Sie sind auf Seite 1von 1

Inoffizieller Fragenkatalog zu Medienmanagement BM SS11

1. Nennen Sie die Bestandteile des Mediensektors. // Folie 10


2. Beschreiben Sie die 3 Handlungsebenen des Medienmanagements. // Folie 11
3. Erläutern Sie die 3 Ebenen der Medien. (Objekt-, Träger-, Funktionsebene) // Folie 12 - 13
4. Definieren Sie den Begriff „Kommunikation“. // Folie 17
5. Stellen Sie die 3 Formen der Kommunikation dar. // Folie 19 – 21
6. Skizzieren Sie die 3 Träger Kommunikation. // Folie 22
7. Charakterisieren Sie die Eigenschaften der Massenmedien. (Kommunikationsform, -richtung,
Verfügbarkeit für Kunden, Ausprägungen, Erreichbare Haushalte) // Folie 24
8. Beschreiben Sie die gesellschaftliche Organisation der Massenkommunikation. // Folie 25
9. Skizzieren Sie kurz die TIME-Branche und die jeweilige Wertschöpfungskette. // Folie 26
10. Welche staatlichen Eingriffe regulieren die klassischen Medienmärkte? // Folie 29
11. Stellen Sie die einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette in Medienmärkten dar. // Folie 30
12. Wie funktioniert die Inhalteaufbereitung der Medien im deutschsprachigen Raum? // Folie 32 – 34
13. Stellen Sie die Funktionsweise des Printmedienhandels dar. // Folie 36
14. Wie und wieso verbreitete sich die Druckkunst? // Folie 38 – 42
15. Nennen Sie die Hauptthemen der „neuen Medien“ im 16. Jahrhundert. // Folie 44
16. Grenzen Sie kurz die ersten Periodika der Frühen Neuzeit voneinander ab. // Folie 45 – 48
17. Wie und wieso wurden die „neuen Medien“ im späten 16. Jhd. kontrolliert? // Folie 50 – 51
18. Erläutern Sie die technischen Verbesserungen im Druckverfahren Anfang des 19. Jhd. // Folie 52
19. Beschreiben Sie die 3 gängigsten Druckverfahren. // Folie 80
20. Nennen Sie die wichtigsten Gründeragenturen der Pressegeschichte. // Folie 83
21. Stellen Sie die komm.polit. Regelungen vom deutschen Kaisserreich bis zur DDR dar. // Folie 84
22. Charakterisieren Sie die Presse im Nazi-Deutschland. // Folie 85
23. Welchen Funktionen dient die Presse in Deutschland? // Folie 86
24. Geben Sie die Strukturen der Presse ab dem späten 19. Jhd. wider. // Folie 87 – 91
25. Nennen Sie die 4 größten Verlage der Popularpresse. // Folie 89
26. Was versteht man unter der „Auflagen-Anzeigen-Spirale“ ? // Folie 91
27. Erläutern Sie die Entwicklung der Presseinhalte. (Politischer Teil, Wirtschaftsteil, Feuilleton,
Lokales, Sport) // Folie 92 – 97
28. Erörtern Sie den Bereich der Parteizeitungen. // Folie 98 – 107
29. Was versteht man unter einem „Generalanzeiger“ und was zeichnete sie aus? // Folie 108
30. Nehmen Sie zum Thema „Presse in der DDR“ Stellung. // Folie 116
31. Zeigen Sie die Entwicklung auf, die zu den „Illustrierten“ führte. // Folie 120
32. Beschreiben Sie die Entwicklung der politischen Magazine nach 1940. // Folie 127 – 128
33. Wozu dienen „Nielsen-Gebiete“? // Folie 131
34. Grenzen Sie die „IVW e.V.“ und die „Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse e.V. (ag.ma)“ voneinander
ab und Stellen Sie deren Organisation kurz vor. //Folie 133 – 136
35. Geben Sie einen groben Überblick über die Werbeformate und -sonderformate in Printmedien. //
Folie 151 - 167