Sie sind auf Seite 1von 2

Präfixe + binden

binden: Buch
jmdn an sich binden
Bindung emotional, technisch

 ab- Wir müssen den Arm abbinden, sonst verliert er zu viel Blut.

 an- 1. Binde den Hund an, damit er nicht wegläuft. 2. Ich fühle mich durch Mann
und Kinder sehr angebunden. Ich bin nicht frei. 3. Die Gegend ist verkehrstechnisch
sehr gut angebunden. Es gibt Busse und eine Schnellstraße.
S. Die Anbindung an die Stadt ist vorhanden. (Infrastruktur, Verkehrswege)

 auf- Lass dir keinen Bären aufbinden! Die wollen sich nur lustig machen über dich.

 ein- Wir werden die Neulinge in unsere Gruppe einbinden, indem wir sie erst einmal
kennenlernen.
S. Die Einbindung in die neue Umgebung geschah unproblematisch.

 ent- 1. Ich werde Sie aller Ihrer Ämter entbinden. Sie verlieren ab sofort Ihre
Funktionen. 2. Sie hat gestern entbunden. Sie brachte ein Kind zur Welt. (nicht
trennbar)
S. Die Entbindung war für Mutter und Kind riskant. (Geburt)

 los- Du darfst den Hund nicht losbinden! Er läuft sonst davon.

unter- Wir müssen seine Pläne unterbinden. Er darf so nicht weitermachen. (nicht
trennbar)

 ver- 1. Wir müssen die Wunde verbinden, damit sie sauber bleibt. (mit einer
Mullbinde umwickeln) 2. Mit meiner Familie verbindet mich nichts. Wir sind uns
fremd. (einen, zusammenhalten) 3. Die beiden fühlen sich sehr miteinander
verbunden. Sie haben vieles gemeinsam. (nicht trennbar)
S. die Verbindung: 1. Die Verkehrsverbindung von Berlin nach Hamburg ist gut. 2.
Wir bleiben in Verbindung! Wir pflegen den Kontakt.
Die Verbundenheit: Ihre Verbundenheit war beispiellos. Sie schrieben Briefe und
riefen oft an.

 zu- Kannst du mir bitte den Schuh zubinden? Ich verliere ihn sonst.

 zusammen- Wir können die Bänder zusammenbinden. Dann haben wir ein langes.

Copyright WittstockKowalewski
(verknoten)

Copyright WittstockKowalewski