Sie sind auf Seite 1von 8

Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr.

 2

Das »Dublin-Verfahren«
Hintergrund, Ablauf, Fallbeispiele, weiterführende Informationen

als auch den subsidiären Schutz umfasst (siehe hierzu


D I E B A S I S I N F O R M AT I O N E N die Basisinformationen Nr. 1). In Deutschland ist das
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
Die »Basisinformationen für die Beratungs- zuständig für die Prüfung von Anträgen auf internati-
praxis« werden in loser Folge der Zeitschrift onalen Schutz sowie für das Dublin-Verfahren.
Asylmagazin beigelegt und auf der Internet-
seite www.asyl.net zur Verfügung gestellt. Das Dublin-Verfahren wird aktuell durch die euro-
Die Basisinformationen erheben keinen päische »Dublin-III-Verordnung« (EU-Verordnung
Anspruch auf Vollständigkeit und sie er- Nr. 640/2013 vom 26. Juni 2013) geregelt, die das
setzen selbstverständlich keine qualifizierte frühere Dubliner Übereinkommen und die Dub-
Beratung. Sie sollen einen Überblick zum lin‑II‑Verordnung ersetzt. Neben den 28 Staaten der
jeweiligen Thema bieten und sind besonders Europäischen Union wenden die Schweiz, Norwegen,
auch für Personen gedacht, die keine Fach- Liechtenstein und Island die Verordnung an. Insge-
leute auf dem Gebiet des Flüchtlings- und samt gibt es also 32 »Dublin‑Staaten«. Geregelt ist al-
Migrationsrechts sind. Erfahrene Praktike- lein die Zuständigkeit für das jeweilige Verfahren und
rinnen und Praktiker können sie als Infor- nicht, ob oder wie Asylsuchende innerhalb Europas
mationsmaterial einsetzen. »verteilt« werden sollen.

Die Dublin-III-Verordnung soll sicherstellen, dass je-


der Antrag auf internationalen Schutz im Gebiet der
Dublin-Staaten geprüft wird. Dabei soll die Prüfung
Inhalt immer nur durch einen Staat erfolgen. Die Verord-
nung enthält die Kriterien, nach denen der zuständige
Staat bestimmt wird. Asylsuchende sollen sich grund-
1. Was ist das »Dublin-Verfahren«? sätzlich in dem für sie zuständigen Staat aufhalten
2. Das Dublin-Verfahren in Deutschland und können auch dorthin abgeschoben werden, wenn
3. Wie geht es nach dem Dublin-Verfahren weiter? sie ihn verlassen haben. Eine solche Abschiebung in
4. Weiterführende Hinweise und Informationen einen anderen europäischen Staat wird als »Überstel-
lung« bezeichnet, um sie von der Abschiebung in das
Herkunftsland abzugrenzen.

Die Dublin-Verordnung ist auf Personen anwendbar,


1 Was ist das »Dublin-Verfahren«?
• die in einem Dublin‑Staat einen Asylantrag stel-
Das Dublin-Verfahren ist ein Element des sogenann- len, oder
ten Gemeinsamen Europäischen Asylsystems. Es ist • die einen Dublin-Staat während eines laufenden
der Teil des Asylverfahrens, in dem geprüft wird, Asylverfahrens verlassen haben, oder
welcher europäische Staat für einen Asylantrag zu- • deren Asylantrag in einem anderen Dublin-Staat
ständig ist. Bei einem Asylantrag handelt es sich im abgelehnt wurde, oder
europäischen Kontext um einen Antrag auf »interna- • die ihren Asylantrag in einem anderen Dublin-
tionalen Schutz«, der sowohl den Flüchtlingsschutz Staat zurückgenommen haben.
2 Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 2

Die Dublin-Verordnung ist nicht zu verwechseln mit Die Zuständigkeitsprüfung erfolgt dann in folgenden
der sogenanten »Sichere-Drittstaaten-Regelung«, die Schritten:
im deutschen Recht verankert ist. Dieser Regelung
zufolge kann Deutschland Asylsuchende und an- Schritt 1 – Prüfung der Zuständigkeitskriterien der
dere Personen, die ohne gültige Papiere aus einem Dublin-III-Verordnung in festgelegter Reihenfolge
EU-Staat, aus Norwegen oder aus der Schweiz nach (Art. 7 bis 15 der Verordnung):
Deutschland eingereist sind, in diese Länder »zurück-
führen«. Diese Regelung wird aber durch die europä- • Handelt es sich um unbegleitete Minderjähri-
ische Dublin-Verordnung »überlagert«. Daher findet ge? (Hier ist normalerweise der Staat zuständig,
die deutsche Drittstaatenregelung keine Anwendung in dem der Minderjährige sich aufhält, oder der
auf Personen, für die die Dublin-III-Verordnung gilt. Staat, in dem sich Familienmitglieder aufhalten.)
• Gibt es Familienangehörige in Deutschland oder
Hinweis: Umgekehrt findet die Dublin-III-Verord- in einem anderen Dublin-Staat? (Recht auf Fami-
nung – jedenfalls nach Auffassung der meisten Fach- lieneinheit für Ehe-/Lebenspartner und minder-
leute – keine Anwendung auf Personen, deren An- jährige Kinder und ihre Eltern.)
trag in einem anderen Dublin‑Staat bereits zu einem • Ist ein Dublin-Staat zuständig, weil er einen Auf-
Schutzstatus geführt hat (sogenannte Anerkannte). Es enthaltstitel oder ein Visum ausgestellt hat?
fehlt bisher weitgehend an internationalen Regelun- • Ist ein Dublin-Staat zuständig, weil die Person
gen dafür, wie mit Anerkannten umzugehen ist, falls über sein Territorium irregulär eingereist ist oder
sie in ein anderes europäisches Land weiterziehen. Sie weil sich die Person mehr als fünf Monate in die-
dürfen innerhalb der EU zwar bis zu 90 Tage visums- sem Staat aufgehalten hat?
frei reisen, sich aber nicht dauerhaft in einem belie- • Ist ein Dublin-Staat zuständig, weil der Asylan-
bigen Staat niederlassen. Stellen diese Personen in trag im Transitbereich eines Flughafens auf sei-
Deutschland dennoch einen Asylantrag oder werden nem Territorium gestellt wurde?
aufgegriffen, kann bei ihnen die deutsche Drittstaa- • Ist der Staat zuständig, in dem sich die Person
tenregelung zur Anwendung kommen und sie müssen aufhält, weil sie ohne Visum einreisen durfte?
in den »sicheren Drittstaat« zurückkehren.
Lässt sich die Zuständigkeit anhand dieser Kriterien
nicht feststellen, so ist der erste Dublin-Staat, in dem
ein Asylantrag gestellt wurde, zuständig für dessen
Das Dublin-Verfahren in Deutsch- Prüfung.
2
land
Der Minderjährigenschutz und das Prinzip der Fa-
milieneinheit sind vorrangige Kriterien. Erst danach
2.1 Die Zuständigkeitsprüfung nach der Dub- kommt das sogenannte Verantwortungs- bzw. Verur-
lin‑III-Verordnung sacherprinzip zur Geltung. Dieses besagt, dass immer
der Staat für das Asylverfahren zuständig ist, der die
Stellt eine Person einen Asylantrag, werden die Einreise der asylsuchenden Person in das Gebiet der
Fluchtgründe nur geprüft, wenn Deutschland für das Mitgliedstaaten ermöglicht bzw. nicht verhindert hat.
Verfahren zuständig ist. Gibt es Anhaltspunkte dafür,
dass ein anderer Staat das Asylverfahren durchführen
muss, leitet das BAMF zunächst das Dublin‑Verfah-
ren ein. Dies kann zu jedem Zeitpunkt bis zur ab-
schließenden Entscheidung über den Asylantrag ge-
HINWEIS FÜR DIE PRAXIS
schehen.
Deutschland ist für das Asylverfahren in der
Darüber hinaus ist es auch möglich, dass ein Dub- Regel nicht zuständig, wenn eine Person
lin-Verfahren eingeleitet wird, wenn eine Person in • mit einem Visum eingereist ist, das ein
Deutschland ohne gültige Papiere aufgegriffen wird anderer Dublin-Staat ausgestellt hat;
und die Behörden feststellen, dass sie in einem ande- • irregulär über einen anderen Dub-
ren Dublin-Staat bereits Asyl beantragt hat. lin‑Staat nach Deutschland eingereist ist;
• bereits in einem anderen Dublin-Staat ei-
Über die Einleitung des Dublin-Verfahrens und über nen Asylantrag gestellt hat.
ihre Rechte muss die betroffene Person schriftlich in-
formiert werden.
Das »Dublin-Verfahren« 3

Hinweise auf die Zuständigkeit eines anderen Staates scheidung; in einer verständlichen Spra-
ergeben sich insbesondere durch die folgenden Um- che, normalerweise also mit Dolmetscher),
stände: • Besondere Garantien für unbegleitete
Minderjährige: U. a. Bestellung eines qua-
• Abgleich der Fingerabdrücke mit den Daten der lifizierten Vertreters,
Eurodac-Datenbank (Datenbank zur europawei- • Kindeswohl als vorrangige Erwägung,
ten Speicherung von Fingerabdrücken), • Keine Anordnung von Haft, nur weil ein
• Abgleich mit dem europäischen Visa-Informati- Dublin-Verfahren läuft,
onssystem (VIS), • Pflicht zur Mitteilung der Anschrift an das
• Unterlagen, die vorgelegt werden müssen (Fahr- BAMF.
karten, Pässe, Tickets),
• Angaben der Asylsuchenden. Das persönliche Gespräch im Dublin-Verfahren soll-
te unbedingt dazu genutzt werden, alle Gründe gel-
Schritt 2 – Greift eine Ausnahmeregelung nach der tend zu machen, die gegen eine Überstellung in den
Verordnung (Artikel 16 und Artikel 17 Absatz 2) oder anderen Staat sprechen (z. B. Minderjährigkeit, Fa-
übernimmt Deutschland die Zuständigkeit für das milienangehörige, Krankheit, Schwangerschaft o. Ä.).
Verfahren aus anderen Gründen? (Siehe hierzu Ab- Das BAMF muss nicht nur die Zuständigkeit prüfen,
schnitt 2.7.) Gibt es sonstige Gründe, die gegen eine sondern auch alle Gründe, die gegen eine Überstel-
Überstellung in den zuständigen Staat sprechen (so- lung sprechen könnten.
genannte Abschiebungsverbote, z. B. Krankheit)?

Schritt 3 – Geht die Zuständigkeit auf Deutschland 2.3 Übernahmeersuchen


über, weil Fristen abgelaufen sind? (Siehe hierzu die
Übersicht auf S. 6.) Sobald die Zuständigkeit eines anderen Staates festge-
stellt wurde, keine Ausnahmen greifen und keine Ab-
schiebungsverbote vorliegen, richtet Deutschland ein
FA L L B E I S P I E L : Übernahmeersuchen an diesen Staat. Dabei handelt
es sich entweder um ein Aufnahmeersuchen oder um
Herr T. war ursprünglich als »Bootsflücht- ein Wiederaufnahmeersuchen, je nachdem, ob die
ling« in Italien angekommen. Dort wurden zu überstellende Person bereits in dem betreffenden
ihm Fingerabdrücke abgenommen und in der Mitgliedstaat einen Antrag auf internationalen Schutz
Eurodac-Datenbank gespeichert. Er war für gestellt hat (Wiederaufnahmeersuchen) oder nicht
kurze Zeit in einem Heim unterbracht, wur- (Aufnahmeersuchen).
de dann aber obdachlos. Er flieht weiter nach
Deutschland und stellt hier einen Asylantrag. Deutschland muss das Übernahmeersuchen inner-
Seine Fingerabdrücke werden mit den Daten halb einer bestimmten Frist stellen. Der ersuchte
der Eurodac-Datenbank abgeglichen. Es wird Staat muss ebenso innerhalb einer bestimmten Frist
festgestellt, dass er über Italien in die EU ge- antworten. Die Fristen für das Ersuchen und die Ant-
langt ist. Deutschland geht daher davon aus, wort richten sich nach den Umständen des Einzelfal-
dass Italien für das Verfahren zuständig ist. les. Wenn das Übernahmeersuchen nicht innerhalb
Ein Dublin-Verfahren wird eingeleitet. Herr T. der vorgesehenen Frist gestellt wird, wird Deutsch-
wird schriftlich darüber informiert. land zuständig. Reagiert umgekehrt der ersuchte Staat
nicht innerhalb der Frist, gilt die Zustimmung als er-
teilt und dieser Staat wird zuständig für das Verfah-
2.2 Rechte und Pflichten im Dublin-Verfahren ren. Diese Art des Übergangs der Zuständigkeit wird
als Zustimmungsfiktion bezeichnet, weil die Zustim-
Im Dublin-Verfahren gelten bestimmte Rechte, mung des ersuchten Staates unterstellt (fingiert) wird.
Pflichten und Garantien, insbesondere sind die fol-
genden zu nennen: Sobald die Zustimmung (oder Zustimmungsfiktion)
vorliegt, hat Deutschland in der Regel sechs Monate
• Recht auf Information (in einer verständ- Zeit für die Überstellung der Person in den anderen
lichen Sprache), Dublin-Staat. Wird diese Frist nicht eingehalten, geht
• Recht auf Akteneinsicht, die Zuständigkeit auf Deutschland über. Achtung:
• Recht auf ein persönliches Gespräch (zeit- Entzieht sich die Person der Überstellung, gilt sie als
nah, jedenfalls vor der Überstellungsent- »untergetaucht« bzw. »flüchtig«. In diesem Fall kann
4 Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 2

sich die Frist zur Überstellung auf insgesamt 18 Mo- 2.5 Rechtsschutz gegen den Dublin-Bescheid
nate verlängern.
FA L L B E I S P I E L ( F O R T S E T Z U N G ) :

Herr T. wendet sich an das Verwaltungsgericht


HINWEIS FÜR DIE PRAXIS mit einer Klage und einem Eilantrag, um die
Abschiebung nach Italien zu verhindern. Als
Im Dublin-Verfahren gelten bestimmte Fris- Begründung gibt er an, dass ihm in Italien Ob-
ten für das Übernahmeersuchen, die Ant- dachlosigkeit und damit menschenrechtswid-
wort auf das Ersuchen und die Überstellung rige Behandlung drohen. Bis zur Entscheidung
in einen anderen Dublin‑Staat. Versäumt ein über den Eilantrag darf Herr T. nicht abgescho-
Staat eine Frist, wird er in der Regel für das ben werden. Weist das Gericht den Eilantrag
Asylverfahren zuständig (siehe hierzu die ab, kann Herr T. jedoch nach Italien überstellt
Übersicht auf S.  6). Informationen über werden, auch wenn über die Klage noch nicht
die jeweiligen Verfahrensschritte finden sich entschieden wurde.
in der BAMF-Akte.
Gegen den Dublin-Bescheid kann Klage beim Ver-
waltungsgericht erhoben werden. Da die Klage ge-
gen die Entscheidung im Dublin-Verfahren keine
aufschiebende Wirkung hat, stoppt sie nicht die Ab-
2.4 Die Entscheidung: Der »Dublin-Bescheid« schiebung – diese kann auch während des laufenden
Klageverfahrens vollzogen werden. Daher muss zu-
FA L L B E I S P I E L ( F O R T S E T Z U N G ) : sätzlich zur Klage Eilrechtsschutz beantragt werden.
Dies geschieht mit einem Antrag auf Anordnung der
Im Falle des Herrn T. hat Deutschland ein Er- aufschiebenden Wirkung der Klage (Antrag nach § 80
suchen an Italien gestellt. Da Italien nicht in- Absatz 5 der Verwaltungsgerichtsordnung). Vor einer
nerhalb der vorgesehenen Frist reagiert hat, gerichtlichen Entscheidung im Eilverfahren ist eine
erklärt sich Deutschland für unzuständig und Überstellung nicht zulässig (siehe § 34a Absatz 2 des
entscheidet über das Dublin-Verfahren. Herr Asylverfahrensgesetzes bzw. des neuen Asylgesetzes).
T. erhält einen Dublin-Bescheid, in dem sein
Asylantrag als »unzulässig« abgelehnt und die
Abschiebung nach Italien angeordnet wird.
HINWEIS FÜR DIE PRAXIS
Liegt die Zustimmung (oder Zustimmungsfikti-
on) des anderen Dublin-Staates vor, entscheidet das Es ist wichtig, die Rechtsbehelfsbelehrung
BAMF wie folgt: am Ende des Bescheides genau zu lesen. In
der Belehrung finden sich Hinweise zum
1. Der Asylantrag ist unzulässig. möglichen Rechtsschutz, zu laufenden Fris-
2. Die Abschiebung [in den zuständigen Dublin- ten und die Anschrift des zuständigen Ver-
Staat] wird angeordnet. waltungsgerichts, an das sowohl die Klage
als auch der Eilantrag zu richten sind.
Das Verfahren endet in Deutschland also mit einer Achtung: Rechtsschutz ist nicht immer im
formellen Entscheidung über die Unzulässigkeit des Sinne der Betroffenen, da dieser Auswirkun-
Asylantrags, ohne dass der Antrag inhaltlich im Hin- gen auf den Lauf der Überstellungsfrist ha-
blick auf die Fluchtgründe und einen eventuellen ben kann (siehe Exkurs auf S. 6).
Schutzbedarf geprüft wurde.
Aufgrund der Komplexität des Dub-
lin‑Verfahrens und der kurzen Fristen ist es
Der »Dublin-Bescheid« wird der betroffenen Person
ratsam, umgehend qualifizierten Rechtsrat
direkt zugestellt. Gegen diesen Bescheid kann dann
einzuholen. Die Einschaltung einer Rechts-
nur noch gerichtlich vorgegangen werden (siehe hier-
anwältin oder eines Rechtsanwalts mit
zu den nachfolgenden Abschnitt 2.5). Das BAMF
Schwerpunkt im Asylrecht wird daher drin-
leitet den Bescheid zudem an die jeweilige Auslän-
gend empfohlen.
derbehörde weiter. Die Ausländerbehörde ist für den
Vollzug der Überstellung zuständig.
Das »Dublin-Verfahren« 5

Das Dublin-Verfahren in Deutschland (vereinfacht)

Asylgesuch/Asylantrag/Aufgriff

Angaben des Asylsuchenden Erkennungsdienstliche Maßnah-


men (Fotos, Fingerabdrücke),
Abgleich der Fingerabdrücke mit
Eurodac-Datenbank

Hinweise auf Zuständigkeit eines anderen Dublin-Staates?

Ja Nein

Einleitung des Dublinverfahrens: BAMF prüft Zuständigkeit


(Asylsuchende und Ausländerbehörde werden schriftlich informiert)

BAMF stellt (Wieder-)Aufnahmeersuchen an anderen Dublin-Staat

Positive Antwort Keine Antwort Negative Antwort

Fortführung des Asylverfahrens in Deutschland


Zustimmungs-
fiktion

Dublinbescheid
1. Asylantrag ist unzulässig.
2. Anordnung der Abschiebung in zuständigen Dublin-Staat.

Kein Rechtsmittel Rechtsmittel


Klage (Frist: 2 Wochen)
Eilantrag (Frist: 1 Woche)

Eilantrag abgelehnt Eilantrag erfolgreich

Aussetzung der Überstellung bis zur


Entscheidung über die Klage

Klage abgewiesen Klage erfolgreich

oder Überstellung erfolgt nicht (z. B. wegen Fristab-


Überstellung erfolgt
laufs oder wegen Reiseunfähigkeit)
6 Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 2

Achtung: Die Frist für den Eilantrag beträgt nur nommen werden, die innerhalb von vier Wochen ein-
eine Woche. Diese Frist beginnt mit der Zustellung zureichen ist.
des Bescheids zu laufen. Das Datum der Zustellung
findet sich in der Regel auf dem gelben Umschlag, in
dem der Bescheid zugestellt wurde. Für Verwirrung
kann es sorgen, dass in der Rechtsmittelbelehrung, EXKURS
die im Bescheid enthalten ist, zugleich die Klagefrist
von zwei Wochen erwähnt wird. Diese bezieht sich Welche Auswirkung hat der Rechtsschutz
aber nur auf die Klage (die entweder gleichzeitig oder auf den Lauf der Überstellungsfrist? Diese
nach dem Eilantrag zusätzlich einzureichen ist), beim Frage ist höchst umstritten. Folgende An-
Eilantrag ist unbedingt die Frist von einer Woche zu sichten werden vertreten:
beachten.
• Die Frist beginnt nach einer negativen
Entscheidung über den Eilantrag erneut
Der Eilantrag muss so begründet sein, dass das Ge-
von Anfang an zu laufen.
richt nur auf dieser Grundlage entscheiden kann.
Er muss also alle wesentlichen Gründe enthalten, • Die Frist beginnt bei negativer Entschei-
die gegen die Überstellung in den zuständigen Staat dung über die Klage erneut von Anfang
sprechen (wie z. B. Angaben zur Minderjährigkeit, zu an zu laufen.
familiären Bindungen, Krankheit, Schwangerschaft, • Die Frist wird während des Eilverfahrens
Bedingungen in dem anderen Staat, individuelle Er- sowie bei positiver Entscheidung über
fahrungen vor Ort). Ausführlichere Erläuterungen den Eilantrag gehemmt.
können dann noch in der Klagebegründung vorge-

Übersicht: Fristen im Dublin-Verfahren

Fristauslösendes Frist Folgen bei Fristablauf


Ereignis
(Wieder-)Aufnahmer- Eingang der Eurodac- 2 Monate
suchen von Deutsch- Treffermeldung bei Abschiebungshaft:
land 1 Monat Deutschland wird zu-
Asylantragstellung in 3 Monate ständig
Deutschland bei Abschiebungshaft:
1 Monat
Antwort des ersuchten Aufnahmeersuchen 2 Monate
Dublin-Staats nach Eurodac-Treffer- bei Dringlichkeit: 1 Mo-
meldung oder Asylan- nat
tragstellung bei Haft: 2 Wochen
Zustimmungsfiktion:
Wiederaufnahmeer- 2 Wochen
Ersuchter Dublin-Staat
suchen nach Eurodac- bei Abschiebungshaft:
wird zuständig
Treffermeldung 2 Wochen
Wiederaufnahmeersu- 1 Monat
chen nach Asylantrag- bei Abschiebungshaft:
stellung in Deutschland 2 Wochen
Überstellung Zustimmung oder 6 Monate
Zustimmungsfiktion des bei Straf- oder Unter-
anderen Dublin-Staates suchungshaft: max. 12 Deutschland wird zu-
oder: endgültige Ent- Monate; ständig
scheidung über Rechts- bei »Untertauchen«:
behelf (strittig!) max. 18 Monate
Das »Dublin-Verfahren« 7

2.6 Überstellung gestoppt. Andere Gerichte haben dem widersprochen,


sodass sich bislang keine einheitliche Rechtsprechung
Wenn kein Rechtsschutz gegen den Bescheid einge- herausgebildet hat.
legt wurde, oder der Rechtsschutz erfolglos war, ist
eine Überstellung in den zuständigen Staat grund- Darüber hinaus kann die Gefahr einer unmensch-
sätzlich möglich. Die Dublin-III-Verordnung gibt lichen oder erniedrigenden Behandlung auch im
auch für die Überstellung bestimmte Fristen vor, an Einzelfall bestehen (also unabhängig vom Vorliegen
die sich Deutschland halten muss (in der Regel sechs systemischer Mängel), etwa bei drohender Obdach-
Monate ab Zustimmung oder Zustimmungsfiktion losigkeit besonders schutzbedürftiger Personen. Der
des anderen Dublin-Staats). Gelingt die Überstellung Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat
nicht in dem vorgeschriebenen Zeitraum, geht die etwa im November 2014 entschieden, dass Familien
Zuständigkeit für das Verfahren normalerweise auf mit kleinen Kindern nicht nach Italien überstellt wer-
Deutschland über. den dürfen, wenn die italienischen Behörden keine
angemessene Unterbringung garantieren können.

2.7 Wann wird Deutschland zuständig? Deutschland hat auch jederzeit die Möglichkeit, den
sogenannten Selbsteintritt zu erklären und die Zu-
Aufgrund seiner geographischen Lage ist Deutsch- ständigkeit für das Asylverfahren zu übernehmen
land oftmals nicht für das Asylverfahren zuständig, (Artikel 17 Absatz 1 der Dublin-III-Verordnung). Zur
weil bereits die Zuständigkeit eines anderen Staates Zeit werden etwa bei Familien mit Kindern, kranken
vorliegt, über den die Person nach Deutschland ge- Personen und weiteren »verletzlichen Gruppen« kei-
langt ist. Selbst wenn zunächst kein Zuständigkeits- ne Überstellungen nach Malta durchgeführt.
kriterium für Deutschland greift, kann es im Laufe
des Verfahrens aber noch zu einer Übernahme oder Hinweis: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser
einem Übergang der Zuständigkeit auf Deutschland Basisinformationen werden für syrische Staatsange-
kommen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn hörige in aller Regel keine Dublin-Verfahren durch-
eine Ausnahmeregelung greift (Beispiel: Abhängig- geführt, sofern die Identität der betroffenen Person
keit von der Unterstützung eines Familienmitglieds; feststeht und die Überstellung noch nicht eingeleitet
andere humanitäre Gründe), oder wenn die Überstel- wurde.
lungsfrist abgelaufen ist.

Daneben haben europäische Gerichte entschieden,


dass keine Überstellung erfolgen darf, wenn im ur- ÜBERBLICK
sprünglich zuständigen Dublin-Staat für den Be-
troffenen die Gefahr einer schwerwiegenden Men- Deutschland wird für das Asylverfahren zu-
schenrechtsverletzung besteht (beispielsweise in ständig, wenn
Form einer unmenschlichen oder erniedrigenden
• auf das Dublin-Verfahren verzichtet wird
Behandlung im Sinne von Artikel 3 der Europäi-
(derzeit grundsätzlich bei Syrern),
schen Menschenrechtskonvention). Eine solche Ge-
fahr kann insbesondere vorliegen, wenn das Asylsys- • ein Zuständigkeitskriterium greift
tem des zuständigen Staates »systemische Mängel« • eine Ausnahmeregelung greift (humani-
aufweist, wenn der Staat also grundsätzlich nicht in täre Gründe etc.),
der Lage ist, die Asylsuchenden angemessen zu ver- • wegen systemischer Mängel oder indi-
sorgen und/oder ein faires Asylverfahren zu garan- vidueller Umstände schwere Menschen-
tieren. Dieser Grundsatz wurde mittlerweile auch in rechtsverletzungen im anderen Dub-
die Dublin-Verordnung aufgenommen. Das Bestehen lin‑Staat drohen,
systemischer Mängel wird seit 2011 für Griechenland • Selbsteintritt erklärt wird (jederzeit mög-
angenommen, weshalb keine Dublin-Überstellungen lich),
nach Griechenland mehr stattfinden.
• die Überstellungsfrist abgelaufen ist.
Die Frage, ob in weiteren Dublin-Staaten systemische
Mängel des Asylsystems vorliegen, ist umstritten. So
haben zahlreiche Verwaltungsgerichte immer wieder
systemische Mängel z. B. in Ungarn, Bulgarien oder
Italien festgestellt und Überstellungen in diese Staaten
8 Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 2

Wie geht es nach dem Dublin-Ver- 4.2 Checkliste zum Dublin-Verfahren


3
fahren weiter?
• Handelt es sich um einen »Dublin«-Fall (Reise-
weg, Abgrenzung zu »Anerkannten«)?
FA L L B E I S P I E L ( F O R T S E T Z U N G ) : • Gibt es einen Dublin-Bescheid, wann erfolgte die
Zustellung? Rechtsbehelfsbelehrung lesen!
Das Verwaltungsgericht hat dem Eilantrag und • Rechtsschutzmöglichkeiten prüfen: Sind Klage
der Klage von Herrn T. stattgegeben und der und Eilantrag sinnvoll?
Dublin-Bescheid wurde aufgehoben. Herr T. • Erstellen einer Zeitleiste: Einreise in die EU,
hofft nun darauf, endlich seine Fluchtgründe Einleitung des Asylverfahrens im anderen Dub-
vortragen zu können und in Deutschland einen lin‑Staat, Ankunft und Asylantragstellung in
Schutzstatus zu erhalten. Deutschland, Zustellung des Bescheids, Ablauf
der Rechtsmittelfrist, Ablauf der Überstellungs-
Liegt die Zuständigkeit für den Asylantrag bei frist.
Deutschland, wird das Asylverfahren hier fortgesetzt. • Zusammenstellung der Gründe, die einer Über-
Das bedeutet, dass das BAMF nun auch die Flucht- stellung entgegenstehen könnten.
gründe prüfen müsste. Sofern noch nicht geschehen, • Aktuelle Anschrift notieren (wichtig: BAMF bei
müsste die betroffene Person einen Termin zur per- Änderungen informieren!)
sönlichen Anhörung erhalten. Aber Achtung: Bei • Einschaltung eines Rechtsanwalts/einer Rechts-
Asylsuchenden, die in einem anderen europäischen anwältin?
Staat bereits erfolglos Asyl beantragt haben, ist es
möglich, dass ihr Antrag in Deutschland als »Zweit-
antrag« gewertet wird. Dabei unterscheidet das BAMF
zur Zeit danach, ob der Asylantrag in dem anderen L I T E R AT U R
Staat ohne inhaltliche Prüfung abgelehnt wurde (dann
wird der Antrag in Deutschland als Erstantrag behan-
• Tilmann Schott-Mehrings, Asylverfah-
delt), oder ob eine inhaltliche Prüfung stattgefunden
ren und Dublin III für die Grenzpolizei,
hat. Im letzteren Fall beruft sich das BAMF auf § 71a
Lübecker Medien Verlag, 2015
des Asylverfahrensgesetzes (bzw. des neuen Asylgeset-
zes). Demnach muss Deutschland nur dann ein weite- • Pro Asyl, Erste Hilfe gegen Dublin-Ab-
res Asylverfahren durchführen, wenn sich gegenüber schiebungen. Basiswissen und Tipps für
dem ersten Asylantrag neue Umstände ergeben haben die Einzelfallarbeit, 2015
oder neue Beweismittel vorgebracht werden. In derar-
tigen Fällen kommt es vor, dass das BAMF den Asyl-
antrag unter Berufung auf diese Zweitantragsregelung
weiterhin als »unzulässig« ansieht und auf die weite-
re Prüfung verzichtet. Ob diese Vorgehensweise des IMPRESSUM
BAMF rechtmäßig ist, ist umstritten.
Basisinformationen für die Beratungspraxis Nr. 2: Das
»Dublin-Verfahren«
Autorin: Pauline Endres de Oliveira
Herausgeber: Informationsverbund Asyl und Migrati-
Weiterführende Hinweise und on e. V., Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
4 Zuerst erschienen im Asylmagazin, Zeitschrift für
Informationen Flüchtlings- und Migrationsrecht, 10/2015.
Stand: September 2015

4.1 Tabelle: Das Dublin-Verfahren in Zahlen Träger des Informationsverbunds Asyl und Migration:

2014 2015 (Stand Juli)


Dublin-Entschei- 23 413 15 227
dungen (18,2 % aller (11,2 % aller
Entscheidungen) Entscheidungen)
(Wieder-)Auf- 35 113 23 971
nahmeersuchen
in Kooperation mit:
Überstellungen 4 772 1 905
(Quelle: BAMF)

Das könnte Ihnen auch gefallen