Sie sind auf Seite 1von 2

Samstag, 4. Juli 2020 Mariya Nesterovska  · Violine  Herzlichen Dank unseren Sponsoren und Partnern!

Geboren in Kiew (UA). Studium in Kiew, Hamburg, Köln und


18 Uhr Konventhof, Stift Stams. Gent u.a. bei Ludmilla Ovcharenko und Mikhail Bezverkhny.
Sie machen die Sommermusik möglich:
Als Solistin und Kammermusikerin bereits in jungen Jahren
(Bei Regen oder unbeständigem Wetter findet das Konzert in der vielfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe u.a.
Stifts-Basilika statt.) in Paris, Belgrad, Covilha, Atri, Ragusa / New York. Konzerte
in ganz Europa. CDs mit Werken von Skoryk, Schnittke,
Franck, Telemann und Kantscheli.

Hubert Mittermayer Nesterovskiy  ·  Fagott 


Maurizio Cazzati „Capriccio sopra sette note“ Geboren in Innsbruck (A). Studium bei G. Klütsch (Wei-
mar / Köln). Solofagott in Orchestern in San Sebastian,
(1616–1678)
Rotterdam, Köln, Turin, Mahler Chamber Orchestra u.
Ensemble Modern mit Dirigenten wie Sir C. Davis, L. Maazel,
Joseph N. P. Royer „La Marche des Scythes” für P. Järvi, Chr. Eschenbach und P. Boulez. Solist mit Orquesta
Cembalo solo

4.
(1703–1755) Filarmónica de Buenos Aires und Capella Istropolitana u. a.
Festivals Luzern, Schleswig-Holstein u. a.

Johann E. Galliard Sonate Nr. 1 a-moll für Fagott & B.C. Rafael Bonavita  ·  Gitarre

Juli (1678–1749) Cantabile Geboren in Montevideo (URY). Studium der klassischen


Gitarre bei Alvaro Pierri und Antiker Lauten und Gitarren bei
Spiritoso e staccato: Tempo moderato
Hopkinson Smith. Weltweite Konzerttätigkeit u.a. mit Jordi
Largo e staccato Savall, René Jacobs und Marc Minkovski. Zahlreiche Rund-
18 Uhr Konventhof - Stift Stams

Hornpipe e L‘Inglese: Allegro e staccato funkaufnahmen in Europa und Asien. CD-Einspielungen für
Vivace das Label Enchiriadis mit Musik von Bach, Bartolotti, de
Murcia und Sanz sowie Eigenkompositionen.

Antonio Vivaldi Sonate in A-Dur für Violine & B.C. RV 31 Sebastian Wienand  ·  Cembalo & Orgel 
(1678–1741) Preludio a capriccio: Presto–Adagio Geboren in Gießen (D). Studium von Cembalo, Fortepiano u.
Ungehörte Barockmusik
auf historischen Instrumenten

Generalbass a. d. Schola Cantorum Basiliensis.  Internati-


Corrente: Allegro onale Konzerttätigkeit mit Künstlern und Ensembles wie
Giga: Allegro Freiburger Barockorchester, B’Rock Orchestra, Akademie
für Alte Musik Berlin, Millenium Orchestra, Maurice Steger.
René Jacobs‘ Assistent bei gefeierten Opernproduktionen.
Bernardo Pasquini „Sonata a due bassi“ in e-moll
CD-Produktionen mit Werken von Mozart, Bach u.a.
(1637–1710)
Jan Krigovsky  ·  Violone 
Geboren in Spisska (SVK). Kontrabassstudium in Košice
Johann P. v. Westhoff Sonate Nr. 2 a-moll für Violine und B.C.
und Bratislava bei T. Trn und R. Šašina. GSolobass im
(1656–1705) Largo staatlichen Kammerorchester Žilina. Violone-Studium an
Presto der Schola Cantorum Basiliensis bei David Sinclair.
Imitazione del Liuto Gast und Solist bei Wiener Akademie, Capella Istropolitana
und Freitagsakademie Bern. Professor am Konservatorium
Aria: Grave
Bratislava. Mitglied der Ars Antiqua Austria.
Finale
Tobias Steinberger  ·  Percussion 
Geboren in Tirol (A). Studium von Klassik und Jazz in
Johann H. Schmelzer Vatiationen über „La bella pastora“ Salzburg, Innsbruck und Linz bei Gunnar Fras, Georg Tausch Gemeinde Stams
(1623–1680) und Stephan Maass. Spezialist für Handperkussion/Rah-
mentrommeln. Internationale Konzerttätigkeit von Alter
Musik bis World Music mit Partnern wie dem Rolf Lieslevand
Ensemble, L‘Arpeggiata, Freiburger Barockorchester,
I Barocchisti und Jarrod Cagwin. Wir danken herzlich allen Spendern und Förderern!

Für den Inhalt verantwortlich: OBERTÖNE Kammermusikverein | Postfach 04, A-6029 Innsbruck
ZVR: 011202447 | Obmann: Toni Innauer | Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.
OBER TONE

Samstag, 12. Juli 2020 Mariya Nesterovska  · Violine 
18 Uhr Orangeriegarten, Stift Stams.

Geboren in Kiew (UA). Studium in Kiew, Hamburg, Köln und
Gent u.a. bei Ludmilla Ovcharenko und Mikhail Bezverkhny.
Als Solistin und Kammermusikerin bereits in jungen Jahren Kammermusiktage
(Bei Regen oder unbeständigem Wetter findet das Konzert im vielfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe u.a.
Rathaussaal Telfs statt.) in Paris, Belgrad, Covilha, Atri, Ragusa / New York. Konzerte
in ganz Europa. CDs mit Werken von Skoryk, Schnittke,
Franck, Telemann und Kantscheli.

Marcelo Nisinman  · Bandoneon 


Astor Piazzolla „Bordel 1900“ (aus „L’Histoire du Tango“) Geboren in Buenos Aires (ARG). Studium des Bandoneons
(1921–1992) für Tangoquartett bei Julio Pane, Komposition bei Detlev Müller-Siemens.
Internationale Konzerttätigkeit u. a. mit Gidon Kremer,
Gary Burton, Fernando Suarez Paz. Solist vor zahlreichen
Orchestern. Komposition von Kammer- und symphon.
Carlos Gardel /  „Cuando tu no estas“

12.
Musik, einer Kammeroper und einer Neufassung von „Maria
Marcelo Nisinman für Violine und Bandoneon de Buenos Aires”.
(1890–1987 / *1970) Nenad Lečić  · Klavier 
Juli Geboren in Čačak (SRB). Studium in Belgrad und Köln bei
Igor Lasko, Arbo Valdma und Pierre-Laurent Aimard. Debüt
Astor Piazzolla „Nightclub 1960“ (aus „L’Histoire du mit Orchester mit 11 Jahren. Young-European-Talent der
18 Uhr Stiftsgarten - Stift Stams

RAI. Preisträger zahlreicher Wettbewerbe. Konzerte in


Tango“) für Tangoquartett ganz Europa im Rahmen renommierter Konzertreihen
wie Klavierfestival Ruhr, Pianorama (WDR), Atelier (Kölner
Philharmonie). Dozent der Musikhochschule Köln.
Frederic Chopin Nocturne op. 27,  Nr. 2  
Dragan Trajkovski  · Kontrabass  16. – 20. Sept. 2020
(1810–1849) für Klavier solo
Piazzolla, Chopin, De Falla, Nisinman u. a.
Spannendes im Orangeriegarten

Geboren in Skopje (MKD). Studium bei Velko Todevski und


Veit Peter Schüßler in Skopje und Köln. Gewinner des
Stift Stams
internat. Musikwettbewerbes der Jeunesse Musicales Bernardisaal
in Belgrad 1998. Stipendiat v. „Yehudi Menuhin - Live
Juan Carlos Cobián  „Los Maredos“
Music Now“ u. Paul und Vera Hohnen Stiftung. Internati.
(1896–1941) /  für Bandoneon und Kontrabass Konzerttätigkeit in Orchestern von Skopje, Hannover, Essen
Marcelo Nisinman u. a.  Solokontrabassist des Tiroler Symponieorchesters.

Neun Künstler aus sieben


Ländern. Musik aus fünf
Manuel de Falla „Suite populaire espagnole“ Jahrhunderten.
(1876–1946) für Violine und Klavier
Wollen Sie noch näher dran sein?
Dann werden Sie doch Mitglied im OBERTÖNE-Club!
Salieri/Mozart/ „Per la ricuperata salute di Ofelia“ Beitrittserklärungen liegen an der Abendkassa auf.
Cornetti/Nisinman für Bandoneon solo
www.obertone.at

Astor Piazzolla /  „Concierto para Quinteto“ Mehr Information über unsere Veranstaltungen, Tickets und unser Mehr Info und Tickets:
Marcelo Nisinman COVID-19-Konzept erhalten Sie auch bei Katharina Jeske: www.obertone.at
info@obertone.at  oder  0681 8133 8493