Sie sind auf Seite 1von 22

Einbau – Bedienung – Wartung

Mounting – Operation – Maintenance


Montage – Utilisation – Entretien
Kugellenkkränze
Ball Races
Ronds à bille Edition 08/2011
Einbau – Bedienung – Wartung
Kugellenkkränze

Edition 08/2011
• Lenkkränze von SAF-HOLLAND sind für den Einbau in 2- und 3-achsige
• Zuggabelanhänger
Lenkkränze von Georgmit Fischer
einer zulässigen Geschwindigkeit
sind für den bis 3-achsige
Einbau in 2- und 105 km/h
geeignet. Die genannten
Zuggabelanhänger Axiallasten
mit einer gelten
zulässigen für Drehschemellenkungen
Geschwindigkeit bis 105 km/h von
geeignet. Die genannten Axiallasten gelten für Drehschemellenkungen
3-Achs-Anhängern mit einer Geschwindigkeit bis 105 km/h. Für 2-Achs-Lkw- von
3-Achs-Anhängern
Anhänger mitAxiallasten
können die einer Geschwindigkeit
bis 10%, beibis 105 km/h. Für 2-Achs-Lkw-
Geschwindigkeiten unter 30
Anhänger können die Axiallasten bis 10%, bei Geschwindigkeiten unter
km/h bis 20% überschritten werden. Die Daten gelten für den Einsatz auf 30
km/h bis 20% überschritten werden. Die Daten gelten für den Einsatz auf
befestigten Strassen und Transportverhältnissen wie sie in Westeuropa üblich
befestigten Strassen und Transportverhältnissen wie sie in Westeuropa üblich
sind.
sind.

2
• Der Lenkkranz wird zwischen Vorderachs-Drehschemel und
Anhängerfahrgestell angeschraubt, der Unterring auf dem Vorderachs-
Drehschemel, der Oberring unter dem Anhängerfahrgestell.

Jeder Ringflansch muss mit mindestens acht 6-kant-Schrauben:

• DIN EN 28765 / 28676 (DIN 960 / 961) M16 x 1,5 x … - 8.8,


• Der Lenkkranz wird zwischen Vorderachs-Drehschemel und
Anzugsmoment 225 Nm
Anhängerfahrgestell angeschraubt, der Unterring auf dem Vorderachs-
oder nachDrehschemel, der Oberring unter dem Anhängerfahrgestell.
Jeder
• Ringflansch
DIN 931 M16 - 8.8,
muss mitAnzugsmoment
mindestens acht210 Nm,
6-kant-Schrauben:
und 6-kant-Muttern M 16 x 1,5 - 8 (DIN 980)
• DIN EN 28765 / 28676 (DIN 960 / 961) M16 x 1,5 x … - 8.8,
bei gleichmäßiger Anzugsmoment 225 Nm
Verteilung befestigt werden.
oder nach
• DIN 931 M16 - 8.8, Anzugsmoment 210 Nm,
Die Verschraubungen sind nach TÜV-Vorschrift zu sichern.
und 6-kant-Muttern M 16 x 1,5 - 8 (DIN 980)

Schweißen ist keineVerteilung


bei gleichmäßiger zulässige befestigt
Verbindung!
werden.

Die Verschraubungen
• Davor sind nach TÜV-Vorschrift
geschweißte Schubbleche entlasten diezuSchraubverbindungen
sichern. bei
horizontaler Krafteinwirkung.
Schweißen ist keine zulässige Verbindung!
• Mindestens 50% der Flanschflächen sind tragend zu unterstützen.
• Davor geschweißte Schubbleche entlasten die Schraubverbindungen bei
horizontaler Krafteinwirkung.
• Bei erschwerten Einsatzbedingungen empfehlen wir zur Erhaltung der
• Mindestens 50%
Anzugsmomente der Flanschflächen
Schrauben sind tragend
mit vergrößerter zu unterstützen.
Kopfauflage (TensiLock,
VerbusRipp, Schrauben nach DIN 6921 o.ä.) zu verwenden.
• Bei erschwerten Einsatzbedingungen empfehlen wir zur Erhaltung der
Anzugsmomente Schrauben mit vergrößerter Kopfauflage (TensiLock,
• Im Klemmbereich der Schrauben
VerbusRipp, Schrauben nach zwischen Lenkkranz
DIN 6921 o.ä.) und Rahmenauflage
zu verwenden.
darf der Lackaufbau nicht mehr als 50 μ betragen.
• Im Klemmbereich der Schrauben zwischen Lenkkranz und Rahmenauflage
darf der Lackaufbau nicht mehr als 50 µ betragen. 32°

Fahrtrichtung
Oberseite
Unterseite
E
A
32°

32°

B
45°
(8x
45°
=3
60 °
)

20°

3
• Für den Einbau und Betrieb in Deutschland sind TÜV-Vorschriften und die
StVZO zu beachten.

• Gummilippe des BR-Wartungsarm nicht lackieren –


Verlust der wartungsarmen Eigenschaften!
Eine lackierte Gummilippe kann verkleben und zieht sich bei einer Drehbewegung
aus der Nut bzw. die Lackierung verändert die Materialeigenschaften der Gummilippe
und die Dichtigkeit ist nicht mehr gewährleistet.

• Für Lenkkränze von SAF-HOLLAND gilt die Garantiezusage gemäß der


gültigen Allgemeinen Verkaufsbedingungen der SAF-HOLLAND GmbH.
Lenkkränze sind Fahrzeugkomponenten, die entsprechend der Anweisungen
der Fahrzeughersteller betrieben und gewartet werden müssen.

• Lenkkränze von SAF-HOLLAND sind mit einer Grundschmierung versehen.


Vor der ersten Inbetriebnahme eines Standard-Lenkkranzes ist eine gründliche
Nachschmierung über alle Schmiernippel mit einem hochwertigem
Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 2) vorzunehmen, um
die Laufspalten gegen das Eindringen von Schmutz und Spritzwasser zu schützen.

• Zur Wartung ist der Standard-Lenkkranz alle 8-10.000 km oder ein Mal im
Monat mit einem hochwertigem Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGIKonsistenz-
Klasse 2) abzuschmieren, bis ein Fettwulst am gesamten Umfang aus den
Laufspalten austritt.

• Lenkkränze von SAF-HOLLAND der Baureihe BR-W sind wartungsarme


Lenkkränze, die während der ersten 3 Jahre nach Erstinbetriebnahme oder
während der ersten 300.000 km unter normalen Betriebsbedingungen keine
Wartung benötigen. Voraussetzung dafür ist, dass in dieser Zeit keine
Verletzungen an den Dichtlippen entstanden sind und dass bei
Fahrzeugreinigungen keine Hochdruck- oder Dampfstrahlgeräte im Bereich
der Abdichtungen eingesetzt werden.

• Bei Überschreitung der vorher genannten Dauer sind wartungsarme


Lenkkränze einer gründlichen Nachschmierung über alle Schmiernippel mit
einem hochwertigem Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 2)
zu unterziehen, bis ein Fettwulst am gesamten Umfang aus den Laufspalten
austritt. Danach sind diese Lenkkränze wie normale Lenkkränze zu warten.
• Nachschmierungen vor Ablauf der Wartungsfreiheit sind möglich und
empfehlen sich bei erschwerten Einsatzbedingen oder intensiver
Fahrzeugreinigung.
• Nachschmierungen vor Ablauf der Wartungsfreiheit sind möglich und
empfehlen sich bei erschwerten Einsatzbedingen oder intensiver
• Bei Einsatz von Zentralschmieranlagen wird empfohlen, ein hochwertiges
Fahrzeugreinigung.
Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 1) zu verwenden.
• Bei Einsatz von Zentralschmieranlagen wird empfohlen, ein hochwertiges
• Bei Verwendung der Lenkkränze in Zwangslenkungssystemen sind die
Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 1) zu verwenden.
Einbau- und Wartungsvorschriften des Fahrzeugherstellers zu beachten.
• Bei Verwendung der Lenkkränze in Zwangslenkungssystemen sind die
• Die Schraubverbindungen sind bei allen Fahrzeuginspektionen durch
Einbau- und Wartungsvorschriften des Fahrzeugherstellers zu beachten.
authorisiertes Fachpersonal/Fachwerkstatt auf die vorgeschriebenen
Anzugsmomente zu prüfen.
• Die Schraubverbindungen sind bei allen Fahrzeuginspektionen durch
authorisiertes Fachpersonal/Fachwerkstatt auf die vorgeschriebenen
Anzugsmomente zu prüfen.


Kugellenkkranz standard Kugellenkkranz wartungsarm
Kugellenkkranz standard Kugellenkkranz wartungsarm

• Lenkkränze sind Verschleißteile, die bei Beschädigung ersetzt werden


• müssen.
Lenkkränze FürVerschleißteile,
sind die Lebensdauer sind
die beiregelmäßige undersetzt
Beschädigung vollständige
werden
Schmierungen
müssen. entscheidend.
Für die Lebensdauer sind regelmäßige und vollständige
Schmierungen entscheidend.
• Ist an einer Stelle des gesamten Umfanges der horizontale Laufspalt
• Ist an
einer Stelle
zwischen dendes gesamten
Ringen X ≤ 1 Umfanges derLenkkranz
mm, muss der horizontale Laufspalt
ersetzt werden.
zwischen den Ringen X ≤ 1 mm, muss der Lenkkranz ersetzt werden.

5
Sichere Verbindungen

Sichere Verbindungen

Innovative Verkehrstechnik

Produkte von Georg Fischer verbinden Nutzfahrzeuge und Menschen


in aller Welt.
Mounting – Operation – Maintenance
Ball Races

Edition 08/2011
• Ball races from SAF-HOLLAND are suitable for the installation on the front
• axle of 2- andvon
Lenkkränze 3-axle drawbar
Georg Fischertrailers with
sind für denaEinbau
max. permissible speed of 105
in 2- und 3-achsige
km/h (65 mph). On 2-axle-trailers
Zuggabelanhänger the specified
mit einer zulässigen axle loads bis
Geschwindigkeit can105
be km/h
exceeded by
10%, at speeds
geeignet. below 30 Axiallasten
Die genannten km/h (18 mph) by für
gelten 20%. All data apply to use on
Drehschemellenkungen vonpaved
3-Achs-Anhängern
roads mit einer
and standard road Geschwindigkeit
conditions in Westernbis 105 km/h. Für 2-Achs-Lkw-
Europe.
Anhänger können die Axiallasten bis 10%, bei Geschwindigkeiten unter 30
km/h bis 20% überschritten werden. Die Daten gelten für den Einsatz auf
befestigten Strassen und Transportverhältnissen wie sie in Westeuropa üblich
sind.

2
• The ball race has to be bolted between front axle bogie and trailer frame, the
lower ring to the front axle bogie and the upper ring to the trailer frame.

Both rings must be bolted with at least 8 bolts

• class 8.8. Hex bolts DIN EN 28765 / 28676 (DIN 960 / 961)
• M16
Thexball
1,5 race
x … has totightened
- 8.8, be bolted between front axle bogie and trailer frame, the
to 225 Nm
lower ring to the front axle bogie and the upper ring to the trailer frame.
or as per
Both
•rings
DIN must be bolted
931 M16 with at leastto8 210
- 8.8 tightened boltsNm with hex nuts
M 16 x 1,5 - 8 (DIN 980)
• class 8.8. Hex bolts DIN EN 28765 / 28676 (DIN 960 / 961)
M16 x 1,5 x … - 8.8, tightened to 225 Nm
and secured according to the national Motor Vehicle Safety Standards.
or as per
• DIN 931 M16 - 8.8 tightened to 210 Nm with hex nuts
M 16 x 1,5 - 8 (DIN 980)

and secured according to the national Motor Vehicle Safety Standards.

• The ring must be mounted on a completely flat and rigid base with at least
50% of the circumference adequately supported.
• The ring must be mounted on a completely flat and rigid base with at least
50% of the circumference adequately supported.
• In order to achieve sufficient friction contact settlement the paint thickness at
the•installation
In order toarea must
achieve not exceed
sufficient 50contact
friction μ. settlement the paint thickness at
the installation area must not exceed 50 µ.
• Welding the rings is not permissible. Stop blocks must be welded adjacent to
the•ring
Welding the rings is
circumference tonot permissible.
compensate Stoploads
shear blocksresulting
must be from
welded adjacent to
horizontal
loads. the ring circumference to compensate shear loads resulting from horizontal
loads.
32°

driving direction

upper ring lower ring


E
A
32°

32°

B
45°
(8x
45°
=3
60 °
)

20°

9
• For the installation and operation the corresponding legislation has to be
followed.

• Do not paint the seal lip of the BR-W (low maintenance) –


Loss of the low-maintenance properties!
A coated seal lip can stick and separate from the groove when turned or the
paint changes the material properties of the seal lip and the leak tightness is
no longer guaranteed.

• Ball races from SAF-HOLLAND enjoy a warranty as per the actual General
Conditions of Sales of the SAF-HOLLAND GmbH.

• Ball races are vehicle components and to be installed, operated and serviced
according to the vehicle manufacturers instructions, the corresponding
national legislation and Motor Vehicle Safety Standards.

• Ball races from SAF-HOLLAND are provided only with light basic lubrication.
Prior to initial operation standard ball races must be thoroughly lubricated via
all grease nipples using a high quality grease for roller bearings (lithiumbased
saponification, NLGI consistency class 2) to seal the clearance gaps
against dirt and spray penetration.

• For maintenance the standard ball races series BR-S have to be greased at
least every 8 - 10.000 km or once a month, whichever occurs first, using a high
quality grease for roller bearings (lithium-based saponification, NLGI
consistency class 2) until the bead of grease appears from the clearance gaps
around the entire circumference.

• Ball races series BR-W are low maintenace ball races, which means no
maintenance is necessary for up to 3 years or 300.000 km under normal
operation conditions. However it is conditional that during this period there is
no mechanical damage to the seal lips and no high pressure or steam jet
devices were used in the ball race area to clean the vehicle. Upon expiry of the
above stated period the ball races series BR-W have to be completely relubricated
and subsequently maintained as the standard ball race types.

• Lubrication prior to the end of the maintenance-free period is permissible and


recommended in case of harsh operation conditions and intensive vehicle
cleaning.
empfehlen sich bei erschwerten Einsatzbedingen oder intensiver
Fahrzeugreinigung.

• Bei Einsatz von Zentralschmieranlagen wird empfohlen, ein hochwertiges


Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 1) zu verwenden.
• If using a central lubrication system, it is recommended to use a high quality
• Bei Verwendung
grease for roller bearings (lithiumbased
der Lenkkränze saponification, NLGI
in Zwangslenkungssystemen consistency
sind die
class 1).
Einbau- und Wartungsvorschriften des Fahrzeugherstellers zu beachten.

• Die • If the ball races are used


Schraubverbindungen sindin forced-steering
bei systems, follow durch
allen Fahrzeuginspektionen the maintenance
authorisiertes Fachpersonal/Fachwerkstatt
instructions auf die vorgeschriebenen
as given by the vehicle manufacturer.
Anzugsmomente zu prüfen.
• The torque of the bolts must be controlled by authorized personnel or
authorized workshops during all subsequent vehicle inspections.

Kugellenkkranz standard Kugellenkkranz wartungsarm


Ball Race standard Ball Race low maintenance

• Ball races are subject to wear which have to be replaced in case of damages .
• Lenkkränze
Regular sind
andVerschleißteile, die beiare
effective lubrication Beschädigung ersetzt
essential factors werden
in the service life.
müssen. Für die Lebensdauer sind regelmäßige und vollständige
Schmierungen entscheidend.
• In case the horizontal clearance between upper and lower ring is X ≤ 1 mm or
even less at any point on the circumference, the ball race has to be replaced.
• Ist an einer Stelle des gesamten Umfanges der horizontale Laufspalt
zwischen den Ringen X ≤ 1 mm, muss der Lenkkranz ersetzt werden.

5
Safe connection

Sichere Verbindungen

Innovative Verkehrstechnik

Produkte von Georg Fischer verbinden Nutzfahrzeuge und Menschen


in aller Welt.
Montage – Utilisation – Entretien
Ronds à bille

Edition 08/2011
• Les couronnes de direction SAF-HOLLAND conviennent au montage sur les
• remorques
Lenkkränze à fourche
von Georgd’attelage à 2 ou
Fischer sind für 3den
essieux
Einbaudein
vitesse
2- undautorisée
3-achsigede 105 km/h
maximum. Les charges
Zuggabelanhänger mitaxiales indiquées Geschwindigkeit
einer zulässigen sont valables pour bisles
105système
km/h de
geeignet. Die genannten Axiallasten gelten für Drehschemellenkungen
rotation de remorques trois essieux, pour une vitesse de 105 km/h maximum. von Les
3-Achs-Anhängern
charges mit einer
axiales peuvent Geschwindigkeit
être dépassées de 10 %bispour
105 km/h. Für 2-Achs-Lkw-
les remorques à deux
Anhänger können die Axiallasten bis 10%, bei Geschwindigkeiten unter
essieux, et de 20 % lorsque la vitesse est inférieure à 30 km/h. Les données 30 sont
km/h bis 20% überschritten werden. Die Daten gelten für den Einsatz auf
valables pour une utilisation sur route stable et dans des conditions de transport
befestigten Strassen und Transportverhältnissen wie sie in Westeuropa üblich
normales pour l’Europe occidentale.
sind.

2
• La couronne de direction doit être vissée entre le chariot de rotation de l’essieu
avant et le châssis de la remorque, anneau inférieur sur le chariot de rotation de
l’essieu avant et anneau supérieur sous le châssis de la remorque.

Chaque
• Laflasque
couronneannulaire doitdoit
de direction être fixée
être à l‘aide
vissée entred’au moinsdehuit
le chariot vis àde
rotation sixl’essieu
pans :
avant et le châssis de la remorque, anneau inférieur sur le chariot de rotation de
l’essieu
• DIN ENavant et anneau
28765 / 28676supérieur
(DIN 960sous le châssis
/ 961) de la
M16 x 1,5 x…remorque.
- 8.8,
couple de serrage de 225 Nm, ou
Chaque flasque annulaire doit être fixée à l'aide d’au moins huit vis à six pans :

• DINEN
DIN 93128765
M16/-28676
8.8, couple de/ serrage
(DIN 960 961) M16de 210x Nm,
x 1,5 … - 8.8,
et écrous
couple à six pans
de serrage M 16
de 225 Nm,x 1,5
ou - 8 (DIN 980)

• DINde
Réparties 931manière
M16 - 8.8, couple de serrage de 210 Nm,
égale.
et écrous à six pans M 16 x 1,5 - 8 (DIN 980)
Les couples de serrage doivent être conforme instructions de l‘office de contrôle
Réparties de manière égale.
technique (TÜV).
Les couples de serrage doivent être conforme instructions de l'office de contrôle
Le soudage
techniquen’est
(TÜV).pas un montage fiable !

• Les
Le tôles de poussée
soudage soudées
n’est pas devant, fiable
un montage réduisent
! la charge supportée par les
boulons lorsque des forces s‘appliquent horizontalement.
• Les tôles de poussée soudées devant, réduisent la charge supportée par les
boulons lorsque des forces s'appliquent horizontalement.
• Il est nécessaire de soutenir au moins 50 % de la surface des flasques
• Il est nécessaire de soutenir au moins 50 % de la surface des flasques
• Lorsque les conditions d‘utilisation sont plus difficiles, nous recommandons
• Lorsque
d’utiliser desles
visconditions d'utilisation
plus grosse (Tensilock,sont plus difficiles,
Verbusripp, vis nous recommandons
conformes à la norme
DIN 6921 ou comparables) afin de conserver le couple de serrage.à la norme
d’utiliser des vis plus grosse (Tensilock, Verbusripp, vis conformes
DIN 6921 ou comparables) afin de conserver le couple de serrage.
• Dans la zone de serrage des vis entre la couronne de direction et le support du
• Dans la zone de serrage des vis entre la couronne de direction et le support du
châssis, l‘épaisseur de peinture ne doit pas dépasser 50 μ.
châssis, l'épaisseur de peinture ne doit pas dépasser 50 µ.
32°

sens de
déplacement

anneau anneau
déplacement anférieur
E
A
32°

32°

45°
(8x
45°
=3
60°
)

20°

15
• Le montage et l’utilisation doivent respecter les instructions de l‘office de contrôle
technique (TÜV) et le code de la route.

• Ne pas peindre le joint d‘étanchéité du rond à bille BR-W (rond à bille à faible entretien).
La présence de peinture sur le joint à lèvre change les propriétés du matériau et
l‘étanchéité n‘est plus garantie.

• La promesse de garantie est valable pour les conformément aux conditions


générales de vente ouronnes de direction de la SAF-HOLLAND GmbH.
Les couronnes de direction sont des composants de véhicules devant être
utilisés et entretenus comme indiqué par les instructions du fabricant du véhicule.

• Les couronnes de direction SAF-HOLLAND reçoivent une lubrification initiale.


Avant la première mise en service d’une couronne de direction standard,
une nouvelle lubrification complète doit être effectuée, à l’aide de tous les graisseurs,
et en utilisant une graisse pour roulements de qualité (saponifiée au lithium, classe
de consistance NLGI 2), afin d’empêcher la saleté et les éclaboussures d’eau d’entrer
dans les fentes de roulement.

• Pour l’entretien, la couronne de direction standard doit être lubrifiée à l’aide d’une
graisse pour roulement de qualité (saponifiée au lithium, classe de consistance
NLGI 2) tous les 8000 – 10000 km ou une fois par mois, jusqu’à ce qu’un boudin de
graisse s’échappe sur l’ensemble de la circonférence des fentes de roulement.

• Les couronnes de direction SAF-HOLLAND de la série BR-W nécessitent peu


d’entretien. Dans des conditions d’utilisation normales, aucun entretien n’est
nécessaire pendant les trois années suivant la première mise en service ou
pendant les premiers 300 000 km.

• Ceci est seulement valable si aucun défaut n’apparaît sur les lèvres d’étanchéité
pendant cette période, et si aucun appareil à haute pression ou à jet de vapeur
n’est utilisé à proximité des joints lors du nettoyage de l‘appareil.

• Si la durée précisée précédemment est dépassée, les couronnes de direction à


entretien réduit doivent être lubrifiées entièrement à nouveau à l’aide de tous les
graisseurs, en utilisant d’une graisse pour roulement de qualité (saponifiée au
lithium, classe de consistance NLGI 2), jusqu’à ce qu’un boudin de graisse
s’échappe sur l’ensemble de la circonférence des fentes de roulement. Ces
couronnes doivent ensuite être entretenues comme les couronnes normales.

• Il est possible d’effectuer une nouvelle lubrification entre chaque périodicité


d´entretien. Cela est recommandé en cas de conditions d’utilisation difficiles ou
de nettoyage intensif du véhicule.

• Lorsqu’une installation de graissage centralisé est utilisé, il est recommandé


d’utiliser un graisse pour roulement de qualité (saponifiée au lithium, classe de
consistance NLGI 1).
• Bei Einsatz von Zentralschmieranlagen wird empfohlen, ein hochwertiges
Wälzlagerfett (lithiumverseift, NLGI-Konsistenz-Klasse 1) zu verwenden.

• Bei Verwendung der Lenkkränze in Zwangslenkungssystemen sind die


Einbau- und Wartungsvorschriften
• Lorsque des Fahrzeugherstellers
les couronnes de direction sont utilisées au sein zu
debeachten.
systèmes de direction
forcée, les instructions de montage et d’entretien du fabricant du véhicule doivent
• Die Schraubverbindungen
être respectées.
sind bei allen Fahrzeuginspektionen durch
authorisiertes Fachpersonal/Fachwerkstatt auf die vorgeschriebenen
Anzugsmomente zu prüfen.
• Les couples de serrage doivent être vérifiés à chaque inspection du véhicule
par du personnel compétent et autorisé.

Kugellenkkranz standard Kugellenkkranz wartungsarm


Couronne de direction Couronne de direction à faible
standard entretien

• Lenkkränze sind Verschleißteile, die bei Beschädigung ersetzt werden


müssen.
• LesFür die Lebensdauer
couronnes sind
de direction regelmäßige
sont und vollständige
des pièces d’usure. Une lubrification complète et
Schmierungen
régulière entscheidend.
est déterminante pour leur durée de vie.

• Ist an
• einer Stellededes
Si la fente gesamten
roulement Umfangesentre
horizontale der horizontale
les anneaux Laufspalt
dépasses de X ≤ 1 mm en
zwischen den Ringen X ≤ 1 mm, muss der Lenkkranz ersetzt werden.
un point de la circonférence, la couronne de direction doit être remplacée.

5
Connections sécures

Sichere Verbindungen

Innovative Verkehrstechnik

Produkte von Georg Fischer verbinden Nutzfahrzeuge und Menschen


in aller Welt.
Notizen/Notes/Notes
Notizen/Notes/Notes
11.670DE Edition 08/11 · Letzte Änderung 2011-08-03 · Änderungen und Irrtümer vorbehalten · © SAF-HOLLAND GmbH
Wir sind immer für Sie da

Notruf +49 6095 301-247

Kundendienst +49 6095 301-602

Zentrale +49 6095 301-0

Fax +49 6095 301-259

service@safholland.de
www.safholland.com

SAF-HOLLAND GmbH
Geschäftsbereich Aftermarket · Hauptstraße 26 · 63856 Bessenbach · Germany
Tel +49 6095 301-301 · www.safholland.com

Das könnte Ihnen auch gefallen