Sie sind auf Seite 1von 6

DEUTSCHE NORM

Juni 1996

Standzargen für Apparate OIN


Teil 2: Fußring mit Pratzen oder Doppelring mit Stegen
Ma0e 28082-2
ICS 71.120.10 Ersatz für Ausgabe 1978-05

Deskriptoren: Standzarge, chemische Verfahrenstechnik, Apparat

Skirts for apparatus —


Part 2: Bottom ring with bracket supports or Twin ring with webs —
Dimensions
Huisseries pour appareils —
Partie 2: Bague de fond avec double enveloppe-pattes ou bague double avec ämes —
Dimensions

Diese Norm wurde vom Arbeitsausschuß 1-3 “Tragelemente" des Normenausschusses Chemischer
Apparatebau (FNCA) erarbeitet.
Änderungen
Gegenüber DIN 28082-2 : 1978-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a) Titel geändert
b) Normbezeichnung aufgenommen.
c) Maximale Schraubenkräfte geänden.
d) Hinweis auf Festigkeitsnachweis nach AD-MerkbIan S 3/1 aufgenommen.
e) Inhalt redaktionell überarbeitet.
Frühere Ausgaben
DIN 28082-2: 1977-06, 1978-05

1 Anwendungsbereich 2 Normative Verweisungen


Diese Norm ist anzuwenden für Projektierungsmaße für Diese Norm enthält durch datierte oder undatierte
Verwei- Standzargen an Apparaten, die vorwiegend verfah- sungen Festlegungen aus anderen Publikationen.
Diese renstechnischen Zwecken dienen und die für Zusatzbe- normativen Verweisungen sind an den jeweiligen
Stellen anspruchung durch äußere Momente ausgelegt werden im Text zitiert, und die Publikationen sind
nachstehend (z. B. durch Wind, Erdbebenbeschleunigung, Rohrschub). aufgeführt. Bei datierten Verweisungen
gehören spätere Der Nachweis der Tragfähigkeit und der allgemeine Anderungen oder Uberarbeitungen dieser
Publikationen Standsicherheitsnachweis dieser Standzargen sowie die nur zu dies6r Norm, falls sie durch
Änderung oder Überar- Berücksichtigung von Zusatzkräften auf die Apparate- beitung eingearbeitet sind. Bei
undatierten Verweisungen wand ist nicht Bestandteil dieser Norm und mu0 vom gilt die letzte Ausgabe der in
Bezug genommenen Publi- Anwender erbracht werden. Der Nachweis kann, soweit kation.
anwendbar, nach AD-Merkblatt S 3/1 geführt werden. DIN 13-28
Bei auszumauernden bzw. auszukleidenden Apparaten ist Metrisches ISO-Gewinde — Regel- und
Feingewinde jeweils zu prüfen, ob besondere Anforderungen ausreichend 1 bis 250 mm Gewindedurchmesser
— Kernquer- erfüllt werden (z. B. die aus DIN 28051 oder aus DIN 28060). schnine, Spannungsquerschnitte
und Steigungswinkel
Bei erforderlicher Wärmedämmung kann der Anwender DIN 8570-1
nach freiem Ermessen in geeigneter Weise Betestigungs- Allgemeintoleranzen für Schweißkonstruktionen —
konstruktionen zum Abtragen der Wärmedämmung vor- Längen- und Winkelmaße
sehen, z. B. Tragringe und Halterungen nach AGI-Arbeits- DIN 18800-1
blatt Q 153. Stahlbauten — Bemessung und Konstruktion
ANMERKUNG: Für Standzargen mit nur geringer DIN 28007-1
Zusatzbeanspruchung durch äu0ere Momente Allgemeintoleranzen für Kolonnen — Kolonnen allge-
kann DIN 28082-1 angewendet werden. mein

Fortsetzung Seite 2 bis 5

Normenausschuß Chemischer Apparatebau (FNCA) im DIN Deutsches Institut für Normung e.V.

@ DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ' Jede Art der Vervielftgtigung, auch Berlin, gestattet.
auszugsweise, nur mit Genehmigung dea DIN Deutsches Institut für Normung e.?, Alleinverkau\ der Nr man durch oe»tn
Verlag GmbH. Joyyz Berlin Ret. Nr. DIN 28082-2 : 1996-06
Preisgr. 07 Gerti:-Er. 000z
Seite 2
DIN 28082-2 : 1996-06

DIN 28051 AD-Merkblatt S 3/1”)


Chemischer Apparatebau — Konstruktive Gestaltung zu Allgemeiner Standsicherheitsnachweis für Druckbe-
scbützender metallischer Bautaile bei Beschichtungen hälter — Behälter auf Standzargen
und Auskleidungen mit organischen Werkstofien
DIN 28060 AD-Merkblatt W13”)
Schmiedestücke und gewalzte Teile aus unlegierten
Auszumauernde Behälter und Apparate — Bau-Aus- und legienen Stählen
führung
AGI Q 153’”)
DIN 28082-1
Dämmarbeiten an belriebstechnischen Anlagen —
Standzargen für Apparate; mit einfachem Fußring Halterungen für Tragkonstruktionen

Maße
DIN EN 10025 *) Zu beziehen durch: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin
Warmgewalzte Erzeugnisse aus unlegierten Bau- ”) Zu beziehen durch: Curt R. Vincentz
stählen — Technische Lieferbedingungen; Deutsche Yerlag, Poatfach 62 47; 30062
Fassung EN 10025 :1990 Hannover

3 Ausführung
Allgemeintoleranzen nach DIN 28007-1 und DIN 8570 — D. Maße in Millimeter
B-B

t0

A-A
') Fegtzulegende Ma0e *1. * . d„ d/. h„ hb, s„ s3 und si
Seite 3
DIN 28082-2 : 1996-06

Zu Bild 1
1 Standzarge mit Fu0ring und Pratzen (Ausführung P) oder Doppelring mit Stegen (Ausführung D).
2 Feuerschutzdämmung nach Vereinbarung.
3 Steigeisen; nach Vereinbarung bei Standzargen mit h/ > 2 000 mm.
4 Ventilationslöcher; bis Nenndurchmesser 1 000 mm mindestens 2 Stück, Durchmesser 60 mm, ab Nenndurchmesser
1100 mm mindestens 4 Stück, Durchmesser 100 mm. Die Ventilationslöcher müssen so hoch wie möglich
angeordnet sein.
5 Spüllöcher; 2 Stück gegenüberliegend. Nur wirksam, wenn Oberkante innerer Fundamentteil gleich Oberkante
des Fu0ringes ist.
Besichtigungsöffnung (oder Durchtritt)
Für d 1 < 1 000 mm: Größe nach
Vereinbarung. Für d e 1 000 mm:
Mindestbreite 600 mm
Höhe 1 200 mm.
Möglichst zwischen den Ankerschrauben anordnen; nicht als Rohrdurchführung benutzen.
7 Durchtritt für Rohrleitungen

4 Bezeichnung
Bezeichnung einer Standzarge mil Ankerschraube M36, Ausführung Doppelring mit Stegen (D) mit Ankerschlitz (S):
Standzarge DIN 28082 — M36 — D — S

5 Maße, maximale Zugkräfte für Ankerschrauben


Allgemeintoleranzen nach DIN 28007-1 und DIN 8570-D. Für die in dieser Norm angewendeten Maße gilt die Einheit
Milli- meter (mm).

Ausführung D
Doppelring mit Stegen Ausführung P
Fußring und Platzen

20
d

a) Einzelheiten der Schweißnähte sind


in dieser Norm nicht festgelegt. r Zugkraft |e Ankerschraube

*) Für die Anbringung der Blitzschutzerdung bis Nenndurchmesser 1 000 mm eine Bohrung, darüber zwei diametral
gegenüberliegende Bohrungen.

Bild 2: Fußring (dargestellt ist Ausführung S)


Seite 4
DIN 28082-2 : 1996- AUSführun9 S mit Ankerschlitz
06
Ausführung L
mit Ankerbohrung

dargestellt Fußring mit Platzen

Ankerschlitz bzw. -bohrung achsenfrei gesetzt und symmetrisch zur Hauptachse angeordnet.

Bild 3: Ausführung S mit Ankerschlitz und Ausführung L mit Ankerbohrung

Wird der lichte Abstand zwischen den Ankerpratzen kleiner als 1,5mal Plattenbreite (I ), so ist hier aus konstruktiven
Gründen ein geschlossener Ring (Doppelring) zu verwenden.

Tabelle 1: MaSe und Ankerschraubenkräfte

Das Ma0 sy (siehe Bild 2) mu0 bei der statischen Berechnung ermiItel\ werden und muß auch mit den Reaktionskräften
aus der Verankerung überprüft werden.

Schrauben-
kN
gewinde
1 0038') 1 0570')
M24 80 60 28 32 60 120 180 45 35,4 53,1
12
M30 95 75 35 40 70 120 190 55 300 35 25 56,6 84,9
MS6 110 85 42 48 80 160 220 65 82,8 124,2

M42 125 100 48 54 90 170 250 75 16 102,1 154,4


40 30
M48 140 110 56 64 100 180 260 85 400 134,6 203,4

M56 155 125 66 76 120 220 300 95 45 35 186,2 281,4

M64 175 140 74 84 130 230 330 105 50 40 20 246,3 372,3


ßg72 • 6 195 155 82 92 140 240 340 115 500 55 45 321,2 485,6

M80 • 6 2J5 t65 93 106 160 280 580 125 60 fi0 25 405,0 612,2

’) Werkstoff-Nr nach DIN EN 10025


°) Die Maße si, s4, st sind Anhaltswerte nur für die Projektierungsphase.
Im Auftragsfall können sie nach AD-Merkblatt S 3/1 rechnerisch ermittelt werden.
Hierbei sind auch die darin geforderten geometrischen Bedingungen zu beachten.

Die Wene für die maximale Zugkraft der Ankerschraube 7m in Tabelle 1 wurden mit den Streckgrenzen ff, , y bei
20°C, einem Sicherheitsbeiwert S - 2,2 und dem Kernquerschnitt nach DIN t3-28 ermittelt.
Site5
DIN 28082-2:1996-06

Tabelle 2: Mindeststreckgrenzen f„ b, K') ‹ür Ankerschrauben


nach DIN 18800•1

Schraubengewinde
Werkstoff-Nr
nach DIN EN 10025 bis M36 größer M36
N/mm* N/mm*
1.0038 240 215

I.0570 360
’) Für höhere Temperaturen gelten die in dem AD-Merkblatt W13 für diese
Werkstoffe festgelegten Kennwerte.

6 Werkstoffe
Standzarge: Der mil der Apparatewand zu verschweißende Zargenteil muß hierfür geeignet sein. Die übrigen Teile
der Standzarge müssen mindestens dem Werkstor Stahl Werkstoff-Nr 1.0038 nach DIN EN 10025
entsprechen.
Ankerschrauben: Mindestgüte Stahl Werkstoff-Nr 1.0038 oder Stahl Werkstoff-Nr 1.0570 nach DIN EN 10025.

Anhang A (informativ)
Literaturhinweise
DIN 8558-2
Gestaltung und Ausführung von Schweißverbindungen — Behälter und Apparate aus Stahl für den Chemie-Anlagen-
bau
DIN EN 22553
Schweiß- und Lötnähte — Symbolische Darstellung in Zeichnungen (ISO 2553 : 1992); Deutsche Fassung
EN 22553 : 1994