Sie sind auf Seite 1von 2

Studentenprotokoll

Universität Belgrad, Philologische Fakultät


Lehrstuhl für Germanistik
Seminar: Deustche Literatur 3
Das Thema der Vorlesung: Heldenlieder
Seminarleiter: Prof. Dr. Miodrag Vukčević
Protokollanten: Tijana Janković, Kristina Kaličanin, Milica Rajković, Snežana Simić

Ort: Vorlesungsraum 428


Datum: 20.11.2019
Beginn: 11:30
Ende: 13:00

Unsere Kommilitoninnen und Kommilitonen haben sich ausführlich in ihrem Referat mit dem
Thema Heldenlieder beschäftigt. Außer ihren Vertrag konnten wir auch eine Power-Point
Präsentation sehen, um die sie sich viel bemüht haben. Wir werden versuchen, ihren Vertrag
zusammenzufassen und den Inhalt vorzustellen.

Inhalt des Referats


Ihr Referat besteht aus mehreren Teilen: Einleitung, Der Held, Das Hildebrandslied.

In der Einleitung geht es allgemein um die Bedingungen, unter denen Heldenlieder entstanden
sind. Ein Heldenlied ist eine kurze epische Dichtung in Versen. Es wurde anonym und mündlich
überliefert. In seinem Mittelpunkt steht ein Held, dessen Ehre oder Besitz bedroht ist. Er muss
zwischen entgegengesetzten Möglichkeiten küren: Pflicht oder Freundschaft, Liebes- oder
Verwandschaftsbeziehung. Als Helden sind Hilderbrand aus dem Hilderbrandslied, Siegfried aus
dem Niebelungenlied, Dietrich von Bern und Wieland der Schmied bekannt. Der Stoff der
Heldenlieder ist auf konkreten, historischen fixierbaren Ereignissen, Sagen, Fabel- und
Märchenelementen basiert.
In dem Teil des Referats namens Der Held sind Merkmale des Heldes angegeben. Der Held ist
ein Mensch mit überragenden Fähigkeiten wie z. B. Tapferkeit und übernatürliche Kraft. Hier ist
auch der tiefere Zweck der Heldenlieder genannt: Das Ziel des Wesens ist das Streben nach Ehre
durch Wagemut.

Ein weiterer Punkt des Referats ist das Hildebrandslied. Es war das einzige Zeugnis des
Heldenliedes aus dem 9. Jahrhundert in althochdeutcher Sprache. Das Thema dieses Liedes ist
der Konflikt zwischen Vater – Hildebrand und Sohn – Hadubrand. Das Ende des
Hilderbrandsliedes ist verloren gegangen, aber man vermutet, dass der Vater überlebt und der
Sohn stirbt. Bezüglich des historischen Hintergrunds kann man schließen, dass die Handlung in
dem 5. Jahrhundert stattfindet, weil einige Figuren aus diesem Period in dem Lied erwähnt
wurden z. B. Odoaker, der gegen den Ostgotenkönig Theoderich den Großen kämpft, Theoderich
bzw. Dietrich von Bern und Attila, der Hunnenkönig. Am Ende des Referats sind wichtige
Begriffe genannt: Stabreim und Hakenstil.

Anmerkungen des Professors


Nach dem Vertrag hat der Professor anerkannt, dass es im Referat nicht genug Informationen
über den historischen Hintergrund gegeben hat. Deshalb hat er das Thema aus dem historischen
Aspekt vertieft. Er hat die Studierenden nach der Schlacht bei Ravenna und der wichtigsten
Figuren aus der Geschichte in Bezug auf das Thema Heldenlieder gefragt. Außerdem haben
unsere Kommilitonen auch ihr Interesse an diesem Thema gezeigt, indem sie Fragen über den
Hakenstil gestellt haben.