Sie sind auf Seite 1von 1

Präfixe + drängen

 ab- Das Auto wurde von der Fahrbahn abgedrängt und prallte gegen die Planke.
Der Verfolger fuhr unbeeindruckt weiter. (weg schubsen, zum Platzmachen
zwingen)

 an-
S. Der Andrang auf die Konzertkarten war enorm. Innerhalb einer Stunde waren sie
ausverkauft. (Ansturm, Run)

 auf- Ich möchte mich nicht aufdrängen, aber wenn ich dir helfen kann, tue ich es
gern. (zu nahe kommen, belästigen)
A. Er findet sie aufdringlich, weil sie ihn ständig verfolgt.

 auseinander- Die Polizei konnte die Menge nur mit Gewalt auseinanderdrängen.

 be- Bedränge mich nicht! Ich brauche Zeit zum Überlegen. (hetzen, unter Druck
setzen, zu nahe kommen) (nicht trennbar)
S. die Bedrängnis: Die Flüchtlinge sind in großer Bedrängnis. Sie haben Angst und
leiden Hunger.

 hindurch- Er musste sich durch die Leute hindurchdrängen, um seinen Sohn auf
dem Markt nicht aus den Augen zu verlieren.

 ver- Viele haben verdrängt, was sie in ihrer Kindheit erlebten. Viele wollen sich auch
nicht daran erinnern. (nicht trennbar)
S. Die Verdrängung schlimmer Erinnerungen schützt die Seele vor Schmerz.

 vor- An jeder Kasse gibt es Menschen, die sich vordrängen (auch: vordrängeln).
Sie wollen nicht in der Schlage warten.

 voraus- Pionierinnen drängen stets voraus. Sie lassen normale Menschen hinter
sich.

 zusammen- Die Party-Gäste drängten sich in der Küche zusammen. Dort war es
eng, aber gemütlich.
A. Die Fahrgäste saßen zusammengedrängt auf der Rückbank. Für den niedrigen
Preis war kein Komfort zu erwarten.

Copyright WittstockKowalewski