, ist eine Kombination der
beiden griechischen Wortstämme
ergon (= Arbeit) und nomos (= Regel, Gesetz).

A. Ammann 7
Definition

Die Satzung der »Ergonomics Research Society fasste


die Ziele der Ergonomie später zusammen:

Diese »erforscht die Beziehungen zwischen dem


Menschen und seiner Arbeit, Arbeitsmittel und
Umgebung, insbesondere durch Anwendung von
anatomischem, physiologischem und psychologischem
Wissen auf die daraus entstehenden Probleme.«

A. Ammann 8
Einleitung
Ergonomie ist eine interdisziplinäre Wissenschaft,
die sich mit der Anpassung der Arbeitswelt an den
Menschen (Arbeitnehmer) befasst.

Um eine Verbesserung der Arbeitsqualität und


der Arbeitsbedingungen zu erreichen, müssen
sowohl anatomische, biomechanische und
physiologische als auch psychologische Aspekte
berücksichtigt werden.
(TU-München 2014)

A. Ammann 9
Ergonomie
Die Ergonomie ist eine fachübergreifende Lehre,
denn sie verbindet drei Gruppen von detaillierten Lehren:
- die Lehre vom Menschen,
- die Lehre von der Arbeitsorganisation
- sowie die Lehre von der Technik.

A. Ammann
Ganzheitlicher Ergonomie
Ansatz

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) 2010,

A. Ammann 11
Arbeitsergonomie
Ergonomie bezieht sich auf das gesamte Arbeitssystem
und hat daher eine ganzheitliche Bedeutung

 Gestaltung der Arbeitsabläufe unter den


entsprechenden Arbeitsbedingungen,

 Gestaltung aller technischen und organisatorischen


Elemente der Arbeit, also aller Arbeitsmittel,
Instrumente und Geräte,

A. Ammann 12
Arbeitsergonomie
Das Ziel der Ergonomie ist eine menschengerechte
Arbeitsgestaltung.

 Durch die ergonomisch gestalteten


Arbeitsbedingungen sollen die Mitarbeiter sicher,
gesund und leistungsfähig handeln können.

A. Ammann 13
Spezialisierungsgebiete der Ergonomie

Physische körperbezogene Ergonomie

 anatomische, anthropometrische
(= „Vermessung des Menschen“),
physiologische und biomechanische Eigenschaften
des Menschen, dies im Zusammenhang mit
der körperlichen Aktivität.

A. Ammann
Spezialisierungsgebiete der Ergonomie

Zu nennen sind hier:


 Arbeitshaltungen,
 das Handhaben von Materialien,
 repetitive (also sich ständig wiederholende)
Bewegungen,
 arbeitsbezogene Beschwerden der Muskeln und
der Knochen,
 Arbeitsplatzgestaltung,
 Sicherheit.

A. Ammann 15
Spezialisierungsgebiete der Ergonomie

Kognitive Ergonomie

Befasst sich mit mentalen Prozessen, beispielsweise


 Wahrnehmung, Erinnerung, logisches Denken und
Bewegungsreaktionen,
 dies wiederum im Zusammenhang mit
Interaktionen zwischen Menschen und anderen
Systemelementen.
 Betroffene Themen sind unter anderen
Geschicklichkeitsleistung, Mensch-Computer-
Interaktion, menschliche Zuverlässigkeit,
Arbeitsstress und Training.

A. Ammann 16
Spezialisierungsgebiete der Ergonomie

Organisations Ergonomie

Hier geht es unter anderem um


 Kommunikation,
 Ressourcenmanagement der Belegschaft,
 Arbeitsgestaltung,
 Arbeitszeitgestaltung,
 Teamarbeit,
 Mitwirkungsgestaltung,
 kooperative Arbeit und
 Qualität.
(TU München 2013, Bildquelle Ammann 2008))

A. Ammann 17
Arbeitsergonomie im OP
 Gestaltung der Arbeitsplätze mit den
dazugehörigen Einrichtungen, beispielsweise
aller fest installierten Gegenstände,

 Gestaltung der Arbeitsumgebung wie Licht,


Klima, Strahlung,

A. Ammann 18
Arbeitsergonomie
 Gestaltung der Arbeitsaufgabe während, vor und
nach der Operation

 Gestaltung der Arbeitsorganisation und

 der Auswahl der Ausbildung und Trainings der


Mitarbeiter.
(Held o.J., S.4)

A. Ammann 19
Ergonomische Arbeitsplatz-
gestaltung
Zu berücksichtigen sind u.a.:
- Unterschied Frauen und Männer
- Körpergröße (Frauen sind i.d.R. kleiner)
- Körperproportionen (Frauen 30% weniger Muskelmasse, eine geringere Maximalkraft)
- Alter einer Person
- Tageszeitliche Schwankungen
(vgl. Göbel 2001)

A. Ammann
Mögliche
Belastungen im OP

A. Ammann
Baulich-technisch

A. Ammann
Arbeitsorganisation

A. Ammann
Persönlich

A. Ammann 2013

A. Ammann
Maßnahmen der Ergonomie

25
OP der Zukunft

A. Ammann 26
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit

(Bildquelle: Dtsch Arztebl 2012)

A. Ammann 27
Ein bisschen
Eigenwerbung

A. Ammann 2013 28
Kontaktdaten

Angelika Ammann
Gesundheitswissenschaftlerin (MPH)
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Bodelschwinghstr. 324
33647 Bielefeld
E-Mail: angelika.ammann@t-online.de
Web: www.multimedia-pflege.de

A. Ammann 29