Sie sind auf Seite 1von 5

FIAT Ducato 2,5l D --- Zahnriemen wechseln

1 Vorwort

Die hier vorliegende Reparaturanleitung richtet sich an den versierten Bastler und setzt eine gewisse Erfahrung und
einen gut sortierten Werkzeugkasten voraus. Sie soll als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden werden. Die einzelnen
Arbeitsschritte sind nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben, erheben aber keinen Anspruch auf
Vollständigkeit. Eventuelle Abweichungen in der technischen Ausstattung des jeweiligen Fahrzeuges können ebenfalls
nicht berück sichtigt werden.

Laut FIAT- Wartungsplan ist der Zahnriemen nach 60.000 km zu überprüfen bzw. nach 105.000 km zu wechseln. In der
Praxis sollte der Zahnriemen aber nach ca. 80.000 km oder bei entsprechender Laufleistung auch vor einer anstehende
AU erneuert werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass der zur Montage zur Verfügung stehende Raum bei eingebautem Motor sehr begrenzt
ist. Dies ist bei der Planung der Arbeit zu berücksichtigen.

Zur besseren Übersicht sind die in dieser Anleitung verwendeten Fotos an einem ausgebautem Motor entstanden.

1.1 Werkzeug:

• Standard- Werkzeugkasten

• Ringschlüssel SW36 • Drehmomentschlüssel 200 Nm besser 300 Nm

1.2 Ersatzteile:

• Zahnriemen • Lichtmaschinen-Keilriemen (bei Bedarf)

• 2 Spannrollen (bei Bedarf)

2 Arbeitsschritte

2.1 Vorbereitungen

• Fahrzeug vorne auf Montagerampen fahren und mit Handbremse und


Keilen an der Hinterachse sichern. Gang herausnehmen. [Alternativ kann
das Fahrzeug auch mittels Unterstellböcken aufgebockt werden.]

Bild 2.1-a

• Fahrzeugbatterie abklemmen.

 www.wilfriedleske.de Seite 1 von 5


F I AT D u c a t o 2 , 5 l D --- Za h n r i e me n we c h s e l n

• Keilriemen für Lichtmaschine und Wasserpumpe entfernen. Wird der


Keilriemen anschließend wiederverwendet, so ist die Laufrichtung zu
markieren. Von unten an der Lichtmaschine die Schrauben (1) {SW19}
und (2) {SW17} lösen. Anschließend Lichtmaschine mit einem
Montierhebel in Richtung Motor drücken (3) und Keilriemen abnehmen.
Bild 2.1-b

2.2 Zahnriemen in Grundstellung bringen

• Zahnriemenabdeckung abschrauben. Hierzu die Schrauben (1) bis (4)


{SW10} entfernen. An der unteren Seite der Abdeckung sitzt ein
Kühlwasserschlauch (5). Dieser muss zur Demontage des Deckels
abgezogen werden. Unter Umständen muss die Befestigungsschelle
des Schlauche an der Ölpumpe gelöst werden. Den Deckel vorsichtig
nach vorne herausnehmen. Auf die Abstandshülsen zwischen Deckel
und Motor achten.

Bild 2.2-a

• Nun ist der Zahnriemen freigelegt. Vor der weiteren Demontage ist der
Motor in die Grundstellung auf OT zu bringen. Hierzu Motor mit Hilfe
eines 36er Schlüssels in der Zentralschraube der Kurbelwellen-
Riemenscheibe (1) rechtsherum drehen, bis

Bild 2.2-b

1. die Markierung auf der Schwungscheibe in der Getriebeöffnung


sichtbar ist und

Bild 2.2-c

2. die Markierung auf der Nockenwellen-Riemenscheibe [Bild


2.2-b](2) oben mit der Markierung an der Abdeckung und

Bild 2.2-d

 www.wilfriedleske.de Seite 2 von 5


F I AT D u c a t o 2 , 5 l D --- Za h n r i e me n we c h s e l n

3. die 5mm Bohrung in der Nebenantrieb-Riemenscheibe [Bild


2.2-b](3) mit einer Bohrung im Gehäuse übereinstimmt [Bild 2.2-e].
In dieser Stellung kann die Nebenantrieb- Riemenscheibe mit einer
5mm Schraube fixiert werden [Bild 2.2-f].
Bild 2.2-e

Bild 2.2-f

2.3 Demontage Zahnriemen

• Als nächstes muss die Kurbelwellen-Riemenscheibe [Bild 2.2-b](1) demontiert werden. Hierbei ist
die Schwungscheibe in der Verzahnung mit einem Montiereisen am Getriebespalt zu fixieren.
Anschließend die Zentralschraube der Riemenscheibe mit einem 36er Schlüssel lösen (gegen
den Uhrzeigersinn). Schraube gegebenenfalls mit einem beherzten Schlag auf den Schlüssel
lösen. Hierzu unbedingt die Schwungscheibe fixieren und anschließend nochmals die
Grundstellung auf OT überprüfen. Nach dem Entfernen der Zentralschraube die Riemenscheibe
mit Hilfe eines Montiereisens von der Kurbelwelle abkniepen.

• Nun wird auf der Kurbelwelle ein kleiner Zapfen (1) sichtbar. Er fixiert die
Riemenscheibe mit einer Bohrung auf der Kurbelwelle. In der OT-Stellung ist
der Zapfen auf der Kurbelwelle unten.
(Auf dem Bild sind der Zahnriemen und die untere Abdeckung bereits entfernt)
Bild 2.3-a

• Nun Blech der unteren Zahnriemenabdeckung entfernen. Hierzu 3 Schrauben SW10 und die
Mutter SW17 der Zahnriemenspannrolle [Bild 2.2-b](4) entfernen. Nach der Demontage des
Bleches die Mutter SW17 wieder lose auf die Spannrolle schrauben.

• Zur Demontage des Zahnriemens muss der Zahnriemenspanner


festgesetzt werden. Hierzu wird eine 12mm- Mutter als Montagehilfe
aufgesägt. Eine 10er Mutter kann zur besseren Handhabung als Griff
angeschweißt werden.

Bild 2.3-b

 www.wilfriedleske.de Seite 3 von 5


F I AT D u c a t o 2 , 5 l D --- Za h n r i e me n we c h s e l n

• Mit dieser Montagehilfe wird der Zahnriemenspanner festgesetzt.


Hierzu mit einem Montierhebel (2) die Spannrolle (1) in Richtung
Wasserpumpe drücken und Montagehilfe (3) in den
Zahnriemenspanner klemmen.

Bild 2.3-c

• Nun kann der Zahnriemenriemen abgenommen werden. Unbedingt darauf achten dass die OT-
Grundeinstellung nicht verändert wird.

2.4 Montage Zahnriemen

• Bei Verwendung eines neuen Zahnriemens auf jeden Fall auch die
Umlenkrollen (4) und (5) kontrollieren. Ihr Auswechseln wird allgemein
empfohlen!. Die Befestigungsschrauben mit 45 mN anziehen.

• Anschließend nochmals die OT- Grundstellung kontrollieren. Nun den


(alten) Zahnriemen (in der gekennzeichneten Richtung) an der
Nockenwelle beginnend rechtsherum stramm über die Umlenkrolle, die
Riemenscheibe des Nebenantriebes und die Kurbelwelle auflegen.
Wichtig ist, dass der Zahnriemen in diesem rechten Teil stramm
aufliegt. Bild 2.4-a

• Losen Stoff über die Spannrolle (4) legen und mit Montiereisen spannen. Dabei Montagehilfe
[Bild 2.3-b] aus Spannvorrichtung entfernen. Spannrolle langsam zurückführen bis Zahnriemen
gespannt ist.

• 5 mm Fixierschraube [Bild 2.2-f] aus Riemenscheibe des Nebenaggregat entfernen.

• Unteres Zahnriemenabdeckblech wieder montieren. Anschließend Riemenscheibe auf


Kurbelwelle montieren (Zapfen beachten) und Zentralschraube eindrehen und mit 190 Nm
anziehen (Schwungscheibe wieder mit Montierhebel am Getriebe blockieren!)

• Kurbelwelle mindestens 2 Umdrehungen mit 36er Schlüssel durchdrehen und dabei auf saubere
Führung des Zahnriemens und OT- Grundstellung achten.

• Zahnriemenabdeckung [Bild 2.2-a] befestigen. Hierbei auf die Abstandshalter achten.

• Keilriemen über Wasserpumpe, Kurbelwelle und Lichtmaschine legen und mit Montiereisen
spannen [Bild 2.1-b]. Der Keilriemen darf sich ca. 5 mm eindrücken lassen.
Befestigungsschrauben [Bild 2.1-b](1) und [Bild 2.1-b](2) der Lichtmaschine anziehen.

 www.wilfriedleske.de Seite 4 von 5


F I AT D u c a t o 2 , 5 l D --- Za h n r i e me n we c h s e l n

2.5 Probelauf

• Nach abschließender Sichtprüfung Fahrzeugbatterie wieder anschließen.

• Motor starten. Alle Anschlüsse auf Dichtigkeit überprüfen.

• Fahrzeug wieder auf den Boden fahren bzw. abbocken.

• Probefahrt durchführen und anschließend nochmals Sichtkontrolle durchführen.

 www.wilfriedleske.de Seite 5 von 5