Sie sind auf Seite 1von 39

# GENERATION

AUFBRUCH

30 FAKTEN ZU 30 JAHREN
DEUTSCHE EINHEIT
IMPRESSUM
Herausgeber Kontakt
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Phone: +49 (0)30 2201 2634
Karl-Marx-Straße 2 Fax: +49 (0)30 6908 8102
14482 Potsdam Email: service@freiheit.org
Germany
Redaktion
/freiheit.org Dr. Dirk Assmann, Liberales Institut der
/FriedrichNaumannStiftungFreiheit Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
/FNFreiheit ISBN: Stand
Konzept und Layout 978-3-948950-03-3 August 2020
TroNa GmbH
Lizenz
Creative Commons (CC BY-NC-ND 4.0)
https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0

Hinweis zur Nutzung dieser Publikation


Diese Publikation ist ein Informationsangebot der Friedrich-Naumann-Stiftung für die
Freiheit. Die Publikation ist kostenlos erhältlich und nicht zum Verkauf ­bestimmt.
Sie darf nicht von Parteien oder von Wahlhelfern während eines Wahlkampfes zum
Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden (Bundestags-, Landtags- und
Kommunalwahlen sowie Wahlen zum Europäischen Parlament).

2
INHALTSVERZEICHNIS

EINLEITUNG WIRTSCHAFT 10-32 GESELLSCHAFT 34-60 FUN FACTS 62-74


30 Jahre Deutsche Einheit S. 6 Arbeitslosigkeit S. 12 Städteboom in Ostdeutschland S. 36 Fußballvereine der 1. Bundesliga S. 64

Arbeitsproduktivität S. 14 Wanderungsbewegungen S. 38 Essgewohnheiten S. 66

Bruttolöhne S. 16 Ostdeutsche Universitäten S. 40 Weihnachtstraditionen S. 68

Tourismus S. 18 Kategorien: „Ost“ und „West“ S. 42 Hochzeiten und Scheidungen S. 70

Innovationskraft S. 20 Lebenszufriedenheit S. 44 Vornamen S. 72

Durchschnittliche Rentenhöhe S. 22 Lebenserwartung S. 46 Einkaufsverhalten S. 74

Ostdeutsche Marken S. 24 Bürgerliches Engagement S. 48

Firmensitze von Aktienunternehmen S. 26 Ländliche Räume S. 50

Firmengrößen S. 28 Sicht auf die deutsche Einheit S. 52

Firmengründungen S. 30 Kinderbetreuung S. 54

Breitbandverfügbarkeit S. 32 Durchschnittsalter S. 56

Frauenerwerbsquote S. 58

Alter beim ersten Kind S. 60


EINLEITUNG - I

Sie haben die Menschen in Deutschland ein


Stück weiter zusammenwachsen lassen. Die
Kategorien „Ost“ und „West“ verschwimmen
immer mehr.

30 JAHRE Dass es zu dieser täglich erlebten Normalität


gekommen ist, war nicht selbstverständlich.
DEUTSCHE EINHEIT Beide Teile Deutschlands mussten wieder zu-
sammenfinden, bevor sie zusammenwachsen
Am 3. Oktober 2020 jährt sich der Tag der Deut- Die Menschen in Deutschland haben in den konnten.
schen Einheit zum dreißigsten Mal. In wenigen letzten 30 Jahren einiges zusammen erlebt:
Jahren wird das 1990 wiedervereinigte Deutsch- Die erste Beteiligung der Bundeswehr am Nicht nur die politische Durchsetzung der
land länger bestanden haben als das geteilte. Kosovo-Einsatz der NATO, die Anschläge auf Wiedervereinigung, nicht nur die rechtliche
das World Trade Center, die Euro-Einführung, Fundierung im „Einheitsvertrag“ und nicht
Und schon heute ist es für viele Menschen, vor die Weltfinanzkrise und die Corona-Krise stehen nur die wirtschaftspolitische Wiederbe-
allem für die knapp Dreißigjährigen, die die Teilung nur sinnbildlich für die Vielzahl an Herausforde- lebung der ostdeutschen Bundeslän-
Deutschlands und die DDR nicht mehr selbst er- rungen, die man in Ost- wie Westdeutschland der waren große Leistungen.
lebt haben, ihr tägliches Leben und Erleben. meistern musste.

6 7
EINLEITUNG - II

AM 3. OKTOBER
2020 JÄHRT
SICH DER TAG Insbesondere diese kleinen Unterschiede und
Eigenheiten machen das Leben in Deutsch-
DER DEUTSCHEN land interessant. Diese Unterschiede wird (und
soll) es auch in Zukunft geben, genauso wie es
EINHEIT ZUM Unterschiede zwischen den Menschen in Bay-
ern und Nordrhein-Westfalen oder zwischen
Ohne die große Veränderungsbereitschaft der Zeit für eine Bilanz: In der Veröffentlichung „30 DREISSIGSTEN den Menschen in Sachsen und Thüringen gibt.
Menschen im Osten, ohne die ostdeutsche
„Anpack-Mentalität“, ohne den Mut vieler
Fakten zu 30 Jahren Deutsche Einheit“
begeben wir uns auf die Spur des Aufbruchs
MAL. Wichtig ist, dass alle – in Ost und West,
Gründerinnen und Gründer zu Investitionen in Ostdeutschland und fragen nach dem Nord und Süd – die gleichen Chancen
und Engagement hätte die Sache nicht funk- Stand der Dinge. haben, glücklich zu werden und gut zu leben.
tioniert.
Hierbei geht es zum einen um die großen wirt- Genauso soll es jedoch auch um die etwas
Ohne die Überwindung von Vorurteilen und schaftlichen und gesellschaftlichen Fragen: kleineren Fragen gehen: Welches Produkt aus
klischeebehafteten Verhaltensweisen auf Wie hoch ist das Gefälle bei der Arbeitslosigkeit? dem Osten hat sich durchgesetzt? Wie steht
beiden Seiten und ohne ein sich beständig Wie viele Menschen ziehen vom Westen es um die Essgewohnheiten? Wie verbringen
entwickelndes Gemeinschaftsgefühl wären in den Osten und umgekehrt? Wie steht es um wir unser Weihnachtsfest?
die großen Erfolge nicht gelungen. die Unterschiede bei der Innovationskraft?

8 9
KAPITEL I:

WIRTSCHAFT
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 1 ARBEITSLOSENQUOTE IN
ARBEITSLOSIGKEIT OST- UND WESTDEUTSCHLAND

20%
18,7%
18%

16%
15% 14%
9,9%
12%
4,7%
6,4%
10%
Bei der Entwicklung der Arbeitslosigkeit ist Die höchste Arbeitslosenquote musste Ost-
eine echte Erfolgsgeschichte zu beobachten.1 deutschland mit einem Wert von 18,7 Prozent 8%
Im Jahr 2019 betrug der Unterschied der im Jahr 2005 verkraften. In diesem Jahr 6%
Arbeitslosenquoten2 zwischen Ost- und West- erreichte auch die Arbeitslosenquote in West- 4%
deutschland nur noch 1,7 Prozentpunkte. deutschland mit einem Wert von 9,9 Prozent
ihren Höchststand. 2%

In Westdeutschland lag die Arbeitslosen- 0%


quote bei 4,7 Prozent, in Ostdeutschland bei Zu diesem Zeitpunkt konnte man noch nicht
6,4 Prozent. Vor gar nicht allzu langer Zeit lag ahnen, welch positive Entwicklung der deut- 1994 2006 2019
die Differenz zwischen Ost- und Westdeutsch- sche Arbeitsmarkt durchlaufen würde.
land noch bei über zehn Prozentpunkten.
Ostdeutschland Westdeutschland

1
Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass diese Entwicklung teilweise auch auf die Abwanderung aus den
ostdeutschen Bundesländern und den verstärkten Renteneintritt in Ostdeutschland zurückzuführen ist.
2
Die Arbeitslosenquote bezieht sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit

12 13
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 2

ARBEITSPRODUKTIVITÄT PRODUKTIVITÄT IN OSTDEUTSCHLAND IN


PROZENT DES WESTDEUTSCHEN NIVEAUS

84,0%

Die Arbeitsproduktivität (Bruttoinlandsprodukt 2019 erwirtschaftete eine Arbeitskraft in


78,0%
je Erwerbstätigen) gibt wichtige Hinweise da- Ostdeutschland 84 Prozent des Niveaus
rauf, wie viel Wertschöpfung die eingebrachte einer Arbeitskraft in Westdeutschland. So
Arbeitsleistung erbringt. Aus diesem Grund ist lag die Arbeitsproduktivität in Ostdeutsch-

44,7%
der Indikator ein wichtiges Maß für die Wett- land bei 65.633 Euro, in Westdeutschland
bewerbsfähigkeit einer Region. bei 78.161 Euro. Die Entwicklung ist auf
beiden Seiten positiv: Die Produktivität in
Im Jahr 1991 lag die Produktivität im Osten Westdeutschland hat seit der Deutschen
Deutschlands (mit Berlin) bei lediglich 44,7 Einheit um etwa 68 Prozent zugenommen.
Prozent des Westniveaus.
In Ostdeutschland hat sich die Produktivi-
Danach setzte ein zügiger Aufholprozess ein. tät sogar mehr als verdreifacht – mit Berlin
Bereits im Jahr 2002 erreichte man knapp 77 als dynamischem Zentrum, das seit Mitte
199 200 201
Prozent der westdeutschen Arbeitsproduktivi- des vergangenen Jahrzehnts wirtschaftlich 1 4 9
tät. Auch in den letzten Jahren holte der Osten schneller gewachsen ist als alle anderen
kontinuierlich auf, wenn auch mit deutlich lang- Bundesländer, dabei aber sein eigentliches
samerer Geschwindigkeit. Potenzial noch gar nicht ausschöpft. Quelle: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder

14 15
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 3

BRUTTOLÖHNE BRUTTOLÖHNE IN OSTDEUTSCHLAND IN


PROZENT DES WESTDEUTSCHEN NIVEAUS

87,6%
2019

81,0%
2004

In den ersten Jahren nach der Deutschen Ein- Während ein Arbeitnehmer in Westdeutsch-
heit legten die Löhne in Ostdeutschland rapide land einen durchschnittlichen Bruttolohn von 58,3%
zu. Bereits 1996 erreichte Ostdeutschland (ein- 37.844 Euro erreicht, erhält ein Arbeitnehmer
schließlich Berlins) ein Lohnniveau von knapp in Ostdeutschland einen durchschnittlichen 1991
80 Prozent des Westens. Lohn von 33.145 Euro

In den Folgejahren wurde dieser Aufholprozess Auch wenn noch Unterschiede bestehen, ist
zunächst unterbrochen; die relativen Löhne in die ostdeutsche Lohnentwicklung überaus
Ostdeutschland stagnierten für viele Jahre auf beachtlich.
diesem Niveau.
Während die Löhne in Westdeutschland seit
Erst in den letzten Jahren holte der Osten wie- dem Jahr 1991 um etwa 72 Prozent zunah-
der stärker auf und erreichte im Jahr 2019 etwa men, stiegen die Löhne in Ostdeutschland
87,6 Prozent des Westniveaus. um 159 Prozent. Quelle: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder

16 17
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 4

TOURISMUS ÜBERNACHTUNGEN JE 1.000 EINWOHNER

8000 7132
7000

6000

5000

4000
5425
3000

2000

1000
Bei den Gästeübernachtungen liegt West- wohner mehr als 19.000 Gästeübernachtungen.
0
deutschland in absoluten Zahlen wenig über- Mit einigem Abstand dahinter folgt Schleswig-
raschend vorne. Setzt man die Zahl der Gäste- Holstein mit weniger als 12.000 Gästeüber-
1992 2006 2018
übernachtungen jedoch ins Verhältnis zur nachtungen je 1.000 Einwohner.
Zahl der Einwohner, so hat der Osten im Jahr
Ostdeutschland Westdeutschland
2001 die Spitzenposition übernommen und Die Beliebtheit Mecklenburg-Vorpommerns ist
baut diese immer weiter aus. wenig überraschend. Ostseeküste, Mecklen-
burger Seenplatte und zahlreiche Naturschutz-
Auch bei den Bundesländern liegt ein ostdeut- gebiete liefern beste Voraussetzungen für
sches Flächenland ganz vorne: In Mecklenburg- gute Erholung.
Vorpommern kamen im Jahr 2018 auf 1.000 Ein-

Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, eigene Berechnungen

18 19
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 5 INTERNE AUSGABEN FÜR FORSCHUNG UND
INNOVATIONSKRAFT ENTWICKLUNG 2018, ANTEIL AM BIP

1. Baden-Württemberg 5,68
2. Berlin 3,51
3. Bayern 3,19
4. Niedersachsen 3,13
Die tatsächliche Innovationskraft von Regio- Dabei sind die Chancen für ostdeutsche Länder 5. Hessen 3,02
nen lässt sich nahezu unmöglich messen. durchaus gut, denn niedrige Mieten, geringe 6. Sachsen 2,89
Allerdings existieren Indikatoren, die wichtige Lebenshaltungskosten und exzellente Hoch-
Anhaltspunkte zur regionalen Innovationsfähig- schulen sind attraktiv für Talente. Die Ausgaben
7. Bremen 2,88
keit liefern können. Bei zwei dieser Indikatoren für Forschung und Entwicklung, speziell in 8. Rheinland-Pfalz 2,56
ist der Unterschied zwischen Ost und West Sachsen und Thüringen, zeigen ein wachsen- 9. Thüringen 2,29
besonders groß. des Bewusstsein für die Notwendigkeiten.
10. Hamburg 2,22
Die Zahl der Patentanmeldungen je 100.000 Eine Politik, die eine weitere Angleichung der 11. Nordrhein-Westfalen 2,19
Einwohner ist in Westdeutschland noch immer Lebensverhältnisse in Ost- und Westdeutsch- 12. Mecklenburg-Vorpommern 1,81
mehr als viermal so hoch als in Ostdeutsch- land verfolgt, sollte also insbesondere auf eine 13. Saarland 1,75
land. Das Ost-West-Gefälle hat sich in den innovationsfreundliche Politik für Ostdeutsch-
14. Brandenburg 1,70
vergangenen Jahren sogar noch vergrößert. land setzen. Und dabei kommt Berlin als
Startup-Hauptstadt mit und 40 Prozent aller 15. Schleswig-Holstein 1,64
Auch beim Personal, das im Bereich Forschung Start-ups in Deutschland pro Jahr besondere 16. Sachsen-Anhalt 1,59
und Entwicklung tätig ist, ist der Anteil in West- Bedeutung zu, für sich selbst und als Motor für 0 1,5 3 4,5 6
deutschland mehr als doppelt so hoch als im die Gründerszene in den ostdeutschen Bundes- Ostdeutschland Westdeutschland
Osten, und auch hier kommt es tendenziell ländern.
zu einer Ausweitung des Ost-West-Gefälles.
Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

20 21
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 6 2018
DURCHSCHNITTLICHE 2018

73
RENTENHÖHE

11

00
11
2018

4
95
2018
Bei der Wiedervereinigung mussten rund vier liche monatliche Rentenniveau bei lediglich 1100

Quelle: Deutsche Rentenversicherung, deutschlandinzahlen.de


Millionen ehemalige DDR-Bürger in das Renten- Euro. Besonders groß ist die Ost-West-Lücke bei
system der Bundesrepublik integriert werden. den Frauen.

8
65
Hierbei handelte es sich zweifelsfrei um eine 1992
historische Aufgabe. In Ostdeutschland lag die durchschnittliche
gesetzliche Rente im Jahr 2018 bei 954 Euro im
1992 1992

0
1992

86
Blickt man auf die durchschnittlichen monat- Monat, in Westdeutschland erhielten Frauen nur

1
lichen Renten3 aus der gesetzlichen Renten- durchschnittlich 658 Euro im Monat.

64

8
42
versicherung, so fällt auf, dass ostdeutsche

5
37
Rentnerinnen und Rentner im Schnitt sogar Der Ost-West-Unterschied lässt sich unter
eine höhere Rente erzielen. anderem darauf zurückführen, dass die meisten

WEST
ostdeutschen Rentnerinnen und Rentner mehr

WEST
Ostdeutsche Männer erhielten im Jahr 2018 Beitragsjahre vorzuweisen haben. Insbesondere

OST

OST
durchschnittlich 1173 Euro im Monat, bei Män- Frauen waren im Osten häufiger berufstätig und
nern in Westdeutschlag lag das durchschnitt- seltener in Teilzeit beschäftigt als im Westen.
ER N
M ÄNN F R AU E
3
Bei den betrachteten Renten handelt es sich um die Versichertenrenten
22 23
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 7 ANTEIL DER BEFRAGTEN, DIE FOLGENDE MARKEN KENNEN…
OSTDEUTSCHE MARKEN
WEST 81% 70% 66% 62% 43%

OST 87% 83% 80% 79% 79%


Neben dem „Trabi“ haben viele weitere bekann- Der weltweite Umsatz der Radeberger-Gruppe
te Ostprodukte die Wendezeit nicht überlebt. lag in den vergangenen Jahren stets zwischen
Andere Ostprodukte schrieben jedoch erstaun- 1,6 und 2,2 Mrd. Euro. Deutsche Braukunst ist
liche Erfolgsgeschichten und überzeugten mit eben in aller Munde. Besonders erfolgreich war Quelle: West-Ost-Markenstudie 2016
herausragender Qualität und Erfindungsreich- Rotkäppchen, die bekannteste Ostmarke (in
tum – nicht nur im Westen, sondern weltweit. Ost- und Westdeutschland).
WELTWEITER ABSATZ VON ROTKÄPPCHEN-SEKT
Porzellan aus Meißen und die Uhren von A. Dabei hatte Rotkäppchen zu Beginn die glei-
(IN MILLIONEN FLASCHEN)
Lange & Söhne stehen dabei für deutsches chen Probleme wie nahezu alle ostdeutschen
140
Traditionshandwerk. Auch die Süßigkeiten von Betriebe in der Wendezeit. Aufgrund wegfal-
Halloren sind sehr beliebt – rund 4 Millionen lender Absatzkanäle mussten bis Ende 1991 120 113
Kugeln der Geschmackssorte Sahne-Cacao 300 der 360 Mitarbeiter entlassen werden. 100

Quelle: rotkaeppchen-mumm.de
werden hier monatlich produziert. Doch langsam konnte sich die Marke auch in
80
Westdeutschland etablieren. Bereits im Jahr
Wer es lieber scharf statt süß mag, isst 2001 stieg Rotkäppchen zum Marktführer in 60
Bautz`ner Senf: 24 Mio. Becher der Sorte mittel- Deutschland auf und übernahm Produzenten 40
scharf werden jährlich verkauft. Eins eint die im Westen wie Mumm, Jules Mumm oder MM.
Deutschen und die ganze Welt: Die Liebe zum Heute verkauft Rotkäppchen weit über 100
20
3
Bier. Dazu gehören die ostdeutschen Verkaufs- Millionen Flaschen Sekt weltweit. 0
schlager Köstritzer, Hasseröder und Radeberger.
1991 2005 2017
24 25
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 8 ZAHL DER FIRMENSITZE IN
FIRMENSITZE VON DAX, MDAX UND SDAX
AKTIENUNTERNEHMEN 3
1

11

10 8

31

3
19
Die größten Aktienunternehmen Deutschlands In Thüringen befinden sich die Firmensitze
haben ihre Firmensitze nur selten in Ost- von einem MDax- sowie zwei SDax-Unterneh- SDAX
4
deutschland. Von den 30 Dax-Unternehmen men. Mecklenburg-Vorpommern beheimatet MDAX
haben lediglich die Deutsche Wohnen und ein SDax-Unternehmen. DAX
Siemens ihren Sitz in Berlin.
Die Bundesländer Brandenburg, Sachsen und
Weiterhin beheimatet Berlin vier Unterneh- Sachsen-Anhalt gehen hingegen – zumindest 39
men, die im MDax, sowie zwei Unterneh- bisher – leer aus. Somit haben von den 160 17
men, die im SDax geführt werden. Deutlich Unternehmen, die im Dax, MDax oder SDax ge-
Quelle: Wikipedia, eigene Berechnungen
schlechter sieht die Bilanz in den ostdeut- führt werden nur 12 Unternehmen (7,5 Prozent)
schen Flächenländern aus. ihren Sitz in Ostdeutschland.

26 27
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 9

FIRMENGRÖSSEN ANTEIL VON BESCHÄFTIGTEN IN OST- UND


WESTDEUTSCHLAND IN FIRMEN MIT:

1-19 20-99 100-249 +250


MITARBEITERN: MITARBEITERN: MITARBEITERN: MITARBEITERN:
24,05% 26,44% 25,98% 28,66% 15,61% 16,66% 34,36% 28,29%

Die ostdeutsche Wirtschaftsstruktur ist im Größere Unternehmen investieren mehr in


Vergleich zu Westdeutschland deutlich stärker Forschung und Entwicklung, sind exportorien-
durch kleine und mittlere Betriebe geprägt. So tierter und dienen als Ankerpunkt für weitere
liegt der Anteil der Beschäftigten, die in Betrieben Firmenansiedlungen.4
mit mehr als 250 Mitarbeitern arbeiten, im Wes-
ten deutlich höher als im Osten (34% vs. 28%). Doch kleinere Unternehmen bieten auch Vor-
teile: Sie sorgen für eine diversifizierte Wirt-
Beschäftigte in Ostdeutschland sind dagegen schaftsstruktur in der Region und machen diese
überwiegend in kleinen und mittleren Betrieben unabhängiger von einzelnen Großkonzernen.
beschäftigt. Experten sehen diese „Kleinteilig- Eine Wirtschaftspolitik, die kleine und mittlere
keit“ als einen Grund für die anhaltende Innova- Betriebe unterstützt, dient somit auch als För- Westdeutschland Ostdeutschland
tionsschwäche Ostdeutschlands. derprogramm für die ostdeutsche Wirtschaft.
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen
4
Siehe z.B. DIW Econ (2015): Kleinteiligkeit der ostdeutschen Wirtschaft (https://diw-econ.de/wpcontent/
28 uploads/2015/06/DIW-Econ_Kleinteiligkeit-der-ostdeutschen-Wirtschaft_v4.0_online.pdf) 29
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 10

FIRMENGRÜNDUNGEN FIRMENGRÜNDUNGEN JE 1.000 EINWOHNER

Bei der Zahl der Firmengründungen liegt Ost-


deutschland noch immer deutlich hinter dem

MIT BERLIN BEHEIMATET
8,5

8,2 200
2
8

201
8
6

Westen. In den fünf ostdeutschen Flächenländern DER OSTEN DIE HOCH-


kamen im Jahr 2018 auf 1.000 Einwohner ledig-
lich sechs Firmengründungen.
BURG DER DEUTSCHEN 200
2
OSTEN *

START-UP-SZENE.
201
8 * ohne Berlin
In Westdeutschland gab es hingegen mehr als 8
Firmengründungen je 1.000 Einwohner. Doch mit

WESTEN
Berlin verfügt der Osten Deutschlands über die
12,1
unangefochtene Gründungshochburg. Auf 1.000
Einwohner kommen in der Bundeshauptstadt
über 12 Firmengründungen. 10

Ziel muss es sein, dass auch die ostdeutschen


201
Flächenländer vom Gründungsmotor Berlin profi- 200
8
2
tieren können. Deshalb sollte es zu einer besseren
Vernetzung der Berliner Start-up-Szene mit den BERLIN
umliegenden Universitätsstädten kommen. Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

30 31
WIRTSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 11 ANTEIL DER HAUSHALTE MIT SCHNELLEM
BREITBANDVERFÜGBARKEIT BREITBANDINTERNET*
90%

75,2% 1. Bremen: 97,9%


97,9%
2. Hamburg: 97,9%
97,9% 3. Berlin: 97,6%
4. Saarland: 94,7%
97,6%
88,5% 5. Nordrhein-Westfalen: 93,1%
6. Bayern: 92%
74% 85,6% 7. Hessen: 91,3%
93,1% 8. Schleswig-Holstein: 90%
82,4%
9. Baden-Württemberg: 90%
87,3% 10. Niedersachsen: 88,5%
91,3% 11. Rheinland-Pfalz: 88,1%
88,1%
Der Zugang zu High-Speed-Internet wird in Die Politik muss deshalb alles daransetzen, den 12. Thüringen: 87,3%
Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen. Glasfaserausbau flächendeckend voranzutreiben. 13. Brandenburg: 85,6%
Kein innovatives Unternehmen wird sich in einer 94,7%
14. Sachsen: 82,4%
Region niederlassen, in der kein schnelles Inter- Um den Glasfaserausbau in ländlichen Gebieten 15. Mecklenburg-Vorpommern: 75,2%
net verfügbar ist. attraktiver zu gestalten, sollten Ausschreibungen 16. Sachsen-Anhalt: 74%
in Form von Regions-Clustern erfolgen. Diese 92%
90%
Ein Blick auf die Breitbandverfügbarkeit in den 16 bündeln förderbedürftige ländliche sowie attrakti-
Bundesländern zeigt, dass die fünf ostdeutschen vere urbane Regionen.
Flächenbundesländer auf diesem Gebiet enorme
Standortnachteile haben.

*Haushalte mit einer Verbindung > 50 Mbit/s

32 Quelle: BMWI – Aktuelle Breitbandverfügbarkeit in Deutschland


33
KAPITEL II:

GESELLSCHAFT
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 12

STÄDTEBOOM IN BEVÖLKERUNGSWACHSTUM
VON 2010 BIS 2018
OSTDEUTSCHLAND
3,0%
5,3%
13,5%
ROSTOCK

BERLIN

POTSDAM
3,1% 1,8%

MAGDEBUR
MAGDEBURGG
2,7%
12,4% COTTBU
COTTBUSS

6,0%

HALLE
HALLE

LEIPZIG
1,6%
4,2% DRESDE N

6,0%
Ostdeutschland beheimatet elf Großstädte, verzeichnen; auch Dresden und Jena sind seit CHEMNITZ

d.h. elf Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern. dem Jahr 2010 stärker gewachsen als die Bun- ERFURT

Obwohl meist nur von der Bevölkerungsexplo- deshauptstadt Berlin. JENA

sion in Berlin die Rede ist, kann man von einem


echten Städteboom in Ostdeutschland sprechen. Einzig Cottbus hat in diesem Zeitraum Einwoh-
ner verloren. Dies wird voraussichtlich auch zur
Seit dem Jahr 2010 haben zehn der elf ostdeut- Folge haben, dass die Stadt demnächst ihren
schen Großstädte Einwohner hinzugewonnen, „Großstadtstatus“ verlieren wird. Der aktuelle
und dies nicht zu knapp: Potsdam und Leipzig Bevölkerungsstand liegt nur noch 219 Einwohner
konnten zweistellige Zuwachsraten über der magischen Grenze von 100.000.
Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, eigene Berechnungen

36 37
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 13

WANDERUNGSBEWEGUNGEN WANDERUNGSBEWEGUNGEN
INNERHALB DEUTSCHLANDS

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000
Bis zum Jahr 2016 zogen jedes Jahr mehr In den darauffolgenden Jahren nahm die
Menschen von Ost- nach Westdeutschland Zahl der Umzüge von Ost nach West jedoch
0
als vom Osten in den Westen. kontinuierlich ab.
2006 2018
Besonders stark waren diese Abwande- Im Jahr 2017 zogen dann erstmals mehr
rungswellen in den ersten Jahren nach der Menschen vom Westen in den Osten als in
Deutschen Einheit sowie nach der Jahr- die entgegengesetzte Richtung. Auch im Jahr Umzüge von Ost nach West* Umzüge von West nach Ost*
tausendwende, als die Arbeitslosigkeit in 2018 fanden mehr Umzüge von West nach
Ostdeutschland ihren Höchststand erreichte Ost statt. Die Zeit der Abwanderungswellen
und insbesondere junge Erwachsene in den scheint für Ostdeutschland somit endgültig
Westen zogen. vorbei zu sein. **Ohne Berlin
Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

38 39
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 14

OSTDEUTSCHE WANDERUNGSSALDO FÜR OSTDEUTSCHLAND


(OHNE BERLIN)
1*

UNIVERSITÄTEN


OSTDEUTSCHE
25.000

-25.000
0
2386

-1955
652

UNIVERSITÄTEN SIND -50.000


ZUNEHMEND ATTRAKTIV
-75.000
FÜR STUDIERENDE.
Ostdeutsche Universitäten sind zunehmend
-100.000
attraktiv für Studierende. Von 1996 bis 2009
gab es mehr Netto-Wanderungen von Studie- Wie das Statistische Bundesamt (Destatis)
1992 2004 2018
renden von Ost nach West. weiter mitteilt, war 2017 bereits das achte
Jahr in Folge mit einem positiven Saldo von Studienanfänger/-innen2* 18- bis 25-Jährige Insgesamt
Im Studienjahr 2017 (Sommersemester und Studienanfängerinnen und -anfängern für Ost-
folgendes Wintersemester) zogen insgesamt deutschland.
rund 2400 Studienanfängerinnen und -anfän-
ger mehr von westdeutschen in ostdeutsche 1
*Ohne Berlin / 2*1992/2018 keine Werte für Studienanfänger/-innen vorhanden
Länder als umgekehrt. Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis), 2020

40 41
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 15

KATEGORIEN: ZAHL DER GEBURTEN IN DEUTSCHLAND


„OST“ UND „WEST“


900.000

790.000 795 .000


690.000

IST KATEGORIEDENKEN
IN „OST” UND WEST” ÜBER-
HAUPT NOCH ZEITGEMÄSS?
0
1992 1998 2007 2018
Allein in der Zeit zwischen 1990 und 2018 sind Wahrscheinlich wird sich niemand, der nach
21,5 Millionen
1*
in Deutschland etwa 21,5 Millionen Menschen 1986 geboren wurde, aktiv an die Teilung
geboren worden. All diese Menschen haben die Deutschlands erinnern können. Bei diesen
deutsche Teilung nie persönlich erlebt und kennen Zahlen muss man sich ernsthaft fragen, ob
diese nur aus Erzählungen. In Wirklichkeit liegt und wie lange die Denkweise in den Kategorien 1
*Geburtszahl insgesamt zwischen 1992 - 2018
diese Zahl eher bei rund 25 Millionen Menschen. „Ost“ und West“ überhaupt noch zeitgemäß ist. Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

42 43
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 16

LEBENSZUFRIEDENHEIT LEBENSZUFRIEDENHEIT IN DEUTSCHLAND


NACH REGION IM JAHR 2019

7,4

7,2

7,0

6,8

6,6

6,4
Aktuell bewerten die Deutschen ihre Lebenszu- Lebenszufriedenheit näherten sich zwischen
6,2
friedenheit auf einer Skala von 0 bis 10 mit 7,14.* beiden Landesteilen weiter an.
6,0
In Westdeutschland liegt dieser Wert bei 7,17, Am deutlichsten sichtbar ist diese Entwicklung
in Ostdeutschland bei 7,0. Damit erreichte in den letzten zehn Jahren bei der Zufrieden- 2004 2006 2008 2010 2012 2014 2016 2019
Ostdeutschland im Jahr 2019 die höchste heit mit der Arbeit, dem eigenen Einkommen
Zufriedenheit seit der Deutschen Einheit. und dem Haushaltseinkommen. Mit der eige-
Ostdeutschland Westdeutschland Insgesamt
nen Freizeit sind die Menschen in Ostdeutsch-
Seit 2004/2005 entwickelte sich die mittlere land mittlerweile genauso zufrieden wie die
Lebenszufriedenheit in West- und Ostdeutsch- Menschen in Westdeutschland. *0: ganz und gar nicht zufrieden, 10: ganz und gar zufrieden
land nahezu gleichförmig und die Niveaus der Quelle: Deutsche Post Glücksatlas 2019

44 45
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 17

LEBENSERWARTUNG LEBENSERWARTUNG IN OST UND WEST

85

80

75
Direkt nach der Deutschen Einheit lag die in Westdeutschland hätte das Mädchen eine
Lebenserwartung von Neugeborenen in Ost- Lebenserwartung von 79,48 Jahren gehabt. 70
deutschland noch deutlich unter der Lebens- Bei Neugeborenen, die zwischen 2016 und 65

77,37

83,26

83,29
69,86

73,11

77,18

79,48

78,73
erwartung in Westdeutschland. 2018 zur Welt kamen, sind die Unterschiede 60
zwischen Ost und West schon viel geringer.
55
Ein Junge, der zwischen 1991 und 1993 in Ost- Ganz im Gegenteil: Neugeborene Mädchen in
deutschland auf die Welt kam, konnte mit einer Ostdeutschland können sich die größten Hoff- 50

Lebenserwartung von 69,86 Jahren rechnen. nungen auf ein langes Leben machen. 1991-1993 2016-2018
Zur gleichen Zeit hatte ein neugeborener Junge
in Westdeutschland eine Lebenserwartung Ein Mädchen, das zwischen 2016 und 2018 in
von 73,11 Jahren. Ostdeutschland zur Welt kam, hat eine Lebens- Ostdeutschland Westdeutschland
erwartung von 83,29 Jahren und damit eine
Etwas geringer war dieser Unterschied bei etwas längere Lebenserwartung als ein neu-
Mädchen. Ein neugeborenes Mädchen in Ost- geborenes Mädchen in Westdeutschland.
deutschland hatte zwischen 1991 und 1993
eine Lebenserwartung von 77,18 Jahren, Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder

46 47
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 18

BÜRGERSCHAFTLICHES BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT


IN OST UND WEST
ENGAGEMENT

41,5%

38,5 %

35,7 %
OSTEN

46,8 %

44,8 %

42,9 %
Menschen in Westdeutschland zeigen ein Seit dem ersten Freiwilligensurvey im Jahr 1999
höheres bürgerschaftliches Engagement als in hat der Anteil der freiwillig Engagierten in Ost-
Ostdeutschland. Die aktuellsten Daten stam-
men aus dem Freiwilligensurvey 2014. Dem-
deutschland jedoch deutlich zugenommen. So
stieg die Engagementquote in Ostdeutschland
WESTEN
nach sind 44,8 Prozent aller Westdeutschen in (inklusive Berlin) seither um 10,6 Prozentpunkte.
ihrer Freizeit ehrenamtlich aktiv.
Das höchste Maß an bürgerschaftlichem
In Ostdeutschland liegt dieser Anteil bei ledig- Engagement herrscht in Rheinland- Pfalz mit
lich 38,5 Prozent. Die Daten des Surveys zei- einer Engagementquote von 48,3 Prozent. In Männer Frauen Gesamt
gen, dass es ein besonders großes Ost-West- Ostdeutschland liegt Mecklenburg-Vorpom-
Gefälle beim bürgerschaftlichen Engagement mern mit 42,8 Prozent an der Spitze.
von Frauen gibt. Quelle: Freiwilligensurvey 2014

48 49
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 19

LÄNDLICHE RÄUME STÄDTISCHER UND LÄNDLICHER RAUM

OSTEN
79%
LÄNDLICHE
PRÄGUNG

Ein Blick auf die Deutschlandkarte macht 116 Menschen, in den Alten Bundesländern
schnell klar, dass der Osten Deutschlands sind es mit 268 Menschen pro Quadratkilome-
deutlich ländlicher geprägt ist als der Westen. ter mehr als doppelt so viele.5

Während von den 324 Kreisen im Westen ledig- Wenn die wirtschaftlichen Unterschiede
lich 142 (ca. 44 Prozent) eine ländliche Prägung zwischen Ost- und Westdeutschland analysiert
Ländlicher Raum
besitzen, sind es in Ostdeutschland 61 der 77 werden, sollte dieser Sachverhalt immer im
Kreise (ca. 79 Prozent).4 Hinterkopf behalten werden, da das wirtschaft-
liche Potenzial ländlicher Regionen nicht
WESTEN
Dies schlägt sich auch in der Bevölkerungs- mit der Wirtschaftskraft urbaner Regionen 44%
dichte nieder. In den Neuen Bundesländern vergleichbar ist. LÄNDLICHE Städtischer Raum
(ohne Berlin) wohnen pro Quadratkilometer PRÄGUNG

4
Die Unterscheidung zwischen ländlich und städtisch geprägten Regionen erfolgt nach der Definition des Bundesinstituts für
Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Hierfür sind drei Merkmale maßgeblich: Bevölkerungsanteil des Kreises in Groß- und
Quelle: BBSR, raumbeobachtung.de
Mittelstädten, Einwohnerdichte des Kreises, Einwohnerdichte des Kreises ohne Groß- und Mittelstädte.

50 5
Jahresbericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit 2019, S.52. 51
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 20 HAT DIE DEUTSCHE EINHEIT
SICHT AUF DIE IHNEN PERSÖNLICH MEHR
VORTEILE ODER NACHTEILE
DEUTSCHE EINHEIT GEBRACHT?

15%

15%
56%
Vorteile
Nachteile

Quelle: infratest dimap 2019

GEHT ES IHNEN PER-


SÖNLICH (HEUTE IM
VERGLEICH ZU FRÜHER
Was die Menschen in Ostdeutschland in den In einer anderen Umfrage geben 69 Prozent IN DER DDR) BESSER
vergangenen 30 Jahren geleistet haben, hat der ehemaligen DDR-Bürger an, dass es ihnen FÜHLEN SIE SICH EHER AUF DER ODER SCHLECHTER?
größte Anerkennung verdient. Schon allein aus im Vergleich zu ihrem früheren Leben in der GEWINNER- ODER AUF DER VERLIERER-
diesem Grund ist das Bild vom „Jammer-Ossi“ DDR heute bessergeht. SEITE DER WIEDERVEREINIGUNG?
völlig unangebracht.

9%
18%
SCH

Quelle: Körber-Stiftung 2019


Lediglich 9 Prozent der Befragten würden ihr 100%
LEC

69%
Jüngste Befragungsergebnisse liefern weitere heutiges Leben im Vergleich zu damals als
Ost KEI HT E
NU

70%
West

53%
Argumente für die Widerlegung des Vorurteils. schlechter einschätzen. Hierzu passt das Er- 80% BES NT E R
So geben insbesondere die Menschen in gebnis, dass sich 70 Prozent der Ostdeutschen
SER RSC
HIE
Ostdeutschland an, dass ihnen die Deutsche als Gewinner der Deutschen Einheit betrachten, 40% D

17%
15%
Quelle: forsa 2019
Einheit mehr persönliche Vor- als Nachteile während dieser Wert im Westen bei nur 53
gebracht hat. Prozent liegt. 0%
Gewinnerseite Verliererseite

52 53
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 21

KINDERBETREUUNG 60,0 %

BETREUUNGSQUOTE
50,0 %
Ostdeutschland 51,1 %
40,0 %
Westdeutschland 29,4 % 30,0 %

0-2 JAHRE
20,0%%

10,0%%

0,0 %

BETREUUNGSQUOTE
100,0 %

97,0 %
Bei der Inanspruchnahme von Kinderbetreuung Im Jahr 2018 lagen die Betreuungsquoten in

3-5 JAHRE
94,0 %
liegt Ostdeutschland auch 30 Jahre nach der Ost und West nur noch einen Prozentpunkt
91,0%
Wiedervereinigung noch vorne. Insbesondere auseinander.
bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren
Ostdeutschland 94,1 % 88,0 %

beträgt der Abstand der Betreuungsquoten In den Zahlen spiegelt sich auch die Tatsache Westdeutschland 93,1 % 85,0 %
zwischen Ost und West noch immer mehr als wider, dass in der ehemaligen DDR die Inan-
20 Prozentpunkte. spruchnahme einer externen Kinderbetreuung 2006 2009 2012 2015 2018
völlig normal war. Im Westen musste man sich
Auch bei der Betreuung der Kinder zwischen an dieses Familienbild erst noch gewöhnen.
drei und fünf Jahren ist Ostdeutschland Spit-
Quelle: BMFSFJ – Kindertagesbetreuung Kompakt
zenreiter, doch der Westen holt langsam auf.

54 55
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 22

DURCHSCHNITTSALTER DURCHSCHNITTSALTER DER


BEVÖLKERUNG (2018)
1. Sachsen-Anhalt 47,8
2. Thüringen 47,2
3. Brandenburg 47,0
4. Mecklenburg-Vorpommern 47,0
5. Sachsen 46,8
6. Saarland 46,2
7. Schleswig-Holstein 45,2
In den ostdeutschen Flächenländern sind In Ostdeutschland ist das Durchschnittsalter 8. Rheinland-Pfalz 44,8
die Menschen im Schnitt deutlich älter als in seit dem Jahr 1990 von 37,9 auf 46,3 Jahre
Westdeutschland. gestiegen. In Westdeutschland stieg das
9. Niedersachsen 44,6
Durchschnittsalter im selben Zeitraum von 10. Nordrhein-Westfalen 44,1
Beim Durchschnittsalter nehmen die fünf 39,6 Jahre auf 44,0 Jahre.6 11. Bayern 43,8
ostdeutschen Flächenländer im nationalen 12. Hessen 43,8
Vergleich die ersten fünf Plätze ein. Beeinflusst wurde diese Entwicklung insbesonde-
13. Bremen 43,6
re durch die zurückgehende Geburtenzahl sowie
Die Spitzenposition belegt Sachsen-Anhalt mit die verzeichneten Wanderungsverluste. Aufgrund 14. Baden-Württemberg 43,2
47,8 Jahren. Am unteren Ende der Tabelle sind der beobachteten positiven Entwicklung in den 15. Berlin 42,6
die Stadtstaaten Hamburg und Berlin zu finden, letzten Jahren ist davon auszugehen, dass der 16. Hamburg 42,1
wo die Menschen mit einem Durchschnittsalter Unterschied beim Durchschnittsalter zwischen
von 42,1 und 42,6 Jahren am jüngsten sind. Ost und West nicht noch weiterwächst. Ostdeutschland 42 43 44 45 46 47 48
Westdeutschland
6
Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (2019): Durchschnittsalter der Bevölkerung: Deutliches Ost-
West-Gefälle (https://www.iwh-halle.de/publikationen/detail/aktuelle-trends-durchschnittsalter-der-bevoelkerung Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder
56 -deutliches-ost-west-gefaelle/) 57
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 23

FRAUENERWERBSQUOTE FRAUENERWERBSQUOTE

77,2
80 77,8

75

70

65

73,6
60
In der ehemaligen DDR war die Berufstätigkeit Doch Westdeutschland holt langsam auf: Im Jahr
von Frauen quasi eine Selbstverständlichkeit. 2018 betrug der Unterschied zwischen Ost und
Hierzu trugen auch umfassende Kinderbetreu- West nur noch 3,6 Prozentpunkte. 55 58
ungsmöglichkeiten bei, die die Vereinbarkeit
von Beruf und Familie überhaupt erst Diese Angleichung ist auch nur deshalb möglich,
50
möglich machten. da sich die Kinderbetreuungsquoten im Westen
langsam an das ostdeutsche Niveau anpassen. 1991 2004 2018
Die Frauenerwerbsquote misst den Anteil der
weiblichen Erwerbspersonen an allen Frauen im Ostdeutschland Westdeutschland
Alter von 15 bis unter 65 Jahren. Diese Quote
ist in Ostdeutschland auch heute noch deutlich
höher als im Westen. Quelle: Bundesagentur für Arbeit – Der Arbeitsmarkt in Deutschland 2018

58 59
GESELLSCHAFT - FAKTENCHECK NR. 24

ALTER BEIM ERSTEN KIND DURCHSCHNITTLICHES ALTER DER MUTTER


BEI DER GEBURT DES ERSTEN KINDES

32
30,2

28,3 28,3
30
29,3

28 27
23,4
24,9
26 ,6
24

24 23,4

Das durchschnittliche Alter von Müttern bei der Bis zur Jahrtausendwende war dieser Unterschied 22
Geburt ihres ersten Kindes hat sich nach der eliminiert. Im Jahr 2001 bekam man in Ost wie
1975 1990 2001 2019
Wiedervereinigung sehr schnell angeglichen. Im West das erste Kind mit durchschnittlich 28,3
Jahr 1990 betrug die Ost-West-Differenz noch Jahren. Seitdem wurden Mütter bei der Geburt
Ostdeutschland Westdeutschland
2,4 Jahre. Mütter in Ostdeutschland waren bei ihres ersten Kindes in West-, wie in Ostdeutsch-
der Geburt des ersten Kindes durchschnittlich land immer älter. Nach neuesten Daten ist das
24,6 Jahre alt, im Westen betrug das Durch- Durchschnittsalter im letzten Jahr allerdings
schnittsalter werdender Mütter 27,0 Jahre. wieder leicht gesunken. Quelle: Statistisches Bundesamt

60 61
KAPITEL III:

FUN FACTS
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 25

FUSSBALLVEREINE ZAHL DER OSTDEUTSCHEN FUSSBALL-


VEREINE IN DER 1. BUNDESLIGA
IN DER 1. BUNDESLIGA


ZWISCHEN 2009
2
2

UND 2016 WAR 2 1 0


0
1
Ostdeutsche Fußballvereine sind in der KEIN OSTVEREIN 1 201
202
0/2
1. Bundesliga leider noch immer Mangelware. 201 6/2 021
In keiner der 29 Spielzeiten seit der Deutschen IN DER 1. BUNDES- 200
200
9/2
5/2
0 16
017
Einheit gab es in der höchsten deutschen Spiel- LIGA AKTIV. 199
200
0/2
2/2
003
010
klasse mehr als zwei Vereine aus dem Osten. 199 7/1 001
199 5/1 998
1/1 996
Besonders dramatisch war die Zeit zwischen Seit der Spielzeit 2019/2020 gibt es wieder 992
2009 und 2016. In diesem Zeitraum war über- zwei Ostvereine in der Bundesliga. Neben RB
haupt kein Ostverein in der 1. Bundesliga aktiv. Leipzig geht nun auch der Ost-Berliner Kult-
Dies änderte sich durch den Aufstieg von RB verein Union Berlin in der 1. Bundesliga auf
Leipzig, die in ihrer ersten Bundesligasaison Punktejagd.7
gleich den 2. Tabellenplatz erringen konnten.
7 Quelle: weltfussball.de, eigene Berechnungen
Mit Hertha BSC gibt es einen zweiten Berliner Verein in der 1.Bundesliga. Allerdings hat
der Verein seinen Sitz im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf im Westen von Berlin.
64 65
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 26

ESSGEWOHNHEITEN ESSGEWOHNHEITEN
IN OST UND WEST

SÜSSIGKEITEN UND
KNABBEREIEN
80%

69%

Ostdeutschland
Westdeutschland
43% 24%
14%

OBST UND
WURSTWAREN
Bei den Essgewohnheiten gibt es durchaus und Gemüse zu sich. In Westdeutschland greift

GEMÜSE
FLEISCH- UND
noch Unterschiede zwischen Ost- und West- man häufiger zu Süßigkeiten und Knabbereien. 26%
deutschland. 24 Prozent der Menschen in Westdeutschland
geben an, täglich Süßigkeiten oder Knabbereien
Im Osten essen 43 Prozent der Menschen täg- zu essen, im Osten sind es nur 14 Prozent.
lich Fleisch- oder Wurstwaren. Im Westen liegt
dieser Anteil bei lediglich 26 Prozent. Bei einer Sache ist man sich Ost- und West-
deutschland absolut einig: Essen muss schme-
Dafür wird in Ostdeutschland auch häufiger cken! Dieser These stimmen 100 Prozent der
Obst und Gemüse gegessen. 80 Prozent Menschen in Ostdeutschland und 99 Prozent
der Menschen im Osten und 69 Prozent der der Menschen in Westdeutschland zu.
Menschen im Westen nehmen täglich Obst Quelle: BMEL-Ernährungsreport 2019

66 67
WEIHNACHTSESSEN (PROZENT DER BEFRAGTEN, DIE
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 27 AN HEILIGABEND ÜBLICHERWEISE FOLGENDES ESSEN)

WEIHNACHTSTRADITIONEN 60%
57% ÜBERBRINGER DER
42%


WEIHNACHTSGESCHENKE
40%

CHRISTKIND

WEIHNACHTSMANN
Quelle: RetailMeNot
17%
13% 13% 12%
20% 16%
9% 8% 7%

4 7%
0% 8 4%

WEIHNACHTEN IST Würstchen &


Kartoffelsalat
Geflügel Fisch Raclette Fondue
5%
Weihnachten ist in Ost- wie Westdeutschland
IN OST- WIE
das größte Fest des Jahres. Aus diesem Grund Quelle: TNS Emnid

sind die Menschen auch bereit, reichlich Geld WESTDEUTSCHLAND GEPLANTE AUSGABEN
3 6%
für Geschenke auszugeben. Im Jahr 2019 DAS GRÖSSTE FEST FÜR WEIHNACHTSGESCHENKE
planten die Befragten in Westdeutschland
DES JAHRES
hierfür etwas höhere Ausgaben als in Ost- 340
deutschland ein (285 Euro im Westen vs. 285
265 Euro im Osten). 290 265
Ostdeutschland*
Große Einigkeit herrscht hingegen beim Weih-
Während diese Geschenke in Ostdeutschland nachtsessen. In Ost- wie Westdeutschland sind Westdeutschland*
240
überwiegend vom Weihnachtsmann gebracht Würstchen und Kartoffelsalat das beliebteste
werden, ist in Westdeutschland das Christkind Weihnachtsessen. Dieses Essen kommt im Os- 2015 2016 2017 2018 2019
für die Zustellung der Geschenke hauptverant- ten bei 57 Prozent der Haushalte auf den Tisch, Quelle: Valid Research

wortlich. im Westen immerhin bei 42 Prozent.


**Legendenanangaben gelten für alle Grafiken auf der Seite 69
68 69
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 28 EHESCHLIESSUNGEN JE 1.000 EINWOHNER
HOCHZEITEN UND
SCHEIDUNGEN
8
6,45 4,97


6

2 6,45 4,85
0

1992 2006 2018

EHESCHEIDUNGEN JE 1.000 EINWOHNER


IN OSTDEUTSCHLAND 3,0
IST DAS VERHÄLTNIS 2,5 2,1 2,00
Westdeutschland liegt sowohl bei den
VON EHESCHLIESSUNGEN
2,0
Eheschließungen je Einwohner als auch ZU SCHEIDUNGEN HÖHER
1,5
bei den Ehescheidungen je Einwohner vor ALS IM WESTEN.
Ostdeutschland. 1,0

0,5 1,77
Im Jahr 2018 gab es im Westen 4,97 und 1,8
0
im Osten 4,85 Eheschließungen je 1.000 Setzt man die Zahl der Eheschließungen und
Einwohner. Bei den Scheidungen liegt der Wes- der -scheidungen ins Verhältnis, so liegt der 1992 2006 2018
ten noch etwas weiter vorne. In Westdeutsch- Osten seit dem Jahr 2005 vorne. Derzeit
land gab es bezogen auf 1.000 Einwohner etwa kommen im Osten auf eine Scheidung 3,35
Ostdeutschland Westdeutschland
2 Scheidungen, in Ostdeutschland kamen auf Eheschließungen, im Westen sind es hingegen
1.000 Einwohner etwa 1,77 Scheidungen. nur 2,97 Eheschließungen.
Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, eigene Berechnungen

70 71
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 29

VORNAMEN VORNAMEN IM RANKING

MÄDCHEN JUNGE

OST WEST OST WEST

HANNA / HANNAH SOPHIA/SOFIA 1. EMIL NOAH

EMMA EMMA 2. KARL/CARL LEON

MIA HANNA/HANNAH 3. OSKAR/OSCAR BEN

Bei den gewählten Vornamen gab es im Auch bei den Jungen gibt es große Überein- FRIEDA / FRIDA EMILIA BEN PAUL
Jahr 2019 große Übereinstimmungen stimmungen zwischen Ost und West. Die 4.
zwischen Ost- und Westdeutschland. Namen Ben und Paul erfreuen sich in Ost
wie West großer Beliebtheit. Besonders
KLARA / CLARA MIA PAUL FELIX
Bei den Mädchen befinden sich Hanna/ einig war man sich bei den Jungennamen 5.
Hannah, Emma und Mia sowohl in Ost- im Jahr 2018. In diesem Jahr lag der Name
als auch in Westdeutschland in den Top Ben sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland
Fünf der häufigsten Vornamen. an Position 1 der Rangliste. Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache e. V.9
9
Die Vornamen beziehen sich auf die vergebenen Erstnamen;
72 8
https://gfds.de/ausfuehrliche-auswertung-vornamen-2019/ Folgenamen spielen bei der betrachteten Rangliste hingegen keine Rolle. 73
FUN FACTS - FAKTENCHECK NR. 30

EINKAUFSVERHALTEN BEVORZUGTE EINKAUFSTAGE10

Bei der Einkaufsplanung verfolgen die



BEI DER EINKAUFS-
OSTDEUTSCHLAND
FR.

SA.
1.
2.
WESTDEUTSCHLAND
SA.

FR.

Menschen in Ost- und Westdeutschland


PLANUNG VERFOLGEN
etwas unterschiedliche Strategien. DIE MENSCHEN IN OST- MO. 3. MO.

UND WESTDEUTSCHLAND DO. 4. MI.


Während man in Ostdeutschland am liebsten
am Freitag einkaufen geht, erledigt man die
ETWAS UNTERSCHIED-
Einkäufe in Westdeutschland bevorzugt am LICHE STRATEGIEN. DI. 5. DO.

Samstag.
MI. 6. DI.

Auf Platz 3 der beliebtesten Einkaufstage folgt Nur 1,3 Prozent der Menschen in Ostdeutsch-
in Ost- wie Westdeutschland der Montag. Wenig land und 1,5 Prozent der Menschen in West-
SO. 7. SO.

überraschend landet der Sonntag sowohl im deutschland nutzen den Sonntag überhaupt für
Osten als auch im Westen auf dem letzten Platz. ihre Einkäufe des täglichen Bedarfs.
Quelle: Verbrauchs- und Medienanalyse - VuMA 2020

74 10
Bevorzugte Einkaufstage für Güter des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Getränke, usw.) im Jahr 2019 75
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Karl-Marx-Straße 2
14482 Potsdam

www.freiheit.org