Sie sind auf Seite 1von 49

Durch digitale Medien höhere Motivation

bei Jugendlichen

Konstantinos Kotsonis
18. Gymnasium Athen – Patissia
• Jugendliche als Lerner
• Digitale Medien im DaF Unterricht.
Pro und Contra
• Ergebnisse- Erkenntnisse vom Einsatz der dig.
Medien (Beispiel: 18. Gymnasium Athen)
• Vorstellung von einigen Web 2.0 Tools
• Technische Hinweise (Ausstattung – Kosten)
Jugendliche als Lerner
Jugendliche als Lerner. Kognitive Entwicklung
Jugendliche als Lerner. Selbstvertrauen
Jugendliche als Lerner

Mangelnde Motivation
Passives Verhalten
Schläfrigkeit
Heftige Reaktionen – Aggressivität
LRS (Lese- Rechtschreibschwäche)-
Lernschwache SuS
Jugendliche als Lerner. Lernschwache Schüler
Jugendliche als Lerner. Äußere Einflussfaktoren

• Stellenwert des FU (bzw. DU)


• Anzahl der gelernten Fremdsprachen
(Muttersprache, Verkehrssprache-
Bildungssprache)
• Unterrichtsstunden
• Anzahl der SuS
• Erste oder zweite FS
• Ausstattung
• Curriculare Faktoren (Kompetenzorientierung)
• Sozialwirtschaftliche Umstände
Digitale Medien im DaF Unterricht.
Pro und Contra
Digitale Medien im DaF Unterricht.
Pro
• Motivationale Effekte
• Stärkere Kooperation (der Schüler untereinander)
Andere Arbeitsformen (nicht nur Einzelarbeit)
• Teil der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen

• Abwechslung

• Eine ganz neue Hausaufgabenform


Digitale Medien im DaF Unterricht.
Pro
• Spaß am Unterricht
• Angenehme Atmosphäre
• Kreativität fördern
• Medienkompetenz lernen

(Vorsicht! Lieber nutzerfreundliche Tools oder


Apps)
Digitale Medien im DaF Unterricht.
Pro
Effektiv
Vermittlung von Informationen erfolgt in der Regel auf zwei
Arten:
• Auditiv: Der Lehrer erklärt den Inhalt und durch Diskussion
werden die Schüler dazu angeregt, selbst über den Sachverhalt
nachzudenken.
• Visuell: Die Informationen werden bildlich oder schriftlich
dargestellt. Früher meist durch Tafel + Kreide oder Folien auf
dem Overhead-Projektor, heute oft durch Beamer oder
Whiteboard .
• Höherer Lernerfolg , wenn Informationen auditiv UND visuell
dargestellt werden(Studie Bertelsmann 2014)
Digitale Medien im DaF Unterricht.
Contra
• Die Schüler werden durch digitale Medien
vom Unterricht abgelenkt.
• Themen werden nur oberflächlich
verarbeitet.
• Negative Folgen für Kommunikation,
Schreiben und Rechnen.
Vorsicht!!!!
• Kein Ersatz, sondern sinnvolle Ergänzung
(Blended Learning)
Digitale Medien ersetzen nicht das
Arbeitsblatt, die Handschrift oder gar die
Lehrkraft.
• Nicht zu viel davon, sonst werden auch dig.
Medien langweilig.
• Abwechslung (nicht immer dieselbe
Aufgabenform)
• Kein Allheilmittel.
Ergebnisse- Erkenntnisse vom Einsatz der
digitalen Medien
• 18. Gymnasium Athen- Patissia
Aghios Eleftherios
• 255 SchülerInnen
• 17 Nationen
• 100 Deutschlernende (2. Fremdsprache)
• Seit November 2018 Fit Schule
• Einsatz von dig. Medien seit 2013
Ausstattung
Ausstattung
Praxiserkundungsprojekt
„Geht digital vieles leichter ?“

Ein Vergleich von 2 Schulen in Athen, an


denen „digital“ und „analog“ Deutsch
unterrichtet wird.
Rahmenbedingungen

• Eine 7.Klasse (18 SuS) im 18. Gymnasium Athen


(Ausstattung : IWB, Internet, i-Pads, PC, CD-
Player)
• Eine 7. Klasse (25 SuS) im 59. Gymnasium Athen
(Ausstattung: CD-Player)*
Erfahrung mit dig. Medien nachmittags in privaten Sprachschulen
oder keine Erfahrung.
PEP Frage - Indikatoren
• Was passiert, wenn im Unterricht mit digitalen
Medien und Web 2.0. Tools gearbeitet wird?
Erhöht sich die Motivation und die Beteiligung der
Schüler? Wird ihre Sprechfertigkeit dadurch
gefördert?

Dauer des PEPs


• 20.03.2019 - 01.04.2019 (4 Unterrichtsstunden)
Methode
Beobachtungen und Notizen

Fragebogen an die Lernenden


Teilnahme am Unterricht

0/4
28% 4/4
36%

1/4 2/4
28% 8%
Wie benotet ihr den Einsatz von dig. Medien im Deutschunterricht?
6% Note 7/10 (1 Schüler)
11% Note 8/10 (2 Schüler)
33,3% Note 9/10 (6 Schüler)
50% Note 10/10 (9 Schüler)
Wie benotet ihr den Einsatz von dig. Medien im Deutschunterricht?
4% Note 6/10 (1 Schüler)
8% Note 7/10 (2 Schüler)
8% Note 8/10 (2 Schüler)
4% Note 9/10 (1 Schüler)
28% Note 10/10 (7 Schüler)
48% Keine Angabe (12 Schüler)
Wo haben euch digitale Medien am meisten
geholfen?
Ergebnisse- Erkenntnisse vom Einsatz der
digitalen Medien
• Gestiegene Motivation u. Teilnahme
• Hochmotivierte SuS bleiben hochmotiviert.
• Das „Mittelfeld“ wird meist gefördert.
• Schüler mit Lernproblemen profitieren.
• Rezeptive Sprachfertigkeiten werden eher
gefördert.
• Positive Einstellung gegenüber DaF Unterricht
• Ergebnisse langfristig erkennbar.
Web 2.0 Tools- Image chef
Wortwolken als Sprechanlass

http://www.imagechef.com/
Web 2.0 Tools- Makebeliefs
Comix- Dialoge schreiben

https://www.makebeliefscomix.com/
Web 2.0 Tools- Dvolver
Zeichentrickfilme-Dialoge schreiben
• http://www.dvolver.com/moviemaker
Web 2.0 Tools- Voki
Sprechende Avatare- Mündlicher Ausdruck

https://www.voki.com/
Web 2.0 Tools- Pic Collage
Collagen als Sprech- und Schreibanlass
https://pic-collage.com/
Web 2.0 Tools- Puppentheater
Mündlicher Ausdruck
Puppet Pals (nur für iOS)
Web 2.0 Tools
Spielend Englisch und Deutsch üben
https://el.duolingo.com/
Web 2.0 Tools- Padlet und Thinglink
Virtuelle Pinnwände
• https://www.padlet.com

• https://www.thinglink.com
Web 2.0 Tools
• Learningapps
www.learningapps.org
• Quizlet
www.quizlet.com
• Kahoot
www. kahoot.it
Technische Hinweise

• Laptopcomputer (oder vielleicht gar keinen


Computer ?)
• Beamer
• Tafel
• Internetanschluss
Technische Hinweise
Internetanschluss
Technische Hinweise
Aus einer normalen Tafel eine Whiteboard
Technische Ausstattung
Aus einem normalen Beamer ein IWB
Technische Ausstattung
Aus einem normalen Beamer ein IWB
IWB ohne Computer!!!
Wichtig!!!!

Technik muss unsichtbar


sein.
Vielen Dank für
Ihre
Aufmerksamkeit
Quellenverzeichnis

• DLL 10: DaF für Jugendliche von Dorothé Salomo und Imke Mohr
• Bundesverband deutscher Banken, Berlin 2019
• Heike Schaumburg: „Chancen und Risiken digitaler Medien in der Schule:
Medienpädagogische und -didaktische Perspektiven„, Bertelsmann Stiftung,
2015
• Stefan Welling: „Paducation: Evaluation eines Modellversuchs mit Tablets
am Hamburger Kurt-Körber-Gymnasium„, ifib, Universität Hamburg, 2014
• Prof. Dr. Bardo Herzig: „Wie wirksam sind digitale Medien im Unterricht?„,
Bertelsmann Stiftung, 2014
• Häuptle, Reinmann: „Notebooks in der Hauptschule: Eine Einzelfallstudie
zur Wirkung des Notebook-Einsatzes auf Unterricht, Lernen und Schule.“
Universität Augsburg, 2006
• Schaumburg, Issing: „Lernpsychologische und didaktische Aspekte des
Online-Lernens: Online-Lernen und Weiterbildung“, Hg. Meister, VS Verlag
für Sozialwissenschaften, 2004
Quellenverzeichnis
• Magdalena Steiner: „Medieneinsatz in der Schule“
• Sandy Roigk: „
• Medien im Unterricht: Was gab es? Was gibt es? Was wird es geben?„,
Universität Potsdam, 2010
• bildungsklick. de: „
Jeder zweite Lehrer würde gerne häufiger digitale Medien einsetzen
„, 13.01.2016
• ze.tt: „Wie digital ist die Schule – und was ließe sich verbessern?„,
03.05.2016
• NOA Bildungsstudie 2011
• International Computer and Information Literacy Study 2013
• Bertelsmann Studie 2014
• Bertelsmann Studie 2015
• BITKOM Studie 2015
• http://www.arkas.gr/index.php/gr/1)