You are on page 1of 94

So installieren Sie WINDOWS 7

ganz einfach auf jedem Netbook

7
SPECIAL EDITION
Mit

CD H E R B ST 2009 _ 9,95 Euro _ WWW.CHIP.DE _ WWW.CHIP KOMPAKT.DE

Alles über
Windows
So steigen Sie schnell und problemlos um
Die besten Tipps für XP-Umsteige
XP-Umsteigerr
So geht‘s: Von der Installation bis hin zu Home-
Entertainment – neue Funktionen in Windows 7

So sicher ist das neue Windows 7


Datenschützer: Firewall mit neuen Features,
Windows Defender, Backup & System-Image

Netzwerk und Internet im Griff


Perfektes Heimnetz: So bringen Sie Ihre PCs
schnell ins Netz und surfen sicher im Web

Top Win7-Tools auf CD


➤ xfriend personal
Vollversion: Findet Daten,
Bilder, E-Mails, Kontakte u.v.m. auf
dem PC, im Netzwerk und im Web
➤ Windows 7 Codecs
➤ vLite 1.2
➤ ClamWin 0.95.2
➤ Windows 7 Wallpaperpack
ck im

DT-Control
bli en
er ion

geprüft:
Ü b e rs

ÖSTERREICH, NIEDERLANDE, BELGIEN, Beiliegender Datenträger


LUXEMBURG: EUR 11,50 SCHWEIZ: SFR 19,50 ist nicht jugend-
V
le

E I N S O N D E R H E F T VO N C H I P beeinträchtigend
Al
EDITORIAL

„Zeit für den Wechsel: Das lange NEU & GRATIS: ONLINE-EXTRAS
Mehr auf www.chip-kompakt.de
Warten auf Windows 7 hat ein Ende“ Profitieren Sie vom neuen Online-Ange-
bot für CHIP-Leser: Als Käufer des Son-
derhefts „Alles über Windows 7“ haben
Am 15. Juli 2009 konnten die ersten Windows-7-Versionen Sie exklusiven Zugang zu Workshops,
Tipps und kostenlosen Downloads. Be-
vorbestellt werden. Diese Marketing-Aktion von Microsoft hin- suchen Sie unsere Seite www.chip-kom
terließ aber bei vielen Interessenten Missmut: Die Anzahl der pakt.de, und melden Sie sich noch heute
Upgrade-Pakete, die Microsoft vorab zur Verfügung stellte, war an. Die Registrierung ist völlig kosten-
viel zu gering. So war es etwa bei Amazon schon wenige Minu- los. Nach kurzer Zeit erhalten Sie eine E-
Mail, die Sie zur Bestätigung anklicken.
ten nach Start der Aktion unmöglich, eine Vorbestellung abzu- Nachdem Sie sich erfolgreich registriert
geben. Auch wer erst im Laufe des Tages Gelegenheit hatte, eine und mit Benutzernamen und Passwort
Filiale der großen Elektronikketten aufzusuchen, ging leer aus. eingeloggt haben, klicken Sie bitte auf
„Neuen Zugangscode eintragen“. Geben
Elmar Friebe Sie anschließend folgenden Zugangs-
Wer keinen Voucher bekommen hat, für den gab es bislang Redaktionsleiter
Sonderpublikationen code exakt ein:
nur zwei Möglichkeiten: entweder den Neukauf eines Rechners,
auf dem Vista installiert war und für den es einen Upgrade-Gut- MS260949-2009
schein für Windows 7 gab. Oder einfach nur warten auf den 22.
Oktober, an dem Windows 7 überall und in ausreichender Men-
ge im Handel verfügbar sein wird.

Das Interesse ist riesig. Die große Resonanz auf die Vorbe-
stellaktion zeigt, dass viele Windows-User auf das aktuelle
Betriebssystem warten. Nachdem Vista viele XP-Anwender
eher enttäuscht hatte, hoffen alle nun auf den großen Schritt
nach vorne.

Hat sich das Warten gelohnt? In diesem Sonderheft stellen


Ab sofort stehen Ihnen alle Inhalte des
wir Ihnen das neue Windows 7 ausführlich vor. Microsoft hat Windows-7-Bereichs kostenlos zur Ver-
auf die Kritik an Vista reagiert und an vielen Stellschrauben ge- fügung. Hier finden Sie eine Vielzahl an
dreht, so dass mit Windows 7 ein Betriebssystem auf den Markt nützlichen Informationen, die das Son-
derhaft thematisch ergänzen.
kommt, für das sich das lange Warten wirklich gelohnt hat. Das
werden Sie mit diesem Sonderheft bestätigt finden. Einen solchen Zugangscode finden
Sie künftig in jedem CHIP-Sonder-
Ihr heft, so dass auch mehrere Bereiche
gleichzeitig freigeschaltet werden
können. Viel Spaß mit den Extras auf
www.chip-kompakt.de.
Elmar Friebe

IMPRESSUM
redaktionsleitung sonderpublikationen: Elmar Friebe (verantw.) die inhaber- und beteiligungsverhältnisse lauten wie folgt:
redaktion: Elmar Friebe, Fabian von Keudell Alleinige Gesellschafterin ist die CHIP Holding GmbH
mit Sitz in Poccistr. 11, D-80336 München
produktmanagement sonderpublikationen: Angelika Reinhard
verleger: Dr. Hubert Burda
freier autor: Mareile Heiting (mh)
titel: Steffi Schönberger (Ltg.), Harald Fuchsloch geschäftsführer: Thomas Pyczak
grafische gestaltung: Esther Schenk-Panic´(freie Mitarbeiterin) verlags- und anzeigenleiter: Stefan Baumgartner
layout: Isabella Schillert leiter sonderpublikationen und software: Peter Deppner
schlussredaktion: Angelika Reinhard herstellungsleiter: Joern Haevernick, Medienmanagement,
Vogel Business Media, D-97064 Würzburg
electronic publishing: Andreas Niemeyer
Vogel Business Media, D-97064 Würzburg druck: Vogel Druck und Medienservice GmbH,
Leibnizstraße 5, 97204 Höchberg
leiter direktmarketing: Patrik Holtz
vertrieb einzelverkauf: Burda Medien Vertriebs GmbH, Arabellastr. 23, nachdruck: ©2009 by CHIP Communications GmbH.
D-81925 München Nachdrucknur mit schriftlicher Genehmigung der
Redaktion erlaubt.
verlag: CHIP Communications GmbH, Poccistr. 11, D-80336 München, E-Mail: areinhard@chip.de
Tel. (089) 746 42-0, Fax (089) 746 05 60

CHIP | WINDOWS 7 3
INHALT

Alles über
Windows 7 Seite 6

GRUNDLAGEN SYSTEM
Was Sie über Windows 7 wissen sollten: Hat sich das Neue Oberfläche: Vor allem auf Umsteiger von XP
Warten auf das neue Betriebssystem gelohnt? CHIP warten viele Änderungen. Das ist alles neu 24
stellt die wichtigsten Neuerungen von Windows 7 vor 6 Windows-Explorer: Die Verwaltung des Arbeitsplatzes
Windows 7 installieren: Es gibt drei Möglichkeiten, wird mit dem neuen Windows-Explorer ganz einfach 30
Windows 7 auf einem PC einzurichten: als Update, Internet Explorer 8: Welche neuen Funktionen das
als Neu- und als Parallelinstallation 10 Surfen im Internet komfortabler und sicherer machen 34
Installieren vom USB-Stick: Kein DVD-Laufwerk vor- Vollversion auf CD: Mit der innovativen Suchmaschine
vorhanden? So nutzen Sie stattdessen USB-Sticks 14 xfriend personal finden Sie alle Daten blitzschnell 36
Flashspeicher reicht: So lässt sich Windows 7 sogar Schaltzentrale für Windows 7: Die Systemsteuerung
auf älteren Netbooks wie dem EEE PC 701 4G von ist die zentrale Anlaufstelle für Einstellungen 38
Asus einrichten. CHIP zeigt, wie es geht 15
Fehlende Tools: Manche Anwendung wie ein Mail-
Frischzellen-Kur: Einige Standard-Tools kommen mit Programm fehlt in Windows 7. So richten Sie vermisste
neuem Outfit. CHIP zeigt, was sich verändert hat 18 Tools, die es in Vista noch gab, nachträglich wieder ein 42
Daten mitnehmen: Sparen Sie sich mit Windows Easy Computer fit halten: Mit den Bordmitteln von
Transfer viel Arbeit beim Wechsel zu Windows 7 20 Windows 7 können Sie Ihren PC optimal verwalten 46

4 CHIP | WINDOWS 7
Sicherheit:
Benutzerverwaltung in
Windows 7
Grundlagen:
Windows 7 installieren
Seite 82
Seite 10

Multimedia:
Perfektes Heimnetz: Windows Media Center
Netzwerke mit Windows 7
Seite 54
Seite 86

PRAXIS Benutzerkontensteuerung: Ende der Nachfrage – die

Spielt die Hardware mit? CHIP prüft nach, ob es wie


Benutzerverwaltung ist jetzt anwenderfreundlicher 82
bei Vista zu größeren Hardware-Problemen kommt 50 Sicher surfen: CHIP empfiehlt, wie Sie den Internet
Explorer 8 und Firefox 3.5 optimal absichern 84
Netzwerke einrichten: Mit dem Heimnetz wird das
Einrichten von Netzwerken fast zum Kinderspiel 54
Betriebssysteme im Vergleich: Wie schlägt sich das MULTIMEDIA
neue Windows 7 gegen Snow Leopard und Linux? 62 Windows Media Center: Die neue Multimedia-Zentrale
für Fotos, Filme, Musik & TV im Überblick 86
Virtuelles Windows: Mit dem XP-Modus lässt sich
Fotos & Filme à la carte: Multimedia-Programme, die
unter Windows 7 nahtlos ein XP Professional nutzen 68
es schon in Windows 7 oder als Download gibt 90
Alles finden: Die Suchfunktionen von Windows 7 Media Player 12: Musik hören, Videos abspielen oder
erleichtern das Wiederfinden von Daten aller Art 72 Internetradio – hier ist der Media Player gefragt 94

SECURITY SERVICE
So sicher ist Windows 7: Wie Windows Ihren PC Editorial / Impressum 3
schützt – und wo Sie selbst noch Hand anlegen sollten 76 CD-Inhalt 36

CHIP | WINDOWS 7 5
GRUNDLAGEN WINDOWS 7

Was Sie über


Windows 7
wissen sollten
BENUTZERFREUNDLICHER, SICHERER, LEISTUNGSSTÄRKER und
stabiler, so lautet das Urteil der CHIP-Leser über Windows 7.
Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigs-
ten Fakten rund um das neue Betriebssystem.

M
it großer Spannung wird die
Veröffentlichung von Win-
Hardware: Das braucht Windows 7
dows 7 erwartet. Kein Wun- Ohne die passende Hardware geht es auch
der, musste die Vorgänger- bei Windows 7 nicht. Die Systemvoraus-
version Vista doch viel Kritik einstecken. setzungen, die nach Angaben Microsofts
Speziell die lästigen Bestätigungsdialoge mindestens nötig sind, lauten: CPU mit
der Benutzerkontensteuerung, aber auch 1 GHz Takt, 1 GByte RAM für 32-Bit-In-
der enorme Leistungshunger von Vista stallationen, 2 GByte RAM für 64-Bit-Sys-
stießen auf wenig Anklang. Viele Anwen- teme, 16 GByte (32-Bit) beziehungsweise
der verzichteten sogar auf die Anschaf- 20 GByte (64-Bit) freier Festplattenspei-
fung eines neuen PCs und warteten lieber cherplatz sowie eine DirectX 9-fähige Gra-
auf den heiß ersehnten Nachfolger. Für fikkarte mit WDDM 1.0 oder höherem
Windows 7 musste sich Microsoft deshalb Treiber. Wer seinen PC für Spiele oder
kräftig ins Zeug legen. Zwei Jahre lang sah Heimkino nutzt, sollte bei der Grafikkarte
das Unternehmen seinen Anwendern ge- auf ein Modell mit HD-Unterstützung set-
nau auf die Finger. Was herausgekommen zen. Grundsätzlich gilt natürlich: Arbeits-
ist, kann sich sehen lassen. In unserem „Di- speicher kann man nie genug haben. Wer
gital Lifestyle Award 2009“ gelingt Win- sich für eine 64-Bit-Version von Windows
dows 7 sofort der Sprung auf das höchste 7 entscheidet, kann den Arbeitsspeicher
Treppchen. Die Leser von CHIP haben ent- auch über 4 GByte hinaus nutzen.
schieden: Windows 7 kommt auf Platz 1. Wer sich keinen neuen Rechner kau-
Speziell in Sachen Benutzerfreundlichkeit, fen, sondern Windows 7 auf einem bereits
Sicherheit, Stabilität und Leistung konnte vorhandenen PC installieren möchte, kann
das neue Betriebssystem überzeugen. mithilfe einer speziellen Software zuvor
Nach all den Vorschusslorbeeren kön- testen, ob die Hardware funktioniert. Das
nen Sie es nun selbst kaum erwarten, auf Tool „Windows 7 Upgrade Advisor“ kann
Windows 7 umzusteigen? Verständlich, sowohl unter Windows XP als auch Vis-
doch bevor Sie sich das neue Betriebssys- ta eingesetzt werden. Möchten Sie Ihr Sys-
tem zulegen, sollten Sie noch einige Details tem einem Test unterziehen, finden Sie das
über den Vista-Nachfolger erfahren. Wir Programm im Downloadbereich von
haben für Sie die wichtigsten Informati- CHIP online (www.chip.de). Die Analyse
onen rund um die Themen Hardware-Vor- dauert nur wenige Minuten. Das Ergeb-
aussetzungen, Versionsvielfalt und High- nisprotokoll listet anschließend alle mög-
lights von Windows 7 zusammengestellt. lichen Schwachstellen des Computers auf, Bilder
6 CHIP | WINDOWS 7
ILLUSTRATION: ESTHER SCHENK-PANIC´

Dokumente Projekte Musik Videos


CHIP | WINDOWS 7 7
GRUNDLAGEN WINDOWS 7

Download: Wer auf Movie Maker, Fotogalerie, Mail & Co. nicht ver- Aero-Oberfläche: Mit nur wenigen Mausbewegungen verschwin-
zichten möchte, muss erst die Windows Live Essentials installieren. den alle aktiven Fenster, und der Blick auf den Desktop wird frei.

bei denen es zu Problemen mit dem neuen „Ballot Screen“ selbst entscheiden, welche und sollte eigentlich für mehr Sicherheit
Betriebssystem kommen könnte. Zusätzlich Software installiert werden soll. Neben dem sorgen. Da die meisten Anwender aber nur
erfahren Sie, welche Windows 7-Version für Browser von Microsoft stehen Programme genervt waren von den vielen Meldungen
den PC geeignet ist und welche Windows- wie der Firefox, Opera oder auch Google und mit einem Abschalten der UAC rea-
7-Funktionen Sie ausführen können. Chrome zur Auswahl. gierten, ging der Schuss nach hinten los.
Bei anderen Programmen sieht es da- Unter Windows 7 ist es nun möglich, die
gegen nicht so gut aus. Hier ist allerdings Benutzerkontensteuerung individuell ein-
Versionen: Editionen im Überblick nicht die EU-Kommission die Schuldige, zustellen. Nähere Hinweise hierzu bekom-
Ein Upgrade auf Windows 7 ist lediglich sondern Microsoft selbst. Das Unter- men Sie ab Seite 82.
von Vista, nicht aber von Windows XP nehmen hat beschlossen, einige Pro- Auch im Bereich der Benutzer-
aus möglich. Windows 7 erscheint in gramme nicht mehr automatisch freundlichkeit hat sich einiges
sechs verschiedenen Versionen: „Starter“, mit Windows 7 auszuliefern. Dazu getan. Neue Fenstertechniken
„Home Basic“, „Home Premium“, „Pro- zählt beispielsweise das E-Mail- wie Aero Snap und Aero Shake
fessional“, „Enterprise“ und „Ultimate“. In programm Windows Mail (unter ermöglichen ein völlig neues
Europa sind allerdings nur die Editionen Windows XP noch Outlook Ex- Fenstermanagement. Ein-
„Home Premium“, „Professional“ sowie press genannt), aber auch der be- fache Bewegungen mit der
„Ultimate“ verfügbar. Die Starter-Version liebte Movie Maker sowie die Fotogalerie. Maus reichen nun aus, um
ist lediglich vorinstalliert auf Netbooks Wer dennoch nicht auf diese Programme Fenster zu verkleinern, wieder
erhältlich. Bei ihr müssen Sie die meisten verzichten möchte, muss sie sich – zum aufzurufen oder auch sauber nebeneinan-
Einschränkungen in Kauf nehmen: We- Glück kostenlos – von Microsofts Website der an den Bildschirmrand zu schieben.
der die Aero-Oberfläche, noch das Media herunterladen. Mehr zu diesen so genann- Ebenso elegant lassen sich aktive Fenster
Center oder gar der XP-Modus stehen hier ten Windows Live Essentials erfahren Sie ganz ausblenden. Das Besondere daran:
zur Verfügung. In welcher Version welche in unserem Beitrag „Wo sind die Tools“ ab Die bereits von Vista bekannte Transpa-
Funktionen enthalten sein werden, entneh- Seite 42. renz der Fenster kostet unter Windows 7
men Sie der Tabelle rechts. nun keine CPU-Leistung mehr, da das Be-
triebssystem die Arbeit komplett an die
Highlights: Die Besonderheiten Grafikkarte übergibt.
Programme: Was bringt Windows 7 von Windows 7 Ein weiteres Highlight von Windows 7,
mit, was fehlt? Windows 7 hat bereits vor der Veröffent- das die Benutzerfreundlichkeit erhöht, sind
Im Vorfeld der Veröffentlichung von Win- lichung viel Lob erhalten. Doch was ist die so genannten Jumplists: Nach einem
dows 7 gab es viele Diskussionen um die das Besondere an dem Betriebssystem, was Rechtsklick auf ein Programmsymbol in
Programme, die das Betriebssystem mit an solche Begeisterung auslöst? Liegt es nur der Taskleiste (unter Windows 7 übrigens
Bord haben wird. Speziell das Thema „In- daran, dass der Vorgänger so schlecht war? Superbar genannt) öffnet sich ein pro-
ternet Explorer 8“ erhitzte die Gemüter. Wir haben Windows 7 einem genauen Test grammspezifisches Kontextmenü, das ei-
Ursprünglich wollte die unterzogen und geprüft, was nen schnellen Zugriff auf häufig genutzte
EU-Kommission durchset- an den neuen Funktionen Dateien und Aktionen bietet.
zen, dass Windows 7 ohne dran ist. Dass Microsoft Wem das „Ordnung halten“ eher
den Browser ausgeliefert wirklich kräftig nachgebes- schwer fällt, der wird sich über die Biblio-
wird. Dann wurde endlich sert hat, wird speziell beim theken freuen. Dabei handelt es sich um
entschieden: Der Internet Thema „Benutzerkonten- virtuelle Verzeichnisse, in denen Ordner
Explorer ist mit dabei, aller- steuerung“ deutlich. Die zusammengefasst werden, die sich auf dem
dings kann der Anwender UAC (User Acount Control) gesamten PC einschließlich externer Lauf-
über einen so genannten wurde in Vista neu eingeführt werke befinden können.

8 CHIP | WINDOWS 7
Windows 7:
Alle Editionen
im Vergleich
Windows 7-Funktionen Starter Home Premium Professional Ultimate
Preis zum Verkaufsstart
Nur vorinstalliert verfügbar Ca. 120,- € Ca. 285 € Ca. 300 €
(22. Oktober 2009)
Heimnetzgruppen (Beitritt) ● ● ● ●
Backup ● ● ● ●
Aero-Funktionen (Peek/Shake/Snap) – ● ● ●
Skalierbare Benutzerkontensteuerung – ● ● ●
Bibliotheken – ● ● ●
Datenträgerabbild brennen – ● ● ●
DirectX 11 – ● ● ●
Heimnetzgruppen – ● ● ●
Internet Explorer 8 – ● ● ●
Jumplisten – ● ● ●
Mathematik-Eingabebereich – ● ● ●
Multi-Touch-/Tablet-PC-Unterstützung – ● ● ●
Powershell ISE – ● ● ●
Problemaufzeichnung – ● ● ●
Taskleiste „Superbar“ – ● ● ●
Virtuelles Laufwerk (VHD) einhängen – ● ● ●
Wartungscenter – ● ● ●
Windows Media Player 12 – ● ● ●
Domänen- und Gruppenrichtlinien – – ● ●
Netzwerksicherung – – ● ●
XP-Mode – – ● ●
Applocker – – – ●
Bitlocker & Bitlocker To Go – – – ●
Branchcache – – – ●
Direct Access – – – ●
Standortabhängiger Drucker – – – ●
Safeguard – – – –
Hardwareanforderungen
Max. Anzahl an CPUs 2 2 2
Max. Anzahl an CPU-Kernen Unbegrenzt Unbegrenzt Unbegrenzt
Max. RAM (32-Bit) 4 GB 4 GB 4 GB 4 GB
Min. RAM (32-Bit) 1 GB 1 GB 1 GB
Max. RAM (64-Bit) 8 GB 16 GB 192 GB 192 GB
Min. RAM (64-Bit) 2 GB 2 GB 2 GB

Auch für Hobby-Netzwerkadministra- Windows XP-Nutzer werden wahrschein- zu erstellen sowie ISO-Dateien auf CD be-
toren hat sich Microsoft etwas Neues aus- lich leer ausgehen. ziehungsweise DVD zu brennen. Hierfür
gedacht. Mithilfe der Funktion „Heimnetz- Nicht mehr leer geht man bei Windows ist also keine Extra-Software mehr nötig.
werk“ lassen sich nun problemlos mehrere 7 in punkto Datensicherung aus. Unter Auf die höheren Versionen Professio-
Computer miteinander verbinden. Alle Vista wurde das praktische Feature „Schat- nal und Ultimate beschränkt ist dagegen
Dateien des Netzwerkordners werden über- tenkopien“ eingeführt, mit dem sich Vor- der so genannte XP-Mode: Per Virtualisie-
sichtlich im Windows-Explorer eingeblen- gängerversionen einer Datei wiederherstel- rung lassen sich Programme zum Laufen
det. Selbst im Windows Media Player sind len lassen. Allerdings stand es hier nur den bringen, die eigentlich nicht kompatibel zu
die freigegebenen Songs und Videos sicht- Besitzern der Versionen „Ultimate“, „Busi- Windows 7 sind (mehr ab Seite 68).
bar. Momentan ist für das Heimnetzwerk- ness“ und „Enterprise“ zur Verfügung. Alles in allem kann gesagt werden:
Feature allerdings noch Voraussetzung, Unter Windows 7 lässt sich die Funktion Microsoft hat einen guten Job gemacht.
dass auf allen PCs Windows 7 verfügbar nun auch in der „Home Premium“-Edition Die Arbeit mit Windows 7 geht nicht nur
ist. Für Vista-PCs planen die Entwickler nutzen. Außerdem ist es nun auch in der schneller, sie macht auch noch Spaß.
aus Redmond ein entsprechendes Update, kleinen Version möglich, ein Systemabbild Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 9
GRUNDLAGEN WINDOWS 7 INSTALLIEREN

Wechseln zu Windows 7:
Viele Wege führen nach Rom
Das Interesse an Windows 7 ist riesig – das hat schon die Vorverkaufsaktion Mitte Juli
gezeigt. Bei der INSTALLATION VON WINDOWS 7 sind unterschiedliche Voraussetzungen
zu berücksichtigen. CHIP gibt die passenden Tipps dazu.

E
ine Zeitlang schien es so, als ob 1 oder 2 arbeiten. Für XP-Anwender da- von Windows Vista Home Basic oder Vista
Windows 7 nur in einer speziellen gegen ist einiges mehr zu beachten. In der Home Premium ein Upgrade auf Windows
Europa-Version verfügbar sein wür- Tabelle „Upgrademöglichkeiten“ auf der 7 Home Premium und Ultimate möglich.
de, die auf jeden Fall eine komplette nächsten Seite finden Sie übersichtlich zu- Einzig bei einem Wechsel auf Windows 7
Neuinstallation von Windows 7 erfordert sammengestellt, ob Sie Windows 7 upgra- Professional müssen Sie eine Neuinstalla-
hätte – ganz egal, ob vorher Windows XP den können oder neu installieren müssen. tion durchführen.
oder Vista auf dem Rechner vorhanden Von Windows Vista ab Service Pack 1 Von Windows Vista Business aus kön-
war. Dank einer Einigung mit der EU ist aus kann problemlos per einfachem Up- nen Sie direkt auf Windows 7 Professio-
dieser Aufwand nun nicht mehr nötig, grade auf eine gleichwertige Edition von nal oder Ultimate upgraden – nur beim
wenn Sie schon mit Vista und Service Pack Windows 7 umgestiegen werden. So ist Umstieg auf Windows 7 Home Premium

10 CHIP | WINDOWS 7
Die verschiedenen Upgrade-Möglichkeiten:

Umstieg von / auf: Windows 7 Home Premium Windows 7 Windows 7


Professional Ultimate
Windows XP
Neuinstallation Neuinstallation Neuinstallation

Windows Vista Home Basic Upgrade Neuinstallation Upgrade


Windows Vista Home
Upgrade Neuinstallation Upgrade
Premium
Windows Vista Business Neuinstallation Upgrade Upgrade
Windows Vista Ultimate Neuinstallation Neuinstallation Upgrade

Preise für Windows 7:


Edition Upgrade Vollversion
(von Windows XP und Windows Vista)
Windows 7 Home Premium 119,99 Euro (UVP) 199,99 Euro (UVP)
Windows 7 Professional 285,00 Euro (UVP) 309,00 Euro (UVP)
Windows 7 Ultimate 299,00 Euro (UVP) 319,00 Euro (UVP)
Unverbindliche Preisempfehlungen (UVP) im Überblick

Treibern für Vista oder Windows 7 suchen.


Hardware- und Software-Check:
Dass XP-Treiber funktionieren, ist eher un-
Erst informieren, dann installieren
wahrscheinlich – Grund für viele Probleme
Der Vorteil eines Upgrades von Vista aus beim früheren Wechsel von XP zu Vista.
besteht darin, dass die komplette Über- Mehr zu diesem Thema und Tipps, wie
nahme an Treibern und Programmen ge- Sie die Hardware-Konfiguration ermitteln
lingt. Da Windows 7 auf demselben Trei- können, finden Sie ab Seite 50.
bermodell wie der direkte Vorgänger Vista Eine gute Hilfe vor einem Wechsel ist
muss das Betriebssystem neu installiert aufsetzt, gelingt fast immer ein völlig pro- der Start eines kleinen Programms, das
werden. Von Windows Vista Ultimate aus blemloser Wechsel. Sie auf der Microsoft-Website finden. Der
ist auch ein direktes Upgrade auf Windows Anders sieht es bei einer Neuinstalla- „Windows 7 Upgrade Advisor“ prüft Hard-
7 Ultimate möglich. Der Umstieg auf die tion aus. Sie sollten schon vorher eine Liste ware und Software Ihres PCs. Sie finden
beiden niedrigeren Editionen würde eine aller Komponenten zusammenstellen und das Tool unter www.microsoft.com/windows/
Neuinstallation erforderlich machen. Ím auf den Herstellerseiten nach geeigneten windows-7/get/upgrade-advisor.aspx.
Test haben wir das Upgrade der Ultimate-
Version ausgeführt.
Windows-XP-Anwender müssen bei
einem Umstieg auf Windows 7 das Be-
triebssystem komplett neu installieren, un-
abhängig von der gewählten Edition. Zu-
dem ist eine Neuinstallation von Windows
7 generell notwendig, wenn Anwender von
einer 32-Bit-Version auf eine 64-Bit-Ver-
sion wechseln möchten und umgekehrt.
FOTO: ISTOCKPHOTO/SLAVOMIR VALIGURSKY

TIPP: XP- oder Vista-Umsteiger können


sich aber Arbeit ersparen und eine Vielzahl
an Daten vom alten System auf ein neues
Windows 7-System übertragen, indem sie
vor der Installation Windows Easy Trans-
fer nutzen. Mehr dazu lesen Sie ab Seite 20.
Dies gilt aber nicht für Anwendungspro-
gramme – die müssen auf jeden Fall neu
installiert werden. Upgrade-Prüfung: Mit einem kleinen Tool finden Sie heraus, ob Ihr PC fit für Windows 7 ist.

CHIP | WINDOWS 7 11
GRUNDLAGEN WINDOWS 7 INSTALLIEREN

Laden Sie das englischsprachige Tool


1. Upgrade starten:
herunter und starten Sie es. Es führt Sie
schrittweise weiter bei der Installation. An-
Windows installieren mit Hindernissen
schließend können Sie es direkt starten.
Falls Sie den Upgrade Advisor von XP DER START GELINGT: Unser Test am HP-PC dem Vista-PC eingerichtet war. Jetzt hilft
aus starten, sollten Sie mindestens SP2 geht los − das Upgrade verläuft scheinbar nur eines: Geräte aufschreiben, Upgrade
installiert haben. Auch NET 2.0 Frame- problemlos: Vista starten und Windows 7- mit »Schließen« abbrechen und auf Lö-
work (oder höher) ist als Voraussetzung DVD einlegen (oder USB-Stick, siehe Seite sungssuche gehen.
erforderlich. Falls das nicht vorhanden ist, 14). Nach Bestätigung der »Automatischen
richten Sie das NET Framework ein und Wiedergabe« und der Benutzerkonten- DAS PROBLEM: Über die Systemsteuerung
starten das Tool erneut. steuerung startet das Setup-Programm. sind die genannten Geräte (bzw. die er-
TIPP: Falls Sie externe Geräte wie Drucker Klicken Sie auf »Jetzt installieren«. Als warteten Programme) bei der Programm-
oder Scanner an Ihrem Rechner ange- Nächstes müssen Sie noch entscheiden, ob Deinstallation nicht zu entdecken – ebenso
schlossen haben, sollten Sie diese unbe- die neuesten Updates verwendet werden wenig finden sich Spuren im Geräte-Ma-
dingt einschalten, damit sie bei der Prü- sollen. Falls Ihr Rechner mit dem Internet nager. Erst ein Blick in die Registry findet
fung berücksichtigt werden können. verbunden ist, wählen Sie das aus. ein paar „Eintragsleichen“. Ein automa-
Wir haben den Test zunächst auf einem tisches Säubern der Registry schlägt fehl.
älteren Dell-Rechner (Dimension 8200), Erst nachdem von Hand einige Einträge
der mit Windows XP tadellos seinen Dienst (drei von vorher sechs blieben übrig) für
versieht, gestartet. Als Ergebnis meldet der das alte Handy entfernt wurden, kann die
Check, dass die Grafikkarte nicht Aero- Installation neu gestartet und fortgesetzt
tauglich sei und sowohl die Soundkarte als werden. Solche speziellen Probleme dürf-
auch die eingebaute Netzwerkkarte nicht ten aber nicht oft auftreten.
unter Windows 7 funktionieren. Bei der Dann heißt es abwarten. Vor allem der
Grafikkarte handelt es sich um eine Nvidia zweite Schritt zum Sammeln von Dateien,
Geforce Ti 4200, die Soundkarte ist ein San- Einstellungen und Programmen dauerte
ta Cruz-Modell (Voyetra Turtle Beach), die im Test rund 20 Minuten. Das hängt aber
Netzwerkkarte ist eine Cnet Pro 200WL. davon ab, was auf dem PC unter Vista alles
Auf neuesten Stand bringen: Lassen Sie die
Ein Blick ins Internet zeigt, dass es auch Suche nach möglichen Updates zu, wenn installiert wurde.
keine Vista-Treiber für die Soundkarte gibt, der PC mit dem Internet verbunden ist. Nach zwei automatischen Neustarts
während für die Grafikkarte durchaus Lö- werden in unserem Test alle Geräte auto-
sungen vorhanden sind, ebenso wie für die matisch eingerichtet, erkennbar etwa am
Netzwerkkarte. Bei einem solchen PC ist Wechsel der Auflösung des Bildschirms.
entweder das Beibehalten von Windows XP Dann folgt noch einmal ein Neustart und
angeraten oder doch ein Austausch durch irgendwann die Aufforderung zur Eingabe
einen Rechner, der fit für Windows 7 ist. des Produkt-Keys. Gleichzeitig kann Win-
Bei einem aktuelleren PC mit Vista dows 7 aktiviert werden.
(HP Pavilion m9081) sieht das Ergebnis Übernehmen Sie die empfohlenen Ein-
hingegen laut dem Tool vielversprechend stellungen, prüfen Sie Uhrzeit und Datum
aus: Dass Windows 7 ohne Mailprogramm – fertig. Melden Sie sich mit dem bisherigen
kommt und eine ältere Winzip-Version Vista-Passwort an, sehen Sie den Windows
eventuell nicht richtig funktioniert, wird Nichts geht mehr: Aufgrund einer 7-Desktop zum ersten Mal. Prüfen Sie nun
mit einem Achtungszeichen hervorgeho- früheren Verbindung mit einem Handy im Geräte-Manager, ob es irgendwelche
ben. Alles andere scheint perfekt für ein bricht das Upgrade hier jedesmal ab. Probleme mit Hardware-Komponenten
direktes Upgrade zu Windows 7. Doch die gibt. Im Test wurde alles richtig erkannt.
Überraschung folgt ziemlich schnell. Wählen Sie die gewünschte Version TIPP: Führen Sie gleich eine neue Systembe-
aus, bestätigen Sie die Lizenzbedingungen wertung durch – auch wenn die Ergebnisse
und wählen dann »Upgrade«. des Leistungsindex im Grunde nichtssa-
Fast wie von selbst: Dann im Test die große Überraschung: gend sind, werden dabei einige Tests aus-
Windows 7 installieren Das Upgrade muss abgebrochen werden, geführt, die Anhaltspunkte für mögliche
Drei typische Installationsvorgänge hat weil für eine Vielzahl an Geräten, die auf- Probleme ergeben können. Beispiel: Die
CHIP in einem Test etwas genauer unter gelistet werden, zuerst aktualisierte Treiber Festplatte wird schlecht bewertet, obwohl
die Lupe genommen. gesucht werden sollen. Erst auf den zweiten Sie wissen, dass sie sehr schnell ist. In die-
1. Windows 7 als Upgrade von Vista Blick wird klar, dass es sich gar nicht um re- sem Fall könnte es sein, dass Windows 7
2. Windows 7 als komplette Neuinstalla- ale Geräte handelt: Die Probleme stammen einen langsamen Modus eingestellt hat
tion auf einem PC daher, dass zum einen eine ältere Synchro- (siehe auch Seite 69). Dann können Sie
3. Windows 7 als Parallel-System zu Vista nisierungssoftware installiert war und dass noch Hand anlegen – der Geräte-Manager
oder XP einrichten früher mal ein Sony-Ericsson-Handy auf zeigt solche Probleme nicht.

12 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Software-Probleme
Auf vielen älteren Rechnern sind
Start von DVD: Neben der nicht nur betagte Hardware-Kom-
Installation können hier ponenten problematisch bei einem
auch Reparaturfunktionen Wechsel des Betriebssystems. Auch
gestartet werden. so manches ältere Programm lässt
sich unter Windows 7 gar nicht oder
nur eingeschränkt nutzen.

Erste Hinweise zu solchen Problem-


fällen liefert das eingangs erwähnte
Tool „Windows 7 Upgrade Advisor“.
Es listet (siehe Abb. unten) auch
Programme auf, die unter Windows
7 gar nicht funktionieren. Falls nur
kleinere Probleme zu erwarten sind,
rät das Tool, die Hersteller-Website
zu besuchen und dort nach einer
Neuinstallation: neueren Version zu suchen. Diesem
Sie müssen hier statt des Rat sollten Sie auch folgen, denn
vormarkierten Upgrades die das ist besser, als zunächst den
untere Option auswählen. Kompatibilitätsmodus auszupro-
bieren, der längst nicht immer eine
Lösung bietet.

2. Neuinstallation:
Ohne vorherigen Ballast geht es schneller

LEERE PARTITION: Eine Neuinstallation Weiter geht es mit der Installation. Wäh-
starten Sie am einfachsten, indem Sie von rend das Upgrade auf dem vorher schon
der Windows 7-DVD booten. Vorausset- erwähnten HP-Testrechner gut zwei Stun-
zung ist eine freie Partition mit mindes- den dauerte, ist die Neuinstallation in rund
tens 16 GB Speicherplatz. Eine vorherige 20 Minuten erledigt – inklusive aller Neu-
Datensicherung ist absolut angeraten. starts, die zwischendurch anstehen.
Nach dem Starten von der DVD er- Zuletzt geben Sie noch Ihren Namen
Programmcheck: Ein Programm ist
scheint nach kurzer Zeit das erste Fenster, ein, vergeben ein Passwort, kontrollieren nicht kompatibel zu Windows 7, an-
in dem Sie Sprache, Format für Uhrzeit die Zeiteinstellungen und geben den Pro- dere können Probleme bereiten.
und Währung und Tastatursprache aus- duct Key ein. Falls Sie ein WLAN haben,
wählen können. Dann geht es mit »Jetzt geben Sie den Schlüssel ein und bestimmen Genau wie Windows selbst sollten
Sie auch alle anderen Programme
installieren« weiter. die Art des Netzwerks. Das war dann auch per Update immer auf dem neues-
Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen. schon alles. ten Stand halten.
Als Nächstes stellen Sie von »Upgrade« auf TIPP: Führen Sie anschließend sofort das
»Benutzerdefiniert (erweitert)« um, da ja Windows-Update aus. Kontrollieren Sie
eine Neuinstallation erfolgen soll. Klicken anschließend im Geräte-Manager, ob alle
Sie also auf den unteren Bereich. Geräte korrekt erkannt wurden. Auch jetzt
Wählen Sie dann die Partition aus, auf ist ein sofortiger Start der Leistungsprü-
der Windows 7 eingerichtet werden soll. fung empfehlenswert.

3. Parallel installieren:
Zwei Betriebssysteme nebeneinander

IDEAL ZUM TESTEN: Oft ist es nicht die beste Denn wer eine Parallelinstallation plant,
Idee, gleich komplett auf ein neues Be- muss bestimmte Vorbereitungen treffen.
triebssystem zu wechseln. Es kann sinnvoll Meist nimmt das vorhandene System die
Migrations-Tool: Der Partition Manager 10
sein, ein vorhandenes und funktionsfä- gesamte Partition ein. Diese muss dann enthält sogar einen eigenen Assistenten
higes Betriebssystem beizubehalten und verkleinert werden. Zudem muss eine neue zum Einrichten eines Betriebssystems.
gleichzeitig das neue auf Herz und Nie- Partition erstellt werden, auf der Windows
ren zu prüfen. Die Lösung: Installieren Sie 7 Platz finden soll. Was unter Vista auch erlaubt sogar einen komfortablen Boot-
Windows 7 einfach neben dem bestehen- mit Bordmitteln in wenigen Sekunden manager zur Auswahl des Systems. Und
den Betriebssystem. möglich ist, lässt sich unter XP nur mit Zu- nicht zu vergessen: Auch die notwendige
Ein sehr gutes Hilfsmittel dafür ist zum satzprogrammen umsetzen. Der Partition Datensicherung für den Fall der Fälle kann
Beispiel Paragon Partition Manager 10. Manager erledigt alle Vorbereitungen und das Programm erledigen. ■

CHIP | WINDOWS 7 13
GRUNDLAGEN USB-INSTALLATION INFO
Treiber-Kontrolle

Installation
Prüfen Sie nach erfolgreicher Instal-
lation im Geräte-Manager, ob alle
Komponenten richtig erkannt sind.
Falls Ausrufezeichen zu sehen sind,
suchen Sie auf den Herstellerseiten

vom USB-Stick
nach den passenden Treibern.

Windows 7 auf dem


USB-Stick
Am 22. Oktober kommt Windows 7 auf den Markt – als Box Haben Sie eine ISO-Datei – etwa die
bisherige RC1 – vorliegen, können
mit DVD oder vorinstalliert auf neuen Geräten. Wer ein Sie zum Beispiel mit dem Freeware-
älteres Netbook auf Windows 7 umstellen will, hat in der Tool 7-Zip (auf Heft-CD) die ISO
direkt auf den Stick entpacken. Im
Regel aber kein DVD-Laufwerk. Die Lösung: Installieren Sie Beispiel wurde die aktuelle 90-Tage-
Windows 7 von einem USB-STICK. Demo von Windows 7 Enterprise
heruntergeladen (zum Beispiel bei
www.chip.de erhältlich) und bereits

F
auf DVD gebrannt. In diesem Fall
ein raus ist ein Netbook-Besitzer, werden alle Dateien von der DVD
Vorbereitung: komplett auf den Stick kopiert.
wenn er ein externes DVD-Lauf-
werk zur Verfügung hat, das mittels
USB-Stick bootfähig einrichten
Wichtig: Nahezu alle neuen PCs und
USB an das Netbook angeschlossen Erste Voraussetzung: Sie brauchen für Netbooks können mit einer speziel-
ist. Dann kann direkt von DVD aus in- die folgende Vorgehensweise einen Vista- len Taste ein Boot-Menü aufrufen.
stalliert werden. Andernfalls sollten Sie PC, auf dem das SP1 installiert ist – ohne Das ist praktisch, weil keinerlei um-
die folgenden Schritte durchgehen, um dieses Service Pack funktionieren einige ständliche Änderungen im BIOS vor-
genommen werden müssen. Diese
einen USB-Stick mit ausreichender Spei- Schritte nicht.
Taste sehen Sie eingeblendet, wenn
cherkapazität (mindestens vier GB) als Stecken Sie den USB-Stick ein, und kli- Sie den Rechner starten. Im Test mit
Installationsmedium einzurichten. cken Sie ihn im Arbeitsplatz mit der rechten einem Lenovo ideapad S12 handelt
Tipp: Falls Sie alles erst einmal auspro- Maustaste an. Wählen Sie »Formatieren«. es sich beispielsweise um die Taste
bieren wollen, erstellen Sie auf dem Gerät, Im folgenden Fenster muss als Dateisystem [F12]. Stecken Sie den vorbereiteten
Stick an das ausgeschaltete Net-
auf dem Windows 7 eingerichtet werden »FAT32 (Standard)« eingestellt sein. Geben
book an, schalten Sie dieses ein und
soll, zuerst eine leere Partition mit etwa 20 Sie eine eindeutige Volumebezeichnung drücken Sie die Boot-Menü-Taste.
GB Speicherplatz. Diese Partition wählen ein, zum Beispiel »USB-Boot«. Damit lässt Anschließend wird der Stick als »USB
Sie dann als Installationsziel aus. So kön- sich der Stick später einfacher erkennen. HDD« erkannt und aufgelistet. Wäh-
nen Sie in Ruhe und ohne Datenverlust ex- Danach können Sie die »Schnellformatie- len Sie den USB-Stick aus, startet
perimentieren. Anderfalls sollten Sie unbe- rung« starten. schon die Installation von Windows.
dingt zuvor eine Datensicherung machen. Starten Sie nun die Eingabeauffor-
Die Installation per USB-Stick eignet derung als Administrator: Geben Sie im
sich natürlich nicht nur für Netbooks. Sie Startmenü »cmd« ein. Wird oben das Pro-
können den Stick auch einsetzen, um Ihren gramm angezeigt, klicken Sie es mit der Als Nächstes sollen alle vorhandenen
Standard-PC auf Windows 7 umzurüsten. rechten Maustaste an und wählen »Als Volumes des PCs aufgelistet werden. Dazu
Das ist vor allem dann praktisch, wenn Sie Administrator ausführen«. Geben Sie fol- dient dieser Befehl:
gleich mehrere PCs im Haushalt auf Win- genden Befehl ein: List vol
dows 7 umstellen wollen. Diskpart Je nach PC werden nun einige Volumes
aufgelistet, darunter sollte auch das Volu-
me des USB-Sticks sein, das Sie am Namen
erkennen können.
Nun muss der Stick zur Bearbeitung
ausgewählt werden. Dazu brauchen Sie die
Volumenummer des Sticks, im Beispiel die
9. Geben Sie dazu folgenden Befehl ein:
sel vol 9
Ein entsprechender Hinweis wird sichtbar.
Nun wird der Stick mit diesem Befehl noch
bootfähig eingestellt:
active
Verlassen Sie jeweils mit »exit« sowohl
Diskpart als auch die Eingabeaufforde-
USB-Stick erkannt: Der Stick hat auf diesem Rechner die Volumenummer 9. rung. Der USB-Stick ist vorbereitet. ■

14 CHIP | WINDOWS 7
WINDOWS 7 AUF ALTEN NETBOOKS GRUNDLAGEN

Windows 7 abspecken
für EEE PC 701 4G
Neue Netbooks wie etwa das Lenovo ideapad S12 haben eine
große Festplatte. Ältere Netbooks verfügen nur über Flash-
speicher. Doch auch diese lassen sich mit Windows 7 starten –
CHIP zeigt es am Beispiel das Asus EEE PC 701 4G.

M
aximal 4 GB Speicher, nur testen. Laden Sie diese ISO-Datei herunter,
512 MB Arbeitsspeicher − und brennen Sie sie auf DVD.
und doch Windows 7? CHIP Sie brauchen zudem noch folgende
wollte es wissen und hat zum Tools, die kostenlos im Web oder auf Heft-
Test die 90-Tage-Version von Windows CD zu finden sind:
7 Enterprise verwendet. Diese Testver- ● vLite (auf Heft-CD) schließend zuerst installieren, bevor die
sion von Windows 7 steht derzeit zum ● 7-Zip (auf Heft-CD) vLite-Einrichtung weitergeht.
Beispiel unter www.chip.de/downloads/ ● Windows Automated Installation Kit ● Die Datei Win7NetBook.zip (auf Heft-
Windows-7-Demo_20244967.html zum (WAIK). Das können Sie während der CD). Diese Datei zuerst entpacken und
Download bereit. Installation von vLite bei Microsoft her- dann in den Ordner »\Programme\vLite\
Mit dieser Version lässt sich gut die vor- unterladen (ein entsprechender Link wird Presets« kopieren. Sie enthält spezielle
handene Hard- und Software für Windows angezeigt), auf DVD brennen und an- Konfigurationseinstellungen für vLite.

Die Vorbereitung in
wenigen Schritten
Die Vorbereitungen dauern wegen
1
WAIK ERFORDERLICH:
des umfangreichen WAIK-DOWN- Während der vLite-Einrichtung
LOADS einige Zeit. Die weiteren lässt sich das WAIK direkt her-
Schritte sind hingegen schnell unterladen (siehe links unten
erledigt. im Bild), auf DVD brennen und
danach installieren.

1 vLite und WAIK installieren


Installieren Sie vLite und starten Sie die
Einrichtung. Laden Sie zwischendurch
über den angegebenen Download-Link
(siehe Bild) das WAIK. Brennen Sie die
ISO-Datei auf DVD, und installieren Sie
das WAIK, bevor Sie die Einrichtung von
vLite fortsetzen.

2
2 vLite anpassen
Kopieren Sie die Datei Win7NetBook.ini
in den richtigen Ordner. Aufgrund eines
vLite-Fehlers kopieren Sie nun als Nächstes WAIK-INSTALLATION:
die Datei »wimgapi.dll« aus dem Ordner Es funktioniert auch
»\Programme\Windows AIK\Tools\x86« unter Windows XP.
Eventuell muss zuvor
in das Stammverzeichnis von vLite. Erst
MSXML 6.0 einge-
jetzt lässt sich vLite korrekt starten. Stellen richtet werden.
Sie unter »Language« auf »Deutsch« um.

CHIP | WINDOWS 7 15
GRUNDLAGEN WINDOWS 7 AUF ALTEN NETBOOKS

3
3 Windows-7-DVD kopieren
Legen Sie die vorbereitete Enterprise-
DVD ein, und wählen Sie in vLite unter
»Durchsuchen« das DVD-Laufwerk. Da WINDOWS 7
vLite allerdings nicht direkt mit der DVD ERKANNT:
vLite wird die vor-
arbeiten kann, legen Sie als Nächstes ei-
bereitete Enterpri-
nen temporären Ordner fest, in den vLite se-Version für die
anschließend die Windows-7-Dateien au- weiteren Schritte
tomatisch kopiert. Nun heißt es, etwas zu verwenden.
warten. Anschließend zeigt vLite korrekt
die gewählte Enterprise-Version an.

4 Voreinstellungen treffen
Über »Vorlagen | Laden« laden Sie die vor-
bereitete Konfigurationsdatei »Win7Net-
Book«. Die enthält schon spezifische
4
VORBEREITUNG:
Achten Sie darauf,
Konfigurationseinstellungen, so dass Sie in diesem Fenster
sich darum keine Gedanken mehr machen diese drei Häkchen
müssen. Nach »Weiter« setzen Sie ein Häk- zu setzen.
chen bei »Integration«, »Komponenten«
und bei »ISO erstellen« (siehe Bild).

5
5 Überflüssige Funktionen entfernen
Bei den »Fähigkeiten« entfernen Sie alle
vorhandenen Häkchen, um Platz zu spa-
ren. Wer will und noch Platz hat, kann
FEATURES AUSSCHALTEN:
benötigte Funktionen bei Bedarf später Hier können Sie alle vorhande-
wieder einrichten. Jetzt muss allerdings nen Häkchen löschen.
erst einmal möglichst viel Platz geschaffen
werden.

6
6 Windows 7 verkleinern
Nach »OK« können Sie den Funk-
tionsumfang weiter einschränken. So
lassen sich zum Beispiel alle zusätzlichen PLATZ SPAREN:
Sprachen entfernen, was immerhin rund Sie können zum
Beispiel alle in
1 GB Ersparnis bedeutet. Für den Test sind
der Enterprise-
die ganzen Sprachpakete der Enterprise- Version vorhan-
Version überflüssig. Bestä- denen Sprachen
tigen Sie anschließend mit per Häkchen zum
Klick auf »Anwenden«. Sie Entfernen mar-
kieren.
können in vLite übrigens bei
Bedarf immer einen Schritt
zurückgehen, falls Sie noch
einmal etwas ändern wollen.

16 CHIP | WINDOWS 7
7
7 DVD-ISO vorbereiten
Im nächsten Fenster bestätigen Sie die
ausgewählte Windows-Version mit »Eine
ZUSAMMENSTELLUNG: neu erstellen (Enterprise)« und »OK«. Da-
vLite speichert nun Ihre Vorgaben nach stellt vLite die Auswahl an Windows
und verkleinert so die bisherige
-7-Dateien exakt nach Ihren Vorgaben zu-
Enterprise-Version.
sammen, was eine Zeitlang dauert, wie Sie
am unteren Fortschrittsbalken jederzeit
nachvollziehen können.

8
8 Neue ISO-Datei herstellen
Als Nächstes muss noch die neue ISO-
Datei angelegt werden. Bestätigen Sie hier
NEUE mit »ISO erstellen«, und wählen Sie einen
ENTERPRISE-ISO: geeigneten Ordner aus. Ist das ISO fertig,
Das neue Image legt »Beenden« Sie vLite. Die fertige ISO ist
vLite auch noch in
hier im Beispiel nun kleiner als 1,9 GB.
einem Ordner auf
der Festplatte an. Wer mehr Applikationen entfernt, die man
nicht benötigt, was durchaus anzuraten
ist, kann die ISO auch auf rund 1,5 GB
verkleinern. Brennen Sie nun die ISO-Da-
tei auf eine DVD. Anschließend kopieren
Sie alle Dateien und Ordner dieser DVD
auf einen USB-Stick mit genügend Spei-
cherplatz.

EEE PC FÜR DIE INSTALLATION VORBEREITEN


Bevor Sie nun versuchen, Windows 7 zu Folgen Sie den Hinweisen, die Sie rechts
installieren, sind noch einige Änderungen unten lesen können, und beenden Sie
im BIOS vorzunehmen. Verbinden Sie den das BIOS mit [F10].
Stick mit dem ausgeschalteten EEE PC.
Starten Sie dann das Netbook und drü- Nach einem Neustart des EEE PC startet
cken Sie [F2], um ins BIOS zu kommen. Windows 7. Wenn Sie erst mal nichts
sehen – haben Sie Geduld, es kann zehn
Unter »Advanced« stellen Sie den Eintrag und mehr Minuten dauern. Wird dann
»OS Installation« auf »Start« um. Unter die Auswahl des Installationsziels ange- Auf SSD installieren: Windows 7 lässt sich
»Boot« gehört der USB-Stick bei »Hard zeigt, wählen Sie »Erweitert«. Nun müs- auch auf dem alten Netbook einrichten.
Disk Drives« ganz nach oben, bei »Boot sen Sie die eingebaute SSD komplett mit
Device Priority« gehört »USB 2.0 Flash- NTFS formatieren und die so entstandene Treiberpakete herunterladen und manuell
disk« ganz nach oben an die erste Stelle. Partition als Ziellaufwerk auswählen. einrichten. Probieren Sie es mit den XP-
Auch wenn Windows über wenig Treibern im Kompatibilitätsmodus, im
Speicherplatz meckert, geht es Test hat es funktioniert.
dennoch weiter. Vor dem ersten
Neustart entfernen Sie den USB- Mehr Platz auf SSD: System optimieren
Stick vom EEE PC, damit Windows Etwas Feinschliff für die Installation be-
nicht durcheinandergerät. Kon- steht noch darin, auf Laufwerk C: mehr
trollieren Sie nach dem Windows- Platz zu schaffen, etwa indem Sie den Pa-
7-Start von der SSD den Geräte- pierkorb verkleinern und auf die Auslage-
Manager. Es kann sein, dass Treiber rungsdatei verzichten. Löschen Sie even-
nicht korrekt eingerichtet wurden. tuelle Systemwiederherstellungspunkte.
Probleme bereiten zum Beispiel Unter »Erweiterte Systemeinstellungen«
der Grafik-Treiber und der ACPI- legen Sie den virtuellen Speicher selbst
BIOS vorbereiten: Damit vom USB-Stick gestartet Treiber. Auf der Webseite von Asus fest: Empfehlenswerte Einstellungen sind
werden kann, muss das BIOS angepasst werden. können Sie aber die passenden 16 MB bis 256 MB.

CHIP | WINDOWS 7 17
GRUNDLAGEN WINDOWS-PROGRAMME

Frischzellenkur für

MIcrosoft hat einigen seiner STANDARDANWENDUNGEN ein neues Gesicht verpasst


und zusätzliche Funktionen ergänzt. Wir zeigen Ihnen, bei welchen Windows-
Programmen sich ein genauerer Blick unter die Haube lohnt.

W
ie die Vorgängerversionen Brüder wie Microsoft Word anzukommen,
hat auch Windows 7 diverse auch wenn die Oberfläche der neuesten
Rechner:
Standardanwendungen im Version stark an die von Microsoft Office Viele neue interessante Funktionen
Gepäck. Nicht alle sind wirk- 2007 angeglichen wurde. Einige Anwen- Eine erstaunliche Wandlung hat beispiels-
lich spektakulär und werden daher auch dungen wurden unter Windows 7 aber so weise der Rechner erfahren, den Sie über
weiterhin eher ein Schattendasein auf dem stark überarbeitet oder auch neu hinzuge- »Start | Alle Programme | Zubehör« auf-
PC fristen. So hat beispielsweise ein Word- fügt, dass sich ein genauerer Blick auf sie rufen. In den älteren Versionen standen
Pad keinerlei Chancen, gegen die großen durchaus lohnt. lediglich die Ansichten »Standard« und
»Wissenschaftlich« zur Verfügung. Unter
Windows 7 sind nun noch »Programmie-
rer« und »Statistik« hinzugekommen. Mit
wenigen Mausklicks lassen sich so etwa
Binärzahlen in Hexadezimal- oder auch
Dezimalzahlen umrechnen. Wirklich in-
teressant wird es bei den neu hinzuge-
kommenen Spezialfunktionen. Rufen Sie
beispielsweise »Ansicht | Datumsberech-
nung« auf. In der rechten Fensterhälfte
haben Sie nun die Möglichkeit, die »Dif-
Multitalent: Der Rechner wurde unter Windows 7 vollkommen überarbeitet. Neben vielen ferenz zwischen zwei Datumsangaben zu
neuen Funktionen bietet er nun auch einige praktische Vorlagen an. berechnen« oder auch eine bestimmte An-

18 CHIP | WINDOWS 7
zahl an »Tagen für ein angegebenes Datum rechten Mausklick auf die Notiz eine neue Problemaufzeichnung:
zu addieren oder zu subtrahieren«. Die Farbe auswählen. Mit einem Klick auf das
Fehlermeldungen aufnehmen
neue Funktion »Einheitenumrechnung« Plussymbol links legen Sie eine neue Notiz
wiederum rechnet blitzschnell diverse an, mit einem Klick auf das Kreuzsymbol Ein Programm bringt Sie mit einer Fehler-
Einheiten wie Liter in Gallonen oder auch entfernen Sie den Zettel wieder. meldung zur Weißglut? Statt einem com-
Celsius in Fahrenheit für Sie um. Unter puterversierten Bekannnten oder einem
»Ansicht | Arbeitsblätter« finden Sie einige Support-Mitarbeiter das Problem mühsam
Vorlagen, mit deren Hilfe sich schnell Hy-
Snipping-Tool: zu schildern, können Sie es unter Win-
potheken, Fahrzeugleasingraten oder auch Bildschirmfotos erstellen dows 7 Schritt für Schritt aufzeichnen. Das
der Kraftstoffverbrauch berechnen lassen. Windows Vista brachte bereits das klei- entsprechende Werkzeug, die »Problem-
ne praktische Snipping-Tool mit an Bord, aufzeichnung«, rufen Sie auf, indem Sie
mit dem sich Screenshots erstellen lassen. im Schnellsuchfeld des Startmenüs »psr.
Mathematik-Eingabebereich: Auch Windows 7 verzichtet nicht darauf. exe« eingeben und dann auf den Pro-
Praktische Eingabe von Formeln Um ein Bildschirmfoto – beispielsweise grammnamen klicken. Nach einem Klick
Werfen Sie einen Blick auf das »Zubehör« von einer Fehlermeldung – zu erstellen, auf »Aufzeichnung starten« führen Sie
im Startmenü, entdecken Sie hier eine rufen Sie einfach »Start | Alle Programme nun nacheinander alle Schritte durch, die
neue Funktion: den »Mathematik-Einga- | Zubehör | Snipping-Tool« auf. Nach dem zu dem Fehler führen. Während der Auf-
bebereich«. Bisher war die Eingabe von Start des Programms finden Sie unter zeichnung können Sie einen »Kommentar
mathematischen Formeln ausgesprochen »Neu« diverse Ausschneide-Modi. Sobald hinzufügen«. Abschließend klicken Sie auf
mühselig, mit der neuen Funktion dage- Sie den gewünschten Bildbereich mit Hil- »Aufzeichnung beenden« und speichern
gen wird sie zum Kinderspiel. Zeichnen fe des Mauszeigers markiert haben, wird sie. Das Programm sichert sie als ZIP-File
Sie die Formel einfach mit der Maus der Bildausschnitt im Programmfenster und legt dieses per Standardeinstellung
– oder, wenn Sie im Besitz eines Multi- angezeigt. auf dem Desktop ab. Von hier aus können
touch-Geräts sind, mit dem Stift – in den Hier haben Sie nun die Möglich- Sie es nach einem rechten Mausklick auf
Eingabebereich. In der Vorschau am obe- keit, bestimmte Bildelemente mit einem die Datei über »Senden an« an einen »E-
ren Fensterrand sehen Sie das Ergebnis Stift oder Textmarker hervorzuheben. Mail-Empfänger« verschicken. Nach einem
Ihrer Eingabe. Wurden Teile der Formel Anschließend speichern Sie den Screenshot Doppelklick auf die Zip-Datei und dann
falsch erkannt, klicken Sie auf »Auswählen in den Formaten JPG, GIF, MHT oder auch die MHTL-Datei können Sie natürlich
und korrigieren«, und umfahren den feh- PNG. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, auch selbst einen Blick auf die Aufzeich-
lerhaften Bereich mit Maus oder Stift. Es ihn direkt per E-Mail zu versenden. nung werfen. Mareile Heiting ■
klappt anschließend eine kleine Liste auf,
aus der Sie das korrekte Zeichen auswäh-
len. Mithilfe des »Löschen«-Werkzeugs
können Sie auch ganze Zeichen wegradie- INFO
ren. Ist die Formel vollständig eingegeben,
wird sie mit einem Klick auf »Einfügen«
in ein Word 2007-Dokument übertragen. Neu hinzugekommen: Windows PowerShell ISE
Andere MathML- oder LaTex-Programme Windows 7 bringt die PowerShell in der Version 2 mit. Speziell Adminis-
wie etwa OpenOffice werden leider noch tratoren werden sich über die überarbeitete Version freuen.
nicht unterstützt. Neben der zeichenorientierten Ver- (ISE). Die neue Version bietet einen
sion (Windows PowerShell genannt) Editor zum Schreiben von Scripts
gibt es unter Windows 7 nun auch (einschließlich Debugger) sowie
Kurznotizen: eine mit grafischer Benutzeroberflä- einige neue Funktionen. Diese neue
Hilfe für die grauen Zellen che. Ihr Name: Windows PowerShell benutzerfreundliche Umgebung wird
Integrated Scripting Environment vor allem Administratoren freuen.
Ihr Schreibtisch ist übersät mit lauter klei-
nen gelben Post-its? Ein Luftzug oder eine
besonders ordentliche Putzfrau – schon
sind Terminerinnerungen und wichtige
Telefonnummern im Nirwana verschwun-
den. Mit den neu in Windows 7 hinzuge-
kommenen »Kurznotizen« gehört dieses
Problem der Vergangenheit an. Zu finden
ist das praktische Tool im Startmenü unter
»Zubehör«.
Sobald Sie es aufgerufen haben, wird
auf dem Desktop ein kleiner gelber No-
tizzettel eingeblendet, auf dem Sie nun
Ihre Notiz eintragen können. Wem das Neu: Windows 7 bringt eine PowerShell mit grafischer Benutzeroberfläche mit.
Gelb nicht gefällt, der kann nach einem

CHIP | WINDOWS 7 19
GRUNDLAGEN DATENUMZUG

WINDOWS
Easy-
Transfer
Bevor Sie richtig mit Ihrem neuen PC
loslegen können, müssen die DATEN
und EINSTELLUNGEN vom alten Gerät
übertragen werden. Wir zeigen, wie es
am einfachsten geht.

S
ie haben sich einen neuen Computer mit Win-
dows 7 angeschafft. Wer in früheren Zeiten all
seine Daten und Einstellungen auf das neue
System übertragen wollte, musste dafür viel Zeit
einkalkulieren. Unter Windows 7 können Sie sich zum
Glück viel Arbeit sparen. Denn wie auch schon der
Vorgänger Vista bringt das neue Betriebssystem das
praktische Tool Windows-EasyTransfer mit. Mit diesem
kleinen Helferlein lassen sich folgende Daten von einem
PC zu einem anderen migrieren:

● Benutzerkonten und -einstellungen


● Dateien und Ordner
● E-Mail-Einstellungen
● Kontakte und Nachrichten
● Programmeinstellungen
● Interneteinstellungen und –favoriten
● Musik, Bilder und Videos

Systemdateien wie Treiber oder auch Schriftarten sind


von der Übertragung mittels Windows-EasyTransfer aus-
geschlossen. Sie müssen unter Windows 7 neu installiert
werden. Auch Programmdateien können mithilfe von
Windows-EasyTransfer nicht verschoben werden, die An-
wendungen müssen ebenfalls jeweils neu installiert wer-
den. Dies sollten Sie erledigen, bevor Sie mit dem Trans-
fer der Daten und Einstellungen beginnen. Unser Tipp:
Werfen Sie auf dem alten Computer einen Blick in die
Programmliste in der Systemsteuerung, und überlegen
Sie sich, welche der Programme Sie auch unter Windows
7 nutzen möchten. Zum Aufruf der Liste wählen Sie unter
Vista »Start | Systemsteuerung | Programme deinstallie-
ren«, und unter Windows XP »Start | Systemsteuerung |
Software«. Prüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich,

20 CHIP | WINDOWS 7
welche der Anwendungen von Windows 7
unterstützt werden. Informationen hier-
zu erhalten Sie meist auf den Webseiten
der Hersteller oder im Fall von Free- und
Shareware auch im Download-Bereich von
CHIP Online (www.chip.de). Programme,
die bereits unter Windows Vista nicht mehr
liefen, werden auch unter Windows 7 nicht
funktionieren.
Und wenn Sie dann schon so schön
beim Ausräumen sind: Wollen Sie wirklich
alle Dateien mit auf das neue System neh-
men? Der Transfer der Daten geht später
schneller über die Bühne, wenn Sie schon
jetzt Ordner mit den Dateien anlegen, die
Sie nicht übertragen möchten. Auswahl: Im Dialog „Ordner
suchen“ legen Sie den Ort fest,
an dem Windows-EasyTransfer
Schritt 1: Übertragungsmedium für gespeichert werden soll.
den Transfer festlegen
Bevor Sie den Datenumzug mit dem Pro-
gramm Windows-EasyTransfer starten,
sollten Sie festlegen, wie die Dateien und
Einstellungen vom alten auf den neuen net sich für PCs mit Windows 7, Vista sowie einer externen Festplatte oder eines USB-
PC übertragen werden sollen. Windows 7 Windows XP. Der Preis liegt zwischen 15 Flashlaufwerks. In diesem Fall werden die
unterstützt mehrere Varianten: und 35 Euro. Achten Sie beim Kauf darauf, Daten zunächst auf dem Speichermedium
dass das Kabel „Zertifiziert für Windows gesichert und anschließend auf den neuen
● EasyTransfer-Kabel Vista“ ist oder „Kompatibel mit Windows Computer kopiert. Wer nur geringe Daten-
● Netzwerk Vista“. Wer das Kabel lediglich ein einziges mengen zu übertragen hat, kann auch auf
● Externe Festplatte oder USB-Flash- Mal für den Datenumzug zwischen altem CDs oder DVDs mit ausreichender Spei-
laufwerk und neuem Computer nutzen will, für den cherkapazität setzen.
wird sich die Anschaffung des Kabels aller-
Am schnellsten gelingt die Übertragung dings wohl nicht lohnen.
mit dem EasyTransfer-Kabel. Dies ist ein Haben Sie bereits ein drahtgebunde-
Schritt 2: Das Programm Windows-
spezielles, für den Einsatz mit Windows- nes oder drahtloses Netzwerk eingerichtet, EasyTransfer starten
EasyTransfer entwickeltes Kabel, mit dem können Sie selbstverständlich auch dieses Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen,
eine direkte Verbindung zwischen zwei für den Datenumzug nutzen. Falls Sie kein kann es mit dem eigentlichen Datenum-
Computern hergestellt wird. Das Kabel eig- Netzwerk haben, empfiehlt sich der Einsatz zug losgehen. Egal, ob Sie Ihre Daten
von einem XP-, einem Vista- oder einem
Windows-7-PC übertragen: Das folgende
Vorgehen klappt bei allen. Rufen Sie zu-
nächst auf dem Zielrechner, also dem neu-
en Windows-7-Computer, das Programm
Windows-EasyTransfer auf. Geben Sie
hierzu im Schnellsuchfeld des Startmenüs
»Windows-EasyTransfer« ein, und starten
Sie es mit einem Klick auf den Programm-
namen in der Ergebnisliste. Auf der Will-
kommensseite klicken Sie auf »Weiter«. Im
FOTO: ISTOCKPHOTO/COMPOSING, I.SCHILLERT, ESP

folgenden Dialog listet das Programm die


möglichen Übertragungswege auf. Wählen
Sie die gewünschte Option per Mausklick
aus. Bei den meisten Anwendern wird dies
wahrscheinlich »eine externe Festplat-
te oder ein USB-Flashlaufwerk« sein. Als
Nächstes fragt Windows-EasyTransfer Sie,
welchen Computer Sie jetzt verwenden.
Qual der Wahl: Die Dateien und Einstellungen können über unterschiedliche Medien auf Klicken Sie auf »Dies ist der Zielcom-
den Zielcomputer übertragen werden. puter«. Da Ihre Dateien noch nicht vom

CHIP | WINDOWS 7 21
GRUNDLAGEN DATENUMZUG

Was soll mit: Bevor Sie die Daten über-


tragen, können Sie auswählen, welche
Dateien und Einstellungen Sie auf den
neuen PC mitnehmen möchten.

Quellcomputer auf einer externen Fest- den dann das Programm gestartet wird. Im
platte oder einem USB-Flashlaufwerk ge- Dialog »Ordner suchen« markieren Sie das
speichert wurden, wählen Sie im nächsten gewünschte Laufwerk und bestätigen mit
Dialog »Nein«. Wollen Sie Ihre Daten zwi- »OK«. Windows-EasyTransfer kopiert nun
schen zwei Windows-7-PCs austauschen, die Dateien auf das gewählte Laufwerk.
können Sie den folgenden Dialog mit »Auf
dem Quellcomputer wird Windows 7 aus-
geführt« bestätigen. Handelt es sich bei
Schritt 3: Daten auf dem
dem Quellcomputer dagegen um einen Quellcomputer sichern
Windows XP- oder Vista-Rechner, klicken Die nächsten Schritte erfolgen auf dem Unter Windows Vista sind für die weiteren
Sie auf »Ich muss das Programm jetzt in- Quellcomputer. Entfernen Sie zunächst Schritte Administratorrechte erforderlich.
stallieren«. Als Nächstes legen Sie fest, ob die externe Festplatte oder den USB-Stick In einigen Fällen erscheint außerdem die
das Programm auf dem Quellcomputer vom neuen Windows-7-PC, und schließen Aufforderung, die neuesten Updates zu
per externer Festplatte, Netzwerk oder Sie das Medium an den Quellcomputer an. installieren.
USB-Flashlaufwerk installiert werden soll. In den meisten Fällen wird Windows-Easy- Nach dem Start des Tools wird die be-
Das Tool wird dabei nicht wirklich auf dem Transfer nun auf dem Quellcomputer au- reits vom Windows-7-Computer bekannte
Quellcomputer installiert. Stattdessen legt tomatisch gestartet. Ist dies bei Ihnen nicht Willkommensseite geöffnet. Nach einem
Windows-EasyTransfer auf dem Speicher- der Fall, rufen Sie den Windows-Explorer Klick auf »Weiter« sowie der Auswahl des
medium – also etwa der Festplatte – eine auf, wechseln Sie in das entsprechende Speichermediums wählen Sie im folgenden
Verknüpfung zum Programm sowie einen Laufwerk und starten Sie die Verknüpfung Dialog »Dies ist der Quellcomputer«. Win-
Ordner »Windows-EasyTransfer« an, über »Windows-EasyTransfer« per Doppelklick. dows-EasyTransfer analysiert nun den
Quellcomputer und listet anschließend alle
Benutzerkonten sowie freigegebenen Da-
ten auf. Nach einem Klick auf »Anpassen«
können Sie für jedes Benutzerkonto festle-
gen, welche Dateien und Einstellungen auf
den neuen PC übertragen werden sollen.
Dabei erhalten Sie zunächst nur eine gro-
be Übersicht über die analysierten Daten.
Möchten Sie beispielsweise bestimmte Un-
terordner vom Datenumzug ausschließen,
Geheim: Wer klicken Sie auf »Erweitert«. Im folgenden
möchte, kann die Dialog entfernen Sie die Häkchen vor den
Windows-Easy-
Transfer-Datei mit
Daten, die nicht übertragen werden sollen,
einem Kennwort und »speichern« dann Ihre Änderungen.
versehen. Nach einem Klick auf »Weiter« können Sie

22 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Umzug für Profis
Für Unternehmen bietet sich das
User State Migration Tool an.

Zeit sparen mit USMT 4.0


Windows-EasyTransfer eignet sich,
um Dateien und Einstellungen von
einem PC auf einen anderen zu
übertragen. In größeren Unterneh-
men mit vielen Rechnern würde
dieses Vorgehen aber einen immen- Protokoll: Die Berichte listen
sen Zeitaufwand bedeuten. Firmen, auf, welche Daten übertragen
die auf Windows 7 umsteigen möch- wurden und welche Pro-
ten, bietet Microsoft das User State gramme auf dem Windows-7-
Migration Tool (USMT) an. Rechner nicht enthalten sind.

Microsoft Downloadcenter
Die neueste Version 4.0 von USMT
ist Teil des Windows Automated
Installation Kit und kann über das Festplatte oder einem USB-
Downloadcenter von Microsoft
Flashlaufwerk gespeichert«
bezogen werden.
mit »Ja«. Sollten Sie das Pro-
gramm in der Zwischenzeit
beendet haben, rufen Sie es
die Daten auf dem Laufwerk mit einem wie eingangs beschrieben
Kennwort schützen. Bestätigen Sie diesen auf und beantworten die
Dialog mit »Speichern«. Nun wählen Sie Fragen entsprechend des
den Speicherort (etwa die externe Festplat- aktuellen Status quo.
te) für die Dateien und Einstellungen aus Im Dialog »Öffnen ei-
und »speichern« die Daten. Je nach Um- ner EasyTransfer-Datei«
fang der Daten kann der Speichervorgang markieren Sie die zuvor ge-
einige Minuten dauern. Die Daten werden speicherte MIG-Datei und
in einer EasyTransfer-Datei mit der Datei- »öffnen« sie. Falls Sie ein
endung .mig gespeichert. Kennwort vergeben haben, geben Sie dieses mit »Speichern«. Klicken Sie auf »Über-
nun ein. Nun haben Sie die Möglichkeit, tragen«, um die Daten auf den neuen
aus den Dateien und Einstellungen diejeni- Windows-7-PC zu überspielen. Sobald die
Schritt 4: Daten auf den gen auszuwählen, die Sie auf dem neuen PC Übertragung abgeschlossen ist, klicken Sie
Zielcomputer übertragen übernehmen möchten. Die Auswahl erfolgt auf »Übertragene Elemente anzeigen«. Im
Sobald Sie den Hinweis erhalten, dass der wieder durch Setzen beziehungsweise Ent- folgenden Dialog erhalten Sie im Register
Speichervorgang erfolgreich war, beenden fernen von Häkchen, falls Sie bestimmte »Transferbericht« eine Übersicht über die
Sie die geöffneten Dialoge mit »Weiter« Daten nicht übertragen möchten. Klicken erfolgreich übertragenen Elemente. Inter-
und »Schließen«. Als Nächstes verbinden Sie auf »Erweiterte Optionen«, haben Sie essant ist auch das Register »Programm-
Sie das Speichermedium, also etwa das außerdem die Möglichkeit, die Benutzer- bericht«, in dem Sie auf Funktionen hin-
externe Laufwerk, wieder mit dem neuen konten neu zuzuordnen. gewiesen werden, die unter Windows 7
Windows-7-PC. Falls gewünscht, legen Sie im Feld un- nicht verfügbar sind und gegebenenfalls
Auf dem Zielcomputer bestätigen Sie terhalb von »Benutzerkonto auf dem Ziel- nachinstalliert werden sollten. Klicken Sie
die Frage »Wurden Ihre Dateien bereits computer« ein neues Benutzerkonto an. auf den Link »Weitere Informationen«
vom Quellcomputer auf einer externen Alle Einstellungen übernehmen Sie dann unterhalb eines Programmnamens, haben
Sie die Möglichkeit, Details zu Produktup-
dates, Produktinformationen oder auch
Supportinformationen online abzurufen.
Die Links führen Sie jeweils zu den Her-
stellerseiten. Um den Datenumzug voll-
ständig abzuschließen, ist noch ein Neu-
start des Computers nötig. Möchten Sie
zu einem späteren Zeitpunkt erneut einen
Blick in das Übertragungsprotokoll mit
dem Transfer- und dem Programmbericht
werfen, geben Sie im Schnellsuchfeld des
Startmenüs einfach „Windows-EasyTrans-
fer-Berichte“ ein und rufen diese dann
Feintuning: Auf dem Zielcomputer haben Sie erneut die Möglichkeit, die Daten auszuwäh- per Klick auf den Eintrag in der Ergebnis-
len, die tatsächlich übertragen werden sollen. liste auf. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 23
SYSTEM DESKTOP

Die neue Oberfläche


menü sowie Taskleiste wurden kräftig
Ein geflügeltes Wort besagt „WENIGER IST MEHR“. Dieses umgekrempelt und vieles mehr.
Motto trifft auch für die Oberfläche von Windows 7 zu. Wir Wirft man nun einen Blick auf Win-
zeigen Ihnen, welche Neuerungen Sie auf dem Desktop, im dows 7, stellt man fest, dass Microsoft die
Startmenü und in der Taskleiste erwarten. Entwicklung zu „weniger ist mehr“ kon-
sequent fortgesetzt hat. Der Desktop er-
scheint verglichen zu Vorgängerversionen

B
geradezu leer. Lediglich das Icon des Pa-
ereits beim Wechsel von Windows erschienen leicht transparent und mit pierkorbs steht einsam und verlassen auf
XP zu Windows Vista überraschte Schlagschatten, drückte man die Tasten- dem Hintergrundbild. Auch die Taskleiste
Microsoft mit einem geradezu kombination [Win] + [Tab], wurden alle ist nicht mehr überladen, das Startmenü
aufgeräumten Desktop. Die Ober- geöffneten Fenster in einer 3D-Ansicht wirkt ebenfalls schön aufgeräumt. Hinter
fläche kam außerdem – sofern es denn die angezeigt. Doch das war nicht alles: Die diesem Design verbirgt sich die Idee, dass
Hardware des PCs zuließ – im so genann- häufig belächelte Startschaltfläche wurde sich jeder Anwender seinen individuellen
ten Aero-Design daher: Fensterrahmen durch das Windows-Logo ersetzt, Start- Desktop selbst zusammenstellen soll. Star-

24 CHIP | WINDOWS 7
FOTO: COMPOSING; E.SCHENK-PANIC´
von Windows 7
ten Sie auf den folgenden Seiten mit uns sich das erste Mal bei Windows 7 an, stellt Die Minianwendungen konnte man
eine Tour über die Oberfläche von Win- man erleichtert fest: Das Begrüßungs- zwar auch frei auf dem Desktop posi-
dows 7 und lernen Sie die wichtigsten Neu- center fehlt. Oder zumindest fast. Denn tionieren, aber per Standardeinstellung
erungen des Desktops kennen. vorhanden ist es schon noch. Wer nicht waren sie fest mit der Leiste am Desktop-
darauf verzichten möchte, kann es über rand verankert. Unter Windows 7 ist die
»Start | Alle Programme | Zubehör | Erste Sidebar nun verschwunden, die durchaus
Leer: Desktop ohne lästige Extras Schritte« aufrufen. praktischen Minianwendungen aber sind
Manche Neuerungen von Windows Vista Ein weiteres Feature, das den Desk- geblieben.
waren eher lästig, als dass sie gefielen. So top von Vista zierte, war die Sidebar. Bevor Sie allerdings in den Genuss
begrüßte Windows Vista den Anwender Diese Leiste am rechten Rand des Desktops der Gadgets kommen, müssen Sie die-
nach dem Start beispielsweise mit einem enthielt lauter kleine Minianwendungen se zunächst erst einmal auf den Desktop
riesigen Begrüßungscenter. Dieses Fenster – auch Gadgets genannt – wie etwa einen ziehen. Wählen Sie hierzu nach einem
sollte dem Nutzer den Umgang mit dem News-Ticker, einen Notizzettel, ein Tool, rechten Mausklick auf eine freie Stelle der
neuen Betriebssystem sowie das Konfigu- um aktuelle Wettermeldungen anzuzeigen, Oberfläche im Kontextmenü »Minianwen-
rieren des PCs erleichtern. Meldet man einen Börsenkurs-Ticker und mehr. dungen«. Im nächsten Dialog sehen Sie alle

CHIP | WINDOWS 7 25
SYSTEM DESKTOP

Gadgets, die Windows 7 bereits an Bord


hat. Ist eine dabei, die Ihnen gefällt, ziehen
Sie sie einfach per Drag & Drop auf den
Desktop. Sie können aber auch »Weitere
Minianwendungen online beziehen«. Die
meisten Anwendungen können, sobald Sie
sie auf den Desktop gezogen haben, über
den Befehl »Optionen« im Kontextmenü
individuell eingestellt werden. Im Fall der
Wetter-Minianwendung können Sie bei-
spielsweise Ihren Wohnort auswählen.

Startmenü: Änderungen im Detail


Wer von Vista auf Windows 7 umsteigt,
wird am Startmenü zunächst keine allzu
großen Änderungen feststellen. Die Neue-
rungen sind hier mehr im Detail versteckt.
Windows XP-Anwender dagegen müssen
sich stärker umstellen. Nach einem Klick Individuell: Die Minianwendungen können nun beliebig auf dem Desktop positioniert werden.
auf »Alle Programme« klappt beispiels-
weise nicht mehr ein separates Fenster Ordnern, sondern zu den neu in Windows Schaltfläche »Herunterfahren« im Start-
auf, sondern die Startmenü-Einträge in 7 hinzugekommenen Bibliotheken. Aus- menü wirklich vollständig abgeschaltet
der linken Fensterhälfte werden durch die führliche Informationen zu den Biblio- und nicht nur in den Energiesparmodus
installierten Programme ersetzt. Statt des theken erhalten Sie ab Seite 30. versetzt. Haben Sie die automatischen
»Arbeitsplatzes« gibt es jetzt den »Com- Ebenfalls bereits von Windows Vista Updates aktiviert, erscheint neben der
puter«. Auch die „Eigenen Dateien“, „Ei- bekannt ist das Schnellsuchfeld im Start- Schaltfläche zusätzlich ein kleines Win-
genen Bilder“ sowie die „Eigene Musik“ menü, über das Sie Ihre Suchanfragen dows-Symbol, sobald Updates verfügbar
sind verschwunden. Stattdessen finden Sie schnell starten können (lesen Sie hierzu sind. Beim Herunterfahren des PCs werden
nun „Dokumente“, „Bilder“, und „Musik“. auch „Wer suchet, der findet“ ab Seite 72). diese dann installiert. Die Optionen „Be-
Klicken Sie auf einen der drei Einträge, Eine Neuerung, die viele Anwender nutzer wechseln“, „Abmelden“, „Sperren“,
gelangen Sie im Gegensatz zu Vista aller- freuen wird: Im Gegensatz zu Vista wird „Neu starten“ und „Energie sparen“ wer-
dings nicht mehr zu Ihren persönlichen der Computer nun mit einem Klick auf die den nach einem Klick auf den Pfeil rechts
von der Schaltfläche „Herunterfahren“ ein-
geblendet.

Startmenü: Programme anheften


Im Startmenü sehen Sie in der linken obe-
ren Fensterhälfte per Standardeinstellung
nur die zehn zuletzt ausgeführten Pro-
gramme. Alle anderen sind erst nach einem
Klick auf »Alle Programme« erreichbar,
bei einigen ist sogar noch ein weiteres Vor-
dringen in Untermenüs nötig.
Möchten Sie sich das lästige Durch-
klicken durch die verschiedenen Ebenen
sparen, können Sie Programme, die Sie
häufiger verwenden, unter Windows 7 ganz
simpel an das Startmenü anheften und so
schneller aufrufen. Arbeiten Sie beispiels-
weise vielfach mit Microsoft Office Word
2007, wählen Sie »Start | Alle Programme |
Microsoft Office«. Klicken Sie dann mit der
rechten Maustaste auf » Microsoft Office
Word 2007«. Ein Klick auf den Befehl »An
Endlich: Mit einem Klick auf die „Beenden“-Schaltfläche wird der PC nun wirklich herunter- Startmenü anheften«, und das Programm
gefahren. Je nach Einstellung werden vorher noch Updates installiert. ist fest im Startmenü verankert. Um es dort

26 CHIP | WINDOWS 7
wieder zu entfernen, öffnen Sie erneut per
rechtem Mausklick das Kontextmenü der
Anwendung und wählen nun »Vom Start-
menü lösen«. Analog können Sie übrigens
Programme auch »An die Taskleiste an-
heften“ beziehungsweise wieder „Von der
Taskleiste lösen“.

Sprunglisten: Schneller zur Datei


Für häufig verwendete Programme im
Startmenü hält Windows 7 ein weiteres
praktisches Feature bereit: die Sprunglis-
ten, auch Jumplists genannt. Sie ersetzen
den Eintrag „Zuletzt verwendet“, den es
unter Windows 7 nicht mehr im Start-
menü gibt.
Voraussetzung für die Sprunglisten ist,
dass die Programme die Jumplists auch Praktisch: Mit einem Klick auf das Pin- Programmabhängig: Nicht alle Programme
unterstützen. Ist dies der Fall, finden Sie Symbol verschieben Sie häufig genutzte unterstützen bereits das praktische
im Startmenü hinter dem entsprechenden Dateien in den Bereich „Angeheftet“. Jumplist-Feature.
Programmnamen einen kleinen Pfeil. Ein
Klick darauf, und es werden einige Zu- angezeigt, sondern mit dem Programm-
satzfunktionen sichtbar, die in verschie-
Wandel: Taskleiste in neuem Look symbol selbst (siehe auch Kasten auf Seite
dene Bereiche aufgeteilt sind. Welche dies Die Jumplists sind nicht das einzig Neue 29). Das Icon eines geöffneten Programms
sind, ist von Programm zu Programm an der Taskleiste. Microsoft hat sich hier wird durch einen kleinen Fensterrahmen
unterschiedlich. So werden beispielsweise kräftig ins Zeug gelegt und der Taskleis- besonders hervorgehoben.
„Häufig“ aufgerufene oder auch die „zu- te ein umfangreiches Facelifting verab-
letzt verwendeten“ Dateien oder Aufgaben reicht. Selbst der Name hat sich geändert,
angezeigt. Im Falle des Internet Explorers sie nennt sich nun „Superbar“. Wirft man
Übersichtlich:
werden die zuletzt aufgerufenen Webseiten einen Blick auf die neue Taskleiste, fällt Eindrucksvolle Fenstervorschau
aufgelistet. nicht nur die elegante Transparenz auf. Hatte man in den Vorgängerversionen von
Dateien, die Sie immer wieder benö- Man vermisst auch sofort die Schnellstart- Windows 7 mehrere Fenster eines Pro-
tigen, können Sie fest an die Sprungliste leiste rechts vom Startmenü. Stattdessen gramms geöffnet (etwa mehrere Word-
heften. Bewegen Sie hierzu den Mauszeiger sehen Sie jetzt die drei Programmsymbole Dokumente), wurde es in der Taskleiste
in der Sprungliste auf die gewünschte Da- des Internet Explorers, des Windows-Ex- schnell unübersichtlich. In der Superbar
tei. Rechts erscheint nun ein kleines Pin- kann dies so schnell nicht mehr passieren.
Symbol. Ein Klick darauf, und die Datei Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Pro-
wird in den Bereich „Angeheftet“ verscho-
ben und lässt sich von hier aus schnell mit Jumplists grammsymbol in der Taskleiste, erhalten
Sie wie bereits unter Vista eine kleine Mi-

funktionieren
nur einem Mausklick öffnen. Benötigen Sie nivorschau angezeigt. Doch damit nicht
die Datei irgendwann einmal nicht mehr genug: Haben Sie beispielweise mehrere

in Startmenü
so häufig, klicken Sie einfach auf das Pin- Browserfenster geöffnet, erscheint in der
Symbol im Bereich „Angeheftet“, und das Taskleiste nur noch ein Programmsymbol.
Element wird von der Liste gelöst. Sobald Sie den Mauszeiger auf dieses Sym-
Das Jumplist-Feature ist nicht nur im
Startmenü verfügbar, sondern auch in
der Taskleiste. Hier wird es per rechtem
und Superbar bol bewegen, werden alle Browserfenster
übersichtlich jeweils als kleine Minivor-
schau eingeblendet. Setzen Sie den Zeiger
Mausklick auf das Programm-Icon aufge- auf eines dieser Minifenster, wird es als
rufen. Auch hier gilt aber: Noch nicht alle plorers sowie des Windows Media Players. Vollbild angezeigt. Ein Ziehen des Maus-
Programme unterstützen die Sprunglisten. Wie Sie weitere Programmverknüpfungen zeigers auf die nächste Minivorschau, und
Bei den Windows-eigenen Anwendungen ergänzen, also Programme „an die Task- schon erscheint diese als Vollbild. Befindet
wie dem Windows Media Player klappt es leiste anheften“, haben Sie bereits erfahren. sich der Mauszeiger auf einer Minivor-
bereits ganz gut, genauso bei Microsofts Alle Programmsymbole können beliebig schau, wird in der rechten oberen Ecke
Office 2007-Anwendungen. Beim Bildbe- per Drag & Drop auf der Superbar ver- das rote Kreuzsymbol eingeblendet, über
arbeitungsprogramm Corel Paint Shop schoben werden. Ebenfalls neu: Alle geöff- das Sie das zugehörige Programmfenster
Pro XI dagegen kamen wir in unserem Test neten Anwendungen werden in der Super- schließen können, ohne es extra aufrufen
nicht in den Genuss der Sprunglisten. bar nicht mehr mit einer Text-Schaltfläche zu müssen. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 27
SYSTEM DESKTOP

Aufgeräumt:
Infobereich mit wenig Symbolen
Nach wie vor vorhanden ist der Infobereich
am rechten Rand der Taskleiste. Während
unter Windows XP und Vista hier aller-
dings noch Chaos herrschte, überzeugt der
Bereich jetzt durch Übersicht. Im Gegen-
satz zu den vielen Programm- und Sys-
temsymbolen in den Vorgängerversionen
sind unter Windows 7 per Standardein-
stellung nur noch vier Symbole zu sehen.
Alle weiteren Symbole werden erst nach Übersichtlich: Bewegt man den Mauszeiger auf das Internet Explorer-Symbol in der
einem Klick auf das kleine Pfeilsymbol Taskleiste, werden in der Minivorschau alle drei geöffneten Registerkarten angezeigt.
eingeblendet. Welche Symbole sichtbar
sein sollen, bestimmt der Anwender nun
selbst. Klicken Sie hierzu auf den kleinen
Pfeil und anschließend auf »Anpassen«.
Im folgenden Dialog legen Sie fest, welche
Symbole und Benachrichtigungen ange-
zeigt werden sollen. Über »Systemsymbole
aktivieren oder deaktivieren« lassen sich
Systemsymbole ganz aus dem Infobereich
entfernen. Schalten Sie ein Symbol »aus«,
erhalten Sie auch keine Benachrichtigungen
mehr. Tipp: Das Wartungscenter sollten Sie
auf jeden Fall eingeschaltet lassen, da es Sie
über Sicherheits- und Wartungsprobleme
informiert.

Design: Neue Aero-Techniken


Eine der spektakulärsten Neuerungen von
Vista war das Aero-Design der Oberfläche Freie Sicht: Mauszeiger auf das Rechteck am rechten Rand der Taskleiste bewegen, und
mit seiner Transparenz und 3D-Effekten. schon können Sie einen freien Blick auf den Desktop und Ihre Gadgets genießen.
So richtig gut zur Geltung kommt der
3D-Effekt beim Wechsel zwischen meh-
rere geöffneten Fenstern. Öffnen Sie pro-
beweise einmal einige Programmfenster
Aero-Peek: Übersicht verschaffen Aero-Snap: Position beziehen
und drücken Sie dann die Tastenkombina- Eine der neuen Fenstertechniken ist Aero- Eine weitere neue Fenstertechnik nennt
tion [Windows] + [Tab]. Alle geöffneten Peek. Bewegen Sie den Mauszeiger auf sich Aero-Snap. Sie ermöglicht es, Fenster
Fenster werden nun etwas minimiert und das kleine Rechteck »Desktop anzeigen« schnell zu positionieren und ihre Größe
gekippt als Stapel angezeigt. Um im Stapel am äußersten rechten Rand der Superbar, zu verändern. Um ein Fenster beispiels-
zu blättern, drücken Sie die Taste [Tab]. blendet Windows 7 alle geöffneten Fenster weise als Vollbild anzuzeigen, bewegen Sie
Befindet sich das gewünschte Fenster im aus und bietet so eine freie Sicht auf den den Mauszeiger einfach auf die Titelleiste
Vordergrund, lassen Sie die Tasten los. Desktop. Dies ist vor allem praktisch, wenn und ziehen es dann mit gedrückter linker
Die Fenstertechniken wurden für Win- Sie einen kurzen Blick auf eines der Gad- Maustaste an den oberen Bildschirmrand.
dows 7 noch weiterentwickelt. Um das gets werfen möchten. Sobald Sie die Maustaste loslassen, er-
neue Design genießen zu können, muss der Sobald Sie den Mauszeiger von dem scheint das Fenster in voller Größe.
Computer allerdings wie auch schon unter Rechteck wegziehen, sind wieder alle Fen- Ziehen Sie die Titelleiste wieder nach
Windows Vista drei Voraussetzungen erfül- ster sichtbar. Klicken Sie dagegen auf das unten, wird das Fenster wieder in der vor-
len: mindestens ein GByte Arbeitsspeicher, Rechteck, minimiert Windows 7 die Fen- herigen Größe angezeigt. Ziehen Sie das
ein mit 1 GHz getakteter Prozessor sowie ster automatisch. Mit einem erneuten Klick Fenster analog an den rechten oder lin-
eine zu DirectX 9 kompatible Grafikkarte erscheinen die Programmfenster wieder in ken Bildschirmrand, bis der Mauszeiger
mit WDDM 1.0. Die meisten neueren PCs der vorherigen Größe. Die bereits zuvor den Rand berührt, und lassen die Maus-
erfüllen diese Bedingungen mittlerweile, so erwähnte praktische Fenstervorschau in taste dann los, wird das Fenster vertikal
dass Sie höchstwahrscheinlich nicht auf die der Taskleiste ist ebenfalls ein Effekt von maximiert und horizontal über die Hälfte
Aero-Effekte verzichten müssen. Aero-Peek. des Bildschirms angezeigt. Auf diese Art

28 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Startmenü und
Taskleiste anpassen
Sowohl das Startmenü als auch die
Taskleiste lassen sich an die persön-
lichen Bedürfnisse des Anwenders
anpassen: Die Superbar stört am
unteren Bildschirmrand? Kein Prob-
lem, sie lässt sich auch bequem am
rechten, linken oder oberen Rand
positionieren. Um die entspre-
chenden Einstellungen vorzuneh-
men, klicken Sie mit der rechten
Maustaste auf einen freien Bereich
der Taskleiste und wählen dann
»Eigenschaften«. Im Feld »Position
der Taskleiste auf dem Bildschirm«
geben Sie nun die gewünschte
Position an. Wer die Anzeige von
Symbolen in der Taskleiste zu un-
übersichtlich findet und lieber
Einstellungssache: Welche Symbole nun im Infobereich der Taskleiste angezeigt werden, wieder zu den Texten zurückkehren
liegt ganz beim Anwender. Per Standardeinstellung sind nur vier sichtbar. möchte, wählt im Feld »Schaltflä-
chen der Taskleiste«, »Gruppieren,
wenn die Taskleiste voll ist«.
können Sie schnell zwei Fenster neben-
Aero-Shake: Fenster wegschütteln
einander positionieren. Dies ist besonders Datenschutz für Sprunglisten
praktisch, wenn Sie beispielsweise aus einer Mit der neuen Fenstertechnik Aero-Shake Um in den Genuss der neuen
Anwendung Daten in eine andere kopieren schaffen Sie ebenfalls schnell Ordnung auf Sprunglisten zu kommen, müssen
möchten: Der lästige Fensterwechsel über dem Desktop: Tummeln sich zu viele ge- im Register die beiden Kontroll-
kästchen im Bereich »Datenschutz«
die Taskleiste entfällt so. öffnete Fenster auf dem Desktop, schütteln
aktiviert sein. Nach einem Klick auf
Bewegen Sie den Mauszeiger auf den (engl: shake) Sie die überflüssigen einfach »Anpassen« können Sie das Feintu-
unteren Rand eines Programmfensters (er mit der Maus weg. Bewegen Sie hierzu den ning für das Startmenü vornehmen.
nimmt nun die Form eines Doppelpfeils Mauszeiger auf die Titelleiste der Anwen- Hier lässt sich beispielsweise die
an), und ziehen Sie den Zeiger dann mit dung, deren Fenster weiterhin geöffnet Anzahl der zuletzt ausgeführten
Programme sowie die Anzahl der in
gedrückter linker Maustaste an den un- bleiben soll. Halten Sie die linke Maustaste
Sprunglisten angezeigten Elemente
teren Bildschirmrand, wird das Fenster in gedrückt, während Sie die Maus schnell hin festlegen.
der Höhe maximiert, behält in der Breite und her bewegen. Alle anderen geöffneten
aber die ursprüngliche Größe bei. Sobald Fenster werden automatisch minimiert. Er- Angepasst: Im Eigenschaften-
Sie den unteren Fensterrand wieder etwas neutes Schütteln bringt die Fenster wieder Dialog haben Sie die Möglich-
nach oben ziehen, wird die ursprüngliche auf den Desktop zurück. Mareile Heiting ■ keit, Startmenü und Taskleiste
Fenstergröße wiederhergestellt. individuell einzustellen.
Statt die Programmfenster mithilfe
des Mauszeigers zu positionieren, können
Sie auch die Tastatur nutzen. Windows 7
wurde für die Aero-Snap-Effekte speziell
mit neuen Tastenkombinationen versehen.
Drücken Sie beispielsweise gleichzeitig die
Tasten [Windows] + [Pfeil rechts], wird das
aktive Fenster an den rechten Bildschirm-
rand angedockt sowie in der Höhe maxi-
miert. Analog docken Sie es mit der Tasten-
kombination [Windows] + [Pfeil links] an
den linken Bildschirmrand an. Zum Maxi-
mieren beziehungsweise Minimieren eines
Fensters nutzen Sie die Tastenkombination
[Windows] + [Pfeil oben] beziehungsweise
[Windows] + [Pfeil unten].
Mit [Windows] + [Leertaste] werden
alle Fenster transparent geschaltet bezie-
hungsweise wieder eingeblendet. Haben
Sie auf Ihrem Desktop Gadgets abgelegt,
können Sie diese über die Tastenkombina-
tion [Windows] + [G] einblenden.

CHIP | WINDOWS 7 29
SYSTEM WINDOWS-EXPLORER

Überblick im Chaos
Der Windows-Explorer überrascht unter Windows 7 nicht »Start | Dokumente«, »Start | Bilder«
nur mit einem überarbeiteten Layout, sondern auch mit oder auch per Klick auf das Windows-
einem gänzlich neuen Feature, den BIBLIOTHEKEN. Wir Explorer-Symbol in der Taskleiste erscheint
nach dem Öffnen dagegen die neue Biblio-
stellen Ihnen die wichtigsten Neuerungen vor.
theksansicht. Bibliotheken sind virtuelle
Ordner, die Dateien zusammenfassen,

W
die sich an verschiedenen Speicherorten
enn es um das Organisieren kombination [Win] + [E] auf, wird das befinden können. Dieses in Windows 7
und Verwalten großer Da- Programm in der Laufwerksansicht ge- neu hinzugekommene Feature ist ausge-
tenmengen geht, führt auch öffnet. In der rechten Fensterhälfte sehen sprochen nützlich und wird deshalb später
in Windows 7 kein Weg am Sie nun eine Übersicht über alle an den noch detaillierter beschrieben. Doch zuvor
Windows-Explorer vorbei. Bereits beim PC angeschlossenen Laufwerke. Über werfen wir einen Blick auf die Oberfläche.
Wechsel von Windows XP zu Vista musste
sich der Anwender mit einigen massiven
Änderungen am Aussehen und in der
Bedienung des Tools auseinandersetzen.
Beim Sprung zu Windows 7 ist dies nicht Ansichtssache: Der Win-
dows-Explorer einmal in der
anders. Starten Sie mit uns eine kurze
Laufwerks- und einmal in
Tour durch den Explorer. der Bibliotheksansicht.

Wie gewohnt: Explorer aufrufen


Der Start des Windows-Explorers er-
folgt wie bei früheren Versionen. Rufen
Sie den Windows-Explorer über »Start |
Computer« (unter Windows XP »Ar-
beitsplatz« genannt) oder mit der Tasten-

30 CHIP | WINDOWS 7
GUT ZU WISSEN
Ungewohnter Anblick:
das Adressfeld
Die Vista-Anwender kennen es
bereits, wer von Windows XP um-
steigt, wird sich an das Adressfeld
erst gewöhnen müssen.

Windows Vista-Anwender werden


sich schnell im Adressfeld des
Windows-Explorers zurechtfinden.
Umsteiger von XP auf Windows
7 dagegen wird der Anblick des
Adressfelds zunächst irritieren.
Im Adressfeld wird der Pfad zum
aktuellen Ordner beziehungsweise
unter Windows 7 zur Bibliothek
angezeigt. Klicken Sie auf den
kleinen Pfeil jeweils rechts von
einem Ordnernamen, klappt ein
Menü mit allen Unterordnern des
Verzeichnisses auf. Diese überarbei-
tete Darstellung ermöglicht einen
schnellen Wechsel zwischen den
einzelnen Ordnern. Mit einem Klick
auf einen Ordnernamen wird der
entsprechende Ordner geöffnet. Die
in Windows XP noch vorhandene
Schaltfläche „Aufwärts“ ist somit
überflüssig geworden.

behalten
Exakte Pfadangabe versteckt
Die neue Pfadanzeige bringt leider
auch einen Nachteil mit sich, denn
sie verheimlicht den tatsächlichen
Weg zu einem Ordner. Für bestimm-
te Aktionen wie etwa die Freigabe
von Ordnern in einem Netzwerk
wird aber die exakte Pfadangabe
benötigt. Möchten Sie sich die aus
Papierkorb, Systemsteuerung oder auch
Aufgeräumt: Das Navigationsfenster Windows XP gewohnte Adresse
die persönlichen Ordner sucht man zu- eines Ordners im Adressfeld anzei-
ist gut strukturiert und übersichtlich gen lassen, klicken Sie im Adressfeld
nächst vergeblich. Möchten Sie nicht auf
Ein erster Blick auf den Windows-Explo- sie verzichten, klicken Sie mit der rechten einfach auf eine freie Fläche oder
alternativ auf das Ordnersymbol
rer zeigt: Hier wurde kräftig aufgeräumt. Maustaste auf einen freien Bereich im Na- ganz links. Ein Klick außerhalb des
Das Navigationsfenster am linken Fens- vigationsfenster. Im Kontextmenü aktivie- Adressfelds lässt wieder die Pfadan-
terrand wirkt richtig übersichtlich. Per ren Sie nun »Alle Ordner anzeigen«, und gabe erscheinen.
Standardeinstellung sind hier lediglich die schon erscheinen auch Papierkorb & Co.
Bereiche Favoriten, Bibliotheken, Heim- wieder in der Liste. Englisch-deutsches Sprachgewirr
Bei der Anzeige der ursprünglichen
netzgruppe (sofern Sie eine eingerichtet Um im Navigationsfenster Unterordner Adresse kann es übrigens ab und
haben; siehe auch Seite 54) sowie Compu- einzublenden, klicken Sie wie üblich auf an vorkommen, dass statt der deut-
ter und Netzwerk zu finden. Einträge wie das Dreieckssymbol links vom gewünsch- schen Bezeichnungen englische
ten Ordnernamen. Wech- Begriffe auftauchen. Befinden Sie
seln Sie über das Adressfeld sich beispielsweise gerade im Ord-
ner „Benutzer“, wird im Adressfeld
(siehe Kasten rechts) oder nach einem Klick auf eine freie
auch in der rechten Fens- Fläche stattdessen „Users“ ange-
terhälfte von einem Ord- zeigt. Grund für diese englischen
ner zum anderen, zeigt sich Begriffe ist laut Microsoft, dass
eine weitere neue Eigenheit Windows zunächst in einer eng-
lischen Version installiert wird, auf
des Explorers: Die Ord-
FOTO: ISTOCKPHOTO/LUCA DI FILIPPO

der dann ein Sprachpaket aufsetzt.


Mit diesem Sprachpaket (also etwa
Deutsch) werden nicht nur Menüs
und Hilfe-Texte angepasst, sondern
Trickreich: Erst über den Be- auch die Bezeichnungen der Ordner.
fehl »Alle Ordner anzeigen« Das heißt, der Windows-Explorer
werden Papierkorb, System- übersetzt die Ordnernamen vom
steuerung & Co im Naviga- Englischen ins Deutsche.
tionsfenster angezeigt.

CHIP | WINDOWS 7 31
SYSTEM WINDOWS-EXPLORER

Versteckt: Ausgeblendete Dateien und Ordner machen Sie Praktisch: Ist die Vorschau aktiviert, können Sie Musiktitel
über den Dialog »Ordneroptionen« sichtbar. direkt im Windows-Explorer abspielen.

neransicht im Navigationsfenster wird Per Standardeinstellung werden beispiels- zu bewahren. Bereits in der Vorgängerver-
nicht entsprechend aktualisiert, das heißt weise versteckte Dateien und Ordner nicht sion wurde deshalb das Prinzip der Link-
Unterordner werden beispielsweise nicht im Windows-Explorer angezeigt. Um dies favoriten eingeführt, die einen schnellen
automatisch eingeblendet. Diese kompri- zu ändern, rufen Sie »Organisieren | Ord- Zugriff auf häufig genutzte Verzeichnisse
mierte, statische Ansicht soll der besseren ner- und Suchoptionen« auf. Im Register bieten. Unter Windows 7 finden Sie sie
Übersicht dienen. Gerade bei Aktionen »Ansicht« des Dialogs »Ordneroptionen« wieder, hier allerdings nur noch Favoriten
wie dem Kopieren oder Verschieben von blättern Sie dann nach unten und aktivie- genannt. Per Standardeinstellung werden
Dateien und Ordnern per Drag & Drop ren die Option »Ausgeblendete Dateien, in diesem Bereich des Navigationsfensters
ist sie aber eher unpraktisch. Um die von Ordner und Laufwerke anzeigen«. Verknüpfungen zu den Ordnern »Desk-
früheren Windows-Versionen gewohnte top«, »Downloads« und »Zuletzt besucht«
dynamische Ansicht zu erhalten, rufen Sie angezeigt. Die Liste kann aber auch be-
im Navigationsfenster wieder per rechtem
Neu: Überarbeitetes Vorschaufenster liebig erweitert werden, indem Sie Ihren
Mausklick auf eine freie Fläche das Kon- Am rechten Rand der Symbolleiste befin- Lieblingsordner in der rechten Fenster-
textmenü auf und aktivieren dieses Mal den sich drei kleine Symbole. Über das hälfte des Explorers markieren und dann
den Eintrag »Automatisch auf aktuellen Fragezeichen rufen Sie das Hilfemenü auf, einfach per Drag & Drop in den Bereich
Ordner erweitern«. Ziehen Sie zu einem per Klick auf das mittlere der drei Symbole »Favoriten« ziehen. Nicht mehr benötigte
späteren Zeitpunkt die komprimierte An- wird das Vorschaufenster am rechten Rand Verknüpfungen entfernen Sie nach einem
sicht vor, deaktivieren Sie einfach die ent- des Programmfensters eingeblendet. Wäh- rechten Mausklick auf den Ordnernamen
sprechenden Befehle im Kontextmenü. rend sich dem Anwender in den Vorgän- in der Favoritenliste und anschließend
gerversionen durch das Vorschaufenster einem Klick auf »Entfernen« im Kontext-
lediglich ein kurzer Blick auf den Inhalt menü. Dabei wird lediglich die Verknüp-
Gut: Wandelbare Symbolleiste der markierten Datei bot, kann er unter fung zum Ordner, nicht aber der Ordner
Im Gegensatz zum Navigationsfenster ver- Windows 7 die meisten Dateien direkt in selbst gelöscht.
ändert die Symbolleiste am oberen Fens- der Vorschau bearbeiten. So können bei-
terrand unterhalb des Adressfelds immer spielsweise Musiktitel oder auch Videos
wieder ihr Aussehen. Je nachdem, welchen direkt in der Vorschau abgespielt, Texte
Neues Feature: Bibliotheken
Dateityp oder auch Ordner beziehungs- aus Worddateien kopiert werden und Unterhalb der Favoritenliste finden Sie
weise Bibliothek Sie im Windows-Explorer vieles mehr. im Navigationsfenster den Bereich Bibli-
markiert haben, finden Sie hier Schaltflä- Möchten Sie die »Ansicht ändern«, kli- otheken – das herausragende neue Feature
chen zum Brennen von Datenträgern, zum cken Sie auf den Pfeil rechts vom gleich- des Windows-Explorers. Bei Bibliotheken
Anlegen von neuen Ordnern und Biblio- namigen Symbol in der Symbolleiste. Die handelt es sich um virtuelle Ordner, in de-
theken, zum Freigeben von Verzeichnissen Varianten »Große Symbole« bis hin zu nen Dateien und Ordner zusammengefasst
im Netzwerk oder auch zum Drucken und »Kacheln« sind bereits aus den Vorgänger- werden, die sich an unterschiedlichen Spei-
Versenden von Dateien per E-Mail. Nur versionen bekannt. Neu hinzugekommen cherorten befinden können. Im Windows-
die Schaltfläche »Organisieren« ist im- ist die Ansicht »Inhalt«. Ähnlich der Detail- Explorer erscheinen die Bibliotheken zwar
mer sichtbar. Nach einem Klick auf die ansicht werden hier wichtige Eigenschaften wie normale Ordner, im Unterschied zu
Schaltfläche klappen die bereits von Vista eingeblendet, allerdings ohne die teilweise den Ordnern werden die Elemente einer
bekannten Befehle wie etwa »Kopieren«, sehr störenden und überflüssigen Spalten- Bibliothek aber nicht innerhalb der Bi-
»Alles auswählen«, »Eigenschaften« oder überschriften. bliothek gespeichert, sondern bleiben an
auch »Ordner- und Suchoptionen« auf. Die großen Datenmengen, die sich ihrem Originalspeicherort, etwa der Fest-
Letzteres ist vor allem wichtig, wenn Sie mittlerweile auf den Computern tummeln, platte des PCs, einer externen Festplatte
die Ordneransicht verändern möchten. machen es immer schwerer, den Überblick oder einem anderen Wechseldatenträger.

32 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Praktisch: Erweiterbares Kontextmenü
Rufen Sie das Kontextmenü von Sie einen älteren Zustand einer Datei
Dateien und Ordnern im Windows- wiederherstellen können (siehe hier-
Explorer auf, werden Sie sehen, dass zu auch den Artikel „Systemtools“
dieses unter Windows 7 noch erwei- auf Seite 46).
tert wurde. Klicken Sie beispielswei- Halten Sie beim Aufruf des Kon-
se in der Bibliotheksansicht mit der textmenüs per rechtem Mausklick
rechten Maustaste auf eine Datei, zusätzlich noch die Taste [Umschalt]
finden Sie als vorletzten Eintrag im gedrückt, wird das Kontextmenü um
Kontextmenü den Befehl »Dateipfad weitere neue Funktionen ergänzt.
öffnen«. Ein Klick darauf, und Sie Machen Sie dies zum Beispiel bei
werden zum eigentlichen physika- einer Musikdatei in der rechten Fens-
lischen Ordner geführt, in dem die terhälfte des Explorers, finden Sie
Ergänzen: Im Dialog »…Orte für Biblio- Datei gespeichert ist. Ein weiterer nun den Befehl »An Startmenü an-
theken« fügen Sie einer Bibliothek neuer Befehl ist »Vorgängerversi- heften«, mit dem sich eine Datei di-
weitere Ordner hinzu beziehungsweise onen wiederherstellen«, über den rekt im Startmenü aufnehmen lässt.
entfernen sie wieder.

Dank der Bibliotheken lassen sich nun Wechseldatenträger befindet. Möchten Sie Werfen Sie nochmals einen Blick in den
Dateien zu einem bestimmten Thema zu- noch weitere Ordner ergänzen, klicken Sie Dialog »…Orte für Bibliotheken«, sehen
sammenfassen, ohne die Dateien selbst auf den Link rechts von »Hierzu gehören« Sie hinter dem ersten in der Bibliothek auf-
verschieben oder kopieren zu müssen. Um und dann im Dialog »… Orte für Biblio- genommenen Ort, sprich Ordner, die Be-
die Bibliotheken einzublenden, klicken Sie theken« auf »Hinzufügen«. Im folgenden zeichnung »Standardspeicherort«. Sobald
links im Navigationsfenster auf die gleich- Dialog „Ordner in »Bibliotheksnamen Sie eine Datei beispielsweise in eine andere
namige Bezeichnung. Windows 7 bringt aufnehmen« wählen Sie den gewünschten Bibliothek verschieben, wird sie automa-
bereits vier vordefinierte Bibliotheken mit: Ordner per Doppelklick aus. tisch in dem als Standardspeicherort ge-
Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Um einen Ordner wieder aus einer Bi- kennzeichneten Ordner abgelegt. Möchten
bliothek zu entfernen, rufen Sie ebenfalls Sie einen anderen Ordner innerhalb der Bi-
den Dialog »…Orte für Bibliotheken« auf, bliothek als Standardspeicherort festlegen,
Ungewohnt: Explorer-Aufruf markieren den gewünschten Ordner und rufen Sie den Dialog »…Orte für Biblio-
Rufen Sie den Windows-Explorer beispiels- klicken dann auf »Entfernen«. Auf die so theken« auf und klicken mit der rechten
weise über »Start | Bilder« (unter Windows beschriebene Art wird lediglich die Ver- Maustaste auf den gewünschten Ordner.
XP noch »Eigene Bilder« genannt) auf, knüpfung zum Ordner aus der Bibliothek Im nun aufklappenden Kontextmenü wäh-
wird nicht wie früher üblich der Inhalt des entfernt, der eigentliche physikalische Ord- len Sie den Befehl »Als Standardspeicherort
Ordners »Bilder« in der rechten Fenster- ner bleibt weiterhin am ursprünglichen festlegen«. Übrigens: Über den Kontextme-
hälfte des Explorers angezeigt, sondern die Speicherort bestehen. Löschen Sie dagegen nü-Befehl »Nach oben« können Sie einen
Bibliothek »Bilder«. Diese Bibliothek ent- einen Ordner oder eine Datei direkt im Ordner in der Ortsliste für Bibliotheken
hält per Standardeinstellung zwei Ordner. Windows-Explorer – etwa durch rechten nach oben schieben. Damit erreichen Sie,
Dass es sich dabei um den Ordner »Eigene Mausklick auf die Datei und den Befehl dass dieser Ordner bei einer Suchanfrage
Bilder« sowie den Ordner »Öffentliche Bil- »Löschen« im Kontextmenü – wird der vor den nachfolgenden Ordnern durch-
der« handelt, erfahren Sie, wenn Sie den Ordner beziehungsweise die Datei tatsäch- sucht wird – ausgesprochen praktisch,
Mauszeiger auf den Link „2 Orte“ rechts lich gelöscht. Windows 7 informiert Sie mit wenn die Bibliotheken zahlreiche Ordner
von „Hierzu gehören“ bewegen. Nach dem einem entsprechenden Sicherheitshinweis. und Dateien enthalten. Mareile Heiting ■
gleichen Prinzip sind auch die anderen
drei Bibliotheken »Dokumente«, »Musik« Warnung: Löschen
Sie eine Datei
und »Video« aufgebaut.
direkt im Explorer-
Neben den bereits vordefinierten Bi- Fenster, erhalten
bliotheken können Sie selbstverständlich Sie einen entspre-
auch eigene anlegen. Hierzu markieren chenden Sicher-
Sie im Navigationsfenster einfach »Biblio- heitshinweis.
theken« und klicken dann in der Sym-
bolleiste auf »Neue Bibliothek«. Anschlie-
ßend überschreiben Sie die blau hinterlegte
Bezeichnung »Neue Bibliothek« mit einem
aussagekräftigen Namen. Nach einem Dop-
pelklick auf den Bibliotheksnamen kön-
nen Sie anschließend den ersten »Ordner
hinzufügen«. Dabei ist es egal, ob sich der
Ordner auf der internen Festplatte, einer
externen Festplatte oder einem anderen

CHIP | WINDOWS 7 33
SYSTEM INTERNET EXPLORER 8

Hilfreich: Ein Assistent unterstützt


Sie beim Einrichten des Browsers.

Der Microsoft Browser


mit neuen Funktionen stellungen der Kompatibilitätseinstellung«
Der INTERNET EXPLORER 8 verfügt über einige interessante erhalten Sie Einsicht in die Liste dieser Sei-
neue Features, die das Surfen im Internet noch bequemer ten und können diese bearbeiten.
und vor allem auch sicherer machen. Werfen Sie einen Blick in die Sym-
bolleiste des Internet Explorers 8, entde-
cken Sie ebenfalls eine neue Schaltfläche:

L
»Sicherheit«. Ein Klick darauf, und Sie er-
ange Zeit wurde gestritten, doch halten einen schnellen Zugriff auf alle si-
Gewohntes Bild: Kaum
dann fiel zu guter Letzt die Ent- cherheitsrelevanten Funktionen des Brow-
Neuerungen an der Oberfläche
scheidung: Windows 7 wird mit sers. Weitere Details hierzu erfahren Sie im
dem Internet Explorer 8 ausgelie- Betrachtet man die Oberfläche des Inter- Artikel „Sichere Einstellungen für Internet
fert. Microsoft hat den Browser mit eini- net Explorers 8, stellt man zunächst kei- Explorer und Mozilla Firefox“ ab Seite 84.
gen neuen Funktionen versehen, die das ne großen Veränderungen gegenüber der
Surfen im Internet noch komfortabler Vorgängerversion 7 fest. Der Aufbau ist
machen. gleich geblieben, lediglich Kleinigkeiten
Für Faulpelze: Weniger Tipparbeit
Rufen Sie den Internet Explorer 8 wurden verändert. So ist beispielswei- dank der überarbeiteten Adressleiste
das erste Mal auf, wird automatisch ein se rechts von der Adressleiste ein kleines Die eigentlichen Neuerungen im Internet
Assistent gestartet, der Ihnen bei der Ein- Symbol hinzugekommen, die so genannte Explorer 8 zeigen sich, sobald Sie mit dem
richtung des Browsers zur Seite steht. »Kompatibilitätsansicht«. Sollte eine Web- Programm arbeiten. Wer nicht gerne tippt,
Schritt für Schritt können Sie nun festlegen, seite, die für eine ältere Browser-Version wird sich beispielsweise über die neue
ob Sie etwa auf Websites hingewiesen wer- entworfen wurde, im Internet Explorer 8 Adressleiste freuen. Bereits die Eingabe
den möchten, deren Inhalt Sie interessieren nicht korrekt angezeigt werden, können weniger Buchstaben reicht, und es öffnet
könnte, welcher Suchanbieter genutzt und Sie über dieses Symbol in den Kompatibi- sich eine Liste mit Vorschlägen für Websei-
ob der Phishingfilter (jetzt SmartScreen- litätsmodus wechseln. Der Browser verhält ten. Dabei werden die Adressen aus Verlauf
Filter genannt) aktiviert werden soll. Ha- sich nun so wie sein Vorgänger. Außerdem und Favoriten ebenso berücksichtigt wie
ben Sie alle Eingaben vorgenommen, steht merkt er sich die Einstellung für spätere Feeds und vom Browser vorgeschlagene
der Weg ins Web offen. Besuche der Webseite. Über »Extras | Ein- Sites. Hinter letzterem verbirgt sich eben-

34 CHIP | WINDOWS 7
INFO
CD-Inhalt im
Überblick

Die Heft-CD startet automatisch


und präsentiert die Oberfläche.
Dort finden Sie oben die Rubriken
der CD. Öffnen Sie eine Rubrik,
werden links die Programmnamen
aufgelistet, die in dieser Rubrik vor-
handen sind. Die Liste besteht aus
einer oder mehreren Seiten. Klicken
Sie in der Liste einen Programm-
namen an, wird eine ausführlichere
Beschreibung dazu eingeblendet, so
dass Sie dann entscheiden können,
ob Sie das Programm über »Star-
ten« installieren wollen.

falls eine neue Funktion des Internet Ex- Informationen aus dem Internet schnell Wird die Liste zu unübersichtlich, lassen
plorers. Haben Sie die beim Einrichten des weiterverarbeiten lassen. Verstehen Sie auf sich nicht mehr benötigte Schnellinfos
Browsers aktiviert, beobachtet das Pro- einer Webseite beispielsweise einen eng- auch wieder löschen. Rufen Sie hierzu
gramm Ihr Surfverhalten und übermittelt lischsprachigen Begriff nicht, können Sie »Seite | Alle Schnellinfos | Schnellinfos
diese Daten an Microsoft. Dort werden ihn mithilfe einer Schnellinfo direkt über- verwalten« auf. Mit einem Klick auf »Ent-
die Daten mit einer Liste verglichen und setzen lassen. Markieren Sie hierzu einfach fernen« löschen Sie die zuvor markierten
Sie erhalten im Gegenzug Websites vorge- das entsprechende Wort. Es wird nun ein Schnellinfos.
schlagen, die der von Ihnen aufgerufenen blaues Pfeil-Symbol sichtbar. Nach einem
Webseite ähneln. Wem dieser Dienst nicht Klick darauf klappt eine Liste mit diversen
behagt, der kann ihn jederzeit über »Extras Anbietern für Schnellinfos auf. Fahren
WebSlices: Aktualisierungen im
| Vorgeschlagene Sites« deaktivieren. Sie mit der Maus über den gewünsch- Blick behalten
ten Eintrag, etwa »Mit Bing übersetzen«, Sie möchten immer über den aktuellen
wird automatisch ein kleiner Dialog mit Stand einer Ebay-Versteigerung im Bild
Neu: Informationen weiter- der Übersetzung eingeblendet. Im Dialog bleiben? Oder interessieren Sie sich für die
verarbeiten mit Schnellinfos selbst haben Sie noch die Möglichkeit, die neuesten Aktienkurse? Kein Problem: Das
Ein weiteres neues Feature sind die Schnell- Sprachen zu ändern. Klicken Sie in der Zauberwort heißt WebSlices. WebSlices
infos, auch Accelerators genannt. Dahinter Liste direkt auf eine Schnellinfo, anstatt können ähnlich einem RSS-Feed abonniert
verbergen sich Add-ons, mit denen sich nur den Mauszeiger auf den Eintrag zu werden. Ist auf einer Webseite ein WebSlice
bewegen, wird der Übersetzungsdienst in verfügbar, wird rechts oben im Browser ein
einer eigenen Registerkarte geöffnet. entsprechendes grünes Symbol eingeblen-
Der Internet Explorer 8 bringt bereits det. Klicken Sie darauf, um das WebSlice
per Standardeinstellung einige interessante zu abonnieren. Das WebSlice wird jetzt
Schnellinfos mit. Über die Add-on-Gale- der Favoritenliste hinzugefügt. Sobald auf
rie können Sie weitere Dienste hinzufügen. der Webseite neue Informationen verfüg-
Klicken Sie hierzu in der Symbolleiste auf bar sind, wird das entsprechende WebSlice
»Seite | Alle Schnellinfos | Weitere Schnell- in der Favoritenliste hervorgehoben. Ein
infos suchen«. Es wird die Galerie geöffnet, Klick darauf, und die neuesten Informa-
auf der Sie nun die gewünschten Schnell- tionen werden in einer kleinen Vorschau
infos »dem Internet Explorer hinzufügen« eingeblendet. Möchten Sie die gesamte
Pfiffig: Bereits die Eingabe weniger Buch-
staben reicht – schon schlägt der Browser können. Sie stehen Ihnen anschließend in Webseite betrachten, reicht ein Klick auf
die ersten Webadressen vor. der Liste der Schnellinfos zur Verfügung. die Vorschau. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 35
CD-INHALT

Alles finden,
nie mehr suchen:
xfriend personal
Die DESKTOP SEARCH-SOFTWARE findet Daten, Bilder,
E-Mails, Musik, Kontakte und vieles mehr in Sekunden-
schnelle: auf Ihrem PC, im Netzwerk und im Internet.

O
rdnung ist das halbe Leben, aber Wenn Sie die Software zeitlich unbegrenzt
2. xfriend personal installieren
eben nur das halbe. Deshalb nutzen möchten, fordern Sie Ihren indivi- Bitte deinstallieren Sie zuerst eventuell
verwendet man nie genügend duellen Lizenzkey kostenlos an. vorhandene Versionen von xfriend. Starten
Zeit darauf, alle Dateien auf sei- Sie erst dann die Installation von xfriend
nem Rechner sorgfältig zu archivieren. personal von der Heft-CD. Die Desktop
Die Folge: Sie verschwenden viel Zeit und
1. Lizenzkey anfordern Search-Software ist so konzipiert, dass Sie
Nerven, um sie später wieder zu finden. Bevor Sie xfriend personal installieren, lediglich den Installationsanweisungen
Hier hilft die Desktop-Search-Software sollten Sie zuerst Ihren persönlichen folgen müssen. Nach der Installation ha-
xfriend personal weiter. Einmal installiert Lizenzkey anfordern. Diesen benötigen Sie, ben Sie jederzeit die Möglichkeit, über die
findet diese innovative Suchmaschine auf um die Software unbegrenzt nutzen zu kön- Programmoberfläche alle Parameter zu
Ihrem Rechner, in Ihrem lokalen Netz- nen. Gehen Sie ins Internet und rufen Sie verändern und Ihren individuellen Vorlie-
werk und im Internet alles in Sekunden- die Webseite http://www.xfriend.de/chip/ ben anzupassen.
schnelle: Text- und Bilddateien, Musik, auf. Hier erscheint das Anforderungs-For-
Filme, E-Mails, Daten aus E-Mail-Anhän- mular für Ihre persönliche Lizenz, das Sie
gen, Termine, Kontakte und vieles mehr. bitte ausfüllen. Achten Sie besonders auf
3. Lizenzkey eingeben und
Einfach Browser öffnen, Suchbegriff ein- die korrekte Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse: xfriend unbegrenzt nutzen
geben und xfriend die gewünschten Da- Dorthin wird Ihr persönlicher Lizenzkey Im letzten Installationsschritt haben
ten suchen lassen. gesendet. Als Gutscheincode geben Sie bit- Sie die Wahl, ob Sie xfriend testen, kau-
Auf der Heft-CD finden Sie die Voll- te xfchip2009 ein. Nach dem Versand der fen oder den Lizenzkey eingeben wollen.
version von xfriend personal. Diese Version Daten erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit Wenn Sie letzteres möchten, öffnet sich ein
ist zunächst auf 30 Tage Laufzeit limitiert. Ihre Lizenz per E-Mail. neues Fenster. Dort geben Sie bitte den per

INFO
5 Tipps für die Praxis: So finden Sie mit xfriend wirklich alles
1. Deskbar für rasante Suche: zukünftig automatisch über neue aus. So können Sie zum Beispiel in
Die schnellste Recherche verläuft über Treffer. So bleiben Sie immer auf dem Ihrer Musiksammlung nach Künstlern
die xfriend-Deskbar. Diese befindet Laufenden und müssen nicht erneut oder in Ihrem Bildarchiv Fotos nach Da-
sich nach der Installation in der Win- recherchieren. tum oder GPS-Koordinaten suchen.
dows-Taskleiste. Den gewünschten
FOTO: ISTOCKPHOTO/LUCA DI FILIPPO

Suchbegriff können Sie somit direkt in 3. RSS-Newsfeeds auf einen Blick: 5. Eingescannte Dateien durchsuchen:
der Deskbar eingeben – ohne ein xfriend durchsucht für Sie automatisch Sollten Sie ein Microsoft Office-Paket
Browserfenster öffnen zu müssen. beliebig viele externe RSS-Newsfeeds. ab Version 2003 installiert haben, kön-
nen Sie mit xfriend auch PDF- und TIF-
2. Mit „Alerts“ immer aktuell: 4. Meta-Daten: Dateien indexieren. So lassen sich auch
Wenn Sie eine Suchabfrage als »Alert« xfriend liest sämtliche Meta-Informati- eingescannte Zeitungsartikel oder Faxe
abspeichern, informiert Sie xfriend onen aus Ihren MP3- und Bild-Dateien durchsuchen.

36 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Weitere Produkte
E-Mail erhaltenen Lizenzkey ein. Danach xfriend nicht nur Ihren PC, sondern auch von xfriend
ist Ihre persönliche Version zeitlich unbe- Wechseldatenträger, USB-Sticks sowie Da-
grenzt einsetzbar. ten auf CDs und DVDs. Wenn Sie ein pri-
vates Netzwerk besitzen, können Sie auch
dieses mit einbeziehen.
Willkommen bei xfriend personal Über die »Erweiterte Suche« können
Nach dem Programmstart signalisiert das Sie Ihre Recherche mit Operatoren wei-
orangefarbene xfriend-Icon im Systray ter verfeinern. Auch »unscharfes Suchen«
(rechts unten am Bildschirm, neben der ist möglich, wenn Sie beispielsweise die
Windows-Uhr), dass die Software aktiv Schreibweise des Suchbegriffs nicht genau
ist. xfriend wird beim Hochfahren des kennen. Alternativ stehen Ihnen auch vor-
Rechners automatisch gestartet und ar- definierte Filter zur Verfügung. So lassen
beitet dann im Hintergrund. Bei Bedarf sich auf Knopfdruck beispielsweise auch xfriend portable: Die mobile Such-
können Sie xfriend vom Autostart auch gespeicherte Bilder oder Office-Dokumen- maschine auf dem USB-Stick – ohne
ausnehmen: Bei »Einstellungen | System | te aufrufen. Suchabfragen können Sie als Installation sofort vom Stick aus als
Allgemein« das Häkchen hinter »Autostart Suchfavoriten abspeichern, damit Sie beim Recherchetool nutzbar.
xfriend business server: Die Such-
aktivieren« löschen. nächsten Mal nicht wieder alles eingeben
maschine für kleine und mittel-
Es empfiehlt sich, sofort nach der müssen. Ein Klick genügt, und die Recher- große Unternehmensnetzwerke.
Installation den Rechner von xfriend in- che wird erneut gestartet. xfriend enterprise server: Ist für
dexieren zu lassen. Je nachdem, wie viele den Einsatz in großen Netzwerken
Daten Sie auf Ihrem PC, Wechseldaten- mit einer Vielzahl an Datenquellen
trägern etc. gespeichert haben, kann dies
Individuelle Meta-Suchmaschine konzipiert.
einige Zeit beanspruchen. Sie können je- für das Internet xfriend business client: Die Ergän-
zung zu den Serverversionen für die
doch dabei an Ihrem Rechner wie gewohnt xfriend durchsucht neben lokalen Inhal- Suche im lokalen Datenbestand.
weiterarbeiten. ten auch das Internet. Sie können bis zu
Zum Thema Datenschutz: xfriend 14 Internetsuchmaschinen von Bing über
überträgt keinerlei Informationen über Google bis Yahoo gleichzeitig abfragen Auch eine Vorschauansicht ist möglich.
Ihre Suchen oder Ihre Datenbestände nach und so zu einer Meta-Suchmaschine ver- Praktischerweise können die Trefferlisten
außen. Selbst die Metasuche über bis zu binden. Dabei surfen Sie anonym und er- gespeichert, exportiert, versendet und ge-
14 Internetsuchmaschinen gleichzeitig ist halten eine werbefreie Trefferliste. druckt werden und stehen so immer zur
vollständig anonym! Nach Eingabe eines Suchbegriffes lie- Verfügung. Gefundene Dokumente wer-
fert xfriend eine übersichtliche Liste von den im Original geöffnet und sind sofort
Dokumenten. Diese sind zunächst nach editierbar.
Einfaches Suchen mit xfriend Relevanz sortiert und können auf Knopf- Die bei der Installation gewählten Ein-
Ein Doppelklick auf das xfriend-Icon öff- druck weiter eingeschränkt werden. Dazu stellungen sind übrigens jederzeit verän-
net das Hauptfenster Ihres Standardbrow- stehen vielfältige Filter-, Kategorisierungs- derbar. Assistentengestützt lassen sich bei-
sers. In die Suchzeile können Sie jetzt Ihren und Sortierfunktionen zur Verfügung. spielsweise neue E-Mail-Konten, Ordner
Suchbegriff eingeben, einen bereits erstell- In der Trefferliste werden die Datei- oder Newsfeeds hinzufügen, editieren oder
ten Index auswählen und die Recherche namen, ein kurzer Auszug des jeweiligen löschen. Mehr Informationen zu xfriend fin-
starten. Je nach Einstellung berücksichtigt Dokuments und die Pfadangabe angezeigt. den Sie unter www.xfriend.de.

Outlook-Suche: Die interne Suchfunktion von Outlook ist wenig Meta-Suchmaschine: Nutzen Sie xfriend auch für Recherchen im
komfortabel. xfriend ist hier die deutlich bessere Hilfe. Web. Bis zu 14 Suchmaschinen werden gleichzeitig abgefragt.

CHIP | WINDOWS 7 37
SYSTEM SYSTEMSTEUERUNG

Die Schaltzentrale
Die Systemsteuerung ist der zentrale Anlaufpunkt, wenn es darum geht,
EINSTELLUNGEN AN PROGRAMMEN, GERÄTEN ODER AM SYSTEM vorzunehmen.
Unter Windows 7 hat die Schaltzentrale einige kleine Änderungen erfahren.

W
er seinen Computer konfi- temsteuerung sogar direkt über den Win- Kategorie „Weitere Optionen“ beispiels-
gurieren möchte, den führt dows-Explorer starten. Alternativ rufen weise vollständig weggefallen. „System und
der Weg, wie auch schon in Sie sie über das Startmenü auf. Wartung“ und „Sicherheit“ wurden wie-
den Vorgängerversionen von Auf den ersten Blick stellt man bereits derum zu „System und Sicherheit“ zusam-
Windows 7, in die Systemsteuerung. Im fest: Die Systemsteuerung ist übersicht- mengefasst. Somit gibt es unter Windows 7
Grunde genommen ist die Steuerzentrale licher geworden. Die Aufgabenleiste am nur acht Kategorien, unter Vista waren es
des PCs ein Ableger des Windows-Explo- linken Fensterrand fehlt ganz. Sie erscheint noch zehn. Sollten Sie ein Notebook ein-
rers. Haben Sie im Explorer die Option erst wieder, wenn Sie in eine der Kategorien setzen, kommt bei beiden Windows-Ver-
„Alle Orte anzeigen“ aktiviert (siehe auch wechseln. Die Anzahl der Kategorien ist sionen gegebenenfalls noch die Kategorie
Bild Seite 39 oben), können Sie die Sys- außerdem etwas geschrumpft. So ist die „Mobil-PC“ hinzu.

38 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Schneller zum Ziel:
Programme starten
Wer bereits die genaue Bezeich-
nung einer Aufgabe oder eines Win-
dows-Programms kennt, kann sich
den Weg über die Systemsteuerung
und das Kategorien-Chaos sparen.
Geben Sie einfach im Schnellsuch-
feld des Startmenüs die Programm-
oder Funktionsbezeichnung ein,
etwa „Defragmentierung“. Bereits
nach der Eingabe weniger Buchsta-
ben listet Windows 7 als Ergebnis
unter „Programme“ die Defragmen-
tierung“ und unter „Systemsteue-
rung“ „Festplatte defragmentieren“
auf. Beides führt Sie zum Dialog
„Defragmentierung“. Möchten Sie
beispielsweise den „Desktophinter-
grund“ ändern, tippen Sie diesen
Irritierend: Manche Einträge wie der
Geräte-Manager oder die Energie-
Begriff in das Suchfeld ein, und
optionen finden sich in mehreren
schon erscheint der Treffer „Desk-
Kategorien wieder. tophintergrund ändern“.

Mehr Übersicht durch Symbole


Aufruf: Werden alle Ordner Das Schnellsuchfeld steht Ihnen
eingeblendet, kann die Systemsteu- auch direkt in der Systemsteuerung
erung schnell über den Windows- in der rechten oberen Ecke des Fens-
Explorer gestartet werden. ters zur Verfügung. Finden Sie sich
anfangs in dem Kategorien-Urwald
nicht zurecht, stellt diese Such-
möglichkeit eine praktische Hilfe
Jeweils unterhalb einer Kategorie blen-
Navigation: In der dar. Zusätzlich können Sie in der
det Windows 7 wie auch schon der Vorgän- Systemsteuerung auch die Ansicht
Systemsteuerung blättern
ger Vista bis zu drei der wichtigsten Aufga- wechseln. Klicken Sie auf den klei-
ben des jeweiligen Bereichs ein. Auf diese Um in eine Kategorie zu wechseln, genügt nen Pfeil rechts vom Feld „Anzeige“
und wählen Sie »kleine Symbole«
Art soll der Anwender zum einem einen ein Klick auf den jeweiligen grünen Link in
oder auch »große Symbole«, wer-
kleinen Vorgeschmack auf die jeweiligen der Systemsteuerung. Befinden Sie sich in den alle „Einstellungen des Compu-
Funktionen erhalten. Zum anderen soll es einer der acht „Oberkategorien“, werden in ters“ aufgelistet. Die Möglichkeit
aber auch das Blättern in den Tiefen der der Aufgabenleiste links alle Rubriken der der „klassischen Ansicht“, die es un-
Systemsteuerung so gering wie möglich Systemsteuerung aufgeführt. Alternativ ter Windows XP und Vista noch gab,
existiert in Windows 7 nicht mehr.
halten. Wer von Windows XP auf Windows können Sie aber auch über die Adressleiste
7 umsteigt, wird dadurch aber wohl zu- am oberen Fensterrand von Kategorie zu
nächst eher verwirrt, denn schnell entsteht Kategorie wechseln. Ein Klick auf den Pfeil
der Eindruck, dass es sich bei diesen Auf- rechts von einem Kategorienamen reicht,
gaben um alle in der Kategorie verfügbaren und schon blendet Windows 7 die jewei- dows 7 in den meisten Fällen der Stan-
handelt. Dass dem nicht so ist, stellen Sie ligen Unterkategorien ein. Das Prinzip ist dardhintergrund. Dieses farbintensive, ei-
fest, sobald Sie in eine Kategorie wechseln identisch mit dem Wechsel von Speicher- sige Blau ist allerdings nicht jedermanns
und die Vielzahl an Funktionen zu Gesicht ort zu Speicherort im Windows-Explorer Geschmack. Eine der ersten Aktionen, die
bekommen. (siehe Seite 30). Sobald Sie sich in einer die meisten Anwender deshalb unter Win-
Bereits bei den Vorgängerversionen der Unterkategorien befinden, werden die dows 7 in Angriff nehmen werden: Sie än-
wurde bemängelt, dass die Zuteilung der Kategorien in der Aufgabenleiste durch die dern das Aussehen des Desktops.
Unterkategorien und Aufgaben zu be- bereits aus Vista und XP bekannten Aufga-
stimmten Kategorien nicht eindeutig ist. ben ersetzt. Haben Sie sich einmal gänzlich
Dies hat sich leider auch unter Windows in den Tiefen der Systemsteuerung verirrt,
Desktop: Design auswählen und
7 nicht geändert. So finden Sie die „Ener- finden Sie mit einem Klick auf »Startseite anpassen
FOTO: ILLUSTRATION; ESTHER SCHENK-PANIC´

gieoptionen“ sowohl unter „Hardware und der Systemsteuerung« immer wieder zum Geändert werden beispielsweise das Hin-
Sound“ als auch unter „System und Sicher- Ausgangspunkt, also der Kategorienüber- tergrundbild, die Fensterfarben, aber auch
heit“. Gleiches gilt für den „Geräte-Mana- sicht der Systemsteuerung, zurück. Sounds. Wie auch schon unter Vista hat
ger“, der ebenfalls in diesen beiden Kate- Installieren Sie Windows 7 selbst auf Microsoft diese Einstellmöglichkeiten in
gorien untergebracht ist, sowie für viele Ihrem PC, haben Sie bereits während des so genannte Designs zusammengefasst. Es
andere Aufgaben. Letztendlich ist es aber Einrichtens die Möglichkeit, den Desk- steht Ihnen nun frei, jeden Punkt einzeln
egal, über welche Kategorie Sie zu einem top individuell einzustellen. Bei einem zu konfigurieren oder eines der vorgefer-
Thema gelangen: Die Dialoge, die anschlie- vorinstallierten Betriebssystem dagegen tigten Designs zu wählen. Der schnellste
ßend erscheinen, sind immer dieselben. erscheint nach dem ersten Start von Win- Weg, den Desktop anzupassen, führt auch

CHIP | WINDOWS 7 39
SYSTEM SYSTEMSTEUERUNG

Auswahl: Bei den Desktophintergrün-


den haben Sie die Qual der Wahl von
Naturfotos bis hin zu Cartoons.

Vorsicht: Nur bei aktivierter „Transparenz“ kommen Sie


auch in den Genuss des eindrucksvollen Glaseffekts.

Erweitert: Unter Windows 7 stehen


alleine sieben verschiedene Aero-
Designs zur Verfügung.

direkt über den Desk-


top: Klicken Sie mit
der rechten Maustaste
auf eine freie Fläche
des Desktops, und wählen Sie dann Sie anschließend nicht vergessen, tion der Taskleiste (siehe auch Seite 24)
im Kontextmenü »Anpassen«. Be- das »Design zu speichern«. nicht mehr. Wer darauf nicht verzichten
finden Sie sich bereits in der Sys- Um ein Design auszuwählen, möchte, sollte also eines der Aero-Designs
temsteuerung, können Sie auch reicht ein Klick auf die entspre- wählen. Hierzu reicht ein Mausklick auf die
unter »Darstellung und Anpassung« auf chende Vorlage. Doch Vorsicht: Entschei- gewünschte Vorlage, etwa »Deutschland«.
»Design ändern« klicken. In beiden Fäl- den Sie sich für eines der »Basisdesigns oder In einem Design werden, wie bereits
len wird der Dialog »Ändern der visuellen Designs mit hohem Kontrast«, funktionie- erwähnt, Desktophintergrund, Fenster-
Effekte und der Sounds auf dem Compu- ren anschließend einige der Aero-Effekte farbe, Sounds und Bildschirmschoner zu-
ter« geöffnet. (z.B. Flip-3D) und auch die Vorschaufunk- sammengefasst. Gefällt Ihnen ein Bereich
Unter Windows Vista war das Angebot der Vorlage nicht, können Sie eigene Än-
an Designs noch sehr übersichtlich. Der derungen vornehmen. Um etwa das Hin-
Anwender hatte hier lediglich die Auswahl tergrundbild auszutauschen, klicken Sie
zwischen »Windows Vista« und »Windows INFO am unteren Rand des Dialogs »Ändern
klassisch«. Unter Windows 7 wurde nun der visuellen Effekte und Sounds auf dem
kräftig nachgelegt. Alleine sieben verschie-
dene Aero-Designs stehen zur Verfügung,
Kritische Funktionen Computer« auf »Desktophinter-
grund«. Bewegen Sie den Maus-
Vor einigen Aufgaben finden Sie in
sowie sechs Basisdesigns und Designs mit zeiger in der Liste aller »Win-
der Systemsteuerung ein kleines
hohem Kontrast. Wem das noch nicht Schutzschild-Symbol. Dieses Symbol dows-Desktophintergründe«
reicht, der kann »weitere Designs online kennzeichnet – wie auch schon un- auf eines der Bilder, wird in der
beziehen«. Alle Vorlagen lassen sich au- ter Windows Vista – die Einstellun- linken oberen Ecke des Fotos
ßerdem noch individuell anpassen, wie Sie gen, die besser nur von einem Ad- ein Kontrollkästchen sichtbar.
ministrator vorgenommen werden
gleich sehen werden. In diesem Fall sollten Ein Mausklick in das Kästchen,
sollten. Lesen Sie hierzu auch den
Artikel „Benutzerkontensteuerung“
40 CHIP | WINDOWS 7 ab Seite 82.
INFO
Desktopsymbole
und das gewünschten Bild ist ausgewählt. einblenden
Mit einem Klick auf einen Rubriknamen, Der Desktop begrüßt Sie nach dem
etwa »Architektur«, markieren Sie gleich ersten Start von Windows 7 nor-
alle Bilder dieser Rubrik in einem Rutsch. malerweise mit gähnender Leere.
Nach einem Klick auf »Durchsuchen« kön- Lediglich das Papierkorbsymbol
ist vor dem Hintergrund zu sehen.
nen Sie auch in Ihre eigene Fotosammlung Selbst die Taskleiste am unteren
wechseln und Bilder für den Desktophin- Bildschirmrand ist ausgesprochen
tergrund markieren. Bevor Sie den Dialog übersichtlich. Auf das ein oder
»Wählen Sie Ihren Desktophintergrund andere Standard-Symbol wie etwa
aus« mit »Änderungen speichern« schlie- den „Computer“ (unter Windows
XP noch „Arbeitsplatz“ genannt)
ßen, sollten Sie noch die Anzeigedauer der möchte man aber meist doch nicht
ausgewählten Bilder sowie die Bildposition verzichten. Um es wieder auf den stehen Ihnen in der Symbolleiste die für
festlegen. Desktop zurückzuholen, klicken Sie das ausgewählte Gerät wichtigsten Befehle
Wieder zurückgekehrt im Dialog »Än- im Dialog »Ändern der visuellen Ef- zur Verfügung. Im Falle eines MP3-Players
dern der visuellen Effekte und Sounds fekte und Sounds auf dem Compu- können Sie beispielsweise sofort die au-
ter« in der Aufgabenleiste links auf
auf dem Computer«, haben Sie die Mög- den Link »Desktopsymbole ändern«. tomatische Wiedergabe starten. Handelt
lichkeit, die »Fensterfarbe« anzupassen. Im folgenden Dialog können Sie die es sich um einen Drucker, können Sie alle
Voreingestellt ist ein Hellblau namens gewünschten Symbole per Maus- Druckaufträge anzeigen lassen und mehr.
„Himmel“. Gefallen Ihnen die angebotenen klick aktivieren. Den Herstellern der Geräte ist es außerdem
Farben nicht, können Sie nach einem Klick möglich, Device Stage anzupassen, so dass
auf »Farbmixer einblenden« einen eigenen anschließend etwa die Anzahl der Fotos auf
Farbton mischen. einer Digitalkamera oder auch der Ladezu-
Eine der Besonderheiten der Windows erhalten Sie eine Übersicht über alle am stand eines Handys angezeigt werden.
7- (wie auch der Vista-) Oberfläche ist der Computer angeschlossenen Device-Stage- Mit den beiden Themen „Desktop an-
Glaseffekt. Damit die Fenster allerdings kompatiblen Geräte. Alternativ können Sie passen“ und „Geräte und Drucker“ wurden
transparent erscheinen, muss das Kon- in der Systemsteuerung auch in der Kate- nur zwei der vielen Aufgaben der System-
trollkästchen »Transparenz aktivieren« mit gorie »Hardware und Sound« auf »Geräte steuerung exemplarisch herausgegriffen.
einem Häkchen versehen sein. Über den und Drucker anzeigen« klicken. Weitere Elemente der Systemsteuerung
Schieberegler »Farbintensität« legen Sie In der Hardware-Übersicht wird nicht von Windows 7, wie etwa das neue War-
den Grad der Transparenz fest. Vergessen einfach ein Dummy-Symbol des Geräts tungscenter oder auch einige überarbeitete
Sie nicht, abschließend die »Änderungen angezeigt. Erkennt Windows 7 die Hard- Windows-Programme, lernen Sie in den
zu speichern«. ware, erscheint sogar ein recht exaktes Bild beiden Beiträgen „So sicher ist Windows 7“
Analog zum Desktophintergrund etwa vom Drucker oder dem MP3-Player. ab Seite 76 sowie „Systemtools“ ab Seite 46
können Sie noch die »Sounds«, die bei be- Somit sehen Sie sofort, welche Geräte am kennen. Ausführliche Informationen zum
stimmten Windows- und Programmereig- PC angeschlossen sind. Und nicht nur das: Thema „Benutzerkontensteuerung“ finden
nissen abgespielt werden, anpassen sowie Markieren Sie ein Gerät per Mausklick, Sie ab Seite 82. Mareile Heiting ■
einen »Bildschirmschoner« einrichten.

Übersichtlich:
Bequem: Die Geräteübersicht lässt sich
Geräte & Drucker verwalten schnell direkt über das Startmenü aufrufen
Neben der Konfiguration des Desktops ist
das Anschließen von zusätzlicher Hard-
ware wie etwa Drucker oder Scanner ein
wichtiger Schritt beim Einrichten des PCs.
Im Laufe des Betriebs kommen dann noch
Digitalkamera, MP3-Player, Handy und
mehr hinzu. In früheren Windows-Ver-
sionen mussten Sie in diversen Bereichen
der Systemsteuerung wühlen, um die Ge-
räte zu verwalten. Windows 7 bringt eine
neue Technologie mit, die so genannte
Device Stage, mit der sich Drucker und
andere Geräte weitaus bequemer an den
PC anschließen und verwalten lassen. Un-
terhalb der „Systemsteuerung“ im Start-
menü befindet sich hierzu ein neuer
Eintrag »Geräte und Drucker«. Device Stage: Dank dieser neuen Funktion von Windows 7 werden alle an den PC
Nach einem Klick darauf angeschlossenen Geräte übersichtlich in ein- und demselben Fenster angezeigt.

CHIP | WINDOWS 7 41
SYSTEM WINDOWS LIVE ESSENTIALS

Wo sind die Tools?


Einige Programme, die fester Bestandteil der VORGÄNGERVERSIONEN waren, fehlen un-
ter Windows 7. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Anwendungen nachträglich installieren.

D
a fehlt doch was, wird sich so Outlook Express genannt) genutzt hat, Klicken Sie auf »Download« und anschlie-
mancher denken, wenn er Win- wird dies unter Windows 7 vergeblich su- ßend auf »Ausführen«. Den folgenden Si-
dows 7 das erste Mal genauer chen. Gleiches gilt auch für den Windows cherheitshinweis beantworten Sie mit »Ja«.
unter die Lupe nimmt. Richtig! Messenger sowie den Windows Movie
Einige beliebte Programme sind bei der Maker. Doch das bedeutet nicht, dass Sie
neuen Betriebssystem-Version nicht mehr zukünftig auf diese Anwendungen ver-
Download: Beliebte Windows-Tools
an Bord. Wer beispielsweise das E-Mail- zichten müssen. Sie müssen sie lediglich nachinstallieren
programm Windows Mail (unter Win- nachträglich installieren. Microsoft stellt Im „Windows Live Essentials”-Paket sind
dows XP und früheren Versionen noch die Programme – in einem Paket namens die Anwendungen Windows Live Mail,
»Windows Live Essen- Windows Live Messenger, Windows Live
tials« zusammengefasst Fotogalerie, Windows Live Movie Maker,
– kostenlos im Internet Windows Live Family Safety, Windows
zum Download bereit. Live Writer sowie die Windows Live Tool-
Um die Programme bar enthalten. Zusätzlich können die Pro-
auf Ihrem Computer zu gramme Microsoft Office Outlook Con-
installieren, geben Sie im nector, Microsoft Office Live Add-in und
Schnellsuchfeld des Start- Silverlight installiert werden.
menüs „Windows Live
Essentials“ ein. In der
Ergebnisliste klicken Sie
Wunschliste: Programme auswählen
dann im Bereich »System- Welche dieser Programme auf Ihrem PC
steuerung« auf »Windows eingerichtet werden sollen, können Sie
Live Essentials online er- selbst festlegen. Entfernen Sie einfach das
werben«. Es wird automa- Häkchen vor einem Programmnamen,
tisch der Browser mit der wenn Sie kein Interesse an der Anwen-
Downloadseite geöffnet. dung haben. Benötigen Sie für diese Ent-
scheidung noch mehr Informationen zu
einem Programm, klicken Sie einfach auf
den entsprechenden Programmnamen.
Haben Sie die gewünschten Programme
Start: Über den Link »Win-
dows Live Essentials« wer-
ausgewählt, klicken Sie auf »Installieren«.
den Sie direkt zur Down- Sollten Sie noch Programme wie den In-
load-Seite geführt. ternet Explorer geöffnet haben, müssen

42 CHIP | WINDOWS 7
8
Sie diese noch schließen. Dann können Sie
die Installation fortsetzen. Je nach Anzahl
der ausgewählten Programme kann die-
ser Vorgang einige Minuten in Anspruch
nehmen. Anschließend werden Sie aufge-
fordert, Ihre gewünschten Einstellungen
vorzunehmen. Wer einen anderen Suchan-
bieter als Bing verwenden möchte, sollte
das entsprechende Kontrollkästchen de-
aktivieren. Gleiches gilt für das Einrichten
der Startseite: Nicht jeder wünscht hier
MSN. Schließen Sie die Installation dann
mit einem »Weiter« ab.
Gewusst was: Während der Installation können
Sie selbst bestimmen, welche Programme Sie
Ein Muss: Windows Live ID einrichten möchten und welche nicht.
Im letzten Dialog werden Sie noch darü-
ber informiert, dass Sie für die Verwen-
dung der Windows-Live-Programme eine Webcam-Telefonie. In der neuesten Ver-
Windows Live ID benötigen. Wer schon sion des MSN-Messenger-Nachfolgers INFO
Hotmail, Messenger oder Xbox Live nutzt, wurde die Oberfläche überarbeitet. Au-
besitzt bereits automatisch eine ID. Alle
anderen Anwender können sich nach
ßerdem sind einige neue Funktionen hin-
zugekommen. So können Sie sich jetzt bei- Internet Explorer
einem Klick auf »Windows Live regis- spielsweise auf mehreren Computern mit doch mit an Bord
trieren« anmelden. Die installierten Pro- dem gleichen Benutzerkonto anmelden.
gramme stehen anschließend unter »Start Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass Der Internet Explorer gab in den
letzten Monaten große Rätsel auf:
| Alle Programme | Windows Live« zum auf allen PCs der neue Live-Messenger in- Wird er bei Windows 7 dabei sein
Aufruf bereit. stalliert ist. Doch das sollte kein Problem oder nicht?
Was es Neues gibt bei den beliebten sein: Die Windows Live Essentials lassen
Tools, erfahren Sie nachfolgend. Details sich nicht nur unter Windows 7 installie- In den letzten Monaten gab es zahl-
zum Windows Live Movie Maker sowie ren, sondern laufen auch unter Windows reiche Diskussionen, ob Microsoft
zur Windows Live Fotogalerie finden Sie XP sowie Windows Vista. den Internet Explorer 8 mit Win-
ab Seite 90. Kontakte werden in der Standardein- dows 7 ausliefern darf oder nicht.
Mittlerweile hat man sich geeinigt:
stellung nur noch als farbige Blöcke ange-
Der Browser ist mit an Bord. Aller-
zeigt. Vier verschiedene Farben zeigen den ding darf der Anwender über einen
Beliebt: Windows Live Messenger
ILLUSTRATION: ESTHER SCHENK-PANIC´

Onlinestatus eines Kontakts an: Weiß steht so genannten „Ballot Screen“ selbst
Laut Microsoft verwenden weltweit 300 für „offline“, Gelb für „abwesend“, Rot für entscheiden, welchen Browser er
Millionen das beliebte Chat-Programm, „beschäftigt“ und Grün für „online“. Haben installieren möchte. Neben dem
Internet Explorer stehen unter ande-
alleine 7 Millionen davon in Deutschland. Sie ein Bildsymbol für einen Kontakt aus-
rem noch Firefox, Opera oder auch
Mit dem Windows Live Messenger können gewählt, wird dieses Symbol in der entspre- Google Chrome zur Auswahl. Mehr
Sie Nachrichten verschicken und Daten chenden Farbe umrahmt. Häufig genutzte Details zum Internet Explorer 8 fin-
und Fotos austauschen. Zusätzlich bietet Kontakte können Sie auch per Drag&Drop den Sie ab Seite 36.
er Multiplayer-Spiele und unterstützt die in die neue Favoritenliste ziehen.

CHIP | WINDOWS 7 43
SYSTEM WINDOWS LIVE ESSENTIALS

Ablösung: Windows Live Mail


Bereits unter Windows Vista gehörte das
E-Mail-Programm Outlook Express der
Vergangenheit an. Es wurde von Windows
Mail abgelöst. Unter Windows 7 findet sich
auch dieses nicht mehr, stattdessen steht
nun nach der Installation der Live Essen-
tials Windows Live Mail zur Verfügung. Alleswisser: Mithilfe der im Internet Explorer integrierten Live Toolbar haben Sie alle Ereig-
Eine der wesentlichen Neuerungen nisse aus Ihrem Windows Live Netzwerk immer im Blick – sogar Ihre Termine.
des Mailprogramms zeigt sich, sobald Sie
das erste E-Mail-Konto einrichten. In den der einblenden. Das E-Mail-Programm Eine weitere neue Funktion von Win-
meisten Fällen genügt die Eingabe der ähnelt immer mehr dem großen Bruder dows Live Mail sind die Foto-E-Mails. Da-
E-Mail-Adresse sowie des Kennwortes des Outlook 2007. Und das liegt nicht nur an mit lassen sich schnell Bilder verschicken.
E-Mail-Accounts; ein manuelles Konfigu- der Oberfläche. Im Gegensatz zu Outlook Zum Aufruf der Funktion klicken Sie auf
rieren der Servereinstellungen ist über- Express und Windows Mail ist in Windows den Pfeil rechts von »Neu« und wählen
flüssig. Der Grund hierfür: Windows Live Live Mail nun auch ein Kalender integriert. »Foto-E-Mail«. Neben der neuen Nachricht
Mail kennt von vielen E-Mail-Providern Neben den Terminen können Sie Ihre Kon- wird sofort auch der Dialog zum »Fotos
(zum Beispiel Google Mail, GMX, Yahoo takte, Newsgroups und RSS-Feeds sowohl hinzufügen« geöffnet. Wählen Sie das oder
und Hotmail) bereits die Adressen der online als auch offline verwalten. die gewünschten Bilder aus, und klicken
Posteingangs- und Postausgangsserver so- Über die Schaltfläche »Anmelden« Sie dann auf »Hinzufügen«. Sind Sie mit
wie die verwendeten Portnummern. Die melden Sie sich direkt aus Windows Live der Auswahl »fertig«, können Sie die ein-
Eingabe per Hand ist somit nicht mehr Mail heraus mit Ihrer Windows Live ID gefügten Fotos nun noch mit Zierrahmen
erforderlich. bei Windows Live an. Anschließend stehen oder einem Schwarzweiß-Effekt versehen
Windows Live Mail kommt im Ver- Ihnen einige neue Funktionen zur Verfü- oder auch eine Autokorrektur vornehmen.
gleich zu seinen Vorgängern in einem gung. So können Sie beispielsweise nach Auch die Größe der Bilddateien lässt sich
völlig neuen Gewand daher. Wie auch im einem Klick auf »Kontakte« in der linken festlegen. Zusätzlich zu den Fotos können
Windows-Explorer oder im Internet Ex- Leiste des Mailprogramms den Online- Sie natürlich ganz normal Ihren Text ein-
plorer ist die Menüleiste beispielsweise status Ihrer Kontakte abrufen. Außerdem geben und die Mail dann versenden. Sind
vollständig verschwunden. Durch Drücken werden im Kalender die Geburtstage Ihrer Sie bei Windows Live angemeldet, werden
der Taste [Alt] lässt sie sich kurzzeitig wie- Kontakte eingeblendet. Kopien der Fotos auf den Windows Live
Mail-Servern gespeichert und mit den
Thumbnails in der Mail verknüpft. Der
Empfänger der Mail kann so einen Blick
auf die Fotos werfen, ohne sie direkt her-
unterladen zu müssen. Möchte er letzteres
doch tun, reicht ein Klick auf die Fotos,
und der „Speichern“-Dialog erscheint.

Hellseher: Windows Live Toolbar


Die Windows Live Toolbar integriert sich
automatisch nach der Installation der
Live Essentials in den Internet Explorer.
Klicken Sie in der Symbolleiste auf »Neu-
Registrierung erforderlich: Für die Nutzung einiger Programme wie etwa dem Windows igkeiten«, erfahren Sie sofort, ob sich in
Live Messenger oder auch Windows Live Blogger benötigen Sie eine Windows Live ID. Ihrem Windows Live Netzwerk etwas ge-

44 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Anwendungen
deinstallieren
Und weg damit:
Das Deinstallie- Eines der Programme überzeugt
ren einzelnder Sie doch nicht und Sie würden es
Anwendungen gerne wieder entfernen. Der Weg
erfolgt über die führt Sie in diesem Fall über die
Systemsteuerung. Systemsteuerung

Um eines der Live-Essentials-Tools


wieder zu entfernen, gehen Sie
folgendermaßen vor: Rufen Sie
»Start | Systemsteuerung | Pro-
gramm deinstallieren« auf. In der
Programmliste markieren Sie »Win-
dows Live Essentials« und klicken
dann auf »deinstallieren/ändern«.
Aktivieren Sie im nächsten Dialog
»Deinstallieren«. Nach einem Klick
auf »Weiter« versehen Sie die Kon-
trollkästchen der Anwendungen, die
Sie loswerden möchten, mit einem
Häkchen. Wieder geht es »Weiter«.
Die erfolgreiche Deinstallation be-
enden Sie dann mit einem Klick auf
»Schließen«.

Bei dem Editor handelt es sich um einen


WYSIWYG-Editor, das heißt, der Text
wird so angezeigt, wie er später im Blog
erscheint. Zusätzlich können Sie Ihren
Hilfreiche Hand: Blogeintrag um Bilder ergänzen und diese
Rufen Sie Windows noch mit Effekten wie Rahmen versehen.
Writer das erste Ein Klick auf »Veröffentlichen«, und Ihr
Mal auf, hilft Ihnen
Blogeintrag wird online gestellt.
ein Assistent bei
der Einrichtung des
Programms.
Zusatz: Weitere Tools installieren
tan hat. Verfasst einer der Teilnehmer bei- gen, können Sie eingreifen und bestim- Zusätzlich zu den Windows Live Essential-
spielsweise einen neuen Blogeintrag, wird men, mit wem die Kids kommunizieren Tools können Sie drei weitere Programme
dies hier angezeigt. Genauso können Sie dürfen und mit wem nicht. installieren. Der Office-Outlook-Connec-
sich über neu eingegangene E-Mails oder tor und der Office-Live-Add-In binden
auch wichtige Termine in Ihrem Windows die Office-Programme und Outlook in
Live Kalender (Bestandteil von Windows
Für Blogger: Windows Live Writer das Live-System ein. Anschließend kön-
Live Mail) informieren. All diese Infor- Windows Live Writer ist eine interes- nen Sie Ihre Word- oder Excel-Doku-
mationen erhalten Sie, ohne die aktuelle sante Alternative zu Online-Webedi- mente direkt aus den Programmen heraus
Webseite oder gar den Internet Explorer toren, um Blogeinträge zu verfassen und in Ihrem Onlinearbeitsbereich öffnen und
verlassen zu müssen. zu veröffentlichen. Neben Microsofts ei- speichern. Silverlight ist eine Erweiter-
genem Blog-Dienst Windows Live Spaces ung für den Webbrowser. Es wird auch
unterstützt das Programm unter anderem als das Flash von Microsoft bezeichnet.
Online-Jugendschutz: Windows WordPress, Blogger.com, LiveJournal, Mareile Heiting ■
Live Family Safety TypePad und Moveable Type, Community
Nicht alle Webseiten sind für die Augen Server und mehr.
von Jugendlichen geeignet, doch wie Nach dem Start von Windows Live
schützt man seine Kinder? Haben Sie mit Writer hilft ein Assistent Ihnen beim Kon-
den Live Essentials den Dienst Windows figurieren des Tools. Wer noch keinen
Live Family Safety installiert, können Sie Blogdienst verwendet, kann einen neuen
genau vorgeben, welche Internetseiten Ihre bei Windows Live erstellen. Hierzu müs-
Sprösslinge besuchen dürfen und welche sen Sie sich mit Ihrer Windows Live ID
nicht. Ein Aktivitätsbericht zeigt an, wel- anmelden. Abschließend vergeben Sie noch
che Seiten die Kinder besucht haben. Auch einen Spitznamen für Ihren Blog. Blog-
bei den Kontakten, die die Jugendlichen einträge können offline verfasst und erst
über den Windows Live Messenger pfle- später veröffentlicht werden.
SYSTEM VERWALTUNG UND WARTUNG

So halten Sie Ihren


Computer fit
Ganz ohne WARTUNGSARBEITEN geht es auch in Windows 7 nicht.
Wir stellen Ihnen ein paar praktische Bordmittel vor, mit denen Sie
Ihren Computer optimal verwalten und fit halten. Einige der Tools er-
leichtern die Arbeit nicht nur, sondern nehmen sie Ihnen komplett ab.

46 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Check: Defekt am

D
ie Installation von Windows 7 lungen von Windows. Um dies zu prüfen, Hauptspeicher?
erfolgt meist problemlos. Die klicken Sie in der Aufgabenleiste links
Kommt es öfters zu unerklärlichen
spannende Frage ist nun, welche auf »Weitere Tools«. Findet das interne
Systemabstürzen? Mithilfe des
Leistung der Computer mit dem Diagnoseprogramm von Windows 7 ein Tools „Windows Speicherdiagnose“
neuen Betriebssystem bringt. Bereits in Problem, das die Leistung des Computers können Sie prüfen, ob eventuell
Windows Vista war ein praktisches Tool schwächen könnte, wird dies im folgenden ein fehlerhafter Hauptspeicher die
integriert, das die Stärken und Schwächen Dialog unter »Leistungsprobleme« ange- Ursache des Problems ist. Das Tool
kann entweder in der Systemsteue-
des PCs aufdeckte: der Windows-Leis- zeigt. Bei unserem Testrechner mit einer
rung über »System und Sicherheit |
tungsindex. Unter Windows 7 ist das Tool etwas schwachen Grafikkarte könnte bei- Verwaltung« gestartet werden oder
ebenfalls wieder mit an Bord. Aufgeru- spielsweise »die Leistung durch Anpassen auch über die Windows-7-DVD.
fen wird es über »Start | Systemsteuerung visueller Einstellungen verbessert werden«
| System und Sicherheit« und dann ei- (Abbildung unten). Nach einem Klick auf
nen Klick auf »Windows-Leistungsindex diesen Link erfahren wir, dass das Abschal-
prüfen« im Bereich »System«. Starten Sie ten der transparenten Aero-Oberfläche das Eine grafische Darstellung der verwen-
das Programm das erste Mal, ist noch ein Problem löst. Mit einem Klick auf »OK« deten Systemressourcen in Echtzeit prä-
Klick auf »Diesen Computer bewerten« nimmt Windows 7 die Korrektur gleich sentiert der »Ressourcenmonitor«, den Sie
nötig, bevor die Bewertung Ihres PCs an- selbst vor. »Aus Liste entfernen« dagegen über den Dialog »Weitere Tools« öffnen.
gezeigt wird. entfernt den Eintrag aus der Liste der Leis- Die Überwachung startet automatisch mit
Für die Leistungsbewertung werden tungsprobleme, ohne Änderungen an den dem Öffnen des Monitors. Die Ergebnisse
die Hardwarekomponenten Prozessor, Ar- Einstellungen vorzunehmen. können nach speziellen Prozessen oder
beitsspeicher, Grafik sowie die Datentrans- Diensten gefiltert werden, indem Sie ein-
ferrate der ersten Festplatte genauer unter fach die entsprechenden Kontrollkästchen
die Lupe genommen. Jede dieser Kompo-
Ressourcenmonitor: Grafische vor dem Namen des Prozesses beziehungs-
nenten erhält eine eigene Note zwischen Leistungsüberwachung weise Dienstes aktivieren. Mit »Überwa-
1.0 und 7.9. Je höher der Wert, desto besser. Eine noch detailliertere Aufstellung über chen | Überwachung beenden« stoppen Sie
Die Gesamtnote des Systems ergibt sich aus die Ressourcen und Leistung des PCs die Datenerfassung. Mithilfe des Ressour-
der niedrigsten Teilbewertung. Das heißt, bringt der Systemdiagnosebericht, den cenmonitors können auch Prozesse been-
der Leistungsindex kennzeichnet damit Sie nach einem Klick auf »Systemintegri- det werden, die das Ausführen eines Pro-
nicht die durchschnittliche Gesamtbewer- tätsbericht erstellen« erhalten. Über einen grammes behindern. Den entsprechenden
tung, sondern zeigt den Flaschenhals des Zeitraum von 60 Sekunden werden alle Befehl hierfür finden Sie im Kontextmenü.
PCs auf, beispielsweise eine zu schwache wichtigen Systembereiche wie Datenträ- Zuvor können Sie über den Befehl »Warte-
Grafikkarte. ger, BIOS, CPU, Netzwerk und mehr ana- schlange analysieren« (ebenfalls über das
Nicht immer ist aber die Hardware lysiert. Die Diagnoseergebnisse inklusive Kontextmenü aufrufbar) prüfen, ob der
schuld an der Leistungsschwäche eines exakter Warnungen können Sie anschlie- Prozess auf einen anderen Prozess wartet.
Rechners. Manchmal sind es auch feh- ßend über das Menü »Datei« per E-Mail
lende Treiber oder etwa falsche Einstel- versenden, speichern oder auch drucken.
Wartungscenter: Computerprobleme
im Blick behalten
Die bisher vorgestellten Tools dienen in
erster Linie dazu, die Leistung des Systems
unter die Lupe zu nehmen und mögliche
Schwierigkeiten aufzuspüren. Genauso
wichtig ist es aber auch, das System re-
FOTO: 123RF/SPECTRAL

Benotung: Der Windows-Leistungsindex zeigt an, wie es um die


Leistung des PCs bestellt ist und wo eventuelle Schwachpunkte zu
finden sind. Bei unserem Testrechner ließe sich die Leistung durch
Deaktivieren der transparenten Aero-Oberfläche verbessern.

CHIP | WINDOWS 7 47
SYSTEM VERWALTUNG UND WARTUNG

gelmäßig zu warten und alle sicherheits-


Defragmentierung:
relevanten Komponenten im Blick zu
behalten. Diese Aufgabe übernimmt das
Systemleistung verbessern
Wartungscenter. Es ist neu in Windows Ein weiteres beliebtes Tool, das auch schon
7 und löst das Sicherheitscenter der Vor- in den Vorgängerversionen von Windows
gängerversion ab. Das Wartungscenter 7 zu finden war, ist die Defragmentierung.
informiert Sie beispielsweise, wenn neue Normalerweise werden Daten in einem
Updates verfügbar sind oder auch drin- Stück hintereinander auf die Festplatte ge-
gend eine Datensicherung durchgeführt schrieben. Beim Löschen von Daten ent-
werden sollte. Ausführliche Informationen stehen Lücken, in die dann wiederum neue
zum Wartungscenter erhalten Sie im Arti- Daten geschrieben werden. Ist die Lücke zu
kel „So sicher ist Windows 7“ ab Seite 76. klein für eine Datei, werden die Daten zer-
Rufen Sie das Wartungscenter über »Start stückelt auf der Festplatte gespeichert. Der
| Systemsteuerung | System und Sicher- Dateizugriff dauert damit länger. Mithilfe
heit | Wartungscenter« auf, finden Sie am der Defragmentierung werden die zerstü-
unteren Rand des Fensters den Eintrag ckelten Dateien wieder zusammengeführt.
»Problembehandlung«. Ein Klick auf den Alter Bekannter: Auch Windows 7 bringt Unter Windows XP und älteren Versionen
Eintrag, und Sie erhalten eine Liste mit das Tool zur Datenträgerbereinigung mit. musste der Anwender noch selbst die De-
möglichen Computerproblemen. fragmentierung anstoßen. Seit Vista über-
Lässt sich beispielsweise ein Programm, Programme sowie nicht mehr benötigter nimmt das Betriebssystem diese Aufgabe,
das für eine ältere Windows-Version entwi- Wiederherstellungspunkte und Schatten- allerdings zu einer eher ungewöhnlichen
ckelt wurde, unter Windows 7 nicht mehr kopien freigeben. Zeit: jeden Mittwoch um ein Uhr nachts.
ausführen, können Sie mit einem Klick auf Zu diesem Zeitpunkt werden die meisten
»Programme« die »Programmkompatibi- Computer wohl ausgeschaltet sein. In die-
lität« starten. Ein Assistent führt Sie – wie
Systemkonfiguration: sem Fall wird die Defragmentierung auto-
auch bei den anderen Tools zur Behandlung Autostart aufräumen matisch durchgeführt, sobald der PC das
der Computerprobleme – durch die fol- Beim Thema „beliebte Programme“ darf nächste Mal gestartet wird. Möchten Sie
genden Schritte, in denen Sie die Software natürlich auch die Systemkonfiguration einen anderen Zeitpunkt einstellen, rufen
auswählen, die unter Windows 7 Schwie- nicht fehlen. Sie ist unter Windows 7 vor Sie zunächst das Programm über »Start |
rigkeiten bereitet, und anschließend die allem wieder interessant, wenn es daran Alle Programme | Zubehör | Systempro-
empfohlenen Kompatibilitätseinstellungen geht, den Autostartordner aufzuräumen. gramme | Defragmentierung« auf. Nach
testen. Interessant sind auch die Assisten- Unter Vista gab es im Windows Defender einem Klick auf »Zeitplan konfigurieren«
ten im Bereich »Netzwerk und Internet«, noch den so genannten Software-Explo- können Sie einen neuen Termin für die
die Ihnen bei der Lösung von Netzwerk- rer, mit dem sich diese Aufgabe wunder- Ausführung der Defragmentierung fest-
problemen wie »Freigegebene Ordner« bar lösen ließ. In Windows 7 ist er leider legen, den Sie dann mit »OK« bestätigen.
oder »Heimnetzwerk« helfen. verschwunden, so dass wieder die System- Zurück im Programmfenster der Defrag-
konfiguration herhalten muss. Unter Win- mentierung finden Sie am unteren Rand
dows XP wurde sie meist durch Eingabe eine neue Schaltfläche: »Datenträger ana-
Systemwartung: von „msconfig.exe“ im Ausführen-Dialog lysieren«. Nach einem Klick darauf er-
Datenträgerbereinigung starten des Startmenüs geöffnet. Den Dialog gibt halten Sie einen Statusbericht über den
Je mehr Datenmüll sich auf einem PC tum- es in Windows 7 nicht mehr. Dafür reicht Fragmentierungsgrad des zuvor in der
melt, desto langsamer wird der Computer die Eingabe von „Systemkonfiguration“ Liste markierten Datenträgers. Ergibt der
im Laufe der Zeit – das ist seit langem be- im Schnellsuchfeld des Startmenüs und Bericht, dass eine Aufräumaktion nötig ist,
kannt. Ein Programm, das deshalb auch dann ein Klick auf den Programmnamen starten Sie diese mit einem Klick auf »Da-
unter Windows 7 nicht fehlen darf, ist die in der Ergebnisliste. Im Register „System- tenträger defragmentieren«.
»Datenträgerbereinigung«, mit der sich start“ können Sie nun wie gewohnt die
nicht verwendete Dateien und Verknüp- Programme deaktivieren, die nicht mehr
fungen löschen lassen. Aufgerufen wird automatisch mit dem Systemstart ausge-
Aufgabenplanung:
das Tool über »Start | Alle Programme | führt werden sollen. Überlassen Sie Windows die Arbeit
Zubehör | Systemprogramme | Datenträ- Möchten Sie auf den Dialog »Aus- Wie Sie am Beispiel der Defragmentierung
gerbereinigung«. Nachdem Sie den Daten- führen« im Startmenü nicht verzichten, gesehen haben, gibt es Aufgaben, die Win-
träger ausgewählt haben, prüft Windows können Sie ihn folgendermaßen wieder dows 7 vollautomatisch für Sie übernimmt,
7, wie viel Speicherplatz freigegeben wer- einblenden: Wählen Sie nach einem rech- ohne dass Sie sich darum kümmern müs-
den kann. Klicken Sie auf »Systemdateien ten Mausklick auf den Start-Button »Ei- sen. Möglich macht dies die so genannte
bereinigen« und wählen anschließend er- genschaften«. Klicken Sie dann im Register Aufgabenplanung. Sie war auch schon un-
neut den gewünschten Datenträger aus, »Startmenü« auf »Anpassen«. und aktivie- ter Vista verfügbar, erhielt unter Windows
können Sie im nun zusätzlich sichtbaren ren Sie das Kontrollkästchen »Befehl „Aus- 7 aber noch ein paar kleine Überarbei-
Register »Weitere Optionen« weiteren führen“«. Nun steht der Dialog »Ausfüh- tungen. Aufgerufen wird das praktische
Speicherplatz durch Löschen überflüssiger ren« wieder im Startmenü bereit. Tool über »Start | Alle Programme | Zu-
behör | Systemprogramme | Aufgabenpla-
48 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Nach Hause
telefonieren
In der linken Fensterhälfte der
Aufgabenplanung finden Sie unter
„Aufgabenplanungsbibliothek\
Microsoft\Windows“ den Eintrag
»Customer Experience Improve-
ment Program«. Markieren Sie dann
in der Fenstermitte beispielsweise
den Task „Consolidator“, erfahren
Sie, dass täglich um 19 Uhr Daten
an Microsoft gesendet werden, und
„wenn der Benutzer der Teilnahme
am Windows-Programm zur Verbes-
serung der Benutzerfreundlichkeit
zugestimmt hat, erfasst dieser
Auftrag Verwendungsdaten, die
an Microsoft gesendet werden.“.
Welche Daten dies genau sind, ist
nicht klar. Sind Sie nicht damit ein-
verstanden, dass diese Berichte an
Ungünstiger Augenblick: Den Zeitpunkt, zu dem die Defragmentierung automatisch Microsoft gesendet werden, sollten
ausgeführt wird, sollten Sie möglichst anpassen. Sie die entsprechenden Aufgaben
unter „Customer Experience Impro-
vement Programm“ deaktivieren.

ser Ordner soll dazu dienen, dass Sie später


Ihre selbst definierten Aufgaben schneller
wiederfinden. Markieren Sie diesen neuen
Ordner dann in der Liste links und klicken
in der rechten Fensterspalte auf »Einfache
Aufgabe erstellen«. Im nächsten Dialog ge-
ben Sie einen Namen für die selbst erstellte
Aufgabe sowie eine Kurzbeschreibung ein.
Nach einem Klick auf »Weiter« legen Sie
fest, wann die Aufgabe ausgeführt werden
soll, im Beispiel also »Täglich«. »Weiter«
geht es mit der Eingabe des Starttermins
sowie der Uhrzeit. Anschließend wählen
Sie aus, welche Aktion ausgeführt werden
soll, etwa »Meldung anzeigen«. In unserem
Erinnerung: Die Aufgabenplanung hilft Ihnen dabei, so schnell keinen wichtigen Termin Beispiel wird als Nächstes der Text der
mehr zu vergessen. Auch bestimmte Programme können automatisch gestartet werden. Meldung eingetippt. Prüfen Sie die Zu-
sammenfassung der Aufgabe, und klicken
nung«. Klicken Sie im folgenden Dialog in mentierung nun Ihren Wünschen entspre- Sie abschließend auf »Fertig stellen«. Zum
der linken Fensterhälfte auf den Pfeil vor chend anpassen. festgelegten Zeitpunkt erscheint zukünftig
»Aufgabenplanungsbibliothek«, und dann Natürlich können Sie mit der Aufga- ein kleines Hinweisfenster auf dem Bild-
auf die Pfeile vor »Microsoft« und dann benplanung nicht nur bereits definierte schirm, das Sie rechtzeitig an die Mittags-
»Windows«, erhalten Sie eine Auflistung Aufgaben ändern, sondern auch eigene pause erinnert.
aller bereits definierten Aufgaben. Mar- Aufgaben anlegen. Wie dies funktioniert, Sollten Sie die Meldung zu einem spä-
kieren Sie beispielsweise »Defrag«, wird in soll kurz an einem einfachen Beispiel er- teren Zeitpunkt wieder löschen wollen,
der Fenstermitte der Zeitplan für die De- klärt werden: Damit Sie nicht vergessen, wechseln Sie in der linken Fensterhälfte
fragmentierung eingeblendet. Werfen Sie pünktlich zum Mittagessen in die Kantine der Aufgabenplanung zunächst in den
einen Blick in das Register »Bedingungen«, zu kommen, soll einmal am Tag zu einer Ordner »Eigene Aufgaben« und markieren
sehen Sie, dass die Aufgabe nur ausgeführt bestimmten Uhrzeit eine entsprechende die gewünschte Aufgabe. Mit einem Klick
wird, wenn sich der Computer im Leerlauf Meldung auf dem Bildschirm erscheinen. auf »Löschen« im Bereich »Ausgewähltes
befindet. Möchten Sie Änderungen an die- Klicken Sie hierzu zunächst in der linken Element« in der rechten Fensterhälfte ent-
ser Aufgabe vornehmen, klicken Sie in der Fensterhälfte mit der rechten Maustaste auf fernen Sie die Aufgabe wieder. Benötigen
rechten Fensterhälfte im Bereich »Ausge- die »Aufgabenplanungsbibliothek«, und Sie die Aufgabe später wieder, lässt sie sich
wähltes Element« auf »Eigenschaften«. Im erstellen Sie einen »Neuen Ordner« – im alternativ vorübergehend auch nur »deak-
folgenden Dialog können Sie die Defrag- Beispiel »Eigene Aufgaben« genannt. Die- tivieren«. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 49
PRAXIS HARDWARE-PROBLEME

Wechselfieber:
Spielt die Hardware bei Windows 7 mit?
Mit dem Übergang von XP zu Vista musste so manch bewährte Hardware in Rente geschickt
werden. CHIP hat geprüft, ob auch der WECHSEL zu Windows 7 ähnliche Probleme schafft.

F
ür viele Anwender, die Vista nicht so Grund war das in Vista gegenüber XP nommen. Etwas anders sieht es aus, wenn
recht überzeugt hatte und die daher veränderte Treibermodell, das ältere XP- Windows 7 allein oder im Parallelbetrieb
beim bewährten Windows XP ge- Treiber in der Regel nicht mehr akzeptierte. zu Vista oder XP eingerichtet wird. Doch
blieben sind, scheint mit Windows Wenn der Hersteller zudem die Treiberun- auch dann gibt es oft eine Lösung. Bisher
7 nun doch der richtige Zeitpunkt ge- terstützung für ein Gerät aufgegeben hatte sind nur wenige Fälle bekannt, bei denen
kommen zu sein, um das vorhandene Be- und somit keinen Vista-Treiber mehr an- Hardware nicht korrekt eingerichtet wird.
triebssystem aufzufrischen. Das Interesse bot, konnte dieses Gerät nur noch unter
an der Vorverkaufsaktion von Windows XP, nicht aber mehr unter Vista genutzt
7 war jedenfalls enorm, viele potenzielle werden. So landete manches durchaus noch Vista und Windows 7
Käufer kamen zu spät. Bei Amazon etwa funktionsfähige Teil im Elektronikschrott, im Parallelbetrieb einrichten
war Windows 7 bereits nach wenigen Mi- wenn doch zu Vista gewechselt wurde. Bei einer parallelen Installation von Vista
nuten ausverkauft. Da Windows 7 auf derselben Treiber- und Windows 7 kam es im Test vor, dass
Allerdings erinnern sich auch viele User architektur aufsetzt wie Vista, dürfte zu- Windows 7 zunächst nicht alle Kompo-
noch gut daran, dass schon der Wechsel zu mindest beim direkten Upgrade von Vista nenten im PC korrekt erkannte. Das
Vista aufgrund fehlender Unterstützung (mit SP1) auf Windows 7 kein Problem Übertragen der fehlenden Treiber aus der
vor allem von älterer Hardware oft den beim Umstieg zu erwarten sein – vorhan- Vista-Partition löste das Problem auf dem
Neukauf von Geräten notwendig machte. dene Vista-Treiber werden einfach über- Testrechner sofort – bis auf eine Kleinig-

50 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Überredungskünste
tionsdrucker HP Officejet 6210. In solchen für Vista-Treiber
Fällen kann es vorkommen, dass beim Start Vor allem bisherige XP-Anwender
des Setup-Programms unter Windows 7 le- sollten nach Vista-Treibern für
diglich eine Fehlermeldung auf das falsche ihre Komponenten suchen. Wenn
Betriebssystem kommt, obwohl es sich um es sie gibt, spricht viel für deren
eine Vista-Version handelt. In diesem Fall Einsatz unter Windows 7.
lässt sich das Setup-Programm meist aber
Wenn Windows 7 einen Vista-Trei-
trotzdem noch ausführen. Lesen Sie dazu
ber nicht akzeptiert, sollten Sie
den Kasten rechts »Überredungskünste für zuerst den Kompatibilitätsmodus
Vista-Treiber«. der Setup-Datei einstellen: Rechter
Mausklick auf die Datei, die »Ei-
genschaften« aufrufen und dann
Umstieg von XP: Prüfung auf im Register »Kompatibilität« die
Windows-7-Kompatibilität passende Auswahl treffen. Das hilft,
wenn etwa das Setup eine simple
Interessanter ist die Frage nach möglichen Abfrage der Windows-Versionsnum-
Hardware-Problemen für alle, die Vista mer vornimmt und so Vista erwar-
übersprungen haben und noch immer
mit Windows XP arbeiten. Vista ist seit
Anfang 2006 auf dem Markt, und inzwi-
schen liegen für viele Komponenten und
Peripheriegeräte neben XP- meist auch
Vista-Treiber vor. Es lohnt sich auf jeden
Fall, vor einem Wechsel einen Blick in die
Systemkonfiguration zu werfen.
Dabei helfen kostenlose Tools wie
»Systeminformation for Windows«, »Sisoft
Sandra Lite« oder »PC Wizard 2009« (alle
keit: Hin und wieder verlor die WLAN- auf der Heft-CD). Diese Tools bieten ge-
Karte unter Vista den Kontakt zum WLAN genüber dem Geräte-Manager den Vorteil,
mit einer Horstbox, was nur durch kurz- dass sie zum Beispiel exakte Bezeichnungen
fristiges Aus- und Einschalten des WLANs der eingebauten Komponenten liefern.
an der Horstbox wieder behoben werden Tipp: Anschließend sollten Sie anhand der
konnte. exakten Bezeichnungen im Web bei den
Oft werden Treiber zusammen mit ei- Herstellern der jeweiligen Komponenten Kompatibilitätsmodus: Über die
Dateieigenschaften kann man einem
ner Software vorab installiert, noch bevor nachschauen, ob diese für die Hardware Programm auch XP oder Vista vor-
ein Gerät angeschlossen wird. Ein Bei- Vista-Treiber (oder gar schon Windows- täuschen.
spiel ist das Softwarepaket zum Multifunk- 7-Treiber) anbieten. Falls ja, laden Sie
tet, jedoch Windows 7 vorfindet.
Der Kompatibilitätsmodus gaukelt
dem Setup dann die passende Ver-
Fit für Windows 7:
sionsnummer vor. Sie können im
Dieser XP-Rechner
erfüllt immerhin die
gleichen Register auch festlegen,
Grundanforderungen an
die Treiberinstallation als Admi-
Prozessor, Speicher, Fest-
nistrator zu starten – auch einge-
plattenkapazität und schränkte Rechte können nämlich
Aero-Tauglichkeit. Nur die Einrichtung verhindern.
der Scanner wird dann
nutzlos. Auf Software verzichten
Bei manchen Setup-Programmen
wird allerdings auch die exakte
Bezeichnung des Betriebssystems
abgefragt, dann hilft auch der
Kompatibilitätsmodus nicht mehr
weiter. Die Treiber lassen sich dann
zum Beispiel aus einer parallelen
FOTO: FOTOLIA; KONSTANZE GRUBER

Vista-Partition übernehmen, aber


mitunter ist ja auch eine zusätzliche
WLAN verschwunden: Software-Installation (etwa zur Dru-
Nur das Aus- und Ein- ckerverwaltung) mit dabei, auf die
schalten des WLANs
Sie dann verzichten müssen, bis der
verband Horstbox und PC
Hersteller eine Windows-7-Anpas-
nach der Parallelinstalla-
sung vorgenommen hat.
tion von Vista und
Windows.

CHIP | WINDOWS 7 51
PRAXIS HARDWARE-PROBLEME

Gesamtübersicht:
Das Tool »Sisoft Sandra
Lite« stellt eine aus-
führliche Liste aller
Komponenten des PCs
zusammen.

Bereit für XP-Modus: Mit dem Tool


»SecurAble« ermitteln Sie, ob Ihr PC
die Virtualisierung überhaupt erlaubt.

diese herunter und speichern alles in einem die aktuellsten Chipsatz-Treiber von Intel
Ordner auf der Festplatte – damit sind Sie
Hardwareerkennung bei der Neu- manuell heruntergeladen und installiert
schon bestens gerüstet für den Wechsel.
installation von Windows 7 waren, ließ sich der Übertragungsmodus
Unbedingt anzuraten vor der Installa- Bei Installationen auf verschiedenen Desk- für die Festplatte dauerhaft umstellen und
tion ist allerdings auch die Prüfung Ihres top-Rechnern konnte eine generell gute so die Festplatte wieder auf maximales
Systems inklusive Hardware und Software Hardware-Erkennung festgestellt werden. Tempo bringen.
mit dem Tool »Windows 7 Upgrade Ad- Zumindest waren bei der Kontrolle im Probleme wie bei der Festplatte sind
visor«, das zum jetzigen Zeitpunkt immer Geräte-Manager kaum die befürchteten erst bei genauem Hinschauen ersichtlich,
noch als englische Beta-Version bei Micro- Ausrufezeichen zu sehen. da vordergründig kein Fehler zu entdecken
soft heruntergeladen werden kann. Mehr Dennoch hat die Erkennung ihre Tü- ist. Dennoch kann es natürlich durchaus
zu dem Einsatz dieses Tools finden Sie ab cken, denn nicht immer arbeiten die er- für Anwenderfrust sorgen, wenn etwa
Seite 10 in diesem Sonderheft. kannten Komponenten anschließend wirk- merkliche Geschwindigkeitseinbußen
Wer Windows 7 in den Versionen Pro- lich mit der bestmöglichen Leistung. ohne ersichtliche Gründe vorliegen.
fessional, Enterprise oder Ultimate ein- Offensichtlicher war hingegen fol-
richten will, kann unter Windows 7 den gendes Phänomen: Die Grafikkarte auf
so genannten XP-Modus nutzen. Dabei
handelt es sich im Grunde um eine voll- Nach der einem Notebook wurde zwar erkannt, aber
nur mit rudimentären Eigenschaften einge-
wertige Version von XP Professional, die
in einer spezifischen Version von Virtual Neuinstallation richtet. So ließ sich etwa die von Windows
7 vorgegebene Auflösung nicht ändern. Die
PC abläuft. Wer das ausprobiert und den
XP-Modus nicht nutzen kann, sollte über- Windows viel zu geringe Auflösung fällt immerhin
sofort ins Auge. Abhilfe brachte ein sofor-

updaten!
püfen, ob sein Rechner überhaupt eine Vir- tiges Windows-Update, bei dem auch der
tualisierung zulässt. richtige Treiber heruntergeladen wurde.
Dazu können Sie zunächst das Tool Die Auflösung musste dann noch manuell
»SecurAble« (auf der Heft-CD) starten. wie gewünscht umgestellt werden.
Meldet dieses etwa auf der Startseite über So wurde zum Beispiel auf einem Generell empfiehlt CHIP daher nach
»Hardware Virtualization« den Eintrag Rechner eine sehr schnelle Festplatte zwar einer Installation folgende Vorgehensweise,
»Locked OFF«, sollten Sie das BIOS des erkannt. Allerdings waren die Transferra- die mögliche Probleme beseitigen kann:
Rechners starten und dort nach Einträgen ten nach der Installation von Windows 7
wie »Virtualization« suchen und ihn auf drastisch verringert, so dass die Platte wie Starten Sie nach der Neuinstallation
»Enabled« stellen. Beim Testrechner Dell mit angezogener Handbremse lief. Ursache von Windows 7 unbedingt zuerst nach
Latitude D620 ist dieser Eintrag im Bereich war eine Einstellung für den Übertragungs- der Anmeldung das Windows Update. So
»POST Behavior« zu finden. Starten Sie an- modus auf PIO. Eine Änderung im Geräte- werden neuere Treiber für Hardware, die
schließend »SecurAble« erneut, nun sollte Manager der Übertragungseinstellungen zwar erkannt, aber nicht vollständig einge-
die Meldung »Locked ON« zu sehen sein. machte Windows 7 immer wieder rück- richtet wurde, automatisch nachinstalliert.
Mehr zum Thema XP-Modus und Win- gängig. Sie brachte somit keinen Erfolg, Schauen Sie dabei nicht nur bei den wich-
dows 7 finden Sie ab Seite 68. die Platte blieb langsam. Erst nachdem tigen Updates nach, sondern auch in die

52 CHIP | WINDOWS 7
STATEMENT
Vorsicht bei
Windows 7 und
Notebooks!
Dipl.-Ing. Klaus Baasch,
CHIP Testcenter

r Am besten fährt derjenige, der


ein neues Gerät kauft, auf dem Win-
dows 7 vorinstalliert ist. Da kann
man ziemlich sicher sein, dass die
Voreinstellungen optimal sind und
alles wunschgemäß läuft.

Wer aber auf seinem vorhandenen


Notebook eine Neuinstallation
durchführt, der wird sich vermutlich
über einige »unbekannte Geräte«
im Geräte-Manager wundern.
Und dann ist ein geschultes Auge
nötig, um zu erkennen, was sich
hinter diesen unbekannten Gerä-
ten wirklich verbirgt. Mal werden
Manuelles Windows-Update: Nun wird auch der richtige Grafikkartentreiber als wichtiges eher einfache Komponenten wie
Update aufgeführt. Nach dem Update ist die Karte wieder mit voller Leistung einsatzbereit. ein Cardreader oder die eingebaute
Webcam nicht erkannt. Mal sind
es aber auch schwerwiegendere
Liste der optionalen Updates – auch darin Dies gilt insbesondere für Notebooks Probleme wie ACPI oder Grafikkarte.
Das hat dann gerne mal erhebliche
kann sich ein Hardwaretreiber verbergen. (siehe auch Kasten rechts »Vorsicht bei Auswirkungen auf die Performance
Tipp: Prüfen Sie übrigens, ob manche Up- Windows 7 und Notebooks«) – aber auch oder die Akkulaufzeit. Abhilfe schaf-
dates ausgeblendet sind. Das war auf einem Netbooks haben so ihre kleinen Probleme fen hier in der Regel die Treiber für
der Testrechner der Fall, so dass gar nicht mit Windows 7. Probehalber wurde die Vista – aber nicht immer. Dann
alle möglichen Updates heruntergeladen schlanke Starter-Version von Windows 7 heißt es warten auf die »echten«
Treiber für Windows 7 – wenn sie
und installiert wurden. auf einem Netbook eingerichtet. Ergebnis denn kommen von den jeweiligen
war, dass das Energiemanagement nicht Herstellern. Hier gilt also: Nur wer
Die Treiber, die bei Windows 7 inte- mehr richtig funktionierte. ein gewisses Maß an Installations-
griert sind, müssen nicht unbedingt die Erstaunlicher war, dass mit Windows 7 erfahrung hat, sollte sich an eine
aktuellsten sein. Sinnvoller ist es, sich auf Starter die Unterstützung für einen zweiten Neuinstallation von Windows 7
wagen. Alle anderen sollten lieber
der Homepage der jeweiligen Hersteller Bildschirm nicht vorhanden war – schlecht, warten, bis es offizielle Treiber vom
nach neuen Treibern umzusehen und wenn man sein Netbook auch gelegentlich Hersteller für Windows 7 gibt.
diese zu installieren. Damit sind Sie auf für Präsentationen nutzen will. In solchen
der sicheren Seite. Fällen ist es besser, auf eine andere Version
auszuweichen. auch über ein Windows-Update signierte
Auf einigen Notebooks gab es zudem Treiber zu bekommen.
weitere Überraschungen. So wurde eine Insgesamt hat sich der Test von Win-
eingebaute WLAN-Karte von Medion als dows-7-Installationen jedoch als sehr
Karte vom Typ Prism GT erkannt, für die positiv erwiesen. Größere Hardware-Pro-
es aber nur XP-Treiber gab und die somit bleme, wie sie beim Übergang von Win-
unter Windows 7 nutzlos wurde. dows XP zu Vista die Regel waren, blei-
Manche Cardbus-WLAN-Karten sor- ben aus. Natürlich gibt es Einzelfälle, bei
gen vielleicht ebenso für Verwirrung. Aus denen die Hardware-Erkennung scheitert
einer »Trust Speedshare Turbo Pro Wire- oder wo die eingesetzten Komponenten
less« wurde im Geräte-Manager von Win- zu alt sind. Dann hilft wirklich nur ein
dows 7 plötzlich eine »Atheros Wireless« Austausch solcher Komponenten.
– und auch hier gab es Probleme, einen Immerhin haben die Hardware-Her-
passenden Treiber zu finden. steller mit der frühen Auslieferung der
Wer Windows 7 als 64-Bit-System finalen RTM-Version von Windows 7 Zeit
einrichtet, hat ein weiteres Problem: Un- gewonnen, sich vorzubereiten und geeig-
signierte Treiber werden hier aus Sicher- nete Treiber für ihre Hardware anzubieten,
heitsgründen nicht zugelassen. Insofern wenn das Betriebssystem ab 22. Oktober
sollten Anwender bei einem 64-Bit-Win- auch für den Endanwender erhältlich ist.
Fast alles erkannt: Bis auf den biometri-
dows und bei eventuellen Hardware-Pro- Auf Nummer sicher geht, wer dann
schen Coprozessor scheint alles in Ordnung
zu sein. Doch die Grafikkarte arbeitet vor blemen unbedingt darauf achten, vom einen neuen PC mit Windows 7 kauft – da
dem Windows-Update nur rudimentär. Hersteller der Komponente oder vielleicht funktioniert alles optimal. ■

CHIP | WINDOWS 7 53
PRAXIS NETZWERK

Netzwerken
mit Windows 7
Mit den so genannten Heimnetzgruppen erleichtert Windows 7 das FREIGEBEN
von Daten und Druckern im Heimnetzwerk. Was Sie generell beim Einrichten von
Netzwerken unter Windows 7 beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

V
or allem drahtlose Netzwerke Vorhandene WLAN-Zugänge lassen Verbindung ein. Anschließend legen Sie je
sind in der heutigen Zeit allge- sich unter Windows 7 ganz einfach nut- nach Ort noch fest, ob es sich um ein Heim-
genwärtig. Nahezu jedes größere zen. Ist zum Beispiel auf dem Notebook die oder ein Arbeitsplatznetzwerk oder um ein
Hotel bietet als zusätzlichen Ser- WLAN-Karte aktiv, genügt es, im Systray öffentliches Netzwerk handelt. Während
vice ein WLAN für seine Gäste. Viele Fir- auf das Netzwerksymbol zu zeigen. Ist kei- die Kontaktaufnahme etwa zu solchen
men oder auch Hochschulen ermöglichen ne Verbindung bislang aktiv, erhalten Sie
mit einem solchen Funknetz einen mobi- einen entsprechenden Hinweis. Klicken Sie
len Internetzugang und den Zugang auf auf das Symbol, öffnet sich ein Fenster, das
persönliche Daten, die auf einem Server alle erreichbaren WLANs auflistet.
lagern. Auch auf Messen, Flughäfen oder in Um sich mit einem der Netzwerke zu
Zügen sind WLAN-Zugänge mittlerweile verbinden, klicken Sie auf den Namen und
selbstverständlich. Mal sind diese kosten- auf »Verbinden«. Geben Sie im nächsten Ab ins WLAN: Vorhandene Drahtlosnetz-
los, mal müssen Sie eine Gebühr zahlen. Fenster den Sicherheitsschlüssel für diese werke werden in diesem Fenster aufgelistet.

54 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Heimnetzgruppen: Unterschiedliche Rechte
In Bezug auf Heimnetzgruppen bestehen beizutreten. Mehr zu den Unterschieden
zwischen den Windows-7-Versionen Unter- der neuen Windows-Versionen finden Sie
schiede. Während ab Windows 7 Home Pre- ab Seite 6. Wichtig für die Nutzung von
mium aufwärts alle Versionen Heimnetz- Heimnetzgruppen: Alle beteiligten PCs
gruppen auch anlegen können, ist es mit sind für ein »Heimnetzwerk« eingestellt.
der Starter-Version (ebenso wie mit Home Bei jeder anderen Einstellung funktionie-
Basic) nur möglich, einer Heimnetzgruppe ren Heimnetzgruppen nicht.

Schlicht:
Die Starter-
Version ist
voll auf Ener-
giesparmodus
getrimmt, von
den Features
allerdings ein-
geschränkter
als die anderen
Versionen von
Windows 7.

Hotspots sehr einfach geworden ist, gibt den Rechten lesen Sie auch oben im Kasten eingefügt hat und auf beiden beteiligten
es vor allem bei eigenen Netzwerken ei- „Heimnetzgruppen“. Rechnern die Auswahl »Heimnetzwerk«
niges mehr zu beachten. Die Verbindung Im Test wurde zunächst ein Desktop- getroffen wurde, meldet sich Windows 7
zwischen Windows 7-Rechnern verläuft in PC mit Windows 7 eingerichtet (siehe auch auf dem Desktop mit dem Fenster »Heim-
der Regel ebenfalls problemlos, auch die Seite 10). Als zweiter PC diente ein Net- netzgruppe erstellen«.
Integration eines neuen PCs in ein bereits book mit einer Windows 7 Starter-Version Praktisch: Im nächsten Schritt legt Win-
vorhandenes WLAN erfolgt genau wie bei – eine in Zukunft recht häufige Konfigura- dows 7 selbst ein Kennwort fest, dass Sie
einem öffentlichen Hotspot. Und Sie kön- tion. Der Desktop-PC ist bereits mit einem für die neue Heimnetzgruppe verwenden
nen beide Windows 7-PCs ganz einfach in WLAN verbunden. Sobald sich das Net- müssen. Notieren Sie sich das Kennwort –
eine Heimnetzgruppe zusammenführen, book wie eingangs beschrieben ins WLAN alternativ können Sie es auch ausdrucken.
etwa um Medien von einem zum anderen
Gerät zu streamen. Anders sieht es hin-
gegen aus, wenn ein Netzwerk etwa aus
unterschiedlichen Systemen besteht – bei-
spielsweise aus einem PC mit Windows 7,
und einem andereren Rechner mit XP. Zusätzliches Passwort:
Dieses Kennwort wird nur
für den Beitritt zur vorhan-
Heimnetzgruppen anlegen denen Heimnetzgruppe
verwendet.
Besonders einfach sind Netzwerke unter
Windows 7 geworden, wenn alle beteilig-
ten Rechner mit dem neuen Betriebssys-
tem ausgestattet sind. Denn zwischen PCs,
auf denen Windows 7 installiert ist, lassen
sich spezielle Heimnetzgruppen einrich-
FOTO: SIEMENS

ten. Ausnahme: Handelt es sich um zwei


Freigaben festlegen: Für die neue Heim-
Note- oder Netbooks jeweils mit Windows netzgruppe können Sie hier die allgemei-
7 Starter, funktioniert es nicht. Mehr zu nen Freigaben einstellen.

CHIP | WINDOWS 7 55
PRAXIS NETZWERK

Dieses Kennwort lässt sich später jederzeit nommen, Sie wollen von Ihrem Notebook dern oder ein anderes Kennwort einzustel-
problemlos über die Systemsteuerung und aus per E-Mail ein Foto versenden, das aber len. Alternativ klicken Sie im Arbeitsplatz
den Punkt »Heimnetzgruppe« ändern. Für auf dem Desktop-PC gespeichert ist. Kein den Eintrag »Heimnetzgruppe« mit der
jede weitere Heimnetzgruppe wird es übri- Problem, wenn Sie beide Geräte in einer rechten Maustaste an und wählen »Heim-
gens neu generiert. Heimnetzgruppe verwalten: netzgruppen-Einstellungen ändern«.
Damit ist im Arbeitsplatz beider Rech- 1. Öffnen Sie das Fenster »Bibliotheken«. Wer zum Beispiel Filme oder Musik zu
ner nun ein neuer Eintrag »Heimnetzgrup- Unter »Heimnetzgruppe« klicken Sie auf anderen Geräten in der Heimnetzgruppe
pe« vorhanden. Klicken Sie diesen auf dem den Namen des zweiten PCs. streamen will, muss diese Funktion noch
zweiten Rechner an (im Beispiel auf dem 2. Klicken Sie auf »Bilder«. Suchen Sie das einmal explizit einschalten. Setzen Sie dazu
Netbook), um der Heimnetzgruppe bei- gewünschte Foto. Am einfachsten kopie- bei »Medien für Geräte freigeben« einfach
zutreten. Legen Sie eigene Freigaben fest, ren Sie dieses in die Zwischenablage und ein Häkchen.
und gaben Sie das soeben notierte Kenn- fügen das Foto direkt in die E-Mail ein. Über den Link »Medienstreamingop-
wort ein. Anschließend erhalten Sie eine tionen auswählen« lässt sich genauer fest-
Meldung über den erfolgreichen Beitritt legen, was gestreamt werden kann. Lassen
zur Heimnetzgruppe. Nun können Sie mit Heimnetzgruppen verwalten Sie sich über »Geräte anzeigen in« wirklich
wenigen Mausklicks auf die Freigaben des Über die Systemsteuerung finden Sie un- »Alle Netzwerke« anzeigen. Falls Sie etwa
anderen Rechners zugreifen. ter »Netzwerk und Internet« den Eintrag ein WLAN-fähiges Abspielgerät oder einen
Solch ein Heimnetzwerk ist besonders »Heimnetzgruppen- und Freigabeop- der neueren Flachbildschirme mit WLAN-
dann nützlich, wenn Sie daheim mitunter tionen auswählen« die Möglichkeit, Ein- Anbindung haben, lassen sich diese hier in
an verschiedenen Rechnern sitzen. Ange- stellungen für die Heimnetzgruppe zu än- der Liste erkennen.

NIE MEHR ÄRGER IM WLAN


Irgendwann passiert es: Ihr WLAN will nicht mehr so recht. Verbindungsabbrüche, magere Übertragungsraten
oder noch schlimmer: Nichts geht mehr. Jetzt heißt es Ruhe bewahren und mögliche Fehlerquellen einkreisen.
Genau dafür ist das CHIP Diagnose-Diagramm gedacht. Es eignet sich prinzipiell für alle WLAN-Varianten.

Start Zeigt Windows eine


WLAN-Verbindung an? Ja
Hat die WLAN Verbindung
schon mal funktioniert?

Nein Nein Ja

Hilft es, das richtige Bekommen Sie eine Verbin-


WLAN-Kennwort und die dung, wenn Sie die Entfer-
korrekte Verschlüsselung zu Ja nung zwischen PC-Adapter Ja
wählen? und Router verringern?

Nein Nein

Funktioniert die Verbin- Hilft es, den Standort Nein


dung, wenn Sie bei der des Routers sowie die
MAC-Filterung im Router Ja Antennenausrichtung
den PC freischalten? zu ändern? Ja

Nein

Hilft es, die neueste


Firmware auf den Router Nein
aufzuspielen und die
Software des PC-Adapters
auf den aktuellen Stand
zu bringen?
Ja

56 CHIP | WINDOWS 7
Flexibel: Für jedes
Zu jedem angezeigten Gerät (im Bei- Gerät, das Streaming-
spielbild sind es nur die beiden Computer Medien empfangen
selbst) werden weitere Bearbeitungsmög- kann, lassen sich hier
lichkeiten wie »Anpassen« angezeigt, so- individuelle Einstel-
lungen vornehmen.
bald Sie mit dem Mauszeiger darauf zeigen.
Sie können so für jedes Gerät in der Heim-
netzgruppe festlegen, welche Inhalte jeweils
gestreamt werden sollen. So lässt sich unter
anderem festlegen, ob allgemeine Standard-
einstellungen gelten oder ob zum Beispiel
ein Gerät nur Medien erhalten darf, die
mindestens eine Bewertung von drei oder
mehr Sternen erhalten haben.
Auch wer seinen Rechner kurzfristig
aus einer Heimnetzgruppe herausnehmen
will, findet in den Heimnetzgruppen-Ein-
Individuell: Geben
stellungen die Lösung. Über »Heimnetz- Sie Kriterien an, die
gruppe verlassen« kann man den Beitritt Medien zum Streming
beenden. Aber Vorsicht: Wird dies auf dem erfüllen müssen.
Rechner vorgenommen, der auch die bis-

herige Heimnetzgruppe erstellt hat, wird


die gesamte Heimnetzgruppe beendet. Sie
müssen anschließend eine neue erstellen,
wobei auch wieder ein neues Kennwort
vergeben wird. Im Test kam Windows 7
mit dem alten und neuen Kennwort etwas
durcheinander und zeigte trotz korrekter
Eingabe des neuen Kennworts einen Fehler
an. Lösung: Verlassen Sie auch auf dem
zweiten Rechner die bisherige Heimnetz-
Ist das Problem behoben, Zeigt der PC eine Web-
gruppe, und treten Sie der neuen mit dem
nachdem Sie die WLAN- seite an, wenn im Rou-
Einstellung und Firewall- Ja ter der korrekte DNS- Ja neuen Kennwort bei. Ein erneuter Klick
Konfiguration überprüft Server eingetragen ist? auf »Heimnetzgruppe« auf dem Host-
haben? Rechner zeigt dann die Heimnetzgruppe
wieder an. Wann immer Sie das Heimnetz-
Nein gruppen-Kennwort ändern, vergessen Sie
nicht, dies auch sofort auf allen anderen
angeschlossenen Rechnern durchzuführen
Nein Stimmen die – nur so bleiben alle synchronisiert.
Proxy-Einstellungen Ja
Tipp: Achten Sie darauf, wenn Sie die Frei-
im Web-Browser?
gaben einer Heimnetzgruppe nutzen wol-
len, dass keiner der beteiligten Rechner die
Nein Möglichkeit bekommt, den Energiespar-
Hilft es, wenn Sie den Nein Modus zu aktivieren oder gar in den Ru-
DHCP-Server des Routers hezustand zu gehen. Schalten Sie diese
aktivieren und prüfen, ob Funktionen aus. Ansonsten ist nämlich
Weiterführende Infos
dieser der einzige DHCP-
finden Sie auf diesen keine Verbindung mehr möglich, so dass
Server im Netz ist? Ja Support-Webseiten: Sie keinerlei Freigaben nutzen können.
– www.netgear.de/Support
– www.avm.de/de/
– www.router-forum.de Windows 7 in gemischten Netzen
Eine Heimnetzgruppe ist, wie erwähnt,
nur unter Computern möglich, die alle
Windows 7 als Betriebssystem besitzen. Im
Ziel Grunde kann man sich die Heimnetzgrup-
pe auch nur als Oberbegriff für eine kom-
fortable Freigabeverwaltung unter Win-
dows 7-Rechnern vorstellen. Mit einem

CHIP | WINDOWS 7 57
PRAXIS NETZWERK INFO
Hotfix für Windows
Netzwerk aus unterschiedlichsten PCs XP SP3 laden Erfahrungsbericht: Netzwerk aus
– auch mit unterschiedlichen Betriebssys- Schon unter Windows Vista kam es
XP und Windows 7 aufbauen
temen – hat die Heimnetzgruppe also nur vor, dass Vista manche XP-Rechner In einem zweiten Test haben wir ein kleines
am Rande zu tun. nicht in der Netzwerkumgebung Heimnetzwerk geprüft. Das Testnetz be-
Wer einen älteren XP-Rechner mit anzeigen konnte. Das Problem tritt stand aus folgenden Komponenten:
auf, wenn die Link-Layer Topology
einem Windows 7-PC etwa im WLAN be- ● Ein älterer Desktop-PC mit Windows XP
Discovery (LLTD)-Antwortkompo-
treiben will, sollte zunächst einige Grund- nente (Link-Layer Topology Discove- Home SP3
voraussetzungen schaffen: ry = Verbindungsschicht-Topologie- ● Notebook mit Windows XP Home SP3
● Laden Sie für den XP-Rechner ein Hot- erkennung) auf dem betreffenden ● Desktop-PC mit Windows 7 Ultimate
fix herunter und installieren es. Dieses er- Computer mit Windows XP nicht (nach Ugrade von Vista Ultimate)
installiert ist.
möglicht Vista- und Windows 7-PCs, auch ● Horstbox mit angeschlossenem Drucker
Um das Problem zu lösen, gab es für
XP-Rechner in der Netzwerkumgebung XP-Systeme mit SP2 ein Hotfix, das Alle Voreinstellungen wurden wie
anzuzeigen (siehe Kasten „Hotfix für Win- unter KB922129 bekannt war und eingangs aufgeführt als Basis vorgenom-
dows XP SP3 laden“). die Anzeige wieder ermöglichte. In- men. Auf jedem Rechner sind Freigaben
● Achten Sie darauf, dass Sie sowohl auf zwischen ist unter http://support. für Laufwerke oder Ordner eingerichtet.
microsoft.com/kb/922120 auch
dem XP-Rechner als auch auf dem Win- Ergebnis: Die drei PCs und die Horstbox
ein kostenloser Hotfix für XP mit
dows 7-PC ein Benutzerkonto mit glei- SP3 anforderbar. Dazu geben Sie werden auf allen drei Rechnern sofort in
chem Namen und gleichem Passwort ein- eine E-Mail-Adresse an, an die der Netzwerkumgebung erkannt. An die
gerichtet und gestartet haben. der Downloadlink zusammen mit Horstbox ist ein Drucker als Netzwerkdru-
● Damit beide PCs im Netz kommuni- einem Passwort zum Herunterladen cker angeschlossen: Der Testausdruck vom
geschickt wird.
zieren können, müssen beide auch in der Windows 7-PC gelingt sofort.
gleichen Arbeitsgruppe sein. Bei XP war Dass aber alle Geräte zu sehen sind,
die Standardarbeitsgruppe oft »MSHEIM- heißt nicht viel, daher werden jetzt die
NETZ«, bei Windows 7 heißt sie »WORK- Freigaben getestet:
GROUP«. Bei XP können Sie die Arbeits- In einem ersten Test haben wir ein ● Vom XP-Desktop aus sind die Freigaben
gruppe ändern, indem Sie im Startmenü Notebook mit Windows 7 ausgestattet und auf dem Notebook und auf dem Windows
mit der rechten Maustaste auf »Arbeits- in ein vorhandenes WLAN-Testnetz ein- 7-PC aufrufbar.
platz« klicken und »Eigenschaften« wäh- gebunden. Nach kurzer Zeit waren einige ● Vom Notebook aus ist ebenfalls sofort
len. Im Register »Computername« wird freigegebene Geräte in der Netzwerkumge- der Zugriff auf den XP-Desktop und auf
die aktuelle Arbeitsgruppe angezeigt und bung zu sehen. Interessant wurde es, als das den Windows 7-PC möglich.
kann über »Ändern« umbenannt wer- Notebook dann zusätzlich per Kabel an ein ● Der Windows 7-PC kann direkt auf den
den. Bei Windows 7 gehen Sie ebenso vor: weiteres LAN gehängt wurde. XP-Desktop zugreifen. Beim Zugriff auf
»Start«, rechter Mausklick auf »Compu- Nur nach mehrfachem Aktualisieren das Notebook erfolgt jedoch eine Feh-
ter« und »Eigenschaften«. Unter den »Ein- der Netzwerkumgebung ließen sich alle lermeldung – kein Zugriff möglich. Die
stellungen für Computernamen, Domäne PCs im Netz auch anzeigen: Zuerst wur- Meldung, dass der Name nicht richtig ge-
und Arbeitsgruppe« sehen Sie die aktu- den nur acht Geräte, dann 23, dann nach schrieben ist, hilft nicht weiter – der XP-
ellen Vorgaben und können die »Einstel- weiterem Aktualisieren rund 180 Elemente Desktop verwendet ja denselben Namen.
lungen ändern«. angezeigt. Der Grund für dieses Verhalten Über den Ping-Befehl ergibt sich
● Achten Sie zudem noch darauf, dass je- liegt daran, dass hier zwei verschiedene Merkwürdiges: Ein Ping vom Windows
der PC einen unterschiedlichen Compu- Netze gleichzeitig ausgewertet werden 7-Rechner zur IP-Adresse des Notebooks
ternamen hat. mussten, was einfach längere Zeit dauert. zeigt, dass durchaus eine Verbindung be-

Langsame Anzeige: Es dauerte sehr lange, bis die Netzwerkumge- Kein Zugriff auf XP möglich?: Ändern Sie in diesem Fall diese lokale
bung von Windows die Geräte im Firmennetz auflistete. Sicherheitsrichtlinie in Windows 7.

58 CHIP | WINDOWS 7
PRAXIS NETZWERK INFO
LAN Manager Authentifizierung: Wert 1 nehmen
steht. Ein Ping mit dem Computernamen Das Problem mit Authentifizierungen von älteren Windows-Clients im
Netzwerk lässt sich anhand anderer Einstellungen meist lösen.
des Notebooks führt jedoch ebenfalls nur
zu einem Fehler. Bei der LM- Authentifizierung (LM Client ausgehandelt wird. Microsoft
Immerhin gibt das einen Hinweis dar- für LAN Manager) handelt es sich empfiehlt selbst, bei der Verbindung
auf, wie man den fehlenden Zugriff um- um ein Protokoll, das festlegt, wie zu früheren Windows-Versionen auf
Windows-Clients etwa bei Zugriffen dem Server mindestens die Ebene 1
gehen kann: Klicken Sie mit der rechten auf Netzwerkressourcen authenti- (»LM- und NTLM-Antworten senden
Maustaste auf die Taskleiste des Windows fiziert werden. Die LM-Authentifie- (NTLMv2-Sitzungssicherheit verwen-
7-PCs. Wählen Sie »Symbolleisten | Adres- rungsebene legt dabei fest, welches den, wenn ausgehandelt)«, siehe
se«. Geben Sie als Adresse die IP-Adresse Protokoll genau zwischen Server und Bild) einzustellen.
des nicht erkannten PCs ein, im Beispiel:

\\192.168.0.13

Warten Sie etwas, danach wird der


fehlende Rechner (hier das Notebook
„Lenny“) unter »Netzwerk« mit seiner IP-
Adresse aufgelistet, und alle Freigaben sind
rechts im Fenster zu sehen. Wenn Sie den
„IP-Computer“ in die »Favoriten« ziehen,
steht der Rechner immer zur Verfügung.
Allerdings ist das keine besonders ele-
gante Lösung, auch wenn sie bestens funk-
tioniert. Immerhin ist das Notebook nun Älteren Client authentifizieren: Diese Einstellungen für die LM-Authentifizierung
sind möglich. Nutzen Sie gegebenenfalls die Einstellung von Wert 1.
zweimal in der Netzwerkumgebung zu
sehen, einmal mit Namen, einmal mit IP-
Adresse. Das Namensproblem deutet auf
ein Authentifizierungsproblem hin. Es kann auch sein, dass die Richtlinie mit eingeschalteter Firewall möglich – viel-
Die Lösung: Öffnen Sie auf dem Computer komplett deaktiviert ist. Lesen Sie zu der leicht weniger elegant, aber dafür sicherer.
mit Windows 7 das Startmenü und geben Thematik auch den Kasten »LAN Manager
»secpol.msc« (komplett ausgeschrieben!) Authentifizierung«.
ein. Klicken Sie anschließend oben mit Das war es in der Tat: Auch ohne Neu-
Fazit: Ein paar Fallstricke bleiben
der rechten Maustaste auf »Secpol« und start ist nach Beenden der Sicherheitsricht- Netzwerke aus reinen Windows 7-Rech-
wählen »Als Administrator ausführen«. linien das Notebook von Windows 7 über nern werden dank der neuen Heimnetz-
Nun wechseln Sie im Fenster zu »Loka- den Namen erreichbar. gruppen-Funktion sehr einfach einge-
le Richtlinien | Sicherheitsoptionen« und Allerdings mit einer nicht ganz uner- richtet. Etwas mehr Aufwand können ge-
suchen rechts nach dem Eintrag »Netz- heblichen Einschränkung im Test: Ist die mischte Netze bedeuten, in denen auch äl-
werksicherheit: LAN Manager-Authentifi- Firewall auf dem Windows 7-Rechner ak- tere Windows-Betriebssysteme vorhanden
zierungsebene«. Stellen Sie hier folgendes tiviert, ist dennoch kein Zugriff auf die sind. Mit den richtigen Tipps lassen sich
ein: »LM- und NTLM-Antworten senden freigegebenen Netzwerkressourcen des aber viele Probleme schnell beheben:
(NTLMv2-Sitzungssicherheit verwenden, Notebooks möglich – was bei ausgeschal- ● Prüfen Sie, ob alle Basiseinstellungen
wenn ausgehandelt)«. Der Standard ist teter Firewall hingegen kein Problem ist. vorgenommen sind.
hier: »Nur NTLMv2-Antworten senden«. Der Zugriff per IP-Adresse ist jedoch auch ● Schalten Sie die Firewall aus, um zu prü-
fen, ob diese Verbindungen abblockt.
● Prüfen Sie, ob per IP-Adresse und
Adressleiste der Taskleiste ein Zugriff
möglich ist.
● Ändern Sie gegebenenfalls wie beschrie-
ben die Richtlinien.
Dann sollte auch der Netzwerkeinsatz
kein Problem mehr sein. In Netzen mit Li-
nux unter Einsatz des Samba-Servers, kann
dieser in der (Linux-) Firewall freigegeben
werden. Ob dann wirklich alles funktio-
niert, muss man dennoch ausprobieren.
Geschafft: Über eine lokale
Sicherheitsrichtlinie lässt Das hat auch das Testnetz gezeigt: Wäh-
sich in der Tat ein Zugriff rend der XP-Desktop mit XP Home SP3
auf ältere Windows-Syste- keinerlei Probleme bereitete, war das Note-
me ermöglichen. book mit XP Home SP3 nur mit Tricks zur
Zusammenarbeit zu überreden. ■

60 CHIP | WINDOWS 7
PRAXIS BETRIEBSSYSTEME

Windows, Mac OS
Härtetest
Hauptangriffsziel ist und bleibt Win-
dows, was an der breiten installierten Basis
liegt. Hacker können so mit einem ein-
zigen Virus einen Großteil der Rechner im
Internet angreifen. Bei Apple und Linux
sind hingegen gerade mal eine Handvoll
Schneller, sicherer und super einfach zu bedienen sollen sie Viren bekannt. Daraus auf die Sicherheit
zu schließen, wäre allerdings falsch. Stufte
sein. Was die neuen BETRIEBSSYSTEME können und ob Win-
Microsoft im ersten Halbjahr 2009 rund
dows 7 wirklich alle abhängt, zeigt unser Vergleichstest. 39 % aller Lücken in Windows als kritisch
ein, waren es bei Apple 18 %, Linux ver-

B
zeichnete lediglich 14 %. Noch wichtiger
islang war die Wahl des Betriebs- als die Anzahl der Lücken ist der Umgang
Sicherheit: Windows 7 schützt
systems einfach: „Normale“ PCs der Hersteller mit entdeckten Schwachstel-
nutzen Windows, Apple-Compu- Zwei wichtige Anforderungen an ein Be- len im System. Microsoft sorgte im Gegen-
ter Mac OS und auf Notebooks triebssystem sind die leichte Bedienbar- satz zu den Konkurrenten immer für einen
von Administratoren läuft Linux. Alles keit, und natürlich sollen die Rechnerres- schnellen Patch – für Windows ist immer
nur Geschmackssache? Wir haben uns sourcen möglichst wenig belastet werden. am zweiten Dienstag im Monat Patch-Day.
Windows 7, Mac OS X Snow Leopard und Doch was nutzt das schlanke Performance- An diesem Tag stellt Redmond alle Bug-
die Linux-Distribution Kubuntu angese- System, wenn jeder Anfänger-Hacker in fixes über den „Windows Update“-Service
hen und können eines versprechen: Mit ein paar Minuten den kompletten Rechner zur Verfügung. Für kritische Lücken gibt
den Ergebnissen in diesem Vergleichstest übernehmen kann? Wir haben deshalb die es außerplanmäßige Updates, die das Sys-
wissen Sie genau, welches Betriebssystem Sicherheitspolitik der Testkandidaten un- tem automatisch lädt und installiert. Apple
am besten zu Ihnen passt. ter die Lupe genommen. und Linux haben für die Updates keinen

62 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Must-Haves für

und Linux im
Windows 7
Microsoft hat versäumt, seinem
System einen VoIP-Client mitzu-
geben, außerdem fehlen Tools, um
Archive zu entpacken und ein Me-
diaplayer, der alles abspielen kann.
Auch ein Antiviren-Programm fehlt
(auf Heft-CD vorhanden). Mit den
folgenden Tools können Sie Win-
festen Zeitplan. Bei Mac OS X prüft – wie nicht, aber darauf können die User auch dows 7 noch aufpeppen:
bei Windows 7 – ein eingebauter Update- getrost verzichten. Alle drei Apple-Viren, VLC Media Player: Mediaplayer für
Manager in bestimmten Zeitabschnitten die sich momentan im Umlauf befinden, Windows (auf Heft-CD)
auf Aktualisierungen. Unter Kubuntu muss erkennt das neue Snow Leopard selbst- OpenOffice: Textverarbeitung und
der User selbst daran denken. ständig. Dazu prüft es jeden Download auf Tabellentool
Firefox: schneller, betriebssystem-
Nachteil Microsoft und Apple: Bevor die Schadroutinen. Dummerweise hat der
übergreifender Webbrowser (auf
die Updates an die User gehen, durch- OS-X-Anbieter vergessen, dass die Viren Heft-CD)
laufen die Bugfixes viele Qualitäts- und auch per USB-Stick auf den Rechner gelan- Skype: kostenloser VoIP-Client
Kompatibilitätskontrollen. Der Vorteil der gen können – hier versagt sein Tool. Laut F-Secure: Sicherheitssuite für das
Linux-Community: Oft gibt es schon nach Unternehmen wird allerdings bereits an neue Windows 7
Stunden den ersten Patch – der kann al- einem Patch gearbeitet, der mit der Snow-
lerdings auch das System instabil machen. Leopard-Version 10.6.1 kommen soll. Was Apple
Durch die lange Patch-Dauer bei Mac OS
X und Windows 7 gab es daher bis Re-
Windows 7 bietet als einziges System
im Test ein Sicherheitscenter, in dem der
vergessen hat
daktionsschluss noch 22 ungepatchte Lü- User auf einen Blick alle relevanten Secu- Dem MacOS X fehlen vor allem Ar-
cken bei Apple; Microsoft muss noch 17 rity-Funktionen im Blick hat. Sollte etwa chiv-Tools und VoIP-Anwendungen.
Die folgenden Tools sollten Sie auf
Schwachstellen beseitigen. die Firewall ausfallen, warnt Microsoft den
jeden Fall noch downloaden und
Weil Microsoft keine hundertprozenti- User und bietet Lösungsvorschläge an. Un- einrichten:
ge Sicherheitsgarantie geben kann, sind ter Snow Leopard und Kubuntu fehlt ein
Skype: Kostenloser VoIP-Client
Virenscanner und Antispyware-Tools von- solcher Service. Apple und Linux gehen
OpenOffice: Büropaket samt Text-
nöten; sie schützen vor bekannten Lücken sogar noch einen fatalen Schritt weiter: Bei verarbeitung und Tabellentool
und Angriffen, lange bevor Microsoft ei- OS-X-Rechnern ist die Firewall von Haus Firefox: Schneller, betriebssystem-
nen Patch bereitstellt. Auf Apple- und Li- aus deaktiviert, und wer unter Kubuntu ge- übergreifender Webbrowser
nux-Rechnern gibt es solche Programme schützt sein will, muss je nach Distribution StuffIt Expander: Archiv-Programm
für Mac OS X
die Firewall sogar noch nachinstallieren.
VLC Media Player: Mediaplayer für
Im Bereich Antiphishing hingegen sind Video- und Audiofiles
alle drei Systeme top. Jedes OS sichert per
Webfilter vor den Angriffen. Falls doch mal
ein Angreifer durchkommt, schützen die
So ist Kubuntu
Systeme mit einem einfachen Trick: Der erst komplett
angemeldete User besitzt keine Adminis-
Bei der Kubuntu-Distribution fehlt
trations-Rechte. Bei jeder Änderung am fast gar nichts mehr. Allein Codecs
System muss er zustimmen – unter Ku- für das Abspielen von Video- und
buntu und Mac OS X bedarf es der Pass- Audiofiles brauchen Sie noch – die
worteingabe. Allerdings laufen Programme lädt das System allerdings bei Be-
darf völlig selbstständig aus dem
im Hintergrund weiter. Ausgefeilter ist die
Internet nach.
Technik bei Windows 7: Hier blockiert
die Benutzerkontensteuerung den Rech- Kubuntu: Linux-Distribution
ner komplett, bis der User per Mausklick
das verdächtige Tool zulässt. Dabei zeigt
Microsoft zusätzliche Infos an, etwa, woher
das Programm stammt. ßen durchsetzen kann. Wer hingegen mit
FOTOLIA; OLGA LYUBKINA, JAN WILL, SABINE

Einen wahren Sieger in der Rubrik Si- OS X oder Kubuntu unterwegs ist, hat kei-
cherheit gibt es fast nicht: Die einen Sys- ne Firewall, keinen Virenscanner und teil-
teme haben praktisch keine Lücken, aber weise lange Zeit ein ungepatchtes System.
FOTO: ISTOCKPHOTO; BLACKRED,

auch keine Schutzsysteme. Die Konkurrenz


steht täglich unter Beschuss, hat aber auch
die beste Abwehr. Der Punktsieg geht hier
Performance: Kubuntu lahmt
knapp an Windows 7. Denn dieses ist das Klar gibt es Systeme mit Quad-Core-i7-
einzige System, das bereits heute zeigt, dass CPU, 16 GByte RAM und Terabyte-Fest-
es sich im Kampf gegen Hacker einigerma- platten, auf denen es praktisch keine Rolle

CHIP | WINDOWS 7 63
PRAXIS BETRIEBSSYSTEME

Windows 7: Die neue


Taskleiste sorgt für mehr
Übersicht, wenn mehrere
Fenster geöffnet sind.

Mac OS X Snow Leopard: Apple


zeigt offene Fenster übersicht-
lich per „Exposé“-Funktion an.

spielt, ob das Betriebssystem von sich aus


schnell ist und wenig Ressourcen ver-
braucht. Doch längst nicht jeder besitzt
ein solches System – und so haben wir die
drei Testkandidaten auf einem handelsüb-
lichen PC mit 2,93GHz-Core-2-Duo-CPU
und 4 GByte RAM getestet.
Jedes der drei Systeme hat für den
Wettkampf noch mal trainiert: Microsoft
hat aus dem ressourcenfressenden Vista
gelernt und verspricht, dass Windows 7
nicht nur gefühlt viel schneller ist. Apple
setzt bei Snow Leopard komplett auf 64-
Bit und bietet mit dem „Grand Central
Dispatch“-Dienst eine spezielle Software, Gleich am Anfang kann Kubuntu bei Minuten gedulden. Ist das Betriebssystem
die Programme auf Multicore-Rechnern der Installation punkten: In nur 11 Mi- auf der Platte, zieht Windows 7 an allen
noch schneller machen soll. Kubuntu ist nuten ist das System fertig auf der Platte vorbei, denn für einen Kaltstart braucht
von Haus aus performant – trotzdem gibt – Rekord! Windows-7-Liebhaber können das Redmond-OS nur 26 Sekunden,
es eine neue KDE-Version und neue Ker- nach 17 Minuten auf die Icons klicken dicht gefolgt von OS X mit 28 Sekunden.
nel-Anpassungen. – Mac-OS-X-User müssen sich ganze 26 Schlusslicht ist Kubuntu mit 43 Sekunden.

INFO
Snow Leopard und Intel-PC: So installieren Sie Mac OS X auf jedem PC
Die neueste OS-Version Snow Leopard chen für die Installation einen speziellen müssen Sie noch einen Adapter kaufen.
läuft ausschließlich auf Intel-Hardware. internen USB-Dongle, der dem Computer Den finden Sie im Fachhandel (Kosten-
Und trotzdem lässt sich das System nicht vorgaukelt, er sei ein Apple-Computer. punkt: drei Euro). Jetzt brauchen Sie
so einfach auf jedem Rechner installieren. Dieses EFI-X-Modul (www.efi-x.com, ca. noch die Mac-OS-X-Installations-DVD.
Schuld daran ist vor allem das BIOS der 155 Euro) benötigt außerdem spezielle Die kostet normalerweise für Nicht-Leo-
Computer. Apple-Rechner setzen bereits Hardware, allen voran eine Intel-CPU. pard-User 169 Euro (www.apple.de). Was
auf die nächste BIOS-Version EFI (Exten- Zusätzlich sollte eine Hauptplatine von Apple verschweigt: Auch mit dem kosten-
sible Firmware Interface). Ist diese nicht Gigabyte oder DFI in Ihrem Rechner günstigen Upgrade (29 Euro) lässt sich
auf dem Rechner vorhanden, verweigert stecken. nVidia- und ATI- Snow Leopard installieren, denn es fehlt
das System die Installation. Grafikkarten arbeiten eine Routine, die prüft, ob eine
übrigens problemlos. Vorgängerversion auf dem Rech-
Das brauchen Sie: Wollen Sie das in- ner installiert ist.
Wir zeigen, wie Sie trotz dieser Hürde das terne Modul lieber
neue Mac OS X Snow Leopard auf den an einem exter- Verwandlungskünstler:
Rechner bekommen. Ohne ein bisschen nen USB-Port Mit dem EFI-X-Modul lässt sich
zu tricksen, geht es jedoch nicht. Sie brau- anschließen, Mac OS X auf jedem PC installieren

64 CHIP | WINDOWS 7
abgestimmt sein sollte, verschlingt Snow
Leopard 107 Watt. Stromsparer Windows 7
geht mit 102 Watt als Sieger hervor. Damit
auch bei der Wiedergabe von HD-Videos
der Stromverbrauch gering bleibt, setzen
die Systeme mittlerweile auf die GPU (Gra-
phics Processor Unit) für die Berechnung
vieler Inhalte. Die ist oft stromsparender
als die Multikern-Einheit der CPU. Testsie-
ger Windows 7 belastet die CPU nur mit 16
%. Mac OS X verlangt beim Videoplayback
per Grafikkarte vom Rechner 21 % , Ku-
buntu-PCs 33 %.
In der Rubrik „Performance“ heißen
die Gewinner damit Windows 7 und Mac
OS X. Das Apple-System kann schneller
Kubuntu-Linux: Eine Übersichtsfunktion für offene Fenster fehlt.
Dateien kopieren, während Windows 7
schneller CSS-Websites anzeigt. Die Ent-
Dass Windows 7 schnell startet, liegt vor braucht 551 MByte, OS X mit 653 MByte wickler der Linux-Community müssen
allem am perfekten Cache-Management; knapp 19 % mehr. Am besten ging Ku- hingegen noch einiges an der Geschwin-
zusätzlich lädt es häufig benötigte Dateien buntu mit dem RAM um: Das System be- digkeitsschraube drehen.
bereits nach dem Bootvorgang in den Ar- nötigt nur 280 MByte.
beitsspeicher – so starten später zusätzliche Trotzdem brauchte das Kubuntu-OS bei
Anwendungen schneller. Mit der Funktion den alltäglichen Arbeiten oft am längsten,
Ausstattung: Mac OS X mit Backup
„Windows ReadyBoost“ lassen sich diese was auf die schlecht optmierte CPU-Kana- Das perfekte Betriebssystem sollte alle
oft angeforderten Dateien auch auf einem lisierung zurückzuführen ist. Hier können wichtigen Programme und Funktionen
angeschlossenen USB-Stick parken. Windows 7 und Snow Leopard wieder auf- von Haus aus mitbringen. Leider macht
Bei einem Start aus dem Stand-by- holen. Gerade bei Dateioperationen sieht das keiner unserer Testkandidaten. Viele
Betrieb geht es bei allen dreien extrem man den Unterschied: Für das Kopieren neue Features finden sich zudem bei OS X
schnell: Dem OS X reicht eine Aufwach- von 1.239 Files mit insgesamt 4,21 GByte nicht – man habe mehr unter der Haube op-
phase von 2,6 Sekunden, Windows 7 schläft braucht das Linux-System 2:12 Minuten. timiert, sagt Apple-CEO Steve Jobs. Beim
3,2 Sekunden und nur Langschläfer Ku- Windows 7 ist mit 1:58 Minuten ein wenig neuen Mac-Betriebssystem fehlt sogar ein
buntu braucht mit 3,8 Sekunden morgens schneller, kommt aber an die 1:44 Minuten Programm fürs Daten-Backup. Wer hier
ein wenig länger. von OS X nicht ran. Der Grund: Das Datei- Files sichern will, muss auf das mächtige
Vor allem bei der Arbeitsspeicherbe- system von Snow Leopard ist optimal auf Time Machine zurückgreifen. Damit si-
lastung zeigen die neuen OS-Versionen, das System abgestimmt und insgesamt bes- chert das Mac-OS das komplette System
was sie können. Testsieger Windows 7 ver- ser als das Windows-7-FAT-Dateisystem. auf eine externe Festplatte. Von dort aus
Windows und OS X nehmen sich beim lassen sich dann ältere Dateiversionen
Kopf-an-Kopf-Rennen nicht viel: 48,22 oder Komplett-Backups wieder einspielen.
Frames pro Sekunde (fps) schafft Windows Time Machine funktioniert dabei tadellos.
7, OS X 48,76 fps. Kubuntu hinkt mit nur Abgesehen vom Kaufzwang für eine exter-
43,55 fps hinterher. Auch beim Browsertest ne Platte, die Apple den Usern auferlegt, ist
liegen Windows 7 und OS X nah beiein- die Backup-Möglichkeit in Snow Leopard
ander, während Kubuntu die beiden Kon- die beste im Vergleichstest.
kurrenten wieder nur von hinten sieht. Für Unter Windows 7 braucht man nur
DIe illegale Alternative: den Test kam Firefox zum Einsatz, da der dann externe Platten oder genug DVDs,
Wenn Ihnen 155 Euro für die EFI-
Hardware-Lösung zu viel sind, kön- Browser für jedes OS verfügbar ist. Beim wenn man komplette Datenimages erstel-
nen Sie auch zu einer günstigeren SunSpider-Browsertest hatte das OS X len will. Schattenkopien von Dateien legt
Lösung greifen: einer Software-Ma- knapp die Nase vorn, beim CSS-Test kann es selbstständig im Hintergrund an. Mit
nipulation. Dabei müssen Sie ledig- sich Windows 7 durchsetzen. ein paar Mausklicks lassen sich so ältere
lich die Snow-Leopard-Installations- Aber die Rechner müssen nicht nur Dateiversionen wiederherstellen. Kubuntu
DVD für 29 Euro kaufen (s. o.) und
diese dann so patchen, dass sie sich schnell sein, auch der Umweltgedanke bietet nur ein einfaches Backup-Tool. Ein
auch auf einem Nicht-EFI-Computer spielt mehr und mehr eine Rolle. Wir ha- komplettes Image des Systems oder gar
aufspielen lässt. Detaillierte Anlei- ben deshalb mit einem Profi-Wattmeter Schattenkopien sind damit nicht möglich.
tungen zur Vorgehensweise finden den Stromverbrauch der Betriebssysteme Einzelne Dateien lassen sich natürlich
sich in speziellen Foren im Internet. untersucht. Ist der Verbrauch im Stand- auch über die Brennfunktionen für CDs
Allerdings hier noch einmal der aus-
drückliche Hinweis: Dieses Vorgehen by noch exakt gleich hoch, genehmigt sich und DVDs sichern. Brenntools fehlen in
ist illegal! Kubuntu im Alltagstest rund 115 Watt. Ob- den drei Systemen ebensowenig wie eine
wohl die Hardware optimal auf das Mac-OS Bildbearbeitung, ein Mailprogramm und

CHIP | WINDOWS 7 65
PRAXIS BETRIEBSSYSTEME

TESTSIEGER
11/2009

ein Archiv-Tool. Selbst an ein Mediacen-


ÜBERSICHT 1. PLATZ 2. PLATZ 3. PLATZ
ter haben alle drei Hersteller gedacht. Hier
Mac OS X Snow
Produkt Windows 7 Kubuntu liegt Microsoft mit der Einbindung von
Leopard
TV-Karten und einer elektronischen Pro-
Hersteller Microsoft Apple Kubuntu
grammzeitschrift weit vorn. Unter OS X
Internet www.microsoft.de www.apple.de www.kubuntu.org
zeigt Front Row nur QuickTime-kompa-
Preis 120 Euro 29 Euro kostenlos
tible Filme und Musik. Bei unserer Linux-
Gesamtwertung sehr gut gut befriedigend Distribution führt ein selbst gebasteltes
Sicherheit
Performance
Mediacenter die Medien vor – es ist aber
Ausstattung aufgrund der unausgereiften Benutzerfüh-
Benutzerführung rung kaum zu bedienen.
Sicherheit
Funktion für Updates ● ● ●
Updatefrequenz 1 x pro Monat bei Bedarf bei Bedarf Benutzerführung: Per Klick zum Ziel
Anteil kritischer Lücken
(1. H./09)
39 % 18 % 14 % Bei der Installation von Programmen
automatische Updates ● ● ■ gewinnt OS X haushoch: Einfach das ge-
Virenscanner ● ■ ■
wünschte Tool in den Programmordner
Firewall ● ● aber ausgeschaltet ● aber nicht installiert ziehen, fertig. Für die Deinstallation ein-
Sicherheitscenter ● ■ ■
fach den Ordner löschen – simpler geht’s
Accountberechtigungen ● per Sicherheitsabfrage ● per Sicherheitsabfrage ● per Sicherheitsabfrage
nicht. Keine über die Platte verteilten
Verschlüsselung ● für das gesamte System ● nur für Home-Verzeichnis ■
DLLs, keine Registry-Einträge.
Antispyware ● ■ ■
Unter Windows 7 lassen sich mitt-
Antiphishing ● ● ●
lerweile Programme meist fast vollstän-
dig über die Systemsteuerung entfernen
Performance
Installation 17 min 26 min 11 min
– sofern die Programmierer eine entspre-
Kaltstart 26 sec 28 sec 43 sec
chende Routine in ihr Programm einge-
Start aus Stand-by 3,2 sec 3,8 sec
baut haben.
2,6 sec
Videoencodierung (fps) 48,22 48,76 43,55
Unsere Linux-Distribution bringt mit
Stromverbr. (Std.-by/Idle/
dem neuen KDE 4.3 einen Programm-Ma-
1,1/102/140 1,1/107/144 1,1/115/145
Ausl.) nager mit, über den sich Tools komfortabel
Dateikopie (1.239 Files, installieren lassen. Ist das Programm aber
1,58 min 1,44 min 2,12 min
4,21 GB)
nicht in der Liste, ist es für Einsteiger fast
Browser-Benchmark
1,045 sec 0,949 sec 1,741 sec unmöglich, neue Anwendungen hinzuzu-
(SunSpider)
CSS-Test (Firefox) 225 ms 238 ms 247 ms fügen. Denn zusätzliche Software lässt sich
CPU-Auslastung bei
16 % 21 % 33 % oft nur mit komplizierten Kommandozei-
Grafikvideo
len-Befehlen aufsetzen.
Festplattenplatz-Verbrauch 7 GByte 8 GByte 10 GByte
Die Installation von Hardware läuft le-
RAM-Verbrauch 551 MByte 653 MByte 280 MByte
diglich bei Windows 7 problemlos, da das
Ausstattung System von Haus aus für fast alle Geräte die
einzelnes Datenbackup ● ■

passenden Treiber an Bord hat.
Schattenkopien integriert, automatische nur per Time Machine ■

Auch Apple hat seine Treiberdatenbank


Systemsicherung auf externe Medien/Netzwerk in Echtzeit im Netzwerk ■

in Snow Leopard aktualisiert, allerdings


Mediacenter ● ● ●
kommt diese nicht annährend an die von
Brennfunktion ● ● ●
Microsoft heran. Viele Geräte funktionie-
Bildbearbeitung ● ● ●
ren daher nur eingeschränkt mit diesem
Systembeschleuniger ReadyBoost mit SSD-Support keine Extra-Unterstützung keine Extra-Unterstützung
OS oder verweigern im schlimmsten Fall
Mail ● ● ●
die Arbeit ganz. Kubuntu bietet nur weni-
Packen ● ● ●
ge Standardtreiber. Speziell auf die Hard-
Benutzerführung ware angepasste Versionen gibt es kaum
Anwendungen über inde- Anwendungen über Dock- Anwendungen über inde-
xiertes Start-Menü erreich- Icon-Leiste erreichbar; offene xiertes Start-Menü erreich- und wenn, sind sie nur von Informatikstu-
Anwendungen
bar; offene Programme in der Programme nur schwer bar; offene Programme in der denten installierbar.
Taskleiste erkennbar Taskleiste
Eine Setup-Routine führt Drag&Drop für die Installa- Installation und Deinstal-
Besonders in puncto Benutzerführung
Programminstallation
durch Installation; das Entfer- tion; für die Deinstallation lation erfolgen über einen gibt es bei Kubuntu also noch große Schwä-
nen läuft über Deinstallatio- reicht es, den Ordner zu Programm-Manager oder chen, bei Mac OS X fehlt es hingegen an Si-
nsroutinen löschen Kommandozeilen
Desktop nur ein Desktop möglich mehrere Desktops möglich mehrere Desktops möglich cherheitsfeatures – der beste Kompromiss:
WLAN-Netzwerkinstallation per Systray-Icon per Systray-Icon per Systray-Icon Windows 7. Es ist leicht zu bedienen und
Treiberinstallation Infos im Gerätemanager keine Infos über Treiber keine Infos über Treiber hat viele Sicherheitstools, die Webgefahren
Plug&Play – nur Standard- gut abwehren.
Druckerinstallation Plug&Play – viele Treiber Plug&Play – wenige Treiber
treiber Fabian von Keudell ■
● ja ■
nein

66 CHIP | WINDOWS 7
PRAXIS XP-MODUS

V
irtuelle Maschinen sind sehr gut
dazu geeignet, um andere oder
neue Betriebssysteme zusätzlich
zu testen oder etwa um aus der
virtuellen Umgebung heraus sicher im
Web unterwegs zu sein. Sehr praktisch
sind sie vor allem dann, wenn zum
Beispiel der Datenaustausch zwischen
virtuellem und realem System nahtlos
und ohne großen Konfigurationsauf-
wand gelingt.
Ein weiterer Vorteil: Wer sich für
ein neues Betriebssystem entschie-
den hat, möchte auf gewohnte An-
wendungsprogramme meist nicht
verzichten – in einer virtuellen
Maschine mit dem früheren Be-
triebssystem lässt sich das pro-
blemlos umsetzen.
Hier hat Microsoft durch-
aus auf Kritik vieler Anwen-
der reagiert, die nach dem
Wechsel zu Vista oft nicht nur
so manche Hardware austauschen mussten
– auch einige Anwendungsprogramme lie-
ßen sich nicht mehr starten, da half meist
auch kein Kompatibiltätsmodus.
Für Windows 7 Professional, Ultimate
und Enterprise hat Microsoft daher eine
Lösung für alle XP-Anwender integriert,
mit der unter Windows XP so gearbeitet
werden kann, als ob es sich um eine Win-
dows 7-Umgebung handeln würde. Ge-
dacht ist diese Funktion allerdings weniger
für für den privaten Einsatz, sondern eher
für Unternehmen – daher fehlt der XP-Mo-

Virtuelles
dus auch in Windows 7 Home Premium.
Privatanwender können alternativ auf
Virtual PC 2007 mit SP1 zurückgreifen,

XP Professional
was offiziell nicht mit Windows 7 läuft, aber
unter Windows 7 dennoch einen Versuch
lohnt. Denn trotz einer Fehlermeldung zu
Beginn scheint es zu funktionieren.
Nachteil: Es gibt keine USB-Unterstüt-
zung. Die zweite Alternative wäre das kos-

in Windows 7
tenlose Virtual Box, das nicht so komfor-
tabel zu bedienen ist, dafür aber mit USB
zusammenarbeitet.
Der XP-Modus wird nahtlos (Seamless
Mode) in Windows 7 integriert:
● Ordner wie »Eigene Dokumente« las-
Die Windows 7-Versionen PROFESSIONAL und ULTIMATE sind
sen sich sofort gemeinsam unter Windows
für den so genannten XP-Modus vorbereitet. Damit lassen 7 und dem XP-Modus nutzen.
sich alle XP-Applikationen direkt unter Windows 7 nutzen, ● USB-Peripherie, die an den Windows
ohne den Kompatibilitätsmodus abzufragen. 7-Rechner angeschlossen ist, kann eben-
falls sofort im XP-Modus eingesetzt wer-
den. Dazu gehören etwa Drucker, Scanner,
Speicher-Sticks, externe Festplatten oder
auch Digitalkameras.

68 CHIP | WINDOWS 7
Nahtloser Übergang: Im XP-Modus kön-
nen Sie mit XP so arbeiten, als wäre kein
zweites Betriebssystem vorhanden.

BIOS-Eingriff:
● Druckaufträge, die Sie aus dem XP-
Die Hardware-
Modus abschicken, werden direkt zum Virtualisierung ist
Windows-7-Drucker weitergeleitet. oft im BIOS noch
● Der Datenaustausch über die Zwi- nicht aktiviert.
schenablage ist jederzeit möglich.

Voraussetzungen für den XP-Modus


Eine generelle Voraussetzung für den Ein-
satz des XP-Modus: Der Prozessor Ihres
Rechners muss überhaupt für Virtuali- XP-Modus in drei Schritten: Die Download-
sierung geeignet sein (AMD-V oder Intel Reihenfolge – erst Virtual PC, dann XP-
Image – sollten Sie unbedingt einhalten.
VT). Wird die Hardware-Virtualisierung
von der CPU nicht unterstützt, lässt sich
der XP-Modus auch nicht nutzen. Das Änderung und starten den PC neu. Wenn
Problem dabei ist: Auch wenn Ihr Prozes- Sie nun SecurAble erneut starten, sollte die
sor die Anforderungen erfüllt, bedeutet Meldung »Locked ON« zu sehen sein.
das nicht, dass Sie gleich loslegen können. Als weitere Hardware-Voraussetzung
Bei vielen Rechnern ist die Virtualisierung nennt Microsoft für die 32-Bit-Version von
nämlich ausgeschaltet. Windows 7 mindestens 1 GB Arbeitsspei-
Eine gute Möglichkeit, das herauszu- cher, für die 64-Bit-Version 2 GB. CHIP
finden, bietet das Tool SecurAble (auf Heft- empfiehlt für beide mindestens 2 GB.
CD, siehe auch Seite 50). Meldet dieses nach Hinzu kommen 16 bis 20 GB freier Fest-
dem Start »Locked OFF«, ist das einerseits plattenspeicher sowie eine Grafikkarte, die XP im Startmenü: Nach der Installation
ein gutes Zeichen: Ihre CPU ist generell mindestens DirectX 9-tauglich ist. von Virtual PC ist der XP-Modus schon vor-
in der Lage für Virtualiserung, nur ist die Sind alle Hardware-Voraussetzungen bereitet.
Funktion bisher nicht aktiviert. Um das erfüllt, fehlen noch die Anwendungen.
zu ändern, müssen Sie ins BIOS und dort Die müssen Sie derzeit noch zunächst bei Sowohl Virtual PC als auch Windows
nach einer entsprechenden Einstellungen Microsoft herunterladen und installieren. XP stehen derzeit als Download-Pakete
suchen. Bei einem AMI-BIOS etwa steckt unter www.microsoft.com/virtual-pc/down
der Befehl »Virtualization Technology« load.aspx zur Verfügung. Die Installation
im Bereich »Power«. Ändern Sie die Vor-
Vorbereitung für den XP-Modus verläuft in drei Schritten:
einstellung auf »Enabled«, speichern die Im Grunde genommen besteht der XP-
Modus aus einer modifizierten Version 1. Wählen Sie zuerst aus, ob Sie die 32-
von Microsoft Virtual PC sowie aus Win- oder 64-Bit-Version von Windows 7 ein-
INFO dows XP Professional mit Service Pack 3 gerichtet haben. Danach stellen Sie die
(bereits aktiviert). Die Modifizierung ist Sprache ein.

CPUs mit Virtualisie- der Grund dafür, dass eine CPU mit Virtu-
alisierungstechnologie vorausgesetzt wird
2. Klicken Sie auf »Download Windows
Virtual PC RC«. Sie können die etwa 6
rungs-Technologie – bei Virtual PC 2007 selbst ist diese nicht MB große Datei speichern oder direkt für
notwendig. die Installation öffnen, wie es hier im Test
Wer sich vorab vergewissern will,
Übrigens: Der XP-Modus kann auch geschah. Bestätigen Sie nun mit »Ja«, dass
FOTO: ISTOCKPHOTO/LUCA DI FILIPPO

ob die CPU seines Rechners für


Virtualisierung geeignet ist, kann dafür verwendet werden, statt XP ein al- Sie das Update (siehe Kasten: „Virtual PC
sich direkt bei Intel und AMD in- ternatives Betriebssystem wie Linux zu als Windows-Update“ auf Seite 71) instal-
formieren. Unter http://ark.intel. installieren, auch wenn Microsoft nur die lieren wollen. Folgen Sie den weiteren An-
com/VTList.aspx etwa hat Intel eine einwandfreie Funktion mit XP, Vista oder weisungen. Es dauert eine Weile, bis die
entsprechende Liste von geeigneten
Windows 7 meldet. Als Host-System ist je- Installation abgeschlossen ist. Anschlie-
Prozessoren zusammengestellt. Bei
AMD finden Sie eine solche Liste un- doch Windows 7 in den oben genannten ßend sollten Sie den Rechner neu starten.
ter http://products.amd.com/de-de/ Versionen Voraussetzung. Alternativ können Sie natürlich auch so-
– beim Prozessorvergleich lässt sich
gezielt nach Virtualization filtern.
CHIP | WINDOWS 7 69
PRAXIS XP-MODUS

Nur für XP: Die vir-


wohl Virtual PC als auch XP nacheinander
tuelle XP-Umgebung
herunterladen und dann die Installation benötigt ein eigenes
von Hand der Reihe nach starten. Kennwort, das Sie am
3. Nach dem Neustart finden Sie im besten speichern.
Startmenü von Windows 7 unter »Alle
Programme« den neuen Eintrag »Win-
dows Virtual PC« und darin »Windows
XP Mode«. Nach Klick darauf erfolgt die
Meldung, dass die Setupdatei noch her-
untergeladen werden muss. Bestätigen Sie
das mit einem Klick auf »Herunterladen«.
Nun wird erneut die Microsoft-Websei-
te gestartet. Achtung: Stellen Sie zuerst
wieder Ihr Betriebssystem und die Spra-
che ein, und klicken Sie auf »Download
Windows XP Mode RC«. Jetzt können Sie
in Ruhe einen Kaffee trinken, denn das
XP-Image, das nun geladen und installiert
werden muss, umfasst immerhin 455 MB. Automatisches
Update: Diese Fest-
legung hier gilt nur
XP-Modus einrichten für die XP-Maschine,
nicht für Windows
Die Einrichtung von Windows XP verläuft 7. Schalten Sie die
per Assistent. Folgen Sie einfach den An- Funktion ein.
weisungen des Assistententen, bis die In-
stallation beendet ist.
Stimmen Sie zuerst den Lizenzbedin- Option der automatischen Updates aus-
Feinschliff: XP-Modus konfigurieren
gungen zu. Danach werden Sie zuerst zur wählen. Denn diese gelten allein für die
Vergabe eines Kennwortes aufgefordert. – virtuelle – XP-Maschine. Auch wenn Sie Als ersten Schritt unter XP sollten Sie das
Dieses hat nichts mit Ihrer Windows 7- beispielsweise automatische Updates für manuelle Update starten und XP auf den
Anmeldung zu tun, sondern dient lediglich Windows 7 bereits eingerichtet haben, blei- neuesten Stand bringen. Die Internetver-
für die XP-Installation. ben andernfalls alle möglichen Updates für bindung ist kein Problem, da hier die Ein-
Um das Kennwort nicht immer wieder XP unberücksichtigt. Deshalb sollten Sie stellungen von Windows 7 automatisch
neu eingeben zu müssen, empfiehlt es sich, die Einstellung hier explizit vornehmen, übernommen werden. Zunächst wird das
die Einstellung »Anmeldeinformationen um auf Nummer Sicher zu gehen. Gültigkeitsprüfungstool heruntergeladen,
speichern (empfohlen)« aktiviert zu las- Nun folgt nach »Setup starten« eine danach werden wichtige Updates einge-
sen. Als Nächstes sollten Sie unbedingt die längere Einrichtungsphase, die automa- richtet. Anschließend ist die XP-Maschine
tisch abläuft. Anschließend startet das be- auf dem aktuellsten Stand – aber noch kei-
kannte Windows XP in einem Fenster. Es neswegs optimal eingerichtet.

INFO meldet, dass ein Antivirenprogramm fehlt,


möglicherweise kommt auch der Hinweis
auf den Desktopbereinigungsassistenten
Mehr Speicher zuweisen
Rückgängig-Daten- – jeder bisherige XP-Anwender wird sich Wer die Systemeigenschaften des Compu-

träger aktivieren hier sofort heimisch fühlen. ters aufruft, sieht unter anderem, wieviel

Als Vorgabe ist in der XP-Maschine


der so genannte Rückgängig-Daten- Wenig
träger deaktiviert. Diese Funktion intuitiv:
ist aber nützlich, wenn man Pro- Die Vorge-
gramme ausprobieren will, ohne die hensweise
XP-Konfiguration zu verändern. Wer zum Ändern
»Änderungen verwerfen« wählt, von Einstel-
lungen der
kommt automatisch zur letzten
virtuellen
Konfiguration zurück. Änderungen
Maschine ist
werden bei aktivierter Funktion in
umständlich.
einer temporären Datei auf der Fest-
platte gespeichert und beeinflussen
somit XP überhaupt nicht. Aller-
dings lässt sich so nur ein einziger
Wiederherstellungspunkt festlegen.

70 CHIP | WINDOWS 7
XP beenden:
Mit dieser Ein-
stellung legen
INFO
Sie selbst fest,
was beim Be-
enden von XP
Virtual PC als
geschieht. Windows-Update
Wenn Sie irgendwann Virtual PC
vom Rechner entfernen wollen,
finden Sie es nicht als Applikation
in der Systemsteuerung, sondern
als Windows Update (»Installierte
Arbeitsspeicher der virtuellen Maschi-
Virtual PC: Das Programm wird nicht Updates anzeigen«). Das XP-Image
ne derzeit zur Verfügung steht. Auf dem wird hingegen als Applikation in der
als Anwendungsprogramm, sondern
Testrechner wurden 512 MB angezeigt. Wer als Windows-Update eingerichtet. Softwareliste angezeigt.
mehr physikalischen Speicher im Rechner
hat, sollte besser auf ein GB erhöhen.
Über das Menü »Extras« und »Einstel-
lungen« geht es bei aktivem XP allerdings
nicht, da können Sie nur die aktuellen Ein-
stellungen anschauen. Sie müssen erst XP
»herunterfahren«, um Einstellungen zu än-
dern. Das geht zunächst nicht wie gewohnt
über das Startmenü – dort können Sie sich
nur abmelden. Drücken Sie stattdessen die
Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Ende]
und klicken auf »Herunterfahren«. Als
nächstes wählen Sie in der Liste »Herun-
terfahren« aus und bestätigen mit »OK«.
Nun öffnen Sie das Startmenü von
Windows 7 und wählen »Alle Programme hezustand. Diese Einstellung können Sie allein in einer originären XP-Umgebung
| Windows Virtual PC«. Klicken Sie un- jedoch über die Funktion »Schließen« än- und damit relativ sicher stattfinden kann.
ter »Name« mit der rechten Maustaste auf dern. Über »Vor Aktion bestätigen« haben Über »Extras« lassen sich die Treiber auch
»Windows XP Mode« (wer die Dateierwei- Sie die Möglichkeit, selbst zwischen Ruhe- wieder aktivieren.
terungen eingeschaltet hat, sieht »Windows zustand, Herunterfahren und Ausschalten
XP Mode.vmcx«) und wählen »Einstel- zu wählen.
lungen«. Nun können Sie der virtuellen
XP-Modus in der Praxis
Maschine mehr Arbeitsspeicher zuweisen, Die »Hardware-Ausstattung« der XP-Ma-
beispielsweise 1024 MB.
Programme sicher testen: schine ist recht dürftig, so dass alle hard-
Haben Sie alle Einstellungen wie ge- ware-nahen Anwendungen meist nicht
wünscht vorgenommen, starten Sie XP funktionieren. Dazu gehören auch Spiele,
Anpassen: Weitere Einstellungen über »Alle Programme | Windws Virtual die eine hardware-beschleunigte 3D-Aus-
Im Einstellungen-Dialog sollten Sie einen PC | Windows XP Mode«. gabe benötigen.
Blick auf den Punkt »Integrationsfeatures« Die Menüleiste von XP bietet noch Weil das Sicherheitscenter von Win-
werfen. Dann sehen Sie, welche Geräte und zwei interessante Funktionen. Über »USB« dows XP sonst ständig nervt, sollten Sie als
Laufwerke Windows 7 und XP gemeinsam können Sie zum Beispiel angeschlossene erstes ein Antivirenprogramm einrichten.
verwenden. Dazu gehören auch Ressourcen USB-Peripherie allein Windows XP zuord- Alle Anwendungsprogramme, finden Sie
wie Audio, Drucker oder Wechseldatenträ- nen – unter Windows 7 sind die Geräte später im Startmenü von Windows 7 unter
ger, etwa bei einem eingebauten Cardrea- dann automatisch abgemeldet. Genauso »Alle Programme | Windows Virtual PC |
der im PC. XP stehen also alle Laufwerke lässt sich auch wieder die gemeinsame Nut- Windows XP Mode Anwendungen«.
des Host-Systems zur Verfügung, während zung einschalten. Für den Start des XP-Modus gibt es
Windows 7 zum Beispiel das Systemlauf- Die nahtlose Integration der XP-Ma- zwei Varianten, die aber nicht gleichzeitig
werk von XP nicht sieht. schine in den Windows 7-Host funktio- aktiv sein können:
Alle Programme, die Sie unter XP neu niert, weil Microsoft schon eine Vielzahl ● XP als „Virtueller Computer“ in einem
installieren, finden automatisch ihren Weg an dazu benötigten Treibern integriert hat. Fenster von Windows
ins Startmenü von Windows 7. Falls Sie das Wer unter XP eine riskante Software tes- ● Virtuelle XP-Anwendung in vollständi-
nicht wollen, können Sie im Einstellungen- ten will, sollte die Treiber kurzfristig aus- ger Windows 7-Umgebung
Dialog die Funktion »AutoVeröffentlichen« schalten. Das funktioniert über »Extras« Es ist also nicht möglich, etwa den Firefox
deaktivieren. und »Integrationsfeatures deaktivieren«. als XP-Anwendung zu starten und gleich-
Wer den XP-Modus beendet, schickt Der Austausch mit Windows 7 ist damit zeitig XP als virtuelle Maschine zusätzlich
XP standardmäßig lediglich in den Ru- weitgehend deaktiviert, so dass der Test zu öffnen. ■

CHIP | WINDOWS 7 71
Wer suchet,
PRAXIS RICHTIG SUCHEN

U
rlaubsfotos, Lieblingssongs,

DER FINDET!
E-Mails, Videos und vieles mehr:
In dieser Datenflut den Über-
blick zu bewahren ist nicht ganz
einfach und oft verbringt man viel Zeit
damit, am heimischen Computer wich-
tige Daten zu suchen. Windows 7 stellt
aber einige gute Features bereit, damit Sie
schnell zum gewünschten Ziel gelangen. Windows 7 unterstützt den Anwender hervorragend bei der
Suche nach DATEN und INFORMATIONEN – unabhängig davon,
Blitzschnell: Suche über das ob sich diese auf dem Computer, auf externen Laufwerken
Startmenü starten oder gar im Internet befinden.
Der schnellste Weg zur Suchfunktion
führt über das Startmenü. Ein Klick auf
den Start-Button oder auch die Windows-
Taste auf der Tastatur, und schon kann
es losgehen. Der Cursor blinkt bereits im
Schnellsuchfeld »Programme/Dateien
durchsuchen«, Sie müssen lediglich den
gewünschten Suchbegriff eingeben. Genau
genommen nicht einmal den vollständi-
gen Begriff, denn Windows 7 beginnt die
Suche bereits nach der Eingabe des ersten
Buchstabens. Jedes weitere Zeichen, das
Sie tippen, verfeinert das Suchergebnis.
Das Ergebnis wird sofort im oberen Be-
reich des Startmenüs angezeigt.
Windows 7 durchstöbert dabei unter
anderem alle installierten Programme, die
Systemsteuerung und Dateien. Gerade das
Aufspüren von Programmen ist bei der Ar-
beit mit dem neuen Betriebssystem ausge-
sprochen praktisch. Bevor Sie etwa lange
in den Tiefen der Systemsteuerung nach
der „Defragmentierung“ suchen, geben Sie
den Begriff einfach im Schnellsuchfeld ein:
Schon zeigt Windows 7 das Programm als
Ergebnis an. Ein Klick auf den Eintrag, und
das Programm wird gestartet.

Flink: Bereits die Eingabe weniger Buchsta-


ben führt zum ersten Suchergebnis.

72 CHIP | WINDOWS 7
Gezielt: Nach
Neues Konzept: Bibliotheken einem Klick auf
»Benutzerdefi-
Setzen Sie eine Software von Microsoft niert« lässt sich
als E-Mail-Programm ein, etwa Microsoft die Suche auf
einen speziellen
Outlook 2007, werden sogar E-Mails nach
Ordner be-
dem im Schnellsuchfeld eingegebenen schränken.
Suchbegriff durchforstet. Für Anwender,
die zuvor mit Windows Vista gearbeitet
haben, ist dies nichts Neues. Wirklich neu
und vor allem praktisch ist das Prinzip
der Bibliotheken, die ebenfalls in eine Su-
che einbezogen werden. Bibliotheken sind
virtuelle Ordner, die Dateien zusammen-
fassen, die sich an verschiedenen Speicher-
orten befinden können (siehe auch Artikel Hat die Suchanfrage noch nicht zum rich- »Benutzerdefiniert« und »Internet«. Per
„Überblick im Chaos bewahren“ ab Seite tigen Ergebnis geführt oder werden nicht Klick auf »Bibliotheken« oder »Heim-
30). Bei den Speicherorten kann es sich alle Ergebnisse im Startmenü angezeigt, netzgruppe« wird die Suche auf den ent-
beispielsweise um die interne Festplatte klicken Sie auf »Weitere Ergebnisse anzei- sprechenden Bereich beschränkt. Im Fall
des PCs, aber auch um einen externen gen«. Es wird automatisch der Windows- von »Benutzerdefiniert« haben Sie im
Wechseldatenträger handeln. Unabhängig Explorer gestartet, in dem nun das voll- folgenden Dialog die Möglichkeit, gezielt
davon, wo sich eine Datei befindet: Ist sie ständige Suchergebnis aufgelistet wird. einen bestimmten Ordner oder eine Bibli-
Bestandteil einer Bibliothek, wird sie in die othek auszuwählen. Mit einem Klick auf
Suche einbezogen. Im Falle eines externen »OK« wird die Suchanfrage dann erneut
Datenträgers ist natürlich Voraussetzung,
Mehr: Weitere Ergebnisse anzeigen durchgeführt. Entscheiden Sie sich für
dass dieser auch an den Rechner ange- Im Windows-Explorer sehen Sie in der »Internet«, wird der Suchbegriff wieder-
schlossen ist. rechten oberen Ecke ein Schnellsuchfeld, um automatisch an den Internet Explorer
Zurück zum Schnellsuchfeld im Start- in dem bereits der Suchbegriff aus dem weitergereicht. Der Browser wird gestartet
menü: Wird die gesuchte Datei, das Pro- Startmenü übernommen wurde. In der und die Suche mit dem von Ihnen einge-
gramm oder ähnliches in der Liste der rechten Hälfte des Explorer-Fensters wer- richteten Standardsuchanbieter, beispiels-
Suchergebnisse aufgeführt, rufen Sie den den alle Suchergebnisse aufgeführt. Un- weise Google, durchgeführt (siehe hierzu
gewünschten Eintrag per Mausklick auf. terhalb dieser Liste finden Sie die Einträge auch Kasten auf Seite 75).

Alternative: Sucheanfrage per


INFO Windows-Explorer starten
Alternativ zum Startmenü können Sie
Suchanfragen optimieren: Suchindex erweitern eine Suchanfrage auch direkt im Win-
dows-Explorer generieren, indem Sie hier
Manche Suchanfragen werden blitzschnell abgearbeitet, andere dauern den Suchbegriff in das Schnellsuchfeld in
ewig. Doch mit einem Trick lässt sich die Suche beschleunigen.
der rechten Ecke des Programmfensters
Suchaufträge werden unter Win- die Möglichkeit, bereits indizierte eingeben. Dabei sollten Sie allerdings be-
dows 7 sehr schnell und zuverlässig Ordner aus dem Suchindex zu ent- rücksichtigen, dass die Suche zunächst auf
durchgeführt. Grund hierfür ist der fernen oder neue Ordner hinzuzu-
den aktuellen Ordner beziehungsweise die
bereits in Windows Vista eingeführte fügen. Klicken Sie hierzu im Dialog
Suchindex, der all Ihre persönlichen »Indizierte Orte« auf »Alle Orte Bibliothek, in der Sie sich gerade befinden,
Ordner überwacht und inventari- anzeigen«. In der oberen Hälfte des beschränkt wird. Soll der gesamte PC ein-
siert. Führen Sie dagegen eine Suche Dialogs werden nun alle Laufwerke schließlich externer Laufwerke durchsucht
in einem Ordner aus, der nicht vom des PCs eingeblendet sowie weitere werden, markieren Sie zunächst im Naviga-
Index erfasst ist, kann eine Suche Einträge wie »Internet Explorer-Ver-
tionsfenster links »Computer«, geben dann
schnell zur Geduldsprobe werden. lauf«. Mit einem Klick auf den Pfeil
Um zu erfahren, welche Daten zu vor einem Eintrag blenden Sie wie den Suchbegriff ein und starten den Such-
den indizierten Ordnern zählen, gewohnt die Unterordner ein. Ein vorgang durch Drücken der Eingabetaste.
gehen Sie so vor: Geben Sie im Häkchen in einem Kontrollkästchen Wie weit die Suche fortgeschritten ist, kön-
Schnellsuchfeld des Startmenüs den vor einem Eintrag zeigt, dass das nen Sie dem grünen Balken im Adressfeld
Begriff »Indizierungsoptionen« ein. entsprechende Element im Suchin-
FOTO: ISTOCKPHOTO/JILL FROMER

des Windows-Explorers entnehmen. Da in


Sobald dieser Eintrag in den Sucher- dex enthalten ist. Deaktivieren Sie
gebnissen unter »Systemsteuerung« das Kästchen, wird das Element aus diesem Fall auch nicht indizierte Ordner
angezeigt wird, klicken Sie darauf. dem Suchindex entfernt, aktivieren (siehe auch Kasten links) durchsucht wer-
Im folgenden Dialog werden nun alle Sie ein Kästchen, wird der entspre- den, wird die Suche höchstwahrscheinlich
indizierten Orte aufgelistet. Nach chende Ordner hinzugefügt. Been- einige Zeit in Anspruch nehmen.
einem Klick auf »Ändern« haben Sie den Sie dann alle Dialoge mit »OK«.
Drücken Sie die Tastenkombination
[Windows] + [F], wird der Windows-Ex-

CHIP | WINDOWS 7 73
PRAXIS RICHTIG SUCHEN

dabei so wenig aussagekräftige Dateina-


men wie „IMG_2011“ oder „Urlaub_119“
vergibt, der wird sich bald schwertun, ein-
zelne Bilder in der Bildersammlung wie-
derzufinden.

Fleißarbeit: Metadaten ergänzen


Unser Tipp: Machen Sie sich einmal die
Mühe, Ihre Bilder mit weiteren Informa-
tionen, so genannten Metadaten, zu verse-
hen; dann können Sie sich später das müh-
selige Durchforsten der Bilddatenbank
sparen. Das Vorgehen hierzu ist einfach.
Markieren Sie eine Datei – etwa ein Foto –
im Windows-Explorer, werden am unteren
Rand des Programmfensters bereits eini-
Geduldsprobe: Wird der gesamte Computer ge Details zur Datei eingeblendet. Hierzu
durchsucht, kann dies längere Zeit dauern. zählen beispielsweise der Dateiname, das
Aufnahmedatum des Fotos, die Dateigrö-
ße oder auch die Abmessungen des Bildes.
plorer direkt mit einem Suchfenster geöff- dem ersten Dateityp (also etwa JPG) den Bewegen Sie den Mauszeiger auf die obere
net. Auch hier gilt wieder: Einfach Such- booleschen Operator „ODER“ ein, gefolgt Rahmenlinie des Detailbereichs und zie-
begriff eingeben, und schon durchstöbert von der Eigenschaft „typ:“. Sobald Sie den hen Sie ihn mit gedrückter linker Maus-
Windows 7 den PC nach den gewünschten Doppelpunkt eintippen, klappt wieder die taste nach oben, um das Fenster zu vergrö-
Informationen. Liste mit Dateitypen auf, aus der Sie nun ßern. Je größer Sie das Fenster aufziehen,
den zweiten Dateityp, im Beispiel also ».tif« desto mehr Metadaten werden sichtbar.
auswählen. Ist Ihnen dies zu umständlich, Neben den bereits aufgeführten Informa-
Suchfilter: Suche eingrenzen können Sie alternativ auch den Suchfilter tionen lassen sich noch weitere von Hand
Während der Eingabe des Textes klappt »Art« wählen, und dann als Informations- ergänzen. So können Sie nach einem Klick
unterhalb des Schnellsuchfeldes ein kleines typ »Bilder«. Als Ergebnis listet Windows in das Feld »Markierungen« beispielsweise
Menü auf. Es enthält zum einem die zuletzt 7 alle Bilddateien inklusive JPG- und TIF- weitere Stichwörter ergänzen, die das ent-
eingegebenen Suchbegriffe, zum anderen Dateien auf. Analog hierzu können Sie sprechende Bild beschreiben.
haben Sie die Möglichkeit, einen Suchfil- mithilfe des »Art«-Suchfilters die Suche Um mehreren Bildern die gleichen
ter hinzuzufügen, um die Suchergebnisse auf Dokumente, E-Mails, Musik und vieles Stichwörter zuzuweisen, markieren Sie
noch weiter einzuschränken. Dies ist bei- mehr beschränken. Über den Filter »Ände- diese zuvor gemeinsam, indem Sie die
spielsweise praktisch, wenn Sie nur nach rungsdatum« im Schnellsuchfeld lässt sich Taste [Strg] gedrückt halten, während Sie
einem bestimmten Dateityp – etwa JPG im die Suche auf einen bestimmten Datums- nacheinander die Bilddateien anklicken.
Falle von Bildern – suchen möchten. Kli- bereich eingrenzen, der Filter »Größe« wie- Sobald Sie die Metadaten ergänzt haben,
cken Sie in diesem Fall im aufgeklappten derum gibt die Dateigröße vor. sichern Sie die Eingaben mit einem Klick
Menü auf »Typ«, und markieren Sie dann Die bereits vordefinierten Suchfilter auf »Speichern«. Sind Sie später auf der
in der aufklappenden Liste den gewünsch- sind nicht immer ausreichend, um die Suche nach diesen Bildern und können
ten Dateityp, im Beispiel also ».jpg«. Ha- Suchergebnisse übersichtlicher zu gestal- sich beispielsweise nicht mehr an die Da-
ben Sie zuvor bereits einen Suchbegriff ten. Wer beispielsweise Bilder von der Ka- teinamen erinnern, geben Sie im Schnell-
eingegeben, zeigt Windows 7 meist schon mera auf den Computer überspielt und suchfeld des Windows-Explorers einfach
die ersten Suchergebnisse im Explorer an.
Abhängig von diesen Ergebnissen kann es
sein, dass die Auswahl an Dateitypen stark
eingegrenzt ist. Wird der gewünschte Da-
teityp – im Beispiel JPG – nicht aufgeführt,
findet Windows 7 keine Bilddatei, die dem
Suchbegriff entspricht.
Sobald Sie im Schnellsuchfeld einen
Dateityp als Suchfilter gewählt haben, wird
der Filter »Typ« nicht mehr als Suchfil-
ter aufgelistet. Möchten Sie in Ihre Suche
mehrere unterschiedliche Dateitypen auf-
nehmen, beispielsweise JPG-Dateien und
TIF-Dateien, geben Sie einfach hinter Details: Im Detailbereich können Sie weitere Informationen zur Datei hinterlegen.

74 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Mit dem Internet
»Markierungen:«, dann ein Leerzeichen Wie auch schon unter Vista können Explorer suchen
und anschließend die Stichwörter ein. Als Sie eine Suche übrigens auch in Umgangs- Der Browser bringt ein Schnell-
Ergebnis erhalten Sie alle Dateien, die im sprache durchführen. Statt umständlich suchfeld mit. Dabei müssen Sie
Feld »Markierungen« die entsprechenden etwa „art: Bild autor: Mareile“ einzugeben, aber nicht den von Microsoft vor-
gegebenen Suchanbieter nutzen.
Stichwörter enthalten. reicht dann die Angabe „Bild von Marei-
Weitere Datei-Informationen lassen le“. Diese Art der Suche ist nicht standard- Nicht nur auf dem eigenen PC wird
sich über den Eigenschaftendialog einer mäßig aktiviert. Rufen Sie im Windows- nach Daten gesucht, auch im In-
Datei ergänzen. Um ihn zu öffnen, klicken Explorer »Organisieren | Ordner- und ternet verbringt man viel Zeit mit
Sie mit der rechten Maustaste im Windows- Suchoptionen« auf. Im Register »Suchen« dem Aufspüren von Informationen.
Damit die Suche schnell vonstatt-
Explorer auf den Dateinamen und wählen im folgenden Dialog aktivieren Sie das ten geht, bringt auch der Internet
im Kontextmenü »Eigenschaften«. Im Re- Kontrollkästchen »Unter Verwendung na- Explorer 8 ein Schnellsuchfeld mit.
gister »Details« finden Sie eine Vielzahl an türlicher Sprache suchen«. Im gleichen Sie finden es – wie im Windows-
Eigenschaften. Nicht alle davon können Dialog können Sie auch »Komprimierte Explorer – in der rechten oberen
vom Anwender verändert werden. Bewe- Dateien (ZIP, CAB usw.) einbeziehen«. Ecke des Programmfensters. Einfach
Suchbegriff eingeben, Eingabetas-
gen Sie den Mauszeiger in der rechten Spal- Eine weitere wichtige Einstellung ist per te drücken, und schon startet der
te „Wert“ langsam von oben nach unten, se- Standardeinstellung bereits aktiviert: »Un- Browser mit dem eingerichteten
hen Sie, dass neben einigen Eigenschaften terordner bei der Suche in Dateiordner in Suchdienst die Suche. Per Standard-
Felder eingeblendet werden. Neben der Sucherergebnissen aufnehmen«. Mit einem einstellung ist dies meist der Such-
Eigenschaft „Copyright“ erscheint bei- Klick auf »Übernehmen« und dann »OK« dienst Microsoft Live Search oder
die neue Suchmaschine Bing.
spielsweise „Text hinzufügen“. Sobald Sie schließen Sie den Dialog wieder.
in das Feld klicken, verschwindet der Text Suchmaschine einbinden
und Sie können eigene Copyrightangaben Sie können aber auch Ihre eigene
– also etwa den Namen des Fotografen, der
Praktisch: Suche speichern Lieblingssuchmaschine in den
die Rechte am Bild hat – ergänzen. Ana- Führen Sie immer wieder die gleiche Su- Browser einbinden. Klicken Sie
hierzu auf das kleine Pfeil-Symbol
log vervollständigen Sie, sofern gewünscht, che mit mehreren Suchkriterien durch, rechts vom Schnellsuchfeld, und
alle weiteren editierbaren Felder. Die Suche müssen Sie diese nicht jedes Mal erneut wählen Sie im aufklappenden Menü
nach diesen Datei-Informationen erfolgt eingeben. Speichern Sie die Suchanfrage »Weitere Anbieter suchen« aus. Im
dann immer nach dem oben bereits be- stattdessen einfach. Sobald Sie eine Su- Menü finden Sie übrigens auch den
schriebenen Verfahren: Geben Sie einfach che durchgeführt haben, klicken Sie in der praktischen Befehl »Auf dieser Seite
suchen«, mit dem Sie die aktuelle
die Bezeichnung der Eigenschaft ein, etwa Symbolleiste auf »Suche speichern«. Ver- Webseite nach dem eingegebenen
„Copyright“, gefolgt von einem „:“. Nach geben Sie einen Namen für den Suchauf- Begriff durchsuchen lassen können.
einem Leerzeichen ergänzen Sie dann den trag und bestimmen Sie den Ort, an dem Die entsprechenden Texte werden
entsprechenden Text, im Beispiel also den die Suche gespeichert werden soll. Sie auf der Seite anschließend gelb
Namen des Fotografen, etwa „Mareile Hei- muss nicht unbedingt im „Suchvorgänge“- hervorgehoben. Haben Sie »Weitere
Anbieter suchen« ausgewählt, wird
ting“. Alles im allem: „Copyright: Mareile Ordner abgelegt werden, auch wenn dies die »Add-on-Galerie: Thematische
Heiting“. wahrscheinlich am praktischsten ist. In Suche« gestartet. Suchen Sie sich
diesem Fall wird die Suchanfrage nämlich den gewünschten Suchdienst aus,
in Ihrem Favoritenordner abgelegt. Möch- und klicken Sie auf »Dem Internet
Kombination: Boolesche Operatoren ten Sie die Suchanfrage zu einem späteren Explorer hinzufügen«. Die Suchma-
schine steht nun nach einem Klick
Eine weitere Möglichkeit, eine Suche noch Zeitpunkt erneut starten, reicht ein Klick auf den Pfeil rechts vom Schnell-
zu verfeinern, sind die so genannten Boo- auf den Namen der Suchanfrage. suchfeld zur Verfügung. Um ihn als
leschen Operatoren. Mit ihrer Hilfe lassen Standardsuchdienst einzurichten,
sich mehrere Suchbegriffe miteinander wählen Sie im Menü »Suchanbieter
kombinieren. Sind Sie beispielsweise auf
Profi-Tipp: Search Federation verwalten«. Im folgenden Dialog
markieren Sie den gewünschten
der Suche nach Dateien, die sowohl den Mit Windows 7 können Sie Internet-Por- Dienst und richten ihn »Als Stan-
Begriff „Max“ als auch „Moritz“ enthalten tale (etwa Flickr, Yahoo oder YouTube) dard« ein. Im gleichen Dialog kön-
sollen, tippen Sie in das Schnellsuchfeld auch direkt in den Explorer integrieren. nen Sie übrigens auch Suchdienste,
„Max UND Moritz“ ein. Verwenden Sie Möglich macht dies eine Suchconnec- die Sie nicht nutzen, aus der Liste
den Operator „ODER“, spürt Windows 7 tor-Datei im OSDX-Format, die einige »entfernen«.
alle Dateien auf, die entweder „Max“ oder Webseiten zum Download anbieten. Der Bessere Suchergebnisse erzielen
„Moritz“ enthalten. Um einen Begriff von Suchanbieter erscheint anschließend in Sind Sie mit den Treffern, die eine
der Suche auszuschließen, setzen Sie vor der Favoritenliste des Windows-Explor- Suchanfrage bringt, nicht zufrieden,
den Begriff ein „NICHT“. So führt die ers. Einfach Suchportal markieren, Such- sollten Sie die eingegebenen
Suche nach „Max NICHT Moritz“ zu al- begriff im Schnellsuchfeld eingeben, und Suchbegriffe nochmals genau
überprüfen. Wie auch im Windows-
len Dateien, die zwar ein „Max“ enthal- schon werden die ersten Treffer angezeigt. Explorer erzielen Sie bessere Ergeb-
ten, aber kein „Moritz“. Diese Booleschen Eine Sammlung an Suchconnector-Date- nisse, wenn Sie mehrere Begriffe
Operatoren können wiederum mit den ien finden Sie unter http://www.sevenforums. etwa mithilfe von Booleschen Ope-
bereits beschriebenen Suchfiltern kombi- com/tutorials/742-windows-7-search-federa- ratoren miteinander kombinieren.
niert werden. tion-providers.html. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 75
SECURITY SICHERHEITSEINSTELLUNGEN

So SICHER ist
WINDOWS 7
Auch für Windows 7 hat Microsoft wieder an der Sicher-
heitsschraube gedreht und einige NEUE FEATURES ergänzt.
Wir zeigen Ihnen, was sich im Vergleich zur Vorgänger-
version verändert hat und was Sie selbst noch tun sollten,
damit Ihr Computer gut geschützt ist.

H
eutzutage ohne Firewall, An- rieren, was besonders Notebook-Besitzer Netzwerktypen erkennbar. Sollten die Ein-
tispyware- oder Antivirenpro- freuen wird. stellungen der Firewall nicht den Micro-
gramm im Internet zu surfen, ist Um den Status der Windows-Firewall soft-Empfehlungen entsprechen, erschei-
ausgesprochen riskant. Schnel- zu überprüfen, rufen Sie »Start | System- nen die Balken rot.
ler als man denkt hat man sich Schädlinge steuerung | System und Sicherheit | Win- Klicken Sie in der Aufgabenleiste links
aus dem Netz eingefangen. Microsoft hat dows-Firewall« auf. Die Windows-Firewall auf »Windows-Firewall ein- oder ausschal-
auch in der neuesten Betriebssystem- ist normalerweise automatisch direkt nach ten«, können Sie im folgenden Dialog nicht
Version einige Sicherheitskomponenten der Installation von Windows 7 aktiv. Im nur die Firewall für jeden Netzwerkstand-
integriert, so dass zumindest für einen Dialog »Den Computer mithilfe der Win- ort, also Heimnetzwerk, Arbeitsplatznetz-
gewissen Schutz gesorgt ist. dows-Firewall schützen« ist dies an den werk oder auch öffentliches Netzwerk,
grünen Balken links von den jeweiligen getrennt ein- beziehungsweise ausschal-
ten. Es stehen Ihnen au-
Windows-Firewall: Schutz vor ßerdem noch die beiden
Hackern & Co. Optionen »Alle einge-
Die ins Betriebssystem integrierte Win- henden Verbindungen
dows-Firewall hielt bereits mit Windows blockieren, einschließlich
XP Einzug, mit dem Service Pack 2 war der in der Liste der zu-
sie sogar automatisch aktiviert. Allerdings gelassenen Programme«
prüfte sie in dieser Version ausschließlich und »Benachrichtigungen
den eingehenden Datenverkehr. Unter Vis- erhalten, wenn ein neues
ta änderte sich dies: Nun wurde auch der
ausgehende Datenverkehr einem Sicher-
heitscheck unterzogen.
Statusbericht: Die grünen
Für Windows 7 wurde die Firewall er- Balken zeigen, dass bei
neut angepasst: Sie lässt sich nun sogar für der Windows-Firewall alles
jeden Netzwerkstandort getrennt konfigu- im grünen Bereich ist.

76 CHIP | WINDOWS 7
Netzwerkstandorte
Programm blockiert wird« zur Verfügung. auch für die aus-
Mit der ersten Option erwirken Sie, dass gehende Kommu-
alle Zugriffe auf Ihren Computer blockiert nikation festlegen.
werden. Haben Sie die zweite Option ak-
tiviert, weist Windows 7 Sie auf die blo- können getrennt Aufgerufen wird die
erweiterte Firewall
ckierten Programme hin. Halten Sie die
entsprechende Anwendung für vertrauens-
würdig, können Sie den Zugriff auf den PC
konfiguriert werden mit einem Klick
a u f » E r we i te r te
Einstellungen« in
beziehungsweise auf das Internet manuell der Aufgabenleiste
zulassen. rekturen vornehmen, und zwar individuell des Dialogs »Den Computer mithilfe der
für jeden Netzwerkstandort. Achtung: Ge- Windows-Firewall schützen«. In der er-
ben Sie ein Programm für das öffentliche weiterten Firewall sind bereits einige Re-
Konfiguration: Erlaubnis erteilen Netzwerk frei, sollten Sie daran denken, geln für den ein- und ausgehenden Daten-
oder entziehen dass diese Einstellungen von nun an für verkehr festgelegt. Möchten Sie sich einen
Wie auch schon unter Windows Vista kön- alle öffentliche Netzwerke gelten, in denen Überblick über diese Regeln verschaffen,
nen Sie die Liste der Programme, deren Sie sich befinden. klicken Sie in der »Windows-Firewall mit
Kommunikation Sie durch die Windows- erweiterter Sicherheit« links auf »Einge-
FOTO: ILLUSTRATION: ESTHER SCHENK-PANIC´

Firewall zulassen möchten, selbst konfi- hende Regeln« beziehungsweise auf »Aus-
gurieren. Klicken Sie hierzu in der Aufga-
Noch detaillierter: Windows-Firewall gehende Regeln«. Sowohl die aktivierten
benleiste auf »Ein Programm oder Feature mit erweiterter Sicherheit als auch die deaktivierten Regeln werden
durch die Windows-Firewall zulassen«. Weitaus detailliertere Einstellmöglich- anschließend im mittleren Fensterbereich
Um Änderungen an der Liste der zuge- keiten bietet Ihnen die »Windows-Firewall aufgelistet. Nach einem Doppelklick auf
lassenen Programme vorzunehmen oder mit erweiterter Sicherheit«. Wer schon mit eine Regel werden die Eigenschaften an-
weitere Programme hinzuzufügen, klicken Vista gearbeitet hat, kennt die erweiterte gezeigt. Interessant ist hier vor allem das
Sie zunächst auf »Einstellungen ändern«. Firewall bereits. Hier können Sie nicht nur Register »Erweitert«, in dem Sie das Pro-
Erst jetzt lassen sich die gewünschten Kor- die Regeln für die eingehende, sondern fil angeben können, für das die entspre-

CHIP | WINDOWS 7 77
SECURITY SICHERHEITSEINSTELLUNGEN

Im Bereich »Wartung«
dagegen werden Sie über
den Stand der Windows-
Sicherung oder die Win-
dows-Problembehand-
lung informiert. Wich-
tige Themen, um die Sie
sich möglichst schnell kümmern sollten,
werden mit einem roten Balken gekenn-
zeichnet. Windows 7 bringt zwar eine Fire-
wall und auch ein Antispyware-Programm
mit. Ein Antivirenprogramm fehlt aber wie
auch schon in den Vorgängerversionen.
Dies sollten Sie unbedingt nachinstallie-
ren. Solange dies noch nicht geschehen ist,
weist das Wartungscenter Sie mit einem
Bis ins Detail: Jede der vordefinierten Regeln kann individuell auf ein Netzwerk- entsprechend leuchtend roten Balken und
profil sowie einen Schnittstellentyp angepasst werden. dem Hinweis „Virenschutz (wichtig)“ dar-
auf hin.
chende Regel gelten soll. Nach einem Klick unter Windows 7 nicht mehr, dafür steht
auf »Anpassen« können Sie zudem festle- Ihnen jetzt das so genannte Wartungscen-
gen, für welchen Schnittstellentyp (LAN, ter zur Verfügung. Der Aufruf erfolgt in
Antivirenprogramm installieren:
Remotezugriff oder drahtlos) die Regel der Systemsteuerung per Klick auf »Status Windows leistet Hilfestellung
angewendet werden soll. des Computers prüfen« im Bereich »Sys- Klicken Sie im Wartungscenter auf die
tem und Sicherheit«. Noch schneller geht Schaltfläche »Programm online suchen«,
es aber über das Wartungscenter-Sym- wird automatisch der Internet Explorer
Aktionen: Eigene Regeln erstellen bol in Form einer kleinen weißen Flagge mit der Webseite »Anbieter von Sicher-
Möchten Sie selbst eine Sicherheitsregel im Infobereich der Taskleiste. Stellt das heitssoftware« gestartet. Hier finden Sie
für ein bestimmtes Programm oder einen Wartungscenter ein Problem fest, wird die die Anbieter, die bereits mit Windows 7
Port erstellen, gehen Sie folgendermaßen Flagge um einen roten Kreis mit weißem kompatible Sicherheitssoftware anbieten.
vor: Legen Sie im Programmfenster »Win- Kreuz ergänzt. Ein Klick auf die Flagge, Mit einem Klick auf einen Herstellerna-
dows-Firewall mit erweiterter Sicherheit« und Sie erfahren, was das Wartungscenter men gelangen Sie direkt zu dessen Website,
in der linken Fensterhälfte zunächst fest, zu beanstanden hat. Sie können das Pro- auf der Sie dann das gewünschte Produkt
um welchen Regeltyp es sich handelt, also blem nun entweder direkt mit einem Klick erwerben können. Alternativ können Sie
»Eingehende Regeln« oder »Ausgehende auf die jeweilige Meldung beheben, oder natürlich auch selbst im Internet stöbern.
Regeln«. Anschließend klicken Sie in der auch das »Wartungscenter öffnen«. Außerdem haben wir Ihnen auf der Heft-
Aktionsleiste am rechten Fensterrand auf Das Wartungscenter ist in die Bereiche CD das Programm „ClamWin 0.95.2“ be-
»Neue Regel«. Nun müssen Sie nur noch »Sicherheit« und »Wartung« aufgeteilt. reitgestellt.
den Anweisungen des Assistenten folgen Entsprechen beispielsweise die Einstellun-
und die gewünschten Einstellungen vor- gen von Firewall, Antispywareprogramm
nehmen. Möchten Sie irgendwann einmal oder auch Windows Update nicht den vor-
Windows Defender: Schutz vor
wieder zu den von Windows 7 empfoh- gegebenen Sicherheitseinstellungen von Spy- und Malware
lenen Einstellungen zurückkehren und Windows 7, erhalten Sie im Bereich »Si- Um den Schutz vor Viren müssen Sie sich
selbst vorgenommene Änderungen lö- cherheit« einen entsprechenden Hinweis. in Windows 7 selbst kümmern, ein An-
schen, reicht im Dialog »Den Computer tispywareprogramm dagegen bringt das
mithilfe der Windows-Firewall schützen« Betriebssystem bereits mit: den Windows
ein Klick auf »Standard wiederherstellen«. Defender. Das Programm arbeitet im
Hintergrund und scannt Ihren Computer
regelmäßig auf Spy- und Malware. Nach
Wartungscenter: Alle Sicherheits- der Installation von Windows 7 fordert
funktionen im Blick das Wartungscenter Sie auf, den Computer
Wollte man sich unter Windows XP einmal vollständig durch Windows De-
(Service Pack 2) und Vista eine Übersicht fender überprüfen zu lassen. Den entspre-
über alle sicherheitsrelevanten Funktionen chenden Hinweis hierzu erhalten Sie im
wie Firewall oder auch Windows-Updates Infobereich der Superbar.
verschaffen, führte Starten Sie die Prüfung direkt auf den
der Weg über das Alles im Blick: Das Symbol des War-
Link im Hinweisfenster, führt der De-
Sicherheitscenter. tungscenters in der Taskleiste zeigt an, fender eine Schnellüberprüfung durch.
Dieses Center gibt es dass es Sicherheitsprobleme gibt. Dabei werden die Bereiche des Computers

78 CHIP | WINDOWS 7
INFO
ISO-Dateien brennen
Möchten Sie eine ISO-Datei auf DVD
untersucht, bei denen eine Infizierung am Autostartprogramme verschaffen konnte.
brennen, benötigen Sie nun nicht
wahrscheinlichsten ist. Die Überprüfung mehr wie noch unter Windows Vista Wer hier aufräumen möchte, sollte wieder
erfolgt recht schnell und sollte auch jeden ein eigenes Brennprogramm. Win- den klassischen Weg über die Systemkonfi-
Tag wenigstens einmal ausgeführt werden. dows 7 reicht: Doppelklicken Sie ein- guration gehen (siehe auch Seite 46).
In den Standardeinstellungen des Pro- fach im Windows-Explorer auf die
gewünschte ISO-Datei, wählen Sie
gramms ist dies sogar vorgesehen: Einmal
am Tag führt Windows Defender eine au-
gegebenenfalls noch den Brenner Windows Update: Immer auf dem
aus, und starten Sie dann das »Bren-
tomatische Überprüfung durch, und zwar nen« – fertig.
aktuellsten Stand
um zwei Uhr nachts. Möchten Sie diese Das Stichwort „Windows Update“ ist ge-
Vorgaben ändern, starten Sie zunächst das rade schon gefallen. Microsoft stellt in
Programm. Am schnellsten geht dies über regelmäßigen Abständen sowohl für das
das Startmenü: Einfach den Namen „Win- Betriebssystem selbst als auch für andere
dows Defender“ im Schnellsuchfeld ein- Microsoft-Programme wie etwa Microsoft
geben und dann in der Ergebnisliste den Office Updates zur Verfügung. Dabei wird
„Windows Defender“ aufrufen. zwischen „wichtigen“ Updates, „empfoh-
Im Programmfenster klicken Sie dann lenen“ und „optionalen“ Updates unter-
auf »Extras | Optionen«. Anschließend schieden. Manche dieser Updates schlie-
können Sie die »Automatische Überprü- ßen Sicherheitslücken, andere wiederum
fung« Ihren Wünschen entsprechend an- Praktisch: Zum Brennen einer ISO- korrigieren Softwarefehler.
passen. In den Optionen können Sie au- Datei ist unter Windows 7 kein extra Per Standardeinstellung werden diese
ßerdem noch bestimmte Dateitypen sowie Brennprogramm mehr nötig. Updates automatisch heruntergeladen und
Dateien von der Überprüfung ausschlie- installiert. Das ist nicht jedermanns Sache.
ßen. Um den bestmöglichen Schutz für Wer gerne ein Auge auf das haben möchte,
Ihren PC zu erzielen, sollten Sie am »Echt- BitLocker to Go was auf seinen Computer geladen wird,
zeitschutz« möglichst nichts verändern. Er kann die Update-Einstellungen entspre-
Wer die Versionen Windows 7 Ulti-
ist per Standardeinstellung aktiviert und chend ändern. Rufen Sie hierzu über das
mate oder auch Business einsetzt,
sorgt dafür, dass jede heruntergeladene Da- dem steht die Laufwerksverschlüs- Schnellsuchfeld des Startmenüs »Windows
tei und Anlage vom Windows Defender auf selung BitLocker zur Verfügung. Update« auf. Ist das Wartungscenter be-
schädliche Software hin untersucht wird. Außerdem wurde noch ein kleinerer reits geöffnet, können Sie hier auch in der
Außerdem wird jedes auf dem Computer Bruder ergänzt: BitLocker to Go. linken Fensterhälfte ganz unten auf »Win-
Mit diesem kleinen praktischen
ausgeführte Programm überprüft. dows Update« klicken.
Tool können Sie nun USB-Sticks ver-
Haben Sie den Verdacht, dass Ihr PC schlüsseln und mit einem Passwort Im folgenden Dialog sehen Sie sofort,
infiziert sein könnte, sollten Sie eine ge- versehen. ob derzeit aktuelle Updates verfügbar
nauere Überprüfung starten. Klicken Sie sind. Klicken Sie links auf »Einstellungen
auf den Pfeil rechts von »Überprüfung«, ändern«, um als Nächstes die gewünsch-
steht Ihnen neben der »Schnellüberprü- ten Änderungen vorzunehmen. Im Feld
fung« noch die »Vollständige Überprü- Microsoft stellt die aktuellsten Signaturen »Wichtige Updates« legen Sie fest, wie der
fung« zur Verfügung, in der alle Dateien über das Windows Update kostenlos zur Download und die Installation der Updates
sowie Programme durchsucht werden. Verfügung. Haben Sie das »automatische zu erfolgen hat. Ein guter Kompromiss ist
Möchten Sie nur bestimmte Bereiche des Update« eingerichtet, müssen Sie sich in »Updates herunterladen, aber Installation
PCs prüfen lassen, wählen Sie die »benut- dieser Hinsicht um nichts mehr kümmern. manuell durchführen«. Haben Sie diese
zerdefinierte Überprüfung«. Ist das Windows Update dagegen so kon- Einstellung mit »OK« bestätigt, erscheint
Neu im Windows Defender hinzu- figuriert, dass Sie sich die Updates selbst im Wartungscenter ein ent-
gekommen ist das „Microsoft-Center für herunterladen, müssen Sie auch für die sprechender Hinweis.
den Schutz vor schädlicher Software“, auch Aktualisierung der Spy- Welche Hinwei-
„Microsoft Malware Protection Center“ waredefinitionen selbst se Sie erhalten, ist in
genannt (kurz MMPC). Ein Klick auf den Sorge tragen. Haben den Wartungsein-
entsprechenden Link in den »Extras« des Sie die »automatische stellungen hinterlegt,
Windows Defenders führt Sie zur entspre- Überprüfung«aktiviert die Sie im Wartungs-
chenden Webseite. Im MMPC stellt Ihnen (siehe oben), sollten center per Klick auf
Microsoft die neuesten Informationen zu Sie in den »Optionen« »Wartungseinstellun-
Malware vor. Außerdem erhalten Sie hier unbedingt einstellen, gen ändern« aufrufen. Im
zahlreiche Tipps, wie Sie sich am besten dass vor der Überprü- folgenden Dialog können Sie
schützen und im Falle einer Infektion fung nach aktualisierten nun bestimmen, welche Mel-
vorgehen. Signaturen gesucht wird. dungen Sie erhalten möchten
Damit Ihr PC auch vor den neuesten Nicht mehr im Windows Defender ent- und welche nicht. Deaktivieren
Schädlingen geschützt ist, muss der Win- halten ist übrigens der praktische Software- Sie eines der Kontrollkästchen, wird das
dows Defender regelmäßig mit den neues- Explorer, mit dem man sich unter Vista entsprechende Element nicht mehr von
ten Spywaredefinitionen versorgt werden. unter anderem einen Überblick über die Windows 7 überprüft und somit auch sein

CHIP | WINDOWS 7 79
SECURITY SICHERHEITSEINSTELLUNGEN

Sicherung erfolgen
soll. Anschließend
legen Sie fest, wel-
che Daten gesichert
werden sollen. Bevor
Sie die »Einstellungen
speichern und Sicherung aus-
führen«, sollten Sie noch den »Zeitplan än-
dern«, und festlegen, wie häufig und wann
die Sicherung zukünftig automatisch aus-
geführt werden soll.
Ist es später einmal nötig, die gesicher-
ten Daten wiederherzustellen, rufen Sie die
Kompromiss: In den Einstellungen
können Sie hinterlegen, dass zwar die Systemsteuerung auf, wechseln Sie in die
Updates heruntergeladen, die Installa- Kategorie »System und Sicherheit« und kli-
tion aber manuell durchgeführt wird. cken hier unter »Sichern und Wiederher-
stellen« auf »Dateien aus einer Sicherung
Status nicht mehr im Wartungscenter ein- wiederherstellen«. Folgen Sie dann den
geblendet. Nach einem Klick auf »Einstel- Ratsam: Aktivieren Sie den Zeitplan, über- weiteren Anweisungen, um die gewünsch-
lungen für Problemberichterstattung« soll- nimmt Windows 7 die Sicherung der Daten ten Dateien und Ordner auszuwählen, die
ten Sie außerdem festlegen, wie Windows 7 für Sie zum festgelegten Zeitpunkt. wiederhergestellt werden sollen.
bei Problemen vorgehen soll. Voreingestellt Wie bereits erwähnt, unterstützt Win-
ist hier »Automatisch nach Lösungen su- ßer natürlich, Sie haben bereits wie zuvor dows 7 nun bereits ab Version Home Pre-
chen«. Über »Archivierte Meldungen beschrieben die entsprechende Meldung mium das Erstellen eines Systemabbilds.
anzeigen« im Wartungscenter kön- deaktiviert. Erhalten Sie die Mel- Um ein Image zu erstellen, rufen Sie das
nen Sie einen Blick auf ältere Nach- dung, reicht ein Klick auf Programm »Sichern und Wiederherstel-
richten zu Computerproblemen den entsprechenden Link len« wie zuvor beschrieben auf. Das weitere
werfen. im Hinweisfenster in der Vorgehen ist sehr einfach.
Superbar, und Sie können di-
rekt eine »Sicherung einrichten«.
Sicherung einrichten: Alternativ klicken Sie im War-
Neu in Windows 7: Systemabbild mit
Schutz vor Datenverlust tungscenter selbst auf »Sichern Home-Version erstellen
Eine Firewall, ein Antispywareprogramm, und Wiederherstellen« oder rufen Klicken Sie links in der Aufgabenleiste auf
eine Antivirensoftware sowie Windows das Programm über das Schnellsuchfeld »Systemabbild erstellen«. Wählen Sie den
Updates reichen noch nicht aus, um ei- des Startmenüs auf. Klicken Sie dann auf Speicherort aus, und prüfen Sie Ihre Ein-
nen Computer rundum zu sichern. Auch »Sicherung einrichten«. Im folgenden Dia- stellungen. Mit einem Klick auf »Siche-
der Schutz vor Datenverlust sollte nicht log wählen Sie ein Verzeichnis – am besten rung starten« wird das Image des Systems
vergessen werden. Windows 7 bringt zwei eine externe Festplatte – aus, auf dem die erstellt. Ist dies erfolgreich geschehen, geht
Programme mit, die der Sicherung Ihrer
Daten dienen: „Sichern und Wiederher-
stellen“ sowie die „Systemwiederherstel-
lung“. Das erste Programm ist ein Backup-
Tool, mit dem zweiten Programm können
Sie einen früheren Zustand des Computers
wiederherstellen. Beide Programme waren
auch schon Bestandteil von Windows Vis-
ta. Allerdings war es beim Vorgänger nur
mit den Versionen Business, Enterprise so-
wie Ultimate möglich, eine imagebasierte
Sicherung durchzuführen. Wer Vista
Home Premium einsetzte, musste sich mit
der Sicherung von Dateien und Ordern
zufrieden geben. Das ist unter Windows 7
nun anders: Hier lässt sich bereits ab der
Home-Premium-Version ein Systemab-
bild erstellen.
Haben Sie noch keine Sicherung ein-
gerichtet, erhalten Sie vom Wartungscen-
ter einen entsprechenden Hinweis – au- Endlich: Nun können Sie auch in der Home-Premium-Version ein Systemabbild erstellen.

80 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Vorgängerversionen
Unter Windows 7 ist es nun auch
möglich, Vorgängerversionen ei-
ner Datei oder eines Ordners – so
genannte Schattenkopien – wie-
derherzustellen. Voraussetzung ist,
dass der Computerschutz aktiviert
ist. Um dies zu überprüfen, rufen
Sie nach einem rechten Mausklick
auf »Computer« im Startmenü die
»Eigenschaften« auf. Klicken Sie
dann auf »Konfigurieren«.
Im folgenden Dialog sollte die
Option »Systemeinstellungen und
vorherige Dateiversionen wieder-
herstellen« aktiviert sein. Ist dies
der Fall, speichert Windows 7 beim
Setzen eines Systemwiederherstel-
lungspunktes oder einer Sicherung
automatisch die Versionen einer
Datei, die seit dem letzten Wieder-
herstellungspunkt geändert wur-
den. Im gleichen Dialog können Sie
übrigens auch den für den Compu-
terschutz verwendeten maximalen
Sinnvoll: Bevor Sie etwa eine neue Software oder einen Treiber installieren,
Speicherplatz festlegen. Um nun
sollten Sie manuell einen Wiederherstellungspunkt setzen.
eine Schattenkopie beispielsweise
einer Datei wiederherzustellen,
es als Nächstes daran, einen »Systemrepa- Musik oder auch E-Mails werden nicht ge- klicken Sie im Windows-Explorer
raturdatenträger zu erstellen«. Den ent- löscht. Die Systemwiederherstellung war
sprechenden Befehl finden Sie in der Auf- bereits Bestandteil von Windows XP und
gabenleiste im Programmfenster »Sichern Vista. Verglichen zu den Vorgängerversi-
und Wiederherstellen«. Legen Sie eine leere onen hat das Programm unter Windows
CD oder DVD in das Brennlaufwerk Ihres 7 allerdings einige Änderungen erfahren.
PCs und klicken Sie dann auf »Datenträger Wer von XP auf Windows 7 umsteigt, wird
erstellen«. Den erfolgreichen Brennvor- sich noch stärker umgewöhnen müssen als
gang quittieren Sie mit »Schließen«. ein Vista-Anwender.
Sollte es später auf Ihrem PC zu einem Windows 7 setzt bei bestimmten Ak-
schwerwiegenden Fehler kommen, können tionen automatisch Wiederherstellungs-
Sie mithilfe der Systemreparatur-CD/DVD punkte. Dazu zählt beispielsweise die
das zuvor erstellte Systemabbild wieder auf Installation von Treibern oder auch neu-
das System zurückspielen. Legen Sie hierzu er Software. Sie können die Punkte aber Schattenkopien: Mit Windows 7
die CD beziehungsweise DVD in das ent- auch manuell setzen. Klicken Sie hierzu lassen sich nun auch Vorgängerversi-
onen einer Datei wiederherstellen.
sprechende Laufwerk ein und starten Sie mit der rechten Maustaste im Startmenü
den PC neu. Schließen Sie die externe Fest- auf »Computer« und wählen Sie dann mit der rechten Maustaste auf die
platte, auf der sich das Systemabbild befin- im Kontextmenü »Eigenschaften«. Im Datei und wählen im Kontextmenü
»Eigenschaften«. Im Register »Vor-
det, an den PC an und folgen Sie einfach folgenden Dialog klicken Sie links auf
gängerversionen« werden jetzt alle
den Anweisungen des Assistenten. Unter »Computerschutz«. Das Fenster „System- Schattenkopien der Datei aufgelis-
Windows 7 können Sie mittlerweile übri- eigenschaften“ wird nun geöffnet. Im Re- tet. Markieren Sie die gewünschte
gens auch eine ISO-Datei brennen. Lesen gister »Computerschutz« klicken Sie auf Version und klicken Sie auf »Wie-
Sie hierzu den Kasten auf Seite 79. »Erstellen«, und geben im nächsten Dialog
eine aussagekräftige Bezeichnung für den
Wiederherstellungspunkt ein. Nach einem fünf Tage angezeigt. Sollen auch ältere
Systemwiederherstellung: Zurück in Klick auf »Erstellen« legt Windows 7 den aufgeführt werden, aktivieren Sie »Weitere
die Vergangenheit Wiederherstellungspunkt an. Wiederherstellungspunkte anzeigen«. Neu
Für weniger gravierende Probleme, bei de- Möchten Sie Ihr System wieder in ei- in Windows 7 ist die Möglichkeit, »nach
nen nicht gleich ein ganzes Systemabbild nen früheren Zustand zurückversetzen, betroffenen Programmen zu suchen«, die
zurückgespielt wird, ist die Systemwieder- rufen Sie erneut den Dialog »Systemeigen- bei einer Systemwiederherstellung gegebe-
herstellung interessant, die das System in schaften« mit dem Register »Computer- nenfalls gelöscht werden. Treiber werden
einen früheren Zustand zurück- schutz« im Vordergrund auf. Klicken hierbei aufgelistet. »Schließen« Sie die Lis-
versetzt. Alle in der Zwischenzeit Sie hier nun auf die Schaltfläche te, und markieren Sie dann den gewünsch-
vorgenommenen Änderungen »Systemwiederherstellung«. ten Systemwiederherstellungspunkt. Nach
können somit rückgängig ge- Nach einem Klick auf »Wei- einem Klick auf »Fertig stellen« und »OK«
macht werden. Nur persönliche ter« werden die Wiederher- wird das System in den früheren Zustand
Daten wie Dokumente, Bilder, stellungspunkte der letzten zurückversetzt. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 81
SECURITY BENUTZERKONTENSTEUERUNG

Benutzerverwaltung
unter Windows 7
Die neu in Vista eingeführte Benutzerkontensteuerung
war einer der Hauptgründe, warum das BETRIEBS-
SYSTEM so viel Kritik einstecken durfte. Für Windows
7 musste Microsoft daher dringend nachbessern. Wir
zeigen Ihnen, was sich an Neuerungen ergeben hat.

E
in großes Problem von Windows
XP und noch älteren Versionen
war, dass die meisten Anwender
ständig als Administratoren mit
vollen Rechten arbeiteten. Zwar gab es
Benutzerkonten mit eingeschränkten
Rechten, doch mit denen war beispiels-
weise das Installieren von Software un-
möglich. Folglich blieb man als Admi-
nistrator angemeldet. Allerdings öffnete
man damit nicht nur sich selbst das Tor
zum PC, sondern zugleich auch Hackern,
digitalen Schädlingen und mehr.
In Vista sollte damit Schluss sein:
Microsoft führte die so genannte Benut-
zerkontensteuerung, auch User Account
Control (kurz UAC) ein. Die UAC sollte
verhindern, dass Programme sicherheits-
relevante Änderungen am System vorneh-
men können. Trat ein solches Ereignis ein,
wurde der Benutzer darauf aufmerksam Regulierbar: Die Benutzerkontensteuerung bietet unter Windows 7 vier unterschiedliche
gemacht. Erst durch die explizite Bestäti- Benachrichtigungsstufen von „Nie benachrichtigen“ bis hin zu „Immer benachrichtigen“.
gung des Nutzers wurde die Aktion fortge-
setzt. Für die Bestätigung war die Eingabe Im Dialog „Einstellungen für Benutzer-
Korrigiert: Regulierbare
des Administratorkennwortes nötig. Zu- kontensteuerung“ haben Sie nun die Aus-
Benutzerkontensteuerung
sätzlich dunkelte Vista den gesamten Bild- wahl zwischen vier Stufen, die Sie mithilfe
schirm ab und ließ nur noch Eingaben im Für Windows 7 war somit klar: Hier muss des Schiebereglers einstellen. Die niedrigste
Dialogfenster zur Bestätigung der Aktion Microsoft kräftig nachbessern. Und das ist Stufe ist „Nie benachrichtigen“. Sie ist kaum
zu. Auf Klicken außerhalb dieses Dialog- auch geschehen. Die Benutzerkontensteu- zu empfehlen, denn in diesem Fall erfahren
felds reagierte das System nicht. Es gab nur erung gibt es nach wie vor, allerdings ist sie Sie auch nicht, falls Programme versuchen,
entweder ein „Abbrechen“ oder „Fortset- jetzt regulierbar. Um die gewünschten Ein- Software zu installieren oder Änderungen
zen mit Administratorrechten“. stellungen vorzunehmen, gehen Sie fol- am PC vorzunehmen. In Stufe 2 werden
Der Gedanke hinter der Benutzerkon- gendermaßen vor: Rufen Sie über »Start | Sie nur dann benachrichtigt, wenn Ände-
tensteuerung war gut, nur die Umsetzung Systemsteuerung | System und Sicherheit« rungen am Computer von Programmen
vielen Anwendern zu rigide. Selbst bei noch das »Wartungscenter« auf, und klicken Sie vorgenommen werden. Windows-Einstel-
so unwichtigen Änderungen am System dann links auf »Einstellungen der Benut- lungen können ohne eine Benachrichti-
meldete sich die UAC. Die Konsequenz: zerkontensteuerung ändern«. Um Ände- gung geändert werden. Die Benachrichti-
Viele Anwender schalteten die Benutzer- rungen an den Einstellungen vornehmen gungen in der voreingestellten dritten Stufe
kontensteuerung gänzlich aus, das Sicher- zu können, müssen Sie über Administra- erfolgen analog zur Stufe 2, nur dass hier
heitskonzept war damit auf Null gesetzt. torrechte verfügen. zusätzlich der Bildschirmhintergrund ab-

82 CHIP | WINDOWS 7
gedunkelt wird. In Stufe 4 werden Sie im-
mer benachrichtigt, egal ob ein Programm
Änderungen vornimmt oder Sie selbst die
Windows-Einstellungen anpassen.

Benutzerkonten: Windows kennt


vier Kontotypen
In punkto Benutzerkontenverwaltung hat
sich beim Sprung von Vista zu Windows 7
nur wenig getan. Wer allerdings von Win-
dows XP auf die neueste Betriebssystem-
Version umsteigt, wird doch einiges Neues
finden. Für diese Anwender sollen hier
kurz zumindest die wichtigsten Punkte er- Passwort: Sobald Sie das
läutert werden. Systemadministratorkonto
Windows unterstützt vier verschiedene aktiviert haben, sollten Sie
Kontotypen: Systemadministrator, Admi- ein Kennwort vergeben.
nistrator, Standardbenutzer und Gast. Der
Systemadministrator ist der alleinige Herr- Nett: Unter Windows 7 ste-
scher über das System. Er unterliegt keiner- hen einige fröhliche Konto-
lei Beschränkungen. Dies gilt zwar auch für bilder zur Auswahl.
den Administrator, allerdings greift bei ihm
die Benutzerkontensteuerung, das heißt,
bei systemkritischen Aktionen muss der den Befehl »Als Administrator ausführen«. fehl „net user administrator /active:yes“
Administrator die entsprechenden Mel- Im folgenden Dialog „Benutzerkonten- ein. Nach Drücken der Eingabetaste wird
dungen der UAC erst bestätigen, bevor die steuerung“ geben Sie das Administrator- das Systemadministratorkonto angelegt.
Aktion ausgeführt wird. kennwort ein, fertig. Als nächsten Befehl geben Sie „exit“ ein,
um die Eingabeaufforderung zu schließen.
Rufen Sie nun die Kontenverwaltung in
Administrator: Der erste Anwender Versteckt: Systemadministrator- der Systemsteuerung per Klick auf »Be-
Derjenige, der Windows 7 installiert, er- konto aktivieren nutzerkonten hinzufügen/entfernen« im
hält zunächst automatisch ein Administra- Das zuvor erwähnte Systemadministrator- Bereich „Benutzerkonten und Jugend-
torkonto. Über »Start | Systemsteuerung | konto ist, wie auch unter Vista, zunächst schutz“ auf. Neben den zuvor angelegten
Benutzerkonten und Jugendschutz | Be- deaktiviert. Um es zu aktivieren, rufen Sie Benutzerkonten sehen Sie jetzt auch das
nutzerkonten« gelangen Sie in den Dialog, »Start | Alle Programme | Zubehör« auf. „Administratorkonto“. Nach einem Klick
in dem Sie nun das eigene Kennwort an- Klicken Sie dann mit der rechten Maus- auf das Kontobild sollten Sie unbedingt
legen, das Kontobild ändern können und taste auf die »Eingabeaufforderung« und ein »Kennwort erstellen«. Melden Sie sich
einiges mehr. wählen Sie »Als Administrator ausführen«. das nächste Mal beim System an, steht Ih-
Um ein neues Benutzerkonto zu er- Bestätigen Sie den UAC-Hinweis, und ge- nen auch das Systemadministratorkonto
stellen, wählen Sie ebenfalls »Start | Sys- ben Sie dann in der Befehlszeile den Be- zur Verfügung. Möchten Sie es zu einem
temsteuerung | Benutzerkonten und Ju- späteren Zeitpunkt wieder deaktivieren,
gendschutz« und klicken hier auf »Benut- gehen Sie wie zuvor für die Aktivierung
zerkonten hinzufügen/entfernen« und beschrieben vor. Nur das „yes“ ersetzen Sie
anschließend auf »Neues Konto erstellen«. INFO durch ein „no“, also „net user administra-
Sie können nun zwischen dem Kontotyp tor /active:no“.
„Standardbenutzer“ und „Administrator“
wählen. Der Standardbenutzer ist für all
Jugendschutz Zu guter Letzt sei noch das Gastkonto
erwähnt. Es ist vor allem für die Anwender
Nutzen kleinere Kinder Ihren Compu-
diejenigen Anwender geeignet, die keine gedacht, die nur selten mit dem System
ter, können Sie für das Benutzerkonto
Änderungen am System vornehmen sollen, der Kleinen einen speziellen Jugend- arbeiten. Damit das Gastkonto im Anmel-
FOTO: ILLUSTRATION: ESTHER SCHENK-PANIC´

speziell also auch für Kinder. Aber auch für schutz aktivieren. Klicken Sie hierzu debildschirm zur Verfügung steht, rufen
Sie selbst bietet ein Standardbenutzerkonto in der Systemsteuerung im Bereich Sie wie zuvor beschrieben die Konten-
einen guten Schutz im Alltagsbetrieb am „Benutzerkonten und Jugendschutz“ verwaltung auf. Klicken Sie auf das Kon-
auf »Jugendschutz für beliebige Be-
PC. Wer als Standardbenutzer angemeldet to »Gast – Gastkonto ist nicht aktiv« und
nutzer einrichten«. Nachdem Sie das
ist, und doch einmal ein Programm als Ad- gewünschte Benutzerkonto ausge- dann auf »Einschalten«. Analog können Sie
ministrator ausführen muss, geht folgen- wählt haben, aktivieren Sie zunächst das Konto später auch wieder deaktivieren.
dermaßen vor: Klicken Sie mit der rechten die Option »Ein – Einstellungen Ein Gast verfügt wie der Standardbenutzer
Maustaste auf das gewünschte Programm, erzwingen«. Anschließend legen Sie lediglich über eingeschränkte Rechte.
fest, in welchem Zeitraum das Kind
und im aufklappenden Kontextmenü auf Mareile Heiting ■
den Computer nutzen darf und wel-
che Spiele sowie andere Programme
es ausführen darf. CHIP | WINDOWS 7 83
SECURITY BROWSER-EINSTELLUNGEN

Sicher surfen mit


Firefox 3.5
Kaum ein Browser wird so häufig angegriffen wie der INTERNET
EXPLORER. Aber auch MOZILLAS FIREFOX ist immer gefährdeter.
Wir zeigen Ihnen, welche Sicherheitsfunktionen die neuesten
Versionen der beiden beliebten Web-Browser mitbringen.

M
ozillas Firefox nimmt im- werden in diesem Modus keinerlei Daten trag »nach benutzerdefinierten Einstellun-
mer mehr an Beliebtheit zu. der Sitzung gespeichert, beziehungsweise gen anlegen« aus, klappt ein Bereich mit
Das liegt unter anderem an es wird, wie bei Firefox bezeichnet, „keine detaillierten Einstellungsmöglichkeiten auf.
der Vielzahl an Add-ons, die Chronik angelegt“. Aktiviert wird das „Pri- Um die »neueste Chronik zu löschen«,
für den Open-Source-Browser verfügbar vate Browsing“ über »Extras | Privaten Mo- wechseln Sie ebenfalls in das Menü »Ex-
sind. Mit der Popularität steigt aber auch dus starten«. Eine kleine Maske im Adress- tras«. Im Gegensatz zum Internet Explorer
die Zahl der Angriffe auf den Browser. feld des Browsers zeigt an, dass Sie sich im 8.0 können Sie beim Firefox aber nicht nur
Gute Sicherheitsfunktionen sind hier also privaten Modus befinden. Über »Extras bestimmen, welche Daten gelöscht werden
genauso wichtig wie bei der Konkurrenz, | Privaten Modus beenden« wechseln Sie sollen, sondern zusätzlich auch den Zeit-
dem Internet Explorer. wieder in den normalen Modus. raum festlegen.
Mit Version 3.5 wurde Firefox mit Welche Daten Firefox speichern darf, Immer wieder ein heikles Thema ist das
einem „Privaten Modus“ ausgestattet, in legen Sie über »Extras | Einstellungen« im Speichern von Passwörtern. Haben Sie über
dem Sie unerkannt im Internet surfen Register »Datenschutz« fest. Wählen Sie im »Extras | Einstellungen« im Register »Si-
können. Wie auch beim Internet Explorer Feld »Firefox wird eine Chronik« den Ein- cherheit« das Kontrollkästchen »Passwort
speichern« aktiviert, erscheint
in Firefox 3.5 kein Popup mehr,
sondern lediglich am oberen
Rand des Browsers der Hinweis
„Passwort speichern“. Der Brow-
ser bietet Ihnen die Möglichkeit,
alle lokal gespeicherten Passwör-
ter mit einem Master-Passwort
zu schützen. Sobald Firefox auf
einen geschützten Bereich zu-
greift, wird dieses Passwort ab-
gefragt. Dies geschieht allerdings
nur einmal pro Sitzung.
Popups blockt der Firefox
problemlos. Möchten Sie bei ei-
nigen Webseiten Popups zulas-
sen, wählen Sie »Extras | Einstel-
lungen«, und klicken im Register
»Inhalt« auf »Ausnahmen«.

Zusatz: Mithilfe des Master-Pass-


worts können im Firefox 3.5 die
lokal gespeicherten Passwörter
geschützt werden.

84 CHIP | WINDOWS 7
Sicher surfen mit
Internet Explorer 8

Ganz privat: Aktivieren Sie


das „Inprivate-Browsen“,
werden alle Daten wie
Cookies oder auch tempo-
räre Dateien automatisch
gelöscht, sobald die Inter-
netsitzung beendet wird.

A
uch wenn er immer mehr Markt- Browserverlauf löschen. Der Internet Ex- In einem Punkt hebt sich der Internet
anteile an die Konkurrenz ab- plorer 8.0 erledigt dies für Sie automatisch, Explorer nach wie vor von anderen Brow-
geben muss, zählt der Internet vorausgesetzt, Sie surfen im so genannten sern ab: Er verfügt über individuell vom
Explorer immer noch zu den am InPrivate-Modus. Zur Aktivierung des Anwender einstellbare Sicherheitszonen.
häufigsten eingesetzten Browsern. Mit der Modus klicken Sie auf das neue Symbol Die entsprechenden Einstellungen, wie
Version 8 will Microsoft nun den Abwärts- »Sicherheit« und wählen dann »InPrivate- etwa das Sperren von Java sowie Javascript
trend stoppen und legt mit zahlreichen Browsen«. Der Browser wird in einem oder auch ActiveX Controls, werden über
neuen Features einen gewaltigen Zahn zu neuen Fenster geöffnet, in der Adresszeile »Extras | Internetoptionen« im Register
(lesen Sie hierzu auch Seite 34). Speziell erscheint außerdem der Schriftzug „InPri- »Sicherheit« vorgenommen.
im Bereich Privatsphäre und Datenschutz vate“. Um den Modus wieder zu beenden, Ein Hinweis noch für Anwender, die
hat sich einiges getan. Alle wichtigen si- schließen Sie einfach das Browserfenster. direkt von Windows XP auf Windows 7
cherheitsrelevanten Funktionen wurden Der bereits in der Vorgängerversion umsteigen: Unter Windows Vista wurde für
im Internet Explorer 8.0 in einem eigenen vorhandende Phishing-Filter wurde in den Internet Explorer 7 der so genannte
Sicherheitsmenü zusammengefasst, das Sie Version 8 durch den SmartScreen-Filter „geschützte Modus“ eingeführt. In diesem
mit einem Klick auf das Symbol „Sicher- ersetzt. Der Filter spürt nicht nur verräte- Modus wird der Browser in einer Art Sand-
heit“ in der Symbolleiste erreichen. rische Seiten auf, er wurde zusätzlich auch box ausgeführt, in der er vom restlichen
Wollte man in früheren Versionen die noch um einen Anti-Malware-Filter er- System abgeschottet ist. Einer Webseite ist
verräterischen Spuren löschen, die man gänzt. Um echte von betrügerischen Web- es damit beispielsweise nicht mehr möglich,
beim Surfen im Internet hinterlassen hat seiten besser unterscheiden zu können, eine Software auf Ihrem PC zu installieren.
(zum Beispiel Cookies, temporäre Dateien werden im Adressfeld die tatsächlichen Dieser Modus ist auch unter Windows 7
und Verläufe), musste man den gesamten Domain-Namen hervorgehoben. verfügbar und standardmäßig aktiviert.

CHIP | WINDOWS 7 85
MULTIMEDIA WINDOWS MEDIA CENTER

Gute Unterhaltung
mit WINDOWS 7

Ob Musik hören, TV-Sendungen ansehen und aufzeichnen oder auch Videos abspielen: Das
WINDOWS MEDIA CENTER vereint alles unter einer Oberfläche. Wir zeigen Ihnen, was es Neues
gibt und wie Sie mit dem Unterhaltungscenter am besten arbeiten.

U
nter Windows XP gab es noch öffnen, rufen Sie am einfachsten »Start | Beim Express-Setup werden automatisch
eine eigenständige Media Cen- Alle Programme | Windows Media Center« die empfohlenen Einstellungen vorgenom-
ter Edition, unter Windows auf. Geschieht dies das erste Mal, startet au- men. Dies geht zwar am Schnellsten, aller-
Vista wurde es dann bereits in tomatisch das Setup. Stellen Sie sicher, dass dings kann es passieren, dass Sie anschlie-
die Betriebssystem-Versionen Home Pre- eine Verbindung zum Internet besteht, und ßend einige Nachbesserungen vornehmen
mium und Ultimate fest integriert, wo klicken Sie auf »Fortsetzen«. Sie haben nun müssen, damit alles auf Ihrem System rei-
es nun auch unter Windows 7 zu finden die Auswahl zwischen einer Express- und bungslos funktioniert. Entscheiden Sie sich
ist. Bevor wir einen genaueren Blick auf einer benutzerdefinierten Konfiguration. dagegen für das benutzerdefinierte Setup,
die einzelnen Bereiche des Media Centers
werfen, soll die wichtigste gute Nachricht
vorweg erwähnt werden: Das Windows
Media Center unterstützt nun nicht nur
die klassischen Formate wie MP3, MPEG-
2, WMV oder auch WMA, sondern end-
lich auch AAC, MPEG-4, H.264, AVCHD,
MOV, XviD und DivX. Das aufwändige
Nachinstallieren vieler Codecs entfällt da-
mit. Sollte doch ein Codec fehlen, emp-
fehlen wir Ihnen das Package „Windows 7
Codecs“, das Sie sich unter http://www.chip.
de/downloads/Windows-7-Codecs_34998333. Internet TV: Bei vielen
html herunterladen können.
der Online TV-Sen-
dungen ist zuerst eine
Bevor Sie Ihre Medien genießen kön- Installation nötig,
nen, muss das Media Center zunächst ein- bevor sie angesehen
gerichtet werden. Um das Programm zu werden können.

86 CHIP | WINDOWS 7
können Sie bereits während der Konfigura- ist, dass sich die Unterkategorie hier noch
tion alle wichtigen Einstellungen vorneh-
Dezent: Wenig Neuerungen an der im Bereich „Online-Medien“ befand. Nur
men. So werden Sie beispielsweise gefragt, Media-Center-Oberfläche wenige der Online-Sendungen lassen sich
ob Sie an dem Programm von Microsoft Die Programmoberfläche des Media Cen- sofort betrachten, die meisten müssen zu-
zur Verbesserung der Benutzerfreundlich- ters wurde für Windows 7 nur dezent erst noch installiert werden.
keit teilnehmen möchten. Bestätigen Sie überarbeitet. Die Texte sind dank neu-
diese Frage mit »Ja«, werden regelmäßig er Schriften besser lesbar und die Vor-
Berichte über die Leistungsfähigkeit der schaubilder etwas größer. Das Programm
Bilder + Videos: Lieblingsbilder in
Software an Microsoft übertragen. Da merkt sich außerdem, in welcher Unter- einer Diashow abspielen
nicht genau bekannt ist, welche Daten kategorie Sie sich beim letzten Besuch Über die Kategorie »Bilder + Videos« ha-
übertragen werden, empfehlen wir Ihnen, des Centers befunden haben: Genau die- ben Sie Zugang zu Ihrer Bild- sowie Vide-
die Teilnahme am Programm abzulehnen. ser Bereich wird beim nächsten Start der obibliothek. Klicken Sie auf »Bildbiblio-
Im weiteren Verlauf des Setups können Sie Software wieder angezeigt. Als Nächstes thek«, erhalten Sie zunächst eine Übersicht
unter anderem noch die Bildschirmdar- werfen wir einen kurzen Blick auf die ein- über alle in der Bibliothek „Bilder“ enthal-
stellung optimieren und die Lautsprecher zelnen Kategorien des Media Centers. tenen Ordner. Sie können Ihre Fotosamm-
sowie Medienbibliotheken einrichten. lung aber auch nach »Mar-
Alle vorgenommenen Einstellungen
lassen sich zu einem späteren Zeitpunkt Fotos, Filme und kierungen«, »Aufzeichnungs-
datum«, »Bewer tungen«,

Musik genießen
jederzeit wieder ändern. Rufen Sie hierzu »Datum« und mehr sortieren.
einfach »Aufgaben | Einstellungen« auf, Auch freigegebene Ordner im
und wechseln Sie dann in die gewünschte Heimnetzwerk können ange-
FOTO: FOTOLIA; OLLY, IKO, 123RF; HYPERMANIA2

Unterkategorie. zeigt werden. Gleiches gilt für


Das Windows Media Center lässt sich Neu hinzugekommen ist der Bereich »Ex- alle Ihre in der Videobibliothek abgelegten
übrigens über die Tastatur und die Maus tras« mit den Unterkategorien »Extras-Bi- Filme. Die Bewertungen von Bildern las-
Ihres PCs ebenso steuern wie über eine bliothek« sowie »Galerie«. In der Biblio- sen sich jetzt übrigens ganz bequem wäh-
Fernbedienung oder mit den Fingern. Letz- thek finden Sie eine kleine Sammlung an rend der Wiedergabe mit den Tasten 0 bis
teres gilt allerdings nur, wenn Ihr Com- Spielen wie »Chess Titans«, »Mahjong 5 der Fernbedienung oder der Tastatur
puter die Multitouchfunktion unterstützt. Titans« oder auch »Solitär«. Hinter der vornehmen. Sie müssen lediglich zuvor
Haben Sie das Windows Media Center ein- »Galerie« versteckt sich das bereits von unter »Aufgaben | Einstellungen | Bilder |
gerichtet, steht dem Genuss Ihrer digitalen Windows Vista bekannte Internet-TV. Der Bewertungen« das Kontrollkästchen »Tas-
Medien nichts mehr im Weg. einzige Unterschied zur Vorgängerversion tenkombinationen für Bewertungen ver-

CHIP | WINDOWS 7 87
MULTIMEDIA WINDOWS MEDIA CENTER

Effektvoll: Über »Fa- | Einstellungen | Musik | Lieblingsmusik«


voriten wiedergeben« fest. Spielen Sie ein Album oder auch einen
können Sie Ihre Lieb-
einzelnen Titel ab, werden alle anderen Al-
lingsbilder in einer
eindrucksvollen Dia- ben im Hintergrund angezeigt – ein ausge-
show abspielen. sprochen buntes Bild.

Film: Zusätzliche Funktionen ergänzt


Die von Windows Vista noch bekannte Ka-
tegorie »TV + Film« wurde unter Windows
7 nun aufgeteilt. Über den Bereich »Filme«
erhalten Sie Zugriff auf Ihre »Filmbiblio-
thek«, die Sie wie bisher auch nach »Titel«,
»Genre« oder »Jugendschutz« sortieren
können. Markieren Sie einen Film, stehen
Ihnen noch weitere Funktionen zur Ver-
fügung. So können Sie sich beispielsweise
ähnliche Filme auflisten oder die Beset-
zungs- und Crewliste sowie eine Filmkritik
wenden« aktivieren. In der Unterkategorie Wenn Sie einen Musiktitel innerhalb anzeigen lassen. Beachten Sie jedoch, dass
»Aufgaben | Einstellungen | Bilder« legen eines Albums markieren, stehen Ihnen an- diese Informationen nicht immer für alle
Sie Details wie die Anzeigendauer der Bil- schließend alle möglichen Aktionen wie Filme verfügbar sind.
der sowie den Hintergrund von Diashows etwa »CD/DVD brennen« oder auch »Mu-
und Bildschirmschoner fest. siktitel löschen« zur Auswahl.
Zurück zur Bildbibliothek in der Ka- Wie auch schon Ihre Fotos und Videos
Fernsehen: Keine einzige Szene
tegorie »Bilder + Videos«. Wenn Sie auf können Sie auch die Musiktitel während mehr verpassen
»Diashow wiedergeben« klicken, werden der Wiedergabe über die Tasten 0 bis 5 auf Ist Ihr Computer mit einer Windows 7
automatisch Ihre Bilder in einer Diashow Ihrer Tastatur oder der Fernbedienung be- tauglichen TV-Karte ausgestattet, steht
abgespielt. Dabei wird in die Fotos hin- werten. Ebenso funktioniert das schnelle dem Fernsehvergnügen nichts mehr im
ein- und wieder hinausgezoomt. Über die Vor- und Zurückspulen über die Pfeiltas- Weg. Und nicht nur das: Sie können Ihren
Pfeiltasten [Pfeil rechts] und [Pfeil links] ten. Mit »Favoriten abspielen« wird Ihre PC zugleich auch als Videorecorder nut-
auf Ihrer Tastatur oder auch der Fernbedie- Lieblingsmusik wiedergegeben. Welche zen und TV-Sendungen auf der Festplatte
nung lässt sich das Abspieltempo steuern. Titel dies sind, legen Sie unter »Aufgaben speichern. Die Konfiguration von Rekor-
Diese „Turbo-Scroll“ genannte Funktion
erlaubt übrigens auch das blitzschnelle
Durchstöbern Ihrer Medienbibliotheken.
Neu im Bereich »Bilder + Videos« hin- INFO
zugekommen ist die Unterkategorie »Favo-
riten wiedergeben«. Ein Klick darauf, und
Ihre unter »Aufgaben | Einstellungen | Bil-
Das Media Center als Minianwendung
der« festgelegten »Lieblingsbilder« werden Die kleinen Gadgets auf dem Desktop bieten einen schnellen Blick auf
in einer netten Diashow mit Schwarzweiß- wichtige Informationen – zum Beispiel die letzten TV-Aufzeichnungen.
Effekten, Schwenks und mehr abgespielt. Für das Media Center gibt es unter Sendungstitel, wird automatisch
Windows 7 eine eigene Minian- das Media Center gestartet und die
wendung, die Sie über die letzten Aufzeichnung oder das Internet-TV
Musik: Farbenfroher Musikgenuss Aufzeichnungen informiert sowie wiedergegeben.
Internet-TV anzeigt. Sobald Sie die
Die Kategorie »Musik« bietet eine Über- erste Sendung aufnehmen, weist
sicht über den gesamten Inhalt Ihrer Mu- Windows 7 Sie auf dieses Gadget
sikbibliothek. Der Aufbau entspricht im hin. Mit einem Klick auf »Ja« können
Wesentlichen dem der Rubrik »Bilder + Sie die Minianwendung automatisch
Videos«. Die Musiktitel können analog zu einrichten lassen. Natürlich lässt sich
dies auch später noch nachholen.
den Bildern nach verschiedenen Kriterien In diesem Fall klicken Sie mit der
wie etwa »Interpreten«, »Genres« oder rechten Maustaste auf eine freie
auch »Wiedergabelisten« sortiert werden. Fläche auf dem Desktop. Im Kon-
Das Media Center übernimmt dabei die textmenü wählen Sie den Eintrag
Informationen aus dem Windows Media »Minianwendungen« und ziehen das
Gadget „Windows Media Center“ Praktisch: Über eine Minianwendung
Player. Suchen Sie einen speziellen Song, auf die Oberfläche. Klicken Sie nun können Sie direkt die letzten Auf-
lässt sich dieser schnell mithilfe der Funk- in der Minianwendung auf einen zeichnungen starten.
tion »Suchen« aufstöbern.

88 CHIP | WINDOWS 7
INFO
Immer im Bild
Wechseln Sie während der Wieder-
der, TV-Programm und TV-Signal neh- Funktionen zur Verfügung. So können Sie
gabe eines Films, einer Fernseh-
men Sie unter »Aufgaben | Einstellungen beispielsweise – ebenfalls neu in Windows sendung oder einer Diashow in das
| TV« vor. Anschließend kann es mit dem 7 – Teletext einblenden. Menü, bleibt die aktuelle Wieder-
Fernsehen losgehen. Einen Blick auf das Möchten Sie die Aufzeichnung einer gabe trotzdem weiterhin im Hinter-
aktuelle Fernsehprogramm erhalten Sie Sendung während der Wiedergabe starten, grund sichtbar. Rufen Sie eine Unter-
kategorie auf, werden Film, Diashow
nach einem Klick auf »TV-Programm« in klicken Sie auf den kleinen roten Knopf in
& Co. in einer kleinen Minivorschau
der Kategorie »TV«. Die integrierte Fern- der Symbolleiste am unteren Fensterrand. eingeblendet. Ein Klick darauf, und
sehzeitung (Electronic Program Guide, Alle aufgezeichneten Sendungen können Sie können die aktuelle Wiedergabe
kurz EPG) ermöglicht unter Windows 7 Sie über »TV | Aufzeichnungen« abrufen. wieder in voller Größe genießen.
nun auch einen Schnellsuchlauf für kom-
plette Tage. Sind Sie an weiteren Infor-
mationen zu einer Sendung interessiert,
Flink: Media Center
klicken Sie auf den entsprechenden Titel. über Jumplists starten
Im folgenden Dialog steht Ihnen nicht nur Wenn Sie das Startmenü aufrufen und den
eine Schaltfläche zum »Aufzeichnen« der Mauszeiger auf den Eintrag »Windows
Sendung zur Verfügung. Handelt es sich Media Center« bewegen, wird ein kleines
bei der Sendung um eine Serie, können zusätzliches Fenster eingeblendet, die so
Sie sogar veranlassen, dass die ganze Serie genannte Jumplist, auch als Sprungliste
aufgezeichnet wird. bezeichnet. In Ihr finden Sie alle wichtigen
Klicken Sie im Bereich »TV« auf »Live- Aktionen, die Sie das letzte Mal mit dem Klein aber fein: Während Sie in den
Tiefen des Media Centers wühlen,
TV«, wird das aktuelle Programm des zu- Programm ausgeführt haben, sowie eine wird der aktuelle Film in einer kleinen
letzt ausgewählten Fernsehsenders wieder- Liste der letzten Aufzeichnungen. Ein Klick Minivorschau weiterhin angezeigt.
gegeben. Besonders praktisch: Haben Sie auf einen der Einträge genügt, und das
eine Szene verpasst, können Sie mithilfe Media Center wird automatisch gestartet
des Schiebereglers am unteren Fensterrand und die gewünschte Aktion ausgeführt.
zurückspringen. Während Sie den Regler Die Jumplist steht Ihnen auch in der Task- Einstellungsmöglichkeiten finden Sie im
nach links ziehen, zeigt eine kleine Mini- leiste zur Verfügung, sofern hier das Icon Bereich »Aufgabe« auch den Befehl zum
vorschau die aktuelle Position im Film an. des Media Centers angezeigt wird. Weitere Brennen von CDs und DVDs sowie zum
Analog können Sie natürlich auch wie- Informationen zu diesem neuen Feature Herunterfahren des PCs. Wer seine Filme
der vorspulen. Drücken Sie während des von Windows 7 erhalten Sie ab Seite 24. vom Sofa aus genießt und eine Fernbedie-
Fernsehens die Tasten [Pfeil rechts] oder Der Bereich »Aufgabe« des Media Cen- nung zum Navigieren nutzt, muss so nicht
[Pfeil links] auf der Tastatur beziehungs- ters wurde im Laufe des Artikels bereits einmal mehr aufstehen, um den PC auszu-
weise Fernbedienung, stehen Ihnen weitere immer wieder kurz vorgestellt. Neben den schalten. Mareile Heiting ■

Zwilling gesucht: Das Media Center sucht


für Sie nach ähnlichen Filmen.

Vorteil für Serien-Fans: Mit dem Media


Fröhlicher Anblick: Während der Wiedergabe eines Albums werden alle Center können Sie nicht nur einzelne Sen-
anderen Albencover im Hintergrund angezeigt. dungen aufnehmen, sondern ganze Serien.

CHIP | WINDOWS 7 89
MULTIMEDIA FOTOS UND FILME BEARBEITEN

Fotos & Filme


Auch Windows 7 bietet
à la carte
F
wieder einige Multimedia- rüher begnügte man sich noch
Programme, mit denen sich damit, Fotos in ein Fotoalbum zu Import: Fotos übertragen
FOTOS und VIDEOS bearbei- kleben. Doch die Zeiten sind lan- Möglichkeiten, die Bilder von einer
ten lassen. Nicht alle gehö- ge vorbei. Heutzutage werden die Digitalkamera auf den PC zu übertra-
ren allerdings zum Liefer- Bilder aufwändig am PC bearbeitet, zu gen, gibt es viele. Besonders einfach ist es
umfang: Etliche müssen erst Diashows mit Musikuntermalung zusam- beispielsweise, die Kamera mittels eines
mengestellt oder im Internet veröffent- USB-Kabels an den Rechner anzuschlie-
aus dem Internet geladen licht. Und das sind nur einige der viel- ßen. Sobald Sie die Kamera einschalten,
und installiert werden. fältigen Möglichkeiten. In diesem Artikel installiert Windows 7 automatisch die Ge-
stellen wir Ihnen Multimedia-Programme rätetreiber. In unserem Test funktionierte
von Windows 7 vor, mit denen Sie Ihre dies mit diversen Kameratypen – auch äl-
Bilder nicht nur von der Kamera auf den teren Modellen – problemlos, alle wurden
Rechner übertragen, sondern anschlie- einwandfrei erkannt. Sollte es bei Ihrem
ßend auch nachbearbeiten können. Kameratyp doch zu Problemen kommen,

90 CHIP | WINDOWS 7
müssen Sie die Treiber entweder von Dafür sind aber einige interessante
der vom Hersteller mitgelieferten CD Features hinzugekommen. So bringt
aus installieren oder einen Blick ins das Programm beispielsweise ein paar
Internet werfen. Die meisten Kamera- neue Funktionen zur Nachbearbei-
hersteller bieten auf ihren Webseiten tung der Fotos mit. Um ein Bild zu
Treiber zum Download an. optimieren, öffnen Sie es in der Fo-
Wurde die Kamera erfolgreich an- togalerie zunächst per Doppelklick.
geschlossen, erscheint, wie auch in den Sollten im folgenden Dialog rechts die
Windows-Vorgängerversionen, der Funktionen noch nicht angezeigt wer-
Dialog »Automatische Wiedergabe«. den, klicken Sie in der Symbolleiste auf
Mit der Funktion »Bilder und Videos »Bearbeiten«. Wie schon in den Vor-
importieren mit Windows« lassen sich gängerversionen können Sie nun rote
die Dateien schnell auf den PC über- Augen korrigieren, ein Foto zuschnei-
tragen. Bevor Sie die Daten »impor- den oder auch Belichtung und Farbe
tieren«, sollten Sie eine Beschriftung anpassen. Neu ist die Möglichkeit, ein
angeben und in den »Importeinstel- Ohne Probleme: In unserem Test wurde die verrutschtes »Foto auszurichten«, also
lungen« den Speicherort festlegen. Digitalkamera sofort von Windows 7 er- wieder geradezurücken, oder auch »De-
kannt und der nötige Treiber installiert. tails anzupassen«. Alle vorgenommenen
Korrekturen lassen sich wieder »rückgän-
Windows Live Fotogalerie: Alle Programme | Windows Live | Win- gig« machen.
Bilder verwalten dows Live Fotogalerie«. Alternativ können
Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten Sie die »Windows Live Fotogalerie« auch
ins Kröpfchen: Nach der Übertragung der nach einem rechten Mausklick auf eine
Veröffentlichen:
Bilder geht es meist ans Aussortieren. Wel- Bilddatei im Windows-Explorer öffnen. In Bilder online präsentieren
che Fotos sind gelungen, welche müssen diesem Fall wird allerdings lediglich das Haben Sie alle gewünschten Bilder korri-
nachbearbeitet werden? Ein praktisches ausgewählte Bild angezeigt. Mit »Zurück giert, können Sie sie in der neuesten Ver-
Tool, das den Anwender bei diesen Auf- zur Galerie« wechseln Sie zur Übersicht. sion nun direkt aus dem Programm heraus
gaben unterstützt, ist die Windows Live Die Fotogalerie überwacht alle Fotos und »veröffentlichen«. Neben einem Online-
Fotogalerie. Unter Vista gab es das Tool Videos in den Ordnern »Eigene Bilder«, album und einem Gruppenalbum (hier
ebenfalls, hier allerdings noch „Win- »Eigene Videos«, »Öffentliche Bilder« so- bestimmen Sie selbst den Personenkreis,
dows-Fotogalerie“ genannt. Der Zusatz wie »Öffentliche Videos«. der die Bilder betrachten darf) steht au-
„Live“ weist nun darauf hin, dass das Pro- ßerdem das Veröffentlichen der Bilder auf
gramm Teil der neuen Live Essentials ist, Flickr oder YouTube zur Auswahl. Um die
einer Sammlung an Anwendungen, die
Neue Funktionen: beiden Dienste nutzen zu können, müssen
Microsoft gebündelt kostenlos im Inter- Nachbearbeitung von Fotos Sie dort jeweils über ein Konto verfügen.
net zum Download anbietet. Wie Sie die An der Oberfläche der Windows Live Fo- Ein großer Vorteil der Live Essentials-
Programme herunterladen und auf Ihrem togalerie haben sich keine nennenswerten Anwendungen ist, dass sie alle zusammen-
PC installieren, erfahren Sie in unserem Änderungen ergeben. Lediglich die An- arbeiten. Mit nur einer Windows Live ID
Beitrag „Live Essentials“ ab Seite 42. Zum sicht kann im Gegensatz zur Vorgänger- lassen sich die Daten beliebig zwischen den
Start des Programms wählen Sie »Start | version nun nicht mehr verändert werden. Programmen austauschen. Das zeigt sich
FOTO: ISTOCKPHOTO/LUCA DI FILIPPO

Download: Die Windows Live Fotogalerie ist Bestandteil der Live Erweitert: Die Windows Live Fotogalerie bietet mehr Funktionen zum
Essentials und muss erst aus dem Internet geladen werden. Nachbearbeiten Ihrer Bilder als ihre Vorgängerversion.

CHIP | WINDOWS 7 91
MULTIMEDIA FOTOS UND FILME BEARBEITEN

Praktisch: Bilder lassen sich


aus der Live Fotogalerie heraus
direkt online veröffentlichen.

Völlig neuer Look: Microsoft


hat beim Windows Live Movie
Maker richtig Hand angelegt.

auch in der Windows Live Fotogalerie: Kli- Windows Live Fotogalerie in den Live Mo- mit allen Schwenks und Zooms klappt auf.
cken Sie auf »Erstellen«, können Sie bei- vie Maker importieren oder im Programm Bewegen Sie den Mauszeiger auf einen der
spielsweise direkt einen »Blogbeitrag erstel- selbst über die Schaltfläche »Videos und Einträge, wird der entsprechende Effekt in
len« und dort ein Foto aus der Fotogalerie Fotos hinzufügen« ergänzen. Alle wich- der Vorschau abgespielt. Mit einem Klick
veröffentlichen. Wählen Sie dagegen »Film tigen Funktionen zum Schneiden eines auf den Eintrag übernehmen Sie ihn. Im
erstellen«, wird automatisch der Windows Films wurden im Register »Bearbeiten« Register »Visuelle Effekte« finden Sie ei-
Live Movie Maker geöffnet – vorausgesetzt, zusammengefasst. niges Interessantes, um Ihr Bildmaterial
Sie haben ihn bereits installiert. zu verfremden. So können Sie Ihre Fotos
Wie auch die Windows Live Fotoga- beispielsweise mit einer Sepiatönung ver-
lerie zählt der Movie Maker zu den Live
Mehr Pepp: sehen oder auch rotieren lassen.
Essentials (siehe Seite 42) und muss somit Übergangseffekte ergänzen Das Symbol »Rückgängig«, mit dem
zuerst online erworben (kostenlos!) und Möchten Sie zwischen den Bildern Über- Sie Änderungen wieder ungeschehen ma-
anschließend installiert werden. Das klei- gänge ergänzen, wechseln Sie in das Re- chen können, finden Sie im Windows Live
ne beliebte Videoschnittprogramm kann gister »Animationen«. Markieren Sie dann Movie Maker übrigens in der linken oberen
unter Windows Vista und Windows 7 ein- im Storyboard das Foto oder das Video, Fensterecke direkt neben der Schaltfläche
gesetzt werden, Windows XP dagegen wird in dem der Übergang beginnen soll, und zum Speichern des Projekts.
nicht unterstützt. wählen Sie den gewünschten »Übergang«
sowie die »Dauer« aus. Interessant sind
auch die Schwenk- und Zoomfunktionen,
Vertonung: Stummfilme sind out
Windows Live Movie Maker: die der Live Movie Maker mitbringt. Was bei einem guten Film natürlich auf
Filme schneiden Rechts von diesem Bereich sehen Sie ei- keinen Fall fehlen darf, ist die Vertonung.
Nach dem Start des Programms über nen kleinen nach unten weisenden Pfeil. Der entsprechende Befehl, um »Musik
»Start | Alle Programme | Windows Live Ein Klick darauf, und die gesamte Palette hinzuzufügen«, befindet sich im Regis-
| Windows Live Movie Maker« sieht man ter »Startseite«. Des Weiteren können Sie
sofort: Hier hat sich einiges getan. Auch Ihren Film mit Untertiteln versehen. Soll
wenn das Programm noch nicht gegen die der Text direkt über einem Bild eingeblen-
Profi-Videoschnittprogramme bestehen INFO det werden, markieren Sie das Foto zu-
kann, reichen die Funktionen doch aus, nächst, und klicken dann auf »Bildtitel«.
um aus dem Bild- und Filmmaterial einen
ansprechenden Film zu basteln. Speziell Panoramabilder Am oberen Fensterrand erscheinen nun
die »Text-Tools« mit allen wichtigen For-
die Oberfläche wurde stark überarbeitet. Mit wenigen Mausklicks können Sie matierungsmöglichkeiten. Den Text selbst
Sie ähnelt nun mit ihren diversen Reitern mit der Windows Live Fotogalerie geben Sie in der Vorschau ein. »Titel« und
stark der Ribbon-Oberfläche von Micro- tolle Panoramabilder erstellen. Mar- »Abspann« werden analog erstellt.
kieren Sie die gewünschten Fotos
soft Office 2007. Das Storyboard befindet einfach, und rufen Sie dann »Erstellen Ist der Film vollständig bearbeitet, geht
sich im Gegensatz zur Vorgängerversion | Panoramafoto erstellen« auf. Das es ans Veröffentlichen. Zuvor sollten Sie
jetzt nicht mehr am unteren Fensterrand, Programm analysiert die Daten an- über die Wiedergabetasten unterhalb der
sondern in der rechten Fensterhälfte. Fotos schließend. Findet es in den Bildern Vorschau noch einen prüfenden Blick auf
und Videos können Sie entweder über die Übereinstimmungen, werden sie zu den gesamten Film werfen.
einem Panoramafoto zusammenge-
setzt. Falls nicht, erhalten Sie einen
92 CHIP | WINDOWS 7 entsprechenden Hinweis.
Individuell: Mit dem
DVD Maker können Sie
zusätzlich zum Film ein
kleines Menü auf die
DVD brennen.

Zugelegt: Windows Live Movie


Maker bietet weitaus mehr Mög-
lichkeiten die Filme zu exportie-
ren, als die Vorgängerversion.

Farbenspielerei: Mit den


Effekten lassen sich die Bilder
eindrucksvoll aufpeppen.

Präsentation: Filme veröffentlichen


Ist alles zu Ihrer Zufriedenheit, klicken Sie
im Register »Startseite« auf den kleinen
nach unten weisenden Pfeil rechts vom
Bereich »Freigabe«. In der aufklappenden
Liste sehen Sie nun alle Möglichkeiten,
die der Windows Live Movie Maker Ihnen
zum Veröffentlichen Ihres Films bietet.
Und das ist – verglichen zu den Vorgänger-
versionen – nicht wenig. Heutzutage nicht
fehlen darf natürlich die Veröffentlichung
bei YouTube. Über PlugIns ist außerdem
ein Export zu Facebook, Picasa Web Pub-
lisher und mehr möglich. Das Programm
ist aber auch in der Lage, Videos in der
FullHD-Auflösung 1080p abzuspeichern.
Möchten Sie Ihren Film direkt auf DVD
brennen, klicken Sie in der Freigabe-Palet-
te im Bereich »Allgemeine Einstellungen«
auf »DVD brennen«. Im folgenden Dialog
geben Sie einen Dateinamen ein und »Spei- kurz erwähnt werden. Der DVD Maker sowie das Videoformat festgelegt. Außer-
chern« den Film. wird automatisch gestartet, wenn Sie aus dem können Sie hier bestimmen, ob die
dem Live Movie Maker heraus Ihren Film DVD »Mit DVD-Menü« beginnen soll.
auf DVD brennen möchten. In diesem Fall Speziell die Menüs sind ein nettes Extra
Windows DVD Maker: wird der Film bereits im Programmfenster des Programms. Nach einem Klick auf
Filme auf DVD brennen angezeigt. »Weiter« können Sie im Dialog »DVD
Sobald der Film gesichert wurde, wird Alternativ können Sie die Anwendung kann gebrannt werden« aus einer Vielzahl
automatisch der Windows DVD Maker natürlich auch direkt über »Start | Alle Pro- an Menüstilen auswählen. Sobald Sie ei-
gestartet. Im Gegensatz zu den beiden gramme | Windows DVD Maker« öffnen. nen der Stile markiert haben, wird rechts
vorherigen Programmen Windows Live Über »Elemente hinzufügen« wählen Sie eine kleine Vorschau angezeigt. Über den
Fotogalerie sowie Windows Live Movie anschließend die gewünschten Filmdateien Befehl »Menütext« lässt sich nicht nur der
Maker ist der Windows DVD Maker fes- aus. Verfügt Ihr PC über mehrere DVD- Text selbst, sondern auch die Schaltflächen
ter Bestandteil von Windows 7. Er muss Brenner, wählen Sie das gewünschte Ge- anpassen. »Menü anpassen« wiederum er-
also nicht erst aus dem Internet geladen rät im Feld »DVD-Brenner« aus. Den Titel laubt das Austauschen des Vorder- und des
und installiert werden, sondern ist sofort für die DVD tragen Sie im entsprechenden Hintergrundvideos sowie der Menüverto-
einsatzbereit. Auch wenn Microsoft dem Feld am unteren Fensterrand ein. nung. Vergessen Sie nicht, die neuen Ein-
Programm keinerlei neue Funktionen hat In den »Optionen« werden das DVD- stellungen zu speichern, bevor Sie die DVD
angedeihen lassen, soll es hier zumindest Seitenverhältnis, die Brenngeschwindigkeit letztendlich »brennen«. Mareile Heiting ■

CHIP | WINDOWS 7 93
MULTIMEDIA WINDOWS MEDIA PLAYER

Musik und

Ansichtssache: Bei der Wiedergabe Ihrer Lieblingsmusik


wird standardmäßig das Albumcover eingeblendet.

94
CHIP | WINDOWS 7
INFO
Der Media Player und

vieles mehr
die Sprunglisten
Ein ausgesprochen praktisches
neues Feature von Windows 7
sind die Sprunglisten, die einen
schnellen Zugriff auf Dateien sowie
häufig ausgeführte Aktionen eines
Programms bieten. Der Windows
Media Player zählt zu den Program-
men, die die neue Funktion bereits
Der WINDOWS MEDIA PLAYER bringt unter Windows 7 eine über- unterstützen. Klicken Sie in der Su-
arbeitete Oberfläche, aber auch die ein oder andere neue Funk- perbar mit der rechten Maustaste
tion mit. CHIP zeigt Ihnen, was Sie von der neuen Version 12 des auf das Player-Symbol, klappt die
neue Sprungliste – auch Jumplist
Media Players zu erwarten haben. genannt – auf. Mit nur einem Maus-
klick können Sie nun beispielsweise
häufig wiedergegebene Musiktitel
aufrufen. Detailliertere Informa-

M
tionen zu diesem neuen Feature
it Windows 7 erhalten Sie au- erhalten Sie ab Seite 24.
tomatisch auch die neue Ver-
sion 12 des Windows Media
Players. Der Player ist eines
der drei Programme, die von Anfang an Musik, Videos
fest in der Taskleiste – unter Windows 7
auch Superbar genannt – verankert sind.
und Bilder
Ein Doppelklick auf das Symbol, und das synchronisieren
Programm wird gestartet. Mit dem Windows Media Player
Nach dem ersten Start möchte der 12 können Sie blitzschnell Musik- ,
Windows Media Player zunächst einige Video- und Bilddateien auf ein mo-
Informationen von Ihnen erhalten. Ent- biles Gerät überspielen. Starten Sie
hierzu zunächst den Media Player
scheiden Sie sich für die „empfohlenen und verbinden Sie den MP3-Player
Einstellungen“, können Sie sofort mit dem mit dem PC. In den meisten Fäl-
Programm arbeiten. Die „benutzerdefi- len erkennt Windows 7 das Gerät
nierten Einstellungen“ erfordern dagegen problemlos (siehe auch Seite 38).
einige Eingaben von Ihnen. Diese können Im Windows Media Player 12 wird
automatisch das Register »Synchro-
Sie jederzeit auch später noch vornehmen, nisation« eingeblendet. Per Drag &
nur vergessen sollten Sie sie nicht. Drop können Sie nun alle Daten in
die Synchronisierungsliste ziehen,
die Sie auf den MP3-Player über-
Einstellungssache: Windows Media spielen möchten. Mit einem Klick
Player konfigurieren auf »Synchronisierung starten«
wird der Kopiervorgang gestartet.
Um den Windows Media Player 12 zu kon-
figurieren, klicken Sie auf »Organisieren«
und dann auf »Optionen«. Im Register
»Medienbibliothek« legen Sie fest, ob der
Player automatisch »Ergänzende Informa- »Eindeutige Player-ID an Inhaltsanbieter
tionen aus dem Internet abrufen« soll oder senden« aktiviert, werden ebenfalls sen-
nicht. Wechseln Sie anschließend in das sible Daten wie die eindeutige ID Ihres
Register »Datenschutz«. Haben Sie beim PCs über das Internet gesendet. Auch diese
ersten Programmstart die »empfohlenen Übertragung sollten Sie unterbinden.
Einstellungen« gewählt, hat der Windows Kopieren Sie öfter Musik beispielsweise
Media Player für Sie entschieden, dass Sie von CDs auf Ihren Computer, sollten Sie
am »Programm zur Verbesserung der Be- noch einen Blick in das Register »Musik
FOTO: ILLUSTRATION; ESTHER SCHENK-PANIC´

nutzerfreundlichkeit« teilnehmen möch- kopieren« werfen. Neben dem Format, in


ten. Damit werden ohne Ihr Zutun „Da- dem die kopierten Medien auf Ihrem Rech-
ten zur Player-Verwendung an Microsoft ner abgelegt werden, können Sie hier auch
FOTO: FOTOLIA/ ALPHASPIRIT

geschickt, um Microsoft-Software und die Audioqualität festlegen. Je besser die


-Dienste zu verbessern“. Wem dieser Ab- Qualität ist, desto höher ist der Speicher-
hördienst zu viel des Guten ist, der sollte platzbedarf. Haben Sie alle Einstellungen
das entsprechende Kontrollkästchen deak- in den Optionen vorgenommen, »über-
tivieren. Sind die Optionen »Mediennut- nehmen« Sie sie und schließen den Dialog
zungsrechte automatisch erwerben« sowie mit »OK«.

CHIP | WINDOWS 7 95
MULTIMEDIA WINDOWS MEDIA PLAYER

ters, sehen Sie hier die drei Registerlaschen stellen von Wiedergabelisten, Brennen von
»Wiedergeben«, »Brennen«und »Synchro- CDs und vielem mehr. Klein, aber fein da-
nisieren«. Klicken Sie auf »Wiedergeben«, gegen ist die Ansicht »Aktuelle Wiederga-
wird das entsprechende Register eingeblen- be«. Spielen Sie beispielsweise gerade Ihre
det. Ziehen Sie Ihre Lieblingslieder nun Lieblingssongs ab, benötigen Sie kaum den
einfach mit gedrückter linker Maustaste überdimensionalen Bibliotheksmodus.
aus dem Detailbereich in das Register. Über Klicken Sie auf die Schaltfläche »Zur aktu-
die Schaltfläche »Listenoptionen« können ellen Wiedergabe wechseln« in der rechten
Sie die Wiedergabeliste unter anderem unteren Ecke des Programmfensters, er-
noch sortieren, bevor Sie sie mit »Liste scheint der Windows Media Player in der
speichern« unter einem aussagekräftigen kleinen Ansicht.
Namen sichern. Sobald Sie den Mauszeiger etwas be-
Sie können natürlich jederzeit Ände- wegen, werden in der unteren Hälfte des
rungen an der Liste vornehmen. Markieren Fensters die Wiedergabeschaltflächen ein-
Sie die gewünschte Liste hierzu zuvor im geblendet. Nach ein paar Sekunden ohne
Navigationsbereich unter »Wiedergabe- Mausbewegung verschwinden sie wieder.
listen«. Sollte das Register »Wiedergeben« Per Standardeinstellung wird im »Ak-
Datenschutz: Damit Microsoft nicht alles
erfährt, sollten Sie einige der Optionen in der Zwischenzeit ausgeblendet sein, ak- tuellen Wiedergabe«-Modus das Album-
unbedingt deaktivieren. tivieren Sie es erneut per Mausklick auf cover angezeigt. Klicken Sie mit der rechten
den Registernamen. Möchten Sie eine Ihrer Maustaste auf das Programmfenster, ste-
persönlichen Wiedergabelisten anhören, hen Ihnen unter »Visualisierungen« aber
Wiedergabe: Medientitel abspielen klicken Sie im Navigationsbereich mit der auch andere Einstellungen zur Auswahl.
Die Hauptaufgabe des Windows Me- rechten Maustaste auf den gewünschten Aktivieren Sie im Kontextmenü »Vollbild«,
dia Players ist und bleibt die Wiederga- Listennamen und wählen im Kontextmenü können Sie die gewählte Visualisierung in
be von Musik. Aber auch Bilder, Videos »Wiedergabe«. voller Bildschirmgröße genießen. Unter
oder aufgezeichnete TV-Sendungen lassen »Erweiterungen« finden Sie im Kontext-
sich abspielen. Über den Navigationsbe- menü außerdem einige weitere interes-
reich am linken Fensterrand wählen Sie
Je nach Bedarf anpassen: sante Funktionen. So können
die gewünschte Kategorie aus. Klicken Sie Zwei Wiedergabe-Modi Sie beispielsweise über
hier beispielsweise auf »Musik«, wird Ihre Der Windows Media Player kann in den »Überblenden und
gesamte Musiksammlung angezeigt. Per beiden Modi »Bibliothek« sowie »Aktu- automatischer Laut-
Standardeinstellung können Sie die Titel elle Wiedergabe« (auch „Lightweight Play- stärkeausgleich«
nach »Interpret«, »Album« oder »Genre« back Mode“ genannt) angezeigt werden. Überblendungen
sortiert einblenden. Im Bibliotheksmodus haben Sie Zugriff zwischen einzel-
auf all Ihre Medienbibliotheken sowie alle nen Musiktiteln
wichtigen Funktionen wie das Zusammen- einrichten.
Neu: Musiktitel vorhören
Bewegen Sie im Detailbereich in der Mitte
des Programmfensters den Mauszeiger auf
einen Musiktitel, wird nach wenigen Se-
kunden ein kleines Fenster mit dem Link
»Vorschau« eingeblendet. Dieses Feature
ist neu in Version 12. Klicken Sie auf den
Link, können Sie in den Titel hineinhören.
Mit dem nun im Fenster sichtbaren Befehl
»Überspringen« spulen Sie den Titel vor.
Sobald Sie den Mauszeiger etwas bewegen,
wird die Wiedergabe beendet. Diese Vor-
schau-Funktion ist besonders praktisch,
wenn Sie Ihre eigenen Wiedergabelisten
zusammenstellen und nicht mehr sicher
sind, ob es sich bei einem Titel wirklich um
den gewünschten handelt.
Wie auch schon in den Vorgängerversi-
onen stellen Sie Ihre Wiedergabelisten per
Drag & Drop zusammen. Neu ist allerdings,
dass Sie Ihre Songs in eine eigene Register-
karte einfügen. Werfen Sie einen Blick in Vorgeschmack: Mithilfe der neuen „Vorschau-Funktion“ können Sie einen
die rechte obere Ecke des Programmfens- Titel anhören, bevor Sie ihn beispielsweise in die Wiedergabeliste ziehen.

96 CHIP | WINDOWS 7
Praktisch: Der Media Player
lässt sich auch über die Task-
leiste steuern.

Erweiterungen: Mit wenigen Mausklicks las-


sen sich im Lightweight Playback Mode beim
Abspielen von DVDs Untertitel einblenden.

rückspulen, die Wieder-


Gut durchdacht: Media Player über gabe anhalten oder auch
die Taskleiste steuern vorspulen. Klicken Sie auf
Klicken Sie in der rechten oberen Ecke des das Vorschaufenster, wird
Programmfensters auf die Schaltfläche der Media Player wieder
»Minimieren«, wird das Programmfens- im Lightweight Play-
ter wie gewohnt minimiert. Nun ist nur back Mode angezeigt. Um wieder in den Media Players unterstützt zusätzlich zu
noch das Windows-Media-Player-Icon in Bibliotheks-Modus zu wechseln, reicht ein MP3, MPEG2, WMV und WMA die Vi-
der Superbar sichtbar. Neu in Windows Klick auf das kleine Bibliothekssymbol. deoformate AAC, AVCHD, DivX, H.264
7 ist allerdings, dass Sie den Media Play- sowie XviD, so dass auch dem Betrachten
er in der minimierten Ansicht über die von DVD-Filmen nichts mehr im Wege
Taskleiste steuern können. Bewegen Sie
Filmvergnügen: Videos mit dem steht. Sobald Sie eine DVD ins Laufwerk
den Mauszeiger auf das Player-Icon, er- Media Player abspielen einlegen, wird die Wiedergabe automa-
scheint die Minivorschau auf das Pro- Der Windows Media Player eignet sich tisch im Lightweight Playback Mode ge-
grammfenster. Dies war unter Vista auch nicht nur zum Abspielen von Musik, Sie startet. Klicken Sie mit der rechten Maus-
schon der Fall. Im Gegensatz zur Vorgän- können auch Videos und selbst aufge- taste auf das Programmfenster, können Sie
gerversion können Sie unter Windows 7 zeichnete Fernsehsendungen (siehe hier- beispielsweise über »Songtexte und Unter-
nun aber über die drei Schaltflächen zu- zu auch Seite 86) ansehen. Version 12 des titel« die Untertitel einblenden.

Brennen: Eigene Audio-CDs erstellen


Selbstverständlich ist es auch im Windows
Media Player 12 möglich, eine eigene Au-
dio-CD zu brennen. Die entsprechenden
Funktionen sind im Register »Brennen«
zusammengefasst. Legen Sie zunächst ei-
nen leeren Datenträger in das Brennlauf-
werk ein, und wechseln Sie dann im Me-
dia Player in das Register »Brennen«. Als
Nächstes sollten Sie nach einem Klick auf
das Symbol »Brennoptionen« festlegen,
ob Sie eine »Audio-CD« oder eine »Da-
ten-CD oder -DVD« brennen möchten.
Klicken Sie auf »Datenträger benennen«,
können Sie den nun blau hinterlegten Text
»Brennliste« mit einem aussagekräftigeren
Namen überschreiben. Dann geht es an das
Zusammenstellen der Dateien, die auf den
Datenträger gebrannt werden sollen. Sie
Audio-CD: Alle Musiktitel, die auf CD gebrannt werden sollen, werden per Drag & Drop können nun entweder einzelne Musiktitel
in das Register „Brennen“ eingefügt – so erledigt man das sehr komfortabel. per Drag & Drop in das Register »Bren-

CHIP | WINDOWS 7 97
MULTIMEDIA WINDOWS MEDIA PLAYER INFO
Windows Media
nen« ziehen oder auch ganze Wiedergabe- als Ergebnis 1158 Radiosender aufgeführt. Player Shortcuts
listen. Analog können Sie natürlich auch Die Suche nach Deutschland ergab im- [Strg] + [N] Wiedergabeliste
Bilder oder Videos zusammenstellen. Der merhin 150 Sender. Für viele Länder bleibt erstellen
Media Player zeigt automatisch an, wie viel die Suche aber auch erfolglos. Sind Sie in [Strg] + [1] Bibliotheks-Modus
aktivieren
freier Speicherplatz noch auf dem Daten- der Liste fündig geworden, starten Sie das
[Strg] + [2] Lightweight Package
träger verfügbar ist. Die Anzeige erfolgt Radio-Programm mit einem Klick auf Mode aktivieren
in Minuten. Ist kein Speicherplatz mehr den gewünschten Sendernamen. Podcasts [Strg] + [M] Menüleiste anzeigen
frei, ergänzt das Programm automatisch unterstützt der Windows Media Player 12 [Strg] + [P] Wiedergabe anhalten
in der Brennliste einen »Datenträger 2«. leider noch nicht. [Strg] + [S] Wiedergabe stoppen
Die Reihenfolge der Songs (beziehungs- [Strg] + [Umschalt] + [B] Rücklauf starten
weise Bilder und Videos) in der Brenn-
liste lässt sich jederzeit per Drag & Drop
Streamen: Über das Internet auf die [Strg] + [Umschalt] + [F] Schnellvorlauf starten

verändern. Haben Sie alle zu brennenden eigenen Multimediadaten zugreifen [Strg] + [H] Zufällige Wiedergabe
aktivieren
Daten ausgewählt, klicken Sie auf »Bren- Haben Sie sich in den eigenen vier Wän- [Strg] + [T] Wiederholung aktivieren
nen starten«. den ein Heimnetzwerk eingerichtet, kön- [F7] Ton aus
nen Sie von jedem Rechner innerhalb [F8] Lautstärke verringern
dieses Netzwerkes auf die Mediendateien [F9] Lautstärke erhöhen
Online: Internetradio über den eines anderen Rechners des Netzwerkes [Strg] + [J] Datenträger auswerfen
Media Player genießen zugreifen. Diese Möglichkeit bot bereits Mithilfe der Tastenkombinationen lässt
Viele Radiostationen übertragen ihre Sen- der Windows Media Player 11. Neu in der sich der Media Player schnell steuern.
dungen mittlerweile auch über das Inter- Version 12 ist, dass das Streaming auch
net. Mit dem Windows Media Player 12 über das Internet möglich ist. Das ist be-
können Sie die Programme aus der ganzen sonders praktisch, wenn Sie beispielsweise
Welt zu sich nach Hause holen. Voraus- öfters mit Ihrem Notebook auf Reisen sind Benutzerkonto verknüpfen. Hierzu muss
setzung hierfür ist natürlich, dass eine und von unterwegs aus auf Ihre Multi- ein Online-ID-Anbieter auf dem Com-
Verbindung zum Internet besteht. Klicken mediadateien zugreifen möchten. Damit puter installiert sein. Ist dies auf Ihrem
Sie im Navigationsbereich des Media Play- das Remote Streaming funktioniert, müs- PC noch nicht geschehen, klicken Sie auf
ers in der linken unteren Ecke auf »Me- sen Sie zunächst den Computer daheim »Online-ID-Anbieter hinzufügen«. Bisher
dia Guide« und anschließend im Detail- entsprechend vorbereiten. Außerdem be- wird nur Windows Live als Anbieter un-
bereich auf »Internetradio«. Sie erhalten nötigen Sie eine Windows Live ID (siehe terstützt. Klicken Sie auf »Windows Live«,
nun eine Liste zahlreicher Radiosender. hierzu auch Seite 42). Rufen Sie im Win- und laden Sie dann den für Ihren PC gül-
Ist das gewünschte Programm nicht da- dows Media Player »Streamen | Internet- tigen Windows-Live-ID Sign-in-Assisten-
bei, klicken Sie auf »Radio suchen«. Als zugriff auf Heimmedien zulassen« auf. ten (32- oder 64-Bit-Version) herunter
Nächstes können Sie entweder gezielt nach Im folgenden Dialog klicken Sie auf »On- und installieren Sie ihn. Kehren Sie dann
einem bestimmten Radiosender suchen line-ID verknüpfen«. Es wird nun auto- zur Systemsteuerung zurück und klicken
oder auch nur ein Land auswählen. Alleine matisch die Systemsteuerung geöffnet, in auf »Online-ID verknüpfen«. Geben Sie
für Amerika (US) werden anschließend der Sie die Online-IDs mit dem Windows- Ihre Windows Live ID ein. Die erfolgreiche
Anmeldung bestätigen Sie mit »OK«.
Zurück im Windows Media Player 12
klicken Sie auf »Internetzugriff auf Heim-
medien zulassen«. Nachdem Sie den Vor-
gang mit Ihrem Administratorkennwort
bestätigt haben, sind die Vorbereitungen
am heimischen PC erledigt. Auf dem Note-
book müssen Sie nun ebenfalls noch den
Windows-Live-ID Sign-in-Assistenten in-
stallieren und sich dann mit der Windows
Live ID anmelden. Damit Sie unterwegs
vom Windows Media Player 12 aus auf Ihre
Medienbibliothek zugreifen können,
muss der PC daheim eingeschaltet
sein. Wird der Remote-Zu-
griff nicht benötigt, soll-
ten Sie ihn zur Sicher-
heit über »Streamen
| Remotesteuerung
des Players zulas-
International: Mit dem Media Player 12 können Sie über das Internet unter zahlreichen sen« deaktivieren.
Programmen von Radiosendern aus aller Welt auswählen. Mareile Heiting ■

98 CHIP | WINDOWS 7