Sie sind auf Seite 1von 1051

18:10-52

Ausgabe 1 de

Balgdichtungen

Arbeitsbeschreibung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 713 150
Inhalt

Inhalt
Allgemeines Balgdichtungen, Funktion ........................................ 3

Arbeitsbeschreibung Durchgangsverkleidung............................................ 4
Innere Balgdichtung ................................................. 6
Untere Balgdichtung................................................. 8
Äußere Balgdichtung.............................................. 11

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

Allgemeines

Funktion

1 Äußere Balgdichtung
2 Untere Balgdichtung
3 Innere Balgdichtung
4 Durchgangsverkleidung

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Arbeitsbeschreibung

Balgdichtungen

Arbeitsbeschreibung

Durchgangsverkleidung
Erneuern
1 Kanten, Clips und Velcro-Streifen der
Verkleidung lösen.
2 Die drei unteren Reihen von
Kunststoffklammern entfernen.

3 Schienen von Haltepunkten lösen.

4 Schienen anheben und aushaken.


Verkleidung abbauen.

5 Neue Verkleidung anbauen, und Schienen


einsetzen.

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

6 Schienen festschrauben.

7 Die drei unteren Reihen von


Kunststoffklammern anbauen.

8 Außenkanten, Clips und Velcro-Streifen der


Verkleidung anbauen.

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Arbeitsbeschreibung

Innere Balgdichtung

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien
Vaseline

Erneuern
1 Untere Kante der Durchgangsverkleidung
lösen und zur Seite falten.
2 Kantenstreifen an der Außenkante der
inneren Balgdichtung entfernen.

3 Schienen von Haltepunkten lösen. An den


unteren Haltepunkten werden Torx TX 10
Schrauben verwendet.

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

4 Schienen aushaken, und Balgdichtung


ausbauen.

5 Neue Balgdichtung in Einbaulage heben,


und Schienen einhaken.

6 Schienen festschrauben.

7 Schienen mit Vaseline bestreichen und


einbauen.

8 Unterkante der Durchgangsverkleidung


anbauen.

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Arbeitsbeschreibung

Untere Balgdichtung

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien
Vaseline

Erneuern

1 Gummiformteil zur Befestigung der Vorder-


und Hinterkante abbauen.

2 Schienen von der unteren Balgdichtung


abbauen.

3 Velcro-Streifen an den Außenkanten der


Balgdichtung lösen.

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

4 Balgdichtung ausbauen, indem die


Mittelleiste aus der Nut gezogen wird.
Balgdichtung erneuern.

5 Nut mit Vaseline bestreichen. Balgdichtung


einbauen, indem die Mittelleiste in die Nut
eingesetzt wird.

6 Außenkanten der Balgdichtung mit den


Velcro-Streifen befestigen. Sicherstellen,
daß die Schlitze in den Velcro-Streifen mit
den Falten der äußeren Balgdichtung
ausgerichtet sind.

7 Schienen an die äußere Balgdichtung


anbauen.

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Arbeitsbeschreibung

8 Vorder- und Hinterkante der Balgdichtung


mit dem Gummiformteil befestigen. Beim
Erneuern einer Balgdichtung müssen in
diese Bohrungen gesetzt werden.

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

Äußere Balgdichtung

Spezifikationen

Anzugsmomente
Spannvorrichtung 10 Nm

Verbrauchsmaterialien
Vaseline

Erneuern
1 Untere und innere Balgdichtung sowie
Durchgangsverkleidung ausbauen; siehe
vorstehende Abschnitte.
2 Muttern 1 lösen und Spannvorrichtung 2 an
der Unterkante der äußeren Balgdichtung
aushängen.

3 Balgdichtung 1 und Gummiformteil 2 aus


der Nut um die ganze Verbindung ziehen.
Einbaulage des Gummiformteils in der Nut
beachten.

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Arbeitsbeschreibung

4 Balgdichtung erneuern. Die Arbeit wird


vereinfacht, wenn zu zweit von innen und
außen gearbeitet wird.

5 Gummiformteil 2 auf die Außenkante der


Balgdichtung 1 aufschieben.

6 Gummiformteil mit Vaseline bestreichen


und in Einbaulage klopfen. In der Mitte des
Busdachs beginnen. Von innen prüfen, ob
das Gummiformteil korrekt in der Nut sitzt.

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52


Arbeitsbeschreibung

7 Spannvorrichtung 1 einhängen, und die


Balgdichtung spannen. Mutter mit 10 Nm
festziehen, und Kontermutter aufschrauben.

8 Untere und innere Balgdichtung sowie die


Durchgangsverkleidung einbauen; siehe
vorstehende Abschnitte.

18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52
18:10-52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 15
16 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:10-52
18:01-02
Ausgabe 2 de

Fahrerhausaufhängung

Arbeitsanweisungen

98 450

99 339

99 127

84 Nm

2
A
1
99 339

5
99 127
7

210 Nm

3
7 8
210 Nm

135 Nm

5 10
6
135 Nm

4
B 9
116 644

© Scania CV AB 2000, Sweden


1 585 376
Inhalt

Inhalt
Allgemeine Hinweise ...............................................................................................3
Spezialwerkzeuge.....................................................................................................5
CP/CR-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung .....................8
CT-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung..........................10
CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung.....................12
CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung ...........................16
CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung ....20
CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung...........24

© Scania CV AB 2000, Sweden


2 18:01-02
Allgemeines

Fahrerhausaufhän-
gung

Allgemeines
Diese Beschreibung gilt gleichermaßen für
Fahrerhäuser mit Zwei- und
Vierpunktbefestigung. Die Einstellwerte für die
Fahrerhaushöhe sind in den Abbildungen
angegeben. Weitere Informationen zur
Einstellung der Fahrerhaushöhe enthält das
Service-Handbuch, Gruppe 0,
Wartungsanweisungen Teil 2.

Sicherheitshinweise
Fahrerhausbefestigungen aus Aluminium
dürfen nicht instandgesetzt werden. Bei Bedarf
müssen diese Befestigungen erneuert werden.

! ACHTUNG!

Quetschgefahr bei Arbeiten an der


Fahrerhausaufhängung. Zur
Verhinderung von Verletzungen
Fahrerhaus mit Hebewerkzeug oder
anderem geeigneten Werkzeug sichern.
99 242

Bei Arbeiten an der vorderen Befestigung muß


das Hebewerkzeug vorn und bei Arbeiten an
der hinteren Befestigung hinten angebaut
werden.
18 2329

Hebewerkzeug 99 242

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 3
Allgemeines

Druckluftleitung
Die Verlegung der Druckluftleitungen für die
Fahrerhausaufhängung ist je nach
Fahrzeugmodell unterschiedlich. Vor dem Lösen
der Leitungen die Verlegung notieren, damit die
Leitungen später wieder korrekt eingebaut
werden können.

© Scania CV AB 2000, Sweden


4 18:01-02
Spezialwerkzeuge

Spezialwerkzeuge

Nummer Bezeichnung Abb. Werkzeugtafel


87 089 Dorn 87 089 AM2, D3

110 283
88 247 Dorn 88 247 G1

00 1806

98 450 Schaft R2, AD2, AM1


00 1633

98 450

99 003 Hydraulikzylinder 99 003 H1


109 403

99 004 Pneumatische Hydraulikpumpe 99 004 H1


110 188

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 5
Spezialwerkzeuge

Nummer Bezeichnung Abb. Werkzeugtafel


99 005-1 Druckadapter 99 005−1 H1

111 423
99 074 Gleitdorn 99 074 D1

109 784
99 127 Dorn 99 127 AM1
00 1629

99 242 Hebewerkzeug 99 242 -


00_1815

99 295 Fahrerhausstütze 99 295 -


110 191

© Scania CV AB 2000, Sweden


6 18:01-02
Spezialwerkzeuge

Nummer Bezeichnung Abb. Werkzeugtafel


99 313 Spindel mit durchgehendem 99 313 C1
Gewinde

00_1662
500
99 328 Dorn 99 328
C1

00 1664
99 339 Dorn 99 339 C1
00 1847

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 7
CP/CR-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung

CP/CR-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere


Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus vorn mit Hebewerkzeug 99 242 anheben, bis die vordere Fahrerhausbefestigung
entlastet ist.

Pos. Bezeichnung Anmerkungen


1 Halter -
2 Schraube, 5 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
3 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
4 Kappe -
5 Buchse A: Mit 99 127, 98 450 und 99 339 auspressen.
B: Buchse mit Seife schmieren und mit Dorn 99 127 und Druckplatte
99 339 einpressen.
6 Hülse -
7 Schraube, 2 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
8 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
9 Halter -
10 Schraube, 4 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.

© Scania CV AB 2000, Sweden


8 18:01-02
CP/CR-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung

98 450

99 339

99 127

84 Nm

2
A
1
99 339

5
99 127
7

210 Nm

3
7 8
210 Nm

135 Nm

5 10
6
135 Nm

4
B 9
116 644

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 9
CT-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung

CT-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere


Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus vorn mit Hebewerkzeug 99 242 anheben, bis die vordere Fahrerhausbefestigung
entlastet ist.

Pos. Bezeichnung Anmerkungen


1 Halter -
2 Schraube, 5 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
3 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
4 Beilegscheibe -
5 Mutter -
6 Kappe -
7 Buchse A: Mit Dorn 99 127 und Druckplatte 98 450 und 99 339 auspressen.
B: Buchse mit Seife schmieren und mit Dorn 99 127 und Druckplatte
99 339 einpressen.
8 Hülse -
9 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
10 Schraube, 2 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.

© Scania CV AB 2000, Sweden


10 18:01-02
CT-Fahrerhaus mit Zweipunktaufhängung, vordere Befestigung

2
84 Nm
1

A
98 450
5
99 339

4 3
99 127

9 6 210 Nm
135 Nm 7
10
A
B
B
99 339
8

99 127
116 643

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 11
CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere


Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus vorn mit Hebewerkzeug 99 242 anheben, bis die vordere Fahrerhausbefestigung
entlastet ist.

Pos. Bezeichnung Anmerkungen


1 Luftfeder Fahrerhaus so weit wie möglich mit Luftfeder anheben, ohne dabei die
Hinterseite anzuheben. Einbaurichtung des Druckluftanschlusses der
Luftfeder notieren.
2 Luftfederbälge O-Ringe nach Bedarf erneuern.
3 Stoßdämpfer O-Ringe nach Bedarf erneuern.
4 Anschluß -
5 O-Ring -
6 Buchse -
7 Dichtung WICHTIG! Beim Einbauen der Dichtungen auf die korrekte
Einbaurichtung achten, siehe Abbildung.
8 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
9 Beilegscheibe -
10 Vibrationsdämpfer -
11 Beilegscheibe -
12 Sechskantmutter Anzugsmoment 60 Nm.
13 Sechskantmutter -
14 Halter -
15 Schraube, 4 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
16 Anschlag Zum Erneuern des Anschlag das Fahrerhaus vorn mit Luftfeder
anheben.

© Scania CV AB 2000, Sweden


12 18:01-02
CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

o
5 10
o

272 +
− 3mm

35
33
99 003 13
60 Nm
34 99 328
32 99 313
99 005−1
27
31
30 99 004
29
28 20
27 21
26

25
84 Nm
99 074
210 Nm
23
25 12
24
11
M10 22
10
M16

18
3

19 16
1
87 089

2
135 Nm 17
28 14
29 5
31 4
15 7
135 Nm
210 Nm 7

6
116 645

7 8
9
210 Nm

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 13
CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

Pos. Bezeichnung Anmerkungen


17 Sechskantmutter -
18 Kappe -
19 Schraube, 2 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
20 Halterung Aluminiumhalter dürfen nicht instand gesetzt werden und sind bei
Bedarf zu erneuern.
21 Schraube, 5 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
22 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
23 Mutter -
24 Stabilisator WICHTIG! Zum Erneuern des Stabilisators das Fahrerhaus vorn mit
Hebewerkzeug 99 242 anheben.
25 Beilegscheibe -
26 Dichtung -
27 Sicherungsring -
28 Mutter -
29 Lager Mit Gleitdorn 99 074 und einer Schraube M16 mit einer
angeschweißten Mutter M10 austreiben. Mit 10 g Fett schmieren und
mit Dorn 87 089 gegen den inneren Sicherungsring eintreiben.
30 Beilegscheibe -
31 Schraube -
32 Buchse Scheiben 25 ausbauen, Buchse mit Hydraulikpumpe und -zylinder aus-
und einpressen.
33 Anschlag Links: Fahrerhaus vollständig kippen. Rechts: Fahrerhaus kippen,
Fahrerhausstütze 99 295 anbauen und Fahrerhaus auf Stütze absenken.
34 Sechskantmutter -
35 Mutterkappe -

© Scania CV AB 2000, Sweden


14 18:01-02
CP/CR-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

o
5 10
o

272 +
− 3mm

35
33
99 003 13
60 Nm
34 99 328
32 99 313
99 005−1
27
31
30 99 004
29
28 20
27 21
26

25
84 Nm
99 074
210 Nm
23
25 12
24
11
M10 22
10
M16

18
3

19 16
1
87 089

2
135 Nm 17
28 14
29 5
31 4
15 7
135 Nm
210 Nm 7

6
116 645

7 8
9
210 Nm

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 15
CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere


Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus vorn mit Hebewerkzeug 99 242 anheben, bis die vordere Fahrerhausbefestigung
entlastet ist.

Pos. Beschreibung Anmerkungen


1 Luftfeder Fahrerhaus so weit wie möglich mit Luftfeder anheben, ohne dabei die
Hinterseite anzuheben.
2 Luftfederbälge O-Ringe nach Bedarf erneuern.
3 Stoßdämpfer O-Ringe nach Bedarf erneuern.
4 Anschluß -
5 O-Ring -
6 Buchse -
7 Dichtung WICHTIG! Beim Einbauen der Dichtungen auf die korrekte
Einbaurichtung achten, siehe Abbildung.
8 Vibrationsdämpfer -
9 Beilegscheibe -
10 Selbstsichernde Anzugsmoment 84 Nm.
Mutter
11 Sechskantmutter -
12 Halter -
13 Schraube, 5 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
14 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
15 Beilegscheibe -
16 Mutter -
17 Stange -
18 Anschlag -
19 Sechskantmutter -
20 Buchse Buchse mit Dorn 87 089 aus- und einpressen. Buchse in Gelenk
zentrieren.

© Scania CV AB 2000, Sweden


16 18:01-02
CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

39 + 3mm
290 −
41
40

43
42 39
38 10
9 60 Nm
8
13
36 11
3
12

35 2
33 16
33 37 4 1
210 Nm 5 84 Nm
210 Nm 6 18 13
16 7 210 Nm
7
19
15
34 14
17 26
29
33 210 Nm
33 30
7
7 27
7 31 17
28

135 Nm 20

22
116 677

21
25
24
23

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 17
CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

Pos. Beschreibung Anmerkungen


21 Sicherungsring -
22 Kugellager Buchse mit Schaft 98 450 auspressen (dabei wird das Lager zerstört).
Lager mit Dorn 88 247 eintreiben.
23 Distanzhülse -
24 Rolle -
25 Kugellager Mit Dorn 88 247 aus- und einpressen.
26 Schraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
27 Kugelzapfen -
28 Halter -
29 Schraube, 3 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
30 Kappe -
31 Schraube, 2 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
135 Nm.
32 Stab -
33 Beilegscheibe -
34 Sechskantmutter -
35 Sechskantschraube WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment
210 Nm.
36 Stabilisator WICHTIG! Zum Erneuern des Stabilisators das Fahrerhaus vorn mit
Hebewerkzeug 99 242 anheben.
37 Sechskantschraube Anzugsmoment 210 Nm.
38 Dichtung -
39 Sicherungsring -
40 Lagerträger -
41 Lager Mit Gleithammer ausbauen. Mit Dorn 87 089 einpressen.
42 Buchse Mit Dorn 87 089 aus- und einpressen.
43 Mutterkappe -

© Scania CV AB 2000, Sweden


18 18:01-02
CT-Fahrerhaus mit Vierpunktaufhängung, vordere Befestigung

39 + 3mm
290 −
41
40

43
42 39
38 10
9 60 Nm
8
13
36 11
3
12

35 2
33 16
33 37 4 1
210 Nm 5 84 Nm
210 Nm 6 18 13
16 7 210 Nm
7
19
15
34 14
17 26
29
33 210 Nm
33 30
7
7 27
7 31 17
28

135 Nm 20

22
116 677

21
25
24
23

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 19
CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung,


hintere Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus vollständig kippen und mit Fahrerhausstütze 99 295 abstützen.

Pos. Beschreibung Anmerkungen


1 Luftfeder Einbaulage des Druckluftanschlusses im Halter notieren.
2 Luftfederbälge O-Ringe nach Bedarf erneuern.
3 Stoßdämpfer O-Ringe nach Bedarf erneuern.
4 Anschluß -
5 O-Ring -
6 Vibrationsdämpfer -
7 Beilegscheibe -
8 Sechskantmutter Anzugsmoment 60 Nm.
9 Sechskantmutter -
10 Fahrerhausbefesti- Beim Erneuern der Luftfeder zusammen mit der Luftfeder ausbauen.
gung
11 Halter Beim Erneuern der Luftfeder ausbauen.
12 Schraube, 6 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
13 Joch Beim Erneuern der Luftfeder ausbauen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 20
CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

9
10 60 Nm
8
7
6
11
3 12

84 Nm
1
2

5
4
13 17 18 19 20 21

16 15 19
14 20 22
26

25 23
24

+ 3mm
95 −
116 867

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 21
CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

Pos. Bezeichnung Anmerkungen


14 Sechskantmutter -
15 Hülse -
16 Mutter -
17 Stange -
18 Lager -
19 Distanzhülse -
20 Beilegscheibe -
21 Schraube -
22 Sechskantschraube -
23 Verriegelung -
24 Sechskantschraube -
25 Sechskantmutter -
26 Anschlag -

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 22
CP/CR-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

9
10 60 Nm
8
7
6
11
3 12

84 Nm
1
2

5
4
13 17 18 19 20 21

16 15 19
14 20 22
26

25 23
24

+ 3mm
95 −
116 867

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 23
CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung,


hintere Befestigung

Bauteile erneuern

Hinweis: Fahrerhaus hinten mit Hebewerkzeug 99 242 anheben, bis die hintere
Fahrerhausbefestigung entlastet ist.

Pos. Beschreibung Anmerkungen


1 Luftfeder Einbaulage des Druckluftanschlusses im Halter notieren.
2 Luftfederbälge O-Ringe nach Bedarf erneuern.
3 Stoßdämpfer O-Ringe nach Bedarf erneuern.
4 Anschluß -
5 O-Ring -
6 Vibrationsdämpfer -
7 Beilegscheibe -
8 Selbstsichernde Anzugsmoment 60 Nm.
Mutter
9 Sechskantmutter -
10 Fahrerhausbefesti- Beim Erneuern der Luftfeder zusammen mit der Luftfeder ausbauen.
gung
11 Halter Beim Erneuern der Luftfeder ausbauen.
12 Schraube, 6 Stück WICHTIG! Neue Schrauben verwenden. Anzugsdrehmoment 84 Nm.
13 Buchse Beim Erneuern der Luftfeder ausbauen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 24
CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

9
10
8
60 Nm
7
6 11
3
15

1
2 12
5 4 84 Nm

15
14 13 14 15
16 17
24 23 18 19
25
20

22
18 19
26 21

+ 3mm
91 −
116 881

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 25
CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

Pos. Beschreibung Anmerkungen


14 Distanzhülse -
15 Dichtung WICHTIG! Beim Einbauen der Dichtungen auf die korrekte
Einbaurichtung achten, siehe Abbildung.
16 Stange -
17 Lager -
18 Distanzhülse -
19 Beilegscheibe -
20 Schraube -
21 Schraube -
22 Beilegscheibe -
23 Beilegscheibe -
24 Sechskantmutter -
25 Halter -
26 Schraube -

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 26
CT-Fahrerhaus mit Zwei- und Vierpunktaufhängung, hintere Befestigung

9
10
8
60 Nm
7
6 11
3
15

1
2 12
5 4 84 Nm

15
14 13 14 15
16 17
24 23 18 19
25
20

22
18 19
26 21

+ 3mm
91 −
116 881

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-02 27
18:01-03
Ausgabe 1 de

Tür, Türfenster und Rückspiegel

18_2407

© Scania CV AB 1995-08
1 585 541
Inhalt

Inhalt
Ausbau Schloß ................................................................ 3
Rückspiegelglas ................................................. 3
Türfenster ........................................................... 4
Tür, Methode 1 .................................................. 6
Rückspiegel ................................................. 8
Tür, Methode 2 ................................................ 10

Einbau Schloß .............................................................. 11


Türfenster ......................................................... 12
Tür, Methode 1 ................................................ 14
Rückspiegel ............................................... 16
Tür, Methode 2 ................................................ 17

2 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Ausbau

Ausbau des Schlosses


1 Den Türgriff 1 durch Lösen von zwei
Schrauben auf der Innenseite der Tür entfer-
nen.
2 Die Betätigungsstange 2 auf der Rückseite 4
4
des Türgriffs entfernen, 90˚ drehen und die
Zugstange 3 entfernen.
5 5

Achtung! Die Zug- und Betätigungstange vor-


1
sichtig wegbiegen.
3 3 2
2
3 Die Schrauben vom Schloß 4 an der Tür-
stirn entfernen.
4 Das Schloß herausfädeln.

18_2401
5 Den Motor der Zentralverriegelung 5 vom
Schloß abschrauben.
Um den Motor der Zentralverriegelung auszu-
wechseln, muß das Türblech entfernt werden,
damit der Kabelübergang erreicht werden kann.

Ausbau von
Rückspiegelglas
1 Das Spiegelglas so anwinkeln, daß die
Feder auf der Rückseite erreicht werden
kann.
18_2376

2 Die Befestigung der elektrischen Kabel am


Spiegelglas lösen.
Die Teile in umgekehrter Reihenfolge montie-
ren.

Achtung! Darauf achten, daß die Sicherungsfe-


der greift.
18_2377

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 3


Ausbau

Ausbau des Türfensters


1 Die Abdeckleiste 1 um das Fenster herum
lösen, an der Oberkante anfangen.
2 Die Schraube an der Unterkante der Schal-
tertafel 2 für die Fensterheber entfernen.
Den Elektroanschluß trennen.
3 Das Türfach 6 entfernen.
4 Die Abdeckung 3, die Armlehne 4 und den
Griff 5 entfernen.
5 Die Sicherung (Nr. 15) für die Fahrerhaus-
beleuchtung enfernen.
6 Die Einstiegslampe 8 lösen und durch das
Loch in der Türverkleidung durchführen.
7 Die Schleifleiste 9 entfernen.
8 Türverkleidung 7 nach außen/oben abneh-
men.

9 1

14

13

4 2

3
18_2394

5
10 12 11 7 8 6
15

4 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Ausbau

9 Einen Haken anfertigen, mit dem die Fen-


sterscheibe gehalten werden kann, oder ein
Spannband verwenden. 850

10 Das Türfenster fast ganz hochfahren und


danach absenken, bis es im Haken oder im
Spannband hängenbleibt.

18_2403
11 Den Elektroanschluß 10 am Motor des Fen-
sterhebers entfernen.

18_2387
12 Den Hebel an der Hebemechanik des Tür-
fensters durch das Loch hinter der Abdek-
kung 11 lösen.
13 Die Türöffnereinhet 15 entfernen.

18_2388
14 Das Blech 12 in der Tür entfernen.
18_2389

15 Die Blindnieten an der Führungsschiene


des Türfensters 13 durch Bohren entfer-
nen. Die Schrauben an der Unterkante der
Schiene herausschrauben.
16 Den Haken oder das Spannband, das Tür-
fenster hält, entfernen.
17 Die Führungsschiene 13 und das Türfen-
18_2392

ster 14 herausheben.
18_2393

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 5


Ausbau

Ausbau der Tür,


Methode 1
1 Die Abdeckleiste 1 um das Fenster herum
lösen, an der Oberkante anfangen.
2 Die Schraube an der Unterkante der Schal-
tertafel 2 für die Fensterheber entfernen.
Den Elektroanschluß trennen.
3 Das Türfach 6 entfernen.
4 Die Abdeckung 3, die Armlehne 4 und den
Griff 5 entfernen.
5 Die Sicherung (Nr. 15) für die Fahrerhaus-
beleuchtung enfernen.
6 Die Einstiegslampe 8 lösen und durch das
Loch in der Türverkleidung durchführen.
7 Die Schleifleiste 9 entfernen.
8 Türverkleidung 7 nach außen/oben abneh-
men.

9 1

14

13

4 2

3
18_2394

5
10 12 11 7 8 6
15

6 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Ausbau

9 Einen Haken anfertigen, mit dem die Fen-


sterscheibe gehalten werden kann, oder ein
Spannband verwenden. 850

10 Das Türfenster fast ganz hochfahren und


danach absenken, bis es im Haken oder im
Spannband hängenbleibt.

18_2403
11 Den Elektroanschluß 10 am Motor des Fen-
sterhebers entfernen.

18_2387
12 Den Hebel an der Hebemechanik des Tür-
fensters durch das Loch hinter der Abdek-
kung 11 lösen.
13 Die Türöffnereinhet 15 entfernen.

18_2388

14 Das Blech 12 in der Tür entfernen.


15 Die Elektrokabel der Zentralverriegelung
trennen.
18_2389

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 7


Ausbau

Entfernen der Rückspiegel


16 Die Abdeckung des unteren Rückspiegel-
halters entfernen.

18_2378
17 Den unteren Halter lösen und die Elektroka-
bel trennen.

18_2379
18 Den oberen Halter lösen und die Rückspie-
gel entfernen.

18_2380

18_2381

19 Den gesamten Kabelstrang von der Tür ent-


fernen.
20 Die Führung für den Einstieg von der Unter-
kante der Tür entfernen.

8 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Ausbau

21 Die Gasdruckfeder der Fahrerhausecke


lösen und nach vorn klappen.

100287
22 Die Türarretierung aus der Befestigung in
der Tür entfernen.

18_2383

23 Einen Laufkran verwenden und die Tür mit


einer Hebeschlaufe befestigen.

Achtung! Darauf achten, daß der Aluminium-


rahmen um das Hebefenster herum
nicht beschädigt wird.
18_2384

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 9


Ausbau

24 Die Abdeckungen des oberen Türscharniers


entfernen.
25 Die Abdeckleiste der Ecksäule entfernen.

18_2385
26 Die Türbolzen mit Hammer und Dorn ent-
fernen.
27 Die Tür mit dem Laufkran anheben.

18_2386
Ausbau der Tür,
Methode 2
1 Das Türfenster etwa 1 dm absenken.
2 Die Abdeckung unter dem Armaturenbrett
entfernen.
3 Den elektrischen Stecker trennen.
4 Die Kabelklammer unter dem vorderen Tür-
pfosten entfernen.
5 Die Kabelführung wegbiegen.
6 Das Kabelbündel herausziehen.
7 Die Türarretierung aus der Befestigung in
der Tür entfernen.
18_2383

10 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Aus-/Einbau

8 Einen Laufkran verwenden und die Tür mit


einer Hebeschlaufe befestigen.

Achtung! Darauf achten, daß der Abdeckrah-


men rund ums Fenster herum nicht
beschädigt wird.

9 Die Abdeckungen des oberen Türscharniers


entfernen.

18_2385
10 Die Abdeckleiste der Ecksäule entfernen.

11 Die Türbolzen mit Hammer und Dorn ent-


fernen.
12 Die Tür mit dem Laufkran anheben.

18_2386

Einbau des Schlosses


4
4
1 Den Motor der Zentralverriegelung 5 ein-
bauen.
5 5
2 Das Schloß 4 an der Türnstirn befestigen.
1
3 Die Zug- 3 und Betätigungsstange 2 am
Türgriff 1 einhängen und diesen festschrau- 3 3 2
ben. 2
18_2401

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 11


Einbau

Einbau des Türfensters


1 Das Türfenster 14 in die Führungsschiene
13 einpassen.
2 Türfenster und Führungsschiene in der Tür
einpassen.

18_2393
3 Den Haken oder das Spannband an der
Scheibe befestigen. Die Scheibe in die Tür
absenken.
4 Die Führungsschiene mit Blindnieten an der 850

Tür befestigen. Mit den oberen Löchern


beginnen.

18_2403
5 Das Fenster nach oben ziehen und den
Haken oder das Spannband befestigen.
6 Die Schrauben an der Unterkante der Füh-
rungsschiene einschrauben.
7 Das Blech 12 anbringen, den Hebel in die
Hebemechanik des Türfensters einpassen
und die Abdeckung 11 anbringen.

18_2389
8 Den Haken oder das Spannband entfernen.
9 Die Türöffnereinheit 15 montieren.

10 Den Elektroanschluß 10 am Motor des Fen-


sterhebers anschließen.
18_2387

12 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Einbau

11 Kurzzeitig die Schaltertafel 2 einbauen und


kontrollieren, ob das Fenster in der Füh-
rungsschiene richtig läuft.
12 Die Einstiegslampe 8 durch das Loch in
der Türverkleidung herausführen.
13 Die Türverkleidung 7 anbringen.
14 Die Einstiegsbeleuchtung festschrauben.
15 Den Griff 5, die Armlehne 4 und die
Abdeckung 3 einbauen.
16 Die Schleifleiste 9 anbringen.
17 Das Türfach 6 anbringen.
18 Die Schaltertafel 2 an den Fensterheber
anschließen und festschrauben.
19 Den Abdeckrahmen 1 um das Fenster
herum anbringen.
20 Die Sicherung (Nr. 15) für die Fahrerhaus-
beleuchtung anbringen.

9 1

14

13

4 2

3
18_2394

5
10 12 11 7 8 6
15

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 13


Einbau

Einbau der Tür,


Methode 1
1 Die Tür mit dem Laufwagen an Ort und
Stelle heben.
2 Die Bolzen mit einem Hammer in die Tür-
scharniere klopfen.

18_2386
3 Die Abdeckleiste der Ecksäule anbringen.
4 Die Kunststoffabdeckungen am oberen
Scharnier anbringen.

18_2385
5 Die Türarretierung anbringen.

18_2383

6 Die Gasdruckfeder der Fahrerhausecke


anbringen.
100287

14 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Einbau

7 Die Führung des Einstiegs an der Unter- 14 Die Einstiegslampe 8 durch das Loch in der
kante der Tür anbringen. Türverkleidung herausführen.
8 Den gesamten Kabelstrang in der Tür verle- 15 Die Türverkleidung 7 anbringen.
gen und an die Zentralverriegelung
anschließen. 16 Die Einstiegsbeleuchtung festschrauben.

9 Das Blech 12 anbringen, den Hebel in die 17 Den Griff 5, die Armlehne 4 und die Abdek-
Hebemechanik des Türfensters einpassen kung 3 montieren.
und die Abdeckung 11 anbringen.
18 Die Schleifleiste 9 anbringen.
10 Den Haken oder das Spannband entfernen.
19 Das Türfach 6 anbringen.
11 Die Türöffnereinheit 15 montieren.
20 Die Schaltertafel 2 an den Fensterheber
12 Den Elektroanschluß 10 am Motor des Fen- anschließen und festschrauben.
sterhebers anschließen.
21 Den Abdeckrahmen 1 um das Fenster
13 Kurzzeitig die Schaltertafel 2 einbauen und herum anbringen.
kontrollieren, ob das Fenster in der Füh-
rungsschiene richtig läuft. 22 Die Sicherung (Nr. 15) für die Fahrerhaus-
beleuchtung anbringen.

9 1

14

13

4 2

3
18_2394

5
10 12 11 7 8 6
15

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 15


Einbau

Montieren von Rückspiegeln


23 Die Rückspiegel anbringen, das Elektroka-
bel anschließen, den oberen und unteren
Halter festschrauben.

18_2381
18_2380
18_2379

24 Die Abdeckung des unteren Spiegelhalters


anbringen.
18_2378

16 © Scania CV AB 1995 18:01-03 de


Einbau

Einbau der Tür,


Methode 2
1 Die Tür mit dem Laufwagen an Ort und
Stelle heben.

18_2385
2 Die Bolzen mit einem Hammer in die Tür-
scharniere klopfen.
3 Die Abdeckleiste der Ecksäule anbringen.
4 Die Kunststoffabdeckungen am oberen
Scharnier anbringen.

5 Die Türarretierung anbringen. 18_2386

6 Das Kabelbündel durch den Türpfosten mit


Hilfe eines Stahldrahts ziehen.
7 Die Kabelführung anbringen.
8 Die Kabelklammer unter dem vorderen Tür-
pfosten anbringen.
18_2383

9 Den elektrischen Stecker anschließen.


10 Die Abdeckung unter dem Armaturenbrett
anbringen.

18:01-03 de © Scania CV AB 1995 17


18:01-04
Ausgabe 02 de

Trittstufe

Arbeitsbeschreibung

116 374

© Scania CV AB 1999, Sweden


1 586 301
Inhalt

Verdeckte Trittstufe, P- und ...........................................................................3


R-Fahrerhaus

Verdeckte Trittstufe, Mannschafts- ...........................................................................9


Fahrerhaus

Feste Trittstufe, P- und ...........................................................................10


R-Fahrerhaus

Trittstufe, T-Fahrerhaus ...........................................................................12

© Scania CV AB 1999, Sweden


2
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Trittstufe

Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

6 6

5
1
4 7

2 7
100 512

1 Gestänge
2 Untere Buchsen
3 Gasdruckfeder
4 Kugelzapfen
5 Kugelgelenkstange
6 Obere Buchsen
7 Verkleidung

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w01c.mkr 3
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Kugelgelenkstange

Einstellung
Schließt die verdeckte Trittstufe nicht
vollständig, kann die Kugelgelenkstange
eingestellt werden.
Version 1
1 Befestigung der Kugelgelenkstange von Tür
abbauen.

2 Einen Teil der Kugelgelenkstange drehen


und Sicherungsmutter einstellen.

3 Befestigung der Kugelgelenkstange an Tür

100371
anbauen. Sicherstellen, daß die Trittstufe
vollständig schließt. Ggf. erneut einstellen.

100373

Versionen 2 und 3
2
1 Die Kugelgelenkstange besteht aus einer
Spannschraube. Beim Einstellen darf die
Schraube nicht von der Türbefestigung
gelöst werden.
2 Sicherungsmuttern 1 auf beiden Seiten der 1
Hülse lösen.
100614

3 In eine Richtung einstellen, dazu Hülse 2 in


kleinen Schritten drehen. Sicherstellen, daß
die Trittstufe vollständig schließt. Ggf.
erneut einstellen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1815w01c.mkr
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Erneuern
Die Verbindungsstange ist in drei Versionen 1 2
verfügbar. Die Versionen 1 und 2 dürfen nicht
repariert werden, Gestänge und
Kugelgelenkstange müssen durch die Version 3
ersetzt werden, bei der die Kugelgelenkstange

106800
aus einer Spannschraube besteht.
Kugelgelenke der Version 3 haben einen 5
kegelförmigen Sitz. Die Lebensdauer der
Kugelgelenke ist dadurch verbessert.
Um die Änderung zu Version 3 durchzuführen, 4
muß auch der Verschlußdeckel erneuert werden.

106799
3
1 Kugelgelenk, Version 2
2 Kugelgelenk, Version 3
3 Kugelgelenkstange
4 Gestänge
5 Verschlußdeckel

1 Kugelgelenkstange von Tür abbauen.


2 Oberen Teil von Gestänge nach außen
drehen und Kugelgelenkstange von
Gestänge abbauen.
3 Neue Kugelgelenkstange an Gestänge
anbauen.
4 Oberen Teil des Gestänges in die
100600

ursprüngliche Position zurückdrehen.


5 Kugelgelenkstange an Tür anbauen.
Sicherstellen, daß die Trittstufe vollständig
schließt.
116 104

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w01c.mkr 5
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Gestänge

Erneuern
Das Gestänge ist in drei Versionen verfügbar.
Die Versionen 1 und 2 dürfen nicht repariert
werden. Die Versionen 1 und 2 dürfen nicht
repariert werden, sondern müssen durch die
Version 3 ersetzt werden, bei der die
Kugelgelenkstange einen kegelförmigen Sitz hat
und aus einer Spannschraube besteht.

Ausbau, Versionen 2 und 3


1 Das Fahrerhaus kippen. Warnhinweise und
Anweisungen zum Kippen des Fahrerhauses
im Werkstatt-Handbuch, Gruppe 18,
"Aus- und Einbau", beachten.
2 Stifte an Gasdruckfedern ausbauen und
Gasdruckfedern von oberen und unteren
Haltern abbauen.

100368
3 Die untere Verkleidung entfernen.
4 Befestigung von unterem Gestänge von
Trittstufe abbauen.
100369

5 Befestigung der Kugelgelenkstange von Tür


abbauen.

6 Gestänge von oberen Halter lösen. Das


Gestänge ist durch eine Durchsteckschraube
mit Unterlegscheibe und Mutter gesichert
und muß gegengehalten werden.
100628

© Scania CV AB 1999, Sweden


6 1815w01c.mkr
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

7 Obere und untere Buchsen ggf. erneuern. 100370

Einbau, Version 3.
1 Gestänge durch die Trittstufe einbauen und
oberen Halter festziehen.

2 Befestigung der Kugelgelenkstange an Tür


anbauen.
3 Befestigung von unterem Gestänge an
Trittstufe anbauen.

100628

4 Gasdruckfedern einbauen und mit Stiften


sichern.

5 Untere Verkleidung anbringen.


100368

6 Fahrerhaus zurückkippen.
100369

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w01c.mkr 7
Verdeckte Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Gasdruckfeder

Erneuern
1 Stifte von Befestigungen der oberen und
unteren Gasdruckfedern ausbauen und
Gasdruckfedern abbauen.

2 Stifte ggf. erneuern.

100368
3 Neue Gasdruckfeder einbauen und mit
Stiften sichern.

Verschlußdeckel

Erneuern
Schrauben der Kunststoffabdeckung
herausdrehen und Kunststoffabdeckung
erneuern.
100372

© Scania CV AB 1999, Sweden


8 1815w01c.mkr
Verdeckte Trittstufe, Mannschafts-Fahrerhaus

Verdeckte Trittstufe,
Mannschafts-Fahrerhaus
Manche Mannschafts-Fahrerhäuser verfügen
über eine verdeckte hintere Trittstufe. Ein
Sensor in der Tür betätigt ein Magnetventil, das
Luft an den Zylinder leitet. Dadurch klappt die
Trittstufe aus. Bei geschlossener Tür ist das
Magnetventil deaktiviert, die Trittstufe wird
durch eine Feder im Zylinder eingefahren.

116 185

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w01c.mkr 9
Feste Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Feste Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus


Bestimmte Fahrerhäuser sind nur mit festen Die Trittstufe am Fahrerhaus ist fest.
Trittstufen ausgestattet. Fahrzeuge der Klasse C
sind mit einer zusätzlichen flexiblen Trittstufe
ausgestattet.

116 201

Trittstufe am Fahrerhaus erneuern


1 Das Fahrerhaus nicht kippen. Warnhinweise
und Anweisungen zum Kippen des
Fahrerhauses im Werkstatt-Handbuch,
Gruppe 18, "Aus- und Einbau", beachten.
2 Trittstufe am Fahrerhaus erneuern.

© Scania CV AB 1999, Sweden


10 1815w01c.mkr
Feste Trittstufe, P- und R-Fahrerhaus

Einstiegsleiste und/oder obere


Trittstufe erneuern
1 Das Fahrerhaus abkippen. Warnhinweise
und Anweisungen zum Kippen des
Fahrerhauses im Werkstatt-Handbuch,
Gruppe 18, "Aus- und Einbau", beachten.
2 Seitliche Stoßfängerabdeckung abbauen.
3 Vorderen Teil des Schmutzfängers abbauen.

00_1655
Ausbau der Einstiegsleiste:
4 Rechts: Verschmutzungsanzeige ausbauen.
5 Einstiegsleiste ausbauen.
Ausbau der Trittstufe:
6 Links, bei Fahrzeugen mit fester unterer
Trittstufe: Abdeckung über Lufttrockner
abbauen.
7 Bei Fahrzeugen mit verdeckter unterer
Trittstufe: Gestänge der Trittstufe
ausbauen, siehe Gestänge erneuern.
8 Trittstufe ausbauen.
9 Teile in umgekehrter Reihenfolge anbauen
und Fahrerhaus zurückkippen.

Untere Trittstufe erneuern


Schrauben innen lösen und untere Trittstufe
erneuern.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w01c.mkr 11
Trittstufe, T-Fahrerhaus

Trittstufe, T-Fahrerhaus
Die Trittstufe im Fahrerhaus ist fest. Bei Lkws mit T-Fahrerhaus ist die
Fahrerhaustrittstufe fest. Die linke Trittstufe ist
Das Fahrzeug verfügt auf beiden Seiten vor der gleichzeitig die Abdeckung des Batterieraums.
Vorderachse über eine Service-Trittstufe, um Bei P- und R- Zugfahrzeugen wird dieselbe
Zugang zum Motorraum zu erhalten. Trittstufe eingebaut, um Zugang zur Laufbrücke
zu erhalten.

116 143

© Scania CV AB 1999, Sweden


12 1815w01c.mkr
18:01-05
Ausgabe 2 de

Fahrerhaus

Einrichtung

101 283

© Scania CV AB 1997, Sweden


1 586 553
Inhalt

Inhalt
Einrichtung ........................................................................ 3

Einrichtung Topline ...................................................................... 13

Einrichtung Alleinfahrerhaus ...................................................................... 17

© Scania CV AB 1997, Sweden


2 18:01-05 de
Einrichtung

Einrichtung

Ausbau
1 Sitze und Unterbauten entfernen.

100 745
2 Das Sicherheitsnetz für die untere Liege
entfernen. Es ist am Boden und an der
Decke mit Schnappschlössern befestigt.

100 746
3 Die obere Befestigung des Sicherheitsnetzes
für die obere Liege entfernen. Der untere
Teil ist an der unteren Vorderkante der
Liege festgeschraubt.
100 747

Wenn die Polster der Liege entfernt werden,


darauf achtgeben, daß nicht der Stoff zerrissen
wird.
Achtung! An den Seiten befinden sich
Widerhaken.
100 748

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 3
Einrichtung

4 Die Gasdruckfedern für die Kunststoffä-


cher der Liege entfernen.
5 Die Sicherungsbleche auf der Rückseite der
Kunststoffächer wegbrechen und die Fächer
anheben.
Achtung! Das Fach hinter dem Fahrersitz hat
weder Gasdruckfedern noch Sicherungsbleche.

100749
6 Den oberen Teil der Garderobe entfernen.
7 Den Anschluß der Leselampe trennen und
Garderobenwand und -boden entfernen.

101 024

8 Die am Boden montierten Stützen der Liege


entfernen.
100 751

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 18:01-05 de
Einrichtung

9 Den Halter der Liege an der Rückwand


entfernen.
10 Die obere Liege entfernen.

100 750
2
11 Den hinteren Ablagekasten 1 entfernen.

Wenn die Mittelkonsole 2 ausgewechselt 1


werden soll
12 Schalthebelmanschette oder Opticruise-
Bedienhebel lösen.
13 Abdeckungen unter dem Armaturenbrett
entfernen.

101 027
14 Die Mittelkonsole 2 entfernen.

15 Die Wagenheberhalterung entfernen.


16 Die hintere Wandverkleidung entfernen.
100 755

17 Die Ventile aus der Rückwand entfernen


und in der neuen Rückwand anbringen.
100 753

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 5
Einrichtung

18 Den seitlichen Sonnenschutz entfernen, bei


älteren Ausführungen ist er festgeschraubt.

100 758
Ältere Ausführung

19 Die Kunststoffverkleidung oberhalb der


Türöffnungen und an den vorderen Türpfo-
sten entfernen. Bei der neueren Ausführung
ist der seitliche Sonnenschutz an der Ver-
kleidung festgenietet.

100 759
Ältere Ausführung

108 641

Neuere Ausführung

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 18:01-05 de
Einrichtung

20 Die Blindnieten durch Bohren entfernen,


um den seitlichen Sonnenschutz auswech-
seln zu können.

108 642
21 Die hinteren Einstiegsgriffe entfernen.
22 Die Halterung für die Fernbedienung der
Luftfederung entfernen.
23 Den Kleiderhaken auf der Beifahrerseite
entfernen.
24 Den Rahmen des Außenstaufachs entfernen.

100 757

25 Die Seitenverkleidung entfernen.


100 762

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 7
Einrichtung

26 Zuerst die Schrauben an der Vorderseite zur


Windschutzscheibe hin entfernen und
anschließend die Deckenkonsole ausbauen.

100 754
27 Die Staufächer öffnen und die Schrauben an
der Vorderkante zum Dach hin entfernen.
28 Die elektrischen Anschlüsse trennen und die
Deckenkonsole abnehmen.

100 752
29 Den Kunststoffrahmen um die Dachluke
herum entfernen.
30 Auch die Halter der Sicherheitsnetze am
Dach entfernen.
100 760

31 Zuerst den vorderen Teil des Innendachs


und anschließend den hinteren entfernen.
Die Vorhangschiene ist am Innendach befestigt
100 761

© Scania CV AB 1997, Sweden


8 18:01-05 de
Einrichtung

Einbau
1 Den hinteren Teil des Innendaches und die
Halter für die Sicherheitsnetze anbringen
und das Kabel für die Leselampe
herausziehen.
2 Den vorderen Teil des Innendaches
anbringen.

100 761
Um die Vorhangschiene für das neue Innendach
zu übernehmen:
Löcher durch das Innendach und an der Vorder-
seite der Karosserie bohren. Die Vorhang-
schiene mit Schrauben oder Nieten befestigen.
3 Den Rahmen der Dachluke montieren.

100 760
4 Deckenkonsole hochheben, elektrische Lei-
tungen anschließen und Konsole festschrau-
ben.
Achtung! Beim Fernfahrerhaus können die
Deckenkonsolen zusammengeschraubt werden,
bevor sie in das Fahrerhaus gehoben werden.
100 752
100 754

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 9
Einrichtung

5 Seitenverkleidung anbringen.
6 Den Rahmen des Außenstaufachs
montieren.

100 762
7 Kleiderhaken auf der Beifahrerseite
anbringen.
8 Einstiegsgriffe montieren.
9 Halterung für die Fernbedienung der Luftfe-
derung montieren.

100 757
10 Kunststoffverkleidung über der Tür und den
vorderen Türsäulen montieren.
11 Darauf achten, daß die Gummileisten um
die Fenster und Türen herum richtig verlegt
108 641

sind.

Neuere Ausführung

12 Seitlichen Sonnenschutz montieren.


100 758

Ältere Ausführung

© Scania CV AB 1997, Sweden


10 18:01-05 de
Einrichtung

13 Wandverkleidung hinten montieren.


Um die Befestigung der Rückwand zu verbes-
sern, können weitere vier Befestigungspunkte
gewählt werden.

Obere Befestigung
14 Halter 1 396 679 in vorhandenen Vierkant-

100 755
löchern im oberen Wandträger anbringen.
15 In der inneren Verkleidung 6 mm große
Löcher direkt vor jedem Loch der Halter
stanzen oder bohren. Beim Bohren in der
inneren Verkleidung vorsichtig vorgehen,
damit sie nicht beschädigt wird.
16 Die innere Verkleidung durch die Halter mit 373
32
der Rückwand verbinden. Clipschrauben
verwenden.

Untere Befestigung 645

17 Gemäß Abbildung 6 mm große Löcher


durch die Innenverkleidung und Rückwand
bohren. 388

18 Innere Verkleidung und Rückwand mit


Clipschrauben verbinden.

105999
19 Wagenheberhalterung montieren.

Wenn die Mittelkonsole 2 entfernt


worden ist:
2
20 Mittelkonsole 2 montieren.
21 Die Abdeckungen unter dem Armaturen- 1
brett montieren.
22 Opticruise-Bedienhebel oder Schalthebel-
manschette abringen.
23 Hinteren Ablagekasten 1 montieren.
101 027

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 11
Einrichtung

24 Die Stützen für die Liege montieren.

100 751
25 Den Halter für die untere Liege montieren.

100 750
26 Garderobenboden anbringen.
27 Die Garderobenwand und den oberen Teil
der Garderobe einbauen.
28 Leseleuchte anschließen.
29 Die obere Liege einbauen.

30 Neue Sicherungsbleche hinten an den


101 024

Kunststoffächern anbringen und die Fächer


am Halter in der Rückwand montieren.
31 Die Gasdruckfedern für die Kunststoffä-
cher montieren.
Achtung! Das Fach hinter dem Fahrersitz hat
weder Gasdruckfedern noch Sicherungsbleche.
32 Sicherheitsnetze anbringen.
33 Sitze mit Unterbauten montieren.
100749

© Scania CV AB 1997, Sweden


12 18:01-05 de
Einrichtung Topline

Einrichtung Topline

Ausbau

Staufach und Lautsprecherverkleidung


Um die Verkleidung mit den Lautsprechern zu
entfernen, muß man die beiden benachbarten
Staufächer ausbauen, da sie die Schrauben der

100 763
Lautsprecherverkleidung verdecken. Anschluß
des Lautsprechers abklemmen.
Um die Staufächer an den Seiten entfernen zu
können, müssen die Schrauben an beiden Enden
der Vorhangschiene ausgeschraubt werden.

100 768
Leiter
1 Leiter an der unteren Befestigung und an
der Decke lösen.

100 764

Vordere Liege
2 Seitenkissen und Matratze entfernen.
3 Scharniere der Liege entfernen.
100 765

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 13
Einrichtung Topline

4 Gasdruckfedern entfernen.
5 Liege abheben.

100 766
6 Aluminiumträger entfernen.
(Deckenkonsole ist bereits ausgebaut.)

100 767
7 Die Kunststoffverkleidung oberhalb der
Türöffnungen und an den vorderen Türsäu-
len entfernen.
8 Leselampen von der Seitenverkleidung
entfernen.
100 911

9 Steuertafel lösen und durch die Seitenver-


kleidung durchschieben.
10 Die gesamte Vorhangschiene durch Weg-
bohren der Nieten entfernen.
11 Die Topline-Einrichtung zwischen Wand
und Dach entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


14 18:01-05 de
Einrichtung Topline

Einbau
1 Steuertafel durch die Seitenverkleidung ein-
führen. Tafel festschrauben.

100 770
2 Verkleidung vorn montieren.
3 Löcher durch das Innendach und an der
Vorderseite der Karosserie bohren. Die Vor-
hangschiene mit Schrauben oder Nieten
befestigen.

100 911
4 Seitenverkleidung montieren und Vorhang-
schiene darin festnieten.

5 Kunststoffverkleidung über der Tür und den


vorderen Türsäulen montieren.
6 Darauf achten, daß die Gummileisten um
die Fenster und Türen herum richtig verlegt
sind.
100 759

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 15
Einrichtung Topline

7 Die obere Stütze der Liege anbringen.


(Deckenkonsole anbringen.)
Achtung! Wenn die Aluminiumschiene der

100 765
Liege scharfe Kanten besitzt, diese mit einer
Feile entgraten, um den Verschleiß an der Stütze

100 767
der Liege zu verringern.
8 Liege an den Scharnieren befestigen.
9 Leselampen an der Seitenverkleidung
befestigen.

10 Leiter anbringen. Bei Fahrzeugen von vor


Mai 1996 kann die Sicherung und Gas-
druckfeder der Leiter durch eine neuere
Ausführung ersetzt werden, falls sich diese
von der Decke löst.
11 Staufächer und Lautsprecherverkleidung
anbringen.
12 Vorhangschiene an beiden Enden
befestigen.
100 764

© Scania CV AB 1997, Sweden


16 18:01-05 de
Einrichtung Alleinfahrerhaus

Einrichtung
Alleinfahrerhaus

Ausbau

Beifahrersitz
1 Das Sitzkissen hochklappen und die Gas-
druckfeder vom Sitz entfernen.

2 Den Sitz vom Halter an der Rückwand


abschrauben, zwei Schrauben.

Untere Liege
3 Den Gurt von der linken Seite der Liege
abschrauben.

4 Den Reißverschluß des Bezugs öffnen und


die Schiene von der Rückwand abschrau-
ben, zwei Schrauben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 17
Einrichtung Alleinfahrerhaus

5 Die Scharniere der Liege von der Rückwand


abschrauben und die Liege herausheben.

Mittelkonsolen und Ablagekästen


6 Den Kasten herausziehen und den Einsatz
herausheben.
7 Den Kasten von den Schienen lösen.
8 Den hinteren Ablagekasten abschrauben, er
ist mit vier Schrauben an der Rückwand und
mit zwei Schrauben an der Vorderkante
befestigt.
9 Den Bezug über der Mittelkonsole entfer-
nen. Er ist mit Klettverschluß befestigt.

10 Die Platte auf der Mittelkonsole abschrau-


ben, vier Schrauben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18 18:01-05 de
Einrichtung Alleinfahrerhaus

11 Deckel hinter dem Fahrersitz abschrauben,


vier Schrauben. Wenn der Bezug der Rück-
wand entfernt werden soll, muß der Halter
des Deckels an der Rückwand auch entfernt
werden.
12 Stirnwand des Staufaches entfernen, sie ist
mit zwei Schrauben am Boden befestigt.
Den Schlauch für die Heizung bei Fahrzeu-
gen mit Eberspächer-Heizgerät lösen.

13 Die hintere, mittlere Verkleidung entfer-


nen, sechs Schrauben.

14 Die Außenhülle des vorderen Ablageka-


stens abschrauben. Sie ist mit zwei Schrau-
ben auf jeder Seite befestigt.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 19
Einrichtung Alleinfahrerhaus

15 Kasten herausziehen, zwei Schrauben


abschrauben und den ganzen Kasten
entfernen.

16 Abdeckungen unter dem Armaturenbrett


entfernen.
17 Den Getränkehalter entfernen.
18 Die Schalthebelmanschette von der mittle-
ren Verkleidung abstülpen und mittlere Ver-
kleidung entfernen.

Lampen in der Rückwand


19 Lampe mit einem Schraubendreher
wegbiegen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


20 18:01-05 de
Einrichtung Alleinfahrerhaus

Einbau

Mittelkonsolen und Ablagekästen


1 Die mittlere Verkleidung anbringen und die
Schalthebelmanschette an die richtige Stelle
stülpen.
2 Getränkehalter anbringen.
3 Abdeckungen unter dem Armaturenbrett
anbringen.

4 Den vorderen Ablagekasten anbringen und


mit zwei Schrauben festschrauben.

5 Außenhülle des Kastens mit zwei Schrau-


ben je Seite anbringen.

6 Die hintere, mittlere Verkleidung anbringen


und mit sechs Schrauben festschrauben.
7 Die Stirnwand des Staufaches hinter dem
Fahrersitz mit zwei Schrauben am Boden
festschrauben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 21
Einrichtung Alleinfahrerhaus

8 Deckel des Staufaches mit vier Schrauben


anbringen. Wenn der Bezug der Rückwand
entfernt worden ist, muß der Halter des
Deckels zuerst angebracht werden.

9 Die Platte auf der Mittelkonsole festschrau-


ben, vier Schrauben.
10 Bezug der Mittelkonsole mit Klettver-
schluß anbringen.

11 Den hinteren Ablagekasten mit vier Schrau-


ben an der Rückwand und zwei an der Vor-
derkante festschrauben.
12 Den Kasten in den Schienen einhängen und
den Einsatz hineinheben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


22 18:01-05 de
Einrichtung Alleinfahrerhaus

Untere Liege
13 Die Scharniere der Liege an der Rückwand
befestigen.

14 Die Schiene des Bezugs an der Rückwand


befestigen und den Reißverschluß des
Bezugs zuziehen.
15 Den Gurt auf der Fahrerseite der Liege
anbringen.

Beifahrersitz
16 Den Beifahrersitz am Halter an der Rück-
wand befestigen.

17 Gasdruckfeder des Beifahrersitzes


anbringen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-05 de 23
18:01-06
Ausgabe 1 de

Innenraum

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 712 979
Inhalt

Inhalt
Allgemeines .................................................................................. 3

Sitze .................................................................................. 4

Beifahrersitze/Ruhemöglichkeiten,
Sicherheitsgurte ................................................................................ 28

Liegen ................................................................................ 43

Mittelkonsole, Staufächer ................................................................................ 48

Radiokonsole ................................................................................ 59

Dachhimmel, Seitenverkleidungen ................................................................................ 66

Türen ................................................................................ 73

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Allgemeines

Allgemeines

Dieses Heft dient als Leitfaden zum Aus- und


Einbau von Teilen der Innenausstattung. Beim
Anziehen der Schrauben vorsichtig vorgehen,
damit keine Bauteile beschädigt werden. Nur
für die Sitze werden Anzugsdrehmomente
angegeben. Siehe entsprechendes Heft Sitze zu
Anzugsdrehmomenten.
In der Regel ist die Einbaureihenfolge
offensichtlich. Beim Aus- und Einbau von
Bauteilen der Innenausstattung keinesfalls
Gewalt anwenden. Treten beim Ausbau von
Bauteilen Schwierigkeiten auf, enthält dieses
Heft Einzelheiten zum Einbau.
Ist ein gesuchtes Teil in diesem Heft nicht
enthalten, wurde dieses möglicherweise in der
aktualisierten Intranet-Version aufgenommen.
Siehe auch Scania Multi und den Teile-Katalog
da viele Abbildungen in diesem Heft diesen
Quellen entnommen wurden.

WICHTIG! Beim Aus- und Einbau von


Bauteilen der Innenausstattung keinesfalls
Gewalt anwenden.

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Sitz mit Luftfederung

Sitze

Sitz mit Luftfederung

Grundausstattung

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ A, CH -1239401 SSS, CH - 9031835 SAN, CH - 4391862 SNL

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ A, CH1239402 -1254179 SSS, CH9031836 - 9046286 SAN,


CH4391836 - 4420246 SNL

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ B, CH - 1239401 SSS, CH - 9031835 SAN, CH - 4391862 SNL

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ B, CH1239402 -1263432 SSS, CH9031836 - 9055468 SAN,


CH4391863 - 4438557 SNL

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ B, Topline

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Sitz mit Luftfederung

Luxus, CH1254180 - SSS, CH9046287 - SAN, CH4420247 - SNL

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz mit Luftfederung

Luxus, CH - 1239401 SSS, CH - 9031835 SAN, CH - 4391862 SNL

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Sitz mit Luftfederung

Luxus, CH1239402 - 1254179 SSS, CH9031836 - 9046286 SAN,


CH4391863 - 4420246 SNL

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz ohne Federung

Sitz ohne Federung

Grundausstattung

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


Sitz ohne Federung

Medium, Typ A, CH - 1239401 SSS, CH - 4391862 SNL, CH - 9031836 SAN

14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitz ohne Federung

Medium, Typ A, CH1239402 -1254179 SSS, CH9031836 - 9046286 SAN,


CH4391836 - 4420246 SNL

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 15


Sitz ohne Federung

Medium, Typ B

16 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitzträger, Sitz mit Luftfederung

Sitzträger, Sitz mit Luftfederung

Medium, Typ A

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17


Sitzträger, Sitz mit Luftfederung

Luxus

18 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitzträger

Sitzträger

CR/CT

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 19


Sitzträger

CP

20 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Verschiebbarer Beifahrersitz

Verschiebbarer Beifahrersitz

CR19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 21


Sitzträger, Fahrersitz

Sitzträger, Fahrersitz

CR19 Topline

22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sitzträger, verschiebbarer Beifahrersitz

Sitzträger, verschiebbarer Beifahrersitz

CR19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 23


Bauteile der Druckluftanlage

Bauteile der Druckluftanlage

Linkslenker

24 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Bauteile der Druckluftanlage

Rechtslenker

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 25


Bauteile der Druckluftanlage, verschiebbarer Sitz

Bauteile der Druckluftanlage, verschiebbarer Sitz

CR19 Linkslenker

26 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Bauteile der Druckluftanlage, verschiebbarer Sitz

CR19 Rechtslenker

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 27


Beifahrersitz, einzeln, Befestigungselemente

Beifahrersitze/Ruhemöglichkeiten,
Sicherheitsgurte

Beifahrersitz, einzeln, Befestigungselemente

CR19

28 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Beifahrersitz, einzeln

Beifahrersitz, einzeln

CR19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 29


Beifahrersitz, einzeln

(CP) CR/T-14

30 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Beifahrersitz, Sitzbank

Beifahrersitz, Sitzbank

CP14 Linkslenker

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 31


Beifahrersitz, Sitzbank

CP14 Rechtslenker

32 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Beifahrersitz hinten

Beifahrersitz hinten

DOPPELKABINE

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 33


Beifahrersitz hinten

CP19F Frontline

34 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Ruhemöglichkeiten

Ruhemöglichkeiten

CP14

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 35


Ruhemöglichkeiten

CR14

36 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Ruhemöglichkeiten

CT14

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 37


Ruhemöglichkeiten

38 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sicherheitsgurte

Sicherheitsgurte

CR19 Solo

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 39


Sicherheitsgurt, Beifahrersitz, einzeln

Sicherheitsgurt, Beifahrersitz, einzeln

CR14

40 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Sicherheitsgurt, Beifahrersitz, Sitzbank

Sicherheitsgurt, Beifahrersitz, Sitzbank

CT14

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 41


Sicherheitsgurt, Beifahrersitz

Sicherheitsgurt, Beifahrersitz

CP19F Frontline

42 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Liege unten mit verschiebbarem Sitz

Liegen

Liege unten mit verschiebbarem Sitz

CR19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 43


Angehobene Liege unten

Angehobene Liege unten

CR19 und Topline

44 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Liege oben

Liege oben

CR/CT19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 45


Liege oben

Topline

46 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Leiter

Leiter

Topline

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 47


Staufach, Verkleidung

Mittelkonsole, Staufächer

Staufach, Verkleidung

CR

48 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Staufach, Verkleidung

CP

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 49


Verkleidung, Schalthebel

Verkleidung, Schalthebel

CR, Opticruise

50 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Verkleidung, Schalthebel

CP, Opticruise

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 51


Verkleidung, Schalthebel

GA750/751

52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Staufach

Staufach

CR19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 53


Staufach, Befestigungselemente

Staufach, Befestigungselemente

CR19/CR19T

54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Staufach

Staufach

CR19/CR19T

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 55


Staufach

Staufach

Topline

56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Staufach

Staufach

CT, Linkslenker

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 57


Staufach

CT

58 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Ablage, Staufach

Radiokonsole

Ablage, Staufach

CP/CR/CT19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 59


Ablage

Ablage

60 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Radio, Befestigungselemente

Radio, Befestigungselemente

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 61


Funkgerät/Mobiltelefon, Befestigungselemente

62 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Funkgerät/Mobiltelefon, Befestigungselemente

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 63


Funkgerät/Mobiltelefon, Befestigungselemente

64 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Fahrerhausbeleuchtung, Ablage

Fahrerhausbeleuchtung, Ablage

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 65


Dachhimmel

Dachhimmel, Seitenverkleidungen

Dachhimmel

Topline

66 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Dachhimmel, mit Fenstern

Dachhimmel, mit Fenstern

CP19F Frontline

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 67


Seitenverkleidungen

Seitenverkleidungen

CR/CT14

68 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Seitenverkleidungen

CR/CT19

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 69


Sonnenblende

Sonnenblende

70 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Vorhänge

Vorhänge

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 71


Dachhimmel

Dachhimmel

DOPPELKABINE

72 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Staufach, Tür

Türen

Staufach, Tür

CR/CT

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 73


Abfalleimer, Tür

Abfalleimer, Tür

74 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


Türverkleidung

Türverkleidung

18:01-06 ã Scania CV AB 2001, Sweden 75


Elektrische Ausrüstung, Tür

Elektrische Ausrüstung, Tür

76 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-06


18:01-07
Ausgabe 1 de

Reparatur von Schäden am


Fahrerhaus

Prüfmessungen

© Scania CV AB 1998, Sweden


1 711 507
Inhalt

Inhalt
Ausrüstung und Arbeitsvorgaben Prüfmessungen auf der Richtbank ................. 3
Toleranzen ...................................................... 3

Prüfmessungen Bodenträger CR/CT ........................................ 4


Bodenträger CP............................................... 6
Vorderseite..................................................... 8
Türöffnung CR/CT ...................................... 10
Türöffnung CP ............................................. 12
Rückwand CR/CT........................................ 14
Rückwand CP .............................................. 16
Türrahmen CR/CT ....................................... 18
Türrahmen CP.............................................. 20
Türrahmen CR/CT ....................................... 22
Türrahmen CP.............................................. 24
Windschutzscheibenrahmen, innen .............. 26
Dachträger.................................................... 28
Befestigung der Motorhaube ....................... 30

© Scania AB 1998, Sweden


2 18:01-07de
Prüfmessungen auf der Richtbank

Ausrüstung und Arbeitsvorgaben

Die unterschiedlichen Fahrerhäuser werden als


CP, CR und CT bezeichnet. Diese
Prüfmessungen auf der
Bezeichnung kann mit einer Angabe der Richtbank
Fahrerhauslänge (in Dezimetern) kombiniert
werden, wie z. B. CT14 oder CT19. Die Durch Prüfen der in den Abbildungen
Fahrerhäuser unterscheiden sich im Aufbau nur dargestellten Meßpunkte lassen sich ggf.
geringfügig, da zahlreiche Basiskomponenten vorhandene Verformungen feststellen.
in allen Fahrerhaustypen verbaut werden.
Vor der Prüfung der meisten Meßpunkte
In Bezug auf Insassenunfallschutz erfüllen müssen zunächst die Anbauteile abgebaut
Konstruktion und Aufbau der Fahrerhäuser werden.
extrem hohe Sicherheitsanforderungen. Zur
Aufrechterhaltung dieses Sicherheitsstandards Sicherstellen, daß der Fahrerhausboden nicht
dürfen Reparaturen am Fahrerhausrahmen nur verformt ist. Dazu auf beiden Seiten an
von entsprechend ausgebildetem Personal mehreren sich entsprechenden Punkten den
durchgeführt werden. Abstand zwischen Fahrerhausboden und
Richtbank messen.
Rahmenteile können ganz oder teilweise
erneuert bzw. gerichtet werden. Schweißnähte Bei der Messung der
und Punkschweißverbindungen sind wie Windschutzscheibenöffnung sorgfältig
dargestellt anzufertigen. Sicherstellen, daß alle arbeiten. Geringste Meßwertabweichungen
Schweißarbeiten ausgeführt wurden. können bei Temperaturschwankungen oder
schlechten Fahrbahnoberflächen zu einem
Schweißen, Erwärmen und Schleifen Bruch der Windschutzscheibe führen.
beeinträchtigen den Korrosionsschutz am
Fahrerhaus. Daher sind alle von diesen
Arbeiten betroffenen Teile, wie z. B. neue Toleranzen
Teile, mit Rostschutz zu versehen. Siehe
Hinweise zum Korrosionsschutz in Gruppe 18 Für alle Maße gilt eine Toleranz von +/- 2 mm.
sowie unter "Lackierung" in Gruppe 0 des
Werkstatthandbuchs.

© Scania AB 1998, Sweden


18:01-07de 3
Bodenträger CR/CT

© Scania AB 1998, Sweden


4 18:01-07de
Bodenträger CR/CT
18:01-07de

Gleiche Seite CR/CT19 CR/CT14


LL-W 1 1865 1317
Diagonale
LLa-Wb/LLb-Wa 2 2157 1704
Breite hinten
Wa-Wb 3 1084 1084
Breite vorn
LLa-LLb 4 1079 1079
Höhe
© Scania AB 1998, Sweden

LL-W 5 56 56

Bodenträger CR/CT
5
Bodenträger CP

© Scania AB 1998, Sweden


6 18:01-07de
Bodenträger CP
18:01-07de

Gleiche Seite CP19 CP14


LL-W 1 1865 1317
Diagonale
LLa-Wb/LLb-Wa 2 2157 1704
Breite hinten
LLa-LLb 3 1079 1079
Breite vorn
Wa-Wb 4 1084 1084
Höhe
© Scania AB 1998, Sweden

LL-W 5 146,5 146,5

Bodenträger CP
7
Vorderseite

© Scania AB 1998, Sweden


8 18:01-07de
Vorderseite
18:01-07de

Höhe CP/CR/CT
A-B 1 878
C-D 8 875
Breite
C-C 2 1864
D-D 3 1864
L-L 4 1084
J-J 5 1278
R-R 6 1970
© Scania AB 1998, Sweden

Q-Q 7 2029
Diagonale
C-D 9 2059
R-Q 10 2031

Vorderseite
9
Türöffnung CR/CT

© Scania AB 1998, Sweden


10 18:01-07de
Türöffnung CR/CT
18:01-07de

Diagonale CR/CT19 CR/CT14


KK-DD 1 2209 1794
KK-EE 2 1983 1494
KK-HH 3 1858 1312
KK-GG 4 1755 1755
FF-O 5 1708 1708
Horizontale
SS-TT 6 980 980
Um die hintere
Hochachse
© Scania AB 1998, Sweden

X-XX 7 76 80
Y-YY 8 41 45
Z-ZZ 9 22 26
Fußbodenträger,
außen
O-P 10 190 190
J-MM 11 2017 1467

a = Zapfengelenk, Unterkante
b = Die Horizontale verläuft durch Punkt MM
c = An der Rückwand

Türöffnung CR/CT
11
Türöffnung CP

© Scania AB 1998, Sweden


12 18:01-07de
Türöffnung CP
18:01-07de

Diagonale CP19 CP14


KK-DD 1 2209 1794
KK-EE 2 1983 1494
KK-HH 3 1858 1312
KK-GG 4 1755 1755
FF-O 5 1481 1481
Horizontale
SS-TT 6 980 980
Um die hintere
Hochachse
© Scania AB 1998, Sweden

X-XX 7 76 76
Y-YY 8 41 41
Z-ZZ 9 22 22
Fußbodenträger,
außen
O-P 10 145 145
J-MM 11 2011 1461

a = Zapfengelenk, Unterkante
b = Die Horizontale verläuft durch Punkt MM
c = An der Rückwand

Türöffnung CP
13
Rückwand CR/CT

© Scania AB 1998, Sweden


14 18:01-07de
Rückwand CR/CT
18:01-07de

Breite CR14/19, CT14/19


M-M 1 935
X-X 2 1868
Y-Y 3 1902
Z-Z 4 1930
Diagonale
X-Y 5 1957
X-Z 6 2217
X-Ma 7 1932
© Scania AB 1998, Sweden

X-Mb 8 1410
Gleiche Seite
X-Y 9 520
X-Z 10 1137

a = CR19, CT14/19
b = Vertiefung bei CR14

Rückwand CR/CT
15
Rückwand CP

© Scania AB 1998, Sweden


16 18:01-07de
Rückwand CP
18:01-07de

Breite CP19, CP14


M-M 1 935
X-X 2 1868
Y-Y 3 1902
Z-Z 4 1930
Diagonale
X-Y 5 1957
X-Z 6 2217
X-Ma 7 1814
© Scania AB 1998, Sweden

X-Mb 8 1242
Gleiche Seite
X-Y 9 520
X-Z 10 1137

a = CP19
b = Vertiefung bei CP14

Rückwand CP
17
Türrahmen CR/CT

© Scania AB 1998, Sweden


18 18:01-07de
Türrahmen CR/CT
18:01-07de

CR/CT
CC-G 1 1010,5
S-T 2 1007
K-H 3 977
CC-H 4 1470
K-G 5 1412
H-G 6 1123
I-F 7 619
© Scania AB 1998, Sweden

Türrahmen CR/CT
19
Türrahmen CP

© Scania AB 1998, Sweden


20 18:01-07de
Türrahmen CP
18:01-07de

CP
CC-G 1 1010,5
S-T 2 1007
K-H 3 977
CC-H 4 1303,5
K-G 5 1412
H-G 6 887
I-F 7 619
© Scania AB 1998, Sweden

Türrahmen CP
21
Türrahmen CR/CT

© Scania AB 1998, Sweden


22 18:01-07de
Türrahmen CR/CT
18:01-07de

Zwischen Fahrer- und


CR/CT14/19
Beifahrerseite
CC-CC 1 2036
S-S 2 2059
K-K 3 2047,5
G-G 4 2146
T-T 5 2141
H-H 6 2134
S-T 7 2328
Diagonale
© Scania AB 1998, Sweden

H-G 8 2417
CC-K 9 2260,5
CC-H 10 2550
K-G 11 2528

Türrahmen CR/CT
23
Türrahmen CP

© Scania AB 1998, Sweden


24 18:01-07de
Türrahmen CP
18:01-07de

Zwischen Fahrer- und


CP14/19
Beifahrerseite
CC-CC 1 2036
S-S 2 2059
K-K 3 2047,5
G-G 4 2146
T-T 5 2140
H-H 6 2138
S-T 7 2328
Diagonale
© Scania AB 1998, Sweden

H-G 8 2318
CC-K 9 2260,5
CC-H 10 2460
K-G 11 2528

Türrahmen CP
25
Windschutzscheibenrahmen, innen

© Scania AB 1998, Sweden


26 18:01-07de
Windschutzscheibenrahmen, innen
18:01-07de

Aus Pappe oder ähnlichem Material eine Schablone entsprechend der dargestellten Maße anfertigen.
© Scania AB 1998, Sweden

Windschutzscheibenrahmen, innen
27
Dachträger

© Scania AB 1998, Sweden


28 18:01-07de
Dachträger
18:01-07de

Dachträger
CRT19

U-V 1 1542
V-V 2 1180
U-U 3 1180
Diagonale
Da-Ub / Db-Ua 4 2897
Da-Ua / Db-Ub 5 2489
Windschutzscheiben-
rahmen, innen
© Scania AB 1998, Sweden

E-H CR/CT 6 1559


E-H CP 6 1522

Dachträger
29
Befestigung der Motorhaube

© Scania AB 1998, Sweden


30 18:01-07de
Befestigung der Motorhaube
18:01-07de

Motorhaube CT14/19
AAb-BBb 1 1486
AAa-BBb 2 2204
© Scania AB 1998, Sweden

Befestigung der Motorhaube


31
18:01-08
Ausgabe 1 de

Außen-Sonnenschutz und
Dachschildbeleuchtung für
Topline

Arbeitsbeschreibung

106 365

© Scania CV AB 1997-11, Sweden


1 710 475
Inhalt

Inhalt
Außen-Sonnenschutz ........................................................................ 3

Dachschildbeleuchtung ........................................................................ 4

© Scania CV AB 1997, Sweden


2 18:01-08 de
Außen-Sonnenschutz

Außen-Sonnenschutz
1 Der Sonnenschutz ist zweigeteilt. Die bei-
den Teile werden durch Widerhaken aus
Kunststoff verbunden. Darauf achten, daß
die Widerhaken nicht abbrechen.

101464
Beim Auswechseln der
Windschutzscheibe
1 Den gesamten Sonnenschutz mit Haltern
und Zusatzscheinwerfern entfernen.

100 777
2 Die Kabeldurchführung am mittleren Hal-
ter entfernen und den Steckverbinder her-
ausziehen und trennen.
100 776

Einbau
1 Sonnenschutz am mittleren Halter befestigen.
2 Den Verbindungsstecker anschließen und
Kabeldurchführung anbringen.
3 Die übrigen Schrauben anbringen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-08 de 3
Dachschildbeleuchtung

Dachschildbeleuchtung
1 Die beiden Schrauben, die die Dachschild-
beleuchtung halten, entfernen.
2 Kabeldurchführung herausziehen. Kabel an
den Verbindungshülsen abschneiden.
3 Neue Verbindungshülsen anbringen.
4 Dachschildbeleuchtung montieren.

100 963

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 18:01-08 de
18:01-09
Ausgabe 1 de

Pedalträger

Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1997, Sweden


1 710 419
Inhalt

Inhalt
Arbeiten unter der Frontklappe ........................................................................ 3

Arbeiten im Fahrerhaus ........................................................................ 6

Einbau des Pedalträgers ........................................................................ 8

© Scania CV AB 1997, Sweden


2 18:01-09 de
Pedalträger

Pedalträger

Ausbau des Pedalträgers

Arbeiten unter der Frontklappe


1 Den Anschluß am Minuspol der Batterie ent-
fernen, bevor mit den Arbeiten begonnen
wird.

Anordnung des Pedalträgers unter der Frontklappe

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-09 de 3
Pedalträger

2 Schutzabdeckung entfernen.

3 Die Anschlüsse an das Fußbremsventil lösen.


4 Die Luftanschlüsse zum Inneren des Fahrer-
hauses lösen.

! WARNUNG!

Haut und Augen vor dem Kontakt mit der


Flüssigkeit des Kupplungssystems
schützen.

5 Einen Auffangbehälter bereitstellen, den


Kupplungsflüssigkeitsschlauch lösen und die
Kupplungsflüssigkeit im Behälter auffangen.
1 Luftanschluß für das Fußbremsventil
6 Die geöffneten Hydraulikanschlüsse 2 Luftanschluß zum Inneren des
verschließen. Fahrerhauses
3 Halter für den Kupplungsbehälter
7 Den Halter um den Flüssigkeitsbehälter der
Kupplung entfernen und den Behälter auf 4 Schutzabdeckung für die
die Seite legen. Elektroanschlüsse
5 Kupplungsflüssigkeitsschlauch
8 Den Steuerschlauch an den Nebenzylinder 6 Steuerschlauch an den Nebenzylinder
lösen.
9 Schutzverschlußschrauben sowohl in die
Schlauch- als auch in die Rohranschlüsse
des Zylinders einsetzen.
10 Die Schutzabdeckung für die Elektro-
anschlüsse entfernen und die elektrischen
Verbindungen unter der Abdeckung trennen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 18:01-09 de
Pedalträger

11 Die Schrauben, die den Pedalträger an der


Motorstirnwand halten, entfernen.

12 Die Kabel von der Abdeckung der Elektrik


des Pedalträgers entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-09 de 5
Pedalträger

Arbeiten im Fahrerhaus
13 Die Abdeckung unter dem Armaturenbrett
auf der Fahrerseite entfernen.
14 Die Befestigungsschrauben des Verteiler-
stücks entfernen.
15 Der elektrischen Leitung vom Geberzylinder
der Kupplung zum Verbindungsstück unter
dem Armaturenbrett folgen. Das Verbin-
dungsstück lösen.
16 Den Luftschlauch oberhalb des Geberzylin-
ders der Kupplung entfernen.
17 Der elektrischen Leitung von der Fußbremse
folgen und das elektrische Verbindungsstück
unter dem Armaturenbrett lösen. 1 Verteilerstück
2 Elektrische Verbindung, Geberzylinder
18 Die elektrischen!Verbindungen vom
der Kupplung
Pedalträger lösen.
3 Luftschlauch, Geberzylinder der
Kupplung
4 Elektrische Leitung von der Fußbremse
5 Elektrische Anschlüsse auf dem
Pedalträger

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 18:01-09 de
Pedalträger

19 Den Halter des Pedalträgers am Armaturen-


brett lösen, indem:
- die Muttern, die an den Stiftschrauben an der
Oberseite des Halters festgeschraubt sind,
entfernt werden.
- die Schrauben, die von unten an den am Hal-
ter festgeschweißten Muttern festgeschraubt
sind, entfernt werden.
Achtung! Einige Modelle haben Stiftschrauben
an allen Befestigungspunkten.
20 Den Pedalträger herausheben.

Halter des Pedalträgers am


Armaturenbrett
1 Stiftschrauben
2 Festgeschweißte Muttern

21 Den Paßbolzen für die Druckstange des


Geberzylinders der Kupplung entfernen.

22 Das Fußbremsventil und den Geberzylinder


der Kupplung abschrauben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:01-09 de 7
Pedalträger

Einbau des Pedalträgers


Der Pedalträger wird in umgekehrter Reihenfolge
zum Ausbau wieder montiert.
Wichtig! Bevor die Schutzabdeckungen wieder
angebracht werden, müssen folgende Schritte
ausgeführt werden:
• Flüssigkeit in das Kupplungssystem einfül-
len.
• Die Kupplung mit dem
Kupplungsentlüfter 587949 entlüften.
• Die Funktionstüchtigkeit der Kupplung kon-
trollieren und überprüfen, daß keine Lecka-
gen um die Schläuche und Anschlüsse herum
auftreten.
• Auch die Funktion der eingebauten Luft-
kupplungen kontrollieren und auf Leckagen
untersuchen.
• Das Spiel des Bremspedals kontrollieren und
bei Bedarf einstellen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


8 18:01-09 de
18:01-10
Ausgabe 2 de

Windschutzscheibe

Obere Scheibe bei Front Line

Arbeitsbeschreibung

112 393

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 711 283
Inhalt

Inhalt
Windschutzscheibe Ausbau...................................................................... 3
Einbau....................................................................... 4
Undichte Windschutzscheibe abdichten ................... 8

Obere Scheibe bei Front Line Ausbau...................................................................... 9


Einbau..................................................................... 11

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


Windschutzscheibe

Windschutzscheibe

Für diese Arbeiten sind mindestens zwei


Mechaniker erforderlich. Die Windschutzscheibe
ist groß und schwer. Hohe Werkbank vor dem
Fahrerhaus positionieren und als Standfläche
verwenden. Hierdurch läßt sich die Durchführung
der Arbeiten erleichtern.

Ausbau
1 Sonnenblende außen abbauen.
2 P- und R-Fahrerhäuser: Fahrerhausecken nach
außen und Kühlerabdeckung nach unten
klappen. Umluftschutzelemente abbauen.
T-Fahrerhaus: Motorhaube öffnen und vordere
Fahrerhausverlängerung ausbauen.

112 532
Vordere Fahrerhausverlängerungen bei
T-Fahrerhaus

3 Scheibenwischerarme lösen und nach unten


klappen.
4 Zwei Mechaniker: So positionieren, daß eine
Mithilfe beim Lösen und Ausbau der
Windschutzscheibe von außen möglich ist.
5 Ein Mechaniker: Auf dem Sitz sitzen und
Windschutzscheibe von innen mit den Füßen
herausdrücken. In einer der oberen Ecken
beginnen.
6 Gummidichtung entfernen. Sicherstellen, daß
die Dichtung vollständig ist und
wiederverwendet werden kann.

18:01-10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Windschutzscheibe

Einbau
1 Windschutzscheibe mit Außenseite nach unten
ablegen.
2 Dichtung an Windschutzscheibe anbauen. Ecken der
Dichtung exakt auf Ecken der Windschutzscheibe
positionieren. Sicherstellen, daß die Dichtung in den
Ecken korrekt anliegt.

Hinweis: Dichtung so positionieren, daß die lange


Dichtlippe auf der Innenseite der Windschutzscheibe
entlang der Unterkante verläuft!

3 Dichtmittel, Teile-Nr. 336 864 auf die Innenseite


zwischen Scheibe und Dichtung auftragen. Siehe
Abbildung.
1 Dichtlippe auf der Innenseite der
Hinweis: Mindestens 70 ml, maximal 90 ml Dichtmittel Windschutzscheibe entlang der
pro Fahrzeug verwenden. Unterkante
2 Dichtmittel

4 Wie nachstehend beschrieben eine ca. 10 m lange


Schnur in die Dichtung legen:
In der Mitte einer der kurzen Seiten der
Windschutzscheibe beginnen und entlang der
Unterkante fortfahren. Ca. 40 cm der Schnur aus der
Dichtung hängen lassen.

Schnur um gesamten Windschutzscheibenumfang


anbauen. Entlang der Unterkante und zur Mitte der
nächsten kurzen Seite 1 doppelt verlegen. Ca. 40 cm
der Schnur entlang der Windschutzscheibe hängen
lassen.

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


Windschutzscheibe

5 Dickes, vor Korrosion schützendes Fett


(z. B. Dinitrol 4411) um den Rahmen an den
Stellen auftragen, an denen die
Windschutzscheibe anliegt. Das Fett schützt
nicht nur vor Korrosion sondern erleichtert
gleichzeitig den Einbau der
Windschutzscheibe.

6 Dichtmittel, Teile-Nr. 336 864, an beiden


offenen Stößen auftragen, an denen die
Dachdichtungen enden.

7 Einen Wulst Dichtmittel, Teile-Nr. 336 864,


unter dem Blech, ca. 3 mm von der
Oberkante entfernt, auftragen. Dichtmittel
um die Vorder- und Hinterkanten glätten, so
daß alle Unebenheiten zwischen Dichtung
und Rahmen ausgefüllt werden.

8 Dichtmittel, Teile-Nr. 336 864, auch


zwischen Unterkante des Blechs an der
A-Säule und der Markierung auf dem Blech
auftragen. Diesen Arbeitsschritt auf beiden
Seiten ausführen.

18:01-10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Windschutzscheibe

Hinweis: Für Arbeitsschritte 9 und 10 sind drei


Mechaniker erforderlich.

9 Windschutzscheibe mittig zwischen den


Fahrerhaussäulen 1 ausrichten.
Sicherstellen, daß die losen Schnurenden im 1
Fahrzeug hängen.

Hinweis: Windschutzscheibe zunächst an


Unterkante in Einbaulage bringen.
Anschließend an Oberkante in Einbaulage
drücken.

112 373
10 Windschutzscheibe gegen
Windschutzscheibenrahmen drücken.
Dichtung durch Ziehen an einem
Schnurende von innen einbauen. Mit dem
Schnurende beginnen, das zuletzt in die
Dichtung eingesetzt wurde. Schnur entlang
der Unterkante und zur Mitte der nächsten
kurzen Seite ziehen. Beim Herausziehen der
Schnur leicht mit einem weichen
Gummihammer von außen gegen die
Windschutzscheibe klopfen.

Anschließend anderes Schnurende zur Mitte


der gegenüberliegenden kurzen Seite
ziehen. Beim Herausziehen der Schnur
leicht mit einem weichen Gummihammer
von außen gegen die Windschutzscheibe
klopfen. Vor dem Herausziehen der Schnur
an der Oberkante sicherstellen, daß die
Windschutzscheibe korrekt an der
Unterkante positioniert ist.

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


Windschutzscheibe

11 Dichtung mit hakenförmigem Werkzeug in


Einbaulage außen an den Fahrerhaussäulen
ziehen. Anschließend mit einem weichen
Gummihammer leicht am Umfang der
Windschutzscheibe entlang klopfen, um
sicherzustellen, daß sich Dichtung und
Windschutzscheibe in Einbaulage am
Windschutzscheibenrahmen befinden.

112 489
Beachte: Als Werkzeug kann ein
Schraubendreher verwendet werden. Hierzu
müssen die Spitze des Schraubendrehers um
etwas mehr als 90 Grad gebogen und alle
scharfen Kanten entfernt werden.

112 488

Hinweis: Abschließend sicherstellen, daß sich


die Dichtung am gesamten Umfang des
Windschutzscheibenrahmens in korrekter
Einbaulage befindet.

18:01-10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Windschutzscheibe

Undichte Windschutzscheibe
abdichten
An Windschutzscheiben können zwei Arten von
Undichtigkeiten auftreten.

1 Undichtigkeiten zwischen Windschutzscheibe und


Dichtung. In diesem Fall sind aus dem Fahrerhaus
an der oberen Seite der
Windschutzscheibendichtung Wassertropfen und
Feuchtigkeit sichtbar.
Dichtmittel 1, Teile-Nr. 336 864, zwischen Scheibe
und Dichtung außen an der Windschutzscheibe
auftragen.

2 Undichtigkeiten zwischen
Windschutzscheibendichtung und
Windschutzscheibenrahmen. In diesem Fall ist
hauptsächlich unter der
Windschutzscheibendichtung und am Träger unter
der Luftführung Feuchtigkeit sichtbar.
Dichtung instand setzen, siehe Schritte 6, 7, und 8
unter "Einbau".

Treten Undichtigkeiten häufiger auf, kann ein


geeigneter Gegenstand, z. B. ein Kunststoffrohr,
außen zwischen Windschutzscheibenrahmen und
Dichtung angebaut werden, so daß sich
ansammelndes Wasser ablaufen kann.

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


Obere Scheibe bei Front Line

Obere Scheibe bei Front Line

Ausbau
Scania empfiehlt, die Scheibe mit einem
pneumatischen Schneidwerkzeug auszubauen.
Die Scheibe kann auch mit einem kalten Messer
oder Käsedraht ausgebaut werden. In diesem
Fall muß ein großer Teil der Innenverkleidung
ausgebaut werden. Zudem sind Lackschäden
wahrscheinlicher. Die letztgenannten Methoden
werden hier nicht beschrieben.
1 Dachbeleuchtung ausbauen.

111 548
2 Kleber im Spalt um die Scheibe mit
Universalmesser entfernen. Hierdurch wird
der Zugang mit dem pneumatischen
Schneidwerkzeug erleichtert.
111 540

18:01-10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Obere Scheibe bei Front Line

3 Zum Heraustrennen der Scheibe


pneumatisches Schneidwerkzeug
verwenden. U-förmige Klinge verwenden.
1 2 3 4

112 494
1 Kleber
2 Scheibe
3 U-förmige Klinge
4 Pneumatisches Schneidwerkzeug

4 Klinge reinigen.
5 An der Oberkante mit dem Schneiden
beginnen. Hier kann die Klinge am
leichtesten angesetzt werden, und es besteht
die geringste Gefahr, die Klinge zwischen
die Glasschichten zu schieben.
111 538

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


Obere Scheibe bei Front Line

Einbau
1 Universalmesser reinigen.
2 Kleberreste von Rahmen entfernen. 1 mm
starke Schicht als Grundlage für den neuen
Kleber belassen. Kanten absaugen, damit
lose Kleberreste entfernt werden.
3 Wenn Glasheber verwendet werden, diese
an der neuen Scheibe ansetzen.

112 278
4 Neue Scheibe in der Mitte der Öffnung
positionieren.

WICHTIG! Die Scheibe muß korrekt zentriert


werden, um sicherzustellen, daß der Spalt um
die Scheibe herum ausreichend ist.

Scheibe mit vier Stücken Klebeband in


Einbaulage fixieren. Klebeband
zuschneiden. Die Klebebandstücke dienen
zur Hilfe bei der Ausrichtung.

5 Kanten der Scheibe mit Grundierung


487 619 reinigen. Fünf Minuten warten.
6 Kleber 487 617 auf Kanten der Scheibe
auftragen. Dieser Kleber enthält keine
Isozyanate und gibt keinen starken Geruch
ab.
Der Kleber darf keine Nähte bilden. Scheibe
innerhalb von 15 Minuten einbauen.
111 547

18:01-10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Obere Scheibe bei Front Line

7 Scheibe in korrekte Einbaulage bringen, so


daß die Klebestreifen ausgerichtet sind.
Klebestreifen 1 in Position halten. Ggf.
Glasheber entfernen.
1

111 544
8 Klebestreifen um den Scheibenrahmen
anbringen und Spalt mit Kleber füllen.

9 Kleberraupen mit hölzernem Spachtel 111 539


glattstreichen. Der hölzerne Spachtel muß in
Seifenlauge eingeweicht worden sein.
10 Klebeband entfernen.
11 Dachbeleuchtung einbauen.

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-10


18:01-11
Ausgabe 1 de

Doppelkabine
Kabinen-Kippsystem

Funktionsweise
Fehlerdiagnose

112 442

Siehe auch "Kabinen-Kippsystem" 18:01-02 im


Werkstatthandbuch der 4er Serie.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1 711 296
Inhalt

Doppelkabine kippen ...........................................................................3

Funktionsweise ...........................................................................4

Fehlerdiagnose ...........................................................................9

© Scania CV AB 1998, Sweden


2 18:01-11de
Doppelkabine kippen

Doppelkabine kippen

1 Lose Gegenstände und schwere


Ausrüstungsgegenstände aus der Kabine
entfernen. ! ACHTUNG!

Bei aktivierter Kipp-Funktion werden


2 Feststellbremse anziehen.
die integrierten Sicherheitsfunktionen
3 Getriebe in Neutralstellung bringen. deaktiviert. Daher sind die gegebenen
Anweisungen strikt zu beachten und
4 Motor ausschalten. die entsprechenden Spezialwerkzeuge
zu verwenden. Andernfalls besteht
5 Falls die Kabine mit einer elektrischen Verletzungsgefahr durch
Kipp-Pumpe ausgestattet ist, Sperrschalter unbeabsichtigtes Absenken der Kabine.
an der Instrumententafel einschalten.
Zum Kippen der Kabine sind der Motor
6 Obere Frontabdeckung öffnen. auszuschalten, die Feststellbremse zu
betätigen und das Getriebe in
7 Fahrerhaus-Eckabdeckungen
Neutralstellung zu bringen.
herausklappen.
Beim Kippen dürfen sich in der Kabine
8 Türen schließen.
keine schweren Gegenstände befinden.
9 Kabine bei abgebautem Stoßfänger nicht Nach dem Kippen der Kabine
kippen.
Umschaltventil in Absenk-Stellung
10 Umschaltventil in Kipp-Stellung bringen. bringen.

11 Kabine kippen, bis die Kabinen- Bei Arbeiten unter der Kabine
stütze eingebaut werden kann. Kabinen- unbedingt Kabinenstütze verwenden.
stütze einbauen.
Muß die Kabine bei laufendem Motor
12 Umschaltventil in Absenk-Stellung gekippt werden, sicherstellen, daß sich
bringen, sobald die Kabine den Anschlag das Getriebe in Neutralstellung befindet
erreicht hat. und sich der Wählhebel bewegen kann.
13 Kabine leicht absenken, bis sie auf der Kabine keinesfalls kippen, wenn das
Stütze aufliegt. Fahrzeug auf einer Neigung von mehr
als 10 % steht.
14 Bei Arbeiten an der Kabine unbedingt
Kabinenstütze verwenden. Nach Abschluß
der Arbeiten mit der Kabinenstütze, Kabine
leicht kippen, um die Last von der
Kabinenstütze zu nehmen. Kabinenstütze
ausbauen.
15 Bei Kabinen mit elektrischer Kipp-Pumpe,
Sperrschalter an der Instrumententafel nach
dem Absenken der Kabine wieder
ausschalten.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1801w16c.mkr 3
Funktionsweise

Funktionsweise

Doppelkabine

Siehe auch "Kabinen-Kippsystem" 18:01-02


im Werkstatthandbuch.

Unterschiede
Das Doppelkabinen-Kippsystem unterscheidet
sich von anderen Kabinen-Kippsystemen
durch:
• einen zusätzlichen Kipp-Zylinder
• eine optionale elektrische Kipp-Pumpe
• eine besondere Kabinenstütze
• einen geringeren Kippwinkel

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1801f13c.mkr
Funktionsweise

Schematische Darstellung des


Kabinen-Kippsystems

4
6
7
8

Ombrytningslinje
113163

1 Kipp-Pumpe
2 Kipp-Zylinder (Primärzylinder)
3 Kipp-Zylinder (Sekundärzylinder)
4 Kipp-Sperre
5 gekröpfter Anschluß
6 Distanzscheibe
7 Beilegscheibe
8 Mutter

© Scania CV AB 1999, Sweden


1801f13c.mkr 5
Funktionsweise

11

17
10
9
19

18

15

1 Kipp-Zylinder 10 Selbstsichernde Mutter


2 Halter 11 Beilegscheibe
3 Selbstsichernde Mutter 12 Kabinenstütze
4 Schwingungsdämpfer 13 Kipp-Pumpe
5 Schraube 14 Halter
6 Beilegscheibe 15 Schraube
7 Beilegscheibe 16 Selbstsichernde Mutter
8 Schraube 17 Halter
9 Sechskantschraube 18 Selbstsichernde Mutter
19 Schraube

© Scania CV AB 1999, Sweden


6 1801f13c.mkr
Funktionsweise

Elektrische Kipp-Pumpe

1 2 3

112 404
1 Manuelle Kipp-Pumpe
2 Elektrische Kipp-Pumpe
3 Kipp-Zylinder

A B
Der Pumpenrotor wird von einem 24 V-
Elektromotor angetrieben. Aufgrund der
exzentrischen Rotoranordnung werden die
Pumpenelemente je nach Rotorstellung nach 1
innen bzw. außen getrieben.

Bewegen sich die Pumpenelemente in Richtung


Pumpenwand, wird durch den entstehenden
Unterdruck Öl durch Einlaß A angesaugt. 3
112 405

Werden die Pumpenelemente wieder


zurückgeschoben, wird das Öl durch Auslaß B A Einlaß
herausgedrückt, und die Kipp-Zylinder werden
beaufschlagt. Ein Rückschlagventil im Auslaß B B Auslaß
verhindert ein Rückfließen des Öls. 1 Pumpenrotor
2 Pumpenelement
3 Stator

© Scania CV AB 1999, Sweden


1801f13c.mkr 7
Funktionsweise

Kabinenstütze
Die Doppelkabine ist besonders lang und
schwer. Sie muß daher beim Kippen abgestützt
werden. Hierzu dient eine spezielle
Kabinenstütze.

112 443
112 934

© Scania CV AB 1999, Sweden


8 1801f13c.mkr
Fehlerdiagnose

Fehlerdiagnose

Doppelkabine

Siehe auch "Kabinen-Kippsystem" 18:01-02 im


Werkstatthandbuch.

Elektrische Kipp-Pumpe
Der Elektromotor ist mit einem
Überhitzungsschutz ausgestattet. Bei zu hoher
Motorlast und zu hoher Temperatur des
Elektromotors unterbricht die
Überhitzungsschutz-Funktion die
Spannungsversorgung. Nach maximal 30
Minuten wird die Spannungsversorgung wieder
hergestellt.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1801t13c.mkr 9
Fehlerdiagnose

Kabine kippt nicht, obwohl


Elektromotor funktioniert
1 Sicherstellen, daß die mechanische Kipp-
Pumpe funktioniert; vgl. "Kabinen-
Kippsystem"
18:01-02 im Werkstatthandbuch.
2 Sicherstellen, daß die Hydraulikleitungen an
der elektrischen Pumpe korrekt
angeschlossen sind.

112 930

2 1 3 2 3
1 Zu den Kipp-Zylindern
2 Von elektrischer Pumpe
3 Mechanische Pumpe an elektrische Pumpe

3 Läßt sich die Kabine noch immer nicht


kippen, elektrische Kipp-Pumpe ersetzen.

Elektromotor funktioniert
nicht
1 Sicherstellen, daß die Feststellbremse
angezogen ist und der Sperrschalter an der
Instrumententafel eingeschaltet ist.
2 Elektrische Anschlüsse prüfen.
3 Läßt sich die Kabine noch immer nicht
kippen, elektrische Kipp-Pumpe ersetzen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


10 1801t13c.mkr
18:01-13
Edition 01

Stänkskärm
Mudguard
Kotflügel
Spatscherm
Guardabarros
Aile
Parafango
Lokasuoja
Błotnik
Pára-lama 116 189

© Scania CV AB 1999, Sweden


1 712 132
1

116 430
1

3
16 561

© Scania CV AB 1999, Sweden


1815w13z.mkr 2
18:01-14
Ausgabe 01 de

Geräuschdämmung

Arbeitsbeschreibung

116 188

© Scania CV AB 1999, Sweden


1 712 101
Inhalt

Geräuschdämmung unter Motor ...........................................................................3

Geräuschdämmung unter Getriebe ...........................................................................4

Geräuschdämmung am Rahmen ...........................................................................5

© Scania CV AB 1999, Sweden


2
Geräuschdämmung

Einbau
Geräuschdämmung

Geräuschdämmung unter
Motor 1 Geräuschdämmung 1 in Einbaulage an der
unteren Rahmenkante bringen und
Die dreiteilige Geräuschdämmung unter dem Gummi-Haltebänder anbauen.
Motor wird mit Gummi-Haltebändern am 2 Haltelaschen vorn an Geräuschdämmung 2
Rahmen angebaut.
durch Neigen der Geräuschdämmung in
die Aussparungen am vorderen Querträger
einrasten lassen.
Aus- und Einbau
3 Geräuschdämmung seitlich
Ausbau zusammendrücken und in Einbaulage an
1 Fahrzeuge mit blattgefederter Vorderachse: der Unterkante des Rahmens bringen.
Geräuschdämmung in zwei Schritten 4 Gummi-Haltebänder 4 anbauen.
abbauen. Die beiden hinteren Teile müssen
nicht voneinander getrennt werden. 5 Mit Abdeckung 5 für Ölablaßschraube
sichern.
2 Fahrzeuge mit luftgefederter Vorderachse:
Geräuschdämmung in drei Schritten 6 Geräuschdämmung 3 in Einbaulage an der
abbauen. Federbälge mit Druckluft unteren Rahmenkante bringen und
befüllen, um leichteren Zugang zu Gummi-Haltebänder anbauen.
erhalten.
7 Mit Clip 6 sichern.

6 1 4 2

3 4
116 380

Detailzeichnungen: Ansicht von unten


© Scania CV AB 1999, Sweden
1820w02c.mkr 3
Geräuschdämmung

Geräuschdämmung unter
Getriebe
Die Geräuschdämmung unter dem Getriebe ist
in drei unterschiedlichen Ausführungen
erhältlich. Zwei davon werden mit Hilfe von
Haken angebaut. Die dritte Ausführung besteht
aus vier mit Bajonettverschlüssen
zusammengehaltenen Teilen und wird mit Hilfe
von Schrauben angebaut.

Aus- und Einbau von


Geräuschdämmungen mit Haken
1 Haken lösen. Geräuschdämmung seitlich

100470
zusammendrücken und durch Ziehen nach
hinten unten ausbauen.
2 Geräuschdämmung von hinten nach vorn in
Einbaulage schieben. Durch Drehen der
Haken sichern.

Geräuschdämmung mit Haken

Aus- und Einbau von


Geräuschdämmungen mit
Schrauben
1 Bajonettverschlüsse 1 ausbauen und unteren
Teil der Geräuschdämmung abbauen. Halter
von Seitenteilen der Geräuschdämmung
abschrauben.
2 Seitenteile anschrauben. Anschließend
untere Teile mit Bajonettverschlüssen 1
anbauen.
1
116 255

Geräuschdämmung mit Schrauben

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1820w02c.mkr
Geräuschdämmung

Geräuschdämmung am
Rahmen
Die Geräuschdämmungen am Rahmen befindet
sich im Bereich des Motors zwischen Rahmen
und Fahrerhaus. Sie werden mit Hilfe von
Schrauben und Haltern am Rahmen angebaut.
Die Geräuschdämmung ist in zwei
Ausführungen erhältlich: für R- und
T-Fahrerhäuser.

Aus- und Einbau von

116 257
Geräuschdämmungen am Rahmen
1 Geräuschdämmungen von Haltern
abschrauben. Geräuschdämmung für R-Fahrerhaus

2 Geräuschdämmungen in Einbaulage
bringen und an Halter anschrauben.

116 256
Geräuschdämmung für T-Fahrerhaus

© Scania CV AB 1999, Sweden


1820w02c.mkr 5
18:01-18
Ausgabe 1 de

Frontabdeckung und Motorhaube

Arbeitsanweisungen

115 906

©
1 711 892 Scania CV AB 1999, Sweden
Inhalt

Inhalt
Frontabdeckung und Obere Frontabdeckung.................................... 3
Fahrerhausecken Klappbare Frontabdeckung............................. 3
Untere Frontabdeckung .................................. 4
Fahrerhausecken ............................................. 4
Entriegelungszüge........................................... 5
Notöffnung der vorderen
Frontabdeckung .............................................. 7

Motorhaube Motorhaubenfedern....................................... 11
Motorhaubenscharnier .................................. 13
Entriegelungszüge......................................... 17
Notöffnung der Motorhaube ......................... 18
Fahrerhausecken ........................................... 19
Änderungen der Motorhaube........................ 20

©
2 Scania CV AB 1999, Sweden 18:01-18 de
Frontabdeckung

Frontabdeckung
und
Fahrerhausecken
2
1
Obere Frontabdeckung

115 901
Aus- und Einbau
1 Schrauben (1) an oberer Frontabdeckung Ältere Ausführung
wie gezeigt ausbauen.
2 Gasdruckfeder (2) abbauen.
3 Teile in umgekehrter Reihenfolge einbauen.
2
1

115 884
Neue Ausführung

Klappbare
Frontabdeckung

Aus- und Einbau


• Muttern (1) am Halter der Frontabdeckung
abschrauben, damit die komplette
Frontabdeckung mit Halter abgebaut
werden kann.
• Schrauben (2) der Frontabdeckung
ausbauen, um die Frontabdeckung vom
Halter abzubauen.
• Zum Ersetzen der Gasdruckfeder die
Sicherungsringe (3) ausbauen.

©
1805w01c.mkr Scania CV AB 1998, Sweden 3
Frontabdeckung

Untere Frontabdeckung

Aus- und Einbau


1 Untere Frontabdeckung öffnen.
2 Reste der Aluminiumnieten vollständig aus
den Scharnierbohrungen entfernen. Siehe
Abbildung.
3 Scharniere in der unteren Stellung mit zwei
in die Bohrungen gesteckten M6-Schrauben
blockieren. Schrauben mit Muttern sichern.

02 0377
4 Untere Frontabdeckung mit Scharnieren
abbauen.
5 Teile in umgekehrter Reihenfolge anbauen
und die zwei M6-Schrauben entfernen.

Fahrerhausecken

Aus- und Einbau


1 Schrauben herausdrehen, Gasdruckfeder
lösen und danach Fahrerhausecke abbauen.
100287

©
4 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w01c.mkr
Entriegelungszüge

Entriegelungszüge

Allgemeines
Vom Entriegelungsgriff in der Türöffnung verläuft ein Entriegelungszug zum
Entriegelungszughalter, von dem aus je ein weiterer Zug zu den Verriegelungen verläuft.

R-Fahrerhaus

1 Entriegelungszughalter 4 Riegel
2 Verriegelungsdeckel 5 Entriegelungsgriff
3 Verriegelungsdeckel 6 Verriegelung mit Befestigungsmuttern für
die Frontabdeckungsschalter
P-Fahrerhaus

1 Entriegelungszughalter 4 Riegel
2 Verriegelungsdeckel 5 Entriegelungsgriff
3 Verriegelungsdeckel 6 Verriegelung mit Befestigungsmuttern für
die Frontabdeckungsschalter

©
1805w01c.mkr Scania CV AB 1998, Sweden 5
Entriegelungszüge

Entriegelungszughalter

1 Entriegelungszughalter 4 Rechter Entriegelungszug


2 Einstellschraube 5 Linker Entriegelungszug
3 Entriegelungszug

Entriegelungszüge erneuern
1 Defekten Zug ausbauen. Zug zuerst am
Halter lösen und dann am Riegel oder Griff.
2 Neuen Zug zuerst am Riegel oder Griff und
dann am Halter befestigen.
3 Griff absenken und Verriegelungen
schließen.
4 Einstellschraube so einstellen, daß in der
verriegelten Stellung am Griff kein Spiel
mehr vorhanden ist.

©
6 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w01c.mkr
Notöffnung der Frontabdeckung

Notöffnung der oberen 25

10 5 10
Frontabdeckung 1.5
15
o

15

R-Fahrerhaus
65
Falls ein Entriegelungszug defekt ist, kann die
obere Frontabdeckung auch von vorn am
Fahrzeug geöffnet werden. Dies ist mit oder
ohne Werkzeug möglich.
Notöffnung mit Werkzeug
1 Aus einem 1 mm starken Blech ein
350
Werkzeug gem. Abbildung herstellen.
2 Werkzeug innen an der Frontabdeckung
ansetzen und die Verriegelungen auf beiden
Seiten nach oben drücken.

115 561
3 Frontabdeckung öffnen.

Werkzeug zum Öffnen der Frontabdeckung

115 557

Rechte Seite, R-Fahrerhaus Linke Seite, R-Fahrerhaus

©
1805w01c.mkr Scania CV AB 1998, Sweden 7
Notöffnung der Frontabdeckung

Notöffnung ohne Werkzeug


1 Hebewerkzeug 99 242 anbauen. Hubarme
mit einer Kette sichern.
2 Fahrerhaus etwas anheben, damit es sich
beim Entlüften der Luftfederbälge nicht
absenkt.

! ACHTUNG!

Zuerst das Fahrerhaus mit dem


Hebewerkzeug sichern, bevor eine Hand
in die Frontabdeckung gesteckt wird. Es
besteht Verletzungsgefahr, falls die
Fahrerhaus-Luftfederbälge entlüftet
werden.

3 Hand in die Frontabdeckung stecken und


die Verriegelungen auf beiden Seiten nach
oben drücken.
4 Frontabdeckung öffnen.
5 Fahrerhaus absenken und Hebewerkzeug
entfernen.
Rechte Seite, R-Fahrerhaus

Linke Seite, R-Fahrerhaus

©
8 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w01c.mkr
Notöffnung der Frontabdeckung

P-Fahrerhaus
Falls ein Entriegelungszug defekt ist, kann die
obere Frontabdeckung auch von vorn am
Fahrzeug geöffnet werden.
1 Ein ca. 40 cm langes Stück Kunststoffrohr
anfertigen.
2 Kunststoffrohr innen in die Frontabdeckung
einführen und die Verriegelungen auf
beiden Seiten nach oben drücken.

Rechte Seite, P-Fahrerhaus

Linke Seite, P-Fahrerhaus

©
1805w01c.mkr Scania CV AB 1998, Sweden 9
©
Scania CV AB 1999, Sweden
Motorhaubenfedern

Motorhaube

Motorhaubenfedern

Buchsen der Motorhaubenfedern


erneuern
Da die Anschläge der Motorhaube an den
Haltern der Motorhaubenfedern angebaut sind,
dürfen zur Verhinderung von Schäden die
Buchsen nicht gleichzeitig auf beiden Seiten
ersetzt werden.

Spezialwerkzeuge

Teile-Nr. Bezeichnung Abbildung Werkzeugbrett


87 225 Dorn 87 225 B1
110 298

98 224 Druckplatte 98 224 G1


110 065

©
1805w14c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 11
Motorhaubenfedern

1 Schrauben von Haubenfeder und Anschlag


ausbauen und Feder entfernen.

2 Buchse mit Dorn 87 225 und Druckplatte


98 224 auspressen.

3 Buchse schmieren und mit Dorn 87 225 und


Druckplatte 98 224 einpressen.
4 Haubenfeder und Anschlag anbauen und die
zwei Schrauben festziehen.

©
12 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w14c.mkr
Motorhaubenscharnier

Motorhaubenscharnier

Buchsen des
Motorhaubenscharniers erneuern

Spezialwerkzeuge

Teile-Nr. Bezeichnung Abbildung Werkzeugbrett


99 005-1 Druckadapter 99 005−1 H1

111 423
99 134 Dorn 99 134 R2
111 006

©
1805w14c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 13
Motorhaubenscharnier

1 Älterer hinterer Motorhaubenhalter:


Hebewerkzeug am hinteren
Motorhaubenhalter anbauen.
2 Neuer hinterer Motorhaubenhalter:
Hebegurte wie gezeigt an den
Motorhaubenhaltern anbauen und am
Hebewerkzeug befestigen.

Älterer Motorhaubenhalter

115 881
Neuer Motorhaubenhalter

3 Hebewerkzeug so anheben, daß die


Motorhaube beim Lösen der Scharniere
angehoben ist.
4 Feder des Entriegelungszugs aushängen und
Zug vom Anschlag abbauen.
5 Scharnierschrauben ausbauen. Die
Scharniere sind mit je drei Schrauben
befestigt. Beim Ausbauen der letzten
Schraube kann die Motorhaube frei
schwingen. Scharnierschraube
6 Motorhaube abheben. Die Scharniere
verfügen über Zapfen, die Motorhaube muß
deshalb vor dem Abheben einen Zentimeter
nach vorn bewegt werden.

Scharnierschrauben

©
14 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w14c.mkr
Motorhaubenscharnier

7 Zwei Schrauben ausbauen und Scharnier


von Motorhaube lösen.

8 Scharnierbuchse mit Dorn 99 134 und


Druckadapter 99 005-1 auspressen.

9 Pfeile der neuen Buchse mit den Pfeile am


Scharnier ausrichten.

10 Scharnierbuchse mit Dorn 99 134 und


Druckadapter 99 005-1 einpressen.

©
1805w14c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 15
Motorhaubenscharnier

11 Scharnier und Motorhaube anbauen und die


zwei Schrauben festziehen.

12 Motorhaube in Einbaulage heben und


Scharniere mit jeweils drei Schrauben am
Rahmen anbauen. Hebewerkzeug abbauen.
13 Entriegelungszug an Anschlag anbauen und
Feder einhängen.
14 Motorhaube schließen und korrekte
Funktion der Verriegelung prüfen.

Scharnierschraube

Scharnierschrauben

©
16 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w14c.mkr
Entriegelungszüge

Entriegelungszüge
Vom Entriegelungsgriff im Fahrertürbereich 2 Neuen Zug zuerst am Riegel oder Griff und
verläuft ein Seilzug zur Verteilerbox unter der dann am Halter anbauen.
Heizung. Von dort verläuft je ein Seilzug zu
den Motorhauben-Verriegelungen auf beiden 3 Griff absenken und Verriegelungen
Seiten des Fahrzeugs. schließen.
4 Einstellschraube so einstellen, daß in der
verriegelten Stellung am Griff kein Spiel
Entriegelungszüge erneuern mehr vorhanden ist.
1 Defekten Zug ausbauen. Zug zuerst am
5
Halter lösen und dann am Riegel oder
Griff.

8 16
9 7 12

13 12
15 6
10
14
9
11
4
15
17 18
1

8
18
3

11
19 10
17
111 460

1 Entriegelungsgriff 11 Gabelbolzen
2 Gummianschlag 12 Schelle
3 Mutter 13 Schelle
4 Verschlußdeckel 14 Schelle
5 Halter 15 Schraube
6 Joch 16 Schraube
7 Feder 17 Verriegelung
8 Seilzug 18 Schraube
9 Seilzug 19 Mutter
10 Seilzug

©
1805w14c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 17
Notöffnung der Motorhaube

Notöffnung der
Motorhaube
Falls ein Seilzug defekt ist, kann die
Motorhaube von unten geöffnet werden.

Motorhaube öffnen
1 Die zwei Rasten des Deckels öffnen und
Rastung unter dem Deckel eindrücken,
damit der Deckel abgenommen werden
kann.

2 Riegel in der Verriegelung mit einem


Schraubendreher nach oben drücken und
Motorhaube öffnen.

©
18 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w14c.mkr
Fahrerhausecken

Fahrerhausecken

Allgemeines
Zwischen Fahrerhaus und Kotflügel befinden
sich die Fahrerhausecken, die durch eine
Dichtung gegen den Kotflügel abgedichtet sind.

8
3
5
4

9
111 471

6
2

1 Fahrerhauseckplatte 6 Dichtung
2 Geräuschdämmung 7 Beilegscheibe
3 Halter 8 Mutter
4 Schraube 9 Schelle
5 Mutter

©
1805w14c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 19
Änderungen der Motorhaube

Änderungen der
Motorhaube

Hinteren Motorhaubenhalter
erneuern
Um während der Fahrt auftretende Vibrationen
zu dämpfen, wurde ein neuer hinterer
Motorhaubenhalter mit aufvulkanisiertem
Gummi entwickelt. Durch einen Austausch des
älteren Halters gegen einen solchen neuen
können die Vibrationen gedämpft werden.

1 Alte Motorhaubenhalter von Motorhaube


abbauen.
2 Neue Motorhaubenhalter ausrichten und
Einbaulage auf der Isolierung
kennzeichnen.
3 Isolierung entlang der Markierung
ausschneiden. Dichtmittel 1 421 125 1
entlang der Isolierung auftragen, damit
keine Feuchtigkeit eindringen kann.
4 Neue Motorhaubenhalter anbauen.

115 892
Motorhaube verstärken
Zur Verringerung der Gefahr von Rißbildung in
der Motorhaube können die Motorhaubenträger
verstärkt werden.

1 Verstärkungsplatten gem. Abb. an den


Motorhaubenträgern ausrichten.
2 Verstärkungsplatten in den Schlitzen der
Platten an die Haubenträger anschweißen.
115
70
115 891

©
20 Scania CV AB 1999, Sweden 1805w14c.mkr
18:01-20
Ausgabe 01 de

Manuell betätigtes Sonnendach


Elektrisch betätigtes Sonnendach

Arbeitsbeschreibung

18_2518

©
Scania CV AB 1999, Sweden
1 711 881
Inhalt

Manuell betätigtes Sonnendach Ausbau...............................................................3


Einbau................................................................3

Elektrisch betätigtes Sonnendach Ausbau...............................................................5


Einbau................................................................5
Sonnendach erneuern ........................................ 6
Gleitstücke erneuern.......................................... 7
Seilzüge erneuern .............................................. 8
Elektromotor erneuern.......................................9
Spoiler ...............................................................10

©
2 Scania CV AB 1999, Sweden
Sonnendach

Manuell betätigtes
Sonnendach

Ausbau
1 Kunststoffverkleidung um das Sonnendach
abbauen (vier Schrauben).

2 Sonnendach öffnen.
3 Vier Schrauben (zwei auf jeder Seite) zur
Befestigung des Sonnendachs herausdrehen.
4 Sonnendach ausbauen.

Einbau
1 Sonnendach öffnen und in Einbaulage
bringen.
2 Sonnendach mit vier Schrauben (zwei auf
jeder Seite) einbauen.
3 Kunststoffverkleidung mit vier Schrauben
anbauen.

©
1801w03c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 3
©
Scania CV AB 1999, Sweden
Sonnendach

Elektrisch
betätigtes
Sonnendach

Ausbau
1 Kunststoffverkleidung um das Sonnendach
abbauen (vier Schrauben).

2 Sonnendachstecker abziehen.
3 Sechs Muttern abschrauben.
4 Sonnendach ausbauen.

Einbau
1 Sonnendach in Einbaulage bringen und mit
sechs Muttern einbauen.
2 Sonnendachstecker aufstecken.
3 Kunststoffverkleidung mit vier Schrauben
anbauen.
4 Sonnendach auf Funktion prüfen.

©
1801w19c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 5
Sonnendach

Sonnendach

Erneuern
1 Sonnendach ausbauen.

2 Sonnendach von Hand öffnen.


Antriebswelle des Elektromotors mit 5 mm
Innensechskantschlüssel herunterdrücken
und bis zum Anschlag drehen.

3 Zwei Schrauben am Rahmen ausbauen.

Hinweis: Beim Einbau dieser Schrauben wurde


Gewindesicherungsmittel verwendet.

4 Vor dem Ausbau des Rahmens dessen


Einbaulage in den Schienen prüfen. Dies
erleichtert den Einbau.
5 Schienen des neuen Sonnendachs mit
geeignetem Fett schmieren.
6 Rahmen in das Sonnendach einsetzen.
Dabei sicherstellen, daß sich die Gleitstücke
am Anschlag im Rahmen befinden. Rahmen
bis zum Anschlag einschieben.
7 Rahmen mit zwei Schrauben in Sonnendach
einbauen. Gewindesicherungsmittel
verwenden.
8 Sonnendach von Hand schließen.
9 Sonnendach einbauen.

©
6 Scania CV AB 1999, Sweden 1801w19c.mkr
Gleitstücke

Gleitstücke

Erneuern
1 Sonnendach ausbauen (siehe Sonnendach
erneuern).
2 Antriebswelle drehen, bis die Gleitstücke
aus dem Rahmen geschoben werden.

3 Gleitstücke von Seilzügen abbauen.


4 Neue Gleitstücke an Seilzüge anbauen und
mit geeignetem Fett schmieren.
5 Antriebswelle drehen, bis die Gleitstücke
ihren Anschlag im Rahmen erreichen.
6 Sonnendach einbauen.

©
1801w19c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 7
Seilzüge

Seilzüge

Erneuern
1 Rahmen ausbauen (siehe Sonnendach
erneuern).
2 Elektromotor ausbauen (siehe Elektromotor
erneuern).

3 Seilzüge und Gleitstücke aus Rahmen


ausbauen.
4 Gleitstücke an neue Seilzüge anbauen.
5 Seilzüge mit geeignetem Fett schmieren und
bis zum Anschlag eindrücken.
6 Elektromotor einbauen.
7 Rahmen einbauen.

©
8 Scania CV AB 1999, Sweden 1801w19c.mkr
Elektromotor

Elektromotor

Erneuern
Zum Erneuern des Elektromotors ist ein Ausbau
des Sonnendachs nicht erforderlich.

1 Kunststoffverkleidung um das Sonnendach


abbauen (vier Schrauben).

2 Sonnendachstecker abziehen, wenn das


Sonnendach nicht ausgebaut werden soll.
3 Drei Schrauben am Elektromotor
herausdrehen.

Hinweis: Beim Einbau dieser Schrauben wurde


Gewindesicherungsmittel verwendet.

4 Elektromotor ausbauen.
5 Untersetzungsgetriebe und Anlaufscheibe
ausbauen.
6 Untersetzungsgetriebe mit der flachen Seite
nach außen an den neuen Elektromotor
anbauen.
7 Untersetzungsgetriebe mit geeignetem Fett
schmieren und Anlaufscheibe anbauen.
8 Elektromotor mit drei Schrauben einbauen.
Gewindesicherungsmittel verwenden.
9 Ggf. Sonnendachstecker anschließen.
10 Kunststoffverkleidung mit vier Schrauben
anbauen.

©
1801w19c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 9
Spoiler

Spoiler

Einbau
Bei geöffnetem Sonnendach (elektrisch betätigte Spoilerblech gemäß der Abbildung anfertigen.
Ausführung) kann Stauwasser in das Fahrerhaus Mit Kleber anbauen und mit Silikon abdichten.
eindringen.
Auf jeder Fahrzeugseite einen Silikonwulst von
Diese Beanstandung kann durch Anbau eines der hinteren Spoilerecke diagonal nach vorn
Spoilerblechs an der Vorderkante des aufbringen. Dieser verhindert ein Eindringen
Sonnendachs behoben werden. von Wasser in das Fahrerhaus.

40

1
80

2xR100 2xR 2xR50

540
642
700

2 3 1
105 970

1 Spoiler, Planskizze
2 Eingebauter Spoiler
3 Silikon

©
10 Scania CV AB 1999, Sweden 1801w19c.mkr
18:01-22
Ausgabe 1 de

Reparatur von Schäden am


Fahrerhaus

1 712 849 ã Scania CV AB 2001, Sweden


Inhalt

Inhalt
Reparatur von Schäden am
Fahrerhaus Allgemeines.............................................................. 5
Allgemeiner Aufbau ................................................. 6
Abschnittszeichnungen............................................. 7
Werkzeuge und Ausrüstung...................................... 8

Schadenserfassung Schadensanalyse ..................................................... 11


Sichtprüfung ........................................................... 12
Prüfpunkte .............................................................. 13
Fahrerhaus anheben ................................................ 14
Bauteile innen ausbauen ......................................... 15
Prüfmessungen ....................................................... 15
Motortunnel ............................................................ 15

Fahrerhaus richten (allgemein) Allgemeines............................................................ 16


Beim Richten zu beachten ...................................... 17
Verbindungsstellen ................................................. 18
Stützen für das Richten........................................... 19
Hydraulisches Richten............................................ 20
Befestigung auf Richtbank .................................... 21

Fahrerhaus richten Fahrerhausaufnahme richten .................................. 22


Schäden seitlich am Fahrerhaus ............................. 23
Schäden vorn am Fahrerhaus.................................. 24
Abschnittsreparatur am Frontblech ........................ 26
Bodenträger ............................................................ 27

Schäden an Blechen und


Profilteilen ................................................................................ 28
Blechteile verbinden ............................................... 29
Seitenblech erneuern .............................................. 30
Dachblech erneuern ................................................ 32
A-Säule erneuern .................................................... 34
Seitenblech bei Doppelkabinen .............................. 36

Prüfen und genaues Ausrichten Genaues Ausrichten................................................ 37


Maß des Fahrerhauses am Rahmen prüfen............. 38
Windschutzscheibenöffnung messen...................... 39

Schweißen ................................................................................ 40
Risse schweißen...................................................... 42
Festigkeit ................................................................ 42

Risse in der Spritzwand ................................................................................ 43


Risse beheben ......................................................... 44
Verstärkungselemente einbauen ............................. 45
Bauteile einbauen ................................................... 46

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Inhalt

Oberflächenbehandlung nach dem


Schweißen Feuerverzinkte Bleche lackieren ............................ 47
Bleche lackieren ..................................................... 47
Sonstige Lackiervorgänge ...................................... 47
Korrosionsschutz .................................................... 47
Verbindungsstellen abdichten................................. 48
Fahrerhausdachformteile ........................................ 49
Gefährliche Materialien.......................................... 50
Recyclingfähige Materialien .................................. 51

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22
Schadensbehebung

Reparatur von Schäden am Fahrerhaus

Allgemeines
Die unterschiedlichen Fahrerhäuser für
PRT-Lkw werden als CP, CR und CT
bezeichnet. Diese Bezeichnung kann mit einer
Angabe der Fahrerhauslänge (in Dezimetern)
kombiniert werden, wie z. B. CT14 oder CT19.
Alle Fahrerhäuser sind in ihrem Aufbau sehr
ähnlich. Viele der Grundelemente sind allen
Versionen gemeinsam.
In Bezug auf Insassenunfallschutz erfüllen
Konstruktion und Aufbau der Fahrerhäuser hohe
Sicherheitsanforderungen. Zur
Aufrechterhaltung dieses Sicherheitsstandards
dürfen Reparaturen an der Fahrerhausstruktur
nur von entsprechend ausgebildetem Personal
durchgeführt werden.
Die Grundlage des Fahrerhauses sind Träger, die
einen Grundrahmen bilden. Die Blechteile
werden durch Punktschweißen an diesen
Grundrahmen angebaut.
Durch diese Fahrerhausstruktur werden die bei
einem Aufprall entstehenden Kräfte verteilt.
Aus diesem Grund können Karosserieschäden
und Karosserieverzug auch an Stellen auftreten,
an denen kein Schaden sichtbar ist. Daher
unterscheiden sich die zum Richten solcher
Fahrerhäuser verwendeten Methoden u. U. von
den bei älteren Scania Fahrerhäusern
verwendeten.
Eine korrekte Instandsetzung von
Fahrerhausschäden ist nur in entsprechend
ausgestatteten Werkstätten und durch
entsprechend ausgebildetes Personal möglich.
Fahrerhausteile können ganz oder teilweise
erneuert bzw. gerichtet werden. Schweißnähte
und Punkschweißverbindungen sind wie
dargestellt anzufertigen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Schadensbehebung

Allgemeiner Aufbau

Das Fahrerhaus besteht aus einer Anzahl von


Trägern und Blechteilen, die durch
Punktschweißen miteinander verbunden sind.

Fahrerhausteile

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schadensbehebung

Abschnittszeichnungen

Die Abbildung zeigt bestimmte Abschnitte


einiger Fahrerhausträger.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Schadensbehebung

Werkzeuge und Ausrüstung

Richtbank
In der nachfolgenden Beschreibung wurde eine
JOSAM Richtbank verwendet. Diese Richtbank
erleichtert die Arbeit, und es sind Halter für alle
Scania Fahrerhäuser erhältlich. Die Richtbank
ist als Scania Ausrüstung 587650 erhältlich.
Sofern Halter für Scania Fahrerhäuser erhältlich
sind, können jedoch auch andere Richtbänke
verwendet werden.

Fahrerhaus in einer 3-Säulen-Richtbank richten

Richtbank mit Fahrerhaushaltern

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schadensbehebung

Meßstange
Die Meßstange erleichtert ein Vermessen des
Fahrerhauses. Die Meßstange ist ausziehbar und
daher für verschiedene Meßbereiche geeignet.
Zur Vermessung der Außenabmessungen des
Fahrerhauses kann ein optisches Meßsystem
verwendet werden.

Bohrer für Schweißpunkte


Zum Trennen von Punktschweißverbindungen
einen entsprechenden Bohrer oder Fräskopf
verwenden. Mit einem Bohrer für
Schweißpunkte kann der gesamte Schweißpunkt
entfernt werden.
Der Bohrer verfügt über einen festen Mittelstift
und nahezu flache Schneiden, die im
darunterliegenden Metall nur geringe
Bohrspuren zurücklassen.
Es bleiben jedoch Spuren der
Schweißverbindung zurück. Hinweis: Vor dem
Anbau und Festschweißen eines neuen Teils ist
das verbleibende Material abzuschleifen.

Weitere Werkzeuge
Instandsetzungen am Fahrerhaus erfordern
umfassende Arbeiten. Diese lassen sich nur in
entsprechend ausgerüsteten Werkstätten
durchführen. Die erforderlichen Werkzeuge sind
aufgrund der anfallenden Arbeiten von Fall zu
Fall verschieden.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Schadensbehebung

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schadenserfassung

Schadenserfassung

Schadensanalyse
Zunächst Schaden umfassend analysieren.
Feststellen, ob eine Reparatur von Teilen, die
erneuert werden können (z. B. Türen oder
Einstiege), hinsichtlich Festigkeit und
Kostenersparnis sinnvoll erscheint.
Aufprallrichtung feststellen und beurteilen,
welche Auswirkungen der Aufprall auf die
unterschiedlichen Fahrerhausteile hat. Ein
Aufprall kann Auswirkungen auf
unterschiedliche Fahrerhausteile und ihre
Befestigungen haben.
Die beschädigten Teile sind entgegen der
Aufprallrichtung zu ziehen. Die Reihenfolge
entspricht hierbei der Reihenfolge, in der sie
beim Aufprall beschädigt wurden.
Beschädigte Teile, zu richtende Teile und zu
erneuernde Teile auflisten.
Teilekosten, Arbeitszeitkosten und Standzeit des
Fahrzeugs abschätzen. In einigen Fällen ist der
Kauf eines neuen Fahrerhauses oder eines neuen
Fahrerhausrahmens kostengünstiger.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Schadenserfassung

Sichtprüfung
Zunächst Bereiche um die Schweißpunkte auf
Schäden prüfen. Folgende Bereiche auf
Verformung prüfen:
• Aufhängung hinten
• Rückwand
• Fahrerhaushalter vorn
• Vorderseite und Frontblech. Bei Schäden an
der Vorderseite sind in der Regel auch die
Bodenbleche beschädigt.
• Verbindungsstellen von Bodenblechen und
Frontblech
• Türen und Türöffnungen. Die Türen dürfen
nicht verzogen sein und müssen ein
gleichmäßiges Spaltmaß aufweisen.
• Windschutzscheibe,
Windschutzscheibenrahmen und Fenster
Anschließend Fahrerhaus nach Möglichkeit
kippen; Bodenisolierung ausbauen und folgende
Punkte prüfen:
• Fahrerhauskante hinten an der
Fahrerhaussäule hinten
• Fahrerhausaufhängung hinten
• Motortunnel und Boden
• Türschweller an A- und B-Säule
Wird eine Beschädigung vermutet, von innen
prüfen. Ggf. müssen einige Bauteile innen
ausgebaut werden.
Werden Schäden oder Verzug festgestellt, ist das
Fahrerhaus gründlich auf einer Richtbank zu
prüfen, um festzustellen, welche Bauteile
betroffen sind.

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schadenserfassung

Prüfpunkte

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


Schadenserfassung

Fahrerhaus anheben
In vielen Fällen muß das Fahrerhaus vor dem
Richten vom Fahrgestell abgehoben werden.
Siehe 18:01-01.

Bauteile innen ausbauen


99 242
Vor Sichtprüfung und Richten des Fahrerhauses
müssen einige oder alle Bauteile des
Fahrerhauses innen ausgebaut werden. Siehe
18:01-05.

18 2329

14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schadenserfassung

Prüfmessungen
Zur Ermittlung von inkorrekten Abmessungen
und Verzug Diagonalen messen. Siehe 18:01-07
und 18:01-23 zu Prüfmaßen für alle
Fahrerhaustypen.
In vielen Fällen müssen vor der Prüfung der
Maße zunächst die Anbauteile abgebaut werden.
Sicherstellen, daß der Fahrerhausboden nicht
verzogen ist. Dazu auf beiden Seiten an
mehreren sich entsprechenden Punkten den
Abstand zwischen Fahrerhausboden und
Richtbank messen.
Bei der Messung der
Windschutzscheibenöffnung sorgfältig arbeiten.
Geringste Meßwertabweichungen können bei
Temperaturschwankungen oder schlechten
Fahrbahnoberflächen zu einem Bruch der
Windschutzscheibe führen.

Motortunnel
Maße des Motortunnels mit Rahmenlehre (siehe
Abbildung) prüfen. Siehe 18:01-23 und
18:01-07 zu Prüfmaßen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 15


Fahrerhaus richten (allgemein)

Fahrerhaus richten (allgemein)

Allgemeines
Beschädigte Fahrerhäuser können durch
hydraulisches Richten oder durch Ziehen
instand gesetzt werden. In der Regel müssen
beide Verfahren kombiniert werden. Das
Fahrerhaus ist hierzu auf einer Richtbank zu
befestigen.
Ist der Motortunnel beschädigt, muß das
Fahrerhaus auf eine Richtbank montiert werden,
um den Schaden korrekt zu beheben.

Beispiele eines beschädigten Motortunnels

Zum Ziehen des Fahrerhauses muß dieses auf


einer Richtbank montiert werden. Andernfalls
kann die Fahrerhausfederung beschädigt
werden.
Wird das hydraulische Richtwerkzeug "Porto-
Power" verwendet, müssen sich sowohl der
Druckpunkt als auch die Stütze innerhalb des
Fahrerhauses befinden, wenn dieses am
Fahrgestell angebaut ist. Andernfalls können ein
Verzug des Fahrerhauses und Schäden an den
Haltern die Folge sein.

16 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)

Beim Richten zu beachten

Beschädigten Bereich vor dem Ausbau


beschädigter Teile so weit wie möglich richten.
Beim Richten von A-Säule oder
Fahrerhausfront: Sicherstellen, daß sich das
Bodenblech nicht von den Schweißpunkten
gelöst hat. Verbindung ggf. verstärken. Löst sich
das Blech um die Schweißpunkte - z. B.
zwischen Bodenblech und Frontblech - kann
dieser Abschnitt getrennt instand gesetzt und
nach dem Richten eingesetzt werden.
Beim Richtvorgang mehrere Richtpunkte
verwenden und beobachten, wie sich die
unterschiedlichen Teile verschieben. Die
Richtpunkte sowie die Zugrichtung müssen ggf.
mehrfach geändert werden. Durch übermäßiges
Ziehen an einem Punkt kann der Schaden
verschlimmert werden.

Verformte Teile zum Abbau von Spannungen


während des Ziehens mit Hammer bearbeiten.
Ggf. liegen auch in unbeschädigten Teilen
Spannungen vor. Diese Teile sind daher auch zu
bearbeiten, da sich der Abschnitt nach Abschluß
des Ziehens andernfalls wieder verformt.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17


Fahrerhaus richten (allgemein)

Verbindungsstellen
Sicherstellen, daß die inneren Bereiche ebenfalls
gerichtet werden und keine permanenten
Verformungen oder Risse aufweisen.

WICHTIG! Schweißverbindungen,
Schweißpunkte und Befestigungselemente
sorgfältig prüfen. Inkorrektes Schweißen hat
eine reduzierte Festigkeit zur Folge.

18 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)

Stützen für das Richten


Zum Richten des Fahrerhauses eine Stütze
verwenden. Hierdurch lassen sich unnötige
Verformungen und zu starkes Ziehen
vermeiden.
Stütze an dem Teil befestigen, das in seiner
momentanen Lage gehalten werden soll.
Vorzugsweise an Träger oder
Fahrerhaushalter anbauen.
Nach Möglichkeit sollte die Stütze linear
mit dem Zugpunkt ausgerichtet sein.

Ggf. vorübergehende Halter und


Verstärkungselemente anschweißen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 19


Fahrerhaus richten (allgemein)

Hydraulisches Richten
Zur Vermeidung unnötiger Schäden
hydraulisches Richtwerkzeug nur an stabilem
Stützpunkt ansetzen - vorzugsweise in einer
Ecke oder an einem Träger. An Druckpunkten
Beilegscheiben aus Gummi oder Holz
unterlegen, um eine unnötige Beschädigung von
Trägern oder Blechteilen zu verhindern.
Schaden schrittweise beheben; keinesfalls
versuchen, den Schaden durch starkes Drücken
in einem Schritt zu beheben. Druckpunkt und
Winkel müssen ggf. mehrfach geändert werden.
Abmessungen des Fahrerhauses häufig prüfen.
Übermäßiger Druck läßt sich im Nachhinein oft
nur schwer ausgleichen.
Muß das Bodenblech zum Abstützen verwendet
werden, Wagenheber oder ähnlichen
Gegenstand unter das Bodenblech stellen.
Hierdurch wird der Stützpunkt stabilisiert und
eine Verformung des Bodenblechs vermieden.

20 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)

Befestigung auf Richtbank


Zunächst Halter an Fahrerhaus anbauen.
Fahrerhaus erst dann absenken und an
Richtbank anbauen.

Fahrerhaus an Richtbank anbauen. Die


Fahrerhaushalter müssen in der Regel durch
Ziehen oder Drücken eingestellt werden.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 21


Fahrerhaus richten (allgemein)

Fahrerhaus richten

Fahrerhausaufnahme
richten
In der Regel zunächst den hinteren Teil des
Fahrerhauses prüfen und richten. Fahrerhaus
pressen oder ziehen, um eine gerade Hinterkante
zu erreichen.

Mitte des Fahrerhauses vorn durch Pressen oder


Ziehen in Längs- oder Querrichtung richten.

Ggf. Stifte in Bohrungen des Ausrichtrahmens


einsetzen. Die Stifte sollten sich leicht einsetzen
und herausnehmen lassen.

Schrauben an Federhalter anbauen. Halter ggf.


richten.

22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)

Schäden seitlich am Fahrerhaus

Mehrere Zugpunkte verwenden und zwischen diesen variieren. Verformung


schrittweise beseitigen.

Dachträger richten. Äußeren Teil des Dachträgers mit geschweißter


Zugöse herausziehen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 23


Fahrerhaus richten (allgemein)

Schäden vorn am Fahrerhaus

Windschutzscheibenrahmen richten und messen Zum Richten Stütze verwenden

Gleichzeitiges Ziehen nach vorn und zur Seite

Beispiel für anzuschweißende Zugöse Beispiel für anzuschraubende Zugöse

24 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)

Dachträger richten. Dachträger mit Fahrerhausfront mit 2-Säulen-Richtbank richten


Beilegscheiben schützen.

Beschädigtes Blech ziehen Beschädigten Motortunnel drücken

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 25


Fahrerhaus richten (allgemein)

Abschnittsreparatur am Frontblech

Das äußere Frontblech kann in den


gekennzeichneten Bereichen verbunden werden.

26 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Fahrerhaus richten (allgemein)
Bodenträger
Haltelasche an Fahrerhausbefestigung vorn erneuern.
• Blech zuschneiden und wie dargestellt mit durchgehender Schweißnaht verbinden. Alte
Schweißpunkte durch Lochschweißen verschließen.
• Halter der Richtbank oder Grundplatte bei der Positionierung der Teile als Vorlage verwenden.
• Schweißverbindungen abschleifen und Scania Verstärkungselemente durch Lochschweißen sowie
mit durchgehender Schweißnaht anbauen.
• P-Fahrerhaus mit 4-Punkt-Luftfederung: Auf ausreichenden Abstand zwischen Bodenträger,
Niveaugestänge und Lenkgetriebe achten.

20
8x
121251
121250

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 27


Fahrerhaus richten (allgemein)

Schäden an Blechen und Profilteilen

Geringfügige Schäden an Blechen und


Profilteilen mit Richthammer und Ausbeulfaust
richten. Bei größeren Schäden sind Fahrerhaus
und beschädigte Verstärkungselemente vor dem
Ausbau von Blechen bzw. Profilteilen
instandzusetzen.
Bleche, Profilteile und Träger nach Möglichkeit
komplett erneuern. Ein Verbinden von Blech-
bzw. Profilelementen möglichst vermeiden.
Durch Verbinden von Blech- bzw.
Profilelementen wird das Korrosionsrisiko
erhöht. Bei inkorrekter Durchführung der
Arbeiten kann auch eine verringerte Festigkeit
die Folge sein.
Schäden an Trägern und Befestigungselementen
hinter Blechteilen sind vor dem Erneuern der
Blechteile instand zu setzen und die
entsprechenden Oberflächen zu behandeln.
Bleche bzw. Profilteile loch- oder
punktschweißen. Schweißgrundierung
verwenden - siehe "Schweißen".
Bleche bzw. Profilteile mit
Korrosionsschutzmittel behandeln und
Verbindungen abdichten - siehe
"Oberflächenbehandlung nach dem Schweißen".

28 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schäden an Blechen und Profilteilen

Blechteile verbinden
Bei Verbindungen von Blechen bzw.
Profilelementen Verstärkungselemente
verwenden. Das Verstärkungselement muß
mindestens 1,5 mal so stark sein, wie die zu
verbindenden Bauteile. Länge so wählen, daß
mindestens zwei Reihen von
Lochschweißverbindungen angebracht werden
können.
• Beschädigtes Teil heraustrennen.
• Neues Teil zuschneiden und in Einbaulage
bringen.
• Verstärkungselement entsprechend der zu
verbindenden Teile zurechtbiegen.
Bohrungen für das Lochschweißen
anfertigen.
• Verstärkungselement durch Lochschweißen
an unbeschädigtes Teil anbauen.
• Zugeschnittenes Neuteil durch
Lochschweißen an Verstärkungselement
anbauen.
• Schweißnaht an Verbindungsstelle
anbringen.

Metallprofile verbinden
Trennstelle auf beiden Seiten des Profils um
100 mm versetzt anbringen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 29


Schäden an Blechen und Profilteilen

Seitenblech erneuern

Schweißpunkte fräsen oder Unter Dachverbindung


ausbohren trennen

Seitenblech ausbauen In neuem Blech Bohrungen für das


Lochschweißen anfertigen

Lochschweißen Punktschweißen

30 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schäden an Blechen und Profilteilen

Ecken der Bleche schweißen Dach- und Seitenbleche schweißen

Hinweis: Betrifft nur 14er-Fahrerhäuser. Hinweis: Betrifft nur 14er-Fahrerhäuser.


Verbindung am Dach von außen schweißen Schweißpunkte abschleifen

Dachverbindung grundieren und abdichten

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 31


Schäden an Blechen und Profilteilen

Dachblech erneuern

Über Dachverbindung trennen Schweißpunkte ausbohren

In neuem Blech Bohrungen für das Bleche anbauen


Lochschweißen anfertigen

Punktschweißen
Lochschweißen

32 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schäden an Blechen und Profilteilen

Ecken der Bleche schweißen Dach- und Seitenbleche schweißen

Hinweis: Betrifft nur 14er-Fahrerhäuser. Hinweis: Betrifft nur 14er-Fahrerhäuser.


Verbindung am Dach von außen schweißen Schweißpunkte abschleifen

Dachverbindung grundieren und abdichten

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 33


Schäden an Blechen und Profilteilen

A-Säule erneuern

Schweißpunkte ausbohren

Säule an geeigneter Stelle trennen Aussparung für Überschneidung zwischen


innerem und äußerem Teil der A-Säule
anbringen

Beim Einbau auf Verstärkungselement in Form Verstärkungselement


Überschneidung achten biegen und in Einbaulage lochschweißen
bringen. Bohrungen für das
Lochschweißen anfertigen

34 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schäden an Blechen und Profilteilen

Neues Teil anbauen Schweißnaht an Verbindungsstellen anbringen


und Verstärkungselement lochschweißen

Punktschweißen Lochschweißen

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 35


Schäden an Blechen und Profilteilen

Seitenblech bei
Doppelkabinen
Seitenblech ankleben und mit Blindnieten
sichern, während der Kleber aushärtet.
• Fahrerhaus so richten, daß die
Kontaktflächen gerade und parallel
zueinander sind.
• Bohrungen für die Blindniete anfertigen.
• Karosseriekleber gemäß
Herstelleranweisungen auftragen und
Seitenblech anbauen.

36 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Genaues Ausrichten

Prüfen und genaues Ausrichten

Genaues Ausrichten
Prüfen, ob die Sicken an Türen und
Seitenwänden ausgerichtet und die Spaltmaße
gleichmäßig sind.
Sicherstellen, daß der Fahrerhausboden nicht
verzogen ist. Abstand zwischen
Fahrerhausboden und Richtbank an mehreren
ähnlichen Stellen messen.
Schweißpunkte im schadhaften Bereich prüfen.
An Stellen, an denen das Teil um die
Schweißverbindungen herum beschädigt ist,
zusätzliche Schweißpunkte anbringen.
Sicherstellen, daß beim Abbau des Fahrerhauses
von der Richtbank keine Bauteilspannungen
mehr vorliegen.
Diagonalen zwischen Bodenträgern messen.
Spaltmaß der Türen und Lackschäden fallen als
erstes ins Auge. Daher bei den vorbereitenden
Arbeiten sorgfältig vorgehen. Hierdurch werden
die erforderlichen Lackierarbeiten reduziert und
die Kundenzufriedenheit erhöht.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 37


Prüfmessungen

Maß des Fahrerhauses am


Rahmen prüfen
Sicherstellen, daß der Fahrgestellrahmen weder
verzogen noch diagonal verschoben ist. Zu
Prüfmaßen und Ausrichten siehe Gruppe 11
"Rahmen".
Zu anderen Maßen siehe "Prüfmaße" in 18:01-7
und 18:01-23.

38 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Prüfmessungen

Windschutzscheiben-
öffnung messen
Diagonalen der Windschutzscheibenöffnung
messen. Paßform und Profil des
Windschutzscheibenrahmens anhand von
Ersatz-Windschutzscheibe prüfen. Zur Prüfung,
ob die Windschutzscheibe in die
Windschutzscheibenöffnung eingepaßt werden
kann, wie folgt vorgehen (siehe auch 18:01-10).
1 Sechs Distanzstücke zuschneiden und
gemäß der Abbildung anbauen.
2 Windschutzscheibe einbauen.
3 Maße zwischen Karosserieflansch der
Windschutzscheibenöffnung und
Windschutzscheibenkante prüfen (Abstand
zwischen Windschutzscheibe und Metall).
Der Abstand muß 10-14 mm betragen.

WICHTIG! Bei zu geringem Abstand kann eine


Rißbildung in der Windschutzscheibe die Folge
sein. Bei zu großem Abstand können
Undichtigkeiten auftreten.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 39


Schweißen

Schweißen

Zur Verbesserung des Korrosionsschutzes


werden von Scania doppelseitig feuerverzinkte
Stahlbleche zur Herstellung der Fahrerhäuser
eingesetzt.
Feuerverzinkter Stahl erfordert beim Schweißen
und Lackieren besondere Maßnahmen. Siehe
Anweisungen in diesem Heft sowie in
Gruppe 00.
Vor dem Schweißen ist auf blankes Metall
Schweißgrundierung aufzutragen.
Entweder MIG- oder MAG-Schweißen. Bei
beiden Schweißverfahren wird Schutzgas
(Argon, Helium, CO2 oder Gemische dieser
Gase, sogenannte Mischgase) verwendet,
wodurch ein besseres Schweißergebnis erzielt
wird. Scania empfiehlt die Verwendung eines
Mischgases.
Punktschweißen ist ebenfalls zulässig - häufig
läßt sich jedoch kein ausreichender Zugang zur
Schweißstelle herstellen. Zudem muß die
Stromstärke an die Materialstärke und Anzahl
der zu schweißenden Teile angepaßt werden.
Dies ist in der Regel schwierig. Beim
Punktschweißen feuerverzinkter Teile muß die
Stromstärke verglichen mit entsprechenden
unbehandelten Teilen um ca. 10 % erhöht
werden.
Beim Lochschweißen stets in der Mitte des
Lochs beginnen und langsam in Richtung
Kanten arbeiten. Hierdurch wird die zur
Durchdringung der feuerverzinkten Oberfläche
erforderliche Erwärmung sichergestellt.

40 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Schweißen

MIG- oder MAG-Lochschweißen ist aufgrund


des leichteren Zugangs und der höheren Qualität
der Schweißverbindung vorzuziehen. Wie folgt
vorgehen:

• Im äußeren Blech an der Stelle Bohrungen


anfertigen, an der sich normalerweise die
Schweißpunkte befinden.
• Der Abstand zwischen den
Lochschweißpunkten muß ca. 25 mm
betragen bzw. dem Abstand zwischen den
vorherigen Schweißpunkten entsprechen.
• Die Bohrungen müssen bei Blechen von bis
zu 1,5 mm Stärke 6 mm Durchmesser
aufweisen.
• Bei Blechen von über 1,5 mm Stärke
müssen die Bohrungen 8 mm Durchmesser
aufweisen.
• Bohrungen zum inneren Blech
zuschweißen. Mit dem Schweißen in der
Mitte der Bohrung beginnen und langsam zu
den Kanten vorarbeiten. Hierdurch wird
eine ausreichende Erwärmung
sichergestellt.
• Schweißverbindungen abschleifen.

Hinweis: Vor dem Schweißen Steuergeräte und


andere Bauteile der Elektrik abklemmen.
Bauteile vor Funkenflug und Schweißperlen
schützen. Hinter Schweißpunkte im Fahrerhaus
nasse Lappen legen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 41


Schweißen

Risse schweißen
Risse im Frontblech und den Querträgern wie
folgt beheben:
• 4 mm Bohrung am Ende jedes Risses
anfertigen.
• Rißkanten abschleifen und anfasen.
Schweißverbindungen anfertigen.
• Verbindungsstellen glattschleifen.
• Korrosionsschutz und Lackierung
wiederherstellen.
• Ggf. Verstärkungselemente durch
Lochschweißen anbringen.

! ACHTUNG!

Stets Absaugvorrichtung verwenden.


Die beim Schweißen von
feuerverzinktem Stahl entstehenden
Gase können beim Einatmen zu Zittern
und Übelkeit führen. Bei starken
Symptomen medizinische Hilfe in
Anspruch nehmen.

Festigkeit
Die Original-Festigkeit des Fahrerhauses muß
unter allen Umständen gewährleistet bleiben.
Auf einwandfreie Verschmelzung aller Teile
achten. Der Abstand zwischen den einzelnen
Schweißpunkten muß dem werkseitigen
Abstand entsprechen.

42 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Spritzwand

Risse in der
Spritzwand

Bei P- und R-Fahrerhäusern mit 2-Punkt-


Aufhängung werden in einigen Fällen Risse in
der Spritzwand beanstandet. Diese Risse werden
häufig durch starke Fahrgestellvibrationen
hervorgerufen, die durch die feste
Fahrerhausaufhängung vorn nicht abgefedert
werden.
Die Risse treten meist oben an der Spritzwand
auf und verlaufen nach unten.
Diese Risse sind sichtbar, ohne daß Bauteile
ausgebaut werden müssen.
Zur Vermeidung einer verstärkten Rißbildung
sowie zur Verstärkung der Spritzwand wurden
zwei Verstärkungselemente eingeführt. Diese
Verstärkungselemente werden nach der
Behebung der Risse an die Spritzwand

112 095
angeschweißt. Zwischen den beiden senkrechten
Trägern vorn ist ein Stabilisator einzubauen
(falls noch nicht vorhanden).
Verstärkungselemente wurden produktionsseitig
eingeführt ab Fahrgestell-Nummer
SSS - 1 241 308
Vorgehensweise: Vorratsbehälter, Heizung und
Wischer ausbauen.
Fahrerhaus anheben, damit die Buchsen der
Fahrerhausaufhängung vorn nicht mehr belastet
werden.
Abdeckungen der Fahrerhaushalter vorn
abbauen.
Fahrerhaus leicht anheben. Sicherstellen, daß
Leitungen und Schläuche nicht zu stark
gestreckt werden.
Fahrerhaus abstützen und Fahrerhaushalter vorn
abbauen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 43


Spritzwand

Risse beheben
Auf Rißbildung in der Spritzwand und im
Bereich der Heizung prüfen.
Risse in der Spritzwand ggf. beheben. Siehe
Anweisungen zum Schweißen in diesem Heft.

44 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Spritzwand

Verstärkungselemente
einbauen
Die Kanten der Verstärkungselemente weisen in
regelmäßigen Abständen Aussparungen auf. In
diesen Aussparungen Schweißnähte anbringen.
Alle Bohrungen, die nicht für existierende
A A B B
Bauteile benötigt werden, durch Lochschweißen 1 1
verschließen. 40 40

Siehe Abb. 3 zu Maßen der


Schweißverbindungen.
3
2 3 2
Schweißverbindung 1: Maß 2 mm, Länge der
4 4
Schweißverbindung 25 mm
Schweißverbindung 2: Lochschweißverbindung

112 182
8 mm, 15 Lochschweißpunkte A A B B

Schweißverbindung 3: Maß 2 mm, Länge der


Schweißverbindung 25 mm
Schweißverbindung 4: Maß 2 mm, Länge der
Schweißverbindung 25 mm

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 45


Spritzwand

Bauteile einbauen
Ggf. Momentenstütze oder Stabilisator
einbauen.
Momentenstütze so drehen, daß die flache
Oberfläche am Ende parallel zum Kühler ist.
Beim Absenken des Fahrerhauses kann die
Momentenstütze den Kondensator berühren. In
diesem Fall Kühler durch Herausdrehen der
Schrauben absenken. Kondensatorhalter mit
Gummipuffern am Fahrerhaus belassen und nur
die vier Schrauben des Kondensators
herausdrehen. Hierdurch läßt sich eine
geringfügige vertikale Verschiebung erreichen.
Die oberen Befestigungspunkte müssen beim
Anbau der Fahrerhaushalter vorn leicht angefast
werden (siehe Abbildung). Dieser Arbeitsschritt
ist erforderlich, damit die gesamte Oberfläche
der Fahrerhaushalter die Spritzwand berührt.

111 938
Unter Umständen müssen die
Kunststoffabdeckungen der Heizung leicht
angefast werden, da der Einbau der
Verstärkungselemente eine größere Stärke der
Spritzwand zur Folge hat.

46 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Oberflächenbehandlung

Oberflächen-
behandlung nach
dem Schweißen

Feuerverzinkte Bleche
lackieren
Müssen Lackierungsarbeiten direkt nach dem
Schweißen durchgeführt werden, sind zunächst Korrosionsschutz
alle Zinkoxyd- und Schlackeablagerungen mit
einer Drahtbürste zu entfernen. Andernfalls ist Schweißen, Erwärmen und Schleifen
der Bereich vor dem Auftragen einer beeinträchtigen den Korrosionsschutz am
Grundierung zu reinigen. Fahrerhaus.

Bestehende Lackierung mit feinem Daher sind alle von diesen Arbeiten betroffenen
Schmirgelleinen abschleifen. Keinesfalls Teile, wie z. B. neue Teile, mit Korrosionsschutz
gesamte Lackierung entfernen, da andernfalls zu versehen.
die Zinkschicht beschädigt wird, was eine
Beeinträchtigung des Korrosionsschutzes zur Der Korrosionsschutz kann aufgesprüht oder mit
Folge hat. Keinesfalls konventionelle einer Bürste aufgetragen werden. Geeignete
Alkydgrundierung auf feuerverzinktes Blech Korrosionsschutzmittel erhalten Sie von Ihrem
auftragen, da andernfalls die Lackierung Lieferanten.
abblättert. Eine geeignete Grundierung erhalten
Sie von Ihrem Lacklieferanten.

Bleche lackieren
Blech reinigen. Sicherstellen, daß die
Oberfläche eben ist und keine Grate aufweist.
Scharfe Kanten glätten.
Bestehende Lackierung mit feinem
Schmirgelleinen abschleifen. Geeignete
Grundierung auf instandgesetzten Bereich
auftragen. Bei der Wahl der Grundierung Farbe
der umgebenden Bereiche beachten. Geeigneten
Lack erhalten Sie von Ihrem Lacklieferanten.

Sonstige Lackiervorgänge
Fahrerhaus wie in Gruppe 0 "Lackierung"
beschrieben lackieren.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 47


Abzudichtende Stellen

Verbindungsstellen
abdichten
An den Verbindungsstellen im Fahrerhaus
eintretende Feuchtigkeit kann zu Korrosion oder
anderen feuchtigkeitsbedingten Schäden an
Karosserie und Innenausstattung führen. Daher
sind alle Verbindungsstellen vor Korrosion zu
schützen und ggf. abzudichten.
• Verbindungsstellen schleifen.
• Sicherstellen, daß die Verbindungsstelle
eben ist und keine Grate aufweist. Scharfe
Kanten glätten.
• Bereich mit Reinigungsmittel reinigen.
• Mit Borstenpinsel auf die Verbindungsstelle
eine Grundierung mit hohem Zinkgehalt für
Stahloberflächen auftragen. Sicherstellen,
daß ausreichend Grundierung aufgetragen
wurde.
• Grundierung entsprechend der Farbe des
Decklacks wählen.
• Verbindungsstelle mit lufttrocknendem
Dichtmittel abdichten. Zum Auftragen
Borstenpinsel oder ähnliches verwenden.
• Verbindungsstelle decklackieren.
• Innenseite der Verbindungsstelle mit
Grundierung, Lack und
Korrosionsschutzmittel behandeln. Ggf.
müssen Innenbleche ausgebaut werden, um
Zugang zu erhalten.

48 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Abzudichtende Stellen

Fahrerhausdachformteile
Beim Einbau von Formteilen für die
Verbindungsstellen des Fahrerhausdachs in
Längsrichtung müssen die Formteile vor dem
Einbau auf ca. 60 °C erwärmt werden.
A−A
Andernfalls ist eine korrekte Abdichtung nicht A A
gewährleistet. Beim Ausbau von Formteilen
wird die Dichtung beschädigt. Daher Formteile
keinesfalls wiederverwenden.

Hinweis: Formteile keinesfalls

106 307
wiederverwenden. Andernfalls können
Undichtigkeiten die Folge sein.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 49


Gefährliche Materialien

Gefährliche Materialien
Im Fahrerhaus werden Materialien verbaut, die
bei Erwärmung gesundheitsschädliche Gase
freisetzen.
Hierbei handelt es sich um:
Polyesterverbindungen, Bodenisolierung
Korrosionsschutzmittel in Trägern und innen im
Fahrerhaus
Bitumen, Schmelzmatten für Isolierung des
Fahrerhausbodens innen und Luftführung zur
Windschutzscheibe
Zinkverbindungen, in Dachverbindung
Aluminiumgrundierung, in
Schweißverbindungen bei nicht feuerverzinktem
Stahl
PVC-Dichtmittel in Dachverbindungen außen
und Türflanschverbindungen innen
Zur Vermeidung von gesundheitsschädlichen
Gasen sind diese Materialien ebenso wie
zukünftig verbaute Materialien vor
Schweißarbeiten oder Erwärmen von Bauteilen
nach Möglichkeit zu entfernen.
In Hohlräumen befindliches
Korrosionsschutzmittel kann sich bei
Schweißarbeiten entzünden und auch in einiger
Entfernung von der Stelle, an der die Arbeiten
durchgeführt werden, starke Rauchbildung
verursachen.
Ausreichende Entlüftung sicherstellen und bei
Schweißarbeiten und Erwärmen von Bauteilen
Absaugvorrichtung verwenden.

50 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22


Recyclingfähige Materialien

Recyclingfähige
Materialien
Überschüssige Materialien sind gemäß den
Scania Vorschriften zu recyceln bzw. zu
entsorgen.

18:01-22 ã Scania CV AB 2001, Sweden 51


52 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-22
18:01-23
Ausgabe 1 de

Fahrerhausinstandsetzung

Prüfmaße

Motortunnel
Zu weiteren Prüfmaßen siehe 18:01-07

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 712 785
Prüfmaße

CP

1 305
2 276
3 101

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-23


Prüfmaße

CR

1 305
2 276
3 101

18:01-23 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


18:01-51
Ausgabe 1 de

Türen

Funktionsbeschreibung

103 440

© Scania CV AB 1998, Sweden


1 711 123
Inhalt

Allgemeines ...........................................................................3

Türenkontrolle Doppelte Ausstiegstüren....................................3


Steuerung der Ausstiegstüren............................4
Druckempfindliche Kante, Ausstiegstüren........5
Einstiegstüren ....................................................6
Steuerung der Einstiegstür.................................7
Druckempfindliche Kante, Einstiegstür ............9

© Scania CV AB 1998, Sweden


2
Allgemeines

Das Türsteuerungssystem ist elektropneuma- Die gesamte Steuerung und Überwachung der
tisch. Die Steuerung der Türen erfolgt elek- Türen erfolgt über ein elektronisches System
trisch mit Magnetventilen. Wenn die (Knotensystem).
Magnetventile Spannung erhalten, werden die
Das Knotensystem steuert außerdem ein
Türen geöffnet und so lange offengehalten, wie
geschwindigkeitsabhängiges Sicherheitssy-
Spannung angelegt ist. Wenn die Magnetven-
stem (Ausstiegstüren können nicht geöffnet
tile spannungslos werden, werden die Türen
werden, wenn die Geschwindigkeit 5 km/h
geschlossen. Das Öffnen und Schließen wird
übersteigt) sowie die ”druckempfindlichen
mit Hilfe von Druckluft ausgeführt.
Kanten”, mit denen die Türen versehen sind.
Die Steuerung der Türen ist in manueller und
Die Tür hinter der Hinterachse kann nicht
elektrischer Ausführung erhältlich. Hier ist
geöffnet werden, wenn der Motorraumdeckel
eine Reihe von Auswahlmöglichkeiten vorhan-
geöffnet ist. Hierdurch wird ein Zusammenstoß
den. Der Fahrer hat stets die Möglichkeit, die
zwischen der Tür und dem Deckel verhindert.
Türen mit einem separaten, zurückfedernden
Dies gilt auch für die Tür hinter der Vor-
Stromschalter für jede Tür zu öffnen.
derachse, falls eine Gepäckraumklappe vorhan-
Die Steuerung der Vordertüren des Busses den ist.
erfolgt vom Fahrerplatz aus mit Hilfe eines
Bedienungsschalters. Das Aussehen und die
Funktion des Bedienungsschalters variiert je
nach Markt und Wahl des Kunden sowie
abhängig davon, ob der Bus mit einfachen oder
doppelten Türen ausgestattet ist.
Um die Arbeit des Fahrers zu erleichtern, sind
die meisten Busse mit Türautomatik und Über-
wachungssystem für die Mittel- und Hintertü-
ren (Ausstiegstüren) ausgestattet.
Mit dieser Ausrüstung können beispielsweise
die Ausstiegstüren automatisch geöffnet wer-
den, wenn die Vordertüren geöffnet werden
und die Haltetaste für die Passagiere verwendet
wird, oder wenn die Taste ”Automatische Öff-
nung” gedrückt ist. Sollen die Ausstiegstüren
zum Aussteigen oder Hineinheben eines Kin-
derwagens geöffnet werden, können die Türen
vom Fahrer manuell oder über die äußere Kin-
derwagentaste geöffnet werden.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1810f13c.mkr 3
Türenkontrolle

Doppelte Ausstiegstüren
Der Fahrer kann wählen, ob die Ausstiegstüren Die Türmechanismen sind auf einem Kasten
automatisch oder manuell geöffnet werden sol- oberhalb der Türen hinter einem Deckel, der
len. Dies ist von der Spezifikation des Fahrzeugs geöffnet werden kann, angeordnet.
abhängig.
Folgende Komponenten sind enthalten:
In folgenden Fällen erfolgt das Öffnen automa-
1 Druckluftzylinder links
tisch:
2 Zwei druckempfindliche Ventile für druck-
• Wenn der Signalknopf zum Aussteigen
empfindliche Kante
gedrückt worden ist und eine der Einstiegs-
türen geöffnet wird. 3 Zwei druckempfindliche Ventile für druck-
empfindliche Kante
• Wenn eine Lichtschranke durchbrochen
worden ist und eine der Einstiegstüren 4 Druckluftzylinder rechts
geöffnet ist.
5 Magnetventile
• Wenn die Einstiegstüren geschlossen wor-
den sind, die Türbremse angezogen ist und 6 Verzögerungsventil
eine Lichtschranke durchbrochen worden,
oder der Signalknopf zum Aussteigen 7 Relaisventil
gedrückt worden ist.
8 Photozellen

8 5 8
111 139

1 7 2 3 6 4

© Scania CV AB 1998, Sweden


4 1810f13c.mkr
Die Kolbenstangen der Druckluftzylinder sind
mit Winkelgetrieben verbunden. Die Türachsen
sind in den Winkelgetrieben und in den unteren
Drehpunkten an der Wand gelagert. Die Türach-
sen sind mit einem oberen und einem unteren
Türarm verbunden.
Die Türarme sind mit justierbaren Kugelgelen-
ken mit den Türblättern verbunden. Die Türblät-
ter sind an der oberen Kante mit einem
verstellbaren Arm verbunden, der die Parallel-
lage des Türblattes im Verhältnis zur Busseite
fixiert.
Indem die Kolbenstange eingedrückt wird, dreht
sich die Türachse. Die Türarme, die mit der Tür-
achse und dem Türblatt verbunden sind, führen
dann das Türblatt aus der Türöffnung heraus.
Beim ersten Öffnungsschritt werden die Tür-
blätter gerade von der Busseite weggeführt.
Anschließend werden sie seitlich von der Tür-
öffnung weggeführt, bis sie ihre vollkommen
geöffnete Position entlang der Busseite ein-
nehmen.
Auf der Innenseite des obersten Teils der Tür-
blätter kann ein Türschloß montiert werden.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1810f13c.mkr 5
Steuerung der Ausstiegstüren
Die Magnetventile 2 und 3 versorgen die Druck- Der Türkasten ist durch eine Schnellkupplung
luftzylinder (1) ohne elektrische Spannung mit (Servicekreis) mit der Druckluftanlage des Bus-
Druckluft, so daß die vorderen und hinteren Tür- ses verbunden.
blätter geschlossen werden.
Die elektrischen Komponenten werden gemäß
Das Verzögerungsventil 4 gewährleistet eine Abbildung angeschlossen.
sanfte Bewegung der Türblätter, nachdem die
Druckluftzylinder drucklos waren.
Das Notöffnungsventil 6 (Serviceventil) hat die
Aufgabe, die Türblätter bei Wartungsarbeiten u.
dgl. freizusetzen. Das Ventil befindet sich neben
dem Komponentenkasten. Französische Busse
haben zudem ein Notöffnungsventil außen.
Die Verlangsamer (7) steuern die Schließge-
schwindigkeit der Türblätter.

A B
1
1

5
2
4

7
111 137

A Vorderes Türblatt
B Hinteres Türblatt

1 Druckluftzylinder 4 Verzögerungsventil
2 Magnetventil 5 Magnetventil
3 Magnetventil 6 Notöffnungsventil (Serviceventil)
7 Verlangsamer

© Scania CV AB 1998, Sweden


6 1810f13c.mkr
Druckempfindliche Kante,
Ausstiegstüren
Die Türen sind an der Vorderkante des Türblatts
mit einer druckempfindlichen Kante ausgestat-
tet. Wird diese aktiviert, werden die Türen wie-
der geöffnet, d. h., Türen, die im Begriff sind zu
schließen, wenn die druckempfindliche Kante
aktiviert wird, ”kehren um” und öffnen sich wie-
der. Nach 2 Sekunden erfolgt ein neuer Versuch
zu schließen.
Wird die druckempfindliche Kante aktiviert,
wenn die Türen geschlossen sind, erhält der
Fahrer eine Tonwarnung.
Das System für die druckempfindliche Kante
enthält eine hohle, mit Luft gefüllte Türgummi-
leiste.
Die Sensibilität der druckempfindlichen Kante
kann mit dem druckempfindlichen Ventil im
Türkasten für das jeweilige Türblatt eingestellt
werden.
Die druckempfindlichen Ventile sind mit
Schläuchen von den Türgummileisten verbun-
den, die an den Vorderkanten der Türblätter
montiert sind.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1810f13c.mkr 7
Einstiegstüren
Bei doppelten Einstiegstüren kann entweder das Folgende Komponenten sind enthalten:
vordere Türblatt (gilt nicht in Frankreich) oder
beide Türblätter geöffnet werden. In diesem Fall 1 Druckluftzylinder links
öffnet das vordere Türblatt immer vor dem hin- 2 Magnetventile. Es sind zwei Ventile vor-
teren. handen, d. h. ein Ventil für jeden Druckluft-
Damit die Türen geöffnet werden können, muß zylinder.
die Feststellbremse oder die Türbremse ange- 3 Druckluftzylinder rechts
zogen sein.
4 Verzögerungsventil
In Übereinstimmung mit den Mittel- und Hinter-
türen sind die Türmechanismen in einem Kom- 5 Relaisventil
ponentenkasten hinter einem Deckel, der
geöffnet werden kann, über den Türen plaziert. 6 Druckempfindliches Ventil (gilt für Frank-
reich)
7 Photozelle

1 7 2

111 138

5 6 4

Einfache Einstiegstür

1 2 3
104 322

4 5
Doppelte Einstiegstür

© Scania CV AB 1998, Sweden


8 1810f13c.mkr
Im Prinzip sind auch die Kolbenstangen der
Druckluftzylinder auf ähnliche Weise wie bei
den Mittel- und Hintertüren mit den Türachsen
verbunden, die Öffnungsbewegungen der Türen
sind jedoch unterschiedlich.
Der obere Türarm der Türachse ist mit der Ober-
kante des Türblatts verbunden, der untere Tür-
arm mit der Unterkante des Türblatts. Zudem ist
ein Führungshebel mit einer Führungsrolle, wel-
che in einer Führungsschiene unter dem Kom-
ponentenkasten gleitet, an der Oberkante des
Türblatts befestigt.
Indem die Kolbenstange eingedrückt wird, dreht
sich die Türachse.
Die Türarme drehen dann das Türblatt in der
oberen Türführung, und gleichzeitig wird das
Türblatt in die Türöffnung geführt.
In geöffneter Stellung sind die Türblätter in die
Türöffnung hineingeschoben.
Am untersten Teil des vorderen Türblatts befin-
det sich auf der Außenseite ein Türschloß mit
Griff, der es ermöglicht, die Tür während des
Verriegelns geschlossen zu halten. Die Form des
Schließriegels verhindert ein Entriegeln, falls
elektrisch die Öffnung der Tür aktiviert wird. (In
der Tür befindet sich ein Mikroschalter mit einer
Leitung zum Oberteil der Tür, die unterbrochen
ist, wenn die Tür verriegelt ist.)
Am obersten Teil des hinteren Türblatts ist auf
der Innenseite ein Türschloß montiert.
Die Führungsschiene ist ein Teil der Geometrie
der Türbewegung und kann so eingestellt wer-
den, daß die Türen parallel zur Busseite stehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1810f13c.mkr 9
Steuerung der Einstiegstür
Die Magnetventile 2 und 3 versorgen den dem Komponentenkasten. Französische Busse
Druckluftzylinder 1 ohne elektrische Spannung haben zudem ein Notöffnungsventil außen.
mit Druckluft, so daß das vordere Türblatt
geschlossen wird. Wenn die beiden Magnet- Die Verlangsamer (7) steuern die Schließge-
ventile gleichzeitig Spannung erhalten, wird das schwindigkeit der Türblätter.
vordere Türblatt geöffnet.
Der Türkasten ist durch eine Schnellkupplung
Das hintere Türblatt wird auf dieselbe Weise (Servicekreis) mit der Druckluftanlage des Bus-
gesteuert. ses verbunden.

Das Verzögerungsventil (4) sorgt dafür, daß sich Die elektrischen Komponenten werden gemäß
die Türblätter vorsichtig bewegen (kann einge- Abbildung angeschlossen.
stellt werden), nachdem die Druckluftzylinder
drucklos waren.
Das Notöffnungsventil 6 (Serviceventil) hat die
Aufgabe, die Türblätter bei Wartungsarbeiten u.
dgl. freizusetzen. Das Ventil befindet sich neben

A
1

7 4 5
111 135

Einfache Tür

A Türblatt

1 Druckluftzylinder 4 Verzögerungsventil
2 Magnetventil 5 Magnetventil
3 Magnetventil 6 Notöffnungsventil (Serviceventil)
7 Verlangsamer

© Scania CV AB 1998, Sweden


10 1810f13c.mkr
A B
1
1

2 6
2

3
3
5

7 4

111 136
Doppelte Tür
A Vordes Türblatt
B Hinteres Türblatt

1 Druckluftzylinder 4 Verzögerungsventil
2 Magnetventil 5 Magnetventil
3 Magnetventil 6 Notöffnungsventil (Serviceventil)
7 Verlangsamer

Druckempfindliche Kante, Einstiegstür


Druckempfindliche Kante an der Einstiegstür ist Wenn die druckempfindlichen Kanten an den Hin-
nur in Frankreich vorhanden. terkanten der Türblätter Einklemmung anzeigen,
bleibt die Tür in der Stellung stehen, in der sie sich
Das Türblatt der Einstiegstür hat eine druck- befand, als die Einklemmung angezeigt wurde.
empfindliche Kante an der Vorder- und Hinter- Um das Öffnen fortzusetzen, muß eine erneute
kante. Öffnungsaufforderung erfolgen.
Die druckempfindlichen Kanten an den Vorder-
kanten der Türblätter funktionieren beim
Schließen auf dieselbe Weise wie für die Aus-
stiegstüren, außer, daß eine erneute Schließauf-
forderung erfolgen muß, wenn die Türen durch
Anzeige der druckempfindlichen Kante geöff-
net worden sind.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1810f13c.mkr 11
18:01-52
Ausgabe 2 de

Karosseriearbeiten

Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 2000, Sweden


1 711 531
Inhalt

Inhalt
Allgemeine Hinweise .................................................................................. 3

Fenstersäulen verbinden Allgemeine Hinweise ............................................... 4


Methode 1................................................................. 6
Methode 2................................................................. 9
A-Säulen verbinden ................................................ 11
Methode 3............................................................... 12
Methode 4............................................................... 16

Seitliche Längsbleche instand


setzen ................................................................................ 20

Träger erneuern ................................................................................ 29

© Scania CV AB 2000, Sweden


2 18:01-52
Allgemeine Hinweise

Karosseriearbeiten

Allgemeine Hinweise

WICHTIG! Karosserieteile dürfen nur an den


dafür vorgesehenen Punkten verbunden werden.
Nur Original-Fenstersäulen verwenden.

WICHTIG! Schweißen und Erhitzen von Teilen


ist lediglich bei Instandsetzungsarbeiten an den
Seitenblechen zulässig, da dadurch die
Materialeigenschaften von Aluminium
beeinträchtigt werden.

WICHTIG! Bei allen Reparaturarbeiten sind für


die Bearbeitung von Aluminium geeignete
Geräte und Ausrüstungsteile erforderlich.

WICHTIG! Der Omnibus muß auf ebener


Fläche stehen und darf nicht belastet sein. Die
Luftfederung muß abgelassen sein. Muß der Bus
angehoben werden, ist die dafür vorgesehene
Ausrüstung zu benutzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 3
Fenstersäulen verbinden

Fenstersäulen verbinden

Allgemeine Hinweise

Rechte Seite

Linke Seite

WICHTIG! Fenstersäulen dürfen nur an den


dafür vorgesehenen Punkten verbunden werden.

WICHTIG! Es dürfen nur Original-


Fenstersäulen verwendet werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


4 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

Es gibt vier Methoden, um Fenstersäulen zu verbinden. Die geeignete Methode hängt von der
Innenweite (b) der Fenstersäule ab. Bei Methode 1 und 2 muß die Verbindungsschiene außen an
der Fenstersäule angebaut werden, bei Methode 3 und 4 dagegen innen.

Methode 1 Methode 2 Methode 3 Methode 4


20 mm=b<31 mm 31 mm=<b<41 mm 41 mm=<b<61 mm b>=61 mm

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 5
Fenstersäulen verbinden

Methode 1

Spezifikationen
Niete
Typ Anzahl
Magna-LOK MGL100 R8-8 16

Verbindungsschienen
Material Anzahl
Al EN AW-6060 F22 2

Diese Reparaturmethode wird bei Fenstersäulen


mit einer Innenweite (b) von 20 mm oder mehr,
aber weniger als 31 mm angewandt. Damit sich
die Niete in den Fenstersäulen nicht berühren,
muß die Fenstersäule diagonal geschnitten
werden. Die Abmessungen der Aluminium-
Verbindungsschiene müssen mit den
Abmessungen in den Abbildungen
übereinstimmen.

WICHTIG! Beim Bohren und Nieten müssen


die Verbindungsschienen fest an die
Fenstersäulen angebaut werden.

Abmessungen der Verbindungsschienen

Fenstersäuleninnenweite (b)

© Scania CV AB 2000, Sweden


6 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

1 Verbindungsstelle bestimmen und


beschädigte Fenstersäule ausschneiden.

2 Verbindungsschienen in
C-Profile im unteren Bereich der
Fenstersäule einsetzen.
3 Verbindungsschienen mit Schraubzwingen
befestigen.
4 Alle Löcher für die Niete bohren. Auf
beiden Seiten der Fenstersäule bohren. Der
Abstand zwischen der Mittellinie der
Führungsschiene und dem Mittelpunkt der
letzten Bohrung vor der Mittellinie muß
15 mm betragen.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule beim Bohren nicht beschädigen.

5 Verbindungsschienen ausbauen.
6 Bohrlöcher in den Verbindungsschienen
gemäß Abbildung B anschrägen und
entgraten.
7 Verbindungsschienen einsetzen und mit
Schraubzwingen befestigen. Niete
einsetzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 7
Fenstersäulen verbinden

8 Oberteil der Fenstersäule anbauen,


ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.
9 Alle Löcher für die Niete bohren. Auf
beiden Seiten der Fenstersäule bohren.
10 Bohrungen in Verbindungsschienen
anschrägen.
11 Oberteil der Fenstersäule abbauen,
Bohrlöcher entgraten und ggf. Kanten der
Verbindungsschiene mit einer Feile
bearbeiten.
12 Oberteil der Fenstersäule anbauen,
ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.

13 Niete einsetzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


8 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

Methode 2

Spezifikationen
Niete
Typ Anzahl
Magna-LOK MGL100 R8-8 16

Verbindungsschienen
Material Anzahl
Al EN AW-6060 F22 2

Diese Reparaturmethode wird bei Fenstersäulen


mit einer Innenweite (b) von 31 mm oder mehr,
aber weniger als 41 mm angewandt. Die
Abmessungen der Aluminium-
Verbindungsschiene müssen mit den
Abmessungen in den Abbildungen
übereinstimmen. Verbindungsschiene in C-
Profil der Fenstersäule einsetzen.

WICHTIG! Beim Bohren und Nieten müssen


die Verbindungsschienen fest an die
Fenstersäulen angebaut werden.

Hinweis: Muß der untere Teil einer A-Säule


instand gesetzt werden, siehe Abschnitt "A-
Säulen verbinden".
Abmessungen der Verbindungsschienen

Fenstersäuleninnenweite (b)

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 9
Fenstersäulen verbinden

1 Verbindungsstelle bestimmen und


beschädigte Fenstersäule ausschneiden.
2 Verbindungsschienen (1) in
C-Profile im unteren Bereich der
Fenstersäule einsetzen.

3 Verbindungsschienen mit Schraubzwingen


befestigen.
4 Alle Löcher für die Niete bohren. Auf
beiden Seiten der Fenstersäule bohren. Der
Abstand zwischen der Mittellinie der
Führungsschiene und dem Mittelpunkt der
letzten Bohrung vor der Mittellinie muß
15 mm betragen.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule nicht mit dem Bohrer beschädigen.

5 Verbindungsschienen ausbauen.
6 Bohrlöcher in den Verbindungsschienen
gemäß Abbildung B anschrägen und
entgraten.

7 Verbindungsschienen einsetzen und mit


Schraubzwingen befestigen. Niete
einsetzen.
8 Oberteil der Fenstersäule anbauen,
ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.
9 Alle Löcher für die Niete bohren. Auf
beiden Seiten der Fenstersäule bohren.
10 Bohrungen in Verbindungsschienen
anschrägen.
11 Oberteil der Fenstersäule abbauen,
Bohrlöcher entgraten und ggf. Kanten der
Verbindungsschiene mit einer Feile
bearbeiten.
12 Oberteil der Fenstersäule anbauen,
ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.
13 Niete einsetzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


10 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

A-Säulen verbinden
• Diese Reparaturmethode darf nur beim
Verbinden der unteren Teile der A-Säulen
angewandt werden. Nur eine Seite der
Fenstersäule ist an die Aufprallschutzplatte
genietet, die Schraubverbindungen dienen
zur Verstärkung auf der anderen Seite. Die
Reparaturmethode ist bis auf die
Schraubverbindungen mit Methode 2
identisch. Die Aufprallschutzplatte ist auf
der linken Seite des Busses mit 7 Schrauben
befestigt, auf der rechten Seite mit
13 Schrauben.

WICHTIG! Die Verbindungsstelle muß so


ausgerichtet sein, daß auf jeder Seite mindestens
drei Schrauben angebaut werden können.

1 A-Säule
2 Verbindungsschienen
3 Aufprallschutzplatte
4 Kastenmuttern für M10 Schrauben
5 Kunststoffabdeckung
6 Niet

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 11
Fenstersäulen verbinden

Methode 3

Spezifikationen
Niete
Typ Anzahl
Magna-LOK MGL100 R8-8 20

Verbindungsschienen
Material Anzahl
Al EN AW-6082 T6 2

Diese Reparaturmethode wird bei Fenstersäulen


mit einer Innenweite (b) von 41 mm oder mehr,
aber weniger als 61 mm angewandt. Die
Außenseite der Fenstersäule bleibt nach der
Verbindung flach. Die Abmessungen der
Aluminium-Verbindungsschiene müssen mit
den Abmessungen in den Abbildungen
übereinstimmen, die Stärke muß mindestens
5 mm betragen. Verbindungsschiene in
Fenstersäule einsetzen.
Abmessungen der
WICHTIG! Beim Bohren und Nieten müssen Verbindungsschienen
die Verbindungsschienen fest an die
Fenstersäulen angebaut werden.

Fenstersäuleninnenweite
(b)

© Scania CV AB 2000, Sweden


12 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

1 Ein Loch für einen Montageniet in die


Fenstersäule und ein weiteres in die
Verbindungsschiene bohren. Loch im
Abstand von 100 mm von der
Fenstersäulenkante bohren.
2 Bohrloch gemäß Abbildung B anschrägen.
3 Bohrlöcher entgraten.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 13
Fenstersäulen verbinden

4 Verbindungsschienen (1) einsetzen und mit


Schraubzwingen befestigen.
5 Montageniet in Bohrung (2) einsetzen und
Verbindungsschienen beim Bohren sicher
befestigen.

6 Restliche Löcher bohren. Auf beiden Seiten


der Fenstersäule bohren. Der Abstand
zwischen der Mittellinie der
Führungsschiene und dem Mittelpunkt der
letzten Bohrung vor der Mittellinie muß
20 mm betragen.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule nicht mit dem Bohrer beschädigen.
Bohrer nur leicht aufdrücken, andernfalls kann
sich die Verbindungsschiene verbiegen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


14 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

7 Alle Niete einsetzen. Niete in numerischer


Reihenfolge (siehe Abbildung) einsetzen.

8 Oberteil der Fenstersäule anbauen,


ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.
9 Restliche Löcher für die Niete bohren. Auf
beiden Seiten der Fenstersäule bohren.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule nicht mit dem Bohrer beschädigen.
Bohrer nur leicht aufdrücken, andernfalls kann
sich die Verbindungsschiene verbiegen.

10 Oberteil der Fenstersäule abbauen.


11 Bohrlöcher entgraten und Kanten mit einer
Feile bearbeiten.
12 Oberteil der Fenstersäule aufsetzen, korrekt
ausrichten und sicherstellen, daß die
Verbindungsschiene fest an die Säule
angebaut ist.
13 Niete einsetzen. Niete in numerischer
Reihenfolge (siehe Abbildung) einsetzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 15
Fenstersäulen verbinden

Methode 4

Spezifikationen
Niete
Typ Anzahl
Magna-LOK MGL100 R8-8 20

Verbindungsschienen
Material Anzahl
Al EN AW-6082 T6 2

Diese Reparaturmethode wird bei Fenstersäulen


mit einer Innenweite (b) von 61 mm oder mehr
angewandt. Die Außenseite der Fenstersäule
bleibt nach der Verbindung flach. Die
Abmessungen der Aluminium-
Verbindungsschiene müssen mit den Abmessungen der
Abmessungen in den Abbildungen Verbindungsschienen
übereinstimmen, die Stärke muß mindestens
5 mm betragen. Verbindungsschiene in
Fenstersäule einsetzen.

WICHTIG! Beim Bohren und Nieten müssen


die Verbindungsschienen fest an die
Fenstersäulen angebaut werden.

Fenstersäuleninnenweite (b)

© Scania CV AB 2000, Sweden


16 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

1 Ein Loch für einen Montageniet in die


Fenstersäule und ein weiteres in die
Verbindungsschiene bohren. Loch im
Abstand von 100 mm von der
Fenstersäulenkante bohren.
2 Bohrloch gemäß Abbildung B anschrägen.
3 Bohrlöcher entgraten.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 17
Fenstersäulen verbinden

4 Verbindungsschienen (1) einsetzen und mit


Schraubzwingen befestigen.

5 Montageniet in Bohrung (2) einsetzen und


Verbindungsschienen beim Bohren sicher
befestigen.
6 Restliche Löcher bohren. Auf beiden Seiten
der Fenstersäule bohren. Der Abstand
zwischen der Mittellinie der
Führungsschiene und dem Mittelpunkt der
letzten Bohrung vor der Mittellinie muß
20 mm betragen.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule nicht mit dem Bohrer beschädigen.
Bohrer nur leicht aufdrücken, andernfalls kann
sich die Verbindungsschiene verbiegen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18 18:01-52
Fenstersäulen verbinden

7 Alle Niete einsetzen. Niete in numerischer


Reihenfolge (siehe Abbildung) einsetzen.
8 Oberteil der Fenstersäule anbauen,
ausrichten und mit einer Schraubzwinge
befestigen.

9 Restliche Löcher für die Niete bohren. Auf


beiden Seiten der Fenstersäule bohren.

Hinweis: Gegenüberliegende Seite der


Fenstersäule nicht mit dem Bohrer beschädigen.
Bohrer nur leicht aufdrücken, andernfalls kann
sich die Verbindungsschiene verbiegen.

10 Oberteil der Fenstersäule abbauen.


11 Bohrlöcher entgraten und Kanten mit einer
Feile bearbeiten.
12 Oberteil der Fenstersäule aufsetzen, korrekt
ausrichten und sicherstellen, daß die
Verbindungsschiene fest an die Säule
angebaut ist.
13 Niete einsetzen. Niete in numerischer
Reihenfolge (siehe Abbildung) einsetzen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 19
Seitliche Längsbleche instand setzen

Seitliche Längsbleche instand setzen

Hinweis: Im Bereich um die Radhausbleche A dürfen keine Instandsetzungsarbeiten erfolgen.

Spezifikationen
Niete
Typ Anzahl
Magna-Bulb MBP-R8-m5 Wie erforderlich

Verbindungsschienen
Material Anzahl
AW-6005A T6 oder EN AW-6106 T6 1 pro Verbindung

© Scania CV AB 2000, Sweden


20 18:01-52
Seitliche Längsbleche instand setzen

WICHTIG! Die seitlichen Längsbleche haben


eine tragende Funktion. Sie dürfen daher nur an
den dafür zulässigen Stellen geschnitten werden.
Fenstersäulen und Träger bei Arbeiten an den
Seitenteilen nicht erhitzen oder beschädigen.

Längsverbindung
1 Unteres Außenblech abbauen und
Gummileiste an der Seite entfernen.
2 Niete am Seitenblech ausbohren.
3 Beschädigtes Seitenblech abnehmen.
4 Beschädigten Bereich prüfen. Beschädigte
Träger müssen erneuert werden. Siehe
Abschnitt "Träger erneuern".
5 Im Bereich um die Radhausbleche dürfen
keine Instandsetzungsarbeiten erfolgen.
6 Verstärkungsblech (1) an der
Verbindungsstelle des Seitenblechs innen
anbauen. Die Abmessungen der
Aluminium-Verbindungsschiene müssen
mit den Abmessungen in Abbildungen D
übereinstimmen, die Länge muß 410 mm
betragen.

Verstärkungsblech

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 21
Seitliche Längsbleche instand setzen

7 Nuten (2) auf der Innenseite des


Seitenblechs abschleifen, damit das
Verstärkungsblech (1) eingebaut werden
kann. Mindestens 40 mm auf jeder Seite
abschleifen.
8 Nut in C-Profil des Seitenblechs fräsen
(siehe Abbildungen C und Z). Das
Verstärkungsblech (1) muß beim Verbinden
der alten und neuen Teile in die Nut
eingesetzt werden können. Die Nut kann mit
einem Winkelschleifer mit einer für
Aluminium geeigneten Trennscheibe gefräst
werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


22 18:01-52
Seitliche Längsbleche instand setzen

9 Kanten des alten und neuen Seitenblechs


gemäß Abbildung bearbeiten.

1 Seitenblech
2 Verstärkung

10 Seitenbleche und Verstärkungsblech


einbauen. Das Verstärkungsblech muß über
die Nut im C-Profil überstehen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 23
Seitliche Längsbleche instand setzen

11 Verbindung verschweißen. An äußeren und


inneren Verbindungsstellen von Punkt 2 bis
Punkt 3 schweißen. Schweißnaht an der
Stelle abschließen, an der das
Verstärkungsblech (1) aus dem C-Profil
herausragt.

© Scania CV AB 2000, Sweden


24 18:01-52
Seitliche Längsbleche instand setzen

12 Das überstehende Stück des


Verstärkungsblechs (1) muß genau an der
Kante des Seitenblechs abgetrennt werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 25
Seitliche Längsbleche instand setzen

13 Neue Löcher für die Niete in das


Seitenblech mit ca. 25 mm Abstand von den
ursprünglichen Löchern bohren.

Hinweis: Die ursprünglichen Bohrungen dürfen


nicht mehr verwendet werden.

14 Verbindungsstelle schleifen.
15 Niete in Seitenbleche einbauen.

Hinweis: Keine Niete in die Fenstersäulen


einbauen.

1 Seitenfenster
2 Dichtmittel
3 Seitenblech
4 Niet

© Scania CV AB 2000, Sweden


26 18:01-52
Seitliche Längsbleche instand setzen

16 Ursprüngliche Bohrungen der Niete mit


Dichtmittel verschließen.
17 Gummileiste und unteres Blech außen
anbauen.

1 Dichtmittel
2 Träger
3 Niet

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 27
Seitliche Längsbleche instand setzen

Alternative Reparaturmethode zum


Instandsetzen kleinerer Schäden
• Bei geringfügigen Schäden am Seitenblech,
kann die betreffende Stelle instand gesetzt
werden, ohne daß Niete ausgebohrt und das
gesamte Seitenblech ausgebaut werden
muß.
• Dabei wird keine Verstärkung eingebaut,
sondern lediglich ein neues Blechteil genau
mit dem bestehenden Blech verschweißt.
Daher muß beim Heraustrennen der
beschädigten Stelle und beim Einsetzen des
neuen Blechteils besonders sorgfältig
vorgegangen werden. 1 Bei Reparaturen in diesem Bereich
sicherstellen, daß Fenstersäulen und
Eckteile hinter dem Blech nicht beschädigt
Hinweis: Reparaturarbeiten im Bereich 1 werden.
erfordern äußerste Sorgfalt, damit die Eckteile 2 Ende der Schweißnaht
und Fenstersäulen nicht durch Schneide- oder
Schweißarbeiten beschädigt werden. 3 Anfang der Schweißnaht

© Scania CV AB 2000, Sweden


28 18:01-52
Träger erneuern

Träger erneuern

Spezifikationen
Anzugsdrehmomente
Schrauben für Eckteile 21 +/-1 Nm

WICHTIG! Träger dürfen nicht verbunden


werden.

WICHTIG! Bei Reparaturarbeiten muß auch der


Bereich um die beschädigte Stelle geprüft
werden. Eckbereiche und Schraubverbindungen
prüfen. Schrauben nicht festziehen, da dies die
Funktion des Sicherungsmittels beeinträchtigt.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 29
Träger erneuern

1 Gewindesicherungsmittel auf Schrauben


auftragen und Schrauben von Hand so weit
in Käfigmutter eindrehen, bis Widerstand
spürbar wird. Etwa
1-1,5 Umdrehungen.

Hinweis: Damit die Käfigmutter problemlos in


die korrekte Position gedreht werden kann, muß
der Abstand zwischen Eckteil und Mutter
mindestens 5 mm betragen.

Eckteil R120
1 Eckteil
2 Torxschraube M8 mit
Gewindesicherungsmittel
3 Käfigmutter

2 Käfigmuttern in Nuten einsetzen und


Schrauben drehen, bis sich die Muttern in
korrekter Einbaulage befinden und an den
Kanten anstehen.

Hinweis: Die Eckteile müssen fest an der


Fenstersäule und am Träger angebaut werden.

Position der Käfigmuttern vor dem Drehen

Position der Käfigmuttern nach dem Drehen

© Scania CV AB 2000, Sweden


30 18:01-52
Träger erneuern

3 Schrauben mit 21 +/- 1 Nm anziehen.


Schrauben in numerischer Reihenfolge
gemäß Abbildung anziehen.
4 Prüfen (falls möglich), ob die Käfigmuttern
in korrekte Position gedreht wurden.

WICHTIG! Schrauben in einer Bewegung


festziehen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:01-52 31
18:01-53
Ausgabe 1 de

Äußere Buskomponenten

Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1999-05, Sweden


1 711 712
Inhalt

Inhalt
Arbeitsbeschreibung Abdeckungen und Verkleidungen
erneuern
Eckverkleidung vorn erneuern........................ 3
Abdeckung des Batteriefachs erneuern........... 3
Untere Verkleidung der
seitlichen Motorraumabdeckung erneuern...... 4
Motorraumabdeckung erneuern...................... 5

Spoiler und Außenspiegel erneuern


Frontspoiler erneuern...................................... 7
Seitenverkleidungen erneuern ........................ 8
Heckspoiler erneuern ...................................... 9
Außenspiegel erneuern ................................. 10
Halterung für linken Außenspiegel
erneuern ........................................................ 11
Halterung für rechten Außenspiegel
erneuern ........................................................ 12

© Scania CV AB 1999, Sweden


2 1800c25c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Abdeckungen und
Verkleidungen
erneuern

Eckverkleidung vorn
erneuern
1 Eckverkleidung öffnen.
2 Einbaulage der Stecker (1) markieren und
Stecker abziehen.

3 Schrauben (2) herausdrehen und


Eckverkleidung erneuern.
4 Stecker entsprechend den Markierungen
aufstecken.
5 Eckverkleidung schließen.

Abdeckung des
Batteriefachs erneuern
1 Batteriefach öffnen.
2 Dämpfer (1) und Scharniere (2) abbauen.
3 Abdeckung des Batteriefachs erneuern.

4 Scharniere und Dämpfer anbauen.


5 Batteriefach schließen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1805w13c.mkr 3
Arbeitsbeschreibung

Untere Verkleidung der seitlichen Motorraumabdeckung


erneuern

Untere Verkleidung erneuern


1 Seitliche Motorraumabdeckung öffnen.

2 Vier Schrauben (2) herausdrehen und


Halteklammer (1) von unterer Verkleidung
abbauen.

3 Begrenzungsleuchte (1) aus unterer


Verkleidung ausbauen.

4 Untere Verkleidung erneuern und


Begrenzungsleuchte (1) einbauen.

5 Untere Verkleidung mit vier Schrauben


(2) und Halteklammer (1) anbauen.

6 Seitliche Motorraumabdeckung schließen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1805w13c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Motorraumabdeckung
erneuern
Ausbau
1 Motorraumabdeckung ganz öffnen.
2 Beide Stecker (1) abziehen und Kabel von
Motorraumabdeckung abbauen.
3 Motorraumabdeckung mit Halteband (2)
und Werkstattkran in geöffneter Stellung
halten.

Hinweis: Das Halteband muß zwischen den


Ausstellstreben der Motorraumabdeckung
verlaufen.

4 Beide Dämpfer der Motorraumabdeckung


abbauen.

5 Einbaulage der Halterungen (1) an den


Ausstellstreben markieren.
6 Motorraumabdeckung von den Halterungen
abbauen und herunterheben.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1805w13c.mkr 5
Arbeitsbeschreibung

Einbau
1 Motorraumabdeckung anheben und
Halterungen (1) entsprechend der
Markierungen ausrichten.

2 Beide Dämpfer der Motorraumabdeckung


anbauen.

3 Halteband (2) abbauen.

4 Beide Stecker (1) aufstecken und Kabel mit


Kabelbindern an Motorraumabdeckung
anbauen.
5 Motorraumabdeckung schließen und
korrektes Schließen überprüfen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


6 1805w13c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Spoiler und Außenspiegel erneuern

Frontspoiler erneuern
Mittelteil erneuern
1 Kühlergrill vorn (1) ausbauen.
2 Schrauben herausdrehen und Mittelteil (2)
erneuern.

3 Schrauben eindrehen.
4 Kühlergrill vorn einbauen.

Eckstücke erneuern
1 Eckverkleidung zurückklappen.

2 Schrauben herausdrehen und Eckstück (1)


erneuern.
3 Schrauben eindrehen.
4 Eckverkleidung schließen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1845w14c.mkr 7
Arbeitsbeschreibung

Seitenverkleidungen erneuern

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien Typ
Niete Magna-Bulb MBP-R8-m5

Seitenverkleidungen erneuern
1 Schrauben (1) unten an der
Seitenverkleidung von unten lösen.

Hinweis: Ggf. an der Seitenverkleidung


angebaute Begrenzungsleuchten vor Ausbau der
Seitenverkleidung lösen.

2 Seitenverkleidung aus den Halterungen (3)


aushängen und erneuern.

Hinweis: Vor Einbau der Seitenverkleidung


ggf. Begrenzungsleuchten anbauen.

3 Seitenverkleidung in Halterungen
einhängen.
4 Schrauben unten an der Seitenverkleidung
von unten eindrehen.
Halterungen erneuern
1 Beschädigte Halterungen sind zu erneuern.
2 Niete ausbohren und Halterung ausbauen.
3 Neue Halterung mit Nieten Magna-Bulb
MBP-R8-m5 einbauen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


8 1845w14c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Heckspoiler erneuern

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien Typ
Niete Teile-Nr. 427 184
Beilegscheiben Teile-Nr. 417 104

Mittelteil erneuern
1 Motorraumabdeckung öffnen.
2 Schrauben aus Spoiler (2) herausdrehen und
Leiste (3) lösen.

3 Niete an den Spoilerecken ausbohren und


Spoiler erneuern.
4 An den Spoilerecken neue Niete und
Beilegscheiben einbauen.
5 Schrauben eindrehen und Leiste anbauen.
6 Motorraumabdeckung schließen.

Eckstücke erneuern
1 Motorraumabdeckung öffnen.
2 Schrauben aus Spoiler (1) herausdrehen und
Rückfahrwarnung (2) ausbauen.

3 Leiste (3) lösen und Spoiler erneuern.


4 Schrauben eindrehen und
Rückfahrwarnung in Spoiler einbauen.
5 Leiste anbauen.
6 Motorraumabdeckung schließen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1845w14c.mkr 9
Arbeitsbeschreibung

Außenspiegel erneuern

1 Beide Kunststoffabdeckungen (1) abbauen.


2 Muttern (2) abschrauben und Stecker (3)
abziehen.

3 Außenspiegel erneuern.

4 Muttern (2) aufschrauben und Stecker (3)


aufstecken.

5 Beide Kunststoffabdeckungen (1) anbauen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


10 1845w14c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Halterung für linken Außenspiegel erneuern

Zerlegen
1 Außenspiegel ausbauen (siehe
Außenspiegel erneuern).
2 Schrauben (1) herausdrehen und
Halterung (2) ausbauen.

3 Abdeckung (3) abbauen.

4 Klemmschraube (1) lösen und Halterung


mit Gummihammer von unten ausbauen.

Zusammenbau
1 Halterung einbauen und Klemmschraube
festziehen.
2 Abdeckung (3) anbauen.
3 Halterung (2) einbauen und Schrauben (1)
festziehen.

4 Außenspiegel einbauen (siehe Außenspiegel


erneuern).

© Scania CV AB 1999, Sweden


1845w14c.mkr 11
Arbeitsbeschreibung

Halterung für rechten Außenspiegel erneuern

Zerlegen
1 Außenspiegel ausbauen (siehe
Außenspiegel erneuern).
2 Verkleidungen (1) des Spiegelarms lösen
und Abdeckung (2) der Halterung ausbauen.

3 Muttern (3) lösen, Spiegelarm um 90˚


drehen und Verkleidung (1) abbauen.
4 Kabel (4) abbauen, Muttern (3) abschrauben
und Spiegelarm abbauen.
5 Klemmschraube lösen und Halterung (5)
mit Gummihammer von unten ausbauen.

Zusammenbau
1 Halterung (5) einbauen und
Klemmschraube festziehen.
2 Spiegelarm mit Muttern (3) lose anbauen
und Kabel mit Kabelbinder sichern.
3 Verkleidungen (1) anbauen, Spiegelarm um
90˚ drehen und Muttern (3) festziehen.
4 Abdeckung (2) der Halterung einbauen und
Verkleidungen (1) des Spiegelarms
anbauen.

5 Außenspiegel einbauen (siehe Außenspiegel


erneuern).

© Scania CV AB 1999, Sweden


12 1845w14c.mkr
18:01-54
Ausgabe 2 de

Scheiben

Arbeitsbeschreibung

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 711 863
Inhalt

Inhalt
Scheiben Ausbau...................................................................... 3
Reinigen und vorbereitende Arbeiten....................... 4
Scheiben einbauen .................................................... 6
Einbauen und Abdichten .......................................... 8

Ausstellfenster seitlich Allgemeines............................................................ 12


Ausstellfenster erneuern ......................................... 13

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

Scheiben

Ausbau

Hinweis: Bei gebrochener Scheibe Klebeband


verwenden, um zu vermeiden, daß beim Ausbau
der Scheibe Glassplitter in den Bus fallen.

1 Scheibe und Gummidichtstreifen ausbauen.


Scheibe mit Messer von Dichtmittel lösen.

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Arbeitsbeschreibung

Reinigen und
vorbereitende Arbeiten

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien Typ
Reinigungsmittel Simson Primer M
Gummidistanzstück Teile-Nr. 467 860
Kleber Simson ISR 70-08

• Überschüssiges Dichtmittel entfernen und


mit Simson Primer M reinigen.
Windschutzscheibe
• Gummistreifen an der Unterkante des
Windschutzscheibenrahmens anbauen.
Anschließend entlang der Seiten fortfahren.
Streifen mit Klebeband am Rahmen halten.
Mit Oberkante fortfahren. Von außen zur
Mitte hin arbeiten.

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

Fahrtzielanzeige und Seitenfenster


• Kleine Gummidistanzstücke 1 unten in den
Fensterrahmen einsetzen, um einen Spalt
zwischen Fahrtzielanzeige und Rahmen
herzustellen. Simson ISR 70-08 Kleber um
Fensterrahmen auftragen.

Heckscheibe
• Kleine Gummidistanzstücke 1 in
gleichmäßigen Abständen in den Rahmen
einsetzen, um einen Spalt zwischen
Heckscheibe und Rahmen sicherzustellen.
Simson ISR 70-08 Kleber um
Fensterrahmen auftragen.

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Arbeitsbeschreibung

Scheiben einbauen

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien Typ
Seife

Windschutzscheibe
1 Außenseite und Nut des Gummistreifens
mit Seife benetzen.

2 Unterkante der Windschutzscheibe in die


Nut des Gummistreifens einsetzen.
Windschutzscheibe in Nut einschieben.
Dazu an der Unterkante beginnen und an
den Seiten bis zur Mitte fortfahren.
Anschließend Oberkante einschieben. In der
Mitte beginnen und zu den Seiten arbeiten.
Abschließend Gummistreifen an obere
Ecken anbauen.

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

Fahrtzielanzeige, Seitenfenster und


Heckfenster
1 Scheibe in Einbaulage heben und
eindrücken.

Hinweis: Der Kunststoffrahmen um das


Heckfenster läßt sich leicht beschädigen. Daher
beim Eindrücken zweiten Mechaniker zur Hilfe
holen, der den Rahmen von innen abstützt.

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Arbeitsbeschreibung

Einbauen und Abdichten

Spezifikationen

Verbrauchsmaterialien Typ
Dichtmittel Sika Lastomer 710
Streifen Teile-Nr. 487 741
Dichtmittel Simson ISR 70-04
Seife

Windschutzscheibe
1 Sika Lastomer 710 Dichtmittel zwischen
Gummistreifen und Windschutzscheibe
sowie zwischen Gummistreifen und
Windschutzscheibenrahmen auftragen.

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

2 Streifen 1 in die Nut für den Gummistreifen


einsetzen.

3 Überschüssiges Dichtmittel entfernen. An


Stellen mit überschüssigem Dichtmittel
Klebeband verwenden. Beim Abziehen des
Klebebands wird das Dichtmittel entfernt.

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Arbeitsbeschreibung

Fahrtzielanzeige und Seitenfenster


1 Scheibe mit geeignetem Gegenstand in
Einbaulage halten.

2 Außenkante der Scheibe und Rahmen mit


Klebeband 1 abdecken. Simson ISR 70-04
Dichtmittel rundrum auftragen.
Überschüssiges Dichtmittel mit leerem
Kunststoffrohr (Durchmesser ca. 40 mm)
entfernen. Dichtmittel an den Ecken von
Hand mit etwas Seife entfernen.

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

Heckscheibe
1 Scheibenoberkante mit zwei Klemmen in
Einbaulage halten. Klemmen in Öffnungen
für Parkleuchten einsetzen.

Hinweis: Vor dem Anbau der Klemmen


Holzklötze vorn und hinten unterlegen, um eine
Beschädigung der Scheibe zu vermeiden. Um
Zugang zu erhalten, muß zunächst die
Luftkanalabdeckung im Bus ausgebaut werden.

2 Motorraumabdeckung öffnen und


Scheibenunterkante mit zwei
Schraubzwingen sichern - siehe Pfeile.
Gelingt dies nicht, Scheibe mit anderem
geeigneten Gegenstand sichern.

Hinweis: Zum Schutz der Scheibe vorn und


hinten Holzklötze unterlegen.

3 Überschüssigen Kleber von


Heckscheibenbereich entfernen. Dazu z. B.
abgeschnittenes Plastikrohr 1 mit einem
Durchmesser von ca. 5 mm verwenden.
4 Scheibe und Rahmenunterkante mit
Klebeband abdecken und Simson ISR 70-04
Dichtmittel rundrum auftragen.
Überschüssiges Dichtmittel mit leerem
Kunststoffrohr (Durchmesser ca. 40 mm)
entfernen. Dichtmittel an den Ecken von
Hand mit etwas Seife entfernen.

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Arbeitsbeschreibung

Ausstellfenster seitlich

Allgemeines

Spezifikationen
Es existieren zwei Versionen der seitlichen
Ausstellfenster.
1 Ältere Version (Typ 1)
2 Neuere Version (Typ 2)
Zum Öffnen des Fensters ist eine Kraft von ca.
100 N erforderlich.

121888
1 2
Der Öffnungswinkel beträgt ca. 30°.

30°

100N
121889

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


Arbeitsbeschreibung

Ausstellfenster erneuern

Ausbau 2

1 Leiste 1 ausbauen.
2 Schrauben 2 herausdrehen. Mittlere
Schraube zuletzt herausdrehen. 1

121890
WICHTIG! Hat sich das Halteprofil zum
Andrücken der Scheibe gelöst, kann diese
herausfallen.

3 Scheibe festhalten und Halteprofil 3


ausbauen.
4 Scheibe festhalten und Federn 4 ausbauen.
5 Oberkante der Scheibe kippen und Scheibe
herausheben.
6 Zustand des Halteprofils prüfen. Verzogenes 4 3

121891
Halteprofil erneuern.
7 Dichtmittelreste von Fensterrahmen
entfernen.

121892

18:01-54 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


Arbeitsbeschreibung

Einbau

1 Neue Scheibe einbauen.


2 Korrekte Einbaulage sicherstellen. Fenster
schließen und festhalten, damit es in der
korrekten Einbaulage verbleibt. Fenster erst
nach dem Festziehen der Schrauben
freigeben.
3 Federn oben schmieren. Federn in Nut des
Fensters einsetzen. Es gibt zwei Federtypen:
Typ 1 und Typ 2.
Hinweis: Sicherstellen, daß die Federn
keine Schraubenöffnungen verdecken.

121893
4 Halteprofil zu den Federn schieben und
sicherstellen, daß diese sich in der Nut
befinden.
5 Schrauben abwechselnd anziehen.
Sicherstellen, daß der Gummistreifen
(Typ 2) korrekt in der Nut des
Fensterrahmens sitzt.
6 Fenster öffnen. Funktion des Fensters und
korrekte Einbaulage aller Federn prüfen.
Öffnungskraft ca. 100 N. Sicherstellen, daß
sich der Gummistreifen in der korrekten
Einbaulage befindet.
7 Leiste anbauen. Seitliche Verbindungen
zwischen Druckrahmen und Außenrahmen
ggf. abdichten.
8 Fenster reinigen. 1

2
121894

14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-54


18:01-56
Ausgabe 01 de

Boden

Arbeitsbeschreibung

Busse CN94, CL94

ã Scania CV AB 2001, Sweden


1 713 136
Inhalt

Inhalt
Allgemeines ..................................................................................3

Arbeitsbeschreibung ..................................................................................5

Einbaulage der
Bodenbrettschrauben ................................................................................10

2 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Allgemeines

Allgemeines

Scania bietet zwei Bodenbretter als Teile an.


Beide Bodenbretter werden aus Sperrholz
hergestellt.
Das Bodenbrett muß auf die entsprechende
Form zugesägt werden.
Die Bodenbretter sind in zwei unterschiedlichen 2x12
Stärken ausgeführt: 18 und 2 x 12 mm. Die
Bodenbretter sind vom Hersteller zum Schutz
vor Feuchtigkeit grundiert.

18

122 576
Nach dem Zusägen muß das Bodenbrett
vorbehandelt werden. Alle gesägten Flächen,
mit Ausnahme der Oberfläche, auf die die Matte
geklebt wird, müssen mit Grundierung
behandelt werden.
Beschädigte Bodenbretter dürfen instand gesetzt
werden, wenn das Bodenbrett an der 20- 30
30 20-
betreffenden Stelle abgestützt wird und ein
Flansch von ca. 20-30 mm vorhanden ist, auf
dem das Bodenbrett aufliegen kann. Damit wird
sichergestellt, daß das Brett sicher befestigt
werden kann.
122 577

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 3


Allgemeines

WICHTIG! Bereich um Bodenbrett vollständig


abdichten, um das Eindringen von Feuchtigkeit
zu verhindern. Die Bodenmatte ist werkseitig
mit Klebstoff auf Wasserbasis aufgeklebt. Beim
Eindringen von Feuchtigkeit, löst sich der
Klebstoff auf, und die Matte löst sich vom
Bodenbrett.

Alle Oberflächen zwischen Rahmen oder


Bodenhalter und Bodenbrett sowie alle Stellen,
an denen Feuchtigkeit eindringen kann, müssen
mit Dichtmittel abgedichtet werden.
Das Bodenbrett ist mit Selbstschneideschrauben
befestigt, siehe "Einbaulage der
Bodenbrettschrauben". Der Abstand zwischen
den Schrauben ist von der Einbaulage des
Bodenbretts im Fahrzeug abhängig.
Die Schrauben müssen das Bodenbrett
vollständig durchdringen und eine sichere
Verbindung mit dem Untergrund herstellen.

4 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Arbeitsbeschreibung

Arbeitsbeschreibung

Spezifikationen
Substanz Eigenschaft Anmerkungen
Grundierung Verringert das Eindringen von Beckers Vindy aa136 wird von Scania
Feuchtigkeit. produktionsseitig eingesetzt.
Dichtmittel Feuchtigkeitsabweisend, Simson ISR 70-04 wird produktionsseitig
elastisch, gute von Scania eingesetzt.
Klebeeigenschaften.
Füller Schnellhärtender, feiner Füller.
Ardex Ardurapid 5 wird produktionsseitig
von Scania eingesetzt.
Kleber Kontaktkleber auf Wasserbasis. Bostik 31 wird produktionsseitig von
Scania eingesetzt.
Korrosionsschutzmittel Elastischer Unterbodenschutz. Dinitrol Penetriermittel und Dinitrol
Dichtmittel werden produktionsseitig von
Scania eingesetzt.

1 Position von Rahmen und Bodenstütze unter


Bodenbrett prüfen, um zu beurteilen, ob das
Bodenbrett erneuert werden muß oder
instand gesetzt werden kann.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 5


Arbeitsbeschreibung

2 Bodenmatte durchtrennen, und


auszutauschendes Bodenbrett ausbauen.
3 Umrisse des Bodenbretts auf
Sperrholzplatte aufzeichnen, und
Bodenbrett aussägen.

122 579
WICHTIG! Oberfläche, auf die die Matte
aufgeklebt wird, nicht behandeln.

4 Ränder mit Grundierung behandeln.


Oberfläche, auf die die Matte aufgeklebt
wird, nicht behandeln.

5 Abdeckungen ggf. auf neuem Bodenbrett


anbauen.
6 Dichtmittelreste von Rahmen und
Bodenstütze entfernen.

6 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Arbeitsbeschreibung

7 Dichtmittelraupe von ca. 10 mm im Abstand


von ca. 7 mm vom äußeren Rand des
Rahmens oder Bodenstütze sowie auf
andere Stellen, an denen Feuchtigkeit
eindringen und die Bodenmatten und
Bodenbretter beschädigen kann, auftragen.

Hinweis: Bodenbrett innerhalb von


5-10 Minuten einbauen. Andernfalls bildet sich
ein Film auf dem Dichtmittel, wodurch das
20-30
Klebeverhalten beeinträchtigt wird.

WICHTIG! Ausreichende Abdichtung

122 581
7 10

sicherstellen, um das Eindringen von


Feuchtigkeit zu verhindern. Die Bodenmatte ist
werkseitig mit Klebstoff auf Wasserbasis
aufgeklebt. Beim Eindringen von Feuchtigkeit,
löst sich der Klebstoff auf, und die Matte löst
sich vom Bodenbrett.

8 Bodenbrett mit Schrauben befestigen siehe


"Einbaulage der Bodenbrettschrauben". Der
Abstand zwischen den Schrauben ist von
der Einbaulage des Bodenbretts im
Fahrzeug abhängig.
Die Schrauben müssen das Bodenbrett
vollständig durchdringen und eine sichere
Verbindung mit dem Untergrund herstellen.
9 Bohrlöcher ansenken, so daß die Schrauben
18
nicht über dem Bodenbrett überstehen. Bei
Bodenbrettern mit einer Stärke von
2x12 mm werden die Schraubenbohrungen
auf den ersten 12 mm angesenkt.

2x12
122 582

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 7


Arbeitsbeschreibung

10 Schrauben auf der Unterseite abtrennen,


damit sie nicht überstehen.

122 583
11 Verbindungsstellen, Schraubenbohrungen
und andere Unebenheiten mit Füller
ausgleichen. Füller einige Minuten
aushärten lassen, dann überschüssigen
Füller abschaben.

Hinweis: Der Füller muß nicht abgeschliffen


werden.

12 Schmutz und Füllerrückstände von


Bodenbrett entfernen, so daß die Oberfläche
glatt ist.
13 Bodenmatte in entsprechender Größe
zuschneiden.
14 Dünne Schicht Kontaktkleber mit einer
Rolle auf Bodenbrett und Matte auftragen.
122 584

8 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Arbeitsbeschreibung

15 Matte erst auf Bodenbrett legen, wenn der


Kleber so weit angetrocknet ist, daß die Matte
beim Auflegen nicht klebt.
16 Matte glattstreichen, damit sich der Kleber
gleichmäßig verteilt und keine Luftblasen
vorhanden sind. Kanten der Matte ggf. kürzen.

122 585
17 Kanten der Matte verschweißen, Schweißstab
abtrennen, und Verbindungsstellen glätten.

18 Korrosionsschutz an Rahmen und Bodenstütze


prüfen. Ggf. zusätzlich Korrosionsschutz
auftragen.

122 586

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 9


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Bodenbrettschrauben

Allgemeines
Der Abstand zwischen den Schrauben ist von der
Einbaulage des Bodenbretts im Fahrzeug
abhängig.
Die Schrauben müssen das Bodenbrett vollständig
durchdringen und eine sichere Verbindung mit
dem Untergrund herstellen.
Einbaulage des alten Bodenbretts im Fahrzeug und
Einbauposition der Schrauben prüfen.

10 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Einbaulage der Schrauben

Boden vorn

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
3 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 400 mm betragen.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 11


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Fahrzeugen mit einem Türblatt vorn

3 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 400 mm betragen.


4 Im markierten Bereich dürfen keine Schrauben eingebaut werden.

12 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Einbaulage der Schrauben

Boden Mitte
Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94UB ohne Rollstuhlrampe

2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 13


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94UB mit elektr. Rollstuhlrampe

2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.

14 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Gelenkbussen der Reihe CN94UA

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
3 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 400 mm betragen.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 15


Einbaulage der Schrauben

Boden hinten
Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94 mit zwei Türblättern hinten,
ohne Stehplatzbereich zwischen Hinterachse und Rücksitzen

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
3 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 400 mm betragen.
Im markierten Bereich muß der Abstand zwischen den Schrauben 100 mm betragen.

16 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94 ohne Tür hinter der
Hinterachse

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
Im markierten Bereich muß der Abstand zwischen den Schrauben 100 mm betragen.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 17


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94 mit Stehplatzbereich
zwischen Hinterachse und Rücksitzen

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
Im markierten Bereich muß der Abstand zwischen den Schrauben 100 mm betragen.

18 ã Scania CV AB 2001, Sweden 18:01-56


Einbaulage der Schrauben

Einbaulage der Schrauben bei Bussen der Reihe CN94 mit Tür mit einfachem
Türblatt hinter der Hinterachse

1 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 100 mm betragen.


2 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 200 mm betragen.
3 Der Abstand zwischen den Schrauben muß 400 mm betragen.
Im markierten Bereich muß der Abstand zwischen den Schrauben 100 mm betragen.

18:01-56 ã Scania CV AB 2001, Sweden 19


18:02-01
Ausgabe 2 de

Sitz

Funktions- und Arbeitsbeschreibung


Fehlersuche
Typ A, Luxus und Komfort

108 404
108 450

© Scania CV AB 1998, Sweden


1 586 698
Inhalt

Funktionsbeschreibung Luxus A ......................................................................6


Komfort A...................................................................7
Artikelnummer und Seriennummer ............................8
Druckluft und Elektrik................................................9
Gesicherter Gurt bei runtergeklappter
Rückenlehne ...............................................................14

Fehlersuche Fehlercodes .................................................................15


Vorweg folgendes kontrollieren.........................16
Versionsnr. des Steuergerätes.............................17
Fehlercodes ........................................................17

Fehlersuche mit Multimeter........................................27


Stellungen des Zündschlüssels ..........................29
Farbbezeichnungen an Kabeln...........................29
Potentiometer.....................................................30
Magnetventil ......................................................32
Steuergerät .........................................................34
Schalter für die Heizelemente............................36
Das Heizelement................................................38
Stecker für die elektrischen Anschlüsse
des Sitzes ...........................................................40
Schalter des Sicherheitsgurtes ...........................42
Taste für Höhenverstellung ................................43
Gurtschloß .........................................................46
Gurtrolle.............................................................47
Sensor für die Sitzfläche ....................................48

2 ©
Scania CV AB 1998, Sweden
Arbeitsbeschreibung Explosionszeichnungen.............................................. 50
Luxus A ............................................................. 50
Komfort A ......................................................... 52

Punktreparaturen ........................................................ 54
Stummer Stoßdämpfer....................................... 54
Probleme mit der Höhenverstellung .................. 55
Klappernde Sitze ............................................... 57
Reparatursatz für Luftschläuche........................ 58

Ausbau und Einbau .................................................... 59


Warnungen zu Arbeiten am Sitz........................ 59
Auswechseln des Sitzes..................................... 60

Sitzkissen........................................................... 62
Sitzkissen mit Tiefenverstellung .............. 62
Gleitstück ................................................. 62
Sitzkissen ohne Tiefenverstellung............ 63
Bezug des Sitzkissens .............................. 64
Heizelement im Sitzkissen....................... 65

Tasten und Bedienelemente............................... 66


Regelventil für seitliche Stütze und
Lendenwirbelstütze .................................. 66
Tastatur..................................................... 66
Taste für Höhenverstellung ...................... 67
Schalter für Heizelement.......................... 67

Verkleidung am unteren Teil des Sitzes............. 68


Seitenverkleidung mit Tastensatz............. 68
Seitenverkleidung ohne Tastensatz .......... 68
Vordere Verkleidung ................................ 69
Untere Verkleidung hinten ....................... 69

Fortsetzung auf der nächsten Seite

©
Scania CV AB 1998, Sweden 3
Rückenlehne ...................................................................................70
Rückenlehne..........................................................................70
Kopfstütze für Komfort A.....................................................71
Armlehne ..............................................................................71
Verkleidung der Rückenlehne, Luxus A ...............................72
Verkleidung der Rückenlehne, Komfort A ...........................72
Zahnsegment zur Neigung der Rückenlehne,
Komfort A .............................................................................73
Bezug der Rückenlehne, Luxus A ........................................74
Bezug der Rückenlehne, Komfort A.....................................75
Heizelement in der Rückenlehne ..........................................76
Luftkissen für Lendenwirbelstütze .......................................76
Luftkissen für seitliche Stütze, Luxus A...............................77
Oberes Luftventil, Luxus A ..................................................78
Unteres Luftventil, Luxus A .................................................78
Ventil zur Rückenlehnenverstellung, Luxus A .....................79

Sicherheitsgurt................................................................................81
Sicherheitsgurt, Luxus A ......................................................81
Sicherheitsgurt, Komfort A...................................................82
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Luxus A ............................83
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Komfort A.........................86
Gurtschloß.............................................................................88
Schalter für den Sicherheitsgurt, Luxus A............................88
Sitze für den US-amerikanischen Markt...............................89

Stoßdämpfer mit Drahtzug .............................................................90


Stoßdämpfer..........................................................................90
Drahtzug zur Stoßdämpfereinstellung ..................................91

Gasdruckfeder mit Drahtzug ..........................................................92


Gasdruckfeder, Komfort A....................................................92
Drahtzug für Gasdruckfeder, Komfort A ..............................93

Luftfeder.........................................................................................94

Elektronik .......................................................................................95
Steuergerät ............................................................................95
Magnetventil .........................................................................97
Potentiometer ........................................................................98

4 ©
Scania CV AB 1998, Sweden
Funktionsbeschreibung

Die Funktionsbeschreibung beinhaltet:


• Erläuterung der Tasten, Bedienelemente, Artikel- und Seriennummer bei
Luxus A und Komfort A.
• posning av elkontakterna
• Druckluftschaltpläne
• Erläuterung, wie der Mikroschalter der Rückenlehne das Hoch- und Runt-
erklappen der Rückenlehne beeinflußt.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835f11c.mkr 5
Luxus A

Sitz

Luxus A
Der Luxus A-Sitz ist mit Luftfederung und mit
oder ohne Gurtstraffer erhältlich.

3
4

5
6
7
8
9
12
107 076

10
11

Luxus A

1 Hebel zum Vor- oder Zurückklappen des 7 Schnelles Absenken


oberen Teils der Rückenlehne. 8 Höhenverstellung
2 Servicehebel. Notfunktion, falls der Luft- 9 Neigen der Sitzstütze
druck verschwindet. Den Hebel zur Seite
schieben, um die Rückenlehne zu verstel- 10 Tiefenverstellung - Sitzkissen. Wird stufen-
len. weise vor oder zurück verstellt (bis März
98).
3 Seitliche Stütze. Stellt die beiden Luftkissen
ein. 11 Heizelement
4 Lendenwirbelstütze. Verstellt die drei Luft- 12 Teifenverstellung - Sitzkissen. Wird stufen-
kissen. weise vor oder zurück verstellt (ab April
98).
5 Stoßdämpfereinstellung
6 Verstellen der oberen und unteren Rücken-
lehne

© Scania CV AB 1998, Sweden


6 1835f11c.mkr
Komfort A

Komfort A
Der Komfort-Sitz A ist mit oder ohne Luftfede-
rung und mit oder ohne Gurtstraffer erhältlich.

2
3
2
4
5 3
8 6 4 107 078
107 077

7 5

Komfort A mit Luftfederung Komfort A ohne Luftfederung (Gasdruckfeder)

1 Lendenwirbelstütze. Stellt die beiden Luft- 1 Mechanische Verstellung der Lendenwir-


kissen ein. belstütze
2 Stoßdämpfereinstellung 2 Stufenweise Einstellung der Rückenlehne
3 Stufenweise Einstellung der Rückenlehne 3 Höhenverstellung
4 Schnelles Absenken 4 Neigen des Sitzkissens
5 Höhenverstellung 5 Heizkissen
6 Neigen des Sitzkissens
7 Heizkissen
8 Teifenverstellung - Sitzkissen. Wird stufen-
weise vor oder zurück verstellt (ab April
98).

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835f11c.mkr 7
Artikel- und Seriennummer

Artikel- und Seriennummer

107 079

1
2
3

Bis März 98 gilt folgendes: Ab April 98 gilt folgendes:


1 Scanias Art.Nr. 1 Artikelnummer für die Rückenlehne
2 - 2 Artikelnummer für die Stoßdämpfereinheit
3 Seriennummer des Sitzes 3 Seriennummer des Sitzes

© Scania CV AB 1998, Sweden


8 1835f11c.mkr
Druckluft und Elektrik

Druckluft und Elektrik

Einlaß, Auslaß und Schalter

A B

1 2 3
4 5 6
7 8 9
107 084

A Auslaß (grau)
B Einlaß (schwarz)
1 30 Batterie 24 Volt (rot)
2 15 Zündung (schwarz)
3 61 Motor läuft, Heizelement für Sitzkissen
(rot/weiß)
4 Diagnosesystem des ISO-K Sitzes (weiß/
gelb)
5 Leer
6 31 Masse (braun)
7 Kontrollampe und Sicherheitsgurt (braun/
blau)
8 Gurtstraffer (orange)
9 Gurtstraffer (schwarz)

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835f11c.mkr 9
Druckluft und Elektrik

Druckluftschaltplan für Luxus A

2
8
5
PU3
rd

PU3
bu

E A P

6
PU3 PU3
bl bl

PU3
bn

10 PU3 10
bl
11
1 PU3
bl
PU3
bl

3
PU3 PU3
gy bl
bl

bl/rd

bl/rd

12 9

bl/gn

PU4 PU4
gy bl
107 082

13 14

© Scania CV AB 1998, Sweden


10 1835f11c.mkr
Druckluft und Elektrik

1 Druckluftfeder
2 Magnetventil
3 Regelventil
4 Regelventil
5 Steuerventil
6 Luftkissen für Lendenwirbelstütze
7 Luftkissen für seitliche Stütze
8 Druckluftventile für Neigung der Rücken-
lehne
9 Luftfilter
10 Verteilerstück
11 Verteilerstück
12 Verteilerstück
13 Schlauchkupplung
14 Schlauchkupplung

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835f11c.mkr 11
Druckluft und Elektrik

Druckluftschaltplan für Komfort A

E A P

PU3 4
bl

PU3
bn

PU3
bl

3
PU3 PU3
gy bl
bl

bl/wh

7 5

PU4 PU4
107 083

gy bl

8 9

© Scania CV AB 1998, Sweden


12 1835f11c.mkr
Druckluft und Elektrik

1 Druckluftfeder
2 Magnetventil
3 Regelventil
4 Luftkissen für Lendenwirbelstütze
5 Luftfilter
6 Verteilerstück
7 Verteilerstück
8 Schlauchkupplung
9 Schlauchkupplung

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835f11c.mkr 13
Gesicherter Gurt bei runtergeklappter Rückenlehne

Gesicherter Gurt bei


runtergeklappter
Rückenlehne

Mikroschalter oder Taste


Sitze mit Mikroschalter tragen folgende Art.Nr.
• 1 345 783-1 345 786
Bei diesen Sitzen läuft beim Vorklappen der
Rückenlehne der Gurt in den Sitz hinein und
wird gesichert. Die Rückenlehne wird mit dem
Hebel zurückgeklappt, der über einen Mikro-
schalter Strom an die Gurtrolle schickt, damit
der Gurt frei laufen kann. Siehe Abbildung.

107 080
Wenn der Sitz nicht an 24 V angeschlossen ist,
funktioniert der Mikroschalter des Hebels
1 2
nicht, und der gesicherte Gurt hindert die
6
Rückenlehne daran, hochgeklappt zu werden.
24 V an Stift 1 und 2 anschließen und Stift 6
erden.
108 712

Sitze mit Taste tragen folgende Art.Nr.


• 1 404 605-1 404 608
Bei den letzteren Sitzen bleibt der Gurt unge-
spannt, wenn die Rückenlehne nach vorn
geklappt wird. Die Rückenlehne wird mit dem
Hebel zurückgeklappt. Der Mikroschalter
wurde aus dem Hebel entfernt. Statt dessen
hindert eine Taste den Gurt daran, sich aufzu-
rollen.
107 081

© Scania CV AB 1998, Sweden


14 1835f11c.mkr
Fehlersuche

Die Fehlersuche beinhaltet:


• Fehlercodes
• Fehlersuche mit Multimeter an den Komponenten des Sitzes

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 15
Vorweg folgendes kontrollieren

Sitz, Typ A

Vorweg folgendes Kontrollen außerhalb des Sitzes


kontrollieren • Kontrollieren, daß die Spannung in der
Verkabelung an den Sitz 17V <U< 31V
Manche Fehler kann man beheben, bevor man beträgt.
die Fehlercodes abruft. Dabei verringert man
die Gefahr, daß eine fehlerfreie Komponente • Kontrollieren, daß der Luftdruck an den
ausgewechselt wird. Wenn der Sitz einen der Sitz 7-10 bar beträgt.
folgenden Fehler aufweist, dann die Kontrolle
durchführen. • Kontrollieren, daß nichts im Fahrerhaus
den Sitz in seiner Bewegungsfreiheit nach
Fehler am Sitz oben und unten behindert.

• Die automatische Höhenverstellung des Kontrollen im Sitz


Sitzes findet nicht statt.
• Kontrollieren, daß die Luftschläuche nicht
• Der Sitz stellt die Höhe selbsttätig ein. undicht oder geknickt sind.

• Der Sitz läßt sich aus der untersten Position • Kontrollieren, daß das Leitungsnetz nicht
nicht anheben. beschädigt ist.

• Der Sitz läßt sich nicht absenken. • Kontrollieren, daß die Stecker verbunden
sind, und daß die Stifte nicht oxidiert sind.

© Scania CV AB 1998, Sweden


16 1835t10c.mkr
Fehlercodes

Versionsnr. des
Steuergerätes
Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen.
Das eine ist schwarz, das andere blau.
• Die schwarze Version trägt die Artikel-
nummer 1 377 511.
• Die blaue Version trägt die Artikelnummer
1 420 850.

Fehlercodes
Kontrolle des Steuergerätes
Beim Einschalten der Zündspannung leuchtet
die gelbe Lampe am Steuergerät für 5 Sekun- a 5 seconds
den.

108 456
b 4 seconds

Bei Abschalten der Spannung leuchtet die


gelbe Lampe für 4 Sekunden.

Fehlercodes
Das Steuergerät zeigt den Fehlercode und wie-
derholt diesen alle 16 Sekunden. 1

10

11

12

13

14

15
108288

16

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 17
Fehlercodes

Fehlercode a Fehlercode b

Fehler Fehler
Kein Fehler. Kein Fehler.

Ursache Ursache
Vorkontrolle der Funktionstüchtigkeit des Steu- Nachkontrolle der Funktionstüchtigkeit des
ergerätes. Steuergerätes.

Kommentar Kommentar
Wenn das Steuergerät fehlerfrei ist, leuchtet Wenn das Steuergerät fehlerfrei ist, leuchtet
dessen Lampe für fünf Sekunden, wenn man dessen Lampe für vier Sekunden, wenn man
die Spannung des Fahrzeugs einschaltet. die Spannung des Fahrzeugs ausschaltet.

Maßnahme Maßnahme
Keine Maßnahme. Keine Maßnahme.

© Scania CV AB 1998, Sweden


18 1835t10c.mkr
Fehlercodes

Fehlercode 1 Fehlercode 2

Fehler Fehler
Kein Fehler. Mit der schwarzen Version funktioniert nichts,
bis auf das Heizelement.
Ursache Mit der blauen Version funktioniert der Sitz,
obwohl die Versorgungsspannung zu niedrig
Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte ist.
oder ein falsches Steuergerät.

Ursache
Kommentar
Die Versorgungsspannung ist zu niedrig (unter
Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen. 17 V).

Maßnahme Maßnahme
Steuergerät auswechseln. Das Leitungsnetz, die elektrischen Anschlüsse
und das Steuergerät auf Fehler hin untersuchen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 19
Fehlercodes

Fehlercode 3 Fehlercode 4

Fehler Fehler
Mit der schwarzen Version funktioniert nichts, Das Steuergerät kann das Ausströmen der Luft
bis auf das Heizelement. aus dem Sitz nicht erfassen.
Mit der blauen Version funktioniert der Sitz,
obwohl die Versorgungsspannung zu hoch ist. Ursache
Fehler am Auslaß des Magnetventils, an den
Ursache Schläuchen oder am Leitungsnetz.
Die Versorgungsspannung ist zu hoch, über
31 V. Maßnahme
Leitungsnetz, Potentiometer und Magnetventil
Maßnahme auf Fehler hin untersuchen.
Das Leitungsnetz, die elektrischen Anschlüsse
und das Steuergerät auf Fehler hin untersuchen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


20 1835t10c.mkr
Fehlercodes

Fehlercode 5 Fehlercode 6

Fehler Fehler
Das Steuergerät kann das Einströmen der Luft Kein Fehler.
in den Sitz nicht erfassen.
Ursache
Ursache
Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte
Zu niedriger Luftdruck zum Magnetventil oder oder ein falsches Steuergerät.
Fehler am Leitungsnetz.
Kommentar
Maßnahme
Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen.
Leitungsnetz, Potentiometer und Magnetventil
auf Fehler hin untersuchen.
Maßnahme
Steuergerät auswechseln.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 21
Fehlercodes

Fehlercode 7 Fehlercode 8

Fehler Fehler
Nichts, bis auf das Heizelement, funktioniert. Die Höhenverstellung ist außer Funktion.

Ursache Ursache
Es liegt ein Fehler an einem Parameter im Steu- Kurzschluß im elektrischen Anschluß des
ergerät vor. Magnetventils.

Maßnahme Maßnahme
Steuergerät auswechseln. Leitungsnetz, Magnetventil und Steuergerät
auf Fehler hin untersuchen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


22 1835t10c.mkr
Fehlercodes

Fehlercode 9 Fehlercode 10

Fehler Fehler
Die Höhenverstellung ist außer Funktion. Die Höhenverstellung ist außer Funktion.

Ursache Ursache
Kurzschluß im elektrischen Anschluß des Unterbrechung im Einlaß des Magnetventils.
Magnetventils.
Maßnahme
Maßnahme
Magnetventil und Steuergerät auf Fehler hin
Leitungsnetz, Magnetventil und Steuergerät auf untersuchen.
Fehler hin untersuchen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 23
Fehlercodes

Fehlercode 11 Fehlercode 12

Fehler Fehler
Der Sitz läßt sich nicht absenken. Kein Fehler.

Ursache Ursache
Unterbrechung im Magnetventil, Auslaß. Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte
oder ein falsches Steuergerät.
Maßnahme
Kommentar
Magnetventil und Steuergerät auf Fehler hin
untersuchen. Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen.

Maßnahme
Steuergerät auswechseln.

© Scania CV AB 1998, Sweden


24 1835t10c.mkr
Fehlercodes

Fehlercode 13 Fehlercode 14

Fehler Fehler
Kein Fehle.r Kein Fehler.

Ursache Ursache
Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte
oder ein falsches Steuergerät. oder ein falsches Steuergerät.

Kommentar Kommentar
Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen. Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen.

Maßnahme Maßnahme
Steuergerät auswechseln. Steuergerät auswechseln.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 25
Fehlercodes

Fehlercode 15 Fehlercode 16

Fehler Fehler
Kein Fehler. Die Automatikfunktion für das Anheben und
Absenken auf ein voreingestelltes Niveau funk-
tioniert nicht. Die Taste für die Höhenverstel-
Ursache lung funktioniert.
Reservierter Fehlercode. Der Sitz hat das alte
oder ein falsches Steuergerät. Ursache
Fehler am Potentiometer oder an der Verkabe-
Kommentar lung.
Es gibt unterschiedliche Steuergerät-Versionen.
Kommentar
Maßnahme Die Lampe blinkt ununterbrochen.
Steuergerät auswechseln.
Maßnahme
Leitungsnetz, Potentiometer und Steuergerät
auf Fehler hin untersuchen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


26 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Fehlersuche mit Multimeter

13 2

12 3

4
11
5
10
6

7
9
8

1 Stecker für den Varistor 8 Stecker für den Schalter des Heizelementes
2 Stecker für die Gurtrolle 9 Stecker für das Steuergerät
3 Stecker für das Heizelement im Sitzkissen 10 Stecker für das Magnetventil
und in der Rückenlehne 11 Stecker für das Potentiometer
4 Stecker für den Sensor im Sitzkissen 12 Stecker für das Gurtschloß
5 Stecker für den elektrischen Anschluß des 13 Stecker für den Gurtstraffer
Sitzes
6 Stecker für den Schalter des Sicherheits-
gurtes
7 Stecker für die Taste der Höhenverstellung

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 27
Fehlersuche mit Multimeter

8 7 4 3
2

13
9

11

12

10 6

1 - 8 Stecker für den Schalter des Heizelementes


2 Stecker für die Gurtrolle 9 Stecker für das Steuergerät
3 Stecker für das Heizelement im Sitzkissen 10 Stecker für das Magnetventil
und in der Rückenlehne 11 Stecker für das Potentiometer
4 Stecker für den Sensor im Sitzkissen 12 Stecker für das Gurtschloß
5 Stecker für den elektrischen Anschluß des 13 Stecker für den Gurtstraffer
Sitzes
6 Stecker für den Schalter des Sicherheits-
gurtes
7 Stecker für die Taste der Höhenverstellung

© Scania CV AB 1998, Sweden


28 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Stellungen des Zündschlüssels


Sperrstellung
In der Sperrstellung kann der Zündschlüssel her-
ausgezogen werden. Standlicht, Warnblinkan-
lage und Innenbeleuchtung können
eingeschaltet werden.

103 785
Radiostellung
In der Radiostellung ist nur bestimmte,
begrenzte Ausrüstung eingeschaltet.

103 786
Fahrstellung
In der Fahrstellung ist die ganze elektrische
Anlage eingeschaltet. Die Warnlampen für Bat-
terieladung, Öldruck, Bremsdruck usw. leuchten
auf.

103 787
Startstellung
In der Startstellung wird der Anlasser einge-
schaltet. Wenn der Schlüssel losgelassen wird,
federt er in die Fahrstellung zurück.
103 788

Farbbezeichnungen an Kabeln Bezeichnung Farbe


BK Schwarz
BN Braun
RD Rot
YE Gelb
GN Grün
BU Blau
GY Grau
WH Weiß

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 29
Fehlersuche mit Multimeter

Potentiometer

Stecker für das Potentiometer

pin 1 bn/gn
pin 2 ye/rd
pin 3 ye

Stift 1: Masse
Stift 2: Signal von und an das Potentiometer
Stift 3: Versorgungsspannung

Versorgungsspannung, wenn der Schlüs-


sel in Fahrstellung steht.

© Scania CV AB 1998, Sweden


30 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Widerstand, wenn das Sitzkissen sich in


einer beliebigen Höhenstellung befindet.

Widerstand, wenn das Sitzkissen sich in der


untersten oder obersten Stellung befindet.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 31
Fehlersuche mit Multimeter

Magnetventil

Stecker für das Magnetventil

bu/gn
Pin1
rd/bu
Pin2
bu/wh
Pin3

Stift 1: Signal für Einlaß


Stift 2: Signal für konstante Spannungsversor-
gung 24 V
Stift 3: Signal für Auslaß

Luftanschluß

3
2 bk
108 361

1 gy

1 Auslaß
2 Druckluftfeder
3 Einlaß 7-10 bar

© Scania CV AB 1998, Sweden


32 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

gy bn bk

Interner Widerstand für Auslaß beim Absen-


ken des Sitzes

Interner Widerstand für Einlaß beim Anhe-


ben des Sitzes

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 33
Fehlersuche mit Multimeter

Steuergerät

Stecker für das Steuergerät

1 Rot, Versorgungsspannung 12 Braun/gelb, Schnell-Absenkung


2 Schwarz, Zündschloß 13 -
3 2x Braun/grün, Masse 14 Weiß/gelb, K-Leitung für Diagnose
4 2x Braun/grün, Masse 15 -
5 Braun/grün, Masse 16 -
6 Gelb, Versorgung an das Potentiometer, 5 V 17 Blau/weiß, Auslaß
7 Braun/gelb, Signal von und an den Sensor 18 -
des Sitzkissens 19 -
8 Gelb/rot, Signal von und an das Potentiome- 20 Blau/grün, Einlaß
ter
21 -
9 Braun/grau, Taste für die Höhenverstellung,
Absenken des Sitzes 22 Rot/blau, Versorgung an das Magnetventil
24 V
10 Braun/blau, Taste für die Höhenverstellung,
Anheben des Sitzes
11 -

© Scania CV AB 1998, Sweden


34 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Bei einer Kontrolle der konstanten Versorgungs- Konstante Versorgungsspannung


spannung muß das Multimeter immer 24 Volt
anzeigen.

24V

Wenn der Schlüssel in der Sperrstellung steht, Versorgungsspannung mit Zündschlüssel in


muß das Multimeter 0 Volt anzeigen. Wenn der Sperr- oder Fahrstellung
Schlüssel sich in der Fahrstellung befindet, muß
das Multimeter 24 Volt anzeigen.

0V/24V

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 35
Fehlersuche mit Multimeter

Schalter für die Heizelemente

Schalter
ye bn/gn
1a 2a
rd/Wh 1 2
bu/bn
1b 2b

1a Signal vom Stecker an die Heizelemente von


Sitzkissen und Rückenlehne
1 Versorgungsspanung an den Stecker
1b
2a Masse
2 Signal vom Stecker an das Heizelement der
Rückenlehne
2b

© Scania CV AB 1998, Sweden


36 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Wenn der Motor abgeschaltet ist, muß das Mul- Versorgungsspannung


timeter 0 Volt anzeigen. Wenn der Motor einge-
schaltet ist, muß das Multimeter 24 Volt
anzeigen.
0V/24V

Interner Widerstand des Heizelements in


der Rückenlehne

Interner Widerstand des Heizelements im


Sitzkissen

Kontrollieren, daß ein Widerstand zwischen den Schalter


Stiften in der Abbildung vorliegt. Daran denken,
den Schalter in Stellung eins oder zwei zu
bringen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 37
Fehlersuche mit Multimeter

Heizelement

Stecker für die Heizelemente

pin1 bn
pin2 bu
pin3 ye

Stift 1, Masse 1 Heizelement für Rückenlehne


Stift 2, Signal vom Stecker an das Heizelement 2 Heizelement für Sitzkissen
in der Rückenlehne
3 Stecker für Heizelemente in Sitzkissen und
Stift 3, Signal vom Stecker an die Heizelemente Rückenlehne
in Sitzkissen und Rückenlehne
4 Stecker für Heizelemente in Sitzkissen und
Rückenlehne

Wenn der Schalter für das Heizelement in Parallelschaltung


Stellung eins steht, ist der Schalter in Reihe 24V
geschaltet. Wenn der Schalter für das Heizele-
0V
ment in Stellung zwei steht, ist der Schalter
0V
parallelgeschaltet.

Reihenschaltung
0V
0V
24V

© Scania CV AB 1998, Sweden


38 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Interner Widerstand des Heizelements in


der Rückenlehne

1 Heizelement für Rückenlehne


2 Heizelement für Sitzkissen

Interner Widerstand des Heizelements im


Sitzkissen

1 Heizelement für Rückenlehne


2 Heizelement für Sitzkissen

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 39
Fehlersuche mit Multimeter

Stecker für den elektrischen


Anschluß des Sitzes

A Auslaß (grau)
B Einlaß (schwarz)
1 30 Batterie 24 Volt (rot)
2 15 Zündung (schwarz)
3 61 Motor läuft, Heizelement für Sitzkissen
(rot/weiß)
4 Diagnosesystem des ISO-K Sitzes (weiß/
gelb)
5 Leer
6 31 Masse (braun)
7 Kontrollampe und Sicherheitsgurt (braun/
blau)
8 Gurtstraffer (orange)
9 Gurtstraffer (schwarz)

Achtung! Vermeiden, zwischen den Stiften Konstante Versorgungsspannung


einen Kurzschluß zu verursachen, dabei kann
der Stecker beschädigt werden.

Die Spannung muß 17V <U< 31V betragen.

Stecker für elektrische Verkabelung des Fahrerhauses

© Scania CV AB 1998, Sweden


40 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Versorgungsspannung für das Zündschloß

Achtung! Vermeiden, zwischen den Stiften


einen Kurzschluß zu verursachen, dabei kann
der Stecker beschädigt werden.

Wenn der Schlüssel in der Sperrstellung steht,


muß das Multimeter 0 Volt anzeigen. Wenn der
Schlüssel in Fahrstellung steht, muß das Multi- 0V/24V
meter 24 Volt anzeigen.
Stecker für elektrische Verkabelung des Fahrer-
hauses

Versorgungsspannung für die Heizelemente

Achtung! Vermeiden, zwischen den Stiften


einen Kurzschluß zu verursachen, dabei kann
der Stecker beschädigt werden.

Wenn der Motor abgeschaltet ist, muß das Mul- 0V/24V


timeter 0 Volt anzeigen. Wenn der Motor einge-
schaltet ist, muß das Multimeter 24 Volt Stecker für elektrische Verkabelung des Fahrer-
anzeigen. hauses

Wenn der Gurt gesichert ist, darf das Multimeter Signal von und an den Gurt
keinen Ausschlag zeigen. Wenn der Gurt nicht
gesichert ist, muß ein Widerstand zwischen den
Stiften herrschen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 41
Fehlersuche mit Multimeter

Schalter für den Gurt

Stecker für den Schalter

Stift 1, Zündschloß
Stift 2, Signal von und an den Schalter

Der Sitz muß aus dem Fahrzeug ausgebaut sein. Kontrolle des Schalters in aufrechter Stellung

Wenn der Schalter sich in aufrechter Stellung


befindet, muß ein Widerstand zwischen den Stif-
ten herrschen.

108 442

Der Sitz muß aus dem Fahrzeug ausgebaut sein. Kontrolle des Schalters in geneigter Stellung

Wenn der Schalter mehr als 30 Grad geneigt ist,


darf das Multimeter keinen Ausschlag aufwei-
sen.
108 443

© Scania CV AB 1998, Sweden


42 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Taste für Höhenverstellung

1 Höhenverstellungstaste, Absenken
2 Höhenverstellungstaste, Anheben
4 Schnellabsenkungstaste

Stecker für die Tasten. Linke Seite des Sitzes.

Stift 3, Masse
Stift 4, Schnellabsenkungstaste
Stift 2, Höhenverstellungstaste, Anheben
Stift 1, Höhenverstellungstaste, Absenken

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 43
Fehlersuche mit Multimeter

Stecker für die Tasten. Rechte Seite des Sitzes.

Stift 4, Schnellabsenkungstaste
Stift 2, Höhenverstellungstaste, Anheben
Stift 1, Höhenverstellungstaste, Absenken
Stift 3, Masse

Die Tasten während des Absenkens. Die Tasten während des Absenkens. Linke
Rechte Seite des Sitzes. Seite des Sitzes.

Wenn die Höhenverstellungstaste nicht gedrückt


ist, darf das Multimeter keinen Ausschlag zei-
gen. Wenn der untere Teil der Höhenverstellung-
staste (zum Absenken des Sitzes) gedrückt ist,
muß ein Widerstand zwischen den Stiften herr-
schen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


44 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Die Tasten beim Anheben. Rechte Seite Die Tasten beim Anheben. Linke Seite des
des Sitzes. Sitzes.

Wenn die Höhenverstellungstaste nicht gedrückt


ist, darf das Multimeter keinen Ausschlag zei-
gen. Wenn der obere Teil der Höhenverstellung-
staste (zum Anheben des Sitzes) gedrückt ist,
muß ein Widerstand zwischen den Stiften herr-
schen.

Die Tasten während der Schnellabsenkung. Die Tasten während der Schnellabsenkung.
Rechte Seite des Sitzes. Linke Seite des Sitzes.

Wenn die Schnellabsenkungstaste nicht


gedrückt ist, darf das Multimeter keinen
Ausschlag zeigen. Wenn die Schnellabsen-
kungstaste gedrückt ist, muß ein Widerstand
zwischen den Stiften herrschen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 45
Fehlersuche mit Multimeter

Gurtschloß

Stift 1, Masse
Stift 3, Signal von und an das Gurtschloß

Wenn der Gurt gesichert ist, darf das Multimeter Stecker für das Gurtschloß
keinen Ausschlag zeigen. Wenn der Gurt nicht
gesichert ist, muß ein Widerstand zwischen den
Stiften herrschen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


46 1835t10c.mkr
Fehlersuche mit Multimeter

Gurtrolle

1 An die Gurtrolle
2 Stecker für den Varistor

Stecker für die Gurtrolle

Stift 1, Masse
Stift 3, Signal von und an den Schalter für den
Gurt

Interner Widerstand im Stecker für die Gur-


trolle

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835t10c.mkr 47
Fehlersuche mit Multimeter

Sensor für das Sitzkissen

Der Sensor existiert bei Sitzen mit der Artikel-


nummer 1 395 501-1 395 508 und
1 345 787-1 345 790.

Stecker für den Sensor

Interner Widerstand im Stecker

© Scania CV AB 1998, Sweden


48 1835t10c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Dieses Kapitel beinhaltet

• Explosionszeichnungen
• Punktreparaturen
• Ausbau des Sitzes und von Sitzteilen

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 49
Explosionszeichnungen

Sitz

Explosionszeichnungen

Luxus A

28 29
30

4
1 2 3

5
6
16 7

9
10

15 11
14 12
13
12
27

17

18 26

25

22 23
20
24
19
107 553

21

© Scania CV AB 1998, Sweden


50 1835w01c.mkr
Explosionszeichnungen

1 Sitzkissen
2 Heizelement für Sitzkissen
3 Rückenlehne
4 Obere Verkleidung der Rückenlehne
5 Untere Verkleidung der Rückenlehne
6 Heizelement für Rückenlehne
7 Zahnsegment
8 Armlehne
9 Untere Verkleidung hinten
10 Seitliche Verkleidung
11 Regelventile für seitliche Stütze und Len-
denwirbelstütze
12 Tastensatz
13 Taste für Höhenverstellung
14 Schalter für Heizelement
15 Vordere Verkleidung
16 Gurtschloß
17 Gleitstück
18 Potentiometer
19 Steuergerät
20 Magnetventil
21 Stoßdämpfer
22 Drahtzug für Stoßdämpfer
23 Schalter
24 Druckluftfeder
25 Unteres Luftventil
26 Luftkissen für seitliche Stütze und Lenden-
wirbelstütze
27 Stütze
28 Oberes Luftventil
29 Gurtrolle
30 Gurtrolle mit Gurtstraffer

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 51
Explosionszeichnungen

Komfort A

4
1 2 3

6 29
7
14

28

18 8 5
9
15
16 10
11
19 12 27
13 11

26
24
16 17 23
20 21
107 480

22 25 26

© Scania CV AB 1998, Sweden


52 1835w01c.mkr
Explosionszeichnungen

1 Sitzkissen
2 Heizelement für Sitzkissen
3 Rückenlehne
4 Kopfstütze
5 Armlehne
6 Verkleidung der Rückenlehne
7 Heizelement für Rückenlehne
8 Untere Verkleidung hinten
9 Seitliche Verkleidung
10 Regelventil für seitliche Stütze und Lenden-
wirbelstütze
11 Tastensatz
12 Taste für Höhenverstellung
13 Schalter für Heizelement
14 Gurtschloß
15 Vordere Verkleidung
16 Gasdruckfeder
17 Drahtzug für Gasdruckfeder
18 Gleitstück
19 Potentiometer
20 Steuergerät
21 Magnetventil
22 Stoßdämpfer
23 Drahtzug für Stoßdämpfer
24 Schalter
25 Druckluftfeder
26 Zahnsegment
27 Luftkissen für Lendenwirbelstütze
28 Gurtrolle
29 Gurtrolle mit Gurtstraffer

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 53
Punktreparaturen

Punktreparaturen

Stummer Stoßdämpfer
Wenn der Sitz beim Fahren zu stark federt, kann
er plötzlich ganz stumm werden.
1 Den Stoßdämpfer auf ”weich” stellen.

HARD

SOFT

107 088
2 Den Sitz ein paar Mal von Hand hoch- und
runterfedern.
3 Den Sitz mit dem gesamten Körpergewicht
nach unten drücken.

3
Bleibt der Sitz stehen und wird stumm, liegt ein
Fehler am Stoßdämpfer vor. Stoßdämpfer
auswechseln, siehe Stoßdämpfer.

2
107 087

© Scania CV AB 1998, Sweden


54 1835w01c.mkr
Punktreparaturen

Probleme mit der Höhenver-


stellung

Folgendes kontrollieren
1 Kontrollieren, ob Fehlercodes vorliegen.
2
2 Kontrollieren, ob Luftaustritt vom Sitz zu 3
hören ist.
3 Kontrollieren, daß die Schere 1 nicht
klemmt.
4 Anschlußstecker des Steuergeräts abziehen 4
und wieder befestigen. Die Stifte des Steck-
ers können oxidiert sein.
5 Kontrollieren, daß das Potentiometer 2 ord-
nungsgemäß befestigt und festgeschraubt 1

106227
ist.
5
6 Kontrollieren, daß die Stoßdämpfer des Sit-
zes intakt sind und störungsfrei regeln. 1 Schere
7 Kontrollieren, daß das Magnetventil 3 des 2 Potentiometer
Sitzes nicht mit Schmutzpartikeln verstopft 3 Magnetventil
ist. Wenn dies der Fall ist, ein neues Mag-
netventil mit neuem Filter montieren. Siehe 4 Steuergerät
Einbau von Magnetventil und Filter. Siehe 5 Seriennummer
auch Magnetventilweiter vorn in der Arbeit-
sbeschreibung.
Sitze von der Seriennummer
61 970 131 433 an haben ein Filter zwi-
schen dem Balg und dem Magnetventil.
8 Steuergerät 4 auswechseln.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 55
Punktreparaturen

50
Einbau von Magnetventil und Filter 20

1 Magnetventil und Filter werden zusammen


in einem Ersatzteilsatz geliefert.
Das Magnetventil auswechseln. Den
Schlauch zwischen dem Magnetventil und
der Luftfeder abschneiden, siehe Abbil- 2
dung.
2 Das Luftfilter in der Luftleitung zwischen
Luftfeder und Magnetventil montieren, 1
siehe Abbildung.
3 Schläuche festklammern.

106228
1 Luftfilter
2 Klammern
3 Schlauchschelle

© Scania CV AB 1998, Sweden


56 1835w01c.mkr
Punktreparaturen

Klappernde Sitze
Das Klappern im Sitz kann daran liegen, daß
einer der folgenden Teile sich gelockert hat. Fol-
gende Schrauben festziehen.
1 Der Halter des Stoßdämpfers kann Spiel
haben. Die Schraube mit 20 +/- 2 Nm anzie-
hen.

107 272
2 Die Schere kann Spiel haben. Schrauben mit
20 +/- 2 Nm anziehen.

107 265

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 57
Punktreparaturen

Reparatursatz für Luftschläuche


Es gibt einen Reparatursatz für Luftschläuche.
Dieser beinhaltet zwei Größen an Schläuchen,
Verbindungsstücken und Anschlüssen zur Repa-
ratur undichter Stellen im System.

WICHTIG! Die Schläuche dürfen nicht stark


gebogen werden. Sie können aufgrund von
Knicken verstopfen.

107 090

© Scania CV AB 1998, Sweden


58 1835w01c.mkr
Warnung bei Arbeiten am Sitz

Warnungen bei Arbeiten


am Sitz

Ein Klotz für manche Arbeiten

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden. 150 mm
40 mm

101 791
In manchen Fällen muß zu diesem Zweck ein 40 mm
spezieller Klotz angefertigt werden.

Der Klotz sichert den Sitz in angehobener


Stellung.

101 628

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 59
Auswechseln des Sitzes

Auswechseln des Sitzes

Ausbau

! WARNUNG!

Wenn der Sitz mit einem Gurtstraffer


ausgerüstet ist, das Fahrzeug stromlos
machen.

1 Den Sitz ganz absenken, damit die Luft


ganz aus der Luftfeder entweicht.
2 Den Stecker auf der Rückseite des Sitzes
trennen.
3 Die Schnellkupplung für den linken Luft-
schlauch durch Hineindrücken des schwar-
zen Kunststoffrings zerlegen. Anschließend
den Luftschlauch herausziehen.

108 748
Der linke Luftschlauch
4 Den rechten Luftschlauch so nah wie mög-
lich am Sitz durchschneiden.

5 Die beiden Schrauben, die den Sitz halten,


entfernen.
100 745

© Scania CV AB 1998, Sweden


60 1835w01c.mkr
Auswechseln des Sitzes

6 Den Sitz auf der einen Seite anheben und


die Führungsstifte aus den Löchern heraus-
ziehen.
7 Vor dem Einbau des Sitzes muß das
Schlauchstück am Versorgungsanschluß
entfernt werden.
Versorgungsanschluß auseinanderschrau-
ben.

108 746
8 Das Schlauchstück herausziehen.
9 Kontrollieren, daß die beiden O-Ringe im
Versorgungsanschluß liegenbleiben. Ver-
sorgungsanschluß zusammenschrauben.

108 747

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 61
Sitzkissen

Sitzkissen

Sitzkissen mit Tiefenverstellung


1 Sitzkissen in die vorderste Stellung schie-
ben.
2 Den Klettverschluß auf der Rückseite des
Sitzkissens lösen.
3 Den Hebel 3 in Richtung des Pfeils ziehen
und festhalten.
2
4 Sitzkissen weiter nach vorn bis zum
Anschlag ziehen und anheben. 1
3
5 Die elektrischen Anschlüsse 1 und 2 für die

101 916
Heizelemente zerlegen.

Achtung! Das Sitzkissen vorsichtig anbringen,


damit die elektrischen Kabel nicht eingeklemmt
werden.

Gleitstück 2
1 Sitzkissen entfernen.
1
2 Die Schraube 2 entfernen und das Gleit-
stück 1 auswechseln.
101 600

© Scania CV AB 1998, Sweden


62 1835w01c.mkr
Sitzkissen

Sitzkissen ohne Tiefenverstellung


für Komfort A
1 Den Hebel 3 in Richtung des Pfeils drücken
und festhalten.
2 Sitzkissen in die vorderste Stellung schieben
und anheben.
3 Den Klettverschluß auf der Rückseite des 3
Sitzkissens lösen.
2
4 Die elektrischen Anschlüsse 1 und 2 für die 1
Heizelemente zerlegen.

101 599
Achtung! Das Sitzkissen vorsichtig anbringen,
damit die elektrischen Kabel nicht eingeklemmt
werden.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 63
Sitzkissen

Bezug des Sitzkissens

Werkzeug

Nummer Bezeichnung Abbildung Werkzeugtafel


588 134 Zange Kein

102905
1 411 488 Krampe Kein

Ausbau
1 Sitzkissen entfernen.
2 Die Bezugkante vom Bodenblech nach
außen biegen.
3 Die Krampen 1 entfernen.
4 Bezug abnehmen.

Beim Anbringen Krampen und Zange verwen-


den.
1
101 606

Achtung! Kontrollieren, daß keine Enden der


Krampen durch den Bezug dringen können.

© Scania CV AB 1998, Sweden


64 1835w01c.mkr
Sitzkissen

Heizelement im Sitzkissen
1 Sitzkissen entfernen. 1

2 Bezug vom Sitzkissen abnehmen.


3 Methode 1: Vorsichtig das alte Heizelement
abziehen und ein neues ankleben.
Methode 2: Die Kabel abschneiden und den
Thermostat 2 entfernen. Ein neues Heizele-
ment auf das alte kleben.

101 611

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 65
Tasten und Bedienelemente

Tasten und Bedienelemente

Regelventil für seitliche Stütze und


Lendenwirbelstütze
1 Sitzkissen nach vorn schieben.
2 Das Regelventil von innen herausdrücken.
3 Schläuche lösen.
4 Durch ein neues Regelventil ersetzen.

101 616
Tastensatz
1 Hebel von unten z.B. mit einem Dorn weg-
drücken.

Achtung! Durch eine neue Taste ersetzen.


101 601

© Scania CV AB 1998, Sweden


66 1835w01c.mkr
Tasten und Bedienelemente

Taste für Höhenverstellung


1 An die Unterseite der Taste 1 greifen. Nach
oben drücken und nach außen klappen.
2 Das elektrische Kabel 2 trennen.

2 1

101 617
Schalter für Heizelement
1 Sitzkissen entfernen.
2 Den Schalter 1 von innen herausdrücken.
101 612

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 67
Verkleidung am unteren Teil des Sitzes

Verkleidung am unteren Teil


des Sitzes
1 2
Seitenverkleidung mit Tastensatz
1 Sitzkissen entfernen.
2 Tastensatz entfernen.
3 Schrauben 1 entfernen.
4 Die untere/hintere Kunststoffverkleidung 2
lösen.
5 Das Ventil für die Lendenwirbelstütze 3 ent- 3

101 608
fernen.
5 4
6 Die Taste 4 für das Heizelement entfernen.
7 Seitenverkleidung entfernen.

Seitenverkleidung ohne Tastensatz


2 3 4 1
1 Sitzkissen entfernen.
2 Schrauben 1 und 2 entfernen.
3 Die untere/hintere Kunststoffverkleidung 3
lösen.
4 Seitenverkleidung 4 entfernen.
101 609

© Scania CV AB 1998, Sweden


68 1835w01c.mkr
Verkleidung am unteren Teil des Sitzes

Vordere Verkleidung 1 2
1 Sitzkissen entfernen.
2 Die Vorderkantenneigung in die höchste
Stellung bringen.
3 Schrauben 2 entfernen.
4 Die vorderen Schrauben der Seitenverklei-
dung ohne Tastensatz lösen.
5 Die Seitenverkleidung nach außen klappen

101 610
und die vordere Kunststoffverkleidung 1
entfernen.

Untere Verkleidung hinten


1 Seitenverkleidung ohne Tastensatz entfer- 1

nen.
2 Bei Luxus A den roten Hebel 1 entfernen.
3 Die untere/hintere Verkleidung 2 entfernen.

2
101 642

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 69
Rückenlehne

Rückenlehne

Rückenlehne
1 Sitz ausbauen.
2 Sitzkissen entfernen.
3 Den Kabelbinder 1 für die elektrischen
Leitungen und Luftschläuche entfernen.
4 Druckluft- und elektrische Leitungen tren- 4
nen. (30 Nm)

5 Seitenverkleidung mit Tastensatz entfernen. 5


1 6
6 Die untere Verkleidung hinten entfernen. (42 Nm)
7 Die Befestigungsschrauben 2 für den Gurt 3
entfernen. 2

101 602
(42 Nm)
8 Bei Komfort A die Gurtrolle 3 entfernen.
9 Die Schrauben 4, eine pro Seite, für die
Befestigung der Rückenlehne entfernen.
10 Die Rückenlehne 90 Grad nach vorn neigen,
wegbiegen und abheben.

Achtung! Das Zahnsegment 5 für die Neigung


der Rückenlehne vor Schäden schützen.

Beim Einbau
1 An den Schrauben Sicherungsflüssigkeit
verwenden.
2 Die Schrauben 4 mit 30 Nm anziehen. Die
Schrauben 2 und 6 mit 42 Nm anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


70 1835w01c.mkr
Rückenlehne

Kopfstütze für Komfort A


1 Die Kopfstütze in die obere Stellung ziehen.
2 Die Sicherungsbügel 1 kräftig zur Seite bie- 1
gen, gleichzeitig die Kopfstütze hochziehen. 1

101 615
Armlehne
1 Die Deckel in der Verkleidung der Rücken-
lehne entfernen.
2 Die Armlehne durch Lösen der beiden
Schrauben entfernen.

107 504

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 71
Rückenlehne

Verkleidung der Rückenlehne bei


Luxus A 3
1 Den oberen Teil der Rückenlehne in die vor-
derste Position klappen.
3
2 Die Schrauben 2 im Hebel 1 entfernen.
3 Die restlichen Schrauben 3, die die Verklei-
1
dung halten, entfernen.

101 603
3 3 3

Verkleidung der Rückenlehne für 1 2 3


Komfort A
1 Sitzkissen entfernen.
2 Kopfstütze entfernen.
3 Seitenverkleidung mit Tastensatz entfernen.
4 Befestigungsschraube 5 des Sicherheitsgur-
tes entfernen.
5 Schrauben 3 und 4 entfernen.
6 Den Sicherheitsgurt durch die Öffnung 2 4
führen und die Verkleidung 1 abheben.

5
101 629

(42 Nm)
Beim Einbau an der Schraube 5 Sicherungsflüs-
sigkeit verwenden, Schraube mit 42 Nm
anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


72 1835w01c.mkr
Rückenlehne

Zahnsegment für Neigung der


Rückenlehne für Komfort A
6 7 8 9
1 Sitzkissen entfernen.
2 Seitenverkleidung mit Tastensatz entfernen.
3 Die Zugfedern 3 vom Teil 7 und 8 aushaken.
3
4 Die Zugfeder 9 vom Blech entfernen. 6

5 Die Schraube 2 vom Gurthalter 4 entfernen. 5


1
6 Schraube 5 und Mutter 1 entfernen. 3

7 Zahnsegment 6 entfernen. 4
2

101 621
(42 Nm)

Beim Einbau an der Schraube 2 Sicherungsflüs-


sigkeit verwenden, Schraube mit 42 Nm
anziehen.

Ein kräftigeres Zahnsegment für das obere und


untere Gelenk der Rückenlehne ist bei Sitzen
von folgender Seriennummer an eingebaut wor-
den:
• 61 970 056 801
106 459

Ein kräftigeres Zahnsegment

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 73
Rückenlehne

Bezug der Rückenlehne für


Luxus A

Werkzeug

Nummer Bezeichnung Abbildung Werkzeugtafel


588 134 Zange Kein

102905
1 411 488 Krampe Kein
1 411 487 Clip Kein

1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.


2 Die Führung 1 für den Sicherheitsgurt durch
Lösen der Schrauben 2 entfernen.
3 Seitenverkleidung mit Tastensatz entfernen.
4 Befestigungsschraube 6 des Sicherheitsgur- 3
2
tes entfernen.
1
5 Die Clips 3 vom Rückenrahmen entfernen. 4
3
6 Die Krampen 4 entfernen.
7 Bezug abnehmen.

6
101 605

(42 Nm)

© Scania CV AB 1998, Sweden


74 1835w01c.mkr
Rückenlehne

Bezug der Rückenlehne für


Komfort A

Werkzeug

Nummer Bezeichnung Abbildung Werkzeugtafel


588 134 Zange Kein

102905
1 411 488 Krampe Kein

1 Die Kopfstütze und die Verkleidung der


Rückenlehne.
2 Den Halter 1 entfernen. 1
3
3 Die Clips 2 und 3 entfernen.
4 Bezug abnehmen.
2 107 611

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 75
Rückenlehne

Heizelement in der Rückenlehne


1 Sitzkissen entfernen.
2 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.
3 Die Krampen hinten entfernen. Den Stoff so
wegklappen, daß das Heizelement zugäng-
lich wird.
2
4 Methode 1: Vorsichtig das alte Heizelement
abziehen und ein neues ankleben.
Methode 2: Die Kabel abschneiden und den
Thermostat 2 entfernen. Ein neues Heizele-
ment auf das alte kleben.

101 929
Luftkissen für Lendenwirbelstütze
1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.
2 Bezug lösen und zur Seite klappen.
3 Luftschläuche trennen.
4 Schaumstoff zur Seite schieben. Die Kunst-
stoffnieten des Luftkissens 1 abschneiden
oder abklopfen.

1
101569

© Scania CV AB 1998, Sweden


76 1835w01c.mkr
Rückenlehne

Luftkissen für seitliche Stützen für


Luxus A 3
1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen. 2
2 Bezug lösen und zur Seite klappen.
3 Luftschlauch 1 am T-Stück lösen.
4 Das Luftkissen sowohl von den Kunststoff-
sicherungen 2 als auch von den Kunststoff- 2
knöpfen 3 lösen.
3

107 433
1

5 Den Schlauch an ein neues Kissen verset-


zen.

107 264

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 77
Rückenlehne

Oberes Luftventil für Luxus A


3
Das obere Luftventil steuert den oberen Teil der
Rückenlehne.
2 4
Wenn die Luftzylinder im Sitz undicht sind, ist
ein zischendes Geräusch zu vernehmen. Der
Hebel für die Verstellung der Rückenlehne funk-
tioniert nicht mehr. 1

1 Den oberen Teil der Rückenlehne 90 Grad


nach vorn neigen.
2 Die obere Verkleidung der Rückenlehne
entfernen.
3 Die Spannfeder 1 mit einem Rohr mit 8 mm
Innendurchmesser und 30 cm Länge entfer-
nen.

101619
4 Die Inbusschraube 3 für das Luftventil 4
lösen.
5 Den Zylinder nach oben klappen und von
der Achse 2 aushaken.
6 Luftanschluß für den Zylinder lösen.

Unteres Luftventil für Luxus A 2 3


1
Das untere Luftventil regelt den unteren Teil der
Rückenlehne.
Wenn die Luftzylinder im Sitz undicht sind, ist
ein zischendes Geräusch zu vernehmen. Die
Tasten für die Verstellung der Rückenlehne
funktionieren nicht mehr.
1 Sitzkissen entfernen.
2 Schraube 1 entfernen und das Luftkissen 2
auswechseln.
101 620

3 Den Zylinder an der Achse 3 aushaken.


4 Luftanschluß entfernen und Zylinder
auswechseln.

© Scania CV AB 1998, Sweden


78 1835w01c.mkr
Rückenlehne

Ventil für Verstellung der


Rückenlehne für Luxus A

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden.

101 628
1 Sitzkissen entfernen.
2 Höhenverstellung auf die höchste Position
stellen und mit einem Klotz sichern.

3 Die Luft aus dem System ablassen. 6


7
5
4 Den Schutzbalg vom unteren Teil des Sit- 4
zunterbaus lösen.
3
5 Die Ventilachse 7 aus 4 herausziehen.
6 Die Schrauben 3 vom Ventil 1 entfernen.
7 Das Ventil 1 von der Sitzplatte entfernen.
8 Die Schläuche 8, 9 und 2 vom Ventil 1 8
lösen. 9 101 624

Das neue Ventil anschließen. Die Funktions-


2 1
tüchtigkeit durch Drehen der Schrauben 5 und 6,
bis es zu zischen anfängt, kontrollieren. Wenn es
zischt, noch ein wenig mehr drehen, bis es auf-
hört.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 79
Rückenlehne

Ein verstärktes Gelenkstück ist bei Sitzen von


folgender Seriennummer an eingebaut:
• 61 960 021 797 - 619 621 797 für linke
Sitze
• 61 960 023 771 - 619 623 771 für rechte
Sitze

106 457
Verstärktes Gelenkstück

Ein Ventil ohne Gelenkstück ist bei Sitzen von


folgender Seriennummer an eingebaut:
• 61 960 021 797 bei linken Sitzen
• 61 960 023 771 bei rechten Sitzen

3
2
1
Ventil ohne Gelenkstück 106 458

1 Schwarz
2 Rot
3 Blau

© Scania CV AB 1998, Sweden


80 1835w01c.mkr
Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt für Luxus A

WICHTIG! Bei einem Unfall, bei dem der Gurt


beschädigt worden ist, muß auch das Gurtschloß
ausgewechselt werden. 1

1 Den oberen Teil der Verkleidung der Rück-


enlehne entfernen.
2 Die Führung 1 für den Sicherheitsgurt durch 4
Lösen der Schrauben 2 entfernen. (42 Nm)
2
3 Bezug zur Seite wegbiegen.
4 Kabel 3 trennen.
3
5 Schrauben 4 entfernen.
6 Gurtrolle herausnehmen.
5

101 613
7 Seitenverkleidung mit Tastensatz und die (42 Nm)
hintere/untere Verkleidung entfernen.
8 Die Schraube 5 des Gurthalters entfernen.

Schrauben 4 und 5 mit Sicherungsflüssigkeit


anbringen, mit 42 Nm anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 81
Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt für Komfort A

WICHTIG! Bei einem Unfall, bei dem der Gurt


beschädigt worden ist, muß auch das Gurtschloß
ausgewechselt werden.

1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.


2 Die Seitenverkleidung und die untere, hin-
tere Verkleidung entfernen.
2
3 Befestigungsschraube 1 des Sicherheitsgur- (42 Nm)
tes entfernen.
1

101 646
4 Die Schraube 2 der Gurtrolle entfernen. (42 Nm)

Beim Einbau an den Schrauben 1 und 2


Sicherungsflüssigkeit verwenden, Schraube mit
42 Nm anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


82 1835w01c.mkr
Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer für


Luxus A

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem


Gurtstraffer das Fahrzeug stromlos
machen.
Der Gurtstraffer enthält eine Sprengkap-
sel. Keine anderen Maßnahmen als die
hier beschriebenen durchführen.
Den Gurtstraffer mit der Mündung des
Rohres nach unten gerichtet tragen.
Keine Finger über Mündung oder Stahl-
seil halten.
Den Gurtstraffer nach dem Ausbau in
seine Verpackung legen.
Den Gurtstraffer bis zum Zeitpunkt des
Einbaus in seiner Verpackung aufbewah-
ren. Wenn eine Unterbrechung der
Arbeit notwendig ist, den Gurtstraffer im
Lager einschließen.
Ein Gurtstraffer, der aus mehr als 0,5 m
Höhe auf eine harte Unterlage gefallen
ist, darf nicht verwendet werden.

WICHTIG! Bei einem Unfall, bei dem der Gurt


beschädigt worden ist, muß auch das Gurtschloß
ausgewechselt werden

Ausbau
1 Dafür sorgen, daß beim Ausbau des Gurt-
straffers eine leere Verpackung griffbereit
105 928

ist. Wenn ein neuer Gurtstraffer eingebaut


werden soll, dessen Verpackung für den
alten verwenden.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 83
Sicherheitsgurt

2 Den oberen Teil der Rückenlehne in die vor- 3


derste Position klappen.
3 Die Schrauben 2 im Hebel 1 entfernen.
3
4 Die restlichen Schrauben 3, die die Verklei-
dung halten, entfernen.
1

101 603
3 3 3

5 Die Führung 1 für den Sicherheitsgurt durch


Entfernen der Schrauben 2 ausbauen.
1
6 Bezug zur Seite wegbiegen.
7 Verkabelung unter dem Gurtstraffer trennen.
8 Schrauben 3 entfernen.
3
(42 Nm)
9 Gurtrolle und Zündrohr entfernen.
2

WICHTIG! Den Gurtstraffer in eine Spezialver-


packung legen.

10 Seitenverkleidung mit Tastensatz und die


106 394

hintere/untere Verkleidung entfernen. 4


(42 Nm)
11 Die Schraube 4 des Gurthalters entfernen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


84 1835w01c.mkr
Sicherheitsgurt

Einbau
1 Schraube 4 mit Sicherungsflüssigkeit
anbringen und mit 42 Nm anziehen.
1
2 Die Seitenverkleidung mit dem Tastensatz
und die hintere/untere Verkleidung
anbringen.
3 Die Gurtrolle und das Zündrohr anbringen.
Schrauben 3 mit Sicherungsflüssigkeit ver- 3
(42 Nm)
sehen und mit 42 Nm anziehen. 2
4 Verkabelung verbinden.
5 Bezug anbringen.
6 Führung 1 für den Sicherheitsgurt mit den
Schrauben 2 anbringen.

106 394
4
(42 Nm)

7 Die Verkleidung der Rückenlehne 3


anbringen.

2
101 603

3 3 3

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 85
Sicherheitsgurt

Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer für


Komfort A
Folgende Abbildungen zeigen, wie der Gurt-
straffer am Komfort A-Sitz montiert ist.

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem


Gurtstraffer das Fahrzeug stromlos
machen.
Der Gurtstraffer enthält eine Sprengkap-
sel. Keine anderen Maßnahmen als die
hier beschriebenen durchführen.
Den Gurtstraffer mit der Mündung des
Rohres nach unten gerichtet tragen.
Keine Finger über Mündung oder Stahl-
seil halten.
Den Gurtstraffer nach dem Ausbau in
seine Verpackung legen.
Den Gurtstraffer bis zum Zeitpunkt des
Einbaus in seiner Verpackung aufbewah-
ren. Wenn eine Unterbrechung der
Arbeit notwendig ist, den Gurtstraffer im
Lager einschließen.
Ein Gurtstraffer, der aus mehr als 0,5 m
Höhe auf eine harte Unterlage gefallen
ist, darf nicht verwendet werden.

WICHTIG! Bei einem Unfall, bei dem der Gurt


beschädigt worden ist, muß auch das Gurtschloß
ausgewechselt werden

Ausbau
105 928

1 Dafür sorgen, daß beim Ausbau des Gurt-


straffers eine leere Verpackung griffbereit
ist. Wenn ein neuer Gurtstraffer eingebaut
werden soll, dessen Verpackung für den
alten verwenden.

© Scania CV AB 1998, Sweden


86 1835w01c.mkr
Sicherheitsgurt

2 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.


3 Die Seitenverkleidung und die untere, hin-
tere Verkleidung entfernen.
4 Befestigungsschraube 1 des Sicherheitsgur-
tes entfernen.
2
5 Verkabelung trennen. (42 Nm)
6 Die Schraube 2 der Gurtrolle entfernen.
1

101 646
(42 Nm)

7 Die Gurtrolle und die Sprengkapsel entfer-


nen.

WICHTIG! Den Gurtstraffer in eine Spezialver-


packung legen.

108 809
Beim Einbau an den Schrauben 1 und 2
Sicherungsflüssigkeit verwenden, Schraube mit
42 Nm anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 87
Sicherheitsgurt

Gurtschloß
1 Seitenverkleidung ohne Tastensatz entfer-
nen.
1
2 Gurtschloß 1 mit der Schraube 2 entfernen.

2
(42 Nm)

101 833
Beim Einbau an der Schraube 2 Sicherungsflüs-
sigkeit verwenden, Schraube mit 42 Nm
anziehen.

Schalter für den Gurt für Luxus A


1 Die Dose 3 von ihren Halter entfernen.
2 Schrauben 2 entfernen.
3 Schutzbalg anheben.
4 Stecker 1 entfernen und Kabelbinder dur-
chtrennen.

1
101 604

3 2

© Scania CV AB 1998, Sweden


88 1835w01c.mkr
Sicherheitsgurt

Sitze für den US-amerikanischen Gurt in der Rückenlehne


Markt
Dies betrifft Sitze, die an die gesetzlichen Vor-
schriften in den USA angepaßt sind. Ein Gurt
verläuft von der Rückenlehne an einen Halter an
der Fahrerhauswand. Der Halter sitzt hinter der
Garderobenwand.
42 Nm
Beim Einbau Schrauben mit Sicherungsflüssig-
keit versehen und mit angegebenem Moment,
siehe Abbildungen, anziehen.

107 505
Gurt an der Fahrerhauswand

20 Nm 42 Nm
108 451

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 89
Stoßdämpfer mit Drahtzug

Stoßdämpfer mit Drahtzug

Stoßdämpfer

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden.

101 628
5
1 Sitz ausbauen.
2 Sitzkissen entfernen.
4
3 Sicherungsscheibe 2 und 5 entfernen.
4 Von Hand den Sitz in die höchste Stellung
bringen und mit einem Klotz sichern.
1
5 Luft ablassen. 3

6 Den Schutzbalg im vorderen Bereich vom


Sitz lösen.
7 Die Schraube 3 lösen und den Stoßdämpfer
101 622

4 herausnehmen.
2
8 Den Drahtzug vom Halter 1 entfernen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


90 1835w01c.mkr
Stoßdämpfer mit Drahtzug

Drahtzug für Stoßdämpfer-


einstellung
1 Sitzkissen entfernen. 9

2 Schraube 9 lösen.
8
3 Sicherungsscheibe 7 entfernen.
4 Drahtzug 6 am Stoßdämpfer entfernen.
7 6
5 Halter 4 vom Rahmen 5 entfernen. 5
4
6 Halter 2 von der Taste 1 entfernen. Drahtzug
unter der Taste herausschieben. Halter vom
Drahtzug lösen.

101 623
1
3 2

Beim Einbau eines neuen Drahtzugs muß die


Kugel 3 eingefettet werden, bevor sie im Halter
2 angebracht wird.

Achtung! Kontrolle der Stellung weiche/harte


Dämpfung: Wenn nicht der volle Hub des Stoß-
dämpfers erreicht wird, mit der Stellschraube 8
einstellen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 91
Gasdruckfeder mit Drahtzug

Gasdruckfeder mit Drahtzug

Gasdruckfeder für Komfort A

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden.

101 628
1 Sitz ausbauen.
4 5 6 1
2 Sitzkissen entfernen.
3 Sitz in die unterste Stellung absenken.
4 Sicherungsscheibe 1 entfernen.
5 Drahtzug 2 lösen.

Achtung! Nicht den Hebel der Taste bewegen.

6 Muttern 3 und 4 entfernen.

107 092
7 Den Sitz an der Vorderkante nach oben zie-
hen, damit die Gasdruckfeder aus ihrem
Halter fällt. 3 2

Beim Montieren der neuen Gasdruckfeder


zuerst die Mutter 6 und die Scheibe anbringen.
Die Mutter zwischen Gasdruckfeder und Mutter
3 einstellen. Die Mutter der alten Gasdruckfeder
verwenden.
Funktionstüchtigkeit kontrollieren. Wenn diese
nicht gegeben ist, siehe Drahtzug für Gasdruck-
feder.

© Scania CV AB 1998, Sweden


92 1835w01c.mkr
Gasdruckfeder mit Drahtzug

Drahtzug für Gasdruckfeder für


Komfort A

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten

101 628
Quetschwunden zu vermeiden.

1 Sitzkissen entfernen.
1 2 3
2 Sicherungsscheiben 1 und 3 entfernen.
3 Drahtzug 2 vom Halter lösen.

107 091
4
Nach dem Einbau des neuen Drahtzuges die
Funktionstüchtigkeit der Höhenverstellung kon-
trollieren. Ist diese nicht gegeben oder blockiert
die Höhenverstellung, die Länge des Drahtzugs
justieren.
4 Die Sicherungsmuttern der Drahtzuge-
instellung anziehen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 93
Druckluftfeder

Druckluftfeder

Druckluftfeder

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden.

101 628
1 Sitz ausbauen.
2 Von Hand den Sitz in die höchste Stellung
bringen und mit einem Klotz sichern.

1
3 Sitzkissen entfernen.
4 Schrauben 1 und 2 entfernen.
5 Luftschläuche lösen und Druckluftfeder 3
entfernen.

2
101 625

Beim Einbau darauf achten, daß die Luftschläu-


che nicht eingeklemmt werden oder die Druck-
luftfeder verdreht wird.

© Scania CV AB 1998, Sweden


94 1835w01c.mkr
Elektronik

Elektronik

Steuergerät

! WARNUNG!

Den Sitz immer mit einem Klotz sichern,


um bei den beschriebenen Arbeiten
Quetschwunden zu vermeiden.

101 628
1 Sitzkissen entfernen.
2 Höhenverstellung auf die höchste Position
stellen.
3 Neigung der Vorderkante in die höchste
Stellung bringen und mit einem Klotz
sichern.

4 Vordere Kunststoffverkleidung entfernen. 4


3
5 Das Anschlußstück 1 vom Steuergerät 4 ent-
fernen.
6 Funktionsstörungen im Steuergerät können
daran liegen, daß die Stifte des
Anschlußstücks oxidiert sind. Das
Anschlußstück in diesem Fall entfernen und
wieder anbringen. 1
101 627

2
7 Die Befestigungsmutter 2 entfernen.
8 Die Befestigungsschrauben 3 entfernen.

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 95
Elektronik

9 Steuergerät entfernen.

101 751
1 2

Das neue Steuergerät anbringen und die Muttern 1.5 Nm


mit 1,5 Nm anziehen.

101 649

© Scania CV AB 1998, Sweden


96 1835w01c.mkr
Elektronik

Magnetventil
1 Sitzkissen entfernen.
2 Stecker 1 lösen.
1
2

101 844
3
3 Den Clip 2 zusammendrücken und vorsich-
tig den Luftanschluß unter dem Magnetven-
til entfernen.
4 Den Clip 4 zusammendrücken und das
Magnetventil 3 entfernen.

4
101 752

© Scania CV AB 1998, Sweden


1835w01c.mkr 97
Elektronik

Potentiometer
4
1 Sitzkissen entfernen. 5
2 Die Höhenverstellung in die unterste 6
Stellung bringen.
3 Das Kabel 2 vom Potentiometer 1 lösen.
4 Ein neues Potentiometer am Stift 5
anbringen.
1
5 Drehen, bis der Führungsstift 6 in Stellung 4
steht. 3 2

101 618
6 Auf das Schnappschloß 3 drücken, damit es
sperrt.

Bis einschließlich Seriennummer 6 195 242 796

4
5
6

1
3 2 107 086

Von Seriennummer 6 195 242 797 an

© Scania CV AB 1998, Sweden


98 1835w01c.mkr
18:02-02
Ausgabe 01 de

Gurtstraffer und Airbag

Funktions- und Arbeitsbeschreibung

104 305

©Scania CV AB 1997, Sweden


1 710 142
Inhalt

Funktionsbeschreibung Allgemeines.......................................................3
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer.........................4
Airbag................................................................5
Kontaktrolle.......................................................6
Steuergerät.........................................................7
Warnlampe.........................................................7

Arbeitsbeschreibung Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Auswechseln .10


Airbag, Auswechseln ........................................14
Kontaktrolle, Auswechseln................................18
Steuergerät, Auswechseln .................................21
Sanierung...........................................................23
Verschrottung ....................................................25

© Scania CV AB 1997, Sweden


2
Funktionsbeschreibung

Allgemeines

Airbag und Gurtstraffer sind mit demselben


Steuergerät verbunden.

2
4

5
106 375

Airbag
Kontaktrolle
Gurtstraffer
Gurtrolle
Steuergerät

© Scania CV AB 1997, Sweden


1835f10c.mkr 3
Funktionsbeschreibung

Sicherheitsgurt mit
Gurtstraffer

Funktion
Bei einem Aufprall zieht der Gurtstraffer den
Gurt 75 mm oder max. 100 kg an. Alle Gurt-
straffer im Fahrzeug lösen gleichzeitig aus. Es
ist nicht notwendig, daß sich jemand auf dem
Sitz befindet, damit der Gurtstraffer auslöst.

104 297
Gurtstraffer

Das Steuergerät steht in ständiger Verbindung


mit der Sprengkapsel des Gurtstraffers. Bei
einem Aufprall wird die Sprengkapsel aktiviert. 1
Wenn die Sprengkapsel aktiviert wird, wird das
Stahlseil so angezogen, daß der Gurt gestrafft
wird. Gleichzeitig wird der Gurt gesichert.
2
106 391

1 Gurtrolle
2 Gurtstraffer

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 1835f10c.mkr
Funktionsbeschreibung

Airbag

Funktion
Ist das Fahrzeug mit Airbag und Gurtstraffer
ausgerüstet, lösen beide gleichzeitig aus, da sie
die Signale vom selben Steuergerät erhalten. Hat
man einen Airbag, muß man auch einen Gurt-
straffer haben.

104 305
Gurtstraffer und Airbag

Das Steuergerät steht in ständiger Verbindung


mit der Sprengkapsel des Airbags. Bei einem
Unfall wird die Sprengkapsel aktiviert, diese
zündet den Stoff im Gasgenerator. Es entstehen
große Mengen Stickstoff, die den Airbag auf-
blasen.
105 923

Airbag mit Gasgenerator

© Scania CV AB 1997, Sweden


1301f10c.mkr 5
Funktionsbeschreibung

Kontaktrolle

Funktion
49 − 97 Nm
Die Kontaktrolle sitzt an der Lenksäule. Alle
Impulse zwischen dem Steuergerät und dem
Airbag gehen durch die Kontaktrolle.
Wenn das Lenkrad gedreht wird, wird die Kon-
taktrolle mitgedreht und das Kabel wird auf die 1 2
Spule auf- oder abgespult. Das Kabel der Kon-
taktrolle kann von der Mittenstellung maximal
3,5 Umdrehungen in jede Richtung gedreht
werden.

105 922
Neue Kontaktrollen besitzen eine Verdrehsiche-
rung. Diese garantiert, daß die Kontaktrolle sich
vor der Montage des Lenkrades nicht verdreht,
sie bleibt in der Mittenstellung. Anschließend
wird die Verdrehsicherung entfernt. 1 Kontaktrolle
2 Airbag
Soll ein und dieselbe Kontaktrolle aus- und wie-
der eingebaut werden, muß sie mit einem kräfti-
gen Klebeband in der richtigen Lage gehalten
werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 1301f11c.mkr
Funktionsbeschreibung

Steuergerät

Funktion
Der Sensor des Steuergerätes erfaßt die
Geschwindigkeitsveränderung bei einem Auf-
prall. Ist die Verzögerung kräftig genug, wird
ein Signal an die Ausgänge für die Sprengkap-
seln von Airbag und Gurtstraffer gesendet. Alle
drei Ausgänge erhalten immer ein Signal, auch
wenn nicht alle drei mit einem Airbag oder
Gurtstraffer verbunden sind.
Das Steuergerät befindet sich auf der Motorab-
deckung in der Mitte unter dem Armaturenbrett.

105 930
Steuergerät

Warnlampe

Funktion
Die Warnlampe leuchtet beim Einschalten der
Zündung auf. Liegen keine Fehler im System
vor, erlischt die Lampe nach 5-10 Sekunden.
Die Warnlampe zeigt, daß das Fahrzeug mit
Gurtstraffer oder mit Gurtstraffer und Airbag
ausgerüstet ist.
104 299

Die Lampe leuchtet auf, wenn das Steuergerät


einen elektrischen Fehler in einem der Zündkre- Warnlampe
ise, z.B. eine Unterbrechung, einen Kurzschluß
oder einen internen Fehler im Steuergerät,
entdeckt. Das Steuergerät kontrolliert nur die
Ausgänge, die für einen Airbag oder Gurtstraffer
konfiguriert sind.
Die Warnlampe ist gelb.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1615f10c.mkr 7
© Scania CV AB 1997, Sweden
8 1615f10c.mkr
Arbeitsbeschreibung

Diese Arbeitsbeschreibung beinhaltet den Aus- und Einbau von:

• Gurtstraffer
• Airbag
• Kontaktrolle
• Steuergerät

© Scania CV AB 1997, Sweden


1835w10c.mkr 9
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Auswechseln

Sicherheitsgurt mit
Gurtstraffer,
Auswechseln

Nachdem das System ausgelöst hat, müssen immer der Air-


bag, die Kontaktrolle, alle Gurtstraffer, das Steuergerät, das
Lenkrad und die Lenksäule ausgewechselt werden. Löst das
System bei einem Unfall nicht aus, müssen nur die Teile aus-
gewechselt werden, die bei dem Unfall beschädigt wurden.

Ausbau

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem Gurtstraffer


das Fahrzeug stromlos machen.

! WARNUNG!

Der Gurtstraffer enthält eine Sprengkapsel. Keine


anderen Maßnahmen als die hier beschriebenen
durchführen.

! WARNUNG!

Den Gurtstraffer mit der Mündung des Rohres nach


unten gerichtet tragen. Keine Finger über Mündung
oder Stahlseil halten.

! WARNUNG!

Den Gurtstraffer nach dem Ausbau in seine Verpak-


kung legen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


10 1835w10c.mkr
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Auswechseln

1 Dafür sorgen, daß beim Ausbau des Gurt-


straffers eine leere Verpackung griffbereit
ist. Wenn ein neuer Gurtstraffer eingebaut
werden soll, dessen Verpackung für den
alten verwenden.

105 928
3

2 Den oberen Teil der Rückenlehne in die vor- 3


derste Stellung klappen.
3 Schrauben 2 im Griff 1 entfernen.
1
4 Die übrigen Schrauben 3 der Schalen entfer-
nen.
2

101 603
3 3 3

5 Gurtführung 1 mit Schrauben 2 entfernen.


6 Bezug zur Seite wegbiegen. 1

7 Verkabelung unter dem Gurtstraffer trennen.


8 Schrauben 3 entfernen.
9 Gurtrolle und Zündrohr entfernen. 3
(42 Nm)
2
WICHTIG! Den Gurtstraffer in eine Spezialver-
packung legen.

10 Seitenverkleidung mit Tastensatz und die


hintere/untere Abdeckung entfernen.
106 394

11 Schraube 4 des Gurthalters entfernen. 4


(42 Nm)

© Scania CV AB 1997, Sweden


1835w10c.mkr 11
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Auswechseln

Einbau

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem Gurtstraffer


das Fahrzeug stromlos machen.

! WARNUNG!

Der Gurtstraffer enthält eine Sprengkapsel. Keine


anderen Maßnahmen als die hier beschriebenen
durchführen.

! WARNUNG!

Den Gurtstrffer bis zum Zeitpunkt des Einbaus in


seiner Verpackung aufbewahren. Wenn eine Unter-
brechung der Arbeit notwendig ist, den Gurtstraffer
im Lager einschließen.

! WARNUNG!

Den Gurtstraffer mit der Mündung des Rohres nach


unten gerichtet tragen. Keine Finger über Mündung
oder Stahlseil halten.

! WARNUNG!

Ein Gurtstraffer, der aus mehr als 0,5 m Höhe auf


eine harte Unterlage gefallen ist, darf nicht verwen-
det werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


12 1835w10c.mkr
Sicherheitsgurt mit Gurtstraffer, Auswechseln

1 Schraube 4 mit Sicherungsflüssigkeit


anbringen und mit 42 Nm anziehen. 1
2 Die Seitenabdeckung mit dem Tastensatz
und die hintere/untere Abdeckung
anbringen.
3 Die Gurtrolle und das Zündrohr anbringen. 3
Schrauben 3 mit Sicherungsflüssigkeit ver- (42 Nm)
sehen und mit 42 Nm anziehen. 2

4 Verkabelung verbinden.
5 Bezug anbringen.
6 Gurtführung 1 mit Schrauben 2 anbringen.

106 394
4
(42 Nm)

7 Die Abdeckungen der Rückenlehne


anbringen. 3

2
101 603

3 3 3

© Scania CV AB 1997, Sweden


1835w10c.mkr 13
Airbag, Auswechseln

Airbag, Auswechseln

Nachdem das System ausgelöst hat, müssen immer der Air-


bag, die Kontaktrolle, alle Gurtstraffer, das Steuergerät, das
Lenkrad und die Lenksäule ausgewechselt werden. Löst das
System bei einem Unfall nicht aus, müssen nur die Teile aus-
gewechselt werden, die bei dem Unfall beschädigt wurden.

Ausbau

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem Airbag das


Fahrzeug stromlos machen.

! WARNUNG!

Der Airbag enthält eine Sprengkapsel. Keine ande-


ren Maßnahmen als die hier beschriebenen durch-
führen.

! WARNUNG!

Den Airbag mit dem Metallgehäuse nach unten


tragen.

! WARNUNG!

Den Airbag nach dem Ausbau in seine Verpackung


legen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


14 1301w10c.mkr
Airbag, Auswechseln

1 Dafür sorgen, daß beim Ausbau des Airbags


eine leere Verpackung griffbereit ist. Wenn
ein neuer Airbag eingebaut werden soll,
dessen Verpackung für den alten verwen-
den.

105 924
Spezialverpackung des Airbags

2 Die Schrauben lösen, die den Airbag halten.


Diese sitzen in einem speziellen Halter.
Siehe unten.

105 925

3 Airbag abheben.
4 Das Kabel vom Airbag lösen.

WICHTIG! Den Airbag in eine Spezialver-


pakung legen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1301w10c.mkr 15
Airbag, Auswechseln

Einbau

! WARNUNG!

Vor dem Beginn der Arbeiten mit dem Airbag das


Fahrzeug stromlos machen.

! WARNUNG!

Der Airbag enthält eine Sprengkapsel. Keine ande-


ren Maßnahmen als die hier beschriebenen durch-
führen.

! WARNUNG!

Den Airbag bis zum Zeitpunkt des Einbaus in seiner


Verpackung aufbewahren. Wenn eine Unterbre-
chung der Arbeit notwendig ist, den Airbag im Lager
einschließen.

! WARNUNG!

Den Airbag mit dem Metallgehäuse nach unten


tragen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


16 1301w10c.mkr
Airbag, Auswechseln

5.5 − 11 Nm
1 Das Kabel an den Airbag anschließen. Dar-
auf achten, daß das Kabel nicht einge-
klemmt oder verdreht wird.
2 Den Airbag mit den beiden Schrauben mon-
tieren.

WICHTIG! Die Schrauben mit 5,5-11 Nm


anziehen.

106 364
Gefährliche Stoffe im Bei Einatmung
Airbag An die frische Luft gehen. Der betroffenen Per-
son bei Bedarf künstliche Beatmung oder Sauer-
In einem nicht ausgelösten Airbag sind Stoffe stoffgas geben. Einen Arzt aufsuchen.
enthalten, die bei einer Leckage Schäden verur-
sachen können. Siehe unten und Produktdaten-
blatt im Lager. Bei Berührung mit der Haut
Vor dem Auslösen enthält der Airbag Natriuma- Mit viel Seife und Wasser waschen.
cid, Kaliumnitrat, Siliciumoxid und Eisenoxid.

Bei Berührung mit den Augen


Während mindestens 15 Minuten mit Wasser
spülen. Einen Arzt aufsuchen.

Bei Verzehr
2-3 dl Wasser trinken und mit einem Finger im
Hals das Erbrechen hervorrufen. Einen Arzt
rufen.
Wenn die betroffene Person nicht bei Bewußt-
sein ist oder Krampfzuckungen hat, nicht zu
trinken geben oder das Erbrechen hervorrufen.
Unverzüglich einen Arzt rufen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1301w10c.mkr 17
Kontaktrolle, Auswechseln

Kontaktrolle,
Auswechseln

Nachdem das System ausgelöst hat, müssen


immer der Airbag, die Kontaktrolle, alle Gurt-
straffer, das Steuergerät, das Lenkrad und die
Lenksäule ausgewechselt werden. Löst das
System bei einem Unfall nicht aus, müssen nur
die Teile ausgewechselt werden, die bei dem
Unfall beschädigt wurden.

Ausbau

WICHTIG! Das Fahrzeug mit den Rädern in 49 − 97 Nm


Geradeausstellung abstellen.

1 Gemäß früherer Anweisung den Airbag aus-


bauen.
2 Die Lenkradschraube entfernen.
1
3 Das Kabel für das Signalhorn entfernen.
4 Lenkrad entfernen.

105 922
WICHTIG! Wenn dieselbe Kontaktrolle wieder
eingebaut werden soll, diese mit einem Klebe-
band versehen, um sie in der richtigen Lage zu
halten, bis das Lenkrad montiert ist. Airbag, Lenkrad und Lenkradschraube
1 Kabel für Signalhorn

5 Abdeckungen unter dem Lenkrad entfernen.


101 700

© Scania CV AB 1997, Sweden


18 1301w11c.mkr
Kontaktrolle, Auswechseln

6 Die Verkabelung der Kontaktrolle an der 1


Lenksäule lösen.
2
7 Die Kontaktrolle entfernen.

105 927
1 Kabel für Signalhorn
2 Kabel für Airbag

Einbau

WICHTIG! Die rote Verdrehsicherung oder das 1 2 − 3 Nm


Klebeband müssen so lange belassen werden,
bis die Kontaktrolle und das Lenkrad montiert 2 − 3 Nm 2
sind.
3
1 Die Kontaktrolle montieren und an die Ver-
kabelung unter dem Armaturenbrett ansch-
ließen. Verkabelung festklammern.
2 − 3 Nm
2 Die Kontaktrolle mit drei neuen Schrauben
befestigen.
106 368

WICHTIG! Die Schrauben mit 2-3 Nm 1 Kabel für Signalhorn


anziehen.
2 Kabel für Airbag
3 Verdrehsicherung

© Scania CV AB 1997, Sweden


1301w11c.mkr 19
Kontaktrolle, Auswechseln

3 Lenkrad mit neuer Schraube anbringen.


49 − 97 Nm

WICHTIG! Die Schraube mit 49-97 Nm anzie-


hen.

WICHTIG! Das Lenkrad nicht drehen, bevor


die Verdrehsicherung entfernt worden ist. 1

105 922
4 Kabel für das Signalhorn am Lenkrad
anschließen. Kabel festklammern.
5 Verdrehsicherung entfernen.
6 Airbag gemäß früherer Anweisung
anbringen. (Die Schrauben werden mit
5,5-11 Nm angezogen.)
7 Die Abdeckungen unter dem Lenkrad
anbringen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


20 1301w11c.mkr
Steuergerät, Auswechseln

Steuergerät,
Auswechseln

Nachdem das System ausgelöst hat, müssen


immer der Airbag, die Kontaktrolle, alle Gurt-
straffer, das Steuergerät, das Lenkrad und die
Lenksäule ausgewechselt werden. Löst das
System bei einem Unfall nicht aus, müssen nur
die Teile ausgewechselt werden, die bei dem
Unfall beschädigt wurden. 2

Ausbau 1

1 Schalthebelmanschette oder Opticruise-


Bedienhebel lösen.
2 Abdeckungen unter dem Armaturenbrett
entfernen.
3 Den Ablagekasten 2 entfernen.

101 027
Ablagekasten

4 Verkabelung vom Steuergerät lösen.


5 Steuergerät entfernen.
105 930

© Scania CV AB 1997, Sweden


1615w10c.mkr 21
Steuergerät, Auswechseln

Einbau
8 − 12 Nm
1 Steuergerät montieren. Es dürfen keine zu
langen Schrauben verwendet werden.

WICHTIG! Die Schrauben mit 8-12 Nm


anziehen.

106 369
2 Verkabelung an das Steuergerät anschließen.
2
Den Anschluß mit der Sperre sichern.
3 Ablagekasten einbauen. 1

4 Die Abdeckungen um das Armaturenbrett


herum anbringen.
5 Schalthebelmanschette oder Opticruise-
101 027

Bedienhebel anbringen.

Ablagekasten

© Scania CV AB 1997, Sweden


22 1615w10c.mkr
Sanierung

Sanierung von
Fahrzeugen mit
ausgelöstem Airbag

Wie folgt vorgehen:


Beim Auslösen des Airbags werden Talk und
Verbrennungsreste, die Ätznatron enthalten kön-
nen, freigesetzt.

! WARNUNG!

Wenn man sich mehrere Minuten in


einem Fahrzeug mit ausgelöstem Airbag
aufhält, kann man leichtere Hals- und
Augenirritationen oder Atemnot bekom-
men.

! WARNUNG!

Schutzbrille und Schutzhandschuhe


tragen.
105 931

1 Den Airbag entfernen und in eine Spezial-


verpackung stecken.
105 924

© Scania CV AB 1997, Sweden


0001g10c.mkr 23
Sanierung

2 Den Innenraum des Fahrzeugs sorgfältig


staubsaugen.

105 932
3 Die Hände mit Wasser und Seife waschen.

105 933

© Scania CV AB 1997, Sweden


24 0001g10c.mkr
Verschrottung

Verschrottung von Verschrottung von


Fahrzeugen mit Fahrzeugen mit
Gurtstraffer Airbag
! WARNUNG! ! WARNUNG!

Das Fahrzeug stromlos machen. Das Fahrzeug stromlos machen.

Gurtstraffer gemäß Anweisung ”Auswechseln Airbag gemäß Anweisung ”Auswechseln des


des Gurtstraffers” entfernen. Airbags” entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


0045w10c.mkr 25
18:02-03
Ausgabe 1 de

Sitz, Typ B

Komfort

Funktions- und Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1997, Sweden


1 710 493
© Scania CV AB 1997, Sweden
2 18:02-03 de
Inhalt

Inhalt
Funktionsbeschreibung . ...................................................................... 5

Arbeitsbeschreibung Ausbau des Sitzes ........................................... 8


Einbau des Sitzes ............................................ 9
Sitzkissen ...................................................... 11
Bezug des Sitzkissens, Entfernen ................. 12
Heizelement des Sitzkissens ......................... 13
Bezug des Sitzkissens, Anbringen ................ 13
Seitenverkleidung ......................................... 14
Verkleidung der Rückenlehne ...................... 14
Kopfstütze..................................................... 15
Rückenlehne ................................................. 16
Armlehnen .................................................... 17
Bezug der Rückenlehne, Entfernen .............. 18
Heizelement der Rückenlehne ...................... 19
Bezug der Rückenlehne, Anbringen ............. 19
Tastensatz ..................................................... 21
Luftsteuerung ................................................ 21
Sicherheitsgurt .............................................. 22
Gurtsensor und Gurtschloß ........................... 23
Stoßdämpfer.................................................. 24
Gasdruckfeder für Neigung des
Sitzkissens..................................................... 25
Gasdruckfeder für Neigung der
Rückenlehne ................................................. 26
Luftfeder ....................................................... 27

Daten . .................................................................... 28

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 3
Funktionsbeschreibung

1
Drehknauf zum Einstellen der Lendenwirbelstütze
2
Schalter für Sitzheizung
3
Hebel für Endlagenbegrenzung in der Höhe
4
Taste zum Einstellen des Stoßdämpfers
5
Taste zum Verstellen der Rückenlehne
6
Taste zum Verstellen der Neigung des Sitzkissens
7
Hebel zur Schnellentleerung der Luftfeder
8
Drehknauf für Höhenverstellung
9
Sperre für Sitzkissen, nur bei Modellen mit
verstellbarem Sitzkissen
10 Hebel zur Längenverstellung des Sitzkissens

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 18:02-03 de
Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung

Verstellbare Lendenwirbelstütze Schnellentleerung


Die Lendenwirbelstütze wird durch Drehen des Durch Drücken des Hebels nach unten wird der
Knaufes stufenlos eingestellt. Sitz schnell abgesenkt.

Schalter für Sitzheizung Wenn der Hebel nach oben gezogen wird,
kehrt der Sitz auf die Höhe zurück, die er
Stellung I liefert 1/4 der vollen Leistung. vor der Schnellentleerung eingenommen hat.
Stellung II liefert die volle Leistung.
Höhenverstellung
Endlagenbegrenzung
Der Knauf wird zum Anheben des Sitzes im
Begrenzt die Bewegung des Sitzes nach unten. und zum Absenken entgegen dem Uhrzeiger-
Wird beim Ein- und Ausbau des Sitzes sinn gedreht.
verwendet.
Sperre für das Sitzkissen
Einstellen des Stoßdämpfers
Sperre für das Entfernen des Sitzkissens.
Taste für härtere Dämpfung nach oben ziehen Betrifft nur Sitzkissen mit Längenverstellung.
und für weichere Dämpfung nach unten
drücken. Hebel zur Längenverstellung des
Sitzkissens
Verstellen der Rückenlehne
Den Hebel nach unten drücken, um das Sitzkis-
Taste zum Verstellen der Neigung der sen nach vorn oder nach hinten zu schieben.
Rückenlehne anheben. Betrifft nur Sitzkissen mit Längenverstellung.

Neigung des Sitzkissens


Taste zum Verstellen der Neigung des
Sitzkissens nach oben ziehen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 5
Explosionszeichnung

1
4

59
15
3
2
12 5
6
14

10
11
62
19
17 20 13 9

7 8

21 39
35
40
41 22
36
18 16
54 55
42 60
47
38
37

53
61

49 24 23
26 27
52 28
46 25 32
45 29
33
Ombrytningslinje

48

44 30 31
48 50
57 56

51
106301

43 58

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

1 Sitzkissen
2 Sitzbezug
Arbeitsbeschreibung

Wenn Anweisungen für den Einbau eines Teils fehlen, erfolgt dies in der
umgekehrten Reihenfolge zum Ausbau.
Es gelten die Anweisungen für den Sitz Typ B, wenn nichts anderes ange-
geben ist.

3 Heizelement 37 Halter
4 Montageteile 38 Schraube
5 Rückenlehne 39 Rahmen
6 Sitzbezug 40 Distanzhülse
7 Heizelement 41 Schraube
8 Schraube 42 Hebel
9 Distanzhülse 43 Rahmen
10 Sechskantmutter 44 Gurtrolle
11 Drehknauf 45 Hebel
12 Buchse 46 Hebel
13 Montageteile 47 Rahmen
14 Verkleidung 48 Luftfeder
15 Abdeckung 49 Stoßdämpfer
16 Verkleidung 50 Bundschraube
17 Verkleidung 51 Lagerbuchse
18 Verkleidung 52 Gasdruckfeder
19 Stift 53 Gasdruckfeder
20 Schraube 54 Verstellbare Sitzneigung
21 Schraube 55 Gleitstück
22 Schalter 56 Steuerventil
23 Drucktaste 57 Hebel
24 Drucktaste 58 Winkelstück
25 Achse 59 Kopfstütze
26 Distanzscheibe 60 Schutzbalg
27 Sicherungsscheibe 61 Niet
28 Schraube 62 Armlehne
29 Drahtzug
30 Drahtzug
31 Drahtzug
32 Sicherungsscheibe
33 Kabelbinder
34 Halter
35 Sicherheitsgurt
36 Gurtschloß

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 7
Arbeitsbeschreibung

Ausbau des Sitzes


1 Darauf achten, daß der Sitz in der höchsten
Stellung steht.
2 Den Sitz absenken und gleichzeitig den
Hebel für die Endlagenbegrenzung mit einer
Drehbewegung hineindrücken. Die Sperre
tritt dabei in Kraft, wenn der Sitz die rich-
tige Stellung erreicht.
3 Auf der Rückseite des Sitzes:
- Den Steckverbinder trennen.
- Die Schnellkupplung des unteren Schlauches
(des Entlüftungsschlauches) trennen.
- Den oberen Schlauch (den Versorgungs-
schlauch) so nah am Sitz wie möglich durch-
schneiden. Die beiden oberen Schrauben,
die den Sitz halten, lösen.

4 Den Sitz auf der Seite anheben, an der die


Schrauben saßen, und die Führungsstifte
aus ihren Führungslöchern herausziehen.
5 Den Sitz aus dem Fahrzeug herausnehmen.

100 745

6 Den Sitz auf der Rückenlehne ablegen.


7 Scherenpaket des Sitzes auseinanderziehen.
8 Den Hebel für die Endlagenbegrenzung her-
ausziehen und ca. 1/4 Umdrehung drehen.
9 Den Sitz mit dem Bodenrahmen auf den ! WARNUNG!
Boden stellen.
Bei Arbeiten am Sitz darf die Endlagen-
10 Kontrollieren, daß der Endlagenbegrenzer begrenzung nicht aktiv sein.
das Scherenpaket nicht daran hindert,
sich völlig zusammenklappen zu lassen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


8 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Einbau des Sitzes


Die Oberseite des Schutzbalgs an der Rückseite
des Sitzes lösen.
11 Die obere Luftverschraubung entfernen und
auswechseln.
12 Den Schutzbalg wieder anbringen.

13 Den Sitz auf der Rückenlehne ablegen.


14 Das Scherenpaket des Sitzes zerlegen und
den Hebel des Endlagenbegrenzers 1/4
Umdrehung drehen und gleichzeitig hinein-
drücken. Das Scherenpaket darf sich jetzt
nicht ganz zusammendrücken lassen.
15 Den Sitz wieder montieren, festschrauben
und Elektro- und Luftanschlüsse anschließen.
16 Die Luftfunktionen des Sitzes kontrollieren.
17 Den Sitz in die oberste Stellung hochfahren.
18 Den Hebel für die Endlagenbegrenzung her-
ausziehen und 1/4 Umdrehung drehen. Der
Sitz muß jetzt in seine unterste Stellung
absinken, wenn die Luft aus der Luftfeder
abgelassen wird.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 9
Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1997, Sweden


10 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Sitzkissen
Für Sitze, bei denen die Länge des Sitzkissens
verstellt werden kann:
1 Den Hebel für die Längenverstellung des
Sitzkissens nach unten drücken.
2 Das Sitzkissen so weit wie möglich nach
vorn schieben.
3 Mit einem Schraubendreher die Sperre an
der Vorderkante des Sitzkissens nach oben
drücken und das Sitzkissen durch Anheben
im vorderen Bereich entfernen.
4 Wenn der Sitz mit elektrisch beheiztem
Sitzkissen ausgerüstet ist, muß der Steck-
verbinder für das Heizelement des Sitzkis-
sens getrennt werden.
1 Hebel für die Längenverstel-
lung des Sitzkissens
2 Sperre für Sitzkissen, nur bei
manchen Modellen vorhanden
Für Sitze, bei denen die Länge des Sitzkissens
nicht verstellt werden kann:
1 Den Sperrzapfen des Sitzkissens mit einem
Schraubendreher drehen. Der Zapfen befin-
det sich genau an der Stelle, an dem sich der
Hebel für die Längenverstellung an den Sit-
zen befindet, die eine solche besitzen.
2 Das Sitzkissen durch Anheben des vorderen
Bereichs entfernen.
3 Wenn die Sitze mit elektrisch beheiztem Sitz-
kissen ausgerüstet sind, muß der Steckverbin-
der für das Heizelement getrennt werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 11
Arbeitsbeschreibung

Bezug des Sitzkissens, Entfernen


1 Sitzkissen entfernen.

2 Das Sitzkissen auf dem Kopf ablegen. Mit


einem Schraubendreher die Clips entfernen,
die den Bezug an Ort und Stelle halten.

3 Darauf achten, daß der Bezug an den


Kanten des Sitzkissens sich lösen läßt.
4 Das Sitzkissen umdrehen. Den Bezug vor-
sichtig vor bis zu den Stahldrähten, die den
Bezug mit Hilfe von Krampen an Ort und
Stelle halten, lösen.
5 Die Krampen, die den Bezug am Sitzkissen
halten, abschneiden.
6 Bezug entfernen.
7 Das Sitzkissen sorgfältig von durchge-
schnittenen Krampen befreien.

1 Sitzkissen
2 Heizelement
3 Stahldrähte
4 Krampe
5 Steckverbinder für Heizelement

© Scania CV AB 1997, Sweden


12 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Heizelement des Sitzkissens


1 Bezug des Sitzkissens entfernen.
2 Vorsichtig das alte Heizelement abziehen
und ein neues ankleben.
- Eine Alternative besteht darin, den Steck-
verbinder am alten Heizelement abzuschnei-
den und ein neues Heizelement auf dem alten
aufzukleben.
3 Den Bezug des Sitzkissens wieder anbringen.
Siehe ”Bezug des Sitzkissens, Anbringen”.

Bezug des Sitzkissens, Anbringen


1 Krampen 1 411 488 in die Zange 588134
einsetzen und so festzwicken, daß sie
sowohl um den Bezug als auch um die bei-
den Stahldrähten des Sitzkissens geklemmt
werden. Krampen in einem Abstand von
wenigen Zentimetern entlang der ganzen
Länge der Stahldrähte anbringen.

Achtung! Kontrollieren, daß keine Enden der


Krampen durch den Bezug durch-
dringen können, die Krampe muß in
diesem Fall in eine andere Stellung
gedreht werden.

2 Das Sitzkissen umdrehen.


3 Den Bezug über die Kanten des Sitzkissens
spannen. Den Bezug mit den Clips an der
Unterseite des Sitzkissens befestigen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 13
Arbeitsbeschreibung

Seitenverkleidung
1 Sitzkissen entfernen.
2 Schrauben, die die Verkleidung halten, ent-
fernen. Manche Schrauben sind an manchen
Versionen des Sitzes nicht vorhanden.
3 Verkleidung entfernen. Diese ist jetzt nur
mit Kunststoffclips befestigt.
4 Auf der Seite des Tastensatzes muß der
Gurthalter unter der Verkleidung entfernt
werden, um die Verkleidung vom Sitz lösen
zu können.
Seitenverkleidung mit gekennzeichneten
5 Die Seitenverkleidungen im umgekehrter
Befestigungsschrauben
Reihenfolge wieder anbringen.
Sicherungsflüssigkeit für die Schrauben für die
Gurtbefestigung verwenden.
Anzugsmoment 42 Nm.

Verkleidung der Rückenlehne


1 Drehknauf und Mutter für die Verstellung
des Lendenwirbelschutzes entfernen.
2 Die Schrauben, die die Verkleidung halten,
entfernen. Die Schrauben sind nur an man-
chen Modellen vorhanden.
3 Den Einbau der Verkleidung der Rücken-
lehne in umgekehrter Reihenfolge durch-
führen.
Verkleidung der Rückenlehne mit
gekennzeichneten Schrauben

© Scania CV AB 1997, Sweden


14 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Kopfstütze

Alternative 1
1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.
2 Den Reißverschluß des Bezugs so weit öff-
nen, daß der Stahldraht, der die Kopfstütze
hält, zugänglich wird.
3 Den Stahldraht lockern und die Kopfstütze
abziehen.

Alternative 2
1 Die Kopfstütze maximal herausziehen.
2 Mit den Fingern ertasten, an welcher Stelle
sich der Stahldraht befindet, der die Kopf-
stütze sperrt.
3 Mit dem Daumen gegen den Stahldraht am
Kopfstützenhalter drücken, siehe Abbil-
dung. Der Stahldraht lockert die Spannung
und die Kopfstütze kann gelöst werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 15
Arbeitsbeschreibung

Rückenlehne
1 Sitz ausbauen.
2 Den Sitz so weit wie möglich nach hinten
lehnen.
3 Sitzkissen entfernen.
4 Den Steckverbinder für das Heizelement der
Rückenlehne trennen.
5 Die Oberkante des Schutzbalgs von der
Rückseite des Sitzes lösen.
6 Die vier Inbusschrauben am Blech der
Gurtrolle so weit lösen, daß das elektrische
Kabel der Rückenlehne samt Steckverbin-
der herausgenommen werden kann.
7 Seitenverkleidungen entfernen.
8 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.
9 Die Rückenlehne so weit wie möglich nach
hinten lehnen.

10 Die hintere Befestigungsschraube für die


Gasdruckfeder der Rückenlehne abschrau-
ben.

Achtung! Nicht die Sperre der Gasdruckfeder


durch Berühren der Tasten am Sitz
oder der Drahtzugbefestigung der
Gasdruckfeder lösen, bevor die Feder
an Ort und Stelle montiert ist.

© Scania CV AB 1997, Sweden


16 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

11 Die Gurtbefestigung an der Oberkante der


Rückenlehne abschrauben.
12 Die obere Schraube zur Befestigung der
Rückenlehne auf beiden Seiten des Sitzes
herausschrauben.
13 Die Rückenlehne in umgekehrter Reihen-
folge montieren.
Für die Schrauben der Halter des Gurtes Siche-
rungsflüssigkeit verwenden.
Anzugsmoment 42 Nm.

Armlehne
1 Die Abdeckungen an den Seiten der Ver-
kleidung der Rückenlehne entfernen.
2 Schrauben entfernen.
3 Armlehnen entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 17
Arbeitsbeschreibung

Bezug der Rückenlehne, Entfernen


1 Verkleidung der Rückenlehne entfernen.
2 Falls vorhanden, Armlehnen des Sitzes
entfernen.
3 Den Reißverschluß des Bezugs auf der
Rückseite der Rückenlehne öffnen.
4 Kopfstütze entfernen.
5 Den oberen Halter für den Gurt entfernen.
6 Den Draht um den Stopfen auf der Rück-
seite der Rückenlehne entfernen. 1 Heizelement
2 Stopfen
7 Schritt 3-7 im Abschnitt ”Bezug der Rük-
kenlehne, Entfernen” wiederholen. 3 Stahldraht

© Scania CV AB 1997, Sweden


18 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Heizelement der Rückenlehne


1 Sitzkissen entfernen.
2 Bezug der Rückenlehne entfernen.
3 Den Steckverbinder des Heizelements der
Rückenlehne trennen.
4 Die Oberkante des Schutzbalgs von der
Rückseite des Sitzes lösen.
5 Die vier Inbusschrauben vom Blech der
Gurtrolle so weit lösen, daß das elektrische
Kabel der Rückenlehne mit Steckverbinder
herausgenommen werden kann.
6 Vorsichtig das Heizelement der Rücken-
lehne lösen und ein neues anbringen.
- Eine Alternative besteht darin, den Steck-
verbinder am alten Heizelement abzuschnei-
den und ein neues Heizelement auf dem alten
aufzukleben.
7 Den Bezug der Rückenlehne wieder anbrin-
gen. Siehe ”Bezug der Rückenlehne,
Anbringen”.

Bezug der Rückenlehne, Anbringen


• Zange 588 134 und Krampen 1 411 488 in
der gleichen Weise wie für das Sitzkissen
(Anbringen des Bezugs) verwenden.
• Den Bezug in umgekehrter Reihenfolge zum
Entfernen anbringen.
Für die Schrauben der Halter des Gurtes Siche-
rungsflüssigkeit verwenden.
Anzugsmoment 42 Nm.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 19
Arbeitsbeschreibung

© Scania CV AB 1997, Sweden


20 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Tastensatz
1 Die Seitenverkleidung auf der Seite des
Tastensatzes entfernen.
2 Befestigungsschrauben des Tastensatzes
abschrauben.
3 Den Sicherungsclip, der die Achse des
Tastensatzes hält, entfernen.
4 Die Achse aus dem Tastensatz herausziehen.
5 Die Drahtzugbefestigungen vom Tastensatz
entfernen. 1 Achse
2 Tastensatz
3 Sicherungsclips
4 Befestigungsschrauben

Luftsteuerung
1 Den Hebel entfernen, indem die zwei
Schrauben, die den Hebel am Ventil halten,
entfernt werden.
2 Befestigungsmuttern des Luftventils
entfernen.
3 Die Luftschläuche von den Anschlüssen am
Sitz lösen.
4 Das Luftventil entfernen.

1 Schraube (eine auf jeder Seite


des Ventils)
2 Hebel
3 Befestigungsmutter
4 Luftschläuche
5 Luftventil
6 Luftschlauch

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 21
Arbeitsbeschreibung

Sicherheitsgurt
1 Seitenverkleidung entfernen.
2 Die Verkleidung der Rückenlehne entfer-
nen. Sie ist mit Kunststoffclips befestigt.
3 Die Halter an der Rückenlehne und am
Sitzkissen abschrauben.
4 Die Oberkante des Schutzbalges auf der
Rückseite des Sitzes lösen.
5 Die Platte der Gurtrolle auf der Rückseite
des Sitzes abschrauben.
6 Die Gurtrolle von der Platte abschrauben.
7 Den Gurt auswechseln und die Teile in
umgekehrter Reihenfolge montieren.
Für die Schrauben der Halter des Gurtes Siche-
rungsflüssigkeit verwenden.
Anzugsmoment 42 Nm.

! WARNUNG!

Bei einem Unfall, bei dem der Gurt beschädigt


worden ist, muß auch das Gurtschloß ausge-
wechselt werden.

© Scania CV AB 1997, Sweden


22 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Gurtsensor und Gurtschloß


1 Den Sitz ganz absenken, damit die Luft aus
der Luftfeder entweicht.
2 Sitzkissen entfernen.
3 Die Seitenverkleidung am Gurtschloß
entfernen.

4 Die Oberkante des Schutzbalges auf der


Rückseite des Sitzes lösen.
5 Mit Hilfe des Werkzeugs 587 592 die Rund-
hülse in der rechten oberen Ecke des Steck-
verbinders entfernen.
6 Den Steckverbinder am anderen elektri-
schen Kabel trennen.
7 Das Gurtschloß abschrauben.
8 Das Gurtschloß auswechseln und den Sitz in
umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.
Für die Schrauben der Halter des Gurtes Siche-
rungsflüssigkeit verwenden.
Anzugsmoment 42 Nm.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 23
Arbeitsbeschreibung

Stoßdämpfer
1 Sitz ausbauen.
2 Sitzkissen entfernen.

3 Die Schraube für den hinteren Halter des


Dämpfers entfernen.

4 Den Sitz auf den Rücken legen.


5 Die unter Kante des Schutzbalges an der
Vorderseite des Sitzes lösen.
6 Den Schutzbalg hochheben und den oberen
Halter des Stoßdämpfers lösen.
7 Den Drahtzug des Stoßdämpfers entfernen.
8 Neuen Stoßdämpfer montieren und den Sitz
in umgekehrter Reihenfolge zusammen-
bauen.
Achtung! Nicht die Sperre der Gasdruckfeder
durch Berühren der Tasten am Sitz oder der
Drahtzugbefestigung der Gasdruckfeder lösen,
bevor die Feder an Ort und Stelle montiert ist. Oberer Halter des Stoßdämpfers

! WARNUNG!

Es besteht Quetschgefahr, wenn der Sitz


aufgerichtet wird, da das Scherenpaket
des Sitzunterbaus dabei zusammenge-
drückt wird.

© Scania CV AB 1997, Sweden


24 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Gasdruckfeder für die Neigung des


Sitzkissens
1 Den Sitz ganz absenken, damit die Luft aus
der Luftfeder entweicht.
2 Den Sitz herausnehmen, wenn auf der Seite
des Gurtschlosses zu wenig Raum zum
Arbeiten besteht.
3 Die Seitenverkleidung auf der Seite des
Gurtschlosses entfernen.
4 Die Oberkante des Schutzbalges auf dersel-
ben Seite lösen.

5 Die beiden Befestigungsschrauben entfer-


nen und die Gasdruckfeder auswechseln.
Achtung! Nicht die Sperre der Gasdruckfeder
durch Berühren der Tasten am Sitz oder der
Drahtzugbefestigung der Gasdruckfeder lösen,
bevor die Feder an Ort und Stelle montiert ist.

6 Den Sitz in umgekehrter Reihenfolge


zusammenbauen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 25
Arbeitsbeschreibung

Gasdruckfeder für die Neigung


der Rückenlehne
1 Den Sitz ganz absenken, damit die Luft aus
der Luftfeder entweicht.
2 Das Sitzkissen so weit wie möglich nach
hinten neigen.
3 Sitzkissen entfernen.
4 Die Rückenlehne so weit wie möglich nach
hinten lehnen.

5 Die Gasdruckfeder für die Neigung der


Rückenlehne abschrauben.

6 Den Drahtzug von der Gasdruckfeder


entfernen.
7 Eine neue Gasdruckfeder montieren.
Achtung! Nicht die Sperre der neuen Gasdruck-
feder durch Berühren der Tasten am Sitz oder
der Drahtzugbefestigung der Gasdruckfeder
lösen, bevor die Feder an Ort und Stelle mon-
tiert ist.
8 Den Sitz in umgekehrter Reihenfolge
zusammenbauen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


26 18:02-03 de
Arbeitsbeschreibung

Luftfeder
1 Den Sitz aus dem Fahrzeug ausbauen.
2 Sitzkissen entfernen.

3 Luftanschluß der Luftfeder entfernen.

4 Die Unterkante des Schutzbalges an der Luftanschluß für Luftfeder


Vorderseite des Sitzes lösen.
5 Den Sitz auf den Rücken legen.
6 Sitzunterbau auseinanderziehen.
7 Den unteren und den oberen Halter des Bal-
ges 1/4 Drehung drehen und die Luftfeder
von den Haltern abziehen.
8 Luftfeder entfernen. Die neue Luftfeder
ganz herausziehen und durch Hineindrük-
ken in die Halter und Drehen um 1/4
Umdrehung montieren.
9 Kontrollieren, daß die neue Luftfeder ord-
nungsgemäß eingebaut ist.

! WARNUNG!

Es besteht Quetschgefahr, wenn der Sitz


aufgerichtet wird, da das Scherenpaket
des Sitzunterbaus dabei zusammenge-
drückt wird.

10 Den Sitz aufrichten und in umgekehrter


Reihenfolge zusammenbauen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18:02-03 de 27
Daten

Daten

Anzugsmoment
Halter für Dreipunktgurt ................................... 42 Nm

Werkzeugnummer / Artikelnummer
Krampen für Bezug .............................. 1 411 488
Zange zum Befestigen der Krampen ................................. 588 134
Zange zum Entfernen des Stiftisolators ................................. 587 592

© Scania CV AB 1997, Sweden


28 18:02-03 de
18:02-04
Ausgabe 1 de

Sitz mit Luftfederung

Funktions- und Arbeitsbeschreibung

Fehlersuche

Typ A, Luxus- und Medium-Ausführung


108 404

108 450

©
1 711 872 Scania CV AB 1999-08, Sweden
Inhalt

Inhalt
Funktionsbeschreibung Sitz
Konstruktion ................................................... 3
Funktion.......................................................... 5

Arbeitsbeschreibung Reparaturen
Tastenleiste ..................................................... 9
Verteilerventil ............................................... 10
Höhensteuerventil ......................................... 10
Höhenzylinder............................................... 11
Führungsscheiben ......................................... 12

Fehlersuche, Höheneinstellung Erste Prüfungen ............................................ 13


Fehlersymptome ........................................... 14
Druckluftsystempläne ................................... 18

©
2 Scania CV AB 1999, Sweden 1800c28c.mkr
Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung
Sitz

Im folgenden werden die Unterschiede in


Konstruktion und Funktion zwischen dem neuen
luftgefederten Sitz und dem früheren Sitz vom
Typ A in der Ausführung Luxus und Medium
beschrieben, siehe Hauptgruppe 18.

Konstruktion
• Die Höhenverstellung erfolgt über ein neues
Druckluftsystem.
• Das Scharnier am hinteren Sitzrahmen Früheres Scharnier
wurde neu positioniert, um das Spiel im
Sitzrahmen zu verringern, siehe Pfeil.

Neues Scharnier

• Zur Verringerung des Spiels ist der


Scherenmechanismus mit doppelten
Führungsrollen (1) versehen.

©
1835f13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 3
Funktionsbeschreibung

• Das silberfarbene Segment ist mit zwei


Distanzstücken (2) befestigt, die beim
Festziehen des Zahnsegments für ein
korrektes Spiel sorgen.

• Die Kunststoffscheiben (3) im Zahnsegment


aus Messing verhindern Geräusche.

1 Führungsrollen
2 Distanzstücke
3 Kunststoffscheiben

©
4 Scania CV AB 1999, Sweden 1835f13c.mkr
Funktionsbeschreibung

Funktion
Die Funktionen des Sitzes wurden gegenüber
dem früheren Modell nicht geändert.
Unterschiedlich ist nur die Höheneinstellung.
Bei den früheren Sitzen erfolgt die
Höheneinstellung elektronisch. Diese
Steuerung erfolgt nun pneumatisch. Beim
neuen System erfolgt die Höheneinstellung
nach einer kurzen Verzögerung.

Bauteile des Druckluftsystems


1 Sperrzylinder
Druckluftsystem 2 Höhenzylinder
3 Verteilerventil
Die Druckluftsteuerung funktioniert wie folgt: 4 Einstellventil
Durch Drücken des Einstellventils (4) für die
Sitzhöhe wird Druckluft über das 5 Höhensteuerventilkolben
Verteilerventil (3) in den Höhenzylinder (2) 6 Luftfeder
geleitet. Der Zylinder fährt aus oder ein, je 7 Führungsscheiben
nachdem, ob der Sitz angehoben oder
abgesenkt werden soll. Sobald die Bewegung
des Höhenzylinders beginnt, verriegelt der
Sperrzylinder (1) die zwei
Führungsscheiben (7). Diese Führungsscheiben
werden durch den Höhenzylinder gedreht.
Durch die Drehung der Führungsscheiben wird
einer der Kolben im Höhensteuerventil (5)
niedergedrückt und der Druckluftstrom durch
das Ventil geöffnet. Die Luftfeder (6) wird
be- oder entlüftet, je nachdem, ob der Sitz
angehoben oder abgesenkt werden soll.
Beim Heben und Senken des Sitzes folgt das
Höhensteuerventil der Sitzbewegung. Wenn
das Höhensteuerventil die Mitte der Nut in den
Führungsscheiben erreicht, wird der Kolben im
Höhensteuerventil herausgedrückt und die
Druckluftzufuhr zur Luftfeder unterbrochen,
der Sitz bleibt in der gewünschten Höhe stehen.
Gleichzeitig löst sich der Sperrzylinder und die
Nut in der Führungsscheiben kann sich
erweitern. Dadurch reagiert der Sitz weniger
sensibel auf Laständerungen.

Hinweis: Verläßt beispielsweise der Fahrer den


Sitz, hebt sich dieser leicht an, bevor das
Druckluftsystem reagiert und die Sitzhöhe
wieder absenkt.

©
1835f13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 5
Funktionsbeschreibung

Druckluftsystemplan der Höheneinstellung


Sitz heben

Sitz senken

1 Sperrzylinder
2 Höhenzylinder
3 Verteilerventil
4 Einstellventil für Sitzhöhe und schnelles Senken oder Heben
5 Höhensteuerventil
6 Luftfeder

©
6 Scania CV AB 1999, Sweden 1835f13c.mkr
Funktionsbeschreibung

Sitz ein gewählter Einstellung

Sitz abgesenkt mit Schnellsenkventil in niedrigster Stellung

1 Sperrzylinder
2 Höhenzylinder
3 Verteilerventil
4 Einstellventil für Sitzhöhe und schnelles Senken oder Heben
5 Höhensteuerventil
6 Luftfeder

©
1835f13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 7
©
Scania CV AB 1999, Sweden
Reparaturen

Arbeitsbeschreibung

Sitz
Im folgenden werden die vom früheren Sitz
abweichenden Reparaturen beschrieben, siehe
Hauptgruppe 18, Sitztyp A, Luxus und Medium.

Tastenleiste
1 Druckluft im Sitz ablassen.
2 Sitzpolster abbauen.
3 Luftschläuche (1) zu den Tasten für die
Höheneinstellung (2) lösen.

4 Tastenleiste abbauen, dazu von unten nach


oben und außen drücken.

©
1835w13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 9
Reparaturen

Verteilerventil
1 Sitzpolster abbauen.
2 Vordere Abdeckung abbauen.
3 Sitz in die höchste Stellung fahren.
4 Schutzbalg an der Sitzvorderkante lösen.

5 Schraube (1) herausdrehen,


Druckluftschläuche (3) lösen und
Verteilerventil (2) ausbauen.

Höhensteuerventil
1 Sitz mit dem Schnellsenkventil absenken.
Dies ist erforderlich, um den Druck im
Höhensteuerventil abzubauen.
2 Sitzpolster abbauen.
3 Schraube (1) herausdrehen,
Druckluftschläuche (3) lösen und
Höhensteuerventil (2) ausbauen.

©
10 Scania CV AB 1999, Sweden 1835w13c.mkr
Reparaturen

Höhenzylinder

! ACHTUNG!

Verletzungsgefahr - Sitz unbedingt


abstützen.

Ausbau
1 Sitzpolster abbauen.
2 Vordere Abdeckung abbauen und
Schutzbalg an der Sitzvorderkante lösen.
3 Sitz von Hand in die höchste Stellung
fahren und mit einem geeigneten
Gegenstand abstützen.
4 Schläuche (7) und (8) am Zylinder lösen.
5 Stift (1) entfernen.
6 Schraube (3) lösen, Halter (4) 1 Stift
auseinanderhebeln und Zylinder (2) 2 Zylinder
ausbauen. 3 Schraube
Einbau 4 Halter
5 Sperrzylinder
1 Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge. 6 Schraube
7 Schlauch
2 Schraube (3) leicht anziehen.
8 Schlauch
3 Sitz anheben und prüfen, ob der Kolben
des Sperrzylinders (5) frei beweglich ist.
Falls der Kolben nicht frei beweglich ist,
Schraube (3) und ggf. Schraube (6) etwas
lösen.

©
1835w13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 11
Reparaturen

Führungsscheiben

! ACHTUNG!

Verletzungsgefahr - Sitz unbedingt


abstützen.

Ausbau
1 Sitzpolster abbauen.
2 Vordere Abdeckung abbauen und
Schutzbalg an der Sitzvorderkante lösen.
3 Sitz von Hand in die höchste Stellung
fahren und mit einem geeigneten
Gegenstand abstützen.
4 Schlauch (6) vom Sperrzylinder (3) lösen.
5 Sicherungsscheibe (7) und Parallelstift (8)
ausbauen. 1 Schraube
2 Halter
6 Schraube (1) ausbauen, Halter (2)
3 Sperrzylinder
auseinanderhebeln und Führungsscheiben
(5) mit Halter ausbauen. 4 Schraube
5 Führungsscheiben
7 Die Führungsplatte (10) darf nicht vom
Stift (9) abrutschen. Andernfalls muß die 6 Schlauch
Kugel (11) wieder an den Stift angebaut 7 Sicherungsscheibe
werden. 8 Parallelstift
Einbau 9 Stift
10 Führungsplatte
1 Der Einbau erfolgt in umgekehrter
Reihenfolge. 11 Kugel

2 Schraube (1) leicht anziehen.


3 Sitz anheben und prüfen, ob der Kolben
des Sperrzylinders (3) frei beweglich ist.
Falls der Kolben nicht frei beweglich ist,
Schraube (1) und ggf. Schraube (4) etwas
lösen.

©
12 Scania CV AB 1999, Sweden 1835w13c.mkr
Fehlersuche

Fehlersuche, Höheneinstellung

Die Fehlersuche wird durch die entsprechenden


Pläne erleichtert, mit denen die einzelnen
Komponenten und Funktionen bestimmt
werden können.

Erste Prüfungen
Die Zahlen im Fehlersuche-Text beziehen sich
auf den Druckluftsystemplan, siehe
Druckluftsystemplan.

• Druckluftzufuhr am Sitz prüfen, der Druck


muß 7 - 10 bar betragen.
• Ungehindertes Erreichen der oberen und
unteren Endstellung des Sitzes prüfen.
• Schläuche auf Festhängen oder
Undichtigkeit prüfen.
• Einstellventil (4) auf korrekte oberen
Stellung für schnelles Heben prüfen.
• Anschluß der Druckluftschläuche
entsprechend dem Druckluftsystemplan
prüfen.

©
1835t13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 13
Fehlersuche

Fehlersymptome
Die Zahlen im Fehlersuche-Text beziehen sich
auf den Druckluftsystemplan, siehe
Druckluftsystemplan.

Fehlersymptom 1. Sitz läßt sich


nicht heben oder senken

1A. Führungsscheiben

Prüfen
1 Prüfen, ob die Kolben des
Höhensteuerventils (5) vorn an der
Führungsscheibe anliegen.

Maßnahme
1 Falls die Kolben nicht an der
Führungsscheibe anliegen, Sitz in die
obere Stellung fahren.
2 Falls die Kolben an der Führungsscheibe
anliegen, fortfahren mit 1B Mechanisch.

1B. Mechanisch

Prüfen
1 Aus- und Einfahren von Höhenzylinder (2)
und Führungsscheiben beim Betätigen des
Steuerventils (4) prüfen.

Maßnahme
1 Wenn sich Zylinder und Führungsscheiben
bewegen, mit 1F Höhensteuerventil
fortfahren.
2 Wenn sich Zylinder und Führungsscheiben
nicht bewegen, mit 1C Höhenzylinder
fortfahren.

©
14 Scania CV AB 1999, Sweden 1835t13c.mkr
Fehlersuche

1C. Höhenzylinder

Prüfen
1 Braune und graue Schläuche am
Höhenzylinder (2) lösen. Prüfen, ob bei
betätigtem Einstellventil (4) aus den
Schläuchen Druckluft ausströmt.

Maßnahme
1 Wenn aus dem braunen Schlauch beim
Heben und aus beiden Schläuchen beim
Senken Druckluft austritt, muß der
Höhenzylinder ersetzt werden.
2 Wenn keine Druckluft aus den Schläuchen
austritt, mit 1D Höhenventil fortfahren.

1D. Höhenventil

Prüfen
1 Braune und graue Schläuche am
Verteilerventil (3) lösen. Prüfen, ob beim
Betätigen des Einstellventils (4) aus den
Schläuchen Druckluft ausströmt.

Maßnahme
1 Wenn aus dem braunen Schlauch beim
Heben und aus dem grauen Schlauch beim
Senken keine Druckluft austritt, muß das
Einstellventil ersetzt werden.
2 Wenn aus den Schläuchen Druckluft
ausströmt, mit 1E Verteilerventil
fortfahren.

©
1835t13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 15
Fehlersuche

1E. Verteilerventil

Prüfen
1 Braunen und grauen Schlauch vom
Höhenzylinder (2) und schwarzen
Schlauch vom Sperrzylinder (1) lösen.
Prüfen, ob beim Betätigen des
Einstellventils (4) aus den Schläuchen
Druckluft ausströmt.

Maßnahme
1 Beim Heben darf nur aus dem schwarzen
und braunen Schlauch Druckluft
ausströmen, beim Senken muß aus allen
Schläuchen Druckluft ausströmen.
Andernfalls muß das Verteilerventil ersetzt
werden.

1F. Höhensteuerventil

Prüfen
1 Der Sitz darf während der Prüfung nicht
belastet sein. Prüfen, ob die Luftfeder beim
Betätigen des Steuerventils (4) be- und
entlüftet wird.

Maßnahme
1 Wenn die Luftfeder beim Heben nicht
belüftet wird, muß das
Höhensteuerventil (5) ersetzt werden.
2 Wenn die Luftfeder beim Senken nicht
entlüftet wird, muß das
Höhensteuerventil (5) ersetzt werden.

©
16 Scania CV AB 1999, Sweden 1835t13c.mkr
Fehlersuche

Fehlersymptom 2. Der Sitz bewegt


sich auf und ab

2A. Der Sitz bewegt sich von selbst und


ohne Last auf und ab

Prüfen
-

Anmerkungen
Kein Funktionsfehler, zu viel Reibung im
System.

Maßnahme
Schrauben des Scherenmechanismus
schmieren oder Unterbau ersetzen.

2B. Der Sitz bewegt sich von selbst und


mit Last auf und ab

Prüfen
1 Prüfen, ob Druckluftsystem,
Höhensteuerventil (5), Luftfeder (6) und
Druckluftleitungen dicht sind.
2 Prüfen, ob der Sperrzylinder (1)
ungehindert in seine Ausgangsstellung
zurückkehrt.

Maßnahme
1 Bauteile ersetzen und Schläuche nach
Bedarf reparieren oder ersetzen.
2 Schrauben des Sperrzylinders lösen und
mit 2 Nm festziehen.

©
1835t13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 17
Fehlersuche

Druckluftsystempläne
Luxus A

©
18 Scania CV AB 1999, Sweden 1835t13c.mkr
Fehlersuche

Medium A

1 Sperrzylinder 10 Einstellventil
2 Höhenzylinder 11 Einstellventil
3 Verteilerventil 12 Luftpolster für Lendenstütze
4 Einstellventil für Sitzhöhe und schnelles 13 Luftpolster für Seitenstütze
Senken oder Heben
5 Höhensteuerventil
6 Luftfeder
7 Schlauchkupplung
8 Druckluftventile für Sitzlehneneinstellung
9 Einstellventil für Sitzlehne

©
1835t13c.mkr Scania CV AB 1999, Sweden 19
18:03-01
Ausgabe 02 de

Heizung und Lüftung

Arbeitsbeschreibung

111 626

© Scania CV AB 1999, Sweden


1 585 373
Inhalt

Wärmetauscher Ausbau...............................................................3
Änderung von Wärmetauscher und
Dämpfergehäuse................................................5
Isolierung von Entfroster-Träger .......................8
Umluft im Fahrerhaus .......................................9
Einbau................................................................13

Temperaturregelungszug Erneuern ............................................................15

Lüftungsregelungszug Ausbau ..............................................................16


Schmierung........................................................16
Einbau ...............................................................17

Wasserventil Ausbau...............................................................18
Einbau................................................................19

Gebläsemotor Ausbau...............................................................20
Einbau................................................................21

Gebläsevorwiderstand Erneuern ............................................................22

© Scania CV AB 1999, Sweden


2
Wärmetauscher

Heizung und Regelung

Wärmetauscher

Ausbau
1 Kühlmittel ablassen, siehe Werkstatt-
Handbuch, Gruppe 2, Kühlsystem.
2 Oberen Kühlergrill abbauen.

3 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

4 Fahrerhaus-Luftfilter 2 ausbauen.

115 218
2 3 4 1

Hinweis: Einbaulage des Fahrerhaus-Luftfilters


notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

5 Äußeren Luftkanal 3 entfernen.


6 Kabel zu den Scheibenwischern lösen.
Schläuche vom Waschflüssigkeitsbehälter
an der T-Verbindung und Schlauchschellen
(2 Schellen) lösen.
7 Halter für Scheibenwischer und Kühlergrill
abbauen.
8 Verkabelung zum Gebläsevorwiderstand
und Gebläsemotor lösen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 3
Wärmetauscher

9 Fahrzeuge mit Umluftschwingungsdämpfer. 1

Umluftschwingungsdämpfer 14 ausbauen 10
und Stellmotor 17 lösen. Der Motor kann im
6
Umluftkanal verbleiben.
10 Kühlmittelleitungen 7 am Halter 6, Halter 4
und am Wasserventil 5 lösen.
17
11 Kühlmittelleitungen 7 ausbauen. 7
9

4
5
8

115 219
14

12 Betätigungszug und Clip von Wasserventil 5


abbauen.

Betätigungszug und Clip, bisherige und neue


Bauweise

13 Wasserventil von Halter 4 lösen. 1

10
14 Abdeckung von Wärmetauscher 8 und
Platte 9 ausbauen. 6

15 Schraube, die bei bisheriger Bauweise den


Wärmetauscher mit dem Gehäuse verbindet,
lösen (siehe Pfeil). 10.
17
7
16 Wärmetauscher 10 ausbauen. 9

4
Hinweis: Vorsicht! Es kann sich noch 5
Kühlmittel im Wärmetauscher befinden. 8
115 219

14

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1870w01c.mkr
Wärmetauscher

Änderung von Wärmetauscher und


Dämpfergehäuse
Die im Fahrerhaus ankommende Luft kann bei
Fahrzeugen früherer Baureihen bei niedriger
Umgebungstemperatur zu kühl sein. Dies kann
möglicherweise durch eine zu große Zufuhr von
Frischluft zur Warmluft in der Heizung
verursacht werden.
Die Temperatur der ankommenden Luft kann
durch die nachstehenden Maßnahmen erhöht
werden. Die Maßnahmen werden seit 1998 für
die folgenden Fahrgestellnummern
produktionsseitig berücksichtigt:

Scania Södertälje 1 242 946


Scania Zwolle 4 398 440
Scania Angers 9 035 140

Maßnahmenkatalog
1
1 Effektiverer Wärmetauscher mit
verbesserter Abdichtung zum
Dämpfergehäuse.

2 Zusätzlich eingebaute Dichtplatte 1, die


Kaltlufteintritt ins Fahrerhaus verhindert.
Eine Luftverteilung zwischen den Düsen in
der Instrumententafel und im Fußraum ist
dadurch ohne Frischluftzufuhr möglich. Die
Lufttemperatur aus den Belüftungsdüsen in
der Instrumententafel steigt dadurch. Das
Dämpfergehäuse muß an die neue
Dichtungsplatte angepaßt werden.
111 944

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 5
Wärmetauscher

3 Im neuen Wärmetauscher ist der


Luftwiderstand größer. Gebläsestufe durch
Regler erhöhen, um denselben Luftstrom
beizubehalten. Dazu Gebläsevorwiderstand
R2 von 1,5 Ohm auf 0,9 Ohm ändern.

4 Die Dichtung des Umluftschwingungs- 140 +


− 10
70 +
−5
dämpfers wurde mit der Einführung eines
neuen Halters für den Stellmotor verbessert.
Dadurch wird das Eindringen von Kaltluft
in das Fahrerhaus weitgehend vermieden.
Bei früher geänderten Lkws muß die
Kaltluftdämmung mit Schrauben 1 befestigt
werden (siehe Abbildung).

112 260
Beschreibung

1 Gummidichtung 1 ausbauen.
112 262

© Scania CV AB 1999, Sweden


6 1870w01c.mkr
Wärmetauscher

2 Dämpfergehäuse ändern. Aussparung für


die Dichtplatte gemäß Abbildung
anbringen.

112 263
3 Neue Aussparung für die Leitung bei 2 225

anbringen. Die Aussparung muß die gleiche


Form haben wie die bereits vorhandene
Aussparung 1.
4 Sicherstellen, daß die Dichtleiste 3
zwischen oberem und unterem
Dämpfergehäuse korrekt positioniert ist.
1
2
3

112 264
5 Neuen Wärmetauscher und Dichtplatte
einbauen. Dichtplatte zwischen
Wärmetauscher und Dämpfergehäuse
befestigen. Dichtplatte einrasten lassen
(siehe Abbildung).

4 3
112 265

2 1

6 Gebläsevorwiderstand erneuern, siehe 1 Wärmetauscher


Gebläsevorwiderstand erneuern.
2 Dichtplatte
3 Dämpfergehäuse
4 Heizungsgehäuse

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 7
Entfrosterträger

Isolierung von Entfroster-Träger


Die im Fahrerhaus ankommende Luft kann bei
Fahrzeugen früherer Baureihen bei niedriger
Umgebungstemperatur zu kühl sein. Dies wird
unter anderem durch die einströmende
Umgebungsluft verursacht, die die warme Luft
in der Heizung abkühlt.
Der Träger unter dem Entfrosterkanal ist seit
den folgenden Fahrgestellnummern
produktionsseitig isoliert:

Scania Södertälje 1 242 946


Scania Zwolle 4 398 440
Scania Angers 9 035 140

Für Fahrzeuge früherer Baureihen ist eine


selbstklebende Isolierung erhältlich. Diese ist
bei der Änderung des Wärmetauschers
einzubauen.
Beschreibung
1 Oberen Kühlergrill und Halter abbauen.
2 Verkabelung der Scheibenwischer
ausbauen.
3 Schläuche lösen und Scheibenwischer
abbauen.
4 Entfrosterträger reinigen.

5 Schutzfolie von Isolierung abziehen und


Isolierung einbauen.
6 Scheibenwischer und Schläuche einbauen.
7 Verkabelung der Scheibenwischer
anschließen.
111 649

8 Oberen Kühlergrill und Halter anbauen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


8 1870w01c.mkr
Wärmetauscher

Umluft im Fahrerhaus
Lkws ohne Klimaanlage können mit einer
separaten Umluftfunktion ausgestattet werden.
Mit der Umluftfunktion kann das Eindringen
von Luftschadstoffen in das Fahrerhaus
verhindert werden. Die Funktion kann auch zum
schnelleren Aufwärmen des Fahrerhauses
eingesetzt werden.
Beschreibung
1 Neue mechanische Teile einbauen.
2 Anschlüsse gemäß Schaltplan und
Werkstatt-Handbuch 18:03-40 anschließen.
3 Umluftschalter in einen unbelegten
Schalterplatz im Bedienfeld der Heizung
einbauen.

Neue elektrische Teile

Bezeichnung Anmerkungen Neue Teile


Kabelstrang 1 378 472
Kabelstrang Linkslenker 1 420 863
Kabelstrang Rechtslenker 1 420 864
Schalter 1 421 036

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 9
Wärmetauscher

Neue mechanische Teile

Menge Menge
Bezeichnung Art. Nr. Position Anmerkungen
P-/R-Fahrerhaus T-Fahrerhaus
Dichtleiste 1 342 282 1 1 14
Dämpfer 1 373 259 1 1 13
Schraube 815 871 2 2 9
Stange 1 372 940 1 1 7
Scheibe 144 181 1 1 -
Schraube 394 009 3 3 19
Regelmotor 1 372 941 1 1 6
Schraube 805 912 4 4 12
Halter 1 423 959 1 1 8
Schalter 338 617 2 2 10
Halter 756 483 2 2 11
Luftkanal 1 368 749 1 15
Dichtleiste 1 368 829 1 (15)
Pos. 15 und 16
Luftkanal 1 368 750 1 16 gelten nur für
R-Fahrerhäuser
Dichtleiste 1 368 830 1 (16)
Buchse 810 860 1 (16)
Dichtleiste 1 368 829 1 17
Luftkanal 1 379 524 1 15
Luftkanal 1 379 525 1 16
Ring 1 379 526 1 (16)
Schraube 815 871 1 19
Halter 1 374 815 1 18

© Scania CV AB 1999, Sweden


10 1870w01c.mkr
Wärmetauscher

19
6

2
7
4
5 12

8
10
11
1

9
15 17

16

14
18

13

110824

Teile für P- und R-Fahrerhaus

20
6

2
7
4
5 12

8
10
11
1

19
3

9
17 18

15

16

14

13
107195

Teile für T-Fahrerhaus

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 11
Wärmetauscher

Schaltplan für die Änderung zum Umluftsystem

B
111 518

A. Neuer Kabelstrang 1 420 863 für Linkslenker und 1 420 864 für Rechtslenker
B. Nicht angeschlossen

© Scania CV AB 1999, Sweden


12 1870w01c.mkr
Wärmetauscher

Einbau 1

10
1 Neuen Wärmetauscher in Heizungsgehäuse
einbauen. 6

2 Abdeckung von Wärmetauscher 8 und


Platte 9 einbauen.
3 Wasserventil an Halter 4 anbauen. 17
7
9
4 Temperaturregelung im Fahrerhaus auf "0"
stellen. Wasserventil durch vollständiges 4

Drehen des Armes im Gegenuhrzeigersinn 5


8
schließen. Betätigungszug und Clip an

116 263
Wasserventil 5 anbauen. 14

5 O-Ringe an den Kühlmittelleitungen 7


erneuern und mit Vaseline schmieren. Zwei
O-Ringe pro Leitung auf der gleichen Seite
der Flansche einbauen.
6 Kühlmittelleitungen an Wasserventil und an

104 410
Halter 4 anbauen. Kühlmittelleitungen mit
Halter 6 anbauen. Anzugsdrehmoment
8 Nm. 1 Kühlmittelleitung
2 Halter
3 O-Ringe

7 Fahrzeuge mit Umluftschwingungsdämpfer.


Umluftschwingungsdämpfer 14 und
Stellmotor 17 einbauen.
8 Verkabelung zum Gebläsevorwiderstand
und Gebläsemotor anschließen. Kabel mit
den Haken am Wärmetauscher befestigen.
9 Scheibenwischer sowie oberen Kühlergrill
und Halter anbauen.
10 Zulaufschläuche mit Scheibenwischern
verbinden und Kabel anschließen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 13
Wärmetauscher

11 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.


12 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.
Bei P- und R-Fahrerhäusern sollte
Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.
13 Fahrerhaus-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-

115 218
Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist. 2 3 4 1

14 Kühlergrill vorn einbauen.

15 Kühlflüssigkeit einfüllen. Siehe Werkstatt-


Handbuch, Abschnitt 2, Kühlsystem.
16 Motor bis zur Betriebstemperatur drehen
lassen.
17 Temperaturregelfunktionen prüfen und
sicherstellen, daß aus den Leitungs- und
Schlauchverbindungen keine Flüssigkeit
austritt.

© Scania CV AB 1999, Sweden


14 1870w01c.mkr
Temperaturregelungzug

Temperaturregelungzug

Erneuern
1 Die in der Abbildung gekennzeichneten
Teile für Rechts- oder Linkslenker auf und
unter der Instrumententafel ausbauen. Bei 1
Linkslenkern muß zusätzlich die Zentral-
Elektrikeinheit nach oben geklappt werden.

101456
1 Auszubauende Teile bei Linkslenkern
2 Auszubauende Teile bei Rechtslenkern

2 Betätigungszug von Temperaturregler 1


lösen.

3 Betätigungszug von Wasserventil 2 lösen.


4 Temperaturregelung 3 im Fahrerhaus auf
"0" stellen. Wasserventil durch
vollständiges Drehen des Armes im
Gegenuhrzeigersinn schließen.
5 Betätigungszug erneuern. Neuen
Betätigungszug mit Band an 1 befestigen.
Ansonsten muß der Betätigungszug
freigängig sein.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 15
Lüftungsregelungszug

Lüftungsregelungszug
3
Ausbau
2
1 Heizungs- und Lüftungsregler an 1 5
Instrumententafel ausbauen.
2 Andere Teile in der Mitte der
Instrumententafel lösen.
3 Betätigungszüge 1 und 2 von 1
Betätigungszugrad 3 am Dämpfergehäuse
lösen. 4

4 Betätigungszüge 1 und 2 von 2

115 220
Betätigungszugrad 4 am Bedienelement
lösen.
5 Betätigungszüge ausbauen.

Schmierung
Nockenscheibe, Welle, Nut und andere
Kunststoffteile ggf. mit Schmierfett 584 084
schmieren.

Hinweis: Durch andere Schmierfette können die


Kunststoffteile irreparabel beschädigt werden.

© Scania CV AB 1999, Sweden


16 1870w01c.mkr
Lüftungsregelungszug

Einbau
1 Temperaturregelung im Fahrerhaus auf „0"
3
stellen.
2
2 Alle Dämpfer schließen; dies erfolgt durch
Drehen der Nockenscheibe 5 am 1 5
Dämpfergehäuse gegen den Uhrzeigersinn
bis zum Anschlag.
3 Gemeinsamen Befestigungspunkt für die
Befestigung der Betätigungszüge an das 1
Betätigungszugrad 4 am Bedienelement
einbauen. Betätigungszug 1 (rot oder blau) 4
um eine Umdrehung im Uhrzeigersinn und
Betätigungszug 2 (schwarz) um eine halbe
2

115 220
Umdrehung im Gegenuhrzeigersinn drehen.
4 Betätigungszugrad an Achse der
Lüftungsregelung einbauen.
5 Betätigungszugführungen in den Halter am
Regler drücken und hineinschrauben.
6 Betätigungszüge in Betätigungszugrad 3 am
Dämpfergehäuse einhängen.
7 Betätigungszugführungen in die Halter am
Dämpfergehäuse drücken und
hineinschrauben. Der schwarze
Betätigungszug sollte auf der rechten Seite
sein.

Hinweis: Sicherstellen, daß die


Betätigungszüge nicht hinter der
Lüftungsregelung verdreht sind.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 17
Wasserventil

Wasserventil

Ausbau
1 Kühlmittel ablassen, mindestens bis zur
T-Verbindung der Leitung. Siehe
Werkstatt-Handbuch, Abschnitt 2,
Kühlsystem.

100819
2 Kühlmittelleitungen 1 von Halter 2 lösen.

3 Schraube zur Befestigung der Leitungen am


Wasserventil 3 herausdrehen und Halter 4
abbauen. 2

4 Kühlmittelschläuche abbauen.

4
3
101440

5 Zwei Schrauben von Wasserventil


herausdrehen und Betätigungszug und Clip
von Wasserventil 3 abbauen.

Betätigungszug und Clip, bisherige und neue


Bauweise

© Scania CV AB 1999, Sweden


18 1870w01c.mkr
Wasserventil

Einbau
1 Wasserventil 3 auf Halter 4 schrauben.
2 Temperaturregelung im Fahrerhaus auf "0" 2
stellen. Wasserventil durch vollständiges
Drehen des Armes im Gegenuhrzeigersinn
schließen. Betätigungszug und Clip an
Wasserventil 3 anbauen.
3 Kühlmittelleitungen 1 an Wasserventil 3
anschließen.
1

4
3

101440
4 O-Ringe an den Kühlmittelleitungen 1
erneuern und mit Vaseline schmieren. Zwei
O-Ringe pro Leitung auf der gleichen Seite
der Flansche einbauen.

104 410
1 Kühlmittelleitung
2 Halterung
3 O-Ringe

5 Kühlmittelleitungen 1 mit Halter 2 anbauen.


Anzugsmoment 8 Nm.
6 Kühlmittelleitungen 1 in Halter 4
schrauben.
7 Kühlflüssigkeit auffüllen. Siehe
Werkstatt-Handbuch, Abschnitt 2,
Kühlsystem.
8 Motor bis zur Betriebstemperatur drehen
lassen.
9 Temperaturregelfunktionen prüfen und
sicherstellen, daß aus den Leitungs- und
Schlauchverbindungen keine Flüssigkeit
austritt.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 19
Gebläsemotor

Gebläsemotor

Ausbau
1 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern sollte


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

2 Fahrerhaus-Luftfilter 2 ausbauen.

Hinweis: Einbaulage des Fahrerhaus-Luftfilters

115 218
2 3 4 1
notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

3 Äußeren Luftkanal 3 ausbauen.

4 Abdeckungen 1 durch Öffnen der


Schnappverriegelung abbauen.

5 Stecker abziehen und Stecker von 2


Gebläsevorwiderstand abziehen.
Motorhalterung 2 entfernen.
6 Motoreinheit 3 ausbauen.
115 228

1 3

© Scania CV AB 1999, Sweden


20 1870w01c.mkr
Gebläsemotor

Einbau
1 Motor 3 einbauen.
2
2 Halter 2 einbauen und Stecker von Motor
anschließen.
3 Abdeckungen 1 mit Schnappverriegelung
anbauen.
4 Der Lüfter muß frei drehen können und darf

115 228
die Abdeckungen nicht berühren.
1 3

5 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.


6 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.
Bei P- und R-Fahrerhäusern muß Grobfilter
1 (falls eingebaut) durch Lüftungsgrill 4
ersetzt werden.
7 Fahrerhaus-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-

115 218
Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist. 2 3 4 1

© Scania CV AB 1999, Sweden


1870w01c.mkr 21
Gebläsevorwiderstand

Gebläsevorwiderstand

Erneuern
1 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

2 Fahrerhaus-Luftfilter 2 ausbauen.

Hinweis: Einbaulage des Fahrerhaus-Luftfilters

115 218
2 3 4 1
notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

3 Äußeren Luftkanal 3 ausbauen.

4 Stecker und Schrauben am


Gebläsevorwiderstand 5 zwischen den
Luftkanälen 4 lösen.

5 Gebläsevorwiderstand 5 einbauen.
6 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.
7 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.
Bei P- und R-Fahrerhäusern muß Grobfilter
1 (falls eingebaut) durch Lüftungsgrill 4
ersetzt werden.
115 227

8 Fahrerhaus-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-


Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist.

© Scania CV AB 1999, Sweden


22 1870w01c.mkr
18:03-02
Ausgabe 1 de

ETC

Fehlercodeliste

TEMP 15
10 E 20

5 25

0 1/min 30
x100

ETC

TIME RESET
P

M
P
18_2365

© Scania CV AB 1995-08
1 585 465
Inhalt

Inhalt
Funktion ETC .................................................................... 3

Zusatzheizung Webasto ..................................... 4

Pausenheizung ................................................... 4

Diagnose ............................................................ 5

AC ...................................................................... 5

Fehlercodes ............................................................................ 6

Anschlußstift .......................................................................... 10

© Scania CV AB 1995
2 18:03-02 de
Funktion

Funktion
Beim Fahren mit dem Fahrzeug steuert das
Regelsystem, hier ETC genannt, die Tempera- M 15
tur der in das Fahrerhaus einströmenden Luft TEMP
10 E 20
ein. Der Fahrer stellt mit dem normalen Tempe- 5 25
raturregler die gewünschte Temperatur ein. 1/min
0 x100 30

Das System verwendet ein elektrisch gesteuertes


Ventil, um den Wasserdurchfluß durch den Wär-
metauscher zu regeln. Um Temperaturschwan-
kungen bei Drehzahlveränderungen des Motors
zu vermeiden, wird ein Drehzahlsignal vom
Generator verwendet. Der Temperaturgeber, den

18_2366
das System verwendet, befindet sich unmittelbar
oberhalb/nach dem Wärmetauscher.
Um eine Diagnose des Systems durchführen zu
können, befindet sich am Armaturenbrett eine
Lampe zum Abrufen von Blinkcodes.

Bei Einschalten der Zündung muß die Diagno-


selampe für ETC während 1 Sekunde leuchten
und anschließend erlöschen. Dies erfolgt,
damit man sehen kann, daß das Steuergerät R: 10k

ordnungsgemäß startet und die Lampe keinen


100 183
Defekt hat. CTN

Wenn die Lampe nicht aufleuchtet, bei einge- Temperaturgeber


schalteter Zündung die Taste neben der Lampe
drücken. Wenn die Lampe nicht aufleuchtet,
liegt der Fehler in der Lampe oder dessen
Spannungsversorgung. Bei Aufleuchten der
Lampe die Sicherung des Steuergerätes kon-
trollieren. Außerdem kontrollieren, ob Span-
nung an der Versorgungsspannung, Stift 1, und
am Zündschloß, Stift 3, anliegt. Auch Prüfun-
gen gemäß Fehlercode 9 vornehmen. Alle
Widerstände müssen bei ausgeschalteter Zün-
dung gemessen werden.

© Scania CV AB 1995
18:03-02 de 3
Zusatzheizung/Pausenheizung

Zusatzheizung Webasto Pausenheizung


Wenn die Zündung nicht eingeschaltet ist, Das ETC-System regelt die Lufttemperatur
wird die Zusatzheizung so lang in Betrieb blei- auch bei Verwendung der Pausenheizung. Der
ben, wie es der Fahrer wünscht. Wenn der Fahrer stellt mit dem Temperaturdrehregler die
Fahrer mit eingeschalteter Zusatzheizung gewünschte Temperatur ein und drückt auf den
fährt, stellt er wie gewohnt die gewünschte Schalter der Pausenheizung. Das System läuft
Temperatur mit dem Temperaturregler ein. so lange, wie die Luft im Luftkanal 20 ˚C wär-
Das ETC-System schaltet die Zusatzheizung mer als die mit dem Temperaturregler einges-
aus, wenn die Temperatur auf 20 ˚C über den tellte Temperatur ist, jedoch höchstens 2
am Temperaturregler eingestellten Wert zuge- Stunden. Um die Pausenheizung abzuschalten,
nommen hat. Danach erfolgt ein Absenken der wird die Zündung eingeschaltet. Bei Fahrzeu-
Temperatur auf den eingestellten Wert. gen, die ab März 1996 gefertigt werden, wird
die Heizung ausgeschaltet, wenn der Motor
Wenn das Fahrzeug angehalten und die Span- startet.
nung ausgeschaltet wird, wird das ETC-
Um ausreichende Kühlung der Pausenhei-
System, wenn Zusatzheizung noch erwünscht
zungspumpe sicherzustellen, muß das Wasser-
ist, diese erneut starten.
ventil leicht geöffnet bleiben. Wenn der
Der Fahrer kann jederzeit die Zusatzheizung Wärmebedarf gering ist, kann man am Anfang
mit dem normalen Regler ausschalten. eine etwas zu hohe Temperatur erhalten, da das
System das völlige Schließen des Ventils nicht
Das ETC-System verhindert dadurch, daß das zuläßt.
Wasserventil nie geschlossen wird, ein Kochen
der Zusatzheizung. Der Fahrer braucht somit
den Wärmeregler nicht auf max. einzustellen,
wenn die Zusatzheizung verwendet wird.

4 © Scania CV AB 1995 18:03-02 de


Diagnose/AC

Diagnose
Um eine Fehlersuche zu erleichtern, besteht die
Möglichkeit, anhand von Blinkcodes einer
Lampe festzustellen, welche Fehler das System
selbst entdeckt hat.
Um die Fehlercodes über die Lampe abzuru-
fen, muß die Zündung eingeschaltet werden.
Abwarten, daß die Lampe erlischt, danach den
Schalter neben der Lampe etwa 1 Sekunde
drücken. Wenn das System Fehlercodes
gespeichert hat, werden die entsprechenden
Blinksignale gezeigt. Das Blinken erfolgt mit
etwa einem Blinksignal pro Sekunde. Zwi-

18_2367
schen den Fehlercodes liegt eine Pause von
etwa 4,5 Sekunden.
Beispiel; Fehlercode 5 bedeutet, daß fünf Blin-
codes sichtbar werden.
Wenn die Versorgungsspannung des Steuerge-
rätes niedriger als 18 V ist, werden keine Feh-
lercodes gespeichert.

AC
Der AC wird manuell über einen Schalter betä-
tigt. Wenn der AC verwendet wird, hält das
3
ETC-System bei Bedarf die eingestellte Tem-
peratur. Das Kapillarrohr 1 im Verdampfer 4
hält den Kompressor an, wenn sich zu viel Eis 4
auf den Lamellen bildet. Wenn der AC eine 1
geringere Temperatur als die eingestellte
abgibt, führt das Wasserventil 2 bis auf das
gewünschte Niveau wärme hinzu. Die Steue-
rung des Lüfters sowie die Verteilung der Luft
geschieht manuell. 2

Der AC kann auch in Verbindung mit der Hei-


zungsanlage 3 das Fahrerhaus entfeuchten. Die
Entfeuchtung findet im Verdampfer 4 statt, wo
100274

die Feuchtigkeit kondensiert. Danach wird die


trockene kalte Luft durch die Heizungsanlage 3
erwärmt. Auf dieser Art und Weise erhält man
warme trockene Luft, die effektiv die Feuchtig-
keit aus dem Fahrerhaus austreibt.

18:03-02 de © Scania CV AB 1995 5


Fehlercodeliste

Fehler- Fehler: Die gewünschte Ventilöffnung läßt sich mit dem Temperatur-
code 1 regler einstellen, aber die automatische Regelung der Tempe-
ratur ist außer Funktion.

Ursache: Kurzschluß oder Unterbrechung im Temperatursensor.

Anmerkung: Das Eingangssignal vom Temperatursensor hat während


5 Sekunden 0,2 V unter- oder 4,5 V überschritten. Diese
Werte entsprechen einem Widerstand im Temperatursensor
von 150 Ω bzw. 9,0 kΩ.
Normaler Widerstandsbereich: 268 Ω - 8,5 Ω (+80º-40 ºC).

Maßnahme: Den Widerstand zwischen Stift 11 und 7 messen. Bei +20 ˚C


in der Umgebungsluft des Sensors muß der Widerstand
2,1 kΩ betragen. Höhere Temperaturen ergeben niedrigere
Widerstände und umgekehrt. Der Widerstand darf weder über
noch unter dem obigen normalen Widerstandsbereich liegen.
Die Spannung am Stift 11 muß bei +20 ˚C 2,3 V betragen. Die
Spannung am Stift 9 muß 4,5 V - 5,5 V betragen. Siehe Feh-
lercode 10.

Fehler- Fehler: Eine Temperaturregelung auf +50˚C erfolgt ununterbrochen.


code 2
Ursache: Kurzschluß oder Unterbrechung im Temperaturregler.

Anmerkung: Die Eingangsspannung vom Temperaturregler hat während


3 Sekunden ca. 0,15 V unter- Oder 5,4 V überschritten.
Normale Spannung: 0,25 V - 5,0 V.

Maßnahme: Die Spannung am Stift 4 messen. Bei völlig geschlossenem


Temperaturregler (Stellung kalt) muß die Spannung ca. 0,3 V
betragen. Wenn der Regler in Richtung des wärmeren
Bereichs gedreht wird, muß die Spannung auf 5 V steigen.
Die Spannung am Stift 9 muß 4,5 V - 5,5 V betragen. Siehe
Fehlercode 10.

Fehler- Fehler: Ununterbrochen volle Wärme.


code 3
Ursache: Signal des Rückführungspotentiometers ist außerhalb der
Toleranz.

Anmerkung: Das Eingangssignal vom Potentiometer im Wasserventil hat


während 3 Sekunden weniger als 0,2 V oder mehr als 5,2 V
betragen. Normale Spannung: 0,2 V - 5,2 V.

Maßnahme: Die Spannung am Stift 5 messen. Bei völlig geschlossenem


Temperaturregler (Stellung kalt) muß die Spannung ca. 0,5 V
betragen. Wenn der Regler Richtung wärmeren Bereich
gedreht wird, muß die Spannung auf ca. 4,1 V steigen.
Schwankungen kommen vor, doch darf die Spannung nicht
außerhalb der obigen Werte liegen. Die Spannung am Stift 9
muß ca. 4,5 - 5,5 V betragen. Siehe Fehlercode 10.

6 © Scania CV AB 1995 18:03-02 de


Fehlercodeliste

Fehler- Fehler: Die gewünschte Temperatur läßt sich nicht einstellen. Das
code 4 Ventil bleibt in seiner Stellung stehen.
Ursache: Kurzschluß im Antrieb des Wasserventils.
Anmerkung: Der Strom des Ventilantriebs, Stift 12 und 13, hat viermal
direkt hintereinander 1,8 A überschritten.
Maßnahme: Den Widerstand zwischen den Stiften 12 und 13 messen. Der
normale Widerstand liegt bei 280 Ω. Der Widerstand sollte
nicht niedriger als 200 Ω sein. Wenn das Ventil sich in einer
Endstellung befindet, ist der Widerstand unendlich. Auch den
Widerstand von Stift 12 bzw. 13 zu Masse, Versorgungsspan-
nung (Stift 1) und Zündschloß (Stift 3) messen. Es darf hier
kein Kontakt bestehen.
Fehler- Fehler: Die gewünschte Temperatur läßt sich nicht einstellen. Das
code 5 Ventil bleibt in seiner Stellung stehen.
Ursache: Unterbrechung im Antrieb des Ventils oder mechanischer
Fehler im Ventil.
Anmerkung: Es ist nicht gelungen, das Ventil zu steuern. Das Potentiome-
ter im Ventil hat 8 Sekunden dieselbe Position angezeigt,
obwohl das Steuergerät versucht hat, das Ventil zu bewegen.
Maßnahme: Auf die gleiche Art wie bei Fehlercode 3 messen. Wenn die
Spannung nicht variiert, dann die Spannung zwischen den Stif-
ten 12 und 13 messen, sie muß ca. 24 V betragen. Wenn dies
nicht der Fall ist, kann der Fehler im Steuergerät liegen. Versu-
chen, das Ventil in beide Richtungen durch Drehen des Tempe-
raturreglers zu bewegen. Die Spannung muß dann die Polarität
wechseln. Auf gleiche Art zwischen den Stiften 4 und 6 im
Stecker des Ventils messen. Wenn Spannung auf den Stiften
vorhanden ist, liegt der Fehler wahrscheinlich im Ventil.
Fehler- Fehler: Die Pausenheizung startet nicht.
code 6 Ursache: Unterbrechung in der Leitung an die Pausenheizung.
Anmerkung: Vor dem Start der Pausenheizung hat die Spannung am Stift
14 6,6 V überschritten.
Maßnahme: Beim Messen der Spannung am Stift 14 ausschließlich die
Zündspannung einschalten. Die Spannung muß dann unter
2 V liegen, wenn eine Pausenheizung angeschlossen ist. Ist
sie höher, liegt eine Unterbrechung in der Verkabelung vor.
Wenn kein Anschluß am Stift 14 vorhanden ist, wird das
Steuergerät diesen Stift mit ca. 15 V versehen. Bei eingeschal-
tetem Ausgang muß die Spannung ca. 24 V betragen.

18:03-02 de © Scania CV AB 1995 7


Fehlercodeliste

Fehler- Fehler: Zusatz- oder Pausenheizung startet nicht.


code 7
Ursache: Kurzschluß in der Leitung an die Zusatz- oder Pausenheizung.

Anmerkung: Der Strom vom Stift 14 hat ca. 5 A überschritten, was zur
Folge hatte, daß der Kurzschlußschutz im Steuergerät den
Ausgang abgeschaltet hat. Wenn das Steuergerät entdeckt,
daß die Spannung am Ausgang weniger als 17 V beträgt,
obwohl der Ausgang eingeschaltet sein müßte, schaltet es den
Ausgang ab und schaltet 1 Sekunde später wieder ein. Dies
wird fünfmal wiederholt. Sollte die Spannung nach wie vor
17 V unterschreiten, wird der Fehlercode erzeugt und der
Ausgang endgültig abgeschaltet.

Maßnahme: Zusatzheizung: Den Widerstand zwischen Stift 14 und Masse


messen. Der Widerstand muß sehr hoch sein. Wenn der Wider-
stand <20 W ist, besteht ein Fehler in der Verkabelung. Pau-
senheizung:Die Wasserpumpe, die sich am Ausgang befindet,
hat einen sehr niedrigen Widerstand, was die Fehlersuche
erschwert. Wenn die Kühlmittelpumpe abgeklemmt wird, muß
der Widerstand zwischen dem Stift 14 und Masse > 100 Ω sein.
Die Kühlmittelpumpe an sich kann einen Wert hinunter bis zu
2,5 Ω haben. Die Heizung getrennt probefahren.

Fehler- Fehler: Es lassen sich keine Blinkcodes über die Lampe abrufen. Die
code 9 Lampe leuchtet bei Einschalten der Zündung (normalerweise
ca. 1 Sekunde) nicht auf.

Ursache: Kurzschluß in der Diagnoseleitung für die Blinkdiagnose.

Anmerkung: Der Strom durch den Stift 16 hat 1,8 A überstiegen.

Maßnahme: Messen: Den Widerstand von Stift 16 zu Stift 1 (Versor-


gungspannung) bzw. 3 (Zündschloß) messen. Normalerweise
darf kein Kontakt zum Stift 1 bestehen. Zum Stift 3 muß der
Widerstand ca. 80 Ω betragen. Die Spannung am Stift 16 mit
eingeschalteter Zündung messen. Normalerweise muß sie
ca. 24 V betragen. Wenn der Diagnoseschalter betätigt wird,
muß die Spannung 0 V betragen. Beim Einschalten der Zün-
dung muß die Diagnoselampe 1 Sekunde leuchten, um eine
Kontrollmöglichkeit ihrer Funktion zu bieten.

8 © Scania CV AB 1995 18:03-02 de


Fehlercodeliste

Fehler- Fehler: Temperaturschwankungen entstehen bei Fahrten mit sehr


code 10 ungleichmäßiger Drehzahl.

Ursache: Drehzahlsignal ausgeblieben.

Anmerkung: Die Temperatur hat bei eingeschalteter Zündung mehr als


40 Grad zugenommen (keine Zusatzheizung eingeschaltet und
keine Motordrehzahl).

Maßnahme: Die Spannung (das Meßinstrument auf Wechselspannung ein-


gestellt) am Stift 6 bei laufendem Motor messen. Die Span-
nung muß > 10 V sein, Schwankungen können allerdings
vorkommen.

Fehler- Fehler: Ununterbrochen volle Wärme.


code 11
Ursache: Falsche Sensorspannung.

Anmerkung: Die Versorgungsspannung der Sensoren hat 4,2 V unter- oder


5,7 V überschritten.

Maßnahme: Dia Spannung am Stift 9 messen. Sie sollte zwischen ca.


4,5 V - 5,5 V liegen. Der Widerstand zwischen Stift 9 und
Masse sollte 1 kΩ betragen.

Zusammenfassung der Fehlercodeliste

Fehlercode 1 Temperaturgeber

Fehlercode 2 Temperaturregler

Fehlercode 3 Signal des Rückführungspotentiometers ist außerhalb der Toleranz.

Fehlercode 4 Kurzschluß im Antrieb des Wasserventils.

Fehlercode 5 Unterbrechung im Antrieb des Ventils oder mechanischer Fehler im Ventil.

Fehlercode 6 Unterbrechung in der Leitung an die Pausenheizung.

Fehlercode 7 Kurzschluß in der Leitung an die Zusatz- oder Pausenheizung.

Fehlercode 9 Kurzschluß in der Diagnoseleitung für die Blinkdiagnose.

Fehlercode 10 Drehzahl ausgeblieben.

Fehlercode 11 Falsche Sensorspannung.

18:03-02 de © Scania CV AB 1995 9


Anschlußstift

Anschlußstift
Stift 1: U30: Batterie, +24 V.

Stift 2: WATER_HEATER: Signal von der Schaltuhr oder vom Raumthermostaten, wenn
der Betrieb der Zusatzheizung erwünscht ist, +24 V.

Stift 3: IGN: Zündschloß, +24 V.

Stift 4: POT: Signal vom Temperaturregler im Armaturenbrett, ca. 0-5 V. Höhere


Temperatureinstellung gibt eine höhere Spannung.

Stift 5: VALVE _POS: Signal vom Positionsgeber (Potentiometer) im Wasserventil,


ca. 0-5 V. Die Spannung nimmt beim Öffnen zu.

Stift 6: RPM: Drehzahlsignal vom Generator, W, 0-24 V.

Stift 7: GND: Masse für sowohl Steuergerät als auch Sensoren, 0 V.

Stift 8: RESIDUAL_HEATER: Signal vom Schalter für Pausenheizung, +24 V.

Stift 9: SENSOR+: Versorgungsspannung der Sensoren, ca. 5 V.

Stift 10: DIAL: L-Leitung für Diagnosekommunikation.

Stift 11: TEMP: Signal vom Temperatursensor, ca. 0-5V. Höhere Temperatur führt zu
höherer Spannung.

Stift 12: VALVE1: Steuersignal an das Ventil. +24 V, wenn das Ventil öffnen soll,
0 V, wenn es schließen soll.

Stift 13: VALVE2: Steuersignal an das Ventil. +24 V, wenn das Ventil öffnen soll,
0 V, wenn es schließen soll.

Stift 14: WP/F: Steuersignal an Zusatz- oder Pausenheizung. +24 V, wenn die Heizung
eingeschaltet werden soll.

Stift 15: DIAK: K-Leitung für Diagnosekommunikation.

Stift 16: DIAG:Diagnoselampe, +24 V bei erloschener Lampe, 0 V bei leuchtender Lampe.

10 © Scania CV AB 1995 18:03-02 de


18:03-03
Ausgabe 3 de

Klimaanlage (AC) / Elektronische


Temperaturregelung (ETC)

Funktions- und Arbeitsbeschreibung

TEMP 15
10 E 20

5 25

0 1/min 30
x100

ETC

TIME RESET
P

M
P
101441

© Scania CV AB 2000, Sweden


1 586 079
Inhalt

Inhalt
Funktionsbeschreibung Elektronische Temperaturregelung (ETC)................ 3
Klimaanlage (AC)..................................................... 4

Arbeitsbeschreibungen Umgang mit Kältemittel ........................................... 7


Kompressor............................................................. 15
Kondensator............................................................ 24
Schläuche................................................................ 25
Stellmotor ............................................................... 27
Thermostat.............................................................. 28
Kühlmittelventil...................................................... 29
Trockner / Expansionsventil ................................... 31
Verdampfer / Wärmetauscher ................................. 32
Temperatursensor ................................................... 43
Potentiometer.......................................................... 44
Steuergerät .............................................................. 45
Gebläsemotor.......................................................... 46
Gebläsevorwiderstand ............................................ 48
Lüftungsseilzug ...................................................... 49
Temperaturseilzug .................................................. 51

Fehlersuche Ausrüstung.............................................................. 52
Allgemeines............................................................ 52
Schaltpläne ............................................................. 52
Fehlersuche im Kältesystem................................... 54
Fehlersuche ohne Druckmesser.............................. 55
Fehlersuche mit Druckmesser ................................ 56

© Scania CV AB 2000, Sweden


2 18:03-03
Elektronische Temperaturregelung (ETC)

Funktionsbeschreibung

Elektronische
Temperaturregelung (ETC)

Allgemeines
Fahrzeuge mit der elektronischen
Temperaturregelung ETC verfügen über ein von
einem Steuergerät geregeltes Kühlmittelventil.
Das Steuergerät vergleicht die eingestellte
Temperatur mit der erzeugten Temperatur und
steuert das Kühlmittelventil entsprechend. Die
Messung erfolgt mit einem Temperatursensor,
der direkt hinter dem Wärmetauscher
angeordnet ist. Defekte im System zeigt das
Steuergerät durch Blinkcodes an. Das ETC-
Steuergerät regelt außerdem die
Kurzzeitheizung und die Zusatzheizung (bei
ausgeschaltetem Motor wird die
Fahrerhaustemperatur vom Thermostat der
Zusatzheizung geregelt).

Regelung in Verbindung mit


Klimaanlage
Das ETC-System funktioniert automatisch,
während die Klimaanlage manuell geregelt
wird. Wenn diese Systeme interaktiv
funktionieren, arbeitet die Klimaanlage mit
voller Leistung, und die Temperatur wird von
der elektronischen Temperaturregelung (ETC)
durch Beimengen warmer Heizungsluft
geregelt.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 3
Klimaanlage

Klimaanlage (AC)

Allgemeines Das Sensorelement des Thermostats ist ein


Kapillarrohr, das die Temperatur der
Die Klimaanlage sorgt bei hohen Verdampferlamellen erfaßt. Der Thermostat
Außentemperaturen für eine angenehme schaltet den Kompressor ab, wenn die
Temperatur im Fahrerhaus. Temperatur der Lamellen unter 0 °C sinkt und
schaltet ihn wieder ein, wenn die Temperatur
Außerdem wird die Luft im Fahrerhaus
+4 °C erreicht.
entfeuchtet. Dies erfolgt im Verdampfer, wo
die Feuchtigkeit kondensiert. Danach wird die Der Druckwächter befindet sich am
trockene kalte Luft von der Heizung erwärmt. Kondensator und sorgt dafür, daß der
Die so erzeugt warme trockene Luft entfernt Kompressor nur bei Drücken zwischen
wirksam die Feuchtigkeit im Fahrerhaus. 2 und 31,4 bar einschaltet.
Die Klimaanlage hat einen kalten und einen
warmen Kreis. Der kalte Kreis kühlt das
Fahrerhaus, der warme Kreis gibt seine Wärme
an die Außenluft ab.
Bei älteren Fahrzeugen hat der
Klimaanlagenschalter drei Stellungen: Aus,
Kühlung mit Frischluft und Kühlung mit
Umluft. Bei neueren Fahrzeugen hat der
Klimaanlagenschalter zwei Stellungen, die
Umluftfunktion wird über einen separaten
Ein/Aus-Schalter gesteuert.

Kältemittel R134a
Das Kältemittel R134a und das zuvor
verwendete Kältemittel R12 dürfen nicht
vermischt werden. Bei einer Vermischung kann
der Klimakompressor beschädigt werden!
Wegen seiner ozonschädigenden Wirkung
wurde das Kältemittel R12 durch das
Kältemittel R134a ersetzt.
Das in Klimaanlagen verwendete Kältemittel
weist folgende Eigenschaften auf: Es
kondensiert und verdampft sehr leicht unter
dem Einfluß von Druck und Temperatur.
Weitere Informationen enthält das Werkstatt-
Handbuch, Gruppe 18, im Abschnitt
"Klimaanlage umrüsten auf Kältemittel
R134a".

Kompressorsteuerung
Die Kompressorkupplung wird von einem
Thermostat und einem Druckwächter gesteuert.

© Scania CV AB 2000, Sweden


4 18:03-03
Klimaanlage

Kühlvorgang Bauteile
Der Kompressor 1 erhöht den Druck und damit
die Temperatur des dampfförmigen Kompressor 1
Kältemittels.
Der Kompressor verdichtet das Kältemittel je
Das Kältemittel strömt durch den Kondensator nach Außentemperatur von 1-2 bar auf
2, wo es Wärme abgibt und sich dabei 10-15 bar. Der Antrieb des Kompressors
verflüssigt. erfolgt vom Motor über einen Riementrieb, die
Ein- und Ausschaltung erfolgt durch eine
Das Expansionsventil 4 verringert den Druck elektromagnetische Kupplung in der
der Flüssigkeit. Riemenscheibe.
Das unter geringem Druck stehende kalte
Kältemittel beginnt im Verdampfer 5 zu Kondensator 2
verdampfen und entzieht der vorbeiströmenden
Luft Wärme. Die Luft wird dadurch gekühlt. Je Im Kondensator kühlt das warme gasförmige
nach Einstellung wird entweder die Kältemittel ab und wird flüssig.
umgewälzte Luft oder Frischluft gekühlt.
Der Kondensator verfügt über ein
selbstrückstellendes Sicherheitsventil mit
einem Öffnungsdruck von 33,8-41 bar.
Der Druckwächter sorgt dafür, daß der
Kompressor nur bei Drücken zwischen
2–31,4 bar einschaltet.

2 5
4

3
100792

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 5
Klimaanlage

Trockner 3 Verdampfer 5
Im Trockner werden Feuchtigkeit und Das flüssige Kältemittel beginnt zu
Verunreinigungen aus dem Kältemittel verdampfen und entzieht dabei der Luft
ausgeschieden und überschüssiges Kältemittel Wärme. Der am Verdampfer angebaute
gespeichert. Bei älteren Fahrzeugen verfügt der Thermostat erfaßt die Temperatur der
Trockner über ein Sichtglas. Lamellen. Der Kompressor schaltet bei +4 °C
ein und bei 0 °C aus.
Expansionsventil 4
Serviceventile (SUC und DIS)
Das Expansionsventil steuert den
Kältemittelstrom zum Verdampfer. Die Der Hochdruckkreis (DIS) und der
Kältemittelmenge ist abhängig vom Niederdruckkreis (SUC) verfügen jeweils über
saugseitigen Druck im Verdampfer und der ein eigenes Serviceventil. Die Serviceventile
Umgebungstemperatur. Das Expansionsventil werden für Wartungsarbeiten mit Kältemittel
hält eine Druckdifferenz zwischen Hochdruck- benötigt. Zur Verhinderung von
und Niederdruckseite des Systems aufrecht. Verwechslungen sind die Serviceventile
Wenn die Drosselöffnung zu klein ist, steigt die verschieden groß.
Kältemittelmenge im Kondensator, bei einer zu
großen Öffnung gelangt gasförmiges
Kältemittel zum Verdampfer.

5
4
SUC

DIS
1

2
100858

Bauteile der Klimaanlage

© Scania CV AB 2000, Sweden


6 18:03-03
Umgang mit Kältemittel

Arbeitsbeschreibungen

Umgang mit Kältemittel

! ACHTUNG! ! ACHTUNG!

Beim Umgang mit Kältemittel stets Sollte Kältemittel mit den Augen in
geeignete Schutzausrüstung Kontakt kommen, muß sofort ärztliche
verwenden. Hilfe in Anspruch genommen werden.
KEINESFALLS REIBEN! Augen sofort
mit reichlich Wasser, am besten
fließendem Wasser, spülen.

! ACHTUNG!

Wenn sich Kältemitteldämpfe in der


Umgebungsluft befinden, darf nicht
geschweißt und geraucht werden, jede
! ACHTUNG!

andere Wärmequelle ist fernzuhalten. Bei Arbeiten an der Klimaanlage sind


Bei Erwärmung erzeugt das Kältemittel alle jeweils geltenden gesetzlichen
ein hochgiftiges Gas. Bestimmungen zu beachten.

Spezialwerkzeuge

Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel


587 627 Kältemittelstation ---

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 7
Umgang mit Kältemittel

Kühlmittel absaugen
Klimaanlagen sind extrem empfindlich
gegenüber Feuchtigkeit. Wenn der
Kältemittelkreis geöffnet wird, sind die SUC
Anschlüsse schnellstmöglich zu verschließen.
Nachdem das System geöffnet wurde, muß
stets der Trockner erneuert werden.

! ACHTUNG!

Schutzbrille und Schutzhandschuhe


tragen!
DIS

1 Schutzkappen von Serviceventilen


entfernen und Kältemittelstation 587 627

100 323
an Hochdruck- und Niederdruckkreis
anschließen. Die Serviceventile sind
verschieden groß, deshalb müssen
verschiedene Schnellkupplungen Schlauchverlegung und Serviceventile,
verwendet werden. Schutzbrille und Ausführung 1
Schutzhandschuhe tragen! SUC = Niederdruckkreis
2 Kältemittel langsam absaugen, damit nicht DIS = Hochdruckkreis
zu viel Öl aus dem System entfernt wird.
Kältemittel darf nicht in die Atmosphäre
gelangen und muß aufgefangen werden!
3 Wenn das Kältemittelsystem zum Erneuern SUC
defekter Bauteile geöffnet werden muß,
sind die Anschlüsse sofort zu verschließen,
damit keine Feuchtigkeit in das System
gelangen kann.

DIS
WICHTIG! Wenn das Kältemittelsystem
geöffnet wurde, muß das durch Feuchtigkeit
verunreinigte Kompressoröl gewechselt und
der Trockner erneuert werden.
101437

Schlauchverlegung and Serviceventile,


Ausführung 2
SUC = Niederdruckkreis
DIS = Hochdruckkreis

© Scania CV AB 2000, Sweden


8 18:03-03
Umgang mit Kältemittel

Kältemittel auffüllen

WICHTIG! Wenn das System geöffnet wurde,


muß stets der Trockner erneuert werden.

Bevor die Klimaanlage mit Kältemittel befüllt


wird, muß die Kompressorölmenge geprüft
(siehe Kompressoröl) und Feuchtigkeit
abgesaugt (siehe Evakuieren) werden. Durch
den Unterdruck verdampft die Feuchtigkeit,
wodurch ein Einfrieren des Klimaanlage
verhindert wird.

Kältemittel einfüllen

WICHTIG! Es darf ausschließlich Kältemittel


R134a eingefüllt werden. Andere Kältemittel
verursachen schwere Schäden an der
Klimaanlage. Wenn das System geöffnet wurde,
muß stets der Trockner erneuert werden.

• Die Klimaanlage darf nicht mit den auf dem


Schild angegebenen Mengen befüllt
werden. Der Grund hierfür ist, daß stets eine
gewisse Menge Kältemittel im
Kompressoröl gebunden ist.
100 240

• Die im Kompressoröl gebundene


Kältemittelmenge schwankt, beträgt in der
Regel aber zwischen 10 und 30 %. Diese
Menge muß von der Angabe auf dem Schild
abgezogen werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 9
Umgang mit Kältemittel

Sichtglas-Methode
SUC
Hinweis: Diese Methode kann bei älteren
Klimaanlagen mit Sichtglas angewandt werden
und gewährleistet bei korrekter Anwendung eine
optimale Füllmenge.

4 Berechnete Kältemittelmenge auf der


Niederdruckseite einfüllen. In ein System
mit einer angegebenen Füllmenge von
1450 g sind 1000 g Kältemittel einzufüllen.
DIS
5 Motor starten. Drehzahl auf 900 - 1000/min
erhöhen. Klimaanlage einschalten.

100 323
Schlauchverlegung and Serviceventile,
Ausführung 1
SUC = Niederdruckkreis
DIS = Hochdruckkreis

6 Kältemittel durch das Sichtglas oben im


Trockner beobachten. Leuchte und
Winkelspiegel verwenden.
7 Wenn bei laufendem Kompressor Blasen
sichtbar sind, muß Kältemittel nachgefüllt SUC
werden. Dabei dürfen jeweils nur 50 g
zugefügt werden. Wenn das Kältemittel
beginnt, keine Blasen mehr zu zeigen, ist die
Kältemittelmenge korrekt.
DIS
Hinweis: Kältemittelsystem nicht überfüllen!
Eine zu hohe Kältemittelmenge verhindert die
Verdampfung und beeinträchtig so die
Kühlleistung.
101437

Schlauchverlegung and Serviceventile,


Ausführung 2
SUC = Niederdruckkreis
DIS = Hochdruckkreis

© Scania CV AB 2000, Sweden


10 18:03-03
Umgang mit Kältemittel

Kompressoröl
Eine Prüfung der Kompressorölmenge ist sehr
schwierig, weil das Kompressoröl im gesamten
System verteilt ist.

WICHTIG! Nur freigegebenes Kompressoröl


verwenden. Kompressoröl nimmt sehr leicht
Feuchtigkeit auf und darf deshalb nur sehr kurze
Zeit aufbewahrt werden. Nicht verwendetes Öl
darf nicht in den Behälter zurückgefüllt werden.

Neue Kompressoren sind bei der Auslieferung

100241
mit ca. 240 ml Öl befüllt. Durch eine
geringfügig höhere Ölmenge von ca. 80 - 100 ml
nimmt das System keinen Schaden. Die
Kühlleistung wird geringfügig beeinträchtigt Das Kompressoröl nimmt sehr leicht
und der Druck in der Klimaanlage steigt leicht Feuchtigkeit auf. Geöffnete Ölbehälter dürfen
an. Die Klimaanlage darf dagegen niemals mit nicht wieder verschlossen und zur späteren
zu wenig Öl betrieben werden, da dies Verwendung aufbewahrt werden. Sie sind zu
schwerwiegende Schäden am Kompressor entsorgen. Teile-Nr. 584 110
verursachen kann.

Kompressorölmenge
Die Gesamtölmenge des Systems beträgt
240 ml. Um eine korrekte Ölmenge im System
zu gewährleisten, muß bei Arbeiten an der
Klimaanlage Öl zugefügt oder abgelassen
werden. Dies geschieht wie folgt.
Ölmenge beim Entleeren des
Kältemittelsystems
• So viel Öl einfüllen, wie sich im Ölbehälter
der Kältemittelstation mit Ölabscheider
angesammelt hat.
• Bei Kältemittelstationen ohne Ölabscheider
zusätzlich 10 ml Öl einfüllen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 11
Umgang mit Kältemittel

Ölmenge bei schneller Entleerung des Ölmenge beim Erneuern des Kompressors
Kältemittelsystems
1 Neue Kompressoren sind bei der
1 Wenn die Klimaanlage durch eine Auslieferung mit ca. 240 ml Öl befüllt. Da
Beschädigung undicht geworden ist, tritt dies der gesamten Ölmenge des Systems
das Kältemittel sehr schnell aus dem entspricht, muß etwas Öl aus dem neuen
System aus. Zusammen mit dem Kompressor abgelassen werden. Vor dem
Kältemittel tritt auch der größte Teil des Einbau des Kompressors muß die aus dem
Öls aus. Kompressoröl wie folgt einfüllen: Kompressor abzulassene Ölmenge wie
folgt berechnet werden.
2 Kompressor ausbauen.
2 Verschlußstopfen vom alten Kompressor
3 Verschlußstopfen vom Kompressor entfernen.
entfernen.
3 Kompressor umdrehen und Öl in einen
4 Kompressor umdrehen und Öl ablassen. Meßbehälter ablassen. Kompressorwelle
Kompressorwelle drehen, damit so viel Öl drehen, damit so viel Öl wie möglich
wie möglich austritt. austritt.
5 Kompressor mit 160 ml neuem 4 Die aus dem Kompressor abgelassene
Kompressoröl füllen. Ölmenge von Y ml messen.
6 Verschlußstopfen einbauen und 5 Mit der Formel Q = 240 – Y die Ölmenge
Kompressor einbauen. Q in ml berechnen, die aus dem neuen
Kompressor abgelassen werden muß.
Wenn aus dem alten Kompressor 115 ml
abgelassen wurden, muß die Ölmenge von
240 ml - 115 ml = 125 ml aus dem neuen
Kompressor abgelassen werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


12 18:03-03
Umgang mit Kältemittel

Ölmenge beim Erneuern eines Bauteils


• Bei der Erneuerung eines Bauteils der
Klimaanlage muß die in der Tabelle
angegebene Ölmenge eingefüllt werden.

Bauteil Ölmenge (ml)


Kondensator 35
Trockner 21
Verdampfer 20
Expansionsventil 1
Schlauch 1 13
Schlauch 2 2
Schlauch 3 13
Schlauch 4 8

Evakuieren
1 System mindestens 30 Minuten evakuieren,
damit die gesamte Feuchtigkeit verdampfen
kann. Andernfalls kann die Klimaanlage
vereisen.

2 Schläuche leicht bewegen und prüfen, ob


der Druck ansteigt. Wenn der Druck um
nicht mehr als 10 mbar nach 5 Minuten
ansteigt, ist die Klimaanlage
unterdruckdicht. Danach muß das gefüllte
100244

System auf Dichtheit geprüft werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 13
Umgang mit Kältemittel

Leckprüfung
• Für die Leckprüfung einer Klimaanlage
gibt es mehrere Methoden, z. B.
Lecksuchspray oder elektronische
Kältemittel-Suchgeräte.
• Eine Leckprüfung ist auch möglich mit
dem Kältemittel-Suchgerät 588 184 mit
Farbstoff und UV-Licht.
• Die im folgenden beschriebene Methode
bezieht sich auf die alte Ausführung des
elektronischen Kältemittel-Suchgeräts
587 603, das kalibriert werden muß. Beim
neuen Kältemittel-Suchgerät 587 906 ist
keine Kalibrierung mehr erforderlich. Die
Funktion ist ansonsten gleich.
• Die Leckprüfung muß bei stehendem
Motor erfolgen, da andernfalls austretendes
Kältemittel vom Kühlerlüfter weggeblasen
wird.

100784
WICHTIG! Kältesystem vor dem Einfüllen
von Kältemittel evakuieren. Leckpunkte, Ausführung 1

1 200 - 300 g Kältemittel einfüllen. Der


Druck muß ca. 5 bar betragen.
2 Kältemittel-Suchgerät in einiger
Entfernung vom Fahrzeug einschalten.
3 Empfindlichkeit des Kältemittel-
Suchgeräts so auf die Umgebungsluft
abstimmen, daß es aufhört, zu piepen.
4 Fahrzeug aufsuchen und
Schlauchkupplungen und
Kompressorwellendichtung auf Dichtheit
prüfen.
5 Wenn das Kältemittel-Suchgerät vor
Erreichen des Fahrzeugs anfängt, zu
piepen, muß die Empfindlichkeit verringert
werden. Diesen Vorgang wiederholen, bis
das Suchgerät so nahe an das Fahrzeug
heran gebracht werden kann, daß eine
Lecksuche möglich ist.
100785

Leckpunkte, Ausführung 2

© Scania CV AB 2000, Sweden


14 18:03-03
Kompressor

Kompressor

Allgemeines

Spezifikationen

Technische Daten
Kompressorölqualität Kompressoröl, Teile-Nr. 584 110
Kompressorölmenge 0,240 Liter
Öffnungsdruck des Sicherheitsventils (33,8-41 bar)
Abschaltdruck, Niederdruckwächter (1,96 bar)
Abschaltdruck, Hochdruckwächter (31,4 bar)

Anzugsdrehmoment
Kompressorölstopfen 10 Nm
Kompressor-Ventilplatte 34 Nm
Rohr an Kompressor 22 Nm
Rohr an Kondensator 8 Nm
Rohr an Verdampfer 8 Nm
Zentralmutter 30 Nm
Zylinderkopf, Typ B 32 Nm
Zylinderkopf, Typ C 34 Nm

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 15
Kompressor

Erneuern
Ausbauen
1 Kältemittel absaugen. Siehe "Umgang mit
Kältemittel, Absaugen"
2 Schläuche vom Kompressor abschrauben.
Anschlüsse am Kompressor und
Schlauchenden mit Stopfen verschließen,
damit keine Feuchtigkeit und
Verunreinigungen in die Klimaanlage
eindringen können.
3 Stecker der Kompressorkupplung abziehen.
4 Muttern des Kompressors lösen,

100804
Antriebsriemen abbauen und Kompressor
ausbauen.

Einbauen

Hinweis: Neue Kompressoren sind beim Einbau 7 Klimaanlage evakuieren, auf Dichtheit
darauf zu prüfen, ob beim Entfernen der Stopfen prüfen und befüllen. Siehe "Umgang mit
ein Zischgeräusch hörbar ist. Dies bestätigt, daß Kältemittel, Einfüllen"
der Kompressor versiegelt und frei von
Feuchtigkeit war. Wenn kein Zischgeräusch
hörbar ist, darf der Kompressor nicht eingebaut
werden.

1 Kompressor ausrichten und Antriebsriemen


auflegen.
2 Kompressor einbauen.
3 Stecker der Kompressorkupplung
aufstecken.
4 Stopfen von Anschlüssen am Kompressor
und den Schlauchenden entfernen. Neue
O-Ringe an die Schlauchenden anbauen und
mit Kompressoröl schmieren.
5 Schläuche an Kompressor einbauen.
Schrauben mit 22 Nm festziehen.
6 Trockner erneuern. Siehe "Trockner".

© Scania CV AB 2000, Sweden


16 18:03-03
Kompressor

Kompressorentypen B und C
Kompressortyp B

10 12
11

9
13
14
15

16
1 Zentralmutter
1
2 Rotor
2
3 Distanzstück
3 4 Sicherungsring
4 5
5 Sicherungsring
6 6 Riemenscheibe
7 7 Kugellager
5
101325 8 Sicherungsring
8
9 Kompressorkupplung
Kompressortyp C
10 Sicherungsring
11 Wellendichtung
12 Stopfen
13 Dichtung
14 Ventilplatte
15 Dichtung
16 Zylinderkopf

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 17
Kompressor

Wellendichtung

Erneuern
Die Nummern in den Anweisungen beziehen sich auf die Abbildung auf Seite 17.

Spezialwerkzeuge

Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel


87 423 Dorn D1

99 294 Demontage- und C1


Montagewerkzeug einschl.
Schutzhülse
Die Schützhülse wird nur beim
Kompressortyp B benötigt.

99 305 Rotor-Abzieher 99 305 C1


00 1661

99 406 Schützhülse 99 406 C1


116 488

99 407 Haltewerkzeug 99 407 C1


116 498

© Scania CV AB 2000, Sweden


18 18:03-03
Kompressor

Ausbauen
1 Kompressor ausbauen, siehe "Kompressor,
Ausbauen".

! ACHTUNG!

Der Kompressorölstopfen darf


NIEMALS entfernt werden, solange sich
noch Kältemittel in der Klimaanlage
befindet. Andernfalls treten Öl und
Kältemittel aus.

2 Stopfen 12 öffnen und Kompressoröl in


einen Meßbehälter ablassen. Ölmenge
notieren und Öl entsorgen. Das alte Öl
enthält Feuchtigkeit und darf nicht mehr
verwendet werden.
3 Zentralmutter 1 abbauen. Beim
Kompressortyp C mit Werkzeug 99 407
gegenhalten.
4 Rotor 2 ausbauen. Beim Kompressortyp
B Abzieher 99 305 verwenden.

Hinweis: Gewindebohrungen 1/4" UNC.

5 Typ B: Scheibenfeder abbauen.


6 Distanzstücke 3 abbauen (falls eingebaut).
7 Filzring abbauen.
8 Sicherungsring 10 abbauen.
9 Werkzeug 99 294 anbauen. Werkzeug
herunterdrücken und die Feder in der
Wellendichtung 11 spannen. Werkzeug
drehen, bis die Zapfen einrasten.
Wellendichtung und O-Ring anheben.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 19
Kompressor

Einbauen

WICHTIG! Einmal vom Kompressor


abgebaute Dichtungen dürfen nicht wieder
eingebaut werden. Dichtungen stets erneuern.

1 Neue Wellendichtung 11 mit O-Ring in


Werkzeug 99 294 einsetzen. Dichtung in
Kompressoröl tauchen.
2 Typ B: Schutzhülse von Werkzeug 99 294
auf Kompressorwelle aufsetzen.
3 Werkzeug in Kompressor einsetzen.
Werkzeug niederdrücken und drehen, bis
die Zapfen ausrasten.
4 Typ C: Schutzhülse von Werkzeug 99 406
auf Kompressorwelle aufsetzen.
5 Schutzhülse abbauen.
6 Sicherungsring 10 anbauen.
7 Filzring anbauen. Dorn verwenden, z. B.
87 423.
8 Distanzstücke 3 anbauen.
9 Typ B: Scheibenfeder einsetzen.
10 Rotor 2 anbauen. Mit einem
Schonhammer auf Kompressortyp B
auftreiben.
11 Mit einer Fühlerlehre sicherstellen, daß der
Abstand zwischen Riemenscheibe 6 und
Rotor 2 zwischen 0,4 und 0,8 mm beträgt.
12 Mutter 1 anbauen. Beim Kompressortyp
C mit Werkzeug 99 407 gegenhalten.
13 Die gleiche Menge neues Öl einfüllen, die
abgelassen wurde. Das alte Öl enthält
Feuchtigkeit und darf nicht mehr
verwendet werden.
14 Ölstopfen 12 mit 10 Nm festziehen.
15 Kompressor einbauen. Siehe "Kompressor,
Einbauen".

© Scania CV AB 2000, Sweden


20 18:03-03
Kompressor

Kompressorkupplung und Riemenscheibe

Erneuern
Die Nummern in den Anweisungen beziehen sich auf die Abbildung auf Seite 17.

Spezialwerkzeuge

Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel


87 089 Dorn AM2

87 126 Dorn AM2

99 305 Rotor-Abzieher 99 305 C1


00 1661

99 407 Haltewerkzeug 99 407 C1


116 498

Andere Werkzeuge

Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel


587 511 Riemenscheiben-Abzieher - XA3

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 21
Kompressor

Kompressorkupplung ausbauen Kompressorkupplung anbauen


1 Kompressor ausbauen. Siehe "Kompressor, 1 Kompressorkupplung 9 anbauen.
Ausbauen". Sicherstellen, daß die eingeschlagene
Markierung an der Kupplung an der
2 Kompressor mit der Riemenscheibe nach Markierung des Kompressorgehäuses
oben in Schraubstock einspannen. ausgerichtet ist.
3 Zentralmutter 1 abbauen. Beim 2 Kabelklemme anbauen.
Kompressortyp C mit Werkzeug 99 407
gegenhalten. 3 Riemenscheibe 6 aufsetzen und mit
Schonhammer auftreiben.
4 Rotor 2 ausbauen. Beim Kompressortyp
B Abzieher 99 305 verwenden. 4 Sicherungsring 4 anbauen.
5 Rotor 2 anbauen. Mit einem
Hinweis: Gewindebohrungen 1/4" UNC. Schonhammer auf Kompressortyp B
auftreiben.
5 Sicherungsring 4 von 6 Mit einer Fühlerlehre sicherstellen, daß der
Riemenscheibe 6 abbauen. Abstand zwischen Riemenscheibe 6 und
6 Abzieher 587 511 anbauen und Rotor 2 zwischen 0,4 und 0,8 mm beträgt.
Riemenscheibe abziehen. 7 Mutter 1 anbauen. Beim Kompressortyp
7 Kabelklemme lösen. C mit Werkzeug 99 407 gegenhalten.

8 Sicherungsring der Kompressorkupplung 8 Kompressor einbauen. Siehe "Kompressor,


abbauen. Kompressorkupplung 9 abbauen. Einbauen".

Kompressortyp B. Riemenscheibenlager Kompressortyp B. Riemenscheibenlager


ausbauen einbauen
1 Arbeitsanweisungen unter 1 Neues Lager mit Dorn 87 126 eintreiben.
"Kompressorkupplung abbauen" bis Schritt
6 durchführen. 2 Sicherungsringe 5 zur Befestigung des
Riemenscheibenlager anbauen.
2 Sicherungsringe 5 des
Riemenscheibenlagers 7 ausbauen. 3 Arbeitsanweisungen unter
"Kompressorkupplung anbauen" ab Schritt
3 Lager mit Dorn 87 089 austreiben. 3 durchführen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


22 18:03-03
Kompressor

Zylinderkopf / Ventilplatte

Erneuern 4 Typ C: Schrauben einbauen und mit


20 Nm festziehen. Danach in der gezeigten
Die Nummern in den Anweisungen beziehen Reihenfolge mit 34 Nm festziehen.
sich auf die Abbildung auf Seite 17.
5 Die gleiche Menge neues Öl einfüllen, die
Ausbauen abgelassen wurde. Das alte Öl enthält
Feuchtigkeit und darf nicht mehr
1 Kompressor ausbauen, siehe "Kompressor, verwendet werden.
Ausbauen".
6 Ölstopfen 12 mit 10 Nm festziehen.
7 Kompressor einbauen. Siehe "Kompressor,
! ACHTUNG! Einbauen".

Der Kompressorölstopfen darf


NIEMALS entfernt werden, solange sich
noch Kältemittel in der Klimaanlage
befindet. Andernfalls treten Öl und
Kältemittel aus.

2 Stopfen 12 öffnen und Kompressoröl in


einen Meßbehälter ablassen. Ölmenge
notieren und Öl entsorgen. Das alte Öl darf
nicht wieder verwendet werden.
3 Kompressor mit dem Zylinderkopf 16 nach
oben in Schraubstock einspannen. Stellung
des Zylinderkopfs gegenüber dem
Kompressorgehäuse markieren.
4 Zylinderkopf 16 und Dichtung 15 abbauen.
5 Ventilplatte 14 mit Dichtung 13 lösen.

Hinweis: Dichtflächen nicht zerkratzen.


Dichtungsreste von den Bauteilen entfernen.

Einbauen
1 Neue Dichtung 13 und Ventilplatte 14 auf
Kompressorgehäuse ausrichten.
Führungsstift in Bohrung in der
Ventilplatte ausrichten. Andernfalls passen
die Schrauben nicht.
2 Neue Dichtung 15 und Zylinderkopf 16 so
ausrichten, daß die Markierungen fluchten.
3 Typ B: Schrauben einbauen und Kompressortyp C: Anzugsreihenfolge der
kreuzweise mit 32 Nm festziehen. Zylinderkopfschrauben

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 23
Kondensator

Kondensator

Erneuern Einbauen

Ausbauen 1 Kondensator mit Anschluß nach oben


einbauen.
1 Kältemittel absaugen. Siehe "Umgang mit
Kältemittel, Absaugen". 2 Schrauben einbauen.

2 Mittleren vorderen Grill abbauen. 3 Schutzkappen entfernen und Schläuche


anschließen.
3 Schläuche lösen und Anschlüsse am
Kondensator und Schlauchenden mit 4 Trockner erneuern. Siehe "Trockner".
Stopfen verschließen.
5 Kältemittel einfüllen. Siehe "Umgang mit
4 Schrauben des Kondensators ausbauen. Kältemittel, Einfüllen".

5 Kondensator abheben. 6 Mittleren vorderen Grill anbauen.

100316

© Scania CV AB 2000, Sweden


24 18:03-03
Schläuche

Schläuche

Aus- und Einbauen

Andere Werkzeuge

Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel


588 118 Schlauch-Werkzeug, alte C1
Ausführung

101 198
588 118 Schlauch-Werkzeug, neue C1
Ausführung

106 748
101296

SUC-Schlauchanschluß, Ausführung 1 und 2

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 25
Schläuche

Ausbauen
1 Kältemittel absaugen. Siehe "Umgang mit 1
Kältemittel, Absaugen".
2 Klemme 1 abbauen.
3 Werkzeug 588 118 auf Schlauch aufsetzen.
4 Kupplung zusammendrücken und
gleichzeitig Werkzeug nach hinten ziehen,
damit sich die Haltefeder löst. 2
5 Kupplung lösen und Schlauchenden mit 3
Stopfen verschließen.

101 194
1 Klemme
2 Kunststoffring
3 Werkzeug 588 118

Einbauen
1 Kupplung durch Zusammenschieben der
Schlauchenden anschließen.
Beim Anschließen der Kupplung den
weißen Kunststoffring 2 aus der Kupplung
schieben. Dies zeigt an, daß die Kupplung
eingerastet ist.
2 Klemme 1 an Kupplungsflansch anbauen.
3 Trockner erneuern. Siehe "Trockner".
4 Kältemittel einfüllen. Siehe "Umgang mit
Kältemittel, Einfüllen".

© Scania CV AB 2000, Sweden


26 18:03-03
Stellmotor

Stellmotor

Ausbauen
1 Äußeren Luftkanal 1 ausbauen. 5

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der 3


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

2 Umluftschwingungsdämpfer 2 ausbauen. 4

3 Stecker der Anschlagschalter abziehen. 1


4 Halter 3 und Verbindung 4 abbauen.
5 Stecker und Stellmotor 5 von Halter 3
abbauen.

100828
Einbauen 2

1 Stellmotor 5 an Halter 3 anbauen.


Verbindung 4 anbauen und Stecker
aufstecken.
2 Halter 3 an Heizungsgehäuse anbauen.
3 Stecker der Anschlagschalter aufstecken.
4 Umluftschwingungsdämpfer 2 einbauen.
5 Äußeren Luftkanal 1 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-


Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 27
Thermostat

Thermostat

Ausbauen
1 Gebläsemotor und Gebläseverkleidung 4
5
ausbauen. Siehe "Gebläsemotor".
2 Platte 5 und Schrauben (6 Stück) zur
Befestigung des Heizungsgehäuses am
Umluftkanal ausbauen.

3 Schelle des Kapillarrohrs am


Verdampferboden abbauen. Die Bauteile
sind durch den Luftkanal (Pfeil) zugänglich.
4 Thermostat 6 ausbauen. Heizungsgehäuse

100834
herausheben und Kapillarrohr aus der
Gebläseverkleidung durch die Öffnung im 6
Umluftkanal herausziehen.

Einbauen
1 Kapillarrohr durch den Umluftkanal zum
Verdampfer führen.

Hinweis: Dabei vorsichtig vorgehen. Das


Kapillarrohr ist sehr empfindlich! Es darf nicht
gebogen werden.

2 Thermostat 6 einbauen.
3 Kapillarrohr mit Schelle an der gezeigten
100 841

Stelle am Boden des Verdampfers anbauen.


4 Heizungsgehäuse und Platte 5 einbauen. Kapillarrohr am Verdampferboden: Ansicht
Sicherstellen, daß das Kapillarrohr beim durch den Luftkanal
Festschrauben des Heizungsgehäuses nicht
beschädigt wird!
5 Gebläseverkleidung 4 und Gebläsemotor
einbauen. Siehe "Gebläsemotor".

© Scania CV AB 2000, Sweden


28 18:03-03
Kühlmittelventil

Kühlmittelventil

Ausbauen
1 Kühlmittel mindestens bis zum Rohrflansch
ablassen. Siehe Werkstatt-Handbuch,
Abschnitt 2, Kühlsystem.

100819
2 Kühlmittelrohre 1 am Halter 2 abbauen.
6
3 Schrauben zur Befestigung der Rohre am
Kühlmittelventil 3 und am Halter 4
ausbauen.
2
4 Kühlmittelschläuche abbauen. 5

5 Zwei Schrauben zur Befestigung des


Kühlmittelventils ausbauen. 8
6 Klimaanlage mit ETC: Stecker abziehen.

1
7
4
3
101290

7 Klimaanlage ohne ETC: Betätigungszug


und Klemme von Kühlmittelventil 3
abbauen.

Betätigungszug und Klemme

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 29
Kühlmittelventil

Einbauen 6
1 Kühlmittelventil 3 an Halter 4 anbauen.

2 Klimaanlage mit ETC: Stecker des 2


Kühlmittelventils aufstecken. 5
3 Klimaanlage ohne ETC: Temperaturregler
im Fahrerhaus auf "0" stellen. 8
Kühlmittelventil schließen, dazu Hebel
vollständig gegen den Uhrzeigersinn
drehen. Betätigungszug und Klemme an
Kühlmittelventil 3 anbauen. 1
4 Kühlmittelrohre 1 an Kühlmittelventil 3 7
anbauen. 4
3

101290
5 Neue O-Ringe an Kühlmittelrohre ansetzen
und mit Vaseline schmieren. Zwei
O-Ringe pro Rohr auf der gleichen Seite der
Flansche.
6 Kühlmittelrohre mit dem Halter 2
befestigen, Anzugsdrehmoment 8 Nm.

104 410
7 Kühlmittelrohr 1 an Halter 4 anschrauben.
8 Kühlflüssigkeit auffüllen. Siehe
"Kühlsystem", Gruppe 2. 1 Kühlmittelleitung
2 Halter
9 Motor bis zum Erreichen der
Betriebstemperatur drehen lassen. 3 O-Ringe

10 Funktion der Temperaturregelung sowie


Schläuche und Rohrverbindungen auf
Dichtheit prüfen.
11 Klimaanlage mit ETC: Diagnoseschalter
gedrückt halten und dabei Fahrstrom
einschalten. Dies verursacht eine Löschung
von Fehlercodes und veranlaßt das
Steuergerät, den Verstellweg des Ventils zu
prüfen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


30 18:03-03
Trockner / Expansionsventil

Trockner / Expansionsventil

Ausbauen Einbauen
1 Kältemittel absaugen. Siehe "Umgang mit 1 Neuen Trockner einbauen. Neues
Kältemittel". Expansionsventil einbauen (falls
eingebaut). O-Ringe zwischen Trockner,
2 Kühlmittelventil ausbauen, siehe Expansionsventil und Verdampfer
"Kühlmittelventil". erneuern und mit Kompressoröl
bestreichen.
3 Kältesystem nochmals evakuieren.
Möglicherweise steht der Trockner noch 2 O-Ringe der Kältemittelrohre erneuern und
unter einem Restdruck. mit Kompressoröl bestreichen.
4 Kältemittelrohre 5 und 6 am Trockner 3 Kältemittelrohre an Trockner anbauen,
abbauen und verschließen. Anzugsdrehmoment 8 Nm. Stehbolzen mit
Kompressoröl schmieren.
5 Trockner 7 oder Expansionsventil 8 mit
Trockner ausbauen. 4 Kühlmittelventil einbauen, siehe
"Kühlmittelventil".
5 Klimaanlage evakuieren, auf Dichtheit
prüfen und befüllen. Siehe "Umgang mit
Kältemittel".

2
5

1
7
4
3
101290

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 31
Verdampfer / Wärmetauscher

Verdampfer / Wärmetauscher

Ausbauen
1 Klimaanlage: Kältemittel absaugen. Siehe
"Umgang mit Kältemittel".
2 Kühlmittel ablassen. Siehe "Kühlsystem",
Gruppe 2.
3 Oberen Kühlergrill abbauen.

4 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch das
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

5 Innenraum-Luftfilter 2 ausbauen.

Hinweis: Einbaulage des Innenraum-Luftfilters

115 218
2 3 4 1
notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

6 Äußeren Luftkanal 3 abbauen.


7 Kabel der Scheibenwischer abklemmen und
Scheibenwaschschläuche am T-Stück vom
Waschbehälter abziehen und aus den 2
Klammern lösen.
8 Halter für Scheibenwischer und Kühlergrill
abbauen.
9 Klimaanlage: Umluftschwingungsdämpfer
10 18
14 ausbauen und Stellmotor 17 abbauen
(siehe "Stellmotor", Schritt 4). Motor nicht
aus dem Umluftkanal herausnehmen. 11
6 16
15

13

17
7
9
12
4
5
8
100850

14

© Scania CV AB 2000, Sweden


32 18:03-03
Verdampfer / Wärmetauscher

10 Verkabelung von Gebläsevorwiderstand 10 18


und Gebläsemotor abklemmen.
6 16
11 Kühlmittelrohre 7 am Halter 6 abbauen. 11
15

12 Schrauben zur Befestigung der Rohre am 13

Kühlmittelventil 5 und am Halter 4


ausbauen. 7
17
9

13 Kühlmittelleitungen 7 ausbauen. 12
4
5
14 Klimaanlage mit ETC: Stecker vom 8

100850
Kühlmittelventil 5 abziehen. Sicherstellen, 14
daß kein Kühlmittel in den Stecker gelangt.
15 Klimaanlage ohne ETC: Betätigungszug
und Klemme von Kühlmittelventil
abbauen.

16 Kühlmittelventil vom Halter 4 abbauen.


17 Klimaanlage: Kältemittelrohr mit Halter
10 am Trockner abbauen und verschließen.
18 Klimaanlage: Kältemittelrohr 11 abbauen
und verschließen.

104 410
19 Klimaanlage: Trockner 12 ausbauen.
20 Klimaanlage: Expansionsventil 13
ausbauen und Öffnungen von Verdampfer
und Expansionsventil verschließen.
21 Abdeckung von Wärmetauscher 8 und
Platte 9 ausbauen.
22 Klimaanlage: Schelle des Kapillarrohrs
15 am Verdampferboden abbauen.
23 Klimaanlage: Verdampfer 16 ausbauen.
24 Schraube zur Befestigung des
Wärmetauschers am Heizungsgehäuse
ausbauen (Pfeil bei Nr. 18).
25 Wärmetauscher 18 ausbauen.

Hinweis: Vorsicht! Es kann sich noch


Kühlmittel im Wärmetauscher befinden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 33
Verdampfer / Wärmetauscher

Änderung an Wärmetauscher und


Dämpfergehäuse
Die Temperatur der ins Fahrerhaus eintretenden
Warmluft kann bei älteren Lkw bei niedrigen
Umgebungstemperatur zu gering sein. Dies
kann möglicherweise durch eine zu große
Zufuhr von Frischluft zur Warmluft in der
Heizung verursacht werden.
Die Temperatur der einströmenden Luft kann
durch die folgenden Maßnahmen erhöht werden.
Die Maßnahmen werden seit 1998 ab den
folgenden Fahrgestellnummern
produktionsseitig durchgeführt:

Scania Södertälje 1 242 946


Scania Zwolle 4 398 440
Scania Angers 9 035 140

Maßnahmen
1
1 Effektiverer Wärmetauscher mit
verbesserter Abdichtung zum
Dämpfergehäuse.

2 Einbau einer zusätzliche Dichtplatte 1, um


den Eintritt von Kaltluft in das Fahrerhaus
zu verhindern. Eine Luftverteilung
zwischen den Düsen in der
Instrumententafel und im Fußraum ist
dadurch ohne Frischluftzufuhr möglich. Die
Lufttemperatur aus den Belüftungsdüsen in
der Instrumententafel steigt dadurch. Das
Dämpfergehäuse muß an die neue
111 944

Dichtplatte angepaßt werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


34 18:03-03
Verdampfer / Wärmetauscher

3 Höherer Luftwiderstand im neuen


Wärmetauscher. Durch eine Senkung des
Gebläsevorwiderstands R2 von 1,5 auf
0,9 Ohm wurde die Gebläsedrehzahl in den
Gebläsereglerstellungen 1 und 2 erhöht und
dadurch der vorherige Luftstrom
beibehalten.

4 Die Dichtung des 140 +


− 10
70 +
−5
Umluftschwingungsdämpfers wurde mit der
Einführung eines neuen Halters für den
Stellmotor verbessert. Dadurch wird das
Eindringen von Kaltluft in das Fahrerhaus
weitgehend verhindert. Bei bisher
geänderten Lkw ist der Kaltluftdämpfer mit
den Schrauben 1 wie gezeigt zu befestigen.

112 260

Beschreibung

1 Gummidichtung 1 ausbauen.
112 262

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 35
Verdampfer / Wärmetauscher

2 Dämpfergehäuse ändern. Aussparung in der


Dichtplatte gem. Abbildung anbringen.

112 263
3 Neue Aussparung für die Leitung bei 2 225

anbringen. Die Aussparung muß die gleiche


Form haben wie die bereits vorhandene
Aussparung 1.
4 Sicherstellen, daß der Dichtstreifen 3
zwischen oberem und unterem
Dämpfergehäuse korrekt sitzt.
1
2
3

112 264
5 Neuen Wärmetauscher und Dichtplatte
einbauen. Dichtplatte zwischen
Wärmetauscher und Dämpfergehäuse
befestigen. Dichtplatte wie gezeigt einrasten
lassen.

4 3
112 265

2 1
6 Gebläsevorwiderstand erneuern, siehe
"Gebläsevorwiderstand, Erneuern". 1 Wärmetauscher
2 Dichtplatte
3 Dämpfergehäuse
4 Heizungsgehäuse

© Scania CV AB 2000, Sweden


36 18:03-03
Verdampfer / Wärmetauscher

Isolation des Trägers unter dem


Defrosterkanal
Die Temperatur der ins Fahrerhaus eintretenden
Warmluft kann bei älteren Lkw bei niedrigen
Umgebungstemperatur zu gering sein. Dies wird
unter anderem durch die einströmende
Umgebungsluft verursacht, die die warme Luft
in der Heizung abkühlt.
Der Träger unter dem Defrosterkanal wird
produktionsseitig ab den folgenden
Fahrgestellnummern isoliert:

Scania Södertälje 1 242 946


Scania Zwolle 4 398 440
Scania Angers 9 035 140

Für Fahrzeuge früherer Baureihen ist eine


selbstklebende Isolierung erhältlich. Diese ist
bei der Änderung des Wärmetauschers
einzubauen.
Beschreibung
1 Oberen Kühlergrill und Halter abbauen.
2 Verkabelung der Scheibenwischer
ausbauen.
3 Scheibenwaschschläuche abziehen und
Scheibenwischer ausbauen.
4 Entfrosterträger reinigen.

5 Schutzfolie von Isolierung abziehen und


Isolierung einbauen.
6 Scheibenwischer und Schläuche einbauen.
7 Verkabelung der Scheibenwischer
anschließen.
111 649

8 Oberen Kühlergrill und Halter anbauen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 37
Verdampfer / Wärmetauscher

Umluft im Fahrerhaus
Fahrzeuge mit 3-fach-Klimaanlagenschalter
können auf eine separate Umluftsteuerung
umgerüstet werden. Die Umluftfunktion
verhindert den Eintritt von verunreinigter Luft in
das Fahrerhaus. Außerdem beschleunigt sie die
Erwärmung des Fahrerhauses.
Beschreibung
1 Verkabelung entsprechend Schaltplan und
Werkstatt-Handbuch 18:03-40 ändern.
2 3-fach-Klimaanlagenschalter durch
2-fach-Schalter ersetzen.
3 Zweiten 2-fach-Schalter in die
Instrumententafel rechts neben der
Heizungsregelung einbauen. Freie
Schalteröffnung in der Nähe des
Gebläseschalters verwenden.

Neue elektrische Teile

Beschreibung Bisherige Teile-Nr. Neue Teile-Nr.


Kabelstrang 1 420 861
Schalter 1 353 076 1 421 036
Schalter 353 621

© Scania CV AB 2000, Sweden


38 18:03-03
Verdampfer / Wärmetauscher

Schaltplan zur Änderung der Umluftfunktion


111 517

F
E

D
A

C
B

A. Kabel verlegt von S16-2


B Neuer 2-fach-Schalter ersetzt 3-fach-Schalter. Kabelanschlüsse im Stecker entsprechend dem
Schaltplan für den neuen Schalter ändern.
C. Kabel von S16 an das Kabel von S68 anschließen.
D. Flachstecker an die Kabel anbauen und an P2/C-17 anschließen.
E. Neuer Kabelstrang 1 420 861
F. Bisheriger Kabelstrang für ETC und Klimaanlage

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 39
Verdampfer / Wärmetauscher

Verdampfer/Wärmetauscher
einbauen
1 Wärmetauscher 18 einbauen und an
Heizungsgehäuse anschrauben. 10 18

2 Klimaanlage: Verdampfer 16 einbauen,


neue O-Ringe einsetzen und mit 11
6 16
Kompressoröl bestreichen. 15

13
3 Klimaanlage: Schelle des Kapillarrohrs 15
an der mit Farbe markierten Stelle am 17
Verdampfer anbauen. 7
9
12
4 Abdeckung von Wärmetauscher 8 und 4

Platte 9 einbauen. Vorsichtig vorgehen und 5


8
sicherstellen, daß das Kapillarrohr nicht

100850
14
beschädigt wird.
5 Klimaanlage: Expansionsventil 13 an
Verdampfer anbauen. O-Ringe zwischen
Trockner, Expansionsventil und
Verdampfer erneuern und mit
Kompressoröl bestreichen.
6 Klimaanlage: Neuen Trockner 12 an
Expansionsventil anbauen.
7 Klimaanlage: Neue O-Ringe an
Kältemittelrohre anbauen und mit
Kompressoröl schmieren.
8 Klimaanlage: Kältemittelrohr 11 und
Kältemittelrohr mit Halter 10 an Trockner
anbauen. Anzugsdrehmoment 8 Nm.
Stehbolzen mit Kompressoröl schmieren.
9 Kühlmittelventil an Halter 4 anbauen.
10 Klimaanlage mit ETC: Stecker des
Kühlmittelventils 5 aufstecken.
11 Klimaanlage ohne ETC:
Temperaturregler im Fahrerhaus auf "0"
stellen. Kühlmittelventil schließen, dazu
Hebel vollständig gegen den Uhrzeigersinn
drehen. Betätigungszug und Klemme an
Kühlmittelventil 3 anbauen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


40 18:03-03
Verdampfer / Wärmetauscher

12 Neue O-Ringe an Kühlmittelrohre 7


anbauen und mit Vaseline schmieren. Zwei
O-Ringe pro Rohr auf der gleichen Seite der
Flansche.

104 410
1 Kühlmittelrohr
2 Halter
3 O-Ringe

13 Kühlmittelrohre 5 an Kühlmittelventil
anschließen. 10 18

14 Kühlmittelrohr mit Halter 6 anbauen.


Anzugsmoment 8 Nm. 11
6 16
15
15 Kühlmittelrohre 7 an Halter 4 anbauen. 13

16 Klimaanlage: Stellmotor 17 einbauen. 17


Umluftschwingungsdämpfer 14 einbauen. 7
9
12
17 Verkabelung zum Gebläsevorwiderstand 4
und Gebläsemotor anschließen. Kabel mit 5
8
den Haken am Wärmetauscher befestigen.

100850
14
18 Scheibenwischer sowie oberen Kühlergrill
und Halter anbauen.
19 Scheibenwaschschläuche mit
Scheibenwischern verbinden und Kabel
anschließen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 41
Verdampfer / Wärmetauscher

20 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.


Einbaurichtung des Fahrerhausfilters
notieren.
21 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

22 Innenraum-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-

115 218
Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist. 2 3 4 1

23 Kühlergrill vorn einbauen.


24 Kühlmittel einfüllen. Siehe "Kühlsystem",
Gruppe 2.
25 Fahrzeug mit Klimaanlage: Klimaanlage
evakuieren, auf Dichtheit prüfen und
befüllen. Siehe "Umgang mit Kältemittel".
26 Motor bis zum Erreichen der
Betriebstemperatur drehen lassen.
27 Temperaturregelung prüfen.
28 Klimaanlage mit ETC: Fehlercodes
löschen, siehe Werkstatt-Handbuch Gruppe
18, ETC, Fehlercodeliste. Schläuche und
Rohrverbindungen auf Undichtigkeiten
prüfen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


42 18:03-03
Temperatursensor

Temperatursensor

Erneuern
1 Die zwei Mittelteile aus der
Instrumententafel ausbauen.
2 Der Temperatursensor befindet sich im
Dämpfergehäuse. Siehe Abbildung
"Temperatursensor, Einbaulage".
R: 10k
3 Stecker von Sensor abziehen.

100 183
4 Temperatursensor eine viertel Umdrehung CTN

im Uhrzeigersinn drehen und herausziehen.


5 Neuen Temperatursensor einsetzen und eine
viertel Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn
drehen.
6 Temperaturregelung prüfen. Siehe
ETC-Heft, Gruppe 18. Evtl. vorhandene
Fehlercodes löschen.

101339

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 43
Potentiometer

Potentiometer

Erneuern 7 Potentiometer durch gerades Herausziehen


der Kunststoffabdeckung ausbauen.
Das Potentiometer befindet sich in der
Temperaturregelung. 8 Teile in umgekehrter Reihenfolge
einbauen. Sicherstellen, daß das
1 Bedienelement der Temperaturregelung Potentiometer korrekt am Bedienelement
abbauen. ausgerichtet ist.
2 Bedienelement vorsichtig herausheben. 9 Temperaturregelung prüfen. Siehe
ETC-Heft, Gruppe 18. Evtl. vorhandene
3 Stecker vom Potentiometer abziehen. Fehlercodes löschen.
4 Die drei Schrauben aus der
Kunststoffabdeckung des Potentiometers
ausbauen.
5 Wellenverbindung vorsichtig mit
Schraubendreher loshebeln. Das
Potentiometergehäuse muß vom
Bedienelement gelöst werden.
6 Mutter der Potentiometerwelle
abschrauben.

101340

© Scania CV AB 2000, Sweden


44 18:03-03
Steuergerät

Steuergerät

Erneuern
Das Steuergerät befindet sich oben auf der Platte
unter der Zentral-Elektrikeinheit. Es sitzt in
einer Führung und rastet am elektrischen
Anschluß ein.
1 Stecker vom Steuergerät abziehen.
2 Steuergerät ausbauen und neues Steuergerät
einbauen.
3 ETC-Diagnoseschalter gedrückt halten und
dabei Fahrstrom einschalten.
4 Temperaturregelung prüfen. Siehe
ETC-Heft, Gruppe 18.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 45
Gebläsemotor

Gebläsemotor

Ausbauen
1 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

2 Innenraum-Luftfilter 2 ausbauen.

Hinweis: Einbaulage des Innenraum-Luftfilters

115 218
2 3 4 1
notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

3 Äußeren Luftkanal 3 ausbauen.

4 Gebläseverkleidungen 1 durch Öffnen der


Rastverriegelungen abbauen.

5 Stecker abziehen und Stecker von 2


Gebläsevorwiderstand abziehen.
Motorhalter 2 abbauen.
6 Motor 3 ausbauen.
115 228

1 3

© Scania CV AB 2000, Sweden


46 18:03-03
Gebläsemotor

Einbauen
1 Motor 3 einbauen.
2
2 Motorhalter 2 und Stecker anbauen.
3 Gebläseverkleidungen 1 mit
Rastverriegelungen anbauen.
4 Der Lüfter muß frei drehen können und darf
die Verkleidungen nicht berühren.

115 228
1 3

5 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.


6 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.
Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der
Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.
7 Innenraum-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-


115 218

Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist. 2 3 4 1

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 47
Gebläsevorwiderstand

Gebläsevorwiderstand

Erneuern
1 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 ausbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der


Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den
Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

2 Innenraum-Luftfilter 2 ausbauen.

Hinweis: Einbaulage des Innenraum-Luftfilters

115 218
2 3 4 1
notieren. Er muß auf gleiche Weise wieder
eingebaut werden.

3 Äußeren Luftkanal 3 ausbauen.

4 Stecker am Gebläsevorwiderstand 5
zwischen den Luftkanälen abziehen und
Schrauben ausbauen.

5 Gebläsevorwiderstand 5 einbauen.
6 Äußeren Luftkanal 3 einbauen.
7 Lüftungsgrill 4 oder Grobfilter 1 einbauen.

Hinweis: Bei P- und R-Fahrerhäusern muß der


115 227

Grobfilter 1 (falls eingebaut) durch den


Lüftungsgrill 4 ersetzt werden.

8 Innenraum-Luftfilter 2 einbauen.

Hinweis: Sicherstellen, daß der Innenraum-


Luftfilter in der richtigen Richtung eingebaut ist.

© Scania CV AB 2000, Sweden


48 18:03-03
Lüftungsseilzug

Lüftungsseilzug

Ausbauen
1 Bedienelement von Temperatur- und
Gebläseregler ausbauen. 3

2 Die anderen Teile des Mittelteils der 2


Instrumententafel ausbauen. 1 5

3 Seilzüge 1 und 2 von der Nockenscheibe


3 am Dämpfergehäuse abbauen.

4 Seilzüge 1 und 2 von der Nockenscheibe


1
4 am Bedienelement abbauen.
4
5 Seilzüge ausbauen.

115 220
Schmierung
Nockenscheibe, Welle, Nut und andere
Kunststoffteile ggf. mit Schmierfett 584 084
schmieren.

Hinweis: Andere Schmierfette können nicht


reparable Schäden an den Kunststoffbauteilen
verursachen.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 49
Lüftungsseilzug

Einbauen
1 Gebläseregler im Fahrerhaus auf "0" stellen.
3
2 Alle Dämpfer schließen, dazu die
2
Nockenscheibe 5 am Dämpfergehäuse bis
zum Anschlag gegen den Uhrzeigersinn 1 5
drehen.
3 Gemeinsamen Befestigungspunkt der
Betätigungszüge an das Betätigungsrad
4 am Bedienelement einbauen. 1
Betätigungszug 1 (rot oder blau) um eine
Umdrehung im Uhrzeigersinn und 4
Betätigungszug 2 (schwarz) um eine halbe
Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn
2

115 220
aufwickeln.
4 Betätigungsrad an Welle der
Lüftungsregelung anbauen.
5 Betätigungszughüllen in den Halter im
Bedienelement eindrücken und
festschrauben.
6 Betätigungszüge in Betätigungsrad 3 am
Dämpfergehäuse einhängen.
7 Betätigungszughüllen in die Halter im
Dämpfergehäuse eindrücken festschrauben.
Der schwarze Seilzug wird rechts angebaut.

Hinweis: Sicherstellen, daß die


Betätigungszüge nicht hinter der
Lüftungsregelung verdreht sind.

© Scania CV AB 2000, Sweden


50 18:03-03
Temperaturseilzug

Temperaturseilzug

Erneuern
1 Abdeckungen auf und unter der
Instrumententafel entsprechend der
Abbildung für Links- und Rechtslenker-
Fahrzeuge abbauen. Bei Linkslenker-
1
Fahrzeugen zusätzlich die Zentral-
Elektrikeinheit hochklappen.

101456
1 Bei Linkslenkern abzubauende Abdeckungen
2 Bei Rechtslenkern abzubauende Abdeckungen

2 Seilzug von Temperaturregler 1 abbauen.

3 Seilzug von Kühlmittelventil 2 abbauen.


4 Temperaturregelung 3 im Fahrerhaus auf
"0" stellen. Kühlmittelventil schließen, dazu
Hebel vollständig gegen den Uhrzeigersinn
drehen.
5 Betätigungszug erneuern. Neuen
Betätigungszug mit Band an 1 befestigen.
Ansonsten muß der Betätigungszug
freigängig sein.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 51
Fehlersuche

Fehlersuche

Ausrüstung
Nummer Beschreibung Abbildung Werkzeugtafel
588 184 Kältemittel-Suchgerät 9 -

2 8 6
7
5

108 508
4
3

Allgemeines Schaltpläne
Die Fehlersuche bei der Temperaturregelung • Siehe Schaltplan 16:04-11 Elektrisches
wird durch die Blinkcodes erleichtert (siehe System der Klimaanlage.
Heft "ETC-Fehlercodeliste" 18:03-02).
• Siehe Schaltplan 16:04-12 Elektrisches
Eine Fehlersuche bei der Klimaanlage kann System der elektronischen
zum größten Teil mit einem Thermometer, Temperaturregelung (ETC).
einem Winkelspiegel und einer Leuchte
durchgeführt werden, ohne daß eine • Siehe Schaltplan 16:04-13
Kältemittelstation erforderlich ist. Elektrisches System der elektronischen
Temperaturregelung (ETC)/Klimaanlage.
Eine Kältemittelstation wird erst dann benötigt,
wenn ein Fehler gefunden wurde und das
System zur Reparatur entleert werden muß.
Wurde das System geöffnet, z. B. durch einen
gerissenen Schlauch, muß die Klimaanlage
gründlich gereinigt werden.
Während der Fehlersuche ist der Kompressor
wahrscheinlich beinahe ständig eingeschaltet,
da die Kühlleistung so gering ist, daß der
Gefrierschutz des Thermostats selten oder nie
den Kompressor abschaltet.

© Scania CV AB 2000, Sweden


52 18:03-03
Fehlersuche

Schematische Darstellung – Elektrisches System der Klimaanlage:

Schematische Darstellung – Elektrisches System der Klimaanlage mit separater


Umluftfunktion:

B4 Bestätigungsschalter S3 Gebläseschalter
B5 Bestätigungsschalter S16 Klimaanlagenschalter
D1 Gebläsevorwiderstand S65 Umluftschalter
M3 Gebläsemotor T6 Druckwächter
M4 Stellmotor T7 Thermostat
R16 Klimarelais V2 Kompressorkupplung
R23 Gebläserelais

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 53
Fehlersuche

Fehlersuche im Kältesystem

Die angegebenen Drücke und Temperaturen Schläuche; Gummischläuche zu den SUC- und
hängen stark von der Umgebungstemperatur, DIS-Anschlüssen berühren. Der SUC-Schlauch
Luftfeuchtigkeit sowie der Kältemittelmenge in muß sich kalt anfühlen und die Temperatur des
der Klimaanlage ab. Die Drücke und DIS-Schlauchs 55 – 60 °C betragen.
Temperaturen sind deshalb nur als Richtwerte
zu verstehen. Trockner; auf gleichmäßige Temperatur am
gesamten Gehäuse von ca. 40 °C prüfen.
Motor starten, Drehzahl auf 1.000/min
anheben und Klimaanlage einschalten. Bei älteren Fahrzeugen verfügt der Trockner
über ein Sichtglas. Kältemittel mit
Hinweis: Um die Einschaltdauer des Winkelspiegel durch das Sichtglas oben im
Kompressor zu verlängern, kann das Gebläse Trockner beobachten. Wenn die
auf höchste Stufe gestellt und die Kältemittelmenge korrekt ist, dürfen im
Fahrerhaustüren geöffnet werden oder bei Sichtglas keine Blasen sichtbar sein. Wenn
geschlossenen Türen das Gebläse auf höchste Kältemittel fehlt, sind im Sichtglas Blasen oder
Stufe gestellt und die niedrigstmögliche gasförmiges Kältemittel sichtbar. Das
Temperatur eingestellt werden. Kältemittel "schäumt".
Die meisten Fehler einer Klimaanlage werden
Hinweis: Die Temperaturangaben sind durch Feuchtigkeit, Verunreinigungen oder
ungefähr und beziehen sich auf eine Staub im Kältemittelsystem verursacht.
Umgebungstemperatur von 20 – 25 °C.

SUC
SUC

DIS

DIS
100 323

101437

Schlauchverlegung and Serviceventile, Schlauchverlegung and Serviceventile,


Ausführung 1 Ausführung 2

© Scania CV AB 2000, Sweden


54 18:03-03
Fehlersuche

Fehlersuche ohne Druckmesser


Eine schwankende Kühlleistung wird häufig durch gefrorene Feuchtigkeit im Kältemittel verursacht.
Der Trockner ist dann mit Feuchtigkeit gesättigt.

SUC-Schlauch Schlauch zum Trockner / Kompressor-


Kondensator Sichtglas Zylinderkopf
KÄLTEMITTEL**
Zu viel Warm/
Blasenfrei
Zu wenig Blasenförmig
Keines Blasenfrei
EXPANSIONSVENTIL
Blockiert* Warm Warm
In geöffneter Stellung Sehr kalt
blockiert
TROCKNER
Blockiert Ungleichmäßig
warm
VERDAMPFER
Blockiert Kalt
KONDENSATOR
Blockiert Warm Heiß
Verunreinigt Warm
KOMPRESSOR
Ventile defekt Heiß

*) Bei sehr hohen Drücken über 31,4 bar schaltet der Druckwächter den Kompressor ab. Sobald der
Druck unter 31,4 bar sinkt, schaltet der Kompressor wieder ein und der Druck steigt an, bis der
Druckwächter wieder abschaltet. Die Einschaltzyklen des Kompressors sind abhängig von der
Kältemittelmenge und dem Grad der Blockierung im Kältesystem.
**) Bestehen bei Fahrzeugen mit Sichtglas Zweifel über die Kältemittelmenge, muß das System
entleert und mit der korrekten Kältemittelmenge wieder befüllt werden.

© Scania CV AB 2000, Sweden


18:03-03 55
Fehlersuche

Fehlersuche mit Druckmesser

1 Druckprüfer oder Kältemittelstation 2 5


587 627 an Hochdruckseite (DIS) und 4
Niederdruckseite (SUC) anschließen.

2 Motor starten und Drehzahl auf 1.000/min


anheben.
3 Klimaanlage einschalten. 3

100792
1

An den Serviceventilen sollen die folgenden


Drücke angezeigt werden:
SUC: 1 - 2 bar
DIS: 7 - 17 bar
SUC: DIS:
Druck: Druck:
1-2 bar 7-17 bar
Kältemittel
Zu viel Normal Hoch
Zu wenig Niedrig Niedrig
Expansionsventil
Blockiert Niedrig Hoch
In geöffneter Stellung blockiert Niedrig Niedrig
Trockner
Blockiert Niedrig Hoch
Kompressor
Ventile defekt Hoch Niedrig
Kondensator
Kühllamellen verstopft Hoch Hoch

© Scania CV AB 2000, Sweden


56 18:03-03
18:03-06
Ausgabe 1 de

Umrüsten der Klimaanlage zur


Verwendung von Kältemittel R134a
und Reinigen des bestehenden
Systems

Funktionsweise und Arbeitsanweisungen

© Scania CV AB 1998-11, Sweden


1 711 340
Inhalt

Inhalt
Sicherheitshinweise ........................................................................ 3

Funktionsweise ........................................................................ 4

Arbeitsanweisungen Fahrzeuge, gebaut ab einschließlich 1988 ...... 5


Anschlußdiagramm für Reinigungsgerät ........ 6
Fahrzeuge, gebaut vor 1988............................ 9
Reinigen des R134a-Systems ....................... 11

© Scania CV AB 1998, Sweden


2 18:03-06de
Sicherheitshinweise

Umrüsten der Klimaanlage zur


Verwendung von Kältemittel R134a und
Reinigen des bestehenden Systems

! ACHTUNG!

Bei Arbeiten mit Kältemittel unbedingt


Schutzausrüstung tragen.

! ACHTUNG!

Kommt Kältemittel mit den Augen in Kontakt, sofort


ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. KEINESFALLS
REIBEN!

! ACHTUNG!

Schweißen, Rauchen und andere Vorgänge, bei denen


Wärme frei wird, bei Vorliegen von Kältemitteldämpfen
unterlassen. Andernfalls entsteht aus dem Kältemittel
durch Erwärmung ein hochgiftiges Gas.

! ACHTUNG!

Die Klimaanlage darf nur in Übereinstimmung mit der


entsprechenden nationalen Gesetzgebung geöffnet
werden.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1875f13c.mkr 3
Funktionsweise

Funktionsweise

Hintergrund
In immer mehr Ländern wird die Verwendung von Freon R12 gesetzlich eingeschränkt. Die Ursache
hierfür liegt in der schädlichen Auswirkung dieses Kältemittels auf die Ozonschicht. Von Scania
wurden daher Arbeitsanweisungen und Reinigungsgeräte zur Umrüstung älterer R12-Systeme
entwickelt. Diese Modifizierung ermöglicht die Verwendung des umweltfreundlicheren Kältemittels
R134a und ist kostengünstiger als der Austausch aller Systemkomponenten. Allerdings reduziert
sich u. U. die Lebensdauer des Systems. Je nach Alter des Fahrzeugs bieten sich folgende
Möglichkeiten:

Fahrzeuge, gebaut ab einschließlich 1988


• Freon R12 und Kältemittelöl vollständig aus der Klimaanlage evakuieren. Sammler/Trockner
erneuern und ein Druckregelventil in den Kompressor einbauen. Kompressor mit neuem
Kältemittelöl befüllen. R134a-Anschlüsse anbauen und System mit neuem Kältemittel befüllen.
Fahrzeuge, gebaut vor 1988
• Sammler/Trockner erneuern und ein Druckregelventil in den Kompressor einbauen. Kompressor
mit neuem Kältemittelöl befüllen. R134a-Anschlüsse anbauen und System mit neuem
Kältemittel befüllen.
Wurde die Klimaanlage bereits für die Verwendung von R134a umgerüstet, das Druckregelventil
aber noch nicht eingebaut, kann dies nachgeholt werden.

Hinweis! Vor dem Einbau des Druckregelventils an den Kompressor unbedingt Kältemittel aus der
Klimaanlage ablassen.

WICHTIG! Die Klimaanlage darf nur in Übereinstimmung mit der entsprechenden nationalen
Gesetzgebung geöffnet werden.

Untersuchungen haben gezeigt, daß das für Kältemittel R12 verwendete Mineralöl nicht mit PAG-Öl
für R134a gemischt werden darf. Daher wurde für Freon R12 ein Reinigungsgerät zur Beseitigung
von Ölrückständen entwickelt. Das Reinigungsgerät hat die Teile-Nr. 587 960 und kann über das
Scania Ersatzteillager bezogen werden.
In Verbindung mit dem Reinigungsgerät sind auch ein Evakuierungs- und Recyclinggerät für R12
(Teile-Nr. 587 574 oder 587 957) sowie die gesamte Ausrüstung für R134a (Teile-Nr. 587 627)
notwendig.

© Scania CV AB 1999, Sweden


4 1875f13c.mkr
Arbeitsanweisungen

Arbeitsanweisungen
Umrüsten der Klimaanlage zur
Verwendung von Kältemittel R134a
Fahrzeuge, gebaut ab
einschließlich 1988
Hinweis! Vor dem Abbauen der Schläuche
sicherstellen, daß diese drucklos sind.

Verbrauchsmaterialien

Bezeichnung Teile-Nr.
Kältemittelöl, 1l 587 647
Umrüstungs-Kit 587 668
Zusatzstück für Druckregelventil 587 705
Druckregelventil 1 370 715

1 R12 aus System ablassen. Vgl. Kapitel 18,


Klimaanlage, R12.

! ACHTUNG!

Schutzbrille und Schutzhandschuhe


tragen.

2 Ölstopfen am Kompressor durch


Schlauchanschluß (2) ersetzen. Ggf. 1
Stützstrebe (1) abbauen.

3 Zur Reinigung des Systems von Mineralöl


15 kg-Behälter mit mindestens 9 kg Freon
R22 verwenden.
4 Schrader-Ventil von Wartungsanschluß auf
Hochdruckseite abbauen.
2
18_2280

© Scania CV AB 1999, Sweden


1875w13c.mkr 5
Arbeitsanweisungen

5 Der Anschluß wird im folgenden Diagramm dargestellt.


Anschlußdiagramm für Reinigungsgerät

High High Low Low


5 in out in out

1.5 m
CFC

4
1.5 m

1.5 m

3m 2m

1
2

18_2474
1 Hochdruckanschluß
2 Kompressor
3 Befüllgerät für R12 und R22
4 Behälter mit R22
5 Reinigungsgerät

© Scania CV AB 1999, Sweden


6 1875w13c.mkr
Arbeitsanweisungen

6 Hahn am R22-Behälter und Hahn am T-


Stück öffnen. Reinigungsgerät einschalten.
7 Hähne 1 und 2 des Befüllgeräts öffnen und
Taste "Ablassen" drücken.

8 Freon etwa eine Stunde lang zirkulieren


lassen. Im Reinigungsgerät wird das
Kältemittelöl vom Freon getrennt und tritt
aus, sobald der Hahn am Reinigungsgerät
geöffnet wird. Das Kältemittelöl wird
abgelassen, sobald die grüne "Unload"-
Leuchte aufleuchtet. Vor dem Öffnen des
Hahns einen Behälter unterstellen (vgl.
Abb.).

18_2475
9 Hahn am T-Stück des R22-Behälters
schließen. Sicherstellen, daß der
Kältemittelöl-Ablaßhahn geschlossen ist.
Das Freon wird vollständig in den Behälter
gesaugt. Sobald sich kein Freon mehr im
Fahrzeug befindet, zeigt das Manometer des
Geräts Null an. Dieser Vorgang dauert etwa
30 Minuten.
10 Anschluß vom Kompressor abbauen.
11 Kompressor mit etwa 2,5 dl Kältemittelöl
befüllen.
12 Ölstopfen einschrauben und R134a-
Aufkleber anbringen.

13 Den mit DIS bezeichneten Prüfanschluß


von der Hochdruckseite des Kompressors
abziehen. O-Ring auf Zusatzstück aufsetzen
und mit Kältemittelöl schmieren. Einen
Tropfen Gewindedichtmittel auf das
Außengewinde des Zusatzstücks geben.
Zusatzstück festziehen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1875w13c.mkr 7
Arbeitsanweisungen

14 O-Ring für Druckregelventil mit


Kältemittelöl schmieren. Druckregelventil
mit O-Ring auf Zusatzstück aufschrauben.
15 Sammler/Trockner und O-Ringe an
Sammer/Trockner erneuern.
16 Schrader-Ventil von Wartungsanschluß auf
Niederdruckseite abbauen. Neue
Anschlüsse und Kupferdichtringe für
R134a-Befüllgerät anbauen. Ausreichenden
Abstand zwischen neuen Anschlüssen und
benachbarten Komponenten sicherstellen.
17 System auf Dichtheit prüfen. Dazu entweder
mit Stickstoff (10-12 bar) befüllen oder
nach dem Befüllen mit R134a mit
Kontrastmittel prüfen.
Dichtheitsprüfausrüstung 588 184
verwenden. Vor der Dichtheitsprüfung
Klimaanlage etwa 15 Minuten probelaufen
lassen.
18 Befüllgerät für R134a anschließen.
19 System mindestens 30 Minuten lang
entleeren.
20 Mit 700 50 g R134a befüllen (siehe
Kapitel 18, Klimaanlage,
umweltfreundliches R134a).
Manometerdruck des Befüllgeräts und
Temperatur im Fahrerhaus prüfen.
21 Beim Reinigen wurde der Ölfilm auf den
Kompressorlagern entfernt. Daher vor der
Überprüfung der Klimaanlage 6-8 mal kurz
starten.
22 Sämtliche R12-Aufkleber entfernen.

23 R134a-Aufkleber anbringen. Aufkleber auf


Heizgerät anbringen.
24 Ventilkappen auf neue Anschlüsse der
Wartungsanschlüsse aufsetzen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


8 1875w13c.mkr
Arbeitsanweisungen

Fahrzeuge, gebaut vor


1988
Hinweis! Vor dem Abbauen der Schläuche
sicherstellen, daß diese drucklos sind.

1 R12 aus System ablassen. Vgl. Kapitel 18,


Klimaanlage, R12.

! ACHTUNG!

Schutzbrille und Schutzhandschuhe


tragen.

2 Den mit DIS bezeichneten Prüfanschluß


von der Hochdruckseite des Kompressors
abziehen. Einen Tropfen
Gewindedichtmittel auf das Außengewinde
des Zusatzstücks geben. Zusatzstück
festziehen.

3 O-Ring für Druckregelventil mit


Kältemittelöl schmieren. Druckregelventil
mit O-Ring auf Zusatzstück aufschrauben.
4 Kompressor mit etwa 0,75 dl Kältemittelöl
befüllen.
5 R134a-Aufkleber auf Kompressor
anbringen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


1875w13c.mkr 9
Arbeitsanweisungen

6 Schrader-Ventil von Wartungsanschlüssen


auf Hoch- und Niederdruckseite abbauen.
Neue Anschlüsse und Kupferdichtringe für
R134a-Befüllgerät anbauen. Ausreichenden
Abstand zwischen neuen Anschlüssen und
benachbarten Komponenten sicherstellen.
7 System auf Dichtheit prüfen. Dazu entweder
mit Stickstoff (10-12 bar) befüllen oder
nach dem Befüllen mit R134a mit
Kontrastmittel prüfen.
Dichtheitsprüfausrüstung 588 184
verwenden. Vor der Dichtheitsprüfung
Klimaanlage etwa 15 Minuten probelaufen
lassen.

8 Befüllgerät für R134a anschließen.


9 System mindestens 30 Minuten lang
entleeren.
10 Mit 700 50 g R134a befüllen (siehe
Kapitel 18, Klimaanlage,
umweltfreundliches R134a).
Manometerdruck des Befüllgeräts und
Temperatur im Fahrerhaus prüfen.
11 Sämtliche R12-Aufkleber entfernen.

12 R134a-Aufkleber anbringen. Aufkleber auf


Heizgerät anbringen.
13 Ventilkappen auf neue Wartungsanschlüsse
aufsetzen.

© Scania CV AB 1999, Sweden


10 1875w13c.mkr
Arbeitsanweisungen

Reinigen des R134a-Systems


Das Reinigungsgerät kann auch zur Reinigung des
R134a-Systems verwendet werden. Siehe nachstehende
Arbeitsanweisungen.
1 Auf Dichtheit prüfen. Dazu System vor dem
Entleeren mit Kontrastmittel befüllen.
Dichtheitsprüfausrüstung 588 184 verwenden. Vor
der Dichtheitsprüfung Klimaanlage etwa 15
Minuten probelaufen lassen. Das System kann auch
nach dem Entleeren auf Dichtheit geprüft werden.
Dazu mit Stickstoff (10-12 bar) befüllen.

2 R134a aus System ablassen. Vgl. Kapitel 18,


Klimaanlage, umweltfreundliches R134a.
3 Schrader-Ventil von Wartungsanschluß auf
Hochdruckseite abbauen.
4 Reinigungsgerät an Klimaanlage des Fahrzeugs
anschließen (vgl. Anschlußdiagramm für
Reinigungsgerät). Zusatzstück für R134a
verwenden. Gerät einschalten. Etwa 30 Minuten
eingeschaltet lassen.

5 Im Reinigungsgerät wird das Kältemittelöl vom


Freon getrennt und tritt aus, sobald der Hahn am
Reinigungsgerät geöffnet wird. Das Kältemittelöl
wird abgelassen, sobald die grüne "Unload"-
Leuchte aufleuchtet. Vor dem Öffnen des Hahns
einen Behälter unterstellen (vgl. Abb.).
18_2475

© Scania CV AB 1999, Sweden


1875w13c.mkr 11
Arbeitsanweisungen

6 Anschlüsse des Reinigungsgeräts


abklemmen.
7 Kompressor mit etwa 2,5 dl Kältemittelöl
befüllen. Ist die Garantiefrist des
Kompressors noch nicht abgelaufen, diesen
mit 2 dl PAG-Öl befüllen.

100241
PAG-Öl ist extrem feuchtigkeitsempfindlich.
Einmal geöffnete Behälter dürfen nicht zur
späteren Wiederverwendung verschlossen
werden. Sie sind zu entsorgen.
Teile-Nr. 584 077.

8 Ölstopfen einsetzen.
9 Schrader-Ventil einbauen.
10 Sammler/Trockner und O-Ringe an
Sammer/Trockner erneuern.
11 Befüllgerät anschließen.
12 System mindestens 30 Minuten lang
entleeren.

13 Mit 700 50 g R134a befüllen (siehe


Kapitel 18, Klimaanlage,
umweltfreundliches R134a).
Manometerdruck des Befüllgeräts und
Temperatur im Fahrerhaus prüfen.
14 Beim Reinigen wurde der Ölfilm auf den
Kompressorlagern entfernt. Daher vor der
Überprüfung der Klimaanlage 6-8 mal kurz
starten.
100244

© Scania CV AB 1999, Sweden


12 1875w13c.mkr
18:03-40
Ausgabe 1 de

Klimaanlage (AC)

Nachträglicher Einbau

101395

Pinzipzeichnung

© Scania CV AB 1997, Sweden


1 710 282
Inhalt

Anbringung am Motor Anbringung am 9er Motor .............................................3


Anbringung am 11er Motor ...........................................9
Anbringung am 12er Motor .........................................15
Anbringung am 14er Motor .........................................21

Anbringung an der Entfernung von Innenausstattungsteilen......................26


Spritzwand Entfernung des Heizungspakets...................................28
Umluftkanal und Dichtungen ......................................31
Stellmotor ....................................................................33
Anbringung des Heizungspakets mit AC.....................34

Kondensator .....................................................................................39

AC-Rohrverlegung zum .....................................................................................40


Fahrerhaus

Anbringung der Elektrik im Entfernung von Inneneinrichtungsteilen......................42


Fahrerhaus Verlegung der Verkabelung..........................................43

Abschließende Arbeiten: .....................................................................................47

Arbeiten mit Kältemittel Allgemeines .................................................................49


Entleeren ......................................................................50
Rückfüllung .................................................................50

© Scania CV AB 1997, Schweden


2
9er Motor

Nachträglicher Einbau der AC

Anbringung am 9er-Motor

Kompressor und Riementransmission

Daten

Allgemeine Daten
Schmieröl, Sorte PAG-Öl Art.Nr. 584 077
Schmieröl, Menge 0,240 Liter

Anzugsmoment
Ölablaßschraube des Kompressors 10 Nm

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 3
9er Motor

Montagezeichnung

7
6

4
3

5
Ombrytningslinje
104082

© Scania CV AB 1997, Sweden


4 1875w10c.fm5
9er Motor

Einbau
1 Das Fahrerhaus kippen.

! WARNUNG!

Das Fahrerhaus immer über seinen


Schwerpunkt hinaus kippen, bis es in
die Endlage fällt. Das Umschaltventil bei
gekipptem Fahrerhaus in Absenkstel-
lung bringen. Bei Arbeiten unter dem
Fahrerhaus immer eine Fahrerhaus-
stütze verwenden.

2 Die alten Keilriemen entfernen.


3 Den Generator 6 von seinem Halter
entfernen.
4 Den alten Generatorhalter entfernen.
5 Den neuen Halter 3 mit den alten
Schrauben 5 und neuen Schrauben 4,
Bundschrauben M12x140 montieren.
6 Den Kompressor 1 in Einbaulage bringen.
7 Den Kompressor mit Bundschrauben
M8x100 2 festschrauben.
8 Das Kabel vom Kompressor an Steckver-
binder C44 anschließen. Der Steckverbinder
ist an den Motor geklammert.
9 Den Generator einbauen 6.
10 Neue Keilriemen 7 gem. Abbildung ein-
100 583

bauen. Kontrollieren, ob die Riemen die


gleiche Länge haben.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 5
9er Motor

AC-Rohr

Rohrverlegung

D9 CP

CR

106 168
Der Pfeil zeigt den Befestigungspunkt des
Rohres am Motor.

© Scania CV AB 1997, Sweden


6 1875w10c.fm5
9er Motor

Beschreibung
1 Die Rohrdurchführung auf der Oberseite
des Kühlers öffnen.
2 Die Schutzstopfen vom Kompressor und
von den Rohrenden zum Kompressor entfer-
nen.

Achtung! Es muß kontrolliert werden, ob ein


zischender Ton zu hören ist, wenn die Schutz-
stopfen am Kompressor entfernt werden. Das ist
eine Bestätigung dafür, daß der Kompressor
dicht und feuchtigkeitsfrei ist. Wenn kein
zischender Ton zu hören ist, darf der Kompres-
sor nicht in das Fahrzeug eingebaut werden.

3 Die O-Ringe am Rohr mit PAG-Öl schmie-


ren.
4 Das Rohr am Kompressor festschrauben. 2
5 Das Rohr am Befestigungspunkt am Motor
mit Bundschrauben M8x20 festschrauben.
6 Rohr 1 und 2 in die Aussparung der Rohr-
durchführung legen, s. Abb.

7 Die Rohrdurchführung zusammenschrau-


ben.

101200
8 Das Fahrerhaus zurückkippen. 1

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 7
© Scania CV AB 1997, Sweden
8 1875w10c.fm5
11er Motor

Anbringung am 11er-Motor

Kompressor und
Riementransmission

Daten

Allgemeine Daten
Schmieröl, Sorte PAG-Öl Art.Nr. 584 077
Schmieröl, Menge 0,240 Liter

Anzugsmoment
Ölablaßschraube des Kompressors 10 Nm

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 9
11er Motor

Montagezeichnung

6
1

2
Ombrytningslinje

5 7
106 358

© Scania CV AB 1997, Sweden


10 1875w10c.fm5
11er Motor

Einbau
1 P- und R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus
kippen.

! WARNUNG!

Das Fahrerhaus immer über seinen


Schwerpunkt hinaus kippen, bis es in
die Endlage fällt. Das Umschaltventil bei
gekipptem Fahrerhaus in Absenkstel-
lung bringen. Bei Arbeiten unter dem
Fahrerhaus immer eine Fahrerhaus-
stütze verwenden.

2 Den alten Poly-V-Riemen entfernen.


3 Halter 2 mit Schrauben 4 (2 St. M10x80 und
eine M10x130) montieren.
4 Die neue Umlenkrolle 7 mit Bundschraube
5 (M10x60) montieren.
10
8
5 Halter 10 am Motor mit Schrauben 9 (2 St. 9
M8x30) montieren.
1
6 Die neue Umlenkrolle 8 mit Bundschraube
M10x40 in Halter 10 montieren.
Anzugsmoment 40 +/- 4 Nm.
7 Den Kompressor 1 in Einbaulage bringen. 2
8 Den Kompressor mit den Schrauben 3
M8x100 festschrauben. 7
9 Das Kabel vom Kompressor an Steckver-
binder C44 anschließen. Der Steckverbinder
ist an den Motor geklammert.
10 Den neuen Poly-V-Riemen 6 gem. Abb.
montieren.
106363

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 11
11er Motor

AC-Rohr

Rohrverlegung

D11 CP

CR

106 169
CT
Der Pfeil zeigt den Befestigungspunkt des
Rohres am Motor.

© Scania CV AB 1997, Sweden


12 1875w10c.fm5
11er Motor

Beschreibung
1 Die Rohrdurchführung auf der Oberseite
des Kühlers öffnen.
2 Die Schutzstopfen vom Kompressor und
von den Rohrenden zum Kompressor entfer-
nen.

Achtung! Es muß kontrolliert werden, ob ein


zischender Ton zu hören ist, wenn die Schutz-
stopfen am Kompressor entfernt werden. Das ist
eine Bestätigung dafür, daß der Kompressor
dicht und feuchtigkeitsfrei ist. Wenn kein
zischender Ton zu hören ist, darf der Kompres-
sor nicht in das Fahrzeug eingebaut werden.

3 Die O-Ringe am Rohr mit PAG-Öl schmie-


ren.
4 Das Rohr am Kompressor festschrauben.
• Die Schraube nahe beim Motorblock
einsetzen.
• Die Rohrenden an ihren Platz setzen.
• Die Montageplatte herüberdrehen und
die Schrauben festziehen.
5 Das Rohr am Befestigungspunkt am Motor
festschrauben. Bundschraube M8x20,
Bundmutter M8.
6 P- und R-Fahrerhaus: Rohr 1 und 2 in die 2
Aussparung der Rohrdurchführung legen, s.
Abb.
T-Fahrerhaus: Das Rohr 2 in die Aus-
sparung der Rohrdurchführung legen.

7 P- und R-Fahrerhaus: Die Rohrdurchfüh-


rung zusammenschrauben.
101200

8 P- und R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus 1


zurückkippen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 13
© Scania CV AB 1997, Sweden
14 1875w10c.fm5
12er-Motor

Anbringung am 12er-Motor

Kompressor und Riementransmis-


sion

Daten

Allgemeine Daten
Schmieröl, Sorte PAG-Öl Art.Nr. 584 077
Schmieröl, Menge 0,240 Liter

Anzugsmoment
Ölablaßschraube des Kompressors 10 Nm

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 15
12er-Motor

Montagezeichnung

4
3
2

6
105907

© Scania CV AB 1997, Sweden


16 1875w10c.fm5
12er-Motor

Einbau
1 P- und R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus kip-
pen.

! WARNUNG!

Das Fahrerhaus immer über seinen


Schwerpunkt hinaus kippen, bis es in
die Endlage fällt. Das Umschaltventil bei
gekipptem Fahrerhaus in Absenkstel-
lung bringen. Bei Arbeiten unter dem
Fahrerhaus immer eine Fahrerhaus-
stütze verwenden.

2 Den alten Poly-V-Riemen entfernen.


3 Die Hebeöse 7 gegen eine mit Gewinde ver-
sehenem Loch sowie einer Distanzhülse für
den Halter austauschen.
4 Eine Umlenkrolle 8 ohne Nut (für das
äußere Umlenken des Riemens) einbauen.

5 Die Umlenkrolle 9 mit Bundschraube mon-


tieren.
• Motor vor 9709: M10x45 7
2
• Motor nach 9709: M10x60 8 1
6 Kompressorhalter 2 mit Bundschraube 3
montieren.
• Motor vor 9709: Halter für
Bundschraube M8x60 mit losen
Distanzstücken 4.
• Motor nach 9709: Halter für 9
Bundschraube M10x60.
7 Den Kompressor 1 in Einbaulage bringen.
8 Den Kompressor mit den Schrauben 5
106362

M8x100 festschrauben.
9 Das Anschlußkabel vom Kompressor an
Steckverbinder C44 anschließen. Der Steck-
verbinder ist an den Motor geklammert.
10 Den neuen Poly-V-Riemen 6 gem. Abb.
montieren.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 17
12er-Motor

AC-Rohr

Rohrverlegung

CP

D12
CR
CT

106 170
Die Pfeile zeigen die Befestigungspunkte des
Rohres am Motor.

© Scania CV AB 1997, Sweden


18 1875w10c.fm5
12er-Motor

Beschreibung
1 Die Rohrdurchführung auf der Oberseite
des Kühlers öffnen.
2 Die Schutzstopfen vom Kompressor und
von den Rohrenden zum Kompressor entfer-
nen.

Achtung! Es muß kontrolliert werden, ob ein


zischender Ton zu hören ist, wenn die Schutz-
stopfen am Kompressor entfernt werden. Das ist
eine Bestätigung dafür, daß der Kompressor
dicht und feuchtigkeitsfrei ist. Wenn kein
zischender Ton zu hören ist, darf der Kompres-
sor nicht in das Fahrzeug eingebaut werden.

3 Die O-Ringe am Rohr mit PAG-Öl schmie-


ren.
4 Die Rohre am Kompressor festschrauben.
5 Das Rohr an den Befestigungspunkten am
Motor festschrauben. Bundschraube
M8x20, Bundmutter M8.
6 P- und R-Fahrerhaus: Rohr 1 und 2 in die 2
Aussparung der Rohrdurchführung legen, s.
Abb.
T-Fahrerhaus: Das Rohr 2 in die Aus-
sparung der Rohrdurchführung legen.

7 P- und R-Fahrerhaus: Die Rohrdurchfüh-


rung zusammenschrauben. 101200

8 P- und R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus 1


zurückkippen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 19
© Scania CV AB 1997, Sweden
20 1875w10c.fm5
14er-Motor

Anbringung am 14er-Motor

Kompressor und
Riementransmission

Daten

Allgemeine Daten
Schmieröl, Sorte PAG-Öl Art.Nr. 584 077
Schmieröl, Menge 0,240 Liter

Anzugsmoment
Ölablaßschraube des Kompressors 10 Nm

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 21
14er-Motor

Montagezeichnung

7 4

2
106 360

© Scania CV AB 1997, Sweden


22 1875w10c.fm5
14er-Motor

Einbau
1 R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus kippen.

! WARNUNG!

Das Fahrerhaus immer über seinen


Schwerpunkt hinaus kippen, bis es in
die Endlage fällt. Das Umschaltventil bei
gekipptem Fahrerhaus in Absenkstel-
lung bringen. Bei Arbeiten unter dem
Fahrerhaus immer eine Fahrerhaus-
stütze verwenden.

2 Den alten Poly-V-Riemen entfernen.


3 Den Halter 2für den Kompressor mit drei
Bundschrauben 3(M10x30) montieren.
4 Den Kompressor 1 in Einbaulage bringen.
5 Den Kompressor mit den Schrauben 4
festschrauben. Der Rohrhalter wird zusam-
men mit den rechten Befestigungsschrauben
des Kompressors verschraubt. Schraube
M8x100.
6 Das Anschlußkabel vom Kompressor an
Steckverbinder C44 anschließen. Der Steck-
verbinder ist an den Motor geklammert.
7 Den neuen Poly-V-Riemen 5 gem. Abb.
montieren. 106361

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 23
14er-Motor

AC-Rohr

Rohrverlegung

D14 CT

106 171
CR

Die Pfeile zeigen die Befestigungspunkte des


Rohres am Motor.

© Scania CV AB 1997, Sweden


24 1875w10c.fm5
14er-Motor

Beschreibung
1 Die Rohrdurchführung auf der Oberseite
des Kühlers öffnen.
2 Die Schutzstopfen vom Kompressor und
von den Rohrenden zum Kompressor entfer-
nen.

Achtung! Es muß kontrolliert werden, ob ein


zischender Ton zu hören ist, wenn die Schutz-
stopfen am Kompressor entfernt werden. Das ist
eine Bestätigung dafür, daß der Kompressor
dicht und feuchtigkeitsfrei ist. Wenn kein
zischender Ton zu hören ist, darf der Kompres-
sor nicht in das Fahrzeug eingebaut werden.

3 Die O-Ringe am Rohr mit PAG-Öl schmie-


ren.
4 Das Rohr am Kompressor festschrauben.
5 Das Rohr am Befestigungspunkt am Motor
mit Schraube M6x16 festschrauben.
6 R-Fahrerhaus: Rohr 1 und 2 in die 2
Aussparung der Rohrdurchführung legen,
s. Abb.
T-Fahrerhaus: Das Rohr 2 in die Aus-
sparung der Rohrdurchführung legen.

7 R-Fahrerhaus:Die Rohrdurchführung
zusammenschrauben.
101200
8 R-Fahrerhaus: Das Fahrerhaus zurückkip- 1
pen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 25
Anbringung an der Spritzwand

Anbringung an der
Spritzwand

Entfernung von
Innenausstattungsteilen.
Bestimmte Inneneinrichtungsteile müssen ent-
fernt werden, damit der Umluftkanal montiert
werden kann.
1 Abdeckungen unter dem Armaturenbrett
entfernen.

102685
(Punkt 2-7 gilt nur für R-Fahrerhaus)
2 CR19-Fahrerhaus: Das Schutznetz für das
untere Bett mit Schnallen in Boden und
Dach entfernen.

100 746

3 CR19-Fahrerhaus: Den Gasdämpfer für


das mittlere Betteil entfernen und dieses in
hochgeklappter Lage sichern.
103476

© Scania CV AB 1997, Sweden


26 1875w10c.fm5
Anbringung an der Spritzwand

4 R-Fahrerhaus:Die hintere Verkleidung A


in der Abbildung entfernen.
B
5 R-Fahrerhaus: Die Schalthebelmanschette
oder den Schaltwähler für Opticruise lösen.
6 R-Fahrerhaus:Den Ablagekasten in der A
Abbildung entfernen.

103487
7 R-Fahrerhaus: Einen Teil der Schaum-
gummimatte so ausschneiden, daß die
Befestigungsschraube des Umluftkanals
(siehe Pfeil) und der Bereich darum freige-
legt werden.

106 178

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 27
Anbringung an der Spritzwand

Entfernung des Heizungspakets

Spezialwerkzeug

Nummer Bezeichnung Tafel Abbildung


99 301 Adapter für Kühlflüssigkeit D5

587 129 Einfüllaggregat ---


587 129

106830
Explosionszeichnungen

18_2350

1
2 3

10
11
6

7
9

4
5
8
106308

© Scania CV AB 1997, Sweden


28 1875w10c.fm5
Anbringung an der Spritzwand

1 Grobfilter 7 Kühlmittelrohr
2 Innenraumfilter 8 Wärmetauscherhaube
3 Luftkanal 9 Blech
4 Befestigung 10 Wärmetauscher
5 Wasserventil 11 Schraube
6 Befestigung

1 Kühlflüssigkeit mindestens bis zur


Verzweigung des Rohres ablassen. Einfüll-
aggregat 587 129 und Adapter 99 301
verwenden.

2 P- und R-Fahrerhaus: Die obere Front-


klappe entfernen.
3 Den Grobfilter 1 und Innenraumfilter 2
entfernen.
4 Den äußeren Luftkanal 3entfernen.

100819
5 Den Anschluß der Scheibenwischer lösen.
Die Waschschläuche bei der T-Verzweigung
trennen und von der Klammer lösen.
6 Die Scheibenwaschanlage komplett mit
Motor und Scheibenwischern entfernen.
7 Die Verkabelung zu Gebläsewiderstand und
Gebläsemotor abklemmen und lösen.
8 Die Führung vom Wasserventil 5 lösen.
9 Das Kühlmittelventil von Halterung 4 lösen.
10 Das Kühlmittelrohr 7 an Halterung 6 und
Halter 4 sowie den Schlauch unter dem
Kühlmittelventil 5 lösen.
11 Das Kühlmittelrohr 7 und das Kühlmittel-
ventil entfernen.
12 Das Blech 9 und die Wärmetauscherhaube 8
mit dem gesamten Gebläsepaket entfernen.

© Scania CV AB 1997, Sweden


1875w10c.fm5 29
Anbringung an der Spritzwand

13 Folgende Öffnungen in der Wärmetauscher-


haube öffnen (siehe kleine Abb.): 3
• Eine Klappe 1 für das Rohr zum Ver- 1
dampfer.
• Eine Klappe 2 für den Umluftkanal.
• Zwei Öffnungen 3 zur Befestigung des
Regelmotors. 2

106310
14 Die Schraube 11 lösen, die den Wärmetau-
scher im Wärm