Sie sind auf Seite 1von 7

Kabinett Diab

Das Kabinett Diab ist die seit dem 21. Januar 2020 amtierende Regierung des Libanon unter dem
Ministerpräsidenten Hassan Diab. Infolge von Massenprotesten gegen die Regierung nach der Explosions‐
katastrophe im Hafen von Beirut hat die Regierung am 10. August 2020 ihren Rücktritt erklärt; sie ist bis zu
Neuwahlen geschäftsführend im Amt.[1]

Inhaltsverzeichnis
Regierungsbildung
Nominierung von Mohammed Safadi
Nominierung von Samir Khatib
Nominierung von Hassan Diab
Anfangszusammensetzung
Weblinks
Einzelnachweise

Regierungsbildung
Die Vorgängerregierung unter Führung von Saad Hariri trat in Folge der ab 17. Oktober erfolgenden Proteste
im Libanon, die aufgrund der Wirtschaftskrise im Libanon entstanden, am 29. Oktober 2019 zurück.
Staatspräsident Aoun beauftragte erneut Hariri mit der Regierungsbildung. Eine der zentralen Forderung der
Opposition war es, den Sektarismus im Lande zu überwinden und einen Reformprozess einzuleiten. Dazu
gehört es, das System der Machtteilung des Landes zu überwinden, das basierend auf 18 anerkannten
religiösen Sekten und zurückgehend auf die französische Kolonialherrschaft. Sie teilt den Gemeinden des
Landes Posten zu, die die Grundlage ihrer wichtigsten politischen Parteien bilden und ein empfindliches
Gleichgewicht zwischen Christen, sunnitischen und schiitischen Muslimen und anderen Gruppen herstellen.
So forderte etwa Libanons Großmufti, Sheikh Abdul Latif Derian, der oberste Geistliche der sunnitischen
Muslime, am Samstag (9. November) die Bildung einer neuen Notstandsregierung von technischen Experten
und von Machthabern, um den Forderungen der Demonstranten nachzukommen.[2]

Nominierung von Mohammed Safadi

Am 14. November wurde gemeldet, der Geschäftsführende Ministerpräsident Saad Hariri habe sich mit der
Hisbollah, der Amal-Bewegung und der Freien Patriotischen Bewegung auf die Nominierung des Ex-
Finanzministers und Geschäftsmanns Mohammed Safadi für den Posten des Ministerpräsidenten geeinigt.
Unterdessen teilten Quellen aus dem Center House dem mit Hariri verbundenen Web-Nachrichtenportal
Mustaqbal mit, dass die Diskussionen den Konsens über Safadis Nominierung, nicht aber die Form der neuen
Regierung oder die Teilnahme der al-Mustaqbal-Bewegung an der Diskussion zum Gegenstand hatten.[3]
Safadi war in der Regierung Siniora ab 2005 Minister für Transport und öffentliche Gebäude, in der ersten
Regierung Hariri (2009–11) Minister für Wirtschaft und Handel.
Reuters hat am 17. November berichtet, dass der libanesische Geschäftsmann und frühere Minister
Mohammad Al-Safadi laut libanesischen Medien beschlossen hat, seine Kandidatur für die Position des
Premierministers zurückzuziehen, nachdem er der Hauptkandidat war, auf den sich die großen politischen
Parteien im Jahr 2005 geeinigt hatten.[4] In einer von seinem Büro veröffentlichten Erklärung sagte Safadi
(75), es sei schwierig gewesen, ein von allen Parteien unterstütztes „harmonisches“ Kabinett zu bilden,
berichteten die Nachrichtenagentur Reuters und die libanesischen Medien am späten Samstag.[5]

Nominierung von Samir Khatib

Ende November 2019 wurde seitens der Hariri-Pareti vorgeschlagen, den Ingenieur Samir Khatib mit der
Leitung einer neuen Regierung zu betrauen, vorausgesetzt, man könne sich über die Regierungsform
einigen.[6][7] Samir Khatib, der über wenig politische Erfahrungen verfügt, ist ein erfolgreicher Geschäftsmann
und ein enger Freund des derzeitigen Geschäftsführenden Ministerprasidenten Saad Hariri. In
Medienberichten wurde verlautbart, die wichtigsten politischen Parteien im Libanon (Hisbollah, Amal-
Bewegung, Freie Patriotische Bewegung und MP Saad Hariri) hätten zugestimmt, Samir Khatib zum
Ministerpräsidenten des nächsten Kabinetts zu wählen. Die Entscheidung wird bei den
Parlamentskonsultationen getroffen, die in der ersten Dezember-Woche stattfinden sollten.[8] Die neue
Regierung wird techno-politisch sein und aus 24 Ministern bestehen – sechs politischen Figuren als
Staatsminister und 18 Technokraten und Vertreter der Protestbewegung, teilten Medienberichte am
Dienstagabend (3. Dezember) mit, als der Ingenieur und Geschäftsmann Samir Khatib als Konsenskandidat
für den Posten des Minitserpräsidenten hervorging. „Die Minister Ali Hassan Khalil, Mohammed Fneish und
Salim Jreissati werden sicherlich als Staatsminister in die neue Regierung zurückkehren, während
[Parlaments-]Sprecher Nabih Berri am Finanzportfolio festhält, [Ex-]Premierminister Saad Hariri auf dem
Innenportfolio und dem Chef der Freien Patriotischen Bewegung Gebran Bassil besteht klammert sich an das
Energieportfolio“, zitierte al-Jadeed TV-Quellen.

Nominierung von Hassan Diab

Im Verlauf des Dezember kam es zu weiteren Verzögerungen der


Regierungsbildung. Am 19. Dezember 2019 erhielt Hassan Diab 69
Stimmen bei den verbindlichen parlamentarischen Konsultationen.
Hassan Diab (60), Professor für Computertechnik, war Mitglied der
Regierung, die 2011 gebildet wurde, als die Hisbollah und ihre
Verbündeten ein Kabinett unter der Führung von Saad Hariri gestürzt
hatten; er war drei Jahre lang Bildungsminister. Die internationale Hassan Diab 2020
Gemeinschaft hat die Bildung einer ernsthaften, reformorientierten
Regierung zur Voraussetzung für die Freigabe der Hilfe für das Land
gemacht. Es war nicht sofort klar, ob die Ernennung Diabs die Menschen auf den Straßen zufrieden stellen
würde, die seit über zwei Monaten protestieren und eine Regierung fordern, die sich aus Spezialisten
zusammensetzt. Aktivisten in den sozialen Medien haben Diab jedoch zurückgewiesen und ihm Korruption
vorgeworfen, und es wurden Aufrufe laut, um vor seinem Wohnsitz in Beiruts Stadtteil Tallet al-Kkhayat zu
protestieren.[9]

Der Präsident des Libanon hat am Donnerstag (19. Dezember) den Universitätsprofessor Hassam Diab, einen
von der Hisbollah unterstützten ehemaligen Minister, gebeten, eine neue Regierung zu bilden. Michel Aoun
ernannte Diab nach einem Tag der Konsultation zum Ministerpräsidenten, nachdem er eine einfache Mehrheit
des 128-köpfigen Parlaments erhalten hatte. 69 Parlamentarier, darunter der parlamentarische Block der
schiitischen Hisbollah- und Amal-Bewegung, sowie mit Präsident Michel Aoun verbundene Gruppe gaben
ihm ihre Stimmen.[10] Diab drückte am 22. Dezember die Hoffnung aus, innerhalb weniger Wochen eine
Regierung von etwa 20 Ministern aus Unabhängigen und Technokraten zu bilden. Die Hisbollah und ihre
Verbündeten hatten zuvor darauf bestanden, dass eine neue Regierung aus Politikern und Experten besteht.
Am Samstag (22. Dezember) erklärte Diab jedoch: „Alle Parteien stimmen mir in Bezug auf eine Regierung
zu, die sich aus Unabhängigen und Experten zusammensetzt, einschließlich der Hisbollah.“[11] Da Diab aber
keiner der bedeutenden politischen Dynastien angehört und ihm der sunnitische Block um seinen Vorgänger
Saad Hariri die Unterstützung verweigert, „tritt er sein neues Amt ohne Hausmacht an – in einer Zeit, die
selbst Politikveteranen im chronisch instabilen Libanon überfordert“, schrieb Moritz Baumstieger in der
Süddeutschen Zeitung.[12]

Am 30. Dezember 2019 haben die Hisbollah und die AMAL-Bewegung mit dem designierten
Premierminister Hassan Diab die Bildung einer rein technokratischen Regierung vereinbart. Der
Wirtschaftsexperte Ghazi Wazni erklärte sich bereit, zum Finanzminister ernannt zu werden, während Ziad
Baroud zum Justizminister und Demianos Qattar zum Außenminister ernannt wird.[13]

Der Tageszeitung The Daily Star (31. Dezember) zufolge setzt sich die Regierung zusammen aus neun
christlichen Ministern, darunter vier Maroniten, drei Orthodoxe, einem Katholik und einem Armenier. Des
Weiteren sind neun muslimische Minister vorgesehen, vier schiitische, vier sunnitische und ein drusischer.[14]
Berufen wurde die Regierung am 21. Juni 2017.

Meinungsverschiedenheiten über die Vertretung der verschiedenen Sekten behindern nach wie vor die Bildung
der Regierung von Hassan Diab, hieß es in Medienberichten am Neujahrstag. „Ein drusisches Hindernis trat
gestern zutage, nachdem Walid Jumblat, Vorsitzender der Progressiven Sozialistischen Partei, und andere
(drusische) Vertreter kritisierten, dass sie durch das nicht wesentliche Umweltportfolio vertreten sein werden“,
berichtete die Zeitung An-Nahar am Sonntag. „Der Chef der Freien Patriotischen Bewegung, Jebran Bassil,
hat darauf bestanden, dass der (einzige) drusische Minister (in der 18-sitzigen Regierung) mit seinem
Verbündeten, dem Abgeordneten Talal Arslan, zusammenarbeitet“, fügte die Tageszeitung hinzu. Bassil
befürchtet, dass ein drusischer Minister in der Nähe von Jumblat später zurücktreten könnte, wodurch die
Regierung ihrer drusischen Komponente und folglich ihrer Konformität mit dem Nationalen Pakt von 1943,
einem ungeschriebenen Abkommen, das die Grundlagen des modernen Libanon als multi-konfessioneller
Staat legte, beraubt wird. Der Kandidat, der für das Ministeramt vorgeschlagen wurde, ist der Arzt Ramzi
Msharrafiyeh, berichtete An-Nahar. Diab konnte in der Zwischenzeit noch keine sunnitischen Kandidaten aus
der Hauptstadt Beirut finden. Dr. Tarek Mohammed al-Majzoub, der aus Sidon stammt, wird derzeit für das
Bildungsressort in Betracht gezogen, nachdem Dr. Halima Qaaqour, einer Aktivistin der Watani-Koalition,
nicht gewillt war, an der Regierung teilzunehmen. Derweil sie Chancen von zwei pensionierten Offizieren –
Bassem Khaled und Hosni Daher – gesunken, fügte die Tageszeitung hinzu. Die Parteien erwägen inzwischen
ernsthaft, den Brigadegeneral im Ruhestand Mohammed Fahmi für den Posten des Innenministers.
Pensionierte Offiziere werden auch für das Verteidigungsportfolio in Betracht gezogen, nachdem Shadi
Masaad als Besetzung völlig ausgeschlossen wurde. Die Quellen stellten auch fest, dass die schiitischen
Parteien – Hisbollah und AMAL – darauf bestehen, Jamil Jabaq und Hasan al-Laqqis zu ernennen, falls Bassil
daran festhält, Nada Bustani und Mansour Bteish an die Regierung zurückkehren zu lassen.[15]

Am Mittwoch (15. Januar) wurde letzte Hindernisse für die Bildung der neuen Regierung mit der Zustimmung
des Chefs der Freien Patriotischen Bewegung, Jebran Bassil, gelöst, nach der Demianos Qattar das
Arbeitsportfolio zugeteilt wurde, teilte LBCI TV mit. Die Regierung soll voraussichtlich am 17. Januar
bekannt gegeben werden, fügte das Fernsehsender hinzu. Demzufolge umfasst die Besetzung 18 Minister,
darunter vier Frauen. Das „schiitische Duo“ erhielt fünf Portfolios, nachdem es das Landwirtschaftsportfolio
mit dem Kultur- oder Informationsportfolio zusammengeführt hatte, in dem Wissen, dass Walid Jumblat, Chef
der Progressiven Sozialistischen Partei nicht teilnehmen wird, fügte LBCI hinzu. Demnach soll Ghazi Wazni
das Finanzportfolio, Nassif Hitti das Außenportfolio, Talal al-Ladqi für das Innenportfolio und Michel
Menassa das Verteidigungsportfolio übernehmen, letzterer fungiert auch als stellvertretende Ministerpräsident.
Präsident Michel Aoun und die Freie Patriotische Bewegung erhalten unterdessen das Energieportfolio
(Raimond Ghajar), die Wirtschaft (eine Person aus der Familie Haddad), die Justiz (Marie-Claude Najem) und
die Umwelt (Manal Musallem). Die Marada-Bewegung erhält in der Zwischenzeit das Portfolio für öffentliche
Arbeiten (Lamia Yammine Doueihi), während die Tashnag-Partei das Tourismus- und Kulturportfolio oder das
Tourismus- und Informationsportfolio erhält. Diab wird unterdessen die sunnitischen Minister benennen (Talal
al-Ladqi für das Innenressort, Talal Hawat für die Telekommunikation und Tarek Majzoub für die Bereiche
Sport und Jugend).[16]

Mehr als einen Monat nach seiner Ernennung und fast drei Monate nach dem Rücktritt seines Vorgängers
Saad Hariri unter dem Druck der Demonstrierenden wurde am Dienstag (21. Januar) das Kabinett von 20
Ministern des Premierministers Hassan Diab bekannt gegeben. Der akademische und ehemalige
Bildungsminister, der im Libanon bis letzten Monat wenig bekannt war, bestand in seinen ersten Äußerungen
als Ministerpräsident darauf, dass sein Kabinett ein technokratisches sei, das die Forderungen der
Demonstranten erfüllen wolle. „Dies ist eine Regierung, die die Bestrebungen der Demonstranten
repräsentiert, die seit mehr als drei Monaten landesweit mobilisiert werden“, sagte er. Seine Regierung werde
sich bemühen, ihren Forderungen nach einer unabhängigen Justiz, nach der Rückforderung veruntreuter
Gelder und nach der Bekämpfung illegaler Gewinne nachzukommen. Diab fügte hinzu, dass die Regierung
die Arbeitslosigkeit bekämpfen und ein neues Wahlgesetz ablehnen wird, in dem jeder Minister in seinem
Kabinett als „technokratischer“ Minister bezeichnet wird.[17]

Anfangszusammensetzung
Die Aufstellung des Kabinetts wurde nach 33 Tagen Verhandlungen nach einem Treffen von Diab, Präsident
Michel Aoun und Sprecher Nabih Berri im Baabda-Palast am 22. Januar 2020 bekannt gegeben.[18]

Am 9. August 2020 erklärte die Informationsministerin Manal Abdel Samad nach den Protesten in Folge der
Explosionskatastrophe im Hafen von Beirut 2020 ihren Rücktritt. Außenminister Nassif Hitti war bereits kurz
vor der Explosion zurückgetreten und hatte dabei auf das Fehlen eines „wirksamen Willens zur Erreichung
einer umfassenden Strukturreform“ und auf eine konkurrierende Führung verwiesen.[19][20] Am 10. August
2020 erklärten Finanzminister Ghazi Wazni[21] und Justizministerin Marie-Claude Najm ihren Rücktritt.[22]
Premierminister Hassan Diab teilte ebenfalls am 10. August 2020 Präsident Aoun mit, dass er, und sein
Kabinett beabsichtige, in Kürze zurückzutreten. Am selben Abend hielt er eine Fernsehansprache und
verkündete den seinen Rücktritt und den seines Kabinetts.[23]
Beginn der Ende der
Amt Amtsinhaber Zugehörigkeit
Amtszeit Amtszeit
Ministerpräsident
21. Januar
Ministerpräsident Hassan Diab Sunnit 10. August
2020
Stellvertretende Griechisch-Orthodox, vom 21. Januar
Zeina Akar 10. August
Ministerpräsidentin Präsidenten/FPM ernannt 2020
Minister
Marie-Claude Maronitin, vom Präsidenten / FPM 21. Januar 10. August
Justiz
Najem ernannt 2020 2020
21. Januar
3. August
Auswärtige Nassif Hitti Maronit, vom Präsidenten / FPM 2020
2010
Angelegenheiten Charbel Wehbe ernannt 3. August
-
2020
Griechisch-Orthodox, vom 21. Januar
Verteidigung Zeina Akar 10. August
Präsidenten/FPM ernannt 2020
Mohammed 21. Januar
Inneres und Gemeinden Sunnit, benannt von Diab 10. August
Fahmi 2020
21. Januar
Wirtschaft und Handel Raoul Nehmé vom Präsidenten / FPM benannt 10. August
2020
Schiit, benannt von der AMAL- 21. Januar 10. August
Finanzen Ghazi Wazni
Bewegung 2020 2020
Raymond Griechisch-Orthodox, vom 21. Januar
Energie 10. August
Ghajar Präsidenten / FPM ernannt 2020
Umwelt und
Demianos 21. Januar
administrative Maronit, benannt von Diab 10. August
Qattar 2020
Entwicklung
Ramzi 21. Januar
Tourismus und Soziales Druse 10. August
Moucharrafiyeh 2020
Lamia Maronit, benannt von der Marada- 21. Januar
Arbeit 10. August
Yammine Bewegung 2020
Bildung und Tarek al- 21. Januar 10. August
Sunnit, benannt von Diab
Hochschulbildung Majzoub 2020 2020
21. Januar
Industrie und Handel Imad Hoballah Schiit, benannt von der Hisbollah 10. August
2020
21. Januar
Telekommunikation Talal Hawat Sunnit, nahe MP Faisal Karami 10. August
2020
Manal Abdel 21. Januar 9. August
Information Drusen
Samad 2020 2020
Öffentliche Arbeiten und Griechisch-Orthodox, benannt von der 21. Januar
Michel Najjar 10. August
Transport Marada-Bewegung 2020
21. Januar
Landwirtschaft und Kultur Abbas Mortada schiitisch, benannt von AMAL 10. August
2020
Vartene 21. Januar
Jugend und Sport Armenier 10. August
Ohanian 2020
21. Januar
Gesundheit Hamad Hassan Schiit, benannt von der Hisbollah 10. August
2020
Ghada Chreim Griechisch-orthodox, von Präsident 21. Januar
Vertriebene 10. August
Ata Aoun und FPM ernannt 2020
Weitere Funktionsträger
Generalsekretär des Mahmoud 21. Januar
10. August
Kabinetts Makieh 2020

Weblinks
Michael Young: What Are the Top Three Priorities for Lebanon's New Government in the
Coming Weeks? A regular survey of experts on matters relating to Middle Eastern and North
African politics and security. (https://carnegie-mec.org/diwan/80902) Carnegie Middle East
Center, 30. Januar 2020, abgerufen am 31. Januar 2020 (englisch).
Valentina von Finckenstein: Paralyse in Zeiten der Krise: Die immensen Herausforderungen
für den Libanon wachsen mit seiner politischen Handlungsunfähigkeit. (https://www.kas.de/de/l
aenderberichte/detail/-/content/paralyse-in-zeiten-der-krise) Konrad-Adenauer-Stiftung,
17. Januar 2020, abgerufen am 31. Januar 2020.

Einzelnachweise
1. Libanons Premier begründet Rücktritt (https://www.spiegel.de/politik/ausland/libanon-premier-h
assan-diab-verkuendet-nach-katastrophe-in-beirut-ruecktritt-seiner-regierung-a-188123a3-f8c4
-4303-9562-bfb9d1061fbc). In: Spiegel.de vom 10. August 2020.
2. Lebanon's grand mufti calls for protesters' demands to be met. (https://www.reuters.com/article/
us-lebanon-protests-cleric/lebanons-grand-mufti-calls-for-protesters-demands-to-be-met-idUSK
BN1XJ06Z) Reuters, 9. November 2019, abgerufen am 11. November 2019 (englisch).
3. Naharnet Newsdesk: Reports: Hariri Agrees with Hizbullah, FPM, AMAL on Naming
Mohammed Safadi as PM. (http://www.naharnet.com/stories/en/266432-reports-hariri-agrees-wi
th-hizbullah-fpm-amal-on-naming-mohammed-safadi-as-pm) Naharnet, 14. November 2019,
abgerufen am 14. November 2019 (englisch).
4. Safadi No Longer Wants to Become Prime Minister of Lebanon. (https://www.the961.com/news/
safadi-no-longer-wants-to-become-prime-minister-of-lebanon) The 961, 17. Oktober 2019,
abgerufen am 17. November 2019 (englisch).
5. Lebanon's Safadi withdraws PM candidacy. (https://www.aljazeera.com/news/2019/11/lebanon
-safadi-withdraws-pm-candidacy-urges-hariri-post-191116211453658.html) Al Jazeera,
16. Oktober 2019, abgerufen am 16. November 2019 (englisch).
6. Naharnet Newsdesk: Khatib Chances Reportedly Surge as He Says Hariri Talks Not Negative.
(http://www.naharnet.com/stories/en/266810-khatib-chances-reportedly-surge-as-he-says-hariri
-talks-not-negative) Naharnet, 28. November 2019, abgerufen am 29. November 2019
(englisch).
7. Samir Khatib favorite for PM as Hariri bows out. (http://www.dailystar.com.lb/News/Lebanon-Ne
ws/2019/Nov-27/496340-samir-khatib-favorite-for-pm-as-hariri-bows-out.ashx) The Daily Star,
27. November 2019, abgerufen am 29. November 2019 (englisch).
8. Everything You Need to Know About the Engineer Nominated for Prime Minister of Lebanon. (h
ttps://www.the961.com/news/everything-you-need-to-know-about-the-engineer-nominated-for-p
rime-minister-of-lebanon) The 961, 28. November 2019, abgerufen am 29. November 2019
(englisch).
9. Naharnet Newsdesk: Hassan Diab Garners 69 Votes in Binding Parliamentary Consultations.
(http://www.naharnet.com/stories/en/267390-hassan-diab-garners-69-votes-in-binding-parliame
ntary-consultations) Naharnet, 10. Dezember 2019, abgerufen am 10. Dezember 2019
(englisch).
10. Lebanon president Aoun names former minister Diab next PM. (http://english.ahram.org.eg/Ne
wsContent/2/8/358082/World/Region/BREAKING-Lebanon-president-Aoun-names-former-mini
s.aspx) Al Ahram, 19. Dezember 2019, abgerufen am 19. Dezember 2019 (englisch).
11. Bassem Mroue: New Lebanon Leader Begins Talks Over Next Cabinet. (https://www.bloomber
g.com/news/articles/2019-12-21/lebanon-s-new-pm-begins-consultations-over-next-cabinet)
Bloomberg, 22. Dezember 2019, abgerufen am 23. Dezember 2019 (englisch).
12. Moritz Baumstieger: 136 Seiten Lebenslauf – Libanons designiertem Premier Hassan Diab
fehlt nicht der Geltungsdrang, aber womöglich die Hausmacht, um das instabile Land in
ruhigere Zeiten zu führen. (https://www.sueddeutsche.de/politik/libanon-136-seiten-lebenslauf-
1.4731817) Süddeutsche Zeitung, 20. Dezember 2019, abgerufen am 24. Dezember 2019.
13. Report: 'Shiite Duo' Agrees to Formation of Technocrat Govt. (http://www.naharnet.com/stories/
en/267746-report-shiite-duo-agrees-to-formation-of-technocrat-govt) Naharnet, 30. Dezember
2019, abgerufen am 31. Dezember 2019 (englisch).
14. Report: Political Parties Agree on Cabinet of 18 Portfolios. (http://www.naharnet.com/stories/en/
267757-report-political-parties-agree-on-cabinet-of-18-portfolios) Naharnet, 31. Dezember
2019, abgerufen am 31. Dezember 2019 (englisch).
15. Naharnet Newsdesk: ectarian Obstacles Hinder Formation of New Govt. (http://www.naharnet.c
om/stories/en/267773-sectarian-obstacles-hinder-formation-of-new-govt) Naharnet, 1. Januar
2020, abgerufen am 1. Januar 2020 (englisch).
16. Naharnet Newsdesk: Reports: Govt. Obstacles Resolved, Line-Up to be Announced Friday. (htt
p://www.naharnet.com/stories/en/268219-reports-govt-obstacles-resolved-line-up-to-be-announ
ced-friday) Naharnet, 15. Januar 2020, abgerufen am 16. Januar 2020 (englisch).
17. Naharnet Newsdesk: Diab: Govt. Will Seek to Meet Protesters Demands, Recover Stolen
Funds. (http://www.naharnet.com/stories/en/268401-diab-govt-will-seek-to-meet-protesters-dem
ands-recover-stolen-funds) Naharnet, 21. Januar 2020, abgerufen am 22. Januar 2020
(englisch).
18. Naharnet Newsdesk: New Lebanese Government Formed after 3 Months of Political Vacuum.
(http://www.naharnet.com/stories/en/268398-new-lebanese-government-formed-after-3-months-
of-political-vacuum) Naharnet, 22. Januar 2020, abgerufen am 22. Januar 2020 (englisch).
19. Nachricht bei Pressfrom.info (https://pressfrom.info/de/nachrichten/welt-politik/-470196-libanon-
informationsministerin-manal-abdel-samad-tritt-nach-protesten-zuruck.html)
20. Naharnet Newsdesk: Abdul Samad Quits in First Govt. Resignation over Blast. (http://www.nah
arnet.com/stories/en/274033-abdul-samad-quits-in-first-govt-resignation-over-blast) Naharnet,
9. August 2020, abgerufen am 10. August 2020 (englisch).
21. Naharnet Newsdesk: Finance Minister Quits in 4th Govt. Resignation. (http://www.naharnet.co
m/stories/en/274062-finance-minister-quits-in-4th-govt-resignation) Naharnet, 10. August 2020,
abgerufen am 10. August 2020 (englisch).
22. Libanesische Justizministerin tritt zurück. (https://orf.at/stories/3176879/) ORF, 10. August 2020,
abgerufen am 10. August 2020.
23. Lebanon's PM Diab tells President Aoun of plan to resign after Beirut blast: Reports. (https://en
glish.alarabiya.net/en/News/middle-east/2020/08/10/Lebanon-s-Diab-informed-Aoun-of-plans-t
o-resign-Reports.html) Al Arabiya, 10. August 2020, abgerufen am 10. August 2020 (englisch).

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kabinett_Diab&oldid=202693971“

Diese Seite wurde zuletzt am 11. August 2020 um 19:12 Uhr bearbeitet.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und
zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser
abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser
Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.