Sie sind auf Seite 1von 2

Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011

Ein Festival der russischen Kultur findet bis Ende 2011 in der ganzen Schweiz statt.
Schon die Eröffnung ist eine Sensation: Zum ersten Mal seit drei Jahrzehnten tritt
das legendäre Bolschoi-Ballett in der Schweiz auf. Am 10. Februar 2011 tanzt das
erste Ensemble des Bolschoi in Lausanne das romantische Ballett "Giselle".

Von Jürg Vollmer / maiak.info

Anlass für das Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 ist der 65. Jahrestag der
Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den zwei ungleichen
Ländern.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen der damaligen Sowjetunion und der Schweiz
waren 1923 wegen der so genannten Conradi-Affäre abgebrochen worden. Der Schweizer
Schokoladenfabrikanten-Erbe Moritz Conradi hatte am 10. Mai 1923 im Hotel Cécil in
Lausanne den sowjetischen Diplomaten Wazlaw Worowski erschossen.

Der Attentäter Conradi wurde vor Gericht in einem politischen Prozess freigesprochen. Die
juristisch unhaltbare Entscheidung drängte die Schweizer Justiz in den Folgejahren auf
internationaler Ebene in ein Zwielicht. Sie schadete der Schweiz als Völkerbund-Sitz und
als Gastgeberin diverser internationaler Konferenzen. Zudem verschlechterten sich die
Beziehungen zur Sowjetunion weiter.

Gesellschaft Schweiz-Russland stiftete 1946 die Völkerfreundschaft

Die Gesellschaft Schweiz-Russland GSR lancierte dagegen 1944 eine entsprechende


Petition zur Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Sowjetunion. Trotz
vielen Hindernissen von Schweizer Behörden kamen in nur 20 Tagen rund 120'000
Unterschriften zusammen, welche den Bundesrat am 18. März 1946 dazu bewogen, mit
der Sowjetunion wieder freundschaftliche Beziehungen aufzunehmen.

Andere Staaten wie die die Bundesrepublik Deutschland beschlossen erst 1955 und
später — lange nach Ende des Zweiten Weltkrieges im Austausch für die Rückkehr der
letzten Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion — eine Wiederaufnahme der
diplomatischen Beziehungen.

Seither wirken die Schweiz und Russland (als Rechtsnachfolger der Sowjetunion) wie
Magnete aufeinander: Sie ziehen sich auf magische Weise an und stossen sich immer
wieder ab. Wobei die Verständigung oft am gegenseitigen Unvermögen scheitert, das
andere Land ohne Scheuklappen zu sehen.

Die besten russischen Künstler als "Botschafter" in der Schweiz

Zum 65. Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen findet 2011 das
Festival der russischen Kultur in der Schweiz statt. Dieses solle mit den besten russischen
Künstlern als "Botschafter" zur Verständigung beitragen, erklärte Andrey Busygin,
stellvertretender Kulturminister der Russischen Föderation.

Schon die Eröffnung ist eine Sensation: Zum ersten Mal seit drei Jahrzehnten tritt das
legendäre Bolschoi-Ballett in der Schweiz auf. Am 10. Februar 2011 tanzt das erste
Ensemble des Bolschoi in Lausanne das romantische Ballett "Giselle".

Nach dem Gastspiel des Bolschoi-Balletts stehen eine ganze Reihe klassischer Konzerte
und Theaterinszenierungen in verschiedenen Schweizer Städten auf dem Programm.
Auch das Montreux Jazz Festival veranstaltet ein "russisches Programm" mit Kunst- und
Fotoausstellungen, Theater und Filmaufführungen, Lesungen und der Konzertreihe
"Classic meets Jazz".

Für die GSR macht der russische Schriftsteller Michail Schischkin eine Lese-
Tournee

Natürlich feiert auch die Gesellschaft Schweiz-Russland GSR den 65. Jahrestag der
Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen, die 1946 durch die GSR-Petition
zustande kamen. Für die GSR liest der russische Schriftsteller Michail Schischkin auf
einer Lese-Tournee durch fünf Schweizer Städte aus der deutschen Übersetzung seines
neuen Buches "Venushaar".

Michail Schischkin wird von der Neuen Zürcher Zeitung NZZ beschrieben als "einer der
originellsten Autoren der russischen Literaturszene, der abseits aller Moden eine eigene
Schreibweise pflegt."

Alle Termine zum Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011

Alle Termine zum Festival der russischen Kultur in der Schweiz 2011 finden Sie hier:
www.maiak.info/programm-festival-russische-kultur-schweiz-2011

HONORARFREIER ABDRUCK

Dieser Text ist lizenziert unter Creative Commons BY-SA 3.0.

Sie dürfen diesen Text inklusive Fotos mit Nennung des Autors und von maiak.info
honorarfrei vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen (aber nicht
anderen Medien verkaufen!).

Den Originalbeitrag und Fotos finden Sie hier:

www.maiak.info/festival-russische-kultur-schweiz-2011