Sie sind auf Seite 1von 6

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Nationales Metrologieinstitut

Das neue Internationale


Einheitensystem (SI)

inheiten
E inieren
def stant de
n en
Ko
PTB-Infoblatt – Das neue Internationale Einheitensystem (SI)

Paradigmenwechsel im
Internationalen Einheitensystem (SI)
Die globale Revolution fand am 20. Mai 2019 statt, nachdem sie von langer Hand vor-
bereitet war. Das Bezugssystem, in dem wir „die Welt vermessen“, bekam an diesem
Tag die physikalisch bestmögliche Definitionsgrundlage: Naturkonstanten wie die Licht-
geschwindigkeit, die Ladung des Elektrons oder das Planck´sche Wirkungsquantum
legen seitdem alle physikalischen Einheiten – von Meter bis Kilogramm, von Ampere
bis Kelvin – fest. Damit hat das Internationale Einheitensystem (Système International
d’unités, kurz: SI), das von nahezu 100 Staaten der Welt mitgetragen wird, eine grund-
legende Auffrischung erfahren, sodass es allen wissenschaftlichen und technischen
Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gelassen entgegensehen kann.

Die Idee Das Ereignis


Die Sekunde und der Meter hatten schon seit Jahrzehnten ei- Alle vier Jahre kommt die metrologische Welt zu einem „globa-
nen Zustand erreicht, den die anderen Einheiten noch anpeil- len Familientreffen“ zusammen: Die Mitgliedsstaaten und die
ten: Beide Einheiten beziehen sich auf unveränderliche Eigen- assoziierten Staaten der Meterkonvention (eines Staatenver-
schaften der physikalischen Welt. So beruht die Sekunde auf trags, der bis ins Jahr 1875 zurückreicht) entsenden politische
einer definierten Zahl von Schwingungen in der Elektronen- und wissenschaftliche Abgeordnete zur Generalkonferenz für
hülle des Cäsiumatoms (diese Definition gilt seit 1967), und der Maße und Gewichte (Conferénce Générale des Poids et Me-
Meter macht sich zunutze, dass die konstante Geschwindigkeit sures, CGPM) in Paris, um die metrologischen Leitplanken
des Lichts ein fundamentales Merkmal der Natur ist (diese De- für die kommenden Jahre aufzustellen. Alle Änderungen am
finition gilt seit 1983). Der entscheidende Vorteil, Naturkon- Internationalen Einheitensystem müssen dabei nicht nur wis-
stanten als Definitionsgrundlage zu nehmen, liegt darin be- senschaftlich fundiert, sie müssen auch wissenschaftspolitisch
gründet, dass sie so sind, wie sie heißen – sie sind konstant. Ist konsensfähig sein. Denn die Einheiten, in denen wir messen
dagegen der Meter als Urmeter verkörpert, etwa in Form eines wollen, sind ja nicht nur Elemente eines kleinen Wissenschafts-
Platin-Iridium-Stabes von x-förmigem Querschnitt, ist Kons- zirkels, sondern sie sind vielmehr wesentliches Werkzeug je-
tanz prinzipiell unerreichbar. Schon jedes leichte Schwanken des Handelns und Wirtschaftens. Jede Änderung im und am
der Temperatur änderte den Meter, von irgendwelchen Be- Einheitensystem hat sofort Auswirkungen auf die „messende
schädigungen des Objekts ganz zu schweigen. Änderungen in Wirtschaft“ in allen ihren Technologiebereichen und auf je-
der Größenordnung von Mikrometern waren, auch bei sorg- den Bürger, dessen Alltag immer
fältigstem Umgang, für einen Urmeter an der Tagesordnung.
Für eine hochtechnisierte Welt, in der längst der Nanometer In der Welt des Messens herrscht
Einzug gehalten hat, waren solche Änderungen freilich gigan- große Einigkeit. So zu erleben
in Versailles im November
tisch und mussten unbedingt vermieden werden. Die Lösung 2018 auf der Generalkonfe-
des Problems heißt: Man nehme kein Artefakt, um die Einheit renz der Meterkonvention,
zu definieren, sondern eine Naturkonstante. Diesen Wandel, eines auf das Jahr 1875
zurückgehenden Vertrags,
hin zu maßgebenden (!) Naturkonstanten, haben nun nicht nur der mittlerweile von über
der Meter und die Sekunde, sondern alle Einheiten vollzogen. 100 Staaten akzeptiert ist.
Im Herbst des Jahres 2018 verabschiedeten die Staaten, die sich Die Delegierten antwor-
teten alle mit „Ja“ auf die
am Internationalen Einheitensystem beteiligen, auf einer Welt- Frage, ob in Zukunft Natur-
konferenz in Versailles in Frankreich den Umbau des SI und konstanten die Einheiten defi-
kündigten damit die Revolution an, die – ganz symbolträch- nieren sollen – ein Meilenstein
in der Wissenschaftsgeschichte
tig – am Weltmetrologietag des Folgejahres (eben am 20. Mai „für alle Zeiten, für alle Völker“.
2019) stattfinden sollte. (Foto: BIPM)
ein „vermessener Alltag“ ist, ob als Verbraucher, Kunde oder of Standards and Technologie (NIST) in den USA oder dem
Patient. Daher werden Entscheidungen zum Einheitensystem National Metrology Institute of Japan. Schließlich bekamen,
auf einer Generalkonferenz nicht en passant getroffen, sondern neben der schon definierten „Uhrenfrequenz“ im Cäsiumatom
sind von langer Hand vorbereitet. Dies galt ganz besonders für und neben der Lichtgeschwindigkeit, auch noch folgende Kon-
die 26. Generalkonferenz im November des Jahres 2018, auf stanten feste Werte: das Planck’sche Wirkungsquantum h, die
deren Agenda die Verabschiedung der grundlegenden Revi- Avogadro-Konstante NA, die Boltzmann-Konstante kB und die
sion des SI stand. Bereits auf mehreren Generalkonferenzen Elementarladung e.
zuvor wurden die Voraussetzungen für und die Forderungen
an ein neues SI formuliert und somit auch Zielmarken für die
metrologischen Laboratorien (vor allem: hinreichend kleine Probleme mit dem Kilogramm
Unsicherheiten bei den Messungen) aufgestellt. Das Ergebnis
der Abstimmung bei dieser Generalkonferenz fiel sehr eindeu- Die größte Not im alten Einheitensystem hat das Kilogramm
tig, nämlich einstimmig aus: Die Staaten der Meterkonvention bereitet, das in einem ganz wörtlichen Sinne in die Jahre ge-
(alle Delegierten wurden länderweise aufgerufen und um Ihre kommen war. Es war auch im 21. Jahrhundert immer noch
Stimme gebeten) votierten für den Umbau des Einheitensys- das, was es schon Ende des 19. Jahrhunderts war: die Masse
tems auf der Grundlage von Naturkonstanten. eines ganz gewissen Metallzylinders in einem Tresor im Inter-
nationalen Büro für Maß und Gewicht
(BIPM) in der Nähe von Paris.
Die Konstanten
Von 1889 bis 2019 war das
Ein kurzer Blick zurück, vor die Zeit der Neudefinitionen, zeigt Urkilogramm das Maß aller
Massen. Per Definition war
die Problematik der Situation. Vor dem 20. Mai 2019 hatte man festgelegt: 1 kg entspricht
die Einheiten auf unterschiedlichste Weise festgelegt, etwa mit der Masse dieses Metall-
einem Artefakt beim Kilogramm oder einer idealisierten Mess- stücks. In einem Tresor
im Internationalen Büro
vorschrift beim Ampere, und bestimmte in diesem Einheiten- für Maße und Gewichte
system die Werte der Naturkonstanten. So legte eine Definition (BIPM) bei Paris wurde
aus dem Jahre 1889 fest, was ein Kilogramm sein sollte, und und wird das Urkilogramm
(„Le grand k“) zusammen
auf dieser Grundlage wurden etwa die Masse eines Protons, mit offiziellen Kopien, den
eines Elektrons oder anderer elementarer Teilchen gemessen. sogenannten „Témoins“ oder
Dies führte zu dem bemerkenswerten Umstand, dass sich die Zeugen, aufbewahrt. Weltweit
gibt es zudem nationale Kopien.
Werte der Naturkonstanten permanent änderten, weil sich in Bei den alle paar Jahre stattfinden-
diesen Werten die jeweiligen Messmöglichkeiten widerspiegel- den Massevergleichen musste man
ten. Eine Expertengruppe, nämlich die „CODATA Task Group feststellen: Im Vergleich zum Urkilogramm
wurden fast alle Kopien scheinbar schwerer. Warum, das kann man nicht
on Fundamental Constants“ in den USA, hatte (und hat) die mit Sicherheit sagen. Deshalb war klar: Das Urkilogramm muss abgelöst
Aufgabe, die in den Physiklaboratorien aus aller Welt ermittel- werden. (Foto: BIPM)
ten Werte von Naturkonstanten zu bewerten und unter einen
Hut zu bringen. Alle vier Jahre bekam so beispielsweise die La- Jedes Kilogrammstück auf der Welt bezog sich auf dieses Ur-
dung des Elektrons einen neuen Zahlenwert – obwohl sich die Kilogramm. Und nicht nur das: Viele andere Einheiten wie
Ladung real natürlich nicht geändert hatte. Geändert hatte sich das Mol oder das Ampere waren von ihm abhängig. Hatte
lediglich unsere Messkunst und damit unser Wissen über die das Kilogramm ein Problem, hatten es die anderen Einheiten
Welt. Mit der Revision des Einheitensystems wurde der Spieß automatisch auch. Die Probleme einer solchen Kilogramm-
nun genau umgedreht: So lässt sich im neuen System, in dem Definition stecken prinzipiell in der Verkörperung – denn je-
insgesamt sieben Naturkonstanten festgelegte Werte bekom- des makroskopische Objekt in dieser Welt verändert sich, und
men haben, jede beliebige Geschwindigkeit relativ zur Lichtge- so auch das Ur-Kilogramm und seine nationalen Kopien, die
schwindigkeit ausdrücken oder jede elektrische Ladung relativ die Mitgliedsstaaten der Meterkonvention bekommen haben.
zur Elementarladung des Elektrons. In diesem Sinne werden Wer also im alten Einheitensystem behauptete, dass niemand
die Einheiten im neuen System nicht mehr gesetzt, sie werden wüsste, wie schwer ein Kilogramm auf das Mikrogramm ge-
vielmehr – anhand der vorgegebenen Naturkonstanten – aus- nau wirklich sei, widersprach damit zwar der Definition, kam
gerechnet. Nun wurden die Werte der ausgewählten Natur- jedoch dem Kern des Problems sehr nahe. Dies rief die Met-
konstanten freilich nicht willkürlich festgelegt. Schließlich sollte rologen auf den Plan, um eine Lösung für dieses Problem zu
beispielsweise die Standardkörpertemperatur des gesunden finden.
Menschen auch im neuen System bei 37 °C liegen, und es sollte
sich das Körpergewicht nicht daran stören, wie das Kilogramm Zwei prinzipiell unterschiedliche Experimente wurden erdacht
definiert ist. Aus eben diesem Grund, einem nahtlosen Über- und ausgeführt, die dem Kilogramm ein zukünftig stabiles
gang vom alten ins neue System, versuchten die metrologischen Dasein verschaffen sollten. In der einen experimentellen An-
Laboratorien die fraglichen Naturkonstanten ein letztes Mal ordnung wird die Schwerkraft auf ein Massestück durch eine
so gut es irgend geht zu messen. Diese Experimente liefen in elektromagnetische Kraft kompensiert. Hierbei werden mehre-
einer Art kooperativem Wettbewerb zwischen den nationalen re elektrische Quanteneffekte ausgenutzt, was dazu führt, dass
Metrologieinstituten, also etwa der Physikalisch-Technischen dieses sogenannte Wattwaagen-Experiment einen Wert des
Bundesanstalt (PTB) in Deutschland, dem National Institute Planck’schen Wirkungsquantums h liefert. Wesentliche Pro-
Messungen Physikalisch-Technische Bundesanstalt
(PTB), Braunschweig
Für Hochpräzisionsmessungen werden
Kugeln aus einem einzigen
Isotop 28Si (ca. 99,999 %) benötigt. (Weil
man nur die leichte Siliziumvariante nimmt,
braucht man etwas mehr Atome für ein Ki-
logramm, nämlich 21,525… Quadrillionen.)
Ein solches isotopenreines Material ist nur in
einem sehr aufwendigen Prozess herzustel-
len und entsprechend teuer. Die Produkti-
onskosten für eine solche Kugel liegen in
der Größenordnung von 1 Million Euro.
Neudefinition des kg Beschluss der Generalkonferenz für Maße
Wie alle anderen Einheiten wird auch das Kilogramm seit dem 20. Mai und Gewichte (CGPM) im Herbst 2018. Die
2019 über eine Naturkonstante definiert. Dafür wurde eine Konstante aus- Neudefinition trat dann am Weltmetrologie-
gewählt, deren Einheit das kg enthält und deren Wert mit hoher Genau- tag (20. Mai) des Jahres 2019 in Kraft.
igkeit gemessen werden kann. Die Wahl fiel auf die Planck-Konstante h.
Deren Wert wurde über zwei voneinander unabhängige Experimente be-
stimmt: das Avogadro-Experiment (hier zählt man Atome in einer perfek-
ten Siliziumkristallkugel, (links): PTB) und die Wattwaage (hier kompen-
siert man ein Gewicht über quantenelektrische Effekte, (rechts): NIST). Das neue SI in der Schule
tagonisten dieses Experiments arbeiteten etwa in Kanada, in Die Lehrerfrage „Was ist ein Kilogramm?“ war vor dem 20.
den USA oder in England. Ein dazu alternatives Experiment, Mai 2019 eine leichte Beute für jeden Schüler, der seine Nase
das von der PTB favorisiert wurde, führt eine makroskopische nur ein wenig in die Bücher gesteckt hatte. Denn für die rich-
Masse auf die Masse eines Atoms zurück. Der Weg des Zählens tige Antwort folgten lediglich die Begriffe „Ur-Kilogramm“,
einer sehr großen Anzahl von Atomen gelingt dabei nur, wenn „sehr alt“ und „Paris“, womit fast schon alles gesagt war. Nach
sich die Atome in einer hochgeordneten Struktur befinden – in der Neudefinition lässt dieselbe Lehrerfrage, so ein Lehrer sie
der Struktur eines Einkristalls. Dieses Avogadro-Experiment überhaupt noch stellen wird, höchstens die Finger der Physik-
(das so heißt, weil als direktes Messergebnis die Avogadro- Cracks in die Höhe schnellen. Aus mehrheitlicher Schülersicht
Konstante auftaucht) verwendet eine Kristallkugel aus isoto- ist das natürlich schade. Aber das neue SI ist nun einmal deut-
penreinem Silizium, das als Ausgangsmaterial in zehntau- lich abstrakter und intellektuell anspruchsvoller als das vor-
senden von Zentrifugen angereichert wurde. Da sich neben herige System. Zunächst gilt es für jeden Schüler, die generelle
der Avogadro-Konstante zugleich auch das Planck´sche Wir- Bedeutung der Naturkonstanten in Ansätzen nachzuvollzie-
kungsquantum aus den Messungen im Avogadro-Experiment hen und ihr Konzept zu hinterfragen: Was sind Naturkons-
ermitteln lässt, sind die Ergebnisse mittels Wattwaage und tanten, woher kommen sie, warum sind sie so, wie sie sind?
Siliziumkugel vergleichbar. Der wissenschaftliche Wettstreit Und dann müssen die ausgewählten Naturkonstanten im Ein-
zwischen beiden Experimenten musste jedoch schlussendlich zelnen verstanden werden, was bei der Lichtgeschwindigkeit
auf einer gemeinsamen Ebene landen: Erst als die Ergebnisse sicher noch funktioniert, bei einer Konstante mit der Dimen-
aus beiden Experimenten untereinander konsistent waren, war sion einer Wirkung (h) aber möglicherweise schon nicht mehr.
der Weg zu einem neuen Kilogramm offen. Die eigentliche Verständnishürde entsteht dadurch, dass die
ausgewählten Konstanten nicht eins zu eins die Basiseinheiten
Das Rezept für ein neues Kilogramm be-
abbilden. Das wäre der Fall, hätte jede Einheit einfach „ihre
ginnt so: „Man nehme 21,442… Quadril- Konstante“ bekommen, was allerdings voraussetzt, dass die-
lionen Atome“. Und zwar nehme man se Konstante auch die Dimension eben dieser Einheit trägt.
Atome des Elements Silizium. Denn
aus Silizium lassen sich große Kris-
Die frühere Definition des Meters über eine Lichtwellenlänge
talle züchten. Und in diesen lässt sich als elementare Länge war beispielsweise eine solche „einfa-
sehr genau zählen, wie viele Atome che Zuordnung“. Das neue SI verlangt dagegen eine größere
im Kristall „verbaut“ sind. Eine Silizi-
umkristallkugel ist damit eine perfekte
Transferleistung. So werden etwa alle Größen der Mechanik
Zählmaschine für Atome und der Aus- – die aus den Einheiten für Zeit, Länge und Masse gebildet
gangspunkt für eine neue Definition, was werden – durch die drei Konstanten einer Frequenz, einer Ge-
ein Kilogramm sein soll.
schwindigkeit und einer Wirkung repräsentiert. Was hier im
Wesentlichen geschieht, ist die Darstellung der Welt in einem
Material natürliches Silizium bestehend aus 3 neuen Koordinatensystem. Und in dem gilt es, sich zurecht-
Isotopen: zufinden – eine Herausforderung nicht nur an jeden Schüler,
28
Si (ca. 92 %), 29Si (ca. 5 %), 30Si (ca. 3 %)
sondern auch an die didaktischen Konzepte jedes Lehrers und
Größe etwa 93,6 mm Durchmesser jeder Lehrerin.
Form max. Abweichung von der Kugelform
beträgt wenige zehn nm
(1 Nanometer = 1 nm = 1 milliardstel Meter)
Das neue SI in der Wissenschaft
Masse etwa 1 kg
Kristallzüchtung Institut für Kristallzüchtung (IKZ), Berlin Das neue Einheitensystem ist ein Meilenstein der Wissen-
Kugelherstellung Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), schaftsgeschichte und, in absehbarer Zeit nach der Neude-
Braunschweig finition, auch der Technikgeschichte. Zugleich ist es wegen
PTB-Infoblatt – Das neue Internationale Einheitensystem (SI)

seiner Universalität noch deutlich mehr: Es ist ein Meilen- alisiert werden – ohne Änderung der zugrundeliegenden
stein in der Kulturgeschichte. Vom Mittelalter bis weit ins Definition. In einer hochtechnischen Welt, in der weder die
18./19. Jahrhundert hinein waren die Einheiten „fürstlich Längenteilungen beim Nanometer aufhören werden noch
bestimmt“ und im Wesentlichen regional. Dann kamen die die Zeitteilungen bei Femtosekunden, ist diese technische
Revolutionäre in Frankreich Ende des 18. Jahrhunderts. Offenheit des neuen SI gegenüber allen zukünftigen Ge-
Jetzt wurden Füße, Ellen, Meilen, Linien, Klafter und Ruten nauigkeitsfortschritten ein großer Gewinn. Und diese Of-
abgelöst durch ein Maß, das dem Planeten Erde abgerun- fenheit gilt auf der gesamten Skala der jeweiligen Einheit,
gen wurde – die Welt erlebte die Geburt des Meters und mit da die Naturkonstanten keinen speziellen Skalenabschnitt
ihm des Kilogramms. Mit der Meterkonvention (im Jahr hervorheben. Dies steht durchaus im Gegensatz zur vorhe-
1875) und allen beitretenden Staaten wurden diese Einhei- rigen Situation, in der das Kilogramm den 1-kg-Punkt auf
ten global. Heute leben wir auf unserem Planeten in der der Masseskala bevorzugte oder der Tripelpunkt des Was-
Wissenschaft vollständig (und im Alltag weitgehend) mit sers eben diesen 0,01-°C-Punkt auf der Temperaturskala.
einem einheitlichen Maßsystem. Und im Jahr 2019 erfolgte
dann der Schritt über unseren kleinen Planeten hinaus. Der
Rückgriff auf Naturkonstanten macht die Einheitendefini- Das neue SI für die Öffentlichkeit
tionen prinzipiell universal. Für die Wissenschaft ist dies
allein schon aus systematischen Gründen ein enormer Fort- Die gute Nachricht für alle Bürger über das neue SI ist, dass
schritt. Die Systematik meint den Anwendungsbereich des niemand umdenken muss. Die Messungen am Tag nach
SI und zugleich seine innere Logik. So entfällt im neuen der Verabschiedung der Neudefinitionen fielen nicht an-
SI die Unterscheidung zwischen Basiseinheiten und abge- ders aus als die Messungen am Tag zuvor. Die Änderun-
leiteten Einheiten. Vielmehr gen an der Systematik des SI bleiben im alltäglichen Leben
sind alle Einheiten dann unbemerkt. Die Waage im Supermarkt und die Zapfsäule
aus Naturkonstanten an der Tankstelle arbeiten auch nach den Neudefinitionen
„abgeleitet“ und genauso wie vorher. Weder das Kleine Blutbild im medizi-
in diesem Sinne nischen Labor noch das große Koordinatenmessgerät in der
gleichwertig. Industrie liefern neue Werte. Und auch die Stromrechnung
hat sich, zumindest deswegen, nicht geändert. Dieser lü-
Im neuen SI geht cken- und reibungslose Übergang stellte eine der wichtigs-
es abstrakter zu ten Anforderungen bei der Revision des Einheitensystems
als im alten. Jede
Einheit ergibt sich
dar. Schließlich geht es beim SI weniger um ein hochästhe-
in diesem System tisches Theoriegebilde (auch wenn sich die Metrologen über
aus einer multipli- die Systematik des neuen Systems freuen) als vielmehr um
kativen Verknüpfung
von Naturkonstanten.
ein praxistaugliches System, das es gestattet, unseren tech-
Im Regelfall sind tatsäch- nischen Alltag in einer globalisierten Welt zu managen.
lich mehrere Konstanten nö- Daher lautet die wirklich gute Nachricht für alle Bürger
tig, um eine Einheit darzustellen.
So benötigt beispielsweise der Meter
über das neue SI so: „Große globale Einigkeit: Kilogramm,
zwei Konstanten oder das Kilogramm drei. (Grafik: PTB) Kelvin und Co. haben einen festen und zukunftssicheren
Boden unter die Füße bekommen.“ Und die gute Zusatz-
nachricht für alle exportorientierten Staaten: „Einem regen
Das neue SI in der Technik Handel mit allen Marsianern et al. steht nun nichts mehr
im Wege.“
Während sich in der Wissenschaft die Neudefinitionen
sofort auswirken, wird die Technik eher eine Langzeitwir-
kung spüren. Denn ein Clou am neuen Einheitensystem ist, Die definierenden Konstanten des
dass in ihm keinerlei technische Barrieren mehr eingebaut Internationalen Einheitensystems (SI)
sind. Schwankte etwa im alten System die Masse des Ur-
Kilogramms in einer gewissen Größenordnung, so war die
beste erreichbare Genauigkeit einer Wägung eben dadurch Planck-Konstante h = 6,626 070 15 ∙ 10−34 J s

begrenzt. Im neuen SI dagegen gibt es keine Schwankun- Cäesiumfrequenz* Δν = 9 192 631 770 s−1
gen mehr, da die Naturkonstanten ja verbindlich festgelegte
Elementarladung e = 1,602 176 634 ∙ 10−19 C
Werte bekommen haben. So ist die Kilogramm-Definition
unabhängig von möglichen Massedriften jedweder Verkör- Boltzmann-Konstante k = 1,380 649 ∙ 10−23 J/K
perungen. Alle elektrischen Einheiten inklusive des Ampere Avogadro-Konstante NA = 6,022 140 76 ∙ 1023/mol
sind als Quantenrealisierungen (über den Josephson- und
den Quanten-Hall-Effekt oder „einfach“ durch Zählen von Lichtgeschwindigkeit im
c = 299 792 458 m/s
Vakuum
Elektronen pro Zeit) Teil des Systems. Und nicht zuletzt ist
das Mol nun auch definitorisch über eine festgelegte Anzahl Photometrisches Strahlungs-
Kcd = 683 lm/W
von Teilchen (die Avogadro-Konstante) einer spezifizierten äquivalent

Substanz erfasst. Daher gilt im neuen SI: Kann genauer *Frequenz des ungestörten Hyperfeinübergangs des Grundzustands
gemessen werden, können auch die Einheiten genauer re- des Cäsium-Isotops 133Cs
Das Kilogramm ist die SI-Einheit der Masse. Es wird definiert durch die Konstante des Planck’schen Wirkungs-
(Symbol kg) quantums h. Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 6,626 070 15 ∙ 10−34 festgelegt, wenn sie
in der Einheit J ∙ s bzw. kg ∙ m² ∙ s−1 angegeben  wird und die Sekunde und der Meter durch Δν
und c definiert sind.

Der Meter ist die SI-Einheit der Länge. Er wird definiert durch die Konstante der Lichtgeschwindigkeit im
(Symbol m) Vakuum c. Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 299 792 458 festgelegt, wenn sie in der
Einheit m ∙ s−1 angegeben wird und die Sekunde durch Δν definiert ist.

Die Sekunde ist die SI-Einheit der Zeit. Sie wird definiert durch die Konstante der Cäsiumfrequenz Δν, der
(Symbol s) Frequenz des ungestörten Hyperfeinübergangs des Grundzustands des Cäsium-Isotops 133Cs.
Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 9 192 631 770 festgelegt, wenn sie in der Einheit Hz
bzw. s−1 angegeben wird.

Das Ampere ist die SI-Einheit der Stromstärke. Es wird definiert durch die Konstante der Elementarladung e.
(Symbol A) Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 1,602 176 634 ∙ 10−19 festgelegt, wenn sie in der Einheit C
bzw. A ∙ s angegeben wird und die Sekunde durch Δν definiert ist.

Das Kelvin ist die SI-Einheit der thermodynamischen Temperatur. Es wird definiert durch die Boltzmann-
(Symbol K) Konstante k. Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 1,380 649 ∙ 10−23 festgelegt, wenn sie in
der Einheit J ∙ K−1 bzw. kg ∙ m2 ∙ s−2 ∙ K−1 angegeben wird und das Kilogramm, der Meter und
die Sekunde durch h, c und Δν definiert sind.

Das Mol ist die SI-Einheit der Stoffmenge. Ein Mol enthält genau 6,022 140 76 ∙ 1023 Einzelteilchen.
(Symbol mol) Diese Zahl ist der festgelegte numerische Wert der Avogadrokonstante NA , ausgedrückt in der
Einheit mol−1, und wird als Avogadrozahl bezeichnet. Die Stoffmenge, Symbol n, eines Systems
ist ein Maß für eine Anzahl spezifizierter Einzelteilchen. Dies kann ein Atom, Molekül, Ion,
Elektron sowie ein anderes Teilchen oder eine Gruppe solcher Teilchen genau angegebener
Zusammensetzung sein.

Die Candela ist die SI-Einheit der Lichtstärke in einer bestimmten Raumrichtung. Sie wird definiert durch die
(Symbol cd) Konstante Kcd , das photometrische Strahlungsäquivalent einer monochromatischen Strahlung von
540 ∙ 1012 Hz. Der Zahlenwert dieser Konstante ist auf 683 festgelegt, wenn sie in der Einheit
lm ∙ W−1 bzw. cd ∙ sr ∙ W−1 oder cd ∙ sr ∙ kg−1 ∙ m−2 ∙ s3 angegeben wird und das Kilogramm, der Meter
und die Sekunde durch h, c und Δν definiert sind.

Physikalisch-Technische Bundesanstalt Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt,


Bundesallee 100 das nationale Metrologieinstitut, ist eine
38116 Braunschweig wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde
im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaft und Energie.
Telefon: (0531) 592-3006
E-Mail: presse@ptb.de
www.ptb.de

Stand: 5 / 2020